GAB Dezember 2016

blumediengruppe

BÜHNE 28

FOTO: KATRIN SCHANDER / FOTOWERKSTATT-SCHANDER.DE

SCHIRN AT NIGHT

Beliebt und populär: Die Veranstaltungsreihe „Schirn at Night“ unternimmt

erfolgreich die Aufgabe, Party und Kunst elegant miteinander zu verbinden. Im

Dezember widmet sich die „Schirn at Night“ der aktuellen Ausstellung Giacometti-Nauman.

Diese stellt die Arbeitern zweier, auf den ersten Blick völlig unterschiedlicher

Künstler gegenüber: Alberto Giacometti gilt mit seinen zerbrechlich

wirkenden Plastiken als einer der bedeutendsten europäischen Bildhauer der

klassischen Moderne. Bruce Nauman, 40 Jahre nach Giacometti geboren, hat mit

seiner multimedialen Kunst in den 1960ern für Aufsehen gesorgt. Die Ausstellung

zeigt, was beide verbindet: ihre radikalen künstlerischen Positionen zeigen

oftmals das Abwegige und Fragmentarische – und beide Künstler stellen den

Mensch und den Körper in den Fokus. Hier setzt auch die „Schirn at Night“ an:

Verbindendes Element ist Körper, ist Tanz und Bewegung, und so ist neben Akrobaten

und Tänzern auch DJ Lotic aus Berlin eingeladen. Party und Ausstellung

sind bis 24 Uhr geöffnet. •bjö

3.12., Schirn, Römerberg, Frankfurt, 20 – 24 Uhr, www.schirn.de

JO AM GRAMMOPHON

Unter dem Titel „Lametta, Gans und

Siegerkranz“ führt Jo van Nelsen seine

Serie mit einzigartigen Grammophon-

Lesungen fort – diesmal als gruseliger

Spaß für Weihnachtsliebhaber wie -hasser

gleichermaßen. Das Programm beschäftigt

sich mit den propagandistischen Auswüchsen,

denen das deutsche Weihnachtsfest

zwischen 1854 bis 1945 ausgeliefert war:

Texte von kaisertreuen Feldpfarrern bis

NS-verblendeten Frauenwartlerinnen, die

allesamt davon überzeugt waren, dass nur

ihr Weihnachten das wahre Weihnachten

sei. Dazu gibt’s ausgewählte Weihnachtssongs

aus Jos Schellacksammlung, live

vom Grammophon gespielt. •bjö

15.12., Holzhausenschlösschen,

Holzhausenpark, Frankfurt, 19:30 Uhr,

www.jovannelsen,de

BRUCE NAUMAN „WALL-FLOOR POSITIONS“, 1968, FILM STILL, COURTESY ELECTRONIC ARTS INTERMIX (EAI), NEW

YORK © VG BILD-KUNST, BONN 2016

FOTO: STALBURG THEATER

ENSEMBLE STALBURG

Ein rundes Jubiläum feiert das Ensemble

Stalburg im Dezember: Vor 15 Jahren spielte die

fünfköpfige Truppe zum ersten Mal Stücke der

legendären Frankfurter Fernseh-Familie Hesselbach.

Inzwischen sind „Der röhrende Hirsch“

oder „Das Dreckrändsche“ wahre Klassiker

im Stalburg Theater. Am 7. und 8.12. gibt’s mit

„Das Heizkissen“ erneut eine der bürgerlichen

Tragikomödien zu sehen. Am 9. Und 10.12.

spielt das Ensemble Stalburg einen weiteren

Klassiker: Edgar Wallaces „Das Gasthaus an

der Themse“ bringt Grusel im Stil der 1950er

auf die Bühne. •bjö

7. – 10.12., Stalburg Theater,

Glauburgstr. 80, Frankfurt, 20 Uhr,

www.stalburg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine