GAB Dezember 2016

blumediengruppe

FRANKFURT 4

FOTO: PRF

Neues aus unserer Szene

DAS BABYLON

WIRD ZUR BLUE BAR

Am 3. Dezember ist es soweit: die große

Opening-Party der Blue Bar steigt und

gibt damit Gelegenheit sich das Lokal,

das über viele Jahre Monte Carlo und

anschließend Babylon hieß, bei guter

Musik und super Stimmung anzuschauen

– und neu zu entdecken. Denn Inhaber

Patrick, den viele aus der Szene

und auch noch aus dem Blue Angel

kennen, hat keine Mühe gescheut seiner

Blue Bar ein neues Flair zu geben.

GAB traf ihn zum Interview, um mehr

zu erfahren.

LIEBER PATRICK, NUN GEHT ES ALSO

WIEDER BACK TO ROOTS, ODER?

Tatsächlich habe ich in den letzten Jahren

gemerkt, dass mir das Gastro- und

Szeneleben einfach fehlt. Ja, und als es

sich jetzt ergab das Babylon zu übernehmen,

habe ich einfach zugeschlagen,

um ein bisschen vom Flair des alten „Engel“

wieder zurück zu holen. Daher auch

der Name, der natürlich eine Anlehnung

ist (schmunzelt). Man kann also sagen,

es ist so etwas wie eine Rückbesinnung

auf meine Kernkompetenzen (lacht) ...

WAS ERWARTET DENN DEINE GÄSTE,

WENN DU AM 3. DEZEMBER DIE TÜR

ÖFFNEST?

Man wird auf jeden Fall bemerken, dass

sich einiges getan hat: Neben neuen

Tapeten und einem neuen Anstrich –

rate mal in welcher Farbe ... (zwinkert) – ,

haben wir weitere Spiegel installiert,

eine Players-Lounge mit Spielautomaten

geschaffen und vor allem ein

komplett neues Lichtkonzept inklusive

einer Nebelmaschine eingebaut, um

Club-Atmosphäre reinzubringen. Für

das Opening werden wir auch Türsteher

haben, das sollte aber keinen

abschrecken. Ich möchte gerne den

Spaß, die einzigartige Stimmung und

die Sexyness, die den Engel damals

ausgemacht hat – und von der heute

noch viele schwärmen –, neu aufleben

lassen. Ein bisschen gehoben, ohne auf

Schickimicki zu machen, dazu gehört

dann eben auch, dass man sich gerne

mal das T-Shirt ausziehen kann, wenn

einem danach ist. Heiß wird unseren

Gästen nämlich auf jeden Fall, wenn regelmäßig

DJ’s auflegen – zur Eröffnung

ist es übrigens DJ Timo.

UND WIE SIEHT’S MIT DEM BAR-TEAM

UND DER GETRÄNKEKARTE AUS?

Klar, tut sich auch was an der Karte,

zum Beispiel wird es künftig Cocktails

geben, so dass man auch mal einen

„Long Island“ oder „Caipi“ trinken kann.

Beim Team bleibt soweit alles beim alten,

abgesehen davon, dass ich natürlich

da sein werde (lacht), dass heißt Frank

und Bilal werden auf jeden Fall weiterhin

dabei sein.

UND EIN PAAR SPECIALS WIRD’S

KÜNFTIG SICHERLICH AUCH GEBEN ...

Genau! Welche das sein werden, kann ich

aber noch nicht genau sagen, das wird

sich entwickeln. Es soll ja stimmig sein.

Wir werden aber künftig am Samstag und

Sonntag die After-hour aus der Tangerine

rüberholen, quasi als „extended version“

(grinst). Neben der Zusammenarbeit mit

der Tangerine, ist mir natürlich die Szene

insgesamt wichtig. Ich finde, je mehr wir

in der Szene zusammenarbeiten, desto

eher kriegen wir die Leute auch wieder

hinterm Ofen hervor. Wie damals

die „Threesome“-Aktion, wo man zum

Beispiel erstmal ins Pulse, dann ins Monza

und in den Engel gezogen ist. Das hat

Spaß gemacht und jedem in der Szene

etwas gebracht. Ich werde versuchen die

Zusammenarbeit mit allen Locations zu

pflegen! Mit ist wichtig, dass wir auch

für alle Nicht-Frankfurter ein cooles

Abendprogramm bieten. Ich glaube, dass

inzwischen die meisten so viele schlechte

GayRomeo-Dates hatten, dass der Bedarf

an echten Kontakten wieder da ist (lacht) ...

•Interview: Markus Pritzlaff

Blue Bar, Alte Gasse 34, Frankfurt,

Mo – Do 22 – 8 Uhr, Fr 22 – 12 Uhr,

Sa 22 bis Sonntagnachmittag,

Sonntagabend geschlossen,

www.bluebar-ffm.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine