GAB Dezember 2016

blumediengruppe

KUNST

Festival

CHRISTIAN VON BORRIES AUF DER ...

... PLURIVERSALE V in Köln. Schon seit dem 2. September

– und noch bis zum 16. Dezember – lädt die Akademie der

Künste der Welt zur fünften Ausgabe des Festivals in die

Stadt am Rhein ein. Zu sehen sind hier mitunter durchaus

kritische und provokante Werke zur aktuellen Lage der Welt.

Die künstlerischen Positionen beschäftigen sich mit den unterschiedlichsten

Stilmitteln mit den Problemen der Gesellschaft,

etwa der Flüchtlingskrise. Ans Herz legen wollen wir

dir hier aber Christian von Borries Film „Desert of the Real“.

Der Künstler bereiste dafür die modernen Einöden nach dem

Platzen der Immobilienblase: steppenähnliche Vorstädte von

Phoenix oder eine nie fertiggestellte Ferienanlage in Georgien

... Ein Film, der nachdenklich macht. •rä

www.academycologne.org

Das Schwule Museum* in Berlin widmet

sich in einer Ausstellung den Kindern

von Thomas Mann.

Erika Mann, erstes Kind von Katia und

Thomas Mann, „sollte eigentlich ein Junge

werden“. Ihr Geschlecht bei der Geburt

enttäuschte zwar den berühmten Vater

Thomas Mann, trotzdem wurde sie Papas

Liebling. Der ein Jahr jüngere Bruder Klaus

wurde zum wichtigsten Mensch in ihrem

Leben. „Klaus entwarf Stücke, Erika beteiligte

sich an der Realisierung. Bald brachen

die Geschwister alle Beziehungen zum

Theater ab, um auf Weltreise zu gehen.

Geld spielte keine Rolle, man improvisierte,

stürzte sich ins Abenteuer, die Eltern

zahlten. Als ‚the famous Mann Twins‘

eroberten sie Sympathien in Amerika und

Asien, teilten Freundschaften und auch

Drogen. Erika war für den labilen selbstmordgefährdeten

Bruder unentbehrlich“,

verrät das Schwule Museum*. „Natürlich

interessieren wir uns für die schwulen

und lesbischen Geschichten rund um das

Geschwisterpaar: Klaus Mann hat früh seine

Homosexualität literarisch ausgestellt.

Erika war weitaus dezenter. Aber auch hier

gibt es eindringliche Exponate für ein

Hommage

ERIKA UND KLAUS

MANN

freizügiges Leben, das die Konventionen

der Zeit souverän überging.“

Zu sehen sind in der Ausstellung auch die

berühmten Gemälde der Mann-Familie von

Rinaldo Hopf. Sehenswert, absolut. •rä

RINALDO HOPF, LITERARY MANN TWINS, RINALDO HOPF/ SCHWULES MUSEUM*

28.11.2016 – 30.1.2017,

„Es ist also ein Mädchen: Hommage

an Erika und Klaus Mann“,

Schwules Museum*, Berlin,

www.schwulesmuseum.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine