Märkte, Zahlen & Fakten - protected Noble Metals

protected.nm.com

Märkte, Zahlen & Fakten - protected Noble Metals

Ihr Edelmetall-Depot

Werte schaffen – Vermögen schützen!

Noble Metals


2

Firmengebäude Salzburg, Europa Zentrale

„Die Goldanlage ist das

Gegenteil von Gier: Sie

ist Schutz und Bewahrung

des Bestehenden”,

sagt Johann Mittl, Chairman

der protected

GROUP. Das gilt ebenso

für die Investition in Silber,

Platin und Palladium.

Sehr verehrte Leserin,

sehr geehrter Leser,

Vermögen schützen und bewahren. Es auch ausbauen, indem man konkrete,

greifbare Werte schafft, die sich in allen Zeiten bewährt haben und weiterhin

bewähren werden. Das ist die große Chance, die uns die Investition in edle Metalle

(„noble metals“) bietet.

Deshalb ist es immer ratsam, einen Teil seines Vermögens in Edelmetalle zu

investieren. Aktuelle Studien kommen zu dem Ergebnis, dass im Anlageportfolio

unbedingt ein gewisser Prozentsatz an noble metals enthalten sein sollte: Erwiesenermaßen

steigern beispielsweise Gold und Platin die Effizienz des Portfolios.

Experten raten daher zu einem Anteil von 10 bis 25 Prozent.

„Papiergeld ist Konfetti“, sagt der Schweizer Wirtschaftswissenschaftler und

Publizist Marc Faber. Dazu befragt, was er als Alternative empfehlen würde, antwortete

der auch von Kollegen aus der Finanzwelt aufgrund seiner brillanten

Analysen und sicheren Voraussagen geschätzte Experte: „Ich rate dazu, kontinuierlich

physisches Gold und Silber zu kaufen.“

Genau diese Chance bietet sich Ihnen durch das Edelmetall-Depot von protected

Noble Metals: Schon mit geringem finanziellen Aufwand ist es möglich,

dass Sie sich kontinuierlich ein konkretes, greifbares und wertvolles Gold-, Silber,

Platin- oder Palladium-Depot anlegen.

Nehmen wir nur das Beispiel Gold. Denn die Goldanlage ist das Gegenteil von

Gier. Sie ist Schutz und Bewahrung des Bestehenden. Das gilt natürlich auch für

die anderen Edelmetalle. Bei der Investition in Gold bzw. Edelmetalle geht es

nicht, wie bei Aktien und Fonds, vorrangig darum, hohe Profite aus dem Erworbenen

zu ziehen. Es gilt vielmehr, Teile Ihres Vermögens in einer Anlage zu sichern,

die sowohl kleine als auch große Finanzkrisen unbeschadet überstehen

kann und sogar einer Währungsreform standhält.

Edelmetalle kann man nicht essen, sie bringen auch keinen Ertrag oder eine

Dividende, aber sie sind der beste Wertespeicher, um Erworbenes nachhaltig zu

schützen.

Ihr

Johann Mittl

Chairman protected GROUP

Editorial

3


4

Edelmetalle – Faszination und Bedeutung

Geschichte

In der Frühzeit der Menschheitsgeschichte waren es vor allem

zwei Edelmetalle, die große Faszination ausübten: Silber und

Gold. Platin war zwar auch bekannt und wurde seit 3000 v. Chr.

in kleineren Mengen für die Schmuckherstellung im alten Ägypten

verwendet, erreichte aber zunächst nicht die immense Bedeutung

der beiden anderen Edelmetalle.

Der glitzernde Staub und die glänzenden Nuggets aus Gold

und Silber wurden schon vor Urzeiten als begehrte Tauschobjekte

gehandelt und zu wertvollen Schmuckstücken verarbeitet.

Am Hofe der ägyptischen Pharaonen galt vor allem Gold aufgrund

seiner Schönheit, Unvergänglichkeit und weitgehenden

Unzerstörbarkeit als Symbol für das Überleben und die Ewigkeit.

Um den Handel zu vereinfachen verwendete man bald Gold-

und Silberstücke als „Währung”. Damit eine gewisse Einheitlichkeit

gewährleistet werden konnte, wurden die Stücke bereits

2000 v. Chr. oft in kleine Barren gegossen, ausgewogen und

später auch geprägt. Daraus entwickelten sich im Laufe der Jahrhunderte

- zunächst weitgehend außerhalb Ägyptens – in Kleinasien

die ersten Münzen, die noch stark an Barren erinnerten.

Die ersten bekannten Silbermünzen stammen aus dem 7. vorchristlichen

Jahrhundert. Im 6. Jh. v. Chr. ließ der lydische König

Kroisos (dem wir die Bezeichnung „Krösus” für einen sehr reichen

Menschen verdanken) erstmalig Goldmünzen von einheitlicher

Größe und Wert herstellen. Sie wurden mit Prägestempeln

versehen. Bald darauf übernahmen die handelsorientierten Griechen

das Münzsystem und gründeten in Athen und auf Rhodos

wichtige Prägestätten. Erst im 4. Jh. v. Chr. folgten die goldliebenden

Ägypter der „neuen” Entwicklung und prägten eigene

Münzen, kurz darauf auch die Kelten. Gegen Ende des 3. Jh. v.

Chr. schlugen letztendlich auch die Römer eigene Münzen – und

seit Kaiser Augustus findet man auf den wertvollen Stücken das

Bildnis des jeweiligen römischen Kaisers. Im Laufe der Geschichte

lösten Silbermünzen das Gold als gängige Währung weitgehend

ab.

Der professionelle Handel mit Edelmetallbarren

– vor allem Gold und Silber – begann etwa

im 17. Jahrhundert. Später kam das wertvolle

Platin und im 19. Jahrhundert auch

Palladium hinzu. Seither entwickelte sich

das uns vertraute internationale Handelsgeschäft

mit Edelmetall-Standardbarren

mit eingeprägtem Gewicht und Reinheitsgarantie.

Die handelsüblichen Edelmetall-Standardbarren

müssen einige Voraussetzungen

erfüllen: Auf den Barren werden die

Feinheit, die Marke des Herstellers und die Barrennummer eingeprägt.

Die Feinheit muss bei Gold bei mindestens 995/1000 liegen,

bei Silber 999/1000 und bei Platin und Palladium

999,5/1000. Dabei dient die jeweilige Barrennummer zur Identifikation

jedes Barrens und wird vom Produzenten in einem Verzeichnis

eingetragen.

Heute ist der London Bullion Market – neben der Börse – der

wichtigste Handelsplatz für Gold und Silber. Seit 1897 wird hier

der Weltmarktpreis für Silber und seit 1919 für Gold festgestellt

(„Fixing”). Den Handel koordiniert die London Bullion Market Association

(LBMA). Im Jahr 1973 wurde – ebenfalls in Großbritanniens

Hauptstadt – auch für Platin & Palladium die

„London-Platin-Quotierung” eingeführt und im

Jahr 1989 zur vollwertigen Fixing-Institution

ausgebaut: Sie heißt seither London Platin-

und Palladiummarkt (LPPM).

Sowohl LBMA als auch LPPM gelten

u.a. als wichtige Garanten für die

gleichbleibend hohe Qualität der Barren

und vergeben in eigenen Listen

„Good Delivery”- Bewertungen. Barren,

die von den dort aufgeführten Produzenten

stammen, sind auf Echtheit

und Qualität geprüft.

GOLD: Märkte, Zahlen & Fakten

• Der Goldpreis verteuert sich nun schon das elfte Jahr in Folge.

• In 2011 verbuchte das Edelmetall einen Preisanstieg von plus

25% (Stand Dezember 2011). Tendenz steigend.

• Die Zentralbanken alleine halten rund 30.000 Tonnen Gold

(vor allem USA, Deutschland und IWF Internationaler Währungsfonds).

• Auch die institutionellen Anleger in den BRIC-Staaten (Brasilien,

Russland, Indien und China) kaufen immer mehr Gold zu

oder kündigen an, dass sie noch weitere Käufe tätigen wollen.

• Die wachsende Stärke des Mittelstands in Indien und China

macht sich in privaten Goldkäufen deutlich bemerkbar.

• Privatinvestoren halten inzwischen bereits mehr Gold, als die

institutionellen Anleger.

• Ein Ende des Goldbooms ist für viele Experten nicht in Sicht.

Zukunftsmärkte Gold

In zahlreichen internationalen Märkten herrscht großer Nachholbedarf,

was die Goldreserven betrifft – und das ruft die Zentralbanken

als Großkäufer auf den Plan. Zudem wächst der Wohlstand

in diesen Nationen – und dort drängt auch der neue Mittelstand

immer deutlicher in den Markt. Einige Beispiele:

Indien: Das Land ist von jeher stark auf Gold ausgerichtet. Insbesondere

zu Hochzeiten ist es Tradition, viel Gold zu verschenken.

Der Mittelstand wird durch den zunehmenden Wohlstand des

Landes immer größer – und kauft Gold! Das Potential ist groß,

schließlich leben rund 1,2 Mrd. Menschen im Land. Laut Bombay

Bullion Association haben die indischen Goldimporte in 2011

erstmals 1.000 Tonnen überstiegen. Tendenz steigend.

Asien/China: Asiens Goldreserven sind vergleichsweise niedrig,

weil man hier lange Jahre vor allem auf Devisen gesetzt hat.

Südkorea beispielsweise gab bis vor kurzem nur wenig Interesse

an Goldkäufen zu erkennen. Nun zeigt sich ein deutlich anderer

Kurs. In einigen Ländern Asiens betragen die Goldreserven gerade

einmal 3% – doch das soll sich schnell ändern. So hat die

Thailändische Notenbank im letzten Jahr regelmäßig Tonnen von

Gold gekauft. Vor allem aber Chinas Goldhunger scheint unstillbar.

Die Goldimporte haben sich 2011 im Vergleich zum Vorjahr

nahezu verfünffacht. Das liegt nicht nur an den Zukäufen der institutionellen

Investoren, sondern auch an den Privatkäufen. In

Noble Metals

China ruft die Regierung die Bevölkerung dazu auf, ihr Vermögen

in Gold anzulegen.

Russland: Russland will weiter Gold kaufen, um seine Devisenreserven

zu diversifizieren. Man habe das Investment in Gold innerhalb

der vergangenen Jahre ausgebaut und werde auch in Zukunft

weiter in diese Richtung gehen, kündigte die russische

Zentralbank 2011 an. In den vergangenen drei bis vier Jahren hat

Russland seinen Goldanteil fast verdoppelt. Anfang 2011 lag er

noch bei geschätzten acht Prozent, inzwischen dürfte sich dieser

Wert deutlich erhöht haben.

Weitere: Brasilien, Bolivien, Mexico und die Türkei – sie alle

machten in 2011 durch spektakulär erhöhte Goldkäufe von sich

reden. Die Türkei beispielsweise, die zu den vier größten Goldkonsumenten

der Welt gehört, hat vorläufigen Berechnungen

zufolge in 2011 um 50% mehr Gold importiert, als im Jahr zuvor.

Ausblick Gold

Zahlreiche Experten sind sich einig, dass die hohe Attraktivität

des Edelmetalls als Wertespeicher bestehen bleibt. Credit Suisse

erwartet in seiner Prognose für 2012 einen weiteren Preisanstieg

für Gold. Zitat: „Gelegentliche Rückschläge dürften temporärer

Natur bleiben und können als Einstiegsgelegenheiten genutzt

werden.”

5


6

Edelmetalle – Faszination und Bedeutung Noble Metals

SILBER: Märkte, Zahlen & Fakten

• Silber steht für Geld. So war es über Tausende von Jahren das

klassische Material für Münzen. In vielen Sprachen sind die

beiden Begriffe gleichbedeutend.

• Von 1970 bis heute hat sich der Silberpreis mehr als verzwanzigfacht!

• Trotzdem: Finanzexperten bezeichnen das Edelmetall immer

noch als stark unterbewertet.

• Silber wird sowohl für den Vermögensschutz als auch für die

Industrie, Schmuckherstellung und Medizin sowie für die

Fotografie benötigt.

• Nach der Industrie sind inzwischen die Silberinvestoren die

stärkste Käufergruppe und haben damit die Schmuck- und

Silberwarenherstellung, Fotografie und Medizin überholt.

• Jährlich werden rund 20.000 Tonnen Silber gefördert. Durch

die starke Nutzung in der Industrie (Tendenz weiter steigend)

geht ein Großteil unwiederbringlich verloren.

• Die förderfähigen Reserven werden auf weltweit 510.000 Tonnen

geschätzt. Bei gleich bleibender Förderung reichen die

Reserven nur noch 26 Jahre lang.

Zukunftsmärkte Silber

Indien, China, die USA und Deutschland gehören zu den Ländern

mit den nachfragestärksten Silberinvestoren. Experten gehen

davon aus, dass die physische Investmentnachfrage nach Silber

alleine in Indien in 2012 im Vergleich zum Vorjahr um weitere

55% auf insgesamt 45 Millionen Unzen (MU) ansteigen wird.

Auch in China ist die Investmentnachfrage nach Silber seit 2010

buchstäblich explodiert.

Papiersilber

Vorerst steht den Investoren allerdings

vor allem der Sinn nach „Papiersilber”:

Das Handelsvolumen von Silber-Futures

an der Shanghai Gold

Exchange (SGE) ist allein in 2010

um 751% (!) in die Höhe geschnellt,

im September 2011 hatte es sich im

Vergleich zum Vorjahr nochmals

versechsfacht (Quelle: China Daily).

Edelmetallexperten gehen davon aus,

dass sich die Käufer in China nicht lange mit dem „Papiersilber”

begnügen werden und zunehmend in physisches Silber investieren

werden.

Ausblick Silber

Silber wird von erfahrenen Finanzexperten als Geldanlage empfohlen,

da es international ähnlich hohe Akzeptanz hat wie Gold,

allerdings viel günstiger ist. Zu Beginn des Jahres

2012 stieg der Silberpreis um 20 Prozent!

Trotz der boomenden Recycling-Industrie

gehen große Teile des Edelmetalls, die in

der Industrie verbraucht werden, für immer

verloren, das Edelmetall wird also

immer weniger. Die Nachfrage –

auch und besonders im Anlagebereich

– steigt dagegen ständig. Für

die nächste Zeit (2012) erwartet die

Credit Suisse einen weiteren Preisanstieg.

PLATIN & PALLADIUM: Märkte, Zahlen & Fakten

• Jahrzehntelang war z.B. Platin traditionell teurer als Gold.

Das hat sich erst im vergangenen Jahr geändert.

• Platin und Palladium sind nicht nur für die Industrie (Automobilbranche!),

sondern auch für die Schmuckherstellung

und als Geldanlage gesucht.

• Die Fördermengen sind gering – was wiederum die Preise

stärkt.

• Jährlich werden z.B. gerade einmal 180 Tonnen Platin

gefördert.

Zukunftsmärkte Platin und Palladium

Als Investitionsgüter sind Platin und Palladium noch relativ jung

und der Markt ist verhältnismäßig klein. Aufgrund der Abhängig-

STRATEGISchE METALLE: Märkte, Zahlen & Fakten

• Strategische Metalle sind auch in wirtschaftlich unsicheren

Zeiten für die Gesellschaft unverzichtbar. Sie sind essentiell

für die Schlüssel- und Zukunftsindustrien – dabei aber sehr

knapp und/oder sehr schwer verfügbar.

• Im Rahmen der weltweit zunehmenden Industrialisierung wird

sich diese Tendenz weiter verschärfen – und die Preise nach

oben treiben.

• Strategische Metalle sind zunehmend als Investitions-Sachwerte

begehrt: Die aktuelle Situation an den Finanzmärkten

zeigt deutlich, dass physisches Eigentum von Sachwerten,

wie z. B. strategischen Metallen, eine echte Sicherheit bietet.

• Bislang war es für Privatinvestoren nahezu unmöglich, in diesen

Markt zu investieren, er war fest in Händen der Industrie.

Das ändert sich erst jetzt langsam.

Zukunftsmärkte „strategische Metalle“

Die meisten Schlüsselindustrien heute kommen ohne strategische

Metalle nicht mehr aus. Davon profitiert vor allem China,

denn dort werden 80% der begehrten Metalle abgebaut. Die

aufstrebenden Industrienationen (vor allem BRIC, also Brasilien,

Russland, Indien und China selber) fordern immer mehr. Nicht

nur, um bestehende Industrien zu versorgen, sondern ganz besonders,

weil die extrem boomenden und zukunftsfähigen Märkte

wie LED- und Energietechniken oder die Raumfahrtindustrie

keit dieser Edelmetalle von der Industrie schwanken die Preise.

Experten halten beide Positionen derzeit (Stand Februar 2012)

für unterbewertet. Laut Credit Suisse ist das fundamentale Umfeld

für eine längerfristige Preiserhöhung gegeben, wenn der

Markt die technischen Impulse setzt. In den ersten beiden Monaten

in 2012 konnte Platin beispielsweise rund 17 Prozent zulegen.

in ihren Kinderschuhen stecken blieben, wenn sie nicht ausreichend

strategische Metalle zur Verfügung gestellt bekommen.

Doch was tun, wenn China mit seinem enormen Rohstoffhunger

die strategischen Metalle nicht mehr exportieren will oder kann?

Was geschieht, wenn die Energiekosten weiter steigen? Dann

wird die Förderung der Metalle sich noch weiter verteuern und/

oder verringern: Die Preise steigen!

Allein um den Industriebedarf im Bereich Zukunftstechnologien

im Jahr 2030 decken zu können, müsste die Weltproduktion z.T.

vervier- oder gar versechsfacht werden (Studie des deutschen

Bundeswirtschaftsministerium in 2009). Dabei ist die sonstige

Verwendung der Rohstoffe in bestehenden Schlüsseltechnologien

noch nicht einmal berücksichtigt.

7


8

Edelmetalle bewahren Wert und Kaufkraft Noble Metals

Die Inflation: Schleichende Enteignung

Es gibt zahlreiche gute Gründe, Edelmetalle zu kaufen. Allen voran

sind es die Faktoren Inflationsschutz und Kaufkraftbewahrung,

die für eine langfristige Investition beispielsweise in Gold

und Silber sprechen.

Unter dem Begriff Inflation verstehen Ökonomen der Wiener

Schule die Ausweitung (lat. inflare) der ungedeckten Geldmenge:

„Neu geschaffenes Geld gelangt von der Zentralbank zu

Marktteilnehmern, die mit diesem neuen Geld Güter nachfragen.

Diese zusätzliche Nachfrage wird in steigenden Preisen sichtbar.

Die Ursache für Inflation ist damit in der Schöpfung von Scheingeld

so wie in gesetzlich privilegierten Institutionen des Bank-

und Finanzwesens zu finden.“

In der Umgangssprache setzen wir in der Regel die Begriffe Inflation,

Geldentwertung und Teuerungsraten gleich, was den

Kern des Vorgangs recht gut beschreibt. Sie gibt an, welchen

Kaufkraftverlust man erleidet, wenn man zu zwei verschiedenen

Zeitpunkten über dieselbe Menge an Geld verfügt. In unseren

Volkswirtschaften ist es inzwischen übrigens gang und gäbe, eine

gewisse Inflationsrate als „normal“ oder gesund wahrzunehmen.

So liegt das Inflationsziel der Europäischen Zentralbank bei

2%, d.h., die Inflationsrate soll knapp unter 2% oder genau auf

diesem Wert liegen.

Das mag zunächst vernünftig klingen. Doch längerfristig bietet

sich ein anderes Bild: Bereits nach 20 Jahren summiert sich die

Teuerung somit nämlich auf mehr als ein Drittel! Dabei hat der

Bürger kaum eine Chance, diesen Vorgang abzufedern und sein

Erspartes zu schützen.

Die Situation verschärft sich, wenn sich die Staaten massiv

verschulden. „Staatsverschuldungen sind versteckte Enteignungen

von Vermögen“, sagte bereits 1996 die amerikanische

Finanzmarkt-Legende Alan Greenspan. Das gilt heute noch mehr

als damals, denn die Staatsverschuldungen haben ungeheure

Ausmaße erreicht – und die Regierungen reagieren damit, immer

mehr Geld zu drucken und in die Märkte zu pumpen.

Papiergeld verliert immer weiter an Wert, die Inflationsraten

steigen. Für die Staaten ist das von Vorteil, denn ihr Schuldenberg

verliert an Schrecken. Das Gelddrucken ist eine unsichtbare

Steuer auf Ersparnisse der Bürger, und diese Maßnahme lässt

sich bedeutend einfacher und zunächst unauffälliger umsetzen,

als Steuern anzuheben. Die Bevölkerung hat das Nachsehen,

wenn sie nicht rechtzeitig in Sachwerte investiert.

Die Investition in Edelmetalle verhindert diesen Prozess, denn

sie beschützen Eigentumsrechte des Einzelnen – und sind so

mobil, wie kein anderer Sachwert.

Zitate

„Edelmetalle sind das Investment der Stunde. Mit ihnen können

Anleger sogar die nächste Währungsreform überstehen,

die ich für das Jahr 2014 vorhersehe.”

Crash-Prophet Roland Leuschel, 2009 in der deutschen Zeitung „Die Welt”

„Papiergeld ist Konfetti. (…) Ich rate dazu, kontinuierlich

physisches Gold und Silber zu kaufen.”

Marc Faber, renommierter Schweizer Wirtschaftswissenschaftler, Publizist und

Inhaber einer Investmentfirma, in einem Interview in 2011

„Es gibt nur eine vernünftige und liquide Investition, die es jemandem

erlaubt, sein Vermögen den Finanzmärkten zu entziehen:

Gold.”

Shayne McGuire, Fondsmanager in seinem Buch „Hard Money – Taking Gold to

a Higher Investment Level”

„Gold funktionierte seit der Zeit Alexander des Großen. Wenn

etwas über zweitausend Jahre Bestand hat, ich denke, dann

nicht aufgrund von Vorurteilen oder einer falschen Theorie.”

Bernard Baruch, US-Finanzier und Börsenspekulant (1870-1965)

„Gold ist Geld und nichts anderes.”

John Pierpont (J.P.) Morgan , (1837 bis 1913), einflussreichster Bankier der USA

seiner Zeit

Kaufkraftverlust kompensieren:

Sachwert schlägt Geldwert

Selbst Geld, das auf Sparkonten angelegt ist, verliert bei hoher

Inflation und Niedrigzinspolitik seinen Wert – trotz der Zinsen.

Solche negativen Realzinsen kommen immer dann zum Tragen,

wenn die Inflationsrate über den aktuellen Zinssätzen liegt.

Schaut man sich die Industriestaaten an, so stellt man fest, dass

die Mehrzahl von ihnen schon negative Realzinsen aufweist

(Stand Februar 2012).

In einer Anfang 2012 veröffentlichten deutschen Finanzmarkt-

Studie heißt es: „Das Geld nur auf dem Sparbuch oder am Geldmarkt

zu parken und nur in Anleihen bester Bonität zu investieren,

birgt sowohl für private als auch institutionelle Investoren zwei

Risiken. Zum einen besteht langfristig die Gefahr, den heutigen

Lebensstandard morgen nicht mehr genießen oder die Verbindlichkeiten

nicht mehr vollständig bedienen zu können. Denn über

Inflation könnten die mageren Zinsen schnell aufgezehrt werden

und es kommt zu einem Kaufkraftverlust. Zum anderen unterliegen

Anleihen bis zur Endfälligkeit im Umfeld steigender Preise

und steigender Staatsschulden Kursrisiken, die im derzeitigen

Niedrigzinsumfeld nicht unterschätzt werden sollten.“

Expertenmeinung Edelmetalle

Die Investition eines gewissen Prozentsatzes des Vermögens –

Experten sprechen von 10 bis 25 Prozent – in Edelmetalle zahlt

sich aus. Das belegen auch empirische Analysen. Gold und Silber

sind hierbei sicherlich die begehrtesten Anlageformen, zunehmend

rücken aber auch Platin und Palladium in das Rampenlicht.

So fasst beispielsweise Anton Rubatscher in seinem Buch „Edelmetalle

– Gold, Silber und Platin im Anlageportfolio“ (VDM Saarbrücken,

2008) das Ergebnis einer Feldstudie zusammen: „Tatsächlich

zeigte sich, dass Gold wie auch Platin in der Lage war,

ein Portfolio effizienter zu machen. Beide Metalle schafften es in

fünf von acht Fällen, die Rendite der jeweiligen Portfolien im

Vergleich zur Benchmark zu steigern und zugleich eine Risikoreduktion

herbeizuführen.”

Konkrete Beispiele

Der Kaufkraftverlust von nominal 100 Euro würde bei einer Inflationsrate

von 2 Prozent bzw. 4 Prozent nach zehn Jahren 18

Euro bzw. rund 32 Euro und nach 20 Jahren sogar rund 32 Euro

bzw. 54 Euro betragen (siehe Grafik links).

Aktuell (Februar 2012) liegt die offizielle Inflationsrate in der

Eurozone bei 2,7% (Quelle: Eurostat). Das ergibt folgendes Bild:

Aus 100 Euro werden in der Eurozone bis zum Jahr 2030 gerade

einmal noch 61,90 Euro! Noch schlimmer sieht es in China aus,

denn dort liegt die Teuerungsrate bei 4,5%.

Auch die reale Rendite, also die inflationsbereinigte Rendite,

liegt mit steigender Inflation zunehmend unter der nominalen.

3% für eine Anleihe würden bei einer Inflation gleicher Höhe zu

real 0 Prozent, Steuern nicht berücksichtigt.

Zu den Gewinnern zählen nur reale Werte wie bestimmte Immobilien

und natürlich Edelmetalle, allen voran Gold und Silber.

9


10

Ihr protected Noble Metals Depot Noble Metals

Investieren in Edelmetalle:

chancen und Risiken

Edelmetall-Depots bieten zahlreiche Vorteile – und nur wenige

Nachteile.

Chancen: Ihr Edelmetall-Depot

schafft physische, greifbare Werte

schützt vor Inflation/Geldentwertung

schützt sogar im Falle einer Währungsreform

ist weltweit als Wert anerkannt und begehrt

wird weltweit von Experten als wichtiger Bestand-

teil der Altersvorsorge empfohlen

ist im Gegensatz zu ETF und Fonds unabhängig von

Banken und Investmenthäusern und jederzeit ver-

fügbar

Allgemein: Edelmetalle

sind endlich. Sie lassen sich – im Gegensatz zu Geld

– nicht beliebig vermehren

zu fördern, wird immer schwieriger und teurer –

was ihren Wert noch steigert

sind jederzeit mobil

Risiken: Ihr Edelmetall-Depot

ist volatil, d.h. es kann zu Werteinbußen kommen

(aber auch umgekehrt zu Wertzuwächsen)

erwirtschaftet – anders als Aktien und Anleihen –

keine klassischen Renditen aus Zinsen oder

Dividenden

ist nicht geeignet für Spekulanten („Zocker“), denn

es stellt eine längerfristige, nachhaltige Anlageform

dar

Wer in Edelmetalle investiert, befindet sich in guter Gesellschaft.

Denn in der Regel ist der „typische Anleger“ in diesem

Markt kein Zocker, der kurzfristig spekuliert und nur auf die

Schnelle hohe Gewinne einstreichen will.

Stattdessen waren es bislang häufig wohlhabende Menschen,

die ihr Vermögen zumindest zu einem gewissen Prozentsatz

(i.d.R. zwischen 10 und 25%) gegen wirtschaftliche Unwägbarkeiten

nachhaltig schützten. Durch das Edelmetall-Depot der

protected Noble Metals steht diese Chance nun jedem Menschen

zur Verfügung.

Garantien für eine zuverlässige Wertsteigerung kann kein seriöses

Unternehmen in diesem Umfeld geben. Aber es gibt Erfahrungswerte:

Die Nachfrage allein nach Gold ist laut Erste Bank in

den letzten drei Jahren um 62 Prozent gestiegen, während das

Angebot (in erster Linie Altgold) um nur 59 Prozent angewachsen

ist.

Das bedeutet: Das Angebot kann mit der steigenden Nachfrage

nicht mithalten – und das ist immer ein klares Signal dafür, dass

die Preise steigen werden. Auch die Zentralbanken wechseln von

der Angebots- auf die Nachfrageseite. Hinzu kommt, dass die

Gold- und Silberförderung stagniert.

Unsere Leistungen – Ihre Vorteile

Wir ermöglichen es Ihnen, sich über einen längeren Zeitraum

hinweg ein beachtliches Edelmetall-Depot zu schaffen. Im Rahmen

eines ratierlichen Kaufes können Sie sich innerhalb eines

festgelegten Zeitrahmens (z.B. fünf Jahre) zu günstigen Preisen

monatlich eine bestimmte Menge an Gold, Silber, Platin oder

Palladium kaufen. Die Raten beginnen in Österreich und Deutschland

bei 25 Euro monatlich, in der Schweiz bei 80 Franken.

Selbstverständlich können sie auch auf Wunsch deutlich höher

angesetzt werden. Ihr monatlich erworbenes Edelmetall lagern

wir sicher und diskret. Ab einer angesparten Menge von 50

Gramm in Österreich und Deutschland und 100 Gramm in der

Schweiz liefern wir Ihnen z.B. Ihr Gold auf Wunsch natürlich auch

zu.

Das Know-how der protected Noble Metals Experten sowie

die internationalen Erfahrungen und Verbindungen der protected

GROUP, zu der das Unternehmen gehört, bilden eine

hervorragende Grundlage für eine kluge Einkaufsstrategie, die es

protected Noble Metals ermöglicht, ihrer Klientel kleine oder

große Mengen Edelmetalle in Form eines Noble Metals-Edelmetall-Depots

zu sehr vorteilhaften Konditionen anzubieten.

Kurz: Schon mit geringem finanziellen Einsatz können Sie bei

uns auch kleine Mengen an Edelmetallen zu so günstigen

Konditionen erwerben, wie sie sonst nur Käufern von größeren

Positionen gewährt werden.

Die Vorteile auf einen Blick

• Aufbau eines physischen Edelmetall-Depots für jeden

Menschen

• Edelmetallkauf – unabhängig vom Monatsbeitrag – zu

Konditionen, die sonst nur Abnehmer von Kilomengen

erhalten

• Volle Kostentransparenz, Offenlegung aller Kosten

• Kontostandinformationen jederzeit möglich

• Tägliche Verfügbarkeit über das Depot

• Regelmäßige Gold-Auslieferung ab 50 Gramm in

Österreich und Deutschland bzw. in der Schweiz ab

100 Gramm

• Kunden können ihre Ratenzahlung zu jedem Zeitpunkt

aussetzen, reduzieren oder erhöhen

• Zuzahlungen sind jederzeit möglich

• Professionelle, versicherte Edelmetalllagerung

• Auch in Krisenzeiten geschützt vor unerwünschten

Zugriffen

11


12

Ihr Partner für Vermögensschutz und Sicherheit Noble Metals

Kontrolle: Instrumente,

die Vertrauen schaffen

Jeder, der wertvolle Produkte wie Edelmetalle oder strategische

Produkte besitzt, benötigt auch seriöse, professionelle und verlässliche

Kontrollinstrumente. Davon bietet protected Noble

Metals Ihnen eine Vielzahl.

•Ihre Edelmetalle und/oder strategischen Rohstoffe sind

immer und vollständig physisch im Lager vorhanden -

davon können Sie sich persönlich überzeugen

•Zweifache Revision der Gold-Depots: Zum einen durch

den Depositar und zum anderen kontinuierlich durch

eine externe Revisionsgesellschaft

•Der Datenschutz bleibt immer gewahrt

•Regelmäßige Vor-Ort-Kontrollen und Überprüfung,

ob die Sorgfaltspflichten gewahrt sind

•Sie haben jederzeit Zugriff auf Ihre Kontostandinformationen

Sicherheit: Depots in hochsicherheitsund

Zollfreilagern

Sichere Lagerfläche für Edelmetalle wird weltweit immer knapper

und teurer. Das wird auch so bleiben, Experten erwarten sogar,

dass sich die Lage noch weiter zuspitzt. So geht beispielsweise

auch die Deutsche Bank fest davon aus, dass sich der Gold-

Boom fortsetzt und auch in Zukunft sichere Lagerfläche in großem

Umfang benötigt wird. Nur so lässt sich erklären, dass sie sich

von der Logistikfirma G4S ein neues Lager in London bauen lässt,

das sie im kommenden Jahr in Betrieb nehmen will.

Auch wenn sich Banken gegenüber der Öffentlichkeit in der

Regel eher zurückhaltend geben, wenn es um optimistische

Gold-Prognosen geht, folgen zahlreiche weitere Institute dem

Beispiel der Deutschen Bank und bauen Gold-Lager – wie z.B. die

Barclays Bank und zahllose Institute in Asien.

Es zeigt sich deutlich: Wer heute Edelmetalle kauft, sollte sich

ernsthafte Gedanken um die Lagerung machen. Der ideale

Standort liegt in erreichbarer Nähe, ist unabhängig von Anbietern,

die womöglich selber von Konkurs oder Schließung betroffen

sind, erfüllt alle Sicherheitsstandards – und bietet reelle Preise.

protected Noble Metals bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre

Edelmetall-Metall-Depots in begehrten, unterirdischen Hochsicherheitslagern

in Österreich und Deutschland oder im Schweizer

(Zollfrei-)lager zu guten Konditionen einzulagern.

Selbstverständlich sind Ihre Edelmetalle umfassend versichert

(Diebstahl, Beraubung, Feuer, Wasser)!

Qualität: Einfach nur das Beste

• Sämtliche Edelmetalle, die protected Noble Metals für Sie

erwirbt und aufbewahrt, erfüllen den strengen und international

akzeptierten London „good delivery“-Standard der

London Bullion Market Association (LBMA) für Gold- und

Silberbarren bzw. der London Platinum and Palladium Market

Association (LPPM) für Platin- und Palladiumbarren.

• Im Warenkorb der strategischen Metalle bieten wir Ihnen

ausschließlich Produkte an, die weder radioaktiv, giftig,

brennbar oder stark ätzend sind noch einem Alterungsprozess

unterliegen. Sie erfüllen die geforderten Standards im

Hinblick auf Reinheit und Qualität.

• Sowohl Edelmetalle als auch strategische Metalle erfordern

besondere Sorgfalt bei der Lagerung. Ihre Depots werden

professionell, sicher und nach industriell anerkannten

Kriterien gelagert.

Vorteile der Lagerung

im Schweizer Zollfreilager:

In den zollfreien Arealen können unverzollte Güter aus dem

In- und Ausland angeliefert werden. Die fiskalischen Abgaben

werden erst bei der definitiven Einfuhr in die Schweiz

fällig, was sich vor allem bei hochpreisigen Waren vorteilhaft

auswirkt. Im Transit gelagerte Güter können zeitlich unbeschränkt

aufbewahrt werden.

Wer als EU-Bürger bei protected Noble Metals in der

Schweiz Edelmetalle und strategische Metalle kauft bzw.

anspart und sie im Zollfreilager deponiert, profitiert mehrfach:

• keine Zölle*

• keine Steuern*

• Lagerung in einem der sichersten Länder der Welt

• Kontrolle und Überwachung durch die Zollbehörden

• der uneingeschränkte Zugriff nach Anmeldung ist

gewährleistet

• keine Gefahr der Insolvenz des Lagerbetreibers

*Kundenhinweis: Bei Entnahme und/oder Ausfuhr der Edelmetalle

bzw. strategischen Metalle können Zölle und Steuern

anfallen. Das gilt allerdings nicht für den Fall, dass die

(Edel-)Metalle eingelagert verkauft werden.

Transparenz: Alles im Blick

• Keine versteckten Kosten: Es gibt keine versteckten Klauseln

oder bösen Überraschungen nach Vertragsabschluss: protected

Noble Metals informiert Sie offen und umgehend

über alle fixen sowie alle möglicherweise entstehenden Kosten.

• Keine logistischen Schwachstellen: Wir arbeiten ausschließlich

mit ausgesuchten Partnern bzw. Partnerunternehmen

zusammen, die unsere hohen Qualitäts-, Sicherheits- und

Service-Anforderungen erfüllen.

• Keine bösen Überraschungen: Das Team von protected

Noble Metals steht Ihnen bei Rückfragen gerne und professionell

zur Verfügung!

Schweizer Zollfreilager:

• Ihre Edelmetalle und/oder strategischen Metalle werden

physisch in Embrach-Zürich (Hochsicherheits-Tresoranlage

und Zollfreilager) deponiert

• Die Anlage verfügt über ein hochmodernes Alarmsystem

mit direkter Polizeianbindung

• Die Architektur des Lagers entspricht den hohen internationalen

Sicherheitsstandards

• Der Zutritt zum Gelände ist nur angemeldeten Besuchern

möglich. Diese werden immer von einer autorisierten

Person begleitet

• Der unterirdische Tresorraum (Sicherheitsstatus I =

Bankenstatus) ist mehrfach gesichert und die Zutrittskombination

kann nur durch zwei weitere Personen

des Sicherheitspersonals eingegeben werden

• Das Areal wird rund um die Uhr streng überwacht

13


14

Ihr Partner für Vermögensschutz und Sicherheit Noble Metals

protected Noble Metals

In der Business Unit protected Noble Metals, die zur protected

GROUP (s.u.) gehört, wurden die Aktivitäten von bereits

seit 2009 tätigen, bewährten Gesellschaften im Bereich des

Edelmetall- und Edelrohstoffvertriebs vereint. Das vorrangige Ziel

heißt: Optimale und individuelle Erfüllung von Kundenbedürfnissen

und maßgeschneiderte Unterstützung im Bereich Aufbau

von Vermögen und dessen Sicherung.

Durch unsere flexible Produktgestaltung können sich Anleger

auch mit kleinen Monatsbeiträgen ein veritables Edelmetall-Depot

aufbauen. Tausende von zufriedenen Kunden in zahlreichen

europäischen Ländern zeigen: Wir haben mit unserem Angebot

den Nerv der Zeit getroffen. Unserer Klientel bieten wir durch unser

internationales Netzwerk und unsere professionellen Kontakte

zu Experten und Partnern in allen relevanten Bereichen

unschätzbare Vorzüge. Sie werden individuell beraten. Unsere

Vertriebspartner suchen für Sie genau die richtige Anlage – vom

(Gold)barren bis hin zum individuellen Edelmetall-Depot.

Das Netzwerk der protected GROUP

protected Noble Metals ist Teil des Expertennetzwerks der

multinationalen, unabhängigen Unternehmensgruppe protected

GROUP. Diese ist derzeit in 15 Ländern vertreten – durch

eigene Niederlassungen und/oder Partner auch immer direkt vor

Ort. So verfügt sie über Möglichkeiten, die sonst nur Großkonzernen

zur Verfügung stehen. Die Europa-Zentrale der Gruppe ist in

Salzburg.

Die protected GROUP hat den Grundsatz, in allen Geschäftsfeldern

und Unternehmen ausschließlich mit ausgewiesenen

Experten ihres jeweiligen Sachgebietes zusammenzuarbeiten.

Diese 100prozentige Ausrichtung auf Spezialistentum hat sich

seit ihren Anfängen in 1986 und der Gründung der Gruppe in

2001 bewährt: Sie verzeichnet konstantes Wachstum, das auch

die Finanzkrise nicht unterbrechen konnte.

Die internationalen Verbindungen der protected GROUP sowie

das Know-how der protected Noble Metals-Experten bilden

eine hervorragende Grundlage für eine kluge Einkaufsstrategie,

die es protected Noble Metals ermöglicht, ihrer Klientel kleine

oder große Mengen Edelmetalle in Form eines monatlichen

Kaufes zu sehr vorteilhaften Preisen anzubieten. Die protected-

Vertriebspartner vor Ort kennen zudem die länderspezifischen

Gegebenheiten im Bereich der Finanzmärkte, und die kürzesten

Wege im Bürokratiedschungel.

Wie wir Ihre Werte schützen

Erfahrung: In der protected Noble Metals wurden einige

hoch erfolgreiche Unternehmen aus dem Bereich des Edelmetallvertriebs

vereint, deren Experten den Markt im In- und

Ausland genau kennen und einschätzen können. Sie verfügen

zudem über wertvolle Kontakte zu Produzenten und Anbietern

in allen relevanten Edelmetallmärkten.

Netzwerk: Durch die Zugehörigkeit zur protected GROUP

und deren multinationalem Netzwerk von Partnern und Unternehmen

bieten wir Ihnen zahlreiche Vorteile. Das macht

sich besonders in unserer Einkaufsstrategie bemerkbar.

Kontakte: Wir bieten Ihnen durch unsere langjährigen, guten

Kontakte z.B. auch in den Schweizer Markt die Möglichkeit,

Ihr Edelmetall-Depot im (Zollfrei-)Lager zu deponieren.

Das birgt – auch steuerlich – zahlreiche Vorteile im Hinblick

auf Aufbewahrung und Wiederverkauf in sich.

Kompetenz: Wir setzen auf 100prozentiges Spezialistentum.

Unsere Mitarbeiter sind immer hervorragend ausgebildete

Experten auf ihrem Gebiet und beraten Sie hoch professionell

und seriös.

Tradition: Wir sind der Unternehmensphilosophie der protected

GROUP verpflichtet, die bereits seit 1986 auf sichere

Werte setzt: Kommunikation, gesundes Wachstum, Innovation

und Sicherheit sowie Geld- und Vermögenswachstum

bilden das Leitbild der Gruppe.

Sicherheit & Diskretion: Einkauf, Aufbewahrung und Auslieferung

Ihrer Edelmetalle stehen bei uns ganz im Zeichen der

Sicherheit und Diskretion. Wir arbeiten ausschließlich mit

Partnern zusammen, die unsere hohen Anforderungen

nachweislich erfüllen. Das Prinzip bewährt sich seit Jahren

und schafft hohe Akzeptanz bei unseren Kunden.

Kommunikation: Sie werden schnell und aktuell über Ihren

Depot-Stand informiert, Kosten und mögliche Statusänderungen

sind für Sie jederzeit abrufbar – und unser Team ist

für Rückfragen immer für Sie da.

15


protected Noble Metals GmbH

Innsbrucker Bundesstrasse 136

A 5020 Salzburg

T: +43. 662. 22 528 28 -0

F: +43. 662. 22 528 28 -908

office@protected-nm.com

www.protected-nm.com

Noble Metals

Qualität ist nie Zufall!

„Qualität ist immer das Ergebnis hoher Ziele, intelligenter Strategien,

kreativer Leistungen und sorgfältiger Umsetzung.”

William A. Foster

protected Noble Metals Swiss AG

Zürcherstrasse 16a

2012

CH 8852 Altendorf / SZ

GROUP

T: +41. 55. 442 48 -68

F: +41. 55. 442 48 -69

office@protected-nm.ch

protected

www.protected-nm.ch ©

Partner with System and Tradition

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine