Geschäftsbericht der Euram Bank Wien 2015/2016

eurambank

Geschäftsbericht 2015/2016

European American Investment Bank AG


Geschäftsbericht

Euram Bank AG

20152016


4

Geschäftsbericht 20152016


VORWORT

DES VORSITZENDEN DES VORSTANDS

Das Berichtsjahr 2015/2016 ist das erste nach der Neustrukturierung

und Neuausrichtung unserer Bank. Im vorhergehenden Geschäftsjahr

hatten wir mittel- und langfristige Ziele formuliert, auf die wir uns

selbstverständlich auch heute noch beziehen: Die Fokussierung auf

unsere Kernkompetenzen. Die Pflege und Weiterentwicklung unserer

Heimmärkte Österreich und Deutschland. Der Aufbau neuer, nachhaltigen

Ertrag bringender Geschäftsfelder und die Konzentration auf

solides Wachstum.

Wir sind heute auf gutem Kurs, unsere Ziele Schritt für Schritt,

beständig und konsequent zu realisieren. Ein nicht vorhersehbarer

Geschäftsfall und eine durch den Brexit verzögerte Transaktion verhinderten,

dass sich die Früchte der Neuausrichtung schon dieses Jahr

im Ergebnis niederschlagen. Wir wissen aber, dass unsere Struktur

auf sehr stabilen Beinen steht und unsere Wachstumsstrategie zu

soliden Erträgen führen wird. Den konkreten Nachweis dafür bietet

die ganzheitliche Betrachtung der Geschäftsentwicklung und ihrer für

unsere erfolgreiche Zukunft entscheidenden Parameter – die kontinuierlich

steigende Anzahl von Neukunden auf den Heimmärkten, in

angestammten und in neuen Geschäftsfeldern.

5

Der Richtungswechsel ist geglückt. Wir haben die Segel gesetzt,

Fahrt aufgenommen und trotz nicht immer einfacher Umstände und

Bedingungen viele Etappenziele erreicht. Wir laden Sie ein, die Reise

zu lohnenden Zielen mit uns weiter fortzusetzen.

Manfred Huber

Vorsitzender des Vorstands

September 2016

Euram Bank AG


„Wer an der Küste bleibt, kann keine neuen Ozeane entdecken.“

— Ferdinand Magellan

Geschäftsbericht 20152016


7

Euram Bank AG


8

Geschäftsbericht 20152016


ORGANE

Aufsichtsrat

Adolf Walter Höllmer

Vorsitzender

Dr. Peter Maser

Stellvertreter des Vorsitzenden

Dr. Erik Max Michael Obermayer

Dkfm. Senta Penner

Vorstand

Manfred Huber

Manfred Huber

Vorsitzender

Johannes Langer

Josef Leckel

Johannes Langer

9

Josef Leckel

Euram Bank AG


Lagebericht

10

Geschäftsbericht 20152016


Lagebericht

LAGEBERICHT

1. Geschäftsverlauf und wirtschaftliche Lage

Geschäftsmodell

Die European American Investment Bank Aktiengesellschaft („Euram

Bank“) bietet als kleine Privatbank Bank- und sonstige Finanzdienstleistungen

verstärkt in Österreich, Deutschland, Zentral- und Osteuropa,

Vorder- und Zentralasien sowie in Russland an. Der Schwerpunkt ist

das Geschäft mit Privat- und Geschäftskunden. Unsere hochqualifizierten

Mitarbeiter stammen aus verschiedenen Nationen und spiegeln

die weltoffene Unternehmenskultur der Euram Bank wider.

Die Euram Bank ist zu 100% in Privatbesitz. Die Mehrheit an der Bank

wird über die Euram Holding AG von Führungskräften und Finanzinvestoren

gehalten.

Geschäftsverlauf

Das Ergebnis des britischen Referendums über den Austritt aus der

EU („Brexit“) überraschte nicht nur Medien und Buchmacher, sondern

auch Unternehmen und Kapitalmärkte. In Folge schickte die historische

Wahl der Briten Währungen, Aktienmärkte und Risikoprämien für

Anleihen auf eine Achterbahnfahrt. Da die Auswirkungen und der

Ablauf des Brexit noch schwer abzuschätzen sind, wird auf den Finanzmärkten

eine Risikoaversion bestehen bleiben. Zinsen und Renditen von

Staatsanleihen werden noch für eine längere Zeit auf ihren historisch

niedrigen Ständen verharren und die Aktienmärkte werden einer

stärkeren Volatilität ausgesetzt bleiben. Wahrscheinlich dürfte Großbritannien

ab 2019 als Nettozahler aus dem EU-Budget ausscheiden oder

als Teil des Europäischen Wirtschaftsraums geringere Beiträge leisten.

Den wichtigsten Wachstumsbeitrag der US-Wirtschaft lieferte im

1. Halbjahr 2016 einmal mehr der private Konsum. Auch die Nettoexporte

konnten einen positiven Beitrag zum verhaltenen Wirtschaftswachstum

liefern. Alle anderen Komponenten verzeichneten allerdings

einen Rückgang. Der globale Kapitalmarkt wurde stark von der

US-amerikanischen Notenbank FED beeinflusst. Seit dem ersten Zinsschritt

im Dezember 2015 schiebt die FED den nächsten Schritt laufend

vor sich her. Gründe für die Inaktivität waren ein schwaches 1. Quartal

11

Euram Bank AG


Lagebericht

und das Brexit-Referendum. Im 1. Halbjahr 2016 kam es zeitweise zu

einer Outperformance der Aktienmärkte der BRIC-Staaten (Brasilien,

Russland, Indien, China). Doch die Kursschwankungen waren ähnlich

groß wie an den Weltbörsen insgesamt – zur Jahresmitte verblieb

immerhin ein kleines Kursplus. Generell profitierten die BRIC-Märkte

von einer Verlagerung der Kapitalströme aus den etablierten Märkten

in die Emerging Markets.

Die Konzentration auf beratungsintensive Geschäftsbereiche und

bewusst nicht auf das Massengeschäft, hat sich auch im Geschäftsjahr

2015/2016 bewährt und trifft auf Private Banking, Asset Management

und Card Payment Services gleichermaßen zu. Die Erfahrung und

das Engagement unserer hervorragenden Mitarbeiter und eine sehr

gute Performance in allen Anlagestrategien hat dazu beigetragen, dass

das Vertrauen und die Erwartungen unserer Kunden trotz des schwierigen

Marktumfelds auch im Geschäftsjahr 2015/2016 nicht enttäuscht

wurden. Unsere Fachkompetenz und die langjährige Erfahrung in

der Beratung unserer Kunden in Vermögens- und Veranlagungsfragen,

unsere vertrauensvolle und engagierte Arbeitsweise sowie die risikobewusste

Verwaltung der uns anvertrauten Vermögen haben sich

überaus bewährt.

12

Ein indisches Unternehmen hatte die Euram Bank im Februar 2012

beim Handelsgericht Wien auf Feststellung geklagt, dass ein Pfandvertrag

vom März 2010 zwischen dem indischen Unternehmen als Pfandgeber

und der Euram Bank als Pfandnehmerin nicht echt ist. Nachdem

das Handelsgericht Wien im Dezember 2015 die Klagebegehren zurück-

bzw. abgewiesen hatte und das Oberlandesgericht Wien im April

2016 dem Rekurs des indischen Unternehmens nicht Folge gegeben

hatte, wurde am 14. Juni 2016 vom Obersten Gerichtshof (3. Instanz)

per Beschluss der außerordentliche Revisionsrekurs zurückgewiesen.

Damit ist dieses Verfahren rechtskräftig – für die Euram Bank positiv –

erledigt. Die Euram Bank hat in Folge mit der verpfändeten Einlage

des indischen Unternehmens in Höhe von USD 32,5 Mio den damit

besicherten Kredit in Höhe von USD 32,5 Mio getilgt.

Geschäftsbericht 20152016


Lagebericht

Die Bilanzsumme der Euram Bank stieg im Geschäftsjahr 2015/2016

um EUR 29,2 Mio oder 18,8% auf EUR 184,4 Mio (30.6.2015:

EUR 155,2 Mio). Aktivseitig erhöhte sich die Barreserve im Jahresvergleich

um EUR 0,5 Mio auf EUR 1,9 Mio (30.6.2015: EUR 1,4 Mio),

die Schuldtitel öffentlicher Stellen erhöhten sich um EUR 1,3 Mio auf

EUR 10,3 Mio (30.6.2015: EUR 9 Mio). Die Forderungen an Kreditinstitute

stiegen um 41,8% oder EUR 20,6 Mio auf insgesamt EUR 69,8 Mio

(30.6.2015: EUR 49,2 Mio) Der Anstieg fand zu einem großen Teil bei

inländischen Kreditinstituten statt. Die Forderungen an Kunden stiegen

um 12,3% oder EUR 9,8 Mio auf EUR 89,4 Mio (30.6.2015: EUR 79,6 Mio).

Der größte Teil des Anstiegs resultiert aus einer Erhöhung der

Immobilienfinanzierungen in Deutschland. Die Schuldverschreibungen

und andere festverzinsliche Wertpapiere sanken gegenüber dem Vorjahr

um 14,7% oder EUR 1,3 Mio auf EUR 7,7 Mio (30.6.2015: EUR 9 Mio).

Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere sanken um

2,5 Mio auf EUR 2,3 Mio (30.6.2015: EUR 4,8 Mio). EUR 1,5 Mio

resultieren aus der Umstrukturierung einer Wertpapierposition (die

Vermögensgegenstände des Sharpe Art Segregated Portfolio Fund

wurden in den Sharpe Special Situation Fund Ltd. übertragen) sowie

deren Umgliederung in die sonstigen Vermögensgegenstände. Der

Posten „Anteile an verbundenen Unter nehmen“ blieb mit EUR 159 Tsd

unverändert (30.6.2015: EUR 159 Tsd). Die sonstigen Vermögensgegenstände

erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um EUR 1 Mio auf

EUR 2,4 Mio (30.6.2015: EUR 1,4 Mio). Der Hauptgrund liegt in der

Um gliederung der zuvor erwähnten Wertpapierposition (Sharpe Special

Situation Fund Ltd.).

13

Passivseitig erhöhten sich die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

um EUR 18,4 Mio auf EUR 20,9 Mio (30.6.2015: EUR 2,6 Mio).

Termineinlagen von österreichischen Banken sind für den Anstieg

hauptverantwortlich. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

stellten mit 11,4% der Bilanzsumme einen geringen Anteil an der

Refinanzierungsbasis der Euram Bank dar. Die Verbindlichkeiten gegenüber

Kunden betrugen zum Bilanzstichtag EUR 147,5 Mio (30.6.2015:

EUR 133,9 Mio) und stellten mit 80% der Bilanzsumme nach wie vor

Euram Bank AG


Lagebericht

den größten Anteil an der Refinanzierungsbasis der Euram Bank dar.

Der Posten „Rückstellungen“ sank im Vergleich zum Vorjahr um EUR

0,8 Mio auf EUR 0,7 Mio (30.6.2015: EUR 1,5 Mio). Die Auflösungen von

Rückstellungen für Gerichtskosten sowie für rückgestellte Boni sind

für den Rückgang bestimmend. Sonstige Verbindlichkeiten sanken um

EUR 1 Mio auf EUR 0,5 Mio (30.6.2015: EUR 1,5 Mio).

14

Im Geschäftsjahr 2015/2016 verzeichnete der Nettozinsertrag der

Euram Bank eine deutliche Steigerung um 83,7% oder EUR 1 Mio auf

EUR 2,1 Mio (30.6.2015: EUR 1,1 Mio). Dieser Anstieg ist im Wesentlichen

auf einen höheren Zinsertrag aufgrund des gestiegenen Volumens

an Immobilienfinanzierungen in Deutschland zurückzuführen.

Der Saldo aus Provisionserträgen und -aufwendungen verzeichnete

ebenso einen deutlichen Anstieg von EUR 1,4 Mio oder 61,2% auf EUR

3,8 Mio (30.6.2015: EUR 2,4 Mio). Dabei entfiel der Hauptanteil am

Provisionsergebnis von 51% auf das Wertpapiergeschäft (EUR 1,9 Mio),

gefolgt vom Kreditgeschäft mit 31,6% (EUR 1,2 Mio). Der Saldo der

Erträge/Aufwendungen aus Finanzgeschäften ergab ein negatives

Ergebnis in Höhe von EUR 205 Tsd, ein gegenüber dem Vorjahr nahezu

unverändertes Ergebnis (30.6.2015: minus EUR 211 Tsd). Das Ergebnis

des Geschäftsjahres 2015/2016 war jedoch durch die Liquidierung des

Sharpe Art Segregated Portfolio Fund negativ beeinflusst. Das gesamte

Vermögen des Sharpe Art Segregated Portfolio Fund (bestehend aus

Kunstwerken und einem Bargeldbestand) wurde im Dezember 2015

in eine neue Struktur übertragen (Sharpe Special Situation Fund Ltd.).

Die Übertragung bewirkte eine Abwertung in Höhe von EUR 0,6 Mio.

Die sonstigen betrieblichen Erträge sanken gegenüber dem Vorjahr

um EUR 2,5 Mio auf EUR 0,7 Mio (30.6.2015: EUR 3,3 Mio). Im Vorjahr

wurde unter dieser Position ein Ertrag von EUR 3 Mio aus dem Verkauf

eines mit internationalen Partnern entwickelten innovativen und maßgeschneiderten,

kartengestützten Zahlungsverkehrsprodukts an einen

internationalen Partner ausgewiesen. Im Geschäftsjahr 2015/2016

wurden Erträge aus diversen Leistungen gegenüber der Euram Holding

AG sowie Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen ausgewiesen.

Die Betriebserträge erreichten im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Wert

von EUR 6,5 Mio – ein Rückgang von EUR 0,2 Mio im Vergleich zum

Vorjahr (30.6.2015: EUR 6,7 Mio – wobei das Ergebnis stark vom zuvor

erwähnten Verkaufserlös in Höhe von EUR 3 Mio beeinflusst war).

Geschäftsbericht 20152016


Lagebericht

Die gesamten Betriebsaufwendungen betrugen EUR 6,4 Mio und

verbesserten sich gegenüber dem Vorjahr um EUR 0,3 Mio (30.6.2015:

EUR 6,7 Mio). Der Personalaufwand in Höhe von EUR 3,5 Mio ist

nahezu unverändert im Vergleich zum Vorjahr (30.6.2015: EUR

3,4 Mio). Der Sachaufwand zeigte einen Rückgang um EUR 0,3 Mio

auf EUR 2,7 Mio (30.6.2015: EUR 3 Mio). Die Ausgaben für Sachaufwand

umfassten im Wesentlichen die Ausgaben für IT, Miete, Werbung

sowie Honorarkosten für Beratungen und Prüfungen. Die Abschreibungen

auf Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände reduzierten

sich geringfügig um EUR 14 Tsd auf EUR 95 Tsd (30.6.2015:

EUR 109 Tsd), die sonstigen betrieblichen Aufwendungen reduzierten

sich um EUR 48 Tsd auf EUR 137,9 Tsd (30.6.2015: EUR 186 Tsd).

Nach Abzug der gesamten Betriebsaufwendungen von den Be triebserträgen

ergab sich somit für das Geschäftsjahr 2015/2016 ein

Betriebsergebnis in Höhe von EUR 58 Tsd, was gegenüber dem

Vergleichszeitraum 2014/2015 einen Anstieg von EUR 112 Tsd

bedeutete (30.6.2015: minus EUR 54 Tsd).

Der Ertrags-/Aufwandssaldo aus der Veräußerung und der Bewertung

von Forderungen und bestimmten Wertpapieren ergab einen

Saldo in Höhe von minus EUR 1 Mio (30.6.2015: EUR 87 Tsd). Diese

negative Entwicklung resultierte aus der von der Bundesanstalt für

Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) im Februar 2016 angeordneten

Zwangsschließung der deutschen Maple Bank GmbH („Maple

Bank“). Die BaFin hat außerdem den Entschädigungsfall erklärt und

das Amtsgericht Frankfurt hat auf Antrag der Aufsichtsbehörde das

Insolvenzverfahren über die Maple Bank eröffnet. Die Maple Bank hat

in den Jahren 2006 bis 2010 aus heutiger Sicht umstrittene Geschäfte

mit Aktien (Cum-Ex) vorgenommen. Die Euram Bank hatte bei der

Maple Bank USD 13 Mio veranlagt. Die Forderung der Euram Bank

wurde fristgerecht eingebracht und vom Masseverwalter anerkannt.

Aus Sorgfaltsgründen wurde eine Rückstellung in Höhe von 10% des

aushaftenden Betrages (EUR 1 Mio) gebildet. Der Ertrags-/Aufwandssaldo

aus der Veräußerung und Bewertung von Finanzanlagen

veränderte sich um EUR 34,8 Tsd auf minus EUR 23,2 Tsd (30.6.2015:

minus EUR 59 Tsd).

15

Euram Bank AG


Lagebericht

Somit ergab sich für das Geschäftsjahr 2015/2016 ein Ergebnis der

gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) in Höhe von minus EUR 1 Mio

(30.6.2015: minus EUR 26 Tsd).

Die Steuern aus Einkommen und Ertrag betrugen EUR 32,8 Tsd

(30.6.2015: plus EUR 219,2 Tsd). Das Ergebnis weist den Aufwand aus

Steuerlatenz in Höhe von EUR 32,8 Tsd aus.

Der Jahresfehlbetrag des Geschäftsjahres 2015/2016 betrug somit

minus EUR 1 Mio (30.6.2015: Jahresgewinn EUR 0,2 Mio). Die Rücklagenbewegung

betrug im Geschäftsjahr 2015/2016 EUR 0,3 Mio

(30.6.2015: EUR 0 Mio). Die Haftrücklage wurde aufgrund erhöhter

risikogewichteter Aktiva (hauptverantwortlich war dafür die Unterlegung

der ausgefallenen Position Maple Bank mit 150% gemäß Artikel

127 (1) a CRR) um EUR 0,3 Mio erhöht. Dies führte zu einem Jahresverlust

von EUR 1,3 Mio (30.6.2015: Jahresgewinn EUR 0,2 Mio).

Unter Berücksichtigung des Gewinnvortrags von EUR 0,2 Mio beträgt

der Bilanzverlust des Geschäftsjahres 2015/2016 EUR 1,1 Mio

(30.6.2015: Bilanzgewinn 0,2 Mio).

16

Finanzielle und nichtfinanzielle Leistungsindikatoren

Die Eigenkapitalausstattung der Euram Bank ist weiterhin ausgezeichnet.

Die anrechenbaren Eigenmittel gemäß Teil 2 der Verordnung (EU)

Nr. 575/2013 beliefen sich auf EUR 14,6 Mio (30.6.2015: EUR 15,4 Mio)

und lagen weit über den erforderlichen Eigenmitteln gemäß Artikel 92 der

Verordnung (EU) 575/2013 von EUR 7,9 Mio (30.6.2015: EUR 5,2 Mio). Die

Gesamtkapitalquote ((anrechenbare Eigenmittel / (erforderliche Eigenmittel

* 12,5)) betrug 14,7% (30.6.2015: 23,5%) und liegt damit deutlich

über der gesetzlichen Mindesthöhe. Die ausgewiesenen Eigenmittel bestehen

zu 100% aus hartem Kernkapital. Die Cost / Income Ratio (Betriebsaufwendungen

/ Betriebserträge) betrug 99,1% (30.6.2015: 100,8%).

Geschäftsbericht 20152016


Lagebericht

Die Bindung erfahrener und engagierter Mitarbeiter ist eine grundlegende

Voraussetzung für den langfristigen Erfolg jedes Unternehmens.

Ein zentrales Anliegen der Euram Bank ist daher die Qualifikation der

Mitarbeiter. Die Euram Bank bietet ihren Mitarbeitern die Möglichkeit

zur laufenden Aus- und Weiterbildung und die Gelegenheit, durch

systematische Entwicklung ihrer Kompetenzen ihre persönlichen und

beruflichen Ziele zu erreichen.

Ereignisse von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag

30. Juni 2016

Die Euram Bank ist eine 100% Tochter der Euram Holding AG. Zwei

Aktionäre der Euram Holding AG haben nach dem 30. Juni 2016

ihre an der Euram Holding AG gehaltenen Anteile an internationale

Investoren verkauft.

Die Euram Bank hat nach dem 30. Juni 2016 eine Ergänzungskapitalanleihe

in Höhe von EUR 3 Mio begeben.

Das indische Unternehmen, dessen Klage wie bereits erwähnt am

14. Juni 2016 vom Obersten Gerichtshof (3. Instanz) per Beschluss

zurückgewiesen wurde, hat im August 2016 beim Internationalen

Schiedsgericht der Wirtschaftskammer Österreich eine Klage gegen die

Euram Bank eingebracht.

17

2. Voraussichtliche Entwicklung und Risiken

Aussichten für 2016/2017

Wir erwarten im OECD-Raum eine langsame Erholung des Wachstums

der Weltwirtschaft im zweiten Halbjahr 2016 und im Jahresverlauf

2017. Eine konjunkturstützende makroökonomische Politik und geringe

Rohstoffpreise dürften weiterhin eine verhaltene Erholung in den fortgeschrittenen

Volkswirtschaften fördern, vorausgesetzt das Wachstum

der Löhne und Unternehmensinvestitionen belebt sich und es kommt

nicht zu erneuten Spannungen an den Finanzmärkten. Von der schwachen

Importnachfrage der aufstrebenden Volkswirtschaften geht jedoch

Euram Bank AG


Lagebericht

18

weiterhin eine bremsende Wirkung auf die fortgeschrittenen Volkswirtschaften

aus. In den Vereinigten Staaten dürfte sich die moderate

Erholung fortsetzen, da die mit dem starken Dollar und dem Rückgang

der Investitionen im Energiesektor verbundenen Bremseffekte nachlassen.

Die Binnennachfrage dürfte durch eine allmähliche Belebung

des Lohnwachstums Auftrieb erhalten, da sich der Arbeitsmarkt zunehmend

der Vollbeschäftigung nähert, wobei ein langsamer Anstieg

des Produktivitätswachstums die kommenden Spannungen am Arbeitsmarkt

eindämmt. In Japan dürfte das BIP-Wachstum verhalten bleiben,

wobei die angespannte Lage am Arbeitsmarkt wohl nur einen geringen

Effekt auf das nominale Lohnwachstum haben wird und für 2017 eine

starke Haushaltskonsolidierung erwartet wird. Im Euroraum wird

mit einer langsamen Wachstumsbewegung gerechnet, die durch die allmählich

zum Tragen kommenden Effekte der jüngsten geldpolitischen

Expansion auf das Kreditwachstum begünstigt wird. Eine nach wie

vor erhebliche Unterauslastung am Arbeitsmarkt, eine hohe Schuldenlast

und notleidende Kredite werden in einigen Ländern jedoch weiter

die Erholung behindern. Ein möglicher Austritt Großbritanniens aus

der Europäischen Union könnte einen massiven Schrumpfkurs der dortigen

Wirtschaft auslösen. Die direkten wirtschaftlichen Auswirkungen

der Brexit-Entscheidung sind aber gegenwärtig noch sehr unsicher.

Außerhalb des OECD-Raums dürfte sich das BIP-Wachstum beleben, da

der drastische Abschwung in vielen rohstoffexportierenden Ländern

allmählich ein Ende nehmen wird. Allerdings dürfte die Entwicklung

in den aufstrebenden Volkswirtschaften auf Grund von Unterschieden

hinsichtlich des Umfangs der konjunkturpolitischen Impulse, des

Effekts der niedrigen Rohstoffpreise, der Umsetzung von Strukturre

formen und des Ausmaßes der finanziellen Risiken uneinheitlich

verlaufen. In China wird sich das BIP-Wachstum im Zuge der Umorientierung

vom verarbeitenden Gewerbe hin zu den Dienstleistungen nach

und nach auf rund 6,25% im Jahr 2017 abschwächen. In Indien und

Indonesien dürfte sich das kräftige Wachstum fortsetzen, was in Indien

durch die geplanten starken Lohnerhöhungen im öffentlichen Sektor

und in Indonesien durch deutlich höhere Infrastrukturausgaben unterstützt

wird. Die Aussichten für Brasilien und Russland sind weiterhin

schwierig, da die Einkommen durch die niedrigen Rohstoffpreise,

die nach wie vor hohe Inflation, haushaltspolitische Probleme sowie –

in Brasilien – erhöhte politische Unsicherheit beeinträchtigt werden.

Geschäftsbericht 20152016


19

Die Kraft der Vision.


Globaler Handel und eine weltumspannende

Finanzwirtschaft sind heute selbstverständlich.

In der Zeit Ferdinand Magellans war noch nicht

einmal erwiesen, dass die Erde ein Globus und keine

Scheibe ist. Trotzdem finanzierte der spanische

König den Plan Magellans, die Welt zu umsegeln.

Die Rendite der ersten Fahrt lag „nur“ bei 4%.

Die Vision Magellans aber brachte den Spaniern ihre

lange anhaltende Vorherrschaft im Welthandel.

Euram Bank AG


OCÉANO

PACÍFICO

OCÉANO

ATLANTÍCO

Tenerife

09–10|19

Ilha de Santiago

07|22

Sanlúcar de

Barrameda

Partida 09|19

Llegada 09|22

Isla Caroline

01|21

Pukapuka

01|21

Cabo de Santo

Agostinho

11|19

Rio de Janeiro

12|19

Rio de la Plata

01|20

Cabo Deseado

11|20

Puerto San Julián

3–10|20

Die erste Weltumsegelung unter Ferdinand Magellan und Juan Sebastián Elcano 20.09.1519 – 06.09.1522.

Die eigentliche Absicht Magellans war es, eine alternative Route zu den Gewürzinseln zu finden. Die Route stellte sich zwar als

zu umständlich heraus, die Weltumsegelung mit ihren Nachwirkungen erwies sich aber als größte Errungenschaft ihrer Zeit.

Geschäftsbericht 20152016


OCÉANO

PACÍFICO

OCÉANO

ÍNDICO

Palawan

05-07|21

Muerte de

Magellanes

Brunéi

07|21 Tidore

11–12|21

Timor

01–02|22

Guam

03|21

Cabo de Buena

Esperanza

05|22

Isla de Ámsterdam

03|22

Made with Natural Earth.

Euram Bank AG


Lagebericht

22

Für den Geschäftsbereich Private Banking steht im Geschäftsjahr

2016/2017 – wie schon im Vorjahr – die Entwicklung ganzheitlicher

Strategien zum Erhalt von Kapital und Vermögen, basierend auf

individueller Planung, gepaart mit erstklassiger Betreuung klar im

Vordergrund. Die Produkterweiterung für Kunden aus Österreich und

Deutschland – die Finanzierungen wohnwirtschaftlicher und gewerblicher

Immobilienprojekte – sollen weiterhin im Vordergrund stehen.

Angesichts der hohen Nachfrage vor allem in den Großstädten und

Ballungsgebieten rechnen wir mit weiter steigenden Hauspreisen, sollte

das Angebot an Immobilien nicht ausgeweitet werden. Mit unserer

Kompetenz in Finanzierungsfragen, der schnellen Abwicklung und

der transparenten Kommunikation wollen wir diese Marktchancen

weiterhin erfolgreich nutzen. Der Geschäftsbereich Asset Management

wird den konservativen Investitionsansatz konsequent weiterverfolgen

und strebt damit erneut eine positive Performance der Euram Publikumsfonds

an. Im Geschäftsbereich Card Payment Services werden

derzeit gemeinsam mit unseren internationalen Partnern weitere

Projekte im Bereich des kartengestützten Zahlungsverkehrs entwickelt.

Wir sehen in diesem Bereich einen starken Trend hin zu elektronischen

Zahlungsmethoden wie Near Field Communication (NFC) und

Bankkarten (Smart Cards) für Micro Payments beziehungsweise Mobile

Payments mit Smartphones.

Wesentliche Risiken und Ungewissheiten

Eine Verfügung des Securities and Exchange Board of India („SEBI“)

vom 22. September 2011, in der der Euram Bank Verstöße gegen

die Verhaltensregeln der indischen Börse als FII Lizenznehmer vorgeworfen

werden, ist weiterhin aufrecht. Die Euram Bank hat im

Oktober 2015 diesbezüglich erneut eine umfangreiche Stellungnahme

gegenüber der SEBI abgegeben, arbeitet weiterhin mit allen involvierten

Behörden zusammen und drängt auf eine rasche Aufklärung.

Die Euram Bank hat aufgrund einer Treuhandinvestition in der Slowakei

ein UNCITRAL Schiedsgericht wegen Verletzung des bilateralen

Investitionsschutzabkommens angerufen. Das Schiedsgericht hat die

Klage der Euram Bank gegen die Slowakische Republik im Juni 2014

mangels Zuständigkeit abgewiesen. Eine in dieser Sache von der

Geschäftsbericht 20152016


Lagebericht

Euram Bank bei einem slowakischen Gericht eingebrachte Zivilklage

wurde seitens der Euram Bank zurückgezogen. Die Slowakische Republik

hat darauf die Euram Bank auf Kostenersatz geklagt. Die Klage

der Slowakischen Republik wurde seitens des Amtsgerichts Bratislava

im Mai 2016 in 2. Instanz abgelehnt.

3. Forschung und Entwicklung

Die Euram Bank betreibt keine Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten.

4. Risikoberichterstattung

Die Euram Bank entwickelt, um Risiken effektiv erkennen, einstufen

und steuern zu können, ihr Risikomanagement permanent weiter.

Das Risikomanagement ist Bestandteil der Gesamtbanksteuerung

und berücksichtigt neben den gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen

Rahmenbedingungen die Art, den Umfang und die Komplexität der

Geschäfte sowie die daraus resultierenden Risiken. Der Vorstand hat

eine mit der Geschäftsstrategie und den daraus resultierenden Risiken

konsistente Risikostrategie festgelegt. Die Risikostrategie umfasst die

Ziele der Risikosteuerung der wesentlichen Geschäftsaktivitäten sowie

die Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele. Insbesondere sind, unter

Berücksichtigung von Risikokonzentrationen, für alle wesentlichen

Risiken Risikotoleranzen festgelegt. Risikokonzentrationen sind dabei

auch mit Blick auf die Ertragssituation des Instituts berücksichtigt.

23

Risikotragfähigkeit

Auf der Grundlage des Gesamtrisikoprofils wird sichergestellt, dass

die wesentlichen Risiken durch das Risikodeckungspotenzial, unter

Berücksichtigung von Risikokonzentrationen, laufend abgedeckt sind

und damit die Risikotragfähigkeit gegeben ist. Die Euram Bank hat

einen internen Prozess zur Sicherstellung der Risikotragfähigkeit eingerichtet.

Die Risikotragfähigkeit wird bei der Festlegung der Strategien

sowie bei deren Anpassung berücksichtigt. Zur Umsetzung der Strate

gien beziehungsweise zur Gewährleistung der Risikotragfähigkeit

Euram Bank AG


Lagebericht

wurden geeignete Risikosteuerungs- und -controllingprozesse eingerichtet.

Für Risiken, die in das Risikotragfähigkeitskonzept einbezogen

werden, für die jedoch kein geeignetes Verfahren zur Quantifizierung

verfügbar ist, wird auf der Basis einer Plausibilisierung ein Risikobetrag

(Risikopuffer) festgelegt. Die Plausibilisierung wird auf Basis einer

qualifizierten Expertenschätzung durchgeführt. Die Wahl der Methoden

und Verfahren zur Beurteilung der Risikotragfähigkeit liegt in der

Verantwortung des Vorstandes. Die Festlegung wesentlicher Elemente

der Risikotragfähigkeitssteuerung sowie wesentlicher zugrunde liegender

Annahmen wird vom Vorstand genehmigt. Die Angemessenheit

der Methoden und Verfahren wird jährlich durch die fachlich zuständigen

Mitarbeiter überprüft. Die zur Risikotragfähigkeitssteuerung

eingesetzten Verfahren berücksichtigen das Ziel der Fortführung des

Instituts als auch den Schutz der Gläubiger vor Verlusten aus ökonomischer

Sicht. Die Euram Bank verfügt über einen Prozess zur Planung

des zukünftigen Kapitalbedarfs. Der Planungshorizont umfasst einen

angemessen langen, mehrjährigen Zeitraum (3 Jahre). Dabei wird

berücksichtigt, wie sich – über den Risikobetrachtungshorizont des

Risikotragfähigkeitskonzepts hinaus – Veränderungen der eigenen

Geschäftstätigkeit oder der strategischen Ziele sowie Veränderungen

des wirtschaftlichen Umfelds auf den Kapitalbedarf auswirken.

24

Internes Kontrollsystem

Entsprechend Art, Umfang, Komplexität und Risikogehalt der Geschäftsaktivitäten

wurden

- Regelungen zur Aufbau- und Ablauforganisation getroffen,

- Risikosteuerungs- und -controllingprozesse eingerichtet und

- ein Risikomanagement implementiert.

Aufbau- und Ablauforganisation

Bei der Ausgestaltung der Aufbau- und Ablauforganisation ist sichergestellt,

dass miteinander unvereinbare Tätigkeiten durch unterschiedliche

Mitarbeiter durchgeführt und Interessenskonflikte vermieden werden.

Prozesse sowie die damit verbundenen Aufgaben, Kompetenzen, Verantwortlichkeiten,

Kontrollen sowie Kommunikationswege sind klar definiert

und aufeinander abgestimmt. Dies beinhaltet auch die regelmäßige und

Geschäftsbericht 20152016


Lagebericht

anlassbezogene Überprüfung von IT-Berechtigungen, Zeichnungsberechtigungen

und sonstigen eingeräumten Kompetenzen. Das gilt auch

bezüglich der Schnittstellen zu wesentlichen Auslagerungen.

Risikosteuerungs- und -controllingprozess

Die Euram Bank hat angemessene Risikosteuerungs- und -controllingprozesse

eingerichtet, die eine Identifizierung, Beurteilung, Steuerung

sowie Überwachung und Kommunikation der wesentlichen Risiken

und damit verbundener Risikokonzentrationen gewährleisten. Diese

Prozesse sind in eine gemeinsame Ertrags- und Risikosteuerung

(„Gesamtbanksteuerung“) eingebunden. Durch geeignete Maßnahmen

ist gewährleistet, dass die Risiken und die damit verbundenen Risikokonzentrationen

unter Berücksichtigung der Risikotragfähigkeit

und der Risikotoleranzen wirksam begrenzt und überwacht werden.

Die Risikosteuerungs- und -controllingprozesse gewährleisten, dass die

wesentlichen Risiken – auch aus ausgelagerten Aktivitäten und Prozessen

– frühzeitig erkannt, vollständig erfasst und in angemessener

Weise dargestellt werden können. Der Vorstand lässt sich in angemessenen

Abständen über die Risikosituation berichten. Die Risikoberichterstattung

ist in nachvollziehbarer, aussagefähiger Art und Weise

zu verfassen. Sie enthält neben einer Darstellung auch eine Beurteilung

der Risikosituation. In die Risikoberichterstattung werden bei Bedarf

auch Handlungsvorschläge, z. B. zur Risikoreduzierung, aufgenommen.

Darüber hinaus wird auf Risikokonzentrationen und deren potenzielle

Auswirkungen gesondert eingegangen. Ergänzend zu der regelmäßigen

Berichterstattung werden jährlich Stresstests durchgeführt. Die

Ergebnisse der Stresstests und die potenziellen Auswirkungen auf die

Risikosituation und das Risikodeckungspotenzial sowie die den Stresstests

zugrunde liegenden wesentlichen Annahmen werden in einem

separaten Bericht dargestellt. Unter Risikogesichtspunkten wesentliche

Informationen werden unverzüglich an den Vorstand, die jeweiligen

Verantwortlichen und an die Interne Revision weitergeleitet, so

dass geeignete Maßnahmen beziehungsweise Prüfungshandlungen

früh zeitig eingeleitet werden können. Der Vorstand informiert

den Aufsichtsrat vierteljährlich schriftlich über die Risikosituation.

Für den Aufsichtsrat unter Risiko gesichtspunkten wesentliche

Informatio nen werden vom Vorstand unverzüglich weitergeleitet. Die

Risiko steuerungs- und -controlling prozesse werden zeitnah an sich

ändernde Bedingungen angepasst.

25

Euram Bank AG


Lagebericht

Risikomanagement

Die Euram Bank verfügt über ein Risikomanagement, das für die unabhängige

Überwachung und Kommunikation der Risiken zuständig ist.

Das Risikomanagement hat insbesondere die folgenden Aufgaben:

- Unterstützung des Vorstandes in allen risikopolitischen Fragen, insbesondere

bei der Entwicklung und Umsetzung der Risikostrategie sowie

bei der Ausgestaltung eines Systems zur Begrenzung der Risiken

- Unterstützung des Vorstandes bei der Einrichtung und Weiterentwicklung

der Risikosteuerungs- und -controllingprozesse

- Einrichtung und Weiterentwicklung eines Systems von Risikokennzahlen

und eines Risikofrüherkennungsverfahrens

- Laufende Überwachung der Risikosituation des Instituts und der Risikotragfähigkeit

sowie der Einhaltung der eingerichteten Risikolimite

- Regelmäßige Erstellung der Risikoberichte für den Vorstand

- Verantwortung für die Prozesse zur unverzüglichen Weitergabe von

unter Risikogesichtspunkten wesentlichen Informationen an den

Vorstand, die jeweiligen Verantwortlichen und gegebenenfalls die

Interne Revision

26

Den Mitarbeitern des Risikomanagements sind alle notwendigen

Befugnisse und ein uneingeschränkter Zugang zu allen Informationen

eingeräumt, die für die Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlich sind.

Risikomanagement spezieller Risikoarten

Die Ausrichtung der Euram Bank begründet wesentliche Risiken vor

allem im Bereich des Kredit- und Gegenparteiausfallrisikos, des Liquiditätsrisikos,

des operationellen Risikos sowie der sonstigen Risiken.

Kredit- und Gegenparteiausfallrisiko

Die Euram Bank begrenzt das Kredit- und Gegenparteiausfallrisiko

indem sie (bis auf wenige Ausnahmen) hauptsächlich besicherte Krediteinräumungen

vergibt. Für die Berechnung des Kredit- und Gegenparteiausfallrisikos

wendet die Euram Bank den Standardansatz im Sinne

der Art. 111–141, CRR an.

Geschäftsbericht 20152016


Lagebericht

Die Euram Bank misst und steuert das Kreditrisiko anhand der nachstehenden

Grundsätze:

- In allen Geschäftsbereichen werden einheitliche Standards für die

jeweiligen Kreditentscheidungen angewandt.

- Die Genehmigung von Kreditlimiten für Geschäftspartner und die

Steuerung der einzelnen Kreditengagements muss im Rahmen der

Kreditstrategie erfolgen. Darüber hinaus beinhaltet jede Entscheidung

eine Risiko-Ertrag-Analyse.

- Jede Kreditgewährung an einen Geschäftspartner und jegliche

materielle Veränderung einer Kreditkomponente (wie zum Beispiel

Laufzeit, Sicherheitenstruktur oder wichtiger Vertragsbedingungen)

erfordern eine erneute Kreditgenehmigung.

- Die Kreditengagements gegenüber einer Kreditnehmergruppe fasst

die Euram Bank auf konsolidierter Basis zusammen. Als „Kreditnehmergruppe“

betrachtet die Euram Bank Kreditnehmer, die über die

gesetzlichen Anforderungen hinaus durch den gleichen wirtschaftlich

Berechtigten miteinander verbunden sind oder gesamtschuldnerisch

für sämtliche oder wesentliche Teile der gewährten Kredite haften.

Ein wichtiges Element des Kreditgenehmigungsprozesses ist eine

detaillierte Risikobeurteilung jedes Kreditengagements eines Kreditnehmers

oder einer Kreditnehmergruppe. Bei der Beurteilung des

Risikos berücksichtigt die Euram Bank sowohl die Bonität des Geschäftspartners,

als auch die für das Kreditengagement relevanten Risiken.

Die daraus resultierende Risikoeinstufung wirkt sich nicht nur auf die

Strukturierung der Transaktion und die Kreditentscheidung aus, sondern

legt den Überwachungsumfang für das jeweilige Engagement fest.

27

Operationelles Risiko

Das Risikomanagement hat Richtlinien für die Identifizierung, Bewertung,

Berichterstattung und Überwachung von operationellen Risiken

verabschiedet. Es ist für die Definition des operationellen Risikorahmenwerks

sowie dazugehöriger Richtlinien verantwortlich, während

die Verantwortung für die Umsetzung des Rahmenwerks und das

tag tägliche operationelle Risikomanagement bei den Geschäftsbereichen

sowie dem Administrationsbereich liegt. Dieses Business-Partnership-Modell

führt zu einer engen Kontrolle und zu einem verstärkten

Euram Bank AG


Lagebericht

Bewusstsein für operationelle Risiken. Für die Berechnung des operationellen

Risikos wendet die Euram Bank den Basisindikatoransatz im

Sinne der Art. 315–316 CRR an. Das Ziel besteht in einer proaktiven

Steuerung der operationellen Risiken. Aus diesem Grund hat das Risikomanagement

ein Rahmenwerk für operationelle Risiken erstellt, mit

dem das operationelle Risikoprofil der Euram Bank festgestellt wird

und Maßnahmen wie auch Prioritäten zur Risikoverringerung definiert

werden. Die für die Umsetzung des Rahmenwerks zuständigen Mitarbeiter

informieren das Risikomanagement quartalsmäßig schriftlich

über die Risikosituation in ihrer Abteilung. Die Einzelberichte werden

vom Risikomanagement in einem Gesamtbericht zusammengefasst.

Die Euram Bank hat eine Schadensfalldatenbank implementiert, diese

wird vom Risikomanagement geführt. Alle Geschäfts- und Organisationsbereiche

sind angehalten, entstandene Fehler (unabhängig vom

Geldwert) dem Risikomanagement zu melden und damit in einem

ersten Schritt deren Analyse zu ermöglichen und im nächsten Schritt

Vorkehrungen zur Verhinderung ableiten zu können.

Liquiditätsrisiko

28

Das Liquiditätsmanagement stellt sicher, dass die Euram Bank stets

in der Lage ist, ihre Zahlungsverpflichtungen zeitgerecht zu erfüllen

und dass Aktiv-Positionen jederzeit ohne Inkaufnahme signifikanter

Abschläge am Markt liquidiert werden können.

Für das Liquiditätsmanagement ist das Asset Liability Committee

(„ALCO“) verantwortlich. Aufgabe des Liquiditätsmanagements ist es,

die Liquiditätsrisikopositionen zu identifizieren, zu messen und zu

steuern. Das ALCO besteht aus Mitarbeitern der Bereiche Asset Management,

Rechnungs- und Meldewesen, Back Office und Risikomanagement.

Sonstige Risiken

Allgemeines Geschäftsrisiko:

Grundsätzlich ist die Euram Bank in der Lage, auf Basis des bestehenden

Geschäftsmodells eine positive Ertragssituation zu erzielen. Im

Zuge des Jahresabschlusses wird für das neue Geschäftsjahr eine Risikostrategie

festgelegt, diese dient auch als Basis für die Zuteilung des

Geschäftsbericht 20152016


Lagebericht

ökonomischen Kapitals. Basierend auf den vorläufigen Bilanzzahlen

des Jahresabschlusses und der vom Gesamtvorstand verabschiedeten

Risikostrategie wird eine Planrechnung für das neue Geschäftsjahr

erstellt. Auf monatlicher Basis wird eine Profit Center Rechnung

er stellt. Das Ergebnis wird monatlich mit den Planwerten, die nach

den selben Kriterien berechnet wurden, verglichen. Strategische Risiken,

Geschäfts- und Ertragsrisiken werden mit den Kredit-, Markt-,

und Zinsrisiken zusammengeführt und mit den operationellen Risiken

ergänzt. Das Ergebnis wird zeitnah im Gesamtvorstand besprochen

und analysiert. Dieser Prozess stellt sicher, dass allgemeine Geschäftsrisiken

sofort entdeckt werden.

Reputationsrisiko:

Die Risikosteuerung erfolgt durch einen umfassenden Due Diligence

Prozess im Rahmen der Kontoeröffnung sowie durch eine laufende

Kontrolle sämtlicher Kundenaktivitäten mit dem Einsatz einer analytischen

Software („kdprevent“). kdprevent, eine analytische Software-

Lösung zur Prävention von Geldwäscherei, Wirtschaftskriminalität und

Terrorismusfinanzierung, ermöglicht die Erkennung von ungewöhnlichen,

unerwarteten und verdächtigen Transaktionen von Kunden.

Aussagekräftige Verdachtsmomente (basierend auf der von der Euram

Bank durchgeführten Gefährdungsanalyse) lösen bei vorab definierten

Kontaktstellen automatisch Alarm aus.

29

Wien, am 12. September 2016

Der Vorstand

Manfred Huber

Johannes Langer

Josef Leckel

Euram Bank AG


30

Der Wert des Weitblicks.


Iwan Fjodorowitsch Krusenstern wurde 1803 mit der

Leitung der ersten russischen Weltumsegelung betraut.

Seine exzellenten planerischen Fähigkeiten und

sein Weitblick machten die über dreijährige Expedition

zu einem nachhaltigen Erfolg. Krusenstern leitete

im Auftrag des Zaren Handelsbeziehungen zwischen

Russland und Japan ein und erforschte unter anderem

die Insel Sachalin, auf der sich die größten Erdöl- und

Erdgasvorkommen Russlands befinden.

Geschäftsbericht 20152016


31

0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

0 m

50 m

Benannt nach dem großen Forscher und Admiral,

wird das Segelschulschiff „Krusenstern“ noch heute zur

Ausbildung russischer Seeleute genutzt.

Euram Bank AG


Bilanz

BILANZ ZUM 30.6.2016

32

Aktiva 30.6.2016 30.6.2015

EUR EUR TSD EUR

1. Kassenbestand, Guthaben bei

Zentralnotenbanken 1.866.102,48 1.439

2. Schuldtitel öffentlicher Stellen 10.344.056,47 8.984

3. Forderungen an Kreditinstitute

a) täglich fällig

b) sonstige Forderungen

45.435.427,05

24.368.579,11

69.804.006,16 49.238

49.238

0

4. Forderungen an Kunden 89.354.348,05 79.561

5. Schuldverschreibungen und andere

festverzinsliche Wertpapiere von

öffentlichen Emittenten 7.656.468,06 8.980

6. Aktien und andere nicht

festverzinsliche Wertpapiere 2.260.404,96 4.801

7. Beteiligungen 70,00 0

8. Anteile an verbundenen Unternehmen 159.000,00 159

9. Immaterielle Vermögensgegenstände

des Anlagevermögens 63.245,13 87

10. Sachanlagen 105.690,40 139

11. Sonstige Vermögensgegenstände 2.364.665,82 1.369

12. Rechnungsabgrenzungsposten 387.167,03 444

184.365.224,55 155.201

1. Auslandsaktiva 96.987.748,48 99.486

Geschäftsbericht 20152016


Bilanz

BILANZ ZUM 30.6.2016

Passiva 30.6.2016 30.6.2015

EUR EUR TSD EUR

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

a) täglich fällig

b) mit vereinbarter Laufzeit oder

Kündigungsfrist

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

a) Sonstige Verbindlichkeiten

aa) täglich fällig

bb) mit vereinbarter Laufzeit oder

Kündigungsfrist

3. Verbriefte Verbindlichkeiten

a) begebene Schuldverschreibungen

b) andere verbriefte Verbindlichkeiten

310.992,11

20.620.733,61

91.727.917,19

20.931.725,72 2.565

65

2.500

147.535.668,24 133.853

125.316

55.807.751,05

8.537

23.646,98 25

15.572,52

15

8.074,46

10

4. Sonstige Verbindlichkeiten 515.737,84 1.524

5. Rechnungsabgrenzungsposten 12.500,00 84

6. Rückstellungen

a) Rückstellungen für Abfertigungen

b) sonstige

381.348,74

308.330,08

689.678,82 1.467

381

1.086

7. Gezeichnetes Kapital 10.045.712,61 10.046

8. Kapitalrücklagen

a) gebundene

b) nicht gebundene

1.886.813,16

33.537,61

1.920.350,77 1.920

1.887

33

9. Gewinnrücklagen, andere Rücklagen 2.859.904,17 2.860

10. Haftrücklage gemäß § 57 Abs 5 BWG 979.100,00 660

11. Bilanzverlust/-gewinn -1.148.800,60 197

184.365.224,55 155.201

33

1. Eventualverbindlichkeiten 6.185.341,57 6.757

2. Anrechenbare Eigenmittel gemäß Teil 2

der Verordnung (EU) Nr 575/2013 14.593.021,82 15.404

3. Eigenmittelanforderungen gemäß Art 92

der Verordnung (EU) Nr 575/2013

a) Harte Kernkapitalquote

b) Kernkapitalquote

c) Gesamtkapitalquote

99.113.108,94

14,7%

14,7%

14,7%

65.523

23,5%

23,5%

23,5%

4. Auslandspassiva 134.026.187,59 126.423

Euram Bank AG


Gewinn- und Verlustrechnung

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG FÜR 2015/2016

34

Gewinn- und Verlustrechnung 30.6.2016 30.6.2015

EUR EUR TSD EUR

1. Zinsen und ähnliche Erträge

darunter: aus festverzinslichen Wertpapieren 366.308,46

2.469.171,17 1.347

178

2. Zinsen und ähnliche Aufwendungen -347.380,77 -192

I. NETTOZINSERTRAG 2.121.790,40 1.155

3. Erträge aus Wertpapieren und

Beteiligungen

a) Erträge aus Aktien, anderen

Anteilsrechten und nicht

festverzinslichen Wertpapieren 61.841,41 132

4. Provisionserträge 4.967.797,27 95.875

5. Provisionsaufwendungen -1.181.790,67 -93.526

6. Aufwendungen/Erträge aus

Finanzgeschäften -204.729,33 -211

7. Sonstige betriebliche Erträge 739.606,75 3.271

II. BETRIEBSERTRÄGE 6.504.515,83 6.696

8. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwand

aa) Gehälter

bb) Aufwand für gesetzlich

vorgeschriebene soziale Abgaben

und vom Entgelt abhängige Abgaben

und Pflichtbeiträge

cc) Sonstiger Sozialaufwand

dd) Aufwendungen für Altersver sorgung

und Unterstützung

ee) Aufwendungen für Abfertigungen

und Leistungen an betriebliche

Vorsorgekassen

b) Sonstige Verwaltungsaufwendungen

(Sachaufwand)

-2.630.779,54

-612.975,46

-47.655,63

-131.209,45

-40.338,81

-3.462.958,89

-2.749.778,06

-3.439

-2.554

-605

-53

-112

-115

-3.016

-6.212.736,95 -6.455

Geschäftsbericht 20152016


Gewinn- und Verlustrechnung

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG FÜR 2015/2016

Gewinn- und Verlustrechnung 30.6.2016 30.6.2015

EUR EUR TSD EUR

9. Wertberichtigungen auf die in den

Aktivposten 9 und 10 enthaltenen

Vermögensgegenstände -95.436,67 -109

10. Sonstige betriebliche Aufwendungen -137.935,06 -186

III. BETRIEBSAUFWENDUNGEN -6.446.108,68 -6.750

IV. BETRIEBSERGEBNIS 58.407,15 -54

11. Wertberichtigungen auf Forderungen

und Zuführungen zu Rückstellungen

für Eventualverbindlichkeiten und für

Kreditrisiken -1.029.912,23 0

12. Erträge aus der Auflösung von

Wertberichtigungen auf Forderungen

und aus Rückstellungen für Eventualverbindlichkeiten

und für Kreditrisiken 0,00 87

13. Wertberichtigungen auf Wertpapiere, die

wie Finanzanlagen bewertet sind, sowie

auf Beteiligungen und Anteile an verbundenen

Unternehmen -23.200,00 -59

V. ERGEBNIS DER GEWÖHNLICHEN

GESCHÄFTSTÄTIGKEIT -994.705,08 -26

14. Steuern vom Einkommen und Ertrag -32.871,38 219

VI. JAHRESFEHLBETRAG/-ÜBERSCHUSS -1.027.576,46 193

15. Rücklagenbewegung

darunter: Dotierung der Haftrücklage 318.600,00

-318.600,00 0

0

VII. JAHRESVERLUST/-GEWINN -1.346.176,46 193

16. Gewinnvortrag 197.375,86 4

VIII. BILANZVERLUST/-GEWINN -1.148.800,60 197

35

Euram Bank AG


36

Der Lohn der Beharrlichkeit.


Als Jacques Cartier am 2. Oktober 1535 den

St. Lorenz Strom erkundete, benannte er einen am Fluss

liegenden Berg „Mont Royal“. Er gab damit

der heutigen Millionenstadt Montreal ihren Namen.

Zehn Jahre lang, auf mehreren Fahrten und gegen

den Widerstand vieler Zweifler, legte Cartier den Grundstein

für die französischen Besitzungen in Kanada, von denen

sein Land zwei Jahrhunderte lang profitieren sollte.

Geschäftsbericht 20152016


1 er Voyage 1534

2 nd Voyage 1535–36

CANADA

Golfe du

Saint-Laurent

TERRE-NEUVE

Québec

Montréal

Océan Atlantique

du nord

37

USA

N

Die Herkunft des Namens Kanada wird auf die indianische

Bezeichnung „Canata“ für Dorf zurückgeführt.

Jacques Cartier verwendete den Begriff für das gesamte Gebiet um

den St. Lorenz Strom, den er auf mehreren Reisen erforschte.

Euram Bank AG


Anhang

38

Geschäftsbericht 20152016


Anhang

ANHANG

des Jahresabschlusses der European American

Investment Bank Aktiengesellschaft („Euram

Bank“) zum 30. Juni 2016.

Der Jahresabschluss zum 30. Juni 2016 wurde

nach den Vorschriften des Rechnungslegungsgesetzes

unter Beachtung der Sondervorschriften

des Bankwesengesetzes aufgestellt.

1. Allgemeine Grundsätze und

Angaben zur Bilanzierung und

Bewertung

Allgemeine Grundsätze

Der Jahresabschluss zum 30. Juni 2016 wird

unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer

Buchführung sowie unter Beachtung

der Generalnorm, ein möglichst getreues

Bild der Vermögens-, der Finanz- und der

Ertragslage des Unternehmens zu vermitteln,

aufgestellt.

Bei der Erstellung des Abschlusses wurde

der Grundsatz der Vollständigkeit und der

Bilanz kontinuität eingehalten. Hinsichtlich

der Bilanzierungsstetigkeit wurde im

Geschäftsjahr 2014/2015 das Wahlrecht zur

Bilanzierung aktiver latenter Steuern gemäß

§ 198 Abs 10 UGB neu ausgeübt und erst -

mals ein Steuer abgrenzungsposten auf der

Aktivseite gebildet.

Bei der Bewertung der Vermögensgegenstände

und Schulden wird der Grundsatz der Einzelbewertung

beachtet und eine Fortführung des

Unternehmens unterstellt.

Dem Grundsatz der Vorsicht wird insofern

entsprochen, als nur die am Stichtag verwirklichten

Gewinne ausgewiesen und alle

erkennbaren Risiken und drohende Verluste

bilanzmäßig erfasst werden.

Nach den Bestimmungen des § 9 KStG zur

Gruppen besteuerung besteht zum 30.06.2016

eine Unternehmensgruppe aus der Euram

Holding AG als Gruppenträger und der

Euram Bank als Gruppenmitglied. Die Steuerumlagevereinbarungen

sehen die Belastungsmethode

vor.

Die Bank gehört dem Sektor der Aktien banken an.

Die Euram Holding AG ist 100%ige Eigentümerin

der Euram Bank.

Fremdwährungsbeträge

Fremdwährungsbeträge werden gemäß § 58

Abs. 1 BWG zu den am Stichtag festgesetzten

Mittelkursen umgerechnet.

Finanzanlagen

Beteiligungen werden zu Anschaffungskosten

bewertet. Bei nachhaltigen und wesentlichen

Wertminderungen werden niedrigere Werte

angesetzt.

Wertpapiere des Anlagevermögens werden

mit dem niedrigeren Wert aus Anschaffungskosten

und beizulegendem Zeitwert

am Bilanzstichtag bewertet. Außerplanmäßige

Abschreibungen auf einen zum

39

Euram Bank AG


Anhang

40

Abschlussstichtag niedrigeren beizulegenden

Wert werden vorgenommen, wenn die Wertminderungen

voraussichtlich von Dauer sind.

Zuschreibungen zu Vermögensgegenständen

des Anlagevermögens werden vorgenommen,

wenn die Gründe für die außerplanmäßige

Abschreibung weggefallen sind, außer der

niedrigere Wert kann bei der steuerrechtlichen

Gewinnermittlung unter der Voraussetzung,

dass er auch im Jahresabschluss unverändert

bleibt, beibehalten werden.

Bei Beteiligungen werden im Falle der Werterholung

Zuschreibungen, unabhängig davon

welche Gründe für die außerplan mäßigen

Abschreibungen verantwortlich waren, vorgenommen.

Umlaufvermögen

Gegenstände des Umlaufvermögens wurden

zu Anschaffungskosten abzüglich Wertbe -

richtigungen für erkennbare Einzelrisiken

bzw. einem allfälligen niedrigeren Börsenkurs,

Marktwert oder aus einem gleichartigen

Finanzinstrument abgeleiteten Marktwert,

am Abschlussstichtag angesetzt.

Finanzinstrumente im Bankbuch

Risken im Bereich Forderungen an Kunden

Forderungen an Kunden betragen EUR 89,4 Mio

(30.6.2015: EUR 79,6 Mio), Forderungen an

Kunden mit einem Volumen von EUR 11,7 Mio

(30.6.2015: EUR 35,1 Mio) sind durch Einlagen,

Kundenforderungen mit einem

Volumen von EUR 76,8 Mio (30.6.2015: EUR

43,9 Mio) sind größtenteils durch Hypotheken,

Einlagen und/oder Wertpapiere besichert

und nicht besicherte Ausleihungen betragen

EUR 0,8 Mio (30.6.2015: EUR 0,6 Mio). Die

Kunden forderungen enthalten Forderungen

an Emittenten mit einem Volumen von EUR

3,9 Mio (30.6.2015: EUR 2,9 Mio).

Forderungen an Kunden:

durch Einlagen

besichert EUR 11,7 Mio

durch Hypotheken,

Einlagen und Wertpapiere

besichert EUR 76,8 Mio

unbesichert EUR 0,8 Mio

Anteile an verbundenen Unternehmen

Die Euram Bank ist zu 100% an der Euram

Invest Holdings 3 GmbH mit Sitz in München,

Deutschland (Geschäftszweig der GmbH:

Verwaltung von Beteiligungen), beteiligt.

Im Bankbuch werden Anteile an einem Hedgefonds

in Höhe von EUR 24 Tsd (30.6.2015:

EUR 2,2 Mio) gehalten.

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurden wie schon

im Geschäftsjahr 2014/2015 keine Dividenden

an die Euram Bank ausgeschüttet.

Hedgefondsanteile:

CFS I EUR 24 Tsd

Sharpe Futures Fund EUR 0 Tsd

Sharpe Art Segregated

Portfolio Fund EUR 0 Tsd

Geschäftsbericht 20152016


Anhang

Gemäß § 238 Ziffer 2 UGB stellt sich das

Eigen kapital und das Ergebnis des letzten

Geschäftsjahres des verbundenen Unternehmens

wie folgt dar:

Euram Invest Holdings 3 GmbH (in Tsd EUR)

Kapital 249,6

Anteil am Kapital 100%

Ergebnis letztes GJ -11,4

Beteiligungen

In dieser Position wird die Beteiligung an der

Einlagensicherung der Banken und Bankiers

GmbH, Wien, in Höhe von EUR 70,0 (30.6.2015:

EUR 70,0) ausgewiesen.

Immaterielle Vermögensgegenstände und

Sachanlagen

Die Bewertung der immateriellen Vermögensgegenstände

des Anlagevermögens sowie der

Sachanlagen erfolgt zu Anschaffungs- bzw.

Herstellungskosten abzüglich der planmäßigen

Abschreibung. Die geringfügigen Wirtschaftsgüter

werden im Zugangsjahr aktiviert und

voll abgeschrieben. Die planmäßige Abschreibung

wird linear vorgenommen.

Folgende Nutzungsdauer wird der planmäßigen

Abschreibung zugrunde gelegt:

Firmen-Kfz

Büroeinrichtung

Einbauten

Büromaschinen

Software

Hardware

8 Jahre

5 Jahre

5 Jahre

5 Jahre

5 Jahre

5 Jahre

Gemäß den steuerrechtlichen Vorschriften

wird für Zugänge im ersten Halbjahr eine

volle Jahresabschreibung, für Zugänge

im zweiten Halbjahr eine halbe Jahresabschreibung

vorgenommen.

Abfertigungsverpflichtungen

Die Rückstellung für Abfertigungen wird nach

finanzmathematischen Grundsätzen unter

Verwendung des Zinssatzes von 1% (Vorjahr:

1%) und auf Basis eines kalkulatorischen

Pensionsalters von 60 Jahren bei Frauen bzw.

65 Jahren bei Männern ermittelt. Ein Fluktuationsabschlag

wird nicht ermittelt.

Sonstige Rückstellungen

In den übrigen Rückstellungen werden, unter

Beachtung des Vorsichtsprinzips, alle zum

Zeitpunkt der Bilanzerstellung erkennbaren

Risiken und alle der Höhe sowie dem Grunde

nach ungewisse Verbindlichkeiten, mit den

Beträgen berücksichtigt, die nach vernünftiger

kaufmännischer Beurteilung erforderlich sind.

Eventualverbindlichkeiten

Die Eventualverbindlichkeiten enthalten

gege bene, durch Kreditinstitute, Wertpapiere

oder bar besicherte Finanzierungsgarantien

in Höhe von EUR 0,1 Mio (30.6.2015: EUR

0,1 Mio) sowie eine unbesichert gegebene Finanzierungsgarantie

in Höhe von EUR 0,6 Mio

(30.6.2015: EUR 0,7 Mio).

41

Euram Bank AG


Anhang

42

Kreditrisken

Diese Position enthält den Betrag von nicht

ausgenutzten Kreditrahmen in Höhe von

EUR 3,1 Mio (30.6.2015: EUR 3,6 Mio) sowie

Garantien gegenüber Kreditkarteninstituten

für an Euram Bank Kunden gewährte Ausnutzungsrahmen

in Höhe von EUR 2,4 Mio

(30.6.2015: EUR 2,4 Mio).

Treuhandforderungen

Treuhandforderungen sind in den folgenden

Positionen enthalten:

- Aktien und andere nicht festverzinsliche

Wertpapiere: EUR 23,6 Tsd (30.6.2015:

EUR 1,1 Mio)

Verbindlichkeiten aus Treuhandgeschäften

Verbindlichkeiten aus Treuhandgeschäften

sind in den folgenden Positionen enthalten:

- Verbindlichkeiten gegenüber Kunden:

EUR 0,0 Mio (30.6.2015: EUR 1,1 Mio)

- Verbriefte Verbindlichkeiten: EUR 23,6 Tsd

(30.6.2015: EUR 25,3 Tsd)

Forderungen an Kunden:

bis 3 Monate EUR 0 Tsd

mehr als 3 Monate bis

1 Jahr EUR 21.556 Tsd

mehr als 1 Jahr bis

5 Jahre EUR 61.579 Tsd

über 5 Jahre EUR 2.151 Tsd

Vebindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten:

bis 3 Monate EUR 20.506 Tsd

mehr als 3 Monate bis

1 Jahr EUR 114 Tsd

mehr als 1 Jahr bis

5 Jahre EUR 0 Tsd

über 5 Jahre EUR 0 Tsd

Vebindlichkeiten gegenüber Kunden:

bis 3 Monate EUR 12.993 Tsd

mehr als 3 Monate bis

1 Jahr EUR 28.022 Tsd

mehr als 1 Jahr bis

5 Jahre EUR 14.792 Tsd

über 5 Jahre EUR 0 Tsd

B. Wertpapiere

2. Erläuterungen zur Bilanz

A. Darstellung der Fristigkeiten

Die Gliederung der nicht täglich fälligen

Forderungen und Verbindlichkeiten an Kreditinstitute

und an Kunden nach Restlaufzeiten

stellt sich folgendermaßen dar:

Forderungen an Kreditinstitute:

bis 3 Monate EUR 24.369 Tsd

mehr als 3 Monate

bis 1 Jahr EUR 0 Tsd

mehr als 1 Jahr bis

5 Jahre EUR 0 Tsd

über 5 Jahre EUR 0 Tsd

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurden Wertpapiere

in den folgenden Aktivposten gehalten:

- Schuldtitel öffentlicher Stellen: EUR 10,3 Mio

(30.6.2015: EUR 9,0 Mio)

- Forderungen an Kunden: EUR 3,9 Mio

(30.6.2015: EUR 2,9 Mio)

- Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche

Wertpapiere: EUR 7,7 Mio

(30.6.2015: EUR 9,0 Mio)

- Aktien und andere nicht festverzinsliche

Wertpapiere: EUR 2,3 Mio (30.6.2015:

EUR 4,8 Mio)

Geschäftsbericht 20152016


Anhang

B.1. Schuldtitel öffentlicher Stellen, die zur

Refinanzierung bei der Zentralnotenbank

zugelassen sind

(Geregelter Markt) und zwei nicht festverzinsliche

börsennotierte Wertpapiere (Geregelter

Markt) im Umlaufvermögen gehalten:

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurden ein nicht

festverzinsliches börsennotiertes Wertpapier

(Geregelter Markt) und ein festverzinsliches

börsennotiertes Wertpapier (Geregelter Markt)

im Umlaufvermögen gehalten.

Land Niederösterreich

FRN 01.10.2014—01.10.2019 EUR 8.988 Tsd

0,875 Dänemark, Königreich

18.03.2014 —20.03.2017 EUR 1.356 Tsd

B.2. Forderungen an Kunden – hiervon

andere Emittenten

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurden ein festverzinsliches

nicht börsennotiertes Wertpapier

im Anlagevermögen und ein festverzinsliches

börsennotiertes Wertpapier (Offener Markt)

im Umlaufvermögen gehalten.

Anlagevermögen:

CPI Immobilien AG

30.11.2013—30.11.2033 EUR 1.910 Tsd

Umlaufvermögen:

ADLER Real Estate AG

08.04.2015—08.04.2020 EUR 0 Tsd

7,5 DEMIRE

Dt.Mittelst.R.Est.AG

16.09.2014—16.09.2019 EUR 1.983 Tsd

B.3. Schuldverschreibungen und andere

festverzinsliche Wertpapiere

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurden drei

festverzinsliche börsennotierte Wertpapiere

Umlaufvermögen:

Republik Österreich

17.06.2011—17.06.2016 EUR 0 Tsd

Asian Development Bank

30.05.2012—17.08.2015 EUR 0 Tsd

Asian Development Bank

19.03.2013—20.06.2016 EUR 0 Tsd

Kommunalbanken AS

19.01.2011—19.01.2016 EUR 0 Tsd

Niederlande

24.02.2012—24.02.2017 EUR 1.810 Tsd

Schweden, Königreich

29.10.2012—22.12.2015 EUR 0 Tsd

0,75 OeKB AG Global Note

05.11.2013—15.12.2016/USD EUR 2.028 Tsd

0,5 European Investment

Bank 15.05.2013—15.08.2016 EUR 1.353 Tsd

0,6801% Inter-American

D.Bk.FRN 17.07.15—15.10.19 EUR 1.793 Tsd

0,6746%

Asian Development Bk.

FRN 10.07.2015—2019 EUR 672 Tsd

B.4. Aktien und andere nicht festverzinsliche

Wertpapiere

Diese Position enthält dem Anlagevermögen

gewidmete Investmentfondsanteile in Höhe von

EUR 1.689 Tsd (30.6.2015: EUR 1.712 Tsd).

Im Umlaufvermögen werden Hedgefondsanteile

in Höhe von EUR 24 Tsd (30.6.2015:

EUR 0,7 Mio) und ein Spezialfonds in Höhe

von EUR 0,0 Mio (30.6.2015: EUR 1,5 Mio)

ausgewiesen. Ebenfalls enthalten sind

Investmentfondsanteile der Euram Publikumsfonds

in Höhe von EUR 0,5 Mio (30.6.2015:

EUR 0,9 Mio). Weiters werden Anteile an der

43

Euram Bank AG


Anhang

44

„Petrocapital Resources PLC“ in Höhe von

EUR 10,0 (30.6.2015: EUR 10,0) gehalten.

Sämtliche im Aktivposten „Aktien und andere

nicht festverzinsliche Wertpapiere“ ausgewiesenen

Wertpapiere sind nicht börsennotiert.

Anlagevermögen:

Europportunity Bond EUR 1.689 Tsd

Umlaufvermögen:

CFS I EUR 24 Tsd

Sharpe Futures Fund EUR 0 Tsd

Sharpe Art Segregated

Portfolio Fund EUR 0 Tsd

Europportunity Bond EUR 185 Tsd

USD Convergence Bond EUR 282 Tsd

Advantage Stock EUR 80 Tsd

Petrocapital

Resources PLC EUR 0,01 Tsd

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurde kein Wertpapierhandelsbuch

gehalten.

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurde eine Aktie

(„Petrocapital Resources PLC“) gehalten. Die

Börsennotiz der „Petrocapital Resources PLC“

wurde im Jahr 2010 eingestellt.

C. Anlagevermögen

Die Entwicklungen der einzelnen Posten des

Anlagevermögens und die Aufgliederung der

Jahresabschreibung nach einzelnen Posten

sind im Anlagenspiegel als gesonderte Anlage

dargestellt.

D. Sonstige Vermögensgegenstände

Sonstige Vermögensgegenstände enthalten im

Wesentlichen

- eine valutabedingte schwebende Rückzahlung:

EUR 0,2 Mio (30.6.2015: EUR 0,4 Mio),

- in Rechnung gestellte Provisionen aus der

Vermögensverwaltung von Fonds: EUR 0,3

Mio (30.6.2015: EUR 0,3 Mio),

- offene Forderungen: EUR 1,6 Mio (30.6.2015:

EUR 0,2 Mio)

- eine Immobilie, deren langfristiges Halten

nicht geplant ist: EUR 240 Tsd (30.6.2015:

EUR 240 Tsd).

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurden sonstige

Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr

als einem Jahr in Höhe von EUR 0,0 Mio

(30.6.2015: EUR 0,2 Mio) ausgewiesen.

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurde von der

Gesellschaft ein Kunden-Wertpapiervermögen

in Höhe von EUR 224,1 Mio (30.6.2015:

EUR 160,3 Mio) verwaltet.

Die im Geschäftsjahr 2015/2016 im Posten

„Sonstige Vermögensgegenstände“ enthaltenen

wesentlichen Erträge, die erst nach dem

Abschlussstichtag zahlungswirksam werden,

betragen EUR 1,3 Mio (30.6.2015: EUR 0,7 Mio).

Geschäftsbericht 20152016


Anhang

E. Rechnungsabgrenzungsposten

Diese Position enthält neben laufenden Gehaltszahlungen

in Höhe von EUR 128,5 Tsd

(30.6.2015: EUR 115,4 Tsd) vorausbezahlte

Versicherungsprämien sowie Informationsund

Wartungskosten in Höhe von EUR 159,1

Tsd (30.6.2015: EUR 160,3 Tsd) und sonstige

Vorauszahlungen in Höhe von EUR 11,9 Tsd

(30.6.2015: EUR 48,3 Tsd). Die aktive Rechnungsabgrenzung

gemäß § 198 Abs 10 UGB

beträgt zum Bilanzstichtag EUR 87,5 Tsd (im

Vorjahr: EUR 120,4 Tsd). Vom Aktivierungswahlrecht

wurde Gebrauch gemacht.

F. Verbriefte Verbindlichkeiten

Diese Position weist ein selbstbegebenes

Zertifikat aus:

CFS Alternative

Investment Note I EUR 24 Tsd

Der Betrag der verbrieften Verbindlichkeiten,

die im Jahr, das auf den Bilanzstichtag folgt,

fällig werden, beträgt 24,0 Tsd (30.6.2015:

EUR 25,0 Tsd).

G. Sonstige Verbindlichkeiten

In den sonstigen Verbindlichkeiten sind

bereits erhaltene, jedoch noch nicht bezahlte

Rechnungen das Geschäftsjahr 2015/2016 betreffend

in Höhe von EUR 0,2 Mio (30.6.2015:

EUR 0,2 Mio), Verbindlichkeiten gegenüber

einem Datenerfassungsunternehmen in Höhe

von EUR 0,0 Mio (30.6.2015: EUR 0,7 Mio),

Verbindlichkeiten aus der Steuerumlage

gegenüber einem verbundenen Unternehmen

in Höhe von EUR 0,0 Tsd (30.6.2015: EUR

234,6 Tsd) sowie Verbindlichkeiten gegenüber

dem Finanzamt in Höhe von EUR 279,5 Tsd

(30.6.2015: EUR 367,1 Tsd) enthalten.

Die im Geschäftsjahr 2015/2016 im Posten

„Sonstige Verbindlichkeiten“ enthaltenen

wesentlichen Aufwände, die erst nach dem

Abschlussstichtag zahlungswirksam werden,

betragen EUR 0,2 Mio (30.6.2015: EUR 0,4 Mio).

H. Rechnungsabgrenzungsposten

Diese Position enthält im Wesentlichen bereits

vereinnahmte, aber dem Geschäftsjahr

2016/2017 zuzuordnende Provisionen in Höhe

von EUR 12,5 Tsd (30.6.2015: EUR 84,0 Tsd).

I. Eigenkapital

1.) Das Grundkapital in Höhe von EUR

10.045,7 Tsd ist in 270.000 Stückaktien,

von denen jede am Grundkapital im gleichen

Umfang beteiligt ist, eingeteilt.

2.) Das Eigenkapital setzt sich wie folgt

zusammen:

Gezeichnetes Kapital EUR 10.045,7 Tsd

(gebundene)

Kapitalrücklage EUR 1.886,8 Tsd

(nicht gebundene)

Kapitalrücklage EUR 33,5 Tsd

Gewinnrücklage EUR 2.859,9 Tsd

Haftrücklage gemäß

§ 57 Abs 5 BWG EUR 979,1 Tsd

3.) Der Bilanzverlust/-gewinn beträgt für das

Geschäftsjahr 2015/2016 EUR -1.148,8 Tsd

(30.6.2015: EUR 197,4 Tsd).

45

Euram Bank AG


Anhang

4.) Im Geschäftsjahr 2015/2016 hat die Euram

Bank eine Haftrücklage in Höhe von EUR

318,6 Tsd (30.6.2015: EUR 0 Tsd) dotiert.

J. Eigenmittelanforderungen

Die Euram Bank verwendet zur Ermittlung der

Eigenmittelanforderungen folgende Ansätze:

Kreditrisiko: Standardansatz

Operationelles Risiko: Basisindikatoransatz

Risiko einer Anpassung der Kreditbewertung

(CVA-Risiko): Standardmethode

Der Gesamtrisikobetrag gemäß Artikel 92 der

CRR – EU-Verordnung Nr. 575/2013 im Geschäftsjahr

2015/2016 beträgt EUR 99.113 Tsd

(30.6.2015: EUR 65.522 Tsd).

Der Gesamtrisikobetrag aufgrund Anpassung

der Kreditbewertung (CVA-Risiko) beträgt

EUR 0,00 (30.6.2015: EUR 856,53).

Der Gesamtrisikobetrag der Risikopositionen

für Operationelle Risiken beträgt EUR 13.462

Tsd (30.6.2015: EUR 17.959 Tsd).

K. Ergänzende Angaben

1.) Gesamtbetrag der Aktiva und Passiva in

Fremdwährung:

Aktiva in fremder

Währung EUR 88,2 Mio

Passiva in fremder

Währung EUR 88,1 Mio

46

Die risikogewichteten Positionsbeträge für

das Kreditrisiko betragen EUR 85.651 Tsd

(30.6.2015: EUR 47.562 Tsd) und setzen sich

wie folgt zusammen:

Die Fremdwährungsaktiva sowie -passiva

betreffen im Wesentlichen USD.

Risikopositionen gegenüber Zentralstaaten oder Zentralbanken EUR 0 Tsd

Risikopositionen gegenüber regionalen oder

lokalen Gebietskörperschaften EUR 0 Tsd

Risikopositionen gegenüber multilateralen Entwicklungsbanken EUR 0 Tsd

Risikopositionen gegenüber Instituten EUR 7.861 Tsd

Risikopositionen gegenüber Unternehmen EUR 30.530 Tsd

Risikopositionen aus dem Mengengeschäft EUR 3.561 Tsd

Ausgefallene Risikopositionen EUR 13.988 Tsd

Durch Immobilien besicherte Risikopositionen EUR 8.988 Tsd

Risikopositionen gegenüber Instituten und

Unternehmen mit kurzfristiger Bonitätsbeurteilung EUR 10.825 Tsd

Risikopositionen in Form von Anteilen an

Organismen für Gemeinsame Anlagen (OGA) EUR 1.493 Tsd

Beteiligungsrisikopositionen EUR 159 Tsd

Sonstige Posten EUR 8.246 Tsd

Geschäftsbericht 20152016


47

Die Früchte der Zusammenarbeit.


Die heute vom International Council for Science

betriebene Polarforschung dient globalen

wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Interessen.

Die gemeinschaftliche Forschung in der Arktis und

der Antarktis geht auf eine Initiative des Deutsch-

Österreichers Carl Weyprecht zurück. Er hat 1882 das

erste internationale Polarjahr angeregt, in dem

11 Länder, inklusive Österreich, Deutschland

und Russland, Forschungsstationen rund um den

Nordpol aufbauten.

Euram Bank AG


Die Inselgruppe Franz-Josef-Land zählt zu Russland und liegt 900 Kilometer vom geografischen Nordpol entfernt.

Benannt ist sie nach dem österreichischen Monarchen Franz Josef, der gemeinsam mit vielen anderen die Arktisexpeditionen

von Carl Weyprecht und Julius Payer sowie die internationale Polarforschung finanzierte.

Geschäftsbericht 20152016


Euram Bank AG


Anhang

50

2.) Im Geschäftsjahr 2015/2016 hatte die

Euram Bank eine Verfügungsbeschränkung

für einen Vermögensgegenstand in Höhe von

EUR 0,4 Mio (30.6.2015: EUR 3,0 Mio).

3.) Die Forderungen an verbundene Unternehmen

betragen EUR 1,1 Mio (30.6.2015:

EUR 1,7 Mio).

4.) Die Verpflichtungen gegenüber verbundenen

Unternehmen betragen EUR 0,9 Mio

(30.6.2015: EUR 1,6 Mio).

5.) Im Geschäftsjahr 2015/2016 hatte die

Euram Bank keine wesentlichen Geschäfte mit

sonstigen „Related Parties“ (30.6.2015: keine

wesentlichen Geschäfte mit sonstigen „Related

Parties“).

6.) Die sonstigen Rückstellungen in Höhe von

EUR 0,3 Mio (30.6.2015: EUR 1,1 Mio) enthalten:

Rechts-, Prüfungs- und

Beratungskosten EUR 48,9 Tsd

noch nicht in Anspruch

genommene Urlaube EUR 174,7 Tsd

Boni EUR 84,7 Tsd

7.) Die Verpflichtungen aus der Nutzung von

in der Bilanz nicht ausgewiesenen Sachanlagen

betragen aus heutiger Sicht für das

nächste Jahr EUR 428,1 Tsd (30.6.2015: EUR

411,5 Tsd), für die folgenden fünf Jahre EUR

2 Mio und betreffen ausschließlich die Mietaufwendungen

für die Nutzung der Büroräumlichkeiten.

8.) Im Geschäftsjahr wurden von der Gesellschaft

keine Devisentermingeschäfte abgeschlossenen

(30.6.2015: 3). Grundsätzlich

dienen diese der Absicherung von Devisenpositionen.

Die Laufzeiten der Devisentermingeschäfte

liegen grundsätzlich unter einem Jahr.

9.) Im Geschäftsjahr 2015/2016 hatte die

Euram Bank einen Organkredit (30.6.2015:

einen Organkredit) in Höhe von EUR 665,0 Tsd

(30.6.2015: EUR 665,0 Tsd) vergeben.

10.) Im Geschäftsjahr 2015/2016 weist die

Euram Bank eine Gesamtkapitalrentabilität

(Jahresergebnis nach Steuern / Bilanzsumme)

in Höhe von -0,56% aus.

3. Erläuterung zur Gewinn- und

Verlustrechnung

Im Geschäftsjahr 2015/2016 setzt sich die Aufgliederung

der Erträge nach geographischen

Märkten gemäß § 64 (1) Z 9 BWG im Wesentlichen

wie folgt zusammen:

Zinsenerträge:

Karibik EUR 63,6 Tsd

Asien EUR 66,4 Tsd

Europa — EU EUR 1.804,6 Tsd

CEE EUR 515,7 Tsd

Amerika EUR 9,3 Tsd

Afrika EUR 0,2 Tsd

Australien EUR 9,3 Tsd

Erträge aus Wertpapieren und Beteiligungen:

Europa — EU EUR 111,2 Tsd

Amerika EUR -49,4 Tsd

Geschäftsbericht 20152016


Anhang

Provisionserträge:

Karibik EUR 284,3 Tsd

Asien EUR 146,4 Tsd

Europa — EU EUR 4.254,6 Tsd

CEE EUR 198,7 Tsd

Amerika EUR 37,7 Tsd

Afrika EUR 31,3 Tsd

Australien EUR 14,7 Tsd

Erträge/Aufwendungen aus Finanzgeschäften:

Karibik EUR -613,9 Tsd

Asien EUR 5,1 Tsd

Europa — EU EUR 374,5 Tsd

CEE EUR 26,3 Tsd

Amerika EUR -1,6 Tsd

Afrika EUR 4,6 Tsd

Australien EUR 0,3 Tsd

Sonstige betriebliche Erträge:

Asien EUR 265,0 Tsd

Europa — EU EUR 474,6 Tsd

Der im Geschäftsjahr 2015/2016 ausgewiesene

Sachaufwand in Höhe von EUR 2,7 Mio

(30.6.2015: EUR 3,0 Mio) setzt sich im Wesentlichen

wie folgt zusammen:

IT- und Informationsaufwand

EUR 982 Tsd

Büro- und Betriebsaufwand

EUR 100 Tsd

Mietaufwand EUR 428 Tsd

Werbeaufwand EUR 362 Tsd

Versicherungen EUR 179 Tsd

Rechts- und Beratungsaufwand

EUR 256 Tsd

Aufsichtsrat EUR 127 Tsd

Personalsuche und

Schulungen EUR 68 Tsd

Reisekosten und

KFZ-Betriebskosten EUR 122 Tsd

Sonstige Kosten EUR 76 Tsd

Unter Verweis auf § 237 UGB stellt sich die

Aufgliederung der sonstigen betrieblichen

Erträge und sonstigen betrieblichen Aufwendungen

gemäß § 64 (1) Z 12 BWG wie

folgt dar:

- Die sonstigen betrieblichen Erträge enthalten

neben weiterverrechneten Kosten in Höhe von

EUR 0,5 Mio (30.6.2015: EUR 0,2 Mio) den

Verkaufsertrag eines innovativen Zahlungsverkehrsprodukts

in Höhe von EUR 0,0 Mio

(30.6.2015: EUR 3,0 Mio) sowie eine Umsatzsteuergutschrift

in Höhe von EUR 15,5 Tsd

(30.6.2015: EUR 10,9 Tsd) und Erträge aus

der Auflösung von Rückstellungen in Höhe von

EUR 0,2 Mio (30.6.2015: EUR 0,0 Mio).

- Die im Geschäftsjahr 2015/2016 ausgewiesenen

sonstigen betrieblichen Aufwendungen

in Höhe von EUR 137,9 Tsd (30.6.2015: EUR

186,0 Tsd) betreffen im Wesentlichen Aufwendungen

für externe Berater.

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurde eine Wertberichtigung

auf Forderungen in Höhe von

EUR 1.030 Tsd (30.6.2015: EUR 0 Tsd), betreffend

der Insolvenz der Maple Bank GmbH,

Deutschland, durchgeführt.

Wertberichtigungen auf Wertpapiere sowie

auf Beteiligungen und Anteile an verbundenen

Unternehmen betragen EUR 23,2 Tsd

(30.6.2015: EUR 59,0 Tsd) und betreffen die

Wertberichtigung des im Anlagevermögen gehaltenen

Europportunity Bond Fonds in Höhe

von EUR 23,2 Tsd (30.6.2015: EUR 59,0 Tsd).

51

Euram Bank AG


Anhang

52

Die auf das Geschäftsjahr entfallenden Aufwendungen

für den Abschlussprüfer werden

im Konzernabschluss der Euram Holding AG

offengelegt.

Die in der Gewinn- und Verlustrechnung unter

Einbeziehung der Steuerumlagen und latenten

Steuern ausgewiesenen „Steuern vom Einkommen

und Ertrag“ in Höhe von EUR -32,8

Tsd (30.6.2015: EUR +219,2 Tsd) wirken sich

auf das „Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit“

im Umfang von -3,3% (30.6.2015:

+845,6%) aus.

Im Geschäftsjahr 2015/2016 wurde eine

Haft rücklage in Höhe von EUR 318,6 Tsd

(30.6.2015: EUR 0,0 Tsd) dotiert.

4. Sonstige Erläuterungen

1.) Im Geschäftsjahr 2015/2016 waren durchschnittlich

33 (30.6.2015: 32) Angestellte

beschäftigt.

2.) Die Aufwendungen für Abfertigungen im

Geschäftsjahr 2015/2016 betragen für leitende

Angestellte EUR 172,5 Tsd (30.6.2015:

EUR 178,7 Tsd) und für andere Arbeitnehmer

EUR 210,0 Tsd (30.6.2015: EUR 202,2 Tsd).

Weiters wurden EUR 131,2 Tsd (30.6.2015:

EUR 120,9 Tsd) an Beiträgen an die betriebliche

Pensionsvorsorgekasse bezahlt.

3.) Die Gesamtbezüge von 3 (30.6.2015: 3)

Vorstandsmitgliedern, die für ihre Tätigkeit

im Geschäftsjahr 2015/2016 gewährt wurden,

betragen EUR 1,0 Mio (30.6.2015: EUR 1,1 Mio),

die im Geschäftsjahr 2015/2016 an die Mitglieder

des Aufsichtsrats gewährten Gelder

betragen EUR 0,1 Mio (30.6.2015: EUR 0,1 Mio).

4.) Im Geschäftsjahr 2015/2016 waren keine

Kredite an leitende Angestellte (30.6.2015:

EUR 0,0 Tsd) vergeben.

5.) Der Vorstand der Gesellschaft setzte sich

während des Geschäftsjahres 2015/2016 wie

folgt zusammen:

Manfred Huber (Vorsitzender)

Johannes Langer

Josef Leckel

6.) Der gewählte Aufsichtsrat setzte sich

während des Geschäftsjahres 2015/2016 wie

folgt zusammen:

Adolf Walter Höllmer (Vorsitzender)

Dr. Peter Maser (Stellvertreter des Vorsitzenden

seit 29.07.2015)

Dr. Erik Max Michael Obermayer (Stellvertreter

des Vorsitzenden bis 29.07.2015)

Dkfm. Senta Penner

Geschäftsbericht 20152016


Anhang

7.) Die Euram Bank ist in einen Konzernabschluss

einbezogen. Das Unternehmen, das

den Konzernabschluss erstellt, lautet wie folgt:

Euram Holding AG

Wallnerstraße 4

1010 Wi e n

5. Ergänzende Angaben

Um den Offenlegungsverpflichtungen gemäß

Artikel 431 bis Artikel 435 der CRR – EU-

Verordnung Nr. 575/2013 der Gesellschaft

nachzukommen, wird darauf hingewiesen,

dass die Veröffentlichung auf der Website der

Euram Bank AG (www.eurambank.com) unter

Euram Bank / Publikationen und Offenlegungen“

ersichtlich ist.

Wien, am 12. September 2016

Der Vorstand

Manfred Huber

Johannes Langer

Josef Leckel

53

Euram Bank AG


Bestätigungsvermerk

54

Geschäftsbericht 20152016


Bestätigungsvermerk

BESTÄTIGUNGSVERMERK

Bericht zum Jahresabschluss

Wir haben den beigefügten Jahresabschluss der European American

Investment Bank Aktiengesellschaft, Wien, bestehend aus der Bilanz

zum 30. Juni 2016, der Gewinn- und Verlustrechnung für das an

diesem Stichtag endende Geschäftsjahr sowie dem Anhang, geprüft.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresabschluss

Die gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft sind verantwortlich für

die Aufstellung und sachgerechte Gesamtdarstellung dieses Jahresabschlusses

in Übereinstimmung mit den in Österreich anzuwendenden

unternehmens- und bankrechtlichen Vorschriften und für die internen

Kontrollen, die die gesetzlichen Vertreter als notwendig erachten,

um die Aufstellung eines Jahresabschlusses zu ermöglichen, der frei

von wesentlichen, beabsichtigten oder unbeabsichtigten, falschen

Darstellungen ist.

Verantwortung des Bankprüfers

Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage unserer Prüfung ein Urteil

zu diesem Jahresabschluss abzugeben. Wir haben unsere Abschlussprüfung

in Übereinstimmung mit den österreichischen Grundsätzen

ordnungsgemäßer Abschlussprüfung durchgeführt. Diese Grundsätze

erfordern die Anwendung der internationalen Prüfungsstandards

(International Standards on Auditing – ISA). Nach diesen Grundsätzen

haben wir die beruflichen Verhaltensanforderungen einzuhalten und

die Abschlussprüfung so zu planen und durchzuführen, dass hinreichende

Sicherheit darüber erlangt wird, ob der Jahresabschluss frei von

wesentlichen falschen Darstellungen ist.

55

Euram Bank AG


Bestätigungsvermerk

Eine Abschlussprüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen,

um Prüfungsnachweise für die im Jahresabschluss

enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben zu erlangen. Die

Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemäßen Ermessen

des Bankprüfers. Dies schließt die Beurteilung der Risiken wesentlicher,

beabsichtigter oder unbeabsichtigter, falscher Darstellungen im

Jahresabschluss ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt

der Bankprüfer das für die Aufstellung und sachgerechte Gesamtdarstellung

des Jahresabschlusses durch die Gesellschaft relevante

interne Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter

den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem

Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit des internen Kontrollsystems

der Gesellschaft abzugeben. Eine Abschlussprüfung umfasst auch die

Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsgrundsätze

und der Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern

ermittelten geschätzten Werte in der Rechnungslegung sowie die

Beurteilung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses.

Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise

ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser

Prüfungsurteil zu dienen.

56

Prüfungsurteil

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer

Be urteilung entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften

und vermittelt ein möglichst getreues Bild der Vermögens- und

Finanzlage der Gesellschaft zum 30. Juni 2016 sowie der Ertragslage

der Gesellschaft für das an diesem Stichtag endende Geschäftsjahr in

Übereinstimmung mit den österreichischen unternehmensrechtlichen

Vorschriften und den sondergesetzlichen Bestimmungen.

Geschäftsbericht 20152016


Bestätigungsvermerk

Aussagen zum Lagebericht

Der Lagebericht ist auf Grund der gesetzlichen Vorschriften darauf zu

prüfen, ob er mit dem Jahresabschluss in Einklang steht und ob die

sonstigen Angaben im Lagebericht nicht eine falsche Vorstellung von

der Lage der Gesellschaft erwecken. Der Bestätigungsvermerk hat auch

eine Aussage darüber zu enthalten, ob der Lagebericht mit dem Jahresabschluss

in Einklang steht.

Der Lagebericht steht nach unserer Beurteilung in Einklang mit dem

Jahresabschluss.

Wien, am 12. September 2016

KPMG Austria GmbH

Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft

Mag. Bernhard Gruber

Wirtschaftsprüfer

57

Euram Bank AG


58

Die Kunst der Navigation.


Der Sextant war damals so revolutionär wie heute

das Global Positioning System. Und mit GPS, könnte

man meinen, sei es die einfachste Sache der Welt,

ans Ziel zu kommen. Technik sieht aber immer nur

das Vorhersehbare und kann nur das Berechenbare

berechnen. Navigation heißt jedoch, auch im

Unabwägbaren und im ständigen Fluss der Veränderung

einen erfolgreichen Weg zu gehen.

Geschäftsbericht 20152016


59

Euram Bank AG


Euram Bank AG

Palais Esterházy

Wallnerstraße 4

1010 Wien

Tel. +43 1 512 38 80 0

Fax +43 1 512 38 80 888

office@eurambank.com

www.eurambank.com

Konzeption, Gestaltung und Produktion

die3 Agentur für Werbung und Kommunikation GmbH

Fotos

Jürgen Eichardt S. 31; Kurth Keinrath S. 9; Natural Earth S. 20f;

shutterstock S. 19, 58, 59; Tate Images S. 6f; Wiki Commons

S. 30, 36, 47ff

Druck

Druckerei Thurnher

Aufgrund der leichten Lesbarkeit finden Sie in den Texten gelegentlich

nur männliche oder weibliche Formen. Wenn Sie von

Kunden, Mitarbeitern, Partnern und anderen lesen, sind immer

beide Geschlechter in gleichhoher Wertschätzung gemeint.

Weitere Magazine dieses Users