Profile Nr. 9 - Kunst und Kulturmagazin

ArtCartel

Profile ist das Kunst- und Kulturmagazin für Paderborn und Umgebung. Profile stellt KünstlerInnen aus der Region vor, Querdenker, Umdenker, Schräg-Denker, kreative Menschen mit dem gewissen "e". Kunstschaffende, die alte Denkgewohnheiten durchbrechen, altes überwinden und auf neue Ideen kommen.

In Korrektion erhältlich.

ABGEBILDETES MODELL: EH BRAH

Farbe. Klarheit. Detail.

©2016 Maui Jim, Inc.

Optik am Dom

Markt 2

33098 Paderborn

Telefon 05251 / 25627

Fax 05251 / 282757

Mail: info@optik-am-dom.de


Editorial

Burkhard Lohren

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Profile hat bereits mit der Erstausgabe Leser und Künstler spontan

begeistert und viel erfreulichen Zuspruch erfahren.

Es ist eine große, auch persönlich emotionale Herausforderung, ein

rein werbefinanziertes Magazin bei dem bestehenden Anzeigenmarkt

zu positionieren, bekannt zu machen und über fünf Jahre erfolgreich

und pünktlich herauszugeben. Insbesondere bei unserem hohen Qualitätsanspruch.

Das Magazin versteht sich nicht nur als Print-Galerie

sondern auch als Plattform, die Künstlern die Möglichkeit gibt,

ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Wobei der

Unterschied zu anderen regionalen Magazinen im starken Fokus auf

die Künstler und deren Arbeiten sowie den redaktionellen Elementen

liegt. Es werden Kunstschaffende vorgestellt und deren Werke gezeigt.

Die Leser erfahren, wo sie arbeiten, wie sie zur Kunst kamen,

wo man sie erreichen kann und sehen zugleich einige ihrer Arbeiten.

Erstmals mit der Winter-Ausgabe 2015/16 werden auch Musiker

der Region vorgestellt. Weitere Rubriken wie Kunstnews und unser

Bücher-Tipp informieren über Interessantes und Neues zum Thema

Kunst. Mit dieser Ausgabe gibt es zum zweiten Male ein Interview

und wir haben viele Ideen für die weiteren Ausgaben.

Wir danken allen engagierten Künstlern und unterstützenden Werbekunden

herzlich dafür, dass sie dieses Magazin ermöglicht haben

und weiterhin ermöglichen. Profile ist und bleibt kostenlos und wird

weiterhin in Paderborn und Umgebung an ausgewählten Auslagestellen

zu finden sein. Etwa in Museen, Galerien, städtischen Einrichtungen,

Kultureinrichtungen, Hotels, bei Ärzten oder Anwälten im

Wartezimmer.

Viel Spaß beim Lesen.

Burkhard Lohren

Impressum

// Ausgabe 9 // Winter 2016/2017

Profile ist das Kunst- und Kulturmagazin

für Paderborn und Umgebung. Profile stellt

KünstlerInnen aus der Region vor, Querdenker,

Umdenker, Schräg-Denker, kreative

Menschen mit dem gewissen "e". Kunstschaffende,

die alte Denkgewohnheiten

durchbrechen, altes überwinden und auf

neue Ideen kommen.

Idee, Konzept und Gestaltung: Art Cartel.

ART CARTEL Agentur für Kunst,

Marketing und Kommunikation

Burkhard Lohren (V.i.S.d.P.)

Christoph-Tölle-Str. 12

33100 Paderborn

Tel.: 0 52 51 - 709 11 11

info@art-cartel.com

www.art-cartel.com

Profile ist kostenlos. Heft 10 escheint im

Sommer 2017.

Verbreitungsgebiet Paderborn und Umgebung.

Urheberrechte und Bildnachweise:

Alle Rechte vorbehalten, auch einzelner Teile.

Reproduktion und/oder Veröffentlichung

des Inhalts, ganz oder teilweise, nur mit

schriftlicher Genehmigung von Art Cartel.

Seite 3 Portrait B. Lohren: Ulli Predeek

Seite 4 Portrait J. Sofron: Jan Braun,

Portrait F. Baumgart: Olaf Baumgart,

Skulptur M. Webel: Gasse/Schumacher/

Schramm, Bandfoto Vulture Culture: Ulli

Predeek

Seite 8 Portrait B. Lohren: Ulli Predeek

Seite 12 Portrait H. Pakulla: Christoph

Rusch

Seite 16 Angelo Moro u. Vero Vinum: Ulli

Predeek

Seite 22 Portrait Fred Baumgart: Olaf

Baumgart, Modelle der Lichtskulpturen:

Matthias Groppe

Seite 23 Human Bogen: Gasse/Schumacher/Schramm,

Portrait M. Webel und

Kunstpostkarte: Matthias Groppe

Seite 24 Fotos Kunstverein Paderborn:

Heiko Nowack

Seite 25 Bandfoto Vulture Culture: Ulli

Predeek

Seite 29 Portrait V. Heisener: Sarah Schulz

Seite 30 Major 5 on Stage: Dominique

Paulin


PROFILE das Kunst- und Kulturmagazin für Paderborn und Umgebung

PROFILE - stellt vor - entdeckt - präsentiert. Diese Jubiläumsausgabe von Profile zeigt in einer Retrospektive alle bisher

im Magazin vorgestellten Künstlerinnen und Künstler und gibt Einblicke in deren aktuellen Schaffen // In KUNSTNEWS

berichten wir über Neuigkeiten aus dem Kunstverein Paderborn // In der Rubrik KUNSTBUCHEMPFEHLUNGEN stellen

wir interessante Kunstbücher vor // Im INTERVIEW berichtet Angelo Moro über seine Begeisterung für Kunst

3

Editorial

5 Jahre Profile

24

Kunstnews Paderborn

Aktuelle Informationen aus dem Kunstverein PB

16

Interview

Profile im Gespräch mit Angelo Moro

26

Bücher-Tipp

Neues für Ihr Bücherregal

6

Michel Zuccarini

HDR Fotografie von

energetischer Leuchtkraft

7

Ulli Predeek

Fotograf und

Ausnahmekünstler

8

Burkhard Lohren

Mixed Media Collagen

10

10

Herman Reichold

Pop Art made in Paderborn

12

Hyazinth Pakulla

Maler fantastischer

Welten

14

C. Cremer-Robelski

Fotorealistisch, provokant,

modern

18

Joan Sofron

Künstler, Macher und

Marke

20

Emell Gök Che

Künstlerin, Designerin,

Moderatorin

22

Fred Baumgart

Abstrakte Kunst,

Lichtobjekte

23

Manfred Webel

Multimedia, Skulptur,

Installation

25

Vulture Culture

Punkrock Legenden

28

R. Ochsenfarth

Eyecatcher - sakrale Kunst

neu interpretiert

29

30

Volker Heisener Major 5

Street Art Aktivist,

Sprayer, Künstler

Rockiger Gitarrenpop aus

OWL

Anzeige

4 Profile Profile - das Kunst- und Kulturmagazin


Michel Zuccarini HDR-Fotografi e von energetischer Leuchtkraft

>

das leuchten der stadt

Die erste Ausgabe von Profile widmete sich ganz der

Fotokunst von Michel Zuccarini. Der Fotokünstler

gestaltet Bilder mit hohem Dynamik-Umfang (HDR).

Es entstehen ganz außergewöhnliche Tag- und Nachtaufnahmen

von atemberaubender Schönheit und

Ästhetik, fernab von vordergründiger Effekthascherei

oder Übertreibungen. Er beherrscht es wie kaum ein

anderer, das besondere Leuchten der Stadt im Bild

festzuhalten. Dies beweist Zuccarini eindrucksvoll in

vielen Ausstellungen.

Die Fotografien entstehen bei seinen „Wanderungen

in der blauen Stunde“. Zu den Lieblingsmotiven

des Künstlers zählt die Architektur, die er in

Belichtungsreihen mit bis zu acht Einzelaufnahmen

aufnimmt. Digital bearbeitet bringt er die Lichter

der Nacht zum Strahlen, peinlich genau, schon fast

pedantisch und oft in mühevoller Kleinarbeit. Manche

Aufnahmen wirken durch die Lichtfülle fast surreal,

doch Zuccarini überschreitet nie die Grenze zum

platten Effekt oder schlechten Geschmack.

Architektur

und Fotografie

arbeiten mit

den gleichen

Stilmitteln: Idee,

Licht und Linie,

Flächen, Farben

und Formen

Michel

Zuccarini

Fotokünstler

Michel Zuccarini wurde 1973 in Rocourt/Belgien geboren.

Schon während seiner Schulzeit wurde sein Talent in den

verschiedenen Medien künstlerischen Gestaltens entdeckt

und gefördert.

Als Künstler beschäftigt sich Zuccarini immer wieder mit

Fotobearbeitungstechniken und Digital Art Work.

Heute ist Zuccarini als freischaffender Künstler/Fotograf

tätig.

Die Werke Zuccarinis wurden in zahlreichen Einzel- und

Gruppenausstellungen gezeigt.

Michel Zuccarini lebt in Büren/Westfalen.

Kontakt:

Art Cartel

Christoph-Tölle-Str. 12 | 33100 Paderborn

info@art-cartel.com | www.art-cartel.com

6 Profile

Michel Zuccarini


Ulli Predeek Fotograf und Ausnahmekünstler

Ulli Predeek

Fotokünstler

lebt und arbeitet in Paderborn

info@art-cartel.com

www.art-cartel.com

>

Meine neuen Arbeiten

verzichten darauf,

der Gesellschaft einen

Zerrspiegel vorzuhalten

Ulli Predeek

Wiederauferstehung christlicher Motive

Ulli Predeek, geboren 1969 in Paderborn,

studierte Grafik-Design und Kunstwissenschaften

in Schwerte und Kassel. In den

vergangenen Jahren wurde er durch seine

surreale, inszenatorische Fotografie bekannt.

Insbesondere seine Werkreihe „Absurdes

Theater“ erlangte viel mediale Aufmerksamkeit.

In seinen neuesten Arbeiten, den „Heiligenbildern“

setzt sich der Fotokünstler Ulli Predeek mit

religiösen Themen und Motiven auseinander. Er

will hier nichts hinterfragen und verzichtet auf

ironische Anspielungen, die sonst einen zentralen

Bestandteil seiner Kunst bilden.

Predeek sieht keinen Widerspruch zwischen

moderner und religiöser Kunst. Er betont, keine

zeitgenössische religiöse oder gar sakrale Kunst

zu schaffen. Seine Fotokunst ist nicht funktional

im Sinne der Illustration biblischer Geschichte(n)

zu verstehen, sondern als Verbündeter bei der

Interpretation dieser Welt. Es sind profane

Arbeiten, die als Statement zur Religion ohne

Anspruch auf Transzendentales sind. Sie

verdeutlichen zugleich, wie sich in unserer

realen Erlebniswelt und damit auch in der

Gegenwartskunst Metaphysisches und Triviales

gegenseitig durchdringen. Mit diesen Arbeiten

beweist der preisgekrönte Fotokünstler wieder

einmal mehr, dass er ein Ausnahmekünstler ist.

Ich versuche

Fotos zu

schaffen, die

zeigen wie es

sich anfühlt,

nicht wie es

aussieht

Ulli Predeek

Ulli Predeek

07 Profile


Burkhard Lohren Mixed Media Collagen

Burkhard Lohren

lebt und arbeitet in

Paderborn

info@art-cartel.com

www.art-cartel.com


Die Symbiose zwischen Malerei und der digitalen

Bildbearbeitung am Computer mit unterschiedlichen

Techniken, Filtern und Programmen ist für mich ein

perfektes Mittel, mich künstlerisch auszudrücken

Burkhard Lohren

>

Talent, Experimentierfreudigkeit und die Lust auf

Neues kennzeichnen den künstlerischen Werdegang

des Künstlers Burkhard Lohren. Erstmalig im

Jahr 1995 präsentierte Lohren seine Kunstwerke in

Ausstellungen. Viele Einzel- und Gruppenausstellungen

sowie zahlreiche TV-Beiträge unter anderem in „hallo

Deutschland“ im ZDF, RTL oder VOX haben den vielseitigen

Künstler ins öffentliche Auge gerückt und

ihn bekannt gemacht. Neben der Arbeit als Künstler

ist Lohren heute Inhaber einer Agentur für Kunst,

Marketing und Kommunikation.

Als Künstler beschäftigt sich Lohren seit einigen Jahren

mit Fotobearbeitungstechniken und dem Digital Artwork.

Der Künstler hat in seiner Arbeit charakteristische

Lohren liebt die Wiederholung in den Themen und

Motiven. Das Prinzip der Wiederholung und der Serie

sind wesentlicher Bestandteil bei den Mixed Media

Collagen des Künstlers. Er arbeitet seriell, Einzelbilder

existieren bei seinen Collagen so gut wie gar nicht.

Durch Reihen, Wiederholungen und Variationen

desselben Gegenstandes, Themas bzw. durch ein

System von konstanten und variablen Elementen

erzeugt Lohren eine ästhetische Wirkung in seiner

Kunst.

Zunächst produzierte der Künstler zahlreiche New Yorkund

Cuba-Collagen für Lizenznehmer, die seine Motive

europaweit vermarkteten und war so Wegbereiter eines

modernen Wohntrends.

2012 zeigte Lohren seine Mixed Media Collagen einer

breiten Öffentlichkeit in Ausstellungen.

Der Künstler hat ein positives Verhältnis zur digitalen

Misch- und Verknüpfungsformen von digitaler Collage

und Malerei entwickelt. Er hat eine eigene Sprache

geschaffen, die er in seinen Bildwelten umsetzt. Der

Arbeitsprozess besteht mitunter aus vielen kleinen

Schritten. Selbst erstellte Fotografien, Fundstücke,

Zeichnungen, Illustrationen und Schriftelemente

werden zu digitalen Collagen verarbeitet. Die am PC

erstellten Collagen werden auf Bildträgern, vorzugsweise

Leinwände, gedruckt, die zuvor mit unterschiedlichen

Farben grundiert wurden. Die gedruckten Collagen

bleiben nun unverändert oder sind Grundlage für einen

weiteren Arbeitsprozess, bei dem sie beispielsweise

partiell überzeichnet und nachbearbeitet werden.

Kunst. Für ihn ist der Computer ein Arbeitsmittel,

dessen Bedeutung für die moderne Kunst den

Werkzeugen Pinsel und Farbe in nichts nachsteht.

Er nutzt auf intelligente Weise die Techniken der

heutigen Zeit.

Die Aussagen in Lohrens Werken erschließen sich

dem Betrachter in der Kombination der einzelnen

Bildelemente oder in den eingebauten Textphrasen

recht schnell. Der Künstler hält auf geschickte Weise

die Balance zwischen einer Kunst, die auf eine gewisse

Weise kommerziell ist und einer Kunst, die innovativ und

zeitgemäß ist.

Burkhard Lohren

9 Profile


Herman Reichold Pop Art made in Paderborn

>

Voller Neugier und

Tatendrang

„Gebt mir ein Museum und ich werde es füllen“

- forderte Pablo Picasso einmal. Gebt mir ein

Magazin und ich werde es füllen - trifft auf Herman

Reichold zu. Berührungsängste mit der Menge

sind dem ingenieösen Paderborner fremd - sowohl,

was die Menge der Liebhaber angeht, die seine

Kunst erobert hat, als auch, was die Menge der

Kunstwerke selbst angeht. Daher widmete Profile

2013 dem wohl populärsten Paderborner Künstler

erstmals eine gesamte Ausgabe. Nie zuvor gab es

ein Magazin, das einen so umfassenden Einblick in

die wichtigsten Stationen von Hermans Schaffen

gewährte. Wen wundert es da, dass diese Ausgabe

sehr schnell vergriffen war?

Atelier Herman

Hohenloher Weg 25a

33100 Paderborn

Tel.: 0 52 51 - 5 56 74

Termine nach Vereinbarung

Herman ist voller Neugier und erfüllt von einem

unstillbaren künstlerischen Tatendrang. Es gibt

sehr viel Neues vom Künstler mit den Ecken und

Kanten. Hier können wir nur eine kleine Auswahl

präsentieren.

10 Profile

Herman Reichold


Künstler mit ecken und kanten

> > >

KATZENMONUMENT

Im Labertal in Bayern stehen seit August

zwei überdimensionale Katzen als Symbol

für Anmut, Schönheit und Natur. Herman,

der die Katze als Sinnbild eines entspannten

Lebens sieht, hat diese 2,40 m hohen Kunstwerke

gemeinsam mit der Galerie Zettl und

Guggenberger Beton verwirklicht. „Ro-Cat“

nennt der Künstler seine Skulpturen.

Der Name ergibt sich aus Rock, der Fels

oder Stein, und Cat für Katze. Eine Lichtquelle

in der verglasten, herzförmigen Nase

beginnt mit der Dämmerung zu pulsieren -

gesteuert über eine Solar- und Fotozelle.

KUSSHALTESTELLE

Mit der Kusshaltestelle hat Herman

erstmals beim Liborifest 2015 in der

Liborilounge bei thater IMMOBILIEN ganz

spontan den Hot Spot in der Paderborner

Innenstadt erschaffen. An der ersten

Paderborner Kusshaltestelle und Selfie-

Point haben hunderte Festbesucher, wie

der Bundestagsabgeordnete Wolfgang

Bosbach, ein Kuss-Selfie als persönliches

Libori-Andenken mitgenommen. Mehr als

200 Menschen haben Kuss-Selfies mit der

Welt geteilt.

Erst Karton dann Cartoon

Hermans Kunst mit und auf Pappe, das

sind teils „mehrdimensionale“ Bilder aus

ausrangierten Kartons. Manchmal sammelt

Herman abends brauchbare Kartons

ein, die von Geschäften zum Abtransport

herausgelegt wurden, „wie ein Dieb in der

Nacht“, sagt er mit einem Schmunzeln.

Ganz in der Tradition der Pop Art Pioniere

verfremdet oder verarbeitet Herman so

Gegenstände des Alltags zu Kunstwerken.

Es geht ihm aber nicht um den tieferen

Sinn, sondern vielmehr um das Ironische,

Amüsante, Unterhaltsame und Verspielte.

Herman Reichold

11 Profile


Hyazinth Pakulla Maler fantastischer Welten

Künstler

Hyazinth

Pakulla

Fantastische, figurative Malerei voller

Phantasie und Farbenreichtum

yazinth Pakulla zählt zu den

erfolgreichsten Künstlern in

der Paderstadt. Fantastischpoetische

Geschichten prägen

sein Werk. In seinen Bildern inszeniert er fantastische

Gestalten und erschafft Welten, in denen sich Blumenschiffe,

Schmetterlingsmädchen, Zauberer und andere

poetisch-märchenhafte Figurationen aufhalten.

Häufig inspiriert von Eindrücken auf seinen Reisen und in

der Auseinandersetzung mit dem schönen und fremden

in anderen Ländern entstehen seine wundervollen

Malereien. Seine Studienreisen führen den Künstler

insbesondere immer wieder nach Italien.

International bekannt wurde Pakulla unter anderem durch

seine Design-Kollektionen für die Firma Ritzenhoff. 2008

erhielt er für sein künstlerisches Engagement den Preis

des Landes NRW.

Aktuelle Austellungen:

Dreams, Art Hotel Aachen , 06.11.2016 bis 11.02.2017

Hyazinth - neue Werke, Kreishaus Soest, 06.12.2016 bis

01.01.2017

Hyazinth Pakulla lebt und arbeitet seit 1989 als Künstler

in Paderborn. Seither waren seine Werke in weit über

50 Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen und sind

in wichtigen Sammlungen vertreten. Der akademisch

ausgebildete Künstler hat sich seine kindliche Neugier

bewahrt und malt mit unendlicher Geduld und Sorgfalt,

sanfte, kräftige Gemälde, voller Humor, poetischer

Schönheit und Rätselhaftigkeit. Ruhig, und manches Mal

verrückt führt er dem Betrachter seiner Kunst die Dinge

der Welt mit ihrer Schönheit und ihren Geheimnissen vor.

12 Profile Hyazinth Pakulla


Quelle der

Inspiration:

Studienreisen

nach Italien

Helligkeit

und Wärme des

Südens

Ich genieße die Schönheiten der

italienischen Natur und

La Dolce Vita.

Italien lädt mich zum Träumen ein

wie kaum ein anderes Land

Hyazinth Pakulla

Die Leidenschaft

für Automobile

ist unsere Kunst

Immer

zu finden: Die

Sonne, ein

unverwechselbares

Markenzeichen des

Malers

„Reller Collection“, Künstler Burkhard Lohren


Claudia Cremer-Robelski Fotorealistisch, provokant, modern

Freie Malerei

Claudia Cremer-Robelski zeigt in

meist großformatigen Acrylmalereien

zumeist Menschen.

Ihr vom Fotorealismus geprägtes

Werk hat einen zeitgenössischen

Bezug, wobei sie einen ganz eigenen

modernen, gegenständlichen Stil kultiviert.

Der Reiz vieler ihrer Arbeiten

liegt in dem Aufeinandertreffen von

Gegenständlich-Figürlichem und Abstraktem.

In einem ersten zunächst

sehr spontanen Malakt wird Farbe

mit dem Spachtel aufgetragen,

oftmals mit Schwämmen gewischt,

oder auch mit Wasser gespritzt.

Abstrakte Formen und

verlaufende Farben

bilden so den Hintergrund

für die realistisch

gemalten Szenen.

Malkurse

Durch genaues Betrachten

lernen die Malschüler die Formen

und Proportionen einzelner,

zunächst einfacher Gegenstände

zu erkennen und zeichnerisch

umzusetzen. Die jeweiligen

Motive werden hinsichtlich

Größenverhältnisse, Licht,

Schatten, Farben, Farbabstufungen,

Perspektive etc. studiert und nach

dem zeichnerischen Erfassen als

Malerei in Acrylfarbe umgesetzt.

CCR-Atelier und Malschule - Schlangen und Paderborn

In ihren Ateliers in Schlangen und Paderborn

entstehen nicht nur die meist großformatigen

Gemälde der Künstlerin, hier bietet sie zudem

Malkurse als fortlaufende wöchentliche Kurse oder

als Wochenendseminare für Kinder, Jugendliche

und Erwachsene an. Die wöchentlichen Kurstage in

Paderborn finden immer dienstags und donnerstags

von 17 bis 19 Uhr und von 19 bis 21 Uhr statt.

In Schlangen treffen sich die Malschüler jeweils am

Mittwoch von 19 bis 21 Uhr.

Atelier Paderborn | Schulstr. 13 | 33102 Paderborn

Atelier Schlangen | Gewerbepark 12 | 33189 Schlangen

Hotline: 0 160 - 52 73 552

14 Profile Claudia Cremer-Robelski


Auftragsarbeit

Claudia Cremer-Robelski

bietet ein breites Spektrum

der bildnerischen Tätigkeit. Ob

modernes und individuelles

Kunstwerk, eine ansprechende

Wandgestaltung oder eine

harmonische Innenraumgestaltung.

Große Fassadenkonzepte

oder kleinere Wandgestaltungen,

jede Auftragsarbeit wird von der

Künstlerin professionell, flexibel,

zuverlässig und sauber durchgeführt.


Interview

Lassen Sie uns

über Kunst reden...

...Herr Moro

Burkhard Lohren im Interview mit

Angelo Moro

Angelo Moro

Koch, Weinkenner,

Kunstliebhaber

Vero Vinum bietet ein

umfangreiches Sortiment,

erstklassige Weine, Sekt,

Champagner, Kaffee,

Feinkost und vieles

mehr. Angelo Moro teilt

mit seinen Kollegen

die Leidenschaft für

guten Wein, gutes

Essen, geselliges

Beisammensein und zur

Kunst

Profi le besuchte den leidenschaftlichen Koch und

Weinkenner Angelo Moro an seinem Arbeitsplatz bei

Vero Vinum, dem großen Geschäft für italienische

Feinkost und Wein in Paderborn. Im Interview spricht

er über seine Liebe zur mediterranen Leichtigkeit und

zur Kunst.

Hier bei Vero Vinum hängen einige

Werke von Künstlern, die man sehr

gut in Paderborn kennt. Wie wichtig

ist Kunst am Arbeitsplatz für Sie?

Angelo Moro: Nun, ich habe das große

Glück, dass mein Arbeitsplatz, also unser

Ladenlokal, der Gastraum und auch

der Innenhof einige freie Flächen hatte,

an die wir Kunst anbringen konnten.

Es ist uns allen hier sehr wichtig. Am

Arbeitsplatz halten wir uns lange am Tag

auf, ein zweites Zuhause sozusagen. Und

ich persönlich umgebe mich gerne mit

schönen Dingen.

Ich sehe im Hof ein großformatiges

Werk von Fred Baumgart und hier

im Speiseraum zwei tolle Arbeiten

von Thomas Olt. Wie ist es dazu

gekommen?

Bei der Auswahl der Kunst haben wir

uns für Künstler entschieden, die wir

16 Profile

Interview


Kunst verleiht der Welt

Gleichgewicht und Harmonie

auch persönlich gut kennen und mögen.

Aber auch die Kunstwerke selbst

mögen wir hier sehr gern.

Was mögen Sie an diesen Kunstwerken?

Ich mag die Zusammenstellung der

Bildelemente. Die Bilder sind intensiv

und spannend. Sie sind nur auf den

ersten Blick etwas wild, ja radikal. Sie

regen mich an, immer wieder die

Bilder zu betrachten, etwas Neues zu

entdecken, innezuhalten und so wieder

zur Ruhe zu kommen.

Eben sprachen Sie von den schönen

Dingen des Lebens, was bedeutet

das für Sie?

Es sind nicht nur die schönen Dinge,

also Sachen. Es bedeutet, den schönen

Dingen des Lebens genügend Raum

zu geben. Im Hier und Jetzt zu leben,

das Leben zu genießen, sich selbst und

das Leben zu feiern. Mit Kunst und mit

gutem Wein (lacht).

Hat das wohl etwas mit Ihren

italienischen Wurzeln zu tun?

Ganz bestimmt. Es ist so etwas wie

das „Dolce Vita-Prinzip“, was uns

Italienern in die Wiege gelegt wurde.

Es ist die Leichtigkeit der Lebenskunst.

Und wir Italiener faszinieren und

begeistern doch die ganze Welt

mit einem Gespür für Mode,

Gastfreundschaft und dem Zugang zu

kulinarischen Genüssen.

Kulinarische Genüsse, das Stichwort.

Hier sind wir an der Quelle,

ich sehe dampfende Pasta, rieche

frisch geriebenen Parmesan und

vor mir stehen gute Weine. Es ist

eine Fülle von Eindrücken, die man

mit allen Sinnen aufnehmen kann.

Was lieben Ihre Kunden am meisten

daran?

Die ganze Palette unserer original

italienischen Lebensmittel, egal ob

Olivenöl, Wurst, Schinken, Käse, Pasta,

Weine und so weiter, haben wir selbst

importiert. Wir kennen alle Erzeuger

und verbürgen uns für Qualität und

Ursprünglichkeit. Das wissen unsere

Kunden zu schätzen.

Nun bietet Vero Vinum noch mehr

als original italienische Feinkost

und Wein, ich sitze hier in einem

Speiseraum und sehe eine Profiküche.

Was passiert hier sonst?

Es gibt Weinproben und Kochevents.

Ganz nach den Wünschen unserer

Kunden kreieren wir zusammen

ein individuelles Menü und stellen

harmonierende Weine vor. Damit bieten

wir einen einzigartigen Mix, der Essen

und Wein als Lebenskultur in seinen

verschiedenen Facetten wahrnehmbar

macht – ganz genüsslich und immer

gesellig und mit Freude.

Vero Vinum

Karl-Schurz-Str. 54

33100 Paderborn

www.vero-vinum.de

Interview

17 Profile


Joan Sofron Künstler, Macher und Marke

allrOunder

Joan Sofron ist ein Allrounder, seine Motive und

Designs sind auf unzähligen Alltagsprodukten zu finden.

Bekannt ist Sofron auch für seine Projekte im Bereich

der Architektur und für seine Raumkonzepte. So hat

er sein eigenes Haus sowie ein Fertighaus entworfen

und gestaltet heute großflächige Fassaden großer

Industrieanlagen und Handelshäuser.

LEBENS- + SCHAFFENSRÄUME

Sofron hat sein Wohnhaus grundlegend

umgebaut. Er begreift Räume

als Gesamtkunstwerk und gelebte

Emotion, als Möglichkeit, Material,

Farbe, Form und Design in ein

spannungsreiches Gesamtkonzept

zu fassen. So wird eine ganz neue

Wirkung erlebbar. Architektur, Wandgestaltung,

Möbel, Design und Kunst

verschmelzen zu einem allumfassenden,

individuellen Raumkonzept.

FassadenGestaltunG

Eine optisch-ästhetische Außenwirkung

der Fassade ist für die Außendarstellung

sowie für das Image eines

Unternehmens wichtig und spielt eine

immer größere Rolle. Sie transportiert

die CI und repräsentiert Philosophie und

Tradition nach außen. Seine Fassaden

als vorgehängtes, hinterlüftetes System

dienen der optischen Sanierung und

mit einer Dämmung lassen sich

energetische Effekte erzielen.

DAS SOFRON-HAUS

Die ungewöhnliche Architektur kombiniert ein Quadrat mit

einem Kreis und in Verbindung mit seiner Farbenvielfalt sticht

das Sofron-Haus ins Auge. Ein Farbenspiel wirkt auf den Betrachter.

Interessante Details, Säulen und raffinierte Lichtspiele lassen

immer wieder Neues entdecken. Im Innern wird ein durchgängiges

künstlerisches Konzept deutlich, von der Beleuchtung über

Küchenfronten bis hin zur eigens entworfenen Bettwäsche.

www.joan-sofron.de

18 Profile Joan Sofron


malerei

“Die Arbeiten Joan Sofrons haben etwas

Faszinierendes, Magisches an sich. Sie zwingen

den Betrachter in ihren Bann, lassen ihn verweilen,

träumen. Mit ihrem Ausdruck von Kraft und

Lebensfreude bringen Sie positive Spannung und

Stimmung in den Raum...”

Karl Heinz Theisen, Düsseldorf

SKULPTUREN

Sofrons Skulpturen wirken stets

organisch, sehen aber gleichzeitig

fremd aus. Als seien es Pflanzen

aus einer anderen Welt. Sie sind

farbig und im gemalten Gewebe aus

Linienschwüngen und geometrischen

Formen. Mit ihren unterschiedlichen

Flächenfüllungen finden sie zur eigenen

Wirklichkeit. Nahtlos verbindet Sofron

auf diese Weise Natur und Kunst.

RAUM- + WANDGESTALTUNG

„Einige Farbigkeit kann einen Raum

plötzlich zu Ihrem Lieblingsraum

werden lassen“, sagt der Künstler.

Tatsächlich geht es bei seinen Raumund

Wandgestaltungsprojekten

meistens um sehr viel mehr. Sofron

hat sich über Jahre mit dem Thema

Raumdesign auseinandergesetzt und

Konzepte für Hotels, Krankenhäuser,

gewerbliche Räume, Arztpraxen etc.

entwickelt.

joansofron@yahoo.com

KÜNSTLERISCH GESTALTETE PRODUKTE

Joan Sofrons Bilder und Skulpturen gehören zu

der Art von Kunst, die unmittelbar wiedererkannt

wird. Die Formensprache und Farbigkeit ist derart

markant, dass zahlreiche Unternehmen ihre

Markenprodukte von Joan Sofron gestalten lassen. So

gestaltete Sofron Werbegeschenke und verschiedene

Gebrauchsgegenstände, zum Beispiel Telefonkarten.

Joan Sofron

19 Profile


Emell Gök Che Künstlerin, Designerin, Moderatorin

wenn du es

dir vorstellen

kannst, kannst du

es auch machen

ART

>

Who’s that girl?

Einrichtungsexpertin,

Designerin und Künstlerin. In

welcher Reihenfolge spielt bei Emell

Gök Che keine ausschlaggebende

Rolle. Nicht nur, weil die verschiedenen

Disziplinen ineinander greifen und

verschmelzen, sondern vor allem,

weil sie alle Bereiche mit der gleichen

Leidenschaft konsequent auslebt.

Die Künstlerin

Impulsiv und energisch zugleich verleiht

Emell ihren inneren Bildern auch als

Künstlerin Ausdruck. Zeichnen und Malen,

Objekte und Installationen gehören ebenso

zu ihren künstlerischen Werkzeugen, wie

das Hantieren mit Nadel und Faden. Erlebtes,

Vergängliches, Gesehenes und Spontanes finden

sich in ihrer künstlerischen Arbeit, die je nach

Inhalt und Ästhetik verschiedene Disziplinen an

den Tag rufen. Thema und Funktion entscheiden

die jeweilige Disziplin, derer sie sich bedient. Dem

kreativen Prozess selbst bleibt sie aber immer treu:

konzentriert, kompromisslos und unausweichlich gibt

sie sich ihrer Arbeit hin.

Aussergewöhnliches Gespür

für Kunst und Räume

Interiors

20 Profile Emell Gök Che


Designtalent mit

Kreativen Wohnideen

design

Tv-Projects

>

Die Designerin

Die Designerin versteht sich als eine Art

Raumregisseurin. Ihrer Arbeit als Designerin

geht eine ausgiebige Recherche voran. Wer,

wie, was und warum? Nichts wird hier dem

Zufall überlassen. Extravaganz, Nachhaltigkeit

und Experimentierfreude finden hier ihre

Entsprechung. Emell Gök Che entwirft und

plant Konzepte für private und gewerbliche

Räume, Häuser, Wohnungen, Hotels,

Restaurants, Cafes, Bars, Spas, Boutiquen

und Büros/Praxen. Ganz gleich welche Art

von Raum sie gerade gestaltet, stets ist

Motivation „wie können wir Dinge anders

machen“ und überrascht mit diesem

Motto die Besucher bzw. Bewohner jedes

Mal aufs Neue.

Die Moderatorin

Die Arbeit beim Fernsehen versteht

sich bei Emell Gök Che als logische

Konsequenz. Auf eine Empfehlung

gelangt sie zu ihrem ersten

Fernsehauftritt. Emell Gök Che

etabliert sich schnell und in

kurzer Zeit flimmert sie über

die Bildschirme verschiedener

Fernsehformate. Unter anderem

für WDR, SAT1, RTL2 und VOX

entstehen Sendungen, in denen

sie sich als Interieur Designerin

und Moderatorin hinter und

vor den Kulissen künstlerisch

austoben kann.

Studio Artemell

www.artemell.com

info@artemell.com

Emell Gök Che 21 Profile


Fred Baumgart Kunst auf dem Wasser

es werde licht

FRED

baumgart

Fred Baumgart schafft seit 1989 abstrakte

Kunstwerke auf klassischen als auch auf modernen

Materialien wie z. B. Acrylglas und verleiht seiner

Kunst so eine plastische Lebendigkeit.

Profile stellte den Künstler und sein abstraktes

Werk vor. Sein neuestes Projekt sind Schwimmende

Lichtskulpturen aus Acryglas, die Baumgart in

Gargnano (I), am Gardasee zu Wasser lassen will.

>

Lichtskulpturen

Der Traumblick auf die Bucht von Toscolano-Maderno

(Gardasee) konzipierte schnell die skulpturale

Plattform für einen paradoxen Sehmoment, der

unbedingt festgehalten werden musste. Aber wie,

alles zusammenfassen und vereinen? Hier helfen

Symbiose und Transformation das Kunstwerk

aufzurichten und mit ästhetischem Bewusstsein

zu beleben - bei Tag und Nacht. Schwimmende

Lichtskulpturen, gehalten und verankert am Seegrund

und doch bewegt durch Wind, Wellen und

eigener Drehbewegung, auf einer Plattform aus

Schwimm-Modulen, aufgestellt zur Beseelung des

geografischen Raumes. Form und Licht folgen den

Bewegungen. Der Wunsch bleibt: Ein skulpturales

und narratives Angebot für den Betrachter - ein

Memento Mori als Erkenntnis.

Modelle der geplanten Lichtskulpturen

www.fredbaumgart.com

E-Mail: mail@fredbaumgart.com


Manfred Webel Wegweisende Kunst

>

Manfred Webel „human-Bogen“

Kunst die den Weg weist

Profile stellte im Winter 2015/16 Manfred Webel und seine Arbeit an der

Skulptur für das “grüne Band Bielefeld” vor. Das “grüne Band Bielefeld” ist

ein Wegesystem, das den Bielefelder Osten mit der Innenstadt verbindet.

Für dieses Städtebauprojekt entwarf der Künster den “human-Bogen” als

gut erkennbaren Wegweiser.

Aktuell sind Arbeiten Webels in seiner Ausstellung „human line“ zu sehen.

Rund um die Uhr von Samstag, 10. Dezember 15 Uhr bis Sonntag, 11.

Dezember 15 Uhr. Mobiler Kunst-Container, Balhorner Feld 11, 33106

Paderborn auf dem Gelände der Firma Connext. Der Künstler schreibt zur

Ausstellung:

Schönheit. Linien ziehen,

Grenzen. Linien treiben,

Wege. Linien kreiseln,

Still. Linien drosseln,

Rot. Linien lieben.

Als Bildhauer versuche ich, mit vielfältigen

Materialien und ausgefeilten Techniken,

innovativen Produkten und zeitgemäßen

Projekten einen Beitrag für Menschlichkeit

zu leisten

Manfred Webel

>

Manfred Webel

51, Vater von drei Söhnen und glücklicher Großvater, ist mit der Journalistin

Elke Vieth verheiratet und lebt in Paderborn.

Seit 25 Jahren treibt ihn die Bedeutung künstlerischer Fragestellungen

für soziale Aufgaben um. In mehr als 100 Projekten setzte er sich für ein

offenes und friedliches Miteinander ein.

Manfred Webel ist kommunikativ und kontaktfreudig und zu erreichen via

Telefon 0171-8449988 und E-Mail kunst@manfred-webel.de

www.manfred-webel.de


Kunstnews Paderborn

>

Wie viel Kunst darf es sein?

Diese Frage wird in Politik und Gesellschaft immer wieder

kontrovers diskutiert. Natürlich geht es dabei um öffentliche

Investitionen, um kulturelle Identität und letzten Endes auch

um persönliche Befindlichkeiten.

Darf es denn Kunst sein?

Die Kunst der Moderne, und zwar die Kunst, die gerade jetzt

entsteht, durchläuft den gleichen Prozess, dem sich jede Kunst

zu jeder Zeit in ihrer Zeit stellen musste: Sie will beurteilt,

bewertet und vor allem diskutiert sein.

Und die Kunst unserer Zeit hat es da schwer, entzieht sie sich

doch häufig klassischen Bewertungskriterien wie der Frage nach

optischer Ästhetik, nach technischer Perfektion, nach Definition der

Gattung und schwebt daher gleichsam in einem undefinierten Raum,

auf den zuerst einmal kein vorgegebenes Raster passt.

Ein souveräner Umgang mit dieser Freiheit in der Beurteilung fällt

sogar kunstwissenschaftlich qualifizierten Kräften manches Mal schwer,

so dass die Kunst der Moderne viel zu häufig als ungeliebtes Kind ein

Schattendasein zu fristen gezwungen ist.

Hier darf Kunst (Kunst und modern) sein!

Was die bildende Kunst der Jetztzeit angeht, so gibt es in Paderborn

mittlerweile einige engagierte Foren, die aktuelles Schaffen präsentieren

und diskutieren – Initiativen und Vereine, Magazine wie dies hier oder

Geschäftsräume, die für Ausstellungen oder Kunstevents geöffnet werden.

Auch der Kunstverein Paderborn sieht sich seit jeher als Heimat für das

Kunstschaffen unserer Zeit und für seine Freunde. Im Zentrum der Stadt

gelegen stellen wir vor, präsentieren und diskutieren, was Kunst sein kann. Wir -

das sind unsere Mitglieder, die engagiert mitarbeiten und – entscheiden können.

Dabei sind uns Interessierte und auch neue Mitglieder jederzeit willkommen! Wir

alle verfolgen die neuen Kunstströmungen und gestalten entsprechend gemeinsam

unser Programm mit Ausstellungen, zahlreichen begleitenden Veranstaltungen und

vor allem viel Raum für Gespräche in der und über die Kunst.

So viel Kunst darf und sollte es schon sein!

Dr. Alexandra Sucrow

Vorsitzende Kunstverein Paderborn

Oben: Ausstellung von Lars

Breuer

Mitte: Performance von

Malte Lück im Kreuzgang

der Städtischen Galerie

2013

Unten: Skulptur von

Julia Nuss 2014 im

Kunstverein

Kunstverein

Paderborn e.V.

Westernstr. 7

33098 Paderborn

Der Kunstverein Paderborn e. V., 1968 gegründet, verfolgt das Anliegen, junge Kunst – Malerei,

Grafik, Plastik, Architektur, Objektkunst, Fotografie, neue Medien – zu zeigen und zu

fördern und in der Öffentlichkeit das kritische Verständnis für diese zeitgenössische Kultur

zu entwickeln.

Daher widmet sich das Programm des Kunstvereins insbesondere aktuellen Kunsttendenzen,

die im Anschluss an oder in Abgrenzung gegen die bestehende Kunstgeschichte neue Wege der

Kunstentwicklung beschreiten. Im Rahmen von Ausstellungen und verschiedenen anderen Formen

von Veranstaltungen werden Kunstschaffende vorgestellt, die mit ihrer Arbeit bestehende

Traditionen neu bewerten, interpretieren und so weiterentwickeln oder neue Richtungen einschlagen,

innovative Strömungen begründen, prägen oder in qualitativ hochwertiger Weise verfolgen.

Mit Ihrer Mitgliedschaft im Kunstverein Paderborn unterstützen Sie eine für das

Kulturleben unserer Region wichtige Bürgerinitiative.

www.kunstverein-paderborn.de

24 Profile Kunstnews Paderborn


Vulture Culture Punkrock Legenden

Vulture Culture

Come On (Live)

Forum Bielefeld

10. Juni .2015

Vulture

>

punkrock

legenden

Über 25 Jahre und kein bisschen leise

Im März 1989 gründete sich die Band aus den Mitgliedern

einer Paderborner Punkrock Band mit Elke Spottke als Sängerin.

Nach ersten Do-It-Yourself-Veröffentlichungen, zahlreichen

Umbesetzungen und unzähligen Gigs tourten die Paderborner

Punks 1995, nun mit Daniela „Dani“ Schäfers am Bass, erstmals

duch Europa und machten sich einem großen Publikum

bekannt.

Es folgten weitere eigene Veröffentlichungen und Compilations

mit international bekannten Bands wie Motörhead,

Dead Kennedys oder Bad Religion.

Vulture Culture haben den deutschen Punkrock mitgeprägt

und ihn weiterentwickelt. Ihre Songs gehen unter die Haut,

sind rockig und voller Melodik.

Bis heute steht die Band auf der Bühne und hat eine große,

über das Erzbistum Paderborn hinaus reichende Fangemeinde.

Über 25 Jahre Bandgeschichte waren mehr als nur ein

Grund, die Band 2015 im Profile Magazin vorzustellen.

Vor einem begeisterten, heimischen Publikum spielten Vulture

Culture zuletzt im August 2016 beim “Labori“ im Raum für

Kunst in Paderborn. Die Band wird sicherlich noch lange auf

der Bühne stehen. Denn eines haben die Bandmitglieder gemeinsam:

den ungebrochen Willen, Musik zu spielen und jede

Menge Spaß dabei zu haben.

Culture

Vulture Culture

Bass und Leadgesang: Daniela „Dani“ Schäfers

Gitarre und Gesang: Jörg Schäfers

Schlagzeug: Daniel „Dannyboy“ Jansen

www.facebook.com/VultureCulture

Vulture Culture

25 Profile


Bücher-Tipp

Auch in dieser Ausgabe haben

wir wieder interessante Buchtipps

für Sie!

ZUZANNA SKIBA

MAGNETFELDER

Zuzanna Skiba arbeitet

seit 30 Jahren zu

dem Thema „Das

Verortete Verlangen – Kunst &

Kartografie“. Das Grundthema

ihres Werkes ist der kartografische

Zeichenschlüssel

der Geländeschraffur. Ihr

Werkkomplex basiert auf

Erinnerungen und Erfahrungen,

inneren und äußeren Landschaften,

die sich ständig

verändern können – es

handelt sich um eine mentale

Kartografie, in der die Ansicht

auf die Landschaft sich in

ihrer Distanz zu einem

sichtbaren, arbeitenden

Magnetfeld verdichtet. Im

Fokus des Buches stehen die

letzten zehn Schaffensjahre

abgerundet durch einen kurzen

Gedichtzyklus des in Paris

lebenden Lyrikers Jochen

Winter.

Kerber Verlag

Herausgeber Zuzanna Skiba Texte

von Zuzanna Skiba, Christoph

Tannert, Dorothée Bauerle-Willert,

Susanne Pocai, Jochen Winter

Gestaltung von Kraft plus

Wiechmann, Berlin

ISBN 978-3-7356-0204-6

29,00 x 22,00 cm, 128 Seiten,

27 farbige Abbildungen,

Hardcover, gebunden,

Sprachen: Deutsch, Englisch

36,00 EUR

CHRISTOPHER WINTER

DIZZYLAND. 20 YEARS

IN GERMANY

Der britische Künstler

Christopher Winter

zählt zu den Vertretern

der figurativen Malerei. Seit

Mitte der 1990er Jahre

lebt er in Deutschland. Seine

Arbeit wird insbesondere

durch Werke anderer

Künstler, durch Literatur,

Film oder Politik beeinflusst.

Winters Bilder sind

rätselhaft und gleichsam

erzählerisch. Er greift Szenen

aus Bildern alter Meister,

Charaktere aus Romanen

und Film oder geschichtlicher

Dokumentation auf, um

sie zu verfremden und in

seine eigene Bildsprache zu

übertragen. Erstmalig liefert

die Monographie nun einen

Überblick über das hier

entstandene malerische Werk

Winters bis zur Gegenwart.

Kerber Verlag

Herausgeber Lehr

Zeitgenössische Kunst, Berlin

Christopher Winter, Berlin

Gestaltung von Ralf Henning

ISBN 978-3-7356-0085-1

24,00 x 30,00 cm, 96 Seiten,

124 farbige Abbildungen,

Hardcover, gebunden,

Sprachen: Deutsch, Englisch

35,00 EUR

THINGS TO COME

SCIENCE · FICTION ·

FILM

Das Science-Fiction-Genre

boomt. Die unendlichen

Weiten des Weltalls,

Landungen auf fremden

Planeten, Begegnungen mit

Aliens sowie der technische und

wissenschaftliche Fortschritt

sind populäre Themen. Wie

schon beim ersten Hype in den

1950er Jahren lassen sich in

den Filmen zahlreiche Verweise

auf gesellschaftliche Themen

finden. Der Ausstellungskatalog

gibt einen Überblick über das

Genre und die Ursachen des

aktuellen Erfolgs. Die Publikation

versammelt unveröffentlichte

Abbildungen und exklusive

Werk- und Szenenfotos aus

der internationalen Filmgeschichte.

Anschauliche

Beiträge sowie zahlreiche

Interviews mit renommierten

Experten komplettieren das

Buch und schaffen einen ebenso

unterhaltsamen wie reflexiven

Zugang zum Genre Science-

Fiction.

Kerber Verlag

Herausgeber Kristina Jaspers, Nils

Warnecke, Gerlinde Waz

Texte von Marcus Becker, Beatrice

Behn, Marc Bonner, Rolf Giesen,

Kristina Jaspers, Tim Lindemann,

Georg Simbeni, Vera Thomas, Nils

Warnecke, Gerlinde Waz

Gestaltung von werk3, Berlin

ISBN 978-3-7356-0217-6

25 x 29 cm, 176 Seiten,

205 farbige und 15 s/w, Abbildungen,

Hardcover, gebunden, Deutsch

40,00 EUR

ALICE NEEL

PAINTER OF MODERN

LIFE

Die Künstlerin Alice Neel

(1900–1984) wurde

erst in jüngerer Zeit als

eine der wichtigsten figurativen

Malerinnen in der amerikanischen

Kunstgeschichte des

20. Jahrhunderts gewürdigt.

Sie nahm ihre eigene radikale

Position ein und entwickelte

eine außergewöhnliche und

eigene Formensprache, stets

mit dem Anspruch, in ihren

psychologisch eindringlichen

Gemälden »Wahrhaftigkeit« zu

vermitteln. Sie zeigte die Ängste

und Schwächen in einer Zeit

beispiellosen Wandels auf. Der

Ausstellungskatalog präsentiert

rund 70 Gemälde. Die Autoren

werfen einen Blick auf Neels

künstlerische Entwicklung, die

Rezeptionsgeschichte ihres

Lebenswerkes, ihre Beziehung

zur Fotografie des 20. Jahrhunderts,

ihre Position im

Hinblick auf die zweite Welle

des Feminismus und auch auf

ihr persönliches Interesse an

der europäischen Kunst des

frühen 20. Jahrhunderts. Sie

vermitteln dabei einen frischen

Eindruck vom kulturellen und

künstlerischen Umschwung in

Amerika.

Hatje Cantz Verlag

Herausgeber Jeremy Lewison,

Texte von Bice Curiger, Petra

Gördüren, Jeremy Lewison, Laura

Stamps, Annamari Vänskä

ISBN 978-3-7757-4176-7

25,60 x 29,70 cm, 240 Seiten,

130 Abbildungen, Deutsch

39,80 EUR

26 Profile Bücher-Tipp


PIONIERE DES COMIC

EINE ANDERE

AVANTGARDE

Von Little Nemo bis Krazy Kat –

die Inkunabeln der Comic-Kunst

wiederentdeckt

Bilder für alle: die Geburtsstunde

des medialen Zeitalters

Comics entstanden um

1897 in Form von

farbigen Sonntagsbeilagen

in den großen amerikanischen

Tageszeitungen. Sie erreichten

als erstes bebildertes Massenmedium

zig Millionen Leser pro

Tag und setzten sich sofort an

die Spitze der Unterhaltungsindustrie.

Lange wurde übersehen,

wie innovativ und experimentell

die frühen Comic-Pioniere waren

und dass sich ihre Arbeiten

häufig auf Augenhöhe mit der

künstlerischen Avantgarde

der Zeit befanden. Winsor

McCay nahm ab 1905 den

Surrealismus vorweg, so wie

George Herriman in Krazy Kat

ab 1913 Aspekte des Absurden

Theaters etablierte. Cliff

Sterretts Szenarien der späten

1920er-Jahre erinnern an

expressionistische Stummfilme,

während Frank O. King mit

Gasoline Alley das Erzählen

in Echtzeit probierte. Lyonel

Feininger nicht zu vergessen, der

1906/07 mit zwei Comicserien

seinen Weg zur künstlerischen

Unabhängigkeit beschritt.

Hatje Cantz Verlag

Herausgeber Alexander Braun,

Max Hollein, Vorwort von Max

Hollein, Texte von Alexander Braun,

David Currier, Thomas Scheibitz,

Gestaltung von Alexander Braun

ISBN 978-3-7757-4110-1

24,80 x 31,80 cm, 272 Seiten,

359 Abb., gebunden, Deutsch

35,00 EUR

MARTIN ROEMERS

METROPOLIS

Dynamisch, chaotisch,

energiegeladen – sieht so die

urbane Zukunft aus?

Mit Bildern aus Millionenstädten von

New York bis Tokio

Laut Berechnungen der UN

werden im Jahr 2050

rund 70 Prozent der

Weltbevölkerung in Städten leben.

Martin Roemers (*1962) nimmt

für seine spektakuläre Serie

Metropolis weltweit Megastädte mit

mehr als 10 Millionen Einwohnern

in den Blick, in denen Menschen

unter oft schwierigen Bedingungen

dicht aneinandergedrängt leben.

Roemers lässt uns in diese

extremen, urbanen Lebenswelten

eintauchen: Auf seinen mit langen

Belichtungszeiten aufgenommenen,

atmosphärischen Fotografien

verdichten sich Verkehr und

Menschen zu unscharf wabernden

Strömen. Wie Inseln herausgehoben

wirken einzelne bewegungslos

verharrende Individuen oder

Straßenhändler, um die herum sich

die bunte Masse ergießt. Aus leicht

erhöhter Perspektive präsentiert

Roemers diese atemberaubenden

Stadtansichten und führt dabei

sowohl den Stress vor Augen,

den diese Lebensweise bedeutet,

als auch die bewundernswerte

Widerstandsfähigkeit der zahllosen

Menschen, für die so der Alltag

aussieht.

Hatje Cantz Verlag

Hrsg. Nadine Barth,

Einführung von Azu Nwagbogu, Els Barents,

Ricky Burdett, Gestaltung von Julia Wagner

ISBN 978-3-7757-4006-7

27,50 x 34,70 cm, 144 Seiten, 86 Abb.,

gebunden, Englisch, 65,00 EUR

HIERONYMUS BOSCH.

DAS VOLLSTÄNDIGE

WERK

Ein Vogelungeheuer, das

Sünder verschlingt, nackte

Körper in tantrischen

Verrenkungen, ein Ohrenpaar, das

eine geschärfte Klinge schwingt:

Mit alptraumhaften Details und

fantastischen Szenarien sicherte

sich Hieronymus Bosch seinen

Platz als rätselhafte Ausnahmeerscheinung

in der Kunstgeschichte.

Auch ein halbes Jahrtausend

nach seinem Tod fesseln

seine außergewöhnlichen Visionen

weiterhin nicht nur die Fachwelt.

Anlässlich seines 500. Todestages

präsentiert diese TASCHEN-

Monografie sämtliche Bosch-Werke

in ganzseitigen Reproduktionen und

zahlreichen Detailvergrößerungen,

die die erstaunlich kompositorische

Bandbreite des Künstlers und viele

verborgene Details sichtbar werden

lassen.

TASCHEN

Stefan Fischer

ISBN 978-3-8365-3831-2

24 x 32,7 cm, 300 Seiten,

Hardcover, Deutsch

29,99 EUR

MID-CENTURY ADS

Gewinnspiel

Wir verlosen das Buch

Martin Roemers - Metropolis

Dieses nach Sichtung

Tausender von Werbeanzeigen

sorgfältig

zusammengestellte Buch

präsentiert die Krönung der

amerikanischen Printwerbung

im Zeitalter der „Big Idea“.

Die bunten und originellen

Kampagnen malen ein

faszinierendes Bild der

1950er- und 1960er-Jahre

und dokumentieren, wie die

Angst vor dem Kalten Krieg

immer mehr dem sorgenfreien

Kapitalismus der Mad-Men-

Ära wich, in der hemmungslos

gequalmt und gesoffen wurde.

Dieses mal schockierende, mal

amüsante und inspirierende

Panorama eines vergangenen

Marketing-Milieus ist

zugleich Zeitdokument und

Referenzwerk für innovatives

Design und witzige Werbung.

TASCHEN

Jim Heimann, Steven Heller

ISBN 978-3-8365-5632-3

14 x 19,5 cm, 720 Seiten,

Hardcover, Sprachen: Deutsch,

Englisch, Französisch

14,99 EUR

Beantworten Sie folgende Frage:

Wieviel Prozent der Weltbevölkerung werden im Jahr 2050

laut UN-Berechnungen in Städten leben?

A 70% oder B 90%

Teilnahmebedingungen: Senden Sie eine ausreichend frankierte

Postkarte mit der Lösung an:

Art Cartel, Christoph-Tölle-Str. 12, 33100 Paderborn,

Einsendeschluss ist der 15.02.2017

Der/Die Gewinner/in wird per Los ermittelt und schriftlich benachrichtigt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bücher-Tipp

27 Profile


Robert Ochsenfarth Eyecatcher - sakrale Kunst neu interpretiert

Robert Ochsenfarth

Bücklerweg 34

33104 Paderborn

Tel. 0 52 52 / 9 35 99 - 85

info@ochsenfarth-restaurierungen.eu

www.ochsenfarth-restaurierungen.eu

Die starkfarbigen Skulpturen sollen den

Betrachter zum Nachdenken bringen und

ihn herausfordern, Gewohntes und lieb

Gewonnenes zu hinterfragen

Robert Ochsenfarth

“Eyecather” von Robert Ochsenfarth:

Nepomuk von Deutschland

Hl. Robert als Supermann

Der Heilige Liborius

Meissner als Herr der romanischen Kirchen

Margareta mit dem chinesischen Drachen

Sitzmadonna in der Tracht der Mutter Teresa

„Heilige“ Hingucker von

Robert Ochsenfarth

Durch seine engen Beziehungen zur

Denkmalpflege und dem jahrzehntelangen

Umgang mit historischen

Ausstattungen und Skulpturen waren

in Ochsenfarths Kunstdepot noch

zahlreiche Kunstharzabgüsse (Rohlinge)

vorhanden, die auf eine Wiederverwendung

und Neubemalung warteten.

Grundlage war die Fragestellung, ob

historische Skulpturen und Reliefs auch

in der heutigen Zeit noch eine Anziehungskraft

auf den Betrachter ausüben

oder durch die modernen Medien

immer mehr verdrängt werden.

Auf dieser Grundlage entwickelte

Robert Ochsenfarth die Idee, aus den

Rohlingen neue stark farbige Skulpturen

als Eyecatcher (Hingucker) zu

erstellen. Ochsenfarth will gezielt durch

die stark farbigen Fassungen die Figuren

hervorheben, Bezüge zu bekannten

Persönlichkeiten oder Projekten

herstellen und so bewusst kontroverse

Diskussionen über deren Inhalte anstoßen.


Volker Heisener Street Art Aktivist, Sprayer, Künstler

Volker Heisener

Meine Werke

Street Art Meister und Rebell

kommen nicht

Als Graffitikünstler entwirft Heisener

aus der Stille, immer wieder neue typographische Stile.

sondern aus Als Street Artist arbeitet er daran,

dem Tumult Figuren zu entwerfen, deren Stil von

des Lebens

comichaft bis skizzenhaft reicht.

Der urbane Raum sieht sich einer

Volker Heisener

zunehmenden Kommerzialisierung

und Festivalisierung unterworfen.

Street Art möchte dem etwas

entgegensetzen. Heisener nutzt den

öffentlichen Raum für seine Kunst

und sieht den innerstädtischen,

urbanen Lebensraum daher auch

als eine Art Spielplatz auf dem

man sich (künstlerisch) austoben

und viele Dinge neu entdecken

und kreieren kann. Street Art im

öffentlichen Raum präsentiert sich

abseits des Kunstkontextes und

zielt auf einen Irritationsmoment

bei einem Betrachter, der die

Straße nur benutzt, um von

einem Ort zu einem anderen zu

gelangen.

Street Art hat sich in der

zeitgenössischen Kunstszene

längst etabliert und auch

Heisener ist “sesshaft”

geworden und hat 2015 ein

Atelier im Raum für Kunst in

Paderborn bezogen.

VOLKER HEISENER

GEBOREN 10/01/1982

Salzkotten, Deutschland

1998

Start mit Graffiti

2005

Studium zum Gestalter im Handwerk

2006

Erste Ausstellungen,

Gründung der Künstlergemeinschaft

“Stupid Sidekicks”

2007 - 2009

Ateliergemeinschaft am Hawerkamp,

Münster

2013

Mitbegründer von Generation Arts

2015

Mitglied im Raum für Kunst e.V.,

Bezug der Atelierräume in Paderborn,

Künstler im ART-O-MAT Paderborn

Atelier Volker Heisener

Raum für Kunst e.V.

Kamp 21 / Kötterhagen

33098 Paderborn

www.volkerdergoldenereiter.de

volker_one@web.de

Volker Heisener

29 Profile


Major 5 Rockiger Gitarrenpop aus OWL

MAJOR 5

>

Major 5, das sind Sängerin Julia Grosser,

Gitarrist und Sänger Marcus Kleinhenrich,

Gitarrist Andreas Bosse, Bassist Ralf

Vietinghoff, sowie Schlagzeuger Oliver Karusseit. Als

Major 5 treten die Herzblutmusiker seit 2015 auf.

Auf der Bühne haben alle schon viel Erfahrung – von

anderen Bandprojekten und zahllosen Liveauftritten.

Die Musik bezeichnen sie als „rockigen Gitarrenpop“.

Und so klingt Major 5 auch – rockig, aber melodiös,

getragen vom Gitarrensound und der Stimme von

Julia Grosser.

Ihr unverwechselbarer Sound lebt von der Dynamik

der leisen, zerbrechlichen und der lauten, rockigen

Klänge. Ihre Songs vereinen eingängige Melodien,

starke Gitarrenriffs und lebensnahe Texte und sorgen

für Gänsehaut und beste Unterhaltung.

Major 5 konnten bereits auf vielen Veranstaltungen

überzeugen. Mehr Infos zur Band, den anstehenden

Auftritten oder aktuellen Songs finden Sie unter:

www.facebook.com/major5.band

MAJOR 5

Oliver Karusseit (Drums)

Marcus Kleinhenrich (Guitar, Vocals)

Andreas Bosse (Guitar)

Ralf Vietinghoff (Bass)

Julia Grosser (Gesang)

30 Profile Major 5


POLSTERMÖBEL 100 % HANDMADE IN GERMANY

Fordern Sie noch heute Ihren kostenlosen „Ein Chalet für Ihr Zuhause“ Katalog an

und entdecken Sie die KITZALM Kollektion von Schröno. Bestellen Sie jetzt

auf www.kitzalm-home.de oder telefonisch unter 05250-9795-0.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine