Ch Links Verlag Frühjahr 2017

herrnkoenig

vorschau_f2017_ds

© Viktor Welikschanin / TASS

Ch. Links Verlag

Frühjahr 2017

Politik ∙ Zeitgeschichte ∙ Lebenshilfe ∙ Reise ∙ Hörbuch ∙ Wissenschaft


Unsere Bücher in den Medien

Liebe Kolleginnen und Kollegen im Buchhandel,

in den Bibliotheken und in den Medien!

ISBN: 978-3-86153-914-8

Sabrina Nowack

Sicherheitsrisiko

NS-Belastung

Personalüberprüfungen

im Bundesnachrichtendienst

in den 1960er-Jahren

BAND 4

Ch. Links Verlag

Beiträge in Brisant (ARD), titel, thesen, temperamente, 3sat

Kulturzeit, MDR TV-Kulturmagazin »artour«, MDR Kultur,

Deutschlandfunk, Deutschlandradio, Mitteldeutsche Zeitung,

Thüringer Allgemeine, Freie Presse u. v. a.

Bodo Müller

Lachen

gegen die

Ohnmacht

DDR-Witze im Visier

der Stasi

Ronny Heidenreich

Daniela Münkel

Elke Stadelmann-Wenz

Geheimdienstkrieg

in Deutschland

Die Konfrontation von

DDR-Staatssicherheit und

Organisation Gehlen 1953

BAND 3

923-0

ISBN: 978-3-86153-

Ch. Links Verlag

Gerhard Sälter

Phantome des

Kalten Krieges

Die Organisation Gehlen

und die Wiederbelebung

des Gestapo-Feindbildes

»Rote Kapelle«

BAND 2

922-3

Ch. Links Verlag

Christoph Rass

Das Sozialprofil des

Bundesnachrichtendienstes

Von den Anfängen bis 1968

BAND 1

921-6

Ch. Links Verlag

920-9

Großes Presseecho zu den Veröffentlichungen

der Unabhängigen Historikerkommission zur

Erforschung der Geschichte des BND:

titel, thesen, temperamente (ARD), 3sat

Kulturzeit, Die ZEIT, Der Spiegel, BILD, Süddeutsche

Zeitung, F.A.Z., Berliner Zeitung, Deutsche

Welle u.a.

»Es wird nicht gekleckert, sondern geklotzt, um Pullacher

Mythen und Legenden zu zerstören, ›braune Wurzeln‹ freizulegen

und die Kontinuität in den Feindbildern über 1945

hinaus herauszukristallisieren.«

F.A.Z.

»Im Fokus des Buches stehen Nierths konkrete Erfahrungen,

doch er verbindet sie mit politischen Forderungen,

damit gesellschaftliches Engagement geschützt und gestärkt

wird.«

titel, thesen, temperamente (ARD)

Es berichteten u. a.: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, BILD, Leipziger

Volkszeitung, Dresdner Neueste Nachrichten, Lübecker Nachrichten,

Nordkurier, Deutschlandradio

»Der Journalist Bodo Müller hat sich für das Buch ›Lachen

gegen die Ohnmacht‹ die Subkultur eines dikta tori schen

Staates angeschaut. So macht Geschichtsschreibung

Spaß, denkt man sich, während man sich kurzweilig und

politisch interessiert durch das kleine Buch arbeitet.«

www.humorcare.com

»Mit klarer Haltung und nüchternem Blick bringt Jakob

Übersicht und Relation in die Thematik, die für viele Deutsche

als teilnehmende Beobachter einer hitzigen Debatte

längst verloren gegangen ist.«

Der Freitag

Markus Nierth · Juliane Streich

Brandgefährlich

Wie das Schweigen der Mitte

die Rechten stark macht

Erfahrungen eines zurückgetretenen Ortsbürgermeisters

Ch. Links Verlag

Christian Jakob

DIE

BLEIBENDEN

Wie Flüchtlinge

Deutschland seit

20 Jahren verändern

Ch. Links Verlag

ISBN: 978-3-86153-884-4 ISBN: 978-3-86153-909-4

Die Freiheit des Wortes ist Grundlage unser aller

Arbeit. Ohne Meinungsfreiheit gäbe es keine

kritischen Bücher, hätte das Wirken unseres Verlages

keine Chance. Gerade wir, die wir nach dem

Sturz des alten Zensursystems in der DDR das

Verlagshaus gegründet haben, reagieren besonders

empfindlich, wenn Autoren und Verlegerkollegen

in anderen Ländern bedroht sind, wenn

demokratische Grundrechte eingeschränkt werden.

Insofern war es mir wichtig, im November

an den politischen Veranstaltungen auf der Istanbuler

Buchmesse teilzunehmen und mit Kollegen

vor dem Frauengefängnis zu demonstrieren, in

dem die Autorin Aslı Erdoğan eingesperrt ist. Ihr

droht für Kolumnen in einer prokurdischen Zeitung

lebenslange Haft.

Ähnliche Entwicklungen gibt es auch in anderen

autoritär geführten Staaten wie etwa in Russland

und neuerdings auch in Polen und Ungarn,

wo kritische Autoren um ihr Leben fürchten

müssen oder zumindest ihre Arbeit als Journalisten

verlieren. Es ist daher kein Zufall, dass

wir uns im neuen Programm dezidiert mit den

populistischen Tendenzen in Osteuropa auseinandersetzen,

wie wir auch den rechtsextremen

Bewegungen in Sachsen nachgehen, die mit ihren

Angriffen auf die vorgebliche »Lügenpresse« die

Meinungsfreiheit einschränken wollen.

Die Aufarbeitung von Diktaturen ist und bleibt

Anliegen unserer Verlagsarbeit, was an mehreren

Publikationen zur NS-Gewaltherrschaft und zum

politischen System der DDR im aktuellen Programm

deutlich wird. Dies alles zielt natürlich

auf Erkenntnisgewinn für die Gegenwart, in der

Mahnwache für die inhaftierte Journalistin Aslı Erdoğan vor dem

Frauen gefängnis Bakirköy in Istanbul.

V. l. n. r.: Christoph Links (Ch. Links Verlag), Stephan Trudewind (Edition

Orient), Alexander Skipis (Börsenverein des Deutschen Buchhandels),

Ilija Trojanow (Schriftsteller, PEN-Zentrum Deutschland)

demokratische Rechte immer wieder verteidigt

werden müssen, wenn es beispielsweise darum

geht, die Arbeit von Geheimdiensten zu kontrollieren

oder dem Ausbreiten fremdenfeindlicher

Stimmungen frühzeitig zu begegnen.

Lassen Sie uns in diesem Bemühen zusammenarbeiten

– im Buchhandel, in den Bibliotheken

und in den Medien. Wir unterstützen Sie bei der

Vorbereitung von Lesungen und Diskussionsveranstaltungen,

wir schicken Ihnen gern Informationsmaterial

und Plakate. Fragen Sie die Buchhandelsvertreter

danach oder melden Sie sich

direkt bei uns im Verlag.

Dr. Christoph Links, Verleger

© Börsenblatt/picture alliance/Cem Turkel

2 Presserückblick Editorial 3


Bautzen, Freital, Hoyerswerda –

warum immer Sachsen?

Über 20 Autorinnen und Autoren beleuchten die Hintergründe

der rechten Gewalttaten in Sachsen und zeigen

Gegenbewegungen auf.

Der Band geht der Frage nach, ob die sogenannten

sächsischen Verhältnisse mit der Pegida-Bewegung

und den vielen rechten Gewalttaten ein auf

den Freistaat begrenztes Phänomen sind oder ob

die zunehmende Radikalisierung der gesellschaftlichen

Mitte als ein Vorbote für künftige politische

Veränderungen in ganz Deutschland verstanden

werden muss.

In Reportagen, analytischen Hintergrundtexten,

Interviews und persönlichen Kommentaren beleuchten

über 20 Autorinnen und Autoren den

Zustand der CDU vor Ort, die Hintergründe der

Pegida-Bewegung und der AfD in Sachsen sowie

die Meinungsmacher und den »neuen Rechtsterrorismus«.

Zugleich werden in einem zweiten Teil die Aktionen

der kreativen Zivilgesellschaft dargestellt,

die vielerorts mit dem Rücken zur Wand demokratische

Werte verteidigt.

© Christian Ditsch

© Kai-Uwe Heinrich

Heike Kleffner

Jahrgang 1966, Journalistin; seit den 1990er Jahren Publikationen

über neonazistische Gewalt und die Situation

von gesellschaftlichen Minderheiten in Ostdeutschland;

arbeitet derzeit als Fachreferentin für den NSU-Untersuchungsausschuss

im Bundestag; Mitherausgeberin des

Sammelbandes »Generation Hoyerswerda. Das Netzwerk

militanter Neonazis in Brandenburg« (2016).

Matthias Meisner

Jahrgang 1961, Journalist; berichtet seit 1990 regelmäßig

aus und über Sachsen u. a. als dpa-Büroleiter in

Dresden und Korrespondent der Sächsischen Zeitung

in Bonn; seit 1999 Redakteur des Tagesspiegel; 2016

wurde ihm für die Berichterstattung über Pegida und

die Anti-Asyl-Bewegung in Sachsen der zweite Preis des

Wächterpreises der deutschen Tagespresse verliehen.

•¡

Journalistische Bestandsaufnahme der »sächsischen

Verhältnisse«

•¡

Hintergründe der Pegida-Bewegung und der AfD

in Sachsen

•¡

Gut lesbare Reportagen, Analysen, Kurzessays

und Porträts u. a. von Heinz Eggert, Imran Ayata,

Anna Kaleri, Frank Richter und Dirk Laabs

Heike Kleffner • Matthias Meisner (Hg.)

Unter Sachsen

Zwischen Wut und Willkommen

ca. 240 Seiten

Broschur • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-937-7

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

Auslieferung im März 2017

Auch als

e

9 783861 539377

book

4 Politik und Zeitgeschichte Politik und Zeitgeschichte 5


»Seine Art zu erzählen macht

schlicht süchtig.«

Aargauer Zeitung

Der zehnte Band von Christoph Dieckmann – ein deutsches

Gegenwartsbuch mit tiefen Wurzeln in der Vergangenheit

Nichts, was Christoph Dieckmann schreibt, ist erfunden.

Dieser unermüdliche Chronist der ZEIT

erlebt sein »Abendland«. Ein Kind verschwindet,

dann ein Staat. Die DDR-Nationalmannschaft ersteht

neu, in Dresden demonstriert das Volk – wie

1989? Der greise Helmut Schmidt erklärt, er könne

drei Jahrzehnte in die Zukunft blicken und ein

Jahrtausend zurück.

Auch Dieckmann erzählt Gegenwart als Herkunft

aus Europas »Leitkulturen« Nationalismus und

Krieg. Er führt nach Verdun, Exjugoslawien und

an die Gräber der Roten Armee. Er folgt den Brüdern

Grimm, Rosa Luxemburg und Willy Brandt.

Er fährt mit der Eisenbahn ins »Morgenland«,

von Istanbul bis Teheran. Und er predigt auf der

Wartburg über das Fremde. »Mein Abendland« ist

ein lebenspralles Buch über unsere Identitäten,

deutschkundig und weltoffen.

»Es gibt seit Langem keinen, der die

Zeitläufe derart nahe an denen, die es

auszustehen haben, berichtet und erfasst.«

Das Magazin

Christoph Dieckmann

Jahrgang 1956, Filmvorführer, Studium der Theologie, Vikar,

Medienreferent, Publizist in Berlin; 1990 Auszeichnung durch

das World-Press-Institute in St. Paul (Minnesota); seit 1990

Autor der ZEIT, 1992 Internationaler Publizistik-Preis von Klagenfurt,

1993 Theodor-Wolff-Preis, 1994 Egon-Erwin-Kisch-Preis,

1996 Friedrich-Märker-Preis für Essayistik; zuletzt erschien

im Ch. Links Verlag: »Freiheit, die ich meine. Unbeherrschte

Geschichten.« (2012).

•¡

Das neue Buch des gefeierten ZEIT-Chronisten

•¡

Große Lesereise bei Erscheinen

•¡

Neben einem 120 Seiten umfassenden Originaltext

enthält der Band die besten ZEIT-Reportagen

der letzten Jahre

Christoph Dieckmann

Mein Abendland

Geschichten deutscher Herkunft

ca. 270 Seiten • zahlreiche Abbildungen

Festeinband mit Schutzumschlag • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-938-4

20,00 € (D) • 20,60 € (A)

Auslieferung im März 2017

9 783861 539384

Auch als

e

book

6 Politik und Zeitgeschichte Politik und Zeitgeschichte 7


Was steckt hinter dem neuen

Populismus in Osteuropa?

Die Krise der Europäischen Union wird auch mit

dem Erstarken nationalistischer Bewegungen in

Osteuropa in Verbindung gebracht. Die Verbindungen

zu rechtspopulistischen und rechtsextremen

Parteien etwa in Frankreich, den Niederlanden

oder auch Deutschland lassen eine »Internationale

der Autoritären« befürchten.

Welche Ursachen sind für diese Entwicklungen

auszumachen? Welche Rolle sollte dabei die EU

spielen? Reinhold Vetter analysiert die neuen Nationalismen

in Polen, Ungarn, der Tschechischen Republik

und der Slowakei und wirft einen Blick auf ähnliche

Phänomene in Kroatien, Slowenien oder den

baltischen Staaten. Er zeigt die Gemeinsamkeiten

und Unterschiede auf und diskutiert die Perspektiven

und Optionen eines bedrängten Europas.

•¡

Systematische Analyse und Überblicksdarstellung

der neuen Nationalismen im Osten Europas

•¡

Autor war 20 Jahre lang Korrespondent in Warschau

und Budapest

•¡

Ausblick auf Perspektiven und Optionen eines

bedrängten Europas

Zur globalen Wirkungsgeschichte

der Oktoberrevolution

2017 jährt sich die Russische Oktoberrevolution

zum 100. Mal. Aus diesem Anlass veröffentlichen

das ZZF Potsdam und das DHI Moskau einen

Band zur globalen Wirkungsgeschichte der Ereignisse

um den 7. November 1917. Von Anbeginn

war die Deutung jener »10 Tage, die die

Welt erschütterten« höchst umstritten: War es

»nur« ein gewöhnlicher Staatsstreich, ein Volksaufstand

oder doch eine Revolution? Vom Jahr

1917 und seinen Jubiläen (1927, 1937, … 2017)

ausgehend behandeln renommierte Autorinnen

und Autoren aus Deutschland, Russland, Großbritannien,

den USA, Polen und Spanien das Verhältnis

vom Mythos des »Roten Oktobers« zur

welthistorischen Erfahrung des Kommunismus

im 20. und 21. Jahrhundert.

•¡

Große Medienresonanz zum 100. Jahrestag

erwartet

•¡

Elf international renommierte Autorinnen und

Autoren tragen ihre Forschungsergebnisse

zusammen

•¡

In Kooperation mit dem Zentrum für Zeithistorische

Forschung Potsdam (ZZF) und dem

Deutschen Historischen Institut (DHI) in Moskau

Reinhold Vetter

Nationalismus im Osten Europas

Was Kaczyński und Orbán

mit Le Pen und Wilders verbindet

ca. 200 Seiten

Broschur • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-939-1

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

Auslieferung im März 2017

Auch als

e

Reinhold Vetter

Jahrgang 1946, Studium der Politikwissenschaft

und Journalistik; ARD-

Korrespondent (Hörfunk) in Warschau;

Korrespondent des Handelsblattes

zunächst in Warschau, dann in Budapest

und seit 2004 wieder in Warschau; lebt

heute als freier Wissenschaftler und Publizist

in Berlin und Warschau; im Ch. Links

Verlag zuletzt erschienen: »Ungarn. Ein

Länderporträt« (2012).

book

9 783861 539391 9 783861 539407

Jan C. Behrends · Nikolaus Katzer

Thomas Lindenberger (Hg.)

100 Jahre Roter Oktober

Zur Weltgeschichte der Russischen Revolution

ca. 340 Seiten • ca. 20 Abbildungen

Festeinband • 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-940-7

25,00 € (D) • 25,70 € (A)

Auslieferung im Februar 2017

Auch als

e

book

Jan C. Behrends

Jahrgang 1969, Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft

und Philosophie; seit 2011 Projektleiter

am Zentrum für Zeithistorische Forschung

in Potsdam; Lehrbeauftragter an der Humboldt-

Universität zu Berlin.

Nikolaus Katzer

Jahrgang 1952, Studium der Geschichte und

Russistik; seit 1996 Professor für die Geschichte

des 19. und 20. Jahrhunderts an der Helmut-

Schmidt-Universität Hamburg; seit 2010 Direktor

des Deutschen Historischen Instituts Moskau.

Thomas Lindenberger

Jahrgang 1955, Studium der Geschichte und Philosophie;

seit 2012 Leiter der Abteilung »Kommunismus

und Gesellschaft« am Zentrum für Zeithistorische

Forschung Potsdam, apl. Prof. für Neuere

Geschichte an der Universität Potsdam.

8 Politik und Zeitgeschichte Politik und Zeitgeschichte 9


Droht uns ein neuer

Kalter Krieg?

Angesichts der aktuellen Verschärfungen in den Ost-West-

Beziehungen liefert Quirings Buch einen aufschlussreichen

Einblick in die internen Mechanismen der russischen Macht.

Der Russlandexperte Manfred Quiring unterzieht

das Regime Putin einer radikalen Kritik. Er untersucht

die Strukturen des autokratischen Systems

und stellt die bisher kaum behandelte Verquickung

der russischen Eliten aus Geheimdienst und Militär

mit der kriminellen Welt dar. Zugleich geht er

auf die ideologischen Grundlagen der neuen Herrschaft

nach dem »Volk-Führer-Prinzip« ein und

beschreibt deren nationalistische Vordenker. Er

demontiert den Mythos vom angeblichen Versprechen

des Westens, die Nato nicht nach Osten auszudehnen,

und beschreibt die Osterweiterung als

»Flucht« der osteuropäischen Staaten gen Westen.

Der Autor analysiert, wie der Kreml im Versuch,

Europa zu spalten, Mittel der hybriden Kriegsführung

einsetzt, wobei Deutschland sein besonderes

Angriffsziel ist.

»Manfred Quirings Buch bietet eine

hervorragende Lektüre für alle, die sich

für Russland interessieren und hinter

die Kulissen der ›souveränen Demokratie‹

Putins schauen wollen.«

Marieluise Beck

(Bundestagsfraktion B'90/DIE GRÜNEN)

Manfred Quiring

Jahrgang 1948, Journalist; ab 1973 Redakteur der Berliner

Zeitung und zweimal deren Korrespondent in Moskau (1982 bis

1987 und 1991 bis 1995); 1989/90 ein Jahr Korrespondent

der Nachrichtenagentur ADN in Athen, Korrespondent der Welt

von 1998 bis 2010 in Moskau; Autor zahlreicher Sachbücher,

darunter zuletzt »Pulverfass Kaukasus. Nationale Konflikte und

islamistische Gefahren am Rande Europas« (2016).

•¡

Einblicke hinter die Kulissen der russischen

Macht

•¡

Über die Vernetzung von Geheimdiensten,

Militär und kriminellen Organisationen

•¡

Extrakapitel zu Donald Trump und Putin

•¡

Profilierter Sachbuchautor mit über

20 Jahren Korrespondentenerfahrung

Manfred Quiring

Putins russische Welt

Wie der Kreml Europa spaltet

ca. 240 Seiten

Broschur • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-941-4

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

Auslieferung im März 2017

9 783861 539414

Auch als

e

book

10 Politik und Zeitgeschichte Politik und Zeitgeschichte 11


DDR-Alltag aus dem Blickwinkel

eines Westjournalisten

Karl-Heinz Baum war von 1977 bis 1990 als DDR-

Korrespondent der Frankfurter Rundschau tätig. In

dieser Zeit hat er zahlreiche Reportagen verfasst, in

denen sich nicht nur die deutsch-deutsche Politik

spiegelt, sondern auch der Alltag der Ostdeutschen.

Seine heutigen Hintergrundberichte vermitteln zudem

einen spannenden Einblick in das journalistische

Arbeiten in einem streng gelenkten System.

Zahlreiche Abbildungen und Karikaturen bereichern

den Textband. Zu den einzelnen Themengebieten

wie Schule, Alltag, Kirche oder Opposition in

der DDR gibt es eine Einführung des Herausgebers

und Arbeitsanweisungen für die 9. bis 12. Schulklassen

der Real- und Oberschulen. Ein lebendiges,

vielfältig einsetzbares Stück DDR-Geschichte.

•¡

Die spannendsten Reportagen des DDR-Korrespondenten

der Frankfurter Rundschau

•¡

Mit Hintergrundberichten zu den Reportagen

•¡

Hochaktuelles Dokument zur Arbeit eines Journalisten

in einer Diktatur

•¡

Mit Arbeitsanweisungen für den Geschichtsunterricht

Ein Wendepunkt der deutschen

Nachkriegsgeschichte

Der neuntägige Staatsbesuch des persischen Schahs

Mohammed Reza Pahlavi und seiner Frau Farah im

Mai/Juni 1967 wurde von bundesweiten Protesten

begleitet, in deren Verlauf am 2. Juni der Polizist

Karl-Heinz Kurras den Studenten Benno Ohnesorg

in West-Berlin erschoss. Das Verhalten von Polizei,

Politik und Medien anlässlich dieses Staatsbesuchs

schien jenen studentischen Wortführern Recht zu

geben, welche die politischen Verhältnisse in der

Bundesrepublik schon im Vorfeld des Ereignisses

kritisiert hatten.

Eckard Michels rekonstruiert minutiös und auf

brei ter Quellenbasis Vorgeschichte, Planungen,

Ver lauf und Nachspiel dieses Staatsbesuchs und

der gegen ihn gerichteten Proteste. Der Autor liefert

so die erste umfassende Geschichte des 2. Juni

1967 als innen- wie außenpolitisches Ereignis.

•¡

50. Jahrestag des Schahbesuchs

•¡

2. Juni 1967 als Ausgangspunkt von »68«

•¡

Erste umfassende Geschichte des Schahbesuchs,

seiner Hintergründe und Folgen

Karl-Heinz Baum

Kein Indianerspiel

DDR-Reportagen eines Westjournalisten

Ausgewählt und herausgegeben von Jürgen Klammer

ca. 220 Seiten • ca. 20 Abbildungen

Broschur • 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-942-1

15,00 € (D) • 15,50 € (A)

Auslieferung im Januar 2017

9 783861 539421

Auch als

e

book

© Jonas Springer

Karl-Heinz Baum

Jahrgang 1941, Studium der Geschichte,

der Politischen Wissenschaft und

Publizistik an der Freien Universität Berlin;

von 1977 bis 1990 DDR-Korrespondent

für die Frankfurter Rundschau; seit 2003

freier Journalist und Autor in Berlin.

Jürgen Klammer

Jahrgang 1943, Studium der Finanzwirtschaft

und Informatik in Ost-Berlin (mit

Promotion); Arbeit als Hochschullehrer

und Informatiker, nebenberuflich tätig

als Autor für Kabaretts; freier Autor und

Herausgeber in Leipzig.

Eckard Michels

Schahbesuch 1967

Fanal für die Studentenbewegung

ca. 360 Seiten • ca. 20 Abbildungen

Festeinband mit Schutzumschlag • 13,5 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-943-8

25,00 € (D) • 25,70 € (A)

Auslieferung im Februar 2017

9 783861 539438

Auch als

e

book

© Sven Gatter

Eckard Michels

Jahrgang 1962, Studium der Geschichte,

1993 Promotion, 2007 Habilitation;

Tätigkeiten an der Universität der Bundeswehr

in Hamburg, am Bonner Haus

der Geschichte und bei der OSZE-Mission

in Bosnien-Herzegowina; lehrt seit 1997

deutsche Geschichte am Birkbeck College

der University of London; im Ch. Links

Verlag erschienen: »Guillaume, der Spion.

Eine deutsch-deutsche Karriere« (2013).

12 Politik und Zeitgeschichte

Politik und Zeitgeschichte 13


Erfolgreiche Titel aus unserer Lebenswelten-Reihe

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Millay Hyatt

Ungestillte Sehnsucht

Wenn der Kinderwunsch uns umtreibt

3., aktualisierte Auflage

224 Seiten • Broschur • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-908-7

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

Auch als

»Für rund zwei Millionen heterosexuelle Paare in Deutschland

bleibt der Kinderwunsch unerfüllt. Ihnen verleiht

Millay Hyatt eine Stimme. Ihr kluges Buch über Reproduktionsmedizin

erzählt von Hoffnung und Trauer, Abschied und

Neuanfang.«

Deutschlandradio Kultur

»Ein intelligentes und einfühlsames, auch amüsantes Buch, nicht nur für Betroffene.«

Philosophie Magazin

e

book

Mit Mitte 20 war es wild, mit Mitte 40 wird es

ernst, mit Mitte 30 ahnt man zum ersten Mal:

Wenn nicht jetzt, wann dann? Es ist ein Wendepunkt,

der Fragen aufwirft. Bin ich glücklich in

diesem Job, in dieser Beziehung, an diesem Ort?

Will ich Kinder? Mehrere? Mit Mitte 30 haben sich

die meis ten Frauen für einen Weg entschieden. Sie

sind irgendwie angekommen. Aber wollten sie da

auch hin? Die biologische Uhr wird nicht leiser, der

Neuanfang nicht leichter.

Die Frauen in diesem Buch sprechen über Kompromisse

in der Liebe, über Sexualität, berufliche

Selbstverwirklichung oder über den Kinderwunsch.

Sie erzählen offen und ehrlich von den

Ängsten, Hoffnungen und Enttäuschungen mit

Mitte 30. Ihre Geschichten machen Mut und Lust,

neue Wege zu gehen. Hier und jetzt.

•¡

Authentische Lebensgeschichten über einen entscheidenden

Wendepunkt

•¡

Für alle, die einen Neuanfang wagen wollen

•¡

Konkurrenzloses Buch für Frauen zwischen 30 und 40

Maja Roedenbeck

Kindheit im Schatten

Wenn Eltern krank sind und

Kinder stark sein müssen

232 Seiten • Broschur • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-879-0

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

Auch als

Maja Roedenbeck erzählt die berührende Geschichte ihrer

Familie und versammelt zahlreiche Stimmen von Menschen,

die mit einem kranken Elternteil aufgewachsen sind.

Ihr Buch hilft, die Schatten der Kindheit anzunehmen, und

macht Mut, das eigene Leben zu leben.

e

book

Christine Färber · Simone Unger

Alles auf Jetzt

Frauen Mitte 30 über Kinder, Sex

und Selbstverwirklichung

ca. 200 Seiten

Broschur • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-944-5

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

Auslieferung im März 2017

Auch als

e

9 783861 539445

book

Christine Färber

Jahrgang 1978, Studium der Germanistik,

Anglistik und Journalistik an der Universität

Leipzig; lebt in Leipzig und arbeitet als

freie Autorin und Redakteurin für Radio

und Fernsehen.

Simone Unger

Jahrgang 1982, Studium der Kulturwissenschaften

an der Universität Hildesheim

und in Marseille; arbeitet als freie Autorin

und Redakteurin fürs Fernsehen; lebt in

Leipzig.

14 Lebenswelten Lebenswelten 15


Aktuelle Titel aus unserer Länderporträt-Reihe

Ute Schürings

Benelux

Porträt einer Region

216 Seiten • Klappenbroschur • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-919-3

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

Im Dezember

ausgeliefert!

Auch als

e

book

Ute Schürings setzt aktuelle politische Entwicklungen in einen

größeren Kontext, erklärt kulturelle Identität und ihre historischen

Wurzeln, berichtet aus der Innenperspektive: Was hat

das alte niederländische Konsensdenken mit der heutigen Polarisierung

der Politik zu tun? Welche Gründe gibt es für den Konflikt

zwischen Flamen und Wallonen in Belgien? Wie sieht die

luxemburgische Steuerpolitik wirklich aus? Ein facettenreicher

Einblick in den politischen, gesellschaftlichen und kulturellen

Alltag der drei Benelux-Staaten.

Was von den guten

Hoffnungen am Kap bleibt

Einst verwöhnte das Kap der Guten Hoffnung mit

Schlagzeilen, wie man sie gern hört. Ein nach 27 Kerkerjahren

endlich freigelassener Nelson Mandela

gewann die ersten allgemeinen Wahlen, wandte sich

versöhnend der weißen Bevölkerungsminderheit

zu und legte das Fundament für einen Traum der

aufgeklärten Welt: die Regenbogennation. Gut zwei

Jahrzehnte später droht der macht- und geldgierige

Nachnachfolger Mandelas, Jacob Zuma, das Kap mitsamt

der Guten Hoffnung zu Grunde zu richten.

Johannes Dieterich wohnt seit 1990 – mit Unterbrechung

– in Johannesburg, wo seine Multikulti-

Familie den Turbulenzen des Multikulti-Staats

standzuhalten sucht. Das Buch bestätigt den Autor

in seiner Überzeugung, dass er im kurzweiligsten

und schönsten Land der Welt lebt.

•¡

Jährlich reisen rund 7,3 Millionen Touristen nach

Südafrika, davon rund 270 000 aus Deutschland

•¡

Johannes Dieterich lebt seit über 20 Jahren in

Johannesburg und hat das Land intensiv bereist

•¡

Kein aktuelles Länderporträt zu Südafrika auf dem

deutschen Buchmarkt

Ruth Kinet

Israel

Ein Länderporträt

4., aktualisierte Auflage

216 Seiten • Klappenbroschur • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-714-4

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

Auch als

e

book

»Was Ruth Kinet hier schreibt, unterscheidet sich fundamental

von den üblichen Reiseführern (...) durch das Heilige Land.«

F.A.Z.

»Das Buch gehört zum Besten, was ich je über das Land und seine

Menschen gelesen habe. Sehr informativ, mit leichter Feder

geschrieben, kurzweilig und gleichzeitig einfühlsam. (...) Diese

Lektüre kann ich jedem Israelbesucher wärmstens empfehlen.«

jetset travelmagazin

Johannes Dieterich

Südafrika

Ein Länderporträt

ca. 220 Seiten • eine Karte

Klappenbroschur • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-945-2

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

Auslieferung im März 2017

Auch als

e

9 783861 539452

book

Johannes Dieterich

Jahrgang 1957, Studium der Geschichte,

Theologie und des Journalismus; seit

1990 als Berichterstatter für deutschsprachige

Zeitungen und Magazine in Südafrika,

kurzzeitig auch als Fernseh reporter;

seit 1990 lebt Dieterich mit seiner Frau

und zwei Kindern in Johannesburg.

16 Länderporträts Länderporträts 17


ITB Berlin

Buch Award

Die besondere

Reiseführer-

Reihe

Vorhang auf! Unsere Länderporträts im neuen Reihendesign ...

4. Auflage

978-3-86153-935-3

978-3-86153-824-0

3. Auflage

978-3-86153-866-0

3. Auflage

978-3-86153-901-8

2. Auflage

978-3-86153-822-6

978-3-86153-823-3

3. Auflage

978-3-86153-741-0

3. Auflage

978-3-86153-902-5

2. Auflage

978-3-86153-836-3

2. Auflage

978-3-86153-667-3

978-3-86153-851-6

978-3-86153-880-6

Wir stellen Ihnen gern ein Aktionspaket zusammen!

Bitte setzen Sie sich dazu mit Ihrem

!Vertreter (siehe Seite 39) in Verbindung.

Alle Länderporträts mit Karte und Basisdaten

als Klappenbroschur • 12,5 x 20,5 cm

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

4. Auflage

978-3-86153-936-0

2. Auflage

978-3-86153-903-2

978-3-86153-881-3

978-3-86153-917-9

Auch als

e

book

18 Länderporträts

Länderporträts 19


Eine außergewöhnliche

Fotodokumentation

Von Januar 1991 bis August 1994 zog die

»Westgruppe der Truppen«, so die Bezeichnung

der russischen Streitkräfte auf dem Gebiet

der ehemaligen DDR, friedlich ab. Rund

340 000 Soldaten verließen – gefolgt von

210 000 Familienangehörigen – unter Mitnahme

ihrer gesamten Ausrüstung nahezu

geräuschlos das vereinigte Deutschland. Bis

zum Abzug war der Alltag der Soldaten, den

Detlev Steinberg in Tausenden Fotografien

eindrücklich festgehalten hat, durch die Aufrechterhaltung

der militärischen Disziplin

und Einsatzbereitschaft bestimmt.

Steinbergs Aufnahmen stechen aus der Masse

der überlieferten Bilddokumente hervor. Sie

stellen eine fotografische wie zeitgeschichtliche

Entdeckung dar.

Zwischen Kooperation und

feindseliger Ausspähung

Die im Zusammenhang mit dem NSA-Skandal aufgedeckte

Spionage des BND gegen Verbün dete

und inter nationale Orga nisationen veran lasste

BND- Präsi dent Schindler, von einer »Kultur des

Miss trauens zwischen eigentlich befreundeten

Diensten« zu sprechen. Was genau verbirgt sich

dahinter?

Drei ausgewiesene Geheimdienstexperten beleuchten

das Spannungsfeld zwischen Kooperation und

Konfrontation, in dem sie das Verhältnis des BND

zu den wichtigsten Partnern im Westen über sechs

Jahrzehnte hinweg analysieren. Die Autoren stützen

sich auf Akten der Organisation Gehlen und des

BND, auf freigegebene Akten ausländischer Nachrichtendienste

sowie auf Materialien und Nachlässe

einst einflussreicher Agenten.

•¡

Eindrucksvolle Dokumentation von Detlev

Steinberg mit über 500 Fotografien

•¡

Zweisprachige Ausgabe (Deutsch/Russisch)

•¡

Mit deutschen und russischen Fachbeiträgen

•¡

Erstmals werden Nachlässe einflussreicher Agenten

und Materialien ausländischer Dienste ausgewertet

•¡

Autorentrio von ausgewiesenen Geheimdienstexperten

aus Italien, Dänemark und Deutschland

Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst (Hg.)

Der Abzug

Die letzten Jahre der russischen Truppen in Deutschland

Eine fotografische Dokumentation von Detlev Steinberg

416 Seiten • 184 S/W-Fotos • 322 Farbfotos

Broschur • 22 x 27 cm

ISBN 978-3-86153-814-1

30,00 € (D) • 30,90 € (A)

Auslieferung im Januar 2017

9 783861 538141

Detlev Steinberg

Jahrgang 1944, Lehre zum Offsetdrucker;

Bildjournalist bei der DDR-

Nachrichtenagentur ADN-Zentralbild,

Bildjournalist für die Freie Welt, 1977

bis 1982 Auslandskorrespondent für die

Freie Welt in Moskau; seit 1990 freiberuflich

tätig; zahlreiche Ausstellungen

und Bildpublikationen.

Christoph Franceschini · Thomas Wegener Friis

Erich Schmidt-Eenboom

Spionage unter Freunden

Partnerdienstbeziehungen und Westaufklärung

der Organisation Gehlen und des BND

ca. 250 Seiten

Festeinband mit Schutzumschlag • 13,5 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-946-9

25,00 € (D) • 25,70 € (A)

Auslieferung im April 2017

9 783861 539469

Auch als

e

book

Christoph Franceschini

Jahrgang 1964, Studium der Geschichte und

Philosophie an der Universität Innsbruck; freier

Journalist, Buchautor und Filmemacher; 2005

Claus-Gatterer-Preis des Österreichischen Journalistenclubs

für sozial engagierten Journalismus.

Thomas Wegener Friis

Jahrgang 1975, Associate Professor für Zeitgeschichte

der Süddänischen Universität; Verfasser

zahlreicher Bücher und Artikel zu den Themen Internationale

Beziehungen und Nachrichtendienste.

Erich Schmidt-Eenboom

Jahrgang 1953, Studium der Pädagogik und

Neueren Geschichte an der Universität der

Bundeswehr in Hamburg; seit 1990 Leiter des

Forschungsinstituts für Friedenspolitik e. V. in

Weilheim.

20 Geschichte in Bild und Text

Politik und Zeitgeschichte 21


Veröffentlichungen der Unabhängigen Historikerkommission

zur Erforschung der BND-Geschichte

Bereits erschienen:

Wie die Organisation Gehlen den

technischen Dienst aufbaute

Christoph Rass: Das Sozialprofil des Bundesnachrichtendienstes

ISBN: 978-3-86153-920-9 • 40,00 € (D) • 41,20 € (A)

Gerhard Sälter: Phantome des Kalten Krieges

ISBN: 978-3-86153-921-6 • 50,00 € (D) • 51,40 € (A)

Ronny Heidenreich · Daniela Münkel · Elke Stadelmann-Wenz: Geheimdienstkrieg in Deutschland

ISBN: 978-3-86153-922-3 • 45,00 € (D) • 46,35 € (A)

Sabrina Nowack: Sicherheitsrisiko NS-Belastung

ISBN: 978-3-86153-923-0 • 45,00 € (D) • 46,35 € (A)

Editionsplan für 2017 und 2018:

Prof. Dr. Rolf-Dieter Müller

Reinhard Gehlen. Eine Biografie

Prof. Dr. Klaus-Dietmar Henke

Der BND in der Innenpolitik der Fünfziger Jahre

Prof. Dr. Jost Dülffer

Der BND in der Innenpolitik der Sechziger Jahre

Alle auch als

Prof. Dr. Wolfgang Krieger (Hg.)

Die Auslandsoperationen des BND

(mit Beiträgen zahlreicher Autoren, darunter Dr. Andreas Hilger, Dr. Tilman Lüdke, Prof. Dr. Holger M. Meding)

e

book

Funk und Funkaufklärung sind gut gehütete

Geheimnisse eines modernen Nachrichtendienstes.

Erstmals kann nun anhand der BND-

Akten umfassend beleuchtet werden, welche

Anforderungen, Möglichkeiten und Grenzen

diesen wichtigen Teil der Auslandsaufklärung

bestimmten.

Armin Müller untersucht, wie die Organisation

Gehlen nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Verbindungen

zu Quellen hinter dem Eisernen Vorhang,

den sogenannten Agentenfunk, aufbaute.

Zugleich beschreibt er die Funkaufklärung, die

Kommunikation und Signale des Gegners auffing.

Der Leser erhält tiefe Einblicke in die Strukturen,

Technologien und die Expertenschaft, die

den technischen Bereich zu einer wesentlichen

Säule des späteren BND machten.

•¡

Der fünfte Band in unserer medial stark

beachteten Reihe der Unabhängigen Historikerkommission

•¡

Konkurrenzlose Darstellung von Funktechnik

und Funkaufklärung eines Nachrichten dienstes

Ronny Heidenreich

Die Spionage des BND in der DDR

Dr. Agilolf Keßelring

Der BND und die Bundeswehr

Dr. Gerhard Sälter

Personelle Kontinuitäten. NS-belastetes Personal im BND

Thomas Wolf

BND, Regierung und Parlament

Sie möchten keinen Band der Reihe verpassen? Wir richten gern einen Fortsetzungsbezug für Sie ein.

Sie erhalten das jeweils neueste Buch der Reihe dann automatisch bei Erscheinen.

Armin Müller

Wellenkrieg

Agentenfunk und Funkaufklärung

des Bundesnachrichtendienstes 1945 – 1968

ca. 420 Seiten

Festeinband • 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-947-6

40,00 € (D) • 41,20 € (A)

Auslieferung im Mai 2017

9 783861 539476

Auch als

e

book

Armin Müller

Jahrgang 1974, Diplom-Ingenieur für

Schiffsbetriebstechnik; Studium der Sozialund

Wirtschaftsgeschichte, Osteuropäischen

Geschichte sowie Friedens- und

Konfliktforschung in Marburg, Gießen und

Quito; ab 2010 freier Mitarbeiter am heutigen

ZMSBw; 2012 – 2015 wiss. Mitarbeiter

der Unabhängigen Historikerkommission zur

Erforschung der Geschichte des Bundesnachrichtendienstes.

Bitte melden Sie sich dazu im Ch. Links Verlag unter

Tel.: (030) 44 02 32 - 12; Mail: vertrieb@christoph-links-verlag.de

22 Veröffentlichungen der Unabhängigen Historikerkommission Veröffentlichungen der Unabhängigen Historikerkommission 23


Architektonische Geltungssucht

auf dem Lande

Heimat selbst gestalten –

24 kreative Projekte im Porträt

Im 19. Jahrhundert war das Kloster Dobbertin

östlich von Schwerin als Stift für adelige

Damen das reichste Klosteramt in Mecklenburg.

Das kleine Pachtgut Mestlin gehörte

zu seinen zahlreichen Versorgungsgütern.

Nach der Bodenreform im Osten

Deutschlands wurde Mestlin zum Vorzeigedorf

gekürt und im zeitgenössischen Stil

zur »Stalinallee der Dörfer« ausgebaut. Ein

überdimensioniertes Kulturhaus stand

dabei als Symbol für die geplante Herausbildung

eines »neuen Menschen« auch auf

dem Lande.

Das Buch beschreibt neben der Geschichte

des Klosterguts die Entstehung des Pionierprojektes

»Musterdorf«, dem keine

weiteren folgten. Es erzählt vom Umgang

der Bewohner damit und verweist auf

jüngste Versuche zur Rettung des denkmalgeschützten

Ensembles.

Ostdeutschland verändert sich noch immer in

einem rasanten Tempo. Gerade das Land und

kleine Städte sind zum Sinnbild steckengebliebener

Entwicklungshoffnungen geworden. Seit

2012 unterstützt die Robert Bosch Stiftung mit

dem Programm »Neulandgewinner. Zukunft

erfinden vor Ort« engagierte Menschen und

Initia tiven, die Chancen auf Veränderung sehen.

Die Menschen, die in diesem Buch in (größtenteils

eigenen) Texten und Bildern vorgestellt

werden, sind so vielfältig wie ihre 24 Projekte:

Sie arbeiten auf dem Land mit dem Wächterhausmodell

oder richten offene Werkstätten

ein, kaufen ehemalige Bahnhöfe, um soziale

Zentren aufzubauen, oder verbessern die (Elektro-)Mobilität.

Ein Buch, das Mut macht und

»ansteckend« wirken soll.

•¡

Im einstigen Musterdorf sollte das Ideal eines »neuen Menschen« verwirklicht werden

•¡

Erste Gesamtdarstellung zu Mestlin und zum Thema Musterdörfer in der DDR

•¡

24 kreative Projekte in Ostdeutschland werden in Bild und Text porträtiert

•¡

Erscheint in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung

Friedemann Schreiter

Musterdorf Mestlin

Vom Klostergut zur »Stalinallee der Dörfer«

ca. 200 Seiten • zahlreiche Abbildungen

Broschur • 21 x 25 cm

ISBN 978-3-86153-948-3

20,00 € (D) • 20,60 € (A)

Auslieferung im Mai 2017

Friedemann Schreiter

Jahrgang 1951, Studium der Philosophie

an der Humboldt-Universität zu

Berlin; Tätigkeit als Hörspieldramaturg

beim Rundfunk der DDR; seit 1980

freiberuflicher Autor: Erzählungen,

Hörspiele und Drehbücher für das

Fernsehen, zuletzt erschien im

Ch. Links Verlag: »Strafanstalt Waldheim.

Geschichten, Personen und Prozesse

aus drei Jahrhunderten« (2014).

Siri Frech · Babette Scurrell · Andreas Willisch (Hg.)

Neuland gewinnen

Die Zukunft in Ostdeutschland gestalten

Mit Beiträgen von Lukas Beckmann, Heinz Bude,

Cordula Kropp, Klaus Overmeyer und Tina Veihelmann

ca. 300 Seiten • über 150 Farbfotos von Jörg Gläscher

Klappenbroschur • 21 x 27 cm

ISBN 978-3-86153-949-0

25,00 € (D) • 25,70 € (A)

Auslieferung im März 2017

© Michael Uhlmann

Siri Frech

Jahrgang 1971, Landschaftsarchitektin; Studium

der Landschaftsplanung in Berlin und an der ETH

Zürich; seit 2005 bei Urban Catalyst; ab 2014 Mentorin

im Neulandgewinner-Programm der Robert

Bosch Stiftung.

Babette Scurrell

Jahrgang 1959, Dr. phil., Soziologin; forschende

Praxis nachhaltiger Regionalentwicklung; seit

2014 Mentorin im Neulandgewinner-Programm

der Robert Bosch Stiftung.

9 783861 539483

9 783861 539490

Andreas Willisch

Jahrgang 1962, Gärtner und Biobauer; Studium der

Soziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin;

seit 2012 Durchführung des Neulandgewinner-

Programms der Robert Bosch Stiftung.

24 Geschichte in Bild und Text

Politik und Zeitgeschichte 25


Eine lange verdrängte Geschichte:

Bordelle im KZ

»Was der Mensch

aushalten kann!«

Zwischen 1942 und 1945 wurden auf Geheiß von

Heinrich Himmler, Reichsführer SS, in zehn KZs

»Sonderbaracken« errichtet. »Besonders fleißig

arbeitende Gefangene sollen Weiber haben«, befand

Himmler. Frauen, die wegen eines »anstößigen«

Lebenswandels im KZ gelandet waren und

als Feinde eines »gesunden Volkskörpers« galten,

wurden zur Prostitution gezwungen.

Tita Gaehme hat prominente Zeitzeugen befragt,

u. a. den Schriftsteller Jorge Semprún zu seiner

Gefangenschaft und seinen Beobachtungen im

KZ Buchenwald, lässt Frau W. erzählen, eine der

gedemütigten Frauen, die nach dem Krieg lange

um ihre Anerkennung als Verfolgte des Naziregimes

kämpfen mussten, und sie nutzt jüngste

Forschungsarbeiten.

An der Jahreswende 1942/43 ereignete sich eines

der größten Dramen des Zweiten Weltkrieges: Mehr

als 250 000 deutsche Soldaten wurden in Stalingrad

von der Roten Armee eingeschlossen. Nur 5000 Soldaten

kehrten am Ende in die Heimat zurück.

Der Autor Carl Schüddekopf hat in den 1990er Jahren

nach Überlebenden gesucht und deren Erinnerungen

im O-Ton festgehalten. Die Schilderungen

sind nicht nur in ihrer Grausamkeit beklemmend,

sondern auch in ihrer Präzision. Sie vollziehen nach,

wie die euphorische Stimmung in erbarmungsloser

Kälte gefriert, wie unter dem Kommando von Generaloberst

Paulus Hunderte der eigenen (verwundeten)

Soldaten erschossen werden, wie Hunger

und Ausgeliefertsein in Kannibalismus oder im

Wahnsinn enden.

•¡

Das einzige Hörbuch über das System der Zwangsprostitution in der NS-Zeit

•¡

Mit O-Tönen von betroffenen Frauen

•¡

Prominente Zeitzeugen wie Jorge Semprún steuern ihre Beobachtungen bei

•¡

In Kooperation mit dem Deutschlandfunk

•¡

Ein beispielloses Zeitdokument

•¡

150 000 deutsche Soldaten fanden in der Schlacht um Stalingrad den Tod

•¡

Eine gute Ergänzung zu unserem Feature über die Schlacht von Verdun

•¡

In Kooperation mit dem Westdeutschen Rundfunk Köln

Tita Gaehme

Die Nazis und die Prostitution

Bordelle in Konzentrationslagern und an der Front

CD mit 12-seitigem Booklet

Laufzeit 43:57 Minuten

ISBN 978-3-86153-950-6

13,00 € (D) • 13,00 € (A)

Auslieferung im März 2017

9 783861 539506

© Monika Hörter

Tita Gaehme

Studium der Geschichte, Theaterwissenschaft, Literaturwissenschaft

und Philosophie in Hamburg und Köln; 1975 bis 1994 Verlegerin des

Prometh Verlags; Theaterarbeit in Köln, Bonn, Wuppertal, Berlin als

Künstlerische Direktorin, Dramaturgin und Regisseurin; Journalistin;

Hörspiele, Fernseh- und Rundfunkfeatures beim WDR, Deutschlandfunk,

SR, MDR und Radio Bremen; Herausgeberin und Autorin.

Carl Schüddekopf

Im Kessel von Stalingrad

Ehemalige Soldaten der 6. Armee erzählen

CD mit 12-seitigem Booklet

Laufzeit 54:29 Minuten

ISBN 978-3-86153-951-3

13,00 € (D) • 13,00 € (A)

Auslieferung im März 2017

9 783861 539513

Carl Schüddekopf

Jahrgang 1946, Studium der Soziologie und Psychologie in Berlin und

Lehre als Verlagsbuchhändler; Lektor im Verlag J. H. W. Dietz und im

Rowohlt Verlag; danach Herausgeber, Publizist und freier Autor; 2009

verstorben.

German Werth

Wie war das mit Verdun?

Teilnehmer der Schlacht erinnern sich

Mit einer Einführung

von Gerd Krumeich

CD mit 12-seitigem Booklet

Laufzeit 60 Minuten

ISBN 978-3-86153-886-8

13,00 € (D) · 13,00 € (A)

26 Hörbibliothek der Zeitgeschichte

Hörbibliothek der Zeitgeschichte 27


Auf den Spuren von Kennedy, Twain,

Martin Luther King u. v. a.

Die Geschichte der »Wunderwaffen«-Fabrik

Peenemünde

Englische

Ausgabe

An keinem anderen Ort wird die besondere Bedeutung

der Vereinigten Staaten von Amerika

für Deutschland so deutlich wie in Berlin. In rund

80 Einträgen versammelt der Band eine Vielzahl

US-amerikanischer Persönlichkeiten und stellt Orte

vor, an denen sie in Berlin gelebt und gewirkt haben

oder noch wirken. Die Geschichte der deutsch-amerikanischen

Beziehungen von den Anfängen 1776

bis heute wird anschaulich und lebendig. Ausklappbare

Karten, Infokästen und zahlreiche historische

sowie aktuelle Fotos eröffnen die Möglichkeit, den

Spuren von Mildred Harnack, Martin Luther King,

Angela Davis, Iggy Pop, George Bush, Daniel Libeskind,

Jonathan Franzen und vielen anderen in der

deutschen Hauptstadt zu folgen.

•¡

Der erfolgreiche Reiseführer in englischer Ausgabe

•¡

Kleine Geschichte der deutsch-amerikanischen

Beziehungen vom 18. Jahrhundert bis heute

•¡

Welche Spuren hinterließen Mark Twain, Isadora

Duncan, Thomas Wolfe, Louis Armstrong, John F.

Kennedy, Martin Luther King, Jonathan Franzen und

viele weitere in der deutschen Hauptstadt?

Peenemünde war von 1936 bis 1945 ein Rüstungszentrum

enormen Ausmaßes. Auf einer

Fläche von 25 km² arbeiteten bis zu 12 000 Menschen

gleichzeitig an Fern- und Präzisionswaffen,

davon etwa 2000 Wissenschaftler und Ingenieure.

Außergewöhnlich hohe Finanzmittel wurden

in den Betrieb und Unterhalt dieses Großforschungszentrums

investiert.

Durch Innovationsschübe hin zu technischen

»Wunderwaffen« sollte ein Vorsprung in der Rüstung

geschaffen werden, um den Eroberungsund

Vernichtungskrieg der Nationalsozialisten

gewinnen zu können.

Die Autoren untersuchen den Standort Peenemünde

als Teil eines reichsweiten militärisch-politischindustriell-akademischen

Komplexes und ordnen

ihn in die Politik des Deutschen Reiches ein.

•¡

Dokumentation mit vielen Fotos

•¡

Darstellung der Verflechtung von Wissenschaft

und Militär

•¡

Fortsetzung der erfolgreichen Publikationsreihe

des Museums

Ingo Juchler

Americans in Berlin

The Historical Guidebook

Übersetzt von Michael Loughridge

120 Seiten • 153, teils farb. Abbildungen

Klappenbroschur • 10,5 x 23,5 cm

ISBN 978-3-86153-952-0

15,00 € (D) • 15,50 € (A)

Auslieferung im April 2017

Ingo Juchler

Jahrgang 1962, Studium der Fächer Politikwissenschaft, Deutsch und

Erziehungswissenschaften; 1995 Promotion, 2004 Habilitation; seit

2010 Professor für Politische Bildung an der Universität Potsdam;

beschäftigt sich intensiv mit der politischen Geschichte der Alliierten

in Berlin und mit den deutsch-amerikanischen Beziehungen.

Deutsche Ausgabe:

Historisch-Technisches Museum Peenemünde (Hg.)

Wunder mit Kalkül

Die Peenemünder Fernwaffenprojekte als Teil

des deutschen Rüstungssystems

176 Seiten • 24 S/W-Fotos • 18 Farbfotos

Broschur • 17 x 24 cm

ISBN 978-3-86153-926-1

20,00 € (D) • 20,60 € (A)

Auslieferung im Januar 2017

Das Historisch-Technische Museum Peenemünde

besteht seit 1991; dokumentiert die Entstehung und den Untergang

der Heeresversuchsanstalt und der Erprobungsstelle der NS-Luftwaffe;

das Kohlekraftwerk blieb als einziger Bau der Versuchsanstalten erhalten

und ist heute Sitz des Museums; jährlich ca. 160 000 Besucher;

2013 mit dem Europa Nostra Award ausgezeichnet.

9 783861 539520

Ingo Juchler

Amerikaner in Berlin

Der historische Reiseführer

9 783861 539261

28 Historische Reiseführer

120 Seiten · 153, teils farb. Abbildungen

Klappenbroschur · 10,5 x 23,5 cm

ISBN 978-3-86153-883-7

15,00 € (D) · 15,50 € (A)

Geschichte in Bild und Text 29


Die geheimnisvollen dunklen Welten unter Berlin sind für die Öffentlichkeit nicht zugäng lich

und selbst den Verantwortlichen der Stadt geben sie mitunter Rätsel auf. Viele Doku mente

gingen im Krieg verloren, so daß immer wieder neue unterirdische Anlagen auftauchen.

Die Autoren des Buches haben es sich mit ihrem Verein »Berliner Unterwelten« zur Aufgabe

gemacht, Licht in dieses Dunkel zu bringen. Sie durch forschten in- und ausländische Archive,

befragten Zeitzeugen und erkundeten vor Ort Bahnhöfe ohne Gleisanschluß, Verbindungsgänge

ohne Ausstieg und Betonkolosse ohne jede Funktion. Sie erzählen die Geschichte

der vielfältigen Nutzung des Berliner Untergrundes und berichten dabei von Gruften und

Brauerei kellern genauso wie von Kanalisationsschächten, Rohrpostleitungen, Bunkern und

»Blinden Tunneln«.

9., aktualisierte Auflage

ISBN 978-3-86153-583-6

9 783861 535836

Das betonierte Erbe Berlins –

eine Alltagsgeschichte der Bunker

Im September 1940 wurde auf Befehl Adolf

Hitlers mit dem bis dahin größten staatlichen

Bauprogramm in der Geschichte

Berlins begonnen. In kaum vier Jahren

entstanden, auch unter dem Einsatz von

Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitern,

über 1000 Bunkeranlagen, darunter der

sogenannte Führerbunker. Die Luftschutzanlagen

für die Zivilbevölkerung waren zu

keiner Zeit ausreichend. Nach dem Zweiten

Weltkrieg fanden in den Beton kolossen

Ausgebombte und Flüchtlinge Unterschlupf,

bis die Alliierten 1946 begannen,

sie als militärische Bauwerke zu zerstören.

Einige der intakt gebliebenen Bunker wurden

im Kalten Krieg auf beiden Seiten der

Mauer reaktiviert.

Die Autoren erzählen auf der Grundlage

von Archivmaterial, Gesprächen mit Zeitzeugen

und eigenen Erkundungen die Geschichte

dieser Schutzbauten.

•¡

Eine Gesamtgeschichte der Berliner Bunker

•¡

Beschreibt anschaulich das Alltagsleben in den Bunkern während und nach dem Zweiten Weltkrieg

•¡

Eine ideale Ergänzung zu unserem Buch »Dunkle Welten«, das in zehnter Auflage vorliegt

Gigantische Hinterlassenschaften

des Zweiten Weltkriegs

Von 1940 bis 1944 entstanden auf Befehl Hitlers

drei Flakturm-Paare in Berlin, zwei in Hamburg

und drei in Wien. Auf den Baustellen kamen

Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge

zum Einsatz. Soldaten der Luftwaffe, ab

1943 unterstützt von jugendlichen Flakhelfern,

bemannten die Flugabwehrkanonen. Von meterdicken

Stahlbetonwänden geschützt, waren

die Bunker auch Zufluchtsorte für die Zivilbevölkerung,

Lagerstätten für Kunstschätze und

geheime Labore der Rüstungsproduktion. Heute

findet man in Berlin noch Überreste der Flaktürme.

In Hamburg existieren noch beide Gefechtstürme,

in Wien die drei Flakturmpaare. Nach

jahrelanger Forschung stellt Michael Foedrowitz

das bisher umfassendste Werk zum Thema vor.

•¡

Das Standardwerk zum Thema

•¡

Einzigartige Gedenkorte der Zeitgeschichte

•¡

Michael Foedrowitz forscht seit Jahren über

die Flaktürme

Dietmar Arnold · Reiner Janick

Bunker, Sirenen und gepackte Koffer

Berlin unter Stahlbeton

Überarbeitete und erweiterte Neuausgabe

ca. 240 Seiten • ca. 270 Abbildungen

Broschur • 21 x 25 cm

ISBN 978-3-86153-953-7

30,00 € (D) • 30,90 € (A)

Auslieferung im März 2017

9 783861 539537

30 Edition Berliner Unterwelten

Dietmar Arnold

Jahrgang 1964, Studium der Stadt- und Regionalplanung; 1990

Gründung eines freien Planungsbüros, seit 1991 intensive Forschungstätigkeit

über den Berliner Untergrund; 1997 Mitbegründer

des Berliner Unterwelten e. V., dort seit 1999 Vorstandsvorsitzender.

Reiner Janick

Jahrgang 1960, Ausbildung in der Sonderabfallbranche; seit 1985

Erforschung und Dokumentation von Luftschutz- und Bunkerbauten

in Berlin; 1997 Mitbegründer des Berliner Unterwelten e. V.; freier

Historiker; seit 2003 Referent bei den Berliner Unterwelten.

Ergänzend im Programm:

D. und I. Arnold · F. Salm

Dunkle Welten

Bunker, Tunnel und Gewölbe unter Berlin

10. Auflage · ISBN 978-3-86153-731-1

30,00 € (D) · 30,90 € (A)

www.geheimnisvolle-orte.de

www.christoph-links-verlag.de

Bunker, Tunnel und Gewölbe unter Berlin . Dunkle Welten

Dietmar und Ingmar Arnold / Frieder Salm

Dunkle Welten

Bunker, Tunnel und

Gewölbe unter

Berlin

10., aktualisierte Auflage

Michael Foedrowitz

Die Flaktürme

Berlin – Hamburg – Wien

250 Seiten • 449 Abbildungen

Klappenbroschur • 21 x 28 cm

ISBN 978-3-86153-954-4

30,00 € (D) • 30,90 € (A)

Auslieferung im März 2017

9 783861 539544

Michael Foedrowitz

Jahrgang 1953, Studium der Zeitgeschichte; freier Historiker und

Publizist; erforscht seit Jahren die Geschichte der Luftschutzbauten;

zahlreiche fach- und populärwissenschaftliche Publikationen; seit

1999 Mitarbeiter und Mitglied des Berliner Unterwelten e. V.

Ergänzend im Programm:

Marcello La Speranza

Der Historiker Dr. Marcello La Speranza zeigt in diesem Buch

die neuesten Erkenntnisse zur Geschichte der drei Wiener

Flakturm-Paare auf. Obgleich ausgewiesener Fachmann auf

dem Gebiet der Kriegsarchäologie des 20. Jahrhunderts, stieß

La Speranza während seiner langjährigen Recherchen noch

immer auf so manche Vorurteile und Widerstände.

Seine Grabungen im Flakturm Arenbergpark förderten sensationelle

Funde aus dem »Alltag im Krieg« zutage. Originale

Baupläne aus dem Büro des Architekten Friedrich Tamms,

geheime Aufzeichnungen der Turmflak-Abteilungen, Lazarettbücher,

Uniformteile, Kinderspielzeug und vieles Weitere warteten

seit Jahrzehnten im »Schutt der Geschichte« auf ihre

Wiederentdeckung. Ebenso tauchten verschollene Feldpostbriefe

auf, die analysiert werden mussten und später den Angehörigen

übergeben werden konnten. La Speranza gelingt

es, diese Objekte und Dokumente ihrem historischen Kontext

In Zeitzeugeninterviews kommen ein ehemaliger italienischer

Zwangsarbeiter, eine ehemalige Rot-Kreuz-Schwester, und

La Speranza dokumentiert auch die Geschichte der übrigen

Wiener Flaktürme. Mit vielen Plänen und Fotos ausgestattet

zeigt dieses Buch die Wandlung des ehemaligen Flakturmes

im Esterházypark zum »Haus des Meeres – Aqua Terra Zoo« in

dem der Autor auch eine sehenswerte Ausstellung »Erinnern

Flakturm-Archäologie

zuzuordnen.

Ein Fundbuch zu den

ehemalige Luftwaffenhelfer zu Wort.

Wiener Festungsbauwerken

im Innern« aufgebaut hat.

432 Seiten · 423 Abbildungen

Broschur · 17 x 24 cm

ISBN 978-3-86153-925-4

ISBN 978-3-943112-02-3

24,00 € (D) · 24,70 € (A)

Marcello La Speranza Flakturm-Archäologie

EBU

Marcello La Speranza

Flakturm-Archäologie

EIN FUNDBUCH ZU DEN WIENER FESTUNGSBAUWERKEN

Edition Berliner Unterwelten

im Ch. Links Verlag

Edition Berliner Unterwelten 31


Fluchthelfer und Flüchtlinge –

Zeitzeugen berichten

Uljana Sieber · Katrin Thiel

Dresden, Bautzner Straße

Von der MfS-Verwaltung zur Gedenkstätte

64 Seiten • ca. 30 Abbildungen

Broschur • 10,5 x 14,8 cm

ISBN 978-3-86153-927-8

5,00 € (D) • 5,20 € (A)

Auslieferung im April 2017

Martin Albrecht

Die KulturBrauerei in Berlin

Geschichte und Gegenwart der

ehemaligen Schultheiss-Brauerei

64 Seiten • ca. 30 Abbildungen

Broschur • 10,5 x 14,8 cm

ISBN 978-3-86153-955-1

5,00 € (D) • 5,20 € (A)

Auslieferung im April 2017

9 783861 539278 9 783861 539551

Wie gingen die Berliner ab August 1961

mit dem Willkürakt des Mauer baus

um? In dem Band, der eine Veranstaltungsreihe

der Gedenkstätte Berliner

Mauer dokumentiert, erzählen Menschen

aus Ost und West von ihren Erlebnissen

und den damit verbundenen

Gefahren: Ein ehemals überzeugter

FDJ-Sekretär begründet seine Fahnenflucht

als Grenzer und erzählt, wie ihn

die Stasi im Westen verfolgte; zwei

Liebespaare beschreiben die abenteuerlichen

Wege, auf denen sie trotz

undurchlässiger Grenze zusammenfanden;

und Fluchthelfer erläutern,

wie sie Tunnel bauten für Freunde

und Verwandte. Die Geschichten geben

Einblicke, wie die Mauer in Lebensplanungen

eingriff und wie es immer wieder

glückte, das Grenzregime zu unterwandern.

Die Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden umfasst

die ehemalige Bezirksverwaltung Dresden

des Ministeriums für Staatssicherheit und die dazugehörige

Untersuchungshaftanstalt. Zwischen

1953 und 1989 saßen hier bis 15 000 politische

Häftlinge ein. Am 5. Dezember 1989 besetzten Demonstranten

das Gebäude – ein wichtiger Schritt

hin zum Sturz der SED-Führung. Der historische

Ort blieb bis heute nahezu unverändert erhalten

und kann besichtigt werden. In diesem Band erzählen

Mitarbeiter der Gedenkstätte die Geschichte

des Ortes vom 19. Jahrhundert bis heute.

Uljana Sieber

Jahrgang 1971, nach Tischlerlehre und Abitur Studium der Neueren/

Neuesten Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie; seit 2011

Leiterin der Gedenkstätte Bautzner Straße.

Katrin Thiel

Jahrgang 1972, Studium der Kunstgeschichte, Sächsischen Landesgeschichte

und Soziologie; seit 2012 feste Mitarbeiterin an der

Gedenkstätte Bautzner Straße.

1842 wurde an der Schönhauser Allee der Ursprung

der Brauerei Schultheiss begründet, die hier zu

einem der größten Braubetriebe Europas anwuchs.

Ende des 19. Jahrhunderts entstand ein geschlossenes

Areal von beeindruckenden Industriebauten,

die von selbstbewussten Brauern und ihrer hohen

Produktionskultur zeugen. Heute wird dort kein

Bier mehr gebraut. Als KulturBrauerei ist das Areal

ein integraler Bestandteil der Berliner Kultur- und

Klubszene. Die Gebäude gehören zum architektonischen

Gedächtnis der Metropole Berlin.

Martin Albrecht

Jahrgang 1952, Studium der Archäologie;

Promotion; archäologische Ausgrabungen mit

denkmalpflegerischen Dokumentationen u.a.

von militärischen Objekten aus der Zeit des

Zweiten Weltkriegs; seit 1998 Dokumentationen

zur Brauereigeschichte.

•¡

Große Geschichte wird hier im Kleinen erfahrbar gemacht

•¡

Darstellung markanter Ereignisse aus der Perspektive von Zeitzeugen

•¡

Begleitband zu einer Veranstaltungsreihe der Gedenkstätte Berliner Mauer

Maria Nooke (Hg.)

Mauergeschichten

von Flucht und Fluchthilfe

Begegnung mit Zeitzeugen

ca. 280 Seiten • ca. 35 Abbildungen

Broschur • 19,5 x 21,5 cm

ISBN 978-3-86153-956-8

20,00 € (D) • 20,60 € (A)

Auslieferung im Mai 2017

9 783861 539568

Maria Nooke

Jahrgang 1958, religionspädagogisches

Studium und Tätigkeiten in der kirchlichen

Kinder- und Jugendarbeit; nach 1989

Studium der Soziologie, Psychologie und

Erziehungswissenschaften; Mitarbeit in

zeitgeschichtlichen Projekten zur NS- und

DDR-Geschichte; Stellvertretende Direktorin

der Stiftung Berliner Mauer; 2007

Promotion; zahlreiche zeit- und biografiegeschichtliche

Veröffentlichungen.

32 Orte der Geschichte

Veröffentlichungen der Stiftung Berliner Mauer 33


Zuletzt in dieser Reihe erschienen:

Ingrid Sonntag (Hg.)

An den Grenzen

des Möglichen

Reclam Leipzig 1945 – 1991

Ingrid Sonntag (Hg.)

An den Grenzen

des Möglichen

544 Seiten · 89 Abbildungen

Broschur · 16,5 x 23,5 cm

ISBN 978-3-86153-931-5

50,00 € (D) · 51,40 € (A)

Reclam Leipzig

1945–1991

Ch. Links Verlag

Rüdiger Bergien

Im »Generalstab der Partei«

Organisationskultur und Herrschaftspraxis

in der SED-Zentrale (1946 – 1989)

ca. 600 Seiten • 4 Abbildungen • 15 Tabellen und Grafiken

Broschur • 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-932-2

50,00 € (D) • 51,40 € (A)

Auslieferung im Mai 2017

Oliver Bange

Sicherheit und Staat

Die Bündnis- und Militärpolitik der DDR im

internationalen Kontext 1969 bis 1990

ca. 650 Seiten • ca. 80 Karten, Grafiken und Abbildungen

Festeinband • 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-934-6

50,00 € (D) • 51,40 € (A)

Auslieferung im Februar 2017

9 783861 539322 9 783861 539346

Volker Benkert

Glückskinder der Einheit?

Lebenswege der um 1970 in der DDR Geborenen

420 Seiten • 15 Abbildungen

Broschur • 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-957-5

40,00 € (D) • 41,20 € (A)

Auslieferung im März 2017

9 783861 539575

Konstantin Ulmer

VEB Luchterhand?

Ein Verlag im deutschdeutschen

literarischen Leben

488 Seiten

Broschur · 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-930-8

50,00 € (D) · 51,40 € (A)

Konstantin Ulmer

VEB Luchterhand?

Ein Verlag im deutsch-deutschen

literarischen Leben

Der zentrale Parteiapparat in Ost-Berlin war das

Herrschaftszentrum der SED-Diktatur. Doch

während die leitenden Funktionäre ihre Macht

ausbauten, verlor der Apparat seine ideologische

und organisationale Homogenität. In der Ära

Honecker wurde er ein durch innere Konflikte

geprägtes Machtorgan, dessen Mitarbeiter stärker

durch Privilegien und elitäre Gesinnung als

durch ihren marxistisch-leninistischen »Glauben«

motiviert wurden.

Rüdiger Bergien lässt den Apparat als soziale

Welt sichtbar werden, die immer auch in die

DDR-Gesellschaft eingebunden war.

Rüdiger Bergien

Jahrgang 1977, Studium der Geschichte

in Göttingen und Berlin; 2008 Promotion

an der Universität Potsdam; seit 2009

Mitarbeiter am Zentrum für Zeithistorische

Forschung Potsdam (ZZF), das die Reihe

Kommunismus und Gesellschaft herausgibt.

Die Entfremdung zwischen Ost-Berlin und Moskau

in den 1970er und 1980er Jahren führte zu einer

schrittweisen Auflösung der Bestandsgarantie der

DDR seitens der KPdSU. Dieser Prozess spiegelte

sich in Kriegsbild, Bündnispolitik und Fragen der

inneren Sicherheit. Ohne militärische Sicherheit

war die DDR als Herrschaftsgebilde des »real existierenden

Sozialismus« aber nicht überlebensfähig.

Das Aufbegehren der Bürger im Herbst 1989

vollzog dann, was sicherheits- und bündnispolitisch

seit fast einem Jahr Realität war: Die DDR war

zur Konkursmasse des Ost-West-Konflikts geworden

und verschwand.

Oliver Bange

Jahrgang 1964, Studium der Politischen Wissenschaft

und Geschichte; 1997 Promotion,

2004 Habilitation; seit 2009 Mitarbeiter

und seit 2015 Projektleiter im Zentrum für

Militärgeschichte und Sozialwissenschaften

der Bundeswehr (ZMSBw).

© Arizona State University

»Wir kennen beide Systeme, haben fast die Hälfte

unseres Lebens im Osten und die andere im

Westen verbracht. Wir, die Glückskinder der

Einheit.« So zitierte Jana Simon 2004 einen ehemaligen

Mitschüler. Wie aber prägten die späte

SED-Diktatur und ihr Zusammenbruch die Jugendlichen?

Volker Benkert zeigt, dass es aufgrund der großen

Bandbreite politischer Sozialisation der um

1970 in der DDR Geborenen zu keiner generationellen

Verständigung in dieser Altersgruppe

kam.

Volker Benkert

Jahrgang 1971, Studium Englisch, Geschichte

und Russisch; Promotion an der

Universität Potsdam; seit 2007 Lecturer

und Assistant Professor an der Arizona

State University.

Julia Frohn

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde mit der

Aufteilung Deutschlands unter den alliierten Siegermächten

auch eine Literaturlandschaft geteilt. Julia Frohn zeigt,

wie sich trotzdem ein reger Literaturaustausch zwischen

im

Ost und West vollzog – auch schon vor Unterzeichnung

des Grundlagenvertrags 1972. Sie beschreibt die jeweiligen

Buchmarktentwicklungen und die deutsch-deutschen

geteilten Deutschland

1945 – 1972

Verlagsbeziehungen ebenso wie den vielschichtigen, oft

widersprüchlichen Umgang mit der jeweils »anderen«

Lite ratur in beiden Teilen Deutschlands. Behandelt werden

zugleich die Druckgenehmigungen als Zensurmittel

und die heimlichen »Plusauflagen« in der DDR, die Tarnoder

Scheinverlage in der Bundesrepublik und die Rolle

der Börsenvereine in Ost und West. In einem umfangreichen

Glossar werden wichtige Institutionen und amtliche

496 Seiten

Rege lungen vorgestellt. Das Buch gibt Einblicke in eine

facettenreiche Kulturgeschichte, die gleichermaßen überraschen

und faszinieren.

Broschur · 14,8 x 21 cm

ISBN 978-3-86153-807-3

50,00 € (D) · 51,40 € (A)

ISBN 978-3-86153-807-3

9 783861 538073

www.ddr-forschung.de

www.christoph-links-verlag.de

Literaturaustausch im

geteilten Deutschland

Julia Frohn

Julia Frohn

Literaturaustausch im

geteilten Deutschland

1945 – 1972

34 Kommunismus und Gesellschaft, Band 5 • Militärgeschichte der DDR, Band 25

Forschungen zur DDR-Gesellschaft 35


5 Jahre, 200 Partner – vielen Dank!

Werden auch Sie Kommissionspartner!

Aachen: Buchhandlung Backhaus, Buchladen Pontstraße, Buchhandlung Schmetz am Dom Ahrensburg: Buchhandlung

Stojan, Kurt Heymann Buchzentrum Altenburg: Schnuphaseʼsche Buchhandlung Aschaffenburg:

Buchhandlung Diekmann Augsburg: Bücher Pustet, Schlosserʼsche Buch- und Kunsthandlung Bad König: Literaturhandlung-Paperback

Bad Münstereifel: Mütters Buchhandlung am Markt Bad Godesberg: Bücher-Bosch

Siebengebirgs-Buchhandlung Bamberg: Collibri Buchhandlung Barth: Bücherstube Barth Bayreuth: Markgrafen

Buchhandlung Berlin: Buchhandlung 89 (in der Gedenkstätte Hohenschönhausen), Büchereck Baumschulenweg,

Buch & Kunst an der Kaiserdammbrücke, Georg Büchner Buchladen, Buchhandlung Die Insel, Buchhandlung Mertiny

& Sohn, Nicolaische Buchhandlung, Buchhandlung Petersohn, Buchhandlung Treptow, vorwärts:buchhandlung, Bücherbogen

am Savignyplatz, Schropp – Land und Karte, MauerBuch: Buchladen in der Gedenkstätte Berliner Mauer,

Pankebuch, Parlamentsbuchhandlung, Schleichers Buchhandlung Dahlem-Dorf, Schmargendorfer Buchhandlung,

Story of Berlin, Tucholsky Buchhandlung, buchladen im ver.di Haus, Buchhandlung Zauberberg Bielefeld: Buchhandlung

in der Uni Benedikt Luce Bienenbüttel: Buchhandlung Patz Bochum: Janssen Universitätsbuchhandlung

Bonn: Altstadtbuchhandlung, Buchhandlung Jost Braunschweig: Buchhandlung Graff Bremen: Albatros Buchversand,

Franz Leuwer Buch & Kunst, Storm Buchhandlung Buchholz: Kurt Heymann Buchzentrum Celle: Buchhandlung

Decius Chemnitz: Buchhandlung Lessing und Kompanie, Buchhandlung Universitas Coburg: Buchhandlung

Riemann Dortmund: Litfass Bücher & Medien, Transfer Dresden: Buchhandlung in der Hochschule, Buchhandlung

Hupbach, Buchhaus Loschwitz Duisburg: Buchhandlung Scheuermann Düsseldorf: Müller & Böhm – Literaturhandlung

im Heine Haus Eberswalde: Gutenberg-Buchhandlung Eisenhüttenstadt: Buchhaus Jachning

Elmshorn: Kurt Heymann Buchzentrum Empfingen: Buchzentrum Empfingen Erfurt: Buchhandlung Peterknecht

Essen: proust Wörter & Töne Finsterwalde: Buchhandlung Mayer Flensburg: Carl von Ossietzky Buchhandlung

Frankfurt (Main): Autorenbuchhandlung Marx & Co., Karl Marx Buchhandlung, Land in Sicht Buchladen Nordend,

Buchhandlung an der Paulskirche, Buchhandlung Weltenleser Frankfurt (Oder): Buchhandlung Micklich im SMC,

Ulrich von Hutten Buchhandlung Freiberg: Der Taschenbuchladen Freiburg: Jos Fritz Friedrichshafen: Ravens-

Buch Fürstenberg (Havel): Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück Gadebusch: Buchhandlung Schnürl & Müller

Gelsenkirchen: Buchhandlung Lothar Junius Gosen-Neu Zittau: Buchhandlung Micklich Göttingen: Akademische

Buchhandlung Calvör, Buchladen Rote Straße Graal-Müritz: Ostsee Buchhandlung Gütersloh: Buchhandlung Markus

Hagen: Quadrux Buchladen Halle (Saale): Auf und Davon – Reisebuchhandlung, Buchhandlung Jacobi & Müller

Hamburg: Kurt Heymann Buchzentrum, Buchhandlung Marissal am Rathaus Hannover: Buchhandlung Decius

Heidelberg: Buchhandlung & Antiquariat Schöbel Hennigsdorf: Bücherstube Hennigsdorf Hildesheim: Buchhandlung

Decius Hohen Neuendorf: Buchhandlung Behm Ibbenbüren: Der Buchladen Ingolstadt: Buchhandlung

Stiebert Itzehoe: Kurt Heymann Buchzentrum Kaiserslautern: Blaue Blume, Uni-Buch Kall: Buchhandlung Pavlik

Karlsruhe: Buchhandlung am Kronenplatz Kassel: Buchhandlung Vogt Kerpen: Buchhandlung WortReich Kiel:

Buchhandlung Almut Schmidt, Stöberecke Koblenz: Buchhandlung Heimes Köln: Agnes Buchhandlung, Der andere

Buchladen, Buchhandlung Bouya, Bunt Buchhandlung, Buchhandlung am Chlodwigplatz Konstanz: Buchladen

»Zur Schwarzen Geiß«, Osiandersche Buchhandlung Krefeld: Der andere Buchladen Kronach: Buchhandlung

Lesezeichen Leipzig: Buchhandlung Seitenblick, Buchhandlung Südvorstadt, Buchhandlung an der Thomaskirche

Leverkusen: Buchhandlung Gottschalk, Lübeck: Buchhandlung Langenkamp, Pressezentrum Lübeck Lüchow: Alte

Jeetzel Buchhandlung Lüneburg: Lünebuch – Buchhandlung am Markt Magdeburg: Buchhandlung Fritz Wahle

Mannheim: der andere Buchladen Marienborn: Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn Meldorf: Peter Panter

Buchladen Mönchengladbach: Niederrheinische Bücherstube München: Buchhandlung Lehmkuhl, Bücher

Lentner, Geobuch Münster: Rosta Buchladen Nauen: Theodor-Körner-Buchhandlung Neuenhagen: Buchhandlung

an der Koppel Neuruppin: Fontane Buchhandlung Neuss: Neusser Buchhandlung Neustadt/Weinstraße:

Quodlibet Buchhandlung Nördlingen: Bücher Lehmann Nürnberg: Buchhandlung Korn und Berg Oberhausen:

Wiebus Buchhandlung Ohrdruf: Buchhandlung am Bachhaus Oranienburg: F.F. Runge Buchhandlung, Gedenkstätte

und Museum Sachsenhausen Overath: Bergische Bücherstube Peenemünde: Historisch-Technisches Museum

Pößneck: Buchhandlung am Markt Potsdam: Buchhandlung »Internationales Buch«, Buchhandlung am Neuen Palais

Sanssouci Prerow: Wossidlo Buchhandlung Ravensburg: RavensBuch Recklinghausen: Buchhandlung Musial

Ribnitz-Damgarten: Wossidlo Buchhandlung Rostock: Die andere Buchhandlung Saarbrücken: Buchhandlung

Raueiser Schenefeld: Kurt Heymann Buchzentrum Schopfheim: Regio-Buch Schwäbisch Gmünd: Buchhandlung

Ulrike Schmidt Schweinfurt: Collibri Buchladen Strausberg: Buchhandlung Micklich Suhl: Buchhaus Suhl Sulzbach-Rosenberg:

Volkert Buchhandlung Trier: Buchhandlung im Gegenlicht Tübingen: Osiandersche Buchhandlung,

Buchhandlung RosaLux Unna: Buchhandlung G. Hornung Viersen: Buchhandlung im Kaiser-Eck Viersen (OT

Dülken): Dülkener Büchereck Waren: Müritz-Buch Warnemünde: Buchhandlung Krakow Weil am Rhein: Buchhandlung

Müller Werder: Der Buchladen Werder Wernigerode: Jüttners Buchhandlung Wetzlar: Buchladen Alte

Lahnbrücke Wiesbaden: Buchhandlung Angermann, Buch-Café Nero39 Wiesloch: Buchhandlung Eulenspiegel

Witten: Lehmkul – Buchhandlung am Markt Wuppertal: Buchhandlung von Mackensen, VEM – Aller Welts Laden

Würzburg: Akademische Buchhandlung Knodt, Buchhandlung erLesen, Buchladen Neuer Weg Zingst: Läsen un

Schriben Zwickau: Bücher Marx

Seit 2012 arbeiten wir bundesweit mit mehr

als 200 Buchhandlungen im Zuge unseres

Partnerprogramms auf Kommissionsbasis

zusammen. Das Partnerprogramm funktioniert

äußerst unkompliziert:

▶ Sie bestellen 25 bis 35 Titel in Kommission

▶ Wir liefern die Bücher gebündelt mit

Liefer s chein über Prolit

▶ Abrechnung der Verkäufe 3 bis 4 Mal

pro Jahr (zu Vorzugs konditionen!)

▶ Wenn ein Buch mal länger steht, kann es

jederzeit an Prolit remittiert werden

Mit jeder Abrechnungseinladung wird auch

eine aktuelle Bestandsliste verschickt. Anhand

dieser Liste kann eine Lager aufnahme

innerhalb weniger Minuten erfolgen.

Das war’s – mehr ist nicht zu tun.

Gebündelte Lieferung

über PROLIT:

Kontakt:

Ch. Links Verlag

Anne-Sophie Schmidt

Schönhauser Allee 36

10435 Berlin

Telefon (030) 44 02 32-27

veranstaltungen@christoph-links-verlag.de

www.christoph-links-verlag.de

Achtung,

engagierter

Buchhändler!


© Amanda Groschke

Veranstaltungsrückblick 2016

ISBN: 978-3-86153-

920-9 Band 1

921-6 Band 2

922-3 Band 3

923-0 Band 4

Veröffentlichungen

der Unabhängigen

Historikerkommission

zur Erforschung der

Geschichte des BND

Ch. Links Verlag

Im neuen Gebäude des

Bundesnachrichtendienstes in

der Berliner Chausseestraße

stellen die Autorinnen und

Autoren der ersten vier Bände

ihre Arbeiten zur Erforschung

der BND-Geschichte der

Presse vor.

Dominic Johnson und Simone

Schlindwein bei der Verleihung des

Journalistenpreises »Der lange

Atem«: Sie erhielten den ersten

Preis für ihre langjährige Recherche

über die Hintermänner von Kriegsverbrechen

im Kongo, aus der das

Buch »Tatort Kongo – Prozess in

Deutschland« hervorging.

Lektorin Johanna Links spricht

auf der Buchpremierenfeier im

NBI Club in Berlin mit den

Beiträgerinnen des Buches

Maike Nedo (l.) und Franziska

Olm (r.) über die Auseinandersetzungen

der Dritten Generation

Ost mit den Eltern.

Dominic Johnson | Simone Schlindwein | Bianca Schmolze

Tator t Kongo –

Prozess in Deutschland

Die Verbrechen der ruandischen Miliz FDLR und

der Versuch einer juristischen Aufarbeitung

Ch. Links Verlag

Judith C. ENDERS

Mandy SCHULZE

Bianca ELY(Hg.)

WIE

war das für

EUCH?

Die Dritte Generation Ost

im Gespräch mit

ihren Eltern

Ch. Links Verlag

ISBN: 978-3-86153-871-4

ISBN: 978-3-86153-916-2

© BUNDESNACHRICHTENDIENST

Ihre Ansprechpartner im Verlag:

Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen

(PLZ-Gebiete 21 und 27)

Martin Goldberg

Berliner Verlagsvertretungen

Liselotte-Hermann-Straße 2

10407 Berlin

Telefon (030) 421 22 45

Fax (030) 421 22 46

berliner-verlagsvertretungen@t-online.de

Bremen, Bremerhaven, Niedersachsen

(außer PLZ-Gebiete 21 und 27)

Jürgen vom Hoff

Berliner Verlagsvertretungen

Liselotte-Hermann-Straße 2

10407 Berlin

Telefon (030) 421 22 45

Fax (030) 421 22 46

berliner-verlagsvertretungen@t-online.de

Berlin, Brandenburg,

Mecklenburg-Vorpommern

Carina Opitz

Liselotte-Hermann-Straße 2

10407 Berlin

Telefon (030) 421 22 45

Fax (030) 421 22 46

berliner-verlagsvertretungen@t-online.de

Bayern

Cornelia und Stefan Beyerle,

Maximilian von Uslar-Gleichen

Riesengebirgstraße 31 a

93057 Regensburg

Telefon (0941) 467 093 70

Fax (0941) 467 093 71

buero@beyerle.bayern

www.beyerle.bayern

Sachsen, Thüringen,

Sachsen-Anhalt

Lothar Bader

Gertrud-Caspari-Str. 1

01109 Dresden

Telefon (0351) 317 90 50

Fax (0351) 317 90 48

bader@aufbau-vertrieb.com

Hessen, Rheinland-Pfalz,

Saarland, Luxemburg

Raphael Pfaff

An den Drei Hohen 51

60435 Frankfurt am Main

Telefon (069) 54 89 03 66

Fax (069) 54 90 24

raphael.pfaff@web.de

www.raphaelpfaff.de

Baden-Württemberg

Tilmann Eberhardt

Ludwigstraße 93

70197 Stuttgart

Telefon (0711) 615 28 20

Fax (0711) 615 31 01

tilmann.eberhardt@googlemail.com

Nordrhein-Westfalen

Monika Leifels

Moltkestr. 10

58089 Hagen

Telefon (02331) 33 04 96

Fax (02331) 33 65 59

buch-leifels@t-online.de

Guido Marquard

Meersburger Straße 26

50935 Köln

Telefon (0221) 424 82 20

Fax (0221) 420 63 88

guido-marquard@t-online.de

Verleger / Geschäftsführung Dr. Christoph Links verleger@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-0

Programmleitung / Lektorat Dr. Patrick Oelze programm@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-13

Auslieferung Schweiz

AVA Verlagsauslieferung

Centralweg 16

CH-8910 Affoltern a. A.

Telefon (044) 762 42 50

Fax (044) 762 42 10

verlagsservice@ava.ch

Vertreter Schweiz

Richard Bhend / Mattias Ferroni

b+i buch und information ag

Hofackerstraße 13

CH-8032 Zürich

Telefon (044) 422 12 17

Fax (044) 381 43 10

richard.bhend@buchinfo.ch

m.ferroni@buchinfo.ch

Auslieferung Österreich

Mohr-Morawa Buchvertrieb GmbH

Sulzengasse 2

A-1230 Wien

Telefon (01) 680 14-0

Fax (01) 689 68-00 / 688 71-30

Bestellservice: Tel. (01) 680 14-5

Mail: bestellung@mohrmorawa. at

Vertreter Österreich West

Günter Thiel

guenter.thiel@mohrmorawa. at

Vertreter Österreich Ost

Jürgen Sieberer

juergen.sieberer@mohrmorawa. at

Auslieferung Deutschland

Prolit Verlagsauslieferung

Siemensstraße 16

35463 Fernwald

Verlags betreuer:

Martin Jenne

Telefon (06 41) 943 93-27

Fax (06 41) 943 93-29

m.jenne@prolit.de

Lektorat / Lizenzen Johanna Links lektorat@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-28

ISBN: 978-3-86153-910-0

Frank Westerman

REDEN.

REDEN?

REDEN!

Spricht man

mit Terroristen?

Ch. Links Verlag

Auf dem Frankfurter Messeforum

des Börsenvereins

spricht unser niederländischer

Autor Frank Westerman (2. v. r.)

im Rahmen des Ehrengast-Programmes

mit weiteren Autor-

Innen über Meinungsfreiheit

und populistische Strömungen

in Europa.

Lektorat Jana Fröbel lektoratsassistenz@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-30

Vertrieb / Kaufm. Geschäftsführung Benjamin Liebhäuser vertrieb@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-12

Vertrieb / Marketing Patricia Bohnstedt vertriebsassistenz@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-35

Veranstaltungen / Partnerprogramm Anne-Sophie Schmidt veranstaltungen@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-27

Presse Edda Fensch presse@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-10

Herstellung Nadja Caspar herstellung@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-17

Herstellungsassistenz Eugen Lempp assistenz@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-18

Finanzen / Honorare Kerstin Ortscheid mail@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-0

Auslandsrechte Margit Stragies foreign-rights@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-0

Digitale Projekte Roy Dittmann webmaster@christoph-links-verlag.de (030) 44 02 32-14

38 Veranstaltungsrückblick

Ansprechpartner – Vertreter, Auslieferung, Verlag 39


Aufgrund der großen Nachfrage neu aufgelegt

Thomas Kunze

Nicolae Ceauşescu

Eine Biographie

4. Auflage

464 Seiten • 33 Abbildungen • Festeinband • 13,5 x 21,5 cm

ISBN 978-3-86153-562-1

50,00 € (D) • 51,40 € (A)

Auslieferung im Februar 2017

»Der Historiker Thomas Kunze hat in seiner Ceauşescu-Biografie sorgfältig

Legende und Wirklichkeit getrennt. Nach Blick in Geheimarchive und

Gesprächen mit Zeitzeugen stellt er eine detailreiche Vita dar.«

Focus

»Die bisher umfassendste Lebensbeschreibung des ehemaligen kommunistischen Diktators, die nach

dessen Tod erschienen ist.«

Süddeutsche Zeitung

»Die Lektüre ist fesselnd. Was Kunze nachzeichnet, ist nicht nur der typische Werdegang eines ideologischen

Fanatikers zum Diktator, sondern die nachhaltige Demoralisierung einer ganzen Nation unter

scheinbar weltrevolutionären Voraussetzungen. Er zeigt, welche Formen von Machtkalkül und Größenwahn

zur jüngsten Geschichte Europas gehören.«

F.A.Z.

Annerose Kirchner

Spurlos verschwunden

Dörfer in Thüringen – Opfer des Uranabbaus

2. Auflage

208 Seiten • 57 Abbildungen • Broschur • 12,5 x 20,5 cm

ISBN 978-3-86153-569-0

18,00 € (D) • 18,50 € (A)

Auslieferung im Februar 2017

»Das Buch gibt den Betroffenen in Thüringen und Sachsen Trost und

Genugtuung. In manchen Passagen zeichnet Annerose Kirchner ein

Sittenbild des ländlichen Raums. Und konsequent fördert sie eine

›Geschichte von unten‹: Die Zeitzeugen verknüpfen Daten mit Erinnerungen,

Bildern, Emotionen, so wird Vergangenheit für den Leser

lebendig.«

Deutschlandradio Kultur

»Ein dringend notwendiges Buch. (...) Annerose Kirchners literarische Reportage gewinnt ihre Qualität

durch eine vielschichtige sprachliche Realisierung. Sie konfrontiert die Lebensgeschichte ihrer Leute,

deren Häuser und Höfe ins Nichts versanken, mit der kalten Sprache der Akten oder mit dem hohlen

Ton öffentlicher Verlautbarungen.«

Mitteldeutsche Zeitung

Arbeitskreis der

Kurt-Wolff-Stiftung

Ch. Links Verlag GmbH

Schönhauser Allee 36

10435 Berlin

facebook.com/Ch.Links.Verlag Tel.: (030) 440232-0

Fax: (030) 440232-29

twitter.com/ChLinksVerlag

www.christoph-links-verlag.de

100% cyan

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine