WLV vor Ort, Ausgabe 17-2016

gerhmueller

Ausgabe 17 · 27. August 2016

Das offizielle Organ des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes

www.wlv-sport.de

BLV/WLV in 4

Olympiafinals

Seiten 5-6

Mehrkampf-Erfolge

für Groß und Klein

Seiten 6-9

50 Jahre Leichtathletik beim

SV Oberderdingen

Seite 12


Information und Anmeldung:

Württ. Leichtathletik-Verband

Internet: www.wlv-sport.de

e-mail: info@wlv-sport.de

Achtsam bewegen – Natur erleben

23. Oktober 2016

AOK Baden-Württemberg

Für BetreuerInnen

ÜbungsleiterInnen

GruppenleiterInnen

Ludwigsburg

Landesinstitut für Schulsport,

Schulkunst und Schulmusik


RUBRIK INHALT

3

Inhaltsverzeichnis

Aktuell

Olympia-Bilanz mit Licht und Schatten S. 4 - 6

Mehrkampf-DM-Titel für Jugend und Aktive S. 6 - 9

50 Jahre Leichtathletik beim SV Oberderdingen S. 12

Liebe Leserinnen und Leser,

es wäre mehr drin gewesen für

die Leichtathleten bei den

Olympischen Spielen in Rio de

Janeiro. Zwei Titel durch Diskuswerfer

Christoph Harting

und Speerwerfer Thomas Röhler

und eine Bronzemedaille für

Daniel Jasinski ebenfalls mit

dem Diskus - so die etwas magere

Medaillenausbeute. Festzuhalten

bleibt aber auch, dass

so viele Nationen wie noch nie

am Medaillenkuchen beteiligt

waren und manche vermeintliche

Außenseiter den vermeintlich

Großen die Plaketten wegschnappten.

Aus Baden-Württemberg

am dichtesten dran

waren als jeweils Vierte Weitspringerin

Malaika Mihambo

von der LG Kurpfalz und Speerwerfer

Johannes Vetter aus Offenburg,

dem gerade einmal

sechs Zentimeter zum Sprung

aufs Siegerpodest fehlten.

Die Qualifikation für Olympia,

für jeden Teilnehmer das größte

Sportereignis im Leben, ist die

eine Seite des Erfolges, das Erreichen

persönlicher Bestleistungen

beim Saisonhöhepunkt

die andere. Gerade hier besteht

Nachholbedarf. Von BLV und

WLV gelang das in Rio nur Weitspringerin

Mihambo. Es sind

vier Jahre harte Arbeit, damit

wir in Tokio 2020 auch wieder

über Edelmetall für Baden-

Württemberger jubeln können.

Ihr

Veranstaltungen

Stabhochsprung in der Geislinger Fußgängerzone S. 10

Termine

Wettkampf-Ausschreibungen S. 13 - 14

Meldetermine Meisterschaften S. 14

Volksläufe - Termine, Orte, Meldeadressen S. 18

Lehre

Fortbildungs-Offensive im Herbst und Winter S. 14 - 15

Aus- und Fortbildungen S. 16 - 17

Impressum

Herausgeber

Gesellschaft zur Förderung der Leichtathletik in Württemberg

mbH, Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart, Tel. 0711/28077-700

Redaktion/Satz Holger Schmidt, Pfadstraße 14, 71069 Sindelfingen, Tel. 07031/278090

Druck

Senner Druckhaus GmbH, Carl-Benz-Straße 1, 72622 Nürtingen,

Tel. 07022/9464-0

Erscheinungsweise Alle 14 Tage in den geraden Wochen, Bezugspreis: 49,95 Euro inkl. MwSt.

Auflage 1.500 Exemplare. Für unverlangt eingereichte Beiträge oder

Bilder besteht kein Veröffentlichungsrecht!

Freier Bezug

Kündigungsfrist sechs Wochen zum Jahresende. Erfolgt keine rechtzeitige

Kündigung, verlängert sich automatisch die Bezugszeit um

ein weiteres Jahr.

Die nächste Ausgabe von “WLV VOR ORT” erscheint am 10. September 2016,

Redaktionsschluss ist der 31. August 2016.

Holger Schmidt

Titelseite: Weitspringerin Malaika Mihambo überzeugte in Rio mit Bestleistung.

Foto: von der Laage


4

AKTUELL

Arbeitsauftrag nach Ausrutscher

Olympia-Bilanz von DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop

In seiner Olympia-Bilanz gesteht

DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop

zwar eine unbefriedigende Medaillenbilanz

der Leichtathleten bei den

Olympischen Spielen in Rio de Janeiro

(Brasilien) ein, sagte jedoch

auch: „Das Ergebnis in Rio betrachte

ich als einen Ausrutscher, aber nicht

als eine Trendwende.“ Jetzt gebe es

einen klaren Arbeitsauftrag für die

bevorstehenden Herausforderungen.

„Das Bild der deutschen Leichtathleten

in Rio ist neben den sensationellen

Medaillengewinnen im

Diskuswerfen der Männer durch den

Olympiasieg von Christoph Harting

und Bronze für Daniel Jasinski sowie

der erhofften Goldmedaille im

Speerwerfen durch Thomas Röhler

sicherlich auch geprägt von einer

insgesamt unbefriedigenden

Medaillen-Ausbeute. Tatsächlich

haben einige Athletinnen und Athleten

die in sie gesetzten Erwartungen

oder Hoffnungen nicht erfüllen

können.

Daneben gab es aber auch - ohne

Medaillengewinne - eine Reihe von

bravourösen Leistungen. Dazu zählen

unter anderem Gesa Felicitas

Krause mit ihrem neuen Deutschen

Rekord über 3000 Meter Hindernis,

Weitspringerin Malaika Mihambo

(4.), 400-Meter-Läuferin Ruth

Sophia Spelmeyer (mit Bestleistung

ins Halbfinale), Zehnkämpfer Kai

Kazmirek (4./8580 Punkte) mit Bestleistung,

die 4 x 100-m-Staffel der

Frauen, der nur 31 Hundertstel zu

Bronze fehlte, sowie Hürdensprinterin

Cindy Rohleder, um nur einige zu

nennen.

Vor allem junge Athleten setzten

Glanzlichter

Manchmal fehlte auch einfach das

erforderliche Quäntchen Glück wie

zum Beispiel bei Johannes Vetter,

der nur um wenige Zentimeter eine

Medaille verpasste. Auffällig ist, dass

die Glanzlichter vor allem von sehr

jungen Athleten gesetzt wurden und

damit von einer Generation, die erst

bei den nächsten Olympischen Spielen

2020 in Tokio ihren sportlichen

Höhepunkt erleben werden. Dies

macht Mut für die kommenden Jahre.

Die deutschen Leichtathleten haben

nach dem historischen Tief bei

den Olympischen Spielen 2008

einen kontinuierlichen Aufwärtstrend

erlebt und bei den zwischenzeitlichen

Welt- und Europameisterschaften

sowie bei den Olympischen

Spielen 2012 in London sehr erfreuliche

bis hervorragende Ergebnisse

erzielt. Das Ergebnis in Rio betrachte

ich daher als einen Ausrutscher und

nicht als Trendwende. Die Qualifizierung

von 89 Athleten für die

Olympischen Spiele in Rio - eine Rekordzahl

- zeigt, dass die deutsche

Leichtathletik im Spitzenbereich der

internationalen Leichtathletik stark

vertreten ist.

Dies wird auch dadurch bestätigt,

dass sich in einer Reihe von Disziplinen

mehrere deutsche Leichtathleten

für die Endkämpfe qualifizieren

konnten, mehrfach waren sogar drei

Deutsche unter den besten zwölf

Sportlern der Welt. Leider konnte

dies nicht entsprechend in Medaillen

verwandelt werden. Die Ursachen

bedürfen einer sorgfältigen

Analyse. Wahrscheinlich sind teilweise

die Folgewirkungen von Verletzungen

bei den Erwartungen

unterschätzt worden, vielleicht teilweise

auch die mentalen Anforderungen

bei Olympischen Spielen.

Johannes Vetter fehlten nur winzige sechs Zentimeter zur Bronzemedaille.

Foto: von der Laage


AKTUELL 5

Sorgfältig zu prüfen wird sein, ob

die Folgen der Zeitverschiebung und

der ungewöhnliche Zeitplan - zum

Beispiel beim Diskuswerfen der

Frauen Qualifikation spät nachts -

Finale am nächsten Morgen - sowie

die Doppelbelastung Europameisterschaften/Olympische

Spiele jeweils

ausreichend vorbereitet war.

Umstrukturierung im Leistungssport

geplant

Im Einvernehmen mit dem Vizepräsidenten

Leistungssport, Professor

Dr. Hartmut Grothkopp, werde ich in

den kommenden Wochen eine bereits

vor den Olympischen Spielen

angedachte Umstrukturierung der

Abteilung Leistungssport beim Deutschen

Leichtathletik-Verband (DLV)

einleiten. Die zuständigen Gremien

werden außerdem auf der Basis der

Analyse der Ergebnisse von Rio sehr

sorgfältig die anstehende Verlängerung

von Trainerverträgen prüfen.

Wir werden damit unverzüglich

nicht nur mit der Vorbereitung auf

die Weltmeisterschaften 2017 in London,

sondern bereits auch langfristig

mit der Vorbereitung auf die

Olympischen Spiele 2020 in Tokio

beginnen.

Es gab in Rio neben einer Reihe von

Enttäuschungen auch viele Ergebnisse

gerade unserer jungen Athleten,

die mich mit und ohne Medaille

sehr optimistisch für die kommenden

sportlichen Herausforderungen

stimmen. Wer sich die Mühe

macht, die Ergebnisse, Leistungen

und bereits bewiesenes Potential

der Athleten/innen genau zu betrachten,

wird rasch feststellen, dass

es keinen Anlass zur Sorge gibt, aber

einen Arbeitsauftrag.“

Mihambo und Vetter knapp Vierte

ArGe-Athleten bei den Olympischen Spielen mit vier Top-Acht-Ergebnissen

Für Marie-Laurence Jungfleisch war in Rio bei 1,93 m Endstation - Platz 7.

Weitspringerin Malaika Mihambo (LG

Kurpfalz) und Speerwerfer Johannes

Vetter (LG Offenburg) sorgten für die

baden-württembergischen Leichtathletik-Höhepunkte

bei den Olympischen

Spielen in Rio de Janeiro.

Beide wurden in ihren Disziplinen

mit Weltklasse-Leistungen tolle

Vierte. Weitere Finalplatzierungen

sicherten sich als Siebte und Achte

Marie-Laurence Jungfleisch (VfB

Stuttgart 1893) und Christina Obergföll

(LG Offenburg) in Hochsprung

und Speerwurf. Zehnkampf-Mitfavorit

Arthur Abele (SSV Ulm 1846) hingegen,

der noch in Ratingen mit

Weltjahresbestleistung aufgetrumpft

Foto: von der Laage

hatte, musste sich beim Saisonhöhepunkt

mit Platz 15 begnügen.

Der Weitsprung-Wettbewerb der

Frauen schaukelte sich zum Schluss

noch einmal so richtig hoch, und

mittendrin war Malaika Mihambo.

Die EM-Dritte startete mit 6,83 m

und stand damit schon sicher im

Endkampf. Im fünften Durchgang

packte sie mit Bestleistung von 6,95

m sogar noch einen drauf und lag

damit bei ihrem bislang größten

Wettkampf zwischenzeitlich sogar

auf Rang zwei und drei. Am Ende

aber drehten die Top Drei, angeführt

von der US-Amerikanerin Tianna

Bartoletta (7,15 m), noch einmal auf

und machten mit Sieben-Meter-

Sprüngen die Medaillen unter sich

aus.

Im Speerwurf der Männer durfte sich

Johannes Vetter mit seinem Mannschaftskollegen

Thomas Röhler (LC

Jena) über dessen Olympia-Sieg

freuen. 90,30 m waren am Abschlussabend

der Leichtathletikwettbewerbe

eine Klasse für sich.

Dahinter schaffte es aber auch der

Badener fast noch aufs Treppchen.

85,32 m hatte er gleich im ersten

Durchgang vorgelegt, doch London-

Olympiasieger Keshorn Walcott (Trinidad

und Tobago) schob sich wenig

später mit 85,38 m knapp vorbei.

Vetter aber konnte trotz aller Anstrengung

nicht mehr zulegen. Dennoch

ist der vierte Platz ein riesiger

Erfolg für den erst 23-Jährigen. Bei

den Frauen war seine Vereinskameradin

Christina Obergföll noch die

einzige aus einem deutlich unter

Wert geschlagenen DLV-Trio, die den

Endkampf erreichte. Es blieb bei

62,92 m und Platz acht für die Olympia-Dritte

von Peking, damals die

einzige Medaille für den DLV, die

damit ihre Karriere auf der großen

internationalen Bühne beendete.

Im Hochsprung der Frauen gehörte

Marie-Laurence Jungfleisch (VfB

Stuttgart 1893) mit ihren erstmals in

diesem Jahr überquerten zwei Metern

zu den Mitfavoritinnen. Am Ende

hätte diese Höhe locker für

Olympia-Gold gereicht. Denn Siegerin

Ruth Beitia aus Spanien gewann

mit 1,97 m. Auch die Stuttgarterin

hatte einen guten ersten Versuch,

doch die Latte fiel wie bei den beiden

weiteren trotzdem. 1,93 m


6

AKTUELL

bedeuteten in der Endabrechnung

Rang sieben. „Ich bin schon sehr

enttäuscht“, trauerte sie der verpassten

Chance nach.

Ebenso wie im Zehnkampf Arthur

Abele. Der Ulmer hatte schon am ersten

Tag mit gerade einmal 6,97 m

ohne Brett nach zwei ungültigen

Weitsprungversuchen wertvolle

Punkte liegen gelassen. Das setzte

sich am zweiten Tag fort, als er von

Krämpfen geplagt im Stabhochsprung

über 4,50 m nicht hinauskam.

Immerhin beendete er anders

als bei Olympia 2008 in Peking den

Wettbewerb als 15. (8.013 Punkte) -

und das ist nach vielen Verletzungsmiseren

eine Leistung, die allemal

Der WLV gratuliert ...

... den Teilnehmern der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro/BRA

Malaika Mihambo, LG Kurpfalz, Weitsprung 4. mit 6,95 m

Johannes Vetter, LG Offenburg, Speerwerfen 4. mit 85,32 m

Marie-Laurence Jungfleisch, VfB Stuttgart 1893, Hochsprung 7. mit 1,93 m

Christina Obergföll, LG Offenburg, Speerwerfen 8. mit 62,92 m

Shanice Craft, MTG Mannheim, Diskuswerfen 11. mit 59,85 m

Arthur Abele, SSV Ulm 1846, Zehnkampf 15. mit 8013 Pkt.

(10,87 / 6,97 / 15,03 / 1,98 / 49,02 / 14,12 / 44,66 / 4,50 / 64,13 / 4:53,07)

Anna Hahner, RUN2SKY.COM, Marathon 81. in 2:45,32 Std.

Lisa Hahner, RUN2SKY.COM, Marathon 82. in 2:45,33 Std.

Gregor Traber, VfB Stuttgart 1893, 110 m Hürden Halbfinale 13,43 s

Nadine Hildebrand, VfL Sindelfingen, 100 m Hürden Halbfinale 12,95 s

Lena Urbaniak, LG Filstal, Kugelstoßen Qualifikation 16,62 m

Fabian Heinle, VfB Stuttgart 1893, Weitsprung Qualifikation 7,79 m

Matthias Bühler, TSG Weinheim, 110 m Hürden Vorlauf 13,90 s

Richard Ringer, VfB LC Friedrichshafen, 5000 m Vorlauf 14:05,01 min

Nadine Gonska, MTG Mannheim, 200 m Vorlauf 23,03 s

Jackie Baumann, LG Stadtwerke Tübingen, 400 m Hürden Vorlauf 59,04 s

Tobias Dahm, VfL Sindelfingen, Kugelstoßen Qualifikation 19,62 m

Carl Dohmann, SCL Heel Baden-Baden, 50 km Gehen dnf

Yasmin Kwadwo, MTG Mannheim, 4 x 100 m Ersatz

Alexandra Burghardt, MTG Mannheim, 4 x 100 m Ersatz

Daniela Ferenz, LG Neckar-Enz, 4 x 400 m Ersatz

großen Respekt verdient.

Ebenso wie die Halbfinalteilnahmen

der beiden Hürdensprinter Nadine

Hildebrand (VfL Sindelfingen) und

Gregor Traber (VfB Stuttgart 1893).

Mit den sagenhaften Leistungen von

der Olympiaverabschiedung in

Mannheim wäre sogar noch viel

mehr drin gewesen - doch diese erreichte

in Brasilien leider keiner der

deutschen Athleten.

Auf 7,79 m kam Fabian Heinle (VfB

Stuttgart 1893) in der Weitsprung-

Qualifikation, gerade einmal sechs

Zentimeter fehlten für die besten

Zwölf. „Vielleicht lag’s an der Aufregung

oder an der Kälte, klar bin ich

enttäuscht”, betrieb er gleich danach

Ursachenforschung. Gleiches

galt für Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen),

der für einen Vorstoß

zu Beginn des 5000-Meter-Vorlaufes

bitter büßte und in 14:05,01 Minuten

abgeschlagen als 20. ins Ziel kam.

Lehrgeld bezahlen mussten auch die

WLV-Kugelstoßer Lena Urbaniak (LG

Filstal) und Tobias Dahm (VfL Sindelfingen).

16,62 m und 19,62 m reichten

bei weitem nicht für die Finals.

„Der Wettkampf war zum Abhaken“,

ärgerte sich Lena Urbaniak - und

doch überwog das Positive. „Das

ganze Drumherum ist atemberaubend,

das ist ein Meilenstein in

meinem Leben“, sagte sie. Und

sprach damit sicher auch für alle

anderen WLVler, die in Rio starten

durften. Viele davon sind wie sie

jung genug, um der Premiere eine

erfolgreichere Fortsetzung in vier

Jahren in Tokio folgen zu lassen. hs

Arthur Abele kämpfte sich mit letzter Kraft ins

Ziel des abschließenden 1500-Meter-Laufes.

Foto: von der Laage

Felix Hepperle wird Deutscher Meister

im Zehnkampf

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften

in Kienbaum setzte sich

Felix Hepperle durch und schnappte

sich den Deutschen Meistertitel. In

Abwesenheit der drei Olympiafahrer

zeigte sich der Bönnigheimer als

beständigster Zehnkämpfer. Mit 7441

Punkten hatte er am Ende einen

klaren Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

Doch ganz so eindeutig war

der Erfolg nicht. Denn in Mathias

Brugger (SSV Ulm 1846) lag lange ein

starker Konkurrent in Führung, der

aber beim Stabhochsprung bei sei-

ner Einstiegshöhe von 4,80 m keinen

gültigen Versuch zustande

brachte. Brugger landete am Ende

auf Platz vier mit 7.114 Punkten. Die

Gunst der Stunde nutzte Felix Hepperle

eindrücklich, der sich nach der

sehr kurzen Erholungspause vom

Zehnkampf mit der Nationalmannschaft

beim Thorpe-Cup schon wieder

recht gut erholt zeigte.

Begonnen hatte der Mann im roten


AKTUELL 7

Dress der LG Neckar-Enz mit 11,15 Sekunden

nach einem etwas schwachen

Start über 100 Meter. Böige

Winde machten den Weitsprung

wieder zu einer Zitterpartie. Beim

einzig gültigen Versuch setzte sich

Felix Hepperle als bester Springer

mit 7,08 Meter in Szene. Das Kugelstoßen

beendete er mit 12,29 Meter.

Während diese Leistung noch in

Ordnung war, haderte er mit dem

anschließenden Hochsprung, bei

dem er nicht über 1,85 Meter hinauskam.

Jedoch zeigte er anschließend

echte Mehrkampfqualitäten

und schüttelte diese Enttäuschung

schnell ab. Über 400 Meter war er

nach einem harten Zweikampf mit

Mathias Brugger am Ende Schnellster

in 48,63 Sekunden, womit er

ganz dicht an seine persönliche

Bestzeit heranreichte.

Am Sonntag behinderte der Gegenwind

auf der 110 Meter Hürdenstrekke.

Felix Hepperle lief hier 15,43 Sekunden.

Danach folgten solide 37,17

Meter mit dem Diskus. Der lang

dauernde Stabhochsprung stellte

sich für viele nicht gerade als leistungsfördernd

heraus. Auch Felix

Hepperle blieb mit 4,80 Meter unter

seinen Möglichkeiten und konnte

dennoch hier den entscheidenden

Schritt zur Deutschen Meisterschaft

machen. Diese Aussicht sorgte noch

einmal für einen Schub in den letzten

zwei Disziplinen. Mit 52,27 Meter

warf er den Speer beinahe zu einer

Bestweite. Den 1500 Meterlauf beendete

er standesgemäß mit einem

energischen Antritt als Sieger in flotten

4:32,74 Minuten. Mit einer Saisonbestleistung

von 7441 Punkten

stand Felix Hepperle dann ganz

oben auf dem Treppchen und feierte

mit dem Deutschen Meistertitel den

größten Erfolg seiner Karriere.

Luca Dieckmann mit Bronze

Im Zehnkampf der männlichen U20

waren mit Luca Dieckmann (SpVgg

Renningen), Maximilian Vollmer (SSV

Ulm 1846) und Niklas Kretschmer (LG

Steinlach) aussichtsreiche Medaillenkandidaten

am Start. Nachdem

Maximilian Vollmer an Tag 1 noch in

Schlagdistanz zu den Medaillenrängen

war, misslang auch ihm - wie

auch Vereinskamerad Mathias Brugger

- der Stabhochsprung mit einem

"Salto Nullo", so dass ihm am Ende

nur Platz 12 blieb. Besser lief es für

Luca Dieckmann, der sich am Ende

mit 7.086 Punkten die Bronzemedaille

sicherte. Besonders die Bestleistungen

über 400 m (49,21s), 1500

m (4:35,38 Min) und im Stabhochsprung

(4,10 m) verhalfen ihm zu

diesem Platz auf dem Podest.

Dahinter sicherte sich Niklas

Kretschmer den vierte Platz. Eine

Medaille gab es für Kretschmer dennoch,

da er mit seiner Mannschaft

der LG Steinlach zusammen mit Niklas

Ebinger und Tom Herter 17.617

Punkte sammelte und es am Ende

der zwei anstrengenden Wettkampftagen

für die Bronzemedaille reichte.

Eine weitere Mannschaftsmedaille

erreichte die Männermannschaft der

LG Region Karlsruhe mit Nils Kruse,

Ex-Sindelfinger Manuel Retzbach

und Stefan Kohler, die mit 20.184

Punkten die Bronzemedaille gewannen.

Auf Platz vier landete die

Mannschaft der LG Leinfelden-Echterdingen

mit Tobias Kaiser, Yannick

Brümmer und Dominik Comi (16.323

Punkte).

Felix Hepperle wurde in Kienbaum Deutscher Meister im Zehnkampf.

Foto: I. Hensel

Sophie Hamann wird Deutsche Vizemeisterin

Ebenfalls nur zwei Wochen nach ihrer

Siebenkampfbestleistung beim

Thorpe-Cup in den USA gewann So-

Der WLV gratuliert ...

... den Medaillengewinnern der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften

Goldmedaille

Silbermedaille

Bronzemedaille

Felix Hepperle, LG Neckar-Enz, Zehnkampf Männer mit 7 441 Pkt.

(11,15/7,08/12,29/1,85/48,63/15,43/37,41/4,80/52,27/4:32,84)

Sophie Hamann, TuS Metzingen, Siebenkampf U23 mit 5 600 Pkt.

(13,70/1,75/10,49/25,09/5,82/35,59/2:18,52)

Nils Kruse, Manuel Retzbach, Stefan Kohler, LG Region Karlsruhe,

Zehnkampf Männer Mannschaft mit 21.978 Pkt.

Luca Dieckmann, SpVgg Renningen, Zehnkampf U20 mit 6 441 Pkt.

(11,08/6,90/14,34/1,88/52,05/15,05/36,68/40,32/kein Stabhochspr. U20/4:35,38)

Niklas Kretschmer, Tom Herter, Lorenz Kopp, LG Steinlach,

Zehnkampf Mannschaft U20 mit 15 643 Pkt.


8

AKTUELL

phie Hamann (TuS Metzingen) in

Kienbaum bei Berlin mit einer erneuten

Steigerung ihrer Bestleistung

die Silbermedaille im Siebenkampf

der Juniorinnen. Dass die 100m-

Hürden derzeit zu ihrer Paradedisziplin

gehören bewies die 20-Jährige

gleich zum Auftakt der Meisterschaften.

Mit 13,70 Sekunden verbesserte

Sophie Hamann ihre erst zwei Wochen

alte Bestmarke aus den USA

und lief in einem hart umkämpften

Kopf-an-Kopf-Rennen nur zwei

hundertstel Sekunden hinter ihrer

schärfsten Konkurrentin Caroline

Klein (13,68 sec./TSV Bayer04 Leverkusen)

ins Ziel. Im Hochsprung blieb

Sophie Hamann mit übersprungenen

1,75 Meter nur einen Zentimeter

unter ihrer Bestleistung und war

auch hier gemeinsam mit Caroline

Klein beste U23-Hochspringerin. Mit

10,49 Meter konnte Sophie Hamann

auch in der dritten Disziplin, dem

Kugelstoßen, eine neue Bestmarke

erzielen. Im abschließenden 200-

m-Lauf des ersten Tages rechnete

TuS-Trainer Uwe Euchner mit einer

neuen Bestleistung seiner Siebenkämpferin,

doch da machte der TuSlerin

der heftige Gegenwind von 1,7

Meter pro Sekunde einen Strich

durch die Rechnung und so standen

am Ende aber trotzdem gute 25,09

Sekunden zu Buche. Der zweite Tag

des Siebenkampfes begann für die

20-jährige Tübingerin mit guten

5,82 Meter im Weitsprung und der

zweitbesten Weite hinter der Führenden

Caroline Klein (6,07 m) aus

Leverkusen. In der vorletzten Disziplin,

dem Speerwurf, erzielte Sophie

Hamann 35,59 Meter und sicherte

sich damit bereits die Silbermedaille,

da Caroline Klein vor dem abschließenden

800-m-Lauf mit über

300 Punkten Vorsprung in Führung

lag und diesen Vorsprung konnte

Sophie Hamann auch als exzellente

800m-Meterläuferin nicht mehr

aufholen. Mit abschließenden

2:18,52 Minuten war Sophie Hamann

mit Abstand die beste 800m-Läuferin

aller Siebenkämpferinnen, die

20-Jährige war mit ihrer Zeit allerdings

überhaupt nicht zufrieden:

„60 Meter nach dem Start habe ich

einen stechenden Schmerz im linken

Fuß gespürt und konnte diesen

dann nicht mehr richtig aufsetzen

und abrollen.“

Mit 5600 Punkten gewann Sophie

Hamann in ihrem ersten Jahr bei

den Juniorinnen hinter Caroline

Klein (5842 Pkt./TSV Bayer04 Leverkusen)

und vor Anna-Lena Obermaier

(5504 Pkt./LG Sempt) die Silbermedaille,

zudem erfüllte die TuSlerin

mit ihrer Punktzahl auf den Punkt

genau die erhoffte B-Kadernorm für

den deutschen Leichtathletik-Verband.

„Sophie hat nach einem holprigen

Saisonbeginn und überstandenem

Pfeifferschen Drüsenfieber

noch eine sensationelle Saison abgeliefert

und konnte in allen drei

Siebenkämpfen in dieser Saison ihre

Bestmarke stetig steigern. Jetzt machen

wir erst einmal vier Wochen

Pause und dann gehen wir im Winter

verstärkt an Sophies Schwächen,

die Wurfdisziplinen, denn da verliert

sie im Moment zu viele Punkte“, so

TuS-Trainer Uwe Euchner über seien

Gold und Bronze für die Neudeck-Zwillinge

Lob vom Bundestrainer für die Mehrkampf-Jugend-DM in Heidenheim

Felix (li.) und Oskar Neudeck standen in Heidenheim gemeinsam auf dem Podest. Foto: I. Hensel

Der Düsseldorfer Maximilian Kluth

ist in Heidenheim mit Bestleistung

von 7.172 Punkten Deutscher U18-

Meister im Zehnkampf geworden. In

einem spannenden 1500-Meter-Lauf

konnte der Düsseldorfer U18-Europameister

Manuel Wagner knapp in

Schach halten und reichte die Norm

für die U18-EM in Tiflis (Georgien)

nach. Im Siebenkampf setzte sich

die U18-EM-Sechste Johanna Siebler

durch. Gold und Bronze für den WLV

talentierte Mehrkämpferin.

Im Siebenkampf der Frauen gewann

eine ehemalige WLV-Athletin die

Goldmedaille. Mareike Arndt, die

ehemals für die LG Filstal startete

(inzwischen TSV Bayer 04 Leverkusen),

sammelte beachtliche 5.765

Punkte und gewann zudem auch

Gold mit der Frauen-Mannschaft des

TSV Bayer 04 Leverkusen. Den sechsten

Platz erreichte Jana Schubert

von der LG Filder mit 4.953 Punkten

und Kristin Albert von der LG Hohenlohe

wurde mit 4.919 Punkten

Achte.

Kerstin Steinle von der SG Dettingen-Donau

erzielte im Siebenkampf

der weiblichen Jugend U20 4.690

Punkte und landete am Ende auf

Platz fünf von insgesamt 18 Teilnehmerinnen,

die im Bundesleistungszentrum

Kienbaum am Start waren.

Quelle: www.lg-neckar-enz.de,

www.tus-metzingen-la.de

holten die Filstaler Neudeck-Zwillinge

Felix und Oskar in der M14.

Nach einem sehr starken ersten Tag

mit knapp 4.000 Punkten konnte

Maximilian Kluth am Sonntag seinen

Bestleistungskurs fortsetzen und

nach zehn Disziplinen als Sieger mit

7.172 Punkten - über der diesjährigen

Norm für die U18-EM (7.000 Pkt)

- eine deutliche neue Bestleistung

aufstellen, die er mit dem Gewinn

des abschließenden 1500-Meter-


AKTUELL 9

Laufs in starken 4:32,94 Minuten

nach Hause lief.

Der Sieg war da aber noch nicht sicher,

denn der zur Halbzeit viertplatzierte

U18-Europameister Manuel

Wagner (USC Mainz) konnte den

großen Vorsprung des Düsseldorfers

vor allem durch deutlich bessere

Leistungen im Stabhochsprung (3,30

zu 4,00 m) und Speerwurf (43,30 zu

56,37 m/ Bestleistung) reduzieren

und hatte vor der letzten Disziplin

als ebenfalls sehr starker 1500-Meter-Läufer

mit nur fünf Punkten

Rückstand noch die Chance auf den

Titel. In einem spannenden Finallauf

mit Führungswechseln musste

sich Manuel Wagner auf der Zielgeraden

schließlich Maximilian Kluth

geschlagen geben und kam als

Zweiter - körperlich müde von seinem

Triumph in Tiflis - gut drei Sekunden

nach ihm ins Ziel. Am Ende

lagen nur noch 25 Punkte zwischen

Platz eins und zwei. Bronze ging an

den Frankfurter Andreas Bechmann

(6.891 Pkt),der mit 4,50 Meter das

beste Stabhochsprung-Resultat der

Mehrkämpfer bot.

Favoriten-Sieg von Johanna Siebler

Im Siebenkampf hatte die U18-EM-

Sechste Johanna Siebler (LC Überlin-

gen) nach vier Disziplinen auf Rang

eins übernachtet. Und auch am

zweiten Tag war sie mit 5,43 Metern

im Weitsprung, herausragenden

48,95 Meter im Speerwurf und

2:31,48 Minuten über 800 Meter die

dominierende Athletin. 5.388 Punkte

bedeuteten am Ende ein sicheres

Polster von mehr als 200 Punkten

auf die beiden Sprung-Spezialistinnen

dahinter.

Die U18-EM-Achte im Hochsprung

Lea Halmans (SV Sonsbeck) bewies

auch im Mehrkampf ihr Können und

wurde mit 5.147 Punkten Vize-Meisterin.

Noch dem jüngeren Jahrgang

2000 angehörend belegte Lea-Jasmin

Riecke (Mitteldeutscher SC;

5.109 Pkt) den dritten Rang.

Im M15-Neunkampf der U16 konnte

sich Marcel Meyer (TK zu Hannover)

mit 5.511 Punkten noch auf Platz

eins schieben. Mit einer Stabhochsprung-Darbietung

von 3,90 Meter

und der einzigen 1000-Meter-Zeit

unter drei Minuten (2:57,02 min) war

ihm der Titel sicher. David Schepp

(TSG Dülmen; 5.479 Punkte) gewann

dahinter Silber - stark 52,21 Meter

im Speerwurf. In der M14 gab es

Gold und Bronze für Zwillinge: Felix

Neudeck (5.221 Pkt) stand gemeinsam

mit seinem Bruder Oskar (4.873

Pkt) auf dem Podium. Dazwischen

schieben konnte sich Paul Schippert

(LG Barnim), der 5.196 Punkte verbuchte.

Drei ungültige Speer-Versuche

Die Führende des ersten Tages im

Siebenkampf der W15 Denise Jaeschke

(LG Stadtwerke München) musste

bei schwierigen, windigen Bedingungen

drei ungültige Versuche im

Speerwurf hinnehmen. Damit hatte

die Deutsche U16-Meisterin im Weitsprung

keine Chance mehr auf eine

vordere Platzierung. Den Titel gewann

Lara Kohlenbach (Königsteiner

LV) mit 3.854 Punkten vor Yara Weinert

(LG Niederbarnim/Werneuchen;

3.813 Pkt) und Mandy Münkle (LG

Filstal; 3.774 Pkt).

In der W14 erreichte Hannah Bittorf

(1. LAV Rostock) 3.755 Punkte. Janine

Winterbauer (TV Eppingen; 3.725 Pkt)

konnte den Zweikampf um Silber für

sich entscheiden. Pauline Hildebrand

(ART Düsseldorf; 3.717 Pkt)

holte Bronze. „Das war eine echt

gelungene Veranstaltung“, fand

Bundesnachwuchstrainer Lars Albert

nach dem Wochenende lobende

Worte für die Veranstalter in Heidenheim.

leichtathletik.de/Pamela Ruprecht

Der WLV gratuliert ...

... den Medaillengewinnern der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften U16

Goldmedaille

Silbermedaille

Bronzemedaille

Johanna Siebler, LC Überlingen, U18 Siebenkampf mit 5 388 Pkt.

(14,40/1,57/13,56/12,80/5,43/48,95/2:31,48)

Felix Neudeck, LG Filstal, Neunkampf U16 mit 5 221 Pkt

(12,35/5,91/12,79/1,72/11,77/39,06/3,70/40,23/3:01,15)

Janine Winterbauer, TV Eppingen, W14 Siebenkampf mit 3 725 Pkt

(13,07/5,15/10,29/1,61/11,96/23,77/2:29,87)

Eric Maihöfer, Philip Kelterer, Jonas Wilhelmstätter, LG Staufen,

U16 Neunkampf Mannschaft mit 15 129 Pkt

Mandy Münkle, LG Filstal, W15 Siebenkampf mit 3 774 Pkt.

(13,32/5,26/10,07/1,61/12,44/33,39/2:27,49)

Mandy Münkle, Lina-Sophie Hommerl, Sarah Angelmaier, LG Filstal,

U16 Siebenkampf Mannschaft miz 10 414 Pkt.

Oskar Neudeck, LG Filstal, Neunkampf U16 mit 4 873 Pkt.

(12,45/5,79/11,24/1,66/13,74/36,95/2,80/48,52/3:12,15)

... den Medaillengewinnern der Deutschen-100 km-Meisterschaften

Silbermedaille

Bronzemedaille

Branka Hajek, LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg, 8:15,30 Std.

Michael Sommer, EK Schwaikheim, 7:15,54 Std.

Michael Sommer, Andreas Maisch, Uli Lorenzen, EK Schwaikheim, 25:24,47 Std.


10

VERANSTALTUNGEN

Mittendrin - statt nur dabei!

4. Nationales Stabhochsprung-Meeting in der Fußgängerzone in Geislingen

Das Stabhochspringen mitten in Geislingen ist immer ein Höhepunkt.

Mittendrin - statt nur dabei! Beim

Stabhochsprungmeeting am 3. September

in der Altstadt in Geislingen

sitzen die Zuschauer nur wenige

Programm Samstag, 03.09.2016

Foto: privat

11.00 Uhr Jugend- und Nachwuchs Stabhochspringen

13.00 Uhr Modeschau der Geislinger Modegeschäfte auf dem Stabhochsprungsteg

14.00 Uhr Aufwärmen und Einspringen der Stabhochspringer

15.30 Uhr Wettkampfbeginn 4. Nationales Stabhochsprungmeeting

WLV-Pokal Kinderleichtathletik -

Voranmeldung läuft

Wenn am 24. September in Geislingen

bei Balingen der erste Startschuss

fällt, dann wird es wieder einen

spannenden Wettstreit zwischen

zahlreichen Vereinsmannschaften

aus dem gesamten Verbandsgebiet

um den WLV-Pokal Kinderleichtathletik

geben. Der Kinderleichtathletik-Wettkampf

ist die zweite Auflage

nach 2015, als die Veranstaltung in

Winnenden eine erfolgreiche Premiere

feierte. In kaum einem Landesverband

gibt es aktuell einen

Vergleichswettkampf auf Landesebene,

so dass Jutta Bryxi - Beauftragte

für Kinderleichtathletik im WLV -

stolz ist, dass der WLV hier ein Vorzeigemodell

aufbaut. „Wir sind stets

bemüht die Kinderleichtathletik in

unserem Verband voran zu bringen

und die positiven Facetten dieses

neuen Wettkampfsystems deutlich

aufzuzeigen“, so Bryxi. Der TSV Geislingen

als ausrichtender Verein ist

für den Wettkampf bereits bestens

gerüstet: „Wir sind im Zollernalbkreis

Teil der Kinderleichtathletik-

Liga und haben schon mehrfach

Kinderleichtathletik-Wettkämpfe auf

unserer Schulsportanalge ausgetragen“,

berichtet Bernhard Gaus, der

im Verein für die Kinderleichtathletik

zuständig ist. Der WLV-Pokal wird

in der Altersklasse U10 ausgetragen

Meter von der Anlage entfernt. Die

TG Geislingen bietet zum vierten Mal

zusammen mit dem "Geislinger

Sterne" Gewerbeverein Stabhochsprung

"zum Anfassen" vor der historischen

Fachwerkkulisse zwischen

Altem Rathaus und Altem Zoll.

Möglich ist dies auf einer wettkampfgerechten

mobilen Stabhochsprunganlage.

Diese kommt auch

eine Woche zuvor in Zürich und eine

Woche später beim "Berlin fliegt"

am Brandenburger Tor zum Einsatz.

Meeting Direktor Walter Straub hat

bereits mehrere namhafte Athleten

verpflichtet. Vom TSV Bayer 04 Leverkusen

kommen Hendrik Gruber,

Marvin Caspari, Tom Konrad, Michel

Frauen und Jonas Efferoth. Der

Deutsche Juniorenmeister 2016 Lamin

Krubally TSV Landau hat ebenfalls

bereits seine Zusage gegeben.

Von der LG Filstal/TG Geislingen wird

Jakob Köhler-Baumann vor einheimischer

Kulisse besonders motiviert

sein. Walter Straub ist noch in

Verhandlungen mit einigen nationalen

und internationalen Springern.

Weitere Verpflichtungen stehen

kurz vor dem Abschluss.

Der "Geislinger Sterne" Gewerbeverein

verwandelt auch dieses Jahr zusammen

mit den Sponsoren die

Fußgängerzone wieder in eine

Eventmeile. Neben einer Modeschau

auf dem Anlaufsteg gibt es zahlreiche

Infostände der Sponsoren. Ein

DJ sorgt für den richtigen Rhythmus

der Anlaufgeschwindigkeit der Stabspringer.

Die TG Geislingen für das

leibliche Wohl.

und es werden folgende Disziplinen

für die Nachwuchsathleten angeboten:

- 40-m-Hindernis-Sprint-Staffel

(Abstand:5 m, Höhe 30 - 50 cm)

- Wechselsprünge

- Weitsprungstaffel

- Schlagwurf (Kinderspeer)

- Team-Biathlon-Staffel (600 - 800 m)

Bereits jetzt sind schon acht Mannschaften

aus dem gesamten Verbandsgebiet

angemeldet. Unter anderem

auch die Mannschaft der SG

Schorndorf, die als Titelverteidiger

aus dem vergangen Jahr ins Rennen

gehen wird. Maximal können 25

Mannschaften beim 2. WLV-Pokal

Kinderleichtathletik an den Start gehen.

Sichern Sie sich also jetzt Ihren

Startplatz für Ihre Vereinsmannschaft.

Die Ausschreibung und alle

Details finden Sie auf Seite 13.


VERANSTALTUNGEN 11

"Leichtathletik in der Schule" in Calw

Nachdem das Projekt "WLV Kinderleicht-Athletik

VOR ORT" schon

mehrfach in Calw aufgeschlagen ist,

hatten die Organisatoren vor Ort inzwischen

genügend Erfahrung

gesammelt, um in Eigenregie eine

Leichtathletikveranstaltung für die

örtliche Grundschule auszurichten.

Somit war für den 22. Juli das Stadion

in Calw-Stammheim für den

“Leichtathletik in der Schule” - Riesenjubel für eine gelungene Aktion.

Foto: Günter Henne

Neuer Sport Pin/Medaille Oberrhein als

internationales Sportabzeichen 2016

Das Motto lautet: Lernt euch kennen

und werdet Freunde. Mit genau dieser

Einstellung absolvierten in den

vergangenen Wochen zahlreiche

Hobby-Sportler das neue Sportabzeichen

im "Garten der zwei Ufer"

bei Kehl/Straßburg. Noch bis zum 30.

September ist es für jedermann

möglich das neue grenzüberschreitende

Sportabzeichen den - Sport

Pin/Medaille Oberrhein - zu absolvieren.

Diese Chance haben auch

schon rund 15 Sportlerinnen und

Sportler aus Stuttgart-Feuerbach

und Backnang genutzt.

Ähnlich wie das Deutsche Sportabzeichen

ist der - Sport Pin/Medaille

Oberrhein - aufgebaut. Die Besonderheit

ist aber die grenzüberschreitende

Ausrichtung: Mindestens eine

Aktionstag "Leichtathletik in der

Schule" schon vorbereitet. Nachdem

aber dunkle Wolken über Calw standen,

hatte das Organisationsteam

um Günter Henne am frühen Morgen

mit der Schulleitung entschieden,

diesen Leichtathletiktag direkt

auf dem Schulgelände und in den

beiden Sporthallen auszutragen.

Rund 250 Grundschüler der Heumadenschule

der Klassen 1 bis 4 waren

am Start. Betreut wurden die Schüler

durch ca. 40 Schüler/innen der

achten Klasse. Die Klassenlehrer/innen

standen als Riegenführer und

für die Leistungsdokumentation zur

Verfügung. Neben der 30-m-Sprintstrecke

(Zeit mit Lichtschranken gemessen)

kamen 30-m-Hürdenlauf

über Bananenkartons, Weitsprung,

Hochsprung über zwei Höhen, Medizinballstoßen,

Hindernisstaffeln,

eine Reifen- und eine "Blockxbahn",

sowie Werfen mit dem Ball,

dem beliebten Heuler und Ringen

zum Einsatz. Damit alle Kinder an

diesen Stationen Gelegenheit hatten

alles auszuprobieren, wurde die gemeinsame

Siegerehrung auf den

nächsten Tag verlegt. Jedes Grundschulkind

bekam neben seiner Urkunde

einen kleinen Preis. Der Förderverein

der Heumadenschule

spendete zusätzlich für jeden Teilnehmer

noch ein Eis.

Es war anstrengend, aber hat Riesenspaß

gemacht. Auch vom angekündigte

Regen und einem Gewitter

blieb die Veranstaltung verschont.

Der Dank gilt allen Helfer/innen,

Lehrer/innen und auch der Schulleitung,

die zum Gelingen dieses

Leichtathletiktages beigetragen haben.

der fünf Sportübungen muss auf der

anderen Rheinseite (Schweiz oder

Frankreich) absolviert werden. Zudem

werden Wettkampergebnisse

anerkannt und zusätzliche Sportangebote

wie z.B. Tennis, Segeln, Tanzen,

Skilaufen können angerechnet

werden.

Abnahmeberechtigt sind lizensierte

Prüfer, Kampfrichter, Sportlehrer und

Übungsleiter. Das bereits 2015 erfolgreich

gestartete Projekt soll

künftig fester Bestandteil vom Baden-Württembergischen

Sportangebot

werden. Frau Regierungspräsidentin

Kressl (Karlsruhe) überreichte

2015 den Sportlern den Sport Pin/

Medaille Oberrhein. Am Donnerstag,

den 10. November 2016 um 18.30 Uhr

wird der französische Generalkonsul

Nicolas Eybalin die hohe Ehrung in

Kehl vornehmen.

Der Sport Pin/Medaille Oberrhein mit

kulturellem und bi- bzw. trinationalem

Charakter wird kostenfrei

ausgestellt. Auskünfte und weitere

Informationen erhalten sie von Joachim.

Halm, E-Mail:

Joachimhalm@t-online.de.


12

AKTUELL

Höhepunkte bis hin zur WM-Teilnahme

50 Jahre Leichtathletik beim SV Oberderingen - Sportfest am 18. September

Mit drei Staffeln war der SV Oberderdingen beim letzten Weltfinale in Stuttgart dabei.

1966 war es, als Rolf Ott mit Schülern

und Schülerinnen der Turnabteilung

des SV Oberderdingen (SVO) eine

Leichtathletikgruppe gründete. Ein

Versuch zuvor war in den 50er-Jahren

noch gescheitert, der zweite war

erfolgreich. 2016 kann die Leichtathletik-Abteilung

des SVO auf 50 ereignisreiche

Jahre zurückblicken.

Zunächst nahmen die Sportler der

neuen Sportgruppe an Waldläufen

teil, dann beteiligte man sich an

Mehrkämpfen und gewann erste

Plaketten. Die Arbeit wurde anerkannt

und man rief eine neue Abteilung

ins Leben. Schon bald fanden

auch offizielle Veranstaltungen

in Oberderdingen statt, zunächst

noch auf dem Hartplatz bei der

Schule. Das engagierte Schülertraining

trug Früchte, erste württem-

Olympia früher - als Griechen nahmen Kinder und Jugendliche des SV Oberderdingen am Festumzug

zum 100-jährigen Vereinsjubiläum teil.

Fotos: privat

bergische Titel wurden gewonnen.

Das sprach sich herum und aus den

Nachbargemeinden stießen Talente

zum SVO.

Ein großer Meilenstein war dann

1974 die Eröffnung der Leichtathletik-Anlagen

im neuen Stadion. Die

erste Kunststoffanlage in der Region

verhalf zu einem regelrechten Leistungsschub.

Württembergische Titel

und Mannschaftserfolge prägten die

folgenden Jahre. Der Breitensport

wurde aber nicht vergessen, eine

Sportabzeichengruppe wurde gegründet,

bald auch der erste von inzwischen

38 Seniorendreikämpfen

durchgeführt. Jährliche Veranstaltungen

für Kinder und Jugendliche

kamen dazu. Mit dem Rolf-Ott-Pokal

wurde Anfang der 2000er an den

früh verstorbenen Gründer der Abteilung

gedacht, inzwischen findet

dieser Mehrkampf bestehend aus

Sprint und Weitsprung seit zwölf

Jahren als Amthof-Pokal statt.

Besondere Höhepunkte im eigenen

Stadion waren Bezirksmehrkämpfe,

Regiomeisterschaften und 2012 der

Schülerländerkampf Bayern - Hessen

- Württemberg im Rahmen des 100-

jährigen SVO-Jubiläums. Als sportliche

Highlights bleiben sicher die

deutschen Meistertitel von Wanda

Krempl und Evelyn Knodel in Erinnerung,

ebenso die WM-Teilnahmen

von Wanda Krempl und Uwe Büchele.

Die Liste derer, die württembergische,

baden-württembergische

und süddeutsche Titel sammeln

konnten, ist ansehnlich: In den ersten

Jahren waren dies vor allem Joachim

Gabler, Karin Leypoldt, Jutta

Pfeifer, Peter Astalosch, Martina

Klink und Carola Hupbauer. Später

fanden sich Namen wie Uwe Büchele,

Mandy Frahm, Anna Burkhardt,

Benedikt Bäuerle, Andreas Eberlein,

Jana Kallenbach und Dennis Späth

in vielen Siegerlisten.

Einen großen Stellenwert hatte immer

und hat noch die Seniorenleichtathletik,

deutsche und badenwürttembergische

Meisterschaften

sind seit vielen Jahren fest im Terminkalender

eingeplant. Leider hatten

die Änderungen im Schulsystem

auch Auswirkungen zunächst im Jugend-,

später auch im Kinderbereich.

Davon zeugen vor allem deutlich

kleinere Trainingsgruppen.

Nichtsdestotrotz sollen 50 Jahre gefeiert

werden, natürlich in erster Linie

mit einem großen Wettkampf.

Am 18. September findet das Schüler-

und Jugendsportfest statt, ausgetragen

werden die seit vielen Jahren

angebotenen Wettbewerbe wie

Drei- und Vierkämpfe, verschiedene

Einzeldisziplinen und Staffeln. Für

Kinder U10 findet erstmals ein Dreikampf

bestehend aus 30-Meter-

Sprint, Zonenweitsprung und Heulerweitwurf

statt. Die Mädchen und

Jungs der U14 kämpfen zum 13. Mal

um den Amthof-Pokal. Abgerundet

wird die Veranstaltung durch eine

"Jubiläumsstaffel".Zu Ende geht das

Jubiläumsjahr mit einem kulturellen

Schmankerl: Am 4. November erzählt

Dieter Baumann von den

"Göttern und Olympia". mik


TERMINE 13

Ausschreibungen

32. Landesoffene Geislinger LA-

Meeting um den "GENO-Cup"

18. September 2016 in Geislingen

Veranstalter: TSV Geislingen Abt. Leichtathletik

Wettkampfort: Sportgelände Hinter Lauh

(Kunststoffanlage)

Wettbewerbe: Männer/Senioren Stab, Hoch,

Weit, Kugel, Diskus; MU20 Stab, Hoch, Weit,

Kugel, Diskus; MU18 Stab, Hoch, Weit, Kugel,

Diskus; MU16 Stab, Hoch, Weit, Kugel, Diskus-

MU14: Stab, Hoch, Weit, Kugel, Diskus; Frauen/Seniorinnen

Stab, Hoch, Weit, Kugel, Diskus;

WU20 Stab, Hoch, Weit, Kugel, Diskus;

WU18 Stab, Hoch, Weit, Kugel, Diskus; WU16

Stab, Hoch, Weit, Kugel, Diskus; WU14 Stab,

Hoch, Weit, Kugel, Diskus.

Anfangshöhen: Hoch Männer 1,50 m, MU20

1,40 m, MU18 1,30 m, MU16 1,20 m, MU14 1,10

m, Frauen 1,25 m, WU20 1,20 m, WU18 1,15 m,

WU16 1,10 m, WU14 1,00 m; Stab alle Klassen

2,00 m, 2,20 m.2,80 m ,2,90 m.

Meldegebühr: Männer/Frauen 3,50 Euro, Jugend

U20 U18 3,- Euro, U16/U14 2,50 Euro.

Meldungen: Auf DLV-Meldebögen an Armin

Teichmann, Giebel 23, 72351 Geislingen, Tel.:

07433/10818, E-Mail armin.teichmann@

web.de; Online-Meldung über www.ladv.de

möglich.

Meldeschluss: Mittwoch 14. September 2016

(Poststempel), Online-Meldung Freitag 16.

September, 24.00 Uhr, sowie 1 Stunde vor

Wettkampfbeginn doppelte Meldegebühr.

Auszeichnung: Urkunden und Preise für die

Tagesbesten, 100 Euro für die beste Tagesleistung

(nach der 1000 Punktewertung) bei

Männer u. Frauen. Pokale für die beste Leistung

bei der Jugend (U20), und Geldpreise

für jeden Platzrekord.

Zeitplan: unter www.leichtathlezik.tsv-geislingen.de

Start Stab 10.00 Uhr restliche Disziplinen 11.30

Uhr

Platzrekorde: Männer Kugel 18,01 m Sven Eric

Hahn, Weit 6,92 m Klaus Wagner, Hoch 2,08

m Rene Stauss, Stab 4,60 m Leo Lohre, Diskus

52,84 m David Worbel, 100 m 10,68 sec Alex

Schaf. Frauen Kugel 15,20 m Petra Lammert,

Weit 5,78 m Sandra Mayer, Hoch 1,72 m Elke

Stöß, Stab 3,52 m Nicole Putz, Diskus 44,81 m

Lena Urbaniak, 100 m 12,68 sec Theresa Müller.

WLV-Pokal Kinderleichtathletik

24. September 2016 in Geislingen

(Zollernalbkreis)

Veranstalter: Württembergischer Leichtathletik-Verband

Ausrichter: TSV Geislingen

Beginn: 10.00 Uhr

Altersklasse: U10

Teilnehmer: Vereinsmannschaften aus dem

WLV-Gebiet (1 Mannschaft pro Verein, Startgemeinschaften

können im Vorfeld gebildet

werden jedoch nicht mehr vor Ort)

Mannschaftsgröße: 6 - 11 Kinder (mind. 1

Junge bzw. 1 Mädchen pro Mannschaft)

Disziplinen:

- 40-m-Hindernis-Sprint-Staffel (Abstand: 5

m,Höhe 30 - 50 cm)

- Wechselsprünge

- Weitsprungstaffel

- Schlagwurf (Kinderspeer)

- Team-Biathlon-Staffel (600 - 800 m)

Meldungen: Ausschließlich in Excel-Vorlage

per E-Mail an meldung@wlv-sport.de

Meldeschluss: Mittwoch, 14. September 2016

Es werden keine Nachmeldungen angenommen!

Teilnahmegebühr: Pro Mannschaft 25,- Euro

Teilnehmerbegrenzung: Maximal 25 Mannschaften

werden zugelassen. Entscheidend ist

der Zeitpunkt der Meldung.

Teilnahmevoraussetzung: Jeder gemeldete

Verein muss nachweislich an insgesamt mind.

2 Wettkämpfen nach dem Wettkampfsystem

Kinderleichtathletik im Jahr 2015 und 2016

teilgenommen haben (Hallenwettkämpfe

eingeschlossen). Vorlage einer Kopie von einer

Ergebnisliste / Urkunde oder ähnliches

notwendig.

Helfer: Jede gemeldete Mannschaft muss einen

Mannschaftsführer stellen (mindestens 16

Jahre alt).

Auszeichnungen: Die Siegermannschaft erhält

einen Pokal, jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde.

41. Landesoffenen Schülersportfest

24. September 2016 in Köngen

Austragungsort: Stadion Fuchsgrube

Wettbewerbe: MJ/WJ U16 100 m - 800/1000 m

- Weitsprung - Kugelstoßen - 4 x 100 m; MJ/

WJ U14 75 m - 800/1000 m - Weitsprung -

Genehmigte Veranstaltungen

Datum Veranstaltung / Veranstalter

28.08.2016 1. Nat. Hammerwurf-Meeting, Finale "Deutscher Junioren-Cup 2016" des SV Dischingen

03.09.2016 4. Nationales Stabhochsprungmeeting der TG Geislingen

03.09.2016 Lo. Nachwuchsspringen im Vorprogramm zum 4. Nat. Stabhochsprungmeeting der TG Geislingen

09.09.2016 Abendsportfest 16. Lo. Läufermeeting des TV Plochingen

11.09.2016 33. Weilstetter Volksbank-Meeting

17./18.09.16 Lo. Herbstwettkämpfe der LG Steinlach

17./18.09.16 16. Lo. Mehrkampfmeeting des LAC Degerloch

18.09.2016 32. Lo. Geislinger LA-Meeting um den VR-Cup

18.09.2016 Schüler- und Jugendsportfest mit 12. Amthof-Pokal des SV Oberderdingen

24.09.2016 Schüler Abschluss Sportfestdes TV Spaichingen

24.09.2016 41. Lo. Schülersportfest / Christa Steiner Gedächtnissportfest des TSV Köngen

24.09.2016 Kreismeisterschaften Schwäbisch Hall im Mehrkampf für U16 und jünger in Gaildorf

25.09.2016 3. Oberschwäbisches Kinderleichtathletik-Finale 2016 der TG Bad Waldsee 1846 e.V.

25.09.2016 17. Holzgerlinger Stabhochsprungmeeting

25.09.2016 Leichtathletik-Sportfest Aichstetten

25.09.2016 22. Lo. Schülersportfest LAC Degerloch

25.09.2016 Lo. Sportfest des TV Hürben

25.09.2016 Schüler-Mehrkampf mit Rahmenwettbewerben Jugend U20/U18 des 1. FC Igersheim

25.09.2016 Kidscup-Finale Kinderleichtathletik BB/CW in Weil der Stadt

28.09.2016 Lo. Herbstmehrkampfmeeting mit Hammerwerfen der LG Welfen in Weingarten

1./2.10.2016 Lo. Herbstmehrkampfmeeting mit Einzeldiszilpinen der LG Welfen in Weingarten

09.10.2016 Lo. Abschlusssportfest des WLV-Kreises Stuttgart in Stuttgart

12.11.2016 33. Aalener Rohrwanglauf

19.11.2016 18. Lo - Schüler - Hallensportfest des TSV Denkendorf


14

TERMINE

Kugelstoßen - 4 x 75 m; MJ/WJ U12 Dreikampf

(50 m/Weitsprung/Ballwurf 80 g) 800 m /

1000 m - 4 x 50 m; MJ/WJ U10 Dreikampf (50

m/Weitsprung/Ballwurf 80 g) 800 m / 1000 m

- 4 x 50 m.

Meldungen: bitte über www.ladv.de - in

Ausnahmefällen auf EDV-Meldebogen an TSV

Köngen, Abteilung Leichtathletik Peter Brändle,

Blumenstr. 13, 73257 Köngen, Telefon ab 17

Uhr 07024/866207, Fax 07024/5060347 03733,

peter.braendle@wlv-esslingen.de.

Meldeschluss: Mittwoch, 21. September 2016 /

Nachmeldungen sind gegen eine Zusatzgebühr

von 5,- Euro pro Disziplin möglich. Am

Wettkampftag werden keine Nachmeldungen

angenommen!

Meldegebühren: Einzelwettkampf 3,- Euro,

Dreikampf 4,- Euro, Staffel 4,- Euro.

Auszeichnungen: Der/die Erste einer jeden

Disziplin erhält eine Medaille, sowie Urkunden

von Platz 1 bis 8. Im Dreikampf erhalten

die ersten Drei eine Medaille und alle Teilnehmer

eine Urkunde.

Die komplette Ausschreibung und der genaue

Zeitplan steht in Internet unter wlvsport.de/offene

Veranstaltungen www.wlvesslingen.de

/ Termine

17. Holzgerlinger Stabhochsprungmeeting

(landesoffen)

25. September 2016 in Holzgerlingen

Ausrichter: SpVgg Holzgerlingen

Wettkampfort: Stadion in Holzgerlingen,

Weihdorfer Str.

Wettkampfbeginn: 12.00 Uhr Wettkampf 1 (ab

1,86 m), 14.30 Uhr Wettkampf 2 (ab 3,16 m)

Wettbewerbe: Stabhochsprung für Männer,

Frauen, U20, U18, U16, U14

Meldegebühr: 3 Euro (+ 1 Euro bei Nachmeldung)

Meldungen bis 23.09.2015. Nachmeldungen

bis 1 Stunde vor Beginn möglich

Meldungen: Bitte über ladv.de oder Birgit

Schittenhelm, Tübingerstr. 88/1, 71088 Holzgerlingen,

Tel.: 07031/608177, E-Mail:

birgit.schittenhelm@web.de

Für die Verbesserung eines Stadionrekords

wird eine Rekordprämie von 25 Euro ausgelobt!

Fortbildungs-Offensive im Herbst/Winter

Die Lehrteams des Württembergischen

Leichtathletik-Verbandes sowie

die Landestrainer der Leichtathletik

Baden-Württemberg haben

inzwischen ihre Fortbildungstermine

für die Herbst- und Wintermonate

festgelegt. Es gibt eine Vielzahl an

Fortbildungsangeboten zu verschiedenen

Themen aus dem Leistungssport,

der Kinderleichtathletik und

aus dem Breitensport.

Den Auftakt machen zwei Fortbildungen

aus dem Breitensport, die

brandneu im Programm des WLV

sind: Fortbildung Trailrunning

(08.10.2016 in Albstadt-Tailfingen)

und Fortbildung Qi Walking

(16.10.2016 in Calw). Der traditionelle

Breitensportkongress in Ludwigsburg

ist auf den 23.10.2016 terminiert. Der

große Kongress findet in diesem Jahr

unter dem Motto "Achtsam bewegen

- Natur erleben" statt und bietet

wieder eine Vielzahl an Workshops

aus Theorie und Praxis.

Das Lehrteam Kinderleichtathletik

des WLV ist in diesem Herbst/Winter

ebenfalls wieder viel auf Achse und

bietet zahlreiche Fortbildungen Kinderleichtathletik

an, die Grundlage

für jeden Trainer sind und deshalb

auch Voraussetzung für die Ausbildung

zum Trainer C Leistungssport

sind. Die Fortbildungen eignen sich

auch sehr gut für Jugendliche, die

frisch als Unterstützung im Vereins-

Meldetermine Baden-Württembergische, Württembergische

und Süddt. Meisterschaften

Datum Veranstaltung Austragungsort Meldeschluss

03.09. Süddt. Meisterschaften Bahngehen Groß Gerau/HE 23.08.

24.09. Süddt. Senioren-Mehrkampfmeisterschaften Niederolm/RH 13.09.

24.09. Württ. Team-Endkämpfe Jugend U16/U14 Schw. Gmünd/WÜ 13.09.

25.09. Baden-Württ. Halbmarathonmeisterschaften Karlsruhe/BA 13.09

01.10. Baden-Württ. Seniorenmeisterschaften Wurf-Fünfkampf Igersheim/WÜ 20.09.

02.10. Baden-Württ. Straßenlaufmeisterschaften 10km Heilbronn/WÜ 20.09.

20.11 Baden-Württ. Waldlaufmeisterschaften Riederich/WÜ 08.11

Meldetermine Deutsche Meisterschaften

Datum Veranstaltung Austragungsort Meldeschluss

10.09.2016 DM Senioren Mehrkampf Zella-Mehlis/TH 28.08.2016

11.09.2016 DM Straße 10 km Hamburg/HH 28.08.2016

17./18.09.16 Team-DM Jugend U20/U16 Rhede/NO 04.09.2016

08.10.2016 DM Gehen (50 km, 30 km, 10 km) Andernach/RL 25.09.2016

30.10.2016 DM Marathon Frankfurt/HE 16.10.2016

Hinweis: Die Meldeschlüsse für die Deutschen Meisterschaften sind sonntags.


TERMINE 15

training einsteigen. Ein besonderer

Fokus wird in Zukunft auch auf den

Bereich der Ganztagesgrundschule

gelegt werden. Eine Pilot-Fortbildung

findet hierzu von 18. bis 20.

November 2016 in Schorndorf-Oberberken

in Kooperation mit dem

WLSB statt. Nach einer erfolgreichen

Premiere in Ludwigsburg im Februar

wird die Fortbildung "Förderung

und Forderung der Bewegungsentwicklung

im Vor- und Grundschulalter"

im Herbst zum zweiten Mal

durchgeführt (26.11.2016 in Winnenden).

Die Landestrainer der Leichtathletik

Baden-Württemberg bieten in den

kommenden Monaten eine Vielzahl

an Fortbildungen aus den verschiedenen

Disziplinblöcken an. Die Fortbildungen

sind vor allem für Trainer

C Leistungssport und Trainer B Lizenzinhaber

ausgelegt. Ziel ist es

das Wissen der Landestrainer durch

viele Weiterbildungen in die Vereine

zu tragen und den Heimtrainern

Tipps und Tricks aus der täglichen

Arbeit mit Kaderathleten an die

Hand zu geben.

Das 21. Frauenseminar für ausschließlich

weibliche Übungsleiterinnen

und Trainerinnen findet dieses

Jahr am 28./29. Oktober in Stuttgart

statt. Aktuell wird das Programm

für die Traditionsfortbildung

in familiärem Rahmen noch abgestimmt

und baldmöglichst veröffentlicht.

Für alle Fortbildungen des WLV können

Sie sich bevorzugt online anmelden.

Die Termine für die C-Trainer

Ausbildungslehrgänge an der

Landessportschule Albstadt für das

Jahr 2017 werden bis spätestens Mitte

September auf der WLV-Homepage

(www.wlv-sport.de) veröffentlicht.

Übersicht Fortbildungen 2016/2017

Datum Fortbildung Ort Kategorie

17.09.2016 Fortbildungen Kinderleichtathletik, Teil 2 Riederich Kinderleichtathletik

01.10.2016 Fortbildungen Kinderleichtathletik, Teil 1 Stuttgart Kinderleichtathletik

07.10.2016 Weiterbildung zum Leiter eines Lauf-, Walking-, Langenargen Breitensport

Nordic Walking-TREFFs Tag 1

08.10.2016 Fortbildung Trailrunning Albstadt-Tailfingen Breitensport

08.10.2016 Weiterbildung zum Leiter eines Lauf-, Walking-, Langenargen Breitensport

Nordic Walking-TREFFs Tag 2

15.10.2016 Grundlehrgang Lauf-/WalkingTREFF-Betreuer Tag 1 Isny Breitensport

16.10.2016 Fortbildung Qi Walking Calw Breitensport

16.10.2016 Grundlehrgang Lauf-/WalkingTREFF-Betreuer Tag 2 Isny Breitensport

21.10.2016 Laufseminar: Lauftraining leicht gemacht Tag 1 Albstadt-Tailfingen Breitensport

22.10.2016 Laufseminar: Lauftraining leicht gemacht Tag 2 Albstadt-Tailfingen Breitensport

23.10.2016 Laufseminar: Lauftraining leicht gemacht Tag 3 Albstadt-Tailfingen Breitensport

23.10.2016 Landesweiter Breitensportkongress Ludwigsburg Breitensport

05.11.2016 Fortbildung "Speerwurf" Stuttgart Wettkampf-/Leistungssport

05.11.2016 Fortbildungen Kinderleichtathletik, Teil 1 Maulbronn Kinderleichtathletik

12.11.2016 Fortbildung "Hammerwurf" Stuttgart Wettkampf-/Leistungssport

12.11.2016 Fortbildungen Kinderleichtathletik, Teil 2 Stuttgart Kinderleichtathletik

12.11.2016 Koordinationstraining und Laufstilanalyse Stuttgart Breitensport

12.11.2016 Aufwärmen und Cooldown im Lauf-/Walkingtreff Sersheim Breitensport

18.11.2016 Qualifizierung Ganztagsgrundschule: WLSB-Teil Uhingen Kinderleichtathletik

19.11.2016 Fortbildung "Stabhochsprung" Stuttgart Wettkampf-/Leistungssport

19.11.2016 Qualifizierung Ganztagsgrundschule: Schorndorf- Kinderleichtathletik

Fortbildung Kinderleichtathletik Teil 1

Oberberken

20.11.2016 Qualifizierung Ganztagsgrundschule: Schorndorf- Kinderleichtathletik

Fortbildung Kinderleichtathletik Teil 2

Oberberken

26.11.2016 Fortbildung "Diskuswurf" Stuttgart Wettkampf-/Leistungssport

26.11.2016 Fortbildungen Kinderleichtathletik, Teil 2 Maulbronn Kinderleichtathletik

26.11.2016 Bewegungsentwicklung im Vor- und Grundschulalter Winnenden Kinderleichtathletik

26.11.2016 Core-Training - das besondere Athletiktraining Kisslegg Breitensport

10.12.2016 Nikolauslehrgang Stuttgart Kinderleichtathletik

10.12.2016 Spezialisierung Ausdauersport mit Älteren Sersheim Breitensport

und mit chronischen Erkrankungen

18.03.2017 WLV Laufkongress Stuttgart Breitensport

25.03.2017 Fortbildung "Mehrkampf" Stuttgart Wettkampf-/Leistungssport

26.03.2017 Fortbildung "Sprung" Stuttgart Wettkampf-/Leistungssport

01.04.2017 Fortbildung "Lauf" Stuttgart Wettkampf-/Leistungssport


16

TERMINE

Aus- und

Fortbildungen

Fortbildung zum Thema Kinderleichtathletik,

Teil II

Allgemeine Grundlagen der Kinderleichtathletik

- Laufen, Springen

und Gymnastik

Leichtathletik für Kinder - altersgemäß, entwicklungsgerecht

/ Spiel- und Übungsformen

einer leichtathletischen Grundausbildung

Dieser Lehrgang richtet sich an alle, die bereits

mit Kindern in der Leichtathletik arbeiten

und an solche, die in Zukunft mit Kindern

arbeiten möchten.

Termin: Samstag, 17. September 2016

Ort: Gutenberghalle, Hegwiesenstraße 27,

72585 Riederich

Ausrichter: TSV Riederich 1897 e.V. , Abt. Turnen

und Leichtathletik

Lehrgangsleitung und Referenten: Lehrteam

des WLV

Lehrgangsdauer: 9.00 - ca. 16.00 Uhr

Anmeldungen: Online über www.wlvsport.de

-> Lehre -> Online-Anmeldung

Schriftlich: Württ. Leichtathletik-Verband e.V.,

Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart, Fax: 0711/

28077-720, E-Mail: stauss@wlv-sport.de

(schriftlich mit Anschrift, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum,

Vereinsangabe und Bankverbindung)

Gebühr: 30,- Euro pro Teilnehmer (Skripte

und Mittagsimbiss sind enthalten)

Teilnehmerzahl: 50

Allgemeines: Die Fortbildung wird mit 8 Lerneinheiten

(LE) zur Lizenzverlängerung angerechnet.

Die Fortbildungen Kinderleichtathletik

Teil I und Teil II sind Zulassungsvoraussetzung

für die Ausbildung zum Trainer C Leistungssport

des WLSB/WLV.

Wichtig: Es werden automatisch generierte

Anmeldebestätigungen verschickt, sobald Ihre

Anmeldung vollständig vorliegt und in unserem

System eingetragen ist. Oitte ggf. Spamordner

kontrollieren.

Fortbildung zum Thema Kinderleichtathletik,

Teil I

Allgemeine Grundlagen der Kinderleichtathletik

- Laufen, Sprinten

und Werfen

Leichtathletik für Kinder - altersgemäß, entwicklungsgerecht

/ Spiel- und Übungsformen

einer leichtathletischen Grundausbildung

Dieser Lehrgang richtet sich an alle, die bereits

mit Kindern in der Leichtathletik arbeiten

und an solche, die in Zukunft mit Kindern

arbeiten möchten.

Termin: 1. Oktober 2016

Ort: Sporthalle der Jahn-Realschule, Überkinger

Str. 48, 70372 Stuttgart

Anreise mit ÖPNV wird empfohlen: Begrenzte

Anzahl an Parkplätzen!

S-Bahn S1, S2, S3 bis Haltestelle Stuttgart Bad

Cannstatt dann ca. 15 min. Fußweg bis zur

Halle in der Überkingerstr. 48, 70372 Stuttgart.

Ausrichter: Leichtathletikkreis Stuttgart

Lehrgangsleitung und Referenten: Lehrteam

des WLV

Lehrgangsdauer: 9.00 - ca. 16.00 Uhr

Anmeldungen: Online über www.wlvsport.de

-> Lehre -> Online-Anmeldung

Schriftlich: Württ. Leichtathletik-Verband e.V.,

Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart, Fax: 0711/

28077-720, E-Mail: stauss@wlv-sport.de

(schriftlich mit Anschrift, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum,

Vereinsangabe und Bankverbindung)

Gebühr: 30,- Euro pro Teilnehmer (Skripte

und Mittagsimbiss sind enthalten)

Teilnehmerzahl: 50

Allgemeines: Die Fortbildung wird mit 8 Lerneinheiten

(LE) zur Lizenzverlängerung angerechnet.

Die Fortbildungen Kinderleichtathletik

Teil I und Teil II sind Zulassungsvoraussetzung

für die Ausbildung zum Trainer C Leistungssport

des WLSB/WLV.

Wichtig: Es werden automatisch generierte

Anmeldebestätigungen verschickt, sobald Ihre

Anmeldung vollständig vorliegt und in unserem

System eingetragen ist. Bitte ggf. Spam-

Ordner kontrollieren.

Weiterbildung zum Leiter eines

Lauf-, Walking- und Nordic

WalkingTREFFS

Der Lehrgang richtet sich an ausgebildete Betreuer,

die gerne einen Lauf-, Walking- und

Nordic WalkingTREFF aufbauen und leiten

wollen.

Termin/Ort: 7./8.10.2016 / Langenargen

Anmeldeschluss: 19.09.2016

Ausbildungsinhalte:

- Planung von Lauf-/Walkingstrecken und -

dauer

- Gruppeneinteilung / Gruppenzusammensetzung

und Einsatz von Betreuern

- Verbandsstruktur und Möglichkeiten der

Zusammenarbeit

- Versicherungsschutz

- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

- Motivation von Teilnehmern und Betreuern

- Kompetenzen einer Leitungskraft

- Kooperationsmöglichkeiten

Voraussetzungen:

- Grundlehrgang zum Lauf-/ WalkingTREFF-

Betreuer (oder eine vergleichbare Ausbildung)

Kosten: 50,- Euro (ohne Verpflegung und

Übernachtung)

Lizenzverlängerung: 10 LE Trainer-/ÜL-C Breitensport

(BLV/WLV)

Referenten: Lehrteam Breitensport WLV

Anmeldung: Online-Anmeldung www.wlvsport.de

> Lehre

Trailrunning: Faszination des

Laufens!

Das Seminar richtet sich an Hobby- und Freizeitläufer/innen

oder an Laufbetreuer, bzw.

Trainer, die mehr über den Trend "Trailrunning"

wissen möchten. Für die Praxiseinheiten

bitte Sportkleidung (wetterfest) und feste

Laufschuhe (Gelände-/ Trailschuhe) mitbringen.

Termin/Ort: 8.10.2016 / Albst.-Tailfingen

Anmeldeschluss: 26.09.2016

Lehrgangsbeginn: 9.00 Uhr

Fortbildungsinhalte:

- Geschichte und Entwicklung des Trailrunnings

- Ausrüstung

- Strecken und Wettbewerbe

- Motivation zum und beim Trailrunning -

Faszination des Laufens

- Lauftechnik beim Trailrunning

- Risiken und Gefahren abschätzen

- Praxis Trailrunning

Kosten: 60,- Euro (inkl. Verpflegung)

Lizenzverlängerung: 8 LE Trainer-C Leistungssport

und Breitensport (BLV/WLV)

Referenten: Christian Filk, WLV-Lehrteam

Breitensport

Anmeldung: Online-Anmeldung www.wlvsport.de

> Lehre

Dieser Fortbildungslehrgang findet in Kooperation

zwischen dem WLV und dem WLSB

statt.

Grundlehrgang zum Lauf-/Walking-

TREFF-Betreuer - Ausbildungsstufe 1

In diesem Lehrgang erwerben angehende Betreuer

von Lauf-, und/oder Walkinggruppen

grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten,

um eine Gruppe anzuleiten.

Termin/Ort: 15./16.10.2016 / Isny

Anmeldeschluss: 26.09.2016

Ausbildungsinhalte:

- Funktionelle Anatomie des Stütz- und Bewegungsapparates

und die jeweilige Wirkung

von Training sowie der Einfluss des

Älterwerdens

- Funktionelle Anatomie HKS und die jeweilige

Wirkung von Training sowie der Einfluss

des Älterwerdens

- Funktionelle Anatomie Atemsystem und die

jeweilige Wirkung von Training sowie der

Einfluss des Älterwerdens

- Übungen zur Kräftigung, Mobilisierung und

Dehnung und die jeweiligen Beobachtungsschwerpunkte

- Übungen zur Geh- und Laufschule und die

jeweiligen Beobachtungsschwerpunkte

- Feedback und Motivation

Voraussetzungen:

- Erfahrung als Teilnehmer im Lauf-/

WalkingTREFF ist hilfreich, aber nicht zwingend

erforderlich

- Erste-Hilfe Ausbildung (9 LE, max. 2 Jahre)

wird empfohlen

Kosten: 140 Euro (mit Verpflegung und Übernachtung)

Lizenzverlängerung: 15 LE Trainer-/ÜL-C Breitensport

(BLV/WLV)

Referenten: Lehrteam Breitensport WLV

Anmeldung: Online-Anmeldung www.wlvsport.de

> Lehre

Fortbildung Qi Walking

Der Lehrgang richtet sich an interessierte

Sportler, Betreuer oder Trainer, die Qi Walking

kennenlernen wollen.

Termin/Ort: 16.10.2016 / Calw

Anmeldeschluss: 19.09.2016

Lehrgangsbeginn: 9.00 Uhr

Fortbildungsinhalte:

- Entstehung/Herkunft des Qi Walkings

- Darstellung der Technik/en

- Gesundheitliche Wirkungen des Qi Walkings

- Entspannung und Regeneration

Voraussetzungen:

- Praxiserfahrung mit Sportgruppen

- Qigong-Vorkenntnisse sind von Vorteil

Kosten: 40,- Euro

Lizenzverlängerung: 8 LE Trainer-C Breitensport

(BLV/WLV)

Referent: Sören Philipzik, Sporttherapeut und

Qigong Ausbilder


TERMINE 17

Aus- und

Fortbildungen

Anmeldung: Online-Anmeldung www.wlvsport.de

> Lehre

Laufseminar: Lauftraining leicht

gemacht!

Das Seminar richtet sich an Hobby- und Freizeitläufer/innen,

die mehr über die Gestaltung

eines gezielten Ausdauertrainings wissen

möchten.

Termin/Ort:

21. - 23.10.2016 / Albst.-Tailfingen

Anmeldeschluss: 03.10.2016

Lehrgangsbeginn: 15.00 Uhr

Fortbildungsinhalte:

- Sportmotorische Grundeigenschaften und

ihre Bedeutung für die Laufleistung

- Aerobe und anaerobe Energiebereitstellung

- Belastungskomponenten sowie deren

Überprüfung beim Ausdauertraining

- Laktat - einer jener Indikatoren zur Festlegung

der Stoffwechselbeanspruchung sowie

Laktat-Test für jeden Teilnehmer

- Moderne Trainingsmethoden und langfristiger

Trainingsaufbau

- Sportmedizinische Aspekte beim

Laufanfänger

- Bedeutung der Laufkoordination

Kosten: 129,- Euro (inkl. Unterkunft und Verpflegung)

Lizenzverlängerung: 15 LE Trainer-C Leistungssport

und Breitensport (BLV/WLV)

Referenten: Robert Manz, WLV-Lehrteam

Breitensport

Anmeldung: Online-Anmeldung www.wlvsport.de

> Lehre

Dieser Fortbildungslehrgang findet in Kooperation

zwischen dem WLV und dem WLSB

statt.

Fortbildung zum Thema Kinderleichtathletik,

Teil I

Allgemeine Grundlagen der Kinderleichtathletik

- Laufen, Sprinten

und Werfen

Leichtathletik für Kinder - altersgemäß, entwicklungsgerecht

/ Spiel- und Übungsformen

einer leichtathletischen Grundausbildung

Dieser Lehrgang richtet sich an alle, die bereits

mit Kindern in der Leichtathletik arbeiten

und an solche, die in Zukunft mit Kindern

arbeiten möchten.

Termin: Samstag, 5. November 2016

Ort: Sporthalle Schefenacker, Höhenstraße 49,

75433 Maulbronn

Ausrichter: TSV Zaisersweiher

Referenten: Lehrteam Kinderleichtathletik

des WLV

Lehrgangsdauer: 9.00 - ca. 16.00 Uhr

Anmeldungen: Online über www.wlvsport.de

-> Lehre -> Online-Anmeldung

Schriftlich: Württ. Leichtathletik-Verband e.V.,

Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart, Fax: 0711/

28077-720, E-Mail: stauss@wlv-sport.de

(schriftlich mit Anschrift, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum,

Vereinsangabe und Bankverbindung).

Gebühr: 30,- Euro pro Teilnehmer (Skripte

und Mittagsimbiss sind enthalten)

Teilnehmerzahl: 50

Allgemeines: Die Fortbildung wird mit 8 Lerneinheiten

(LE) zur Lizenzverlängerung angerechnet.

Die Fortbildungen Kinderleichtathletik

Teil I und Teil II sind Zulassungsvoraussetzung

für die Ausbildung zum Trainer C Leistungssport

des WLSB/WLV.

Wichtig: Es werden automatisch generierte

Anmeldebestätigungen verschickt, sobald Ihre

Anmeldung vollständig vorliegt und in unserem

System eingetragen ist. Bitte ggf. Spam-

Ordner kontrollieren.

Fortbildung zum Thema Kinderleichtathletik,

Teil II

Allgemeine Grundlagen der Kinderleichtathletik

- Laufen, Springen

und Gymnastik

Leichtathletik für Kinder - altersgemäß, entwicklungsgerecht

/ Spiel- und Übungsformen

einer leichtathletischen Grundausbildung

Dieser Lehrgang richtet sich an alle, die bereits

mit Kindern in der Leichtathletik arbeiten

und an solche, die in Zukunft mit Kindern

arbeiten möchten.

Termin: 12. November 2016

Ort: Sporthalle der Jahn-Realschule, Überkinger

Str. 48, 70372 Stuttgart

Anreise mit ÖPNV wird empfohlen: Begrenzte

Anzahl an Parkplätzen!

S-Bahn S1, S2, S3 bis Haltestelle Stuttgart Bad

Cannstatt dann ca. 15 min. Fußweg bis zur

Halle in der Überkingerstr. 48, 70372 Stuttgart.

Ausrichter: Leichtathletikkreis Stuttgart

Lehrgangsleitung und Referenten: Lehrteam

des WLV

Lehrgangsdauer: 9.00 - ca. 16.00 Uhr

Anmeldungen: Online über www.wlvsport.de

-> Lehre -> Online-Anmeldung

Schriftlich: Württ. Leichtathletik-Verband e.V.,

Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart, Fax: 0711/

28077-720, E-Mail: stauss@wlv-sport.de

(schriftlich mit Anschrift, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum,

Vereinsangabe und Bankverbindung)

Gebühr: 30,- Euro pro Teilnehmer (Skripte

und Mittagsimbiss sind enthalten)

Teilnehmerzahl: 50

Allgemeines: Die Fortbildung wird mit 8 Lerneinheiten

(LE) zur Lizenzverlängerung angerechnet.

Die Fortbildungen Kinderleichtathletik

Teil I und Teil II sind Zulassungsvoraussetzung

für die Ausbildung zum Trainer C Leistungssport

des WLSB/WLV.

Wichtig: Es werden automatisch generierte

Anmeldebestätigungen verschickt, sobald Ihre

Anmeldung vollständig vorliegt und in unserem

System eingetragen ist. Bitte ggf. Spam-

Ordner kontrollieren.

Volksläufe

Termine, Orte, Meldeadressen

21. Schmeiental Crosslauf

27.08.2016 Laufveranstaltung mit Crosslauf,

Walking/Nordic Walking

Veranstalter: WSV Winterlingen / Württemberg

Startort: 72474 Winterlingen, Skilift

Strecke/erster Start:2 km Schülerlauf; 5,8 km Jedermannlauf/Nordic

Walking; 8,8

km Hauptlauf ab 14.00 Uhr

Meldeadresse: Gerd Reining, Beethovenstr. 28,

72474 Winterlingen, Tel.: 0172-

6673707

Internet: www.wsv-winterlingen.de

8. Trainingslauf zum 13. Bottwartal-Marathon

28.08.2016 Volkslauf

Veranstalter: TSG Steinheim / Württemberg

Startort: 71711 Steinheim, Ortsmitte Steinheim,

Kreisverkehr Steppi

Strecke/erster Start:30/21/15 km ab 9.00 Uhr

Meldeadresse: keine Anmeldung notwendig

Internet: www.bottwartal-marathon.de

30. Heuberglauf; Wertungslauf Silberdistel-Albcup

04.09.2016 Laufveranstaltung mit Walking/

Nordic Walking

Veranstalter: TSV Meßstetten / Württemberg

Startort: 72469 Meßstetten, Heuberghalle

Strecke/erster Start:10 km; 10 km Nordic Walking; 4,7

km Firmenlauf; 1,5 km Schülerlauf

ab 10.00 Uhr

Meldeadresse: Tel.: 07431/61111,

E-Mail: hjgrzesch@aol.com

Internet: www.tsv-messstetten.de

20. Ehinger Stadtlauf

04.09.2016 Laufveranstaltung mit bestenli-


18

TERMINE

Volksläufe

Termine, Orte, Meldeadressen

stenfähiger Strecke

Veranstalter: TSG Ehingen / Württemberg

Startort: 89584 Ehingen, Marktplatz

Strecke/erster Start:10/4 km; 1,2 km Jugend/Kinder;

0,3 km Bambini; 3 x 0,5 km Staffel

ab 13.00 Uhr

Meldeadresse: Peter Kotz, Biberacherstr. 18,

89584 Ehingen, Tel.: 07391/8811,

Fax: 07391/71198,

E-Mail: peter_kotz@web.de

Internet: www.tsg-ehingen-leichtathletik.de

3. SportScheck Nachtlauf

09.09.2016 Volkslauf

Veranstalter: Württembergischer Leichtathletik-Verband

/ Württemberg

Startort: 70173 Stuttgart, Marktplatz

Strecke/erster Start:ca. 6/ca. 9 km; Kinderstrecke ab

20.15 Uhr

Meldeadresse: Online-Anmeldung

Internet: www.mein.sportscheck.com

16. Marbacher Gassenlauf

10.09.2016 Volkslauf

Veranstalter: TV Marbach 1861 / Württemberg

Startort: 71672 Marbach, Schillerhöhe

Strecke/erster Start:10,5 km Gassenlauf; 7 km

UrbRun; 3,5 km KSK-Entdecklauf;

Schülerlauf; Brezellauf ab 16.00 Uhr

Meldeadresse: Achim Seiter, Steinäckerstr. 28,

71711 Murr, Tel.: 07144/8015980,

Fax: 07144/8015988,

E-Mail: info@3komma8.de

Internet: www.gassenlauf.de

42. Schurwaldlauf Rommelshausen mit Wertungslauf

Heart & Sole Cup

10.09.2016 Laufveranstaltung mit Walking/

Nordic Walking

Veranstalter: SpVgg Rommelshausen / Württemberg

Startort: 71394 Kernen- Rommelshausen,

St.Rambert- Stadion

Strecke/erster Start:21,1/10/5 km; 2 km Schülerlauf; 7,5

km Walking/Nordic Walking; ab

14.00 Uhr

Meldeadresse: Online-Anmeldung, E-Mail: info@leichtathletik-kernen.de

Internet: www.leichtathletikkernen.de/schurwaldlauf

29. Dagersheimer Waldlauf

10.09.2016 Volkslauf

Veranstalter: TSV Dagersheim / Württemberg

Startort: 71034 Dagersheim, Dagersheimer

Waldstadion

Strecke/erster Start:10 km; 5 km; Kinderstrecken 0,3

- 1,8 km ab 14.00 Uhr

Meldeadresse: Frank Stahn, Schillerstraße 62,

71155 Altdorf

Internet: www.schoenbuch-cup.de

5. Hahnenfalzhüttenberglauf

11.09.2016 Laufveranstaltung mit Berglauf

Veranstalter: Skizunft Bad Herrenalb / Württemberg

Startort: 76332 Bad Herrenalb, Talwiese

Strecke/erster Start:4 km ab 12.00 Uhr

Meldeadresse: Online-Anmeldung, E-Mail: skizunft-herrenalb@web.de

Internet: www.skizunft-badherrenalb.de

21. ebm-papst Marathon

11.09.2016 Laufveranstaltung mit bestenlistenfähiger

Strecke

Veranstalter: Polizeisportverein Hohenlohekreis

e.V. / Württemberg

Startort: 74676 Niedernhall, Brückenwiesen

Strecke/erster Start:42,2 km; Duo-Marathon; 21,1/10

km; Kinderläufe ab 8.30 Uhr

Meldeadresse: Petra Baas, Schillerstraße 11,

74653 Künzelsau, Tel.: 07940/

940601, Fax: 07940/940/609,

E-Mail: petrabaas@web.de

Internet:

www.ebmpapst-marathon.de

6. AOK Firmenlauf Waiblingen

14.09.2016 Volkslauf

Veranstalter: Württembergischer Leichtathletik-Verband

/ Württemberg

Startort: 71332 Waiblingen, Rundsporthalle

Strecke/erster Start:ca. 5,5 km ab 18.30 Uhr

Meldeadresse: Online-Anmeldung

Internet: www.bw-running.de

21. Kirchertlauf 2016

16.09.2016 Laufveranstaltung mit

Walking/Nordic Walking

Veranstalter: SPV 05 Nürtingen / Württemberg

Startort: 72622 Nürtingen, Sportgelände

Waldheim, SPV 05 Nürtingen

Strecke/erster Start:10 km Laufen; 5 km Walking ab

18.00 Uhr

Meldeadresse: Peter Vohmann, Tel.: 07022/

471778, E-Mail: kirchertlaufnt@t-online.de

Internet: www.spv05nuertingen.de

GFLW mbH

Stand: Januar 2015

Mediadaten

Erscheinungsweise

14-tägig

Auflage

1.500

Verlag

Senner Druckhaus GmbH

Nürtingen

Format

DIN A4 (210x297 mm)

Satzspiegel

184x260 mm

Spalten/Spaltenbreite

3-spaltig/58 mm

Anzeigenpreise WLV VOR ORT 2015

Umschlagseite

1/1-Seite

184x260 mm

1/3-Seite

A

B

U2 (4c)

U3 (4c)

€ 700,-

€ 825,-

U4 (4c) € 950,-

½-Seite

4c: € 550,- A

4c: € 400,-

s/w: € 400,- B s/w: € 250,-

A: 91x260 mm

B: 184x127 mm

¼-Seite

4c: € 200,- 4c: € 125,-

B

s/w: € 125,-

A

s/w: € 70,-

A: 61x260 mm A: 91x130 mm

B: 184x86 mm B: 184x65 mm

Ihr Ansprechpartner

Alexander Hübner

Tel.: 0711/280 77 706

Fax: 0711/280 77 720

Mail:

huebner@gflw.de

Alle Preise verstehen sich zzgl. MwSt.!

Fragen Sie uns nach einem Angebot für eine individuelle Anzeigenserie zu Sonderkonditionen! Wir freuen uns auf Ihren Anruf.


GEMEINSAM GEWINNEN

ERIMA ist offizieller Ausrüster des

Württembergischen Leichtathletik-Verbandes


Damit Sie gesund, fit und aktiv bleiben.

Von Bewegung über Ernährung und Entspannung bis hin zur psychischen Gesundheit:

Wir tun alles, um Sie dabei zu unterstützen, dass es Ihnen nicht nur gut, sondern noch

besser geht. Mehr über unsere Präventionsangebote in Ihrer Region erfahren Sie im

AOK-KundenCenter in Ihrer Nähe und unter aok-bw.de/gesundnah

ZGH 0060/11 · 09/15 · Foto: www.peterheck.de

AOK Baden-Württemberg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine