Wissens- & Sehenswertes der Gemeinde Wöhrden

Hansenwoe

Wissens- & Sehenswertes der Gemeinde Wöhrden

Patenschaft mit der

Bundeswehr

Ihren Patenschaftsvertrag mit der Bundeswehr musste die

Gemeinde Wöhrden 2013 aufgrund von Umstrukturierungen

erneuern. Dafür lud die Unteroffiziersschule der Luftwaffe im

Rahmen ihres 25-jährigen Jubiläums am 24. Mai 2013 einige

Gemeindesvertreter zum Biwak in die Wulf-Isebrand-Kaserne

ein, wo Kommandeur Oberstleutnant Matthias Axt und Bürgermeister

Peter Schoof den neuen Vertrag zwischen Wöhrden

und der zweiten Lehrgruppe der Unteroffiziersschule feierlich

unterzeichneten.

Seit 2004 bestehen die Patenschaften zwischen sieben Heider

Randgemeinden und den einzelnen Kompanien des Luftwaffenausbildungsregiment

1. Oberstleutnant Busch freute sich über

die Zusammenarbeit: „Die Übernahme der Patenschaften beweist

das traditionell hervorragende Verhältnis der Bundeswehr

zur Kreisstadt Heide und seinen Nachbargemeinden. Eine bessere

Zusammenarbeit kann man sich nicht vorstellen.“ Im Jahr

2016 wurden die Verträge zwischen der Bundeswehr und den

Patengemeinden erneuert.

Regelmäßige gemeinsame Aktivitäten zwischen Gemeinde und

Bundeswehr sollen die Patenschaft lebendig halten. Einmal im

Jahr lädt die Bundeswehr die Wöhrdener zum Vergleichsschießen

in die Kaserne ein. Den von den Gastgebern gestifteten

„Robbenpokal“ konnten die Gemeindevertreter bisher jedoch

erst einmal mit nach Hause nehmen. Außerdem sind die Wöhrdener

beim traditionellen Bockbieranstich und Hubertusschießen

herzlich wilkommen. Im Gegenzug lädt die Gemeinde die

Soldaten jeden Herbst zum Boßeln in den Speicherkoog. Im

Anschluss an die Aktivitäten lässt man den Tag noch mit einem

gemütlichen Beisammensein ausklingen.

24

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine