Wissens- & Sehenswertes der Gemeinde Wöhrden

Hansenwoe

Wissens- & Sehenswertes der Gemeinde Wöhrden

Gemeinde Wöhrden

Partnerschaften

SIANÓW (POLEN)

Seit 2001 pflegen die Wöhrdener eine Partnerschaft mit der Gemeinde

Sianów (Zanow) in Polen. Anfangs waren es nur offizielle

Vertreter der Gemeinden, die die Partnerstadt besuchten, heute

besteht ein regelmäßiger Jugendaustausch: Alle zwei Jahre fahren

20 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren für

jeweils eine Woche in den Sommerferien nach Polen. Umgekehrt

kommen ebenso viele Kinder und Jugendliche aus Polen nach

Wöhrden, mit den Zielen, Kontakt aufzubauen und zu festigen,

Vorurteile abzubauen und Verständnis für andere Kulturen zu

entwickeln. Dabei erkennen viele Teilnehmer, dass es sinnvoll ist,

eine zweite Sprache wie Englisch zu beherrschen, mit der man

sich überall verständigen kann.

Das deutsch-polnische Jugendwerk fördert den Austausch. Darüber

hinausgehende Kosten trägt die Gemeinde und der Bürgerverein

„Lebendiges Wöhrden e. V.“, so dass die Teilnehmer nur

ein Taschen geld brauchen. Feuerwehren und die Fußballjugend

besuchten sich bereits gegenseitig und auch das Erntedankfest

feierten die Gemeinden schon gemeinsam.

Der Partnerschaftsvertrag wurde im Juni 2001 während der

Sianów-Tage in Polen offiziell unterzeichnet und ausgetauscht.

Sianów ist eine Stadt und Gemeinde mit etwa 6500 Einwohnern.

Sie liegt auf der Strecke von Szczecin (Stettin) nach Gdansk (Danzig),

ca. 10 km östlich von Koszalin (Köslin). Im schönen Pomorze

(Hinterpommern) fährt man nur 10 Kilometer nach Norden zum

Seebad Lazy (Laase). Im Laufe der mehr als 15-jährigen Partnerschaft

sind auch private Freundschaften entstanden. Es ist Wöhrdens

Beitrag zur Verbesserung der deutsch-polnischen Beziehung.

PARTNERSTADT HAMBURG

Im Jahre 1281 schlossen Hamburg und der damalige Kirchspielort

Wöhrden einen Vertrag, der besagte: „Wenn Hamburger und

Lübecker Bürger oder ihre Gäste von irgendeinem Teil des

Landes, sei es wegen eines Notfalles oder aus eigenem Antrieb,

in unser Land gelangt sind, so sollen sie an Schiffen, Waren, Leib

und Leben von uns geschützt sein, und wir werden umgekehrt

gleichermaßen Gunst und Frieden in der Stadt Hamburg haben.“

Am 6. Oktober 2006 wurde dieser Vertrag in Anwesenheit der

Gemeindevertretung und einer Abordnung des Hamburger

Senats von Staatsrat Axel Gedaschko und Bürgermeister Peter

Schoof feierlich erneuert. Inhalt des Abkommens ist die kulturelle,

wirtschaftliche und soziale Zusammenarbeit. So besuchte der Präsident

der Hamburgischen Bürgerschaft Lutz Mohaupt Wöhrden

2011, als die Firma Scheer beim bundesweiten Innovationswettbewerb

„365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet wurde.

Im Herzen der Marsch

25

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine