04.12.2016 Aufrufe

saar-scene November 04/09

Das total umsonste Popkulturmagazin

Das total umsonste Popkulturmagazin

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Chefspalte

Herbst: Ein Feuerwerk der guten Laune!

ir haben Herbst. Ist das nicht geil? Frische, eiskalte Luft, bunte

WBlätter, Erntezeit, Pilze sprießen aus dem Boden...

Ok - bevor ich jetzt in Rainer Maria Rilke verfalle mach ich mal Schluß

mit dem Gesäusel.

Aber mal ehrlich: Trübsal blasen nur weil es draußen ein kleines bisschen

nieselt, ist ja auch nicht das Wahre. Stattdessen lohnt sich ein Blick

auf den Veranstaltungskalender in den Herbstmonaten. Wer gerne das

Tanzbein schwingt, findet von November bis Februar mehr als genug

Gelegenheit den alten Herrn Frost aus den Knochen zu schütteln. Superhammer-Live-Konzerte,

amtliche Club-Events, exquisites aus dem

Gastrobereich. Wo man hinblickt Aktivitäten und Action. Yeah!

Na? Immer noch depri? Dann tu Dir doch mal was Gutes. Geh mal

schwimmen, lass Dich massieren, les ein Buch, denk mal nach, frag

mal Deine(n) Freund(in) wie es ihr/ihm geht. Auch das ist Herbst – eine

Zeit, in der man mal innekehrt und sich von den Strapazen eines Jahres

erholt.

Also: Nix wie raus aus der muffigen Wolldecke, schmeiß die Wärmeflasche

weg und los geht’s. Fühl die Herbst-Power in Dir!

In diesem Sinne: Tschagga!

Markus Brixius

PS: Wer sich durch die übertrieben gute Laune des Chefredakteurs belästigt

fühlt, kann sich unter leser@saar-scene.de beschweren.

Bild: photocase/vandalay

INHALT

Titel

04/ Interview Rainer Langhans

05/ Interview Silbermond

06/ Im Auftrag des Wohlbefindens

07/ Diningzone: Ratskeller in Saarbrücken

08/ Boyzone: Winter - Gaypressionen

09/ Lovezone: Venus 2009

DAS GEHT

10/ Garage

12/ Rockhal

14/ Events

20/ Tipps

SAARBANDS

22/ Lokalhelden

24/ Musiczone: Musikschule Sulzbach

25/ Saarband History: Nightfall

26/ Gamezone: WoW

SAARFACES

27/ Michael Reufsteck

28/ Skinzone: Kat Von D

29/ Fashionzone: Mut zur Hüfte

30/ Model Madness 2010: Contest

IMPRESSUM

Herausgeber und Verlag

Young Media Saarbrücken UG

(haftungsbeschränkt)

Im Fuchstälchen

66123 Saarbrücken

Tel: 0681 – 302 64946

www.young-media-saar.de

Chefredakteur (v.i.S.d.P.)

Markus Brixius

redaktion@saar-scene.de

Vertrieb/Marketing

Nicole Meng

n.meng@young-media-saar.de

Art Direktion

Aline Barré

IT/Programmierung

Rudolpho Gugliotta

r.gugliotta@young-media-saar.de

Online Redaktion

Jasmin Houy

Cover

Silbermond / Sonymusic

Wir danken

allen Mitarbeitern/Redakteuren dieser Ausgabe und

zusätzlich unseren Helfern: Matthias Mühlum, Brycz,

Diana Schuler, Trixi Hussong, Measy und Jörn Dressler

Druck

COD Druck, 66111 Saarbrücken

Auflage

10.000 Stück saarlandweit; eigene Verteilung an ca.

750 Auslagestellen; erscheint zum Monatsanfang

www.saar-scene.de

Veröffentlichungen, die nicht ausdrücklich als Stellungnahme

des Herausgebers und Verlages gekennzeichnet

sind, stellen die persönliche Meinung des Verfassers

dar. Für unverlangt eingesendete Manuskripte

und Illustrationen kann keine Haftung übernommen

werden. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung

der Redaktion.

Für die Richtigkeit der Termine übernehmen wir keine

Gewähr.

www. - .de

3


Interview

Nimm Dich richtig wahr!

Interview mit Rainer Langhans

E

r lebte in einer der wohl bekanntesten WG´s

der deutschen Geschichte: der Kommune I.

Als Symbolfigur der Studentenbewegung von

1968 teilte Rainer Langhans in seinem “Harem”

nicht nur das Bett mit Uschi Obermaier, sondern

führte gleich mit mehreren Frauen eine Lebensund

Liebesgemeinschaft. Grund genug für saarscene

sich einmal ein paar gute Tipps fürs Leben

zu holen. Und Rainer ließ sich nicht lumpen...

Der Herbst ist eine Zeit der Nachdenklichkeit. Was würdest

Du einem Einsteiger in Sachen Selbsterkenntnis und

Sinnsuche für Tipps geben?

Täglich meditieren. Lerns irgendwo. Ich lese Kirpal Sing.

1968 teilte Rainer

Langhans in seinem

„Harem“ nicht nur

das Bett mit Uschi

Obermaier

Er sollte sie fördern. Denn das Netz ist der freiere

Ort – und sollte nicht wie real world werden.

Welche Musik hast Du in den Sixties gehört?

Wer waren damals Deine Idole?

Vor allem Psychedelisches – nach der Zeit des

großen High.

Idole: keine. Wir waren eine große Familie: Are

you experienced?

Sind die Studenten von heute lasch, unpolitisch und lassen

sich zu viel gefallen?

Sind ok, weil im Netz aktiv und politisch. Nur lasch in real world.

Wie findest Du unser Bildungssystem?

Scheint ziemlich unzulänglich…

Älterwerden ist ja ein Thema mit dem Du Dich beschäftigst.

Du machst mit 69 Jahren körperlich einen fitten

Eindruck. Wie wird oder bleibt man physisch und mental

fit?

Meditation. Möglichst vegan essen. Bewegung.

Du bist jemand, der wie kaum ein anderer den Kommunen-Gedanken

gelebt hat. Im Internet haben sich auch

zahlreiche sogenannte Social Communitys in den letzten

Jahren gebildet. Sind diese Communitys eine Evolution

oder ein Rückschritt in Sachen Zwischenmenschlichkeit?

Ein Fortschritt. Sie sind die neuen Kommunen. Und sie werden

besser…

Findest Du es in Ordnung, dass der Staat versucht Inhalte

im Internet zu kontrollieren?

Ich will auch 4-5 Frauen gleichzeitig am Start haben. Wie

stell ich das am besten an?

Vielleicht hast Du sie schon. Nimmst sie nur nicht wahr? Nimmst

Dich nicht richtig wahr? Dann kommen sie schon.

Wie kann man mit nur einer Frau auf Dauer (7+ Jahre)

glücklich zusammenleben?

Da kenn ich mich nicht aus.

Gibt es derzeit aktuelle Projekte?

Ich schreibe etwas. In unserem anlaufenden Portal‚

Philibuster.de.

Interview: Markus Brixius

www.rainerlanghans.de

Bild: Will McBride / Archiv Langhans

4


Interview

Silbermond

Am 13. Dezember in der Saarlandhalle

Gewinne:

3x2 Tickets

& 3x1 SingStar

“Made in Germany”

für PS3

Teilnahmebedingunen

unter www.saar-scene.de

>> gewinne

Silbermond kommen kaum zur Ruhe. Nach Tourneen

im Frühjahr und im Sommer steht im Winter

bereits die dritte zu ihrem Album „Nichts passiert“

an. Nomen non est omen sozusagen. Erfolg verpflichtet

eben. Ein Gespräch mit Frontfrau Stefanie

Kloß.

In Eurem Vorprogramm spielen oft lokale Nachwuchsbands.

Entscheidet Ihr wirklich selbst, wer spielen

darf?

Klar. Und wir sind immer wieder überrascht, wie gut die Bands

sind, die sich bewerben. Die brauchen natürlich eine Plattform.

Da wir wissen, wie schwierig es ist, an gute Auftritte zu kommen,

haben wir schon oft in Kooperation mit lokalen Medienpartnern

Bands aufgerufen, Songs einzuschicken.

Letztes Jahr wurde wiederum Euch eine Ehre zuteil.

Die englische Sängerin Sarah Brightman coverte Euren

Song „Symphonie“. Wie kam es dazu?

Ihr Mann ist Deutscher, und als sie mal wegen Aufnahmen hier

war, hatte sie ‚Symphonie‘ in unserer Orchester-Version gehört.

Das hatte ihr unglaublich gut gefallen. So schickte sie uns eine

Mail, in der sie darum bat, das Lied covern zu dürfen. Wir sagten

unter der Bedingung zu, das Lied vor der Veröffentlichung hören

und absegnen zu können. Anfangs hatte uns ihre Interpretation

nicht so gefallen. Ich fand es komisch, jemand anderes meinen

Text singen zu hören – mit einer anderen Stimme und das in

Englisch. Mittlerweile finde ich ihre Version sehr schön.

Im Jahr davor erschien das Album „Selma – in Sehnsucht

eingehüllt“, für das der Schweizer Musiker David

Klein mit seinem Quintett Gedichte der deutschen Lyrikerin

Selma Meerbaum-Eisinger vertonte. Meerbaum-Eisinger

wurde von den Nazis in ein Arbeitslager verbannt

und starb dort 1942 im Alter von 18 Jahren. Du hattest

Dir den Song „Ja“ ausgesucht. Wie hattest Du vom dem

Projekt erfahren?

Ehre

wem Ehre

gebührt

David hatte angefragt, ob ich mitmachen wollte.

Wir bekommen generell viele Anfragen, gehen sogar

jeder nach. Ich informierte mich über die Hintergründe

und hörte mir das Lied an. Es war ein

sehr schwerer Song - ohne Takt und Rhythmus. Der

hatte rein gar nichts mit Silbermond gemein. Ich

war überzeugt, das nicht hinzubekommen und sagte

ab. Doch David rief immer und immer wieder an. Seine Hingabe

imponierte mir. Ich sagte zu, sofern er mir zur Hand gehen

würde. Es war phantastisch, mit ihm zu arbeiten und Teil dieses

Projekts zu werden. Denn die Geschichte von Selma ist unglaublich

ergreifend. Von ihrem 14. bis zu ihrem 18. Lebensjahr war

dieses junge Mädchen im KZ und schrieb Gedichte. Wenn man

sich diese durchliest, ohne den Hintergrund zu kennen, könnte

man meinen, sie wäre eine Jugendliche mit normalen Problemen

gewesen, die verliebt war, die Liebeskummer, Heimweh und auch

Freude hatte. Man könnte die Gedichte ohne weiteres in die heutige

Zeit übertragen. Das hat mich fasziniert.

Text: Peter Parker

Fotos: Sony Music

Saarlandhalle Saarbrücken, Samstag 13. Dezember

www.garage-sb.de

www.silbermond.de - www.selma.tv

www. - .de

5


Karriere

Im Auftrag

des Wohlbefindens

Gut fühlen und gleichzeitig gut

aussehen: Alexandra macht’s möglich

I

m Herbst und Winter mag so mancher kaum in den Spiegel

schauen: Das fahle Antlitz spiegelt dann meist die

innere Zerrüttung aufgrund des Sonnenentzugs wider.

Dazu kommt noch der alltägliche Stress, dem wir Hochleistungsdienstleister

ausgesetzt sind, und schon schreien

Leib und Seele nach Zuwendung. Gut, wenn man nicht auf

Frühling und/oder Rente warten muss, sondern sich in die

Hände einer Wellness-Allroundwaffe begeben kann, die einen

innerlich und äußerlich wieder auf die Reihe bringt. Eine

solche Expertin fürs Wohlbefinden ist Alexandra von Pidoll

aus Saarbrücken.

Schon als Kind entdeckte Alexandra ihr Interesse an Kosmetik.

Dazu kam später der Wunsch nach einer kreativen

Beschäftigung, möglichst ohne Druck und Stress, aber gerne

mit direktem Kontakt zu Menschen. Nach dem kurzen Versuch

eines Studiums der Kunstgeschichte und Anthropologie

und einem Jahr als Au-pair in Amerika wurde dann das

alte Hobby endgültig zum Beruf gemacht: An einer privaten

Kosmetikschule ließ sich Alexandra 1999 im Rundumschlag

gleich zur Kosmetikerin und Visagistin

ausbilden.

Der Unterschied:

Die Kosmetikerin

kümmert sich eher

um den „gesundheitlichen“

Teil wie

Hautbehandlung

und –reinigung oder Haarentfernung,

die Visagistin

greift gern zu Pinseln, Tübchen

und Tiegelchen. Hier

geht’s dann um Make-Up,

Typberatung und Styling.

Während die Tätigkeitsbezeichnung

Visagist/in nach

wie vor nicht gesetzlich

geschützt ist, zählt Kosmetiker/in

in Deutschland erst

seit 2003 zu den offiziellen

und staatlich anerkannten

Ausbildungsberufen,

die man privat oder ganz

klassisch dreijährig dual

im Ausbildungsbetrieb und

der Berufsschule erlernen

kann.

Ayurveda bedeutet

übersetzt soviel

wie Lebensweisheit

oder Lebenswissenschaft.

Zu Alexandras privater Ausbildung gehörte damals

noch ein einjähriges Praktikum. Danach

zog es sie – mit der Green Card im Gepäck

– zurück in die USA. Nach einem Jahr in Texas

stand Las Vegas auf dem Programm, wo sie

sich 2006 als Kosmetikerin in einer Art „Gemeinschaftspraxis“

zusammen mit Friseuren

und Massagetherapeuten selbständig machte.

Dort begann Alexandra sich mit der traditionellen indischen

Heilkunst Ayurveda zu beschäftigen. Das bedeutet übersetzt

soviel wie Lebensweisheit oder Lebenswissenschaft. Klingt

sehr spirituell, ist in der Praxis aber durchaus handfest, denn

Kern der ayurvedischen Körperbehandlungen sind allerlei tief

entspannende Massagen – damit zur äußeren auch die innere

Schönheit dazukommt.

Eine solche Fachfrau in Sachen Wellness muss hier natürlich

ein paar Tipps für Schönheit und Entspannung zum Besten

geben. Et voilà: Fürs Gesicht empfiehlt Alexandra ein- bis

zweimal die Woche ein Peeling (Enzympeeling für empfindliche

Haut) sowie eine Feuchtigkeitsmaske. Und generell natürlich

viel trinken. Gerade im Winter gut: eine Massage mit

der Körperbürste nach dem Duschen, und danach mit warmem

Öl einreiben. Entgiftend und entspannend wirkt zudem

ein ayurvedisches Meersalzbad für die erschöpften Füßchen.

Der Allroundtipp zum Schluss: immer positiv denken!

Text: Thomas Mang

Bilder: Otto Stab www.phottos.de

6


DININGZONE

Der Ratskeller

in Saarbrücken

„Tradition zeitgemäß genießen!“, so das Motto des neu eröffneten Ratskellers

Seit dem 23. Oktober 2009 lädt der wunderschöne,

traditionelle Gewölbekeller, der im Herzen

Saarbrückens gelegen ist, zum Genießen und

Schlemmen ein. Das beeindruckende Gewölbe

wurde stilgerecht renoviert und begeistert durch

sein modern gehaltenes, puristisches, aber dennoch

gemütliches Ambiente.

Warme Gold- und Brauntöne kombiniert mit loungiger Hintergrundmusik

und indirekter Beleuchtung schaffen fast schon

eine berauschende Atmosphäre. Bereits beim Durchschreiten

des Entrées werden die Sinne durch angenehme Düfte, flackerndes

Kerzenlicht und kunstvolle Lichteffekte verwöhnt.

Ist man dann in die Tiefen des neuen Ratskellers abgetaucht,

erwarten den Besucher eine Vielfalt kulinarischer Genüsse.

Ob ein köstliches Glas Wein an der Bar, ein verführerischer

Cocktail in der einladenden Lounge oder ein leckeres Gericht

aus der süddeutschen Küche, hier bleibt kein Wunsch

unerfüllt. Neben deftigen Wirtshausklassikern, wie z. B. der

knusprigen Schweinshaxe, kann man aber auch zwischen

leichten Fischgerichten, knackigen Salaten und anderen diversen

Köstlichkeiten wählen.

Für jedes Event

die richtige

Location

Cocktail-Liebhaber kommen gleich zweimal

täglich auf ihre Kosten – zur Happy Hour von

17:00 Uhr bis 20:00 Uhr gibt es alle Cocktails

zum halben Preis und zur „Ratsstunde“ ab

22:30 Uhr zum Preis von 4,90 €.

Weitere Highlights bieten die „Mittagspfanne“

mit einem täglich wechselnden Mittagsgericht für 5,90 € (ab

November) sowie ein musikalischer Brunch, der an jedem

zweiten Sonntag im Monat stattfindet.

Alle Jazz-Freunde sollten sich den 08. November freihalten,

denn an diesem Tag lädt der Ratskeller zum Jazzbrunch. Ein

weiteres Event ist die Funk & Soul Party am 21. November,

bei der Ron White mit seiner Band für musikalische Unterhaltung

sorgen wird.

Also, einfach eintauchen und genießen...

Text: Jasmin Houy

Bild: Ratskeller

Mehr Infos unter: www.ratskeller-saarbruecken.de

www. - .de

7


Boyzone

Winter–Gaypressionen

Für die einen die trübste Zeit im Jahr. Für die anderen die längste

Accessoire-Parade der Welt!

N

ovember. Der Monat, der eigentlich aus dem

schwulen Kalender ersatzlos gestrichen werden

könnte. Nervender Nieselregen trübt in unheiliger

Allianz mit nassem Nebel das Gaymüt. Es ist schier

unmöglich, mit intakter Frisur von A nach B zu kommen,

und für die saarländische Homosexuellengemeinde

gibt es auch keine nennenswerten Feste. Wer es

sich leisten kann, steigt natürlich in den nächsten Flieger, um entweder

irgendwo auf der Südhalbkugel das Frühjahr zu genießen oder wie

einst Kaiserin Sissi auf Madeira durch Pelzdecken gewärmt vor traumhafter

Kulisse die Geschenke seiner Majestät entgegen zu nehmen.

Trübsal ist

das Letzte, was

wir blasen

sollten...

Dem weitaus größeren Anteil der homoerotisch veranlagten Saarländer

wird es wohl so gehen wie mir: Der Sommer war erholsam für

mich, aber das komplette Gegenteil für meine Kreditkarte.

Aber eigentlich ist Trübsal das Letzte, was wir blasen sollten. Wir haben

schließlich Stonewall, den Paragraphen 175 und den Tod von Prinzessin

Diana überstanden, da werden uns ja wohl diese 30 Tage am

Ende des Jahres nicht klein kriegen. Der November muss nur, so wie

die Klamotten von Ed Hardy, mit etwas Stärke und Sinn für Humor

genommen werden.

Und er hat ja auch sein Gutes: Jetzt haben wir das perfekte Alibi

dafür, uns regelmäßig in der Sauna rum zu treiben und kräftig ins

Schwitzen zu geraten. Aber auch wenn im XL alles aufgegossen worden

ist, was uns in irgendeiner Art und Weise anmacht,

müssen wir uns nicht ausschließlich vor den heimischen

Rechner zurückziehen, um Fremde im Chat mit geschönten

Körpermaßen zu locken.

Ich für meinen Teil habe mir vorgenommen, dass mir

die Sonne aus dem Gemüt scheinen wird! Ich werde in

einen Mix aus Saunagängen und Fitnessstudiobesuchen

längst überfällige Abendessenseinladungen einweben, meinen Kleiderschrank

ausmisten und die Äuginnen schon mal nach Rezepten

für kalorienreduziertes Adventsgebäck offen halten. Zudem ist auch

jetzt der optimale Zeitpunkt, um sich die passenden Geschenke zum

Fest der Liebe zu überlegen. Die frühe Tucke fängt schließlich das

Schnäppchen!!! So vorbereitet kann ich dann auch ganz gelassen in

den Dezember hinübergleiten und mich dem Kaffeekränzchen- und

Weihnachtsfeiermarathon hingeben.

Außerdem, liebe Modehuschen, ist nun die Zeit der schicken Accessoires:

Die Paraden von Designerschirmen, ausgefallenen Schals,

Handschuhen, Kopfbedeckungen, Webpelzschutzhüllen für Handys

und MP3-Player mögen beginnen. Und während wir all das an dem

staunenden Volk vorbei tragen, tun wir auch noch was für den Teint.

Kälte strafft die Gesichtshaut! Botox?- Bullshit!

Text: Daniel Schwan

Bild: photocase/Dennis Sabisch

8

8


Lovezone

Mittendrin

statt nur dabei

Von Froschdildos und Gummigirls

S

abbernde Herren, die durch ihre Handykameras Wasserstoff-Blondinen

mit prallen Brüsten beim Live-Sex begaffen,

Silikonpuppen für 7.000 Euro, Dildos aus „100

Prozent Fichtenholz. Gummi-Muschis („feucht und fleischig“),

bizarre Latexmasken, Gleitgel mit Schoko- oder Erdbeergeschmack.

Na, wo bin ich?

Richtig, auf der Venus, Europas größter Erotikmesse. Was für

ein visueller Overkill! Mein Pass galt für 2 Tage, doch nach 6

Stunden gab ich vollkommen reizüberflutet auf. Im Gepäck: die

fünf heißesten Highlight-Produkte der Venus 2009.

Da hätten wir zunächst einen Wlan-Vibrator. Der „freestyle“ von

OhMiBod (um 140 Euro, www.ohmibod.com) bewegt sich im

Takt der Musik des MP3-Players. Sexy Hightech! Das nächste

Musthave wurde von dem kontaktfreudigen Aussteller direkt am

lebenden Objekt vorgeführt – nämlich an mir. Und? Ich bin begeistert!

Das erotische Massage-System „tantraBeam“ (um 60

Euro, www.tantrabeam.de) ist für Sie und Ihn geeignet. Vibrationstransmitter

einfach auf den Finger stecken und die Hand wird

in Schwingung gesetzt. Nun heißt es nur noch anfassen. Wo? Wo

immer ihr wollt, es fühlt sich am ganzen Körper prickelnd an.

Etwas ganz Bezauberndes gab es auch noch auf der Venus: Den

„Traumprinz“-Dildo in Froschkönig-Tarnung (um 80 Euro, www.

liebling.com). Dieser Märchenprinz macht uns Ladies garantiert

glücklich. Für die Herren habe ich dafür eine ganz besondere

Silikonpuppe entdeckt. Gummi-Girl

war gestern.

Die MechaDoll (um 7.000 Euro,

www.mechadoll.de) ist genauso beweglich

wie ein echter Mensch, sieht

erschreckend echt aus und fühlt sich

auch so an. Die 6 Mädels mit unterschiedlichen

BH-, Körpergrößen und Haarfarben

haben alle eins gemeinsam: Sie stehen auf

„Vaginal, Oral, Anal“. Irgendwie muss sich

der hohe Preis ja rechnen. Ein wenig spooky

ist es trotzdem. Back to the roots heißt

es mit dem Holzdildo von WaldMichlsHoldi

(ab 75 Euro, www.waldmichlsholdi.de).

Die hölzernen Liebesstäbe sind aus

100 % Fichtenholz. Ja, do legst

di nieda!

Text: June Summer

Bild: Mechadoll / Liebling

www. - .de

9


Behemoth

Neckbreakers

Ball Tour 2009

Schüttel Dein Haar für mich!

Ein furioses Billing sammelt sich für die Neckbreakers

Ball-Tour. Das Line-Up lässt dem Death

Metal-Fan die Kinnlade offen stehen: Behemoth

und Devildriver wie auch Arsis zeigen, wie man

technischen Death Metal mit unverbrauchter Kraft

auf die Bühnen Europas bringt. Für die Fans eher

melodischeren Gefildes bringen dann Scar Symmetra

ausreichend Futter auf die Stage. Nichts für

Weicheier - ein Abend mit Nackenbruch-Garantie

steht euch bevor!

Garage Saarbrücken, Donnerstag 5. November

Einlass: 17.30 Uhr

www.saarevent.com

Hot Water

Music

Heißes, klares Wasser

Seit 1994 punken Hot Water Music in der Gegend

rund um Florida und Umgebung herum.

Zur Umgebung gehört aber mittlerweile auch

das alte Europa. Ihren sehr melodischen, kräftigen,

vom Rock geprägten Punk haben sie

bisher schon auf 10 LPs festhalten können.

Wenn man EPs und Live-Alben hinzu nimmt,

kann man sich ein beachtliches Tageswerk errechnen.

Nach zwei Auszeiten und einer kurzen

Trennung wurde Ende 2007 fröhlich eine Reunion

verkündet, die nun endlich, endlich auch

in Saarbrücken angekommen ist.

Garage Saarbrücken, Donnerstag 26. November

Einlass: 19 Uhr

www.hotwatermusic.com

10


Biffy Clyro

Treue Seelen

„Puzzle“, das vierte Album von Biffy Clyro, katapultierte

das Trio aus Ayrshire vom Underground

mitten in den Fokus der Mainstream-

Medien. Mehr als 250.000 Mal ging „Puzzle

„über die Ladentische und erreichte Gold in UK.

Sehr zur Freude der eingeschworenen Fans, die

ihre Band bereits seit fast einer Dekade durch

alle Höhen und Tiefen begleiten. Nein, dies ist

keine Übernacht-Erfolgsstory. Dies ist das Ergebnis

einer Band, die hart arbeitet und sich

selbst treu bleibt.

Garage Saarbrücken, Sonntag 15. November,

Einlass: 19 Uhr

www.biffyclyro.com

www.garage-sb.de

Texte & Bilder: Veranstalter

www. - .de 11

www. - .de

11


Zwei Tage, 25 Bands –

Luxemburg rockt!

D

ie zweite Auflage der Sonic Visions Showcases & Conferences

wird am Freitag, dem 27. November, und am

Samstag, dem 28 November, in der Rockhal steigen.

In zahlreichen Workshops, Diskussionsforen und Konferenzen

erfährst Du das Allerneueste aus dem Musik-Biz. Mit insgesamt

über zwanzig Live-Acts kommt natürlich auch die Action

nicht zu kurz. Auf der Bühne werden Newcomer wie die

Silversun Pickups, The Asteroids Galaxy Tour, Piano Club, Hal

Flavin, The Yupps u.v.m. stehen.

Texte & Bilder: Veranstalter

The Asteroids

Galaxy Tour

Der beste dänische Export seit

dem Schinken

V

ielleicht habt Ihr diese Band schon mal auf dem

Katy Perry-Konzert letzten Juli in der Rockhal

gesehen, wo sie als Support auftraten. Fandet

Ihr sie gut? Dann freut Euch auf ihr nächstes Konzert

am 27. November in der Rockhal. Die dänische

Band wird ihr neues Album „Fruit“ vorstellen. Dieses

Album hat sogar einen bemerkenswerten Einstieg in

die französischen Albumcharts geschafft!

Silversun

Pickups

Die silberne Sonne im Segel

E

ine Offenbarung des Jahres 2009 und zweifellos

„die“ Band, deren Werdegang man in den

nächsten Jahren mitverfolgen sollte. Die Silversun

Pickups haben ordentlich Wind in den Segeln. Sie

werden sogar Ende des Jahres mit Placebo in ganz

Europa auf Tour gehen. Ihr aktuelles Album „Swoon“

ist ein wahrhaft frischer Lufthauch und verbindet Indie

und Alternative auf unvergleichliche Weise. Ein

Album, wie es selbst die Smashing Pumpkins wahrscheinlich

gerne geschrieben hätten. Beim diesjährigen

Festival treten die Silversun Pickups als Headliner

am Freitag auf.

Sonicvisions 2009

Rockhal, Freitag 27. November

www.myspace.com/theasteroidsgalaxytour

Sonicvisions 2009

Rockhal, Freitag 27. November

www.myspace.com/silversunpickups

12


Beatrice

Antolini

Frischer, hübscher Wind aus

Italien

B

eatrice Antolini ist in Italien berühmt und hat

viel mit Fiona Apple gemeinsam. Sie hat die

gleiche Leidenschaft fürs Klavierspielen (sie

hat bereits mit drei Jahren damit angefangen), verfügt

über die gleiche Kreativität sowie einen Funken

Verrücktheit beim Komponieren. Eine einzigartige,

alles andere als gewöhnliche Künstlerin. Ihr letztes

Album „Due“ ist wie ein frischer Windstoß verspielter

und berauschender Popmusik. Sie könnte zur großen

Überraschung der zweiten Ausgabe dieses Festivals

werden.

Sonicvisions 2009

Rockhal, Samstag 28. November

www.myspace.com/beatriceantolini

THE ASTEROIDS GALAXY TOUR (DK)

SILVERSUN PICKUPS (US)

RELEASE

CICOPARTY VINNIE WHO (LUX) (DK)

BEATRICE ANTOLINI (IT)

OFFICIAL

PARTNER OF

SONIC

VISIONS

DISCOVER NEW ITALIAN TALENTS

LEARN MORE ABOUT THE MUSIC INDUSTRY

CONNECT WITH COLLEAGUES AND PEERS

27 th and 28 th NOV. 2009

I GOT YOU ON TAPE (DK)

ABSTRACT SOUND PROJECT (FR)

PIANO CLUB (BE) HAL FLAVIN (LUX)

MUTINY ON THE BOUNTY (LUX) THE YUPPS (FR)

HEIKE HAS THE GIGGLES (IT) JULIE'S HAIRCUT (IT)

DANIEL BALTHASAR (LUX) PORN FUNKERZ (BE)

OKU AND THE REGGAEROCKERS (DE) NATAS LOVES YOU (LUX)

CHRISTAL & CRACK (LUX) FLASHY ROCK (LUX)

ONE DAY 5€ TWO DAYS 7€

www.sonicvisions.lu

www.rockhal.lu

www. - .de

13


Das Geht

Einfach blendend

Déjà vu im blau

Musique & Soirées. Diesmal: Agnès

Das Prinzip der Schweizerischen Neutralität ist einer der wichtigsten

Aspekte des politischen Systems unseres Nachbarlandes.

In musikalischer Hinsicht scheint die Partyreihe „déjà vu.

– deep like nobody’s watchin’“ die Grundsätze der Kantonsbürger

über den Haufen zu werfen. Sonst nur in den besten Clubs

Londons und Berlins zuhause findet nun auch der berühmte

Produzent und Labelowner Agnès (Sthlmaudio) den Weg nach

Saarbrücken. Mit seinen tiefen Bassgrooves reißt Agnès unsere

Beine mit, bevor warme Sounds auch die obere Körperhälfte

inklusive Kopf packen. Er legt es mit seinen Tracks darauf an,

die Hände ganz weit oben zu haben. Das funktioniert.

Text & Bild: Veranstalter

blau niteclub Saarbrücken, Samstag 21. November, 23 Uhr

www.dejavu.fm

Roter Raum

Frei von Talent lässt

uns erröten!

Der erste Samstag im November

wird wieder rot! Denn am 7.

November dreht der Rote Raum

wieder alle Regler auf, bucht einen

internationalen Minimal-Act

der Extraklasse, befeuert die

Riesenleinwand mit aufwendigen

Visuals und engagiert die nettesten

Thekerinnen der Stadt, damit

wir verdammt gut feiern können.

Für die gewaltigen und treibenden

Beats an diesem Abend

sorgt der Schweizer DJ Samim,

der mit Crashroots auch einen

Live-Set abliefern wird. Samim

ist der Welt nicht nur als DJ,

sondern vor allem als Produzent

bekannt.

Text & Bild: Veranstalter

KUFA: Ibiza Flight

Pure House Music in der KUFA

Die Kulturfabrik feiert die Premiere der Eventreihe Ibiza

Flight. Nach einem heißen Partysommer in Ibiza, gibt es

hier pünktlich zur kalten Jahreszeit ein Stück Ibizafeeling

in Saarbrücken. An diesem Abend erwartet euch,

neben der Special Dekound Dancers, kein geringerer

als Devino Paul Darey. Der in Buenos Aires, Argentinien

geborene Paul spielt mit den angesagtesten Deejays

weltweit wie Sanchez, Erick Morillo, David Morales, Kurd

Maverick, Paul Oakenfold, Pete Tong, and more...

Text & Bild: Veranstalter

KUFA Saarbrücken, Freitag 16. Oktober, 22 Uhr

www.kufa.de

Miau im Seven

Pussies Love House

Bei Pussies love House geht es nicht um kleine Schnurrkätzchen,

die gemütlich in ihrem Katzenhaus vor sich

hinschnurren. Vielmehr stellt man sich junge, blendend

aussehende Ladies vor, die sich leicht verschwitzt, ekstatisch

auf der Tanzfläche zu Housemusic räkeln.

Damit aus dieser, zugegebenermaßen männerlastigen

Fantasie blanke Realität wird, schmeißen DJane KATTKA,

DJ CAN, DJ Daniel Strauch und ES Kiu alles auf den Plattenteller,

was sie zu bieten haben.

Text: Markus Brixius Bild: Veranstalter

Camera Zwo Saarbrücken, Samstag 7. November, 23 Uhr

www.myspace.com/freivontalent

Seven Saarbrücken, Samstag 7. November, 22 Uhr

www.seven-sb.de

14

14


Liquido

Das Geht

Funkelectric

Endlich ist es wieder soweit! Am Samstag, den 14. November

lädt Giovanni ein weiteres mal zur Funkelectric-Party mit DJ

Reufsteck ein. Die Funky-Lounge-Party bildet in Ü-30-Kreisen

ein absolutes Highlight bei der das Publikum sowohl mit Klassikern

der Funk- und Soul-Aera als auch mit groovig chilligen

House-Beats verwöhnt wird. In der gemütlichen Atmosphäre

des kleinen, aber feinen „Liquido“ geht es zwar etwas ruhiger

zu, dennoch bieten sich auch hier Gelegenheiten, bei denen

Michael alias DJ Reufsteck auf seine ganz eigene Weise die

Party zum absoluten Erlebnis macht. So kann es auch schon

mal vorkommen, dass er während des Auflegens einfach nach

seiner Gitarre greift und zu den funky Tunes live mitperformed.

Wow, what a soulful celebration!

Text: Jasmin Houy

Liquido Saarbrücken, Samstag 14. November, 22 Uhr

Francoiz Breut in der Sparte 4

Hotellounge: Glückwunsch und Servus

Nach 10 erfolgreichen Jahren schließt die Konzertagentur Hotellounge

ihre Pforten, da Firmengründer und Geschäftsführer Christian

W. Burr einem Angebot einer Schweizer Agentur folgt. Zum

Abschluss gibt es aber natürlich noch eine feine Geburtstags-/

Abschiedsparty. Die Französin Francoiz Breut kommt exklusiv für

ein Live-Konzert. Daneben wird das legendäre Le Pop DJ-Team

das Publikum durch den Abend begleiten. Françoiz Breut ist die

eigentliche Pionierin der Nouvelle Scène Française. Sie hat das

Neue Französische Chanson im Ausland salonfähig gemacht, lange

bevor Kolleginnen wie Camille oder Jeanne Cherhal ihre ersten

Alben aufnahmen.

Text & Bild: Veranstalter

Sparte 4 Saarbrücken, Samstag 7. November, Einlass: 20 Uhr

www.myspace.com/hotelloungekonzertagentur

15

www. - .de

15


16

Das Geht

Club No1, Freitag 27. November, 24 Uhr

www.pussycatsclub.de

Saarbrücken vs Luxemburg

Partybattle of the year im Club No1

M3Events fordert zusammen mit euch den wohl bekanntesten und

berühmtesten Club aus Luxemburg „WHITE LUXEMBOURG“ zum einmaligen

„Partybattle of the year“ heraus.

Für Saarbrücken wird niemand geringeres als „Turntablerocker“ DJ

KASTEL an den Plattentellern stehen und mit euch zusammen die

angesagtesten Househymen und Hitgiganten celebrieren.

Unsere Gäste aus Luxembourg reisen dementgegen mit einem extra

engagierten Partybus aus auserlesenen Stammgästen des Clubs an

und führt den wohl bekanntesten und besten DJ aus ihrem Lande „DJ

K-LAAS“ in diese einzigartige Partynacht, um das Stimmungsbarometer

entgültig zu sprengen und jeden Besucher in Extase zu versetzen.

Text & Bild: Veranstalter

Club No1, Freitag 6. November, 24 Uhr

www.m3events.de · www.white.lu

Pussycatsclub

Birthday Party Club No1

Vier Jahre Pussycatsclub heißt: unzählige

und unvergessliche Nächte,

Sänger, Tänzer, Stelzenläufer, eine

Menge Shooters, Katzen, Miezen,

Freundschaften, Videoprojektionen,

treibende House-Beats und eine Menge

Menge Spaß. Für all dies möchten

sich die Initiatoren Salva & Michael

bedanken und lassen daher nicht nur

die Sektkorken knallen. Eine Party

die eines Geburtstages würdig ist.

Top-DJ Duo Marc Bach und Blitzer

werden zusammen mit einem professionellem

VJ-Team die feiernde

Meute mit dem Besten der elektronischen

Musik zum Kochen bringen.

Zudem erhält jeder Gast, der sich im

Pussycatsclub Styling mit Bild bewirbt

und am Abend auch in diesem Styling

kommt, freien Eintritt.

Text & Bild: Veranstalter

Ausstellung: Die Nacht

Damien Deroubaix im Saarlandmuseum,

Moderne Galerie

Wir kennen sie zur Genüge: Endzeitvisionen à la Mad Max, die

gesellschaftliche Horrorszenarien in nähere oder fernere Zukunft

verfrachten und beim Ressourcenkampf Aller gegen Alle einem

kaum Zeit lassen, um Atem zu holen. Ähnlich atemlos sind die

Bilderwelten von Damien Deroubaix, dem das Saarlandmuseum

noch bis zum 15. November die erste große Ausstellung im

deutschsprachigen Raum widmet.

Der 1972 geborene Franzose lebt und arbeitet in Berlin. Er hört

Darth Punk oder Death Metal, wenn er seine Aquarelle, Collagen

und Rauminstallationen erfindet und zumeist überdimensionalen

Collage-Gemälden gestaltet. Mit zahlreichen Versatzstücken aus

Kunstgeschichte, Mythologie, und bedeutungsschwangerer Begrifflichkeit

generiert Deroubaix seine meist düsteren Horrorvisionen.

Es sind dunkle Landschaften, angefüllt mit Totenschädeln,

Skeletten, verstümmelten Körpern, aber auch Wortfragmenten,

die in virtuellen Todeszonen angesiedelt scheinen. Einige Zeichen

und Bilder werden zu wiederkehrenden Elementen in seinen

dunklen Szenarien, aus denen kein Entkommen möglich scheint.

Bildtitel wie „Coma Of Souls“, „Postmortem“ oder „Eve Of The

Apocalypsis“ sind beredte Ausdrücke der zynisch-brutalen Bildwelten

voller Endzeitstimmung, in die der Betrachter hineingezogen

wird und mit denen er fasziniert oder schockiert zurückbleibt.

Mit dieser Ausstellung, die den sprechenden Titel „Die Nacht“

trägt, bewegt sich das Saarlandmuseum zielstrebig auf seinem

Weg, Tendenzen in der Gegenwartskunst aufzuspüren, sichtbar

zu machen und dabei Saarbrücken als internationalen Standort

für aktuelle Kunst weiterzuentwickeln. Deroubaix‘ düstere Schädelwelten

sollte man sich definitiv nicht entgehen lassen.

Text: Patrik H. Feltes

Bild: Die Nacht, 2007, Kunstmuseum St. Gallen / Christian Mosar

Ausstellung Die Nacht: Damien Deroubaix

Saarlandmuseum, bis zum 15. November 2009

www.kulturbesitz.de

16


Das Geht

Einfach blendend

Jubiläumsball

100 Jahre Tanzschule Bootz-Ohlmann

Nach der erfolgreichen Showveranstaltung Dancevision im Mai

2009 folgt nun der Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 100 jährigen

Bestehen von Saarlands Tanzschule Bootz-Ohlmann: der

Galaball. Natürlich gibt es auch für die Feier ein standesgemäßes

Programm. Zu Beginn wirbeln zahlreiche Kinder über Parkett

und zeigen was sie mit ihren Lehrerinnen einstudiert haben.

Weitere Shows gibt es von den Dance 4 Fans Finalisten, den

TBO-Dance-Teams, eine Überraschungsshow, u.v.m. Nicht nur

zum Zuschauen, sondern auch zum Tanzen gibt es ausreichend

Gelegenheit.

Text & Bild: Tanzschule Bootz-Ohlmann

Congresshalle Saarbrücken, Samstag 14. November, 20 Uhr

www.saardance.de

Einfach blendend

SchulKinoWoche 2009

Filmkompetenz als Bestandteil

kultureller Bildung

In der diesjährigen SchulKinoWoche des Saarlandes werden wieder

eine Vielzahl namhafter Regisseure, Schauspieler und Filmproduzenten

vertreten sein, um den Schülern neue Kinofilme zu präsentieren.

Anlässlich des Jubiläums „20 Jahre Mauerfall“ wurde der Schwerpunkt

„DDR im Film“ gewählt. Vor diesem Hintergrund stellt Regisseur

Andreas Voigt seinen aktuellen Film „Leipzig im Herbst“ vor, der

den Anfang des Umbruchs in der DDR zum Thema hat.

Auch Drehbuchautor Thomas Brussig („Sonnenallee“) steht im Anschluss

an die Filmvorführung den Kids Rede und Antwort. Ein tolles

Special wird den Schülern gleich zu Beginn geboten: Zwei Monate

vor der Fernseh-Erstausstrahlung wird der neue Saarland-Tatort zum

Thema Mobbing vorgeführt. „Hilflos“ lautet der Titel des Films, der

vom Mord an einem 17jährigen Gesamtschüler handelt und Mobbing

in der Schule zum Thema macht.

Text & Bild: Veranstalter

16. - 20. November, Genaue Angaben zum Programm sowie

Anmeldung unter: www.schulkinowochen.de

www. - .de

17


Das Geht

18

Bistro Malzeit

Soul Nacht mit der Malzeit Club Band

Musikalisches Entertainment auf höchstem Niveau und eine

neue, intime Atmosphäre zwischen den Musikern, Künstlern und

dem Publikum. Der heißeste Event zur kalten Jahreszeit bietet

eine breite Palette an Soul, Rhythm & Blues und Funk, welche in

einer zweistündigen Performance stattfindet. Club Feeling nahe

zur Musik und zu den Musikern auf der Bühne. Ein neues, inspirierendes

Gefühl, Musik live zu erleben. Die Malzeit Club Band ist

zusammengestellt aus professionellen Musikern der hiesigen Live

Szene. Bandleader Elmar Federkeil verfügt über beste Kontakte

zu nationalen und internationalen Sängern und Sängerinnen, die

mit Sicherheit den Club in eine heiße Partylocation verwandeln.

Text & Bild: Veranstalter

Bistro Malzeit im Kunstwerk Saarbrücken,

Freitag 13. November, 21 Uhr · www.kwsb.de

Nell´s Culture

Kunst und Genuss im Bistro Nell´s

Einen ganz besonderen Abend verspricht die neue Veranstaltungsreihe

Nell’s Culture. Einmal im Monat beginnt um 19.30

Uhr ein Abend mit musikalischem Unterhaltungswert der besonderen

Art. Gegen 20.30 Uhr ruht der Service und die Musiker

haben eine Stunde, bei voller Konzentration des Auditoriums,

ihre musikalische Klasse unter Beweis zu stellen. Gegen

21.30 Uhr gibt es vielleicht eine Zugabe und dann beginnt

der gemütliche Teil des Abends bzw. ist genügend Zeit und

Raum um das Gespräch mit den Künstlern zu suchen. Musiker

der Extraklasse gepaart mit einem Küchenerlebnis: Die besten

Voraussetzungen für einen wunderschönen Abend!

Text & Bild: Veranstalter

Bistro Nell´s, Am Homburg 47, 66123 Saarbrücken,

Dienstag 10. November, 20 Uhr

Modul: Poetry Club

Kultur ist eine Hure ... für Jeden leicht zu haben

Zehn Minuten auf der Bühne oder Abwechslung im Zehn-Minuten-Takt

im Publikum, dominant oder devot, hier genießt du Kultur pur und

hautnah. Der Poetry Club ist Saarbrückens neue Plattform, auf der

lesegeile Autoren, bitchige Rapper, sinnliche Tänzer, zugeknöfte Pianisten,

rotzige Hardcore-Rocker, stimmgewaltige Sänger, ernsthafte

Lyriker, BeatBoxer, hemmungslose Kabarettisten, unkonventionelle

Moderatoren, DJ´s mit dem richtigen Beat im Blut, abgefahrene

Künstler und Normalos endlich zeigen können, was sie drauf haben. Es

geht um dich! Es geht um euch! Programm ist, was ihr draus macht.

Also raus aus euren stillen Kämmerchen und dunklen Probekellern

und rauf auf die Open Stage.

Text & Bild: Veranstalter

Modul Saarbrücken, jeden ersten Freitag im Monat, 21 Uhr

www.dasmodul.com www.schnappschuessedeslebens.de

Modul: Hipster

Der Ausgeh-Klassiker

in Saarbrücken

Und wieder geht es im Modul mit DJ

Hipster Tom und DJane Beatnicky

auf eine Zeitreise, die in den Swinging

Sixties beginnt und im Hier und

Heute mit einem Knall endet. Zum

Teil 40 Jahre altes Original-Vinyl wird

sich auf den Plattentellern drehen

und einen Sixties Soul Sound auf

den Dancefloor zaubern, bis auch

der letzte Fußkranke Handstands,

Back Flips und Windmills aufs Parkett

legt. Ganz schwindelig wird einem

auch bei dem Programm des

beschwingten Tanzabends. Gespielt

wird unter anderem Motown, British

Beat, Hammond Grooves, Psychmod,

Original R&B, Northern Soul,

Ska, Boogaloo & Latin.

Text: Markus Brixius

Bild: Pink Ponk / flickr.com

Modul Saarbrücken, Samstag 14. November, 23 Uhr

www.dasmodul.com

18


Das Geht

Jam Session 2009

Werde der beste Rap Live Act

Deutschlands

Der größte Rap Contest Deutschlands trifft auf den größten Freestyle

Wettbewerb! Zum sechsten Mal haben Rapper und Crews die

Chance, neben einem Haufen Fame auch dicke Preise abzuräumen.

Die SAE Jam Session 2009 sucht den besten Rap Live Act

Deutschlands und die Macher des 1on1 Freestyle Battle suchen

Deutschlands besten Freestyler. Zum zweiten Mal werden beide

Veranstaltungen gemeinsam auf Tour sein.

Immer abwechselnd wird eine Runde des Freestyle-Battles ausgetragen

und ein Jam Session Teilnehmer tritt an. 30 Vorentscheiden

in der ganzen Republik werden die Halbfinalisten ermittelt, aus

denen dann die besten ausgewählt werden, die im großen Finale

den Sieger der SAE Jam Session 2009 unter sich ausmachen.

Die Sieger der Freestyle-Battles qualifizieren sich direkt für das

Deutschland Finale. der Abendkasse können sich Freestyler & MCs

noch für den 1on1 Contest nachmelden.

Im Anschluss der Veranstaltung wird sich eine Galionsfigur des

Deutschen Raps die Ehre geben. Toni L heißt mit bürgerlichem Namen

Toni Landomini und ist ein deutscher Musiker und italienischer

Abstammung. Toni Landomini ist Gründungsmitglied der 1987 in

Heidelberg gegründeten Rap-Formation Advanced Chemistry, die

als eine der ersten deutschen Rap-Gruppen überhaupt angesehen

wird. Er gründete auch das für die frühe Zeit des deutschen Hip-

Hops prägende Label MZEE. 2007 erschien das Album Funkanimal,

das gemeinsam mit der Funk-Band Safarisounds wurde. Das Album

wurde mit der Band in einer Session live im Studio eingespielt

und enthält neben neuen Tracks auch Neueinspielungen einiger

Toni L und Advanced Chemistry-Songs.

Text & Bild: Veranstalter

Alte Schmelz IGB

Live Rotation -

Powerful DJs and Live Acts

Mit der Live Rotation öffnet im St. Ingberter Event Haus Alte

Schmelz ein Partyevent der neuen Dimension. Auf zwei Floors

können die Besucher zusammen mit den Boogie Pimps, die

durch die Live-Vocals ihrer Sängerin Malaika begleitet werden,

sowie Skai, bekannt aus dem CocoonClub in Frankfurt, und

Kollektiv Turmstrasse, die bereits auf der Nature One aufgelegt

haben, zu House-Klängen richtig abfeiern.

Die Local-Heroes Lukasz Kuleszka (Roter Raum) und DJ Moh

(Blau/Club No.1) machen den Auftakt zu diesem erstmaligen

Performance-Ereignis. Bekannte DJs der elektronischen Musik,

die in den großen, angesagten Clubs in ganz Deutschland und

auch weltweit auf Festivals auflegen sowie virtuose Live-Musiker

aus der Region geben sich an diesem Abend zum ersten

Mal gemeinsam die Ehre und nehmen teil an einem saarlandweit

einmaligen Zusammenspiel.

Musikalisch unterstützt werden die DJs von Live-Musikern, die

zu dem Sound der DJs improvisieren. Es werden mitreißende

Percussion-Rhythmen, funkige Saxofonklänge und groovige

Trompetensounds zu hören sein, die die Stimmung zusätzlich

zum Kochen bringen. Dieser Mix aus Club-Atmosphäre

und Live-Konzert gepaart mit modernster Lichttechnik sowie

stylischen Deko-Features versprechen ein Partyerlebnis ganz

besonderer Art!

Seid ein Teil dieser neuen Dimension und lasst euch von der

Power der DJs und Live-Acts einheizen! Bei Eintritt zwischen 23

Uhr und 24 Uhr bekommt jeder Besucher ein Prosecco gratis.

Text & Bild: Veranstalter

Jugendkulturhalle JUZ Försterstraße,

Saarbrücken, Samstag 21. November

Beginn: 20 Uhr

Eventhaus Alte Schmelz in St. Ingbert,

Freitag 27. November, 23 Uhr

www.live-rotation.de

19


Das Geht

KINO TIPP

DVD TIPP

DVD TIPP

Paranormal

Activity

Zum in die Hose machen...

Der Low-Budget-Horrorfilm Paranormal

Activity hat für die

Sensation des amerikanischen Kinoherbstes

gesorgt: Am Anfang sieht

es noch nach dem großen Glück aus:

ein junges Pärchen zieht in ein neues

Haus. Alles scheint gut.

Doch mit der Zeit schleichen sich

Zweifel ein, denn: die beiden sind

nicht allein. Um dem unsichtbaren

Übel auf die Spur zu kommen, stellen

sie für nachts eine Überwachungskamera

auf. 99 Minuten hat ein Video,

99 Minuten hat der Film und zum

Schlafen kommen 99 Minuten lang

weder die beiden Protagonisten noch

ihre Zuschauer: wir.

Text & Bild: Central Film

Erscheint am 19. November

www.paranormalactivity-movie.com

Monthy

Python

Die Wahrheit über all den

Irrwitz

Zum 40. Jubiläum von Monthy Python

erschien jetzt die DVD-Box “Almost

The Truth: Lawyer’s Cut”. Wir erinnern uns:

Am 5. Oktober debütierten John Cleese,

Eric Idle & Co mit dem “Monty Python’s

Flying Circus” in der BBC. Im Nu wurden

sie berühmt und vor allem berüchtigt, denn

nicht jeder wusste mit ihrem schrägen Humor

etwas anzufangen. Dass sie nun bis

auf Graham, der verstarb, nochmals vor

der Kamera ihre Karriere Revue passieren

lassen, macht die siebenstündige Doku so

sehenswert. Monthy Python hätten damals

sicherlich nicht zu träumen gewagt, dass

man noch 40 Jahre nach ihrer ersten Sendung

täglich an sie denken würde. Doch der

Begriff Spam geht tatsächlich auf einen ihrer

Sketche zurück. Bloody hell!

Text: Peter Parker Bild: Eagle Vision

Bereits erschienen

Monthy Python “Almost The Truth: Lawyer’s

Cut” (Eagle Vision/edel motion)

KING OF

B-MOVIES

427 Filme. 1 Regisseur.

0 Talent.

King of B-Movies ist eine exploitative

Mockumedy mit Starcast

(u.a. Ben Stiller)! Morty Fineman (Jerry

Stiller), B-Movie-Regisseur in bester Ed-

Wood-Tradition, ist mal wieder pleite. Um

sein Lebenswerk zu retten, macht er vor

nichts Halt: Erst lässt er sich bei einem

Pornofilmfestival ehren um sich dann die

Rechte an einer Serienkillerbiografie zu

sichern – mit der Verpflichtung, den Stoff

als Musical umzusetzen! Ein kongenialer

Mix aus Komödie und Mockumentary mit

Independent-Größen wie Ron Howard,

Nick Cassavetes und Fred Williamson.

King of B-Movies ist genialer Mix aus

traditioneller Komödie mit Slapstick-Einlagen,

Fake-Interviews und 70er Jahre

B-Filmtrailern.

Text & Bild: Epix/Indigo

Bereits erschienen

www.epix.de

BUCH TIPP

CD TIPP

CD TIPP

Marcipane

Kochbuch

Leckeres und Literarisches

Frische, hochwertige Zutaten und die

vornehmlich aus der Region. Das war

eine Grundidee für dieses Kochbuch. Die andere

war, zwischen den Rezepten amüsante

literarische Texte zu platzieren. Für den kulinarischen

Inhalt zeigen sich Corbinian Kohn

und Herbert Seckler verantwortlich. Die Texte

schrieb Jan Weiler, der Autor des Bestsellers

“Maria, ihm schmeckt’s nicht”. Beide führen

seit zwei Jahren zusammen mit Kohns Vater

das Bistro “Vinoteca Marcipane” in Münsing

am Starnberger See. Dort wird sehr appetitliches

Essen serviert. Von “Lauwarmem

Ziegenkäse mit Roter Bete und Ingwervinaigrette”

bis hin zur “Geschmorten Rinderschulter”.

Die Küche ist mediterran, einheimisch

und zugleich modern und gutbürgerlich. Ein

literarisch-sinnliches Vergnügen.

Text: Peter Parker Bild: Gräfe Und Ulzer

Erschienen bei Gräfe Und Ulzer.

www.vinoteca-marcipane.de

Die Zwei mit den

Akustikgitarren

Turin

Brakes

Neben den Kings Of Convenience, deren

neues Meisterwerk wir in der letzten

Ausgabe vorstellten, gehörten auch Turin Brakes

einst zu den Bands, die in UK der kurzweiligen

“Quiet is the new loud”-Bewegung

zugeordnet wurden. Denn anfangs schrieb

das Duo Olly Knights und Gale Paridjanian packende

Folksongs wie “Ether Song” oder “Long

Distance”. Mittlerweile sind ihre Songs etwas

beliebig, um nicht zu sagen rockiger geworden

– siehe das letzte Studioalbum “Dark On

Fire”. Wer mit der Band nicht vertraut ist, kann

dies nun mit der Best Of “Bottled At Source”

nachholen. CD1 blickt auf die Höhepunkte der

ersten vier Alben zurück. CD2, die B-Seiten,

Demo- und Liveversionen und Unveröffentlichtes

enthält, ist hochwertiges Ergänzungsfutter

– auch für Fans der ersten Stunde.

Text: Peter Parker Bild: EMI

Bereits erschienen

Turin Brakes “Bottled At Source: The Best

Of The Source Years” (Source/Virgin/EMI)

Fanta 4

Die Deutschrap-Urgesteine

feiern furios

Mit der Compilation “A Tribute To Die

Fantastischen Vier” haben sich die

Stuttgarter fürwahr keinen Gefallen getan.

Wer will schon hören, wie In Extremo,

Oomph!, die Puhdys, Mario Barth, Pur oder

Sebastian Krumbiegel das Songarsenal der

Fantas plündern? Besser gefällt da schon

die jetzt veröffentlichte Live-CD “Heimspiel”.

Anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums gaben

sie auf dem Cannstatter Wasen vor circa

60.000 Fans ein furioses Konzert. Begleitet

wurden sie nicht nur von ihrer Liveband,

sondern zudem von einem 80-köpfigen Orchester.

So hat man “Sie ist weg” noch nicht

gehört. Wer das Konzert nicht nur hören,

sondern auch sehen will, der kann sich wahlweise

die gleichzeitig mit dieser Dreifach-CD

erschienene DVD oder Blu-ray zulegen.

Text: Peter Parker Bild: Sony Music

Bereits erschienen.

Die Fantastischen Vier “Heimspiel”

(Columbia/Sony Music)

20


CD TIPP

Mumford &

Sons

Englischer Folk stiftet Trost

Das schlichte Cover von „Sigh No

More“, dem ersten Album von Mumford

& Sons mutet an, wie ein in Leinen

gebundenes Buch, das aus Zeiten stammt,

in denen Bücher noch was Erhabenes hatten.

Genauso der Inhalt: Vom ersten Ton

an erhebt sich ein Musikstil, der zwar im

Zeichen eines allgemeinen Folk Revivals

auch sein Indie Publikum findet, aber so

sehr hat der neue Folk noch nie nach altem

England geklungen. Mit Mandoline, Akustikgitarre,

Tamburin, gerader Bass Drum

und Fiedel erzeugt die Band eine Grundlage

und den richtigen Drive für den kehligen

Gesang von Marcus Mumford. „Sigh

No More“ ist wahrlich ein Trostpflaster für

all diejenigen, die gerne das Wort „ehrlich“

im Kontext von Musik benutzen.

Text Fred Scholl Bild: Cooperative Music

Im Oktober erschienen

(Island/coop)

www.mumfordandsons.com

CD TIPP

Raus aus der Garage

Stompin’

Souls

Dass Schweden ein Exportland für

elektrifizierende, anglophile Popmusik

ist, wissen wir nicht erst seit Mando Diao.

Nach England können sich die Skandinavier

auf das Siegertreppchen stellen, wenn

es um hookreichen Indiesound geht. Doch

nicht nur wegen des falschen Präfixes geht

der Stil der Stompin Souls auf keinen Fall als

Britpop durch. Während das erste Album „...

and it’s looking a lot like nothing at all“ ganz

eindeutig in der Garage der Hives und der

International Noise Conspiracy geparkt war,

gibt es auf „Silhouettes“ zwar mehr Pop,

aber immer noch genügend punkige Energie.

Mit ihrem Swedepop kommen die fünf

„Stampfenden Seelen“ zwar nicht so schnell

auf das Cover vom Rolling Stone, aber bestimmt

zu einer treuen Fangemeinde.

Text Fred Scholl Bild: Band

Im Oktober erschienen

(Strangeways/Indigo)

http://stompinsouls.se/

Das Geht

CD TIPP

Moonbootica

Primetime und Afterhour in

einem massiven Packet

Welche Bedeutung Mix Compilations

im Zeitalter des massiven

Outputs an Danceproduktionen hat, beweisen

die Hamburger Garanten Moonbootica.

Über die Länge einer Doppel CD

machen sie den Titel „Save The Night“

zum überragenden Motto ihres Mixes.

Gemäß dieses Selbstverständnisses hauen

die Tracks der ersten CD in die derbe

Kerbe. Zwischen bratzigen Bässen und

hämmernden Beats regiert der elektronische

Funk. Die zweite CD kündigt sich

wie die Kür zur Pflicht an, denn da zeigen

Moonbootica eine verspielte Variante

ihres Klangspektrums. Darunter befindet

sich mit „Men Of The Future auch ein neuer

Exclusivetrack, der beweist, dass sie

auch anders können als voll auf die zwölf.

Text Fred Scholl Bild: Moonbootica.de/Timmo

Schreiber

Im Oktober erschienen

(Moonbotique/Intergroove)

www.moonbootica.com

GAME TIPP

GAME TIPP

GAME TIPP

Vollgeschleimt

Ghostbusters

Dragon Age:

Origins

Die dunkle Horde kommt

Das hat Soul

SingStar:

Motown

In „Ghostbusters: The Video Game“

rüsten sich die Spieler mit einem Protonenpaket

aus und leben ihre Geisterjäger-

Fantasien als neues Mitglied des Ghostbusters-Teams

in einer Welt aus, die sich zwei

Jahre nach dem zweiten Teil des Spielfilms

abspielt. Wieder einmal wird Manhattan von

Leichenfledderern, Geistern und vielen anderen

Gestalten heimgesucht und es ist nun

die Aufgabe des Ghostbusters-Teams, sie

einzufangen und in ihre Gewalt zu bringen.

Die Story wurde von Harold Ramis und Dan

Aykroyd geschrieben, den Originalautoren

von Ghostbusters. Bei dieser Gelegenheit

kam es zum ersten Treffen der Originaldarsteller

seit über 20 Jahren. Murray, Aykroyd,

Ramis und Hudson haben dem Spiel ihre

Stimmen und ihr Aussehen geliehen.

Text & Bild: Sony Computer Entertainment

Für PS2, PS3, PSP bereits erschienen

Weitere Plattformen diesenHerbst

www.ghostbustersgame.com

Von den Machern von Baldur’s

Gate, Star Wars: Knights of the

Old Republic und Mass Effect kommt nun

der Entertainment-Blockbuster 2009.

Während der letzten 400 Jahre ist die

Welt langsam zerfallen und ein Bürgerkrieg

ist ausgebrochen. Nun liegt es an

dir, einem der letzten legendären Krieger,

bekannt als die Grauen Wächter, die zerrütteten

Lande wieder zu vereinen und

das bevorstehende Armageddon abzuwenden,

das durch die Wiederauferstehung

einer unheimlichen Macht droht.

Wähle deine Vergangenheit und bestimme

deine Zukunft, während du auf eine

heldenhafte Reise gehst, die auch Opfer

erfordert, um siegreich zu sein. Wie wirst

du die Menschheit retten?

Text & Bild: Electronic Arts

Erscheint am 5. November (PC/360)

und 19. November 2009 (PS3). USK: +

www.dragonage.de

Zum 50. Geburtstag des legendären

Detroiter Musiklabels

Motown gibt es zu dessen Ehren eine

SingStar Compilation mit den größten

Soullegenden der Welt. Motown

hatte in nur wenigen Jahren über 110

Nummer Eins Hits produziert – und

25 dieser Hits gibt es jetzt auch zum

mitsoulen (bei der PS3 gibt‘s noch

fünf weitere Songs obendrauf). Mit

dabei sind: Jackson 5, Diana Ross &

The Supremes, Marvin Gaye, Stevie

Wonder und viele, viele mehr. Künftige

Soul-Stars zeigen mit der neuesten

Compilation, was sie wirklich

drauf haben! Also einlegen und lossoulen.

Text & Bild: Sony Computer Entertainment

Europe

Bereits erschienen

www.singstargame.com

www. - .de

21


Saarbands

Lokalhelden

103.7 UnserDing “Starthilfe” und saar-scene präsentieren die saarländischen Bands

des Monats

J

eden Sonntag zwischen 18.45 und 20.00 Uhr macht

103.7 UnserDing in seinem Programm eine Stunde Platz

für die “local heros” aus dem Saarland. Die besten regionalen

Bands und Künstler kommen zum Interview ins Studio

und werden während der Sendung hoch und runter gespielt.

Und saar-scene ist natürlich auch dabei - wir präsentieren

euch in jeder Ausgabe die aktuellen Bands des Monats im

Überblick.

Zebrastoff

Schwarz-Weiß Musik

Die Konsorten

Geiler Kappes

Deutscher Bandname und englische Texte mit französischem

Akzent – das ist Zebrastoff. Die Mitglieder haben

sich beim jammen auf einer WG-Party kennengelernt und

hatten gleich so so viel Spaß beim Spielen, dass nachdem

der Kater dieser Nacht verflogen war, eine Band aus der

Jamsession entstanden ist. Ihr Musik beschreibt das binational

Quintett als Alternative mit viel Koffein. Überdreht

sind die Songs von Zebrastoff aber nicht. Im Gegenteil:

Ausgeklügelte Arrangements und überraschende Instrumentierung

(Akkustikgitarre und Piano) sorgen für ein abwechslungsreiches

Hörvergnügen.

Die „Saargold“ Konsorten Im Jahre 2002 setzen sich damals

noch blutjunge Jungs zusammen und wollen gemeinsam

Musik für die 5te Jahreszeit kreieren. Man beginnt

Oldies, Schlager und Evergreens mit eigenen Texten zu

versehen und spielt zunächst unregelmäßig auf diversen

Kappensitzungen. Entsprechend bedient sich die Band

auch nicht bei Vorbildern aus dem englischsprachigen

Raum, sondern ganz volkstümlich bei „De Höhner“ & Co.

Gesungen wird aber nicht in Kölsch, sondern in Saarländisch,

wie es sich gehört.

www.myspace.com/zebrastoff

Sendetermin: 1. November

www.myspace.com/diekonsortenjungs

Sendetermin: 8. November

22


Saarbands

The Gain

Ghetto Pop vom Feinsten

Ascension

Aufsteiger aus Saarlouis

The Gain gibt es seit 2006. Ausgehend von einer puristischer

Besetzung (Gitarre, Bass, Schlagzeug) entwickelt

das Trio seinen Sound. Schlichtheit und Energie stehen bei

den Songs im Vordergrund. Jedes Instrument soll dabei

seinen Freiraum haben. Diesem ganzen Mix haben „The

Gain“ ein Label verpasst: Ghetto Pop. Und die Definition

dieses Stils liefert die Band gleich mit: „ Musikrichtung

welche sich bei der Entstehung auf Intuition, Groove und

Dynamik verlässt. Noten und konventionelles Songwriting

haben in ihr keinen Platz“.

Ihren Namen hat die Band Ascension aus Saarlouis an

eine Episode der Serie „AkteX“ angelehnt. Gar nicht mysterious,

sondern gerade heraus sind die Songs der Band

- kraftvoll und trotzdem melodisch arrangiert. Alle Mitglieder

haben schon vor Ascension musikalische Erfahrung

sammeln können, weswegen die Combo schnell aus dem

Proberaum auf die „Road“ konnte. Dort kommt ihr Mix aus

Alternative Rock, Punkrock oder Screamo/Hardcore beim

Publikum gut an. Auf Scheibe sind Ascension mittlerweile

auch schon zu hören. Es geht also aufwärts.

http://www.myspace.com/thegainforyou

Sendetermin: 15. November

http://www.myspace.com/ascensionsrock

Sendetermin: 29. November

www. - .de 23


MUsiczone

Früh übt sich...

Der lange Weg zum Superstar

Dumpfe Schlagzeugdrums mischen sich mit Pianoetüden. Dazwischen

Gitarrengezupfe. Gelegentlich dringt Gesang durch die

Geräuschkulisse. So oder so ähnlich fällt die Begrüßung aus,

wenn man die Treppen hinaufsteigt, um in die Moderne Schule

für Musik, kurz MSM, in Sulzbach zu gelangen.

In den Gängen herrscht geschäftiges Treiben. Mütter warten auf

ihre Kids, Kids warten auf ihre Unterrichtsstunde, Gitarren und

Bässe warten darauf bespielt zu werden und hochmotivierte,

diplomierte Musikpädagogen warten darauf, in gar nicht stillen

Kämmerlein flinken Fingern Beine zu machen und Talente allen

Alters zu fördern und zu formen. Das Motto der MSM: Talentfrei

gibts nicht.

Neu im Programm der Musikschule ist das sogenannte Vocal-

Coaching, was die meisten nur von Popstars aus dem Fernsehen

kennen. Wer hätte gedacht, dass wir Saarländer so etwas direkt

vor der Türe haben? Rebecca Maas, die schon mit Roger Cicero

und namhaften Soulformationen auf der Bühne stand, strahlt

eine selbstverständliche Ruhe aus. Was sie lehrt ist erst einmal

was fürs Lexikon: Innervernierung der Sing- und Hilfsmuskulatur

ist nur eine von vielen Techniken, um selbst einmal wie Pink

die Bühne zu rocken. Dafür üben lässt, sich auf der hauseigenen

Bühne.

Immer wieder finden Workshops statt, wie ab November ganz

aktuell der „exotische Samstag“, wo man aussergewöhnliche

Instrumente erlernen kann, wie zum Beispiel Didgeridoo, Batà

(ein besonderes Percussioninstrument aus Cuba) oder das Beatboxen.

Das heißt Schlagzeugdrums ganz alleine nur mit Mund

und Zunge erzeugen.

Und wer sich noch nicht genug ausgetobt hat, darf zu meditativen

Klängen beim „Akt am Abend“ einmal im Monat den Pinsel

oder Zeichenstift schwingen. Wer zeigen will was er gelernt hat,

kann dies auf Hauskonzerten unter Beweis stellen, bei denen

sich Duos, Bands und neue Formationen zusammenfinden und

vielleicht einmal, wie Tokio Hotel, gerade noch im Proberaum

und dann schon auf den großen Brettern der Welt stehen.

Text: Anni TasDóttir

Bilder: MSM

Termine am 07. November in der MSM in Sulzbach

13:30 - 15:00 Uhr

Didgeridoo-Schnupperkurs mit “Termiten-Franz” Franz

Wenke.

16:00 - 17:30 Uhr

Beatbox-Workshop mit RoRoRoland

20:45 - 22:15 Uhr

Percussion-Workshop mit Alfredo Garcia Gonzales

18:30 - 20:30 Uhr

Akt am Abend mit 2 Modellen Zeichnen & Malen ohne Dozent

Infos und Anmeldung:

MSM Moderne Schule für Musik

Im Hessenland 14 · 66280 Sulzbach

Tel.: 06897-569665 · www.msm-sulzbach.de

24

24


Im Jahr 1985 gründeten fünf Sulzbacher Realschüler

ihre erste Band „Steelhead“. Beeinflusst von Bands

wie Iron Maiden, Judas Priest und Kiss begann die

damalige Schul-Rock-Combo neben Coversongs

auch schon mit der Komposition eigener Titel, wie

dem Song „The Heartbeat of Rock’n’Roll“. Nachdem

man zuerst die Heavy-Schiene gefahren hatte, wurde

die Musiker mehr und mehr von Bands wie Togo,

Saga oder Whitesnake beeinflusst. So entschlossen

sich die fünf haarigen Schönlinge dazu, ihrer Band

einen neuen Namen zu geben. Aus „Steelhead“ wurde

„Nightfall“. „Nightfall„ sollte mit seinem „Übergang

von Tag und Nacht, gut und böse, weise und

blöd“ die neue Linie der Vielseitigkeit durch weichere

Töne und einen professionelleren Einsatz der Instrumente

andeuten. Die Sulzbacher Lokalmatadoren

bezeichneten ihren Musikstil selbst als melodiösen

Hard-Rock und begeisterten mit ausgefeilten Arrangements,

fetzigen Gitarrenlinien kombiniert mit

einfühlsamen Texten. Geprobt wurde anfangs – zur

Freude der Nachbarn - noch im Keller von Markus‘

Eltern oder Christian’s Oma, bevor man dann in

einen der Proberäume der Sulzbacher Musikschule

wechselte. Der Look der Band war durch den

Saarband History

Sie waren Schönlinge, sahen aus

wie Frauen. Ihr Musikstil:

melodiöser Hard-Rock

Zeitgeist der 80er Jahre geprägt: wilde toupierte

Haare, hautenge Leggins und glitzernde Jäckchen.

„Die Turnschuhe und die Leggins haben wir damals

in einem Sportgeschäft für Ringerzubehör gekauft.

Der Rest der Klamotten, wie z.B. die Uniformjacken,

haben ein paar Mädels für uns geschneidert. Die haben

sich extra für uns hingesetzt und die Kostüme

genäht, alles schön mit Pailleten verziert und so.

Was für eine Arbeit… So was gab’s ja damals nicht

zu kaufen“, erzählt Gitarrist Christian Conrad beim

Betrachten der alten Bandfotos.

Mit ihrem ersten Demotape “Love Is Our Destiny“,

das damals auch im Saraphon erhältlich war, brachten

„Nightfall“ nicht nur die Sulzbacher Festhalle

zum kochen. Christian erinnert sich noch gerne zurück:

„Wir haben damals viele Leute aus der Schule

mitgezogen, die dann zu unseren Konzerten kamen.

Da war abends die Bude voll. Wir haben ständig irgendwo

gespielt auch mit anderen Bands“. Einmal

waren sie sogar als Vorband von Saga unterwegs,

was bis dahin zu ihren größten Erfolgen zählte. Aus

„Nightfall“ wurde dann später „Tell Your Mother“.

Doch das ist eine andere Geschichte…

Text: Jasmin Houy Bilder: Band

25

www. - .de 25


Gamezone

Kartenspielen in Azeroth

World of Warcraft – das Sammelkartenspiel

D

ass das Computer Onlinerollenspiel World of Warcraft der

Softwareschmiede Blizzard ein Riesenhit ist, wissen wir

nicht erst seit es uns William Shattner in der Werbung

erzählt hat. WoW kann man aber auch als Kartenspiel (Upper

Deck Entertainment) spielen – und genau das machen die Kids

wie verrückt. Aber wie funktioniert das Spielprinzip mit den sogenannten

Trading Cards?

Wie der Name schon sagt, sammelt man Karten zu seinem Lieblingsspiel.

Zu den bekanntesten Sammelkartenspiel dieser Art

zählen Magic: The Gathering, Pokémon, Yu-Gi-Oh! und eben

World of Warcraft TCG.

Ähnlich wie bei einem Fantasy-Rollenspiel übernehmen die Spieler

bei WoW die Rolle eines Helden, der durch Eigenschaften wie

Volk, Klasse, einen Beruf und Talente auf den Spielkarten definiert

wird. Nun muss man sich nur noch für die gute oder die

böse Seite, also entweder auf Seiten der Allianz oder auf Seiten

der Horde kämpfen, und los geht‘s.

Das Ziel des Spiels ist es, Deine Gegner zu besiegen, bevor sie

Dich besiegen. Dabei spielt Ressourcenmanagement, das Sammeln

von Ausrüstung, das Finden von Verbündeten, sowie das

Lösen von Quests eine entscheidene Rolle.

Gespielt wird entweder zu zweit, in einer Mehrspielerrunde oder,

für die ganz Harten, auf einem Turnier. Wie auch immer: Der

Suchtfaktor ist garantiert, egal ob man WoW online spielt oder

es sich mit den Karten besorgt. Auf nach Azertoth

Text: Markus Brixius Bild: UDE

www.ude.com/wow/de

Termin Tipp:

Sneak Preview “Krieg der Geißel”

Jeder Spieler erhält zu Beginn 6 Booster der neuen Edition, aus

denen er dann ein Deck zusammenstellt. Mit diesem Deck bestreitet

er nun das Turnier. Die Rundenzahl richtet sich nach der

Teilnehmerzahl. Es wird keine Play-Offs geben. Neben der Teilnehmerpromo

gibt es noch weitere Preise wie z.B. Booster des

neuen Sets.

Anmeldung: 10.15 Uhr – 11.25 Uhr

Startgeld: 20 Euro

Format: Sealed-Deck

Zock! Der Spieleladen Saarbrücken,

Samstag 21. November, 11.30 Uhr · www.funtainment.de

26


SaarFaces

Michel Reufsteck alias

Gypsy Mania

Zwischen Funk und Balkan

Mit acht Jahren zog der kleine Michael mit seinen

Eltern von Willhelmshaven ins schöne Saarbrücken,

wo er dann schon bald von seinen neuen Klassenkameraden

in die Schönheit der saarländischen

Sprache eingeführt wurde: „Ei Mischael, sa mol

Käskuche!“ Seine Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker

machte Michael ganz klassisch auf der

Hütte. Damals nannten ihn die Hüttenarbeiter auch gerne mal „Sabine“,

denn als junger Mann trug er sein Haar lang und glatt.

Als DJ Reufsteck zelebriert

er exzessgeladene

Shows & hinterlässt

selig verschwitzte

Menschen

Irgendwann fühlte er sich in dieser Umgebung nicht mehr wohl und

beschloss, sein eigener Chef zu werden. Mittlerweile feiert er mit

seinem Laden „Kawumm“, der in Saarbrücken bereits Kultcharakter

erlangt hat, 20-jähriges Bestehen.

Seine große Leidenschaft war von früher Jugend an die Musik. So

spielte er als Gitarrist in diversen Bands mal Blues, mal Heavy Metal,

aber auch Funk und Jazz-Rock. Seit ca. vier Jahren hat er nun

eine neue Leidenschaft für sich entdeckt: Als DJ Reufsteck zelebriert

er exzessgeladene Shows, hinterlässt selig verschwitzte Menschen

und sorgt so für unvergessliche Partynächte.

Seine Sets stellt er dabei stets mit viel Leidenschaft und Zeitaufwand

zusammen, denn als professioneller DJ legt er großen Wert

darauf, dass die einzelnen Titel rhythmisch ineinander übergehen.

Auf seiner legendären Gypsy Mania-Veranstaltung,

mischt er unterschiedlichste Stile, die von Balkan-Pop

und -Rock über Punk bis zu Ska-ähnlichem Polka sowie

Orient-House reichen, manchmal ist auch eine eigene

Produktion von ihm dabei. Ob türkischer Sänger,

russische Kontorsionistin oder Gothic Belly Dancing,

hier gibt es immer spektakuläre Live-Performances.

Seine Funkelectric-Parties bilden für Michael alias DJ Reufsteck fast

schon eine Art Gegenpol zur Gypsy Mania. Dennoch bieten sich auch

hier Gelegenheiten, bei denen er seine Einzigartigkeit als DJ auf

ganz spezielle Art und Weise noch zu toppen vermag, nämlich wenn

er während des Auflegens einfach nach seiner Gitarre greift und

zu den funky Tunes live mitperformed. Überraschungen, mit denen

man eben nur auf Michael Reufstick‘s Parties rechnen kann!

Text: Jasmin Houy

Bild: Michael Reufsteck

„Gypsy Mania“: Jazzkeller Saarbrücken, Samstag 7. November /

Samstag 5. Dezember mit den Bauchtänzerinnen Asherah Latifa

und den „Velvet Serpents“, www.gypsymania.de

“Funkelectric“ am 14. November im Liquido und „Disco Partizani“

am 19. Dezember im Synop

27

www. - .de 27


28

SKINZONE

Kat Von D

Auf dem Weg zum Ganzkörpertattoo

K

at Von D ist durch und durch verrückt,

aber auf eine sympathische Art. Die

27-jährige Tattoo-Künstlerin, die eigentlich

Katherine Von Drachenberg heißt, hat sich

vorgenommen, die komplette Hautfläche ihres

wunderschönen Körpers mit Tattoos zu verzieren.

Gut, viel fehlt ihr zum Erreichen ihres Ziel nicht

mehr, wie ein Blick in ihr Buch „Kat Von D: High

Voltage Tattoo“ zeigt. Auf zehn Seiten erklärt sie,

was sie zu ihren ungezählten Tattoos bewogen hat.

Einige sind noch im Rohzustand, weshalb man in ihr

ein unvollendetes Kunstwerk sehen kann.

1982 wurde sie in Mexico geboren und wuchs ab ihrem

vierten Lebensjahr in Los Angeles auf. Die dortige

Latino-Community hatte einen großen Einfluss auf sie.

So ziert heute ein übergroßer „Mi Vida Loca“-Schriftzug

(zu deutsch: Mein verrücktes Leben) ihren Rücken. Ein

Spruch, der nur zu gut zu Kat Von D passt.

Sie wurde in einer recht konservativen Familie groß, lernte

mit sechs Jahren

Piano und malte

bzw. zeichne- te schon als Kind

viele Bilder. Vor allem Porträts

liegen ihr seit je-

her am Herzen. Im

Alter von 14 Jah- ren verliebte sie

sich in einen Punk,

was ihr Leben völlig

d u r c h e i n a n d e r wirbelte. Plötzlich

hatte sie die Vision,

Tattoo-Künstlerin zu

werden. Ihre ers-

ten Gehversuche auf

diesem Gebiet absolvierte sie mit einer selbst gebastelten Maschine,

deren Nadel mit dem Motor eines Kassettenrekorders und einer

Gitarrensaite angetrieben wurde.

Bei einer ihrer Stationen als Gast-Tätowiererin lernte sie Chris Garver

kennen, der so sehr von ihren Fähigkeiten überzeugt war, dass

er sie – nach dem Ausfall von Darren Brass – als dessen Ersatz in die

TV-Realityshow „Miami Ink“ einlud. Der Rest ist Geschichte. Nach ihrem

nicht ganz reibungslosen Ausstieg bei „Miami Ink“ bekam sie ihre eigene

TV Show „LA Ink“, in deren Mittelpunkt ihr Studio „High Voltage Tattoo“

steht, das sie vor drei Jahren eröffnete.

Weit bevor sie ein Faible für Tattoos entwickelte, hatte Von D, inspiriert

von ihrer Großmutter Carla, eine Vorliebe für Kunst und Musik. So steht sie

nicht ebenso auf Rock wie auf alte Musik, etwa von Beethoven. Auch alte

Rockstars haben es ihr angetan. Seit letztem Jahr ist sie mit Nikki Six, dem

Bassisten von Mötley Crüe liiert. Der hat nicht nur das „Tagebuch eines Heroinsüchtigen“

mit verfasst und war Co-Autor der Mötley Crüe-Biographie „The

Dirt“, er schrieb auch das Vorwort zu „High Voltage Tattoo“, einem edel verpackten

Buch, in dem auf 176 Seiten Von Ds bisherige Entwicklung als Künstlerin,

ihre Einflüsse und ihre Arbeiten dokumentiert werden.

Text: Peter Parker Bilder: Lionel Deluy


FashionZone

Mut zur

Hüfte

The perfect hour glass

figure

E

ndlich ist Schluss mit dem weiblichen

Schöhnheitsideal von knabenhaften

Hungerhaken in Rechteckform.

Die Sanduhrfigur ist zurück.

Eigentlich war sie sogar nie weg. Von

ägyptischen Königinnen über klassiche

Schönheiten aus Renaissance und Barock

mit Korsett und Reifröcken, bis hin

zu Russ Meyers Supervixen, gehörten

Frauen mit einem niedrigen Taillen-

Hüfte-Quotienten immer wieder zu

den erotischen Leitbildern ihrer Zeit.

Kein Wunder, denn mit Sanduhrfigur

und der richtigen modischen Ausstattung

sehen Frauen auch wie Frauen

aus.

Den Männern gefällt die Sanduhrfigur

sowieso schon automatisch seit

der Urzeit. Die typische Taillenform

der Sanduhrfigur verrät dem Schläfenlappen

des Primatenmännchen

nämlich, dass er ein gesundes

Weibchen mit einem hohen Östrogenspiegel

vor sich hat. Also eine

ideale Partnerin zur Fortpflanzung.

Text: Markus Brixius

Bild: unlike

Pinup Couture Bleistift-Rock

Dancer XS-XXL 69,-EUR

Dixiefried Top Glamour XS-XXL

59,-EUR

Unlike

Bruchwiesenstr. 6, SB

Öffnungszeiten:

Mo, Mi, Do, Fr: 13 - 18.30 Uhr

Sa: 13 - 18 Uhr

Di: geschlossen

www.buy-unlike.com

Tel: +49 (0) 681 8305480


Modelzone

Diese Bewerbungen sind bereits bei uns

eingegangen:

Jana

Model Madness 2010

saar-scene und Unlike suchen die

Model Madness Queen 2010

Model Madness ist der ultimative Model Contest

für moderne, alternative Schöhnheiten in all ihren

wilden und bunten Ausprägungen. Egal ob

Normalo, Schicki-Micki, Emo, Gothic, Heavy,

Punk oder sonst was. Du weißt, dass Du nicht

Heidi-Klum-kompatibel bist, aber trotzdem

verschärft aussiehst? Dann mach mit!

ZOE

Nicole

UTE

Katja

Sarah

Madeleine

Sarah

So geht’s:

Während vier Runden wird die Model

Madness Queen 2010 ermittelt

1.Runde:

Bewerbung bis zum 15. Dezember an madness@saar-scene.

de schicken. Eine Jury wählt die besten 10 Girls aus.

2.Runde:

Die 10 besten Girls gehen zum professsionellen Fotoshooting

für das Onlinevoting.

3.Runde:

Die Fotos des Fotoshootings gehen online auf

www.saar-scene.de. Das Onlinevoting startet und die Ergebnisse

gehen in die Endrunde ein.

4.Runde:

Der Abschluß-Event on Location:

Vor Livepublikum und einer Experten-Jury geht es auf den

Catwalk. Die Stimmen der Jury in Kombination mit den

Online-Ergebnissen ermitteln am Abend die Schönste der

Schönen.

Das kannst Du gewinnen:

1.Preis:

Professionelles Fotoshooting mit Otto Staab; Hair & Make

Up Styling; Du zierst eine saar-scene Ausgabe als Cover

Model; Sachpreise und Gutscheine; Aufnahme in Model-

Kartei uvm.

2/3. Preis:

Professionelles Fotoshooting; Styling und Gutscheine uvm.

Teilnahmebedingungen:

Damit Du teilnehmen kannst, musst Du das 18. Lebensjahr

erreicht haben. Mit deiner Teilnahme bestätigst du, dass du im

Besitz der Eigentumsrechte an der eingesandten Anmeldung

bist und dass durch die Anmeldung keine Rechte von Drittpersonen

verletzt werden.

Schicke Deine Bewerbung mit Foto und kurzem Anschreiben

bis zum 15. Dezember an madness@saar-scene.de. Du solltest

aus dem Saarland sein, bzw. aus der Saar-Pfalz-Region.

Mehr Infos unter www.saar-scene.de

30

30

Cora


www. - .de 31


32

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!