Unser Jahresbericht 2011 - Kreissparkasse Bitburg-Prüm

kskbitburg.pruem.de

Unser Jahresbericht 2011 - Kreissparkasse Bitburg-Prüm

Report 2011

Die Menschen im Mittelpunkt.

s Kreissparkasse

Bitburg-Prüm


Inhalt

18

Vorwort des Vorstandes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Unser Geschäftsjahr 2011 im Mittelpunkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Bericht des Verwaltungsrates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Jahresabschluss der Kreissparkasse Bitburg-Prüm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Organe der Kreissparkasse Bitburg-Prüm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Mittelpunkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Unsere Kunden im Mittelpunkt

Unsere Sparkasse als bewährter Partner des regionalen Mittelstands . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Rheinland-Pfalz-Tag 2011: Wir waren dabei mit besonderem Service . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Landesauszeichnung für die Beratungsqualität unserer Sparkasse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Die Menschen im Mittelpunkt

Tradition und Verantwortung für die Menschen in der Region . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Unser soziales Engagement födert Initiativen im Eifelkreis Bitburg-Prüm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

Aktiv für junge Menschen in der Region . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

2

14 22


Vorwort des Vorstandes

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch in 2011, einem Jahr, das ganz im Zeichen der europäischen

Staatsschuldenkrise stand, konnte die Kreissparkasse

Bitburg-Prüm durch die Konzentration auf ihre Kernkompetenzen

ein gutes Ergebnis erzielen. Das in vielen

Jahren gewonnene, besondere Vertrauen unserer Kunden

haben wir weiter gefestigt. Im Gegensatz zu den anderen

Akteuren an den Finanzmärkten unterscheiden wir uns als

Sparkasse durch die geordnete Grundstruktur unseres Geschäftes

und die Nähe zu unseren Kunden. Unser Bankgeschäft

wird von Menschen für Menschen gemacht. Persönliche

Kontakte, faire Beratung sowie die nachhaltige

Entwicklung der heimischen Wirtschaft haben bei uns

oberste Priorität.

Erneut konnte sich die Kreissparkasse Bitburg-Prüm im

vergangenen Geschäftsjahr als leistungsstarkes Institut

beweisen. Diesen Erfolgskurs wollen wir auch in Zukunft

fortsetzen. Dabei steht für uns der Mensch im Mittelpunkt

– der Mensch als Kunde und Geschäftspartner ebenso wie

der Mensch als Mitarbeiter. Dieser Geschäftsphilosophie

leiten wir eine doppelte Verpflichtung ab. Zum einen konzentrieren

wir uns auf unsere Kunden – mit qualitativ

hochwertiger und bedürfnisorientierter Beratung. Und

zum anderen bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

verlässliche berufliche Perspektiven.

3

Dies verwirklichen wir mit unserem einzigartigen Versprechen.

Wir sind da, wo die Menschen zuhause sind – hier im

Eifelkreis Bitburg-Prüm. Denn wir kennen die Wünsche

unserer Privatkunden, wir leben die vertrauensvollen Beziehungen

zu unseren mittelständischen Firmenkunden

und wir engagieren uns mit unseren Stiftungen für die

Gesellschaft im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Als Marktführer in

der Region mit einem Leistungsspektrum und einer

Engage mentvielfalt, die weit über die reinen Finanzdienstleistungen

hinausgehen, übernehmen wir Verantwortung

für die Menschen vor Ort.

Ihnen, unseren Kunden und Geschäftsfreunden, danken

wir herzlich für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Auch in Zukunft werden wir Ihnen ein starker und zuverlässiger

Partner sein – denn bei uns stehen Sie im Mittelpunkt.

Bitburg, im September 2012

DIE MENSCHEN IM MITTELPUNKT.

Ingolf Bermes Reinhold Maas


Unser Geschäftsjahr 2011 im Mittelpunkt

Nach dem Erfolgsjahr 2010 verzeichnete die weltweite

Konjunktur im vergangenen Jahr ein nur moderates Wirtschaftswachstum.

Erkennbar getrübt war dabei die von der

europäischen Staatsschuldenkrise geprägte wirtschaftliche

Entwicklung in Europa mit einem schwachen Plus von

1,5 Prozent. Die deutsche Wirtschaft dagegen konnte im

Jahre 2011 mit dem Anstieg des Bruttoinlandsproduktes

um 3,0 Prozent an das konjunkturelle Rekordjahr 2010 anknüpfen.

Insbesondere die privaten Konsumausgaben erwiesen

sich als Wachstumsimpuls der wirtschaftlichen Entwicklung

und nahmen mit 1,5 Prozent so stark zu wie

zuletzt vor fünf Jahren. Die erfreuliche Entwicklung am Arbeitsmarkt

und der Anstieg der verfügbaren Einkommen in

Höhe von 3,3 Prozent beflügelten die Konsumneigung und

die private Vermögensbildung. Der Außenhandel hatte

zwar einen geringeren Anteil am BIP-Wachstum als die Binnennachfrage,

zeigte sich aber weiterhin dynamisch.

Deutschland exportierte im Jahr 2011 preisbereinigt

8,2 Prozent mehr Waren und Dienstleistungen als 2010,

die Importe stiegen um 7,2 Prozent. Das Wachstum war somit

nicht nur stark, sondern auch ausgewogen und gesund.

Die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz zeigte sich 2011 ebenfalls

in guter Verfassung. Zuwächse wurden im Verarbeitenden

Gewerbe, im Einzel- und Großhandel als auch im

Maschinenbau und Bauhauptgewerbe verzeichnet. Die

gute Konjunktur ermöglichte mehr Betriebsgründungen

und weniger Insolvenzen sowie einen deutlichen Abbau

der Arbeitslosigkeit mit einer durchschnittlichen Arbeitslosenquote

im vergangenen Jahr von 5,3 Prozent.

Die Lage am regionalen Arbeitsmarkt erwies sich ebenfalls

als robust. Der Eifelkreis Bitburg-Prüm konnte zum

Jahresende 2011 mit 2,7 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote

in der Region Trier (3,7 Prozent) aufweisen.

Die entspannte Situation ist vor allem unseren heimischen

Unternehmen zuzuschreiben, die im vergangenen

Jahr kräftig eingestellt haben. Vor diesem Hintergrund

wird branchenübergreifend von einer weiterhin positiven

Entwicklung für 2012 ausgegangen.

Erneut ein gutes Geschäftsergebnis.

Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm konnte sich im

Geschäftsjahr 2011 wieder einmal als leistungsstarkes

Institut beweisen und ihren Erfolgskurs fortsetzen.

4

Die Sparkasse schloss ihr 153. Geschäftsjahr mit einer

Bilanzsumme von 1.306,8 Mio. Euro ab. Gegenüber dem

Vorjahr ist die Bilanzsumme um 31,8 Mio. Euro oder

2,5 Prozent gestiegen. Damit einhergehend erhöhte sich

das Geschäftsvolumen um 41,3 Mio. Euro oder 3,2 Prozent

auf 1.340,8 Mio. Euro. Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm

betreute zum 31.12.2011 ein Kundenvermögen (Kundeneinlagen

und Wertpapiere) in Höhe von 1.126,3 Mio. Euro.

Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem moderaten

Rückgang um 0,3 Mio. Euro oder 0,03 Prozent.

Mehr als eine Milliarde Kundeneinlagen.

Die Kundeneinlagen haben sich im vergangenen Jahr

sehr positiv entwickelt. Dies ist nicht zuletzt auf das besondere

Vertrauen unserer Kunden in die Sparkasse zurückzuführen.

So überstiegen die Kundeneinlagen zum

Jahresende mit 1.002,5 Mio. Euro die eindrucksvolle Ein-

Milliarden-Marke. Dies entspricht einem Zuwachs von

20,2 Mio. Euro oder 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau.

Angesichts des historischen Tiefstandes der

europäischen Leitzinssätze präferierten die Kunden insbesondere

Anlageformen mit hoher Flexibilität, Liquidität

und kurzen Laufzeiten. Die täglich fälligen Kundeneinlagen

der Sparkasse leisteten mit einem Plus von 80,2 Mio.

Euro einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum.

Kunden setzen bei der Geldanlage auf „Sicherheit“.

Die Finanzmärkte waren im Börsenjahr 2011 von Volatilität

und Unsicherheit geprägt. Der Deutsche Aktienindex

„DAX“ erlebte ein schwieriges Jahr. Er notierte zum

Jahres ende bei 5.898 Punkten. Seit Jahresbeginn verlor

er 15,6 Prozent oder 1.092 Punkte. Dies entspricht in

etwa der gesamten Performance, die er im Vorjahr er -

zielen konnte.

Maßgeblichen Einfluss hatte die Entwicklung an den

Finanzmärkten auch auf die Kurswerte der Wertpapier -

depots unserer Kunden. Vor dem Hintergrund der Finanzmarktkrise

ist das Verhalten der Kunden an den Wert -

papiermärkten nach wie vor von Zurückhaltung geprägt.

Mit Blick auf die Auswahl der Anlageform stand vor allem

das Sicherheitsmotiv im Vordergrund. Trotz gestiegener

Wertpapierumsätze reduzierte sich das Kundenwert -


papiervermögen der Kreissparkasse Bitburg-Prüm um

14,2 Prozent auf 123,8 Mio. Euro.

Deutliche Zuwächse im Kreditgeschäft.

Die deutliche Belebung des wirtschaftlichen Umfeldes

spiegelte sich auch im vergangenen Jahr in einer hohen

Nachfrage nach finanziellen Mitteln wider. Zum Jahresende

belief sich das Kundenkreditvolumen auf 763,2 Mio.

Euro. So konnte die Kreissparkasse Bitburg-Prüm trotz

hoher Tilgungsrückflüsse deutliche Zuwächse im Kreditgeschäft

in Höhe von 5,6 Prozent aufweisen. Diese positive

Entwicklung ist auf Neukreditbewilligungen mit einem

Volumen von 152,8 Mio. Euro zurückzuführen. In der finanziellen

Unterstützung sieht die Kreissparkasse Bitburg-

Prüm einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung und zum

Erhalt von Arbeitsplätzen in der Region. Als direkter Ansprechpartner

in Fragen der Unternehmensfinanzierung

genießt sie bei den heimischen Betrieben besonderes

Vertrauen.

Bei der Erstellung individueller Finanzierungskonzepte

prüft die Sparkasse stets die Möglichkeit der Einbindung

zinsgünstiger öffentlicher Förderprogramme. So hat die

Sparkasse im Jahr 2011 öffentliche Mittel in Höhe von

26 Mio. Euro weitergeleitet. Mit rund 55 Prozent der geförderten

Maßnahmen in den Förderprogrammen der Kreditanstalt

für Wiederaufbau und der Investitions- und

Struktur bank war die Kreissparkasse Bitburg-Prüm Marktführer

der Mittelstands finanzierung im Eifelkreis Bitburg-

Prüm. Im Wohnungsbaukreditgeschäft konnte die Sparkasse

in 2011 neue Mittel in Höhe von 50,9 Mio. Euro zur

Finanzierung des privaten Wohnungsbaus zur Verfügung

stellen.

Als heimischer Finanzdienstleister auch in Zukunft für

die Region aktiv.

Angesichts der europäischen Staatsschuldenproblematik

ist die Einschätzung der zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung

in Europa derzeit von Unsicherheit geprägt. In

Anbetracht der wachsenden weltwirtschaftlichen Unwägbarkeiten

und des unausweichlichen Konsolidierungsdrucks

in fast allen Industrieländern geht der Sachverständigenrat

der Bundesregierung für das Jahr 2012 von

5

UNSER GESCHÄFTSJAHR 2011 IM MITTELPUNKT.

einem Anstieg der deutschen Wirtschaftsleistung von

rund einem Prozent aus.

Die regionalen Betriebe erwarten für 2012 der IHK Trier

zufolge eine Stabilisierung ihrer wirtschaftlichen Aktivität.

Neben den stabilen Geschäftserwartungen bewegen sich

auch die Investitions- und Beschäftigungsneigungen der

regionalen Unternehmen weiterhin im positiven Bereich.

Neben dem weiteren Ausbau des internen Steuerungs -

instrumentariums und einer soliden Geschäftspolitik widmet

sich die Kreissparkasse Bitburg-Prüm im besonderen

Maße der Orientierung an den Bedürfnissen ihrer Kunden.

Seit jeher hat sie sich als ein wettbewerbsfähiges und

innovatives Institut erwiesen und sich kontinuierlich mit

der zukunftsorientierten Ausrichtung ihrer Strukturen beschäftigt.

Für das kommende Jahr steht die Umsetzung

weiterer aufsichtsrechtlicher Anforderungen bevor. Daneben

ist die konsequente Ausrichtung auf das Privat- und

Firmenkunden geschäft auch weiterhin einer der Schlüsselfaktoren

der erfolgreichen Geschäftsstrategie der Kreissparkasse

Bitburg-Prüm.

Erklärtes Ziel ist es, die Region, ihre Wirtschaft und ihre

Bürger weiterhin zu stärken und zu fördern. Die Kreissparkasse

Bitburg-Prüm wird auch künftig den heimischen

Finanzdienstleistungsmarkt aktiv gestalten, um weiterhin

Wachstumsmotor für die Region zu sein und attraktive

Arbeitsplätze anzubieten. Dabei wird sie auch in Zukunft

das bleiben, was sie in der Vergangenheit stark gemacht

hat – fair, menschlich und nah!

1.306,8 Mio. € + 2,5 %

Bilanzsumme

763,2 Mio. € + 5,6 %

Kundenkreditvolumen

1.002,5 Mio. € +2,1 %

Kundeneinlagen


UNSER GESCHÄFTSJAHR 2011 IM MITTELPUNKT.

Bericht des Verwaltungsrates

Der Verwaltungsrat erfüllte im Jahre 2011 die ihm aufgrund

der sparkassenrechtlichen Bestimmungen obliegenden

Aufgaben. Er wurde durch den Vorstand in den

turnusgemäßen Sitzungen über die Geschäftsentwicklung

und die wirtschaftlichen Verhältnisse der Sparkasse sowie

über alle Vorgänge von grundsätzlicher Bedeutung informiert.

Darüber hinaus fasste er die in seine Zuständigkeit

fallenden Beschlüsse. Der Kreditausschuss befasste sich

in mehreren Sitzungen mit der Zustimmung zur Gewährung

der in seinem Zuständigkeitsbereich fallenden

Kredit- und Darlehensanträge.

Der Vorstand hat dem Verwaltungsrat den Jahresabschluss

sowie den Lagebericht für das Jahr 2011 vorgelegt.

Die Prüfungsstelle des Sparkassenverbandes Rheinland-Pfalz

hat den Jahresabschluss sowie den Lagebericht

geprüft und uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

Damit wurde testiert, dass Buchführung und Jahresabschluss

den gesetzlichen Vorschriften entsprechen und

der Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger

Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen

entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und

Ertragslage der Sparkasse vermittelt und der Lagebericht

mit dem Jahresabschluss im Einklang steht.

6

In seiner heutigen Sitzung hat der Verwaltungsrat von

dem Prüfungsergebnis Kenntnis genommen, den Jahresabschluss

festgestellt, den Lagebericht gebilligt und dem

Vorstand Entlastung erteilt. Der Jahresüberschuss in

Höhe von 3.143 TEUR wird auf Beschluss des Verwaltungsrates

gemäß § 20 SpkG in voller Höhe der Sicherheitsrücklage

zugeführt.

Bitburg, 2. Juli 2012

Der Vorsitzende

des Verwaltungsrates

Dr. Joachim Streit

Landrat


Jahresabschluss

2011

7

der Kreissparkasse Bitburg-Prüm

zum 31.12.2011

Der Jahresabschluss trägt den Bestätigungsvermerk

des Sparkassenverbandes Rheinland-Pfalz.

Die Offenlegung erfolgt:

1. Handelsregister des Amtsgerichtes Wittlich

2. elektronischer Bundesanzeiger

3. Aushang bei den Filialen


Jahresbilanz zum 31. Dezember 2011

AKTIVSEITE

31.12.2010

EUR EUR EUR TEUR

1. Barreserve

a) Kassenbestand 8.445.779,68 8.386

b) Guthaben bei der Deutschen Bundesbank 13.069.230,44 18.218

21.515.010,12 26.604

2. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel, die zur Refinanzierung

bei der Deutschen Bundesbank zugelassen sind

a) Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen

sowie ähnliche Schuldtitel öffentlicher Stellen 0,00 0

b) Wechsel 0,00 0

0,00 0

3. Forderungen an Kreditinstitute

a) täglich fällig 10.241.389,91 6.618

b) andere Forderungen 162.874.127,14 121.291

173.115.517,05 127.909

4. Forderungen an Kunden 725.993.523,52 695.135

darunter: durch Grundpfandrechte gesichert 393.180.999,10 EUR ( 370.417 )

Kommunalkredite 40.870.913,64 EUR ( 43.158 )

5. Schuldverschreibungen und andere

festverzinsliche Wertpapiere

a) Geldmarktpapiere

aa) von öffentlichen Emittenten 0,00 0

darunter: beleihbar bei der Deutschen

Bundesbank 0,00 EUR ( 0 )

ab) von anderen Emittenten 0,00 0

darunter: beleihbar bei der Deutschen

Bundesbank 0,00 EUR ( 0 )

0,00 0

b) Anleihen und Schuldverschreibungen

ba) von öffentlichen Emittenten 20.355.759,96 20.356

darunter: beleihbar bei der Deutschen

Bundesbank 20.355.759,96 EUR ( 20.356 )

bb) von anderen Emittenten 308.467.998,55 345.744

darunter: beleihbar bei der Deutschen

Bundesbank 303.415.637,44 EUR ( 340.692 )

328.823.758,51 366.100

c) eigene Schuldverschreibungen 0,00 0

Nennbetrag 0,00 EUR ( 0 )

328.823.758,51 366.100

6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 28.092.070,57 28.324

6a. Handelsbestand 0,00 0

7. Beteiligungen 12.199.747,57 12.902

darunter: an Kreditinstituten 0,00 EUR ( 0 )

an Finanzdienstleistungsinstituten 435.443,42 EUR ( 435 )

8. Anteile an verbundenen Unternehmen 0,00 0

darunter: an Kreditinstituten 0,00 EUR ( 0 )

an Finanzdienstleistungsinstituten 0,00 EUR ( 0 )

9. Treuhandvermögen 3.289.221,80 3.186

darunter: Treuhandkredite 3.289.221,80 EUR ( 3.186 )

10. Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche Hand einschließlich

Schuldverschreibungen aus deren Umtausch 0,00 0

11. Immaterielle Anlagewerte

a) Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte 0,00 0

b) entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte

sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 61.207,00 32

c) Geschäfts- oder Firmenwert 0,00 0

d) geleistete Anzahlungen 0,00 0

61.207,00 32

12. Sachanlagen 11.317.442,29 12.221

13. Sonstige Vermögensgegenstände 2.178.027,70 2.303

14. Rechnungsabgrenzungsposten 247.068,34 309

SUMME DER AKTIVA 1.306.832.594,47 1.275.025

8


PASSIVSEITE

31.12.2010

EUR EUR EUR TEUR

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

a) täglich fällig 50.046.501,92 50.040

b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 149.812.991,45 146.031

199.859.493,37 196.071

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

a) Spareinlagen

aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist

von drei Monaten 306.762.734,51 289.244

ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist

von mehr als drei Monaten 92.550.103,95 110.641

399.312.838,46 399.885

b) andere Verbindlichkeiten

ba) täglich fällig 466.636.469,29 386.405

bb) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 126.956.497,93 185.371

593.592.967,22 571.777

992.905.805,68 971.662

3. Verbriefte Verbindlichkeiten

a) begebene Schuldverschreibungen 98.315,02 98

b) andere verbriefte Verbindlichkeiten 0,00 0

darunter:

Geldmarktpapiere 0,00 EUR ( 0 )

eigene Akzepte und

Solawechsel im Umlauf 0,00 EUR ( 0 )

98.315,02 98

3a. Handelsbestand 0,00 0

4. Treuhandverbindlichkeiten 3.289.221,80 3.186

darunter:

Treuhandkredite 3.289.221,80 EUR ( 3.186 )

5. Sonstige Verbindlichkeiten 1.617.144,55 1.714

6. Rechnungsabgrenzungsposten 548.365,75 601

7. Rückstellungen

a) Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 8.722.953,00 8.790

b) Steuerrückstellungen 811.092,48 2.260

c) andere Rückstellungen 10.095.165,28 8.878

19.629.210,76 19.928

8. Sonderposten mit Rücklageanteil 0,00 0

9. Nachrangige Verbindlichkeiten 9.542.750,90 10.565

10. Genussrechtskapital 0,00 0

darunter:

vor Ablauf von zwei Jahren fällig 0,00 EUR ( 0 )

11. Fonds für allgemeine Bankrisiken 5.000.000,00 0

12. Eigenkapital

a) gezeichnetes Kapital 0,00 0

b) Kapitalrücklage 0,00 0

c) Gewinnrücklagen

ca) Sicherheitsrücklage 71.199.293,62 68.085

cb) andere Rücklagen 0,00 0

71.199.293,62 68.085

d) Bilanzgewinn 3.142.993,02 3.114

74.342.286,64 71.199

SUMME DER PASSIVA 1.306.832.594,47 1.275.025

1. Eventualverbindlichkeiten

a) Eventualverbindlichkeiten aus weitergegebenen abgerechneten Wechseln 0,00 0

b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen 33.949.634,67 24.488

c) Haftung aus der Bestellung von Sicherheiten für fremde Verbindlichkeiten 0,00 0

33.949.634,67 24.488

2. Andere Verpflichtungen

a) Rücknahmeverpflichtungen aus unechten Pensionsgeschäften 0,00 0

b) Platzierungs- und Übernahmeverpflichtungen 0,00 0

c) Unwiderrufliche Kreditzusagen 56.004.056,48 56.607

56.004.056,48 56.607

9


Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2011

1.1.-31.12.2010

EUR EUR EUR TEUR

1. Zinserträge aus

a) Kredit- und Geldmarktgeschäften 37.706.293,51 36.408

b) festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen 11.291.442,26 14.718

48.997.735,77 51.126

2. Zinsaufwendungen 21.510.481,10 21.831

darunter: aus der Aufzinsung von Rückstellungen 27.820,84 EUR ( 20 )

27.487.254,67 29.296

3. Laufende Erträge aus

a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren 995.075,72 1.062

b) Beteiligungen 573.999,71 582

c) Anteilen an verbundenen Unternehmen 0,00 0

1.569.075,43 1.643

4. Erträge aus Gewinngemeinschaften, Gewinnabführungsoder

Teilgewinnabführungsverträgen 0,00 0

5. Provisionserträge 7.409.557,40 7.308

6. Provisionsaufwendungen 233.790,58 291

7.175.766,82 7.017

7. Nettoertrag oder Nettoaufwand des Handelsbestands 0,00 0

8. Sonstige betriebliche Erträge 932.120,53 1.244

darunter: aus der Abzinsung von Rückstellungen 38,16 EUR ( 1 )

9. Erträge aus der Auflösung von Sonderposten mit Rücklageanteil 0,00 0

37.164.217,45 39.200

10. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwand

aa) Löhne und Gehälter 10.981.237,96 10.891

ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen

für Altersversorgung und für Unterstützung 3.150.010,46 3.051

darunter: für Altersversorgung 917.180,79 EUR ( 843 )

14.131.248,42 13.941

b) andere Verwaltungsaufwendungen 6.685.367,80 6.642

20.816.616,22 20.583

11. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf

immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen 1.455.381,64 1.474

12. Sonstige betriebliche Aufwendungen 2.822.237,42 3.281

darunter: aus der Aufzinsung von Rückstellungen 658.457,11 EUR ( 729 )

13. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf

Forderungen und bestimmte Wertpapiere sowie

Zuführungen zu Rückstellungen im Kreditgeschäft 190.044,89 7.527

14. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und

bestimmten Wertpapieren sowie aus der Auflösung

von Rückstellungen im Kreditgeschäft 0,00 0

190.044,89 7.527

15. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf

Beteiligungen, Anteile an verbundenen Unternehmen

und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere 1.326.861,79 75

16. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen,

Anteilen an verbundenen Unternehmen und wie

Anlagevermögen behandelten Wertpapieren 0,00 0

1.326.861,79 75

17. Aufwendungen aus Verlustübernahme 0,00 0

18. Zuführungen zu dem Fonds für allgemeine Bankrisiken 5.000.000,00 0

19. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 5.553.075,49 6.260

20. Außerordentliche Erträge 0,00 214

darunter: Übergangseffekte aufgrund des

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes 0,00 EUR ( 214 )

21. Außerordentliche Aufwendungen 0,00 236

darunter: Übergangseffekte aufgrund des

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes 0,00 EUR ( 236 )

22. Außerordentliches Ergebnis 0,00 22

23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag 2.341.304,70 3.068

24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen 68.777,77 56

2.410.082,47 3.124

25. Jahresüberschuss 3.142.993,02 3.114

26. Gewinnvortrag/Verlustvortrag aus dem Vorjahr 0,00 0

3.142.993,02 3.114

27. Entnahmen aus Gewinnrücklagen

a) aus der Sicherheitsrücklage 0,00 0

b) aus anderen Rücklagen 0,00 0

0,00 0

3.142.993,02 3.114

28. Einstellungen in Gewinnrücklagen

a) in die Sicherheitsrücklage 0,00 0

b) in andere Rücklagen 0,00 0

0,00 0

29. Bilanzgewinn 3.142.993,02 3.114

10


Verwaltungsrat und Vorstand der Kreissparkasse Bitburg-Prüm

Organe der Sparkasse

VERWALTUNGSRAT:

Vorsitzender

Landrat Dr. Joachim Streit, Bitburg

weitere Mitglieder gem. § 5 Abs. 1 Nr. 2 SpkG

Manfred Becker, Kaufmann, Bitburg

Michael Billen, MdL, Landwirtschaftsmeister, Kaschenbach

Klaus Enders, Landwirtschaftsmeister, Prüm

Monika Fink, MdL, Bankkauffrau,

1. Kreisbeigeordnete, Idesheim

Rainer Hoffmann, Betriebswirt (VWA),

Pädagogischer Leiter, Arzfeld

Ernst-Klaus Kläsges, Elektromeister, Weinsheim

Dirk Kleis, Geschäftsführer, Prüm

Marie-Luise Niewodniczanska, Dipl.-Ing., Architektin,

Bitburg

Patrick Schnieder, MdB, Arzfeld

weitere Mitglieder gem. § 5 Abs. 1 Nr. 3 SpkG

(Sparkassenmitarbeiter)

Manfred Banz, Sparkassenbetriebswirt

Andrea Kleis, Sparkassenbetriebswirtin

Arnold Kootz, Sparkassenangestellter

Werner Schmitz, Sparkassenbetriebswirt

Johannes Sondag, Sparkassenbetriebswirt

VORSTAND:

Vorsitzender

Ingolf Bermes, Sparkassendirektor

weiteres Mitglied

Reinhold Maas, Sparkassendirektor

11

(31.12.2011)

stellvertretende Vorsitzende

1. Kreisbeigeordnete Monika Fink, MdL, Idesheim

Stellvertreter gem. § 5 Abs. 1 Nr. 2 SpkG

Michael Ludwig, Unternehmer, Bitburg

Bernhard Klein, Schlosser- und Installateurmeister, Badem

Erich Reichertz, Sparkassenbetriebswirt i. R., Prüm

Horst Büttner, Rechtsanwalt, Bitburg

Markus Fischbach, Finanzwirt, Prüm

Peter Feinen, Landwirtschaftsmeister, Rommersheim

Norbert Schneider, Bürgermeister, Neuerburg

Günter Eichertz, Landwirtschaftsmeister, Uppershausen

Leonhard Kockelmann, Elektromeister, Fleringen

Stellvertreter gem. § 5 Abs. 1 Nr. 3 SpkG

Ralf Meyer, Sparkassenbetriebswirt

Manfred Peters, Sparkassenbetriebswirt

Stephan Kohl, Sparkassenbetriebswirt

Michael Schönhofen, Sparkassenfachwirt

Kornelia Rutsch, Sparkassenbetriebswirtin

Stellvertreter gem. § 11 Abs. 2 SpkG

Peter Fabry, Dipl. Bankbetriebswirt

Gregor Hell, Sparkassenbetriebswirt

Irene Mees, Dipl.-Kauffrau

Gisela Poltorak, Sparkassenbetriebswirtin


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

im Mittelpunkt

Nicht nur gegenüber unseren Kunden, auch beim Personal

setzt die Kreissparkasse Bitburg-Prüm auf dauerhafte Beziehungen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen

nachhaltig im Mittelpunkt. Wir bieten ihnen attraktive und

sichere Arbeitsplätze und sind mit 345 Mitarbeitern einer

der größten regionalen Arbeitgeber im Eifelkreis Bitburg-

Prüm. Mit unserem innovativen Ausbildungskonzept ermöglichen

wir derzeit 32 jungen Menschen den Start ins Berufsleben.

Um die Berufseinsteiger bestmöglich auf ihre künftigen

Aufgaben vorzubereiten, wird ihnen neben praktischen

Tätigkeiten in den Markt- und Betriebsbereichen solides Fachwissen

vermittelt.

Investitionen in die Qualifizierung und Weiterbildung werden

bei der Kreissparkasse Bitburg-Prüm auch in Zukunft

einen hohen Stellenwert haben. Wir bieten unseren Mit -

arbeiterinnen und Mitarbeitern verlässliche berufliche

Perspektiven. Jungen, wie auch erfahrenen Kollegen

12

stehen vielseitige Entwicklungschancen offen. Als modernes

Finanzdienstleistungsunternehmen begreifen und fördern

wir unsere Mitarbeiter als Menschen mit ihren individuellen

Fähigkeiten und Stärken. Flexible Arbeitszeiten,

ein innovatives Weiterbildungskonzept sowie ein abwechslungsreiches

Gesundheits- und Fitnessangebot sind Ausdruck

des Engagements der Kreissparkasse Bitburg-Prüm

für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zur Erfolgsgeschichte der Kreissparkasse Bitburg-Prüm

tragen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in besonderem

Maße bei. Denn sie sind es, die der Institution „Sparkasse“

ein Gesicht geben – ihr Gesicht. Manche von ihnen tun dies

bereits seit Jahrzehnten. Diese Verbundenheit engagierter

Mitarbeiter zur Sparkasse würdigte der Vorstand gemeinsam

mit dem Personalrat in einer Feierstunde. Denn nur

mit ihnen sind wir zuverlässiger Finanzdienstleister und

Bank des Vertrauens für die Kunden in unserer Region.

Berufsausbildung: Zur erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung als Bankkaufleute gratulierten Ingolf Bermes, Vorsitzender

des Vorstandes der Kreissparkasse Bitburg-Prüm, Reinhold Maas, Mitglied des Vorstandes, Manuela Kohl, Ausbildungsleiterin

und Andrea Kleis, Personalrat.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

tragen in besonderem Maße zum Erfolg

unserer Sparkasse bei. Denn sie sind es,

die der Institution Sparkasse ein Gesicht

geben – ihr Gesicht.”

Verabschiedungen im Jahr 2011:

Hiltrud Müller Günter Schuster

13

25-jähriges Dienstjubiläum:

Werner Heinz

Gabi Ludwig

Andrea Metzen

Gerlinde Weber

UNSER TEAM IM MITTELPUNKT.

Weiterbildung:

Ingolf Bermes, Vorsitzender

des Vorstandes der

Kreissparkasse Bitburg-

Prüm und Reinhold Maas,

Mitglied des Vorstandes,

überbringen gemeinsam

mit Andrea Kleis (Personalratsvorsitzende)

sowie

Andrea Feldges (Personalabteilung)

den Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern,

die erfolgreich eine Weiterbildung

absolviert haben,

die besten Glückwünsche.

40-jähriges Dienstjubiläum:

Petra Bratsch

Hans-Jürgen Enders

Arno Jeitner

Klaus Metzen


Unsere Sparkasse als bewährter Partner des

regionalen Mittelstands

Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm gestaltet das Leben

ihrer Kunden und der Menschen in der Region vor Ort

aktiv mit. Auch jenseits von Geldgeschäften setzen wir

uns jedes Jahr für regionale Projekte und Veranstaltungen

ein.

Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm versteht sich als Hausbank

des Mittelstandes – bei uns steht die heimische Wirtschaft

im Mittelpunkt.

In dieser Rolle haben wir auch unser Engagement anlässlich

der Grenzlandschau in Prüm im Mai 2011 als selbstverständlich

angesehen. Sparkassendirektor Ingolf

Bermes, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse

Bitburg-Prüm, unterstrich dies insbesondere mit der Über-

GLS

PRÜM

2011

14

nahme seiner Schirmherrschaft. Als Spiegel des regionalen

Wirtschaftslebens hat die Grenzlandschau erneut

Impulse gesetzt und das breite Spektrum der wirtschaftlichen

Leistungsfähigkeit unserer Region präsentiert.

Im Rahmen ihres alljährlichen Wirtschaftspolitischen

Forums zum Bedamarkt stellte die Kreissparkasse

Bitburg-Prüm ihren Gästen einen der anerkanntesten

Kenner und Macher der deutschen Medienlandschaft vor,

Helmut Markwort. Der Herausgeber des Magazin FOCUS

stellte in seinem Vortrag die Rolle der Medien in der

öffentlichen Meinungsbildung gekonnt dar. Mit dieser beliebten

und angesehenen Veranstaltung gelang es uns im

vergangenen Jahr erneut, die Menschen der Region zusammen

zu bringen.

Die Sparkasse

in der

Öffentlichkeit


Daneben war der Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm das absolute

Event im vergangenen Jahr. Zum Landesfest gab es in

Prüm nur das Beste aus der Eifel – tolle Musik, beste Unterhaltung

und Highlights aus der Eifel-Küche. Regionale

Kultbands in der „Eifel-Party-Nacht“, die besten Sängerinnen

und Musiker der Eifel in der „Nacht der Stimmen“ und

bekannte Krimi-Autoren in der „Eifel-Krimi-Nacht“ sorgten

für ein abwechslungsreiches und interessantes Veranstaltungsprogramm.

Sparkassendirektor Reinhold Maas, Mitglied

des Vorstandes der Kreissparkasse Bitburg-Prüm,

gab seine kulinarischen Kochkünste den zahlreichen Besuchern

des Festes zum Besten.

15

UNSERE KUNDEN IM MITTELPUNKT.

Rheinland-Pfalz-Tag 2011:

Wir waren dabei mit unserem besonderen Service

Unsere Sparkasse präsentierte sich im Eifel-Dorf mit

einem mobilen Geldausgabeautomaten, der alle Blicke auf

sich zog. Wir stehen für Service, auch außerhalb unserer

Öffnungszeiten und gerade da, wo die Menschen – unsere

Kunden – sind. Wir haben uns dazu verpflichtet, überall da

zu sein, wo unsere Kunden uns brauchen.

„Wir sind da, wo unsere Kunden uns

brauchen: An mehr als 25 Standorten

mit mehr als 150 Beratern und 37

Geldauto maten sind wir in der

Region flächendeckend präsent. ”


Landesauszeichnung für die Beratungsqualität

unserer Sparkasse

Bei uns stehen die Kunden im Mittelpunkt und bei ihrer

Beratung richten wir uns ganz nach ihren persönlichen

Bedürfnissen. Langjährige vertrauensvolle Beziehungen

zwischen dem Kunden und seinem persönlichen Berater,

die seitens der Kunden geschätzt und gewünscht sind,

werden durch unsere Mitarbeiter gelebt – oft sogar über

mehrere Generationen.

Wir haben uns den Werten Fairness, Menschlichkeit und

Nähe verpflichtet und verbinden dies mit dem Anspruch

auf exzellente Beratungs- und Servicequalität. Unsere Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter leben diese Werte Tag für

Tag. Unsere Kunden honorieren das. Unser Online-Kunden-Dialog

hat uns dies bestätigt. 91 % unserer Kunden

sind so zufrieden, dass sie uns gerne weiterempfehlen.

Qualität hat bei uns oberste Priorität. Im Rahmen der

Qualitätsoffensive 1 VORAUS wurde die Kreissparkasse

Bitburg-Prüm im August 2011 vom Sparkassenverband

Rheinland-Pfalz für ihre hervorragenden Leistungen in

der Kundenberatung ausgezeichnet. Unser Anspruch ist

es, nicht nur Marktführer, sondern auch Qualitätsführer zu

Im Bild v.l.n.r. (obere Reihe):

Norbert Wahl, Geschäftsführer

des Sparkassenverbandes

Rheinland-Pfalz;

Reinhold Maas, Mitglied

des Vorstandes der Kreissparkasse

Bitburg-Prüm;

Beate Läsch-Weber, Präsidentin

des Sparkassen -

verbandes Rheinland-Pfalz;

Robert Denter, Filialleiter

Irrel;

v.l.n.r. (untere Reihe): Alois

Schwinden, Filialleiter Arzfeld;

Klaus-Peter Nahrings,

Filialleiter Prüm.

17

UNSERE KUNDEN IM MITTELPUNKT.

sein. Dabei steht die Zufriedenheit unserer Kunden ganz

oben auf der Agenda. Spitzenleistungen in der Beratung

sind nur möglich, wenn der Kunde mit seinen finanziellen

Bedürfnissen im Mittelpunkt steht. Unsere ganzheitliche

Kundenberatung entsprechend dem Sparkassen-Finanzkonzept

legt den Grundstein.

Die Auszeichnung als Preisträger des 1 VORAUS-Wettbewerbes

an der Gala der Besten ist für uns Ansporn, auch

weiterhin dem uns entgegengebrachten Vertrauen unserer

Kunden mit Qualität in der Beratung gerecht zu werden

und damit die Zufriedenheit unserer Kunden noch

weiter zu erhöhen.

„Beratungsqualität hat bei uns

oberste Priorität. Unser Anspruch ist

es, nicht nur Marktführer, sondern

auch Qualitätsführer zu sein ”


DIE MENSCHEN IM MITTELPUNKT.

Tradition und Verantwortung für die Menschen

in der Region

Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm übernimmt Verantwortung

für die Menschen in der Region. Seit mehr als 150

Jahren gehört es zu unserem Selbstverständnis, das gesellschaftliche

Leben hier vor Ort im Eifelkreis Bitburg-

Prüm zu bereichern. Mit unserem sozialen Engagement in

den Bereichen Kunst und Kultur, Natur, Bildung, Sport und

Soziales orientieren wir uns

damit vielmehr als nur an wirtschaftlichen

Zielgrößen – wir

setzen uns traditionell und leidenschaftlich

für die Menschen

in der Region ein.

Uns liegen besonders die Menschen am Herzen, die sich

ehrenamtlich für andere engagieren. So stellte der Wettbewerb

des Deutschen Bürgerpreises 2011 unter dem

Motto „Bildung. Gleiche Chancen für alle!“ zwei Menschen

unserer Region ganz besonders in den Mittelpunkt: Franz

Bittner, der die Auszeichnung für das Lebenswerk erhielt

und Wolfgang Weiland, der den Preis als Engagierter Unternehmer

entgegennehmen durfte. Daneben wurden sieben

Personen beziehungsweise Organisationen in der Kategorie

Alltagshelden ausgezeichnet. Insgesamt vergaben

wir Preisgelder in Höhe von 5.500,- EUR. Mit dem Bürgerpreis

möchten wir allen Engagierten danken und andere

Menschen für das Ehrenamt begeistern.

„Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm

steht seit mehr als 150 Jahren

für Tradition in der Region. ”

18

Mit unserem sozialen Engagement leisten wir einen wichtigen

Beitrag für eine wirtschaftlich und gesellschaftlich

zukunftsfähige Entwicklung in unserem Eifelkreis. Denn

wir sind mit der Region auch über unser Geschäft hinaus

eng verbunden. Wir wollen für die Region etwas bewegen

und die Menschen fördern, die hier leben. 2011 unterstützten

wir mit unseren

drei Stiftungen zahlreiche

Vereine, Schulen und Kindergärten

sowie vielfältige

Kultur- und Naturschutzprojekte.

Insgesamt wurden bei

der Spendenübergabe der

Sparkassenstiftungen im vergangenen Jahr über 154 verschiedenste

Initiativen mit einem Betrag von rund

350.000 € gefördert.

Zudem bringen die zahlreichen Ausstellungen das kulturelle

Engagement der Kreissparkasse Bitburg-Prüm für die

Menschen in der Region immer wieder auf’s Neue zum

Ausdruck. In 2011 waren Künstler wie Walter Wilde, Theo

Jacobi oder Hetty Simons-Robischon ebenso zu Gast wie

bekannte Autoren, beispielsweise Lea Fleischmann.

Diverse Ausstellungen wie „Kinder während des Holocaust“

oder zum „Internationalen Jahr der Wälder 2011

rundeten im vergangenen Jahr unser Kulturprogramm ab.


Eine Geschäftsphilosophie, die sich zum einen am

Gemeinwohl ausrichtet und zum anderen Erfolg im Wettbewerb

anstrebt, ist für uns als Sparkasse kein Widerspruch,

sondern fester Bestandteil unseres nachhaltigen

Geschäftsmodells. Mit unserem sozialen Engagement

setzen wir uns für die sozialen Anliegen der Menschen in

unserer Region ein und unterstützen die vielfältigsten gesellschaftlich

relevanten Initiativen im Eifelkreis Bitburg-

Prüm.

Auch unser PS-Sparen, die Kombination aus Sparen und

Gewinnspiel, mit der man außerdem noch etwas Gutes

und Soziales tut, spendet 25 % des Los-Einsatzes an gemeinnützige

Zwecke. Erneut bescherte das PS-Gewinnspiel

unseren Kunden wieder zwei Geldpreise im Wert von

jeweils 2.500 €. Christina Theis, Geschäftsstellenleiterin

Mettendorf, und Theodor Rings, Filialleiter Neuerburg, gratulierten

den stolzen Gewinnerinnen des Wettbewerbes.

21

DIE MENSCHEN IM MITTELPUNKT.

Unser soziales Engagement fördert Initiativen

im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Im September des vergangenen Jahres war die Sparkasse

Gastgeber der öffentlichen PS-Auslosung aller rheinlandpfälzischen

Sparkassen. In der Stadthalle in Bitburg gab es

nicht nur attraktive Geldpreise und ein exklusives Auto zu

gewinnen. Highlight des Abends waren die Weather Girls

und die Soulfamily, die im Rahmen einer Soul-Night dem

Publikum so richtig einheizten – Musikgenuss pur.

Aus dem Erlös der Eintrittsgelder dieses Events überreichten

wir 2011 den Tafeln aus Bitburg und Prüm einen

Scheck in Höhe von 5.000 Euro, um dazu beizutragen, bedürftigen

Menschen eine warme Mahlzeit zur Verfügung

zu stellen. Irene Mees, Verhinderungsvertreterin des Vorstandes,

überbrachte die Spende an Josef Heuzeroth, Vorsitzender

des Fördervereins der Bitburger Tafel, sowie

Gregor Hell, Verhinderungsvertreter des Vorstandes, an

Manfred Sohns, ehrenamtlicher Koordinator der Prümer

Tafel.


JUNGE MENSCHEN IM MITTELPUNKT.

Aktiv für junge Menschen in der Region

Insbesondere für die jungen Menschen wird bei der Kreissparkasse

Bitburg-Prüm Einiges getan. Das ganze Jahr

über bieten wir unseren jungen Kunden verschiedene Veranstaltungen

– vom Malwettbewerb am Weltspartag, Planspiel

Börse, Hallo-Heft-Gewinnspiele und verschiedenen

Musicals über das AC-Milan-Camp und Pool-Partys bis hin

zu Erlebnistagen im Holiday Park Hassloch oder im

Fantasialand Brühl. In 2011 stand insbesondere

der Besuch der Bay Arena in Leverkusen

verbunden mit dem Fußballspiel

Bayer 04 gegen VfL Wolfsburg auf

dem Programm.

Wir als Sparkasse unterstützen

junge Menschen mit unserem

Engagement in den vielfältigsten

gesellschaftlichen Bereichen.

Beispielsweise leisteten

wir im vergangenen Jahr einmal

mehr zum Schulsportwettbewerb

„Jugend trainiert für Olympia“ einen

Beitrag zur Förderung von Teamgeist,

Leistungswillen und Freude am

22

Sport. Nach dem Sieg – sowohl der Jungen- als auch der

Mädchenmannschaft der Schwimmstaffel der Bischöflichen

Hauptschule St. Matthias – wurden die Jungen im

Jahr 2011 mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung

Bundessieger. Staatssekretärin Vera Reiß und Sparkassenverbandsgeschäftsführer

Norbert Wahl zeichneten die erfolgreichen

Teams im Rahmen einer Feierstunde in

Schloss Waldt hausen aus.

Außerdem konnten sich erneut viele

HALLO-Heft-Leserinnen und -Leser

aus unserer Region über Gewinne

bei zahlreichen Preisausschreiben

freuen. Hannah

Roppes aus Neuerburg strahlte

sichtlich bei der Preisübergabe

durch Anlageberaterin Elke

Valentin und auch die Klasse 4a

der Hildegardis-Grundschule

Mettendorf freute sich gemeinsam

mit ihrer Klassenlehrerin Andrea

Ludwig und Geschäftsstellenleiterin

Christina Theis über tolle Gewinne.


Bitburg Prüm Arzfeld Irrel Kyllburg Neuerburg Speicher

Wir sind da, wo Sie uns brauchen.

Unsere Filialen und Geschäftsstellen

Bleialf

VG Arzfeld

Daleiden

Impressum:

Redaktion: Kreissparkasse Bitburg-Prüm

Gestaltung: BohnFoto&Design, Trimport

Arzfeld

Körperich

VG Prüm

Neuerburg

VG Neuerburg

Pronsfeld

Mettendorf

Prüm

Waxweiler

Bollendorf

Bettingen

Ferschweiler

VG Irrel

Weinsheim

Schönecken

VG

Bitburg-

Land

Wolsfeld

Irrel

Echternacherbrück

Neidenbach

Bitburg Dudeldorf

Idenheim

VG

Kyllburg

Kyllburg Oberkail

Badem

Speicher

Orenhofen

Spangdahlem

VG

Speicher


www.kskbitburg-pruem.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine