Pfarrbrief der katholischen Pfarrgemeinden St. Hubertus und St ...

st.gereon.merheim.de

Pfarrbrief der katholischen Pfarrgemeinden St. Hubertus und St ...

KARNEVAL ST. HUBERTUS

GRAFIK: GABI JANSSEN

ANGEBOTE ZUR GEGENSEITIGEN HILFE UND UNTERSTÜTZUNG

Das Älterwerden lebenswerter gestalten

Hier kommen Menschen zusammen, um Gleichgesinnte

zu treffen, Anregungen zu holen, gemeinsame

Interessen zu pfl egen und sich z. B.

über Hilfs- und Bildungsangebote oder Freizeitmöglichkeiten

im Stadtteil zu informieren.

Auf Anregung und aus Initiative der Seniorinnen

und Senioren konnte das bestehende

Angebot erfreulicherweise erweitert werden,

es sind neue Gruppierungen hinzugekommen.

Bei einem »offenen Treff« jeden dritten

Dienstag im Monat im Familienbildungswerk

Treffpunkt Köln Porz e. V. kommen ältere Menschen

zusammen, um sich kennenzulernen, zu

plaudern oder auch gemeinsame Aktivitäten

zu entwickeln.

Ria und Reimund Girzalsky im Wechsel mit

Karin Wolf stellen beim »Spieletreff« jeden

zweiten Donnerstag im Monat im Pfarrheim

St. Hubertus neue und bekannte Spiele vor.

Ein »Muss« für alle, die Spiele in geselliger

Runde schätzen.

Im St. Vinzenzhaus Köln-Brück fi nden unter

der Leitung von Edith de Bruyn Qigong-Kurse

statt. Qigong ist eine chinesische Meditations-,

Konzentrations- und Bewegungsform zur Kultivierung

von Körper und Geist. Eine Sportart,

die nicht zuletzt für Seniorinnen und Senioren

besonders geeignet ist.

SENIOREN NETZWERK BRÜCK:

Mechthild Lauf (Koordinatorin)

Sprechstunde St. Vinzenzhaus Köln-Brück

Donnerstag, 14.00–16.00 Uhr

und jederzeit nach Vereinbarung

Telefon: 02 21 / 2 04 07 90

Mobil: 01 63 / 8 81 42 09

E-Mail: seniorennetzwerk.brueck@gmx.de

SENIORENSEITE

38 | ADVENT 2012 ADVENT 2012 | 39

GRAFIK: SENIORENNETZWERKE KÖLN

Seit nunmehr einem Jahr gibt es das SeniorenNetzwerk Brück, ein

Zusammenschluss von Seniorinnen und Senioren im Stadtteil.

Im Matthias-Claudius-Heim treffen sich Senioren

unter der Leitung von Ernst Pfeil zu

Yoga- Übungen, die auf dem Stuhl sitzend ausgeführt

werden können. Im Turmzimmer der

Johanneskirche treffen sich literaturbegeisterte

Senioren zu einem »literarischem Quintett«.

Eine weitere Gruppe arbeitet an der Erstellung

eines Seniorenführers für Brück.

Am 8. November 2012 startete ein Tanzangebot.

Um 16.00 Uhr wurde zu »Mitmachtänzen«

im Familienzentrum St. Hubertus eingeladen.

Vorkenntnisse waren nicht erforderlich,

betonte Ulrike Dreeßen-Hoffmann, die das

Tanzangebot leitete.

»Das ist mal ein Anfang« sagen die Senioren

und planen schon weitere Angebote. Nach

dem Motto »Mit dem Herzen dabei« bietet

das gemeinsame Tun eine wunderbare Gelegenheit,

Gleichgesinnte kennen zu lernen und

das Älterwerden in Brück noch lebenswerter

zu gestalten.

Weitere Informationen zu dem Senioren-

Netzwerk Brück erhalten Sie telefonisch oder

während der Sprechstunden.

MECHTHILD LAUF

KOORDINATORIN BRÜCK

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine