Aufrufe
vor 1 Jahr

SOCIETY Magazin/Ausgabe 370

WIRTSCHAFT - POLITIK - DIPLOMATIE - WISSENSCHAFT - KULTUR - LEUTE

THAILAND KULTUR Im

THAILAND KULTUR Im Weingarten von Granmonte reifen die Trauben für prämierten thailändischen Wein Tropischer Wein Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Wovon erzählt ein alleinreisender 50 - Jähriger nach seiner Reise nach Thailand? Dominic Heinzl beim Besuch eines thailändischen Tempels Der aus Wien stammende Mario Schiansky, der auf Koh Samui ein Wirtshaus für urlaubende Österreicher die auch fern der Heimat auf Schweinsbraten und Schnitzel nicht verzichten können betreibt, zweifelt daran, mich in eine gewisse Schublade stecken zu können. Und tut gut daran. „Die meisten Singlemänner kommen ja nach Thailand wegen der zwei Bs“, grinst er vielsagend. „Beach & Bitches“. „Bikes“, antworte ich. Am liebsten erkunde ich Land und Leute im Sattel einer Harley Davidson. Ich tuckerte quer durch die USA, cruiste durch das Land der tausend Seen und bummelte durch die Provence. Diesmal wollte ich Thailand pur erleben, abseits der Touristentrampelpfade. Im motorradbegeisterten Aussteiger Sam Gruber fand ich einen begnadeten Guide. Der Münchner Journalist klappte nach einem Burn out beim BURDA Verlag vor 18 Jahren seinen Laptop zu und auf Samui wieder auf. Hier ist er seither als Inselreporter für die deutschsprachige Ausländerzeitung „Der Farang“ tätig, führt sein eigenes Resort „Berghof“ am Insel-Hotspot Lamai. Weil er die vermeintlich unlernbare Sprache der Thailänder erlernt hat und mittlerweile fließend spricht, genießt in der Bevölkerung hohes Ansehen und verfügt über beste Kontakte. Von einem solchen Mann lasse ich mich gerne durchs Land führen. 4000 km, von Samui bis zum Makeng – vom Grenzland zu Laos bis zur alten Kaiserstadt Siams Ayutthaya, sollten es dann werden. Schon der 2. Ausflugstag brachte die erhoffte Überraschung. Südlich am Moloch Bangkok vorbei, um dem Verkehrschaos zu entgehen steuerte Sam den Nordosten an und lotste mich gekonnt in die – Toskana. Jedenfalls fühlte ich mich mit einem Male dorthin versetzt. Weinstöcke so weit das Auge reicht – eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft umfasst das 17 Hektar große Anwesen ein herrschaftliches Weingut, wie ich es zuletzt im südafrikanischen Franschhoek besuchen durfte. Was ist das denn? Wein? In Thailand? In einem Land, das unter Alkoholgenuss vor allem den Konsum von Reisschnaps und einem großen Sortiment an Blind- Fotos: sam gruber, tat frankfurt 56 | SOCIETY 2_2016

machern versteht? Thailand-Auskenner Sam Gruber klärt mich auf. Dank Entwicklungshelfern aus Europa hat eine Handvoll vermögender Thailänder ein Hobby zum Geschäft gemacht. Der Euro-Milliardär Visooth Lohitnavy ist nicht nur Eigentümer des größten thailändischen Weingutes, GranMonte, er ist auch ehemaliger Präsident des thailändischen Weinverbandes. Das Landgut GranMonte besticht einfach jeden durch seine einzigartige Lage – eingebettet im Asoke Valley, direkt neben dem Khao Yai-Nationalpark, etwa 160 Kilometer von Bangkok entfernt. Die prachtvollen Khao Yai-Bergketten haben den Besitzer bei der Namensgebung inspiriert. Zwischen 500.000 und 700.000 Liter Wein werden im Land des Lächelns mittlerweile produziert, sagt er. Und sein Lächeln wird breiter, als er erfährt, dass ich aus Wien komme. „In Wien wurden wir im Vorjahr sogar ausgezeichnet. Bei der Gala des AWC Vienna“. Bei der Verkostung seines Sortiments, nach professionell geführter Weingarten- Tour und Besuch der Kellerei samt Labor, kann ich das nicht recht glauben. Mein Bruder Joe, vielfach prämierter Winzer, bestätigt mir aber telefonisch. Ja, das Weingut GranMonte aus Thailand hätte im Wiener Rathaus im Vorjahr tatsächlich eine Auszeichnung erhalten. Als bestes Weingut Thailands. Aha. Dennoch Gratulation an Herrn Lohitnavy, der noch Großes vor hat. Seine Tochter Nikki ließ er im kalifornischen Napa Valley Önologie studieren. Mittlerweile hat sie die Leitung des familieneigenen Weinbau-Unternehmens übernommen. Ein steiniger Weg liegt noch vor der Millionärstochter. Unerfahrenes Personal, schwieriges Klima und ein Staat, der Wein härter besteuert als hochprozentige Getränke. Dazu kommen noch die Vorurteile, unter denen die Weine aus tropischen Regionen leiden. Wein aus Thailand? Klingt so seltsam wie Curry aus Italien. Aber einem erfolgreichen, milliardenschweren Visionär wie Visooth Lohitnavy, der obendrein über beste Kontakte zum Königshaus verfügt – diesem Mann ist vieles zuzutrauen. Ich nehme ein paar Flaschen von dem prämierten Tropfen mit. So ganz falsch wird diese Investition in die Zukunft schon nicht sein. • INFO THAILAND KULTUR Dominic Heinzl auf der Harley Davidson quer durch Thailand VINEYARD GRANMONTE 52 Moo 9 Phayayen, Pakchong, Nakornrachasima, Thailand 30320 Tel : 044-009-543, 044- 009-544, Mobile : 081-900-8282, 080-661-7555 marketing@granmonte.com www.granmonte.com Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 12:00 - 15:00 Uhr / Küche - 14:30 17:30 - 23:00 Uhr / Küche - 22:00 sonn und feiertags 17:30 - 22:00 Uhr / Küche - 21:00 Petersplatz 1,1010 Wien Petersplatz 1,1010 Wien +43 1 9971 938 email@patara.at patara-wien.at SOCIETY 2_2016 | 57

SOCIETY MAGAZIN
SOCIETY MAGAZIN