rmc kartsport - ROTAX MAX Challenge

rotaxmaxchallenge.de

rmc kartsport - ROTAX MAX Challenge

KARTSPORT

im Kies wieder, während Bäurle

an der Spitze keinen Zweifel aufkommen

ließ, dass er das Rennen

gewinnen würde. Am Ende kreuzte

er mit über zwei Sekunden Vorsprung

den Zielstrich. Auch die

beiden Ehrenplätze, für Maikel

Splithoff auf zwei und den amtierenden

Meister Oliver Korn

(EA) auf drei, waren eine sichere

Angelegenheit.

Bäurle war auch im Finale unschlagbar.

Eine beeindruckende

Vorstellung, die der Intrepid-Pilot

im Ziel mit fast acht Sekunden

Vorsprung beendete, machte den

Doppelsieg an diesem Wochenende

komplett. Dahinter lag

zunächst Korn auf Rang zwei, der

aber bei zunehmender Renndauer

nach hinten durchgereicht wurde.

So komplettierte Bäurles Mar-

RMC

In der MAX-DD2 dominierten die M-Tec-Piloten Szczepanik (l.) und Szilagyi (r.)

kenkollege Philipp Wendt das

starke Abschneiden der Intrepid-

Fraktion als Zweiter. Der dritte

Rang war hart umkämpft. Zeitweise

meldeten hier sieben Piloten

im ständigen Wechselspiel

ihre Ansprüche an. Erst kurz vor

Schluss gelang es Kris Richard

(Sodi) den letzten Podiumplatz

zu erobern.

MAX/Cup: Krafft gewinnt Finale

28 Piloten gingen in der Cup-Klasse

der Senioren an den Start. Im

Zeittraining war es Ex-Junior Kevin

Fahnauer, der bewies, dass er

den Aufstieg mit Bravour gemeistert

hat. Mit 52,407 Sekunden

fuhr der CRG-Pilot die beste Runde

und war damit 0,140 Sekunden

schneller als die MAX-Rennlady

Michaela Engelhardt (VRK)

auf zwei. Daniel Hoppe (M-Tec)

schaffte als Senioraufsteiger den

hervorragenden dritten Rang und

verdrängte Manuel Krafft (Mach1)

und Lars Joosten (Kombi) auf die

weiteren Startpositionen.

Aus der zweiten Startreihe war

es Hoppe, der die Spitze vor Fah-

Sascha Haida gewann das spektakuläre Finale der MAX/World. Zuvor hatte

er sich bereits die Pole-Position und Rang vier im Prefinale sichern können

ERGEBNISSE

1. Lauf zur DMV ROTAX MAX Challenge in Wackersdorf am 04. Mai 2008

MiniMAX, Finale: 1. Niclas Kiefer, Intrepid, 2. Larry Ten Voorde,

EA, 3. Kevin Gareis, Jesolo, 4. Stefan Seibert, Intrepid, 5. Leon

Wippersteg, VRK, 6. Jörn von Wendt, Hutless, 7. Lion-Sebastian

Burk, Kosmos, 8. Tobias Fischer, Top, 9. Fabian Kohnert,

Mach1, 10. Moritz Kremer, Jesolo, 11. Christian Klauser, CRG,

12. Florian Lapzien, M-Tec, 13. Vanessa Ehmann, WMK, 14. Janik

Wagner, Wildkart, 15. Nico Himmler, Jesolo, 16. Christopher

Dreyspring, Intrepid

JuniorMAX/Cup, Finale: 1. Manuel Fahnauer, CRG, 2. Dominik

Hummer, Hutless, 3. Marco Bassendowski, M-Tec, 4. Robin

Püttmann, CRG, 5. Pascal Marschall, CRG, 6. Iris Perey, Intrepid,

7. Maximilian Koch, n.b., 8. Maximilian Dittrich, VRK, 9.

Dennis Kohl, Kosmic, 10. Jurrian-Sebastian Fraas, EA, 11. Franziska

Lampp, Mach1, 12. Ralf Biedermann, Mach1, 13. Sven

Seidel, VRK, 14. Alexander Banaszak, Kombi, 15. Michel Kortz,

Gillard, 16. Jannik Jakobs, CRG, 17. AlessioCurto, CRG, 18. Robin

Faßbender, Sodi, 19. Daniele Preite, CRG, 20. Nico Wagner,

Wildkart, 21. Sebastian Forster, CRG, 22. Paolo Magurno, Mach1

JuniorMAX/World, Finale: 1. Matthias Bäurle, Intrepid, 2. Philipp

Wendt, Intrepid, 3. Kris Richard, Sodi, 4. Philipp Pogoda,

M-Tec, 5. Gian-Luca Scarafilo, M-Tec, 6. Maikel Splithoff, M-

Tec, 7. Maximilian Gunkel, Jesolo, 8. Oliver Korn, EA, 9. Thomas

Schöffler, MS, 10. Bastian Dunkelmann, Energy, 11. Christopher

Friedrich, Sodi, 12. Tony Tute, Mach1, 13. Patryk Szczepanik,

M-Tec, 14. Aljoscha Wilhelmus, CRG, 15. Benedikt Bluoss,

MS, 16. Maximilian Fleischmann, CRG, 17. Jenny Wurster, Intrepid,

18. Cedric Lindner, VRK, 19. Tom Kuhn, VRK

MAX/Cup, Finale: 1. Manuel Krafft, Mach1, 2. Kevin Fahnauer,

CRG, 3. Daniel März, n.b., 4. Daniel Hoppe, M-Tec, 5. Michaela

Engelhard, VRK, 6. Sergej Blum, M-Tec, 7. Kim Winkler, CRG,

8. Lars Joosten, Kombi, 9. Ragnar Bogner, Trulli, 10. Christopher

Sutschu, Mach1, 11. Maximilian Bartle, Mach1, 12. Alex

Arndt, Energy, 13. Marcus Extra, EA, 14. Maximilian Ritter, Sodi,

15. Björn Brickwedde, CRG, 16. Olivia Horst, Birel, 17. Daniel

Stübinger, CRG, 18. Timo Weisgerber, Jesolo, 19. Benjamin Stiegelbauer,

Vanspeed, 20. Fabian Ferrero, Birel, 21. Eric Extra,

EA, 22. Stanislaw Kostrzak, VRK, 23. Isabell Schäfer, Maranello,

24. Elias Hatko, Birel, 25. Randy Schwarz, Mach1, 26. Daniel

Lampmann, Jesolo, 27. Christian Dittrich, VRK

MAX/World Finale: 1. Sascha Haida, Birel, 2. André Huber, M-

Tec, 3. Maximilian Severin, CRG, 4. Tobias Holzhäuser, Kombi,

5. Martin Wirkijowski, VRK, 6. Patrick Kreutz, Intrepid, 7. Alexander

Möhring, VRK, 8. Alexander Voll, M-Tec, 9. Manuel Bertl,

n.b., 10. Sven Meißner, Maranello, 11. Coen Nysen, EA, 12. Tommy

Helfinger, Kombi, 13. Maximilian Vietmeier, EA, 14. Christian

Knogler, Energy, 15. Raphael Herczeg, Mach1, 16. Christoph

Ernst, CRG, 17. Peter Cordes, Hutless, 18. Marc Lupfer,

Mach1, 19. Nico Klasen, Birel, 20. Sebastian Thiel, Fanspeed,

21. Dennis Widdmann, Energy, 22. Lukas Hein, Mach1, 23.

Sascha Kuko, VRK, 24. Serhat Baskin, Kombi, 25. Maximilian

Schickedanz, Sodi, 26. Markus Ladebeck, Sodi, nicht klassifiziert:

Sebastian Michels, VRK, Maik Vlasek, Mach1, Kevin Groß,

Intrepid, Niklas Rosenbach, MS, Sören Schäddel, Jesolo, Kevin

Hamann, Kombi

MAX-DD2: 1. Seweryn Szczepanik, M-Tec, 2. Bela Szilagyi, M-Tec,

3. Manuel Scheibinger, VRK, 4. Sebastian Silberling, CRG, 5.

Carsten Müller, Sodi, 6. Andreas Matis, Kombi, 7. Kris Heidorn,

CRG, 8. Kai Degenhardt, VRK, 9. André Banaszak, Kombi, 10. Philipp

Roebers, Sodi, 11. Sebastian Gretkiewicz, CRG, 12. Alexander

Bensch, Mach1, 13. Holger Mohr, Kosmos, 14. Martin Grupe,

Mach1, 15. Uwe Burk, Kosmos, 16. Gunnar Hansen, M-Tec, 17.

Danilo Engelhardt, Mach1, 18. Mario Richber, Sodi, 19. Benjamin

Fischer, CRG, 20. Lothar Winzen, CRG, 21. Falko Birkholz,

CRG, 22. Kurt Sudeck, M-Tec, 23. Henrik Schepler, CRG, 24.

Stefan Heinrich, Corse, 25. Jürgen Herzberger, Mach1, 26. Sven

Baumstark, Mach1, 27. Marc Landwehr, Mach1, 28. Tanju Yildiz,

M-Tec, 29. Denis Thum, Wildkart, 30. Niels Rose, M-Tec

nauer und Engelhard am Start

zum Prefinale übernahm. Bis zur

Halbzeit konnte sich der Ex-Junior

auch an der Spitze behaupten,

bevor er Fahnauer nachgeben

musste. Letzterer löste sich

dann Meter um Meter und feierte

letztlich den Laufsieg. Dahinter

entbrannte ein heißer Kampf

zwischen Hoppe und Engelhard,

dem sich am Ende noch Krafft hinzugesellte.

Der Mach1-Pilot passierte

in den letzten Runden die

vor ihm liegende Dame, fand aber

trotz noch so harter Angriffe keinen

Weg am Zweitplatzierten Hoppe

mehr vorbei.

Bei den JuniorMAX der World-Gruppe bestimmte Matthias Bäurle das Tempo:

Pole-Position und zwei beeindruckende Start-Ziel-Siege sind seine Bilanz zum Auftakt

38 MotorSport XL 06/08

News und Infos im Internet: www.motorsport-xl.de

News und Infos im Internet: www.motorsport-xl.de

Start der vollbesetzten Königsklasse

MAX-DD2. Manuel Scheibinger (#125)

sicherte sich Platz drei im Finale

Das Finale verlief weniger spektakulär.

Fahnauer und Krafft bildeten

schnell das Spitzenduo und

pünktlich zur Halbzeit übernahm

Krafft die Führung. Zwar folgte

Fahnauer ihm wie ein Schatten,

doch an der Reihenfolge änderte

sich bis ins Ziel nichts mehr. Auf

Rang drei kämpfte sich Daniel

März nach vorne, während dahinter

Hoppe und Engelhard erneut

ihren Zweikampf austrugen,

Freude bei Manuel Krafft (links), der den

Sieg in der MAX/Cup holte, und bei Niclas

Kiefer (unten), der bei seinem Debut auf Anhieb

beide Rennen der MiniMAX gewann

den wiederum der M-Tec-Pilot

für sich entschied.

MAX/World: Haida schnellster Mann

Schon im vergangenen Jahr gehörte

Sascha Haida (Birel) bis zum

letzten Rennen zu den Titelkandidaten.

Auch wenn es 2007 nicht

ganz gereicht hat, blies er zur diesjährigen

Saisoneröffnung zum

neuen Angriff. Mit einer Bestzeit

von 51,362 Sekunden im Zeittraining

unterstrich er seine Ambitionen

und verwies die starke

Konkurrenz – in Person Dennis

Widdmann (Energy), Patrick

Kreutz (Intrepid), Alexander

Möhring (VRK) und Alexander

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine