rmc kartsport - ROTAX MAX Challenge

rotaxmaxchallenge.de

rmc kartsport - ROTAX MAX Challenge

KARTSPORT

HINTERGRUND

Auch dieses Jahr tummeln sich in der RMC neben

den zahlreichen Privatiers und Hobby-Piloten

auch eine Vielzahl an Teams, die die RMC

als perfekte Plattform für Einsteiger und Profis

erkannt haben und ihre Piloten ins Rennen

schicken...

KSP Racing

Banaszak Racing

EUROKART

M-Tec Racing

Kartsport Klimm

VRK-TOM-TECH

Team Kreutz/AK Racing

B&W Kartteam

RMC

Voll (M-Tec) – auf die weiteren

Plätze des mit 34 Piloten größten

Feldes an diesem Wochenende.

Im Prefinale musste Haida dann

Federn lassen. Schon in den ersten

Runden passierte ihn die Konkurrenz

im D-Zug-Verfahren und

so fand sich der Birel-Pilot nur auf

Rang acht wieder. Vorne bestimmten

Dennis Widdmann, Alexander

Möhring, Patrick Kreutz,

Alexander Voll, Martin Wirkijowski

(VRK) und Maximilian Severin

(CRG) das Tempo. Während

Möhring frühzeitig die Spitze dieser

Gruppe eroberte, kämpfte sich

von hinten ein wiedererstarkter

Sascha Haida Platz um Platz vor.

Am Ende reichte es für den Pole-

Setter noch zum vierten Platz. Der

Sieg ging an Möhring, der sich

tapfer gegen Widdmann und Wirkijowski

zur Wehr setzen konnte.

Die Freude Möhrings währte allerdings

nicht allzu lange, denn

im Finale folgte die Ernüchterung.

Lange Zeit lag der VRK-Mann

wiederum an der Spitze vor Widdmann,

dem amtierenden MAX-

Champion Kreutz und einem weiteren

Pulk. Nach einigen Runden

war es Haida, der von hinten nach

oben: Das Zeittraining und den Sieg im Prefinale

der MAX/Cup entschied Kevin Fahnauer für sich

oben: Daniel Hoppe und Michaela Engelhard duellierten sich in der MAX/Cup-Klasse oben: Manuel Fahnauer siegte in der JuniorMAX/Cup Klasse jeweils vor Dominik Hummer

vorne stürmte und plötzlich als

neuer Spitzenreiter vor Möhring

geführt wurde. Wir schrieben dann

die sechste Runde als es zur rennentscheidenden

Aktion kam: Im

Infield blockierte ein havariertes

Kart die Strecke und gerade als

die siebenköpfige Spitze im Anflug

war, versuchte sich der

Streckenposten an der Bergung.

Während die anderen Piloten dem

Hindernis links und rechts ausweichen

konnten, sah Pechvogel

Möhring keine Lücke mehr und

nahm den pflichtbewussten Marschall

aufs Horn. Dieser kam, wie

sich später herausstellte, Gott sei

Dank mit Prellungen davon.

Möhring wurde fortan nach hinten

durchgereicht und die Spitzengruppe

auseinandergerissen.

Haida hatte nun freie Bahn und

fuhr den Finalsieg klar nach Hause.

Platz zwei ging am Ende an

den Ex-ICA-Pilot André Huber

(M-Tec), der sich nach mehreren

Jahren Kart-Abstinenz eindrucksvoll

zurückmeldete. Auch

auf Platz drei gab es eine Überraschung,

kreuzte doch mit Maximilian

Severin ein ehemaliger Ju-

oben: Einmarsch der Gladiatoren – mit 34 Piloten war die

World-Gruppe der MAX die stärkste Klasse des Wochenendes

unten: Überraschten im Finale MAX/World – André Huber und

Maximilian Severin sicherten sich die Plätze zwei und drei.

nior-Pilot den Zielstrich. Dabei

setzte sich der CRG-Pilot gegen

MAX-Stärken wie Holzhäuser,

Wirkijowski, Kreutz, Möhring

und Voll durch, die allesamt dahinter

einliefen.

MAX-DD2: M-Tec-Dominanz

Die MAX-DD2 erfreute sich mit

31 Teilnehmern ebenfalls regen

Zuwachses und hat sich Dank vieler

hochkarätiger Neuzugänge zu

einer echten Königsklasse gemausert.

Profis aus der MAX-Klasse

treffen 2008 auf „alte DD2-Hasen“

und garantieren das wohl

spannendste Jahr der DD2 seit

ihrem Bestehen.

Im Zeittraining war es keine Überraschung,

dass M-Tec-Pilot Seweryn

Szczepanik die schnellste

Runde in den Asphalt brannte,

war er doch schon in den freien

Trainings als Favorit ausgemacht

worden. Mit fast vier Zehnteln

Rückstand auf den Pole-Setter

setzte sich Lokalmatador Manuel

Scheibnger (VRK) auf Platz

zwei und sprengte damit die völlige

M-Tec-Dominanz, da mit Bela

Szilagyi auf drei bereits der nächste

Mann aus dem Stall von Manfred

Haufe zu finden war. Die viertschnellste

Runde drehte Kris Heidorn

(CRG) vor dem amtierenden

Meister Denis Thum (Wildkart).

Eine dominante Leistung zeigte

der M-Tec-Kader auch in den Rennen.

Zu keinem Zeitpunkt standen

die Siege Szczepaniks in Frage.

Sowohl im Prefinale, als auch

im Finale feierte der Weltfinalsiebte

einen unangefochtenen

Start-Ziel-Sieg. Dem nicht genug

komplettierte Kart-Rückkehrer

Bela Szilagyi jeweils als Zweiter

die Dominanz des Siegburger

Teams.

Im Prefinale stritten sich Scheibinger

und Thum um den Ehrenplatz,

wobei der amtierende

DD2-Champion am Ende äußerst

knapp die Nase vorn hatte. Anders

im Finale: Scheibinger etablierte

sich von Beginn an auf

Rang drei und brachte diesen auch

nach sicherer Fahrt in trockene

Tücher. Thum hingegen haderte

zunehmend mit technischen Problemen

und schied am Ende durch

einen Folgeschaden einer Kollision

ganz aus. Sehenswert gestaltete

sich das Duell um Platz

vier, wo sich DD2-Rekordmeister

Carsten Müller (Sodi) lange behaupten

konnte. Gegen Rennende

musste er aber wegen eines

sich gelockerten Vorderrades den

stark fahrenden Sebastian Silberling

(CRG) passieren lassen.

In der erstmals durchgeführten

DD2-Masters Wertung setzte sich

André Banaszak (Kombi) als Gesamtneunter

vor Sebastian Gretkiewicz

(CRG) und Uwe Burk

(Kosmos) durch.

Bei der abendlichen Siegerehrung

staunte RMC-Chef Peter Kessler

nicht schlecht, war der Festsaal

des Prokart Racelands doch bis

auf den letzten Quadratmeter gefüllt:

150 Piloten plus Angehörige,

Mechaniker und Teamchefs

tummelten sich zum Ausklang.

„Es war ein gelungener Auftakt.

Organisationsleiter Uwe Jäger und sein

Team hatten beim Auftakt alles im Griff

Die neue Klasseneinteilung war

eine goldrichtige Entscheidung

und das umstrukturierte Organisationsteam

hat einen tollen Job

gemacht“, freute sich Kessler. Und

auch Organisationsleiter Uwe Jäger

war positiv gestimmt: „Sicherlich

gibt es gerade beim ersten

Rennen der Saison hier und

da immer Kleinigkeiten, die zu

verbessern sind, aber das spielt

sich alles bis zum nächsten Lauf in

Oschersleben ein.“

T EXT & FOTOS: TIMO D ECK

40 MotorSport XL 06/08

News und Infos im Internet: www.motorsport-xl.de

News und Infos im Internet: www.motorsport-xl.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine