Präsentation Obmann Hagenauer, Südburgenland (PDF, 2MB)

bmwfj.gv.at

Präsentation Obmann Hagenauer, Südburgenland (PDF, 2MB)

Südburgenland

Ein Stück vom Paradies“

Obmann Jürgen Hagenauer


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

Inhalt:

• Ausgangssituation der Region Südburgenland

• Zusammenschluss: Südburgenland – Ein Stück

vom Paradies

• Erste Maßnahmen

• Aktueller Stand

• Strategieentwicklung „Wo geht’s hin?“

• Umsetzungsmaßnahmen und 2 Leitprojekte

• Nutzen für Tourismus und Region


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

Ausgangssituation – Region Südburgenland:

• 1.471,4 km²

• 72 Gemeinden in den Bezirken

– Oberwart

– Güssing

– Jennersdorf

• Einwohnerzahl: 98.497

• Bevölkerungsdichte 66 Ew/km²


Tourismus, Kulinarik & lw Produktion


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

Ausgangssituation – Region Südburgenland:

Tourismus, Kulinarik & LW Produktion

• Thermentourismus / Sanfter Tourismus

• Zahlreiche Direktvermarkter

• Gewerbliche ProduzentInnen mit ausgezeichneten Produkten

• Gastronomiebetriebe als Bewahrer der regionaltypischen Küche

• „Weinidylle Südburgenland

• 2.000 ha Streuobstwiesen + 500 ha Intensivobstanbau + größte

Obstbaugemeinde Burgenlands (Kukmirn)

• Viele prämierte Produkte


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

Zusammenschluss:

Südburgenland – Ein Stück vom Paradies:

Die Idee Regionalität „greifbar machen“

• Betriebsstätten und Produktionsvorgänge herzeigen

• Produzenten bekannt machen

• Südburgenländische Produkte - Bekanntheitsgrad steigern

� Tag der offen Tür – Mai


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

Erste Maßnahmen

• Projektslogan „Südburgenland – Ein Stück vom Paradies®“

+ Qualitätszeichen

• „Fit fürs Paradies“ machen!

– Entwicklung Qualitätszeichen (Grafik, Kriterienkatalog)

– Betriebscheck

– Betriebsberatung (Verwendung Qualitätszeichen, „Tage im

Paradies“)

• Vernetzung mit dem Tourismus

• Außenauftritt professionalisieren!

• Ausarbeitung eines Marketing-Planes


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

Aktueller Stand

• Gründung eines neuen Vereines (9. Juli 2009) =>

heute 56 Leitbetriebe der verschiedensten Kategorien:

• Nahrungs- und Genussmittelbetriebe

• Gemüseverarbeitungsbetriebe

• Fruchtsafterzeuger

• Fleischereien

• Hotels und Beherbergungsbetriebe

• Gastronomiebetriebe

• Bäckereien

• Obstverarbeitungsbetriebe

• Konditoreien

• Freizeitanbieter

• Direktvermarkter


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

Workshop - Strategieentwicklung:

Nutznießer der Projekte in die Verantwortung nehmen

• 2 Handlungsfelder Tourismus:

=> „Begrüß‘ das Paradies“: Veranstaltungen,

Produktinszenierung

=> „Erleb‘ das Paradies“: Touristische Angebote, Packages

• 2 Handlungsfelder Gewerbe-Tourismus:

=> „Genieß‘ das Paradies“: Produkte vermarkten

=> „Such‘ das Paradies“: Entwicklung von neuen Produkten


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

Umsetzungsmaßnahmen Tourismus:

„Begrüß‘ das Paradies“:

• Erweiterung der „Tage der offenen Tür“ um ein

Rahmenprogramm/ Auftaktveranstaltung

• Initiierung von jahreszeitbezogenen Veranstaltungen

• Kochworkshop – Arbeiten mit Paradiesprodukten

„Erleb‘ das Paradies“:

• Angebotspalette im Bereich „Paradies-Erlebnisse“ erweitern

• Paradieswochen in den Hotels verstärkt anbieten

• Zielgerichtetes Marketings im Bereich „Paradies-Packages“

• Projekt E-Bike Paradies Südburgenland


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

Umsetzungsmaßnahmen

Gewerbe-Tourismus:

„Genieß‘ das Paradies“:

• Schaffung von zentralen Verkaufsstellen / Eröffnung des 1.

Paradiesladens in Bad Tatzmannsdorf

• Gemeinsame Präsenz auf Märkten in Wien

• Erstellung eines Catering-Angebotes

„Such‘ das Paradies“:

• Weitere Produktinnovationen forcieren

• Gemeinschaftsprodukte der Betriebe –

Vernetzung unter den Mitgliedern

• Erstellung eines zentralen Paradies-Gutscheinsystems

• Ausweitung des Geschenkpaketangebotes


E-Bikes Paradies


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

„Erleb‘ das Paradies“:

Projekt E-Bike

• Anschaffung von 120 E-Bikes in Kooperation mit einem

Reisebüro

• Vernetzung der Paradiesregion durch 18 fixe Verleihstationen

• Belebung des Paradiesladens durch Verleihstation

• Paradiesbetriebe profitieren durch spezielles Gutscheinsystem

• Attraktive Packages in Kooperation mit den Hotels

• Erkundung der Region auf ökologische Weise


Paradiesladen


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

„Genieß‘ das Paradies“

Paradiesladen Bad Tatzmannsdorf

• Erste regionale Verkaufsstelle aller Paradiesprodukte in größter

Tourismusgemeinde Südburgenlands

• Kleiner gastronomischer Bereich - paradiesische Erfrischungen

Kaffees, Snacks etc.

• Belebung des Shops durch Produktinszenierungen, div.

Verkostungen, Weindegustationen, „Frischetage“ etc.

• Abendveranstaltungen (z.B.: Grillabende)


Südburgenland – Ein Stück vom Paradies“

Nutzen für Tourismus und Region

• Gesteigertes Selbstbewußtsein und stärkere Identifizierung der

Mitgliedsbetriebe mit der Region

• Qualitätssteigerung der Produkte durch Vernetzung der

Mitgliedsbetriebe und gegenseitige positive Vorbildwirkung

• Kooperationen von Tourismusbetrieben, Gewerbe und

Landwirtschaft => Lückenlose Rückverfolgung der Produkte

• Verlängerung der Verweildauer von TouristInnen aufgrund des

vielfältigeren Angebotes

• Langfristige ökologisch nachhaltige Projekte


www.ein-stueck-vom-paradies.at

Danke für die Aufmerksamkeit!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine