Berner Kulturagenda 2016 N° 50-52

kulturagenda

3 Wochen ww Kultur

DO 22.12.2016

MI 11.1.2017

50/51/52 / www.bka.ch

Seite 3

«4 Könige» im Effinger

Seiten 4 bis 17

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seite 9

Kultursplitter

Seiten 10 bis 11

Zehn Kulturköpfe zu 2016 und 2017

Seite 15

Die Reihe «Das Lied» startet wieder

Seite 18

«Egon Schiele» und «Paula» im Kino

Inserat

Jonas Kambli

Warten auf die ersten Sonnenstrahlen

Alec v. Graffenried

am 15. Januar 2017

die 1. Wahl im 2. Gang

#zämegeits

ALEC

dy Stapi

Unendlich scheint die Polarnacht in Grönland, die der Fotograf Jonas Kambli

eingefangen hat, hier am Hafen von Uummannaq. Die Cerny Inuit Collection

zeigt die Ausstellung «Fliegende Schamanen und andere Vögel».

15

ZVG

Kulturtipps von

Daniel Kölliker

Daniel Kölliker ist der konstante Name

hinter dem Mehrspartenbetrieb Ono in

Bern, den er seit 2003 leitet. Fester Bestandteil

des literarischen Programms

ist der «Lesesessel», den Kölliker kuratiert.

Die nächste Lesung bestreiten

vier Frauen (Mi., 4.1.2017, 20 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Es gibt keine Lösung, weil es kein Problem

gibt.

Und was soll der letzte sein?

Marcel Duchamp war meine Lösung,

den ersten Satz zu schreiben.

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. In der Ausstellung «Paul Klee

und die Surrealisten» im Zentrum Paul

Klee in Bern (bis 12.3.2017) mache ich

mich auf die Suche nach einem

Duchamp.

2. Mit meinen Kindern im Berner

Puppentheater «D'Wienachtsgschicht»

(bis Sa., 24.12.) anschauen. Seit Jahren

verzaubern ihre Stücke, die ich in Pantoffeln

besuche, da ich in derselben Liegenschaft

wohne.

3. Das Daniel Woodtli Trio im Zentrum

44 in Bern (Fr., 30.12., 20 Uhr)

will ich unbedingt hören. Der Jazzer ist

für mich eine musikalische Offenbarung:

mein Duchamp der Musik.

Das Emmental klingt

Naturtöne, Flamencotanz und festliche Barockmusik:

Die letzte Ausgabe der Rüttihubeliade bietet in der Altjahrs

woche eine Auswahl an zwölf abwechslungsreichen

Veranstaltungen.

Der Dalai Lama war begeistert, als er

vor Kurzem im Kursaal den meditativen

Klängen des Berner Musikers Bruno

Bieri am Handpan lauschte. Zwei

runde, gewölbte Flächen aus Stahlblech

mit acht Tonfeldern definieren

die archaische Form dieses Instruments,

das im Jahr 2000 in Bern mit

dem Originalnamen Hang erfunden

wurde.

Am Konzert der Rüttihubeliade

«Klingendes Emmental und Franz

Schubert» sind die Schwingungen des

Hangs in einer einzigartigen Kombination

zu erleben. Die Arrangements

des Cellisten Lionius Treikauskas verbinden

musikalische Naturthemen

von Bieri (Handpan, Ober- und Untertongesang,

Alphorn, «Langnouerli»)

mit gestrichenen Saitentönen. Wie

viele Fische ein klassisches Klavierquintett

mit Schuberts «Forellenquintett»

aus der Emme fischen kann,

hört man im zweiten Teil.

Feurige Rhythmen

«Die familiäre Atmosphäre an der

Rüttihubeliade hat seit dem Beginn

vor 14 Jahren immer wieder persönliche

Begegnungen auf Augenhöhe zwischen

Musikerinnen, Musikern und

dem Publikum ermöglicht», sagt der

Organisator Bart Van Doorn.

Auch die letzte Ausgabe ändert daran

nichts. Sei es am Eröffnungskonzert

mit festlicher Barockmusik oder

am Themenabend «Viva España», an

dem Bettina Castaño zu den Rhythmen

des «Danza del fuego» («Feuertanz»)

von Manuel de Falla Flamenco

tanzt.

Stephan Ruch

Rüttihubelbad, Walkringen

Mo., 26. bis Fr., 30.12.

Konzert Bieri: Mi., 28.12., 16 Uhr

www.ruettihubelbad.ch

Bruno Bieri spielt warme Klänge vor kalter Kulisse. Still aus dem Film «Hang zur Stille» von Benjamin Riehm.

Benjamin Riehm

Mord im

Theater

Die Studio-Bühne Bern

spielt das Stück «Agatha

Christies Hobby ist Mord».

Darin ermittelt die Grande

Dame des «Whodunnit»­

Krimis selbst.

Eine Leiche, viele Verdächtige und ein

scharfsinniger Detektiv, der nach und

nach den Mörder oder die Mörderin

entlarvt. Das sind zentrale Elemente

der Krimigattung «Whodunnit» («Wer

hat es getan»), und deren Königin ist

die Britin Agatha Christie, die 1976 verstarb.

Ihre «Hercule Poirot»- und «Miss

Marple»-Geschichten sind bis heute

populär für Bühnen- und Filmadaptionen,

besonders «Mord im Orientexpress».

Auch Theaterstücke schrieb

sie, darunter «Die Mausefalle».

«Agatha Christies Hobby ist Mord»

am Theater Remise ist indes kein

Stück von, sondern mit ihr. Die Berner

Schauspielerin Sarah Manta inszeniert

– es ist ihr Debüt – den Text des deutschen

Komödienautors Florian Blattermann

für die Studio-Bühne Bern.

Der Mord passiert 1958 in einem Londoner

Theater während den Proben

eines Kriminalstücks von Christie. Die

Autorin selbst ermittelt, wer den

Hauptdarsteller auf dem Gewissen

hat. Eine neugierige alte Dame, so

scheint es …

Céline Graf

Theater Remise, Bern

Premiere: Sa., 31.12, 17 Uhr

Vorstellungen bis 4.2.2017

www.studiobuehnebern.ch


2 Anzeiger Region Bern 34

22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017

Rüttihubeliade

internationales Musikfestival

26. bis 30. Dezember 2016

Die besten Schweizer Pressezeichnungen des Jahres 2016

Museum für Kommunikation | Freitag, 16.12.16 - Sonntag, 29.01.17

Öffnungszeiten

Das Museum für Kommunikation

ist Dienstag bis Sonntag

von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

24. Dezember 2016: geschlossen

25. Dezember 2016: geschlossen

26. Dezember 2016: offen

31. Dezember 2016: geschlossen

01. Januar 2017: geschlossen

0 2 . Janu ar 2 017 : o ff en

26.12. 20:00 Uhr Festliche Barockmusik grosser Meister

27.12. 16:00 Uhr Romantische Kammermusik

27.12. 20:00 Uhr Flötenzauber

28.12. 11:30 Uhr Sternstunde I - Gespräche über Musik

28.12. 16:00 Uhr Klingendes Emmental und Schubert

28.12. 20:00 Uhr Viva España!

29.12. 11:30 Uhr Sternstunde II - Gespräche über Musik

29.12. 16:00 Uhr Canzoni Italiane

29.12. 20:00 Uhr Eine Nacht in Wien

30.12. 16:00 Uhr Zauberei

30.12. 20:00 Uhr Classical Highlights

www.gezeichnet.ch

Vorverkauf:

Online: www.ticketino.com

Telefonisch: 0900 441 441 (CHF 1.00/Min. Festnetztarif)

www.ruettihubeliade.ch

FIN_Ins_Gez16_Kulturagenda.indd 1 07.12.16 11:48

«Mis Theater im Härz vo Bärn»

Silvester / Kriminalkomödie in Mundart

Di lätz Tür

Eine Kriminalkomödie von Franz Hohler, Regie: Walter Stutz,

gespielt vom Berner Sommertheater

31. Dezember um 17.00 Uhr und 20.00 Uhr

Das Stück beginnt mit einer fröhlichen Hochzeitsgesellschaft. Als sich danach das Brautpaar in Vorfreude auf

ihre Hochzeitsnacht ins Hotel Elite begibt, betreten die beiden versehentlich das falsche Zimmer und ertappen

zwei dunkle Gestalten, wie sie einen Dritten würgen… Weitere Infos: www.bernersommertheater.ch

Kabarett

Veri – «Rück- Blick 2016»

Ein kabarettistisches Pointen-Recycling mit Thomas Lötscher

12. Januar um 20.00 Uhr

Bereits zum zehnten Mal blickt Veri auf die ihm eigene kabarettistische Art auf ein vergangenes Jahr zurück.

Er rüttelt am Thron der Mächtigen, zerpflückt die Phrasen der Politiker und lässt auch mal einem Promi die

Hosen runter – wenn der es nicht schon selber gemacht hat… Weitere Infos: www.veri.ch

Spitalgasse 4 / 3. UG / CH-3011 Bern

Tickets unter: www.theater-am-kaefigturm.ch

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges Engagement

des Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich

mit dem Anzeiger Region Bern in einer Gesamtauflage von

150 494 Ex. / verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich: Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Sarah Sartorius (sas), sarah.sartorius@bka.ch

Céline Graf (lin), celine.graf@bka.ch

Katja Zellweger (kaz), katja.zellweger@bka.ch

Praktikum: Janina Neustupny (jan), praktikum@bka.ch

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Simon Jäggi, Jeans for Jesus, Matto Kämpf, Milena Krstic,

Helen Lagger, Stephan Ruch, Birke Tunç

Layout: prepress@anzeigerbern.ch

Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch

Verlag/Inserate: Simon Grünig, simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05,

Internet: www.bka.ch

Nr. 2 erscheint am 18.1.17.

Redaktionsschluss 4.1.17. Inserateschluss 11.1.2017.

Nr. 3 erscheint am 25.1.17.

Redaktionsschluss 11.1.17. Inserateschluss 18.1.2017.

TICKETS

Vorverkauf: Spitalgasse 4, 2. UG

Di - Sa 18.00 – 19.30/Telefon: 031 311 61 00

Agendaeinträge: Nr. 2 bis am 11.1.2017 /

Nr. 3 bis am 18.1.2017.

Eingabe an die Datenbank der Berner Zeitung BZ:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link «Veranstaltungen

gratis hinzufügen». Bei technischen Problemen wenden

Sie sich an Tel. 031 330 39 91 oder per E-Mail an

veranstaltungen@hinweise.ch.

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda. Änderungen durch

die Veranstalter vorbehalten.

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern,

Postfach 5113, 3001 Bern

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe des

Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate,

welche in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen

von nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise

kopiert, bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere

ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate –

auch in bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern für die finanzielle

Unterstützung.

SilveSter

Dinner Party

31. Dezember 2016

Feiern Sie mit uns in einmaligen Ambiente

des Unique Hotel Innere Enge den «Rutsch»

ins Jahr 2017.

• 19.00 Uhr Champagner-Apéro im Marians

Jazzroom

• 19.30 Uhr Apéro-Konzert als Einstimmung

in den Abend mit dem «Al Copley Quintet»

• 20.15 Uhr Silvesterdinner mit reichhaltigem

Vorspeisenbuffet in der Josephine Brasserie

• Mitternachts-Barock-Fensterfeuerwerk

Silvester-Menu

Unser traditionelles Silvester-Buffet

❋ ❋ ❋

Gürbetaler Kalbskarree auf kräftiger

Steinpilzsauce

❋ ❋ ❋

Auserlesene Käseauswahl «Josephine»

❋ ❋ ❋

Dessertvariation «Josephine»

❋ ❋ ❋

Originelles Mitternacht-Barock-

Fensterfeuerwerk

CHF 205.– pro Person

SilveSter im

marianS Jazzroom

31. Dezember 2016, 22.00 – 3.00 Uhr

(Türöffnung 21.30 Uhr)

• Ein Glas Champagner oder ein Glas alkoholfreie

Johannisbeer-Bowle ab 21.30 Uhr im

Marians Jazzroom

• Silvesterkonzert (Beginn 22.00 Uhr) mit dem

Al Copley

Quintet

• Gulaschsuppe nach

Mitternacht

Silvesterabend im

Marians Jazzroom CHF 95.–

für JBC Members CHF 75.–

Bitte beachten Sie unsere attraktiven Silvesterübernachtungsangebote

auf www.innere-enge.ch

Weitere Informationen und Reservationen

Unique Hotel Innere Enge · Engestrasse 54 · 3012 Bern · Telefon 031 309 61 11 · www.innere-enge.ch


22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017 Anzeiger Region Bern 35

3

«An Weihnachten kocht vieles hoch»

Regisseurin Petra Schönwald inszeniert «4 Könige» nach

dem gleichnamigen Film am Theater an der Effingerstrasse.

Warum ihr das Thema Jugendpsychiatrie am Herzen

liegt, erklärt sie im Interview.

Severin Nowacki

So sieht Weihnachten in der Psychiatrie aus: Szene aus «4 Könige».

Wo finden Sie Geschichten, die Sie

umsetzen wollen?

Mich interessieren Texte mit vielschichtigen,

geheimnisumwobenen Figuren.

Ein Stück muss mich berühren, mir

aber nicht die Welt erklären. Auf den

Film «4 Könige» (2015) von Theresa von

Eltz bin ich via Trailer gestossen.

Gibt es bei «4 Könige» eine besonders

geheimnisvolle Figur?

Nein, weil alle Figuren ein Geheimnis

haben und nicht schwarz-weiss sind.

Dr. Wolff scheint erst ein lässiger Arzt

zu sein und die Krankenschwester

wirkt zunächst anstrengend. Ihr Beharren

auf Regeln ist aber der Versuch,

allen Jugendlichen in der Psychiatrie

einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.

Der Arzt ist vielleicht zu

risikoreich. Die Hintergründe aller

Figuren lassen sich erahnen, werden

aber nie vollständig ausgeleuchtet. Mit

dieser abstrakten Ebene arbeite ich

sehr gerne im Theater.

Im Stück verbringen vier Jugendliche

Weihnachten in der Psychiatrie.

ZVG

Regisseurin Petra Schönwald

Fokussieren Sie auf die Psychiatrie

oder auf die Jugendlichen?

Auf das Thema der Psychiatrie, denn

Ängste und Bedürfnisse von Jugendlichen

unterscheiden sich für mich nicht

von den unsrigen.

Wie ist Ihr Bezug zur Psychiatrie?

Ich habe im Jugendgefängnis Workshops

gegeben und in einer Kinder-

und Jugendpsychiatrie recherchiert. In

diesem Mikrokosmos sind die Menschen

sich selbst und anderen ausgeliefert.

Da kocht vieles schneller hoch,

besonders an Weihnachten. Das hat

mich sehr beschäftigt. Miss- und Vertrauen

waren stark spürbar, das habe

ich ins Stück eingebracht, ebenso den

Aspekt des engagierten, aber auch

überforderten Personals.

Sie haben gerade «Josef und Maria»

von Peter Turrini inszeniert. Sind Sie

eine Weihnachtsbotschafterin?

Nein, das war Zufall. Aber Weihnachten

macht immer etwas mit einem,

egal wie man sich dazu verhält. Es

sollte doch möglich sein, an solch einem

Tag eine wirkliche Begegnung zu

wagen. Das ist die Botschaft.

Interview: Katja Zellweger

Das Theater an der Effingerstrasse,

Bern

Premiere: Di., 10.1., 20 Uhr

Vorstellungen bis 10.2.2017

Ab 14 Jahren

www.dastheater-effingerstr.ch

Auf Sendung

«One, two, three, Hollywood»

Im Musikstück «RadioMoos» von und mit Ruedi Häusermann,

Herwig Ursin und Jan Ratschko wird die Bühne zum

Radiostudio – ein surreales Erzählerlebnis.

Auf dem Programm stehen unter anderem

die Liveübertragung der

Schachweltmeisterschaft, der Wetterbericht

und die Schlagerparade. Ganz

Judith Schlosser

Es ist eng im «RadioMoos»-Studio.

normaler Alltag für RadioMoos, wie es

scheint, ausser dass heute «Tag der

Erzählkunst» ist. So vermischt sich die

Radiosendung des dreiköpfigen «RadioMoos-Teams»

mit fünf Hörspielen,

und ein wirres Spiel mit Realität und

Fiktion, Geräuschen und Tönen entsteht.

Geballte Ladung Erzählkunst

Die Musiker und Schauspieler Ruedi

Häusermann (Regie), Jan Ratschko

und Herwig Ursin nehmen im Musikstück

«RadioMoos» die Rolle der Protagonisten

ein und hauen dem Publikum

eine geballte Ladung Erzählkunst

um die Ohren. Das sie das bestens

können, haben die drei bereits mit ihrem

Vorgängerstück «Kapelle Eidgenössisch

Moos« bewiesen. Für

«RadioMoos» wählen die drei eine

Radiostation als Ausgangslage und

gehen mit witzigen Wort- und Musikeinlagen

auf Sendung.

Birke Tunç

Schlachthaus Theater, Bern

Premiere: Do., 5.1.2017, 20.30 Uhr

Weitere Vorstellungen: Fr., 6.1.

und Sa., 7.1.2017, 20.30 Uhr

www.schlachthaus.ch

Weder Filme aus Amerika, Fitness, Liebe noch die Wende

können die Wünsche vierer Frauen stillen. Im Film «United

States of Love» des polnischen Regisseurs Tomasz Wasilewski

eint sie die Sehnsucht nach Gefühlen.

Amerika ist nach der Wende in Reichweite

gerückt. Grund für Marzena, die

provinzielle Vize-Miss Polen 1985, den

Fitnessunterricht mit «one, two, three,

Hollywood» einzuzählen, als wäre alles

möglich. Mit Modelambitionen will

sie sich überzeugen, dass sie nicht als

Strohwitwe eines Gastarbeiters endet.

Derweil implodiert die kontrollierte

Fassade ihrer Schwester Iza im verzweifelten

Versuch, deren Affäre zu

xenix Film

legitimieren. Die ältere Nachbarin hat

sich mit ihrer Einsamkeit, Kanarienvögeln

und einer Obsession (via Türgucker)

für Marzena in der Plattenbauwohnung

gegenüber eingerichtet.

Einen Stock höher verzehrt sich Agata

nach dem hiesigen Priester. Ihre aufgeladene

Sexualität überträgt sie auf

ihren liebevollen Mann, an dem sie

sonst gläsern vorbeistarrt – in eine

Weite, die weit weniger verspricht als

Die Sehnsüchte von vier polnischen Frauen, erzählt in entsättigten Farben.

die geliebten Hollywoodfilme in ihrer

Videothek.

Entsättigte Bilder

Tomasz Wasilewski zeichnet in seinem

dritten Spielfilm «United States

of Love» («Zjednoczone stany milosci»),

an der Berlinale für das Drehbuch

ausgezeichnet, vier grossartige Frauengestalten

in einer Kleinstadt. Sie

sind gefangen in einer Umbruchszeit,

auf der Suche nach Liebe und sich

selbst. Ihre Welt ist in ein verrauchtes,

entsättigtes Licht getaucht und gestaltet

sich spannend wie ein Krimi.

Katja Zellweger

Kino Rex, Bern. Ab Do., 5.1.2017

www.rexbern.ch

Pegelstand

Kolumne

von Simon Jäggi

Wenn man vor die Tatsache gestellt

wird, dass neu ein Dackel zur Familie

gehört, sieht man sich unverhofft an

freien Tagen auf einem Spaziergang

mit der süssen Töle wieder. Die Dackelwackel

haben aber auch ihre guten

Seiten: Man schärft das Auge. Sei es

für Wildtiere (Zaunkönige an der Aare)

oder für Wildplakatierung.

So klein diese Stadt ist oder so klein

sie von uns kleingeistigen Kleinstädtern

gemacht wird: Das kulturelle Angebot

in der Stadt ist riesig. Bestimmt

lässt es Wünsche offen, aber wenn ich

beim Zwangsspaziergang vor einer zuplakatierten

Wand stehe, würde ich

mich sogar zu der Behauptung versteigen,

das kulturelle Angebot sei gar zu

gross.

Jedes Plakat ein Erstklässler, der

versucht seine Hand am höchsten zu

strecken. Aus dieser buntscheckigen

Bilderflut hervorzustechen – wahrlich

«Jedes Plakat ein Erstklässler,

der versucht seine Hand

am höchsten zu strecken.»

schwierig. Wenn ich zur Abwechslung

mal im Büro bin, gehört es zu meinen

Aufgaben, Leute an Veranstaltungen

in unser Museum zu locken. Dabei

habe ich mich schon oft gefragt, welchen

Stellenwert das Plakat heute

noch hat. Nach vier Jahren des Pröbelns

muss ich sagen: Eine konkrete

Wirkung des Plakats kann ich nicht

feststellen, und doch hat es als Werbemittel

nicht ausgedient. Eine Plakatkampagne

ist enorm teuer, häufig teurer

als die Gage des Künstlers. Eine

Veranstaltung auf Facebook zu bewerben,

ist eine günstige Alternative, bei

der man sein Publikum gezielt ansprechen

kann. Das haben aber inzwischen

viele gemerkt. Und auch das Publikum

durchschaut allmählich, dass es von

Social Media vor allem ausgenutzt

wird. Das altehrwürdige Plakat dagegen

strahlt mit seinen beschränkten

Möglichkeiten Vertrauen aus, es spioniert

meine Google-Suchanfragen

nicht aus. Mit einem Plakat bringe ich

zwar nicht zwingend mehr Leute an

eine Veranstaltung, aber es zeichnet

ein sympathischeres Bild einer Institution

und das ist längerfristig genau so

wichtig. So meine Meinung aus der

Hundeblase.

Simon Jäggi ist Sänger der Kummerbuben

und im Naturhistorischen Museum

Bern zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit.

Er hat Familie und hält

Hühner.

Illustration: Rodja Galli, a259


4 Anzeiger Region Bern 36

22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017

Toni Suter

Gegen- oder miteinander?

Der Berner Club 111 geht im Schlachthaus Theater in die zweite

Runde von «Heimat Kosmos», einer dreiteiligen Bühnenstudie über

das multikulturelle Gegen- und Miteinander. Mit welchen Vorurteilen

haben sich die Protagonisten durch ihre persönliche Geschichte

ausstaffiert? Die gesamte Trilogie zeigt die Gruppe an Silvester.

Teil 2: Do., 22.12., 20.30 und Fr., 23.12., 19.30 und 23 Uhr

Teil 3: Do., 29.12., 20.30 Uhr und Fr., 30.12., 19.30 und 21 Uhr

Alle Teile und Silvesterparty: Sa., 31.12., 19.30 Uhr

Do 22.

Bern

Bühne

Amerika (Der Verschollene)

Von Franz Kafka. Regie: Ueli Jäggi.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161.

19.30 UHR

Bella Figura

Von Yasmina Reza. Schweizer Erstaufführung.

Inszenierung: Alexander

Kratzer. Mit: Christoph Kail, Sinikka

Schubert, Heidi Maria Glössner

www.dastheater-effi ngerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14.

20.00 UHR

Die Abenteuer des Tom Sawyer

Von Mark Twain. Weihnachtsstück.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

15.00/18.00 UHR

Flamencos en route: àMiró

Die Tanzcompagnie Flamencos en route

kommt wieder in die Dampfzentrale.

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 20.00 UHR

Heimat Kosmos – Teil 2:

Die Nächsten

Die Menschen in Teil 2 erhalten eine

Geschichte – und Vorurteile, die im

ersten Teil konstruiert wurden, werden

hinterfragt. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 20.30 UHR

Mumien

Eine Komödie über das Alt sein. Ja,

das geht. Stück von: Martin Suter,

Regie: Oliver Stein, Schauspiel:

Marianne Tschirren, Theo Schmid u.a.

Vv: www.theatermatte.ch

oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Dance

Tanzbär

Dr. Psyche, Le Bérger. Tech House,

Progressive. Bis 04.00 Uhr.

CAFETE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

22.00 UHR

Vorweihnachtliches Karaoke Special

Eintritt würfeln, Lieder wünschen,

Punsch trinken und Afterparty.

www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

20.30 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Fast Traum beschäftigt sich mit Ideen

aus einer surrealen Welt: Sie bildet eine

Brücke aus den Werkstätten hinauf in

die ZPK-Ausstellung «Paul Klee und die

Surrealisten». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Unterwegs

Sie sind wieder unterwegs: Die Engel.

Manchmal hinterlassen sie ein paar

fl üchtige Spuren, zum Beispiel im

Creaviva. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Das Zentrum Paul Klee ist über die Feiertage geöffnet!

Montag 26. Dezember – Sonntag 08. Januar 2017 10:00 – 17:00

Unser Festtagsprogramm

Noch bis 08. Januar 2017

Paul Klee. Bewegte Bilder – Letzte Tage!

Täglich Öffentliche Führungen durch die Ausstellung

Paul Klee und die Surrealisten

Sonntags 10:30 –11:45

Familienmorgen

Paul Klee und die Surrealisten

In der Ausstellung und im Atelier

des Kindermuseum Creaviva

Für die ganze Familie

Giorgio de Chirico (1888 – 1978), Ritratto [premonitore] di Guillaume Apollinaire, 1914,

Öl und Kohle auf Leinwand, 81,5 x,65 cm (Ausschnitt), Centre Pompidou, Paris,

Musée national d‘art moderne / Centre de création industrielle, Ankauf 1975, Photo

© Centre Pompidou, MNAM-CCI, Dist. RMN-Grand Palais / Adam Rzepka,

© 2016, ProLitteris, Zurich

www.zpk.org

Inserat

Alex Spichale

Miró getanzt

Wie tanzt man ein Gemälde von Miró? Die Tanzcompagnie Flamencos

en route versucht dies in ihrer neuen Produktion «àMiró». Es ist

der zweite Teil des Zyklus’ «Spanische Maler» von Brigitta Luisa Merki,

der künstlerischen Leiterin. «Die Choreografin schafft es, die beiden

Kunstgattungen Tanz und Malerei harmonisch zu verflechten,

ohne dass das Ergebnis gekünstelt wirkt», schrieb die «NZZ».

Dampfzentrale, Bern. Do., 22. bis Fr., 30.12., 20 Uhr

Klassik

Halt auf Verlangen!

Die Konzertserie der Hochschule der

Künste Bern HKB in der Spittelkapelle

im Burgerspital.Kollekte: zugunsten des

Stipendienfonds der HKB.

www.begh.ch

BERNER GENERATIONENHAUS,

BAHNHOFPLATZ 2.

18.00 UHR

Klassenaudition Saxophon

Studierende der Klasse

von Christian Roellinger.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13A.

19.30 UHR

Klassenaudition Violoncello

Studierende der Klasse

von Conradin Brotbek.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13D.

19.30 UHR

Sounds

The Brown Sisters

Eine der besten traditionellen

Gospelformationen aus Chicago!!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

The Sex Organs Plattentaufe!

The Sex Organs haben sich das

Rössli ausgesucht um mit De Giletjes

(Amsterdam), DJ Uede Suave und

DJ Bone gebührend ihr neues Album

«Intergalactic Sex Tourists» (Voodoo

Rhythm) zu taufen.

RÖSSLI BAR, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTR. 8.

21.00 UHR

Ueli Schmezer’s MatterLive:

Jubiläumstour

2016 ist ein Matter-Jahr: Am 4.

August wäre Mani Matter 80 Jahre

alt geworden. Mit ihrer Jubiläumstour

macht die bekannte Matter-Band Ueli

Schmezer’s MatterLive zum ersten Mal

Halt in der Cappella.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Worte

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Treffpunkt bei der Leuchtstele

im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

13.00 UHR

Solothurn

Klassik

4. Sinfoniekonzert:

Noël Symphonique

Sinfoniekonzert des Sinfonie Orchester

Biel Solothurn. Leitung Kaspar Zehnder.

Piano: Iddo Bar-Shai. Mit Werken von

Liszt, Mozart und Dvorák.

KONZERTSAAL SOLOTHURN,

UNTERE STEINGRUBENSTRASSE 1.

19.30 UHR

Fr 23.

Bern

Bühne

Bärndütschi Wienachtsgschichte

Sternstunden der berndeutschen Literatur.

Paul Niederhauser und Werner

Aeschbacher vermögen immer wieder zu

begeistern. Ab 12 J.. Vv: 031 311 95 85

(Di bis Sa, 13.30 bis 17.30 Uhr).

BERNER PUPPEN THEATER,

GERECHTIGKEITSG. 31. 17.00 UHR

Die Abenteur des Tom Sawyer

Von Mark Twain. Weihnachtsstück –

Tom Sawyer lebt bei seiner Tante Polly

und ist Raufereien und dem Schuleschwänzen

nicht abgeneigt. Am liebsten

streicht er mit seinem Freund Huckleberry

Finn umher. www.konzerttheaterbern.ch/www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

9.00 UHR

Die Zauberflöte –

WIEDERAUFNAHME

Oper von W.A. Mozart. ML H.C. Bünger

R: N. Lowery – «Soviel Szenenapplaus

wie bei dieser Zauberfl öte gab’s lang

nicht mehr. Lowerys Lesart ist einleuchtend,

schnörkellos, poetisch, gespickt

mit Witz. www.konzerttheaterbern.ch/

www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

19.30 UHR

Heimat Kosmos – Teil 2:

Die Nächsten

Die Menschen in Teil 2 erhalten eine

Geschichte – und Vorurteile, die im

ersten Teil konstruiert wurden, werden

hinterfragt. Vv: www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 19.30/21.00 UHR

Mumien

Eine Komödie über das Alt sein. Ja,

das geht. Stück von: Martin Suter,

Regie: Oliver Stein, Schauspiel:

Marianne Tschirren, Theo Schmid u.a.

Vv: www.theatermatte.ch

oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Timmermahn:

Zimetstärn & Chrüterschnaps

Di schönste Wienachtsgschichte us

dr Gägend. Sitzt Timmermahn auf

einer Bühne, ist er weit mehr als der

begnadete Vorleser seiner eigenen

Geschichten. Er ist der Einstein der

Surrealitätstheorie. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Dance

Elektrik Pony

DJ Lewin, tru:baedeks. Electro House,

Bass Music, Mash Up. Bis 05.00 Uhr.

CAFETE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

NullNull – 00er Jahre Disco

Hip Hop, Electroclash, Indierock, Pop.

Flatrate Zero Combo. www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Intergalaktische Sextouristen

Das Berner Garage-Duo The Sex Organs hat mit ihrer ersten Single

«Fuck The Human Race» bereits ein eindeutiges Statement abgegeben.

Der haarige Penis-Gitarrist und Sänger Bone und die pelzige

Vagina-Drummerin und -Sängerin Jackie Brutsche (The Jackets)

reisen nun ins All. Eine Kostprobe von «Intergalactic Sex Tourists»,

dem Debütalbum, das im Sommer 2017 erscheint, gibt es im Rössli.

Rössli in der Reitschule, Bern. Do., 22.12., 21 Uhr

Familie

D’Wienachtsgschicht

Dank der Einfälle eines wirbligen

Lause(b)engels kommt ein humorvoller

und heiterer Ton in die uns allen

bekannte Erzählung. Ein Spiel der

Puppenbühne Demenga/Wirth. Für

Kinder ab 6 J. und Erwachsene. Vv:

031 311 95 85 (13.30 bis 17.30 Uhr,

Di bis Sa).

BERNER PUPPEN THEATER,

GERECHTIGKEITSG. 31. 20.15 UHR

2000–2009

Die Zeit vergeht im Nu,

schon blickt man mit den

DJs Flatrate Zero Combo

im ISC nostalgisch auf die

Rapgeschichte in der

«NullNull – Die 00er

Jahre-Disco» zurück. Auf

Wob ble-Head-Tiere im

Outkast-Musikvideo zu

«Mrs. Jackson», den aufmüpfigen

Zwerg namens

Lil‘ Bow Wow oder auf die

Muskelspiele von 50 Cent.

ISC Club, Bern

Fr., 23.12., 23 Uhr

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Fast Traum beschäftigt sich mit Ideen

aus einer surrealen Welt: Sie bildet eine

Brücke hinauf in die Ausstellung «Paul

Klee und die Surrealisten». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Unterwegs

Sie sind wieder unterwegs, die gefl ü-

gelten Zauberwesen, die Himmelsboten,

die Begleiter der Vorweihnachtszeit:

Die Engel. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Schellenursli

Zu Winterzeit und Neuschnee schellen

die Urslis bei der Jungen Bühne Bern.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER JUNGE BÜHNE BERN,

DALMAZIQUAI 69. 16.00 UHR

Klassik

Klassenaudition Querflöte

Studierende der Klasse

von Christian Studler.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13D. 19.30 UHR

Mischa Scherrer

Orgelpunkt zum Wochenschluss

Rund 40 Organistinnen und Organisten

aus der Stadt und der Region Bern

und bisweilen aus der ganzen Welt

spielen bei «Orgelpunkt» Gastkonzerte.

Anschliessend Kaffe und Kuchen

HEILIGGEISTKIRCHE, BAHNHOFPLATZ/

SPITALGASSE. 12.30 UHR

SILVESTERKONZERT

QUARTETTO CLASSICO

ROMAIN HÜRZELER • TEODORA DIMITROVA Violine

YANG LU Viola • ANDREAS GRAF Violoncello

SA, 31. DEZEMBER 2016, 17 UHR

YEHUDI MENUHIN FORUM BERN

Ticketreservationen Per Mail an:

vorverkauf@orchestraclassica.ch

ensemble

ch

R. SCHUMANN

DER ROSE

PILGERFAHRT op. 112

Originalfassung für Soli, Chor und Klavier (1851)

SA, 28. JANUAR 2017, 19:30 UHR FRANZÖSISCHE KIRCHE BERN

Ensemble Novocanto Professionelles Vokalensemble

Marie-Louise Tosheva Sopran • Jan-Martin Mächler Tenor u.a. Willi Derungs Leitung

TICKETS tonträger, Schweizerhofpassage, Spitalgasse 8; alle

grösseren Postfilialen mit Ticketvorverkauf; alle BLS-Reisezentren

Tel. Hotline 0900 441 441 (CHF 1.– / Min. ab Festnetz)

Per Internet www.novocanto.ch • www.ticketino.com

ORCHESTRA

CLASSICA

Inserat

www.orchestraclassica.ch

www.novocanto.ch

13.12.2016 14:13:30

inserat_OC_NC.indd 1 11.12.16 19:11


22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017 Anzeiger Region Bern 37

5

Lorenz Solothurnmann

Electro-Schock und Rösslein hü!

Zwei DJs geben dem «Elektrik Pony» in der Cafete die Sporen. DJ

Lewin (Bild) galoppiert mit Basslastigem durch einen elektronischen

Parcours, auf der Zielgeraden übernimmt true:baedeks mit

hartem Techno, Complextro oder Glitch-Hop.

Cafete in der Reitschule, Bern. Fr., 23.12., 23 Uhr

Sounds

Abraham und die Fujara

Musik und Poesie Vv: reservation@

katakoembli.ch oder Tel. 031 311 21 82

(Di-Sa). www.katakoembli.ch

KELLERTHEATER KATAKÖMBLI,

KRAMGASSE 25. 20.15 UHR

Eldorado Christmas

Eldorado FM keine. www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43. 21.30 UHR

The Brown Sisters

Gospelformationen aus Chicago.

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/22.00 UHR

Worte

Advent, Advent… 2016

Zum 8. Mal wird im Dezember jeweils

über Mittag ein Bild enthüllt, dieses Jahr

in Zusammenarbeit mit der Kunstvermittlung

des Zentrum Paul Klee.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Treffpunkt bei der Leuchtstele im

Chor der Kirche. www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 13.00 UHR

Biel

Bühne

Onkel Wanja

Schauspiel von Anton Tschechow.

Leitung: Katharina Rupp, Karin Fritz,

Andreas Krämer. www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Köniz

Sounds

Lilly Martin – Music Train

Blues’n’Soul Weihnachten.

Vv: www.starticket.ch

www.kulturhof.ch

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11. 20.30 UHR

Rubigen

Sounds

Müslüm – 5. Zusatzkonzert!

(CH) Pop, Balkan, World www.muehlehunziken.ch/www.starticket.ch

MÜHLE HUNZIKEN. 21.00 UHR

Beflügelnd

Kaum je bekommt man

diese sagenumwobenen

Wesen zu Gesicht. Zur

Weihnachtszeit sind Engel

im offenen Atelier Crea -

viva «unterwegs». Kleine

Entdeckerinnen und Entdecker

ab 4 Jahren machen

sich gemeinsam auf

die Suche: Wo haben die

geflügelten Himmelsboten

Spuren hinterlassen?

Kindermuseum Creaviva

im Zentrum Paul Klee,

Bern. Täglich (ausser

Mo.), 12, 14, 16 Uhr

Sa 24.

Bern

Bühne

Die Abenteur des Tom Sawyer

Von Mark Twain. Weihnachtsstück –

Tom Sawyer lebt bei seiner Tante Polly

und ist Raufereien und dem Schuleschwänzen

nicht abgeneigt. Am liebsten

streicht er mit seinem Freund Huckleberry

Finn umher. www.konzerttheaterbern.ch

/www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

14.00 UHR

Timmermahn:

Zimetstärn & Chrüterschnaps

Di schönste Wienachtsgschichte us

dr Gägend. Sitzt Timmermahn auf

einer Bühne, ist er weit mehr als der

begnadete Vorleser seiner eigenen

Geschichten. Er ist der Einstein der

Surrealitätstheorie. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Dance

Bass d’art

Geisha (BE), DJ Sonik (ZH).

Techno, Tech House. Bis 05.00 Uhr.

CAFETE, REITSCHULE BERN, NEU-

BRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Hit Party X-Mas Special

DJ Michael Reusser & Assistent

Schelker ab 18. Vv: https://www.starticket.ch/de/tickets/hit-party-x-mas-special-20161224-2300-bierhubeli-bern.

www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43. 23.00 UHR

Lametta & Rauschgold – Lesbischwuletransqueere

Disko

Offen für alle Geschlechter. Sharonfromafrica

(OOR, Zürich), Audiophil

(Barometer, Bern), Franca (Feines Tier,

Cologne) www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

X-Mas Tolerdance

DJs Ludwig & PCB. www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

22.00 UHR

Familie

D’Wienachtsgschicht

Dank der Einfälle eines wirbligen

Lause(b)engels kommt ein humorvoller

und heiterer Ton in die uns allen

bekannte Erzählung. Ein Spiel der

Puppenbühne Demenga/Wirth. Für

Kinder ab 6 J. und Erwachsene.

Vv: 031 311 95 85 (13.30 bis

17.30 Uhr, Di bis Sa).

BERNER PUPPEN THEATER,

GERECHTIGKEITSG. 31. 14.30 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Hand in Hand gestalten Kinder

zusammen mit Erwachsenen ein persönliches

Werk. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Fast Traum beschäftigt sich mit Ideen

aus einer surrealen Welt: Sie bildet eine

Brücke aus den Werkstätten hinauf in

die ZPK-Ausstellung «Paul Klee und die

Surrealisten». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Moreno Grecco

Hirtenflötengeschichten

Gérard Widmer entlockt der slowakischen Hirtenflöte Fujara, einem

bis 1.7 Meter langen Obertoninstrument, seit 36 Jahren mystisch-individuelle

Klänge. Er ist einzigartiger Kenner des Instruments,

das man mit kau- und schluckartigen Bewegungen spielt.

Im Katakömbli wird das Programm «Abraham und die Fujara» mit

poetischen Worten ergänzt.

Kellertheater Katakömbli, Bern. Fr., 23.12., 20.15 Uhr

Klassik

Weihnachtskonzert

Konzert der Reihe «BarockZentrum

Heiliggeist» mit dem Vokalensemble

BeCant

HEILIGGEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44.

16.30 UHR

Sounds

Club d’Essai Weihnachtsspezial

Mit Jean-Claude & Mystes System (live)

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47.

22.00 UHR

Kairo-Weihnachten mit Blind Butcher

Wie jedes Jahr feiern wir im Café Kairo

Weihnachten mit einem speziellen Menü

ab 19.00 Uhr und anschliessend mit

Konzert ab 23.00 Uhr. www.cafe-kairo.ch

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43. 23.00 UHR

Besinnlich

Der Bahnhofplatz vor der

Heiliggeistkirche verwandelt

sich am Weihnachtsabend

in ein Lichtermeer:

Rund 10 000 Kerzen werden

angezündet, «ganz

still, mitten in der Stadt,

zusammen mit Fremden

und Freunden» heisst es

dazu. Damit man wohlig

warm hat, wird heisser

Punch ausgeschenkt.

Heiliggeistkirche, Bern

Sa., 24.12., 20 Uhr

The Brown Sisters

Eine der besten traditionellen Gospelformationen

aus Chicago!!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM,

ENGESTR. 54A.

22.00 UHR

Worte

Bern in 57 Minuten…

…oder was Napoleon, Einstein und

James Bond nach Bern verschlug. Eine

temporeiche Tour durch die Geschichte

Berns!

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5.

11.00 UHR

Lichtermeer

Wir zünden ab 20 Uhr auf dem Bahnhofplatz

in und bei der Heiliggeistkirche

mindestens 10 000 Kerzen an – und

feiern so einmal anders Weihnachten.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

20.00 UHR

So 25.

Bern

Dance

Die scheinheilige Diskose

Liebevolle Balladen, himmlische

Schnulzen, ergreifende Liebeslieder,

Kitschdisco. DJS: Stronzo & Gabbana.

Deko: Ia Zebrafink. www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Disko Völlig losgelöst –

the Real Eighties

Mit DJs Völlig losgelöst und VJ-Crew Finn

Damaged. Legendär, beliebt, verheerend!

Die Disko im Tojo Theater der

Reitschule Bern lädt ein, die Festtage

bei fetzigem 80er-Sound zu verdauen.

Bis 04.00 Uhr. www.tojo.ch

TOJO THEATER, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.00 UHR

Midilux X-Mas/2 Floors

Genre: Techno, House.

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Radio Bern1 X-Mas Party

DJs Mike Baader und Marco Scherrer

ab 18. Vv: https://www.starticket.ch/

de/tickets/radio-bern1-x-mas-party-

20161225-2200-bierhubeli-bern.

www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43.

22.00 UHR

Skeleton Night

DJ Skeleton (BE), Amaro (BE).

Progressive, Tech House, Deep House.

CAFETE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Familie

Fünfliber-Werkstatt

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Klassik

Benjamin Scheck

The Paganini of the guitar from the

jungles of Paraguay. Benjamin Scheckspielt

Kompositionen von Agustín

Barrios Mangoré. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Sounds

Christmas Special: Abou Diarra

(Mali)/Afterparty: Ibaaku (Senegal)

African Blues, Afro Futurismus. Abou

Diarra bewegt sich in Richtung des

modernen Blues, Gospel und R’n’B.

Während der senegalesische Produzent

Ibaaku mit seinem Afro-Futurismus zum

tanzen bringt. www.bee-flat.ch

BEE-FLAT IM PROGR , SPEICHERGASSE 4.

21.00 UHR

Heimweh-New-Yorkerin

«I’ve been away too long» singt Lilly Martin im Song «New York»

auf ihrem aktuellen Album «Right Now». Die reife, rauchige Stimme

der New Yorker Bluessängerin mit kubanischen Wurzeln passt

perfekt in die Weihnachtszeit, in der man sich nach Wärme sehnt.

Im Kulturhof bittet Martin als Gäste Sängerin Gigi Moto und Gitarrist

Jean-Pierre Von Dach auf die Bühne.

Kulturhof Schloss Köniz. Fr., 23.12., 20.30 Uhr

Tinu Heiniger & Gerhard Tschan

feiern Advent

Heiniger Abend mit Tschan. Wer Tinu

Heiniger kennt, der kennt auch seinen

«Heiniger Abend». Nun taucht Gerhard

Tschan (Schertenlaib+Jegerlehner) bei

ihm auf, und das heiter-besinnliche

Adventsprogramm hebt ab.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Worte

Führung: Bewegte Bilder

Eine Reihe von Meisterwerken

aus allen Schaffensphasen des

Künstlers zeigt die unterschiedlichen

Bewegungsformen.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3.

12.00 UHR

Thun

Klassik

J. S. Bach:

Weihnachtsoratorium Teile I–VI

Felicitas Erb, Sopran; Barbara Magdalena

Erni, Alt; Michael Feyfar, Tenor;

Dominik Wörner, Bass; Markus Amrein,

Sprecher; Die Freitagsakademie; Thuner

Kantorei; Bearbeitung und Leitung:

Simon Jenny.

Vv: www.thuner-kantorei.ch

und Thun Tourismus im Bahnhof.

www.stadtkirche-thun.ch

STADTKIRCHE, SCHLOSSBERG 12.

16.00 UHR

1 × 2 Tickets: Casio Medicine

1 × 2 Tickets: Shishani & The Namibian Tales

KONZERTORT

TURNHALLE IM PROGR

SPEICHERGASSE 4

3011 BERN

Mo 26.

Bern

VORVERKAUF

WWW.STARTICKET.CH

WWW.PETZITICKETS.CH

CHOP RECORDS, BERN

OLMO TICKET, BERN

Bühne

Die Abenteur des Tom Sawyer

Von Mark Twain.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

18.00 UHR

Dance

Bar der toten Tiere –

Night of Wichteln

Bring ein Geschenk mit, das du einer

fremden Person schenkst — und auch

du wirst beschenkt werden. Berg & Berg

(BE, live, Elektro, Trip Hop). DJ Divine

Supine (BE, Retro-Psychedelic-

Future-Bassmusic). Bis 02.00 Uhr.

www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15. 21.00 UHR

Disko Völlig losgelöst –

the Real Eighties

Mit DJs Völlig losgelöst und VJ-Crew Finn

Damaged. Bis 04.00 Uhr. www.tojo.ch

TOJO THEATER, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.00 UHR

Familie

Schneewittchen

und die sieben Zwerge

Ab 4 J.. Vv: www.starticket.ch/Telefon:

0900 325 325. www.nationalbern.ch

THEATER NATIONAL BERN,

HIRSCHENGRABEN 24. 14.00 UHR

SO 08.01.17 STUCKY-DORAN-STUDER-JORDI:

HENDRIX [CH]

MI 11.01.17 CARTE BLANCHE – LUZIUS SCHULER #3

CASIO MEDICINE [CH

SO 15.01.17 FLAVIA COELHO [BRASIL]

MI 18.01.17 CAMERA [DE]

TICKETS

SO 22.01.17 BLEU ROI [CH]

MI 25.01.17 SHISHANI & THE

NAMIBIAN TALES [NAMIBIA/BELGIUM/

HUNGARY/TURKEY]

SO 29.01.17 COLIN VALLON TRIO [CH]

FAMILIENKONZERT 15:30

ABENDKONZERT 20:30

KONZERTBEGINN JEWEILS 20H30 (TÜRE 19H30)

KONZERT FÜR FAMILIEN 15H30 (TÜRE 15H)

Inserat

MEHR INFOS UNTER

WWW.BEE-FLAT.CH


6 Anzeiger Region Bern 38

22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017

Ralph Kühne

Wilde Weihnachten

Plündert den Schokoladen-Adventskalender nicht zu früh, spart die

Energie auf für den Rock'n'Roll-Heiligabend mit Blind Butcher im

Café Kairo. Dahinter – in neckischen Kostümen – stehen die Luzerner

Christian Aregger und Roland Bucher. Soviel sei noch gesagt:

Die Navigation auf ihrer Webseite besteht aus fünf Wörtern: «move

you and dance me».

Café Kairo, Bern. Sa., 24.12., 23 Uhr

Klassik

Johann Sebastian Bach:

Weihnachtsoratorium

Berner Bach Chor, Capriccio Barockorchester

Basel. Solisten: Regula

Mühlemann, Claude Eichenberger,

Jakob Pilgram, Lisandro Abadie.

Leitung: Lena-Lisa Wüstendörfer.

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

17.00 UHR

Sounds

The James Brown Tribute Show

by Soulvision Allstars (CH)

Genre: Soul Power,

Funk und Northern Soul.

REITSCHULE, DACHSTOCK,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.00 UHR

Tinu Heiniger & Gerhard Tschan

feiern Advennt

Siehe Eintrag So., 25.12.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Solothurn

Familie

Perô – Oder die Geheimnisse

der Nacht

Für Kinder ab 5 Jahren.

www.tobs.ch

STADTTHEATER SOLOTHURN,

THEATERGASSE 16-18. 15.00 UHR

Thun

Klassik

J.S. Bach: Weihnachtsoratorium

Teile I – VI

Siehe Eintrag So., 25.12.

Vv: www.thuner-kantorei.ch

STADTKIRCHE, SCHLOSSBERG 12.

16.00 UHR

Walkringen

Klassik

Festival Rüttihubeliade:

Festliche Barockmusik

Ein festliches Eröffnungskonzert des

renommierten Festivals. Mit Werken

von J.S. Bach, A. Corelli, G. Frescobaldi,

A. Vivaldi. www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

20.00 UHR

Di 27.

Bern

JETZT IM KINO

Bühne

Bella Figura

Von Yasmina Reza. Schweizer Erstaufführung.

Inszenierung: Alexander

Kratzer. Mit: Christoph Kail, Sinikka

Schubert, Heidi Maria Glössner,

Nicola Trub, Helmuth A. Häusler.

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14.

20.00 UHR

Die Abenteur des Tom Sawyer

Von Mark Twain. Weihnachtsstück –

Tom Sawyer lebt bei seiner Tante Polly

und ist Raufereien und dem Schuleschwänzen

nicht abgeneigt. Am liebsten

streicht er mit seinem Freund Huckleberry

Finn umher.

www.konzerttheaterbern.ch/

www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

10.00 UHR

Le Nozze di Figaro

Oper von W.A. Mozart. Musikalische

Leitung: Kevin John Edusei, Regie:

Markus Bothe. Mit T. Boyce; S. Gordeladze/E.

Grekova; O. Pons M. Tosi;

E. Vacchi.; C. Eichenberger; A. Cloete;

K. Wegner.

www.konzerttheaterbern.ch/

www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

19.30 UHR

Mumien

Eine Komödie über das Alt sein. Ja, das

geht. Stück von: Martin Suter, Regie:

Oliver Stein, Schauspiel: Marianne

Tschirren, Theo Schmid u.a.

Vv: www.theatermatte.ch

oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Daniela Reske

Oratorium in Ton und Sprache

Simon Jenny, Musiker, Theologe und Leiter der Kantorei Thun, die

heuer ihr 50-Jahr-Jubiläum feiert, hat das «Weihnachtsoratorium»

von Johann Sebastian Bach bearbeitet. Die Freitagsakademie spielt

die vier Kantaten, auf sprachlich-dramatischer Ebene ergänzt Sprecher

Markus Amrein. Es soliert die Sopranistin Felicitas Erb (Bild).

Stadtkirche Thun. So., 25. und Mo., 26.12., 16 Uhr

Dance

Bar der toten Tiere –

Die volle Härte 90ies

Die wildeste Bar der Stadt hat bald

wieder geöffnet. Neu verteilt sich die

Bar über zwei Stockwerke mit Lounge

und Dancefloor. Beverly-Hills-90210-

Kult und Karaoke, Dresscode: 90ies.

DJ Mysterious Pip (BE, 90ies-Wunschdisko).

www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15.

21.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Fast Traum beschäftigt sich mit Ideen

aus einer surrealen Welt: Sie bildet eine

Brücke aus den Werkstätten hinauf in

die ZPK-Ausstellung «Paul Klee und die

Surrealisten». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Unterwegs

Sie sind wieder unterwegs, die geflügelten

Zauberwesen, die Himmelsboten,

die Begleiter der Vorweihnachtszeit: Die

Engel. Manchmal hinterlassen sie ein

paar flüchtige Spuren, zum Beispiel im

Creaviva. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Sounds

Al Copley Quintet

Feuriger Swing, Boogie Woogie &

Blues-Jahreswechsel mit dem

Publikumsliebling!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Inserat

Die Letzten Tage – Micro Jazzfestival

10-Jahres Jubiläum des Micro Jazzfestivals

«Die Letzten Tage». Mit Me & Mobi,

Julie Campiche Quartet, Kali, Nudge,

Trio Heinz Herbert, Lucien Dubuis Trio

und einem Surprise Guest als Abschluss

www.dieletztentage.ch

MICRO-JAZZFESTIVAL, ZIEGLERSTRASSE 9.

19.00 UHR

Worte

Führung: Kunst am Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer Ausstellung

mit Dominik Imhof (Kunstvermittler

ZPK). Jede Woche zu einem anderen

Thema. www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 17.00 UHR

Öffentliche Führung: Liechtenstein –

Die Fürstlichen Sammlungen

Eine der schönsten und bedeutendsten

Privatsammlungen der Welt öffnet für

einige Monate ihre Schatzkammern in

einer Ausstellung, wie sie bislang in der

Schweiz nicht zu sehen war.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

19.00 UHR

Biel

Bühne

Ir Vehfröid

Nach Jeremias Gotthelf. Liebhaberbühne

Biel LBB. http://www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Freiburg

Worte

Bewegungsmelder Lotto 2016

Lotto c’est chic. Doors 19h. Vorverkauf-Start

am Montag 12. Dezember

im Fizzen und Chop Records in Bern.

Beginn Lotto: 20.00 Uhr.

www-fri-son.ch

FRI-SON, FONDERIE 13. 19.00 UHR

Walkringen

Klassik

Festival Rüttihubeliade:

Flötenzauber

Seit mehr als 300 Jahren auf dem

Konzertpodium präsent: die Flöte. Mit

José-Daniel Castellon, Flöte. Andrea

Kollé, Flöte. Maja Bogdanovic, Violoncello.

Andrea Rucli, Klavier. Alexander

Boeschoten, Klavier.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

20.00 UHR

Festival Rüttihubeliade:

Romantische Kammermusik

Ein stimmungsvolles Konzert mit Musik

zum träumen… www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

16.00 UHR

Lisa Schäublin

Wichteln in der Disco

In der Altjahreswoche hat die Bar der toten Tiere im Naturhistorischen

Museum fünf Mal in Folge geöffnet. Das ist nicht nur eine

Party vor skurriler Kulisse, vielmehr eine «Disco with benefits»: Es

warten Wichtelgeschenke, das Spiel «Icon Poet», eine Fussballlesung

oder ein Tiermaskenball.

Naturhistorisches Museum, Bern. Mo., 26. bis Fr., 30.12., 21 Uhr

Mi 28.

Bern

Bühne

Amerika (Der Verschollene)

Von Franz Kafka. Regie: Ueli Jäggi.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Bella Figura

Von Yasmina Reza. Schweizer Erstaufführung.

Inszenierung: Alexander

Kratzer. Mit: Christoph Kail, Sinikka

Schubert, Heidi Maria Glössner,

Nicola Trub, Helmuth A. Häusler.

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Callas

Uraufführung. Tanzcompagnie Konzert

Theater Bern, Berner Symphonieorchester.

Choreografie: E. Miranada,

musikalische Leitung: J. Hochstenbach,

Musik v. Bellini, Puccini, Verdi, Glass

u.a. www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

19.30 UHR

Flamencos en route: àMiró

Die Tanzcompagnie Flamencos en route

kommt wieder in die Dampfzentrale.

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 20.00 UHR

Gustav solo:

Hinter dem Thujahaag – Dernière!

Gustav liest, singt und performt eigene

Kolumnen, Lieder, Kurzgeschichten,

1. Augustreden und unveröffentlichte

Predigten. Ein Lese-Lieder-Abend

ab 16 Jahren. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Mumien

Eine Komödie über das Alt sein. Stück

von: Martin Suter, Regie: Oliver Stein,

Schauspiel: Marianne Tschirren u.a.

Vv: www.theatermatte.ch

oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Schüttle!

Am Bewegungsmelder Lotto

2016, dieses Mal im Fri-

Son, heisst es «Karton,

Schüttle und Lotto!», es

gibt allerlei zu gewinnen:

Ein Fahrrad selbst designen

wie 2015 geschehen,

sich einen Live-Haarschnitt

auf der Bühne verpassen

lassen oder der ultimative

«1-Jahr-lang-gratis-in-alle-

Berner-Clubs-rein». Für

epische Momente sorgen

ausgewählte Moderatorinnen

und Moderatoren.

Fri-Son, Freiburg

Di., 27.12., 19 Uhr

Dance

Bar der toten Tiere – Icon Poet live

Prominente Gäste fabulieren im Dreiminutentakt

tierisch gute Geschichten.

Spiele als Ghostwriter mit, wenn die

Icon-Würfel fallen. Moderation: Etrit

Hasler. Mit Gisela Feuz, Nicolette Kretz

und Christoph Lenz. DJs Jeansi

& schoolbell.

www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15.

21.00 UHR

Strictly 90ies Special

DJs Danny da Vingee & Tom Larson

ab 18. Vv: https://www.starticket.ch/

de/tickets/strictly-90ies-special-20161228-2200-bierhubeli-bern.

www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43.

22.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Unterwegs

SSiehe Eintrag Sa., 24.12.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Sounds

Al Copley Quintet

Feuriger Swing, Boogie Woogie &

Blues-Jahreswechsel mit dem

Publikumsliebling!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Chica Torpedo

Mambo, Bolero, Son, Cumbia, Reggae,

Salsa Pop. Feuriger und funkelnder denn

je: Mit «Nachtschicht» veröffentlicht

Chica Torpedo das fünfte Album. Die

15 neuen Titel mutieren auf der Bühne

zum Feuerwerk!

www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

Pedro Lenz

& Christian Brantschen (CH)

Musikalische Lesung. Der Schriftsteller

Pedro Lenz, liest aus seinem neuen

Mundart-Roman «Di schöni Fanny».

Während Christian Brantschen mit

eigens dafür komponierter Musik

begleitet.

www.bee-flat.ch

BEE-FLAT IM PROGR , SPEICHERGASSE 4.

19.30 UHR

Worte

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

13.00 UHR

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag

von 12.30 bis 13 Uhr.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

12.30 UHR

*Paterson_InsD_142x102_bka.indd 1 15.11.16 13:58


22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017 Anzeiger Region Bern 39

7

Martin Cosler

Surreale Erfahrung

Ein «Sinnestheater» mit dem mysteriösen Titel «Die wilde Jagd

webt im Bebenden» entführt beim alten Tramdepot Burgernziel in

eine Traum- und Geisterwelt. Die Fäden spinnt eine Gruppe aus der

japanischen Tanz- und Performancekunst Butoh, geleitet von der

Berner Tanzlehrerin und Musikerin Zoë Binetti.

Restaurant Punto, Bern. Di., 27. bis Fr., 30.12., 20 Uhr

Von Säulen und Seelen –

historische Führung

Wie Pilger und Randständige zur

Citykirche gehören. Ein halbstündiger

Rundgang mit Blicken zurück und in

die Gegenwart.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

17.00 UHR

Biel

Bühne

Ir Vehfröid

Nach Jeremias Gotthelf.

Liebhaberbühne Biel LBB.

http://www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL,

BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Solothurn

Klassik

La notte di un nevrastenico/

Gianni Schicchi

Zwei Operneinakter von Nino Rota/

Giacomo Puccini. Leitung: Marco

Zambelli, Andreas Zimmermann,

Maro Brehme, Dorothee Scheiffarth.

www.tobs.ch

STADTTHEATER SOLOTHURN,

THEATERGASSE 16-18.

19.30 UHR

Walkringen

Klassik

Festival Rüttihubeliade:

Klingendes Emmental, eine Collage

Spannende Gegensätze: die Klänge

des Emmentals und die Kompositionen

Franz Schuberts.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

16.00 UHR

Festival Rüttihubeliade:

Sternstunde 1

Gespräche über Musik: Der Violinist

Joan Berkhemer über die Interprätation

Beethovens Kompositionen gestern und

heute. Begleitet mit Musik Joan Berkhemer,

Violine. Andrea Rucli, Klavier.

Bart Léon van Doorn, Moderation.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

11.30 UHR

Festival Rüttihubeliade:

Viva España!

Virtuose und poetische Instrumentalmusik

sowie Flamencotanz.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

20.00 UHR

Inserat

Berns

Konzertkalender für

klassische Musik

www.konzerte-bern.ch

Do 29.

Bern

Bühne

Bella Figura

Von Yasmina Reza. Schweizer Erstaufführung.

Inszenierung: Alexander

Kratzer. Mit: Christoph Kail, Sinikka

Schubert, Heidi Maria Glössner,

Nicola Trub, Helmuth A. Häusler.

www.dastheater-effi ngerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14.

20.00 UHR

Die Zauberflöte

Oper von W.A. Mozart. ML H.C. Bünger

R: N. Lowery – «Soviel Szenenapplaus

wie bei dieser Zauberfl öte gab’s lang

nicht mehr. Lowerys Lesart ist einleuchtend,

schnörkellos, poetisch, gespickt

mit Witz. www.konzerttheaterbern.ch

www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

19.30 UHR

Flamencos en route: àMiró

Die Tanzcompagnie Flamencos en route

kommt wieder in die Dampfzentrale.

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 20.00 UHR

Heimat Kosmos – Teil 3: Liebe

Der dritte und letzte Teil widmet sich der

Utopie. Vv: http://www.schlachthaus.

ch/tickets/index.php?id=3467.

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 20.30 UHR

Katzelmacher

Von Rainer Werner Fassbinder. Regie:

Claudia Meyer, Bühne & Kostüme: Aurel

Lenfert, Musik: Michael Wilhelmi.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Mumien

Eine Komödie über das Alt sein. Ja, das

geht. Stück von: Martin Suter, Regie:

Oliver Stein, Schauspiel: Marianne

Tschirren, Theo Schmid u.a.

Vv: www.theatermatte.ch

oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Dance

Bar der toten Tiere – Torwort

Die legendäre Fussball-Lesung kehrt

zurück! Mit illustren Gästen. DJs Monsieur

Zizou und Max Muster (BE, Soul,

Rap & P Funk). www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15. 21.00 UHR

Tanzbär

DJ Milosz (USP), Le Chat-Man (USP).

Techno. Bis 04.00 Uhr.

CAFETE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 22.30 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Fast Traum beschäftigt sich mit Ideen

aus einer surrealen Welt: Sie bildet eine

Brücke aus den Werkstätten hinauf in

die ZPK-Ausstellung «Paul Klee und die

Surrealisten». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Kleines Land, grosse Sammlung

Wertvolle europäische Kunst aus fünf Jahrhunderten ist in der Ausstellung

«Liechtenstein. Die fürstlichen Sammlungen» zu bewundern

(Bild: «Porträt der Fürstin Karoline von Liechtenstein» von

Élisabeth Vigée-Lebrun). Eine Führung erhellt Hintergründe zu einzelnen

Werken und zur Sammlungspolitik des Fürstentums.

Kunstmuseum Bern. Führung: Di., 27.12., 19 Uhr

Ausstellung bis 19.3.2017

Zauberisch

Ein liebesbedürftiger Vogelfänger,

eine unterdrückte

Prinzessin oder

die berühmte zweite Arie

«Der Hölle Rache» der Königin

der Nacht. Am

Stadttheater Bern wird

Mozarts Singspiel «Die

Zauberflöte» (Regie: Nigel

Lowery) wieder aufgenommen.

Stadttheater Bern

Do., 29.12., 19.30 Uhr

Vorstellungen bis

19.2.2017

Offenes Atelier: Unterwegs

Sie sind wieder unterwegs, die gefl ü-

gelten Zauberwesen, die Himmelsboten,

die Begleiter der Vorweihnachtszeit: Die

Engel. Manchmal hinterlassen sie ein

paar fl üchtige Spuren, zum Beispiel im

Creaviva. Ab 4 J. (bis 8 J. in Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Klassik

Sinfoniekonzert

Berner Konzertorchester (Leitung: Ingo

Becker), Anne-Florence Marbot, Sopran.

Werke von: W.A.Mozart, G. Rossini,

G. Donizetti, A. Lortzing, J. Strauss,

E. Waldteufel, F. Loewe.

HEILIGGEISTKIRCHE. 19.30 UHR

Sounds

Al Copley Quintet

Feuriger Swing, Boogie Woogie &

Blues-Jahreswechsel mit dem Publikumsliebling!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Chica Torpedo

Mambo, Bolero, Son, Cumbia, Reggae,

Salsa Pop. Feuriger und funkelnder denn

je: Mit «Nachtschicht» veröffentlicht

Chica Torpedo das fünfte Album. Die

15 neuen Titel mutieren auf der Bühne

zum Feuerwerk! www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.30 UHR

Eldorado New Year

Eldorado FM (Manillio, Tommy Vercetti,

Dezmond Dez, CBN, DJ Ruck P)

keine. Vv: https://www.starticket.

ch/de/tickets/eldorado-new-year-20161229-2130-bierhubeli-bern.

www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43.

21.30 UHR

Latin Jam

Der Event für Musiker und Tänzer,

die ihre Kreativität gerne mal freien

Lauf lassen. Kollekte.

TANZPFEILER, DALMAZIQUAI 69.

21.00 UHR

Musique simili: 20 Jahre Musique

Simili – Tour de Fête

Chapeau – die ersten 20 Jahre sind

geschafft! Musique Simili – vom

Publikum geliebt und von der Presse

gelobt – darf sich zum Geburtstag

gratulieren. Feiern Sie mit?

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Tequila Boys (CH)

Tour de la Muerte 2016.

Coversongs. Afterparty by DJ Skoob.

www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

21.00 UHR

Worte

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? Eine

Fachperson hört Ihnen gerne zu und

spricht mit Ihnen. Treffpunkt bei der

Leuchtstele im Chor der Kirche.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE.

13.00 UHR

Biel

Bühne

Onkel Wanja

Schauspiel von Anton Tschechow.

Leitung: Katharina Rupp, Karin Fritz,

Andreas Krämer. Theater Orchester

Biel Solothurn.

http://www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Walkringen

Liechtenstein. The Princley Collection Vaduz-Vienna

Klassik

Festival Rüttihubeliade:

Canzoni Italiane

Heitere Kompositionen aus Italien.

Sarah Kollé, Sopran. Vincent Gühlow,

Bariton. Riccardo Bovino, Klavier.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

16.00 UHR

Festival Rüttihubeliade:

Eine Nacht in Wien

Ein Konzert mit Richard Strauss und

seine Vorbilder. www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

20.00 UHR

Worte

Festival Rüttihubeliade:

Sternstunde 2

Gespräche über Musik Karel

Boeschoten und Bart Léon van Doorn im

Gespräch über 14 Jahre Musikfestival.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

11.30 UHR

Daniel Weber

Futuristisch in die Altjahrswoche

Am Micro-Jazzfestival «Die letzten Tage» lauscht man zukunftsgewandten

Jazzern in der Altjahrswoche: Unter anderem bewegt sich

das Trio Me&Mobi (Bild) zwischen melodischem Jazz und ungeschliffenen

Garage-Zerrklängen. Der Bieler Saxofonist Lucien Dubuis

setzt derweil zu Crossover-Improvisationen mit Rock, Jazz,

Dub und Hip-Hop an.

Zieglerstrasse 9, Bern. Di., 27. bis Do., 29.12.

Fr 30.

Bern

Bühne

Bella Figura

Von Yasmina Reza. Schweizer Erstaufführung.

Inszenierung: Alexander

Kratzer. Mit: Christoph Kail, Sinikka

Schubert, Heidi Maria Glössner,

Nicola Trub, Helmuth A. Häusler.

www.dastheater-effi ngerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 20.00 UHR

Flamencos en route: àMiró

Die Tanzcompagnie Flamencos en route

kommt wieder in die Dampfzentrale.

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47.

20.00 UHR

Heimat Kosmos – Teil 3: Liebe

Der dritte und letzte Teil widmet sich der

Utopie. Vv: www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 19.30/21.00 UHR

Mondwärts

Die Abenteuer der Medem Muschwar

und des Messier Sostowitsch. Autor

und Inszenierung: Piero Bettschen

DarstellerIn: Jeannine Brechbühl, Piero

Bettschen. Vv: www.narrenpack.ch und

Tel. 031 312 50 80.

http://www.narrenpack.ch

NARRENPACK THEATER, KRAMGASSE 30.

20.30 UHR

PHILIPP

MOLL

SUNDAY

12 PM JAZZ

Sonntag, 8. Januar 2017

feat. Brandy Butler:

Mumien

Eine Komödie über das Alt sein. Ja,

das geht. Stück von: Martin Suter,

Regie: Oliver Stein, Schauspiel:

Marianne Tschirren, Theo Schmid u.a.

Vv: www.theatermatte.ch

oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Dance

Bar der toten Tiere – Tiermaskenball

Verkleide dich als Tier! Mit exklusiver

Tiershow von Johannes Dullin (22 Uhr)

DJ Dead Bunny aka Siri (BE, Miami Folk).

DJ Johnny Ola (BE, 60’s Exotica Punk).

Bis 02.00 Uhr. www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15. 21.00 UHR

Eyes Down — burial special

Cutkachi & friends. Future Garage,

Dubstep, Bass Music. Bis 05.00 Uhr.

CAFETE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Ü30 Party

DJ FIX & Friends präsentiert von Radio

Bern1. Ab 30 J.. Vv: https://www.

starticket.ch/de/tickets/u30-party-20161230-2200-bierhubeli-bern.

www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43.

22.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag Do., 29.12.

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Music of Ella Fitzgerald

Konzerte 12.00 Uhr – Mahogany Hall

Tickets: reservationen@mahogany.ch

TICKETS

Inserat

Inserat_PM_2017-01_v3.indd 1


8 Anzeiger Region Bern 40

22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017

Philipp Tarbouriech

Kunst zum Zmittag

Zum Zmittag kann man zwar keine Kunst essen, aber sie sich immerhin

reinziehen. Jeden Dienstagmittag führt Kunstvermittler

Dominik Imhof eine halbe Stunde durch die Ausstellung und pickt

ein Werk heraus. Welches Bild in seinem Adventskalender steckt,

erfährt der, den der Hunger auf geistige und künstlerische Nahrung

ins Zentrum Paul Klee lockt.

Zentrum Paul Klee, Bern. Di., 27.12., 12.30 Uhr

Offenes Atelier: Unterwegs

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Schellenursli

Zu Winterzeit und Neuschnee schellen

die Urslis bei der Jungen Bühne Bern.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER JUNGE BÜHNE BERN,

DALMAZIQUAI 69.

16.00 UHR

Klassik

Paganini & Piazzolla

Konzert mit Vadym Makarenko, Geige

und Philipp Schmidt, Gitarre.

PFLEGESTÄTTE FÜR MUSISCHE KÜNSTE,

THEATER AM STALDEN,

NYDEGGSTALDEN 34.

17.00 UHR

Sounds

Al Copley Quintet

Feuriger Swing, Boogie Woogie

& Blues-Jahreswechsel mit dem

Publikumsliebling!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Daniel Woodtli Trio

Jazz. Daniel Woodtli (tp), Nick Perrin (g),

Lorenz Beyeler (b). Vv: Reservationen

078 707 09 96. wohnenbern.ch

ZENTRUM 44, SCHEIBENSTRASSE 44.

20.00 UHR

Musique simili: 20 Jahre Musique

Simili – Tour de Fête

Siehe Eintrag Do., 29.12.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Worte

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Siehe Eintrag Do., 29.12.

www.offene-kirche.ch

HEILIGGEISTKIRCHE. 13.00 UHR

Biel

Familie

Perô – Oder die Geheimnisse

der Nacht

Siehe Eintrag Mo., 28.12.

www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

17.00 UHR

Solothurn

Klassik

La notte di un nevrastenico/

Gianni Schicchi

Zwei Operneinakter von Nino Rota/

Giacomo Puccini.

www.tobs.ch

STADTTHEATER SOLOTHURN,

THEATERGASSE 16-18. 19.30 UHR

Walkringen

Klassik

Festival Rüttihubeliade:

Classical Highlights

Ein frohes Abschlussbouquet der Rüttihubeliade.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

20.00 UHR

Festival Rüttihubeliade: Zauberei

Klangkunst als Zauberei. Mit Werken

von Felix Mendelssohn Bartholdy,

Erwin Schulhoff, César Franck, Claude

Debussy. www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

16.00 UHR

WWW.BEJAZZ.CH

Inserat

Helene Marti

Tanzendes Kuba

In einem dreitägigen Workshop lernt man beim deutsch-kubanischen

Tänzer Alfredo Garcia Hüftschwünge seiner karibischen Heimat

kennen. Die «X-Mas Afro Cuban Days» der Salsadancers kreuzen

Traditionelles mit Modern Dance, danach geht es zur «Tecnica Yoruba»,

bevor Garcia die Teilnehmenden zu Musik und Gesang in die

Tänze der Orisha, Kubas grösster Religionsgemeinschaft, einweiht.

Tanzpfeiler, Bern. Di., 27. bis Do., 29.12.

Sa 31.

Bern

Bühne

Agatha Christies Hobby ist Mord

Der Schauspielstar Stanley West stirbt

auf der Bühne. War es Mord oder ein

Unfall? Um die Aufführung nicht zu

gefährden übernimmt Agatha Christie

die kniffl ige Aufgabe den Fall zu lösen.

Vv: www.ticketino.com od. 0900 441

441 (CHF 1.00/min.).

www.theaterremisebern

THEATER REMISE, LAUPENSTRASSE 51.

17.00 UHR

Amerika (Der Verschollene)

Von Franz Kafka. Regie: Ueli Jäggi.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 20.30 UHR

Bella Figura

Von Yasmina Reza. Schweizer Erstaufführung.

Inszenierung: Alexander

Kratzer. Mit: Christoph Kail, Sinikka

Schubert, Heidi Maria Glössner,

Nicola Trub, Helmuth A. Häusler.

www.dastheater-effi ngerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14. 17.00/20.30 UHR

Di lätz Tür – Silvestervorstellung

Eine Kriminalkomödie von Franz Hohler.

Regie: Walter Stutz, gespielt vom Berner

Sommertheater.

www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, 2.UG,

SPITALGASSE 4. 17.00/20.00 UHR

Heimat Kosmos – alle drei Teile

«Heimat Kosmos» ist ein Panorama der

Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Vv: http://www.schlachthaus.ch/

tickets/index.php?id=3470.

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 19.30 UHR

Le Nozze di Figaro

Oper von W.A. Mozart. Musikalische

Leitung: Kevin John Edusei, Regie:

Markus Bothe. Mit T. Boyce; S. Gordeladze/E.

Grekova; O. Pons M. Tosi;

E. Vacchi.; C. Eichenberger; A. Cloete;

K. Wegner www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

19.00 UHR

Mondwärts

Die Abenteuer der Medem Muschwar

und des Messier Sostowitsch. Autor

und Inszenierung: Piero Bettschen

DarstellerIn: Jeannine Brechbühl, Piero

Bettschen. Vv: www.narrenpack.ch und

Tel. 031 312 50 80.

http://www.narrenpack.ch

NARRENPACK THEATER, KRAMGASSE 30.

18.00/21.00 UHR

Mumien

Eine Komödie über das Alt sein. Ja, das

geht. Stück von: Martin Suter, Regie:

Oliver Stein, Schauspiel: Marianne

Tschirren, Theo Schmid u.a. Vv: www.

theatermatte.ch oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

16.30/21.30 UHR

Silvester-Gala: Gretchen 89ff

18.30 Uhr: Beginn Apéro, 19.15 Uhr:

Beginn Vorstellung. Gute Unterhaltung

beim Casting der besondern Art!

BERNER PUPPEN THEATER,

GERECHTIGKEITSG. 31. 18.30 UHR

Welcome to

fabulous Las

Vegas!

Cocktails, Casinos, Elvis,

Hochzeitskapellen – all

das und noch viel mehr ist

Vegas. Das Motto der

diesjährigen Ausgabe der

legen dären Silvesterparty

im Bierhübeli steht unter

dem Stern der Stadt, die

niemals schläft. Für Stimmung

sorgen die Berner

DJs Cruze und Jonathan

Brown.

Bierhübeli, Bern

Sa., 31.12., 22 Uhr

Dance

Bierhübeli Silvester Party

One Night In Vegas. DJ Cruze ab

18. Vv: https://www.starticket.ch/

de/tickets/bierhubeli-silvester-party-20161231-2200-bierhubeli-bern.

www.bierhuebeli.ch

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTR. 43.

22.00 UHR

Cubame Mas – Salsaparty

Con DJ Volcano y DJ Yuma. 100 Prozent

Música cubana.

www.salsadancers.ch

SALSADANCERS@TANZPFEILER,

DALMAZIQUAI 69.

21.30 UHR

Silvester: Im Schlaraffenland

DJs Milli Millenium & Trackselector

Maischno, Zsameszad. Hip Hop,

Trash, Hits und andere Hymnen,

Rap & Faggotry.

www.isc-club.ch

ISC CLUB BERN, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

22.00 UHR

Silvester im Grand Hotel Vidmar

Die Vidmarhallen verwandeln sich in ein

feudales Hotel. Der 5-Sterne-Service

verspricht zufriedene Gesichter, das

DJ-Setup tanzende Mengen und die

spielerischen Stationen jede Menge

Unterhaltung.

VIDMARHALLEN, KÖNIZSTRASSE 161.

23.00 UHR

Silvester Klinker Klub #20

Mit: Matto (Hot Jam), Princess P.

(Dolce), Noé Weigl (Deins & Meins),

Havannes (Deins & Meins).

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47.

23.00 UHR

Justin Clark

Tönende Gedichte

Das Quartetto Classico lässt das Jahr mit einem Silvesterkonzert

ausklingen. Die Klänge umfassen das Streichquartett Joseph

Haydns sowie Kompositionen aus dem 19. und 20. Jahrhundert von

Eric Satie, Sebastián de Yradier, George Gershwin über Scott Joplin,

bis zum Tango von Enrique Francini und Carlos Gardel.

Yehudi Menuhin Forum, Bern. Sa., 31.12., 17 Uhr

Wir verlosen 2 × 2 Tickets: tickets@bka.ch

Silvesterparty

Der Silvesterklassiker: Die DJanes Kami

Katze & Sister Knister präsentieren

ihren altebewährten, wild knisternden

und sanft kratzenden Mix aus zukünftigen

Klassikern und vergangenen

Hits. Vv: http://www.schlachthaus.ch/

tickets/index.php?id=3471.

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 0.15 UHR

Sure Shots 3

N’Dee Fresh, Señor Calor, Miss King

Koi, Joe The Bossless, Hans Friedensbruch.

Reggae, Northern Soul, Cumbia.

Bis 05.00 Uhr.

CAFETE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

Sylvester Disco

DJs Hebu und Tom Li. Bis ca. 02.30 Uhr.

www.prismazentrum.ch

PRISMA, KLÖSTERLISTUTZ 18. 20.30 UHR

Familie

Fünfliber-Werkstatt

Hand in Hand gestalten Kinder

zusammen mit Erwachsenen ein persönliches

Werk. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Fast Traum beschäftigt sich mit Ideen

aus einer surrealen Welt: Sie bildet eine

Brücke aus den Werkstätten hinauf in

die ZPK-Ausstellung «Paul Klee und die

Surrealisten». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Unterwegs

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Schellenursli

Zu Winterzeit und Neuschnee schellen

die Urslis bei der Jungen Bühne Bern.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER JUNGE BÜHNE BERN,

DALMAZIQUAI 69. 16.00 UHR

Klassik

Silvesterkonzert

Quartetto Classico (Hürzeler, Dimitrova,

Lu, Graf), Musik von: J. Haydn (Quartett

op. 77/1), Satie, Gershwin, Joplin.

YEHUDI MENUHIN FORUM,

HELVETIAPLATZ 6. 17.00 UHR

Sounds

Silvesterparty mit The Disco Kings

Die Kult-Tanzband garantiert eine tolle

Silvesterparty für alle, die abtanzen

oder einfach in unserer familiären

Atmosphäre mit uns feiern wollen!

www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

22.00 UHR

Tomazobi:

Silvester-Spezialprogramm

Nichts ist ihm heilig, dem locker daherreitenden

Kleeblatt des Berner Mundartchansons.

An Silvester lassen die

Trubaduren der neuen Generation auch

diesjahr musikalisch die Korken knallen.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

16.00/19.30 UHR

Worte

Bern in 57 Minuten…

…oder was Napoleon, Einstein und

James Bond nach Bern verschlug. Eine

temporeiche Tour durch Bern!

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Biel

Bühne

Don Pasquale

Oper von Gaetano Donizetti. Leitung:

Franco Trinca, Pierre-Emmanual

Rousseau, Valentin Vassilev, Esteban

Domínguez-Gonzalvo, Francis Benichou.

Theater Orchester Biel Solothurn.

www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.00 UHR

Biglen

Bühne

Silvesterfeier mit Patricia Mathys

Gemütlicher und heiterer Jahresausklang

mit köstlichen Gerichten und

abwechslungsreicher Schlagermusik.

www.baeren-biglen.ch

BÄREN BIGLEN AG, KULTUR-KELLER,

BÄRENSTUTZ 17. 19.00 UHR

Köniz

Dance

Silvester im Schloss

Tafeln im Restaurant zum Schloss

und Disko mit Helga! www.kulturhof.ch

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11. 18.00 UHR

Konolfingen

Familie

4. Rosenball

«La Vie en Rose» zum Jahresende. Zu

Ehren des Jahresabschlusses 2016

versetzen wir Sie, anlässlich unserer

Silvestergala, in eine Rosenwelt wobei

das Tanzbein nicht zu kurz kommen

wird. Anmeldung: www.schlosshuenigen.

ch oder 031 791 26 11.

www.schlosshuenigen.ch

SCHLOSS HÜNIGEN,

FREIMETTIGENSTRASSE 9. 19.00 UHR

Münchenbuchsee

Dance

Silvester-Disco

DJ Jüre Hofer & The Bären Allstar-DJs.

www.baerenbuchsi.ch

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3.

21.00 UHR

Solothurn

Bühne

Onkel Wanja

Schauspiel von Anton Tschechow.

www.tobs.ch

STADTTHEATER SOLOTHURN,

THEATERGASSE 16-18. 19.00 UHR

Ueberstorf

TICKETS

Bühne

Aus Alt wird Neu, Luna-Tic ohne Luna

und das Jahr wechselt von 16 auf 17

Ein spritzig-humorvolles Silvesterprogramm

über Zwischentöne, Teebeutelweisheiten

und das liebe Leben.

RESTAURANT SCHLOSS UEBERSTORF.

18.30 UHR


22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017 Anzeiger Region Bern 41

9

Patrick Pfeiffer

Creaviva

Hoher Besuch im Emmental

Dürrenmatt ist nie verkehrt. Die Emmentaler Liebhaberbühne spielt

ein Stück, das vom Laientheater 1973 uraufgeführt wurde und den

Autor an der Premiere begeisterte: «Der Besuch der alten Dame».

Ulrich Simon Eggimann hat die Mundartfassung geschrieben und

inszeniert die noch immer gültige Parabel über kollektive Schuld.

Rüttihubelbad, Walkringen. Sa., 31.12., 17 Uhr

Vorstellungen bis 5.2.2017

lotet das Berner Kulturgeschehen aus.

Jeden Donnerstag um 11:30 und 18:30

auf Radio Bern RaBe.

www.kulturadar.ch

Wabern

Dance

Heitere Silvesterparty

mit Schnittpunkt

18h: Türöffnung 19.30h: Essen.

22h: Konzert Trio Bravo. 24h:

Mitternachts Cüpli anschliessend

Disco mit sheDJb. Bis 03.30 Uhr.

www.dieheiterefahne.ch

HEITERE FAHNE,

DORFSTRASSE 22/24.

18.00 UHR

Inserat

Walkringen

Bühne

Der Besuch der alten Dame

Die Emmentaler Liebhaberbühne

spielt das ebenso bissige wie humorvolle

Lehrstück über Gerechtigkeit

und kollektive Schuld. Mit dieser

Tragikomödie erlangte Friedrich

Dürrenmatt Weltgeltung.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

17.00 UHR

Zollikofen

Klassik

Silvesterkonzert

Eine neue Werkfolge des Blechbläserensembles

Poly-Brass Quintett (Ltg.

Jean François Michel) und Annerös

Hulligers Interpretationen barocker

Orgel-Kostbarkeiten.

www.refzollikofen.ch

REFORMIERTE KIRCHE ZOLLIKOFEN,

WAHLACKERSTRASSE 27.

18.00 UHR

Marco Borggreve

Neujahrstanz

Am Neujahrskonzert des Berner Symphonieorchesters soliert die

Violinistin Patricia Kopatchinskaja (Bild) in György Ligetis Violinkonzert,

über das sie sagt: «Es ist das Konzert, das ich am liebsten

spiele». Chefdirigent Mario Venzago lädt mit Héctor Berlioz’ Arrangement

von Carl Maria von Weber zur festlich-beschwingten «Aufforderung

zum Tanz» im neuen Jahr.

Kulturcasino, Bern. So., 1. und Mo., 2.1.2017, 17 Uhr

So 1.

Bern

Familie

Familienmorgen

Nach einem Besuch der Ausstellungen

im ZPK nehmen Gross und Klein an

einem Workshop teil. Anmeldung: Bis

vorangehenden Freitag: Tel 031 359 01

61 oder creaviva@zpk.org.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 2, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

10.30 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Siehe Eintrag Sa., 31.12.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

Ab 4 J.www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, LOFT, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Fragile Eisblumen

Luftschlösser, Goldsterne und Eisblumen: Dies sind die Zutaten

für eine magische Bastelstunde. Im offenen Atelier «Blumen aus

Eis» können Kinder ab 4 Jahren im Creaviva etwas Farbe in den

grauen Januar bringen und herausfinden, was sich unter Eis und

Schnee verbirgt.

Kindermuseum Creaviva im Zentrum Paul Klee, Bern

Ab So., 1.1.2017, Täglich (ausser Mo.), 12, 14 und 16 Uhr

Offenes Atelier: Blumen aus Eis

Im kältesten und düstersten aller

Monate beginnen wir das Neue Jahr mit

der Suche nach buntem Leben unter

dem Weiss von Eis und Schnee. Ab 4 J.

(bis 8 J. In Begleitung Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Schellenursli

Siehe Eintrag Sa., 31.12.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER JUNGE BÜHNE BERN,

DALMAZIQUAI 69. 16.00 UHR

Klassik

Neujahrskonzert des BSO

mit P. Kopatschinskaja

BSO/M. Venzago (Dirigent), P. Kopatschinskaja

(Violine). Werke von J.Corigliano:

Promenade Ouverture, F. Liszt:

Les Préludes, G. Ligeti: Violinkonzert u

Concert Românesc, R. Strauss: RosenkavalierSuite.

www.kulturcasino.ch

KULTURCASINO, HERRENGASSE 25.

17.00 UHR

Worte

Führung: Bewegte Bilder

Eine Reihe von Meisterwerken aus

allen Schaffensphasen des Künstlers

zeigt die unterschiedlichen Bewegungsformen.

www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Köniz

Klassik

Neujahrskonzert

Von Bachs d-Moll-Toccata zum Radetzky-Marsch.

Andreas Marti, Orgel.

REF. KIRCHE. 17.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

The Repeatles

Oldies Night. Vv: reservation@altimoschti.ch

oder Tel. 031 809 09 29.

www.alti-moschti.ch

ALTI MOSCHTI, BEIM BAHNHOF.

17.30 UHR

Kultursplitter – Was unsere Partnermagazine in anderen Städten empfehlen

Kulturmagazin

Winterthur

Basel:

Drei Tage Lyrik

Ein Statement dafür, dass

die Poesie ungebrochen

eine ihr eigene Kraft besitzt.

Neben der Würdigung

grosser Namen wie

der Literaturnobelpreisträgerin

Herta Müller oder

dem verstorbenen Basler

Dichter Rainer Brambach

will das Festival auch Einblicke

in das aktuelle lyrische

Schaffen geben, die

heutige Bedeutung von

Lyrik diskutieren und junge

Talente vorstellen. Last

but not least wird der Basler

Lyrikpreis vergeben.

14. Internationales

Lyrikfestival:

Literaturhaus Basel

Fr., 27., bis So., 29.1.

www.lyrikfestival-basel.ch

Olten:

Reden über Gehr

Im Rahmen der Ausstellung

«Ferdinand Gehr –

Bauen an der Kunst» diskutieren

die Architekten

Marco Bakker, Matthias

Kissling und Roland Züger

das Werk unter architekturhistorischer

und

-theoretischer Perspektive.

Im Zentrum steht die

Frage, weshalb die Architekten

der Schweizer

Nachkriegsmoderne

Gehrs reduzierte Formensprache

so sehr schätzten

und worin sich die fruchtbare

Zusammenarbeit

zwischen dem Künstler

und den führenden Baumeistern

seiner Zeit manifestierte.

Kunstmuseum Olten

Di., 31.1.17, 19.15 Uhr

Gratis Eintritt

wwwkunstmuseumolten.ch

Schaan:

Tanz und Theater

im TAK

Drei Tänzer/innen und

zwei Schauspielerinnen

aus Afrika, Japan und

Liechtenstein erarbeiten

mit Regisseur Hanspeter

Horner und Choreografin

Jacqueline Beck ein Stück

über Reisende, Migranten

und Flüchtlinge, das sich

collagenartig und auf groteske

Weise mit unserem

Bedürfnis nach Sicherheit

auseinandersetzt. Ein

groteskes Tanztheater mit

Videoprojektionen, das

collagenartig versucht,

trotz enormer Tragik, den

Humor nicht ganz zu verlieren.

«Die Hohe Kunst des

Wegschauens»

TAK-Theater Schaan

Sa., 14.1.17, 20.09 Uhr

www.tak.li

Baden:

«Closed Circuits»

Luigi Archetti ist bekannt

als Musiker und Komponist

von experimenteller

Musik. Mit anhaltend

grosser Neugierde zeigt er

mit «Closed Circuits» im

Kunstraum Baden, wie er

ein Universum baut, in

dem Bild, Klang, Raum,

kollektive und persönliche

Erinnerung auf vielfältige

Art interagieren.

Die Songs – die neuesten

Kompositionen des

Künstlers – dürften so

manchen Kenner von Archettis

Musik überraschen.

So melancholisch

und voller Poesie hat man

ihn noch nie gehört.

Baden, Kunstraum

Bis So., 12.3.17 (19.12.

bis 13.1. geschlossen

www.kunstraum.baden.ch

Luzern:

Emanzipationsstück

Der Norweger Henrik Ibsen

(1828–1906) war und

ist ein beliebter Naturalismus-Dramatiker.

Das Luzerner

Theater führt

«What about Nora?» auf.

Ibsens 1879 erschienenes

Erfolgsstück erschütterte

als Krimi des Seelenlebens

die bürgerliche Moral

und entwickelte sich

bald zum Symbol für die

Emanzipation der Frau.

Modernität pur.

What about Nora?

Box des Luzerner

Theaters

Mi., 18.1. bis So.,

12.2.17

www.luzernertheater.ch

Schwägalp am Säntis:

Frankophones Festival

Ende Januar findet auf der

Schwägalp die erste Ausgabe

eines ungewöhnlichen

Festivals statt: Musique

am Berg. Es

begegnen sich Künstler

aus den Sparten Klassik

und Chanson aus der Ostschweiz,

der Romandie

und Frankreich. Das Festival

spannt den Bogen

zwischen zwei Sprachregionen,

zwei Kulturen,

zwei und mehr Musikstilen.

Mit Chansonnier

Pierre Do, Quatour van

Kuijk und «à Paris», einem

Chansonprogramm

aus dem Appenzellerland.

Le 1er petit festival:

Musique am Berg

Schwägalp am Säntis

Sa., 28.1. und So.,

29. 1.2017,

www.musiqueamberg.ch

Winterthur:

Ausstellungseröffnung

Bike I Design I City

Sightseeing per Velo auf

den Stadtmauern Luccas,

Schaufahrten an den

Uferpromenaden Tel

Avivs, die Suche nach einem

Plätzchen in den

überfüllten Fahrradparkzonen

rund um den Bahnhof

Winterthur; die nicht

motorisierten Zweiräder

sind aus dem urbanen

Raum nicht wegzudenken.

Das Gewerbemuseum

greift diesen Sachverhalt

in seiner Ausstellung

Bike I Design I City auf

und blickt auf die Eigenheiten

des städtischen

Fahrradfahrens.

Gewerbemuseum,

Kirchplatz 14. Vernissage:

Sa., 28.1.17, 16 Uhr

So., 29.1. bis So., 30.7.

www.gewerbemuseum.ch


10 Anzeiger Region Bern 42 22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017 22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017

Anzeiger Region Bern 43

11

«Zeit, die ausgetretenen Pfade zu verlassen»

Tatendrang und frischer Wind: Sie haben neue Kulturorte eröffnet oder neu eine Funktion in bestehenden Kulturinstitutionen übernommen. Wir haben zehn

Kulturköpfe aus Bern und Umgebung zu ihrem vergangenen und bevorstehenden Jahr und zu ihren kulturpolitischen Wünschen befragt.

Monika Flückiger

Jérémie Dubois

Alfredo Mena

Sabine Burger

T+T Fotografie

Nina Zimmer

Direktorin

Kunstmuseum Bern und

Zentrum Paul Klee, Bern

Arnaud Di Clemente

Künstlerischer Leiter

Bee-flat, Bern

Corinne Thalmann

Künstlerische Leiterin

Theater Matte, Bern

Erika Schutter-

Achermann

Initiantin

Bärenstutz, Rüeggisberg

Anneli Binder

Dramaturgie/Programm

Tanz und Performance

Dampfzentrale, Bern

Matthias Vatter

Geschäftsleiter

Erlesen – Raum für gedruckte

Feinkost, Bern

Mirjana Reinhard

Künstlerische Leiterin

Vier Jahreszeiten Konzerte

Blumenstein

Cihan Inan

Schauspieldirektor

Konzert Theater Bern

Jacqueline Brügger

Präsidentin

ISC Club, Bern

Tino Bösch

Mitinitiant

Spinnerei, Bern

Meine kulturelle Entdeckung im 2016:

«Dada Afrika» im Museum Rietberg.

Diese Ausstellung ist nicht nur den

Bezügen der Dadaisten auf afrikanische

Kunst nachgegangen, sondern

hat auch die Frage nach afrikanischen

Akteuren innerhalb der Avantgarden

in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

gestellt.

Diese kulturpolitische Änderung

wünsche ich mir für 2017:

Weitsicht in den kulturpolitischen

Entscheiden.

Dieses kulturelle Geschenk mache ich

(mir) im 2017:

Robert Walser gehörte zu den herausragenden

Schriftstellern seiner Zeit,

dessen Werke sind bis heute auf anregende

Weise unverdaulich. Ich habe

mir vorgenommen, seine Texte in

Vorbereitung auf die «Robert-Walser-Skulptur»,

die Thomas Hirschhorn

für die Schweizerische Plastikausstellung

in Biel 2018 vorbereitet, zu lesen

und wiederzulesen.

Meine kulturelle Entdeckung im 2016:

Das Weltmusikfestival Les Suds à

Arles im Juli in Frankreich: Eine

Woche, während der ich mich wie in

einem Europapark der Kultur gefühlt

habe. Ein echter Geheimtipp! Näher

von uns war das Neustadt Lab auf der

Schützenmatte wieder richtig kreativ

und interessant.

Diese kulturpolitische Änderung

wünsche ich mir für 2017:

Die Kultur sollte noch zugänglicher

sein für neues Publikum, sei es in neuen

Quartieren oder für neue Generationen.

Sie sollte auch ein wesentlicher

Bestandteil des Erziehungsprogramms

bleiben.

Dieses kulturelle Geschenk mache ich

(mir) im 2017:

Zeit nehmen (oder geben), um die ausgetretenen

Pfade zu verlassen und

neue Sachen zu entdecken – nur so

macht Kultur richtig Spass!

Meine kulturelle Entdeckung im 2016:

Da ich kürzlich nach langem Aufenthalt

in Deutschland wieder zurück

nach Bern gekommen bin, habe ich gerade

das Vergnügen, das kulturelle

Angebot hier wiederzuentdecken. Ich

bin begeistert vom breiten Theaterangebot.

Es gibt so viele verschiedene

Theater, Sparten und Formen. Da ist

für jede und jeden etwas dabei.

Diese kulturpolitische Änderung

wünsche ich mir für 2017:

Ich wünsche mir im Allgemeinen mehr

Respekt unter Kulturschaffenden. Ich

habe immer das Gefühl, dass das Werk

der anderen hart bewertet oder sogar

schlechtgemacht werden muss. Warum?

Ich kann mich für verschiedenste

Kunstformen und Stile begeistern.

Träumerin, die ich bin, wünsche ich

mir, dass wir näher zusammenrücken

und uns gegenseitig unterstützen.

Dieses kulturelle Geschenk mache ich

(mir) im 2017:

Als Kulturschaffende ist es oft schwer,

Zeit zu finden, die Arbeiten von Kolleginnen

und Kollegen anzusehen. Ich

werde versuchen, das zu ändern. Bereits

auf dem Plan stehen für mich im

Februar die Berner Chansons Tage im

Café Marta und im Kunst- und Kulturhaus

Visavis.

Meine kulturelle Entdeckung im 2016:

Im März durfte ich als Musikerin die

Konzertreihe «Kammermusik an der

Kramgasse» kennenlernen. Die Räumlichkeiten

der Kramgasse eignen sich

wunderbar, um in einem intimen Rahmen

mit dem Publikum auf musikalischer

Ebene zu kommunizieren. Eine

weitere Entdeckung machte ich, als ich

die Pianistin Gabriela Montero im

Orchester begleiten durfte. Eine unglaubliche

Persönlichkeit mit einem

einzigartigen Talent, zu improvisieren.

Ich hoffe, dass Sie auch einmal in Bern

auftritt.

Diese kulturpolitische Änderung

wünsche ich mir für 2017:

Dass ein breites Kulturangebot auf

dem Lande ebenso gefördert wird wie

in der Stadt.

Dieses kulturelle Geschenk mache ich

(mir) im 2017:

Ein Besuch der vielseitig gerühmten

Inszenierung von «Le nozze di

Figaro» im renovierten Stadttheater

Bern.

Meine kulturelle Entdeckung im 2016:

... war eine Führung durch die schöne

Stadt Bern unter dem Motto «Lust und

Laster». Ich habe erfahren, dass der

Anna-Seiler-Brunnen das Sinnbild für

die Tugend der Mässigung sein soll.

Anna Seiler stiftete das ursprüngliche

Inselspital: «In Anbetracht, dass

nichts gewisser als der Tod, aber nichts

ungewisser als die Stunde des Todes.»

Diese kulturpolitische Änderung

wünsche ich mir für 2017:

... dass wir Kulturschaffenden Berns

die Strategie, in der auf jeder Seite das

Konzept «kulturelle Teilhabe» mitschwingt,

mit Leben füllen und uns

bewusst werden, was das eigentlich

heisst.

... und dass wir Kulturschaffenden

Berns uns enger vernetzen, über

Genre grenzen und über die Freie

Szene hinweg.

Dieses kulturelle Geschenk mache ich

(mir) im 2017:

Als verkappte Opernmusik-Liebhaberin

darf ich einer lieben Freundin

nächstes Jahr eine kleine Einführung

in die Welt der Oper geben. Ausserdem

– ich habe leider eine Wette gewonnen

– wird mir eine Journalistin

einen kleinen Schreibkurs in

«nicht-verkopftem» Schreiben gewähren,

vielleicht ist das mein kulturelles

Geschenk an mich.

Meine kulturelle Entdeckung im 2016:

Das 500-jährige Chorgewölbe im Berner

Münster mit seinen ausdrucksstarken

Figuren, die alle die Reformation

überlebt haben und aktuell sanft

restauriert werden. Unglaubliches

Handwerk und beeindruckende Kunst

für die Ewigkeit.

Diese kulturpolitische Änderung

wünsche ich mir für 2017:

Möglichst wenig Politik in der Kultur -

möglichst viel Kultur in der Politik und

noch viel, viel mehr politische Kultur!

Dieses kulturelle Geschenk mache ich

(mir) im 2017:

Ich schenke anderen und mir selbst

immer wieder gerne gedruckte Feinkost

aus Bern: zum Beispiel noch ein

Comic von Jared Muralt, Letterpresskarten

von Ninniku, Tagediebesgut

von Andrea Maria Keller oder auch einen

handgefertigten Stempel von

Anice.

Meine kulturelle Entdeckung im 2016:

Der junge griechische Geiger Jonian-Ilias

Kadesha, welchen ich an einem

Meisterkurs im südenglischen

Prussia Cove kennen gelernt habe, ist

für mich eine grosse Entdeckung. Er

ist ein hervorragender Musiker und

Künstler und inspiriert mich als Musikerin.

Diese kulturpolitische Änderung

wünsche ich mir für 2017:

Ich wünsche mir, dass die Kultur mehr

Breitenwirkung im Publikum erreicht

und der kulturelle Kurs in den Schulen

weiterverfolgt und intensiviert wird.

Ich denke es ist wichtig, die Kinder

früh für Kunst zu sensibilisieren und

zu schulen und deren Interesse zu wecken.

Dieses kulturelle Geschenk mache ich

(mir) im 2017:

Im April spielt das Hagen Quartett das

Klarinettenquintett von Brahms mit

Jörg Widmann in Basel. Ich gehe in der

Regel eher spontan an Konzerte, aber

dieses Mal habe ich meine Plätze weit

im Voraus reserviert.

Meine kulturelle Entdeckung im 2016:

... ist die Tanzcompagnie Cie Beweg-

Grund unter der Leitung von Susanne

Schneider, die 1998 in Bern gegründet

wurde. Ich kannte bis anhin nur das

Theater Hora in Zürich. Das selbstverständliche

Zusammenspiel zwischen

behinderten und nichtbehinderten

Menschen auf der Bühne finde ich für

unsere Zeit eine gesellschaftlich wie

künstlerisch wertvolle perspektivische

Öffnung unserer oft eingeengten Weltbetrachtung.

Diese kulturpolitische Änderung

wünsche ich mir für 2017:

Kulturpolitisch ist immer abzuwägen,

was notwendig und sinnvoll zu ändern

ist. Grundsätzlich wünsche ich mir für

2017 eine respektvolle und engagierte

Diskussionskultur in unserer üppigen

kulturellen Berner Welt. Diese Diskussionen

sollen unvoreingenommen

und konstruktiv mit substanziellen

Themen zur Verbesserung der Berner

Kulturlandschaft beitragen. Und ich

hoffe natürlich, dass ich in meiner

neuen Funktion als Schauspieldirektor

ab Sommer 2017 diesem Anspruch

bestmöglich gerecht werde.

Dieses kulturelle Geschenk mache ich

(mir) im 2017:

Die komplette DVD-Sammlung aller

Louis-de-Funès-Filme und die komplette

Werkausgabe von Dorothy

Parker.

Meine kulturelle Entdeckung im 2016:

Da kann ich mich nicht auf eine Sache

beschränken. Es gab ganz viele Konzerte

(Leech, Suns Of Thyme, Le1f, La

Dame Blanche) oder Festivals (Bad-

Bonn Kilbi und B-Sides in strömendem

Regen).

Diese kulturpolitische Änderung

wünsche ich mir für 2017:

Ich wünsche mir vereinfachte und verkürzte

Bewilligungsverfahren für kulturelle

und gastgewerbliche Projekte,

insbesondere für Zwischennutzungen.

Dieses kulturelle Geschenk mache ich

(mir) im 2017:

Ich schenke mir ein Theaterabo für das

Theater an der Effingerstrasse. Ausserdem

möchte ich auch im 2017 möglichst

viele Konzerte von mir unbekannten

Bands, Musikerinnen und

Musikern besuchen. Wenn man möglichst

keine Erwartungen hat, kommt

es meist am besten.

Meine kulturelle Entdeckung im 2016:

Das Projekt «Filzfabrik Rocks» anfangs

Jahr in Enggistein bei Worb.

Während zwei Monaten verdeutlichte

ein Kollektiv aus unabhängigen Berner

Künstlerinnen und Künstlern, dass

am Anfang die Fantasie steht und mit

genügend Freiraum eine kulturell äusserst

fruchtbare Zone entstehen kann.

Diese kulturpolitische Änderung

wünsche ich mir für 2017:

Dass Kultur weniger mit Politik in Verbindung

gebracht wird. Dass sich Kultur

praxisnah entfalten und verbreiten

kann. Dass Kultur weniger für politische

Zwecke missbraucht wird. Denn

Kultur ist bereits Statement und Farbenvielfalt

genug. Dass nicht Politik

über Kultur entscheidet, sondern zwischen

Konsumenten und Produzentinnen

ein Austausch darüber stattfindet,

inwiefern, wieviel und welche

Kultur erwünscht ist.

Dieses kulturelle Geschenk mache ich

(mir) im 2017:

Ich engagiere mich dafür, Teil einer

kollektiven Energie zu sein, die möglichst

viele Menschen kulturell beschenkt,

oder – noch besser – die gemeinsam

mit allem in einem freien

und harmonischen kulturellen Austausch

steht.

Illustration: Manuel Kämpfer


12 Anzeiger Region Bern 44

22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017

Julien Falsimagne

Ins neue Jahr gewalzt

Am Neujahrskonzert «Küss die Hand gnä’ Frau» spielt das Sinfonie

Orchester Biel Solothurn unterhaltsame Tanzmusik des 19. Jahrhunderts.

Nicht fehlen darf natürlich der Wiener Walzer. Aber auch

Polkas und Mazurkas erklingen, Ouvertüren, Duette und Arien sowie

«Perlen aus der Feder der Strauss-Dynastie».

Konzertsaal Solothurn. Mo., 2.1.2017, 11 Uhr

Kongresshaus Biel. Mo., 2.1.2017, 17 Uhr

Im Duo perfekt

Jazz, Blues, Boogie und Soul, dies sind die musikalischen Stationen

des Duos Nikki & Jules (Mitte). Die amerikanische Sängerin und

Tänzerin Nicolle Rochelle und der französische Pianist und Komponist

Julien Brunetaud ergänzen sich perfekt. Im Marians Jazzroom

versprühen sie ihren Charme. Let’s swing!

Marians Jazzroom, Bern. Di.,3. bis Do., 5.1.2017, 19.30 und 21.30 Uhr

und Fr. 6., und Sa., 7.1.2017, 19.30 und 22 Uhr

Sandro Mazzola Photography

Für die Sinne

Theater

Museum

Festival

Tanz

Musik

Der Berner

Jugendkulturpass

Oberbalm

Klassik

Sternstunde

9. Zyklus: Überraschungskonzert zum

Neujahr. Daniel Zisman, Violine. Christina

Bauer, Klavier. Werke aus dem

bekannten klassischen Violinrepertoire.

Vv: 031 972 18 82 oder

info@sternstundekonzerte.ch.

KIRCHE OBERBALM,

OBERBALMSTRASSE.

17.00 UHR

Thun

www.16-26.ch

16–26

Klassik

Neujahrskonzert: Romantische

Perlen aus aller Welt

Das Kammerorchester Steffisburg

und der Steffisburger Kammerchor

bieten mit den Solisten Anja Christina

Loosli (Sopran) und Manuel König

(Tenor)pure Romantik.

www.neujahrskonzerte-thun.ch

KKTHUN, SEESTRASSE 68. 15.00/

19.00 UHR

Keine Glocke

zu gross

Die Junge Bühne Bern

zeigt zum Jahreswechsel

im Brückenpfeiler eine etwas

andere Version des

Kinderbuchklassikers

«Schellenursli», in der die

Grösse der Glocken eine

wichtige Rolle spielt und

der etwas überdrehte und

fleissige Ursli für seinen

Wagemut nicht bestraft,

sondern gefeiert wird.

Brückenpfeiler, Bern

So., 1.1.2017, 16 Uhr

Vorstellungen bis

So., 8.1.2017

Inserat

Der liebenswerte

«Lafericheib»

Konzert Theater Bern

bringt mit «Der Goalie bin

ig» den gleichnamigen

Bestseller von Pedro Lenz

auf die Bühne, die bewegende

Geschichte vom Goalie

(Jonathan Loosli), der

einen Neuanfang wagt,

sich schwer verliebt und

den seine Vergangenheit

immer wieder einholt.

Vidmarhalle 1, Liebefeld

Fr., 6.1.2017, 19.30 Uhr

Vorstellungen bis 26.2.17

Mo 2.

Bern

Bühne

Die Abenteur des Tom Sawyer

Von Mark Twain. Weihnachtsstück –

Tom Sawyer lebt bei seiner Tante Polly

und ist Raufereien und dem Schuleschwänzen

nicht abgeneigt. Am liebsten

streicht er mit seinem Freund Huckleberry

Finn umher. www.konzerttheaterbern.ch/www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

15.00/18.00 UHR

Dr Ma usem Gästezimmer

Komödie in 3 Akten von von Claus

Tinney. Regie: Ruth Grossenbacher. Vv:

www.zytgloggetheater.ch oder Tel. Mo

Mi Sa 12.30-13.30 078 898 32 31.

www.zytgloggetheater.ch

ZYTGLOGGE-THEATER, KORNHAUSPLATZ 10.

17.00 UHR

Klassik

Neujahrskonzert des BSO

mit P. Kopatschinskaja

BSO/M. Venzago (Dirigent), P. Kopatschinskaja

(Violine). Werke von J.Corigliano:

Promenade Ouverture, F. Liszt:

Les Préludes, G. Ligeti: Violinkonzert u

Concert Românesc, R. Strauss: RosenkavalierSuite.

www.kulturcasino.ch

KULTURCASINO, HERRENGASSE 25.

17.00 UHR

Mühlethurnen

Sounds

Mike Goetz International

Dixieland Band

Feat. Jack Coenen (tb, B). Dixieland. Vv:

reservation@alti-moschti.ch oder Tel.

031 809 09 29. www.alti-moschti.ch

ALTI MOSCHTI, BEIM BAHNHOF. 17.30 UHR

Thun

Familie

Papagallo & Gollo’s Zirkusshow

Verehrte Damen und Herren: Lassen

Sie sich verzaubern und träumen Sie

mit offenen Augen! Manege frei für

Papagallo & Gollo’s Zirkusshow! Unter 2

Jahren kostenlos. Vv: www.starticket.ch.

www.kkthun.ch

KK THUN, SCHADAUSAAL, SEESTRASSE 68.

14.00 UHR

Di 3.

Bern

Bühne

Endspiel

Von Samuel Beckett.

Regie und Bühne: Johannes Lepper.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 2,

KÖNIZSTRASSE 161.

19.30 UHR

Uwe Schönbeck Uwe –

alleine mit Heine

Freuen Sie sich auf eine lyrische Entdeckungsreise.

Freuen Sie sich auf einen

fesselnden und lustvollen Abend mit

Uwe Schönbeck und Heinrich Heine.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Fast Traum beschäftigt sich mit Ideen

aus einer surrealen Welt: Sie bildet eine

Brücke aus den Werkstätten hinauf in

die ZPK-Ausstellung «Paul Klee und die

Surrealisten». Ab 4 J..

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Blumen aus Eis

Sterne aus Gold, Blumen aus Eis: Im

kältesten und düstersten aller Monate

beginnen wir das Neue Jahr im freundlich

warmen Atelier mit der Suche nach

buntem Leben unter dem Weiss von

Eis und Schnee. Ab 4 J. (bis 8 J. In

Begleitung Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Sounds

Nikki & Jules

Mitreissender Blues & Jazz mit dem

gefragen Quintett aus Frankreich!!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM,

ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Worte

Rendez-vous für Singles

Bildbetrachtungen und Begegnungen.

Jeden ersten Dienstag des Monats.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTR. 8-12.

18.30 UHR

Biel

Bühne

Ir Vehfröid

Nach Jeremias Gotthelf.

Liebhaberbühne Biel LBB.

http://www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Mi 4.

Bern

Bühne

Katzelmacher

Siehe Eintrag Do., 29.12.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Mumien

Siehe Eintrag Sa., 31.12.

www.theatermatte.ch/031 901 38 79

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Uwe Schönbeck Uwe –

alleine mit Heine

Siehe Eintrag Di., 3.1.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag So., 1.1.

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Blumen aus Eis

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

Ab 4 J. (bis 8 J. In Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA

12.00/14.00/16.00 UHR

Pippi Langstrumpf

Ab 4 Jahren. Vv: theaterszene.ch

reservieren oder 031 556 87 37

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36.

14.30 UHR

Sounds

Nikki & Jules

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Worte

Führung: Im Herzen des Museums

Neu aufgetauchte Funde in der Sammlung

Wirbelloser Tiere – Führung mit

Christian Kropf, Leiter Wirbellose Tiere.

www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15. 18.00 UHR

Kunst über Mittag

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

12.30 UHR

Lesesessel

Mit Texten von Baba Lussi, Joanna

Lisiak, Sibylle Ciarloni und Lisa Christ.

Musik: Katy And The Escort Orchestra.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL,

KRAMGASSE 6. 20.00 UHR

Biel

Klassik

Weisse Rose

Kammeroper von Udo Zimmermann.

Leitung: Kaspar Zehnder, Anna

Drescher, Hudda Chukri. www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE. 19.30 UHR

«Musig begleitet mich wi täglichi Sunne. Bum bum mini Sinn gönd

uf.» Bondaa und seine Musik kommen in die Mahogany Hall, doch

neben Schweizerdeutsch, das der gebürtige Kongolese laut einem

satirischen Song «nöd würkli» spricht, singt er in mehreren Sprachen

und mixt Afrobeats mit Pop und Reggae.

Mahogany Hall, Bern. Fr., 6.1.2017, 21 Uhr

Do 5.

Bern

Bühne

3.31.93

Von Lars Norén. Regie: Ingo Berk.

Bühne: Damian Hitz. Kostüme: Eva

Krämer. Musik: Patrik Zeller. Mit H. M.

Glössner, K. Lüdorff, S. Melbinger, D.

Piasko, D. Berger, H.-J. Frey, L. Hupfeld,

J. Wisbach. www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Mumien

Eine Komödie über das Alt sein. Ja,

das geht. Stück von: Martin Suter,

Regie: Oliver Stein, Schauspiel:

Marianne Tschirren, Theo Schmid u.a.

Vv: www.theatermatte.ch

oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

RadioMoos

Musiktheatralisches Tagwerk in fünf

bemerkenswerten Episoden. Von und

mit Ruedi Häusermann, Jan Ratschko

und Herwig Ursin. Vv: http://www.

schlachthaus.ch/tickets/index.

php?id=3223. www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 20.30 UHR

Uwe Schönbeck Uwe –

alleine mit Heine

Siehe Eintrag Di., 3.1.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Blumen aus Eis

Siehe Eintrag So., 1.1.

Ab 4 J. (bis 8 J. In Begleitung

Erwachsener). www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Sounds

Nikki & Jules

Mitreissender Blues & Jazz mit dem

gefragen Quintett aus Frankreich!!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Worte

Führung: Im Herzen des Museums

Neu aufgetauchte Funde in der Sammlung

Wirbelloser Tiere – Führung mit

Christian Kropf, Leiter Wirbellose Tiere.

www.nmbe.ch

NATURHISTORISCHES MUSEUM,

BERNASTRASSE 15. 12.15 UHR

Fr 6.

Bern

Bühne

Der Goalie bin ig

Von Pedro Lenz

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Mondwärts

Vv: www.narrenpack.ch /Tel. 031 312

50 80.NARRENPACK THEATER,

KRAMGASSE 30. 20.30 UHR

Mumien

www.theatermatte.ch/031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

RadioMoos

Siehe Eintrag Do., 5.1.

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 20.30 UHR

Uwe Schönbeck Uwe –

alleine mit Heine

Siehe Eintrag Di., 3.1.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Blumen aus Eis

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA

12.00/14.00/16.00 UHR

Schellenursli

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER JUNGE BÜHNE BERN,

DALMAZIQUAI 69. 16.00 UHR

Sounds

Bondaa – reggae, afrobeats

www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Jua

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL,

KRAMGASSE 6. 20.15 UHR

Nikki & Jules

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/22.00 UHR

Biel

Klassik

Weisse Rose

www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR


22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017 Anzeiger Region Bern 45

13

Reto Andreoli

Fliegen lernen

«Krieg den Schubladen, Friede der Musik!», so lautet der Schlachtruf

der Berner Formation Hildegard lernt fliegen. Das experimentierfreudige

Avantgarde-Jazzsextett, dem unter anderen Benedikt Reising

und Andreas Tschopp angehören, wird angeführt und angefeuert

vom Stimmakrobaten Andreas Schaerer. Live ist diese

explosive Kombination ein Ereignis.

Bären Buchsi, Münchenbuchsee. Sa., 7.1.2017, 21 Uhr

Sa 7.

Bern

Bühne

Agatha Christies Hobby ist Mord

Der Schauspielstar Stanley West stirbt

auf der Bühne. War es Mord oder ein

Unfall? Um die Aufführung nicht zu

gefährden übernimmt Agatha Christie

die knifflige Aufgabe den Fall zu lösen.

Vv: www.ticketino.com od. 0900 441

441 (CHF 1.00/min.).

www.theaterremisebern.ch

THEATER REMISE, LAUPENSTRASSE 51.

20.00 UHR

Eine nicht umerziehbare Frau –

PREMIERE

Von Stefano Massini, Theatermemorandum

über Anna Politkowskaja. Regie

J. Whigham. Mit Kornelia Lüdorff.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 2,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Mondwärts

Die Abenteuer der Medem Muschwar

und des Messier Sostowitsch. Autor

und Inszenierung: Piero Bettschen

DarstellerIn: Jeannine Brechbühl, Piero

Bettschen. Vv: www.narrenpack.ch und

Tel. 031 312 50 80.

http://www.narrenpack.ch

NARRENPACK THEATER, KRAMGASSE 30.

20.30 UHR

Mumien

Siehe Eintrag Do., 5.1.

Vv: www.theatermatte.ch

oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

RadioMoos

Siehe Eintrag Do., 5.1.

www.schlachthaus.ch

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20/22. 20.30 UHR

Uwe Schönbeck Uwe –

alleine mit Heine

Siehe Eintrag Di., 3.1.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24.

20.00 UHR

Familie

Der Froschkönig

Weihnachtsmärchen in Mundart,

gespielt vom NVB Theater, frei nach den

Brüdern Grimm, Stück: Simon Burkhalter;

Regie: Rebekka Rohrbach.

Ab 4 J.. Vv: Theater am Käfigturm,

031 311 61 00.

www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

14.30 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Siehe Eintrag Do., 24.12.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag Do., 24.12.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Blumen aus Eis

Siehe Eintrag So., 1.1.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Pippi Langstrumpf

Das Mädchen mit den ritzeroten Zöpfen

freut sich auf jede Menge Schabernack!

ab 4 Jahren. Vv: theaterszene.chreservieren

oder 031 556 87 37.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.30 UHR

Schellenursli

Siehe Eintrag Sa., 31.12.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER JUNGE BÜHNE BERN,

DALMAZIQUAI 69. 16.00 UHR

Schneewittchen

und die sieben Zwerge

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer

ist die Schönste im ganzen Land?

Die böse Königin? – oder eben doch

Schneewittchen? – Bei uns erfahrt

Ihr’s… Ab 4 J.. Vv: www.starticket.ch/

Telefon: 0900 325 325.

www.nationalbern.ch

THEATER NATIONAL BERN,

HIRSCHENGRABEN 24. 14.00 UHR

TAPs SchnuderGäng: Die

freche Improshow für Kinder ab 6

TAPs SchnuderGäng – erlebe mit uns

frische und freche Abenteuer!

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 15.00 UHR

Sounds

Nikki & Jules

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/22.00 UHR

Orymus

Jedes Jahr bei uns, weil soo gut; jetzt

das letzte Mal in bekannter Formation:

Bombastisch, philosophisch, fein, fulminant,

abwechslungsreich! Hard Rock.

www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Worte

Bern in 57 Minuten…

…oder was Napoleon, Einstein und

James Bond nach Bern verschlug. Eine

temporeiche Tour durch die Geschichte

Berns!

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Biel

Bühne

Onkel Wanja

Schauspiel von Anton Tschechow.

Leitung: Katharina Rupp, Karin Fritz,

Andreas Krämer. www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.00 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Hildegard Lernt Fliegen

Unglaubliche Stimme, unerhörte Musik

www.baerenbuchsi.ch

BÄREN BUCHSI, BERNSTRASSE 3.

21.00 UHR

Rubigen

Sounds

Hanery Amman

(CH) Mundart-Legende http://www.

muehlehunziken.ch/www.starticket.ch

MÜHLE HUNZIKEN. 21.00 UHR

Walkringen

Bühne

Der Besuch der alten Dame

Siehe Eintrag Sa., 31.12.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

20.00 UHR

Christine Moor

Grüsse aus der Südsee

Als James Cook auf Hawaii landete, hielten ihn die Indigenen für

einen Friedensgott und beschenkten ihn. Über den Berner Expeditionsmaler

John Webber, der den Forscher begleitete, landeten ein

Federmantel (Bild) und andere exotische Objekte im Historischen

Museum in Bern. Mehr dazu an der Führung «Den Winter satt?

Reise in die Südsee mit James Cook».

Bernisches Historisches Museum. So., 8.1.2017, 11 Uhr

So 8.

Bern

Bühne

Amerika (Der Verschollene)

Von Franz Kafka. Regie: Ueli Jäggi

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 1,

KÖNIZSTRASSE 161. 16.00 UHR

Le Nozze di Figaro

Oper von W.A. Mozart. Musikalische

Leitung: Kevin John Edusei, Regie:

Markus Bothe. Mit T. Boyce; S. Gordeladze/E.

Grekova; O. Pons M. Tosi;

E. Vacchi.; C. Eichenberger; A. Cloete;

K. Wegner www.konzerttheaterbern.ch/

www.stadttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

18.00 UHR

Mumien

Siehe Eintrag Do., 5.1.

Vv: www.theatermatte.ch

oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

17.00 UHR

Dance

Club Soleil

www.dampfzentrale.ch

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 16.00 UHR

Salsa-Tanz & Bar

mit der Tanzschule Salsa Namà

17.30 – 18.30h: Pre-Party Workshop.

18.30 – 22h: Party-Time

mit DJ Qu’erico. www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

17.30 UHR

Familie

Der Froschkönig

Weihnachtsmärchen in Mundart,

gespielt vom NVB Theater, frei nach den

Brüdern Grimm, Stück: Simon Burkhalter;

Regie: Rebekka Rohrbach. Ab 4

J.. Vv: Theater am Käfigturm, 031 311

61 00. www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

14.30 UHR

Familienmorgen

Siehe Eintrag So., 1.1.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, ATELIER 2, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.30 UHR

Flohmarkt

GROSSE HALLE, REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8.

8.00 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Siehe Eintrag Do., 24.12.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, NISCHE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag Do., 24.12.

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM

PAUL KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 10.00 UHR

Offenes Atelier: Blumen aus Eis

Siehe Eintrag So., 1.1.

Ab 4 J. (bis 8 J. In Begleitung Erwachsener).

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Pippi Langstrumpf

4 Jahren. Vv: https://theaterszene.ch/

reservieren oder 031 556 87 37.

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.30 UHR

Schellenursli

Siehe Eintrag Sa., 31.12.

www.junge-buehne-bern.ch

BRÜCKENPFEILER JUNGE BÜHNE BERN,

DALMAZIQUAI 69. 16.00 UHR

Tanz zum

Sonntag

Um sich dem Sonntagsblues

zu widersetzen trifft

man sich einmal im Monat

in der Dampfzentrale zum

«Club Soleil», wo man bis

in den Abend hinein zu

den sphärisch-technoiden

Beats des Berner Labels

IR/OR tanzt, den Kater

mit einem Konterbier bekämpft

oder sich mit einem

gratis Teller Suppe

stärkt.

Dampfzentrale, Bern

So., 8.1.2017, 16 Uhr

Schneewittchen

und die sieben Zwerge

Ab 4 J.. Vv: www.starticket.ch/

Telefon: 0900 325 325.

www.nationalbern.ch

THEATER NATIONAL BERN,

HIRSCHENGRABEN 24.

14.00 UHR

Klassik

Das Lied – Liedrezitale Bern:

Sie ist Dein

Eröffnungskonzert der Saison 2017

«A Space Odyssey – Schumanns

Universum». Christian Hilz, Bariton.

Tomasz Herbut, Klavier. Lieder von

Schumann, Ullmann, Wolf.

Vv: www.daslied.ch.

KONSERVATORIUM BERN (GROSSER SAAL),

KRAMGASSE 36.

17.00 UHR

Sounds

Philipp Moll Sunday 12PM Jazz

Special Guest: Brandy Butler, Sängerin.

Traditioneller jazz, Thema: Remembering

Ella Fitzgerald.

www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL,

KLÖSTERLISTUTZ 18.

12.00 UHR

Die Komödie 2016

Der Luzerner Thomas Lötscher alias Veri rechnet in der Alten

Moschti und im Theater am Käfigturm mit 2016 ab. Im satirischen

Programm «Rück-Blick 2016» kriegen der olympische Bankrott in

Brasilien, der Papierkrieg in Panama oder das «Trumpeltier» an der

Spitze der USA ihr Fett weg. Für die Geschichtsbücher hat dieses

Jahr gewiss genug lächerliche Tragikomödien geschrieben.

Alti Moschti, Mühlethurnen. So., 8.1.2017, 17.30 Uhr

Theater am Käfigturm, Bern. 12.1.2017, 20 Uhr

Stucky-Doran-Studer-Jordi:

Hendrix (CH)

Erika Stucky macht sich an die Songs

von Jimi Hendrix ran. Sie tut das mit

einer veritablen All-Star-Band an der

Seite. www.bee-flat.ch

BEE-FLAT IM PROGR , SPEICHERGASSE 4.

19.30 UHR

Worte

Den Winter satt? Reise

in die Südsee mit James Cook

Führung in den Dauerausstellungen

mit Vanessa Haussener

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Führung: Bewegte Bilder

Meisterwerke aus allen Schaffensphasen

Klees zeigt die unterschiedlichen

Bewegungsformen. www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Niklaus Manuels Bern –

Eine archäologische Reise

Kostenlose Führung durch die

Ausstellung «Söldner, Bilderstürmer,

Totentänzer – Mit Niklaus Manuel

durch die Zeit der Reformation» mit

Vanessa Haussener.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 13.00 UHR

Öffentliche Führung: Was bleibt –

Die Welt des Cesare Lucchini

Die Ausstellung diskutiert Lucchinis

Schaffen im Kontext existenzialistischer

Kunst und integriert Skulpturen u.a. von

Giacometti und Hans Josephsohn.

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

11.00 UHR

Visite guidée publique:

Paul Klee et les surréalistes

Pour la première fois une exposition

mettra en lumière les relations de Paul

Klee avec les artistes surréalistes

français dans le Paris des années

1920 et 1930. www.zpk.org

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT

IM FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Biel

Familie

Perô – Oder die Geheimnisse

der Nacht

Für Kinder ab 5 Jahren. Von Guus

Ponsioen. Leitung: Charlotte Huldi,

Verena Lafargue-Rimann. Theater

Orchester Biel Solothurn.

http://www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

15.00 UHR

Bolligen

Familie

Zaubermärchen im Tipi

Für Erwachsene und Kinder ab 4 Jahren.

Erzählerin: Doris Weingart. Weg ab

Parkplatz markiert (ca. 15 Minuten).

Kollekte.

TIPI IN BANTIGEN, BEIM WALDRAND.

14.00/16.00 UHR

Rubigen

Sounds

Hendrix Cousins

(CH/USA) Funk, Soul & Blues

http://www.muehlehunziken.ch/

www.starticket.ch

MÜHLE HUNZIKEN.

20.00 UHR

Walkringen

Bühne

Der Besuch der alten Dame

Siehe Eintrag Sa., 31.12.

www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

17.00 UHR

Worte

Die politischen und kulturellen

Ereignisse des Jahres 2016

Wolfgang Held und Thomas Didden

diskutieren gemeinsam mit dem

Publikum die Ereignisse des Jahres

2016. www.ruettihubelbad.ch

KULTURZENTRUM RÜTTIHUBELBAD.

11.00 UHR

X-mAS

PArTY

rAdio bern1 dj’S mike bAAder und mArco Scherrer

25. dezember 2016

bierhübeli bern

22 Uhr, Eintritt: CHF 18.–/22.–, Vorverkauf: starticket.ch

Inserat


14 Anzeiger Region Bern 46

22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017

Willem Penning de Vries

Feen in Bantigen

Der Blick vor dem Tipi reicht von den Alpen bis zum Jura, die Märchenerzählungen

von Doris Weingart noch weiter: von der Baba

Jaga in Russland über die schlaue Schildkröte in Afrika bis zu Feen

aus Rumänien. Seit 20 Jahren sind Märchen zu Zaubertee am Feuer

im Tipi bei Bantigen für Kinder ab 4 Jahren zu hören.

Bantigen, Bolligen. So., 8.1.2017, 14 und 16 Uhr

Mo 9.

Bern

Klassik

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse

von Patricia Pagny.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13A.

19.30 UHR

Klassenaudition Schlagzeug

Studierende der Klassen von

Brian Archinal, Christian Hartmann

und Jochen Schorer

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13D.

19.30 UHR

Di 10.

Bern

Bühne

4 Könige

Uraufführung. Nach dem gleichnamigen

Film von Theresa Von Eltz Regie und

Bühnenfassung: Petra Schönwald

www.dastheater-effingerstr.ch

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTRASSE 14.

20.00 UHR

Mondkreisläufer

Von Jürg Halter. Inszenierungskonzept

Jürg Halter & Cihan Inan. Regie & Bühne

Cihan Inan. www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN/VIDMARHALLE 2,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

berner symphonieorchester

Inspiration vor Ort

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Blumen aus Eis

Siehe Eintrag So., 1.1.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

NEUJAHRS-

KONZERT

01. & 02. JAN 2017

17:00, KULTUR CASINO BERN

Mario Venzago

Dirigent & Moderation

Patricia

Kopatchinskaja Violine

Berner

Symphonieorchester

John Corigliano

Promenade Ouverture

Franz Liszt

Les Préludes

Carl-Maria v. Weber

«Aufforderung

zum Tanz»

Museumsbesuche mit den Eltern können für kleine Kinder manchmal

eher ein Muss als Musse sein. Nicht so im Museum Franz

Gertsch. In einer kindgerechten Führung wird erst durch die aktuelle

Ausstellung geführt, danach wird im betreuten Kinderatelier der

eigenen Kreativität freien Lauf gelassen.

Museum Franz Gertsch, Burgdorf. So., 8.1.2017, 14 Uhr

György Ligeti

Violinkonzert

Concert Românesc

Richard Strauss

Rosenkavalier-Suite

… und weitere Werke

Karten und weitere Informationen unter

031 329 52 52

www.konzerttheaterbern.ch

Inserat

Klassik

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse

von Patricia Pagny.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13D. 19.30 UHR

Klassenaudition Violine

Studierende der Klasse

von Corina Belcea.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13A. 19.30 UHR

Sounds

Rossano Sportiello,

Nicki Parrott, Eddie Metz Trio

Ein energisches, perfekt swingendes

All-Star Trio! www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Worte

Buch am Mittag-Vortragsreihe

Von Makro zu Mikro – das Körperbild in

der Medizin. Referent: Prof. Dr. Hubert

Steinke, Institut für Medizingeschichte.

BIBLIOTHEK MÜNSTERGASSE,

MÜNSTERGASSE 63. 12.30 UHR

Frauen*Bar

Offen für alle Frauen. Jeden zweiten

Dienstag im Monat. Eintritt frei.

www.frauenraum.ch

FRAUENRAUM, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 19.00 UHR

Öffentliche Führung: Liechtenstein –

Die Fürstlichen Sammlungen

www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

19.00 UHR

Biel

Klassik

La notte di un nevrastenico/

Gianni Schicchi

Zwei Operneinakter von Nino Rota/

Giacomo Puccini. Leitung: Marco

Zambelli, Andreas Zimmermann, Maro

Brehme, Dorothee Scheiffarth.

http://www.tobs.ch

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

TICKETS

Kinderatelier Franz Gertsch

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Neues Globe Theater

Sein oder nicht sein?

Das Neue Globe Theater gastiert mit einer deutschen Fassung von

William Shakespeares «Hamlet», nach elisabethanischer Tradition in

reinem Männerensemble gespielt, präsentiert von der Kunstgesellschaft

Thun, im KKThun. Als dem Königssohn Hamlet der Geist des

toten Vaters erscheint und ihn dazu auffordert, ihn zu rächen, steht

Hamlet unter Zugzwang. Denn es ist sein Onkel und damit der Thronfolger

und neue Gatte der Mutter, den der Tote des Mordes anklagt.

KKThun. Mi., 11.1.2017, 19.30 Uhr

Mi 11.

Bern

Bühne

Die Reise nach Tripiti – PREMIERE

Familienoper von Fabian Künzli. ML

Zsolt Czetner, Regie: Nina Russi. Mit

dem Chor Konzert Theater Bern, dem

Kinderchor Musikschule Köniz dem

Berner Symphonieorchester.

www.konzerttheaterbern.ch

STADTTHEATER BERN, KORNHAUSPLATZ 20.

18.30 UHR

Festival des Scheiterns

Von & mit Jürg Halter. 1 Mensch,

1 Mikrophon, 100% Improvisation in

3 Teilen. www.kunsthalle-bern.ch

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

20.00 UHR

Mumien

Siehe Eintrag Do., 5.1.

Vv: www.theatermatte.ch

oder 031 901 38 79.

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «fast Traum»

Siehe Eintrag Sa., 24.12.

Ab 4 J.. www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, LOFT, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Offenes Atelier: Blumen aus Eis

Siehe Eintrag So., 1.1.

www.creaviva-zpk.org

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, ATELIER 1, MONUMENT IM FRUCHT-

LAND 3. 12.00/14.00/16.00 UHR

Pippi Langstrumpf

Ab 4 Jahren

www.theaterszene.ch

THEATER SZENE, ROSENWEG 36.

14.30 UHR

Schneewittchen

und die sieben Zwerge

Ab 4 J.. Vv: www.starticket.ch/

Telefon: 0900 325 325.

www.nationalbern.ch

THEATER NATIONAL BERN,

HIRSCHENGRABEN 24.

14.00 UHR

Klassik

Carte Blanche #2

Studierende der HKB des Studiengangs

Master of Arts in Specialized Music

Performance gestalten einen

Konzertabend.

LE CAP, SALLE NICOLAS MANUEL,

PREDIGERGASSE 3.

19.30 UHR

Klassenaudition Saxophon

Studierende der Klasse

von Christian Roellinger.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13A.

19.30 UHR

Klassenaudition Violoncello

Studierende der Klasse

von Conradin Brotbek.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13D.

19.30 UHR

Sounds

Carte Blanche: Casio Medicine (CH)

Carte Blanche – Luzius #3 | Free Lo-Fi

Soundtrack | Die Musiker im Projekt

Casio Medicine greifen tief in die Effekt-

Kiste und holen die irrsten Klänge

hervor. Zeitgleich entstehen Live-

Visuals. www.bee-flat.ch

BEE-FLAT IM PROGR, SPEICHERGASSE 4.

19.30 UHR

Open Mic – offene Bühne

Bühne frei für Musiker, Sänger, Dichter,

Poetryslammer, Komiker. Der spannende

Abend für Publikum und Künstler

(auf Anmeldung) bei freiem Eintritt

(Kollekte) – don’t miss!

www.mahogany.ch

MAHOGANY HALL, KLÖSTERLISTUTZ 18.

20.00 UHR

Rossano Sportiello, Nicki Parrott,

Eddie Metz Trio

Ein energisches, perfekt swingendes

All-Star Trio!

www.mariansjazzroom.ch

MARIANS JAZZROOM, ENGESTR. 54A.

19.30/21.30 UHR

Worte

Forschungs-Mittwoch:

Zurück vor die Orgelbewegung

Der Forschungs-Mittwoch biete allen

Interessierten Einblicke in die HKB-

Forschung.

www.hkb.bfh.ch

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN,

VERESS SAAL, PAPIERMÜHLESTRASSE 13H.

17.00 UHR

Führung: Tropenholz?!

Eine Debatte unter edlen Bäumen.

Mit Michael Jutzi. Treffpunkt vor dem

Palmenhaus, Kollekte.

www.botanischergarten.ch

BOTANISCHER GARTEN (BOGA),

ALTENBERGRAIN 21.

18.00 UHR

Geprägt fürs Leben – Lebenswelten

fremdplatzierter Kinder in der

Schweiz im 20. Jahrhundert

Loretta Seglias, Historikerin und Co-Autorin

verschiedener historischer Werke

über die Geschichte fremdplatzierter

Kinder in der Schweiz. Anmeldung:

www.xing-events.com/vk8

oder Tel. 058 462 75 00.

POLITFORUM KÄFIGTURM, MARKTGASSE 67.

19.00 UHR

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12h30 bis

13h. www.kunstmuseumbern.ch

KUNSTMUSEUM BERN, HODLERSTR. 8-12.

12.30 UHR

Thun

Bühne

Hamlet

Tragödie von William Shakespeare.

Deutsch von Maik Hamburger und

Adolf Dresen Vv: www.starticket.ch

www.kkthun.ch

KULTUR- UND KONGRESSZENTRUM THUN,

SEESTRASSE 68. 19.30 UHR

Öffentliche Führung

Öffentliche Führung durch die Ausstellungen

«Cantonale Berne Jura» und

«Schnupperschau 4».

www.kunstmuseum.thun.ch

KUNSTMUSEUM THUN,

HOFSTETTENSTRASSE 14.

18.15 UHR


22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017 Anzeiger Region Bern 47

15

Dämmerung des Klimawandels

In der zeitgenössischen Inuit-Kunst werden «Fliegende

Schamanen und andere Vögel» zu Botschaftern gegen den

Klimawandel, wie eine neue Ausstellung in der Cerny Inuit

Collection verdeutlicht. Zu sehen ist auch eine Fotoreportage

aus Grönland von Jonas Kambli.

An diesem klaren Wintertag durchflutet

die Sonne die Räume der Cerny

Inuit Collection nahe der Bahnhofswelle.

Als wolle das Tier sich an ihr

wärmen, schillern die leicht angehobenen

Schwingen einer Adlerskulptur

in der Wechselausstellung «Fliegende

Schamanen und andere Vögel».

Zeigen die Batiken, Steindrucke und

Skulpturen der mittlerweile 1000 Exponate

umfassenden Sammlung zeitgenössischer

Inuit-Kunst ein polares Idyll

von stolzen Jägern und Fischern? «Ja

und nein», stellt das Ehepaar Martha

und Peter Cerny klar. «Nach wie vor leben

die Inuit von und im Einklang mit

den Tieren und der Natur. Doch die

Umweltverschmutzung bringt bereits

Zwitterfische und -eisbären hervor, das

Wasser ist auch hormonell verunreinigt,

die traditionelle Nahrung von rohem

Fisch und Fleisch ist zum Risiko

geworden», sagt der pensionierte Radiologe

Peter Cerny.

Aktivismus für den Klimaschutz

Das spiegle sich auch im Kunstschaffen

wieder. Etwa in den roten Augen

einer Skulptur der vergifteten Göttin

der Meeressäuger Sedna oder im

Motiv der fliegenden Schamanen, die

die neue Ausstellung dominieren: Als

Mittler zwischen den irdischen und

transzendenten Sphären suchen die

Inuit diese traditionell in Krisenzeiten

auf, nun ist deren Seelenflug zum

Symbol eines Hilferufs an die restliche

Welt geworden. Die Kunstförderung

der Cernys wandelte sich in den 30

Jahren ihrer Sammlertätigkeit zum internationalen

Aktivismus für den

Klimaschutz. «Wir wollen die Leute

über die Kunst emotional für das Thema

sensibili sieren.»

Keine Eisfischer

Ähnliches schildert auch Jonas

Kambli. Im Frühjahr 2011 reiste der

Berner Fotograf für eine Reportage über

Eisfischer ins grönländische Uummannaq.

Er wollte mit aufs Packeis, während

der Polarnacht, die die 1250-Seelen-Gemeinde

für sechs Monate in ein

blaues Dämmerlicht hüllt. «Doch der

Fjord fror nicht zu, für das dünne Eis

waren die Hundeschlitten zu schwer»,

so Kambli. Dadurch erlitten sie wirtschaftliche

Einbussen, sagt er. Seine in

die Schamanen-Ausstellung integrierte

Fotoserie «Endless Night» zeigt

Lebens welten im hohen Norden. Ein

Sujet zeigt die versammelten Bewohner

des nahegelegenen Niaqornat am Festtag,

als die ersten Sonnenstrahlen die

«ewige Nacht» durchbrechen.

Janina Neustupny

Cerny Inuit Collection, Bern

Ausstellung bis 5.2.2017

www.cernyinuitcollection.com

Von Holzschnitt bis MRI

Die Anatomie tappt dank der Technik nicht mehr im Dunkeln.

Wie Buchdruck und Holzschnitt medizinische Bilder

aus dem menschlichen Innern ermöglichten, erzählt

Hubert Steinke, Medizinhistoriker, bei «Buch am Mittag».

Bis ins 16. Jahrhundert wurde an den

Universitäten Anatomie nach einem

spätantiken, 1000 Jahre alten Standardwerk

von Claudius Galenus gelehrt.

Darin wurden menschliche Organe

Tiersektionen nachempfunden

– anatomisch alles andere als korrekt.

Der neuzeitliche Arzt Andreas Vesalius

revolutionierte das Fach, indem er

seine Schüler abzeichnen liess, was

das Seziermesser freilegte. So entstanden

die ersten vervielfältigbaren Körperbilder,

die Kunst und Wissenschaft

unweigerlich verbanden. Hubert

ZVG

Der Anatom Hans Strasser zeichnete die Struktur des Auges.

Steinke, Direktor des Instituts für

Medizingeschichte der Universität

Bern, hat auch Kunstgeschichte studiert

und forscht in diesem Bereich von

der Holzschnitt- bis zur MRI-Technik.

In der Reihe «Buch am Mittag» erläutert

Steinke die Entwicklung des Körperbildes

in der Medizin.

Katja Zellweger

Universitätsbibliothek

Münstergasse, Bern

Di., 10.1.2017, 12.30 Uhr

www.unibe.ch

Maske eines Schamanen:«Vogelhelfer» von David Ruben Piqtoukun.

Widerhall einer Nachtigall

Die Liedrezitalreihe «Das Lied» setzt in der neuen Saison

auf das Liedschaffen von Robert Schumann. Dieser schrieb

seine schönsten Lieder im Jahr seiner Hochzeit.

Der Komponist und Pianist Robert

Schumann musste sich seine grosse

Liebe vor Gericht erstreiten. Friedrich

Wieck, Schumanns Lehrer und Förderer,

wollte dem jungen Fantasten seine

Tochter Clara Wieck partout nicht zur

Frau geben. 1840 durfte er die junge

Pianistin schliesslich doch noch ehelichen.

Er schrieb an sie: «Ach ich kann

nicht anders, ich möchte mich tot singen

wie eine Nachtigall!». Wie im

Rausch schrieb er den «Liederkreis

op.39» nach Gedichten des romantischen

Dichters Joseph von Eichendorff.

Die Reihe «Das Lied» widmet die

Saison 2017 dem Liedschaffen Schumanns.

Als Auftakt interpretieren

Christian Hilz (Bariton) und Tomasz

Herbut (Klavier) Schumann und mehr.

Im zweiten Teil des Konzertabends,

der unter dem Motto «Sie ist Dein»

stattfindet, stehen Lieder von Viktor

Ullmann und Hugo Wolf auf dem Programm.

Klassischer Karaokeabend

Der 1980 geborene Berner Pianist

Simon Bucher ist seit 2015 künstlerischer

Leiter der Liedrezitalreihe «Das

Lied». Er setzte bereits in der vergangenen

Saison auf ungewöhnliche

Spielorte und konnte so ein breites

Pub likum für seine Liederabende begeistern.

Unter anderem wurde die

Kehrichtverwertungsanlage Forsthaus

zur Spielstätte. In der neuen Saison

wird etwa das experimentelle Trio

Zarin Moll inmitten antiker Gipsstatuen

in der Antikensammlung ihre

Klangwelten eröffnen. Geplant ist zudem

ein klassischer Karaokeabend, wo

Laien ihr Liedgut selbst bestimmen

dürfen.

Helen Lagger

Konservatorium, Bern

So, 8.1.2017, 17 Uhr

www.daslied.ch

ZVG

Bariton Christian Hilz

Severin Nowacki

Auf bessere Zeiten

ZVG

Es war nicht einfach dieses Jahr:

Island hat die Europameisterschaft

nicht gewonnen, Angelina Jolie und

Brad Pitt haben sich getrennt und die

nervtötende TV-Persönlichkeit Donald

Trump wurde zum nächsten Präsidenten

der USA gewählt. 2016 hat es einem

wirklich nicht einfach gemacht, in

gute Laune zu kommen. Deshalb gilt

es an Silvester umso mehr, sich über

das Jahresende zu freuen und auf ein

besseres 2017 anzustossen.

Machen kann man das beispielsweise

am Silvester im Schloss Köniz (Sa.,

31.12., 18 Uhr) bei einem viergängigen

Festtagsessen und danach auf der

Tanzfläche. Dort spielt das DJ-Team

von Helga aktuelle Hits und Klassiker

aus vergangenen Jahrzehnten.

Getanzt wird auch im «Klinker Klub» in

der Dampfzentrale. (Sa., 31.12., 23 Uhr).

Mit von der Partie in der Silvester-Edition

sind dieses Jahr Matto (Hot Jam),

Princess P (Dolce) und Noé Weigl und

Havannes (Deins & Meins).

Körperlich weniger anstrengend, aber

keineswegs langweilig wird es im

Stück «Di lätz Tür» des Berner Sommertheaters

im Theater am Käfigturm

(Sa., 31.12., 17 und 20 Uhr). In der

Krimi komödie betritt ein frisch vermähltes

Paar das falsche Zimmer und

wird Zeuge eines Verbrechens. Was

folgt, ist eine alles andere als romantische

Hochzeitsnacht.

Zweisamkeit wird manchmal völlig

überbewertet: Claire und Olli von

Luna-Tic (Bild) waren einst als Kabarett-Duo

unterwegs, bis sich die Wege

der beiden vorübergehend getrennt haben.

Dafür gibt Claires neue Freundin

Frida Spritz im Schloss Ueberstorf (Sa.,

31.12., 19.30 Uhr) ihr Debüt.

Weil Feiern gelernt sein will, gibt es

auf dem Gurten (Sa., 31.12., 18 Uhr) an

Silvester auch was für die Kleinen: Roland

Zoss unterhält mit seinem «Xenegugeli»

die jüngeren und ein DJ legt für

die älteren Kinder auf. Die Glücklichen

werden im Gegensatz zu Erwachsenen

keinen Kater am nächsten Tag haben

und können fit und ausgeschlafen ins

hoffentlich nicht ganz so furchtbare

neue Jahr starten.

Wer denkt, dass ein Film an Spannung

oder Qualität einbüsst, nur weil er keine

90 Minuten dauert, wird in der Cinematté

(So., 1.1., ab 16.30 Uhr) eines

besseren belehrt. Unter dem Motto

«Kurz und Bündig» werden verschiedene

Kurzfilme (unter anderem «Habakuk»

von Matto Kämpf) zwischen

sieben Gängen eines Menüs gezeigt –

filmische Amuse Bouches im Wechseltakt.

Und das Ganze am 1. Januar,

für alle, die Silvester verschlafen

haben.

bit


16 Anzeiger Region Bern 48

22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017

Ausstellungen

Kino

David Aebi

M. S. Bastian und Isabelle L.

Böser Schwefel

Kunst en passant

Riecht Benzin böser als Schwefel? Die vierte Schnupperschau des

Kunstmuseum Thuns «Wie riecht das Böse?» erörtert den Geruch

vom Bösen in der Kunst. Der jordanische Konzeptkünstler Habib

Asal aus Zürich hatte den guten Riecher für dieses Geruchsexperiment,

in dem Düfte untersucht werden, die mit Angstempfinden

gekoppelt sind.

Kunstmuseum Thun. Ausstellung bis 22.1.2017

Im Restaurant neben M.S. Bastian (Bild) oder Franz Gertsch essen,

im Grünen neben Bernhard Luginbühl picknicken oder im Hotel

neben Jean Cocteau schlafen: Die Dauerausstellung «Kunst auf

dem Gurten» kann im Vorbeigehen wahrgenommen werden, die

Werke – unter anderem von H.R. Giger oder Otto Tschumi – sind in

den beiden Restaurants, im Hotel, im Pavillon, im Park oder in der

Kulturscheune Uptown zu sehen.

Diverse Orte Gurten, Wabern. Täglich geöffnet

Filmset der Vampire

Das Remake eines französischen Vampir-Stummfilm-Klassikers

will dem Nouvelle-Vague-Regisseur René Vidal (Jean-Pierre Léaud)

nicht gelingen. Denn die chinesische Diva Maggie Cheung spricht

nur englisch, und er hat einen Zusammenbruch. «Irma Vep» von

Olivier Assayas ist ein Film zwischen Fiktion und Dokumentation

und entlarvt das französische Autorenkino.

Kino Lichtspiel, Bern. Do., 5.1.2017, 20 Uhr

Museen/Anlagen

Bern

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Biwak#17: Wilde Küche.

Ein kulinarischer Streifzug durch die

Alpen. Vom 1. September 2016 bis 8.

Januar 2017 verwandelt sich die Ausstellungsbox

«Biwak» des Alpinen Museums

in eine begehbare Speisekammer.

BIS SO, 8.1. DO/FR/DI/MI 10-17.

• Wasser unser. Sechs Entwürfe für

die Zukunft. Der Klimawandel wird die

Verfügbarkeit von Wasser auch bei uns

beeinflussen. Die neue Ausstellung

im Alpinen Museum der Schweiz zeigt

sechs Wasser-Zukünfte zwischen Forschung

und Fiktion.

BIS SO, 17.9. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-20.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Berner Totentanz 2016.

Kabinettausstellung im Rahmen der

Wechselausstellung «Söldner, Bilderstürmer,

Totentänzer – Mit Niklaus Manuel

durch die Zeit der Reformation».

BIS SO, 16.4. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Dauerausstellungen: Die Ausstellungen

zu Geschichte, Archäologie und

Ethnografie reichen von der Steinzeit bis

zur Gegenwart und berichten von Kulturen

aller Erdteile. Das Einstein Museum

zeigt Einsteins Leben und Werk.

BIS SA, 31.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Söldner – Bilderstürmer – Totentänzer.

Mit Niklaus Manuel durch die Zeit der

Reformation. Die Ausstellung thematisiert

die spektakuläre Umbruchzeit des

späten 15. und frühen 16. Jahrhunderts

am Beispiel des Berner Künstlers,

Söldners und Politikers Niklaus Manuel

(1484–1530).

BIS SO, 16.4. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Weihnachtkrippen und Winterzauber.

Zur Adventszeit wird es im Historischen

Museum besinnlich: Insbesondere

Familien sind dazu eingeladen, wertvolle

Figuren und Krippen aus aller Welt zu

entdecken.

BIS SO, 8.1. TÄGLICH AUSSER SO 10-17.

Cerny Inuit Collection

Stadtbachstrasse 8a. Fliegende Schamanen

und andere Vögel. Kleine und

grosse geflügelte Schamane steigen

Richtung Himmel auf. Was sehen sie,

wenn sie hinunter schauen?

BIS SA, 4.2. DO-SA/MI 13-18.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Archiv Netzwerk

Kunsthalle. Ausstellung zum Archiv der

Kunsthalle Bern.

BIS SO, 29.1. DO/FR/SO/DI/MI 11-18.

• Cantonale Berne Jura.

Jahresausstellung.

BIS SO, 29.1. TÄGLICH AUSSER MO 11-18.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstr. 8-12. «Was bleibt». Die Welt

des Cesare Lucchini. Die Ausstellung

diskutiert Lucchinis Schaffen im Kontext

existenzialistischer Kunst und integriert

dafür Skulpturen u. a. von Alberto

Giacometti, Robert Müller und Hans

Josephsohn.

BIS SO, 8.1. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

• Die Meisterwerke der Sammlung:

Die Neuhängung der Sammlung des

Kunstmuseum Bern über drei Etagen

ermöglicht eine Begegnung mit den

bedeutendsten Meisterwerken aus der

Sammlung.

BIS SO, 16.7. DO/FR/MI 10-17 | DI 10-21.

• Liechtenstein. Die Fürstlichen

Sammlungen. Eine der schönsten und

bedeutendsten Privatsammlungen

der Welt öffnet für einige Monate ihre

Schatzkammern in einer Ausstellung,

wie sie bislang in der Schweiz nicht zu

sehen war.

BIS SO, 19.3. DO/FR/MO/MI 10-17 |

DI 10-21.

• Sammlungspräsentation: Berns

verlorener Altar. Niklaus Manuel und

die Tafeln der Predigerkirche zu Bern.

Niklaus Manuel gehört zu den markanten

Persönlichkeiten im Übergang vom

Mittelalter zur Neuzeit. Er war Maler,

Politiker, Reformator, Reissläufer, Kriegsherr,

Dynastiegründer und vieles mehr.

BIS SO, 30.4. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

• Ted Scapa… und so Nebenbei. Scapas

Kunst bezaubert durch Direktheit, Spontaneität

und Unverwechselbarkeit. Sie

ist wie ihr Erschaffer: ein Phänomen.

BIS SO, 19.2. DO/FR/MO/MI 10-17 |

DI 10-21.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. Gezeichnet 2016:

Die besten Schweizer Pressezeichnungen

des Jahres. Hier darf gelacht

werden: «Gezeichnet 2016» ist ein

begehbarer Jahresrückblick auf die

wichtigsten Ereignisse und Diskussionen

der vergangenen zwölf Monate.

BIS SO, 29.1. TÄGLICH AUSSER MO 12-17.

Naturhistorisches Museum

Bernastrasse 15. Sonderausstellung:

Twannberg-Meteorit – Jäger des verlorenen

Schatzes. Die Sonderausstellung

macht die neuesten Erkenntnisse über

den sensationellen Meteoritenfund im

Gebiet des Twannbergs bei Biel der

Öffentlichkeit zugänglich.

BIS SO, 20.8. DO/FR/DI 9-17 | MO 14-17 |

MI 9-18.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Paul Klee.

Bewegte Bilder. 2016 thematisiert

unsere Sammlungspräsentation die Bewegung

in Paul Klees Schaffen, welche

grundlegend für sein Verständnis von

Natur und Kunst war.

BIS SO, 8.1. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Paul Klee und die Surrealisten. Zum

ersten Mal wird in einer Ausstellung

umfassend die Beziehung Paul Klees

zu den surrealistischen Künstlern im

Paris der 1920er und 1930er Jahre

beleuchtet.

BIS SO, 12.3. DO/FR/DI/MI 10-17.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstr. 3. Die Gerechten. Der

Bildhauer Werner Neuhaus zeigt auf der

Aussenfläche des Museums ausgewählte

Holzskulpturen seines Werks «Die

Gerechten».

BIS SA, 4.3. DO/FR/MI 10-18 |

SA/SO 10 -17.

• Pascal Danz. Highlights. Die erste Retrospektive

des im September 2015 in

Island tödlich verunglückten Schweizer

Malers Pascal Danz; einen repräsentativen

Querschnitt seines künstlerischen

Schaffens.

BIS SO, 5.3. DO/FR/MI 10-18 |

SA/SO 10 -17.

• Patrick Lo Giudice. Landschaften. Der

italienischstämmige Schweizer Künstler

Patrick Lo Giudice zeigt im Kabinett

des Museum Franz Gertsch aktuelle

Arbeiten.

BIS SO, 12.3. DO-SO/MI 10-17.

• Werke von Franz Gertsch. Parallel zur

Ausstellung «Pascal Danz. Highlights»

sind in Raum 1 Gemälde und Holzschnitte

von Franz Gertsch zu sehen.

BIS SO, 5.3. DO/FR/MI 10-18 |

SA/SO 10 -17.

Langenthal

Kunsthaus Langenthal

Marktgasse 13. Cantonale Berne Jura.

An der Cantonale Berne Jura werden

jährlich in neun Ausstellungshäusern

Künstlerinnen und Künstler aus den

Kantonen Bern und Jura präsentiert.

BIS SO, 15.1. DO/FR/MI 14-17 |

SA/SO 10 -17.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14. Cantonale Berne

Jura – Wie Tag und Nacht. Die Cantonale

Berne Jura wurde vor sechs Jahren

lanciert und steht im Zeichen interkantonaler

Zusammenarbeit.

BIS SO, 22.1. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

• Schnupperschau #4. Wie riecht das

Böse? Die Ausstellungsserie Schnupperschau

fokussiert sich auf Duft und

Kunst. In einer künstlerischen Installation

widmet sich Habib Asal dem Thema

Angst und Bedrohung.

BIS SO, 22.1. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Walkringen

Kulturzentrum Rüttihubelbad

Sandra Schneider-Pedrini. Ikonen:

Fenster zur Ewigkeit.

BIS SO, 8.1. TÄGLICH 10-17.

Sensorium

Rüttihubel 29. Markus Jenzer: Spiralen-Kurven

des Lebens. Neuer Wandschmuck

im Sensorium: Unter dem Titel

«Spiralen-Kurven des Lebens» entdecken

Sie in der Erlebniswelt der Sinne neue

eindrückliche und farbige Bilder.

BIS SA, 31.12. DO/FR/DI/MI 9-17.30 |

SA/SO 10-17.30.

Stiftung Rüttihubelbad

Sensorium, das Erfahrungsfeld der

Sinne. Das Sensorium entführt Jung

und Alt in das Reich der Sinne: Rund

70 Stationen locken Besucherinnen und

Besucher zum Ausprobieren, Beobachten

und Erleben.

BIS SO, 31.12. DO/FR/DI/MI 9-17.30 |

SA/SO 10-17.30.

Ausstellungen

Bern

da Mihi Gallery

Bubenbergplatz 15. Luce de Tetis –

Matadors. Skulptur und Installation.

BIS FR, 23.12. DO 10-21 | FR 10-19.

Galerie am Königweg (Tram 7

Ostring, Ecke Giacomettistr./

Weltistr.)

Königweg 2A. Hedwig Hayoz-Häfeli.

Bilder und Bronzeskupturen «50 Jahre

Kunstschaffen». Geöffnet jeden Donnerstag

und jeden 1., 2. und 3. Sonntag

des Monats oder nach Vereinbarung:

Tel. 031 372 33 35/031 371 07 44.

BIS DO, 23.2. DO 14-18.

Galerie ArchivArte

Breitenrainstr. 47. Der Funke Poesie-Collagen

«Der Funke Poesie» war

für Max Ernst das Element, das aus

Zerschnittenem, Geklebtem, Bemaltem

«Bild» werden liess. ArchivArte zeigt die

schönsten Collagen aus seinem Fundus

der Künstlerinnen-Nachlässe

BIS FR, 23.12. DO/FR 16-19.

Galerie Bernhard Bischoff & Partner

im Progr_, Waisenhausplatz 30. Pascal

Danz – Vor der Reise «Vor der Reise»

bringt die meisten der wohl letzten Gemälde

von Pascal Danz in einen Dialog.

BIS FR, 23.12. DO/FR 14-18.

Galerie Kornfeld

Laupenstrasse 41. Bernhard Giger.

Begegnung im Atelier, Künstlerportraits

(1971–1976).

BIS FR, 23.12. DO/FR 14-17.

Kornhausforum, Galerie

Kornhausplatz 18. Quickgold – Die

Minenarbeiter von Madre de Dios.

BIS SA, 4.2. DO/FR/DI/MI 10-19 | SA 10-17.

kulturpunkt im Progr

Speichergasse 4. Tekeal Riley und

Martin Bichsel – Fremd-Kontakt in Bern.

Fotoausstellung.

BIS DO, 22.12. DO 14-18.

Politforum Käfigturm

Marktgasse 67. Verdingkinder. Eine

Fotoausstellung von Keystone und des

Polit-Forums.

BIS FR, 17.3. DO/FR/MO-MI 8-18 | SA 10-16.

PROGR, EG-Westgang

Speichergasse 4. Tekeal Riley und

Martin Bichsel – Fremd-Kontakt in Bern.

Fotoausstellung.

BIS DO, 22.12. DO 9-18.

Stadtgalerie

Waisenhausplatz 30. Cantonale Berne

Jura. Cantonale Berne Jura – hold on.

BIS SA, 28.1. DO/FR 14-18.

Wabern

Gurten – Park im Grünen

Gurtenkulm. Kunst auf dem Gurten.

H. R. Giger, Schang Hutter, Franz

Gertsch oder Rolf Iseli: die Runde der

Künstler, deren Werke auf dem Gurten

gezeigt werden, ist prominent.

TÄGLICH 8-22.

ALHAMBRA

Maulbeerstrasse 3, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

20.00 (DI) E/D/F AB 16/14 J.

Kitag Cinemas Männerabend:

Assasin’s Creed – 3D

Mit Michael Fassbender, Jeremy Irons

und Marion Cotillard.

20.00 (MI) F/D AB 8/6 J.

Kitag Cinemas Movie Night:

Pötzlich Papa!

14.00 (DO-MO), 17.00/20.15 (DO/FR/

SO/MO), 13.45/16.45 (DI/MI) E/D/F

AB 12/10 J.

Rogue One: A Star Wars Story – 3D

Star Wars Spin-off – packend inszeniert

vom «Godzilla»-Regisseur Gareth

Edwards!

CAPITOL 1

Kramgasse 72, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00 (TÄGLICH) D AB 4/4 J.

Burg Schreckenstein

14.00 (TÄGLICH), 17.00 (AUSSER SA),

20.00 (DO/FR) D AB 6/4 J.

Viana

Kinderbuchklassiker behutsam in die

Jetztzeit angepasst.

20.00 (SO-MI) D AB 12/10 J.

Vier gegen die Bank

Der neue Film von Wolfgang Petersen

mit Til Schweiger, Matthias Schweighöfer,

Michael Bully Herbig und Jan Josef

Liefers.

CAPITOL 2

Kramgasse 72, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

17.00/20.00 (AUSSER SA) E/D AB 10/8 J.

Arrival

Atemberaubender Sci-Fi-Thriller, der mit

einer intelligenten Geschichte besticht.

CINEABC

Moserstrasse 24, 031 332 41 42,

www.quinnie.ch

16.00 (AUSSER SA/SO) E/D/F AB 12 (14) J.

Captain Fantastic

Der hochgebildete Ben lebt aus Überzeugung

mit seinen sechs Kindern in

der Einsamkeit der Berge im Nordwesten

Amerikas. Als seine Frau stirbt, ist

er gezwungen mitsamt der Sprösslinge

seine selbst geschaffene Aussteigeridylle

zu verlassen…

20.45 (AUSSER SA/SO) E/D/F AB 16 J.

Hell or High Water

Im Heist-Krimi Hell or High Water überfallen

Chris Pine und Ben Foster eine

Bank, um ihre Familienfarm zu retten.

Doch Jeff Bridges ist ihnen auf der Spur.

13.30 (TÄGLICH) F/D AB 6 (10) J.

L’odyssée

Die faszinierende Lebensgeschichte des

Jacques-Yves Cousteau, der weltweit

zur Legende wurde. Episch, sinnlich und

spektakulär – mit den französischen

Stars Lambert Wilson Audrey Tautou

und Pierre Niney.

18.30 (AUSSER SA/SO) F/D AB 14 (14) J.

Quand on a 17 ans

Sandrine Kiberlain und der Schweizer

Shooting Star Kacey Mottet Klein brillieren

im neusten Film von André Téchiné,

der an der diesjährigen Berlinale im

Wettbewerb zu sehen war.

CINEBUBENBERG

Laupenstrasse 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.00 (AUSSER SA), 23.00 (FR/SA) E/D/F

AB 12 (14) J.

Rogue One: A Star Wars Story – 3D

Das erste Spin-off im neuen Star-Wars-

Kanon. Die Galaxie befindet sich im

Wandel, und das Imperium bringt ein

Sternensystem nach dem anderen unter

seine Kontrolle. Von Gareth Edwards mit

Felicity Jones, Mads Mikkelsen.

15.00/17.30 (TÄGLICH) D AB 6 (8) J.

Vaiana – 3D

CINECAMERA

Seilerstrasse 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.30 (DI/MI) E/D/F AB 16 J.

Assasin’s Creed – 3D

Callum Lynch (Michael Fassbender)

stammt von einem mysteriösen Geheimbund,

den Assassinen ab. Er sammelt

unglaubliches Wissen und Fähigkeiten

um sich dem Tempelorden in der Gegenwart

entgegenzustellen.

18.30 (AUSSER SA) OV/D/F AB 8 (10) J.

Dancer

Partylöwe, Bad Boy, begnadeter

Ballettänzer-Sergei Polunin verwischt

Stereotypen durch seine unglaubliche

Tanzkunst. Gesegnet mit unfassbarem

Talent, war er zum internationalen Star

geboren.

16.00 (TÄGLICH) D AB 0 (6) J.

Sing

The Show Must Go On: Koala will einen

Gesangswettbewerb ausrichten, um

sein Theaterhaus vor dem Ruin zu

retten. Die kunterbunte Welt von SING

wird ausschliesslich von liebenswerten

Tiercharakteren bevölkert.

13.30 (FR-MI) D AB 6 (8) J.

Vaiana

20.30 (DO/FR/SO/MO) E/D/F AB 6 (8) J.

Vaiana – 3D

CINECLUB

Laupenstrasse 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.30/18.00/20.30 (TÄGLICH) E/D/F

AB 8 (12) J.

Florence Foster Jenkins

Grandioses Biopic von Stephen Frears

(Philomena, The Queen) über das Leben

und Schaffen von Florence Foster

Jenkins (Meryl Streep), die als schlechteste

Opernsängerin aller Zeiten in die

Geschichte einging.

23.15 (FR/SO) E/D/F AB 16 J.

Hell or High Water

Im Heist-Krimi Hell or High Water überfallen

Chris Pine und Ben Foster eine

Bank, um ihre Familienfarm zu retten.

Doch Jeff Bridges ist ihnen auf der Spur.

CINÉMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

17.45 (DO) DIALEKT

Vitus

Fredi M. Murer, CH 2006. Vitus ist ein

Bub wie von einem anderen Stern: Er

hört so gut wie eine Fledermaus, spielt

wunderbar Klavier und liest schon im

Kindergarten den Brockhaus. Kein Wunder,

dass seine Eltern eine ehrgeizige

Karriere wittern…


22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017 Anzeiger Region Bern 49

17

Spiegel Media GmbH

Von Meditation bis Medizin

Während Dokumentarfilme wie «Tomorrow» die Welt verbessern

wollen, schaut man im Kino Rex dem Designer Stefan Sagmeister in

dessen «The Happy Film» dabei zu, wie er als Individuum versucht,

glücklich zu werden. Bei den bisweilen schrägen Selbstexperimenten

merkt er aber, dass es ohne die andern nicht geht.

Kino Rex, Bern. Ab Do., 5.1.2017

20.30 (DO), 18.30 (DI) DIALEKT

Ein halbes Jahrhundert

Carla Haas, Dokumentarfilm, CH 2016.

Im Jahr 2016 ist Christoph Marti 47

Jahre am Gymnasium Neufeld und

«das Haus ist ihm treu geblieben». Auf

einem Spaziergang durch das Haus und

durch ein halbes Jahrhundert erinnert

er sich…

21.00 (DI) E/D

Searching for Sugar Man

Malik Bendjelloul, SWE/GB 2011.

Dokumentarfilm. Sixto Rodriguez? Noch

nie gehört. Dabei hat der amerikanische

Singer-Songwriter in Südafrika den Status

eines Bob Dylan. Die unglaubliche

und märchengleiche Geschichte eines

genialen Musikers…

18.30 (MI) STUMMFILM MIT ENGLISCHEN

UND DEUTSCHEN ZWISCHENTITELN

Modern Times

Charlie Chaplin, US 1936. Chaplins geniale

Tragikomödie erzählt die kritische

Geschichte über den Menschen im Räderwerk

der modernen Technik. Gleichzeitig

ist der Film ein mit Galgenhumor

gespickter Abgesang auf die berühmte

Tramp-Figur…

20.30 (MI) OV/D

Presenting Princess Shaw

Dieser Film porträtiert den Weg der

aufstrebenden YouTube-Sängerin

Samantha Montgomery und ihres

heimlichen Verehrers – dem israelischen

Videoproduzenten Kutiman.

CINEMOVIE

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

10.15 (MO) SERBISCH/D/F AB 14 J.

A Good Wife – Dobra zenda

Das geordnete Leben von Milena droht

aus den Fugen zu geraten, als sie von

den Kriegsverbrechen ihres Mannes erfährt.

Erste Regiearbeit der serbischen

Schauspielgröße Mirjana Karanovic (Das

Fräulein).

20.30 (SA) E/D/F AB 8 (12) J.

Florence Foster Jenkins

Grandioses Biopic von Stephen Frears

(Philomena, The Queen) über das Leben

und Schaffen von Florence Foster

Jenkins (Meryl Streep), die als schlechteste

Opernsängerin aller Zeiten in die

Geschichte einging.

Im Fliessbandzeitalter

Das moderne Zeitalter hat

begonnen, über Maschinen

und Fliessbänder

taktet die industrielle Fabrikproduktion

ihre Arbeiter.

In der Tragikomödie

«Modern Times» (1936),

die in der Cinématte läuft,

macht Charlie Chaplin seiner

Paraderolle des Tollpatschs

alle Ehre.

Cinématte, Bern

Mi., 28. und Do., 29.12.,

18.30 Uhr. Sa., 7.1.2017,

19 Uhr und So., 8.1.2017,

14 Uhr

18.30 (TÄGLICH), 20.45 (AUSSER SA),

10.15 (MO) E/D/F AB 10 (14) J.

I, Daniel Blake

In Cannes mit der Goldenen Palme

prämierten Sozialdrama von Ken Loach

versuchen zwei Briten aus Newcastle

sich durch die Bürokratie des Sozialstaates

zu navigieren.

14.45/17.30 (TÄGLICH), 20.00 (AUSSER SA)

E/D/F AB 10 (12) J.

Paterson

Die Tragikomödie Paterson von Jim Jarmusch

entfaltet sich über eine Woche

hinweg in New Jersey. Adam Driver ist

darin als Busfahrer mit einem geheimen

dichterischen Talent unterwegs.

12.00 (TÄGLICH) D/F/D AB 12 (14) J.

Paula

In seinem Biopic über Paula Modersohn-Becker

erzählt Christian Schwochow

die Lebensgeschichte einer der

bedeutendsten Malerinnen des Expressionismus.

Mit Carla Juri und Albrecht

Schuch.

14.30/16.30 (TÄGLICH) D AB 0 J.

Pettersson und Findus: Das

schönste Weihnachten überhaupt

Nach den beliebten Kinderbuch-

Klassikern von Sven Nordqvist ist ein

bezauberndes Kino-Abenteuer für die

ganze Familie.

12.15 (AUSSER MO) F/D AB 14 (14) J.

Quand on a 17 ans

Sandrine Kiberlain und der Schweizer

Shooting Star Kacey Mottet Klein brillieren

im neusten Film von André Téchiné,

der an der diesjährigen Berlinale im

Wettbewerb zu sehen war.

20.45 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 (14) J.

Rogue One: A Star Wars Story

Das erste Spin-off im neuen Star-Wars-

Kanon. Die Galaxie befindet sich im

Wandel, und das Imperium bringt ein

Sternensystem nach dem anderen unter

seine Kontrolle. Von Gareth Edwards mit

Felicity Jones, Mads Mikkelsen.

12.15/18.00 (TÄGLICH) NAUVHAL/D/F

AB 12 (14) J.

Tanna

Das Filmemacherduo erzählt mit der

lokalen Bevölkerung der Südseeinsel

Tanna eine Romeo-und-Julia-Geschichte,

sanft in die Natur eingebettet und

atemberaubend fotografiert.

11.00 (MO) E/D

OHNE ALTERSBESCHRÄNKUNG

The Beatles: Eight Days A Week –

The Touring Years

Persönlichkeiten zusammen als Band

funktionierten, ihre Entscheidungen

trafen, Songs schrieben und dabei die

aussergewöhnliche Karriere der BEAT-

LES starteten und die Welt im Sturm

eroberten.

15.00 (TÄGLICH), 20.30 (AUSSER SA),

20.00 (SA) OV/D AB 6 (10) J.

Welcome to Norway

Ein klug gebautes Drehbuch, herrlich

lustige Dialoge und herausragende Darsteller

sorgen für beste Unterhaltung.

«Eine charmante, schwarzhumorige

Komödie mit Schnee und Tiefgang.»

Programmkino.de

CITY 1

Aarbergergasse 30, 0900 55 67 89,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

18.00/21.00 (AUSSER SA) E/D/F

AB 16/14 J.

Nocturnal Animals

Amy Adams und Jake Gyllenhaal in NOC-

TURNAL ANIMALS. Der neue Film von

Tom Ford brilliert mit einer eindringlicher

Intimität und packender Spannung.

15.00 (TÄGLICH) D AB 4/4 J.

Sing

Ein Koala möchte sein Theater retten

und veranstaltet die tierischste Casting-Show!

Katz und Maus mit den Nazis

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs will eine Warschauer Theatergruppe

eine antifaschistische Komödie absetzen. Der Schauspieler

und polnische Untergrundkämpfer Sobinski entlarvt den Professor

Siletsky als nationalsozialistischen Agenten. Ein Katz-und-Maus-

Spiel beginnt, bei dem Sobinsky und seine Schauspielkollegen in

Nazi-Rollen schlüpfen, um den Widersacher auszutricksen. Ernst

Lubitschs Komödie «To Be or Not to Be» (1942) läuft in der Cinématte.

Cinématte Bern. Mo., 2. und Fr., 6.1.2017, 18.30 Uhr

CITY 2

Aarbergergasse 30, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

18.00 (AUSSER SA) D AB 16/14 J.

Office Christmas Party

Komödie über eine Weihnachtsfeier

die aus dem Ruder läuft. Mit Jennifer

Aniston, Jason Bateman

15.00 (TÄGLICH) D AB 4/4 J.

Pettersson und Findus – Das

schönste Weihnachten überhaupt

Nach den beliebten Kinderbuch-Klassikern

von Sven Nordqvist kommt nun das

zweite «Pettersson & Findus»-Abenteuer

ins Kino!

21.00 (AUSSER SA) D AB 12/10 J.

Sully

Tom Hanks in SULLY. Der neue Film von

Clint Eastwood über das «Wunder auf

dem Hudson».

CITY 3

Aarbergergasse 30, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.45 (TÄGLICH) D AB 16/14 J.

Office Christmas Party

Komödie über eine Weihnachtsfeier

die aus dem Ruder läuft. Mit Jennifer

Aniston, Jason Bateman

20.45 (AUSSER SA) E/D/F AB 12/10 J.

Sully

Tom Hanks in SULLY. Der neue Film von

Clint Eastwood über das «Wunder auf

dem Hudson».

17.45 (AUSSER SA) D AB 12/10 J.

Willkommen bei den Hartmanns

Heitere Flüchtlingssatire von Simon

Verhoeven (Männerherzen).

GOTTHARD

Bubenbergplatz 11, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

15.00 (TÄGLICH), 18.00 (AUSSER SA),

21.00 (DO/FR) E/D/F AB 6/4 J.

Vaiana – 3D

21.00 (SO-MI) D AB 12/10 J.

Vier gegen die Bank

Der neue Film von Wolfgang Petersen

mit Til Schweiger, Matthias Schweighöfer,

Michael Bully Herbig und Jan Josef

Liefers.

JURA 1

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

20.00 (AUSSER SA) D AB 12/10 J.

Rogue One: A Star Wars Story – 3D

Star Wars Spin-off – packend inszeniert

vom «Godzilla»-Regisseur Gareth

Edwards!

14.00 (TÄGLICH), 17.00 (AUSSER SA) D

AB 6/4 J.

Vaiana – 3D

JURA 2

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30 (TÄGLICH), 17.30 (AUSSER SA) D

AB 12/10 J.

Rogue One: A Star Wars Story – 3D

Star Wars Spin-off!

20.45 (TÄGLICH) D AB 6/4 J.

Vaiana – 3D

JURA 3

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

20.15 (AUSSER SA) E/D/F AB 10/8 J.

Phantastische Tierwesen

und wo sie zu finden sind – 3D

Das neue Abenteuer führt uns zurück in

die magische Welt von J.K. Rowling!

14.30 (TÄGLICH), 17.30 (AUSSER SA) D

AB 4/4 J.

Sing – 3D

Ein Koala möchte sein Theater retten

und veranstaltet die tierischste Casting-Show!

KELLERKINO

Stilles

Wasser

Paterson (Adam Driver) ist

ein stiller Geselle, der nur

ungern von seiner täglichen

Routine abweicht.

Doch der Busfahrer im

Bundestaat New Jersey

hört seinen Fahrgästen genau

zu und schreibt

Gedichte über das Erlebte.

Dabei unterstützt ihn seine

Freundin Laura (Golshifteh

Farahani). Jim Jarmuschs

«Paterson» gibt ein cineastisches

Beispiel dafür, dass

stille Wasser tief sind.

CineMovie, Bern

Täglich 14.45 und 17.30

Uhr, 20 Uhr (ausser Sa.)

Kramgasse 26, 031 311 38 05,

www.kellerkino.ch

18.30 (AUSSER SA) ARABISCH/D/F AB 16 J.

Barakah meets Barakah

Wer würde eine Liebeskomödie aus

Saudi-Arabien erwarten? Der Erstling

von Mahmoud Sabbagh ist erfrischend

originell, frech und lakonisch – und darüber

hinaus ein mutiges Statement.

16.30 (SO-MI) E/D/F AB 10 (14) J.

Café Society

In seiner romantischen Komödie Café

Society schickt Woody Allen Steve

Carell, Kristen Stewart, Blake Lively

und Jesse Eisenberg ins Hollywood der

1930er Jahre.

14.45 (SO/MO) OHNE DIALOG AB 8 (12) J.

La tortue rouge

Der erste europäische Film, der vom

japanischen Ghibli-Studio coproduziert

wurde. Michael Dudok de Wit erzählt

wunderbar animiert von einem Mann,

der sämtliche Phasen des

Menschseins durchlebt.

13.00 (SO/MO) D AB 12 J.

Peter Handke – Bin im Wald,

kann sein, dass ich mich verspäte

Ein Film über Worte und über einen der

ganz Grossen der modernen Literatur,

der dafür plädiert, die Wirklichkeit zu

hinterfragen und in der Gegenwart zu

existieren. Ein präziser Blick auf den

eigenwilligen Literaten.

20.30 (AUSSER SA) OV/D AB 8 J.

Raving Iran

Zwei iranische DJs kämpfen in ihrer

Heimat gegen Repression und Zensur

und suchen ihr Glück in der Schweiz:

Mit seiner spektakulären Story erregte

Raving Iran an Festivals viel Aufsehen.

11.15 (SO/MO) OV/D AB 8 (12) J.

Reset – Restart

Im Alter von 35 Jahren trifft der Basler

Mischa Steiner einen Entscheid von

existentieller Tragweite: Er reist nach

Südkorea, um seine Adoptionsgeschichte

zu recherchieren. Die Regisseurin

Judith Lichtneckert hat ihn begleitet.

KINO REITSCHULE

Neubrückstrasse 8, 031 306 69 69,

www.kino.reitschule.ch

21.00 (DO/FR)

Überraschungsfilm

Einsames Wunderkind

Soeben wurde er erneut zum Schachweltmeister erkoren: Der

36-jährige Norweger Magnus Carlsen. Dass das Leben mit einer

Sonderbegabung auch Schattenseiten wie Mobbing in der Schule

mit sich bringt – er wurde mit 13 Jahren der zweitjüngste Grossmeister

der Schachgeschichte –, liegt auf der Hand. Der Dokumentarfilm

«Magnus – Der Mozart des Schachs» zeigt den Werdegang

des einsamen Genies.

QuinnieCinemas, Bern. Ab Do., 5.1.2017

Spezialvorstellung präsentiert von der Norwegischen Botschaft:

CineMovie, Bern. Mi., 11.1.2017, 19 Uhr

KINO REX BERN

Schwanengasse 9, www.rexbern.ch

16.15 (DO/FR/MO/MI) D/F

Die Geträumten

Ruth Beckermann, Österreich 2016. Die

Liebe zwischen Ingeborg Bachmann und

Paul Celan ist Thema dieses intimen,

bewegenden Films der österreichischen

Regisseurin Ruth Beckermann.

12.15 (SA/MO) OV/D AB 12 J.

Hieronymus Bosch –

The Garden of Dreams

José Luis López-Linares, SP/F 2016.

Künstler, Schriftsteller, Philosophen,

Musiker und Wissenschaftler deuten

das berühmteste Gemälde von Bosch

(1450-1516): «Der Garten der Lüste».

Eine Reise in das fantastische Universum

des grossen Malers.

14.15 (AUSSER SA/SO) OV/D AB 6 (12) J.

Hieronymus Bosch –

Touched by the Devil

Pieter van Huystee, Holland 2015. Der

Dokumentarfilm «Hieronymus Bosch –

Touched by the Devil» begleitet ein Team

von Kunsthistorikern, die versuchen,

das Geheimnis von Hieronymus Boschs

25 noch erhaltenen Gemälden zu lüften.

20.15 (AUSSER SA/SO), 22.30 (FR),

12.00 (SA) D AB 16 J.

Kater

Händl Klaus, Österreich 2016. Der Dramatiker

Händl Klaus, der 2008 für März

mit dem Berner Filmpreis ausgezeichnet

wurde, erzählt in Kater von der Vertreibung

eines schwulen Liebespaares aus

dem Paradies. Ein intensives, intimes

Drama…

14.30 (SA), 14.00 (MI) D

Kinderkino:

Drei Nüsse für Aschenbrödel

Der Tschechisch-deutsche Märchenfilm

aus den 1970er-Jahren hat mittlerweile

Kult-Status. Wir zeigen ihn traditionell

als Weihnachtsmärchen – auch dieses

Jahr wieder!

18.30 (DO/FR/MO/MI), 16.15 (DI)

E/D AB 14 J.

Little Men

Ira Sachs, USA 2016. In Little Men erzählt

Ira Sachs (Love is Strange) von der

intensiven Freundschaft zweier Jungs,

die sich gegen die Welt der Erwachsenen

behaupten müssen.

18.00 (DO), 14.00 (MO) E/D

Retrospektive Michelangelo

Antonioni: Blow-up

GB/Italien , 1966, 111 min.Der erste

nicht italienische Film Antonionis ist

einer seiner kommerziell erfolgreichsten

und meistkopierten.

18.00 (DI) I/D

Retrospektive Michelangelo

Antonioni: La notte

Michelangelo Antonioni, I/F 1960. So

zeitlos elegant ist Kino selten und so

hoffnungslos verloren nie.

16.00 (FR), 20.30 (MO) I/D

Retrospektive Michelangelo

Antonioni: Professione: reporter

I/F/Sp, 1975, 119 min. Antonioni jagt

seinen Reporter erst durch die Wüste,

dann durch Europa und immer tiefer in

eine existenzielle Krise.

20.30 (DO/FR/MI), 18.15 (MO/DI),

14.15 (SA) D/F AB 12 (14) J.

Safari

Ulrich Seidl, Österreich 2016. Europäer

auf Grosswildjagd in Afrika: Ulrich Seidl

schaut in seinem neuen Film Menschen

beim Töten zu. Vorpremiere in Anwesenheit

von Cutter Christof Schertenleib.

14.30 (DI) OV/D/F AB 16 J.

Tadmor

F/CH/Libanon, 2016, 90 min, Regie:

Monika Borgmann, Lokman Slim. Acht

ehemalige Häftlinge des Gefängissees

von Palmyra lassen ihre Erinnerungen

noch einmal Wirklichkeit werden. Der

Film ist beides: Therapie und Anklage.

16.30 (MO-MI), 16.00 (DO), 18.15 (FR) I/D

Torneranno i prati

I, 2014, 76 min. Der italienische

Altmeister Ermanno Olmi (L’albero degli

zoccoli) erzählt von der Sinnlosigkeit

des Krieges. Sein Film berührt durch

seinen universellen Humanismus.

20.30 (DI), 18.30 (MI) E/D

Uncut: About Ray –

Three Generations

USA, 2015, 87 min. Klug, warm und im

Endeffekt weise, untersucht About Ray

mutig, was es bedeutet erwachsen zu

werden und zu wissen, dass das angeborene

Geschlecht das falsche ist.

14.30 (DO/FR), 12.00 (MO) HAZARAGI/D

AB 10 (12) J.

Wolf and Sheep

Shahrbanoo Sadat, Dänemark/Deutschland/Afghanistan,

2016. Durch die Augen

von Hirtenkindern porträtiert dieser

betörende Spielfilm die Traditionen und

Geschichten einer Dorfgemeinschaft im

ländlichen Afghanistan.

LICHTSPIEL

Sandrainstrasse 3, 031 381 15 05,

www.lichtspiel.ch

20.00 (SO)

Kurze Filme aus dem Lichtspiel-

Archiv

SPLENDID 1

von Werdt-Passage 8, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

20.15 (MI) E/D/F AB 16/14 J.

Assassin’s Creed – 3D

Mit Michael Fassbender, Jeremy Irons

und Marion Cotillard.

14.00 (TÄGLICH), 17.00/20.15 (AUSSER SA)

E/D/F AB 12/10 J.

Rogue One: A Star Wars Story – 3D

Star Wars Spin-off – packend inszeniert

vom «Godzilla»-Regisseur Gareth

Edwards!

SPLENDID 2

DCM Schweiz

von Werdt-Passage 8, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

20.15 (MI) D AB 16/14 J.

Assassin’s Creed – 3D

Mit Michael Fassbender, Jeremy Irons

und Marion Cotillard.

14.00 (TÄGLICH), 17.00/20.15 (AUSSER SA)

E/D/F AB 12/10 J.

Rogue One: A Star Wars Story

Star Wars Spin-off !

Kinoprogramm

Wegen der Feiertage ist unser

Kinoprogramm unvollständig.

Bitte informieren Sie sich

auf www.bka.ch.

red


18 Anzeiger Region Bern 50

22. Dezember 2016 – 11. Januar 2017

Kein Fritteusenfett

Die Walliser Kultmusikerin

Erika Stucky bringt bei

Bee-flat frischen Wind in die

Neuinterpretation des Liedgutes

von Jimi Hendrix.

ZVG

Ramponierte Spielzeuge auf abenteuerlicher Reise.

Lädierte Helden

Sie haben alle einen Ecken ab: Nina Russi führt am

Stadttheater Regie bei der Familienoper «Die Reise

nach Tripiti» nach dem gleichnamigen Bilderbuch von

H. U. Steger.

Theodor fehlt ein Auge, Kaspar ein

Rädchen und Resi der Kopf. Lädiert

sind sie alle: Der Teddybär, das Rösslein

und die Puppe. Im Bilderbuchklassiker

«Die Reise nach Tripiti» des

Zürcher Karikaturisten und Künstlers

H. U. Steger von 1967 finden weggeworfene

Spielzeuge als Solidaritätsgemeinschaft

zusammen und begeben

sich auf eine wundersame Reise Richtung

Süden. Im Stadttheater Bern ist

die auf dem Buch basierende Familienoper

von Fabian Künzli und Pamela

Dürr in Koproduktion mit dem Theater

Winterthur zu sehen.

Die Regisseurin Nina Russi hat Erfahrungen

mit Opern für Kinder, so hat

sie am Opernhaus Zürich die zeitgenössischen

Werke «Gold» und «Die

Gänsemagd» inszeniert. «Dabei

Aus dem Graben

Die einen sind zu neoliberal,

links, unsympathisch, abgehoben,

karrierefixiert, opportunistisch,

arrogant, volksfern – die

anderen sind Männer.

Justifications for Chauvinists

braucht es besonders viel Fantasie und

Action», sagt sie. Gleichzeitig wolle sie

Zuckerguss vermeiden und die jungen

Zuschauerinnen und Zuschauer für

voll nehmen. Kinderopern würden

sich hervorragend eignen, eine junge

Generation ans Musiktheater heran zu

führen: «Im Gegensatz zu Videospielen

ist Theater ein Livespektakel, wo

Magie auf die Bühne gezaubert wird.»

Süffige Musik, feinsinnige Poesie

«Die Reise nach Tripiti» ist eine

aufwändige Produktion mit Solisten,

einem Erwachsenen- und einem Kinderchor,

Artisten und süffiger Musik

zwischen Oper und Musical. Dabei betont

die Regisseurin die feinsinnige

Poesie aus Stegers Bilderbuch. Sie inszeniert

die Geschichte auf einer Müllhalde

und hebt die Ecken und Kanten

der Figuren hervor. «Unsere Wegwerfgesellschaft

ist ein Thema, aber wir

wollen nicht mit dem erhobenen

Zeige finger hantieren», sagt Russi.

Sarah Sartorius

Stadttheater Bern

Premiere: Mi., 11.1.2017, 18.30

Uhr. Vorstellungen bis 4.4.2017

www.konzerttheaterbern.ch

Wer als Band Lieder von Jimi Hendrix

interpretiert, braucht Nerven. Nicht,

weil die Stücke so schwierig nachzuspielen

wären, sondern weil schon alleine

im Terminus «Hendrix covern»

ein Hauch von Feierabend-Melancholie

mitschwingt. Da riecht es bald einmal

nach Spelunke und Fritteusenfett,

nach Zapfhahn und ausgedienten

Rockstarträumen.

Gelungenes Kunststück

Erika Stucky, die Schweizer Grande

Dame der Selbstinszenierung, hat einen

eigenen Weg gefunden, wie so ein

Kunststück gelingen kann: Sie hält

sich am Rande des Jazz auf, scatet sich

durch «Foxy Lady» und mischt mit ihrem

Stimmorgan abenteuerliche Laute

hinein, die so ein Hendrix’sches Lied

zu einem neuen Erlebnis machen.

Dazu kommt ihre herrlich virtuose

Band, bestehend aus Christy Doran

(Gitarre), Thomy Jordi (Bass) und Fredy

Studer (Schlagzeug).

Milena Krstic

Turnhalle im Progr, Bern

So., 8.1.2017, 20.30 Uhr

www.bee-flat.ch

Hendrix à la Stucky.

ZVG

«Nasen wie Kolben»: Paula Modersohn-Becker (Carla Juri) porträtiert Rilke.

Rebellen mit Pinsel

«Egon Schiele – Tod und Mädchen» und «Paula» sind

Spielfilme über zwei Malerleben anfangs des 20. Jahrhunderts.

Beide laufen bei Quinnie.

«Mein Leben soll ein Fest sein. Ein

kurzes, intensives Fest», prophezeit

Paula in der Bremer Künstlerkolonie

Worpswede ihrer besten Freundin Clara.

Intensiv lebte die deutsche Expressionistin

Paula Modersohn-Becker

wahrhaftig, genauso wie der österreichische

Jugendstilmaler Egon Schiele.

Sie starb 1907 mit 31, er 1918 mit 28.

Mit «Paula» von Christian Schwochow

und «Egon Schiele – Tod und

Mädchen» von Dieter Berner kommt je

ein Biopic über diese bedeutenden

Künstler des Postimpressionismus ins

Kino. Beide stellten den Ausdruck ihrer

Wahrnehmungen und Empfindungen

über die Ästhetik und das comme

il faut ihrer Zeit.

«Münder wie Wunden, Nasen wie

Kolben, Hände wie Löffel, Ausdruck

wie Kretins. So wird nichts aus dir»,

bekommt Paula sogar von ihrem Ehemann

Otto Modersohn zu hören. Dabei

hat er sie ermutigt, ihre eigene

Kunst zu machen. «Du traust es mir

nicht zu, aber ich», findet sie. In Paris

bei der Skulpteurin Clara Westhoff

und deren Mann, dem Dichter Rainer

Maria Rilke (Joel Basman), erfährt sie

mehr Freiheit und Anerkennung.

«Turtelhaft» und burschikos

Modersohn-Becker leidet, weil sie

als Frau von der Kunst leben will.

Schiele dagegen hat ein Frauenproblem

(«Turtelhaftigkeit», wie sein Mentor

Gustav Klimt es diplomatisch

nennt). Während sie von der Kunstakademie

nur träumen kann, schmeisst er

diese hin und gründet die Wiener

«Neukunstgruppe». Mit Vorliebe malt

er nackte Frauen und Mädchen, darunter

auch seine jüngere Schwester.

«Ich bin ein Künstler und kein Pornograph»,

verteidigt sich Schiele, der einmal

wegen «Verletzung der Schamhaftigkeit»

verurteilt wird.

Der Film zeichnet ein ambivalentes

Porträt von Schiele (Noah Saavedra),

der bis zum Schluss undurchschaubar

bleibt. In «Paula» sorgt die Schweizerin

Carla Juri mit ihrer sympathisch

burschikosen Darstellung der Malerin

dafür, dass der Film trotz märchenhaftem

Bild und Soundtrack nicht zu kitschig

ist.

Céline Graf

CineMovie, Bern

«Paula»: Ab Do., 22.12.,

Täglich, 12 Uhr

«Egon Schiele – Tod und Mädchen»:

Ab Do., 29.12., Täglich, 12 Uhr

www.quinnie.ch

Ostring meldet:

Weihnachten ist eine heikle

Zeit – man geht in sich und

findet nichts.

Matto Kämpf

Filmcoopi

Wir wünschen

unseren Leserinnen

und Lesern frohe

Festtage und einen

guten Start ins

neue Jahr!

Jeden Mittwoch im Anzeiger Region Bern

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine