Expose_Engelsmuehle_send

lmilde

Wohnpark

„ZUR ENGELSMÜHLE“

Ilmenau - Langewiesen

Attraktive Eigentums-Einheiten im Zentrum der Stadt


DRAUFSICHT

Engelsmühle Langewiesen


AUFTAKT – „ZUR ENGELSMÜHLE“

ILMENAU – LANGEWIESEN

Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent,

sehr geehrte Damen und Herren,

in Zeiten sinkender Renditen, der Null-Zins-und

Minus-Zins-Politik (ein trauriges Szenario) wird es

immer schwieriger, gute Investitionsmöglichkeiten

zu finden. Eine Möglichkeit sehen wir - die sanivest

Unternehmensgruppe - in der Diversifikation des

Investments unter besonderer Berücksichtigung

eines speziellen Zukunftsmarktes: Wohnen im Alter.

Ein Thema, das früher oder später jeden von

uns direkt oder indirekt betrifft. So haben wir als

Projektentwickler beschlossen, uns mit dieser Thematik

intensiver zu beschäftigen.

Fakt ist: Die Zahl derjenigen, die altersbedingt eine

auf sie zugeschnittene Wohnsituation benötigen,

steigt rasant. Der Anteil der Senioren jenseits der

65 wird Prognosen zufolge von derzeit 21 Prozent

bis 2030 auf rund 30 Prozent zunehmen. Altersund

behindertengerechte Wohnungen sind kaum

vorhanden, um den zukünftigen Bedarf zu befriedigen.

Deshalb möchten wir Ihnen heute unser neues -

ein ganz besonderes - Projekt vorstellen:

DAS ANDERE WOHNEN IM ALTER

selbstorganisierte ambulant betreute

Wohngemeinschaften in Ilmenau-Langewiesen

Hierzu haben wir ein tragfähiges und in die Zukunft

gerichtetes Wohnkonzept entwickelt - unter

Gewährleistung eines hohen Betreuungs- und Pflegeangebotes

vor Ort, durch die Integration von Betreutem

Wohnen und einer Tagespflege (Details im

Exposé). Ein Konzept, das nicht nur den Menschen

dient, die dort leben und arbeiten, sondern durch

steigende Nachfrage und seiner zukunftsfähigen

Ausrichtung auch für stabile Investitionserträge

sorgt.

Wir haben eine Immobilienanlage geschaffen, mit

der auch Sie sicher in die Zukunft gehen können.

Der Bedarf nach solchen Einrichtungen ist hoch,

Tendenz stark steigend! Da wir alle Praktiker sind,

haben wir es nicht bei der Konzeptentwicklung belassen,

sondern das Wohnprojekt komplett strukturiert,

gebaut und vermietet. Wir haben für Sie

sozusagen risikomindernd „vorgearbeitet“ und den

Wohnpark „Zur Engelsmühle“ im Oktober 2015 fertiggestellt.

Das Haus erfüllt höchste Qualitätsstandards und

wurde auf dem neuesten Stand der Technik errichtet.

Sie werden uns Recht geben, dass heute

immer häufiger nicht mehr allein das Produkt kaufentscheidend

ist, sondern zunehmend die in der

Marktleistung eingeschlossene Dienstleistung an

Bedeutung gewonnen hat.

In diesem Sinne können wir einiges bieten. Zum

Beispiel unser „Rundum-Sorglos-Paket“, das für

Käufer unserer Eigentums-Einheiten im Wohnpark

„Zur Engelsmühle“ diese zu einer sicheren, wertstabilen

und rentablen Angelegenheit macht. Wir haben

bereits für Sie als Kapitalanleger alle Einheiten

unseres Wohnparks vermietet und alle Kautionen

sind eingezahlt. Somit stehen Ihnen als Investor ab

Kaufpreiszahlung sofort Ihre Mieteinnahmen zur

Verfügung. Und wir bieten Ihnen eine weitere Entlastung:

Mit den Mietern haben Sie nichts zu tun!

sanivest kümmert sich um den Kontakt und übernimmt

das Vermietungsmanagement. So können

Sie entspannt investieren - indem Sie auf einen Zukunftsmarkt

mit unserem Vollservice setzen!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann würden wir

uns freuen, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen.

Ihre

sanivest Unternehmensgruppe aus Ilmenau

sanivest

Wohnen GmbH & Co. KG

3


WILLKOMMEN IN DER REGION ILMENAU

ÜBER ALLEN GIPFELN IST RUH‘...

Das Gedicht „Wandrers Nachtlied“ schrieb Johann

Wolfgang von Goethe wahrscheinlich am

Abend des 6. Septembers 1780 mit Bleistift an

die Holzwand der Jagdaufseherhütte auf dem

Kickelhahn bei Ilmenau. Stadt und Landschaft

inspirierten ihn zu zahlreichen Werken.

Ilmenau, umgeben von Hügeln und Bergen, gelegen

am Nordhang des Thüringer Waldes. Eine

Stadt in einem attraktiven Spannungsfeld zwischen

der Natur einerseits und der historischen

Altstadt mit ihren vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten

andererseits.

Ein idealer Ausgangspunkt für Entdeckungstouren

- sowohl für Natur- als auch Kulturinteressierte.

Eine Stadt, die im Heute angekommen ist,

ohne ihre Tradition zu verlieren. Einen besonders

reizvollen Kontrast bildet die Verbindung Ilmenaus

als Goethestadt und der Campus der Technischen

Universität als Forschungsstandort.

4


Kultur, Sport, Freizeit

Wissenschaft, Bildung, Forschung, Wirtschaft

Ilmenau zählt zu den Goethe-Städten Deutschlands. Vor einigen Jahren wurde

im Amtshaus das GoetheStadtMuseum wieder eröffnet. Die sehenswerte

Dauerausstellung präsentiert „Goethe als Dichter, Beamten und Naturforscher“.

Goethe weilte 26 mal in Ilmenau und hier verbrachte er auch seinen

letzten Geburtstag.

Zukunft und jahrhundertealte Tradition vereinen sich im Technologiestandort

Ilmenau. Der Brückenschlag von Goethe zum modernen MP3-Player ist in

Ilmenau kein Problem. Denn der Leiter des renommierten Frauenhofer Instituts

für Digitale Medientechnologie, Prof. Karlheinz Brandenburg, ist einer der

Väter der in Deutschland entwickelten Audiodatenkompression.

Auch Freizeit-und Sportangebote sind in Ilmenau attraktiv. Die Umgebung ist

schlicht atemberaubend. Umgeben von Hügeln und Bergen ist Ilmenau ein

idealer Ausgangspunkt für Spaziergänge und Wanderungen durch den Thüringer

Wald. Von besonders großem Naturreichtum sind beispielsweise die

Täler von Gabelbach und Schorte, die von Ilmenau südwärts führen.

Angler finden in Ilmenau beste Möglichkeiten, Radler gar ein wahres Eldorado.

Beispielsweise mit dem 125 km langen Ilmtal-Radweg, oder der Verbindung

zum Gera-Radweg und dem Rennsteig mit dem Ilm-Rennsteig-Radweg.

Ilmenau als Wintersportzentrum. Sobald es die Schneeverhältnisse zulassen,

kann man auf gespurten Skiwanderwegen bis zur Schmücke die verschneite

Winterlandschaft genießen. Weit über die Grenzen Thüringens hinaus ist Ilmenau

vor allem durch den Bob- und Rodelsport bekannt. Sogar im Sommer

ist das Rodeln hier möglich.

Die systematische Entwicklung einer modernen Infrastruktur in Verbindung

mit der Schaffung neuer Gewerbegrundstücke, führt auf alten Industriestandorten

und auf neuen Gewerbegebieten zu attraktiven Ansiedlungen.

Durch die unmittelbare Nähe zur Technischen Universität Ilmenau entstand

ein starkes Netzwerk zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Über 100 Unternehmen

aus Industrie, Gewerbe und Dienstleistung haben sich bisher in den

Gewerbegebieten angesiedelt. Eine zukunftsträchtige High-Tech-Industrie,

vor allem in den Bereichen Softwareentwicklung, Medientechnik und Medienproduktion,

ist hier entstanden. Großteils durch Ausgründungen aus der

Technischen Universität und universitätsnahen Instituten.

Und auch die Frage, was haben U-Boote mit Ilmenau zu tun, ist leicht zu beantworten.

Diesmal in Verbindung Natur, Freizeit und Frauenhofer-Institut. Denn

im Haydaer Stausee hatten vor Jahren der Seebär und später der Seewolf ihre

Jungfernfahrt gemacht - Unterwasserfahrzeuge, maßgeblich entwickelt vom

Ilmenauer Ableger des Fraunhofer Instituts für Optronik, Systemtechnik und

Bildauswertung.

5


LANGEWIESEN

Blick auf die Stadt


LANGEWIESEN

EIN BESCHAULICHER PLATZ ZUM LEBEN, WOHNEN UND ARBEITEN

Nur ca. zwei Kilometer vom Ilmenauer Stadtzentrum entfernt. Mit öffentlichen

Verkehrsmitteln in kurzer Zeit erreichbar. Überhaupt profitiert der Ort

stark von der direkten Nähe zu Ilmenau und der Technischer Universität, die

zu einem Teil sogar auf Langewiesener Flur liegt. Der Campus befindet sich

unmittelbar an der Stadtgrenze.

Der Wohnpark „Zur Engelsmühle“ - erbaut auf dem ehemaligen Gelände einer

Sägemühle der Familie Engel - liegt im absoluten Zentrum der kleinen Stadt

im Tal der Ilm, inmitten des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens.

Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen, eine Apotheke, das Rathaus, der Marktplatz

und die Liebfrauenkirche sind zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar.

7


DER WOHNPARK „ZUR ENGELSMÜHLE“

EINE SPEZIELL FÜR SENIOREN GEBAUTE WOHNANLAGE

Diese bietet exzellente Möglichkeiten für ein unabhängiges, selbstbestimmtes

und behütetes Leben.

Hier werden mehrere Wohnformen angeboten. Neben einer Tagespflege für

20 Pflegeplätze gibt es zwei selbstorganisierte ambulant betreute Wohngemeinschaften

für 24 Mieter und 12 Zweiraumwohnungen für ein Betreutes

Wohnen mit einem großen Dienstleistungsangebot. Alle Wohnungen sind

barrierefrei und behindertengerecht.

Ein ambulanter Pflegedienst betreut die Gemeinschaft rund um die Uhr.

Im südöstlichen Gebäudeteil stehen den Mietern beim Betreuten Wohnen

zwölf altengerechte und barrierefreie Zweiraumwohnungen für ein oder zwei

Personen zur Verfügung. Ausstattung und Einrichtung entsprechen den Bedürfnissen

älterer Menschen. Die Bewohner führen ihren Haushalt selbstständig.

Soziale Dienst- und Pflegeleistungen können aber in Anspruch genommen

werden. Nothilfe steht ständig zur Verfügung.

In selbstorganisierten ambulant betreuten Wohngemeinschaften können hilfe-

und pflegebedürftige ältere Menschen - auch mit demenziellen Veränderungen

- die aufgrund ihrer Erkrankung nicht mehr allein in den eigenen vier

Wänden leben können, weiterhin in privater Atmosphäre wohnen. Jeder hat

ein eigenes großes Einzelzimmer, dass er mit privatem Mobiliar und persönlichen

Gegenständen einrichten kann.

Herzstück der Wohngemeinschaften sind die gemeinschaftlichen Aufenthaltsbereiche.

Hier ist alles familiär und wohnlich. Wie in einer Familie teilen sich

die Mieter die Aufgaben - sofern sie diese noch verrichten können. Sie kaufen

gemeinsam ein, kochen, putzen oder waschen. Auch ihre Freizeit verbringen

sie gemeinsam.

Betreutes Wohnen kommt den Wohnwünschen vieler Senioren entgegen,

weil es Ihnen weiterhin eine eigenständige Lebensführung ermöglicht.

Die Wohnungen entsprechen modernsten Ansprüchen an selbstbestimmtes

Wohnen im Alter, sie sind hell und freundlich sowie mit Balkon oder Loggien

ausgestattet. ZZusätzlich verfügen die Wohnungen über Kabel-, Internet- und

Telefonanschluss und eine gemietete Notrufanlage. Die Mieter richten ihre

Wohnung nach persönlichen Vorstellungen und mit eigenen Möbeln ein.

Tagespflege mit 20 Plätzen

Wohngemeinschaften für 24 Mieter

12 Zweiraumwohnungen

barrierefrei & behindertengerecht

8


DRAUFSICHT

Engelsmühle Langewiesen


Wohnpark „Zur Engelsmühle“

Mühlstraße 5

98704 Langewiesen

AUF EINEN BLICK

DIE WOHNEINHEITEN

Eigentums-Einheiten mit Loggia oder Balkon - Gesamtwohnfläche 1.700,95m² - Gesamtgrundstücksgröße 2.215m²

Tagespflege

Fläche: 345,85 m²

12 Zwei-Zimmer-Wohnungen mit Loggia

Wohnfläche 44,20 m²

1 Zwei-Zimmer-Wohnung mit Terrasse

Wohnfläche 42,30 m²

6 Apartments mit Balkon im 1. OG

Wohnfläche 33,80 m²

(anteilig Bad/Dusche/Gemeinschaftsräume)

6 Apartments ohne Balkon im 2. OG

Wohnfläche 31,40 m²

(anteilig Bad/Dusche/Gemeinschaftsräume)

Initiator, Projektentwicklung, Eigentümer

sanivest Wohnen GmbH & Co. KG

Am Vogelherd 56

98693 Ilmenau

Telefon: 03677 - 85 80 81

E-Mail: info@sanivest.de

Internet: www.sanivest.de

Verkauf, Vermietung, Verwaltung

sanivest Immobilien GmbH

Am Vogelherd 56

98693 Ilmenau

Telefon: 03677 - 85 80 81

E-Mail: info@sanivest.de

Internet: www.sanivest.de

Verkauf durch:

10


CHANCEN UND RISIKEN

INFORMATIONEN

Standort

Immobilien gehören zu den beliebtesten Anlageformen für die Altersvorsorge:

wertbeständig, Krisen- und inflationssicher. Erst recht, wenn sich die Immobilie

durch einen guten Standort auszeichnet. Eine solche Lage garantiert

zufriedene Bewohner und damit eine Immobilie mit gutem Wertsteigerungspotenzial.

Vor allem für langfristig orientierte Investoren.

Initiator

Die Wahl der richtigen Partner ist für die Chancen einer Investition in eine Immobilie

ausschlaggebend. Bei der sanivest erhalten Sie eine Immobilie direkt

vom Hersteller. Das erfahrene Unternehmen ist sowohl Eigentümer als auch

Initiator des Projekts.

Miete

Guter Standort, gehobene Ausstattung, barrierefrei, seniorengerecht, energieeffizient

(KfW- Effizienzhausstandard 55) sowie marktgerechte Mieten und

Wohnungsgrößen – all das zeichnet diese Wohnanlage „Zur Engelsmühle“

in Langewiesen für Wohngemeinschaften und Betreutes Wohnen aus und

spricht für eine gute und dauerhafte Vermietbarkeit der Wohneinheiten.

Vermietung

Mieten und Immobilienpreise sind abhängig von konjunkturellen Schwankungen

und können sich unter Umständen verändern. Die sorgfältige Standortauswahl

und unser Konzept für die Zielgruppe der Ü 60 für ein unabhängiges,

selbstbestimmtes und behütetes Leben in einer Wohngemeinschaft sind attraktiv

genug, um eine gute und dauerhafte Nachfrage zu gewährleisten.

Instandhaltungsrücklage

Die Instandhaltungsrücklage ist die Eigenkapitalbildung der Eigentümergemeinschaft.

Sie stellt einen Ansparvorgang für periodisch auftretende größere

Instandhaltungsaufwendungen der Immobilie dar. Durch diesen kontinuierlichen

Prozess der Vermögensbildung soll erreicht werden, dass zukünftige

Erhaltungsmaßnahmen ohne plötzlich auftretende größere finanzielle Belastungen

der einzelnen Eigentümer durchgeführt werden können.

Bewirtschaftungskosten

Dies sind Kosten, die im Rahmen der normalen Bewirtschaftung der Immobilie

entstehen. In der Regel bestehen sie aus umlagefähigen Kosten (Mieterkosten)

und nicht umlagefähigen Kosten (Eigentümerkosten). Ein verantwortungsbewusstes

Management durch einen Verwalter macht diese Kosten

jedoch gut kalkulierbar.

Finanzierung

Wer den Erwerb einer oder mehrerer Einheiten durch langfristige Bankdarlehen

finanziert, profitiert vom derzeit niedrigen Zinsniveau. Nach Ablauf der

ersten Zinsfestschreibungsperiode besteht jedoch das Risiko eines höheren

Anschlusszinses.

Schlussbemerkung

Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie beinhaltet nur

die nach Auffassung des Prospektherausgebers wichtigsten Chancen und

Risiken. Die Reihenfolge der Nennung stellt keine Gewichtung nach Eintrittswahrscheinlichkeit

oder Schwere der Auswirkungen dar.

11


FSP

Zisterne

DAS PROJEKT

GRUNDRISS ERDGESCHOSS

Terrasse

WE 1.5

42,30 m²

Terrasse

Terrasse

Loggia

Aufzug

GE 1.6

345,85 m²

WE 1.1

44,20 m²

Loggia

WE 1.2

44,20 m²

Terrasse

WE 1.4

44,20 m²

WE 1.3

44,20 m²

Loggia

Loggia

12


GRUNDRISS 1. UND 2. OBERGESCHOSS

Balkon

2.5.34

2.5.32

WE 2.7

WE 2.8

2.5.42

Balkon

Balkon

2.5.54

WE 2.9

WE 2.10

2.5.62

Balkon

Balkon

2.5.24

2.5.44

2.5.52

2.5.64

Loggia

2.5.22

WE 2.6

WG 1

391,20 m²

Aufzug

WE 2.1

44,20 m²

Loggia

Balkon

2.5.12

WE 2.2

44,20 m²

WE 2.5

WE 2.4

44,20 m²

WE 2.3

44,20 m²

2.5.14

Balkon

Loggia

Loggia

F

13


F

GRUNDRISS WOHNUNG IN DER WOHNGEMEINSCHAFT

Balkon

4,80 m²

(2,40 m²)

Wohnen

Schlafen

14,40 m²

Bad

5,65 m²

Garderobe

Abstellen

4,55 m²

Zwei-Zimmer-Wohnung mit Balkon

Wohnfläche: 65,20 m²

einschließlich Sondereigentumsanteil

6 x im 1. Obergeschoss

6 x im 2. Obergeschoss

Wohnen

Schlafen

14,40 m²

14


F

GEMEINSCHAFTS- UND AUFENTHALTSBEREICH

F F

Aufzug

Gemeinschafts- und Aufenthaltsbereich der

Wohngemeinschaft

15


Terrasse

Gesamtgrundstücksfläche: 2.215m²

Einfahrt

1

2 3 4

5

6

6,60 m²

(3,30 m²)

7

8

9

10

11

12

Terrasse

13

14

15

Tegula-Bogenp aster

Varia on PB02

Segmentbogenverlegung

Tegula-Betonsteinp aster

dunkelgrau Verlegemuster Varia on FS11

Tegula-Drain - grau

Fugen mit Scho errasen

auskehren

Sandgeschlämmte Decke

Rasen äche

mit Frühblühern

durchsetzt

Scho errasen

Ansicht soll der Rasen äche

ebenbür g sein

Hainbuichenhecke

Höhe ca. 1,20 m

gemischte Hecke

zu jeder Jahreszeit

andere Blüten nd Farben

Bodendecker

zu jeder Jahreszeit

andere Blüten und Farben

Bäume

verschiedene Arten

und Stammumfänge

Terrasse

Weg zum Marktplatz

Terrasse

NORDEN

ENGELSMÜHLE

Lageplan mit Außenanlage


AUSSTATTUNGSDETAILS

HOCHWERTIG - ZEITGEMÄSS - ZWECKMÄSSIG

barrierefrei und behindertengerecht

niedrige Energiekosten (KfW-Effizienzhaus 55) durch Einsatz

moderner Technologie

BHKW zur Wärmeerzeugung und anteilmäßigen Eigenstromerzeugung

Photovoltaik-Anlage

Keller in Stahlbeton, System „Weiße Wanne“

hoher Schallschutz durch massives Kalksandsteinmauerwerk

und dreifach verglaste Fenster

Wohnraumlüftung durch in den Fenstern integriertes

Lüftungssystem

Brandschutz- und Rauchmeldeanlage

bodengleiche Duschen

hochwertige Sanitärobjekte in Verbindung mit Mobilitätshilfen

Einsatz edler Materialien

(z.B. Oberflächenfertiges Linoleum, Edelstahlbeschläge u.v.m)

Fußbodenheizung in allen Räumen

Kabelfernsehen und Internetanschluss in allen Wohnräumen

stufenloser Zugang auf Balkone, Loggien und Terrassen

Briefkastenanlage mit Gegensprechfunktion

moderne Außenanlage mit viel Grün zur gemeinsamen Nutzung

Parkbänke aus hochwertigem Massivholz

Regenwasserzisterne zur Bewässerung der Außenanlagen

PKW-Stellplätze und Unterstellmöglichkeiten für Elektromobile

mit Steckdosen zur Aufladung

17


OBJEKTBESCHREIBUNG

FAKTEN

1. Außenwände / tragende Innenwände

Kellerwände - Stahlbetonfertigteile, wasserundurchlässig, Wohngeschosse -

Kalksandstein-Mauerwerk 20 cm dick, gedämmt im Wärmedämm-Verbundsystem,

entsprechend den Anforderungen KfW-Effizienzhaus 55.

2. Innenwände

Nichttragende Innenwände und Installationsvorwände wurden in Ständerbauweise

mit beidseitig doppelter Gipskartonbeplankung und mineralischer

Dämmung erstellt. Die Innenwandbekleidung wurde aus Malervlies mit weißer

Dispersionsfarbe gestrichen hergestellt. In den Bädern sind die Wände

im Bereich der Sanitärobjekte raumhoch gefliest. Die Keller-Verschlagswände

sind als leichte Trennwände, Metalltragekonstruktion mit Holzlattung, ausgeführt.

3. Decken

Massive Decken aus Beton über allen Geschossen mit glatter Untersicht weiß

gestrichen.

4. Fußböden / Bodenbeläge

Im Erdgeschoss - schwimmender Zementestrich mit Wärmedämmung,

entsprechend den Anforderungen KfW-Effizienzhaus 55, als Unterbau für Beläge.

In den darüber liegenden Geschossen Zementestrich mit Trittschalldämmung.

Alle Wohnräume und Flure haben Linoleum-Belag. Im Bad sind keramische

Fliesen 1. Wahl 60/30cm in Normalverlegung eingebaut. Kellerfußboden

- die Oberfläche der Bodenplatte wurde durch Flügelglätten veredelt.

5. Dach

Zimmermannsmäßiger Abbund als Satteldach (Kaltdach) entsprechend statischen

Erfordernissen. Dachraum - Dämmung auf letzter Betondecke nach den

Anforderungen KfW-Effizienzhaus 55. Dacheindeckung als harte Bedachung

bzw. Kunstoffbahnen in Flachdachbereichen. Alle Regenrinnen, Fallrohre und

sonstige Verblechungen sind aus Titanzink.

6. Treppen

Die Geschosstreppen im Eingangsbereich sowie im Fluchttreppenhaus sind in

Stahlbeton-Sichtbetonqualität ausgeführt. Die Handläufe sind aus Edelstahl.

7. Aufzug

Behindertengerechter Personenaufzug - maschinenraumloser Seilaufzug vom

Typ KONE EcoSpace mit getriebelosem Treibscheibenantrieb für 6 Personen

(630 kg).

8. Fenster / Verschattung

Kunstofffenster mit 3-Scheiben-Isolierverglasung, K-Wert entsprechend den

Anforderungen KfW-Effizienzhaus 55 mit integriertem Belüftungssystem.

Fensteroliven Hoppe, Design Luxembourg, F9 Aluminium Stahl.

9. Innentüren

Stahlumfassungszarge mit Türblatt aus Röhrenspanplatten. Drückergarnitur

Hoppe, Design Luxembourg, F9 Aluminium Stahl Natur, entsprechend der

Fensterbeschläge.

18


10. Wohnungseingangstüren

Die Wohnungseingangstüren aus Holz wurden mit ET1-Beschlägen,

(Bauteilwiderstandsklasse WK 2), Spion, Bodendichtung, Obentürschließer,

Drückergarnitur aus Edelstahl matt, Fabrikat Hoppe Design Trondheim,

außen Knauf und Sicherheitstürschild ausgeführt.

11. Fassadenverglasung

Aluminium-Pfosten-Riegel-Konstruktion, System Schüco.

12. Schließanlage

Es ist eine wartungsarme Generalschließanlage mit Sicherungskarte und

entsprechenden Einzel- und Generalschlüsseln installiert.

13. Balkone / Loggien / Terrassen

Die Erdgeschosswohnung hat eine ebenerdig erreichbare Terrasse, belegt mit

Pflastermaterial. Die Balkone / Loggien bestehen aus Stahlbetonelementen,

belegt mit dem Terrassenprofil „terrazza“. Die Handläufe sind aus Edelstahl,

Füllungen - Glas.

14. Heizungsanlage

Dachs-Blockheizkraftwerk von SenerTec mit unterstützender Brennwerttherme

in Spitzenlastzeiten.

15. Sanitärkeramik, Armaturen, sonstige Anschlüsse

Zum Einsatz kam ausschließlich Sanitärkeramik von Villeroy & Boch in Weiß

und Armaturen der Firma Grohe.

16. Elektroinstallation

Die Elektroinstallation ist gemäß den VDE-Richtlinien und den Verordnungen

der zuständigen Stromversorgungsunternehmen ausgeführt. Alle Leitungen

wurden unter Putz verlegt (außer Keller, hier teilweise auf Putz). Ausreichende

Anzahl von Dosen und Schaltern in allen Räumen.

17. Sprechanlage

In den Wohnungen sind GIRA Wohnungsstationen eingebaut. Im Außenbereich

wurde die Ausführung in die Briefkastenanlage Fabrikat Renz integriert.

18. Außenanlage

Entsprechend der Freiflächenplanung des Architekten sind die Stellplätze, Zufahrten,

Gehwege und Bepflanzungen ausgeführt.

Irrtümer und Änderungen sind vorbehalten.

Es gelten ausschließlich die Bestimmungen des Kaufvertrages.

Ilmenau im März 2016

19


SENIORENWOHNGEMEINSCHAFTEN

Die Grundidee der Wohnform einer „Wohngemeinschaft“ ist es, Senioren ein

Leben in einer familienähnlichen Atmosphäre zu ermöglichen. Dadurch gelingt

es, ihr Wohlbefinden zu verbessern sowie die Möglichkeit einer professionellen

Betreuung oder Pflege zu gewährleisten.

Aufgrund der Kostenexplosionen in den Pflegeeinrichtungen bzw. Pflegeheimen

und der sich weiter verschärfenden demographischen Entwicklung unserer

Bevölkerung, rückt diese Art des Wohnens im Alter bzw. von pflegebedürftigen

Menschen, immer mehr in den Focus von Gesellschaft, Politik und

sozialen Verbänden.

20


BETREUTES WOHNEN

Betreutes Wohnen kommt den Wohnwünschen vieler Senioren entgegen,

weil es Ihnen weiterhin eine eigenständige Lebensführung ermöglicht. Ausstattung

und Einrichtung entsprechen den Bedürfnissen älterer Menschen.

Die Bewohner führen ihren Haushalt selbstständig und sie richten ihre Wohnung

nach persönlichen Vorstellungen und mit eigenen Möbeln ein. Soziale

Dienst- und Pflegeleistungen können aber in Anspruch genommen werden.

Nothilfe steht ständig zur Verfügung.

21


HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Für den Inhalt dieses Prospektes sind nur die bis

zum Prospekterstellungszeitpunkt bekannten

oder erkennbaren Sachverhalte maßgebend.

Planungs- und Berechnungsgrundlagen stehen

unter dem Vorbehalt der jederzeit möglichen Veränderung.

Die derzeitige Bau-, Verwaltungs- und

Finanzverwaltungspraxis sowie Rechtsprechung

kann sich verändern. Eine Haftung für den Eintritt

von Kosten-, Ertrags- und Steuerprognosen, sowie

für die zukünftige Entwicklung der Finanzierungsund

Bewirtschaftungskosten, insbesondere auch

für ggf. von dritter Stelle erstellte Berechnungsbeispiele,

etc. kann nicht übernommen werden.

Die im Prospekt enthaltenen Illustrationen,

Visualisierungen, Einrichtungsgegenstände und

Fotos sind als Vorschläge, Entwürfe und Muster

zu verstehen und nicht als wesentliche Elemente

im Sinne der Baubeschreibung. Die tatsächliche

Gestaltung und Bauausführung kann hiervon

abweichen. Die Realisierung von Planungen steht

unter dem Vorbehalt der Zustimmung zu Detailausführungen

der jeweiligen Behörden; auch

wenn die Baugenehmigung mit Zustimmung der

entsprechenden Behörden und Ämtern bereits

erteilt ist und der technischen Weiterplanung

(„Werkplanung“ von Architektur, Haustechnik,

Tragwerk) unter Einhaltung der Bestimmungen

zur Baugenehmigung sowie technischer Normen

zur Realisierbarkeit gegeben ist. Gültigkeit

haben ausschließlich die notariell beurkundeten

Verträge. Die Namensnennung der gesetzlichen

Vertreter der Gesellschaft erfolgt ausschließlich

zur Information der Vertretungsverhältnisse.

Eine persönliche Vertrauenswerbung mit den

genannten Personen wird damit nicht bezweckt.

Gleiches gilt für die beauftragten Vertragspartner.

Verbindliche bzw. vom Prospekt abweichende

Angaben darf und kann nur die Prospektherausgeberin

machen. Dritte Personen, insbesondere

mit dem Vertrieb und der Vermittlung befasste

Personen, sind hierzu nicht legitimiert. Da die

abzuschließenden Verträge Veränderungen in

sachlicher und rechtlicher Hinsicht unterliegen

können, besitzen nur die letztendlich wechselseitig

abgeschlossenen Verträge Gültigkeit, die im

Exposé enthaltenen Angaben und Angebote sind

demnach unverbindlich. Der Prospektherausgeber

versichert, dass er nach bestem Wissen und

Gewissen über alle für die Anlageentscheidung

wesentlichen Umstände im Prospekt vollständig

und richtig aufgeklärt hat.

22


REFERENZEN

Herzogsweg | Friedrichroda Carmerstraße - Reißhausstraße | Erfurt Liebknechtstraße | Erfurt

Alexandrinenstraße | Friedrichroda Herzogsweg | Friedrichroda Naumburger Straße | Jena

Asternweg | Ilmenau Arnstädter Straße | Erfurt Burggleichenweg | Erfurt

23


sanivest Wohnen GmbH & Co. KG

Am Vogelherd 56

98693 Ilmenau

Telefon: 03677 / 85 80 81

E-Mail: info@sanivest.de

www.sanivest.de

sanivest

Wohnen GmbH & Co. KG

Stand November 2016

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine