22.12.2016 Aufrufe

city-scene Westpfalz April 04/15

Das total umsonste Popkulturmagazin.

Das total umsonste Popkulturmagazin.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Öfter mal<br />

vors Loch!<br />

<strong>04</strong> Titel<br />

Social Distortion<br />

Itchy Poopzkid<br />

08 Model Madness<br />

Rund um‘s Cover<br />

10 Das Geht<br />

Termine &<br />

Veranstaltungen<br />

24 Tipps<br />

CDs, DVDs, Bücher & Kino<br />

36 Queer<br />

Die bunte Community<br />

38 Quattrocult<br />

Kultur in der Region<br />

42 FIN<br />

Comic & Impressum<br />

Ahh! Veranstaltungen als Magazin besuchen. Anstrengend,<br />

weil sie meistens am Wochenende stattfinden und ich auch<br />

gerne mal als Privatmann ein Event genießen würde, aber<br />

es lohnt sich am Ende doch immer. Zum einen, weil man<br />

liebe Freunde trifft, neue Bekanntschaften enstehen und<br />

man auch mal Feedback bekommt. Üblicherweise kommt<br />

Feedback nur, wenn mal was nicht klappt, z.B. solche zeitlosen<br />

Klassiker wie „Die Anzeige aus dem letzten Jahr abgedruckt“,<br />

„Bei der <strong>April</strong>-Ausgabe steht März auf dem Cover“,<br />

oder „Falscher Text unter korrekter Überrschrift“. Dinge, die<br />

einem bei der Produktion nicht auffallen, aber in gedruckter<br />

Form sofort. Und zwar wie eine Ohrfeige von beiden Seiten.<br />

„Vorm Loch“ gibt es aber auch schöne Erlebnisse. Etwa wie<br />

die Tage auf unserem Stand auf der Intermoto Saarbrücken,<br />

wo eine nette Mutter ihrer 16-Jährigen Tochter die aktuelle<br />

Ausgabe als Überraschung mitgenommen hat. Bei dem kurzen<br />

Gespräch ist rausgekommen, dass die Tochter das Magazin<br />

sammelt. Wie cool ist das denn? Ein kleiner Hinweis, der<br />

große Freude verursacht.<br />

In diesem Jahr, nehmen wir wieder gerne an verschiedenen<br />

Events teil. Sprecht uns gerne an, wenn ihr uns irgendwo<br />

seht und gebt uns Feedback. Wir freuen uns sehr darüber,<br />

auch wenns Kritik ist.<br />

In diesem Sinne: CU!


4<br />

titel<br />

Social Distortion<br />

Urgesteine des amerikanischen<br />

Punk-n-Roll<br />

Die 1978 vom charismatischen Sänger/Gitarrist Mike<br />

Ness in Kalifornien gegründete Punkrockband Social<br />

Distortion zählt bis heute Rockabilly, Rock´n Roll, Blues<br />

und Country zu ihren wichtigsten Einflüssen. Dank ihrem<br />

eigenen, unverwechselbaren Stil sind sie weltweit<br />

zu einer Ikone dieser musikalischen Bewegung geworden.<br />

Neben einer umfangreichen Diskografie gelten<br />

Social Distortion auch als hervorragende Live-Band.<br />

Zur aktuellen Besetzung, die im <strong>April</strong> auf Deutschlandtournee<br />

kommt, zählt auch Sänger/Gitarrist Jonny ´Two<br />

Bags´ Wickersham, der uns für einen ausführlichen Blick<br />

hinter die Social D-Kulissen Rede und Antwort stand.


Ältere Fans werden sich erinnern, dass Du kein<br />

Gründungsmitglied von Social Distortion bist.<br />

Wie und wann wurdest Du ein Bandmitglied und<br />

wie kam es zu Deinem Spitznamen?<br />

Als sie 1997 auf der Europatournee zum Album<br />

„White Light, White Heat, White Trash“ waren,<br />

ersetzte ich das Gründungsmitglied, Gitarrist/<br />

Sänger Dennis Dannell, der zur Geburt seines<br />

Sohnes nach Hause flog. Als Dennis dann im Jahr<br />

2000 an einem unerwarteten Schlaganfall verstarb<br />

und sich Mike entschieden hatte die Band<br />

doch weiterzuführen, lud er mich ein, die Besetzung<br />

zu komplettieren. Mein Spitzname ist so<br />

eine Art Konglomerat aus meiner kurzen Zeit als<br />

jugendlicher Drogenkonsument auf der Strasse<br />

und dem Song „Johnny Too Bad“ der Slickers...<br />

Die Punk-n-Roll-Attitüde hattest Du ja schon<br />

im Blut, Deine Karriere ergab immer wieder<br />

Berührungspunkte mit Social Distortion. Wie<br />

verlief Deine eigene Geschichte?<br />

Als Kind wuchs ich mit Bands wie The Beatles,<br />

The Rolling Stones und Aerosmith auf. Durch<br />

meinen Vater hörte ich auch viel Folk. Als Dreizehnjähriger<br />

kam ich mit Punk in Berührung und<br />

hatte meine Bestimmung und später meinen Beruf<br />

gefunden. Bekannt wurde ich zuerst mit The<br />

Cadillac Tramps, im Anschluß durch die Zusammenarbeit<br />

mit Youth Brigade. Danach zählte ich<br />

zum Line Up von The U.S. Bombs und habe neben<br />

der Arbeit mit Social D und Mike Ness 2014 mit<br />

„Salvation Town“ mein erstes Solo-Album aufgenommen.<br />

Daraus mag ich besonders das Stück<br />

„Then You Stand Alone“. Man kann das Album als<br />

´American Roots Rock´ bezeichnen, es beinhaltet<br />

sowohl Tex Mex, Country und Power Pop.<br />

Du bist auch als Songwriter bei Social Distortion<br />

in Erscheinung getreten, nicht nur als Musiker<br />

auf der Bühne. Wo fühlst Du Dich wohler?<br />

20<strong>04</strong> erschien das Album „Sex, Love and<br />

Rock´n Roll“, für das ich zusammen mit Mike<br />

die Stücke „ Nickles And Dimes“, „Faithless“<br />

und „Angel´s Wings“ geschrieben habe. Für<br />

den Nachfolger „Hard Times and Nursery<br />

Rhymes“, gänzlich von Mike produziert und<br />

nach wie vor unser aktuelles Album aus dem<br />

Jahr 2011 war ich Co-Autor bei „Machine Gun<br />

Blues“, „Far Side Of Nowhere“ und „Take Care<br />

Of Ypurself“. Um ehrlich zu sein, ich bin gerne<br />

im Studio und stehe auch gerne auf der Bühne.<br />

Beides macht Spass und bietet die Möglichkeit<br />

sich künstlerisch weiterzuentwickeln.<br />

Für <strong>April</strong> 20<strong>15</strong> haben sich Social Distortion für<br />

eine kleine Deutschland-Tournee angesagt. Das<br />

letzte reguläre Album erschien bereits 2011.<br />

Habt Ihr ein neues Album im Gepäck oder zumindest<br />

einige neue Stücke?<br />

Für diese Tournee wird es kein neues Album<br />

geben, möglicherweise wird es später im Jahr<br />

erscheinen. Wir wollen weiterhin aktiv bleiben,<br />

aufnehmen und spielen. Im Vordergrund der<br />

deutschen Daten werden Stücke des „Social<br />

Distortion“-Albums aus dem Jahr 1990 stehen, der<br />

ersten Zusammenarbeit zwischen Band und Epic<br />

Records/Sony Music. Damals hat die Band mit dem<br />

nahmhaften Produzenten Dave Jerden (u.a. Alice<br />

In Chains) zusammengearbeitet. Mit „Story Of My<br />

Life“, „Ring Of Fire“ und „Ball And Chain“ sind darauf<br />

ja drei Stücke des „Greatest Hits“-Albums aus<br />

dem Jahr 2007 enthalten, aber wir werden „Social<br />

Distortion“ wohl sogar komplett spielen.<br />

Ist die Band an der jeweiligen Setliste beteiligt,<br />

oder entscheidet Ganzkörpertattoo Mike Ness alleine,<br />

was wo gespielt wird? Da ist ja in 37 Jahren<br />

einiges an Material zusamengekommen...<br />

Normalerweise kümmern sich Mike und Schlagzeuger<br />

David Hidalgo, Jr. darum. Beim abendlichen<br />

Soundcheck entstehen oft Ideen, aus denen<br />

dann später im Proberaum fertige Songs werden.<br />

Lassen wir abschließend noch Mike Ness zu Wort<br />

kommen, der neben seiner Arbeit mit Social Distortion<br />

auch mit den Solo-Alben „Cheating At Solitaire“<br />

und „Under The Influences“ brillierte. Als<br />

Mensch (der selbstzerstörerisches Verhalten und<br />

Drogensucht hinter sich gelassen hat) und Songwriter/Musiker<br />

gereift, ist Frontmann Ness längst<br />

zur Ikone geworden. „Ich halte wirklich viel von<br />

traditioneller Musik, Blues, Country, Folk, Rockabilly<br />

und Rock´n Roll. Ohne diese Musik hätte ich<br />

nie eine Zukunft gehabt. Ich halte sie für ebenso<br />

wichtig wie den Gitarrenrock der 70er Jahre und<br />

den frühen Punk. Mit all diesen Einflüssen versuche<br />

ich mir selbst treu zu bleiben.“ So haben Social<br />

Distortion sich bis heute nicht davon abbringen<br />

lassen, Individualisten zu bleiben, die ihre Musik<br />

leben.<br />

Interview: Frank Keil Bild: Band<br />

Zenith, München,<br />

Mittwoch 22. <strong>April</strong>, ab 19.30 Uhr<br />

www.socialdistortion.com


6<br />

titel<br />

Itchy<br />

Poopzkid<br />

„Die Arbeit mit Produzent Florian Nowak<br />

war ein Input, der uns gut getan hat „<br />

Itchy Poopzkid aus Eislingen an der Fils (darauf<br />

legen sie wert) machen bald die Runde und gehen<br />

mit ihrem sechsten Album „Six“ auf Tour.<br />

Außerdem haben die tüchtigen Buben aus dem<br />

Schwabenland erstmals ein Buch geschrieben<br />

mit dem vielversprechenden Namen „How<br />

to survive as a rock band“. Album und Buch<br />

erscheinen am 10.<strong>04</strong>.20<strong>15</strong> und können jetzt<br />

schon vorbestellt werden.<br />

Mit 13 frischgepressten Songs kommen die<br />

Punkrocker Sibbi, Panzer und Max auch bei uns<br />

um die Ecke, und werden ihre Fans beim Antattack-Festival<br />

wie gewohnt kräftig beschallen.<br />

Zunächst haben wir die knallharten Fakten aus<br />

dem Freundebuch geklärt.<br />

Außerdem hat Panzer, Sänger und Gitarrist der<br />

Band, sonst noch einiges über die neue Platte,<br />

die Tour und ihren Ratgeber verraten.


Die Lieder verschwinden tatsächlich in der<br />

Tonne, manche haben es einfach nicht verdient<br />

auf ein Album zu kommen. Andererseits<br />

ist es schon schade, manche Lieder vergammeln<br />

zu lassen. Vielleicht machen wir uns da<br />

mal Gedanken um ein B-Seiten Album.<br />

Dein<br />

Lieblingsessen?<br />

Linsen mit Spätzle.<br />

Dein Lieblingsgetränk?<br />

Bier<br />

Deine Lieblingseissorte?<br />

Momentan bin ich aufm Joghurteistrip, Schokolade<br />

ist aber auch gut.<br />

Ihr habt jetzt das sechste Album produziert.<br />

Lebt ihr, um zu arbeiten, oder arbeitet ihr, um<br />

zu leben?<br />

Generell arbeiten wir sehr ungern, haben aber<br />

das Glück, dass unsere Arbeit sich nicht nach Arbeit<br />

anfühlt. Außer vor der Release wird’s etwas<br />

anstrengender. Aber wir wissen ja wofür. Wir<br />

leben für unsere Musik und das macht uns Spaß.<br />

Zum ersten Mal habt ihr ein Album in Berlin<br />

produziert. War das anders als die anderen Produktionen?<br />

Wir haben zum ersten Mal mit dem Produzenten<br />

Florian Nowak gearbeitet. Das neue Album hört<br />

sich auf jeden Fall anders an. Auch andere Musiker<br />

haben noch mitgearbeitet und ich denke<br />

schon, dass das jetzt was anderes war. Die Arbeit<br />

mit Florian war ein Input, der uns gut getan hat.<br />

Ihr habt über 60 Demotapes eingespielt, 13 Lieder<br />

haben es auf die Platte geschafft. Wie habt<br />

ihr die Auswahl getroffen?<br />

Das war eine demokratische Entscheidung und<br />

jeder durfte seine Lieblingssongs nennen. Dann<br />

haben wir geschaut, wie die Lieder zusammenpassen,<br />

dass ein stimmiges Album entsteht.<br />

Was passiert mit den restlichen Songs? Gibt’s<br />

da irgendwann eine Platte mit den Liedern, die<br />

es nie auf ein Album geschafft haben?<br />

Euer neues Buch heißt „ How to survive as a<br />

rockband“. Hast Du einen ganz bestimmten<br />

Tipp für andere Bands?<br />

Das Wichtigste, was man beachten sollte, ist<br />

Spaß zu haben. Wenn man das alles nur aus<br />

Businessgründen macht, dann ist das für mich<br />

ein völlig leidenschaftsloser Anlass und so was<br />

soll auch bitte nicht funktionieren.<br />

Wenn ihr auf Tour seid, wessen Pupse stinken<br />

denn da am Meisten. Welchen Überlebenstipp<br />

habt ihr dahingehend?<br />

Das wechselt immer, kommt drauf an, was man<br />

gegessen hat. Unser Livemischer, der ist echt<br />

gefürchtet. Mein Tipp: Gut lüften und den, der<br />

am meisten stinkt einfach raus werfen aus dem<br />

Tourbus.<br />

Was war bisher die schlimmste Verletzung auf<br />

Tour?<br />

Sibbi ist mal extrem auf der Bühne rumgewirbelt<br />

und hat mich dabei mit der Gitarre hart<br />

am Kopf<br />

getroffen. Ansonsten erleide ich auch immer<br />

wieder Bänderrisse.<br />

Wer macht Euch die Haare immer so schön?<br />

Die machen wir uns selbst. Wir haben ja alle<br />

eine jahrelange Frisörausbildung genossen.<br />

Eine letzte wichtige Frage: Itchy Poopzkid<br />

sind aus der Band „Nutella“ enstanden. Heißt<br />

es „der Nutella“, „das Nutella“ oder „die Nutella“?<br />

Hmm. Ich würde sagen: „Gib mal DAS Nutella.“<br />

Interview: Christina Sattler Bild: PatrickWamsganz<br />

Antattack Festival, Neunkirchen,<br />

Neue Gebläsehalle 26. <strong>April</strong><br />

www.itchypoopzkid.de<br />

www.antattack-festival.de


8<br />

Model Madness


Florian Schmitt<br />

Coverfotograf <strong>April</strong><br />

Florian, Du fotografierst Events, Livekonzerte,<br />

Sportveranstaltungen, aber auch aufwendige<br />

Shootings, hast Du eine Lieblingsdisziplin?<br />

Ich mache jede Art der Fotos mit Leidenschaft und<br />

versuche immer mein Bestes zu geben.<br />

Mit der Fotografie hast Du „erst“ 2009 angefangen.<br />

Wie kam es dazu?<br />

Ein guter Freund von mir fotografierte damals<br />

schon sehr intensiv und arbeitete in einem großen<br />

Elektrofachmarkt. Da mein Bruder Hobbymusiker<br />

ist und ich fast bei jedem Konzert dabei war um<br />

Fotos zu erstellen, habe ich eine Kamera gesucht,<br />

mit der man auch die Lichtstimmung der Location<br />

einfangen kann, das ging mit einer kleinen<br />

Digicam leider nur bedingt. Da kam wieder mein<br />

Freund vom Elektrofachmarkt ins Spiel. Ich ging zu<br />

ihm und fragte was ich benötige, um Konzertfotos<br />

unter schlechten Lichtbedingungen zu erstellen.<br />

Er hat mir zu meiner ersten Spiegelreflexkamera<br />

geraten. Mit dieser Kamera wollte ich zunächst nur<br />

Eventfotografie machen. Da ich auf diesen Events<br />

aber auch regelmäßig nach Fotoshootings gefragt<br />

wurde, und die Resonanz nach den ersten Shootings<br />

sehr positiv war, entwickelte sich hier sehr<br />

schnell ein zweites Standbein.<br />

Du lebst und arbeitest in Ludwigswinkel. Für alle<br />

die den Ort in der Südpfalz nicht kennen. Welche<br />

drei Orte in deiner Heimat würdest Du einem<br />

Fotografen für Outdooraufnahmen empfehlen?<br />

Die Auswahl ist schier unbegrenzt, egal ob an oder<br />

auch in den Badeseen hier rund um den Ort, tief im<br />

Wald oder auch in unserem Kurpark, überall lassen<br />

sich tolle Outdoorlocations finden.<br />

Als Südpfälzer kennst Du dich sicher auch bestens<br />

mit Weinen aus. Beschreibe deine Art zu fotografieren<br />

wie einen Wein.<br />

Geschmäcker sind ja verschieden, beim Wein und<br />

auch in der Fotografie. Ein teurer Wein muss nicht<br />

unbedingt jedem schmecken, und auch teure Fotoausrüstung<br />

führt nicht zwingend zu guten Resultaten.<br />

Manchmal ist weniger mehr, ob beim Wein<br />

oder auch in der Fotografie. Dann braucht man für<br />

eine bestimmtes Bild auch teures Equipment und<br />

aufwendigere Shootingkonzepte um eine tolle<br />

Shootingidee umzusetzen.<br />

Hattest Du bei der Konzertfotografie schon mal<br />

ein besonderes Erlebnis mit einem Star?<br />

Ich habe bisher nur positive Erfahrungen gemacht,<br />

egal wie bekannt der „Star“ war. Ein Erlebnis war<br />

jedoch besonders, als ein Mitarbeiter von DJ Ötzi<br />

kam, und mich fragte, ob ich Backstage ein paar<br />

Fotos machen wolle.<br />

Die Herausforderung bei der Konzertfotografie<br />

ist, die Momente festzuhalten. Diese sind<br />

meistens einmalig und man hat wenig Zeit und<br />

oftmals schwierige Lichtbedingungen. Hier entscheidet<br />

sich in Sekunden, ob dieses Bild nur<br />

eine weitere Aufnahme in einer Serie von Konzertbildern<br />

wird, oder aber ob diese Aufnahme<br />

die Stimmung des gesamten Konzertes in einem<br />

Bild wiedergeben kann.<br />

Interview: Markus Brixius<br />

Bild: Florian Schmitt www.photofloh.de,<br />

Model: Catalina Emanuela Magee,<br />

Visagistin: Donna Hermenn Horner


Unheilig<br />

10<br />

Neues Album, dann Zeit zu Gehen<br />

Termine<br />

A Life Divided<br />

Neues Album und Tour<br />

Unheilig sind seit über <strong>15</strong> Jahren fester Bestandteil<br />

der deutschen Musikszene. Mit ihrem Album<br />

„Große Freiheit“ haben Unheilig eine Erfolgsgeschichte<br />

erlebt wie sie in den letzten Jahrzehnten<br />

selten in der deutschen Musiklandschaft vorkam.<br />

Mit dem Album „Lichter der Stadt“ knüpfte die<br />

Band nahtlos an ihren bestehenden Erfolg. Fast<br />

drei Jahre arbeitete Der Graf an seinem neuen<br />

Studioalbum „Gipfelstürmer“. Das neue Album<br />

ist wieder ein Konzeptalbum und behandelt<br />

sämtliche Themen rund um die Bergwelt und das<br />

Lebensgefühl rund um die Berge. Auf der bevorstehenden<br />

„Gipfelstürmer“-Tournee handelt es<br />

sich ganz bewusst um eine kleine Hallentournee<br />

durch Deutschlands Konzerthallen. So kann Der<br />

Graf mit seinen Fans eine intimere Konzertatmosphäre<br />

genießen.<br />

Die Band tritt als Support von Unheilig auf.<br />

Seit rund fünf Jahren manifestieren sich die<br />

Münchner ElectroRocker von A Life Divided als<br />

wahre Hitfabrik für mitreißende Rock-Songs<br />

mit Elektro-Ambiente – mal eingängig-mainstreamig,<br />

mal elektronisch Rhythmus-dominiert<br />

gelangen ihnen Radio- wie Cluberfolge<br />

gleichermaßen. So fand man die Bayern zeitgleich<br />

mit ihren Singles in den deutschen Airplay-Radiocharts,<br />

wie auch in den offiziellen<br />

DAC30 wieder. Wenn am 10. <strong>April</strong> ihr neues<br />

Album „Human“ erscheint, dann tun sich damit<br />

nicht einfach nur 13 hitverdächtige neue<br />

Songs auf, sondern eine schonungslos ehrliche<br />

Reise bis hin zum Kern des menschlichen Wesens<br />

und dessen Dilemma zwischen Realität<br />

und Anspruch.<br />

Text: Redaktion Bild: Eric Weiss<br />

Text: Redaktion Bild: Band<br />

Saarlandhalle Saarbrücken,<br />

Donnerstag, 23. <strong>April</strong>, ab 17.30 Uhr<br />

Arena Trier,<br />

Freitag, 13. November<br />

www.unheilig.com<br />

Saarlandhalle Saarbrücken,<br />

Donnerstag, 23. <strong>April</strong>, ab 17.30 Uhr<br />

www.a-life-divided.de


GARAGE<br />

Bleichstr. 11-<strong>15</strong><br />

66111 Saarbrücken<br />

www.garage-sb.de<br />

Tickets bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.garage-sb.de - Infos unter facebook.com/Garage.SB und unter www.garage-sb.de<br />

Anzeige


Anzeige<br />

KAMMGARN ®<br />

präsentiert im april ...<br />

fR. 10.<strong>04</strong>.<br />

MEGAhERz<br />

... and many more ...<br />

SA. 11.<strong>04</strong>.<br />

ThE MAjoRITy SAyS<br />

TICKETS & I N fo? www.kammgarn.de<br />

KAMMGARN KL, S C hoENSTRASSE 10


Anzeige<br />

KAMMGARN<br />

präsentiert im <strong>April</strong> ...<br />

®<br />

fR. 24.<strong>04</strong>.<br />

KISSIN’ dyNAMITE<br />

... A nd mA ny more ...<br />

SA. 25.<strong>04</strong>.<br />

KELLERKoMMANdo<br />

TICKETS & I N fo? www.kammgarn.de<br />

KAMMGARN KL, S C hoENSTRASSE 10


14<br />

Rockhal // anzeige<br />

FAITHLESS<br />

Immer noch schlaflos<br />

GOJIRA<br />

Godzillas wilde Kinder<br />

Und einmal mehr hat der Volksmund vollkommen<br />

recht: Aller guten Dinge sind drei! Denn die<br />

britischen Elektro-Vorreiter Faithless werden<br />

nach 2007 und 2010 Anfang Juni endlich wieder<br />

die Rockhal beehren. Auch wenn der letzte kommerziell<br />

erfolgreiche Hit ein paar Jährchen her<br />

ist: “God Is A DJ”, “We Come 1” und natürlich “Insomnia”<br />

klingen uns allen noch im Ohr und dürfen<br />

auf keiner anständigen Dance-Party fehlen!<br />

Auf der Bühne wird das Ganze durch eine amtliche<br />

Live-Band natürlich noch intensiver gestaltet<br />

und verspricht mehr als nur ein simples<br />

Konzert-Vergnügen – das hier hallt lange nach!<br />

Frankreichs heissester und zugleich musikalisch<br />

anspruchsvollster Metal-Act lässt es nach 2007 und<br />

2009 endlich mal wieder in der Rockhal krachen. Wie<br />

keine andere Band aus dem Nachbarland vereinen<br />

Gojira verschiedenste (Extrem-)Metal-Stile zu einem<br />

auf den ersten Blick vielleicht anstrengenden, aber<br />

absolut niveauvollen Potpourri mit sozialem Engagement<br />

(v.a. für das Walschutz-Projekt Sea Shepherd).<br />

Die Band um Joe Duplantier wird nicht nur die<br />

aktuelle Knaller-Langrille “L´Enfant Sauvage” im<br />

Gepäck haben, sondern auch sicherlich ein Best Of<br />

der vier davorliegenden Pfunde zum Besten geben.<br />

Mittwoch, 3. Juni<br />

Rockhal, Main Hall<br />

Montag, 6. Juli<br />

Rockhal, Club<br />

Text: Björn Brixius | Bild: Veranstalter


THE CHEMICAL BROTHERS<br />

10-06-20<strong>15</strong><br />

SLASH<br />

17-06-20<strong>15</strong><br />

GOJIRA<br />

06-07-20<strong>15</strong><br />

01.<strong>04</strong> ANOTHER FROM ABOVE –<br />

EP RELEASE<br />

03.<strong>04</strong> JEFF MILLS<br />

<strong>04</strong>.<strong>04</strong> TUYS EP RELEASE<br />

05.<strong>04</strong> DAVID CARREIRA<br />

10.<strong>04</strong> THE BARCODES – ALBUM RELEASE<br />

11.<strong>04</strong> IBEYI<br />

<strong>15</strong>.<strong>04</strong> NACH<br />

16.<strong>04</strong> RAE MORRIS<br />

17.<strong>04</strong> THE PAROV STELAR BAND<br />

18.<strong>04</strong> SHARON VAN ETTEN<br />

19.<strong>04</strong> WHILE SHE SLEEPS + CANCER BATS<br />

20.<strong>04</strong> MARCUS MILLER<br />

21.<strong>04</strong> MORIARTY<br />

22.<strong>04</strong> INTERNATIONAL OCEAN FILM<br />

TOUR<br />

23.<strong>04</strong> MICHAEL MITTERMEIER<br />

26.<strong>04</strong> 10TH INTERNATIONAL RECORD<br />

FAIR<br />

26.<strong>04</strong> KINGS OF CONVENIENCE<br />

28.<strong>04</strong> CHRISTINE AND THE QUEENS<br />

30.<strong>04</strong> SELAH SUE<br />

02.05 24 HEURES ELECTRONIQUES:<br />

MOUSE ON MARS + COTTON CLAW<br />

02.05 ROCKHAL GUIDED TOUR –<br />

NUIT DE LA CULTURE<br />

02-22.05 24 HEURES ELECTRO FOR KIDS<br />

06.05 TURN BACK THE PAGES<br />

07.05 JACCO GARDNER<br />

08.05 ROCK AGAINST CANCER<br />

09.05 VILLAGERS<br />

11.05 JONATHAN JEREMIAH<br />

12.05 SOPHIE HUNGER<br />

14.05 PATRICK WATSON<br />

www.rockhal.lu<br />

14.05 JOY WELLBOY FREE ENTRY<br />

<strong>15</strong>.05 ROCK AGAINST EXCLUSION<br />

17.05 FOXYGEN<br />

20.05 KEV ADAMS<br />

21.05 DR. ECKART VON HIRSCHHAUSEN<br />

23.05 CALOGERO<br />

24.05 PAUL PANZER<br />

26.05 MIKE + THE MECHANICS<br />

29.05 TOTO<br />

01.06 THE SLOW SHOW<br />

03.06 FAITHLESS<br />

10.06 THE CHEMICAL BROTHERS<br />

14.06 THE SCRIPT<br />

<strong>15</strong>.06 ONEREPUBLIC<br />

16.06 JUDAS PRIEST<br />

17.06 SLASH<br />

18.06 GODSMACK<br />

21.06 TITANIC LIVE<br />

23.06 FLYING LOTUS<br />

23.06 MOTÖRHEAD<br />

06.07 GOJIRA<br />

07.07 SANTANA<br />

13.07 DADDY YANKEE<br />

20.07 SNOOP DOGG<br />

21.07 THE HOOTERS<br />

24-26.09 MONACO, LE SPECTACLE<br />

02.10 SASCHA GRAMMEL<br />

10.10 NICKELBACK<br />

24.10 SOPRANO<br />

29.10 THE GODFATHER LIVE<br />

11.11 FETTES BROT<br />

22.11 MAITRE GIMS<br />

17-21.02 VAREKAI – CIRQUE DU SOLEIL<br />

Rockhal, Esch/Alzette (LUX) // infos & tickets: (+352) 24 555 1<br />

Free public transport with your concert ticket to and from the show: www.mobiliteit.lu<br />

90 min from Nancy // 45 min from Metz<br />

60 min from Saarbrucken // 120 min from Brussels


16<br />

Rockhal // anzeige<br />

While She sleeps<br />

„Wir wollen eine positive Botschaft hinterlassen“<br />

Aus Sheffield kommen einige gute Bands, so auch<br />

die Metalcorer von „While she sleeps“. Mat Welsh,<br />

Sean Long, Lawrence Taylor, Adam Savage und<br />

Aaran McKenzie haben lange an ihrem neuen Album<br />

„Brainwashed“ gearbeitet und dabei einige<br />

Hürden überwinden müssen. Dass sie das aber<br />

nur stärker gemacht hat, beweisen die 12 Tracks<br />

auf der neuen Platte. Im <strong>April</strong> gastieren sie in Luxemburg.<br />

Mat hat uns erzählt, wie sich die Aufnahmen<br />

zum neuen Album gestaltet haben, was das<br />

Besondere an dieser Platte ist und worauf sie sich<br />

im Frühling freuen.<br />

Ihr habt jetzt gerade Euer neues Album „Brainwashed“<br />

rausgebracht. Kannst Du in ein paar<br />

Worten beschreiben, um was es geht?<br />

Es ist ein kleiner Überblick über unsere Erfahrungen<br />

in den letzten paar Jahren und es geht darum,<br />

wie wir da hin gekommen sind, wo wir jetzt sind.<br />

Auf Eurer Homepage sagt Ihr, dass das Album<br />

ein „Mission Statement“ ist, was genau meint<br />

Ihr mit dieser Mission?<br />

Wir wollen eine positive Botschaft hinterlassen<br />

und die Menschen dazu animieren, etwas mehr<br />

selbst für sich zu denken und sich nicht ständig<br />

von den Medien oder der Werbung beeinflussen<br />

zu lassen. Wir versuchen die Leute zu bestärken,<br />

selbst zu entscheiden, was man gut findet und<br />

sich das nicht diktieren zu lassen.<br />

Ihr habt das komplette Artwork für das neue<br />

Album selbst gestaltet sogar die Schrift. Was<br />

hat Euch dazu bewogen, das alles selbst zu<br />

machen?<br />

Ich glaube, dadurch, dass wir das Album komplett<br />

selbst gemacht haben, sind wir natürlich noch viel<br />

stolzer und können so auch dahinter stehen und<br />

sagen, dass das komplett unser Werk ist. Darauf<br />

sind wir wahnsinnig stolz. Ich mag es, wenn für das<br />

Design nicht so viel Computerwerkzeug genutzt<br />

wird, sonder mehr handgemacht ist. Genauso<br />

machen wir ja auch Musik, da kommt nichts vom<br />

Computer oder vom Synthesizer.<br />

Es scheint, dass Individualität Euch sehr wichtig<br />

ist. Welches Album ist Dir zuletzt aufgrund<br />

Korn<br />

des Artworks aufgefallen?<br />

Die Band heißt Thursday und die haben vor ein<br />

paar Jahren ein Album namens „War all the time“<br />

raus gebracht mit einem Artwork, das uns auch ein<br />

wenig beeinflusst hat.<br />

Du hast gesagt, dass Deine Oma den Song „<br />

Four Walls“ sehr mag. Ist es sehr wichtig für<br />

Euch, dass Eure Familie mag, was Ihr macht?<br />

Ja absolut. Unsere Familien mögen was wir machen<br />

und das ist auch wichtig. Wir schulden unseren<br />

Eltern so viel und natürlich ist es toll, wenn<br />

sie stolz auf uns sein können und das mögen, was<br />

wir machen.<br />

Was war denn als Kind Dein Lieblingsschlaflied?<br />

Talking Heads „ Burning down the house“, da war<br />

ich fünf Jahre alt.<br />

Euer Sänger hat während der Produktion zum<br />

Album immense Stimmbandbeschwerden bekommen.<br />

Was war Euer erster Gedanke, als Ihr<br />

davon erfahren habt?


Text: Björn Brixius | Bild: Veranstalter<br />

Wir haben uns sowas schon vorher gedacht, da er<br />

während eines Konzerts schon Blut gehustet hat.<br />

Aber wir haben überlegt, was wir dafür tun können,<br />

dass er schnellstmöglich wieder fit wird und auch<br />

fit für die Tour wird. Dafür macht er jetzt viele Aufwärmübungen<br />

und hat auch Vocal Coaches an der<br />

Seite, die ihm da helfen.<br />

Der Frühling kommt, worauf freust Du Dich am<br />

meisten?<br />

Ich freue mich, dass das Wetter endlich besser wird<br />

und man wieder mehr draussen machen kann.<br />

So Sachen wie, im Wald den Tag verbringen und auch<br />

dort übernachten. Fürs neue Album haben wir einiges<br />

im Wald geschrieben.<br />

Rockhal, Luxemburg,<br />

Sonntag, 19.<strong>April</strong> 20<strong>15</strong>, ab 19.00h<br />

www.wssofficial.com


18<br />

NK Kultur // Anzeige<br />

Senore Matze Rossi<br />

Special Guest: Jawknee Music<br />

Am Donnerstag, den 16. <strong>April</strong> sind die beiden<br />

Singer/Songwriter Senore Matze Rossi und<br />

Jawknee Music ab 20:30 Uhr in der Stummschen<br />

Reithalle in Neunkirchen zu Gast.<br />

Singer/Songwriter, Familienvater, Yogalehrer,<br />

Sänger der Punkband Bad Drugs, Labelbetreiber,<br />

Dozent an der Fachakademie für Sozialpädagogik.<br />

Der Tag müsste für Matthias Nürnberger aka Senore<br />

Matze Rossi mindestens 30 Stunden haben.<br />

Trotzdem schafft es der Schweinfurter immer<br />

wieder, alles unter einen Hut zu bringen. Denn in<br />

ihm brennt ein Feuer, eine Leidenschaft für seine<br />

Musik. 2014 erschien das neue Album „Und jetzt<br />

Licht, bitte!!!“, mit dem Matze wieder deutlich zu<br />

seinen Wurzeln als Singer/Songwriter zurückgekehrt<br />

ist. Nur er, seine Gitarre und Stimme.<br />

Unprätentiös und ungefiltert sind besonders die<br />

neuen Stücke, die wie das Leben mal fragil und<br />

leise, aber auch stürmisch und laut sein können.<br />

Die für ihn typische Melancholie freundet sich<br />

mit Hoffnung an und flirtet mit der unbändigen<br />

Lebenslust. Vor allem ist und bleibt Matze aber<br />

ein echter Livemusiker, der mit Charme und Humor<br />

überall sein Publikum begeistert.<br />

Hinter Jawknee Music aus Trier verbirgt sich der<br />

Musiker Johannes Steffen, seines Zeichens Sänger<br />

und Gitarrist der Punkrockband A Hurricane‘s Revenge<br />

und Drummer der Postpunkband Model for<br />

Monument. Nach unzähligen Konzerten mit beiden<br />

Bands ist Jawknee Music auch solo unterwegs<br />

und bringt bewaffnet mit seiner Gitarre und seiner<br />

Stimme seinen Akustik-Rock unter die Leute. Im<br />

letzten Jahr hat er sein hoch gelobtes Debutalbum<br />

„My turn“ auf Homebound Records veröffentlicht.<br />

Text und Bild: Veranstalter<br />

Stummsche Reithalle Neunkirchen,<br />

Donnerstag, 16. <strong>April</strong>, ab 20.30 Uhr


VERANSTALTUNGEN DER<br />

NEUNKIRCHER KULTURGESELLSCHAFT<br />

NEUE GeblASEHALLE<br />

FLORIAN SCHROEDER<br />

FR 17.<strong>04</strong>.20<strong>15</strong><br />

ANTATTACK FESTIVAL<br />

SA 25.<strong>04</strong>.20<strong>15</strong><br />

Stummsche ReithAlle<br />

SENORE<br />

MATZE ROSSI<br />

DO 16.<strong>04</strong>.20<strong>15</strong><br />

ALEXANDER KNAPPE<br />

MI 29.<strong>04</strong>.20<strong>15</strong><br />

Anzeige<br />

Tickets bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.<br />

www.nk-kultur.de/halbzeit


20<br />

Termine<br />

Atze Schröder<br />

Richtig Fremdgehen<br />

Boris Becker hat es getan. Horst Seehofer<br />

hat es getan. Prinzessin Diana hat es getan.<br />

Arnold Schwarzenegger, Tiger Woods und<br />

auch Liz Hurley. Sie alle sind untreu gewesen.<br />

Traurig, aber wahr.<br />

Jetzt ist endlich Schluss mit dem Dilettantentum!<br />

Atze Schröder, die libidinöse Charmeoffensive<br />

aus Essen, erbarmt sich der untreuen<br />

Schwerenöter und klärt Deutschlands<br />

Seitensprunggemeinde endlich auf: Richtig<br />

Fremdgehen, das neue Live-Programm von<br />

Atze ist darum auch konsequenterweise das<br />

wohl spektakulärste Aphrodisiakum seit der<br />

Erfindung der ausklappbaren Heftseiten im<br />

Kamasutra.<br />

Und die Moral? Überbewertet. Meistens<br />

entsteht Moral nur durch zu niedrigen Blutdruck.<br />

Die Ansprüche sinken, aber die Moral<br />

hebt sich. Als bekennender Porsche-Fahrer<br />

weiß niemand besser als Atze Schröder: Laster<br />

sind schwer zu bremsen! Die Verführung<br />

lauert überall. Sexy und gutaussehend an<br />

der Hotelbar, zuckersüß und kalorienlastig<br />

im Supermarktregal oder rassigröhrend beim<br />

Porsche-Händler.<br />

Was also tun? Wer sich immer nur treu bleibt<br />

wird nie vom köstlichen Nektar der Verführung<br />

kosten. Aber was man nicht weiß, kann<br />

ja noch werden. Viele Wege führen nach<br />

Rom. Atze Schröder schaut durch die Schlüssellöcher<br />

der verlotterten Republik, deckt<br />

falsche Versprechen auf und lüftet die Laken<br />

der Sünde.<br />

Darum ist Richtig Fremdgehen die ultimative<br />

Offenbarung für ein glücklicheres Leben. Richtig<br />

Fremdgehen. Zwei Stunden echte Gefühle<br />

vom Meister der sinnlichen Lebensfreude –<br />

von Atze Schröder.<br />

Text und Bild: Veranstalter<br />

Arena, Trier, Donnerstag,<br />

16. <strong>April</strong>, ab 20 Uhr<br />

Saarlandhalle Saarbrücken, Freitag,<br />

17. <strong>April</strong>, ab 20 Uhr<br />

SAP Arena, Mannheim, Samstag,<br />

18. <strong>April</strong>, ab 20 Uhr<br />

www.atzeschroeder.de


Teddy Show<br />

„Was labersch Du...“<br />

Teddy’s YouT ube-Videos haben längst Kultstatus<br />

erreicht. Zu den bekanntesten Videos zählt dabei<br />

die „Umfrage zum Integrationstest (was nicht gesendet<br />

wurde)“, das über 25 Millionen mal angeklickt<br />

wurde.<br />

Nach der großen Premiere in der zweimal ausverkauften<br />

Stuttgarter Porsche Arena im <strong>April</strong> 2012,<br />

ist Tedros „Teddy“ Teclebrhan mit seinem ersten<br />

Live-Programm „Was labersch Du..“ auf Deutschlandtour.<br />

In der „Teddy Show“ mit dabei sind auch Percy, Lohan<br />

Cohan, Ernst Riedler, Carlos und natürlich Antoine.<br />

Teddy gehört zu einer neuen Generation an<br />

Künstlern, die die Bühnen Deutschlands erobern -<br />

Cool, kultig und abgedreht. Das spiegelt sich auch<br />

in seinem Bühnenprogramm wieder - Von Comedy<br />

über Musik bis zur<br />

Einbindung des<br />

Publikums und einzelner<br />

Zuschauer<br />

in sein Programm<br />

- überrascht Teddy<br />

seine Fans immer<br />

wieder aufs<br />

Neue.<br />

Text und Bild: Veranstalter<br />

Arena Trier, Freitag, 8. Mai, ab 19 Uhr<br />

www.teddy-show.de<br />

08.05. TRIER Arena Trier<br />

Losheim am See / Eisenbahnhalle,<br />

Sa., 28.03.20<strong>15</strong>, 20.00h<br />

www.manfredmann.co.uk<br />

17.<strong>04</strong>. SAARBRÜCKEN Saarlandhalle 25.05. SAARBRÜCKEN Congresshalle<br />

TICKETS UNTER WWW.S-PROMOTION.DE<br />

sowie an allen bekannten Vorverkaufs stellen TICKETHOTLINE 06073-722 740


Anzeige<br />

Tanzschule<br />

Bootz<br />

Ohlmann


Bereits<br />

erschienen.<br />

Bereits<br />

erschienen.<br />

Diverse<br />

Northern Soul Kicks<br />

Soulige Alternative zum Mainstream<br />

CD-TIPP Der Untertitel „50 Original Soul Anthems<br />

and Dance Floor Classics“ gibt die musikalische<br />

Richtung dieser hörenswerten Doppel-CD vor. Mit<br />

einer Spielzeit von über 2 Stunden und insgesamt<br />

50 Titeln geht es zurück in die Zeit der1960er bis<br />

frühen 1970er Jahre, wo Motown, Rare Groove, Jazz<br />

und Funk die Tanzflächen füllten. Großbritanniens<br />

eigene Variante, der Nothern Soul trat damals seinen<br />

weltweiten Siegeszug an. Im 16seitigen Booklet kann<br />

man die Geschichte zu diesem Stil fundiert nachlesen.<br />

Damals wie heute eine abendfüllende, tanzbare<br />

Alternative zum Mainstream, haben Künstler wie<br />

Smokey Robinson, Jackie Wilson, The Temptations<br />

oder Wilson Pickett auch heute Nichts von ihrer großen<br />

Anziehungskraft verloren. Bei Stücken wie „Way<br />

Over There“ von den Marvelettes oder „Voice Of Experience“<br />

der Shirelles werden Retro-Träume wahr.<br />

Gleichzeitig ist die Musik, sind die Tänze aber auch zu<br />

einem Lebensgefühl einer stetig wachsenden Szene<br />

geworden. Mit „Northern Soul Kicks“ kann man sich<br />

also ein schönes Stück Musikgeschichte in die eigenen<br />

vier Wände holen<br />

Diverse „Northern Soul Kicks“<br />

(Soul Jam Records/In-Akustik)<br />

www.in-akustik.com<br />

Text: Frank Keil Bild: Soul Jam Records<br />

Buena Vista<br />

Social Club<br />

Klassiker aus Kuba<br />

CD-TIPP In kongenialer Zusammenarbeit zwischen<br />

Ry Cooder, Nick Gold und Juan de Marcos Gonzalez<br />

entstand 1996 in Havanna die erste „Buena Vista<br />

Social Club“-CD. Diese stellte Altmeister der kubanischen<br />

Musik der 1940er und 1950er Jahre vor und<br />

wurde das erfolgreichste Album des Weltmusik-Genres.<br />

Verstärkt durch den gleichnamigen Dokumentarfilm<br />

von Wim Wenders 1999 folgten zahlreiche weitere<br />

Tonträger, an dem ein stetig wachsender Kreis<br />

kubanischer Musiker beteiligt war. 20<strong>15</strong> werden sich<br />

die Veteranen des vielfach um die Welt getourten<br />

Orchesters mit einer „Adios“-Tour verabschieden, die<br />

Botschaft kubanischer Musik lebt aber schon jetzt mit<br />

„Lost And Found“ weiter. Die 13 darauf enthaltenen<br />

Stücke stammen aus den Aufnahmesessions (Studio<br />

und live)1996 und waren bisher unveröffentlicht.<br />

Zu den Höhepunkten zählen sicherlich Compay<br />

Segundo´s „Macusa“, Omara Portuondo mit dem Kuba-Klassiker<br />

„Lágrimas Negras“, sowie Stücke u.a. von<br />

Eliades Ochoa, Ibrahim Ferrer und Rubén González.<br />

So wird erneut dem Son, dem prägenden Musikstil<br />

Kubas, ein würdiges Denkmal gesetzt.<br />

Buena Vista Social Club „Lost And Found“<br />

(World Circuit/Indigo)<br />

www.worldcircuit.co.uk<br />

Text: Frank Keil Bild: World Circuit


Bereits<br />

erschienen.<br />

Bereits<br />

erschienen.<br />

Beth Hart<br />

Begnadete Rockröhre<br />

CD-TIPP Mit „Better Than Home“ legt die US-amerikanische<br />

Rocksängerin Beth Hart ihr 11 Stücke umfassendes<br />

neues Album vor. Seit 1993 veröffentlicht<br />

die Musikerin aus Los Angeles in unregelmäßigen Abständen<br />

Alben, mit Singles wie „L.A. Song (Out Of This<br />

Town)“ und „Leave The Light On“ wurde sie sowohl national<br />

wie international bekannt. Ihre außergewöhnliche<br />

Stimme bewegte Gitarrenlegenden wie Jeff Beck,<br />

Slash, Buddy Guy oder Joe Bonamassa dazu, Songs<br />

mit Beth Hart aufzunehmen und gemeinsam mit ihr<br />

auf der Bühne zu stehen. „Better Than Home“ ist ein<br />

sehr persönliches Album geworden, die Stücke von<br />

„“Might As Well Smile“ bis hin zu „Mama This One´s<br />

For You“ geben einen Einblick in ihr Leben. Von ihrer<br />

Drogensucht geheilt, hat Hart ihre negative Vergangenheit<br />

hinter sich gelassen und blickt optimistisch in<br />

die Zukunft. Mit vielen der Songs hat die in Rock und<br />

Blues beheimatete Künstlerin einen Weg gefunden,<br />

sich von ihren Ängsten zu befreien und die positive<br />

Energie in Musik umzuwandeln. Beth Hart hat eine<br />

prägende Stimme und setzt diese auf „Beter Than<br />

Home“ sehr gefühlvoll ein.<br />

Beth Hart „Better Than Home“<br />

(Provogue/RTD)<br />

www.bethhart.com<br />

Text: Frank Keil Bild: Provoguel<br />

The Prosecution<br />

Feinster Skacore<br />

CD-TIPP Das Oktett aus dem bayerischen Abensberg<br />

wurde im Jahr 2002 gegründet und legt mit „Words<br />

With Destiny“ seine dritte CD vor. Stilistisch bleibt die<br />

Band um Sänger/Gitarrist Simon Bernhardt dabei dem<br />

energetischen Mix aus Ska, Punk, Rock und Hardcore<br />

treu. In textlicher Hinsicht haben The Prosecution erneut<br />

ausgiebig an den Inhalten gefeilt, getreu dem<br />

Motto ´think local, act global´. Zudem konnte man neben<br />

der im persönlichen Umfeld aktiven Musikerin Pia<br />

Zeitzler auch Chris Barker von der US-Politpunkband<br />

Antif-Flag als Gast am Mikrophon gewinnen. Dass sich<br />

die Band seit ihren Anfangstagen musikalisch stetig<br />

weiterentwickelt hat und zudem zu politischen/gesellschaftlichen<br />

Problemen/Misständen offen Stellung<br />

bezieht, hat ihnen eine rasch wachsende Fangemeinde<br />

beschert. Zudem ist die Formation für ihre schweisstreibenden<br />

Shows bekannt. Mit viel Gefühl haben sich<br />

die acht Künstler so in die Spitze des Skacore-Genres<br />

gespielt und müssen spätestens mit den 12 Titeln von<br />

„A New Sensation“ über „Daily Death“ und „Shots & Sirens“<br />

bis hin zu „Two Hearts, One Chest“ internationale<br />

Vergleiche nicht scheuen.<br />

The Prosecution „Words With Destiny“<br />

(Long Beach Records/Brokensilence)<br />

www.the-prosecution.com<br />

Text: Frank Keil Bild: Long Beach Records


Bereits<br />

erschienen.<br />

Bereits<br />

erschienen.<br />

Nick Cave<br />

Der 20.000te Cave-Tag<br />

DVD-Tipp „20.000 Days On Earth“ soll der 20.000<br />

Tag von Nick Cave auf Erden sein. An diesem begleitet<br />

der Zuschauer den Musiker in seiner Heimatstadt<br />

Brighton auf dem Weg zum Therapeuten,<br />

zu einem Mittagessen mit seinem Bandkollegen<br />

Warren Ellis, zu einem Abstecher ins Nick Cave-<br />

Archiv, ins Tonstudio, wo Nick Cave & The Bad Seeds<br />

gerade „Push The Sky Away“ aufnehmen (das steht<br />

übrigens in Frankreich), zu Auftritten und bei Autofahrten<br />

von Termin zu Termin, bei denen er abwechselnd<br />

von Kylie Minogue, Blixa Bargeld und dem<br />

britischen Schauspieler Ray Winstone begleitet<br />

wird. Das Skript zu diesem fiktiven Tag stammt von<br />

Cave, Iain Forsyth und Jane Pollard, Regie führten<br />

die beiden Letzteren. Ihr Film bringt einen Cave<br />

etwas näher, bleibt aber dennoch dieses mystische,<br />

faszinierende Genie. Auf einer zweiten DVD gibt es<br />

zusätzliche Szenen, Interviews und ein sehenswertes<br />

Making Of des grandiosen und auch beim x-ten<br />

Hören nichts an Schwäche offenbarenden Albums<br />

„Push The Sky Away“, das nicht zufällig das bis dato<br />

erfolgreichste von Nick Cave & The Bad Seeds ist.<br />

Nick Cave „20.000 Days On Earth“ (Alive)<br />

www.rapideyemovies.de/20-000-days-on-earth<br />

Text: Peter Parker Bild: Rapid Eye Movies<br />

Die Pinguine aus<br />

Madagascar<br />

Neuestes Pinguin-Abenteuer<br />

DVD-Tipp Die vier Pinguine Skipper, Kowalski, Private<br />

und Rico brechen erneut zu einem Abenteuer auf. Dieses<br />

Mal steht auf der gegnerischen Seite die Krake Dr.<br />

Octavius Brine. Besagter Bösewicht möchte alle, von<br />

Natur aus süß aussehenden Pinguine in hässliche Monster<br />

verwandeln. Aus Rache, denn als seinerzeit Skipper,<br />

Kowalski, Private und Rico in den Zoo kamen, wurde die<br />

einstige Attraktion abgeschoben: eben jener Dr, Octavius<br />

Brine. Dass dieser gemeine Plan nicht aufgeht, dafür<br />

sorgen die vier Pinguin-Agenten, die wie immer von den<br />

Fantastischen Vier synchronisiert wurden. In weiteren<br />

Sprecherrollen sind Heino Ferch als Agent Geheimsache<br />

und Conchita Wurst (Eule Eva) zu hören. Ganz allein im<br />

Kampf gegen die Krake sind die Pinguine jedoch nicht.<br />

Unterstützt werden sie vom Undercover-Interspezial-<br />

Sonderkommando „Nordwind“. Und auch wenn nicht<br />

immer alles nach Plan läuft und die Vier viel zu viele<br />

Käseflips zu sich nehmen, am Ende wird alles gut. Trotz<br />

der Vorhersehbarkeit ist der Film von Eric Darnell („Madagascar“)<br />

und Simon J. Smith („Shrek – Der tollkühne<br />

Held“) nicht nur für die Kleinen eine Empfehlung.<br />

„Die Pinguine aus Madagascar“<br />

(Twentieth Century Fox Home Entertainment)<br />

www.fox.de/die-pinguine-aus-madagascar-3d<br />

Text: Peter Parker Bild: DreamWorks


Bereits<br />

erschienen.<br />

Bereits<br />

erschienen.<br />

The Wave<br />

Pictures<br />

Ihr 14. Streich<br />

CD-Tipp „Great Big Flamingo Burning Moon“ ist kein<br />

gewöhnliches Album der britischen Band The Wave<br />

Pictures. Denn es wurde von keinem geringeren als<br />

Billy Childish produziert. Ja, er hat gar an einigen<br />

Songs mitkomponiert. Das mag auch den unüberhörbaren<br />

und stilechten Garage Rock-Einfluss erklären,<br />

der die 13 Kompositionen bestimmt – sieht man<br />

mal von dem ruhigen „At Dusk You Took Down The<br />

Blinds“ ab. Kurzum: Von dem kurzweiligen Mix aus<br />

Britrock, Rock’n’Roll und Folk, den sie anno 2008 u.a.<br />

in der Saarbrücker Sparte4 live präsentierten, ist auf<br />

ihrem neuesten Werk kaum etwas zu hören. Aufgenommen<br />

wurden die Songs mit Childishs Equipment,<br />

das größtenteils aus den Sechzigern stammt. Wer<br />

genau hinhört, wird die Garage Rock-Ikone an der<br />

Gitarre spielen hören: u.a. in „Great Big Flamingo<br />

Burning Moon” und der ersten Singleauskopplung<br />

„Pea Green Coat”. Man darf gespannt sein, was als<br />

nächstes folgt. Lange warten, müssen die Fans wohl<br />

nicht. Denn seit ihrer Gründung anno 1998 haben<br />

The Wave Pictures schon 14 (!!!) Alben veröffentlicht.<br />

The Wave Pictures „Great Big Flamingo Burning<br />

Moon“ ([PIAS] Cooperative/Universal)<br />

www.thewavepictures.com<br />

www.youtube.com/watch?v=i-qfl9ELJN4<br />

Text: Peter Parker Bild: Moshi Moshi Records<br />

The Notwist<br />

Experimentellere Ader<br />

CD-Tipp Unveröffentlichte Instrumentalstücke, die<br />

für Theateraufführungen, Hörspiele und Filme geschrieben<br />

wurden, sind bei The Notwist nicht von<br />

minderer Qualität. Daher wurde nun eine ganze<br />

Vielzahl davon auf dem Album „Messier Objects“<br />

versammelt. Der Titel ist tatsächlich programmatisch<br />

zu verstehen. Nur ein Jahr nach ihrem letzten<br />

regulären Studioalbum „Close To The Glass“ überraschen<br />

sie mit abstrakten, verspielten und spartanischen<br />

Songs, denen sie nicht einmal richtige Titel<br />

verpasst haben. 16 wurden nur mit „Object 1“, „Object<br />

2“ und so weiter durchnummeriert. Lediglich<br />

„Das Spiel ist aus“ hat einen „regulären“ Titel. Der<br />

Song erstreckt sich im Vergleich zu denen anderen<br />

weit über zwei bis drei Minuten. Er dauert fast 13<br />

Minuten. Aber wer die Weilheimer Soundtüftler<br />

kennt, der wird wissen, dass auch ihre ausufernden<br />

Lieder nie langweilig sind – zumal in „Das Spiel ist<br />

aus“ so etwas wie eine Stimme zu vernehmen ist.<br />

The Notwist „Messier Objects“<br />

(Indigo)<br />

www.notwist.com<br />

Text: Peter Parker Bild: Alien Transistor


28<br />

Anzeige<br />

Baker Street Saarbrücken<br />

Whisky Tasting<br />

The Heart of Speyside<br />

In diesem besonderen Tastinge geht es um das<br />

Herz der schottischen Whiskyindustrie. Die<br />

rund um den Fluß Spey gelegene Whiskyregion<br />

Speyside beherbergt den Großteil aller<br />

aktiven schottischen Whiskydestillerien und<br />

ist bekannt für runde, weiche Single Malts mit<br />

viel Tiefe. Dort entstehen große Marken wie<br />

Macallen, Dalmore, BenRiach und einige mehr.<br />

Verkostet werden 6 Abfüllungen zum Preis von<br />

33 Euro pro Person.<br />

Baker Street Saarbrücken,<br />

Donnerstag, 16. <strong>April</strong>, ab 20 Uhr<br />

Dinnerlesung<br />

Der Tod steht mir nicht<br />

Die Heusweiler Autorin Angelika Lauriel liest aus<br />

ihrem Roman „Der Tod steht mir nicht“ und ihre<br />

Kurzgeschichte aus der Anthologie „Saarland: Krimiland“.<br />

Zum Buch: Die Uhr<br />

tickt!! Das Leben<br />

könnte so himmlisch<br />

joghurtleicht<br />

sein! Sommer, Sonne,<br />

die schönste<br />

Stadt des Saarlandes<br />

– und Lucy ist<br />

verliebt in „ihren“<br />

Kommissar Frank<br />

Kraus. Doch mit einem<br />

Mal platzt die<br />

rosarote Traumblase:<br />

Jemand versucht<br />

Lucy zu töten. Wie so oft wird Lucy nicht ganz für<br />

voll genommen, neigt sie doch das ein oder andere<br />

Mal zur Überreaktion. Für sie selbst ist jedoch klar:<br />

Sie hat nur dieses eine Leben und wenn es damit<br />

zu Ende gehen soll, muss sie ihre Prioritäten neu<br />

setzen. Flugs hält Lucy auf einer To-do-Liste zehn<br />

Dinge fest, die sie vor ihrer Ermordung tun möchte.<br />

Doch wird sie dafür noch die Gelegenheit haben?<br />

Die Lesung inklusive 3-Gänge-Menü kostet 29 €<br />

pro Person.<br />

Baker Street Saarbrücken,<br />

Donnerstag, 23. <strong>April</strong>, ab 20 Uhr<br />

www.angelikalauriel.de<br />

Baker Street Saarbrücken<br />

Mainzer Str. 8, 66111 Saarbrücken<br />

Telefon: 0681 95812454<br />

www.bakerstreetsb.de<br />

www. facebook.com/BakerStreetSB<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo. bis Do. 14 bis 00 Uhr<br />

Fr. 14 bis 02 Uhr<br />

Sa. 10 bis 02 Uhr<br />

So. 10 bis 00 Uhr


Full English Breakfast Buffet<br />

Jeden Sonntag von 10 - 13 Uhr<br />

Reservierung unter: 0681 - 95 81 24 54<br />

Mehr Termine auf:<br />

www.bakerstreetsb.de


30<br />

Termine // Anzeige<br />

8. Gründel’s fresh<br />

Firmenlauf Pfalz<br />

Firmenfest in Laufschuhen<br />

Eine schwere Arbeitswoche und dann noch fünf<br />

Kilometer laufen. Muss das denn sein? Ja! Das<br />

muss. Unbedingt. Das sagen sich auf jeden Fall<br />

wieder Tausende Mitarbeiter verschiedenster<br />

Unternehmen, wenn der Gründel’s fresh Firmenlauf<br />

Pfalz in seine achte Auflage geht. Bei dieser<br />

größten Breitensportveranstaltung der Region<br />

wird am Donnerstag, den 21. Mai 20<strong>15</strong>, inmitten<br />

der City von Kaiserslautern aufs Neue miteinander<br />

gelaufen, geschwitzt und gefeiert. Insgesamt<br />

7.275 Starter aus 412 Unternehmen lockte dieses<br />

Betriebsfest in Joggingschuhen im vergangenen<br />

Jahr an. „Wir freuen uns, dass der Firmenlauf einen<br />

so großen Zuspruch findet. Rund 7.300 lauffreudige<br />

Unternehmensvertreter und bestimmt<br />

noch einmal so viele lautstarke Fans an der Strecke,<br />

das ist ein starkes Zeichen für die Vielfalt<br />

und die Stärke des Wirtschaftsstandortes Kaiserslautern.<br />

Und die Veranstaltung beweist auch<br />

Jahr für Jahr, welch großen Spaß die Kollegen an<br />

der gemeinsamen sportlichen Betätigung haben“,<br />

erklärt Kaiserslauterns Oberbürgermeister Dr.<br />

Klaus Weichel, der erneut die Schirmherrschaft<br />

übernommen hat.<br />

Text: Redaktion Bild: np<br />

Kaiserslautern,<br />

Donnerstag, 21. Mai, ab 18 Uhr<br />

www.firmenlauf-pfalz.de


31<br />

Termine // Anzeige<br />

Hitziger Rock trifft<br />

auf kühles UrPils<br />

Karlsberg UrPils auch 20<strong>15</strong> auf „Mission Rock“.<br />

Wenn der Schweiß von der Decke tropft. Wenn<br />

der Moshpit mächtig Staub aufwirbelt. Wenn<br />

ehrliche Musik von Hand gemacht wird. Dann ist<br />

Karlsberg UrPils meistens nicht weit entfernt.<br />

Der Rockstar unter den Bieren geht auch diesen<br />

Sommer wieder auf „UrPils rockt Tour“. Dabei<br />

präsentiert sich Karlsberg UrPils auf verschiedenen<br />

Festivals, Konzerten und Festen im Saarland,<br />

in Rheinland-Pfalz und im Rhein-Neckar-Gebiet.<br />

Mit im Gepäck haben die Homburger Bierbrauer<br />

verschiedene Aktionen. Zum Beispiel die UrPils<br />

ROCKBOX mit der alles entscheidenden Frage:<br />

Hast Du Geschmack? Wer sich der grünen Kiste<br />

stellt, kann richtig absahnen – oder sich bis auf<br />

die Knochen blamieren.<br />

Ein weiteres Highlight: die UrPils ROCKAREA. Hier<br />

gibt’s alles, was Fanherzen höher schlagen lässt.<br />

Nämlich kühles Karlsberg UrPils und Bands zum<br />

Anfassen. Wo sonst hat man die Chance, mit seinen<br />

Helden anzustoßen, Autogramme zu ergattern<br />

und Fotos zu schießen?<br />

Apropos Fotos: In der UrPils ROCKAREA wird auch<br />

dieses Jahr wieder heftig geknipst – mit dem Ur-<br />

Pils ROCKSHOT. Einfach Gitarre in die Hand, Lockenmähne<br />

auf den Kopf und einmal cool posen:<br />

Fertig ist das Foto. Ein perfektes Mitbringsel und<br />

Motiv zum Posten, und das auch noch gratis.<br />

Text und Bild: Veranstalter<br />

Tickets für viele Stationen der „UrPils rockt Tour“<br />

20<strong>15</strong> gibt es übrigens ab Ende <strong>April</strong> bei der<br />

Karlsberg UrPils Kronkorkenjagd zu gewinnen.<br />

Jetzt mehr erfahren zur „UrPils rockt Tour“<br />

und den Tickets unter www.karlsberg.de.


Anzeige<br />

INSZENE<br />

•MEDIA•<br />

Wir setzen Sie<br />

INSZENE<br />

GUTE KARTEN<br />

FÜR IHR BUSINESS.<br />

Distribution Ihrer Magazine,<br />

Gratispostkarten, Folder, Flyer,<br />

Plakate & Bierdeckel.<br />

Bildschirmnetze, Grafik, Konzeption ...<br />

REKLAME<br />

MACHEN:<br />

- 0681 39<strong>04</strong>260 -<br />

www.in-szene.net


34<br />

Luxemburg / / Anzeige<br />

SLASH<br />

Rock und (Zylinder-)Hut stehn ihm gut!<br />

Ein jeder, der sich einen Rocker schimpft, muss<br />

diesen Kerl einfach kennen und mindestens einmal<br />

im Leben live erlebt haben! Klar, die richtig<br />

großen Guns´N´Roses-Zeiten sind für Slash<br />

schon gut zwanzig Jahre passé, aber dennoch<br />

hat sich der Mann mit dem Zylinder eisern an<br />

der Gitarrenfront gehalten und beständig Alben<br />

rausgehauen und getourt. Seine neue Scheibe<br />

„World On Fire“ ist genauso hörenswert wie seine<br />

exquisite Live-Besetzung um die Alter Bridge-<br />

Röhre Miles Kennedy & The Conspirators – im<br />

Rahmen der Europa-Tour im Sommer gibt´s das<br />

Rock-Erlebnis für euch Mitte Juni in der Rockhal!<br />

Text: Björn Brixius Bild: Band<br />

Mittwoch, 17. Juni<br />

Rockhal, Box


36<br />

Queer // Anzeige<br />

Miss Peel<br />

Der Reiz der Macht<br />

Sie hat ihren Namen aus der britischen TV-Serie<br />

„Mit Schirm, Charme und Melone“ entlehnt. Diane<br />

Rigg verkörperte in dieser zwischen 1965 bis<br />

1968 die Agentin Emma Peel, die zur Vorlage für<br />

eine sehr attraktive, blonde Kölnerin wurde, die<br />

seit drei Jahren unter dem Künstlernamen Miss<br />

Peel als Domina arbeitet. Riggs‘ bzw. Peels extravagante<br />

Art hatte Miss Peel sehr beeindruckt;<br />

„alle Männer wollten sie haben, alle Frauen<br />

wollten sie sein“. Wir sprachen mit Miss Peel<br />

über ihren außergewöhnlichen Beruf, den sie in<br />

Köln und München ausübt.<br />

Wie bist Du zu diesem Job gekommen – wurde aus<br />

einem Hobby Berufung?<br />

Nun ja, ich würde eher sagen, aus Neugier wurde<br />

eine Passion. Schon mit Anfang 20 machte ich eine<br />

spannende Erfahrung mit einem, ich sage mal,<br />

schmerzliebenden Gentleman. Ich brachte ihn<br />

mit meinen knisternden Nylons unter dem Tisch<br />

in einem vornehmen Restaurant um den Verstand.<br />

Ich war total neugierig, was ich mit meiner Art und<br />

meinem Aussehen noch so alles in den Männern<br />

auslösen kann und lebte mich einige Zeit später in<br />

einem renommierten Studio in Köln aus.<br />

Gibt es ein typisches Dominastudio-Klientel?<br />

Aus Diskretionsgründen werde ich hier natürlich<br />

nicht detaillierter darauf eingehen. Aber man kann<br />

sagen, dass sich das natürlich nicht jeder leisten<br />

kann. Ein typisches Klientel gibt es zwar nicht,<br />

denn von jung bis alt besuchen uns verschiedenste<br />

Gäste. Jedoch glaube ich, dass man mit steigendem<br />

Alter seine Bedürfnisse klarer formulieren<br />

kann und weiß, was man im Studio erleben möchte.<br />

Ebenso steigt mit dem Alter meist der Mut.<br />

Ist in Deinen Augen, sich dominieren lassen, noch<br />

etwas Besonderes - gerade in der - dank „50 Shades<br />

Of Grey“ - Hausfrauen SM-Zeit?<br />

Du fragst mich, ob SM gesellschaftsfähig wird?<br />

Nein, auch wenn es gerade versucht wird. Der wahre<br />

SM wird wohl immer im Verborgenen bleiben.<br />

In den Studios bedeutet das eigentlich nur, dass<br />

es eine Welle von Frauen geben wird, welche das<br />

Wunschdenken haben, die Geschichte des Filmes<br />

ausleben zu können. Dies entspricht jedoch nicht<br />

der Realität. Was auch der Grund sein wird, weshalb<br />

die meisten wieder schnell von der Bildfläche<br />

verschwinden werden. Da unsere Branche auf Vertrauen<br />

basiert, vermute ich, dass diese Welle dem<br />

qualitativ hochwertigen SM eher schaden wird.<br />

Vielen wird nicht bewusst sein, dass sie durch ihr<br />

Sich-versuchen Schaden bei einem Gast anrichten<br />

können. Da ich nur einen kurzen Ausschnitt gesehen<br />

habe, kann ich nicht explizit über den Film<br />

urteilen. Ich werde es aber demnächst nachholen,<br />

um mitsprechen zu können, da mir diese Frage in<br />

letzter Zeit sehr häufig gestellt wird. Ich lebe täglich<br />

meinen eigenen spannenden Film aus, und<br />

vielleicht werden meine Erlebnisse irgendwann<br />

auch zu einer Geschichte. Einer realen Geschichte.<br />

Text: Peter Parker Foto: Thomas Burggraf<br />

www.misspeel.de,<br />

www.instagram.com/misspeelslife


38<br />

Quattrocult // anzeige<br />

QuattroKult<br />

Unkomplizierter Start<br />

ins Berufsleben gesucht?<br />

Jetzt für Project-Now! bewerben<br />

Schreibst du gerade an deiner Abschlussarbeit<br />

und möchtest im Anschluss daran so richtig<br />

durchstarten? Dann könnte ein<br />

informelles Kennenlernen von<br />

zehn Top-Arbeitgebern aus der<br />

Region im Rahmen von Project-<br />

Now! genau richtig für dich sein.<br />

Am 28. Mai 20<strong>15</strong> führen die<br />

Wirtschaftsjunioren Saarland<br />

ein „Business Speed-Dating“ für<br />

Studierende und Absolventen<br />

der Wirtschaftswissenschaften<br />

durch. 30 Studierende der saarländischen<br />

Hochschulen erhalten exklusiv die Gelegenheit<br />

im kleinen Kreis, ohne das starre Korsett eines<br />

Bewerbungsgespräches, Personaler verschiedener<br />

Branchen kennenzulernen, um Kontaktdaten<br />

auszutauschen.<br />

Per Zufallsprinzip werden die Studierenden<br />

den Personalern zugeordnet, eine knappe Viertelstunde<br />

kann sich ausgetauscht werden, um<br />

danach einen neuen Personaler und ein neues<br />

Unternehmen kennenzulernen. So werden<br />

innerhalb von kurzer Zeit fünf unkomplizierte<br />

Gespräche geführt und vielleicht der entscheidende<br />

Schritt in Richtung Berufsleben gegangen.<br />

Um den ungezwungenen<br />

Charakter des Speed-Datings zu<br />

unterstreichen, wird in Ausstellungsfahrzeugen<br />

der Mercedes<br />

Benz Filiale Saarbrücken genetworkt.<br />

Diese Mitfahrgelegenheit<br />

könnte der Start für deine Karriere<br />

sein!<br />

Im Anschluss an das Speed-<br />

Dating besteht die Gelegenheit,<br />

sich ungezwungen bei einem kleinen Imbiss<br />

weiter zu vernetzen. Abgerundet wird die Veranstaltung<br />

durch verschiedene Sideevents, die<br />

Impulse für einen professionellen Start ins Arbeitsleben<br />

geben werden.<br />

Text: Redaktion<br />

Informationen und Bewerbungsunterlagen:<br />

www.projectnow.saarland


39<br />

Quattrocult // anzeige<br />

39<br />

Quattrocult // anzeige<br />

QuattroKult<br />

UrbanArt Hip Hop Festival<br />

GroSSe Bühne für die Hip-Hop-Kultur<br />

Im Weltkulturerbe Völklinger Hütte startet im Juli<br />

20<strong>15</strong> ein neues Pop-Festival. Das „UrbanArt Hip<br />

Hop Festival“ präsentiert Stars der Hip-Hop-Szene<br />

in der weltweit einmaligen Industriekultur der Völklinger<br />

Hütte. Zu den Headlinern des ersten „Urban-<br />

Art Hip Hop Festivals“ am Freitag, den 17. Juli 20<strong>15</strong>,<br />

zählen einige der bekanntesten und angesagtesten<br />

deutschsprachigen Hip-Hop-Künstler wie Genetikk,<br />

Kollegah, Haftbefehl, SSIO, DCVDNS, Antilopen<br />

Gang, Retrogott & Hulk Hodn und Karate Andi. Damit<br />

präsentiert das Festival verschiedene Spielarten der<br />

aktuellen Hip-Hop-Kultur.<br />

Mit dem „UrbanArt Hip Hop Festival“ und der „UrbanArt<br />

Biennale“ bietet das Weltkulturerbe Völklinger<br />

Hütte der Hip-Hop-Kultur eine große Bühne. Die<br />

„UrbanArt Biennale“ im Weltkulturerbe Völklinger<br />

Hütte zeigt alle zwei Jahre bedeutende Positionen<br />

der Kunst, die sich aus dem Graffiti entwickelt hat<br />

und ist eine der bedeutendsten Werkschauen in<br />

Europa. Die Kombination von Rap-Musik, DJ-Darbietungen<br />

und Graffiti ist ein fester Bestandteil der<br />

Hip-Hop-Kultur.<br />

Text und Bild: Veranstalter<br />

Weltkulturerbe Völklinger Hütte,<br />

Freitag 17. Juli, ab <strong>15</strong> Uhr<br />

www.urbanart-festival.de


40<br />

Quattrocult // anzeige<br />

QuattroKult<br />

Wettbewerb sucht ideenreiche<br />

Unternehmer/-innen aus Saar-Pfalz<br />

Zum ersten Mal loben die Wirtschaftsministerien<br />

von Saarland und Rheinland-Pfalz in diesem Jahr<br />

gemeinsam den Wettbewerb „Kreativsonar“ aus.<br />

Gesucht werden herausragende Unternehmer/-<br />

innen aus der saarländischen und rheinland-pfälzischen<br />

Kultur- und Kreativszene.<br />

„Die Kreativwirtschaft im Saarland hat enormes<br />

Potenzial“, so Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger.<br />

„Mit dem Wettbewerb helfen wir Kreativschaffenden<br />

auf dem Weg in die Selbstständigkeit.<br />

Wo es der Kreativszene gut geht, da wächst<br />

automatisch auch die Wirtschaft.“ Für das Kreativsonar<br />

bewerben können sich Kreativschaffende<br />

aller Branchen. Das Spektrum reicht von Literatur,<br />

Kunst, Design, Film und Musik über Architektur bis<br />

hin zur Software- und Gamesindustrie. Der Gewinner<br />

des Kreativsonars erhält ein halbjährliches<br />

Unternehmer-Coaching durch das kreativzentrum.<br />

saar und das Business- und Innovation Center Kaiserslautern.<br />

Eveline Lemke, rheinland-pfälzische<br />

Wirtschaftsministerin, ist von der Öffentlichkeitswirkung<br />

des Kreativsonars überzeugt: „Wir sind<br />

gespannt auf die Einsendungen und hoffen auf<br />

innovative Ideen und Projekte. Für die Teilnehmer<br />

bietet Kreativsonar vor allem die Möglichkeit,<br />

wichtige Kontakte in der Kreativbranche zu knüpfen.<br />

Dabei können sich die Kreativszenen unserer<br />

beider Länder noch besser vernetzen.“<br />

Gemeinsam mit der saarländischen Standortagentur<br />

saar.is, die den Wettbewerb organisiert, laden die<br />

Wirtschaftsministerien bereits im Vorfeld zu einer<br />

Motivationsveranstaltung am 1. <strong>April</strong> ins „Kammgarn“<br />

Kaiserslautern. Unter dem Motto „Herausforderung<br />

Selbstständigkeit“ stellen Kreativschaffende<br />

ihren Weg zum erfolgreichen Unternehmer dar.<br />

Text: Redaktion Bild: Veranstalter<br />

Bewerbungsschluss für den Wettbewerb „Kreativsonar“<br />

ist der 30. <strong>April</strong> 20<strong>15</strong>. Die Bewerbung<br />

erfolgt online mit Motivationsschreiben und<br />

Projektskizze unter www.kreativsonar.de


41<br />

Quattrocult // anzeige<br />

7. PhotoMarathon<br />

Transformation<br />

„Transformation“ in all ihren Facetten ist das<br />

Thema des diesjährigen PhotoMarathons, der<br />

am 25./26. <strong>April</strong> 20<strong>15</strong> nun bereits zum siebten<br />

Mal in Saarbrücken stattfindet. Die Aufgabe:<br />

Innerhalb von 24 Stunden müssen die Teilnehmer<br />

24 vorgegebene Themen fotografisch<br />

umsetzen. Auch dieses Jahr stellt der gemeinnützige<br />

Verein „Augenblick e.V.“ die Hobbyfotografen<br />

vor neue Herausforderungen. Alle vier<br />

Stunden werden an außergewöhnlichen Orten<br />

in vier neue Themenstellungen bekanntgegeben.<br />

Dann sind Kreativität undDurchhaltevermögen<br />

der Teilnehmer gefragt. Wie vielseitig<br />

lässt sich „Transformation“ fotografisch interpretieren?<br />

Der Fantasie sind keine Grenzen<br />

gesetzt und somit freut sich die Jury auch in<br />

diesem Jahr wieder auf eine bunte Vielfalt an<br />

originellen Umsetzungen. Eine Besonderheit<br />

am Saarbrücker PhotoMarathon ist, dass er<br />

gleichzeitig auch in den Partnerstädten Nantes<br />

(Frankreich) und Tbilissi (Georgien) stattfindet.<br />

So ergeben sich in der finalen Wanderausstellung,<br />

die die Gewinnerfotos aus allen Städten<br />

zeigt, interessante Blickwinkel über den kulturellen<br />

Tellerrand hinaus.<br />

Text und Bild: Augenblick e.V.<br />

Saarbrücken, Nantes, Tbilissi 25.−26. <strong>April</strong> 20<strong>15</strong><br />

Anmeldung und weitere Auskünfte auf<br />

www.augenblick-ev.de


IMPRESSUM<br />

Herausgeber und Redaktion<br />

Markus Brixius | Verlagsservice<br />

Dieselstraße 9<br />

D - 66123 Saarbrücken<br />

Mail: redaktion@saar-<strong>scene</strong>.de<br />

Tel: +49 (0) 681 - 94587238<br />

Mobil: +49 (0) 0178 - 75<strong>15</strong>710<br />

Verlag<br />

INSZENE Media<br />

Netzwerk für Kommunikation<br />

Saargemünder Straße 234<br />

66119 Saarbrücken<br />

Telefon: +49 (0) 681 - 390 42 60<br />

Telefax: +49 (0) 681 - 390 42 78<br />

E-Mail: info@in-szene.net<br />

www.in-szene.net<br />

Chefredakteur (v.i.S.d.P.)<br />

Markus Brixius<br />

Vertrieb/Marketing<br />

sales@saar-<strong>scene</strong>.de<br />

Layout<br />

INSZENE Artwork (www.in-szene.net)<br />

Tobias Wönne & John Dittscheid<br />

IT/Programmierung<br />

www.youngmediasaar.com<br />

Cover<br />

Fotograf: Florian Schmitt<br />

www.photofloh.de,<br />

Model: Catalina Emanuela Magee<br />

Visa: Chyla Camacho<br />

Wir danken<br />

Allen Mitarbeitern/Redakteuren,<br />

unseren Familien und Freunden.<br />

Auflage<br />

10.000 Stück saarlandweit, Trier,<br />

Kaiserslautern, Luxemburg;<br />

ca. 600 Auslagen;<br />

erscheint zum Monatsanfang<br />

Redaktions- und Anzeigenschluss:<br />

Immer der <strong>15</strong>. des Vormonats<br />

Veröffentlichungen, die nicht<br />

ausdrücklich als Stellungnahme<br />

des Herausgebers und Verlages<br />

gekennzeichnet sind, stellen die<br />

persönliche Meinung des Verfassers<br />

dar. Für unverlangt eingesendete<br />

Manuskripte und Illustrationen kann<br />

keine Haftung übernommen werden.<br />

Nachdruck, auch auszugsweise,<br />

nur mit Genehmigung der Redaktion.<br />

Für die Richtigkeit der Termine<br />

übernehmen wir keine Gewähr.<br />

Der Rechtsweg ist bei Verlosungen<br />

ausgeschlossen. Bei Mehreinsendungen<br />

entscheidet das Los. Einsendeschluss<br />

ist der letzte Geltungstag<br />

der Ausgabe. Gewinner werden<br />

schriftlich benachrichtigt. Eine Gewähr<br />

für die Richtigkeit der Termine<br />

kann nicht übernommen werden.<br />

Änderungen sind möglich.<br />

www.saar-<strong>scene</strong>.de<br />

Printmedienverteilung<br />

erfolgt durch unseren<br />

Partner INSZENE Media<br />

www.in-szene.net<br />

Bilderrätsel:<br />

Welche TV-Serie suchen wir?<br />

Auflösung: The Walking Dead


Kaiserslautern<br />

PARTY<br />

ZIEL<br />

Gründel’s fresh<br />

8.<br />

präsentiert<br />

www.firmenlauf-pfalz.de oder<br />

Jetzt<br />

anmelden!


25.<strong>04</strong>.20<strong>15</strong> ANTATTACK (NEUNKIRCHEN)<br />

13.06.20<strong>15</strong> ASTA OPEN AIR (SAARBRÜCKEN)<br />

19.06.20<strong>15</strong> ASTA SOMMERFEST (KAISERSLAUTERN)<br />

12.-27.06.20<strong>15</strong> KAMMGARN (KAISERSLAUTERN)<br />

12.06.20<strong>15</strong> DIE TOTEN ÄRZTE, 19.06.20<strong>15</strong> HOLE FULL OF LOVE,<br />

26.06.20<strong>15</strong> STILL COLLINS, 27.06.20<strong>15</strong> THE DOORS OF PERCEPTION<br />

03.07.20<strong>15</strong> BILLY IDOL (SAARBRÜCKEN)<br />

fb.com/Karlsberg.Brauerei

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!