Stiepeler Bote 247 - Januar 2017

3satzbochum

Monatszeitung für Stiepel, Weitmar-Mark, Wiemelhausen, Sundern Nr. 247 Januar 2017

Laternenumzug

in Stiepel

Impressionen auf Seite 15

Stimmungsvolles

Stiepel

Impressionen vom

Weihnachtsmarkt an der

Dorfkirche. Seite 8

Stiepeler leisten Aufbauarbeit im Himalaya

Thorsten und Bastin Schöpe engagieren sich in Nepal. Seiten 6-7

Klassenzauber mit den Radio-Bären

Gräfin-Imma-Schüler erlebten „Bärenbude“ live. Seiten 10-11


2 | Stiepeler Bote | Januar 2017


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

EDITORIAL

der Jahreswechsel stimmt uns wieder auf zwölf vor uns liegende und sicherlich

interessante Monate ein. Der Stiepeler Bote möchte dabei wie in

den Jahren zuvor ein verlässlicher Begleiter sein und Sie mit informativen

und spannenden Berichten und Geschichten aus dem Bochumer Süden

unterhalten.

Die erste Ausgabe im neuen Jahr berichtet unter anderem über den Stiepeler

Handwerker Thorsten Schöpe, der zusammen mit seinem Sohn, dem

Tischlerhandwerk NRW und dem Freundeskreis Nepal in den Himalaya

reiste, um dort im Erdbebengebiet im wahren Wortsinn Aufbauarbeit zu leisten.

Schöpe und seine Handwerkskollegen errichteten die ersten fünf von

insgesamt 50 Modulhäusern, die den vom Erdbeben betroffenen Menschen

eine sichere Unterkunft bieten sollen.

Foto: Volker Wiciok

150 junge Schülerinnen und Schüler hatten mit dem „Bärenbude Klassenzauber“ ihren Spaß, der zu Gast war

in der Gräfin-Imma-Schule und die Kinder in die zauberhafte Welt des Kinderradios mitnahm. Die Besucher vom

WDR kamen mit einem Anspruch: Fantasie haben und Zuhören können – zwei wichtige Fähigkeiten für Kinder,

die durch das medienpädagogische Projekt „Bärenbude Klassenzauber“ gefördert werden sollen.

Apropos Zauber: Nach dem Zauber ist vor dem Zauber. Auf den vom Stiepeler Boten im Jubiläumsjahr präsentierten

„Zauber der Operette“ folgt nun im Februar das ebenfalls vom Stiepeler Boten präsentierte „Wiener

Neujahrskonzert“. Erneut wird das Mercator Ensemble der Duisburger Philharmoniker auf der Bühne des Lutherhauses

stehen. Diesmal zusammen mit der Sopranistin Xenia von Randow. Der Vorverkauf läuft bereits, Stiepel

darf sich wieder auf einen zauberhaften Nachmittag freuen.

Herzlichst, Vicki Marschall und Michael Zeh

Januar 2017 | Stiepeler Bote |

3


STIEPEL AKTUELL

Stiepeler leisten Aufbau-

Thorsten und Bastin Schöpe engagieren

„Perspektiven“ heißt die

Zeitschrift des Fachverbandes

für das NRW-Tischlerhandwerk.

Darin las Thorsten

Schöpe, Tischler aus

Stiepel mit einem kleinen

Unternehmen, von Menschen,

denen dieser Begriff

so fern ist wie Bochum von

Nepal. Und genau dort verbrachte

Schöpe knapp zwei

Wochen, um zusammen mit

weiteren freiwilligen Helfern

aus dem Freundeskreis Nepal

und dem Bereich des

NRW-Tischlerhandwerks im

wahren Wortsinn Aufbauarbeit

zu leisten.

„Der Artikel in dem Magazin

hat mich angesprochen und

berührt“, erzählt der 46-Jährige.

Und der Artikel hat ihn

motiviert, seine Hilfe anzubieten

bei Aufbauarbeiten in

einem Land, das noch immer

unter den Folgen des schweren

Erdbebens aus dem Frühjahr

2015 zu leiden hat. „Ich

habe Kontakt mit dem Freundeskreis

aufgenommen und

relativ schnell war klar, dass

ich mit dabei bin“, erzählt

Thorsten Schöpe, dessen

Sohn Bastin (21) ebenfalls in

den Himalaya reiste und dort

zu den 21 deutschen Helfern

gehörte. Ihre Aufgabe: die

ersten fünf von 50 zweigeschossigen

Modular-Häusern

in der Erdbeben-Region um

Pokhara – knapp 200 Kilometer

westlich von Kathmandu –

aufzubauen.

„Wir haben in der Region viel

Leid und Elend gesehen. Die

Menschen leben teilweise

immer noch auf der Straße

oder in Blechbaracken. Wie

schlimm es dort nach der

Erdbebenkatastrophe tatsächlich

noch aussieht, kann

auch die TV-Berichterstattung

nicht vermitteln. Das waren

Bilder, die ich nicht so schnell

vergessen werde“, stellt der

Handwerker fest. „Wir sind

dort von den Einheimischen

mit großer Freundlichkeit

empfangen worden und viele

Freiwillige haben uns vor Ort

bei unserer Arbeit unterstützt.“

Die NRW-Tischler stellten die

ersten fünf Häuser auf, die

besonders Waisenkindern

und misshandelten Frauen

als sichere Unterkunft dienen

sollen.

Dabei war auch das Improvisationstalent

von Schöpe und

seinen Handwerker-Kollegen

gefragt. Die Werkzeuge vor

Ort waren primitiv, die Stromversorgung

lief über Aggregate

und stand nur zeitweise zur

Verfügung. Ihren Aufenthalt

nutzten die deutschen Fach-

Die zweigeschossigen Häuser, von denen insgesamt 50 aufgebaut

werden sollen, bieten Platz und Schutz für jeweils etwa 50 Personen.

Foto: privat

4 | Stiepeler Bote | Januar 2017


Arbeit im Himalaya

sich in Nepals Erdbebengebiet

STIEPEL AKTUELL

Neuer Leiter für Auditorium

Im Zisterzienserkloster Stiepel

Tischler Thorsten Schöpe aus Stiepel half bei Aufbauarbeiten in

Nepal und wird voraussichtlich auch noch ein zweites Mal in den

Himalaya reisen.

Foto: privat

kräfte nicht nur, um direkte auch die Patenschaft für ein

Hilfe für Bedürftige zu leisten.

Waisenkind übernommen

Sie boten auch Hilfe zur

Selbsthilfe an, schulten Tischler

und zeigten mögliche berufliche

hat. Dabei ist es Schöpe ein

wichtiges Anliegen, weitere

Unterstützer für die Arbeit des

Perspektiven auf. Das Freundeskreises Nepal zu

Projekt in Pokhara wird weiterhin

vom Tischlerhandwerk

NRW und dem Freundeskreis

Nepal betreut und begleitet.

Wie es sich weiterentwickelt,

gewinnen. „Es wäre schön,

wenn sich weitere Spender

finden, die sich engagieren,

um die Lebensumstände der

Menschen im Himalaya zu

wird Thorsten Schöpe mit verbessern.“ Uli Kienel

großem Interesse verfolgen.

Wahrscheinlich auch wieder

unmittelbar vor Ort. „Ich kann

mir gut vorstellen, noch einmal

dorthin zu fahren“, sagt

der Stiepeler, der in Pokhara

––––––––––––––––––––––––

Wer sich für das Thema interessiert

und den Freundeskreis

unterstützen möchte, findet

Infos auf der Homepage

www.freundeskreis-nepal.de

Das „Auditorium Kloster Stiepel“

wurde am 8. Januar 1996

durch Pater Beda Zilch und

Rainer Kohlhase gegründet.

Abt Maximilian Heim, damals

Kaplan in Stiepel, gab der Vortragsreihe

ihren Namen. Etwa

alle zwei Wochen finden im

Kloster Stiepel akademische

Vortäge statt, zu denen alle

Interessierten eingeladen sind.

Das Auditorium wurde bereits

von verschiedenen Personen

geleitet, die jeweils ihre eigenen

Akzente setzten, zuletzt

von Pater Markus Stark, der

seit kurzem Pfarrer in Niederösterreich

ist. Mit Pater Dr.

Justinus C. Pech erhält das Auditorium

nun wieder eine neue

Leitung.

Pater Justinus ist Absolvent

der Handelshochschule Leipzig

(HHL). Er gründete mit einem

HHL-Studienkollegen das

Interims-Management Unternehmen

Management Angels

GmbH und promovierte mit

einer Arbeit zur Wirtschaftsethik

an der HHL. Nach dem

Eintritt in das Stift Heiligenkreuz

verfasste er eine theologische

Doktorarbeit an der

Jesuiten-Universität Gregoriana

in Rom zur Theologie von

Joseph Ratzinger. Er ist außerordentlicher

Professor für

Fundamentaltheologie an der

Philosophisch-Theologischen

Hochschule Benedikt XVI.

in Heiligenkreuz. Seine Forschungsinteressen

sind ethische

Fragen von Führung und

Leadership. Im Kloster Stiepel

ist er Ökonom und leitet seit

einem Jahr das Institut für Führungsethik.

Seine Schwerpunkte

liegen im Bereich Coaching

von Führungskräften und der

Konzeption und Leitung von

Seminaren zu Führungsfragen.

Neuer Leiter des Auditoriums

Kloster Stiepel: Pater Dr. Justinus

C. Pech O’Cist. Foto: privat

Januar 2017 | Stiepeler Bote |

5


STIEPEL AKTUELL

Viele neue Projekte

Max Wevelsiep feierte das Weihnachtsfest in Ruanda

Wie ich bereits in der letzten

Ausgabe erwähnt habe,

ermöglichen mir die Schulferien

einige

neue

Freiheiten

in meiner

Einsatzstelle.

Da die

Kinder nun

weniger mit

Schule und Hausaufgaben

beschäftigt sind, konnte ich

mit ihnen zusammen einige

spannende Aktionen planen.

Der Leseeifer einiger Kinder

hat mich auf die Idee gebracht,

mit ihnen zusammen

die Bücherei zu besuchen;

dort konnten sie in vielen Büchern

sowohl auf Englisch

als auch auf Kinyarwanda

schmökern und sich schließlich

auch welche ausleihen,

worüber sich auch die anderen

Kinder aus dem Center

gefreut haben. Natürlich kann

ich immer nur eine begrenzte

Anzahl an Kindern mitnehmen,

schließlich muss ich ja

auch darauf aufpassen, dass

sie mir nicht verloren gehen,

was in der hektischen Innenstadt

gar nicht so einfach ist.

Einige Jungen stehen schon

für den nächsten Bücherei-Besuch

Schlange, zum

Glück haben sie noch einige

Wochen Ferien, so kann ich

Stolz präsentiert der Junge mit Max einen selbst gebastelten

Weihnachtsstern.

Max Wevelsiep liest im Kinderheim mit einem Jungen in einem

Englisch-Buch.

Fotos: privat

das noch das ein oder andere

Mal wiederholen.

Neben Büchern haben viele

Kinder auch ein großes

Interesse an sportlicher Betätigung,

wodurch ich mich

unverhoffter Weise als Sportlehrer

ausprobieren durfte.

Mit fünf Jungen habe ich eine

Jogging-Tour gemacht, bei

der wir einige neugierige Blicke

ernteten und bei der mich

besonders das jüngste der

Kinder mich mit seinem nicht

enden wollenden Ehrgeiz

überrascht hat.

Selbstverständlich durften

auch ein paar kleine weihnachtliche

Aktionen nicht fehlen:

So habe ich einen kleinen

Teil des Geldes, welches zur

Anschaffung von Spielzeug

gedacht ist, ein paar Bastelmaterialien

gekauft, mit denen

ich zusammen mit den

Kindern unter anderem weihnachtliche

Sterne gebastelt

habe. Natürlich lief die Bastelstunde

ein wenig chaotisch

An dieser Stelle wird in den

kommenden Monaten der

Stiepeler Max Wevelsiep

regelmäßig von seinen Erfahrungen

während seines

Freiwilligendienstes in einem

Heim für Straßenkinder

in Ruanda berichten.

Da die Entsende-Organisation

„VIA“ nur zu 75 Prozent

staatliche Förderung erhält,

werden noch Spender gesucht,

damit Projekte wie

diese auch weiterhin stattfinden

können. Spenden

gehen an VIA e.V., IBAN:

DE79 2405 0110 0065 0887

83. Verwendungszeck:

Spende und Name/Firma.

und zugegebener Maßen

nicht ganz nach Plan ab, aber

die Kinder hatten ihren Spaß.

Weiterhin

habe ich mit

einem Jungen

zusammen

„Jingle

Bells“ auf

der Gitarre

zu spielen

gelernt. Dass der Text des

Liedes mit dem sonnigen Ruanda

wenig zu tun hat, hat

zum Glück nicht gestört.

Da die Ferien noch einige

weitere Wochen andauern,

werde ich auch weiterhin versuchen,

ein paar Projekte mit

den Kindern durchzuführen.

Dazu natürlich mehr in der

nächsten Ausgabe.

Bis dahin,

Max

6 | Stiepeler Bote | Januar 2017


Ehrenvorsitz für Manfred Bindemann

DLRG Bochum-Süd ehrte langjährige Mitglieder

STIEPEL AKTUELL

Seniorenreise

nach Lanzarote

Die Ortsgruppe Bochum-Süd

der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft

(DLRG)

beendete für dieses Jahr ihre

Wachsaison an der Ruhr. Dabei

wurde in einer kleinen Feierstunde

das von den Stadtwerken

Bochum gesponserte

neue Vereinsfahrzeug seiner

Bestimmung übergeben. Außerdem

wurden langjährige

Vereinsmitglieder für ihre Vereinstreue

oder für besondere

Verdienste innerhalb des

Vereins geehrt. Die Ehrungen

nahmen Anne Feldmann, Präsidentin

des Landesverbandes

Westfalen, und Martin

Preuß, Bezirksvorstand Bochum,

vor.

Klaus Thormählen und Manuela

Abrolat wurden für

25-jährige Vereinsmitgliedschaft

ausgezeichnet, Ursula

Endraß und Brigitte Treffer ge-

Langjährige und verdienstvolle Mitglieder der DLRG Bochum-Süd

wurden bei einer kleinen Feierstunde geehrt. Foto: DLRG

hören der DLRG bereits seit

40 Jahren an. Das Verdienstabzeichen

in Silber erhielten

Manuel Feldmüller und Michael

Abel und das Verdienstabzeichen

in Gold ging an

Hilma Orth für ihr besonderes

Engagement im Verein. Die

höchste Auszeichnung erhielt

Manfred Bindemann, der zum

Ehrenvorsitzenden ernannt

wurde. Der Tag endete mit einer

Wachabschluss-Party für

alle Mitglieder und Freunde.

Wegen des frühen Reisetermins

informiert der Soziale

Reisedienst der AWO noch

vor Veröffentlichung des neuen

Urlaubskataloges über die

vorgesehene Seniorenreise

auf die Kanareninsel Lanzarote

vom 17. bis 31. März 2017.

Geboten wird Sonnenschein

bei Temperaturen um 25

Grad, Flüge mit allen Transfers,

Unterbringung in einem

bewährten, seniorengerechten

Vier-Sterne-Hotel direkt

am Strand der Costa Tequise

sowie Programmgestaltung

und Gruppenbetreuung

während der gesamten Zeit.

Die AWO betont, dass für die

Teilnahme eine Mitgliedschaft

nicht erforderlich ist. Wer Interesse

hat, kann weitere Informationen

anfordern bei der

AWO Witten, Wetter, Herdecke,

Tel.: 02302-2020790.

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 7


IMPRESSIONEN VOM WEIHNACHTSMARKT

8 | Stiepeler Bote | Januar 2017


FREIZEIT UND KULTUR

Wiener Walzer soll Stiepel verzaubern

„Mercator-Ensemble & Friends“ treten am 19. Februar im Lutherhaus auf

Der mit großem Erfolg aufgeführte

Operetten-Zauber

aus dem vergangenen

Mai wird jetzt im neuen

Jahr 2017 fortgesetzt. Die

Freunde der leichten Muse

sollten sich diesen Termin

vormerken: Sonntag, 19.

Februar, um 15 Uhr im Stiepeler

Lutherhaus. Aufgeführt

wird dann das „Wiener

Neujahrskonzert“. Zu hören

sind Werke der berühmten

österreichischen Walzerfürsten

Johann Strauss,

Joseph Lanner, Franz Lehár

oder Fritz Kreisler. Deborah

Helle aus Stiepel hat mit ihrer

Agentur MDH Musikmanagement

erneut das „Mercator-Ensemble

& Friends“

verpflichtet. Präsentiert

wird das Konzert vom Stiepeler

Boten.

Das Mercator-Ensemble der

Duisburger Philharmoniker

wird dieses Mal in seiner

Stammbesetzung nach Stiepel

kommen. Das heißt: mit

Sopranistin Xenia von Randow.

Das Mercator-Ensemble der Duisburger Philharmoniker wird das

Publikum beim „Wiener Neujahrskonzert“ mit populären Walzer-Melodien

begeistern. Fotos (2): MDH Musikmanagement

Matthias Bruns (1. Violine),

Peter Bonk (2. Violine), Eva

Maria Klose (Viola) und Hanno

Fellermann (Kontrabass).

Das „Wiener Neujahrskonzert“

mitgestalten wird Sopranistin

Xenia von Randow. Die

geborene Frankfurterin begann

im Alter von fünf Jahren

mit der Geige ihre musikalische

Ausbildung, die sie später

zum klassischen Gesang

führte.

Das Mercator-Ensemble der

Duisburger Philharmoniker

und Xenia von Randow nehmen

das Publikum mit auf

eine Reise ins Wien der Operette.

Die Zuhörer dürfen sich

auf populäre Melodien freuen.

Zu hören sein werden u.a.:

„Draußen im Sievering blüht

schon der Flieder“ von Johann

Strauss, „Meine Lippen,

sie küssen so heiß“ von Franz

Lehár, die „Tik-Tak-Polka“ aus

der „Fledermaus“ oder „Frührling

im Wienerwald“.

Der vom Stiepeler Boten

präsentierte „Zauber der

Operette“ hatte im Mai beim

Stiepeler Publikum große

Begeisterung ausgelöst. 200

Besucher ließen sich damals

im Lutherhaus bestens

unterhalten und feierten die

Künstler am Ende mit „standing

ovations“. Unmittelbar

danach wurden bereits erste

Pläne für eine Folgeveranstaltung

geschmiedet, doch

viele terminliche Verpflichtungen

der Künstler ließen

ein zunächst angedachtes

Weihnachtskonzert nicht zustandekommen.

Jetzt gibt es

aber die Neuauflage am 19.

Februar – mit den schönsten

Walzer-Melodien.

Der Kartenvorverkauf für die

Veranstaltung läuft bereits auf

Hochtouren. Karten sind zum

Preis von 16 Euro erhältlich.

Vorverkaufsstellen sind „La

Fleur Blütenzauber pur“ an

der Kemnader Str. 335 sowie

„Katrin Brand Fußpflege“ an

der Kemnader Str. 252. Telefonisch

vorbestellt werden

können die Eintrittskarten

unter der Rufnummer 0176-

62778228. Uli Kienel

——————————

MDH Musikmanagement und

der Stiepeler Bote verlosen

2x2 Eintrittskarten für das

„Wiener Neujahrskonzert“.

Schicken Sie bis zum 30. Januar

2017 eine E-Mail mit dem

Stichwort „Walzerfürsten“ an

gewinnspiel@3satz-bochum.

de, die Gewinner werden von

uns benachrichtigt. Die Karten

liegen am Veranstaltungstag

am Eingang bereit.

Januar 2017 | Stiepeler Bote |

9


AUS DER SCHULE

Klassenzauber mit den Radio-Bären

150 Kinder aus der Gräfin-Imma-Schule erlebten die „Bärenbude“ live

„Gleich geht’s rund, gleich

wird’s bunt“, singt Erwin

Grosche. Der Musiker und

Kabarettist trägt einen

froschgrünen Anzug und

sitzt mit seiner Gitarre auf

einem großen Radio. Der

Vorhang der „Bärenbude“

ist noch geschlossen und

rund 150 Kinder recken gespannt

ihre Köpfe.

Auf diesen Moment haben

die Schülerinnen und Schüler

der Gräfin-Imma-Schule

schon lange gewartet. Gleich

werden sie die Kuschelbären

Johannes und Stachel persönlich

erleben, die sie bisher

nur aus dem Radio kennen.

Endlich öffnet sich der blaue

Samtvorhang. Kaum aus dem

Radio gezaubert und wach

geschnipst, quatschen Johannes

und Stachel auch schon

drauf los. Zusammen mit Erwin

Grosche haben sie den

150 Schülerinnen und Schüler der Gräfin-Imma-Straße verfolgten begeistert

den „Bärenbuden-Klassenzauber“.

Fotos (3): WDR

Kindern bärenstarke Lieder

und aufregende Abenteuer

zum Mitfiebern und Mitmachen

mitgebracht.

„Bärenbude Klassenzauber“

war am 29. November zu Gast

in der Gräfin-Imma-Schule

und nahm die Kinder mit in die

zauberhafte Welt des Kinderradios.

Mit ihren Wortspielen

und Versprechern brachten

Erwin Grosche und natürlich

die Bären Johannes und

Stachel ihr „hochverkehrtes

Pupslikum“ immer wieder zum

Lachen. Da halfen die Kinder

ihnen auch gerne tatkräftig

beim Bestehen ihrer spannenden

Abenteuer. Auf

einer wilden Fahrt mit

dem Heißluftballon

pusteten sie, was das

Zeug hielt, und legten

sich wagemutig in die

Kurven. „Huiih“ – die

Schüler warfen ihre

Arme in die Luft, als

die Kuschelbären ein

Luftloch überflogen

und sorgten dafür,

dass sie wieder heil

auf dem Boden landeten.

Fantasie haben und

Zuhören können –

zwei wichtige Fähigkeiten für

Kinder, die durch das medienpädagogische

Projekt

„Bärenbude Klassenzauber“

gefördert werden. Die Veranstaltung

ist nur ein Teil des

Unterrichtsprojekts, bei dem

die Kinder mit Hör- und Geräuschespielen

fürs Zuhören

10 | Stiepeler Bote | Januar 2017


AUS DER SCHULE

Die beiden Kuschelbären Johannes und Stachel sind die Hauptdarsteller

und nehmen die Kinder mit in die Welt des Kinderradios.

Dorothee Schmitz und Heiner Kämmer sind die Personen hinter

den Kuschelbären. Der Musiker und Kabarettist Erwin Grosche

gestaltet ebenfalls das beliebte Kinderprogramm und tritt auch als

Moderator auf.

sensibilisiert und zum Nacherzählen

und Weiterdichten

von „Bärenbude“-Radiogeschichten

ermutigt werden.

Für das Projekt hat der WDR

eigene Unterrichtsmaterialien

für Lehrer und Erzieher entwickelt.

Wer steckt eigentlich hinter

den Kuschelbären? Dorothee

Schmitz ist in der bärenstarken

Bärenbande der Kuschelbär

Johannes. Sie schreibt,

spielt und inszeniert seit

vielen Jahren Geschichten,

Sketche und Lieder für Kinder,

vor allem für die „Bärenbude“.

Stachel nennt sich im normalen

Leben Heiner Kämmer. Er

ist Vater von zwei Kindern und

arbeitet als freier Autor und

Sprecher für Hörspiele und

Sendungen wie zum Beispiel

Käpt’n Blaubär. Heiner Kämmer

macht auch Kabarett für

Erwachsene, aktuell mit dem

Duo Kämmer/Rübhausen.

Erwin Grosche lebt als Kabarettist,

Schauspieler und

Autor in Paderborn. Neben

Kleinkunst- und Theaterproduktionen

schreibt er Bücher

und dreht Filme. Seit 2003 ist

er Schirmherr von UNICEF

Paderborn und seit 2009 Botschafter

der „Stiftung Lesen“.

Mehr Infos zur Sendung gibt

es unter www.baerenbude.de.

Mehr hören kann man jeden

Tag von 18.30 bis 19 Uhr im

WDR-Kinderradiokanal KiRa-

Ka, zu erreichen im Internet

über www.kiraka.de und über

das digitale Radio DAB+ sowie

über Satellit per DVB-S

und im Bärenbude Wecker

sonntags von 7.05 bis 8 Uhr

auf WDR 5 und im KiRaKa.

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 11


SERVICE GESUNDHEIT

Kompetenter Einsatz für zufriedene Patienten

Laser-Zahnheilkunde ist das Spezialgebiet der Praxis

ANZEIGE

Ein erweitertes Praxisteam

empfängt ab sofort die Patienten

in der Zahnarztpraxis

Dr. Neudorf-Konze. Nach

20-jährigem Praxisbestehen

und fünfjährigem Jubiläum

am Steinring 8, stehen

nun Frau Dr. Brigitte Neudorf-Konze

und die Zahnärztin

Frau Lena Mozin den

Patienten für umfassende

und kompetente Beratungen

zur Seite.

Die Mundgesundheit der Patienten

liegt dem Team am

Herzen. Mit Hilfe regelmäßiger

Vorsorge und Prophylaxe

kann gut vorgebeugt werden.

Kommt es dennoch zu Erkrankungen

in der Mundhöhle,

stellen Dr. Brigitte Neudorf-Konze

und Lena Mozin

gemeinsam einen Therapieplan

auf, der mit den Wünschen

und Vorstellungen der

zu behandelnden Person individuell

abgestimmt ist. Dabei

Die Behandlungen erfolgen mit modernster Lasertechnik.

Foto: privat

soll der Erhalt der natürlichen

Zähne immer im Vordergrund

stehen. Auf ihrem Spezialgebiet,

der Laser-Zahnheilkunde,

bietet die Praxis die

Möglichkeit einer schmerzarmen

und sanften Behandlungsmethode

in vielen Bereichen

der Zahnmedizin.

Eine vertrauensvolle Beratung

steht am Anfang jeder

Behandlung.

Das gesamte Praxisteam

um Frau Dr. Brigitte Neudorf-Konze

und Lena Mozin

freut sich auf Ihren Besuch.

Fr. Dr. Neudorf-Konze und Zahnärztin

Lena Mozin Foto: privat

Praxis Dr. Neudorf-Konze

Steinring 8, 44789 Bochum

Telefon: 0234 - 30 15 21

Fax: 0234 - 30 15 38

praxis@dr-neudorf-konze.de

www.dr-neudorf-konze.de

Telefonisch erreichbar:

Mo – Do 8.00 – 12.00 Uhr

Mo, Di, Do 14.00 – 19.00 Uhr

Fr 8.00 – 14.00 Uhr

Behandlungstermine auch am

Samstag nach Vereinbarung.

12 | Stiepeler Bote | Januar 2017


STIEPEL AKTUELL

Noch gilt die Stallpflicht für Geflügel

Verordnung sorgt für unterschiedlich große Probleme bei den Haltern

Die Stallpflicht für Geflügel

gilt seit dem 1. Dezember

wegen der Vogelgrippe

auch in Bochum. Zwar gab

es keinen Fall vor Ort, und

auch in den umliegenden

Städten hat die Zahl der Erkrankungen

abgenommen,

aber bis Redaktionsschluss

ging Dr. Anette Ferdinand

vom Veterinäramt davon

aus, dass die Stallpflicht bis

ins neue Jahr aufrecht erhalten

wird.

Rund 500 Geflügelhalter sind

stadtweit von der Vorschrift

betroffen. Inwieweit eine

Stallpflicht sinnvoll ist, darüber

gehen die Meinungen

teilweise auseinander. Der

Stiepeler Legehennenhalter

Guido Schulte-Schüren hat

keinen Zweifel daran, dass

die Aufstallung eine sinnvolle

Maßnahme ist. „Wenn die Vogelgrippe

käme, wäre das das

Todesurteil für den ganzen

Bestand“, erläuterte er.

Daher hatte er seine 900

Hennen schon in den Stall

gesperrt, bevor die Stadt es

angeordnet hat. Üblicherweise

können die Tiere, die

er in Bodenhaltung hält, rein

und raus. Jetzt bleiben sie

drin. Das sei kein Problem,

so Schulte-Schüren, denn

der Stall sei ja vorhanden

und die Eier-Produktion bleibe

die gleiche. „Die Kunden

fragen nach, wollen wissen

Guido Schulte-Schüren hat seine 900 Legehennen in

den Stall gesperrt.

Foto: 3satz

warum und wieso, aber da sie

die Eier brauchen, kaufen sie

sie auch“, bemerkt der Legehennenhalter

keine Nachteile

durch die Stallpflicht.

Etwas anders betrachtet

Thorsten Buderus, Pressewart

und Zuchtwart für Zwerghühner

und Hühner beim

Rassegeflügelzuchtverein

Phönix Stiepel, dem rund 80

Mitglieder und darunter etwa

20 Züchter angehören, die

Aufstallung. Auch wenn er betont,

dass Präventivmaßnahmen

bei diesen ansteckenden

Krankheiten sinnvoll seien.

Zum einen

hätten nicht

alle Züchter

die Kapazitäten,

um

ihre Hühner

im Stall unterzubringen.

Zum

anderen

müssten

sie die Tiere

wegen

der Komplettaufstallpflicht

nun intensiv

halten.

„Dabei

wollen wir

doch weg

davon“,

erläuterte

Buderus,

denn die enge Haltung im

Stall bedeute Stress für die

Tiere und erhöhe die Infektionsgefahr.

Darüber hinaus

verweist er darauf, dass die

Vogelgrippe gerade in Intensivbetrieben

ausbreche.

Als weniger gravierend betrachtet

Buderus es, dass

wegen der Stallpflicht auch

Ausstellungen abgesagt werden

müssen, obwohl es den

Verein selbst betraf. Er hätte

zum Jahresende eine Schau

mit etwa 600 ausgestellten

Hühnern am Kemnader See

ausgerichtet. „Damit kann

man aber leben, denn wir hatten

zwar die Vorbereitungen

abgeschlossen, aber die Käfige

noch nicht aufgestellt.“

So lange die Aufstallungspflicht

gilt, müssen sich alle

Geflügelhalter daran halten

– und mit Kontrollen rechnen.

„Wir haben alle uns bekannten

Nutztierhalter überprüft“,

erklärte Ferdinand, und das

Ordnungsamt habe stichprobenartig

bei den privaten

Haltern kontrolliert. Bei den

letzteren musste einer aufgefordert

werden nachzubessern.

Vera Demuth

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 13


AUS DEN VEREINEN

Zur Adventsfeier trafen sich Mitglieder des Stiepeler Vereins

für Heimatforschung in der Pfingstblume an der Brockhauser

Straße. Bei Kaffee, Tee, Keksen und Kerzenschein wurden Weihnachtslieder

gesungen, gute Gespräche geführt, und der Nikolaus

überraschte die kleinen Gäste mit Süßigkeiten. Foto: 3satz

Kurrendeblasen in Wiemelhausen: Traditionell zog der

Posaunenchor Petri am 1. Advent durch das Gemeindeviertel

und spielte sein Repertoire. Die Musiker starteten um 6 Uhr

morgens an der Petrikirche und beendeten ihre Runde pünktlich

zum Gottesdienst wieder an der Kirche. Foto:Sure / 3satz

„Karneval in Stiepel – eine runde Sache“

Preziosa bereitet sich auf große Prunksitzung vor / Kartenverkauf läuft

Haben Sie schon Ihre Karte

reserviert? Dann steht der

tollen Karnevalsparty bei der

Preziosa in 2017 nichts mehr

im Wege. Am 25. Februar

geht die Feier im Saal Haus

Spitz in Stiepel an der Kemnader

Straße 138 unter dem

Motto „Karneval in Stiepel

– eine runde Sache“ los. Ein

tolles Programm haben die

Verantwortlichen des Theatervereins

Preziosa 1889 Stiepel

wieder auf die Beine gestellt.

So ist für Jung und Alt wieder

allerhand auf der närrischen

Bühne zu sehen. Bunt und

farbenfroh geht es zu in der

Session 2016/2017, deshalb:

Schnellstens Karten reservieren

(20 Euro) unter Tel. 33

09 59 (M. Voigt). Beginn der

Veranstaltung 19.11 Uhr, Einlass

18.11 Uhr. Feiern Sie mit

der Preziosa, das Orga-Team

freut sich.

Dr. med. Ayse Celik

Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin,

Schwerpunkt Neuropädiatrie, homöopathische

Behandlung

Frau Dr. med. Ayse Celik,

Nachfolgerin von Herrn Dr.

med. Keinhorst, wechselt

den Standort.

Zum 1. Januar 2017 freut sich

das Praxisteam, die kleinen

Patientinnen und Patienten in

den neuen modernen Praxisräumen

auf der Markstraße

406, 44795 Bochum (zwischen

Delphin Apotheke und Schneidermeister

Carsten Rumberg)

Anzeige

betreuen und begrüßen zu

dürfen. Mit den Buslinien 346

und 349, Haltestelle Kemnader

Straße, ist die Praxis für jedermann

gut erreichbar. Parkplätze

sind ausreichend vor

dem Marktplatz vorhanden.

Kontakt:

Tel: 0234/43959

Fax: 0234/43950

Mail: ayse-celik@gmx.net

www.kinderarztpraxis-dr-celik.de

Die Ensemble-Mitglieder der Preziosa sorgen wieder für beste

Stimmung im Saalbau Spitz.

Foto: privat

Das Praxisteam um Frau Dr. med. Celik freut sich, die kleinen Patientinnen

und Patienten in der Praxis begrüßen zu können. Foto: 3satz/Sure

14 | Stiepeler Bote | Januar 2017


STIEPEL AKTUELL

Preziosa trauert um Degener

Ehrenvorsitzender gestorben

Sprachreisen

nach London

Die AWO hat ein spezielles

England-Sprachreise-Angebot

für Jugendliche von 13

bis 17 Jahren im Programm,

das nicht Vokabelpauken und

Orthografie an erster Stelle

stehen hat, sondern spielerisches

und praktisches Lernen.

Das Sprach- und Freizeitprogramm

orientiert sich an den

Bedürfnissen der Teilnehmer,

die bei Gastfamilien untergebracht

werden. Sprachhemmungen

abbauen, bessere

Sprachkenntnisse erwerben

und zugleich abwechslungsreiche

Ferien machen – das

ist die Kombination der Aufenthalte

im südenglischen Badeort

Poole, die für alle Ferien

angeboten werden. Höhepunkt

der Sprachreisen ist der

zweitägige London-Aufenthalt

mit Übernachtung, einem umfangreichen

Besichtigungsprogramm

und dem Besuch

eines der großen Musicals,

die dort gespielt werden.

Eine Broschüre kann kostenlos

bei der AWO Witten, Wetter,

Herdecke, Tel.: 02302-

2020790, angefordert werden.

Mitte November verstarb der

Ehrenvorsitzende des Theatervereins

Preziosa 1889 Bochum-Stiepel,

Paul Degener,

im Kreise seiner Familie. In

einem Nachruf erinnert der

Theaterverein an ihn.

Paul Degener gehörte am 1.

Januar 2016 70 Jahre der

Preziosa an und er war – so

kann man getrost sagen – ein

Urgestein des Vereins. In jungen

Jahren schon stand er

auf der Bühne, führte Regie

und übernahm auch im Vorstand

die Verantwortung auf

den verschiedensten Posten.

Lange Jahre war er 1. Vorsitzender

der Preziosa und im

Karneval nicht nur in der Bütt

aktiv, sondern leitete auch

über viele Sessionen die Große

Karnevalsprunksitzung als

Präsident.

Mit Paul Degener verliert der

Theateverein eines seiner engagiertesten

Mitglieder, denn

neben seiner Familie nahm

die Preziosa immer einen festen

Platz in einem Leben ein.

Paul Degener.

Foto: privat

2255 Euro brachte das Benefizkonzert in der Stiepeler Dorfkirche

ein, das dort Ende Oktober stattgefunden hatte. Der Erlös geht

an den Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e. V. Die Initiatoren Detlef

Pracht (links) und Lutz Meißner übergaben den Scheck an Birgit Schyboll,

Leiterin und Vorsitzende beim Kinderhospizdienst. Foto: privat

Vorerst kein Flüchtlingsheim

Eine große Fläche an der Straße „In der Hei“ war seitens der

Stadt als Standort für eine Flüchtlingsunterkunft vorgesehen.

Aufgrund der stark rückläufigen Zuweisung von Flüchtlingen

nach Bochum, hat die Stadt die weitere Planung für den Standort

vorläufig gestoppt. Zurzeit wird die Fläche lediglich als „Vorratsfläche“

geführt.

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 15


DAS WAR 2016

2016

2016

April

2016

Juni

Ruhrfähre wiederbeleben

Der Verein Ruhrfähre Stiepel-

Blankenstein will die alte

Fähre wiederbeleben. Eine

Machbarkeitsstudie soll die

Möglichkeiten klären.

20 Jahre

Stiepeler

Bote

Seit 238

Ausgaben

berichtet das

Magazin

monatlich

aus dem

Stadtteil.

Zauber der Operette

Das Mercator-Ensemble verzaubert

die Stiepeler Gäste. Fortsetzung

folgt im Februar 2017.

2016

August

2016

seit September

2016

Oktober

1. Stiepeler Bote Cup

Um drei Pokale wurde im

Boulodrom des TC Rot-Weiß-

Stiepel gekämpft. 2017 folgt

die Revanche.

Freiwilligendienst in Runda

Stiepeler Max Wevelsiep arbeitet

ein Jahr lang in einem Heim

für Straßenkinder. Er berichtet

monatlich im Stiepeler Boten.

Stiepeler Straßen in Buchform

In „Wege durchs Königreich“ hat

Andreas Finke seine Texte aus

dem Stiepeler Boten in einem Buch

zusammengefasst. Der Verkauf

läuft sehr erfolgreich.

16 | Stiepeler Bote | Januar 2017


DAS WIRD 2017

2017

Mai

2017

Schon wieder hat ein neues Jahr

begonnen!

Zeit, sich noch einmal an einige Höhepunkte

in Stiepel zu erinnern. Was ist von 2016 geblieben

und was erwartet uns auf jeden Fall in 2017?

Der Stiepeler Bote schaut zurück und nach vorn!

2017

Ende September

2017

6. Februar

Bochum Man Tau

Bei der Prunksitzung von Preziosa

ist Karnevalsstimmung

garantiert.

Maifest der Verein

Vereine, Intitiativen und Unternehmen

präsentieren sich einen Tag

lang – inzwischen ist das Fest

zur Institution geworden.

Noch eine Runde!

Die Fliegenkirmes ist der

Stiepeler Treffpunkt

im September.

2017

14.05. / 17. o. 24.09.

2017

November

Superwahljahr 2017

Am 14. Mai wird der Landtag neu

gewählt, Ende September der

Bundestag.

Humorvolle Besinnung

Beim Plattdeutschen Gottesdienst

des Heimatvereins wird es wieder

ernst und heiter zugehen.

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 17


AUS DEN VEREINEN

Landjugend-König heißt Kay Kramer: Ihren ersten Landjugend-König schoss die Landjugend Stiepel am 17. Dezember

beim BSV Bochum-Stiepel aus und verband den Wettbewerb gleichzeitig mit der Weihnachtsfeier. Landjugend-König wurde Kay Kramer,

35 Landjugendliche waren bei der Premiere dabei. Die Veranstaltung entstand aus der guten Kooperation zwischen der Landjugend und

dem Bürgerschützenverein. Für das leibliche Wohl der Mitwirkenden sorgte die Küche der Gaststätte „Zum Lindenhof“. Fotos: privat

AUS DER GESCHÄFTSWELT

Demnächst durch das Sauerland wandern

Christa Streit gibt ihr Haushaltwaren-Geschäft auf

Die Entscheidung steht und

wird auch nicht mehr revidiert:

Wegen Aufgabe ihres Haushaltswaren-Geschäftes

an der

Karl-Friedrich-Straße in Weitmar-Mark

beginnt Inhaberin

Christa Streit ab Montag, 2.

Januar 2017, mit dem Räumungsverkauf.

Die Kunden

dürfen sich auf entsprechende

Rabatte und Schnäppchen

freuen.

Seit nunmehr zwölf Jahren

führt Christa Streit ihr auf

Haushaltswaren und Geschenkartikel

spezialisiertes

Geschäft. „Aus gesundheitlichen

Gründen habe ich mich

aber dazu entschlossen, das

Geschäft aufzugeben und

meinen Ruhestand zu genießen“,

erzählt die 73-jährige

Kauffrau, die als Institution in

Weitmar-Mark und darüber

hinaus gilt. Erste Pläne für

den Ruhestand gibt es auch

schon: „Ich habe auf jeden

Fall vor, öfter durch das Sauerland

zu wandern und dort

die frische Luft zu tanken.“

Christa Streit räumt ein, dass

ihr der Entschluss zur Geschäftsaufgabe

nicht leicht

gefallen sei, auch deshalb,

weil es stets einen engen und

harmonischen Kontakt zur

Kundschaft gegeben habe.

„Ich höre mit einem weinenden

Auge auf“, sagt die Unternehmerin,

„aber ich bin ja

auch schon in einem stolzen

Alter und möchte es deshalb

auch etwas ruhiger angehen

lassen.“

18 | Stiepeler Bote | Januar 2017


Vorstand einstimmig wiedergewählt

Mitgliederversammlung Förderverein Haus Kemnade

KURZ BERICHTET

Feuerwehr holt

Tannenbäume

Bei der Mitgliederversammlung

des Fördervereins Haus

Kemnade und Musikinstrumentensammlung

Grumbt

blickte die Vorsitzende Rita

Jobs auf ein erfolgreiches

Jahr unter der neuen Leitung

des Museums zurück. Bei den

Vorstandswahlen wurde aus

der Versammlung Wiederwahl

gewünscht. Da sich alle

Vorstandsmitglieder zur Verfügung

stellten, wurden sie

einstimmig gewählt.

Erste Vorsitzende bleibt Rita

Jobs, stellvertretende Vorsitzende

sind Melanie Richter

und Gerhard Hagenkötter.

Klaus Meier ist Schatzmeister,

als Schriftführerin bleibt

Ursula Balt im Amt. Die Kasse

wird von Rotraud Burchhard-Kamlade

und Ernst

Schober geprüft. Für den

erweiterten Vorstand gewann

der Förderverein noch weitere

Mitglieder. Er besteht nun aus

Armtraut Reuter, Dr. Andrea

Abschlussfeier mit Siegerehrung

Zur traditionellen Jahresabschlussfeier trafen sich die Schützen

des SV Diana 1907 am 17. Dezember in ihrem Vereinslokal

Borgböhmers´s Waldesruh. Im Mittelpunkt der Feier stand die

Siegerehrung des Weihnachtspreisschießens 2016. Bei den

Schützen siegte Patrik Riedel mit 148 Ringen vor Michael Stracke

mit 144 Ringen und Lukas Prinz mit 143 Ringen. Sieger bei

den Alt-Schützen wurde Wolfgang Schuldner mit 147 Ringen

vor Peter Wingender mit 141 Ringen und Peter Malz mit 139

Ringen.

Büsing-Kolbe, Günter Fey,

Dr. Ernst-Albrecht Plieg und

Manfred Grunenberg. Als Beiratssprecher

steht Dr. Dieter

Scheler weiter zur Verfügung.

Nach einem harmonischen

Versammlungsverlauf durften

die Mitglieder ein besonderes

Konzert mit Benjamin Stein

genießen, der auf exotischen

Instrumenten wie Rebab,

Santur und Oud traditionelle

Musik aus dem Orient und eigene

Kompositionen spielte.

Die Jugendfeuerwehr Bochum

holt auch in diesem

Winter wieder ausgediente

Tannenbäume ab. Die Stiepeler

Jung-Feuerwehr-Leute

beteiligen sich an dieser

Aktion. Abgeholt werden die

abgeschmückten Bäume am

Freitag, 6., und Samstag, 7.

Januar 2017. Interessierte

melden sich bis spätestens 5.

Januar unter Tel. 778 49 08

oder per E-Mail: jf-stiepel@

lz-stiepel.de

Kinderflohmarkt im KinderReich

Das Evangelische Familienzentrum KinderReich Stiepel veranstaltet

am Sonntag, 15. Januar 2017, von 14 bis 17 Uhr zum

zweiten Mal einen Kinderflohmarkt in den Räumlichkeiten des

Lutherhauses (Kemnader Straße 127, 44797 Bochum). Angeboten

wird alles rund ums Kind: Kleidung, Spielzeug, Fahrräder

etc… Bei Kaffee und Kuchen lässt sich bestimmt ein tolles

Schnäppchen machen! Zur Reservierung eines Standes melden

sich Interessierte bitte telefonisch im Evangelischen Familienzentrum

KinderReich Stiepel unter Tel. 0234 / 79 17 88 an.

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 19


SERVICE GESUNDHEIT

Frostschutz für Haare und Nägel

Wohlfühlen mit vollem, gesundem Haar und kräftigen Fingernägeln

ANZEIGE

Je kälter die Jahreszeit, umso

pflegebedürftiger werden

Haare und Nägel. Strapaziert

durch den häufigen Wechsel

zwischen Wind, Kälte und

Feuchtigkeit draußen sowie

trockener Heizungsluft drinnen,

verlieren sie die Feuchtigkeit,

die sie zum Glänzen

brauchen. Sie werden spröde

und brüchig. Die Haare

hängen schlaff herunter und

Nägel und Nagelhaut bekommen

Risse. Um Haar- und

Nagelbruch im Winter zu verhindern,

ist deshalb spezielle

Pflege notwendig.

Die Haare sollten mit Produkten

gepflegt werden, die

Feuchtigkeit spenden. Heiße

Föhnluft trocknet noch

stärker aus, also behutsam

und nicht zu heiß föhnen.

Man sollte warme Schuhe

und Handschuhe tragen, so

bleiben Hände und Füße gut

durchblutet, die Zellen regenerieren

sich besser, und

die Nägel werden nicht so

schnell spröde. PH-neutrale

Waschprodukte halten beim

Händewaschen den Säureschutzmantel

der Haut intakt,

danach werden die Hände

und auch das Nagelbett und

die Nägel sorgfältig mit rückfettenden

Produkten, die außerdem

Glycerin oder Harnstoff

enthalten, eingecremt.

Aggressive Putzmittel greifen

auch die Nägel an, Handschuhe

beim Spülen und

Putzen schützen Hände und

Nägel. Eine ausgewogene

Ernährung vor allem mit einer

Extraportion Vitamin H (Bio-

Andrea Grevel aus der Höke´s

A p o t h e k e . F o t o : p r i v a t

tin) stärkt Haare und Nägel

von innen.

Dauerhafter Stress, bei dem

verstärkt Stresshormone

gebildet werden, kann die

Wachstumsphasen der Haare

verkürzen, es kommt zu

stressbedingtem Haarausfall.

Gesunde, volle Haare und

schöne Fingernägel tragen

ganz besonders zu einer gepflegten

Erscheinung bei.

Sprödes, splissiges Haar,

Haarausfall und brüchige Nägel

beeinträchtigen das Wohlbefinden

sehr. Die Ursachen

für Haarprobleme und splitternde,

brüchige Nägel können

oft durch eine fachkundige,

individuelle Beratung

aufgedeckt werden. Kommen

Sie am Donnerstag, 9. Februar

2017, zur Haar- und Nagelberatung

mit Videomikroskop

in die Höke`s Apotheke Stiepel,

Kemnader Str. 316.

Zur Terminabsprache: Tel.

0234/3382030 oder per

Email:stiepel@alte-apotheke-bochum.de

oder sprechen

Sie uns persönlich an.

BAUEN, WOHNEN, RENOVIEREN

Fenster und Türen vom Profi

Seit über 50 Jahren zuverlässiger Partner

Sonderveröffentlichung

Das familiengeführte Kunststoff-Fenster

Unternehmen

DIETER LUEG GmbH garantiert

durch seine 50-jährige

Erfahrung und mit hochqualifizierten

28 Mitarbeitern besten

Service, wenn es darum geht,

Fenster und Türen aus Kunststoff,

Aluminium oder Holz in

Neu- und Altbauten zu liefern

und einzubauen. Die eigene

Kunststoff-Elemente-Produktion

ist ebenso Garant für

schnelle Lieferung und passgenauen

Einbau durch eigene

Monteure.

Lassen Sie sich in unseren

Räumen fachlich beraten und

vereinbaren Sie mit uns einen

Beratungstermin. Ihr Team

der DIETER LUEG Kunststoff-Fenster

GmbH Bochum.

Heizung und Sanitär

Ihr Wunschbad aus einer Hand

Sie planen Ihr Wellness-Bad?

Sie möchten Ihr Bad barrierefrei

gestalten? Sie suchen

für Ihren Bad-Neu- oder Umbau

eine kompetente Beratung?

Dann legen Sie von

den Fliesenarbeiten bis zum

kompletten Einbau alles in

Meisterhand. Bei Fragen zu

Heizung-Sanitär und Klima

sind Sie bei uns an der richtigen

Adresse.

Auch wenn es um Ihre Heizungsanlage

oder die Beratung,

Verkauf und Montage von

Solaranlagen geht, können Sie

sich auf unsere fachmännische

Ausführung und die Qualität

unserer Arbeit verlassen.

Jörg Beuth und sein Team

freuen sich auf Ihren Anruf

oder Ihren Besuch!

Inh. Jörg Beuth

Antoniusstr. 22-24,

44793 Bochum

Tel.: 0234/17356, Fax: 17959

Mail: gerhard.beuth@gmx.de

20 | Stiepeler Bote | Januar 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

TV Brenschede unterstützt die Uni Hamburg

Hilfe bei der Verbesserung der Trainingsqualität / Video-Clips gedreht

Andrea Winning, Leiterin der

DTB-Turn-Talentschule beim

TV Brenschede. Foto: privat

Kurzfristig hat der Deutsche

Turnerbund die Rhythmische

Sportgymnastik des TV Brenschede

ausgewählt, um die

Fakultät für Psychologie und

Bewegungswissenschaft der

Hamburger Universität (Arbeitsbereich

Bewegungs- und

Sportpädagogik) zu unterstützen.

Es geht um ein Projekt

für die Förderung der pädagogischen

Trainingsqualität und

Entwicklung von Video-Clips

für die Trainerausbildung in der

Rhythmischen Sportgymnastik.

Ausschlaggebend für die Entscheidung

des Deutschen

Turnerbundes war die Darstellung

der Trainingsstruktur

durch Brenschedes Trainerin

Andrea Winning bei der

Trainerfortbildung 2015 im

Rahmen der RSG-Weltmeisterschaft

in Stuttgart. In Brenschede

fließen in das Training

viele Faktoren ein, die für viele

Trainerinnen aus Bundes- und

Leistungsstützpunkten Neuland

waren.

Die Uni Hamburg testete am

1. Dezember mit ihrem Beobachtungssystem

CLASS

(Classroom Assessment Scoring

System) die Trainingsarbeit

beim TV Brenschede, um

daraus eine Video-Bibliothek

speziell für die Rhythmische

Sportgymnastik zu entwickeln.

Außerdem möchte die Uni

durch Forschung besser als

bisher bekannt klären, wie Trainer

effektiv und praxiswirksam

lernen. Der Geräteturn-Bereich

im Deutschen Turnerbund arbeitet

bereits erfolgreich mit

den Hamburger Video-Clips.

Andrea Winning, verantwortlich

für das NRW-Projekt „Talentsichtung/

Talentförderung“, Leiterin der

DTB-Turn-Talentschule des

TV Brenschede und des Leistungszentrum

des Westfälischen

Turnerbundes, arbeitet

im Landesturnverband bereits

als Referentin in der Trainer

Aus- und Fortbildung.

Training für Gleichgewichtssinn und Beweglichkeit

Sportangebot „Fit bis ins hohe Alter“ jetzt auch in Stiepel

„Fit bis ins hohe Alter“ – Ein

Kursus mit diesem Namen findet

auf der Kemnader Straße

309 im Gebäude der Bezirksmusikschule

Bochum-Süd

nun jede Woche statt. Das Angebot

des TV Bochum-Brenschede

1911 in Kooperation

mit dem Seniorenbüro Süd

richtet sich an alle vor Ort

lebenden Bürgerinnen und

Bürger ab 70 Jahren, die sich

sportlich wenig bis gar nicht

bewegen. Mit gezielten Übungen

werden Gleichgewichtssinn,

Beweglichkeit und Ausdauer

trainiert. Sie können im

Kreise Gleichgesinnter ihre

Muskeln stärken und an Kondition

gewinnen. Unsicherheit

und Angst wird durch Aktivitäten

und Bewegung begegnet.

Dieses Kursangebot ist auch

geeignet für Menschen mit

Gehunsicherheit - ob mit Rollator

oder ohne.

Die Idee dazu entstand unter

folgenden Aspekten: Mit

den Jahren nehmen Beweglichkeit,

Kraft und Koordinationsfähigkeit

ab. Dadurch

wächst häufig die Unsicherheit

beim Laufen und bei anderen

Bewegungsabläufen.

Der Mensch ist mit 70 nicht

mehr so behände und flott

wie mit 20 oder 30 Jahren.

Stürze sind manchmal die

Folge, Angst und Unsicherheit

nehmen zu. So manch einer

überlegt es sich dann dreimal,

ob er zum Einkaufen losgeht

und schränkt sich selbst immer

mehr ein. Dadurch nimmt

die Muskulatur weiter ab, die

Unsicherheit und damit die

Sturzgefährdung nehmen

dementsprechend zu. So

entwickelt sich ein typischer

„Teufelskreis“. Mit „Fit bis ins

hohe Alter“ soll entsprechend

entgegen gewirkt werden.

Der Kurs findet jeden Dienstag

in der Zeit von 10.30 bis

11.30 Uhr statt. Zehn Einheiten

kosten 40 Euro. Die

Teilnehmer werden fachlich

begleitet und angeleitet von

Monika Behrenbeck, Übungsleiterin

beim TV Brenschede.

Anmeldungen nimmt das

Seniorenbüro Süd unter der

Rufnummer 0234/ 7731655-0

entgegen.

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 21


SERVICE

Wärmelecks auf der Spur

Stadtwerke starten wieder ihre Thermografie-Aktion

Um Wärmelecks aufzuspüren,

den Energiebedarf zu

senken und Immobilien zielgerichtet

zu modernisieren,

bieten die Stadtwerke Bochum

ab sofort wieder den

Thermografie-Service für alle

Bochumer Haus- und Wohnungseigentümer

an. „Unsere

Energieberater betrachten

alles, was an der Gebäudehülle

energierelevant ist. So

ist der Service für Besitzer

alter Immobilien sowie für

Eigentümer, die eine bereits

erfolgte Sanierung überprüfen

möchten, gleichermaßen

interessant“, beschreibt Kai

Krischnak, Pressesprecher

der Stadtwerke Bochum. Ab

140 Euro kostet eine Premiumanalyse,

bei der individuelle

telefonische Beratung,

mindestens vier repräsentative

Thermografie-Aufnahmen

des Eigenheims und Tipps

zu Wärmeschutzmaßnahmen

inklusive sind. Auf dieser

Grundlage können gezielte

Modernisierungen geplant

werden, um Energieschwachstellen

an den Gebäudehüllen

auszubessern. Um verlässliche

Messergebnisse erzielen

zu können, sollten kühle

Außentemperaturen von

maximal acht Grad Celsius

herrschen und die Bilder der

Wärmebildkamera, die sogenannten

Thermogramme,

in der Dunkelheit angefertigt

werden. Erst dann kann die

Infrarotkamera die Temperaturverteilung

auf den Gebäudeoberflächen

darstellen

und Energieschwachstellen

offenlegen. Anmeldungen zur

Thermografie-Aktion können

bis zum 10. Februar 2017 bei

den Stadtwerken eingereicht

werden. Infos, ein Erklärvideo

und Anmeldeunterlagen gibt

es unter www.stadtwerke-bochum.de/thermografie.

Das Thermogramm zeigt ein gut gedämmtes Dach und eine

schlecht isolierte Fassade und Fenster. Foto: Stadtwerke

22 | Stiepeler Bote | Januar 2017


AUS DEN SPORTVEREINEN

„Stunt-Frau“ Luisa mit den Starlets erfolgreich

Cheerleader der VfL AstroStars überzeugten bei ihren Auftritten in Koblenz

Mit zwei Siegen und einem

mit 1000 Euro dotierten Zuschauerpreis

kehrten die

Starlets-Cheerleader des

VfL AstroStars Bochum

von der Spirit Challenge

aus Koblenz zurück. An den

Erfolgen beteiligt war auch

Luisa Demmelhuber, 13-jährige

Schülerin aus Stiepel

und aktives Mitglied im Juniors-Team

der Starlets.

„Wir sind bei diesen Wettbewerben

oft erfolgreich, aber

diesmal waren die Ergebnisse

schon besonders gut“, gibt

Luisa einen Einblick in die Erfolgsbilanz

der Starlets. Der

Lohn war neben repräsentativen

Pokalen und Medaillen

auch ein 1000-Euro-Gutschein

für Sportbekleidung,

den die jungen Bochumerinnen

zusätzlich als Siegerinnen

bei einem Zuschauer-Voting

erhielten.

Vor fast vier Jahren entschied

sich Luisa Demmelhuber für

das vielseitige Cheerleading

und die Starlets. Zweimal pro

Woche ist ein zweistündiges

Training angesetzt, vor Wettkämpfen

werden auch noch

Sonderschichten eingelegt.

Das Programm ist anspruchsvoll,

geübt werden zum Beispiel

Hebefiguren – auch

Erfolgreich traten die Starlets bei der Spirit Challenge in Koblenz

auf und wurden unter anderem mit zwei Siegen und dem Zuschauerpreis

belohnt.

Foto: privat

Stunts genannt – mit bis zu

fünf Personen, Pyramiden,

Sprünge, Bodenturn-Elemente

und auch Tanzeinlagen.

Während der laufenden

Saison sind die Starlets bei

den Heimspielen der AstroStars-Basketballer

im Einsatz,

unterstützen ihre Mannschaft

und treten während der Spielunterbrechungen

(Timeouts)

und in der Pause zur Unterhaltung

der Zuschauer auf.

Auf den frischen Lorbeeren

ausruhen, ist nicht das Ding

der Starlets. „Nach der Meisterschaft

ist vor der Meisterschaft“,

lautet das Motto bei

den jungen Damen und Herren.

Es wird weiter intensiv

trainiert, denn die nächsten

Wettbewerbe kommen schon

in Sichtweite. Im April beteiligen

sich die Starlets an

der Regionalmeisterschaft

in Bonn und im Juni folgt in

Koblenz das SummerCheer-

Masters. Davor stehen auf

dem Terminplan die regelmäßigen

Einsätze bei den Zweitliga-Basketballern,

deren

reguläre Saison bis Anfang

März läuft und die sich durch

eine Play-Off-Teilnahme der

Mannschaft noch verlängern

könnte.

Luisa war das erste Mitglied

der Familie Demmelhuber,

Sportwissenschaftlerin Miriam

Middendorf ist Sportliche Leiterin

und Trainerin bei den Starlets.

Zu ihren Schützlingen gehört

auch Luisa Demmelhuber

(rechts).

Foto: privat

das sich für ein Angebot der

VfL AstroStars entschied. Inzwischen

hat sich dort jeder

mit dem Basketballvirus identifiziert.

Der zehnjährige Bruder

Philipp spielt in der männlichen

U12-Jugend, Mutter

Sonja ist auf dem großen Feld

der Mannschaftsbetreuung

(Catering, Fahrdienst) vielseitig

tätig und Vater Martin

Demmelhuber begleitet mit

seinem Haustechnik-Unternehmen

als Sponsor die Entwicklung

des Vereins.

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 23


100% VFL BOCHUM

Neuer Mannschaftsbus für die Profis des VfL

MeinReisering Rosi Reisen stellt 440 PS starkes High-Tech-Fahrzeug vor

Mein Reisering Rosi Reisen

GmbH und der VfL Bochum

freuen sich, gemeinsam

den neuen Mannschaftsbus

präsentieren zu können.

Nach acht Jahren Dienstzeit

geht der alte VfL-Bus

in Ruhestand und macht

einem neuen Platz. Verein

und Fans wurde der Bus vor

dem Heimspiel gegen 1860

München präsentiert.

Vorgestellt wurde der neue

Mannschaftsbus von Oliver

Graf (Geschäftsführer, Mein-

Reisering Rosi Reisen) und

Vertretern vom Fahrzeughersteller

MAN, Marc Maubach

und Hans-Peter Macholz

(Vertrieb MAN) den Vorständen

des VfL Bochum, Christian

Hochstätter und Wilken

Engelbracht.

Der Bus vom Typ MAN Lion’s

Coach mit 440 PS ist technisch

mit allen heute verfügbaren

Sicherheitsfunktionen

wie Abstandsregeltempomat,

Übergabe des neuen VfL-Mannschaftsbusses. Im Bild (v.l.)

Hans-Peter Macholz (MAN Vertrieb) Oliver Graf (Geschäftsführer,

MeinReisering Rosi Reisen), Christian Hochstätter (Sportvorstand,

VfL Bochum), Jürgen Zimmer (Mannschaftsbusfahrer) Marc

Maubach (MAN Vertrieb). Foto: VfL Bochum 1848

Spurhalteassistent, Notbremsassistent,

MAN BrakeMatic

und vielem mehr ausgestattet.

Aber auch der Komfort

des Fahrzeuges ist den Wünschen

einer ambitionierten

Profifußballmannschaft entsprechend.

So gibt es eine

mobile Stromversorgung

(Lade-/Wechselrichter) mit

230 V-Steckdosen an jedem

der 30 Sitzplätze, für jeden

Sitz eine elektrisch umklappbare

Tisch- und Beinauflage

sowie vis-à-vis Bestuhlung im

Heck mit zwei elektrisch absenkbaren

Clubtischen.

Für das Entertainment an

Bord sorgt eine auf fünf Monitore

übertragende digitale

Sat.-Anlage mit Sky-Empfang

sowie eine Sony Playstation 4

Pro mit Übertragung auf einen

großen TFT-Monitor im Heck.

Für die Orientierung des Fahrers

sorgt ein umfangreiches

Navigationssystem sowie ein

270°-Rückfahrkamera-System

auf einem eigenen Fahrermonitor.

Das besondere

Ambiente erhält das Fahrzeuginnere

durch LED-Licht in

Vereinsfarben. Mein Reisering

Rosi Reisen gehört seit

Anfang 2016 mit dem Reiseveranstalter

H.I.N.-Touristik

und dem Busunternehmen

Reisebüro Növermann aus

Mettmann zur Unternehmensgruppe

MeinReisering. Mein-

Reisering Rosi Reisen ist als

eines der führenden Busunternehmen

der Region neben

der Vermietung von Omnibussen

auch als Reiseveranstalter

tätig. Aus einem umfangreichen

Programm werden

dem Kunden hochwertige

Busreisen zum kleinstmöglichen

Preis angeboten.

24 | Stiepeler Bote | Januar 2017


Concordia wünscht sich Planungssicherheit

Westfalenliga-Bilanz fällt zufriedenstellend aus / Neue Spieler

Zwar gaben die Westfalenliga-Fußballer

von Concordia

Wiemelhausen durch zwei

Niederlagen gegen die DJK

TuS Hordel und Westfalia

Wickede zum Jahresende

einen einstelligen Tabellenplatz

noch aus der Hand,

dennoch haben die Verantwortlichen

an der Glücksburger

Straße allen Grund,

zufrieden auf die erste

Halbserie in der Westfalenliga-Staffel

2 zurückzublicken.

Mit 20 Punkten auf der Habenseite

liegt die Mannschaft

von Trainer Jürgen Heipertz

auf einem guten zehnten Tabellenplatz.

Der Aufsteiger

feierte vier seiner fünf Siege

auf dem eigenen Kunstrasenplatz,

kassierte aber auch

bereits vier Heimniederlagen.

Nicht ganz so positiv sieht

dagegen die Auswärtsbilanz

aus. Erst einmal konnten in

Tanzen für Paare und Studenten

Tanzkurse für Paare und Studenten bietet der Tanzsportverein

T.T.C. Rot-Weiss-Silber Bochum ab dem 13. Januar an. Die

Kurse richten sich an Anfänger, Wiedereinsteiger und Tanzschul-Absolventen.

Unterrichtet werden die Grundschritte in

den Latein- und Standardtänzen. Anmeldungen zu den Kursen

sind unter www.ttc-bochum.de möglich.

AUS DEN SPORTVEREINEN

Trainer Jürgen Heipertz (links) und der Sportliche Leiter Uwe Gottschling

(rechts, hier im Gespräch mit VfL-Trainer Gertjan Verbeek) wollen

schnellstmöglich den Klassenerhalt sichern.

Foto: Sure

der Fremde alle drei Punkte

eingesammelt werden. Fünf

Unentschieden sorgten aber

dafür, dass immerhin acht

Auswärtszähler dem Konto

gut geschrieben werden

konnten. Erfolgreichster Torschütze

bei den Rot-Weißen

war in den bisherigen 17 Saisonspielen

Ivo Kleinschwärzer,

der fünf Treffer markierte.

Patrick Drzymalla, Jan Kronies

und Pascal Groß waren

mit jeweils drei Treffern an der

bisherigen Ausbeute von 23

eigenen Torerfolgen beteiligt.

Für die Rückrunde gibt Uwe

Gottschling, Sportlicher Leiter

der Rot-Weißen, die klare

Richtung vor: „Wir müssen

zu allererst den Blick in der

Tabelle nach unten richten

und wollen möglichst schnell

den Klassenerhalt perfekt

machen. Noch haben wir nur

vier Punkte vor dem ersten

Abstiegsplatz. Schließlich

wollen wir eine zweite Westfalenliga-Saison

frühzeitig und

in Ruhe planen. Bis es

so weit ist, benötigen wir

aber noch wenigstens 15

Punkte.“

Gerade im Offensivbereich

sieht Gottschling

durchaus noch personellen

Handlungsbedarf.

Mit Dennis Gumpert

vom Klassenkonkurrenten

Westfalia Herne

wurde eine Verpflichtung

bereits perfekt gemacht.

Dass noch eine

weitere Offensivkraft in

der Rückrunde neu in

Wiemelhausen spielt,

ist zumindest nicht ausgeschlossen.

Außerdem verweist

Gottschling darauf, dass

sich mit David Lenze und Leo

Winkel in der Vorbereitung

zwei ehemalige Stammkräfte

nach langer Verletzungsmisere

wieder an die Mannschaft

heranarbeiten und pünktlich

zur Rückrunde wieder in das

Wettkampfgeschehen eingreifen

werden. „Damit wären wir

dann auf beinahe jeder Position

wieder doppelt besetzt

und würden dadurch den

Konkurrenzkampf innerhalb

der Mannschaft noch einmal

forcieren“, so Gottschling abschließend.

Martin Jagusch

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 25


TERMINE

Daughters & Sons

of Gastarbeiters

ist eine offene Literaturplattform.

In öffentlichen Lesungen

führen die Akteure ihre Familiengeschichten

in künstlerisch-performativer

Form auf.

Dabei werden die Auftritte

von Bildprojektionen aus dem

Familienalbum, Bühnenbild,

Film und Musik begleitet. Die

biographischen Erzählungen

von Autoren unterschiedlicher

Herkunft decken verschiedene

Aspekte der Migrationsgeschichte

ab. Die erzählten

Geschichten sollen einen

Diskurs über das Selbstverständnis

und die Relevanz der

Einwanderer in der deutschen

Gesellschaft anregen. Prinzregenttheater,

Prinz-Regent-Str.

50-60, 21. Januar, 19.30 Uhr.

Termine

Benefizkonzert für Gedenkstätte

Ein Benefizkonzert mit Trompete

und Orgel zu Gunsten der

Heimkehrer-Dankes-Kirche in

Bochum-Weitmar ist am Sonntag,

22. Januar, um 16 Uhr in

der Heimkehrer-Dankes-Kirche

an der Karl-Friedrich-Straße

109 zu hören. Gestaltet wird

das Konzert unter anderen von

Jahn Topeit. Die Schirmherrschaft

über die Veranstaltung

hat Carina Gödecke übernommen,

die Präsidentin des nordrhein-westfälischen

Landtages.

Zu dem Benefizkonzert haben

weitere Ehrengäste ihre

Teilnahme zugesagt: Eckhard

Uhlenberg MdL, 1. Vizepräsident

des Landtages, und Bürgermeisterin

Erika Stahl, die

in Vertretung des Bochumer

Oberbürgermeisters Thomas

Eiskirsch kommt. Veranstalter

des Benefizkonzertes ist

die Kath. Kirchengemeinde

St. Franziskus Bochum-Weitmar.

Der Eintritt ist kostenlos,

um eine Spende wird am Ausgang

gebeten. Der Erlös des

Benefizkonzertes ist für die

Neukonzeption und den Erhalt

der Gedenkstätte mit dem integrierten

Museum in der Krypta

der Heimkehrer-Dankes-Kirche

bestimmt. Die Gedenkstätte gilt

als deutschlandweit einzigartiges

Mahnmal für Frieden und

Aussöhnung unter den Völkern.

Januar

Lust, Tanzluft zu

schnuppern?

Der Tanzsportverein T.T.C.

Rot-Weiss-Silber Bochum

e.V. bietet ab dem 13. Januar

wieder Tanzkurse für Paare

und Studenten an. Die Kurse

richten sich an Anfänger, Wiedereinsteiger

und Tanzschulabsolventen.

Unterrichtet werden die

Grundschritte in den Lateintänzen

(Cha-Cha-Cha,

Rumba, Jive, Samba) und

Standardtänzen (Langsamer

Walzer, Tango, Wiener

Walzer, Quickstep). Die Anmeldungen

zu den Kursen

ist unter www.ttc-bochum.de

möglich!

Di, 3. Januar

Offenes Frühstück Lutherhaus:

9 - 11:30 Uhr

So, 8. Januar

Maria, Luther und die Dorfkirche:

Gehört Maria zur Dorfkirche?

Gedanken eines Historikers zur

Präsenz Mariens in der evangelischen

Stiepeler Dorfkirche. Referent:

Dr. Klaus Fröhlich. Dorfkirche

Stiepel, 11.30 Uhr

Mo, 9. Januar

Spielenachmittag für Seniorinnen

und Senioren mit Karten -

und Brettspielen. Ev. Kirchengemeinde

Zum guten Hirten, Weitmarer

Holz Straße 34 a. 15 Uhr.

Mi, 11. Januar

Frauenhilfe Lutherhaus: 15 Uhr

Frauenhilfe Emmauskirche:

Pfarrerin Schmidt-Solty mit

Tischabendmahl, 15 - 17 Uhr.

Frauenabendkreis:

Lesen am Kamin, Frau Recknagel,

19.30 – 21.30 Uhr.

Emmauskirche, Karl-Friedrich-Straße

65a.

Fr, 13. Januar

Wenn meine Schmerzen schweigen,

Schuberts „Winterreise“ in

die Gegenwart transponiert – eine

szenische Lesung mit Hanno

Lauterbach und Florian Paul,

Regie Monika Buschey in Kooperation

mit der Literarischen

Gesellschaft Bochum. Theater-

Total, Königsallee 171, 19 Uhr.

Bergmann & Bartkowski –

The Movie Trip Show. Ihr Filmmusikprojekt

„The Movie Trip“

begeistert mit aufwendig arrangierten

Stücken großer Hollywood-Hits

und eigens dafür

animierten und produzierten

Filmen Publikum und Presse

gleichermaßen. Schauspielhaus

Bochum, 20 Uhr.

Labor der kleinen Forscher –

Offenes Angebot in der Sternwarte

Bochum für Kinder von 6

-10 Jahren. Gemeinsam wird zu

naturwissenschaftlichen Themen

geforscht. Kleine Experimente

und Bausätze werden durch altersgerechte

Erklärungen und

Präsentationen unterstützt. Die

Teilnehmerzahl ist auf 15 Kinder

begrenzt. Eine Voranmeldung ist

erforderlich. Sternwarte Bochum

Obernbaakstr. 2-12, 15.30 - 17

Uhr. Infos: www.die-erde-im-visier.de

Kriegs-Idioten – frei nach William

Shakespeares „Titus

Andronicus“. Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 20 Uhr.

Esther Münch – Walli und die

Best Ätschas. Haus Spitz,

Kemnader Str. 138, 19 Uhr;

Karten in der Gaststätte Haus

Spitz und im Ticketshop Haus

Spitz erhältlich.

Sa, 14. Januar

TheaterTotal: Tag der offener

Tür, ab 14 Uhr.

Performance: Über Stock und

Schein. TheaterTotal Königsallee

171, 19.30 Uhr.

Esther Münch – Walli und die

Best Ätschas. Haus Spitz,

Kemnader Str. 138, 19 Uhr;

Karten in der Gaststätte Haus

Spitz und im Ticketshop Haus

Spitz erhältlich.

Kriegs-Idioten – frei nach William

Shakespeares „Titus

Andronicus“. Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 18 Uhr.

So, 15. Januar

Das Mädchen, mit dem die

Kinder nicht verkehren durften

nach Irmgard Keun. Mit

frisch-frechem Humor und großer

Lebendigkeit erzählt dieses

Theatersolo von einem

mutigen und manchmal wilden

8-jährigen Mädchen. Kulturhaus

Thealozzi, Pestalozzistr.

21, 16 Uhr.

Performance: Über Stock und

Schein. TheaterTotal Königsallee

171, 17 Uhr.

Mi, 18. Januar

Diakoniekreis Lutherhaus:

17 Uhr

Fr, 20. Januar

Ulrich Tukur & Die Rhythmus

Boys: Let’s Misbehave – Das

beswingte Neujahrskonzert.

Ein Abend bricht alle Tabus.

Wer wollte das nicht schon

immer? Ulrich Tukur und die

Rhythmus Boys räumen auf.

Die Geschichte der populären

Musik wird neu geschrieben.

Schauspielhaus Bochum

20 Uhr.

Sa, 21. Januar

Erzählcafé, Treffen der Seniorinnen

bei Kaffee und Kuchen

zum Klönen. Ev. Kirchengemeinde

Zum guten Hirten,

Weitmarer Holz Straße 34 a.

15 Uhr.

Performance: Über Stock und

Schein. TheaterTotal Königsallee

171, 19.30 Uhr.

Daughters & Sons of Gastarbeiters

– Lesung im Prinzregenttheater,

Prinz-Regent-Str.

50-60, 21. Januar, 19.30 Uhr.

Drum, welch Land wohl

könnten betreten wir? Komödiantisch

und ernst – so präsentiert

die Gruppe „WortSinnWeisen“

ihre Theaterproduktion

über Armut, Verfolgung, Flucht

und den Entwurf einer

Welt, die für alle Menschen ein

Leben ohne Not und in Würde

ermöglicht. Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 20 Uhr.

So, 22. Januar

Maria, Luther und die Dorfkirche:

Luthers Marienbild. Referent:

Prof. Dr. Günter Brakelmann.

Dorfkirche Stiepel,

11.30 Uhr.

Benefizkonzert mit Trompete

und Orgel. Heimkehrer-Dankes-Kirche,

Karl-Friedrich- Str.

109, Der Eintritt ist kostenlos! -

Um eine großherzige Spende

wird am Ausgang gebeten!

Heimkehrer-Dankes-Kirche,

Karl-Friedrich-Straße 109, 16

Uhr.

26 | Stiepeler Bote | Januar 2017


TERMINE

Tschick von Wolfgang Herrndorf

24.01.2017, 19:30 Uhr // 25.01.2017, 19:30 Uhr

25.02.2017, 19:30 Uhr // 26.02.2017, 17:00 Uhr

Bilder deiner großen Liebe von Wolfgang Herrndorf

20.01.2017, 19:30 Uhr // 22.01.2017, 17:00 Uhr

21.02.2017, 19:30 Uhr // 22.02.2017, 19:30 Uhr

Kein Licht – von Elfriede Jelinek

07.01.2017, 19:30 Uhr // 08.01.2017, 19:30 Uhr

01.02.2017, 19:30 Uhr // 02.02.2017 19:30 Uhr

Bilge Nathan von Thilo Reffert

17.01.2017, 17:00 Uhr // 18.01.2017, 19.30 Uhr

Sommerfest von Frank Goosen

10.01.2017, 19:30 Uhr // 11.01.2017, 19:30 Uhr

17.02.2017, 19:30 Uhr // 18.02.2017, 19:30 Uhr

Spieltrieb von Juli Zeh

28.01.2017, 19:30 Uhr // 29.01.2017, 17:00 Uhr

07.02.2017, 19:30 Uhr // 08.02.2017, 19:30 Uhr

Termine

Performance: Über Stock und

Schein. TheaterTotal Königsallee

171, 17 Uhr.

Mo, 23. Januar

Theaterverein Preziosa 1889:

Jahreshauptversammlung im

Restaurant Alt Piräus, Gräfin-Imma-Straße

48, 19.30 Uhr.

Mi, 25. Januar

Frauenhilfe Emmauskirche:

Frauen auf den Philippinen –

Vorbereitung des Weltgebetstages,

Pfarrerin Schmidt-Solty,

15 - 17 Uhr.

Ev. Frauenhilfe Stiepel Dorf:

Jahreshauptversammlung, Gemeindehaus,

Brockhauser Str.,

15 Uhr.

Performance: Über Stock und

Schein. TheaterTotal Königsallee

171, 19.30 Uhr.

Sa, 28. Januar

Performance: Über Stock und

Schein. TheaterTotal Königsallee

171, 19.30 Uhr.

So, 29. Januar

Hallo Kinder – Der Kinder-Theater-Nachmittag

zum Sehen,

Staunen und Mitmachen. Hallo

Kinder ist das Mitmachtheater

fur Kinder im Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 20 Uhr.

Performance: Über Stock und

Schein. TheaterTotal Königsallee

171, 17 Uhr.

Erzählcafe Lutherhaus: 15 Uhr

Do, 26. Januar

Impro-Ding – die 2. Bochumer

Impro-Session im Thealozzi.Die

offene Impro-Bühne

im Café Orange. Kulturhaus

Thealozzi, Pestalozzistr. 21,

19.30 Uhr.

Fr, 27. Januar

Macbeth – Eine Familiensaga.

Unter der Regie von Frank

Hoelz stellt sich die Theatergruppe

„Das Consortium“ die

Frage, ob und wie man Shakespeares

„Macbeth“ heute

lesen kann. Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 20 Uhr.

Der nächste

Stiepeler Bote

erscheint wieder am

27. Januar.

Ihre Veranstaltungshinweise

können Sie uns

bis zum 17. Januar per

E-Mail schicken:

termine@

3satz-bochum.de

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 27


TERMINE

Regelmäßige Termine

Öffnungszeiten des Seniorenbüros im Stadtbezirk Süd:

Mo und Mi: 9 – 11 Uhr // Do: 14 – 16 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung (Tel. 77 31 65 50)

montags

Lutherhaus: Gymnastik: 10 Uhr

Helferkreis Kindergottesdienst 18:30 Uhr

Treffen des Helferkreises Lutherhaus um 18 Uhr

Gospelchor. www.children-of-light.de 19 Uhr

Dorfkirche: Musizieren für Kinder 16 Uhr / JuGoDi-Vorbereitung 19 Uhr

Emmauskirche: Montagscafé für Senioren 14.30 Uhr,

Offener Treff für Jugendliche (16 Jahre) 18 Uhr,

Vergissmeinnicht (Anonyme Alkoholiker) 19 – 21 Uhr

Christliche Meditationsgruppe - Erster Montag des Monats

18.30 – 20.15 Uhr

Jeden 3. Montag: Treff Arbeitskreis Geschichte des Heimatvereins;

Pfingstblume, Brockhauserstr. 126, 19 Uhr

Stammtisch der Kompanie Henkenberg jeden ersten Montag im

Monat um 19.30 Uhr im Vereinslokal „La Villa Henkenberg“

dienstags

Regelmäßige Termine

donnerstags

Jugendfeuerwehr Bochum-Stiepel Übungsdienst am Gerätehaus.

Kemnaderstr. 199 von 18 bis 20 Uhr.

Dorfkirche: Posaunenchor 18.00 Uhr // Singekreis 19.45 Uhr

Emmauskirche: Offene Tür (OT) für Kinder von 6 bis 11 Jahren:

16 - 18 Uhr

Musikverein Gut Klang 1921 Bochum-Stiepel: Probe im Heinrich-König-Seniorenzentrum,

Wabenweg 14-16, 19:30 bis 21:45 Uhr

freitags

Labor der kleinen Forscher - Für kleine Forscher von 6-10 Jahren in

der Sternwarte Bochum regelmäßig von 15:30 bis 17 Uhr. Im November

forschen wir am 4.11., 18.11. und 25.11.2016.

Lutherhaus: Yoga 9.30 - 10.45 Uhr

Yoga Ü 60 11.15 - 12.45 Uhr

Rassegeflügelzuchtverein Phönix Stiepel: Monatsversammlung jeden

2. Freitag 20 Uhr

Übungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr Bochum - Löscheinheit

Stiepel am Gerätehaus Kemnaderstr. 199. Alle 14 Tage (ungerade

Wochen). 18 bis 22 Uhr

Sprechstunde in der Caritas Kontaktstelle an jedem 2. Di. im Monat

von 11 – 12 Uhr und an jedem 4. Di. im Monat von 18 - 19 Uhr, im

Pfarrbüro der Heimkehrer-Dankeskirche, Karl-Friedrich-Str. 111.

Lutherhaus: Posaunenchor 20 Uhr

DorfKirche: KiGoDi-Vorbereitung 19 Uhr

Emmauskirche: Gedächtnistraining 15 - 18 Uhr

Offene Tür (OT) für 12 bis 15 Jährige 17 – 18.30 Uhr

Bastelkreis, 15 Uhr

Abhängige Spieler 19.30 – 21.30 Uhr

„Ensemble Concertino“ 20 - 21.30 Uhr

mittwochs

Lutherhaus: Luther‘s Team, 19 Uhr // Altenkreis Team 19.15 Uhr

Literaturkreis (2. Mittwoch im Monat) 19-21 Uhr

Dorfkirche: Kartentreff (erster Mittwoch im Monat) 15 Uhr

Jeden 1. Mittwoch: Stammtisch Stiepeler Verein für Heimatforschung;

Pfingstblume, Brockhauser Str. 126, 19 Uhr

Jeden 2. Mittwoch: Treff Plattdeutscher Arbeitskreis, Pfingstblume,

Brockhauser Straße 126, 19 Uhr

Männergesangsverein „Glückauf“ Sundern: Probe im Vereinslokal

„Zum Wienkopp“, 17 - 19 Uhr

Emmauskirche: Posaunenchor 19 - 20.15 Uhr

Literaturkreis: Letzter Mittwoch des Monats, 19 Uhr

Der Himmel über Bochum - Astronomische Beobachtung im IUZ

Sternwarte Bochum, Obernbaakstraße 2-12,

Während des Winterhalbjahrs (von November bis Ende März) findet

regelmäßig mittwochs um 19 Uhr eine astronomische Veranstaltung

statt. Im Dezember am 2.12., 9.12. und 16.12.

Das Team des Stiepeler Boten wünscht allen

Lesern und Geschäftspartnern einen guten

Rutsch in neue Jahr!

Die nächste Ausgabe des

Stiepeler Boten erscheint

am

27. Januar 2017.

Anzeigen- und

Redaktionsschluss:

17. Januar.

28 | Stiepeler Bote | Januar 2017


Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Marien

samstags

TERMINE

18.30 Uhr Vorabendmesse

sonntags

8.30 Uhr Lateinisches Konventamt

10.00 Uhr Gemeindemesse

11.30 Uhr Gemeindemesse

18.30 Uhr Abendmesse

Tägliches Offizium

6.00 Uhr: Vigilien (Nachtgebet)

6.35 Uhr: Laudes (Morgenlob)

7.00 Uhr: Engel des Herrn, Terz

7.15 Uhr: Konventmesse (Mittwoch: 18.30 Uhr)

12.00 Uhr: Engel des Herrn, Sext und Non (Mittagsgebet)

18.00 Uhr: Vesper (Abendlob)

19.50 Uhr: Komplet, Engel des Herrn

Alle Chorgebetszeiten sind öffentlich!

Regelmäßige Gottesdienste

Konventmesse an Werktagen Mo. bis Sa. 7.15 Uhr (Mi: 18.30 Uhr)

Gemeindemesse an Werktagen Di. bis Sa. 18.30 Uhr (Mo.: 7.30 Uhr)

Evangelische Kirchengemeinde Stiepel

Sonntag, 1. Januar, Neujahrstag, 17 Uhr, Dorfkirche:

Gottesdienst, Pfr.in Balte.

Freitag, 6. Januar, 19 Uhr, Dorfkirche:

Gottesdienst im Kerzenschein, Pfr. Stasing.

Sonntag, 8. Januar, 10 Uhr, Lutherhaus:

Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. Schilling

Sonntag, 15. Januar, 10 Uhr, Dorfkirche:

Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. Stasing

Sonntag, 22. Januar, 10 Uhr, Lutherhaus:

Gottesdienst Pfr.in Häger

Sonntag, 29. Januar, 10 Uhr, Dorfkirche:

Gottesdienst Pfr. Stasing

Evangelische Kirchengemeinde Weitmar-Mark

Emmauskirche, Karl-Friedrich-Straße 65 a

Sonntag, 1. Januar, 10 Uhr: Pfarrer Loer.

Sonntag, 8. Januar, 10 Uhr:

Pfarrerin Schmidt-Solty mit Kindergottesdienst.

Sonntag, 15. Januar, 10 Uhr: Pfarrerin Schmidt-Solty, Themenreihe

Reformation: Gottesdienst zur Einführung der neuen Lutherbibel.

Sonntag, 22. Januar, 10 Uhr: Pfarrer Loer.

Sonntag, 29. Januar, 10 Uhr: Pfarrerin Klöpper.

Kath. Gemeinde Heilige Familie

Heimkehrer-Dankeskirche, Karl-Friedrich-Straße 111

Sonntags Hochamt um 10 Uhr:

Gemeindemesse am Dienstag und Donnerstag um 9 Uhr

Donnerstag, 12. Januar, 9 Uhr:

Frauenmesse mit anschließendem Frühstück im Gemeindeheim

Evangelische Kirchengemeinde

Zum Guten Hirten - Sundern

Samstag, 7. Januar, 17 Uhr:

Gottesdienst mit Abendmahl, Pastorin Hövermann.

Samstag, 21. Januar, 17 Uhr: Gottesdienst, Pastor Schuld.

Januar 2017 | Stiepeler Bote | 29


AUS DEN SPORTVEREINEN

Für die besten Fans das beste Turnier

SparkassenMasters ´17 beeindruckt mit 1500 Aktiven und 5000 Zuschauern

Das Hallenfußball-Highlight

im Bochumer Amateurfußball

steht unmittelbar bevor:

Anfang Januar wird

das SparkassenMasters für

Senioren-, Reserve- und

Frauen-Mannschaften wieder

rund 1500 Fußballer und

bis zu 5000 Zuschauer auf

die Beine bringen.

Die Senioren der SG Wattenscheid

09 gehen als Titelverteidiger

ins Rennen. Auch die

Lindener Hallenmeister – die

Frauen des SV Waldesrand

Linden und die CSV Sportfreunde

Linden II – werden

alles daran setzen, um ihre

Erfolge zu wiederholen. „Wir

freuen uns darauf, zusammen

mit dem Fußballkreis und

den Vereinen für die Bochumer

wieder ein schönes und

stimmungsvolles Fußballfest

für die ganze Familie auf die

Beine zu stellen“, sagt Volker

Goldmann, Vorstandsvorsitzender

des Hauptsponsors

Sparkasse Bochum.

Am 7. und 8. Januar startet

die Qualifikation mit den Vorrundenturnieren

in sieben

Hallen. Für die siegreichen

Mannschaften geht es dann

am Wochenende vom 13.

bis 15. Januar mit den Endrunden-

und Finalspielen in

der Rundsporthalle weiter.

Sie sind wieder eingebettet

in ein abwechslungsreiches

Unterhaltungs- und Familienprogramm.

Die Familien-Tageskarten

am Endrunden-Wochenende

gibt es schon für

Sie organisieren das SparkassenMasters: Paul Theus, Patrick

Heße (beide Adler Riemke), Klaus-Dieter Leiendecker (Fußballkreis)

und Volker Goldmann (Sparkasse, v.l.). Fotos: Sparkasse

sieben Euro.

Am Freitag, 13. Januar, treffen

sich ab 17 Uhr die Reservemannschaften

zum

Budenzauber. Samstag, den

14. Januar, startet ab 10.30

Uhr das große Familienfest

mit der Endrunde der 1. Seniorenmannschaften

und dem

buntem Familienprogramm.

Am Sonntag, 15. Januar, läuft

ab 10.30 Uhr zunächst das

Frauen-Turnier und ab 14 Uhr

die große Finalshow mit allen

Endspielen. Das Event in der

Rundsporthalle wird von der

DJK Adler Riemke verantwortlich

organisiert. Der Verein

um den Vorsitzenden Paul

Theus wird mit 150 Helfern im

Einsatz sein.

Unter der Leitung des Fußballkreises

Bochum wird wieder

nach den Regeln „Futsal

light plus“ gespielt, erläutert

Klaus-Dieter Leiendecker,

Vorsitzender des Fußballkreises

Bochum. Das garantiere

attraktivere, schnellere und

faire Spiele. Nach der erfolgreichen

Premiere bei der

Finalshow des Sparkassen-

Masters 2016 wird es eine

zweite Bubble-Soccer Challenge

geben. Für die Teams

können sich alle Fußballbegeisterten

ab sofort auf der

Facebook-Seite www.sparkasse-bochum.de/facebook

bewerben.

Für die besten Fans gibt es

auch wieder tolle Gewinne.

„Posten Sie Fotos ihrer

Fan-Gruppe in Vereinsfarben,

mit Schals, Plakaten oder

Spruchbändern von der Vorrunde

am 7. und 8. Januar

auf unserer Facebook-Seite

und gewinnen Sie Karten für

den Gästebereich der Sparkasse

am Finalsonntag“, ruft

Jürgen Dieberg von der Sparkasse

Bochum alle Fans auf.

Einsendungen der Endrunde

kommen in die Verlosung für

einen Partytisch für zehn Personen

beim SparkassenGiro

2017.

Maskottchen Sparleo bringt die Fußballfreunde in Stimmung. Die

besten Fans können beim SparkassenMasters 2017 Karten für den

Gästebereich am Finaltag und einen Partytisch beim Sparkassen-

Giro 2017 gewinnen.

Dieser Ausgabe des Stiepeler Boten liegen Prospekte

der Firma Einrichtungshaus Rodemann GmbH &

Co. KG bei.

Die nächste Ausgabe des Stiepeler Boten erscheint

am 27. Januar 2017.

Anzeigen- und Redaktionsschluss:

17. Januar.

Impressum

Herausgeber: 3satz Verlag

und Medienservice GmbH,

Alte Hattinger Straße 29,

44789 Bochum

Tel.: 0234 / 544 96 96 6

Fax: 0234 / 544 96 96 7

stiepelerbote@3satz-bochum.de

www.3satz-bochum.de

Redaktion und Satz: Michael

Zeh (verantwortlich), Vicki

Marschall, Uli Kienel,

Torsten Picken, Martin

Jagusch, Vera Demuth

Anzeigen: Nicole Knippert,

Mo, Mi, Do und Fr 9-12 Uhr,

Tel. 0234/940 98 52,

nicole.knippert@3satz-bochum.de

Anke Weigang, Tel. 02302 /

277 49 94,

anke.weigang@3satz-bochum.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

vom 1. Januar 2016.

Druck: Uwe Nolte, Iserlohn,

www.druckerei-nolte.de

Verteilung: 3satz

Titelfoto: Sure

30 | Stiepeler Bote | Januar 2017


Januar 2017 | Stiepeler Bote | 31

Anzeige

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine