Strukturen, Herausforderungen, trends - Nassau Versicherungen

nassauversicherungen

Strukturen, Herausforderungen, trends - Nassau Versicherungen

Strukturen, Herausforderungen, trends

20. Januar: Haftpflicht

Konkrete Erfahrungen mit internationalen

Haftpflichtprogrammen

Kapazitäten und Preise in der Industriehaftpflichtversicherung

Kampf um den Kunden: Strategien und Erfahrungen

Management: Wege zu Höchstleistungen unter Druck

Die Referenten Die Referenten

Dr. Gunne W. Bähr, DLA Piper UK

Jörg Bechert, Aon Jauch & Hübener GmbH

Peter Herbig LL.M., Zurich Gruppe Deutschland

Dr. Theo Langheid, Kanzlei Bach,

Langheid & Dallmayr Rechtsanwälte

Hans-Jörg Mauthe, Allianz Global Corporate Specialty

Meister Shia Yan Yan und

Gerhard Conzelmann, International Shao Lin Institute

Stefan Röhrig, Chartis Europe S.A. Direktion für Deutschland

Alexander Schmitt, Mitsui Sumitomo Insurance

Thomas Sproho, Munich Re

Dr. Philipp Wassenberg, Munich Re

Dirk Wegener, Daimler Insurance Services

Vorsitz:

Herbert Fromme,

Versicherungskorrespondent, Financial Times Deutschland

13 . J A H r e S t A g u n g

20. und 21. Januar 2011, Sofitel Hamburg Alter Wall, Hamburg

E u r o f o r u m

J a h r e s t a g u n g

2011

21. Januar: D&O-Versicherung

D&O: Selbstbehalt, Schadenregulierung und

Kundenstrategien

Blick auf die Erneuerungsrunde

Internationale Entwicklungen in den Financial Lines

Versicherungen

Die Zukunft der D&O­Versicherung in Deutschland

und Europa

Bjian Daftari, Chubb Insurance Company of Europe

Dr. Thomas Gädtke, Hogan Lovells International

Thomas Harmeyer, HCC Global Financial Products

Tilman Kay, Ecclesia Gruppe

Charles Langdale, Howden International

Daniel Messmer, Swiss Re Europe S.A.,

Niederlassung Deutschland

Diederik Sutorius, VOV

Dr. Thoms Wax, Dr. Ihlas Versicherungsmakler

Carsten Wiesenthal, Allianz Global Corporate & Specialty


2

Die Suche nach Erfolgsrezepten geht weiter –

Auch im neuen Jahrzehnt!

Bereits zum 13. Mal bietet die Euroforum­Jahrestagung „Haftpflicht 2011“ ein

neutrales Fachforum, das sich als der Treffpunkt aller Casualty­Experten etabliert hat.

Auch in 2011 werden wieder zahl reiche Vertreter aus Versicherungen, Maklerschaft,

Industrie unternehmen und Dienstleistern die Marsch route für das kommende Jahr

festlegen.

Anlässe zur Diskussion gibt es genug: Aufsichtsrechtliche Ent wicklungen, veränderte

Risikolandschaften, regulatorische Vorgaben und teils spekta kuläre neue Schadenfälle

stellen Risikomanager und Versicherer vor immer neue Heraus forderungen. Die

Jahrestagung liefert Ihnen hier durch aktuelle Informationen und zahlreiche Kontaktmöglichkeiten

eine praktische Unterstützung für Ihre täg liche Arbeit. Und auch das

Thema D&O­Versicherung beschäftigt die Branche weiter. Viele Fragen sind weiterhin

ungeklärt und werden am zweiten Veran staltungs tag diskutiert werden.

Dieses Forum bietet Informationen aus erster Hand –

Wir freuen uns, Sie in Hamburg begrüßen zu dürfen!

Donnerstag, 20. Januar 2011

8.00–9.45

Ausgabe der Tagungsunterlagen,

networking Brunch –

Informelles Welcome­Event

im Restaurant des Hotels

9.45–10.15

eröffnung der Jahrestagung durch Euroforum

und den Vorsitzenden

Herbert Fromme, Versicherungskorrespondent, Financial Times Deutschland

teD-umfrage: Ihre Meinung ist gefragt!

Der Kampf um den Kunden –

Erfolgsstrategien und Erwartungen

10.15–10.45

Der Haftpflichtmarkt im neuen Jahrzehnt –

erwartungen eines industriellen Kunden

Dirk Wegener, Head of Risk Management, Daimler Insurance Services GmbH

Auf dieser

Jahrestagung treffen Sie:

Aus Erst­ und Rückversicherung:

– Vorstandsmitglieder

– Führungskräfte und leitende Angestellte

aus den Bereichen Industrieversicherung,

Haftpflichtversicherung, Recht, Underwriting

Aus Industrieunternehmen:

– Vorstandsmitglieder

– Leiter der Abteilung Versicherung

– Leiter Recht

– Experten für Schadenverhütung und ­begrenzung

Versicherungsmakler

Rechtsanwälte

Unternehmensberater

10.45–11.45

Diskussionsrunde mit Referenten und Teilnehmern:

Steigende Kundenanforderungen – Was müssen Versicherer heute

leisten, um erfolgreich im Wettbewerb zu bestehen?

Was sind die Erfolgsfaktoren für neue und für etablierte Player?

Wie können sich Versicherer über reine Kapazitätsprovider hinaus

als Dienstleister positionieren?

Allround­ versus Nischenanbieter: Wer setzt sich durch?

Jörg Bechert,

Manager Practice Group, Aon Jauch & Hübener GmbH

Hans-Jörg Mauthe,

Leiter Haftpflicht, Allianz Global Corporate Specialty AG

Alexander Schmitt,

Head of Casualty & Specialties, Mitsui Sumitomo Insurance Ltd.

thomas Sproho,

Leiter Facultative Rückversicherung Casualty, Munich Re

Dirk Wegener

Moderation: Herbert Fromme

11.45–12.15 Kaffee- und Kommunikationspause

H. Fromme D. Wegener J. Bechert H.-J. Mauthe A. Schmitt t. Sproho


Haftpflichtszenarien

und rechtliche Fallstricke

12.15–12.45

Herausforderung risk engineering:

Haftpflichtrisiken global operierender unternehmen

Unterschiedliche Arten von Haftpflicht­Risiken, z.B. Betriebsund

Produktrisiken

Unterschiedliche Unternehmensphilosophien beim Aufbau von

Risikomanagementsystemen, insbesondere Zusammenspiel

Headquarter – Standorte, (de)zentral gesteuerte Managementsysteme,

Diversity Management, Corporate Compliance

Anforderungen an ein globales Haftpflicht­Risikomanagement

Stefan röhrig, Senior Risk Consultant Haftpflicht,

Chartis Europe S.A. Direktion für Deutschland

12.45–13.15

Der Versicherungsmakler: Zurechnung und AVB

Zurechnung des Maklerwissens: Der Makler

– als Interessenvertreter des VN

– als Dritter im Sinne des § 123 Abs. 2 BGB

Lösungen

– Die ständige Rechtsprechung des BGH

– Ausnahmekonfigurationen

Maklerbedingungen

– Was sind Maklerbedingungen?

– Wer hat sie (nicht) gestellt?

Die Rechtsprechung des BGH und Konsequenzen

Mischformen

Dr. theo Langheid, Partner, Rechtsanwalt,

Kanzlei Bach, Langheid & Dallmayr Rechtsanwälte

13.15–13.30 Diskussion

13.30–15.00 gemeinsames Mittagessen

Internationale Versicherungsprogramme:

Kapazitäten und Vertrieb

15.00–15.15

teD-umfrage: Ihre Meinung ist gefragt!

15.15–15.45

Internationalisierung der Industriehaftpflichtversicherung aus

Sicht des rückversicherers

Tendenzen zu branchenübergreifenden Exposures am Beispiel von

Offshore Liabilities

Veränderung der Vertriebswege

Aktuelle Kapazitätsvergabe für große Einzelrisiken

Verlust der Trennschärfe zwischen Erst­ und Rückversicherung

Dr. Philipp Wassenberg, Head of Casualty Treaty Global

Clients/North America, Munich Re

15.45–16.15

Internationale Haftpflicht-Versicherungsprogramme im Wandel

der Zeit – eine aktuelle Betrachtung

Internationale Haftpflicht­Versicherungsprogramme und

Aufsichts­/Steuerrecht

Ausgestaltung internationaler Haftpflicht­

Versicherungsprogramme – Beispiele aus der Praxis

Internationale Haftpflicht­Versicherungsprogramme und

Handelssanktionen

Peter Herbig LL.M., Rechtsanwalt, Head of Legal General Insurance,

Zurich Gruppe Deutschland

16.15-16.30 Diskussion

16.30-17.00 Kaffee- und Kommunikationspause

Vertragsrecht und Schadenregulierung

17.00–17.30

Insolvenzen von Versicherungsnehmern und Haftpflichtpolicen

Vertragsschicksal, vertragliche Kündigungsrechte

Nachhaftungsfristen und ­begrenzungen (claims made)

Wirksame Insolvenzausschlüsse

Regulierungsbesonderheiten, Direktanspruchskonstellationen

Dr. gunne W. Bähr, Partner, DLA Piper UK LLP

17.30–17.45 Diskussion und

teD-umfrage: Ihre Meinung ist gefragt!

Ausblick: Wie können Führungskräfte bei

steigendem Druck erfolgreich bleiben?

17.45–18.30

Der Versicherungsmanager als Höchstleister – Spitzenleistungen

erbringen, Kraftreserven erschließen und dabei gesund bleiben

Kraft des Denkens

Erkennen hinderlicher Konditionierungen

Ausschöpfung des persönlichen Energiepotentials

Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit

Steigerung der Konzentrationsfähigkeit und Stressabbau

Bewusste Wahrnehmung

Shia Yan Yan, Meister und gerhard Conzelmann, President,

International Shao Lin Institute e.V.

18.30 ende des ersten Konferenztages und umtrunk im Foyer

19.00 Abfahrt zum gemeinsamen Abendessen auf einladung von CHuBB

Im Anschluss an den ersten Konferenztag lädt CHUBB Sie herzlich

zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Nutzen Sie die Gelegenheit

zu vertiefenden Gesprächen mit Refer enten und Teilnehmern

und lassen Sie den Tag Revue passieren.

S. röhrig Dr. t. Langheid P. Wassenberg P. Herbig Dr. g. W. Bähr Shia Yan Yan g. Conzelmannn

3


4

Freitag, 21. Januar 2011

8.30–9.00 empfang mit Kaffee und tee

9.00-9.15

Begrüßung durch den Vorsitzenden Herbert Fromme

D&O früher und heute – Erfahrungen

und Lehren für die Zukunft

9.15–9.45

25 Jahre D&O-Versicherung in Deutschland

Die Entwicklung seit 1986

Highlights, die den Markt bewegten: Wordings uvm.

Schadenfälle

Ausblick auf die nächsten 25 Jahre

Bjian Daftari, CSI Manager Central & Eastern Europe,

Chubb Insurance Company of Europe SE

9.45–10.15

renewal 2011 – Sicht des rückversicheres auf die Sparte D&O

Allgemeiner Rückblick auf die Erneuerung 2011

Einzelfragen

Rückblick aus Sicht eines Rückversicherers

Ausblick

Daniel Messmer, Rechtsanwalt, Director,

Swiss Re Europe S.A., Niederlassung Deutschland

10.15–10.45

the future of liability insurance for shareholders and directors

worldwide

Charles Langdale, CEO, Howden International, London

Dieser Vortrag wird in englischer Sprache gehalten

10.45–11.15 Diskussion

11.15–11.45 Kaffee- und Kommunikationspause

Brennpunkte D&O: Selbstbehalt,

Schadenregulierung und Vorsatz

11.45–12.15

D&O-Selbstbehaltspolicen – eine kritische Bestandsaufnahme

Überblick über die im Markt angebotenen Modelle der D&O­

Selbstbehaltspolicen

Rechtliche Diskussion der einzelnen Modelle

Dr. thomas gädtke, Senior Associate, Rechtsanwalt, Hogan Lovells International LLP

Dr. thomas Wax, Dr. Ihlas Versicherungsmakler GmbH

12.15–12.45

D&O und Vorsatz

Irrtümer und Missverständnisse

Vorsätzliche Schadensherbeiführung

Vorsätzliche oder wissentliche Pflichtverletzung

Bedeutung für die Praxis

tilman Kay, Hauptgeschäftsführer, Ecclesia Gruppe

12.45–13.15

Bedingungserweiterungen – Fluch oder Segen?

Welche Interessenkollisionen können sich ergeben?

Sind Deckungserweiterungen immer bedarfsgerecht?

Deckungserweiterungen = Konfliktpotential?

Diederik Sutorius, Geschäftsführer, VOV GmbH

13.15–13.45 Diskussion

13.45–15.00 gemeinsames Mittagessen

D&O-Absicherung

in internationalen Programmen

15.00–15.30

Internationale entwicklungen in den Financial-Lines

Versicherungen

Haftungs­ und aufsichtsrechtliche Neuerungen und deren

Auswirkungen auf die D&O­Versicherung

Trends und Neuerungen in Bedingungswerken auf dem Kontinent

Marktentwicklungen in London mit Blick auf neue Kapazitäten

Chancen und Risiken in Emerging Markets

thomas Harmeyer, Regional Manager – Deutschland, Österreich, Schweiz,

HCC Global Financial Products

15.30–16.00

„Fines and penalties“ in der D&O-Versicherung:

Versicherungslösungen und ihre grenzen

Aktuelle Trends/Schadenfälle

Nur für Kunden mit US­listing?

Freistellbarkeit durch das Unternehmen?

Versicherbarkeit von Ansprüchen gegen vP und Grenzen

FCPA, USA: Anwendungsbereich und Versicherbarkeit

Bribery Act, UK

Compliance Officer: Straf­/zivilrechtliche Verantwortung,

Schutz über die D&O

Carsten Wiesenthal, Regional Manager Financial Lines – Region Germany,

Allianz Global Corporate & Specialty AG

16.00–16.15 Diskussion

16.15 ende der Jahrestagung

B. Daftari D. Messmer C. Langdale Dr. t. gädtke Dr. t. Wax t. Kay D. Sutorius t. Harmeyer C. Wiesenthal


Managerhaftung – Mehr Fragen als Antworten für alle Beteiligten!

Kaum ein anderes Thema beschäftigt die Branche derart stark wie die Haftung von Leitungsorganen: Trotz tiefgreifender Entwicklungen

in der Sparte der D&O­Versicherungen sind weiterhin viele Fragen offen. Neben der Frage des Selbstbehalts beschäftigt auch die Umsetzung

des Claims Made­Prinzips, die Regulierung im Schadenfall und die Integration in internationale Programme die Haftpflicht­Community.

Fest steht: Das Haftpflicht­Risiko auf Managementebene hat sich bereits vor der Änderung des Vorst AG drastisch verschärft. Auch in 2011

werden mit dem Themenschwerpunkt Managerhaftung wieder aktuelle Trends und Fragestellungen aufgegriffen und von den Experten der

Branche kontrovers diskutiert.

nutzen Sie die zahlreichen Kommunikationsmöglichkeiten –

nehmen Sie aktiv an der Jahrestagung 2011 teil!

Wir haben Ihre Wünsche und Anregungen berücksichtigt, um diese Jahrestagung für Sie erfolgreich und informativ zu gestalten.

Dazu gehören:

teD-umfrage

Voten Sie aktiv zu aktuellen Fragen der Haftpflichtversicherung!

Erfahren Sie umgehend die Ergebnisse der Umfrage und diskutieren

Sie diese mit den Referenten und Teilnehmern direkt vor Ort.

Fragen direkt

Stellen Sie Ihre Fragen an die Referenten bereits im Vorfeld oder

während der Veranstaltung unter: mandy.lange@euroforum.com.

Die Tagungsleitung wird, wenn gewünscht namentlich oder

anonym, Ihre Fragen den Referenten stellen.

Ihre Ansprechpartner:

K o n z e p t i o n u n d I n h a l t

Christina gerlach

Senior-Konferenz-Managerin Versicherungen

Tel.: 02 11/96 86 – 34 12

e-Mail: christina.gerlach@euroforum.com

O r g a n i s a t i o n

Mandy Lange

Senior-Konferenz-Koordinatorin

Tel.: 02 11/96 86 – 34 62

e-Mail: mandy.lange@euroforum.com

M a r k e t i n g

Merle Kruse

Senior-Marketing-Managerin

Tel.: 02 11/96 86 – 34 53

e-Mail: merle.kruse@euroforum.com

networking

In den zahlreichen Kommunikationspausen

Während des Networking­Brunchs zur Eröffnung der

Jahrestagung

Im Rahmen des festlichen Abendessens

auf Einladung von CHUBB

Am Rande der Tagung abseits des Konferenzprogramms

Warum der Besuch dieser

Jahrestagung so wertvoll für Sie ist:

Hier treffen sich die führenden Haftpflicht­Experten

Praxisbeispiele und TED­Umfragen liefern ein Stimmungsbild

der Branche zum Jahresauftakt

Hier erfahren Sie Neuigkeiten „zwischen den Zeilen“

Zahlreiche Entscheider bieten Ihnen Möglichkeiten zur direkten

Kontaktaufnahme

Bei einem festlichen Abendessen können Sie Ihr Netzwerk

zwanglos erweitern

5


6

Sponsoren und Aussteller

gastgeber des Dinners:

Die Chubb Corporation ist eine der führenden Versiche rungs orga nisationen,

weltweit als einer der D&O­Markt führer bekannt. 1986 führte

Chubb als erstes Unter nehmen die D&O­Versicherung in Deutschland

ein. Mit mehr als 120 Niederlassungen in 29 Ländern ist die

Chubb in Europa, Nord­ und Südamerika, Asien und dem pazifischen

Raum präsent. Rund 10.600 Mitarbeiter der Chubb Unter nehmens gruppe

betreuen welt weit Kunden durch 8.500 unabhängige Makler. Chubb ist in allen

Hauptsegmenten der Sach­, Haftpflicht­ und Unfallver sicherung aktiv und wird auf

der Fortune 500 Liste geführt.

Sponsor der tagungsunterlagen:

Die VOV gmbH ist seit 1996

als Managementgesellschaft der

deutschen VOV Versicherungsgemeinschaft

eine der kompetentesten Anbieterinnen von D&O­Versicherungen

in Deutschland. Mit dem Kernprodukt, der VOV D&O­Versicherung, sichert die VOV

das Privatvermögen von Entscheidungs trägern, wenn diese persönlich wegen

Pflichtverletzungen auf Schaden ersatz in Anspruch genommen werden. Mit der

VOV SB plus ist darüber hinaus sogar ein in der D&O­Versicherung gesetzlich vorgeschriebener

Selbstbehalt versicherbar. Die Mitarbeiter der VOV sind hochqualifiziert

und verfügen über langjährige, auch internationale, Erfahrung. Mit Zuverlässigkeit

sowohl bei der Produktgestaltung als auch im Schadenfall ist jederzeit eine nachhaltige,

lösungsorientierte und faire Vorgehensweise gewährleistet. Die VOV bietet

ihren Kunden auch in schwierigen Zeiten Kapitalstärke und Stabilität – selbstverständlich

mit einem exzellenten Service und einer persönlichen Betreuung.

Förderer:

HCC global ist eine auf „Financial Lines“ spezialisierte

„Underwriting­Agency“ mit einer breiten Produktpalette

(D&O, PI, FI Bond/Commercial Crime, Fiduciary Liability,

EPL und M&A­Versicherungslösungen).

Unsere einzigartige „Alles­unter­einem­Dach“­Firmenstruktur optimiert die interne

Kommunikation und den Austausch von Informationen und Wissen. Dies kommt direkt

unseren Kunden zugute – in Form von hochwertigen, individuellen Versicherungs lösungen.

Wir sind eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der HCC Insurance Holdings, Inc.,

einem der renommiertesten Spezialversicherer der Welt, der von S&P und Fitch mit

„AA“ und von A.M. Best mit „A+“ bewertet wird.

Chubb Insurance Company of europe Se

Grafenberger Allee 295, 40237 Düsseldorf

www.chubb.com/de

Ansprechpartnerin: Nicole Franzen

Referentin Unternehmenskommunikation

Central & Eastern Europe

Telefon: +49 (0)2 11/87 73­3 18

Fax: +49 (0)2 11/87 73­3 33

E­Mail: nfranzen@chubb.com

VOV gmbH

Im Mediapark 5, 50670 Köln

www.vovgmbh.de

Ansprechpartner: Franz Held

Mitglied der Geschäftsführung

Telefon: +49 (0)2 21/93 12 93­16

Fax: +49 (0)2 21/93 12 93­45

E­Mail: fmheld@vovgmbh.de

HCC global Financial Products

Torre Diagonal Mar

Josep Pla, 2 – 10th Floor, 08019 Barcelona, Spain

www.hcc­global.com

Ansprechpartner: Thomas Harmeyer

Regional Manager – Deutschland, Österreich, Schweiz

Telefon: +34/93/5 30­73 47

Fax: +34/93/5 11­73 47

E­Mail: tharmeyer@hcc­global.com


Als Aussteller hat bereits zugesagt:

nassau Versicherungen bietet als

Spezialist für besondere Haftpflichtdeckungen

branchen spezifische und maßgeschneiderte Konzepte, z. B. für IT­ und

Facility­Management­Unternehmen. Komplettlösungen hat Nassau auch für den

Bereich Krisenmanagement, z. B. Produktschutz­ sowie Entführungs­ und Lösegeld­

Versicherungen. Mit Büros in Köln, Hamburg und München steht Nassau als

kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. 2011 feiert das Unternehmen sein

10­jähriges Jubiläum in Deutschland.

nassau Versicherungen

Niederlassung Deutschland der Nassau Verzekering Maatschappij N.V.,

Im MediaPark 5, 50670 Köln

www.nassauversicherungen.de

Ansprechpartnerin: Ursula Heidbrink

Abteilungsleiterin Account Management & Marketing

Telefon: +49 (0)2 21/1 67 95­23

Fax: +49 (0)2 21/1 67 95­6 23

E­Mail: uheidbrink@nassau.eu

Sponsoring und Ausstellungen:

Im Rahmen der Veranstaltung besteht die Mög lich keit,

dem exklusiven Teilnehmerkreis Ihr Unter nehmen

und Ihre Produkte oder Dienst leistungen zu präsentieren.

Ihre Fragen zu Sponsoring­ und Ausstellungs möglich keiten

sowie zur Zielgruppe beant worten Ihnen gerne:

Vera nysetvold

Sales-Managerin

Tel.: 02 11/96 86 – 36 22

e-Mail: vera.nysetvold@euroforum.com

7


EUROFORUM Deutschland SE, Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf

Ja, ich nehme teil

name

Position/Abteilung

E­Mail

Firma

Ansprechpartner im Sekretariat

Anschrift

Telefon Fax

rechnung an (Name)

Abteilung

Anschrift

(Kenn-Nummer)

am 20. und 21. Januar 2011 in Hamburg zum Preis von € 2.099,– zzgl. MwSt. p.P. [P1103965M012]

[Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.]

Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die tagungs unterlagen [P1103965M700]

zum Preis von € 399,– zzgl. MwSt.

[Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.]

Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten.

Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen.

[Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 0211/9686–3333.]

Datum, Unterschrift

Wer entscheidet über Ihre Teilnahme? Ich selbst oder Name: Position:

Beschäftigtenzahl an Ihrem Standort: bis 20 21–50 51–100 101–250 251–500 501–1000 1001–5000 über 5000

Anmeldung und Information

per Fa x : +49 (0)2 11/96 86–40 40

telefonisch: +49 (0)2 11/96 86–3462 [Mandy Lange]

Zentrale: +49 (0)2 11/96 86–30 00

Die Euroforum Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern­ und

Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren:

Zusendung per E­Mail: Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein

schrif tlich: Euroforum Deutschland Se

Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf

Bitte ausfüllen und fa xen an: 02 11/96 86 – 40 40

13. Euroforum-Jahrestagung

Strukturen, Herausforderungen, trends

20. und 21. Januar 2011, Sofitel Hamburg Alter Wall

Alter Wall 40, 20457 Hamburg, Telefon: +49 (0) 40/3 69 50–0

Te i l n a hmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veranstaltung

inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken

pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang

Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur

schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich,

danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen

oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte

Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten

einen Ersatz teilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass

behält sich der Veranstalter vor.

Dat ens c hu t z inf or m at ion. Die Euroforum Deutschland SE verwendet

die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes

erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der

Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen

über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner­ oder Konzernunternehmen

zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren

wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per E­Mail über

unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich

sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in

Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende

Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre

Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können

der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per

E­Mail oder Telefax jederzeit gegenüber der Euroforum Deutschland SE,

Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf widersprechen.

Zimmerreserv ierung . Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes

Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen

Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort

„Euroforum-Veran staltung“ vor.

Ihr Tagungshotel . Am Abend des ersten

Veranstaltungstages lädt Sie das Sofitel Hamburg

Alter Wall herzlich zu einem Umtrunk ein.

per e-Mail: anmeldung@euroforum.com

info@euroforum.com

im Internet : www.euroforum.de/p1103965

E u r o f o r u m

J a h r e s t a g u n g

2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine