Arbeitskraftabsicherung 2017

rmv2014

Was zahlt der Staat, wie kann man privat vorsorgen? Welche Versicherer die besten Leistungen bieten? Absicherung der Arbeitskraft: Erwerbstätige unterschätzen Risiko , Obwohl es seit 2001 keine gesetzliche Absicherung gegen Berufsunfähigkeit mehr gibt,haben sich nach Angaben des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft von derzeit rund 43 Millionen Erwerbstätigen nur 17 Millionen gegen dieses Risiko privat voll oder
teilweise versichert. Die staatliche Erwerbsminderungsrente beantragen jährlich um die 400.000 Personen, die derzeit ca. 1,7 Millionen Erwerbsminderungsrentner erhalten laut Deutscher Rentenversicherung eine durchschnittliche monatliche Rentenzahlung die unterhalb des Existenzminimums liegt. Finanziell ein gewaltiges Problem für die Betroffenen.
Wie groß ist eigentlich das Risiko des Verlustes der eigenen Arbeitskraft? Fakt ist: Dieses Risiko ist sehr hoch, denn nach aktuellen Statistiken wird bereits jeder vierte Erwerbstätige im Laufe seines Berufsleben berufs- oder erwerbsunfähig. Die Gründe sind vielfältig. Wer seinen Lebensstandard halten will, wenn er selbst nicht mehr arbeiten kann, kommt um private Vorsorge nicht herum. Was zahlt der Staat, was bieten private Versicherungen
an Möglichkeiten? Auf was kommt es an bei der Auswahl?
Es gibt aktuell mehrere Möglichkeiten sich privat gegen das finanzielle Risiko Arbeitskraftverlust abzusichern. Dabei reicht das Produktangebot von der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung bis hin zu sogenannten MultiRisk-Policen Unfall, die als funktionelle Invaliditätsversicherungen für bestimmte Leistungsfälle auch eine lebzeitlange Rente zahlen. Diese Studie verschafft dem Leser dazu einen aktuellen Überblick.

Verbraucherfinanzen-Deutschland.de - Studie

Arbeitskraftabsicherung

2017

Was zahlt der Staat,

wie kann man privat vorsorgen?

Jetzt vergleichen!

Welche Versicherer die besten Leistungen bieten?

www.Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


......noch mehr gute Tipps?

www.Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Editorial

Absicherung der Arbeitskraft:

Erwerbstätige unterschätzen Risiko

Liebe Leserinnen und Leser,

Obwohl es seit 2001 keine gesetzliche Absicherung gegen Berufsunfähigkeit mehr gibt,

haben sich nach Angaben des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft von derzeit

rund 43 Millionen Erwerbstätigen nur 17 Millionen gegen dieses Risiko privat voll oder

teilweise versichert. Die staatliche Erwerbsminderungsrente beantragen jährlich um die

400.000 Personen, die derzeit ca. 1,7 Millionen Erwerbsminderungsrentner erhalten laut

Deutscher Rentenversicherung eine durchschnittliche monatliche Rentenzahlung die unterhalb

des Existenzminimums liegt. Finanziell ein gewaltiges Problem für die Betroffenen.

Wie groß ist eigentlich das Risiko des Verlustes der eigenen Arbeitskraft? Fakt ist: Dieses

Risiko ist sehr hoch, denn nach aktuellen Statistiken wird bereits jeder vierte Erwerbstätige

im Laufe seines Berufsleben berufs- oder erwerbsunfähig. Die Gründe sind vielfältig.

Wer seinen Lebensstandard halten will, wenn er selbst nicht mehr arbeiten kann, kommt

um private Vorsorge nicht herum. Was zahlt der Staat, was bieten private Versicherungen

an Möglichkeiten? Auf was kommt es an bei der Auswahl?

Es gibt aktuell mehrere Möglichkeiten sich privat gegen das finanzielle Risiko Arbeitskraftverlust

abzusichern. Dabei reicht das Produktangebot von der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung

bis hin zu sogenannten MultiRisk-Policen Unfall, die als funktionelle Invaliditätsversicherungen

für bestimmte Leistungsfälle auch eine lebzeitlange Rente zahlen. Diese Studie verschafft dem

Leser dazu einen aktuellen Überblick.

Ihr

Redaktionsteam von

Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

3


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Inhaltsverzeichnis

Arbeitskraftverlust kann jeden treffen.

6 Wie groß ist das Risiko?

7 Wie ist man gesetzlich abgesichert?

Was leistet die gesetzliche Unfall- oder Rentenversicherung?

9 Wie hoch ist die persönliche Absicherungslücke?

9 Welche privaten Absicherungsmöglichkeiten gibt es?

10 Berufsunfähigkeitsversicherung

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

Leistungssieger 2017 (nach BU-Vertragsbedingungen)

11 Grundlagen für den Anbietervergleich:

Grundlage der Daten ist die PremiumSoftware (Version 8.5) Modul Berufsunfähigsversicherung

der PremiumCircle Deutschland GmbH (www.premiumcircle.de).

Alternativen

32 Private Erwerbsunfähigkeitsversicherung

32 Schwere Krankheiten Versicherung (Dread Disease)

33 Grundfähigkeiten Versicherung

33 Private Unfallversicherung

34 MultiRisk Versicherungen

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

Leistungssieger 2017 (nach Vertragsbedingungen)

35 Grundlagen für den Anbietervergleich:

Grundlage der Daten sind die Allgemeinen Versicherungsbedingungen der

Versicherungsunternehmen und eigene Recherchen von RedaktionMedien Verlag

Research (RMVR).

4

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Quelle: © adam121 - Fotolia.com

Impressum

Herausgeber / Verlag:

RedaktionMedien Verlag

Astrid Klee

Schwaighofstraße 17A

83684 Tegernsee

Tel: +49 (0) 8022 - 85 83 010

klee@redaktionmedien-verlag.de

klee@verbraucherfinanzen-deutschland.de

www.Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

Geschäftsführung:

Astrid Klee

Chefredaktion:

Friedrich A. Wanschka

Redaktionsanschrift:

Redaktionsbüro

Friedrich A. Wanschka

Postfach 62

83696 Rottach-Egern

wanschka@verbraucherfinanzen-deutschland.de

Telefon: +49 (0) 8022 - 85 83 010

Verbraucherfinanzen-Deutschland.de - Studie

Arbeitskraftabsicherung

2017

Was zahlt der Staat,

wie kann man privat vorsorgen?

Jetzt vergleichen!

Welche Versicherer die besten Leistungen bieten?

www.Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

Printversion 30 Euro

Technische Umsetzung / Layout:

RedaktionMedien Verlag

Astrid Klee

Schwaighofstraße 17A

83684 Tegernsee

Tel: +49 (0) 8022 – 85 83 010

klee@redaktionmedien-verlag.de

Steuernummer: 139 / 236 / 60261

USt-IdNr.: DE292943593

Titelmotiv: © Anton Gvozdikov - Fotolia.com

Print-Version Verkaufspreis: 30 Euro

Der Verleger übernimmt keine Haftung für unverlangt eingereichte Manuskripte und Fotos. Mit der Annahme zur Veröffentlichung überträgt der Autor dem Verleger das

ausschließliche Verlagsrecht für die Zeit bis zum Ablauf des Urheberrechts. Dieses Recht bezieht sich insbesondere auch auf das Recht, das Werk zu gewerblichen Zwecken

per Kopie zu vervielfältigen und/oder in elektronische oder andere Datenbanken aufzunehmen. Alle veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche

Genehmigung des Verlegers ist eine Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes unzulässig. Aufsätze und Berichte geben die Meinung des

Verfassers wieder. Für den Inhalt ist der Verlag nicht verantwortlich.

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

5


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Arbeitskraftverlust kann jeden treffen.

Wie groß ist das Risiko?

Vieles im Leben ist planbar, aber ein Unfall oder eine

schwere Krankheit sind nicht vorhersehbar und können

das Leben von heute auf morgen verändern. Es

gibt viele Ursachen, die es Menschen unmöglich

machen, ihren Beruf weiter auszuüben. Doch noch

immer unterschätzt eine Mehrheit der Berufstätigen

dieses Risiko, wie Umfragen bestätigen. Wie groß ist

also das Risiko eines Arbeitskraftverlustes während des

Berufslebens wirklich?

Hier hilft ein Blick in die Statistik: Etwa jeder vierte

bis fünfte Erwerbstätige kann nicht bis zum Ruhestand

arbeiten, sondern wird vorher berufs- oder erwerbsunfähig.

43 Prozent der heute 20-jährigen Männer

und 39 Prozent der heute 40-jährigen Männer werden

wahrscheinlich bis zum Rentenbeginn mit 67 einmal

berufsunfähig. Dies trifft auch für 38 Prozent der heute

20-jährigen Frauen und 35 Prozent der heute 40-jährigen

Frauen, zu. Aktuell liegt der Anteil der Berufsunfähigen

unter den 56 bis 60-jährigen Personen bei 27 Prozent, so

statista.

Was sind die Ursachen dass Erwerbstätige ihre

Arbeitskraft verlieren?

Hauptursache sind Nervenkrankheiten und psychische

Erkrankungen. Danach sind 28,6 Prozent aller Leistungsfälle

auf Nervenkrankheiten zurückzuführen,

mit 21,4 Prozent folgen Erkrankungen des Skelettund

Bewegungsapparates und Krebserkrankungen

mit 16,3 Prozent. Unfälle machen bei den über 50-Jährigen

5,6% der Fälle aus. Bei den unter 40-Jährigen sind es 15%

die zu einer Berufsunfähigkeit führen, so das Analysehaus

MORGEN & MORGEN in einer Auswertung zur

privaten Berufsunfähigkeitsversicherung.

Auch für die gesetzliche Erwerbsminderungsrente

konnten beim Renten-Neuzugang 2015 folgende Diagnosen

festgestellt werden: Die stärkste Diagnosegruppe

sind psychische Störungen mit 36,7 Prozent bei Männern

und 49,1 Prozent bei Frauen, gefolgt von Krankheiten

von Skelett/Muskeln/Bindegewebe mit 2,0 Prozent bei

Männern und 12,6 Prozent bei Frauen. Quelle: Statistik der

Deutschen Rentenversicherung – Rentenzugang 2015.

Quelle: © Syda Productions - Fotolia.com

6

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Wie ist man gesetzlich abgesichert?

Was leistet die gesetzliche Unfall- oder

Rentenversicherung?

Die gesetzliche Unfallversicherung

Die Grundlagen der gesetzlichen Unfallversicherung

sind im Siebten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB VII)

festgeschrieben. Jeder, der in einem Arbeits-, Ausbildungs-

oder Dienstverhältnis steht, ist kraft Gesetzes

versichert; der Versicherungsschutz besteht

ohne Rücksicht auf Alter, Geschlecht, Familienstand

oder Nationalität. Er erstreckt sich auf Arbeits- und

Wegeunfälle sowie Berufskrankheiten. Arbeitsunfälle

sind Unfälle, die Versicherte bei ihrer Arbeit und auf

Dienstwegen erleiden.

Die gesetzliche Unfallversicherung hat darüber hinaus

den Auftrag, nach Eintritt eines Versicherungsfalles

den Verletzten, seine Angehörigen oder Hinterbliebenen

zu entschädigen. Dazu gehören je nach Einzelfall

die medizinische und berufliche Rehabilitation

sowie die Auszahlung von Übergangsgeldern und

Renten. Bei vollständigem Verlust der Erwerbsfähigkeit

(100 %) wird eine Vollrente gezahlt. Diese beträgt

zwei Drittel des vor dem Arbeitsunfall oder der

Berufskrankheit erzielten Jahresarbeitsverdienstes

(JAV). Bei teilweiser Minderung der Erwerbsfähigkeit

wird der Teil der Vollrente gezahlt, der dem Grad der

Minderung der Erwerbsfähigkeit entspricht. Ein Anspruch

auf Teilrente besteht ab einer Minderung der

Erwerbsfähigkeit von mindestens 20 Prozent.

Erwerbsminderungsrente

Wer wegen einer schweren oder chronischen Krankheit,

aber auch beispielsweise in Folge eines Unfalls gar

nicht mehr oder nur noch stundenweise arbeiten kann,

dem zahlt die Rentenversicherung unter bestimmten

Voraussetzungen eine Rente wegen Erwerbsminderung.

Diese erhält man, bis die Regelaltersgrenze erreicht

wird. Es gilt der Grundsatz „Reha vor Rente“.

Das heißt: Zunächst wird geprüft, ob die Erwerbsfähigkeit

durch medizinische oder berufliche Rehabilitation

wieder hergestellt werden kann und man

Quelle: © StockPhotoPro - Fotolia.com

danach wieder in der Lage ist, seinen Lebensunterhalt

selbst zu bestreiten. Wenn das nicht möglich ist, wird

beurteilt, in welchem zeitlichen Umfang man noch

auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten kann.

Von diesem restlichen Leistungsvermögen hängt ab,

ob eine Rente wegen voller oder teilweiser Erwerbsminderung

in Frage kommt. Die volle Erwerbsminderungsrente

erhält, wer nicht in der Lage ist, mehr als

drei Stunden täglich zu arbeiten. Der erlernte Beruf

spielt für den gesetzlichen Schutz keine Rolle. Es zählt

allein, ob jemand überhaupt noch irgendeine Arbeit

verrichten kann.

Teilweise Erwerbsminderung besteht, wenn die

Leistungskraft auf weniger als sechs Stunden täglich

gesunken ist, man aber noch mindestens drei Stunden

täglich arbeiten kann. Die Rente wegen teilweiser

Erwerbsminderung ist daher halb so hoch wie die

Rente wegen voller Erwerbsminderung.

Anspruch auf Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung

wegen Berufsunfähigkeit können nur Versicherte

haben, die vor dem 2. Januar 1961 geboren

sind. Diese Personen können bei gesundheitlichen

Einschränkungen allein in Bezug zu ihrem bisherigen

Beruf eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung

bekommen. Voraussetzung ist, dass sie ihren

bisherigen qualifizierten Beruf nicht mehr oder nur

noch weniger als sechs Stunden täglich ausüben

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

7


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

können, in einem anderen Beruf aber noch mindestens

sechs Stunden täglich einsetzbar wären. Ob dem

Versicherten eine andere Arbeit zugemutet werden

kann, wird vom Rentenversicherungsträger geprüft.

Diese Tätigkeit muss dem Leistungsvermögen und

den Fähigkeiten des Versicherten entsprechen und

ihm zumutbar sein.

Neben den medizinischen müssen außerdem folgende

versicherungsrechtliche Voraussetzungen erfüllt

sein: Man muss vor Eintritt der Erwerbsminderung

mindestens fünf Jahre versichert gewesen sein (sogenannte

allgemeine Wartezeit). In den letzten fünf

Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung müssen

drei Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte

Beschäftigung oder Tätigkeit belegt sein (besondere

versicherungsrechtliche Voraussetzung).

Anspruch auf die Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit

hat man nur, solange man erwerbsgemindert

ist. Deshalb prüft die Rentenversicherung regelmäßig

die Anspruchsberechtigung. Die Höhe der Rente wegen

voller Erwerbsminderung wird berechnet, indem die

persönlichen Entgeltpunkte mit dem Rentenartfaktor

und dem aktuellen Rentenwert multipliziert werden.

Der Rentenartfaktor für die Rente wegen voller Erwerbsminderung

beträgt 1,0. Der aktuelle Rentenwert wird

jährlich unter anderem an die Entwicklung der Löhne

und Gehälter angepasst.

Die Höhe der Erwerbsminderungsrente hängt ähnlich wie

die der Altersrente von der Anzahl der Versicherungsjahre

und dem individuellen Einkommen ab. Die Rente beträgt

oft deutlich weniger als ein Drittel des letzten Bruttogehalts.

Der Deutschen Rentenversicherung zufolge lag die

durchschnittliche Rente bei voller Erwerbsminderung im

Jahr 2015 bei etwa 730 Euro im Monat.

Quelle: © Minerva Studio - Fotolia.com

8

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Wie hoch ist die persönliche Absicherungslücke?

Der Unterschiedsbetrag von derzeit rund 730 Euro mtl.

(aktuell durchschnittlich ausbezahlte Erwerbsminderungsrente

) bzw. weniger als ein Drittel des letzten

Bruttogehalts, gegenüber dem, was man monatlich

wirklich benötigt, um seinen Lebensunterhalt dauerhaft

finanzieren zu können.

Nicht-Berufstätige, wie etwa Hausfrauen haben im

Falle eines Unfalls oder einer schweren Krankheit in der

Regel keinen Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen

Unfall- oder Rentenversicherung. Wer nach dem

1. Januar 1984 nicht mindestens 60 Beitragsmonate

lückenlos nachweisen kann, hat als Selbstständiger

keine Leistungen von der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente

zu erwarten.

Alle nach 1961 Geborenen haben keinen Anspruch

mehr auf gesetzlichen Berufsunfähigkeitsschutz. Das

Risiko der Berufsunfähigkeit muss seit dem 1. Januar

2001 durch eine private Berufsunfähigkeitsversicherung

abgesichert werden.

Um das fehlende Einkommen voll oder wenigstens teilweise

auszugleichen, können Verbraucher mit privaten

Absicherungen gegen Arbeitskraftverlust vorsorgen.

Quelle: © zest_marina - Fotolia.com

Welche privaten Absicherungsmöglichkeiten gibt es?

Hier bieten sich verschiedene Varianten je nach persönlicher

Einschätzung/ finanziellen Möglichkeiten an. Die

private Berufsunfähigkeitsversicherung ist die bekannteste

Form der Absicherung gegen den Ausfall der

eigenen Arbeitskraft. Weitere Absicherungsmöglichkeiten

sind private Erwerbsunfähigkeitsversicherungen,

Schwere Krankheiten (Dread-Disease)-Versicherungen,

Grundfähigkeitenversicherungen, Unfallversicherungen

und Multi-Risk-Versicherungen.

Quelle: © rogerphoto - Fotolia.com

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

9


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Berufsunfähigkeitsversicherung

Statistisch gesehen wird derzeit jede fünfte Frau und

jeder dritte Mann vor dem Rentenalter berufsunfähig.

Deshalb ist die private Berufsunfähigkeitsversicherung

eine der wichtigsten privaten Versicherungen. Trotzdem

wird das Risiko berufsunfähig zu werden, noch

immer unterschätzt. Auf die 42,65 Millionen Erwerbstätigen

in Deutschland kommen lediglich gut 17 Millionen

private Versicherungsverträge, die Berufsunfähigkeit

voll oder teilweise absichern. Die im Durchschnitt

versicherte Monatsrente liegt bei rund 856 Euro. Das

geht aus der Broschüre „Die deutsche Lebensversicherung

in Zahlen 2015“ des Gesamtverbandes der

Deutschen Versicherungswirtschaft hervor. Dabei kann

jeder berufsunfähig werden – ob Bauarbeiter oder

Lehrer, abhängig Beschäftigter oder Selbstständiger.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird als selbstständige

oder zusätzliche Versicherungspolice angeboten

und ist eine reine Risikoversicherung. Versicherte

zahlen eine monatliche Prämie, deren Höhe sich aus

dem Berufsunfähigkeitsrisiko und der gewünschten

monatlichen Berufsunfähigkeitsrente errechnet. Der

Versicherte hat in der Regel keinen Anspruch auf eine

Schlusszahlung oder Beitragsrückzahlung, auch wenn

er während der gesamten Vertragslaufzeit berufsfähig

bleibt.

Die Zusatzversicherung kann nur in Kombination mit

einer Lebens- oder Rentenversicherung abgeschlossen

werden. Die Leistung aus der Zusatzversicherung soll

vor allem sicherstellen, dass Versicherte ihre Beiträge

zur Lebensversicherung auch dann bezahlen können,

wenn sie berufsunfähig werden. Die Zusatzversicherung

kann auch die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente

umfassen.

Bei einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, die den

Versicherten für mindestens sechs Monate und zu mindestens

50 Prozent an der Ausübung seines Berufes

hindert, wird die vereinbarte Rente geleistet − solange

die Beeinträchtigung besteht und der Versicherungsvertrag

eine Leistungsdauer vorsieht. Ob die Ursache

dafür in einer psychischen oder körperlichen Erkrankung

liegt, ist unerheblich. Die Rente gibt es also auch dann,

wenn man theoretisch oder praktisch noch einen

anderen Job machen könnte.

Die Leistungsdauer sollte auf den voraussichtlichen

oder geplanten Eintritt in die Altersrente ausgelegt

sein, um Versorgungslücken zu vermeiden. Gesundheitsfragen

sind immer wahrheitsgemäß zu beantworten, bei

Falschangaben oder fehlenden Informationen kann der

Versicherer von der Leistung frei sein.

Die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente ist frei wählbar.

Die Berufsunfähigkeitsrente sollte so hoch gewählt

werden, dass diese im Leistungsfall das fehlendes

(Netto-) Einkommen annähernd ersetzen kann. Es

gibt allerdings gehaltsabhängige Obergrenzen, die

von den Versicherern vorgegeben werden.

Körperlich Tätige bezahlen deutlich höhere Beiträge als

Berufstätige in der Verwaltung, da die Berufsunfähigkeitsversicherung

nach dem jeweils vorliegenden Risiko

kalkuliert wird. Aus dieser risikoabhängigen Kalkulation

resultieren auch die Probleme: Einige Berufsgruppen

erhalten gar keinen Versicherungsschutz, andere nur

zu hohen Beiträgen. Darüber hinaus spielt der Gesundheitszustand

eine entscheidende Rolle. Gibt es bereits

gravierende Vorerkrankungen oder fällt die Prognose

schlecht aus, kann der Versicherer einen Risikozuschlag

erheben oder den Versicherungsschutz ablehnen.

Vor einem Abschluss ist der Vergleich der Versicherungsbedingungen

unerlässlich, denn kleine Formulierungen

können große Unterschiede im Versicherungsumfang

bewirken. Nur wer das Kleingedruckte genau liest kann

darauf bauen, im Ernstfall auch wirklich gut versorgt zu

sein. Auf den folgenden Seiten sind in einer Vergleichsstudie

die derzeit besten Angebote für eine selbstständige

Berufsunfähigkeitsversicherung nach Vertragsbedingungen,

abgebildet.

10

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

A

Leistungssieger 2017

nach BU-Vertragsbedingungen alphabetisch aufgelistet

Gesellschaft Tarif Bezeichnung

Alte Leipziger BV10 Druck-Nr. pm 2300 - 01.2015

Barmenia Solo BU L 3651 0216 DT/V2 Ausgabe 02/2016

Canada Life SBU 09/2015

Condor Berufsunfähigkeitsversicherung 9T03

Dialog SBU-professional ABsBu_D_(04.2016)

die Bayerische SBU Protect Prestige 16L07

HDI EGO Top LV_AVB_BV.1601

LV1871 Golden BU L-B11009/07.16 AVB-SBU Golden LV

Stuttgarter BUV Tarif 91 (V91-201601)

VOLKSWOHL BUND SBU BED.SBU.0915

Grundlagen für den Anbietervergleich:

Grundlage der Daten ist die PremiumSoftware (Version 8.5) Modul Berufsunfähigkeitsversicherung

der PremiumCircle Deutschland GmbH (www.premiumcircle.de).

Die PremiumCircle Deutschland GmbH (PCD) hat eine umfangreiche Analyse der aktuellen BU-Vertragsbedingungen

vorgenommen und aktuell 158 abschlussrelevante AVB-Marktinhalte identifiziert. Diese werden additiv im Rahmen

von 80 PCD-Leistungskriterien strukturiert in der PremiumSoftware abgebildet.

Hierbei wird zwischen 18 PCD-Mindest-Leistungskriterien und 62 erweiterten PCD-Leistungskriterien differenziert:

• „PCD-Mindest-Leistungskriterien“ sind Leistungen, die aus Sicht der PremiumCircle Deutschland GmbH in

einem BU-Bedingungswerk für einen grundlegenden Versicherungsschutz enthalten sein sollten.

• „Erweiterte PCD-Leistungskriterien“ sind Leistungen, die über den erforderlichen Mindestschutz hinausgehen.

Bei den ausgewählten Versicherern handelt es sich um die 10 Anbieter, die aktuell die 18 PCD-Mindest-Leistungskriterien

erfüllen. Die abgebildeten AVB-Inhalte sind eine Auswahl aus den 80 PCD-Leistungskriterien. Diese Auswahl dient als

Orientierungsinstrument und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei einem Abschluss sollte stets das gesamte

Bedingungswerk beachtet werden.

Die Abbildung der AVB-Inhalte erfolgt in komprimierter Form und weicht von der Darstellung in der PremiumSoftware ab.

Stand 12/2016. Angaben ohne Gewähr.

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

11


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

Alte Leipziger

Tarif: BV10

Bezeichnung: Druck-Nr. pm 2300 - 01.2015

A

Leistungsfragen

Alte Leipziger

Tarif: BV10

Bezeichnung: Druck-Nr. pm 2300 - 01.2015

Versicherungsschutz im Ausland

Versicherungsschutz weltweit?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Versicherte Ereignisse?

Dauer der ununterbrochenen Beeinträchtigung und Leistungsbeginn

Prognosezeitraum Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Erstattung ab Eintritt Berufsunfähigkeit?

Infektionsklausel

Mitversicherung Infektionsklausel?

Infektionsklausel bei behördlich angeordnetem Tätigkeitsverbot?

Infektionsklausel ohne behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot?

Verkehrsdelikte

Mitversicherung von Verkehrsdelikten?

ABC-Waffen und Terrorgefahren

Mitversicherung von ABC-Waffen oder radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen?

Strahlen und Kernenergie

Mitversicherung Strahlenschäden infolge von Kernenergie?

Medizinische Mitwirkung

Verzicht auf Durchführung operativer Behandlungsmaßnahmen?

Verzicht Ausweitung ärztlicher Anordnungen / Heilbehandlungen auf Maßnahmen /

Empfehlungen?

Abstrakte Verweisung auf andere Tätigkeit

Verzicht auf abstrakte Verweisung klar definiert?

Konkrete Verweisung: Erstprüfung auf tatsächlich ausgeübte Tätigkeit

Ja, ohne Einschränkungen

Krankheit, Körperverletzung,

Kräfteverfall

Voraussichtlich 6 Monate

Ja

Ja, für Heilberufe und

Gesundheitsfachberufe

Ja

Ja

Ja, ohne Einschränkungen. Vorsätzliche

Verkehrsdelikte mitversichert.

Ja, ohne Einschränkungen

Ja, außer wenn diese zahlreiche

Menschen derart gefährden oder

schädigen, dass zu deren Abwehr und

Bekämpfung der Einsatz der

Katastrophenschutzbehörde der

Bundesrepublik Deutschland oder

vergleichbarer Einrichtungen anderer

Länder notwendig ist.

Ja

Ja

Ja

12

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 01/2015

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Alte Leipziger

Tarif: BV10

Bezeichnung: Druck-Nr. pm 2300 - 01.2015

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (konkrete Verweisung)?

Prüfungskriterien konkrete Verweisung?

Zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Umorganisation Selbständige

Verzicht auf die betriebliche Umorganisation bei Arbeitnehmern mit Direktionsbefugnissen /

Unternehmensleitungsbefugnis?

Verzicht auf Zuweisung betrieblich anfallender Arbeitsabläufe an Mitarbeiter?

Zumutbare Einkommensreduzierung bei einer Umorganisation? Maximal 20 %.

Verzicht auf Umorganisationsklausel abhängig von der Betriebsgröße?

Verzicht auf Umorganisation bei Selbständigen mit akademischer Ausbildung, mindestens

90 % kaufmännisch oder organisatorisch tätig?

Kosten betriebliche Umorganisation?

Berufswechsel

Verzicht auf Berücksichtigung Berufswechsel vor Eintritt der Berufsunfähigkeit?

Vorübergehendes und längeres (auch dauerhaftes) Ausscheiden aus dem Berufsleben

Absicherung zuletzt ausgeübter Beruf nach Ausscheiden aus dem Berufsleben?

Nachprüfung

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (Nachprüfung)?

Welche Prüfungskriterien werden bei der Nachprüfung herangezogen?

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Ja

Ja

Nein

Ja

Wirtschaftlich sinnvoll und / oder ohne

erheblichen Kapitaleinsatz.

Ja, generell

Ja, generell

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Unbefristete Leistung: Meldepflichten versicherte Person

Verzicht Meldepflichten?

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Ja

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 01/2015

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

13


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

Barmenia

Tarif: Solo BU

Bezeichnung: L 3651 0216 DT/V2 Ausgabe 02/2016

A

Leistungsfragen

Barmenia

Tarif: Solo BU

Bezeichnung: L 3651 0216 DT/V2 Ausgabe 02/2016

Versicherungsschutz im Ausland

Versicherungsschutz weltweit?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Versicherte Ereignisse?

Dauer der ununterbrochenen Beeinträchtigung und Leistungsbeginn

Prognosezeitraum Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Erstattung ab Eintritt Berufsunfähigkeit?

Infektionsklausel

Mitversicherung Infektionsklausel?

Infektionsklausel bei behördlich angeordnetem Tätigkeitsverbot?

Infektionsklausel ohne behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot?

Verkehrsdelikte

Mitversicherung von Verkehrsdelikten?

ABC-Waffen und Terrorgefahren

Mitversicherung von ABC-Waffen oder radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen?

Strahlen und Kernenergie

Mitversicherung Strahlenschäden infolge von Kernenergie?

Medizinische Mitwirkung

Verzicht auf Durchführung operativer Behandlungsmaßnahmen?

Verzicht Ausweitung ärztlicher Anordnungen / Heilbehandlungen auf Maßnahmen /

Empfehlungen?

Ja, ohne Einschränkungen

Krankheit, Körperverletzung,

Kräfteverfall

Voraussichtlich 6 Monate

Ja

Ja, für alle Berufsgruppen

Ja

Ja

Ja, fahrlässige und grob fahrlässige

Verstöße im Straßenverkehr mitversichert.

Vorsätzliche Verkehrsdelikte nicht.

Ja, außer wenn mit dem Einsatz oder

dem Freisetzen eine nicht vorhersehbare

Veränderung des Leistungsbedarfs

gegenüber den technischen Berechnungsgrundlagen

derart verbunden ist,

dass die Erfüllbarkeit der zugesagten

Versicherungsleistungen nicht mehr

gewährleistet ist.

Ja, außer wenn diese das Leben oder die

Gesundheit einer Vielzahl von Personen

derart gefährden, dass zur Abwehr und

Bekämpfung der Gefährdung eine

Katastrophenschutzbehörde oder eine

vergleichbare Einrichtung tätig wurde.

Ja

Ja

14

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 02/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Barmenia

Tarif: Solo BU

Bezeichnung: L 3651 0216 DT/V2 Ausgabe 02/2016

Abstrakte Verweisung auf andere Tätigkeit

Verzicht auf abstrakte Verweisung klar definiert?

Konkrete Verweisung: Erstprüfung auf tatsächlich ausgeübte Tätigkeit

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (konkrete Verweisung)?

Prüfungskriterien konkrete Verweisung?

Zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Umorganisation Selbständige

Verzicht auf die betriebliche Umorganisation bei Arbeitnehmern mit Direktionsbefugnissen /

Unternehmensleitungsbefugnis?

Verzicht auf Zuweisung betrieblich anfallender Arbeitsabläufe an Mitarbeiter?

Zumutbare Einkommensreduzierung bei einer Umorganisation? Maximal 20 %.

Verzicht auf Umorganisationsklausel abhängig von der Betriebsgröße?

Verzicht auf Umorganisation bei Selbständigen mit akademischer Ausbildung, mindestens

90 % kaufmännisch oder organisatorisch tätig?

Kosten betriebliche Umorganisation?

Berufswechsel

Verzicht auf Berücksichtigung Berufswechsel vor Eintritt der Berufsunfähigkeit?

Vorübergehendes und längeres (auch dauerhaftes) Ausscheiden aus dem Berufsleben

Absicherung zuletzt ausgeübter Beruf nach Ausscheiden aus dem Berufsleben?

Nachprüfung

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (Nachprüfung)?

Welche Prüfungskriterien werden bei der Nachprüfung herangezogen?

Ja

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Ja

Ja

Nein

Nein

Wirtschaftlich sinnvoll und / oder ohne

erheblichen Kapitaleinsatz.

Ja, nach 24 Monaten

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Unbefristete Leistung: Meldepflichten versicherte Person

Verzicht Meldepflichten?

Ja, innerhalb von 5 Jahren, danach

Tätigkeit, die aufgrund Ausbildung und

Fähigkeiten

ausgeübt werden kann und

Lebensstellung bei Ausscheiden aus

dem Berufsleben entspricht (abstrakte

Verweisung).

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Nein, Meldepflicht bei Minderung bzw.

Wegfall Berufsunfähigkeit oder

Wiederaufnahme bzw. Änderung

beruflicher Tätigkeit.

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 02/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

15


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

Canada Life

Tarif: SBU

Bezeichnung: 09/2015

A

Leistungsfragen

Canada Life

Tarif: SBU

Bezeichnung: 09/2015

Versicherungsschutz im Ausland

Versicherungsschutz weltweit?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Versicherte Ereignisse?

Dauer der ununterbrochenen Beeinträchtigung und Leistungsbeginn

Prognosezeitraum Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Erstattung ab Eintritt Berufsunfähigkeit?

Infektionsklausel

Mitversicherung Infektionsklausel?

Infektionsklausel bei behördlich angeordnetem Tätigkeitsverbot?

Infektionsklausel ohne behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot?

Verkehrsdelikte

Mitversicherung von Verkehrsdelikten?

ABC-Waffen und Terrorgefahren

Mitversicherung von ABC-Waffen oder radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen?

Strahlen und Kernenergie

Mitversicherung Strahlenschäden infolge von Kernenergie?

Medizinische Mitwirkung

Verzicht auf Durchführung operativer Behandlungsmaßnahmen?

Verzicht Ausweitung ärztlicher Anordnungen / Heilbehandlungen auf Maßnahmen /

Empfehlungen?

Abstrakte Verweisung auf andere Tätigkeit

Verzicht auf abstrakte Verweisung klar definiert?

Ja, ohne Einschränkungen

Krankheit, Körperverletzung,

Kräfteverfall

Voraussichtlich 6 Monate

Ja

Ja, für alle Berufsgruppen

Ja

Nein

Ja, fahrlässige und grob fahrlässige

Verstöße im Straßenverkehr

mitversichert.

Vorsätzliche Verkehrsdelikte nicht.

Ja, ohne Einschränkungen

Ja, außer wenn diese das Leben oder

die Gesundheit zahlreicher Menschen

derart gefährden oder schädigen, dass

zu deren Abwehr und Bekämpfung der

Einsatz der

Katastrophenschutzbehörde der

Bundesrepublik Deutschland oder

vergleichbarer Einrichtungen anderer

Länder notwendig ist.

Ja

Ja

Ja

16

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 09/2015

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Canada Life

Tarif: SBU

Bezeichnung: 09/2015

Konkrete Verweisung: Erstprüfung auf tatsächlich ausgeübte Tätigkeit

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (konkrete Verweisung)?

Prüfungskriterien konkrete Verweisung?

Zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Umorganisation Selbständige

Verzicht auf die betriebliche Umorganisation bei Arbeitnehmern mit Direktionsbefugnissen /

Unternehmensleitungsbefugnis?

Verzicht auf Zuweisung betrieblich anfallender Arbeitsabläufe an Mitarbeiter?

Zumutbare Einkommensreduzierung bei einer Umorganisation? Maximal 20 %.

Verzicht auf Umorganisationsklausel abhängig von der Betriebsgröße?

Verzicht auf Umorganisation bei Selbständigen mit akademischer Ausbildung, mindestens

90 % kaufmännisch oder organisatorisch tätig?

Kosten betriebliche Umorganisation?

Berufswechsel

Verzicht auf Berücksichtigung Berufswechsel vor Eintritt der Berufsunfähigkeit?

Vorübergehendes und längeres (auch dauerhaftes) Ausscheiden aus dem Berufsleben

Absicherung zuletzt ausgeübter Beruf nach Ausscheiden aus dem Berufsleben?

Nachprüfung

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Ja

Ja

Ja, bei weniger als 5 Mitarbeitern

Nein

Wirtschaftlich sinnvoll und / oder ohne

erheblichen Kapitaleinsatz.

Ja, generell

Ja, generell

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (Nachprüfung)?

Ja

Welche Prüfungskriterien werden bei der Nachprüfung herangezogen?

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Unbefristete Leistung: Meldepflichten versicherte Person

Verzicht Meldepflichten?

Nein, Meldepflicht bei Minderung bzw.

Wegfall Berufsunfähigkeit oder

Wiederaufnahme bzw. Änderung

beruflicher Tätigkeit.

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 09/2015

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

17


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

Condor

Tarif: Berufsunfähigkeitsversicherung

Bezeichnung: 9T03

A

Leistungsfragen

Condor

Tarif: Berufsunfähigkeitsversicherung

Bezeichnung: 9T03

Versicherungsschutz im Ausland

Versicherungsschutz weltweit?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Versicherte Ereignisse?

Dauer der ununterbrochenen Beeinträchtigung und Leistungsbeginn

Prognosezeitraum Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Erstattung ab Eintritt Berufsunfähigkeit?

Infektionsklausel

Mitversicherung Infektionsklausel?

Infektionsklausel bei behördlich angeordnetem Tätigkeitsverbot?

Infektionsklausel ohne behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot?

Verkehrsdelikte

Mitversicherung von Verkehrsdelikten?

ABC-Waffen und Terrorgefahren

Mitversicherung von ABC-Waffen oder radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen?

Strahlen und Kernenergie

Mitversicherung Strahlenschäden infolge von Kernenergie?

Ja, ohne Einschränkungen

Krankheit, Körperverletzung, Kräfteverfall

Voraussichtlich 6 Monate

Ja

Ja, für alle Berufsgruppen

Ja

Nein

Ja, fahrlässige und grob fahrlässige

Verstöße und vorsätzliche

Ordnungswidrigkeiten im

Straßenverkehr mitversichert.

Andere vorsätzliche Verkehrsdelikte nicht.

Ja, außer wenn es sich um ein räumlich

und zeitlich begrenztes Ereignis handelt,

bei dem mehr als 1.000 Menschen

unmittelbar sterben oder voraussichtlich

mittelbar innerhalb von fünf Jahren nach

dem Ereignis sterben oder dauerhaft

schwere gesundheitliche

Beeinträchtigungen erleiden werden.

Ja, außer wenn es sich um ein räumlich

und zeitlich begrenztes Ereignis handelt,

bei dem mehr als 1.000 Menschen

unmittelbar sterben oder voraussichtlich

mittelbar innerhalb von fünf Jahren nach

dem Ereignis sterben oder dauerhaft

schwere gesundheitliche

Beeinträchtigungen erleiden werden.

18

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 07/2015

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Condor

Tarif: Berufsunfähigkeitsversicherung

Bezeichnung: 9T03

Medizinische Mitwirkung

Verzicht auf Durchführung operativer Behandlungsmaßnahmen?

Verzicht Ausweitung ärztlicher Anordnungen / Heilbehandlungen auf Maßnahmen /

Empfehlungen?

Abstrakte Verweisung auf andere Tätigkeit

Verzicht auf abstrakte Verweisung klar definiert?

Konkrete Verweisung: Erstprüfung auf tatsächlich ausgeübte Tätigkeit

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (konkrete Verweisung)?

Prüfungskriterien konkrete Verweisung?

Zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Umorganisation Selbständige

Verzicht auf die betriebliche Umorganisation bei Arbeitnehmern mit Direktionsbefugnissen /

Unternehmensleitungsbefugnis?

Verzicht auf Zuweisung betrieblich anfallender Arbeitsabläufe an Mitarbeiter?

Zumutbare Einkommensreduzierung bei einer Umorganisation? Maximal 20 %.

Verzicht auf Umorganisationsklausel abhängig von der Betriebsgröße?

Verzicht auf Umorganisation bei Selbständigen mit akademischer Ausbildung, mindestens

90 % kaufmännisch oder organisatorisch tätig?

Kosten betriebliche Umorganisation?

Berufswechsel

Verzicht auf Berücksichtigung Berufswechsel vor Eintritt der Berufsunfähigkeit?

Vorübergehendes und längeres (auch dauerhaftes) Ausscheiden aus dem Berufsleben

Absicherung zuletzt ausgeübter Beruf nach Ausscheiden aus dem Berufsleben?

Nachprüfung

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (Nachprüfung)?

Welche Prüfungskriterien werden bei der Nachprüfung herangezogen?

Ja

Ja

Ja

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Ja

Ja

Ja, bei weniger als 5 Mitarbeitern

Nein

Wirtschaftlich sinnvoll und / oder ohne

erheblichen Kapitaleinsatz.

Ja, generell

Ja, generell

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Unbefristete Leistung: Meldepflichten versicherte Person

Verzicht Meldepflichten?

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Nein, Meldepflicht bei Aufnahme

beruflicher Tätigkeit oder Wechsel

Arbeitsplatz.

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 07/2015

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

19


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

Dialog

Tarif: SBU-professional

Bezeichnung: ABsBu_D_(04.2016)

A

Leistungsfragen

Dialog

Tarif: SBU-professional

Bezeichnung: ABsBu_D_(04.2016)

Versicherungsschutz im Ausland

Versicherungsschutz weltweit?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Versicherte Ereignisse?

Dauer der ununterbrochenen Beeinträchtigung und Leistungsbeginn

Prognosezeitraum Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Erstattung ab Eintritt Berufsunfähigkeit?

Infektionsklausel

Mitversicherung Infektionsklausel?

Infektionsklausel bei behördlich angeordnetem Tätigkeitsverbot?

Infektionsklausel ohne behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot?

Verkehrsdelikte

Mitversicherung von Verkehrsdelikten?

ABC-Waffen und Terrorgefahren

Mitversicherung von ABC-Waffen oder radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen?

Strahlen und Kernenergie

Mitversicherung Strahlenschäden infolge von Kernenergie?

Ja, ohne Einschränkungen

Krankheit, Körperverletzung, Kräfteverfall

Voraussichtlich 6 Monate

Ja

Ja, für Heilberufe und

Gesundheitsfachberufe

Ja

Ja

Ja, fahrlässige und grob fahrlässige

Verstöße im Straßenverkehr mitversichert.

Vorsätzliche Verkehrsdelikte nicht.

Ja, außer wenn dieser darauf gerichtet

ist, das Leben oder die Gesundheit einer

Vielzahl von Personen zu gefährden und

zu einer nicht vorhersehbaren

Veränderung des Leistungsbedarf

gegenüber den technischen Berechnungsgrundlagen

führt, so dass die Erfüllbarkeit

der zugesagten Versicherungsleistungen

nicht mehr gewährleistet ist.

Ja, außer wenn diese das Leben oder die

Gesundheit einer Vielzahl von Personen

in so ungewöhnlichem Maße gefährden

oder schädigen, dass zu deren Abwehr

oder Bekämpfung der Einsatz einer

Katastrophenschutzbehörde oder

vergleichbarer Einrichtungen nötig ist.

20

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 04/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Dialog

Tarif: SBU-professional

Bezeichnung: ABsBu_D_(04.2016)

Medizinische Mitwirkung

Verzicht auf Durchführung operativer Behandlungsmaßnahmen?

Verzicht Ausweitung ärztlicher Anordnungen / Heilbehandlungen auf Maßnahmen /

Empfehlungen?

Abstrakte Verweisung auf andere Tätigkeit

Verzicht auf abstrakte Verweisung klar definiert?

Konkrete Verweisung: Erstprüfung auf tatsächlich ausgeübte Tätigkeit

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (konkrete Verweisung)?

Prüfungskriterien konkrete Verweisung?

Zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Umorganisation Selbständige

Verzicht auf die betriebliche Umorganisation bei Arbeitnehmern mit Direktionsbefugnissen /

Unternehmensleitungsbefugnis?

Verzicht auf Zuweisung betrieblich anfallender Arbeitsabläufe an Mitarbeiter?

Zumutbare Einkommensreduzierung bei einer Umorganisation? Maximal 20 %.

Verzicht auf Umorganisationsklausel abhängig von der Betriebsgröße?

Verzicht auf Umorganisation bei Selbständigen mit akademischer Ausbildung, mindestens

90 % kaufmännisch oder organisatorisch tätig?

Kosten betriebliche Umorganisation?

Berufswechsel

Verzicht auf Berücksichtigung Berufswechsel vor Eintritt der Berufsunfähigkeit?

Vorübergehendes und längeres (auch dauerhaftes) Ausscheiden aus dem Berufsleben

Absicherung zuletzt ausgeübter Beruf nach Ausscheiden aus dem Berufsleben?

Nachprüfung

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (Nachprüfung)?

Welche Prüfungskriterien werden bei der Nachprüfung herangezogen?

Ja

Ja

Ja

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Ja

Ja

Nein

Nein

Wirtschaftlich sinnvoll und / oder ohne

erheblichen Kapitaleinsatz.

Ja, generell

Ja, generell

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Unbefristete Leistung: Meldepflichten versicherte Person

Verzicht Meldepflichten?

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Nein, Meldepflicht bei Minderung

Berufsunfähigkeit und Aufnahme bzw.

Änderung beruflicher Tätigkeit.

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 04/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

21


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

die Bayerische

Tarif: SBU Protect Prestige

Bezeichnung: 16L07

A

Leistungsfragen

die Bayerische

Tarif: SBU Protect Prestige

Bezeichnung: 16L07

22

Versicherungsschutz im Ausland

Versicherungsschutz weltweit?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Versicherte Ereignisse?

Dauer der ununterbrochenen Beeinträchtigung und Leistungsbeginn

Prognosezeitraum Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Erstattung ab Eintritt Berufsunfähigkeit?

Infektionsklausel

Mitversicherung Infektionsklausel?

Infektionsklausel bei behördlich angeordnetem Tätigkeitsverbot?

Infektionsklausel ohne behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot?

Verkehrsdelikte

Mitversicherung von Verkehrsdelikten?

ABC-Waffen und Terrorgefahren

Mitversicherung von ABC-Waffen oder radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen?

Strahlen und Kernenergie

Mitversicherung Strahlenschäden infolge von Kernenergie?

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 01/2016

Ja, ohne Einschränkungen

Krankheit, Körperverletzung,

Kräfteverfall

Voraussichtlich 6 Monate

Ja

Ja, für alle Berufsgruppen

Ja

Ja

Ja, fahrlässige und grob fahrlässige

Verstöße im Straßenverkehr mitversichert.

Vorsätzliche Verkehrsdelikte nicht.

Ja, außer wenn dieser darauf gerichtet ist,

das Leben oder die Gesundheit einer Vielzahl

von Personen zu gefährden. Die Gefährdung

muss dabei zu einer nicht vorhersehbaren

Veränderung des Leistungsbedarfs gegenüber

den technischen Berechnungsgrundlagen

führen, so dass die Erfüllbarkeit der

zugesagten Versicherungsleistungen nicht

mehr gewährleistet ist. Dies ist der Fall, wenn

mehr als 1 ‰ des Versichertenbestandes

davon betroffen ist.

Ja, außer wenn diese darauf gerichtet sind,

das Leben oder die Gesundheit einer Vielzahl

von Personen zu gefährden. Die Gefährdung

muss dabei zu einer nicht vorhersehbaren

Veränderung des Leistungsbedarfs gegenüber

den technischen Berechnungsgrundlagen

führen, so dass die Erfüllbarkeit der

zugesagten Versicherungsleistungen nicht

mehr gewährleistet ist. Dies ist der Fall, wenn

mehr als 1 ‰ des Versichertenbestandes

davon betroffen ist.

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

die Bayerische

Tarif: SBU Protect Prestige

Bezeichnung: 16L07

Medizinische Mitwirkung

Verzicht auf Durchführung operativer Behandlungsmaßnahmen?

Verzicht Ausweitung ärztlicher Anordnungen / Heilbehandlungen auf Maßnahmen /

Empfehlungen?

Abstrakte Verweisung auf andere Tätigkeit

Verzicht auf abstrakte Verweisung klar definiert?

Konkrete Verweisung: Erstprüfung auf tatsächlich ausgeübte Tätigkeit

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (konkrete Verweisung)?

Prüfungskriterien konkrete Verweisung?

Ja

Ja

Ja

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 15 - 25 %.

Zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 15 - 25 %.

Umorganisation Selbständige

Verzicht auf die betriebliche Umorganisation bei Arbeitnehmern mit Direktionsbefugnissen /

Unternehmensleitungsbefugnis?

Verzicht auf Zuweisung betrieblich anfallender Arbeitsabläufe an Mitarbeiter?

Zumutbare Einkommensreduzierung bei einer Umorganisation? Maximal 15 - 25 %.

Verzicht auf Umorganisationsklausel abhängig von der Betriebsgröße?

Verzicht auf Umorganisation bei Selbständigen mit akademischer Ausbildung, mindestens

90 % kaufmännisch oder organisatorisch tätig?

Kosten betriebliche Umorganisation?

Berufswechsel

Verzicht auf Berücksichtigung Berufswechsel vor Eintritt der Berufsunfähigkeit?

Vorübergehendes und längeres (auch dauerhaftes) Ausscheiden aus dem Berufsleben

Absicherung zuletzt ausgeübter Beruf nach Ausscheiden aus dem Berufsleben?

Nachprüfung

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (Nachprüfung)?

Welche Prüfungskriterien werden bei der Nachprüfung herangezogen?

Ja

Ja

Nein

Nein

Wirtschaftlich sinnvoll und / oder ohne

erheblichen Kapitaleinsatz.

Ja, generell

Ja, innerhalb von 5 Jahren, danach

Tätigkeit, die aufgrund der dann

verwertbaren Kenntnisse und

Fähigkeiten ausgeübt werden könnte

und Lebensstellung in den letzten zwei

Jahren vor Eintritt der BU entspricht

(abstrakte Verweisung).

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 15 - 25 %.

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 15 - 25 %.

Unbefristete Leistung: Meldepflichten versicherte Person

Verzicht Meldepflichten?

Nein, Meldepflicht bei Minderung bzw.

Wegfall Berufsunfähigkeit oder

Wiederaufnahme bzw. Änderung

beruflicher Tätigkeit.

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 01/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

23


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

HDI

Tarif: EGO Top

Bezeichnung: LV_AVB_BV.1601

A

Leistungsfragen

HDI

Tarif: EGO Top

Bezeichnung: LV_AVB_BV.1601

Versicherungsschutz im Ausland

Versicherungsschutz weltweit?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Versicherte Ereignisse?

Dauer der ununterbrochenen Beeinträchtigung und Leistungsbeginn

Prognosezeitraum Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Erstattung ab Eintritt Berufsunfähigkeit?

Infektionsklausel

Mitversicherung Infektionsklausel?

Infektionsklausel bei behördlich angeordnetem Tätigkeitsverbot?

Infektionsklausel ohne behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot?

Verkehrsdelikte

Mitversicherung von Verkehrsdelikten?

ABC-Waffen und Terrorgefahren

Mitversicherung von ABC-Waffen oder radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen?

Strahlen und Kernenergie

Mitversicherung Strahlenschäden infolge von Kernenergie?

Medizinische Mitwirkung

Verzicht auf Durchführung operativer Behandlungsmaßnahmen?

Verzicht Ausweitung ärztlicher Anordnungen / Heilbehandlungen auf Maßnahmen /

Empfehlungen?

Abstrakte Verweisung auf andere Tätigkeit

Verzicht auf abstrakte Verweisung klar definiert?

Ja, ohne Einschränkungen

Krankheit, Körperverletzung,

Kräfteverfall

Voraussichtlich 6 Monate

Ja

Ja, für alle Berufsgruppen

Ja

Ja

Ja, fahrlässige und grob fahrlässige

Verstöße im Straßenverkehr mitversichert.

Vorsätzliche Verkehrsdelikte nicht.

Ja, ohne Einschränkungen

Ja, außer wenn diese das Leben oder die

Gesundheit zahlreicher Menschen in so

ungewöhnlichem Maße gefährden oder

schädigen, dass es zu deren Abwehr und

Bekämpfung des Einsatzes der

Katastrophenschutzbehörde der

Bundesrepublik Deutschland oder

vergleichbarer Einrichtungen anderer

Länder bedarf.

Ja

Ja

Ja

24

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 01/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

HDI

Tarif: EGO Top

Bezeichnung: LV_AVB_BV.1601

Konkrete Verweisung: Erstprüfung auf tatsächlich ausgeübte Tätigkeit

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (konkrete Verweisung)?

Prüfungskriterien konkrete Verweisung?

Zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige?

Zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige?

Umorganisation Selbständige

Verzicht auf die betriebliche Umorganisation bei Arbeitnehmern mit Direktionsbefugnissen /

Unternehmensleitungsbefugnis?

Verzicht auf Zuweisung betrieblich anfallender Arbeitsabläufe an Mitarbeiter?

Nein, Verzicht auf die konkrete

Verweisung

Zumutbare Einkommensreduzierung bei einer Umorganisation? Maximal 20 %.

Verzicht auf Umorganisationsklausel abhängig von der Betriebsgröße?

Verzicht auf Umorganisation bei Selbständigen mit akademischer Ausbildung, mindestens

90 % kaufmännisch oder organisatorisch tätig?

Kosten betriebliche Umorganisation?

Berufswechsel

Verzicht auf Berücksichtigung Berufswechsel vor Eintritt der Berufsunfähigkeit?

Vorübergehendes und längeres (auch dauerhaftes) Ausscheiden aus dem Berufsleben

Absicherung zuletzt ausgeübter Beruf nach Ausscheiden aus dem Berufsleben?

Nachprüfung

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (Nachprüfung)?

Welche Prüfungskriterien werden bei der Nachprüfung herangezogen?

Verzicht auf die konkrete Verweisung

Verzicht auf die konkrete Verweisung

Verzicht auf die konkrete Verweisung

Ja

Ja

Ja, bei weniger als 5 Mitarbeitern bei

Rechts- und Patentanwälten, Notaren,

Wirtschaftsprüfern, vereidigten

Buchprüfern, Steuerberatern u.

Steuerbevollmächtigten.

Nein

Wirtschaftlich sinnvoll und / oder ohne

erheblichen Kapitaleinsatz.

Ja, generell

Ja, generell

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Unbefristete Leistung: Meldepflichten versicherte Person

Verzicht Meldepflichten?

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Ja

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 01/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

25


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

LV1871

Tarif: Golden BU

Bezeichnung: L-B11009/07.16 AVB-SBU Golden LV

A

Leistungsfragen

LV1871

Tarif: Golden BU

Bezeichnung: L-B11009/07.16 AVB-SBU Golden LV

Versicherungsschutz im Ausland

Versicherungsschutz weltweit?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Versicherte Ereignisse?

Dauer der ununterbrochenen Beeinträchtigung und Leistungsbeginn

Prognosezeitraum Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Erstattung ab Eintritt Berufsunfähigkeit?

Infektionsklausel

Mitversicherung Infektionsklausel?

Infektionsklausel bei behördlich angeordnetem Tätigkeitsverbot?

Infektionsklausel ohne behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot?

Verkehrsdelikte

Mitversicherung von Verkehrsdelikten?

ABC-Waffen und Terrorgefahren

Mitversicherung von ABC-Waffen oder radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen?

Strahlen und Kernenergie

Mitversicherung Strahlenschäden infolge von Kernenergie?

Ja, ohne Einschränkungen

Krankheit, Körperverletzung,

Kräfteverfall

Voraussichtlich 6 Monate

Ja

Ja, für alle Berufsgruppen

Ja

Nein

Ja, ohne Einschränkungen. Vorsätzliche

Verkehrsdelikte mitversichert.

Ja, außer wenn dadurch die Gesundheit

einer Vielzahl von Personen geschädigt

werden. Ferner darf es dadurch nicht zu

einer vorhersehbaren Veränderung des

Leistungsbedarfs gegenüber den

technischen Berechnungsgrundlagen

führen, so dass die Erfüllbarkeit der

zugesagten Versicherungsleistungen

nicht mehr gewährleistet ist.

Ja, außer wenn diese das Leben oder

die Gesundheit zahlreicher Menschen

schädigen. Dabei muss zur Abwehr der

Gefährdung eine Katastrophenschutzbehörde

oder vergleichbare Behörde

tätig geworden sein.

26

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 07/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

LV1871

Tarif: Golden BU

Bezeichnung: L-B11009/07.16 AVB-SBU Golden LV

Medizinische Mitwirkung

Verzicht auf Durchführung operativer Behandlungsmaßnahmen?

Verzicht Ausweitung ärztlicher Anordnungen / Heilbehandlungen auf Maßnahmen /

Empfehlungen?

Abstrakte Verweisung auf andere Tätigkeit

Verzicht auf abstrakte Verweisung klar definiert?

Konkrete Verweisung: Erstprüfung auf tatsächlich ausgeübte Tätigkeit

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (konkrete Verweisung)?

Prüfungskriterien konkrete Verweisung?

Zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Umorganisation Selbständige

Verzicht auf die betriebliche Umorganisation bei Arbeitnehmern mit Direktionsbefugnissen /

Unternehmensleitungsbefugnis?

Verzicht auf Zuweisung betrieblich anfallender Arbeitsabläufe an Mitarbeiter?

Zumutbare Einkommensreduzierung bei einer Umorganisation? Maximal 20 %.

Ja

Ja

Ja

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Ja

Ja

Verzicht auf Umorganisationsklausel abhängig von der Betriebsgröße?

Verzicht auf Umorganisation bei Selbständigen mit akademischer Ausbildung, mindestens

90 % kaufmännisch oder organisatorisch tätig?

Kosten betriebliche Umorganisation?

Berufswechsel

Nein

Nein

Wirtschaftlich sinnvoll und / oder ohne

erheblichen Kapitaleinsatz.

Verzicht auf Berücksichtigung Berufswechsel vor Eintritt der Berufsunfähigkeit?

Vorübergehendes und längeres (auch dauerhaftes) Ausscheiden aus dem Berufsleben

Absicherung zuletzt ausgeübter Beruf nach Ausscheiden aus dem Berufsleben?

Nachprüfung

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (Nachprüfung)?

Welche Prüfungskriterien werden bei der Nachprüfung herangezogen?

Ja, generell

Ja, generell

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Unbefristete Leistung: Meldepflichten versicherte Person

Verzicht Meldepflichten?

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Nein, Meldepflicht bei Wegfall

Berufsunfähigkeit oder Wiederaufnahme

beruflicher Tätigkeit.

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 07/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

27


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

Stuttgarter

Tarif: BUV

Bezeichnung: Tarif 91 (V91-201601)

A

Leistungsfragen

Stuttgarter

Tarif: BUV

Bezeichnung: Tarif 91 (V91-201601)

Versicherungsschutz im Ausland

Versicherungsschutz weltweit?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Versicherte Ereignisse?

Dauer der ununterbrochenen Beeinträchtigung und Leistungsbeginn

Prognosezeitraum Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Erstattung ab Eintritt Berufsunfähigkeit?

Infektionsklausel

Mitversicherung Infektionsklausel?

Infektionsklausel bei behördlich angeordnetem Tätigkeitsverbot?

Infektionsklausel ohne behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot?

Verkehrsdelikte

Mitversicherung von Verkehrsdelikten?

ABC-Waffen und Terrorgefahren

Mitversicherung von ABC-Waffen oder radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen?

Strahlen und Kernenergie

Mitversicherung Strahlenschäden infolge von Kernenergie?

Ja, ohne Einschränkungen

Krankheit, Körperverletzung,

Kräfteverfall

Voraussichtlich 6 Monate

Ja

Ja, für alle Berufsgruppen

Ja

Ja

Ja, ohne Einschränkungen. Vorsätzliche

Verkehrsdelikte mitversichert.

Ja, außer wenn dieser darauf gerichtet

ist, das Leben oder die Gesundheit einer

Vielzahl von Personen zu gefährden

und dies mit einer nicht vorhersehbaren

Veränderung des Leistungsbedarfs

gegenüber den technischen

Berechnungsgrundlagen derart

verbunden ist, dass die Erfüllbarkeit der

zugesagten Versicherungsleistung nicht

mehr gewährleistet ist.

Ja, außer wenn diese das Leben oder

die Gesundheit zahlreicher Menschen

derart gefährden, dass zur Abwehr der

Gefährdung eine Katastrophenschutzbehörde

oder vergleichbare Behörde

tätig wurde.

28

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 01/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Stuttgarter

Tarif: BUV

Bezeichnung: Tarif 91 (V91-201601)

Medizinische Mitwirkung

Verzicht auf Durchführung operativer Behandlungsmaßnahmen?

Verzicht Ausweitung ärztlicher Anordnungen / Heilbehandlungen auf Maßnahmen /

Empfehlungen?

Abstrakte Verweisung auf andere Tätigkeit

Verzicht auf abstrakte Verweisung klar definiert?

Konkrete Verweisung: Erstprüfung auf tatsächlich ausgeübte Tätigkeit

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (konkrete Verweisung)?

Prüfungskriterien konkrete Verweisung?

Zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Umorganisation Selbständige

Verzicht auf die betriebliche Umorganisation bei Arbeitnehmern mit Direktionsbefugnissen /

Unternehmensleitungsbefugnis?

Verzicht auf Zuweisung betrieblich anfallender Arbeitsabläufe an Mitarbeiter?

Zumutbare Einkommensreduzierung bei einer Umorganisation? Maximal 20 %.

Ja

Ja

Ja

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Ja

Ja

Verzicht auf Umorganisationsklausel abhängig von der Betriebsgröße?

Verzicht auf Umorganisation bei Selbständigen mit akademischer Ausbildung, mindestens

90 % kaufmännisch oder organisatorisch tätig?

Kosten betriebliche Umorganisation?

Berufswechsel

Nein

Nein

Wirtschaftlich sinnvoll und / oder ohne

erheblichen Kapitaleinsatz.

Verzicht auf Berücksichtigung Berufswechsel vor Eintritt der Berufsunfähigkeit?

Vorübergehendes und längeres (auch dauerhaftes) Ausscheiden aus dem Berufsleben

Absicherung zuletzt ausgeübter Beruf nach Ausscheiden aus dem Berufsleben?

Nachprüfung

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (Nachprüfung)?

Welche Prüfungskriterien werden bei der Nachprüfung herangezogen?

Ja, generell

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Unbefristete Leistung: Meldepflichten versicherte Person

Verzicht Meldepflichten?

Ja, innerhalb von 5 Jahren, danach

Tätigkeit, die aufgrund Ausbildung

und Erfahrung ausgeübt werden kann

und Lebensstellung entspricht

(abstrakte Verweisung).

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Nein, Meldepflicht bei Minderung bzw.

Wegfall Berufsunfähigkeit oder

Wiederaufnahme bzw. Änderung

beruflicher Tätigkeit.

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 01/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

29


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen

VOLKSWOHL BUND

Tarif: SBU

Bezeichnung: BED.SBU.0915

A

Leistungsfragen

VOLKSWOHL BUND

Tarif: SBU

Bezeichnung: BED.SBU.0915

Versicherungsschutz im Ausland

Versicherungsschutz weltweit?

Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Versicherte Ereignisse?

Dauer der ununterbrochenen Beeinträchtigung und Leistungsbeginn

Prognosezeitraum Berufsunfähigkeit

Rückwirkende Erstattung ab Eintritt Berufsunfähigkeit?

Infektionsklausel

Mitversicherung Infektionsklausel?

Infektionsklausel bei behördlich angeordnetem Tätigkeitsverbot?

Infektionsklausel ohne behördlich angeordnetes Tätigkeitsverbot?

Verkehrsdelikte

Mitversicherung von Verkehrsdelikten?

ABC-Waffen und Terrorgefahren

Mitversicherung von ABC-Waffen oder radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen?

Strahlen und Kernenergie

Mitversicherung Strahlenschäden infolge von Kernenergie?

Ja, ohne Einschränkungen

Krankheit, Körperverletzung,

Kräfteverfall

Voraussichtlich 6 Monate

Ja

Ja, für alle Berufsgruppen

Ja

Nein

Ja, fahrlässige und grob fahrlässige

Verstöße im Straßenverkehr

mitversichert. Vorsätzliche Verkehrsdelikte

nicht.

Ja, außer wenn dadurch eine nicht

vorhersehbare Veränderung des

Leistungsbedarfs gegenüber den

technischen Berechnungsgrundlagen

derart verbunden ist, dass die

Erfüllbarkeit der zugesagten

Versicherungsleistungen nicht mehr

gewährleistet ist.

Ja, ohne Einschränkungen.

Medizinische Mitwirkung

Verzicht auf Durchführung operativer Behandlungsmaßnahmen?

Verzicht Ausweitung ärztlicher Anordnungen / Heilbehandlungen auf Maßnahmen /

Empfehlungen?

Ja

Ja

30

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 09/2015

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

VOLKSWOHL BUND

Tarif: SBU

Bezeichnung: BED.SBU.0915

Abstrakte Verweisung auf andere Tätigkeit

Verzicht auf abstrakte Verweisung klar definiert?

Konkrete Verweisung: Erstprüfung auf tatsächlich ausgeübte Tätigkeit

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (konkrete Verweisung)?

Prüfungskriterien konkrete Verweisung?

Zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Umorganisation Selbständige

Verzicht auf die betriebliche Umorganisation bei Arbeitnehmern mit Direktionsbefugnissen /

Unternehmensleitungsbefugnis?

Verzicht auf Zuweisung betrieblich anfallender Arbeitsabläufe an Mitarbeiter?

Zumutbare Einkommensreduzierung bei einer Umorganisation? Maximal 20 %.

Verzicht auf Umorganisationsklausel abhängig von der Betriebsgröße?

Verzicht auf Umorganisation bei Selbständigen mit akademischer Ausbildung, mindestens

90 % kaufmännisch oder organisatorisch tätig?

Kosten betriebliche Umorganisation?

Berufswechsel

Verzicht auf Berücksichtigung Berufswechsel vor Eintritt der Berufsunfähigkeit?

Vorübergehendes und längeres (auch dauerhaftes) Ausscheiden aus dem Berufsleben

Absicherung zuletzt ausgeübter Beruf nach Ausscheiden aus dem Berufsleben?

Nachprüfung

Prüfung auf Ausüben einer anderen Tätigkeit (Nachprüfung)?

Welche Prüfungskriterien werden bei der Nachprüfung herangezogen?

Ja

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Ja

Ja

Nein

Nein

Wirtschaftlich sinnvoll und / oder ohne

erheblichen Kapitaleinsatz.

Ja, generell

Ja, generell

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Nichtselbstständige? Maximal 20 %.

Wie hoch ist die zumutbare Einkommensreduzierung für Selbstständige? Maximal 20 %.

Unbefristete Leistung: Meldepflichten versicherte Person

Verzicht Meldepflichten?

Ja

Ausbildung und Erfahrung,

Lebensstellung (Vergütung und soziale

Wertschätzung).

Nein, Meldepflicht bei Aufnahme bzw.

Änderung beruflicher Tätigkeit.

Datenquelle: PremiumSoftware / PremiumCircle Deutschland GmbH

STAND 09/2015

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

31


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Alternativen

zur Berufsunfähigkeitsversicherung:

Private Erwerbsunfähigkeitsversicherung:

Zu den Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

zählt auch der kostengünstige private Schutz für

Erwerbsunfähigkeit. Wie die gesetzliche Rentenversicherung

erbringt die private Erwerbsunfähigkeitsversicherung

aber nur bei echter Erwerbsunfähigkeit

eine Leistung. Also wenn der Versicherte aus gesundheitlichen

Gründen voraussichtlich dauerhaft überhaupt

keiner Erwerbstätigkeit mehr nachgehen kann.

Deshalb gestalten sich die Beiträge deutlich geringer,

denn das Risiko für die Versicherer ist einfach kleiner.

Die Leistungs-, Versicherungs- und Beitragszahlungsdauern

lassen sich ebenso individuell vereinbaren wie

in der BU-Versicherung. Allerdings gibt es auch in

der Erwerbsunfähigkeitsversicherung eine Gesundheitsprüfung,

die bei gravierenden Vorerkrankungen

durchaus zur Ablehnung führen kann.

Schwere Krankheiten Versicherung: (Dread Disease)

Die Schwere-Krankheiten-Versicherung oder

Dread-Disease-Police leistet eine Einmalzahlung,

wenn eine vorher abgesicherte Krankheit, etwa Krebs,

Schlaganfall, Alzheimer oder ein Herzinfarkt, eintritt.

Von Bedeutung ist dabei nicht, ob die Arbeitskraft eingeschränkt

ist oder ob der Beruf noch ausgeübt werden

kann. Es sind ausschließlich genau definierte Krankheitsbilder

versichert. Wird eine versicherte Krankheit festgestellt,

zahlt der Versicherer die volle Versicherungssumme.

Es gibt aber bisher keinen Anbieter, der alle

schweren Krankheiten absichert. So sind derzeit keine

psychischen Leiden oder chronische Erkrankungen des

Skeletts, die nachweislich immer häufiger zum Ausscheiden

aus dem Berufsleben führen, versicherbar. Damit die

Zahlung der Schwere Krankheiten Versicherung für das

gesamte restliche Berufsleben ausreicht, muss eine entsprechend

hohe Versicherungssumme vereinbart werden,

was auch zu entsprechenden Beiträgen führt.

Quelle: © Photographee.eu - Fotolia.com

32

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Grundfähigkeiten Versicherung:

Quelle: © rogerphoto - Fotolia.com

Die ebenfalls berufsunabhängige

Grundfähigkeitsversicherung zahlt

eine Einmalzahlung oder eine

monatliche Rente bis zum eigentlichen

Altersrenteneintritt, wenn

klar definierte, grundlegende

Fähigkeiten wie Hören, Sehen,

Sprechen, Greifen oder Stehen

langfristig durch Unfall oder

Krankheit verloren gehen. Psychische

Krankheiten und Rückenleiden,

die insgesamt etwa fast

die Hälfte aller Berufsunfähigkeits-Ursachen

ausmachen, sind

nicht versichert. Wann eine Fähigkeit

als verloren gilt, ist jeweils genau

in den Bedingungen geregelt.

Die Prüfung, ob jemand Anspruch

auf Rente hat, ist daher relativ einfach.

Private Unfallversicherung:

Die private Unfallversicherung leistet bei dauerhaften

gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die durch einen

Unfall oder eine erhöhte Kraftanstrengung verursacht

werden. Als Unfall definiert wird, ein plötzliches Ereignis,

das von außen unfreiwillig auf den Körper einwirkt.

Hier weichen die Versicherungsbedingungen in der

Regel weit von dieser Eingrenzung ab, so können

auch typische Krankheiten ebenso als Unfall gelten,

wie das für Infektionen durch Insektenbisse und

-stiche zutrifft. Bei chronischen Krankheiten oder

psychischen Leiden zahlt die Versicherung nicht.

Vorteile der Unfallversicherung sind, dass die Beiträge

niedriger sind und es weniger Ablehnungen

aufgrund von Vorerkrankungen gibt.

Quelle: © Björn Wylezich - Fotolia.com

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

33


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

MultiRisk Versicherungen:

MultiRisk Versicherungen werden auch Funktionsinvaliditätsversicherungen

genannt und beinhalten

eine Mischung aus mehreren Versicherungsbausteinen.

Es lassen sich grundsätzlich zwei Arten

von Tarifen unterscheiden, es gibt Policen aus der

Sparte der Unfallversicherungen und Policen aus der

Sparte der Lebensversicherungen. Die beiden Tarifarten

unterscheiden sich in ihren Bestandteilen und Leistungen

sowie bei Beitragsanpassung und Kündigungsrecht.

Als „MultiRisk Unfall“ werden alle Tarife bezeichnet,

die auf Grundlage einer Sachversicherung kalkuliert

sind.

MultiRisk (Unfall)

Eine Absicherung der eigenen Arbeitskraft ist

enorm wichtig. Doch viele Menschen bekommen

keine Berufsunfähigkeitsversicherung oder können

sie sich nicht leisten. Wer wegen gesundheitlicher

Risiken oder seiner Berufswahl extrem hohe Prämien

für die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlen

müsste, für den kann eine Multi-Risk-Versicherung

eine Alternative sein.

Quelle: © Photographee.eu - Fotolia.com

Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Invaliditätsabsicherung,

also einer Unfallversicherung, einer

Schwere Krankheiten Versicherung, einer Grundfähigkeitsabsicherung

und einer Pflegeversicherung. Insbesondere

für körperlich Tätige oder riskante Berufsgruppen,

eröffnet sich so die Möglichkeit einer bezahlbaren Absicherung.

Bei diversen Einschränkungen, wie etwa

Krebs, Demenz oder erschwerten Körperfähigkeiten,

wird eine Rente ausbezahlt. Multi-Risk-Versicherungen

zahlen bei psychischen Beeinträchtigungen nur in zwei

Ausnahmen: falls erstens der Versicherte Gedächtnis,

Orientierungssinn oder andere Grundfähigkeiten verliert

oder falls er zweitens unter gerichtlich bestellter

Betreuung steht oder gar für einen längeren Zeitraum

in der geschlossenen Psychiatrie behandelt wird. Bei

Unfall wird ab 50 % Invalidität eine Rente bezahlt.

Die berufliche Tätigkeit ist dabei ohne Bedeutung,

denn die vereinbarte Rente wird auch gezahlt,

wenn Versicherte ihren Beruf nach einer schweren

Krankheit oder einem Unfall weiter ausüben können.

Einige Anbieter leisten zur Rentenzahlung

auch eine zusätzliche Kapitalsofortleistung, um

erste Kosten des Versicherten damit abzudecken.

Die Rentenzahlung kann bei einigen Versicherern

auch lebenslang erfolgen, was gerade für junge

Menschen Sinn machen kann, die noch keine oder

nur geringe Rentenanwartschaften haben. Dies gilt

ebenso für Nicht-Berufstätige und nicht-rentenversicherte

Selbstständige.

Auch hier ist vor einem Abschluss der Vergleich der

Versicherungsbedingungen unerlässlich, denn nur

wer das Kleingedruckte genau liest, kann darauf

bauen, im Ernstfall auch wirklich gut versorgt zu sein.

Auf den folgenden Seiten findet man den Vergleich

der besten Angebote von MutiRisk Versicherungen

(Unfall) nach Vertragsbedingungen, abgebildet. So

kann man schnell die wichtigsten Tarifaussagen und

damit relevanten Anbieter vergleichen. Dazu haben

wir je ein Preisbeispiel aufgezeigt um dem Leser eine

Orientierung zu geben.

34

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

Leistungssieger 2017

A

nach Vertragsbedingungen

Gesellschaft

BGV Badische Versicherungen / TRIAS

ARAG

Interlloyd

Janitos

Signal Iduna

Barmenia

Swiss Life Partner

die Bayerische

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

Tarif

Golden IV Exklusiv optional mit Plus-Option

Existenz-Schutz

Existenz.Schutz

Multi-Rente Best Selection

VitaLife Exklusiv

Opti5Plus

SLP-Existenzschutz Plus

Multi Protect

Gothaer UnfallrentePlus 2014

VPV

Grundlagen für den Anbietervergleich:

Vital

Grundlage der Daten sind die Allgemeinen Versicherungsbedingungen der Versicherungsunternehmen und

eigene Recherchen von RedaktionMedien Verlag Research (RMVR).

Es wurde ein umfangreicher Vergleich der aktuellen Angebote und Vertragsbedingungen von MultiRisk Versicherungen

- auch Funktionelle Invaliditätsversicherung genannt - die nach Art der Schadensversicherung (Unfallversicherung)

kalkuliert sind, vorgenommen.

Die Vorgaben für diesen Leistungsvergleich: (Nur überregionale Anbieter)

• Mindestens 5 Leistungsarten

• Lebenslange Rentenzahlung im Leistungsfall - mtl. 1.500 Euro mit passiver Dynamik von mind.1,5 % p.a.

• Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall

Bei den ausgewählten Versicherern handelt es sich um die Anbieter, die aktuell diese Vorgaben erfüllen.

Die jeweiligen Leistungsübersichten der Anbieter in diesem Vergleich stellen nur einen stichwortartigen und

verkürzten Überblick über die versicherten Leistungen dar. Die rechtsverbindliche Beschreibung des Versicherungsschutzes

ergibt sich ausschließlich aus den im Versicherungsschein dokumentierten Leistungen

sowie aus den vereinbarten Versicherungsbedingungen der einzelnen Versicherer.

Dieser Vergleich dient als Orientierungshilfe und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei einem Abschluss

sollte stets das gesamte Bedingungswerk beachtet werden.

RedaktionMedienVerlag Research (RMVR) Stand 12/2016. Angaben ohne Gewähr.

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

35


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

BGV Badische Versicherungen / TRIAS

Golden IV Exklusiv optional mit Plus-Option

A

Die funktionelle Invaliditätsversicherung Golden IV bietet Versicherungsschutz gegen die finanziellen Folgen von

Unfall und Krankheit. Der Versicherungsschutz greift bei einer dauerhaften unfallbedingten Invalidität sowie

bei klar definierten Einschränkungen der Funktionsfähigkeit des Körpers bzw. bei Erkrankungen. Dabei ist nicht

relevant, ob die berufliche Tätigkeit weiterhin ausgeübt werden kann oder nicht. Im Leistungsfall zahlt der Versicherer

eine Kapitalsofortleistung und in bestimmten Fällen auch zusätzlich eine monatliche Rente. Wenn eine

Rente bezahlt wird, entfallen weitere Beitragszahlungen.

Leistungsfragen

BGV

Golden IV Exklusiv optional mit Plus-Option

Was ist versichert und welche Leistungen gibt es?

Rentenleistung und Kapitalsofortleistung

Versicherungsschutz bei einer dauerhaften Invalidität nach einem Unfall in

Höhe von mindestens 50 %.

Versicherungsschutz bei definierten, irreversiblen Beeinträchtigungen der

Funktionsfähigkeit der Organe Herz, Niere, Leber, Lunge, Gehirn/zentrales

Nervensystem, psychische Störungen.

Versicherungsschutz beim Eintritt von Pflegebedürftigkeit.

Versicherungsschutz beim Verlust einzelner, definierter Grundfähigkeiten

(z. B. sehen, hören, sprechen, sich orientieren).

Der Verlust der Grundfähigkeiten muss irreversibel und dauerhaft sein,

ab 100 Punkten.

Versicherungsschutz beim Eintritt einer Krebserkrankung. Krebs ab Stufe III

Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall und bei Arbeitslosigkeit

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 24-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 24-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 24-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 24-fachen Monatsrente

zeitlich begrenzte Rente je nach Krebstufe III – IV,

Stufe III – 2 Jahre,

Stufe IV – 4 Jahre und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 24-fachen Monatsrente

Kapitalsofortleistung

Herzinfarkt

Schlaganfall

Dialyse

Verlust von Grundfähigkeiten ab 75 Punkten

Krebs Stufe II

Gipsgeld / Heilungshilfe bei Arbeits- und Freizeitunfällen:

Einmalige Zahlung bei bestimmten Verletzungen infolge eines Unfalls

(z. B. Frakturen)

Bergungskosten nach einem Unfall

Kapitalsofortleistung in Höhe der 24-fachen Monatsrente

Kapitalsofortleistung in Höhe der 24-fachen Monatsrente

Kapitalsofortleistung in Höhe der 24-fachen Monatsrente

Kapitalsofortleistung in Höhe der 24-fachen Monatsrente

Kapitalsofortleistung in Höhe der 24-fachen Monatsrente

Ja. Doppelte Leistung

bis 10.000 EUR

36

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Wann sind die Leistungen fällig?

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

(Dauer des Vertrages)

Wird die Rente im Leistungsfall

lebenslang gezahlt?

Erhöht sich die versicherte Rente

nach Eintritt des Leistungsfalls

(Leistungsdynamik)?

Gibt es eine Option für eine BU

Versicherung?

Hat der Tarif

eine Innovationsgarantie?

Besteht eine

Nachversicherungsgarantie?

Gibt es die Möglichkeit einer

Dynamisierung, also

planmäßiger Erhöhung von

Leistung und Beitrag?

Gibt es Besonderheiten?

Gibt es Wartezeiten?

Verzichtet die Versicherung auf

ihr ordentliches Kündigungsrecht?

Gibt es eine Beitragsfreistellung

bei Arbeitslosigkeit während der

Laufzeit?

Gibt es eine Beitragsfreistellung

im Rentenbezugsfall?

Wie hoch ist der Beitrag?

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

BGV

Golden IV Exklusiv optional mit Plus-Option

Der Versicherer ist verpflichtet innerhalb eines Monats nach Beantragung einer Leistung und

Einreichung der erforderlichen Unterlagen zu erklären, ob und in welchem Umfang er die

Leistungspflicht anerkennt. Wird eine Invaliditätsleistung beantragt, beträgt die Frist drei Monate.

Erkennt der Versicherer den Anspruch an oder hat sich mit dem Versicherten über Grund und Höhe

geeinigt, leistet der Versicherer innerhalb von zwei Wochen.

Der Vertrag ist für die im Versicherungsschein angegebene Zeit abgeschlossen.

Bei einer Vertragsdauer von mindestens einem Jahr verlängert sich der Vertrag, sofern er nicht

gekündigt wird, um jeweils ein Jahr, längstens bis zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem

die versicherte Person das 67. Lebensjahr vollendet.

Ja. Die Rente wird bis zum Ende des Monats gezahlt, in dem die vereinbarte

Leistungsdauer endet.

Ja. Tritt der Leistungsfall gemäß § 1 der Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen für die

funktionelle Invaliditätsversicherung Golden IV ein und wird die Rentenzahlung geleistet, so erhöht

sich die vereinbarte monatliche Rente ab dem zweiten Leistungsjahr jährlich um 1,5 Prozent der

Vorjahresrente.

Ja. Die versicherte Person hat nach bestimmten Voraussetzungen einmalig den Anspruch auf

Abschluss einer selbstständigen Berufsunfähigkeits-Versicherung ohne Gesundheitsprüfung

(BU-Option) bei der Lebensversicherung von 1871 a.G. München. Die Ausübung der Option kann

im Alter von 15 bis einschließlich 30 Jahren erfolgen, frühestens drei Jahre nach Abschluss der

funktionellen Invaliditätsversicherung Golden IV.

Werden die dem Vertrag zugrunde liegenden Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen für

die funktionelle Invaliditätsversicherung Golden IV ausschließlich zum Vorteil für den Versicherten

und ohne Mehrprämie geändert (Bedingungsverbesserung), so gelten die neuen Bedingungen mit

sofortiger Wirkung auch für den bestehenden Vertrag.

Ja. Versicherte haben das Recht, bei bestimmten Anlässen, die bei Vertragsabschluss vereinbarte

Versicherungssumme ohne erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen.

Ja.

Optional Angebot der Malteser-Soforthilfe.

Bei Multipler Sklerose besteht eine Wartezeit von 12 Monaten, bei Krebs sowie allen anderen

Tumorerkrankungen - auch des blutbildenden und lymphatischen Systems - sechs Monate ab dem im

Versicherungsschein angegebenen Vertragsbeginn. Bei Eintritt einer dieser Erkrankungen während der

Wartezeit besteht für deren Folgen dauerhaft kein Versicherungsschutz.

Der Versicherer hat nur ein eingeschränktes Kündigungsrecht. Dies bedeutet, dass er den Vertrag

nur kündigen kann, wenn er innerhalb von drei Monaten alle Versicherungsverträge der Tarifgeneration

kündigt, zu denen der betreffende Versicherungsvertrag gehört. Eine Tarifgeneration

besteht aus allen mit dem Versicherer abgeschlossenen Versicherungsverträgen, denen dieselben

Rechnungsgrundlagen sowie dieselben Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen für die

funktionelle Invaliditätsversicherung Golden IV zugrunde liegen. Übt der Versicherer sein eingeschränktes

Kündigungsrecht aus, so beträgt die Kündigungsfrist zwei Jahre zum Ende des Versicherungsjahres.

Die Kündigungsrechte aus § 6 und § 8 der Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen

bleiben von Vorstehendem unberührt.

Ja. Bei einer unverschuldeten Arbeitslosigkeit, wird der Versicherungsvertrag unter bestimmten

Voraussetzungen für maximal sechs Monate beitragsfrei gestellt.

Ja. Zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Zahlung einer monatlichen Rente endet gleichzeitig die Pflicht

zur Beitragszahlung für die Dauer des Leistungsbezugs.

Der Beitrag richtet sich nach dem erwarteten Schadenbedarf und dem Alter der versicherten

Person jeweils zur Hauptfälligkeit des Vertrages. Die Hauptfälligkeit des Vertrages ist der jährlich

wiederkehrende Tag des Versicherungsbeginns.

Beitragsbeispiel: 1.500 EUR lebenslange Monatsrente mit Dynamik (Nichtraucher) Monatsbeitrag

inkl. Versicherungssteuer 18 Jahre Eintrittsalter 29,25 EUR,

35 Jahre Eintrittsalter 36,72 EUR

Maßgeblich für den Leistungsumfang sind die dem Versicherungsvertrag konkret zugrunde gelegten

Allgemeine Unfallversicherungs-Bedingungen für die funktionelle Invaliditätsversicherung Golden IV - (AUB Golden IV 04/2015)

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

37


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

ARAG

Existenz-Schutz

A

Beim ARAG Existenz-Schutz ist unerheblich, ob man durch die Erkrankung in seiner beruflichen Tätigkeit

eingeschränkt sind. Die Rentenzahlung wird nach objektiven, nachvollziehbaren medizinischen Kriterien festgelegt

und unterscheidet die folgenden fünf Leistungsarten: Rentenleistung bei Invalidität durch Unfall, Rentenleistung

bei Pflegebedürftigkeit, Rentenleistung bei Organschäden, Rentenleistung bei Verlust körperlicher

oder geistiger Grundfähigkeiten und Rentenleistung bei Feststellung einer Krebserkrankung. Die Leistung wird

als monatliche Rente maximal bis zu dem im Versicherungsschein vereinbarten Leistungsendalter oder bis zur

vereinbarten Dauer gezahlt.

Leistungsfragen

ARAG

Existenz-Schutz

Was ist versichert und welche Leistungen gibt es?

Rentenleistung und Kapitalsofortleistung

Versicherungsschutz bei einer dauerhaften Invalidität nach einem Unfall in

Höhe von mindestens 50 %.

Versicherungsschutz bei definierten, irreversiblen Beeinträchtigungen der

Funktionsfähigkeit der Organe Herz, Niere, Leber, Lunge, Gehirn/zentrales

Nervensystem, psychische Störungen oder Geisteskrankheiten.

Versicherungsschutz beim Eintritt von Pflegebedürftigkeit.

Versicherungsschutz beim Verlust einzelner, definierter Grundfähigkeiten

(z. B. sehen, hören, sprechen, sich orientieren).

Der Verlust der Grundfähigkeiten muss irreversibel und dauerhaft sein.

Leistungsanspruch ab 100 Punkte.

Versicherungsschutz beim Eintritt einer Krebserkrankung.

Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall und bei Arbeitslosigkeit

Rentengarantie im Todesfall.

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 6-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 6-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 6-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 6-fachen Monatsrente

Zeitlich begrenzte Rente je nach Krebsstufe und

Kapitalsofortleistung bei Krebsdiagnose

in Höhe der 6-fachen Monatsrente

Bis zu fünf Jahre ab Beginn des Rentenbezugs.

Kapitalsofortleistung

Hauttransplantationen

Kapitalsofortleistung in Höhe bis zur 6-fachen Monatsrente

Sofern die Voraussetzungen für die Leistung, Unfallereignis Diagnose Leistungsfall erfüllt sind, erstattet der Versicherer weiterhin

bestimmte Kostenpositionen und übernimmt die durch einen unabhängigen Dienstleister erbrachten häuslichen Hilfs- und

Pflegeleistungen bzw. die Betreuungs- und Beratungsleistungen für eine medizinische und/oder berufliche Rehabilitation, mit bis zu

30.000 Euro.

38

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

ARAG

Existenz-Schutz

Wann sind die Leistungen fällig?

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

Wird die Rente im Leistungsfall lebenslang

gezahlt?

Erhöht sich die versicherte Rente nach Eintritt des

Leistungsfalls (Leistungsdynamik)?

Gibt es eine Option für eine BU Versicherung?

Der Versicherer ist verpflichtet, nach Abschluss der Heilbehandlung und nach

Vorliegen aller Unterlagen, spätestens aber drei Monate nach Beantragung einer

Leistung, die Prüfung der Leistungsvoraussetzungen vorzunehmen.

Die Versicherung endet für die versicherte Person, ohne dass es einer Kündigung

bedarf, zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem die versicherte Person das

67. Lebensjahr vollendet hat.

Ja. Die Rente wird bis zum Ende des Monats gezahlt, in dem die vereinbarte

Leistungsdauer endet.

Ja, die vereinbarte monatliche Rente erhöht sich ab dem zweiten Leistungsjahr

jährlich um 1,5 Prozent der Vorjahresrente.

Außer bei Rente aufgrund einer Krebserkrankung.

Nein.

Hat der Tarif eine Innovationsgarantie?

Ändert der Versicherer im Laufe der Versicherungsdauer für neue Versicherungsverträge

die „Bedingungen zum ARAG ExistenzSchutz 2014“ ausschließlich zu

Gunsten des Versicherten , ohne dass dafür ein Zusatzbeitrag berechnet wird, so

gelten diese neuen Bedingungen ab ihrem Gültigkeitstag auch für diesen Vertrag

für alle ab diesem Zeitpunkt neu eintretenden Leistungsfälle.

Besteht eine Nachversicherungsgarantie? Ja. Der Versicherte hat das Recht, bei bestimmten Anlässen, die bei

Vertragsabschluss vereinbarte Versicherungssumme ohne erneute

Gesundheitsprüfung zu erhöhen.

Gibt es die Möglichkeit einer Dynamisierung, also Ja.

planmäßiger Erhöhung von Leistung und Beitrag?

Gibt es Besonderheiten?

Gibt es Wartezeiten?

Verzichtet die Versicherung auf ihr ordentliches

Kündigungsrecht?

Gibt es eine Beitragsfreistellung bei

Arbeitslosigkeit während der Laufzeit?

Gibt es eine Beitragsfreistellung im

Rentenbezugsfall?

Wie hoch ist der Beitrag?

Ja. Angeboten wird der ARAG Reha-Manager und rechtliche Beratungen.

Bei Multipler Sklerose besteht eine Wartezeit von 12 Monaten, bei

Pflegebedürftigkeit, Organschäden, Verlust einzelner definierter Grundfähigkeiten

und Krebs sechs Monate ab dem im Versicherungsschein angegebenen

Vertragsbeginn. Bei Eintritt einer dieser Erkrankungen während der Wartezeit

besteht für deren Folgen dauerhaft kein Versicherungsschutz.

Der Versicherer verzichtet auf sein Recht einer Vertragskündigung mit folgenden

Ausnahmen: Der Versicherer kann sein Kündigungsrecht nur ausüben, wenn er

innerhalb eines Monats alle Versicherungsverträge des ARAG Existenz-Schutzes

2014 kündigt, zu denen der betreffende Versicherungsvertrag gehört. Der Rücktritt

oder die Kündigung wegen Nichtzahlung des Erst- bzw. Folgebeitrags, Widerruf

des SEPA-Lastschriftmandats, Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht oder

Nichtbeachtung von Obliegenheiten im Leistungsfall sind vom Verzicht nicht

betroffen und bleiben daher als Rechte für den Versicherer bestehen.

Ja. Bei einer unverschuldeten Arbeitslosigkeit, wird der Versicherungsvertrag unter

bestimmten Voraussetzungen für bis zu zwölf Monate beitragsfrei gestellt.

Ja. Zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Zahlung einer monatlichen Rente endet die

Pflicht zur Zahlung des auf diese Person entfallenden Beitrags für die Dauer des

vereinbarten Leistungsbezugs.

Der Beitrag für den ARAG Existenz-Schutz steigt mit dem erreichten Alter der

versicherten Person. Bei Vertragsabschluss wird die zukünftige Beitragsentwicklung

für das erreichte Alter der versicherten Person mitgeteilt. Als erreichtes

Alter gilt das zur Hauptfälligkeit vollendete Lebensalter der versicherten Person.

Beitragsbeispiel: 1.500 EUR lebenslange Monatsrente mit Dynamik (Nichtraucher)

Monatsbeitrag inkl. Versicherungssteuer 18 Jahre Eintrittsalter: 35,33 EUR,

35 Jahre Eintrittsalter: 42,87 EUR

Maßgeblich für den Leistungsumfang sind die dem Versicherungsvertrag konkret zugrunde gelegten Allgemeinen Versicherungsbedingungen.

ARAG Existenz-Schutz Versicherungsbedingungen (AESV 2014).

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

39


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

Interlloyd

Existenz.Schutz

A

Der Interlloyd Existenz-Schutz 2014 bietet der versicherten Person während der Wirksamkeit des Vertrags in der

ganzen Welt Versicherungsschutz für die Folgen von schweren Krankheiten und Unfällen. Die Rentenzahlung

wird nach objektiven, nachvollziehbaren medizinischen Kriterien festgelegt und unterscheidet die folgenden fünf

Leistungsarten: Rentenleistung bei Invalidität durch Unfall, Rentenleistung bei Pflegebedürftigkeit, Rentenleistung

bei Organschäden, Rentenleistung bei Verlust körperlicher oder geistiger Grundfähigkeiten und Rentenleistung bei

Feststellung einer Krebserkrankung. Die Leistung wird als monatliche Rente maximal bis zu dem im Versicherungsschein

vereinbarten Leistungsendalter oder bis zur vereinbarten Dauer gezahlt.

Leistungsfragen

Interlloyd

Existenz.Schutz

Was ist versichert und welche Leistungen gibt es?

Rentenleistung und Kapitalsofortleistung

Versicherungsschutz bei einer dauerhaften Invalidität nach einem Unfall

in Höhe von mindestens 50 %.

Versicherungsschutz bei definierten, irreversiblen Beeinträchtigungen der

Funktionsfähigkeit der Organe Herz, Niere, Leber, Lunge, Gehirn/zentrales

Nervensystem, psychische Störungen oder Geisteskrankheiten.

Versicherungsschutz beim Eintritt von Pflegebedürftigkeit.

Versicherungsschutz beim Verlust einzelner, definierter Grundfähigkeiten

(z. B. sehen, hören, sprechen, sich orientieren).

Der Verlust der Grundfähigkeiten muss irreversibel und dauerhaft sein.

Leistungsanspruch ab 100 Punkte.

Versicherungsschutz beim Eintritt einer Krebserkrankung.

Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall und bei Arbeitslosigkeit

Rentengarantie im Todesfall.

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 6-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 6-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 6-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 6-fachen Monatsrente

Zeitlich begrenzte Rente je nach Krebsstufe.

Die Rente wird gezahlt bei einer Krebserkrankung im

Stadium/Grad I für die Dauer von maximal 6 Monaten,

Grad II für die Dauer von maximal 12 Monaten,

Grad III für die Dauer von maximal 36 Monaten,

Grad IV für die Dauer von maximal 60 Monaten.

- Vorschüssige Zahlung bei Krebsdiagnose in Höhe der

6-fachen Monatsrente

Mindestens 3 Jahre ab Rentenanspruch.

Kapitalsofortleistung

Hauttransplantationen

Kapitalsofortleistung in Höhe bis zur 6-fachen Monatsrente

Sofern die Voraussetzungen für die Leistung, Unfallereignis Diagnose Leistungsfall erfüllt sind, erstattet der Versicherer weiterhin

bestimmte Kostenpositionen und übernimmt die durch einen unabhängigen Dienstleister erbrachten häuslichen Hilfs- und

Pflegeleistungen bzw. die Betreuungs- und Beratungsleistungen für eine medizinische und/oder berufliche Rehabilitation, mit bis zu

30.000 Euro.

40

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Interlloyd

Existenz.Schutz

Wann sind die Leistungen fällig?

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

Wird die Rente im Leistungsfall lebenslang

gezahlt?

Erhöht sich die versicherte Rente nach Eintritt des

Leistungsfalls (Leistungsdynamik)?

Gibt es eine Option für eine BU Versicherung?

Der Versicherer ist verpflichtet, nach Abschluss der Heilbehandlung und nach

Vorliegen aller Unterlagen, spätestens aber drei Monate nach Beantragung einer

Leistung, die Prüfung der Leistungsvoraussetzungen vorzunehmen.

Die Versicherung endet für die versicherte Person, ohne dass es einer Kündigung

bedarf, zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem die versicherte Person das

67. Lebensjahr vollendet hat.

Ja. Die Rente wird bis zum Ende des Monats gezahlt, in dem die vereinbarte

Leistungsdauer endet.

Ja, die vereinbarte monatliche Rente erhöht sich ab dem zweiten Leistungsjahr

jährlich um 1,5 Prozent der Vorjahresrente.

Nein.

Hat der Tarif eine Innovationsgarantie?

Ändert der Versicherer im Laufe der Versicherungsdauer für neue

Versicherungsverträge die „Bedingungen zum Interlloyd ExistenzSchutz 2014“

ausschließlich zu Gunsten des Versicherten , ohne dass dafür ein Zusatzbeitrag

berechnet wird, so gelten diese neuen Bedingungen ab ihrem Gültigkeitstag auch

für diesen Vertrag für alle ab diesem Zeitpunkt neu eintretenden Leistungsfälle.

Besteht eine Nachversicherungsgarantie? Ja. Der Versicherte hat das Recht, bei bestimmten Anlässen, die bei Vertragsabschluss

vereinbarte Versicherungssumme ohne erneute Gesundheitsprüfung zu

erhöhen.

Gibt es die Möglichkeit einer Dynamisierung, also Ja.

planmäßiger Erhöhung von Leistung und Beitrag?

Gibt es Besonderheiten?

Ja. Angeboten wird der Interlloyd Reha-Manager und rechtliche Beratungen,

sowie optional der Existenz-Schutzbrief.

Gibt es Wartezeiten?

Bei Multipler Sklerose besteht eine Wartezeit von 12 Monaten, bei

Pflegebedürftigkeit, Organschäden, Verlust einzelner definierter Grundfähigkeiten

und Krebs sechs Monate ab dem im Versicherungsschein angegebenen

Vertragsbeginn. Bei Eintritt einer dieser Erkrankungen während der Wartezeit

besteht für deren Folgen dauerhaft kein Versicherungsschutz.

Verzichtet die Versicherung auf ihr ordentliches

Kündigungsrecht?

Gibt es eine Beitragsfreistellung bei

Arbeitslosigkeit während der Laufzeit?

Gibt es eine Beitragsfreistellung im

Rentenbezugsfall?

Wie hoch ist der Beitrag?

Der Versicherer verzichtet auf sein Recht einer Vertragskündigung mit folgenden

Ausnahmen: Der Versicherer kann sein Kündigungsrecht nur ausüben, wenn er

innerhalb eines Monats alle Versicherungsverträge des Interlloyd Existenz-Schutzes

2014 kündigt, zu denen der betreffende Versicherungsvertrag gehört. Der Rücktritt

oder die Kündigung wegen Nichtzahlung des Erst- bzw. Folgebeitrags, Widerruf

des SEPA-Lastschriftmandats, Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht oder

Nichtbeachtung von Obliegenheiten im Leistungsfall sind vom Verzicht nicht

betroffen und bleiben daher als Rechte für den Versicherer bestehen.

Ja. Bei einer unverschuldeten Arbeitslosigkeit, wird der Versicherungsvertrag unter

bestimmten Voraussetzungen für bis zu zwölf Monate beitragsfrei gestellt.

Ja. Zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Zahlung einer monatlichen Rente endet die

Pflicht zur Zahlung des auf diese Person entfallenden Beitrags für die Dauer des

vereinbarten Leistungsbezugs.

Der Beitrag für den Interlloyd Existenz-Schutz steigt mit dem erreichten Alter der

versicherten Person. Bei Vertragsabschluss wird die zukünftige Beitragsentwicklung

für das erreichte Alter der versicherten Person mitgeteilt. Als erreichtes Alter gilt

das zur Hauptfälligkeit vollendete Lebensalter der versicherten Person.

Beitragsbeispiel: 1.500 EUR lebenslange Monatsrente mit Dynamik (Nichtraucher)

Monatsbeitrag inkl. Versicherungssteuer 18 Jahre Eintrittsalter: 25,21 EUR,

35 Jahre Eintrittsalter: 30,94 EUR

Maßgeblich für den Leistungsumfang sind die dem Versicherungsvertrag konkret zugrunde gelegten Interlloyd Existenz-Schutz

Versicherungsbedingungen (ESV 2014) – Leistungsübersicht/Stand 01.2014

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

41


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

Janitos

Multi-Rente Best Selection

A

Die Janitos Multi-Rente leistet in den Bereichen Invalidität durch Unfall, Organschäden, schwere Erkrankungen

(inklusive Krebserkrankungen), dem Verlust von Grundfähigkeiten und der Pflegebedürftigkeit. Ein weiterer

Baustein ist die Kapitalsofortleistung. Die Rentenzahlung wird nach objektiven, nachvollziehbaren medizinischen

Kriterien festgelegt und als monatliche Rente maximal bis zu dem im Versicherungsschein vereinbarten Leistungsendalter

oder bis zur vereinbarten Dauer gezahlt.

Leistungsfragen

Janitos

Multi-Rente Best Selection

Was ist versichert und welche Leistungen gibt es?

Rentenleistung und Kapitalsofortleistung

Unfallrente: Versicherungsschutz bei einer dauerhaften Invalidität nach

einem Unfall in Höhe von mindestens 50 %.

Organrente: Versicherungsschutz bei definierten, irreversiblen

Beeinträchtigungen der Funktionsfähigkeit der Organe Herz, Niere, Leber,

Lunge, Gehirn/zentrales Nervensystem.

Pflegerente: Versicherungsschutz beim Eintritt von Pflegebedürftigkeit.

Grundfähigkeitenrente: Versicherungsschutz beim Verlust einzelner,

definierter Grundfähigkeiten (z. B. sehen, hören, sprechen, sich

orientieren). Der Verlust der Grundfähigkeiten muss irreversibel und

dauerhaft sein. Leistungsanspruch ab 100 Punkte.

DreadDisease-Rente: Rentenleistung bei folgenden schweren

Erkrankungen:

HIV-Infektion – erworben während der beruflichen Tätigkeit,

HIV-Infektion – erworben durch Bluttransfusion,

Fortgeschrittene Demenz (einschließlich Alzheimer’sche Krankheit),

Creutzfeld-Jakob-Syndrom,

Schwere Motoneuronerkrankung, Polio (Kinderlähmung),

Organtransplantationen, Schwere Verbrennungen, Krebs,

Psychische Störungen oder Geisteskrankheiten.

Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall und bei Arbeitslosigkeit

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 3-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 3-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 3-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 3-fachen Monatsrente

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer und

Kapitalsofortleistung in Höhe der 3-fachen Monatsrente,

für Krebs beträgt die maximale Leistungsdauer

bei Stadium/Grad II: 18 Monate,

bei Stadium/Grad III: 36 Monate,

bei Stadium/Grad IV: 60 Monate.

Kapitalsofortleistung

Im Todesfall: Verstirbt die versicherte Person während des Zeitraumes des Rentenbezuges wird zusätzlich eine weitere einmalige

Kapitalsofortleistung in Höhe von drei Monatsrenten fällig

42

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Janitos

Multi-Rente Best Selection

Wann sind die Leistungen fällig?

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

Wird die Rente im Leistungsfall lebenslang

gezahlt?

Erhöht sich die versicherte Rente nach Eintritt des

Leistungsfalls (Leistungsdynamik)?

Gibt es eine Option für eine BU Versicherung?

Die Rentenleistung erfolgt ab dem Datum des Eintritts/der erstmaligen Diagnose

der festgelegten Leistungsvoraussetzungen, jedoch nicht länger als 6 Monate

rückwirkend nach der Meldung beim Versicherer.

Die Versicherung endet für die versicherte Person, ohne dass es einer Kündigung

bedarf, zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem die versicherte Person das

67. Lebensjahr vollendet hat.

Ja. Sofern länger als 3 Jahre ununterbrochen die Voraussetzungen für den

Leistungsfall vorgelegen haben, zahlt der Versicherer die Rente ohne weitere

Überprüfung lebenslang. Bei Krebs erfolgt die Leistung für einen befristeten

Zeitraum.

Ja, die vereinbarte monatliche Rente erhöht sich ab dem zweiten Leistungsjahr

jährlich um 2 Prozent der Vorjahresrente.

Nein.

Hat der Tarif eine Innovationsgarantie?

Werden die dem Vertrag zugrunde liegenden Zusatzbedingungen zur

Janitos Multi-Rente oder die Allgemeinen Bedingungen für die Unfallversicherung

ausschließlich zum Vorteil des Versicherungsnehmers und ohne Mehrprämie

geändert (Bedingungsverbesserung), so gelten die neuen Bedingungen mit

sofortiger Wirkung auch für diesen Vertrag.

Besteht eine Nachversicherungsgarantie? Ja. Der Versicherte hat das Recht, bei bestimmten Anlässen, die bei

Vertragsabschluss vereinbarte Versicherungssumme ohne erneute

Gesundheitsprüfung zu erhöhen.

Gibt es die Möglichkeit einer Dynamisierung, also Ja.

planmäßiger Erhöhung von Leistung und Beitrag?

Gibt es Wartezeiten?

Die Wartezeit beträgt bei Krebs sechs Monate und bei Multipler Sklerose

12 Monate.

Verzichtet die Versicherung auf ihr ordentliches

Kündigungsrecht?

Gibt es eine Beitragsfreistellung bei

Arbeitslosigkeit während der Laufzeit?

Gibt es eine Beitragsfreistellung im

Rentenbezugsfall?

Wie hoch ist der Beitrag?

Abweichend von Ziffer 10.2 AUB (Dauer und Ende des Vertrages) beträgt die

Kündigungsfrist für den Versicherer sechs Monate vor Ablauf des jeweiligen

Versicherungsjahres. Die Dreimonatsfrist für eine Kündigung durch den Versicherungsnehmer

gemäß Ziffer 10.2 AUB bleibt hiervon unberührt. Der Versicherer

kann sein Kündigungsrecht nur ausüben, wenn er innerhalb eines Monats alle

Versicherungsverträge des betreffenden Teilbestands kündigt, zu denen dieser

Versicherungsvertrag gehört. Ein Teilbestand besteht aus allen mit dem Versicherer

abgeschlossenen Versicherungsverträgen, denen dieselben Kalkulationsmethoden

und –größen sowie dieselben Allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB)

und dieselben Besonderen Bedingungen zugrunde liegen. Ferner verzichtet der

Versicherer auf sein Kündigungsrecht aus Ziffer 10.3 AUB (Kündigung nach

Versicherungsfall) ausdrücklich. Die Kündigungsrechte aus Ziffer 11.3.4

(Zahlungsverzug) und Ziffer 13.3 AUB (Verletzung vorvertragliche Anzeigepflicht)

bleiben von Vorstehendem unberührt.

Ja. Bei einer unverschuldeten Arbeitslosigkeit, wird der Versicherungsvertrag unter

bestimmten Voraussetzungen für bis zu 6 Monate beitragsfrei gestellt.

Ja. Zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Zahlung einer monatlichen Rente endet die

Pflicht zur Zahlung des auf diese Person entfallenden Beitrags für die Dauer des

vereinbarten Leistungsbezugs.

Der Beitrag richtet sich nach der Beitragsgruppe des erreichten Alters. Als erreichtes

Alter gilt das zur Hauptfälligkeit erreichte Alter der versicherten Person.

Beitragsbeispiel: 1.500 EUR lebenslange Monatsrente mit Dynamik (Nichtraucher)

Monatsbeitrag inkl. Versicherungssteuer 18 Jahre Eintrittsalter: 36,36 EUR,

35 Jahre Eintrittsalter: 37,68 EUR

Maßgeblich für den Leistungsumfang sind die dem Versicherungsvertrag konkret zugrunde gelegten Allgemeine Bedingungen für die

Janitos Unfallversicherung und Zusatzbedingungen zur Janitos Multi-Rente Best Selection für Erwachsene (Stand 01.04.2016)

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

43


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

Signal Iduna

VitaLife Exklusiv

A

Die Signal Iduna VitaLife Exklusiv bietet weltweiten Versicherungsschutz in Form einer Rente bei Unfällen, die

zu einem ermittelten Invaliditätsgrad von mindestens 50 % geführt haben, bei definierter Beeinträchtigung

der Funktionsfähigkeit bestimmter Organe bzw. definierter Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen

Leistungsfähigkeiten als Folge einzelner bestimmter Krankheiten oder durch einen Unfall, bei Feststellung einer

Krebserkrankung, bei Verlust definierter Grundfähigkeiten, bei Feststellung einer Pflegestufe gemäß Sozialgesetzbuch

(SGB) und zahlen eine Kapitalsoforthilfe für bestimmte definierte schwere Erkrankungen und Operationen.

Leistungsfragen

Signal Iduna

VitaLife Exklusiv

Was ist versichert und welche Leistungen gibt es?

Rentenleistung

Rente bei Unfall: Versicherungsschutz bei einer dauerhaften Invalidität

nach einem Unfall in Höhe von mindestens 50 %.

Rente bei Beeinträchtigung von Organen: Versicherungsschutz bei

definierten, irreversiblen Beeinträchtigungen der Funktionsfähigkeit der

Organe Herz, Niere, Leber, Lunge, Gehirn/zentrales Nervensystem,

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, psychische

Störungen oder Geisteskrankheiten.

Rente bei Pflegebedürftigkeit: Versicherungsschutz beim Eintritt von

Pflegebedürftigkeit.

Rente bei Verlust definierter Grundfähigkeiten: Versicherungsschutz beim

Verlust einzelner, definierter Grundfähigkeiten (z. B. sehen, hören,

sprechen, sich orientieren). Der Verlust der Grundfähigkeiten muss

irreversibel und dauerhaft sein. Leistungsanspruch ab 100 Punkte.

Rente bei Krebserkrankungen: Versicherungsschutz beim Eintritt einer

Krebserkrankung.

Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall und bei Arbeitslosigkeit

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Zeitlich begrenzte Rente je nach Krebsstufe im

Stadium/ Grad I und II für die Dauer von max. 12 Monaten,

Grad III für die Dauer von max. 36 Monaten, Grad IV für

die Dauer von max. 60 Monaten

Kapitalsofortleistung

Bei folgenden Operationen und schweren Erkrankungen erfolgt eine einmalige Kapitalleistung:

Bei einer Operation der Herzklappen zahlt der Versicherer eine Kapitalsoforthilfe in Höhe von 12 Monatsrenten.

Bei Entnahme einer Niere zahlt der Versicherer eine Kapitalsoforthilfe in Höhe von 12 Monatsrenten.

Bei einer Organtransplantation zahlt der Versicherer eine Kapitalsoforthilfe in Höhe von 12 Monatsrenten.

Bei einem benignen (gutartigen) Gehirntumor zahlt der Versicherer eine Kapitalsoforthilfe in Höhe von 12 Monatsrente.

Bei einer bakteriellen Meningitis zahlt der Versicherer eine Kapitalsoforthilfe in Höhe von 12 Monatsrenten.

Bei einer Enzephalitis zahlt der Versicherer eine Kapitalsoforthilfe in Höhe von 12 Monatsrenten.

44

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Signal Iduna

VitaLife Exklusiv

Wann sind die Leistungen fällig?

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

Wird die Rente im Leistungsfall lebenslang

gezahlt?

Erhöht sich die versicherte Rente nach Eintritt

des Leistungsfalls (Leistungsdynamik)?

Gibt es eine Option für eine BU Versicherung?

Der Versicherer ist verpflichtet, nach Abschluss der Heilbehandlung und nach

Vorliegen aller Unterlagen, innerhalb von 3 Monaten in Textform zu erklären,

ob und in welchem Umfang er einen Anspruch anerkennt.

Die Versicherung endet für die versicherte Person, ohne dass es einer Kündigung

bedarf, zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem die versicherte Person das

67. Lebensjahr vollendet hat.

Ja. Die Rente wird bis zum Ende des Monats gezahlt, in dem die vereinbarte

Leistungsdauer endet.

Ja, die vereinbarte monatliche Rente erhöht sich ab dem zweiten Leistungsjahr

jährlich um 1,5 Prozent der Vorjahresrente.

Nein.

Hat der Tarif eine Innovationsgarantie?

Werden die dem Vertrag zugrundeliegenden Allgemeinen Bedingungen oder die

Besonderen und Zusatz-Bedingungen ausschließlich zum Vorteil des Versicherungnehmers

und ohne Mehrbeitrag geändert (Bedingungsverbesserungen), so gelten

die neuen Bedingungen mit sofortiger Wirkung auch für diesen Vertrag.

Besteht eine Nachversicherungsgarantie? Ja. Der Versicherte hat das Recht, bei bestimmten Anlässen, die bei Vertragsabschluss

vereinbarte Versicherungssumme ohne erneute Gesundheitsprüfung zu

erhöhen.

Gibt es die Möglichkeit einer Dynamisierung, also Ja.

planmäßiger Erhöhung von Leistung und Beitrag?

Gibt es Besonderheiten?

Ja. Im Rahmen der Serviceleistung haben Versicherte einen Anspruch auf

telefonische Hilfestellungen durch medizinisch ausgebildete Fachkräfte.

Gibt es Wartezeiten?

Die Wartefrist beträgt 6 Monate in den Bausteinen-Rente bei Beeinträchtigung

von Organen, -Rente bei Krebserkrankungen, -Rente bei Verlust definierter

Grundfähigkeiten und -Kapitalsoforthilfe.

Verzichtet die Versicherung auf ihr ordentliches Nein.

Kündigungsrecht?

Gibt es eine Beitragsfreistellung bei

Arbeitslosigkeit während der Laufzeit?

Gibt es eine Beitragsfreistellung im

Rentenbezugsfall?

Wie hoch ist der Beitrag?

Ja. Bei einer unverschuldeten Arbeitslosigkeit, wird der Versicherungsvertrag unter

bestimmten Voraussetzungen für bis zu 12 Monate beitragsfrei gestellt.

Ja. Zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Zahlung einer monatlichen Rente endet die

Pflicht zur Zahlung des auf diese Person entfallenden Beitrags für die Dauer des

vereinbarten Leistungsbezugs.

Der Beitrag steigt mit dem erreichten Alter der versicherten Person.

Beitragsbeispiel: 1.500 EUR lebenslange Monatsrente mit Dynamik

Monatsbeitrag inkl. Versicherungssteuer 28 Jahre Eintrittsalter: 34,14 EUR

Maßgeblich für den Leistungsumfang sind die dem Versicherungsvertrag konkret zugrunde gelegten Allgemeine Bedingungen

SIGNAL IDUNA VitaLife (SIGNAL IDUNA AB VitaLife 2014).

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

45


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

Barmenia

Opti5Plus

A

Die Barmenia-Opti5Plus bietet eine Absicherung gegen die finanziellen Folgen von Unfällen, schweren

Erkrankungen, Verlust von Grundfähigkeiten, Pflegebedürftigkeit und Krebserkrankungen. Die Rentenzahlung

wird nach objektiven, nachvollziehbaren medizinischen Kriterien festgelegt und unterscheidet die

folgenden fünf Leistungsarten: Organrente, Grundfähigkeitenrente, Pflegerente, Krebsrente und Unfallrente

. Die Leistung wird als monatliche Rente maximal bis zu dem im Versicherungsschein vereinbarten

Leistungsendalter oder bis zur vereinbarten Dauer gezahlt.

Leistungsfragen

Barmenia

Opti5Plus

Was ist versichert und welche Leistungen gibt es?

Rentenleistung

Unfallrente: Versicherungsschutz bei einer dauerhaften Invalidität nach

einem Unfall in Höhe von mindestens 50 %.

Organrente: Rentenleistung bei Organschäden. Versicherungsschutz bei

definierten, irreversiblen Beeinträchtigungen der Funktionsfähigkeit der

Organe Herz, Niere, Leber, Lunge, Erkrankungen des Gehirns und des

zentralen Nervensystems, psychische Störungen oder Geisteskrankheiten.

Pflegerente: Versicherungsschutz beim Eintritt von Pflegebedürftigkeit.

Grundfähigkeitenrente: Versicherungsschutz beim Verlust einzelner,

definierter Grundfähigkeiten (z. B. sehen, hören, sprechen, sich

orientieren). Der Verlust der Grundfähigkeiten muss irreversibel und

dauerhaft sein. Leistungsanspruch ab 100 Punkte.

Krebsrente: Versicherungsschutz beim Eintritt einer Krebserkrankung.

Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall und bei Arbeitslosigkeit

Rentengarantie im Todesfall.

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Zeitlich begrenzte Rente je nach Krebsstufe.

Die Rente wird gezahlt bei einer Krebserkrankung im

Stadium/Grad I für die Dauer von maximal 6 Monaten,

Grad II für die Dauer von maximal 12 Monaten,

Grad III für die Dauer von maximal 36 Monaten.

10 Jahre ab Beginn des Rentenbezugs

Kapitalsofortleistung

Der Versicherer zahlt eine einmalige Todesfall-Kapitalleistung in Höhe des 12-fachen des vereinbarten Monatsrentenbetrages.

Der Versicherer zahlt die Unfall-Todesfall-Kapitalleistung als einmaligen Kapitalbetrag in Höhe des 12-fachen des vereinbarten

Monatsrentenbetrages.

46

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Barmenia

Opti5Plus

Wann sind die Leistungen fällig?

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

Wird die Rente im Leistungsfall lebenslang

gezahlt?

Erhöht sich die versicherte Rente nach Eintritt des

Leistungsfalls (Leistungsdynamik)?

Gibt es eine Option für eine BU Versicherung?

Der Versicherer ist verpflichtet, nach Abschluss der Heilbehandlung und nach

Vorliegen aller Unterlagen, spätestens aber drei Monate nach Beantragung einer

Leistung, die Prüfung der Leistungsvoraussetzungen vorzunehmen.

Eine Rentenzahlung erfolgt ab dem Datum der erstmaligen ärztlichen Feststellung

der festgelegten Leistungsvoraussetzungen.

Die Versicherung endet für die versicherte Person, ohne dass es einer Kündigung

bedarf, zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem die versicherte Person das

67. Lebensjahr vollendet hat.

Ja. Die Rente wird bis zum Ende des Monats gezahlt, in dem die vereinbarte

Leistungsdauer endet.

Ja, die vereinbarte monatliche Rente erhöht sich ab dem zweiten Leistungsjahr

jährlich um 1,5 Prozent der Vorjahresrente.

Nein.

Hat der Tarif eine Innovationsgarantie?

Ändert der Versicherer im Laufe der Versicherungsdauer für neue

Versicherungsverträge die „Bedingungen zur Barmenia Invaliditätsversicherung

für Erwachsene Opti5plus “ ausschließlich zu Gunsten des Versicherten , ohne

dass dafür ein Zusatzbeitrag berechnet wird, so gelten diese neuen Bedingungen

ab ihrem Gültigkeitstag auch für diesen Vertrag für alle ab diesem Zeitpunkt neu

eintretenden Leistungsfälle.

Besteht eine Nachversicherungsgarantie? Ja. Der Versicherte hat das Recht, bei bestimmten Voraussetzungen, die bei

Vertragsabschluss vereinbarte Versicherungssumme ohne erneute

Gesundheitsprüfung zu erhöhen.

Gibt es die Möglichkeit einer Dynamisierung, also Ja.

planmäßiger Erhöhung von Leistung und Beitrag?

Gibt es Besonderheiten?

Ja. Angeboten werden Rehabilitations-Management Serviceleistungen.

Der Versicherer übernimmt ausschließlich für medizinisch-berufskundliche

Beratungstätigkeit anfallende Kosten bis zu einem Betrag von 10.000 EUR je

Leistungsfall.

Gibt es Wartezeiten?

Für die Leistungsarten Organrente, Grundfähigkeitenrente und Krebsrente gilt

eine Wartezeit von 6 Monaten. Für Leistungsansprüche auf Grund von

Multiple Sklerose, erhöht sich die Wartezeit auf 12 Monate.

Verzichtet die Versicherung auf ihr ordentliches

Kündigungsrecht?

Gibt es eine Beitragsfreistellung bei

Arbeitslosigkeit während der Laufzeit?

Gibt es eine Beitragsfreistellung im

Rentenbezugsfall?

Wie hoch ist der Beitrag?

Der Versicherer verzichtet auf sein Recht einer Vertragskündigung mit folgenden

Ausnahmen: Der Rücktritt oder die Kündigung wegen Nichtzahlung des Erst- bzw.

Folgebeitrages, Widerruf des Lastschrifteinzugsverfahrens, Verletzung der

vorvertraglichen Anzeigepflicht oder Nichtbeachtung von Obliegenheiten im

Leistungsfall, sind vom Verzicht nicht betroffen und bleiben daher als Rechte für

den Versicherer bestehen.

Ja. Bei einer unverschuldeten Arbeitslosigkeit, wird der Versicherungsvertrag unter

bestimmten Voraussetzungen für bis zu 6 Monate beitragsfrei gestellt.

Ja. Zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Zahlung einer monatlichen Rente endet die

Pflicht zur Zahlung des auf diese Person entfallenden Beitrags für die Dauer des

vereinbarten Leistungsbezugs.

Der Beitrag steigt mit dem erreichten Alter der versicherten Person.

Beitragsbeispiel: 1.500 EUR lebenslange Monatsrente

Monatsbeitrag inkl. Versicherungssteuer 18 Jahre Eintrittsalter: 35,95 EUR,

35 Jahre Eintrittsalter: 54,25 EUR

Maßgeblich für den Leistungsumfang sind die dem Versicherungsvertrag konkret zugrunde gelegten Bedingungen zur Barmenia Invaliditätsversicherung

für Erwachsene (Opti5plus) Stand 21.12.2012

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

47


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

Swiss Life Partner

SLP-Existenzschutz Plus

A

Der SLP-Existenzschutz sorgt mit der Kombination aus fünf Leistungsbausteinen für eine umfassende Absicherung

gegen die finanziellen Folgen von Unfällen, Organschädigungen, Verlust von Grundfähigkeiten, Krebserkrankungen

und Pflegebedürftigkeit. Die Rentenzahlung wird nach objektiven, nachvollziehbaren medizinischen Kriterien

festgelegt und unterscheidet die folgenden sechs Leistungsarten: Rentenleistung bei Invalidität durch Unfall,

Rentenleistung bei Pflegebedürftigkeit, Rentenleistung bei Organschäden, Rentenleistung bei Verlust körperlicher

oder geistiger Grundfähigkeiten, Rentenleistung bei Feststellung einer Krebserkrankung und Rentengarantie

bei Tod der versicherten Person. Die Leistung wird als monatliche Rente maximal bis zu dem im Versicherungsschein

vereinbarten Leistungsendalter oder bis zur vereinbarten Dauer gezahlt.

Leistungsfragen

Swiss Life Partner

SLP-Existenzschutz Plus

Was ist versichert und welche Leistungen gibt es?

Rentenleistung

Unfallrente: Versicherungsschutz bei einer dauerhaften Invalidität nach Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

einem Unfall in Höhe von mindestens 50 %.

Organrente: Versicherungsschutz bei definierten, irreversiblen

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Beeinträchtigungen der Funktionsfähigkeit der Organe Herz, Niere, Leber,

Lunge, Gehirn/zentrales Nervensystem, psychische Störungen oder

Geisteskrankheiten.

Pflegerente: Versicherungsschutz beim Eintritt von Pflegebedürftigkeit. Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Grundfähigkeitenrente: Versicherungsschutz beim Verlust einzelner,

definierter Grundfähigkeiten (z. B. sehen, hören, sprechen, sich

orientieren). Der Verlust der Grundfähigkeiten muss irreversibel und

dauerhaft sein. Leistungsanspruch ab 100 Punkte.

Krebsrente: Versicherungsschutz beim Eintritt einer Krebserkrankung.

Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall und bei Arbeitslosigkeit.

Rentengarantie im Todesfall.

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Zeitlich begrenzte Rente je nach Krebsstufe.

Die Rente wird gezahlt bei einer Krebserkrankung im

Stadium/Grad I für die Dauer von maximal 6 Monaten,

Grad II für die Dauer von maximal 12 Monaten,

Grad III für die Dauer von maximal 36 Monaten.

Nach dem Tod der versicherten Person zahlt der Versicherer

die Rente weiter, wenn die versicherte Person, nach Beginn

der Rentenzahlung, aber vor Ablauf von 10 Jahren des

Rentenbezugs stirbt. Der Versicherer zahlt die Rente so

lange weiter, bis eine Rentenbezugsdauer von insgesamt

10 Jahren (vom 1. Bezugsmonat an gerechnet) erreicht ist.

Kapitalsofortleistung

Der Versicherer zahlt eine einmalige Todesfall-Kapitalleistung in Höhe des 12-fachen des vereinbarten Monatsrentenbetrages.

Bei Unfall-Tod ohne vorherige Rentenzahlung, leistet der Versicherer die Unfall-Todesfall-Kapitalleistung als einmaligen Kapitalbetrag in

Höhe des 12-fachen des vereinbarten Monatsrentenbetrages.

48

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Swiss Life Partner

SLP-Existenzschutz Plus

Wann sind die Leistungen fällig?

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

Wird die Rente im Leistungsfall lebenslang

gezahlt?

Erhöht sich die versicherte Rente nach Eintritt des

Leistungsfalls (Leistungsdynamik)?

Gibt es eine Option für eine BU Versicherung?

Der Versicherer ist verpflichtet, nach Abschluss der Heilbehandlung und nach

Vorliegen aller Unterlagen, spätestens aber drei Monate nach Beantragung einer

Leistung, die Prüfung der Leistungsvoraussetzungen vorzunehmen.

Eine Rentenzahlung erfolgt ab dem Datum der erstmaligen ärztlichen Feststellung

der festgelegten Leistungsvoraussetzungen.

Die Versicherung endet für die versicherte Person, ohne dass es einer Kündigung

bedarf, zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem die versicherte Person das

67. Lebensjahr vollendet hat.

Ja. Die Rente wird bis zum Ende des Monats gezahlt, in dem die vereinbarte

Leistungsdauer endet.

Ja, die vereinbarte monatliche Rente erhöht sich ab dem zweiten Leistungsjahr

jährlich um 1,5 Prozent der Vorjahresrente.

Nein.

Hat der Tarif eine Innovationsgarantie?

Ändert der Versicherer im Laufe der Versicherungsdauer für neue

Versicherungsverträge die „Bedingungen zur Invaliditätsversicherung für

Erwachsene (SLP-Existenzschutz Plus)“ ausschließlich zu Gunsten des Versicherten,

ohne dass dafür ein Zusatzbeitrag berechnet wird, so gelten diese neuen

Bedingungen ab ihrem Gültigkeitstag auch für diesen Vertrag für alle ab diesem

Zeitpunkt neu eintretenden Leistungsfälle.

Besteht eine Nachversicherungsgarantie? Ja. Der Versicherte hat das Recht, bei bestimmten Anlässen, die bei

Vertragsabschluss vereinbarte Versicherungssumme ohne erneute

Gesundheitsprüfung zu erhöhen.

Gibt es die Möglichkeit einer Dynamisierung, also Ja.

planmäßiger Erhöhung von Leistung und Beitrag?

Gibt es Besonderheiten?

Ja. Angeboten werden Rehabilitations-Management Serviceleistungen.

Der Versicherer übernimmt ausschließlich die für die medizinisch-berufskundliche

Beratungstätigkeit anfallenden Kosten bis zu einem Betrag von 10.000 EUR je

Leistungsfall.

Gibt es Wartezeiten?

Für die Leistungsarten Organrente, Grundfähigkeitenrente und Krebsrente gilt

eine Wartezeit von 6 Monaten. Für Leistungsansprüche auf Grund von

Multiple Sklerose, erhöht sich die Wartezeit auf 12 Monate.

Verzichtet die Versicherung auf ihr ordentliches

Kündigungsrecht?

Gibt es eine Beitragsfreistellung bei

Arbeitslosigkeit während der Laufzeit?

Gibt es eine Beitragsfreistellung im

Rentenbezugsfall?

Wie hoch ist der Beitrag?

Der Versicherer verzichtet auf sein Recht einer Vertragskündigung mit folgenden

Ausnahmen: Der Rücktritt oder die Kündigung wegen Nichtzahlung des Erst- bzw.

Folgebeitrages, Widerruf des Lastschrifteinzugsverfahrens, Verletzung der

vorvertraglichen Anzeigepflicht oder Nichtbeachtung von Obliegenheiten im

Leistungsfall sind vom Verzicht nicht betroffen und bleiben daher als Rechte für

den Versicherer bestehen.

Ja. Bei einer unverschuldeten Arbeitslosigkeit, wird der Versicherungsvertrag unter

bestimmten Voraussetzungen für bis zu 6 Monate beitragsfrei gestellt.

Ja. Zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Zahlung einer monatlichen Rente endet die

Pflicht zur Zahlung des auf diese Person entfallenden Beitrags für die Dauer des

vereinbarten Leistungsbezugs.

Der Beitrag steigt mit dem erreichten Alter der versicherten Person.

Beitragsbeispiel: 1.500 EUR lebenslange Monatsrente mit Dynamik (Nichtraucher)

Monatsbeitrag inkl. Versicherungssteuer 18 Jahre Eintrittsalter: 35,95 EUR,

35 Jahre Eintrittsalter: 54,24 EUR

Maßgeblich für den Leistungsumfang sind die dem Versicherungsvertrag konkret zugrunde gelegten Bedingungen zur Invaliditätsversicherung

für Erwachsene (SLP-Existenzschutz Plus) Stand 01.07.2015

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

49


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

die Bayerische

Multi Protect

A

Die Multi PROTECT ist ein berufsunabhängiger Versicherungsschutz gegen finanzielle Folgen bei Krankheit und

Unfällen. Die Rentenzahlung wird nach objektiven, nachvollziehbaren medizinischen Kriterien festgelegt und

unterscheidet die folgenden fünf Leistungsarten:

Rentenleistung bei Invalidität durch Unfall, Rentenleistung bei Organschäden, Rentenleistung bei Verlust

einzelner definierter Grundfähigkeiten, Rentenleistung bei Pflegebedürftigkeit und Rentenleistung bei Feststellung

einer Krebserkrankung. Die Leistung wird als monatliche Rente maximal bis zu dem im Versicherungsschein

vereinbarten Leistungsendalter oder bis zur vereinbarten Dauer gezahlt.

Leistungsfragen

die Bayerische

Multi Protect

Was ist versichert und welche Leistungen gibt es?

Rentenleistung

Rentenleistung bei Invalidität durch Unfall (Unfallrente):

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Versicherungsschutz bei einer dauerhaften Invalidität nach einem Unfall in

Höhe von mindestens 50 %.

Rentenleistung bei Organschäden (Organrente):

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Versicherungsschutz bei definierten, irreversiblen Beeinträchtigungen der

Funktionsfähigkeit der Organe Herz, Niere, Leber, Lunge, Gehirn/zentrales

Nervensystem, psychische Störungen oder Geisteskrankheiten.

Rentenleistung bei Pflegebedürftigkeit (Pflegerente ):

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Versicherungsschutz beim Eintritt von Pflegebedürftigkeit.

Rentenleistung bei Verlust einzelner definierter Grundfähigkeiten Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

(Grundfähigkeitenrente): Versicherungsschutz beim Verlust einzelner,

definierter Grundfähigkeiten (z. B. sehen, hören, sprechen, sich

orientieren). Der Verlust der Grundfähigkeiten muss irreversibel und

dauerhaft sein. Leistungsanspruch ab 100 Punkte.

Rentenleistung bei Feststellung einer Krebserkrankung (Krebsrente):

Versicherungsschutz beim Eintritt einer Krebserkrankung.

Zeitlich begrenzte Rente je nach Krebsstufe:

Die Rente wird gezahlt, bei einer Krebserkrankung im

Stadium I für die Dauer von max. 6 Monaten,

Stadium II für die Dauer von max. 12 Monaten,

Stadium III für die Dauer von max. 36 Monaten,

Stadium IV für die Dauer von max. 60 Monaten.

Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall und bei Arbeitslosigkeit

50

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

die Bayerische

Multi Protect

Wann sind die Leistungen fällig?

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

Wird die Rente im Leistungsfall lebenslang

gezahlt?

Erhöht sich die versicherte Rente nach Eintritt des

Leistungsfalls (Leistungsdynamik)?

Gibt es eine Option für eine BU Versicherung?

Der Versicherer ist verpflichtet, nach Abschluss der Heilbehandlung, spätestens

aber drei Monate nach Beantragung einer Leistung, die Prüfung der

Leistungsvoraussetzungen vorzunehmen. Die Rentenleistung erfolgt ab dem

Datum der erstmaligen ärztlichen Feststellung der festgelegten

Leistungsvoraussetzungen, jedoch nicht länger als 6 Monate rückwirkend nach

der Meldung beim Versicherer.

Die Versicherung endet für die versicherte Person, ohne dass es einer Kündigung

bedarf, zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem die versicherte Person das

67. Lebensjahr vollendet hat.

Ja. Sofern länger als 3 Jahre ununterbrochen die Voraussetzungen für den

Leistungsfall vorgelegen haben, wandelt sich der befristete Rentenanspruch in

einen dauerhaften Rentenanspruch um und die Rente wird bis zum Ende des

Monats gezahlt, in dem die vereinbarte Leistungsdauer endet.

Ja, die vereinbarte monatliche Rente erhöht sich ab dem zweiten Leistungsjahr

jährlich um 1,5 Prozent der Vorjahresrente.

Nein.

Hat der Tarif eine Innovationsgarantie?

Werden die dem Vertrag zu Grunde liegenden „Besonderen Bedingungen zur

Multi PROTECT“ oder die „Allgemeinen Bedingungen für die Unfallversicherung“

ausschließlich zum Vorteil des Versicherungsnehmers und ohne Mehrbeitrag

geändert (Bedingungsverbesserung), so gelten die neuen Bedingungen mit

sofortiger Wirkung auch für diesen Vertrag.

Besteht eine Nachversicherungsgarantie? Ja. Der Versicherte hat das Recht, bei bestimmten Anlässen, die bei

Vertragsabschluss vereinbarte Versicherungssumme ohne erneute

Gesundheitsprüfung zu erhöhen.

Gibt es die Möglichkeit einer Dynamisierung, also Ja.

planmäßiger Erhöhung von Leistung und Beitrag?

Gibt es Wartezeiten?

Für die Leistungsarten Organrente, Grundfähigkeitenrente, Pflegerente und

Krebsrente gilt eine Wartezeit von 6 Monaten. Die Wartezeit entfällt, wenn ein

Leistungsanspruch durch ein Unfallereignis verursacht wurde.

Für Leistungsansprüche aufgrund Multiple Sklerose erhöht sich die Wartezeit auf

12 Monate.

Verzichtet die Versicherung auf ihr ordentliches

Kündigungsrecht?

Gibt es eine Beitragsfreistellung bei

Arbeitslosigkeit während der Laufzeit?

Gibt es eine Beitragsfreistellung im

Rentenbezugsfall?

Wie hoch ist der Beitrag?

In Abänderung von Ziffer 10.2 und Ziffer 10.3 AUB 2008 wird das

Kündigungsrecht des Versicherers ausgeschlossen. Der Rücktritt oder die

Kündigung wegen Nichtzahlung des Erst- bzw. Folgebeitrags, Verletzung der

vorvertraglichen Anzeigepflicht oder Nichtbeachtung von Obliegenheiten im

Leistungsfall, sind jedoch von dem oben genannten Ausschluss nicht betroffen

und bleiben daher als Recht für den Versicherer bestehen.

Ja. Versichert ist eine unverschuldete länger als 3 Monate andauernde

Arbeitslosigkeit oder eine länger als 42 Tage dauernde Arbeitsunfähigkeit.

Je Versicherungsfall ist die Leistungsdauer auf 12 Monate begrenzt, die

Gesamtleistungsdauer des Vertrags ist auf 36 Monate festgelegt. Die monatliche

Versicherungsleistung ist auf 1.000 Euro begrenzt.

Ja. Zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Zahlung einer monatlichen Rente endet die

Pflicht zur Zahlung des auf diese Person entfallenden Beitrags für die Dauer des

vereinbarten Leistungsbezugs.

Der Beitrag steigt mit dem erreichten Alter der versicherten Person.

Beitragsbeispiel: 1.500 EUR lebenslange Monatsrente mit Dynamik (Nichtraucher)

Monatsbeitrag inkl. Versicherungssteuer 18 Jahre Eintrittsalter: 24,29 EUR,

35 Jahre Eintrittsalter: 27,21 EUR

Maßgeblich für den Leistungsumfang sind die dem Versicherungsvertrag konkret zugrunde gelegten „Besonderen Bedingungen zur Absicherung

der Funktionellen Invalidität (Multi PROTECT) für Erwachsene (MPE)“ - Erweiterungen zu den AUB 2008 / Stand: 01.07.2014

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

51


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

Gothaer

UnfallrentePlus 2014

A

Die Gothaer UnfallrentePlus bietet der versicherten Person Versicherungsschutz für die Folgen von Unfällen und Krankheiten,

die ihr während der Wirksamkeit der Gothaer UnfallrentePlus im Rahmen des Vertrags zustoßen bzw. bei ihr erstmalig

auftreten und diagnostiziert werden. Der Versicherungsschutz gilt in der ganzen Welt, 24-Stunden rund um die Uhr

und 365 Tage im Jahr. Versichert sind folgende fünf Leistungsfälle: Dauerhafte Invalidität von mindestens 50 % infolge

eines Unfalls, definierte Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit bestimmter Organe bzw. definierter Beeinträchtigung der

körperlichen und geistigen Fähigkeiten als Folge einzelner bestimmter Krankheiten oder als Folge eines Unfalls,

Krebserkrankungen, Verlust einzelner, definierter Grundfähigkeiten und Eintritt der Pflegebedürftigkeit. Die Leistung

wird als monatliche Rente maximal bis zu dem im Versicherungsschein vereinbarten Leistungsendalter oder bis zur

vereinbarten Dauer gezahlt.

Leistungsfragen

Gothaer

UnfallrentePlus 2014

Was ist versichert und welche Leistungen gibt es?

Rentenleistung

Unfallrente: Versicherungsschutz bei einer dauerhaften Invalidität nach Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

einem Unfall in Höhe von mindestens 50 %.

Organrente: Versicherungsschutz bei definierten, irreversiblen

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Beeinträchtigungen der Funktionsfähigkeit der Organe Herz, Niere, Leber,

Lunge, Gehirn/zentrales Nervensystem, psychische Erkrankungen.

Pflegerente: Versicherungsschutz beim Eintritt von Pflegebedürftigkeit. Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Grundfähigkeitenrente: Versicherungsschutz beim Verlust einzelner,

definierter Grundfähigkeiten (z. B. sehen, hören, sprechen, sich

orientieren). Der Verlust der Grundfähigkeiten muss irreversibel und

dauerhaft sein. Leistungsanspruch ab 100 Punkte.

Krebsrente: Versicherungsschutz beim Eintritt einer Krebserkrankung.

Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Zeitlich begrenzte Rente je nach Krebsstufe.

Die maximale Leistungsdauer beträgt

bei Stadium oder Grad II: 12 Monate,

bei Stadium oder Grad III: 36 Monate,

bei Stadium oder Grad IV: lebenslang

52

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

Gothaer

UnfallrentePlus 2014

Wann sind die Leistungen fällig?

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

Wird die Rente im Leistungsfall lebenslang

gezahlt?

Erhöht sich die versicherte Rente nach Eintritt des

Leistungsfalls (Leistungsdynamik)?

Gibt es eine Option für eine BU Versicherung?

Der Versicherer ist verpflichtet, nach Beantragung der Leistung und der Vorlage

der erforderlichen ärztlichen Unterlagen innerhalb von 3 Monaten in Textform zu

erklären, ob und in welchem Umfang er einen Anspruch anerkennt. Erkennt der

Versicherer den Anspruch an, zahlt er innerhalb von 2 Wochen die Rente.

Die Rente zahlt der Versicherer rückwirkend ab Beginn des Monats, in dem die

Leistungsvoraussetzung eingetreten ist, jedoch nicht länger als 6 Monate

rückwirkend nach Eingang der Meldung beim Versicherer, monatlich im Voraus.

Die Versicherung endet für die versicherte Person, ohne dass es einer Kündigung

bedarf, zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem die versicherte Person das

67. Lebensjahr vollendet hat.

Ja. Die Rente wird bis zum Ende des Monats gezahlt, in dem die vereinbarte

Leistungsdauer endet.

Ja, die vereinbarte monatliche Rente erhöht sich ab dem zweiten Leistungsjahr

jährlich um 1,5 Prozent der Vorjahresrente.

Nein.

Hat der Tarif eine Innovationsgarantie?

Werden die Vertragsbedingungen GUB 2014 zur Gothaer Unfall,

Gothaer UnfallTop oder Gothaer UnfallTop mit Plus - Deckung ausschließlich zum

Vorteil der Versicherungsnehmer und ohne Mehrbeitrag geändert, so gelten diese

Vorteile ab dem Zeitpunkt der Änderung auch für alle Bestandsverträge der

entsprechenden Produktlinien, denen die GUB 2014 (mit älteren Ständen)

zugrunde liegen.

Besteht eine Nachversicherungsgarantie? Ja. Der Versicherte hat das Recht, bei bestimmten Voraussetzungen, die bei

Vertragsabschluss vereinbarte Versicherungssumme ohne erneute

Gesundheitsprüfung zu erhöhen.

Gibt es die Möglichkeit einer Dynamisierung, also Ja.

planmäßiger Erhöhung von Leistung und Beitrag?

Gibt es Besonderheiten?

Ja. Angeboten wird ein Rehamanagement im Leistungsfall mit finanziellen

Beihilfen bis zu 15.000 Euro.

Gibt es Wartezeiten?

Es besteht für die Krankheiten Multiple Sklerose und Krebs eine Wartezeit

von 6 Monaten.

Verzichtet die Versicherung auf ihr ordentliches Nein.

Kündigungsrecht?

Gibt es eine Beitragsfreistellung bei

Nein.

Arbeitslosigkeit während der Laufzeit?

Gibt es eine Beitragsfreistellung im

Rentenbezugsfall?

Wie hoch ist der Beitrag?

Ja. Zum Zeitpunkt des Anspruchs auf Zahlung einer monatlichen Rente endet die

Pflicht zur Zahlung des auf diese Person entfallenden Beitrags für die Dauer des

vereinbarten Leistungsbezugs.

Der zu zahlende Beitrag richtet sich nach dem jeweils erreichten Lebensalter der

versicherten Person zu Beginn des ersten und jeden weiteren Versicherungsjahres.

Maßgeblich für den Leistungsumfang sind die dem Versicherungsvertrag konkret zugrunde gelegten Gothaer Unfallversicherungsbedingungen

Stand: GUB 2014 – 02.2014 und die Besonderen Versicherungsbedingungen zur Gothaer UnfallrentePlus 2014 lebenslang.

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

53


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Die besten MutiRisk Versicherungen (Unfall)

VPV

Vital

A

Die VPV Vital kombiniert mehrere Leistungskomponenten zu einem umfassenden Rundum-Schutz bei Krankheit

und Unfall. Die Rentenzahlung wird nach objektiven, nachvollziehbaren medizinischen Kriterien festgelegt und

unterscheidet die folgenden fünf Leistungsarten: Rentenleistung bei Invalidität durch Unfall, Rentenleistung bei

Pflegebedürftigkeit, Rentenleistung bei Organschäden, Rentenleistung bei Verlust einzelner definierter Grundfähigkeiten

und Rentenleistung bei Feststellung einer Krebserkrankung. Zusätzlich werden im Leistungsfall

Beratungsleistungen erbracht. Die Leistung wird als monatliche Rente maximal bis zu dem im Versicherungsschein

vereinbarten Leistungsendalter oder bis zur vereinbarten Dauer gezahlt.

Leistungsfragen

VPV

Vital

Was ist versichert und welche Leistungen gibt es?

Rentenleistung

Unfallrente: Versicherungsschutz bei einer dauerhaften Invalidität nach

einem Unfall in Höhe von mindestens 50 %.

Organrente: Versicherungsschutz bei definierten, irreversiblen Beeinträchtigungen

der Funktionsfähigkeit der Organe Herz, Niere, Leber, Lunge,

Gehirn/zentrales Nervensystem, psychische Störungen oder Geisteskrankheiten.

Pflegerente: Versicherungsschutz beim Eintritt von Pflegebedürftigkeit.

Grundfähigkeitenrente: Versicherungsschutz beim Verlust einzelner,

definierter Grundfähigkeiten (z. B. sehen, hören, sprechen, sich

orientieren). Der Verlust der Grundfähigkeiten muss irreversibel und

dauerhaft sein. Leistungsanspruch ab 100 Punkte.

Krebsrente: Versicherungsschutz beim Eintritt einer Krebserkrankung

Beitragsfreistellung im Rentenbezugsfall und bei Arbeitslosigkeit

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Rente gemäß vereinbarter lebenslanger Leistungsdauer

Zeitlich begrenzte Rente je nach Krebsstufe.

Die Rente wird gezahlt bei einer Krebserkrankung im

Stadium/Grad II für die Dauer von max. 12 Monaten,

Grad III für die Dauer von max. 36 Monaten,

Grad IV für die Dauer von max. 60 Monaten.

54

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de


ARBEITSKRAFTABSICHERUNG 2017

Leistungsfragen

VPV

Vital

Wann sind die Leistungen fällig?

Wie lange gilt der Versicherungsschutz?

Wird die Rente im Leistungsfall lebenslang

gezahlt?

Erhöht sich die versicherte Rente nach Eintritt des

Leistungsfalls (Leistungsdynamik)?

Gibt es eine Option für eine BU Versicherung?

Hat der Tarif eine Innovationsgarantie?

Besteht eine Nachversicherungsgarantie?

Gibt es die Möglichkeit einer Dynamisierung, also

planmäßiger Erhöhung von Leistung und Beitrag?

Gibt es Besonderheiten?

Gibt es Wartezeiten?

Verzichtet die Versicherung auf ihr ordentliches

Kündigungsrecht?

Gibt es eine Beitragsfreistellung bei

Arbeitslosigkeit während der Laufzeit?

Gibt es eine Beitragsfreistellung im

Rentenbezugsfall?

Wie hoch ist der Beitrag?

Die Rentenleistung erfolgt ab dem Datum der erstmaligen ärztlichen Feststellung

der festgelegten Leistungsvoraussetzungen, jedoch nicht länger als 6 Monate

rückwirkend nach der Meldung beim Versicherer.

Die Versicherung endet für die versicherte Person, ohne dass es einer Kündigung

bedarf, zum Ablauf des Versicherungsjahres, in dem die versicherte Person das

67. Lebensjahr vollendet hat.

Ja. Sofern länger als 3 Jahre ununterbrochen die Voraussetzungen für den

Leistungsfall vorgelegen haben, zahlt der Versicherer die Rente ohne weitere

Überprüfung lebenslang.

Ja, die vereinbarte monatliche Rente erhöht sich ab dem zweiten Leistungsjahr

jährlich um 1,5 Prozent der Vorjahresrente.

Ja. Innerhalb der ersten fünf Vertragsjahre können Versicherte zusätzlich zur VPV

Vital ohne erneute Gesundheitsprüfung eine Berufsunfähigkeitsversicherung bei

der VPV Lebensversicherungs-AG abschließen. Voraussetzungen für den Erhalt

dieser Zusatz-Option: Eintrittsalter bei Vertragsabschluss max. 25 Jahre und

entsprechende Beurteilung des Gesundheitszustandes.

Werden die dem Vertrag zugrunde liegenden Besonderen Bedingungen für die

VPV Vital ausschließlich zum Vorteil des Versicherungsnehmers und ohne

Mehrprämie geändert (Bedingungsverbesserung), so gelten die neuen

Bedingungen mit sofortiger Wirkung auch für diesen Vertrag.

Ja. Der Versicherte hat das Recht, bei bestimmten Anlässen, die bei

Vertragsabschluss vereinbarte Versicherungssumme ohne erneute

Gesundheitsprüfung zu erhöhen.

Ja.

Ja. Angeboten wird das Vital Service-Management mit Rundum-Beratung und

Hilfe im Leistungsfall ohne zusätzliche Mehrkosten.

Die Wartezeit beträgt bei Krebs sechs Monate und bei Multipler Sklerose 12 Monate.

Der Versicherer kann den Versicherungsvertrag gemäß Ziffer 9.2 AUB 2012

( Versicherungsdauer ) sowie – unter den unter den jeweiligen Ziffern genannten

weiteren Voraussetzungen – gemäß Ziffer 10.3.4 ( Zahlungsverzug ) und Ziffer

12.3 AUB 2012 ( Verletzung vorvertraglicher Anzeigepflicht ) kündigen. Auf sein

Kündigungsrecht aus Ziffer 9.3 AUB 2012 (Kündigung nach Versicherungsfall)

verzichtet der Versicherer ausdrücklich. Sein Recht, den Versicherungsvertrag

gemäß Ziffer 9.2 AUB 2012 zu kündigen, wendet der Versicherer zu Gunsten des

Versicherungsnehmer nur mit folgender Einschränkung an: Die vom Versicherer

ausgesprochene Kündigung wird nur wirksam, wenn er mit Schreiben vom

gleichen Tag auch gegenüber allen weiteren Versicherungsnehmern eine

Kündigung ausspricht, deren Versicherungsvertrag die Bedingungen und

Verbraucherinformationen für die VPV Vital / VPV Vital Junior (3.PES.0235 12.2012 HT)

zugrunde liegen.

Ja. Bei einer unverschuldeten Arbeitslosigkeit, wird der Versicherungsvertrag unter

bestimmten Voraussetzungen für bis zu 6 Monate beitragsfrei gestellt.

Ja. Zum Zeitpunkt des rechtmäßigen Anspruchs auf monatliche Rentenleistung endet

gleichzeitig die Pflicht zur Beitragszahlung für die Dauer des Leistungsbezugs.

Der Beitrag steigt mit dem erreichten Alter der versicherten Person.

Beitragsbeispiel: 1.500 EUR lebenslange Monatsrente mit Dynamik (Nichtraucher)

Monatsbeitrag inkl. Versicherungssteuer 25 Jahre Eintrittsalter: 34,59 EUR,

35 Jahre Eintrittsalter: 41,37 EUR

Maßgeblich für den Leistungsumfang sind die dem Versicherungsvertrag konkret zugrunde gelegten Allgemeine Unfallversicherungsbedingungen

(AUB 2012) und die Besonderen Versicherungsbedingungen (BB) VPV Vital 2012.

Datenquelle: RedaktionMedien Verlag Research (RMVR)

STAND 12/2016

© RedaktionMedien Verlag I Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

55


......noch mehr gute Tipps?

www.Verbraucherfinanzen-Deutschland.de

Weitere Magazine dieses Users