Freiwurf Heft 1 2015

PSVhandball

Handball-Abteilungszeitung des Polizeisportverein Grün-Weiß Wiesbaden (Chefredakteuer David Rech)

Nr. 01/2015


PSV Handball

Impressum

Polizeisportverein Grün-Weiß Wiesbaden

Handballabteilung

Schönbergstraße 100

65199 Wiesbaden

Vertreten durch:

Abteilungsleiter Dennis Krumpholz

Stellv. Abteilungsleiter Helmut Lutz

und

Jugendleiter Konstantin Mende

Kontakt:

Telefon: 0611-94604000

E-Mail: psv-handball@gmx.de

Verantwortlich für den Inhalt der Zeitung:

David Rech

psv-freiwurf@gmx.de

Die durch die Redaktion erstellten Inhalte und Werke auf diesen

Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung,

Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der

Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung

des jeweiligen Autors. Kopien dieser Zeitung sowie einzelner Seiten

sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet.


PSV Handball

Inhaltsverzeichnis

Vorwort! ! ! ! ! ! ! ! 1

Jugendabteilung! ! ! ! ! ! 3-27

! Ballräuber 1! ! ! ! ! ! 4-5

! Ballräuber 2! ! ! ! ! ! 6-7

! Ballräuber 3! ! ! ! ! ! 8-9

! weibliche E-Jugend! ! ! ! 10-11

! E1-Jugend ! ! ! ! ! ! 12-13

! E2-Jugend ! ! ! ! ! ! 14-15

! weibliche D-Jugend! ! ! ! 16-17

! D-Jugend! ! ! ! ! ! 18-19

! weibliche C-Jugend! ! ! ! 20-21

! C-Jugend! ! ! ! ! ! 22-23

! weibliche B-Jugend! ! ! ! 24-25

! A-Jugend! ! ! ! ! ! 26-27

Herren! ! ! ! ! ! ! ! 29-35

Termine 2015!! ! ! ! ! ! 37

Quali-Vorschau! ! ! ! ! ! 38-39

Der FSJler berichtet! ! ! ! ! 40-43

Frauen-Ballsportgruppe! ! ! ! 44

Danksagung! ! ! ! ! ! ! 45

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! ! !


Unsere Partner


PSV Handball

Vorwort

Liebe Handballerinnen und Handballer,

liebe Eltern und Abteilungsmitglieder!

Das Jahr 2015 ist in mehrerlei Hinsicht ein besonderes Jahr für

unseren Verein! Zunächst wurde die Abteilungszeitung

wiederbelebt. Als Premierenausgabe haben wir für euch ein

Saisonabschlussheft zusammengestellt, um auf die bewegten

Spielzeiten aller Mannschaften zurückzublicken. Ein weiteres

Highlight war selbstverständlich der Durchmarsch unserer

Herrenmannschaft. Nach dem Aufstieg von der E- in die D-

Klasse ist ihnen in dieser Saison der nächste Coup gelungen.

Mit grandiosen Leistungen haben die Jungs souverän den

direkten Aufstieg in die Bezirksliga C geschafft.

Aber natürlich war auch in den Jugendmannschaften wieder

Einiges los. Mit einer stetig wachsenden Anzahl von aktiven

Spielerinnen und Spielern haben sich auch die Mannschaften

weiterentwickelt. Manche Teams brillierten in ihrer Liga, andere

spielten eine eher durchwachsene Saison, doch am Ende kann

jede Mannschaft und jeder Spieler auf eine positive Entwicklung

zurückblicken. Auf den nächsten Seiten findet ihr alles

Wissenswerte über die Handballsaison 2014/15 und weitere

Themen, die die Handballabteilung des PSV beschäftigt haben.

Auch einen kleinen Ausblick auf die kommende Spielzeit haben

wir für euch vorbereitet!

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch euer Freiwurf-Team!

1


2

Unsere Partner


PSV Handball

Jugend

3


PSV Handball

Ballräuber 1

Ballräuber 1

4


PSV Handball

Ballräuber 1

Die erste Garde der Ballräuber wird trainiert vom Duo

Patrick Reinemer und Christian Hoffmann. Beide sind

leidenschaftlich in unserer Herrenmannschaft aktiv und mit

mindestens genauso viel Ehrgeiz und Engagement auch als

Jugendtrainer bei der Sache. Die Ballräuber 1 spielten unter

ihrer Leitung eine durchwachsene Saison voller Höhen und

Tiefen, an deren Ende jedoch alle auf ein positives

Gesamtergebnis und eine durchweg erfreuliche Entwicklung

zurückschauen können.

Damit sich die Jungs und Mädels auch weiterhin so stark

präsentieren, geben ihnen die beiden Coaches noch eine

Kleinigkeit mit auf den Weg: „Jungen Menschen Handball

beibringen zu dürfen ist für uns eine große Ehre.

Denn aller Anfang ist schwer, aber ein Erfolg macht einen

um so glücklicher. Wir wünschen euch noch viel Erfolg in

der Zukunft und würden uns freuen, euch in den nächsten

Jahren weiter hart trainieren zu sehen!“

5


PSV Handball

Ballräuber 2

Ballräuber 2

6


PSV Handball

Ballräuber 2

Auch die zweite Mannschaft der Ballräuber bestritt in der

vergangenen Saison einige Spielfeste. Betreut wurden sie

dabei von Mika Siemonsen, Luca Schobes und Saskia

Freiler. Im Vordergrund stand sowohl für die angehenden

Handballer als auch für das Trainerteam selbstverständlich

die Freude am Spiel, doch auch in sportlicher Hinsicht

konnten die kleinen Ballräuber einige Erfolge auf diversen

Spielfesten einfahren. Jedes Kind hat Fortschritte gemacht

und sich individuell weiterentwickelt, wovon im Endeffekt

natürlich das ganze Team profitiert.

Das Trainer-Trio ist froh, dass es weiter mit den Kindern

arbeiten darf. Schließlich macht ihnen die Arbeit viel Spaß,

wie sie selber erklären: „Wenn wir sie spielen sehen, dann

sind wir von der Energie der Kleinen positiv überrascht, sie

bringen da mehr mit als man in manchen A-Jugenden findet.

Im Training gibt es jedes Mal was zum Lachen und auch

wenn es manchmal anstrengend ist: Wir Trainer freuen uns

jedes Mal aufs Neue.“

7


PSV Handball

Ballräuber 3

Ballräuber 3

8


PSV Handball

Ballräuber 3

Den Abschluss unserer jüngsten Handballer bildet die dritte

Mannschaft der Ballräuber. Bei den Jungs und Mädels von

Trainerin Julia Freytag stehen vor allem Spiel und Spaß im

Vordergrund. Auf spielerische Art und Weise kriegen die

Kinder zwischen vier und fünf Jahren ein erstes Gefühl für

den Ball vermittelt, statt handballerischer Ausbildung geht

es bei den Kleinen aber vor allem um das Erlernen von

motorischen Grundlagen, die für die allgemeine

Beweglichkeit der Kinder und somit für die weitere

Entwicklung enorm wichtig sind. Da in unserer Zeit bei

vielen Kindern die Bewegung zu kurz kommt ist es wichtig,

bereits in jungen Jahren den Spaß am Sport zu entfachen.

Das weiß auch Trainerin Julia Freytag und wirbt deshalb um

weitere motivierte Kinder: „Egal was gespielt wird, ob sie

klettern oder springen, werfen oder rennen, rollen oder

balancieren, immer geht es um den Spaß und die Freude an

der Bewegung mit oder ohne Ball. Zum Schnuppern sind

alle Kinder zwischen vier und fünf Jahren freitags um 16 Uhr

in der Albrecht-Dürer-Halle herzlich willkommen.“

9


PSV Handball

weibliche E-Jugend

weibliche E-Jugend

10


PSV Handball

weibliche E-Jugend

Die weibliche E-Jugend unserer Spielgemeinschaft war mit

zwei Teams in die Saison gestartet, doch nachdem man

relativ früh eine zu dünne Personaldecke ausmachen

konnte entschied man sich, beide Mädelsmannschaften

zusammenzulegen. Doch diesen „Rückschlag“ steckte das

Team gut weg und legte von Spiel zu Spiel eine Schippe

drauf. Durch die hohe Trainingsbeteiligung konnten auch im

Training spielnahe Situationen einstudiert werden. Zwar

konnte der Fortschritt der einzelnen Mädels in dieser Saison

noch nicht in Siege umgemünzt werden, doch die beiden

Trainerinnen Mandy Gardner und Julia Wallenstein sind sich

jedenfalls sicher, das die Erfolge noch kommen werden:

„Die Entwicklung, die jede einzelne Spielerin aber auch alle

Mädels zusammen als Mannschaft in der letzten Saison

gemacht haben, ist nicht nur für die Trainer erstaunlich. das

Grundfundament für die nächste Saison ist gelegt und so

kann man gespannt sein was die weibliche E-Jugend, aber

auch die Spielerinnen die hoch in die D-Jugend gehen, in

der nächsten Saison zeigen werden. In der nächsten Saison

sind unsere Mädels die „Großen“ und wir sind gespannt wo

sie nächstes Jahr landen.“

11


PSV Handball

E1-Jugend

E1-Jugend

12


PSV Handball

E1-Jugend

Die E-Jugend war am Anfang dieser Saison quasi das

Aushängeschild des PSV. Die E1 schaffte unter der Leitung

von Lea Kirchner, Sven Hanker und Felix Eisenbach als

erste PSV-Mannschaft überhaupt die Qualifikation für die

Bezirksoberliga . Darauf waren nicht nur Trainer und Spieler,

sondern der gesamte Verein unheimlich stolz - und das

zurecht. Da die Bezirksoberliga die höchste Spielklasse im

Raum Wiesbaden-Frankfurt ist, hing der Korb dort natürlich

sehr hoch für die Jungs aus der E1. Deshalb standen für die

Trainer weniger die Ergebnisse, sondern vielmehr die

Leistungen und die Leidenschaft im Vordergrund. Bisher

konnte die E1 leider noch keinen Sieg in der Liga feiern, hat

aber zum Beispiel zuletzt gegen Hochheim/Wicker am

Punktgewinn geschnuppert.

Das Trainer-Trio um Lea, Sven und Felix zieht auf jeden Fall

trotzdem ein positives Fazit: „Mannschaften werden nicht

unbedingt an ihren Ergebnissen, sondern an ihren

Leistungen, ihrer Motivation und ihrer Freude am Handball

gemessen. Die E1 konnte sich als erste PSV-Mannschaft

überhaupt für die Bezirksoberliga qualifizieren, worauf

Spieler und Trainer mächtig stolz sind.“

13


PSV Handball

E2-Jugend

E2-Jugend

14


PSV Handball

E2-Jugend

Eigentlich hätte man die E2 auf eine Seite mit der E1-Jugend

packen müssen. Die Spieler wechselten fliegend zwischen

beiden Mannschaften und standen in jeder Trainingseinheit

zusammen auf dem Parkett. Es wurde zusammen trainiert,

gespielt, verloren - aber natürlich auch gejubelt! Teilweise

präsentierte sich auch die „zweite Garde“ sehr engagiert

und manche Auftritte waren sogar von mehr Spielfreude

geprägt als die der E1. Das Trainer-Trio Kirchner/Hanker/

Eisenbach hat einen ausgezeichneten Job gemacht und es

geschafft, beide Mannschaften unter einen Hut zu bringen

und trotz der vielen Kinder jedem Einzelnen genügend Zeit

zu widmen, dass er individuelle Fortschritte machen konnte.

Und einen ganz besonderen Dank hat das Trainer-Team am

Ende der Saison auch noch übrig: „Es ist uns als Trainern

ein wichtiges Anliegen, in allererster Linie die positive

Entwicklung der Kinder und auch der beiden Mannschaften

herauszustellen.

Abschließend möchten wir uns an dieser Stelle aber

ebenfalls bei den Eltern für ihr Engagement und ihre Geduld

sowie ihre Zeit und Flexibilität bezüglich der

Zusammenstellung der Mannschaften und des Ablaufs der

Spieltage bedanken.“

15


PSV Handball

weibliche D-Jugend

weibliche D-Jugend

16


PSV Handball

weibliche D-Jugend

Die weibliche D-Jugend unserer Spielgemeinschaft mit der TG

Eltville schaut auf eine durchwachsene Saison zurück. Die

Mädels erlebten eine Saison voller Höhen und Tiefen. Man

konnte einige toll erkämpfte Siege feiern, musste gegen den

Spitzenreiter aber auch einsehen, dass es durchaus noch

Baustellen gibt. Die Mannschaft bewegt sich im soliden

Mittelfeld der Tabelle und wird sich dort wohl halten können.

Allerdings musste das Trainerteam um Jörg Schulze und Dennis

Krumpholz auch einige Verletzungen kompensieren, sonst wäre

vielleicht noch mehr möglich gewesen. Dafür konnten die beiden

Übungsleiter aber auch zwei erfreuliche Neuzugänge begrüßen.

Fazit: Die Mädels haben eine tolle Saison in der höchsten

Spielklasse gespielt! Weil mehr als die Hälfte in der nächsten

Saison zusammenbleiben kann, darf man sich 2015/16 auf noch

mehr guten Handball freuen!

„Was die Mädels zusammenschweißt ist der Teamgeist, der

besonders spürbar ist, wenn sie sich im Training begrüßen.

Da musste bereits öfters die ein oder andere Strafe

wegen ,Zuspätkommens aus der Kabine‘ verhängt werden.

Besonders lobenswert ist das tolle, jedoch noch

ausbaufähige Abwehrverhalten: Ausnahmslos offensiv und

stets ballorientiert, so wie es vom HHV gefordert wird und

es nachhaltig gelehrt werden soll!“, verraten die Trainer

Jörg Schulze und Dennis Krumpholz.

17


PSV Handball

D-Jugend

D-Jugend

18


PSV Handball

D-Jugend

Schon vor der Qualifikation 2014 sorgte die D-Jugend für

einigen Gesprächsstoff. Die Personalsituation bereitete

nicht nur den Trainern Kopfzerbrechen. Nicht etwa, weil es

zu wenige Kinder gegeben hätte: Das Problem war eher die

Frage, ob man eine oder zwei D-Jugenden anmeldet. Der

Verein entschied sich für eine Mannschaft, die sich in der

Folge souverän für die Bezirksliga A qualifizierte. Dort

erlebte die Sieben von Dennis Krumpholz, Marcel Krawath

und David Rech eine Saison mit viel Licht und Schatten.

Man konnte sich zum Beispiel gegen den Tabellendritten

bärenstark durchsetzen, machte es allerdings beim

Vorletzten bis zur letzten Sekunde spannend. Fest steht:

Jeder der Spieler hat einen großen Sprung nach vorne

gemacht und dazu beigetragen, dass die Mannschaft sich in

ihrem ersten Bezirksliga A-Jahr ordentlich im

Tabellenmittelfeld etabliert hat.

Marcel Krawath, der auch in der nächsten Saison auf der

Trainerbank der D-Jugend sitzen wird, meint über seine

erste Trainerstation: „Das ist meine erste komplette Saison

und ich freue mich sehr, Trainer zu sein. Die Saison hat mir

sehr gefallen, trotz der Höhen und Tiefen. Ich freue mich,

weiter mit euch durch Dick und Dünn zu gehen.“

19


PSV Handball

weibliche C-Jugend

weibliche C-Jugend

20


PSV Handball

weibliche C-Jugend

Bei den Mädels aus der weiblichen C-Jugend gab es schon vor

Saisonbeginn das erste Mal Grund zum Jubeln: Die Oberliga-

Quali wurde von dem Team um Trainer Jörg Schulze problemlos

gemeistert. Doch weil der Kampf um die Meisterschaft schon

früh zugunsten des amtierenden Hessenmeisters aus Bad

Soden entschieden war, wurde die Saison eher zum

Experimentieren genutzt. Paulina und Laura wurden in die

B-Jugend gezogen, die 2000er lernten, das Team zu führen und

die Mädels, die 2001 geboren sind, erhielten mehr Spielanteile,

um sich individuell weiterzuentwickeln. Hilfreich für die

Entwicklung der einzelnen Spielerinnen war dabei auch das oft

zeitlich überlappende Training, denn so war ein fließender

Übergang zwischen den Mannschaften gewährleistet.

Coach Jörg Schulze sah eine durchwachsene Saison, ist im

Endeffekt aber trotzdem zufrieden mit seinen Mädels:

„Wir konnten uns auch in der höchsten C-Jugendklasse gut im

Mittelfeld behaupten. Gegen stärkere Gegner halfen Laura

und Paulina aus, jedoch musste auch die ein oder andere

Klatsche hingenommen werden.

Aufgrund der auch im nächsten Jahr absehbar "dünnen

Spielerinnendecke" mit "nur" vier Spielerinnen aus dem älteren

2001er Jahrgang heißt für die wC "BOL" das Ziel.“

21


PSV Handball

C-Jugend

C-Jugend

22


PSV Handball

C-Jugend

Die C-Jugend war bereits in die Qualifikationsturniere mit

erheblichen Personalsorgen gestartet. So ergab es sich,

dass mehrere Spieler des älteren D-Jugend-Jahrgangs

regelmäßig in der Mannschaft der beiden Handballlehrer

Thorsten Schüler und Stefan Welschehold mitspielten und

letztlich zu einem festen Bestandteil des Teams wurden.

Entsprechend holprig war der Start in der Bezirksliga B,

denn man war körperlich unterlegen und auch spielerisch

fehlten noch die letzten Abstimmungen. Trotzdem zeigte die

Mannschaft weiter Moral und konnte in der Rückrunde

immerhin drei Punkte erspielen. Klingt zwar wenig, ist aber

in Anbetracht der Personaldecke ein durchaus beachtliches

Resultat. Die Mannschaft steigerte sich von Spiel zu Spiel

und man sah Verbesserungen bei jedem einzelnen Akteur.

Die guten Leistungen gegen Saisonende verschaffen auch

den beiden Trainern neuen Mut für die kommende Saison,

auch wenn sie die Situation realistisch einschätzen:

„Wohlwissend, dass da noch eine Schippe draufgelegt

werden muss, freuen wir uns auf eine anstrengende aber

auch hoffentlich ergiebige Saisonvorbereitung!“

23


PSV Handball

weibliche B-Jugend

weibliche B-Jugend

24


PSV Handball

weibliche B-Jugend

Die B-Jugend startete mit einigen personellen Fragezeichen in

die Spielzeit 2014/15. Die Mannschaft bestand ausschließlich

aus Spielerinnen des jüngeren 99er-Jahrgangs und musste mit

ausgewählten C-Jugend-Kolleginnen aufgefüllt werden.

Allerdings konnte sich das Team auch über drei Neuzugänge

freuen. Die Landesliga-Qualifikation war schon ein riesiger

Erfolg für die neu zusammengewürfelten Mädels. Jedes Spiel

wurde zu einer großen Herausforderung, die die Abwehr jedoch

meist hervorragend löste und durchaus auf Augenhöhe mit den

anderen Teams agierte. Im Angriff fehlten der Mannschaft von

Handballlehrer Jörg Schulze allerdings oft die Möglichkeiten,

was vor allem der körperlichen Überlegenheit der älteren

Spielerinnen in den gegnerischen Reihen geschuldet war. Das

größte Ausrufezeichen setzten die Mädels mit einem

Unentschieden gegen den Zweitplatzierten aus Bürgel.

Trainer Jörg Schulze zeigt sich zufrieden mit der Leistung seiner

Schützlinge: „Insgesamt kann man ein sehr positives Fazit der

bisherigen Runde ziehen, die Mädels haben sich toll entwickelt

und werden mit Feuereifer das nächste Ziel, die Qualifikation zur

Oberliga, angehen.“

25


PSV Handball

A-Jugend

A-Jugend

26


PSV Handball

A-Jugend

Beim Blick auf die Tabelle scheint die Geschichte der A-Jugend

schnell erzählt zu sein: Tabellenletzter, 0:16 Punkte und ein

Torverhältnis von -215. Natürlich kein sportliches

Ausrufezeichen, doch bedenkt man die Personalproblematik in

unserer höchsten Jugendmannschaft, dann geht das

Abschneiden so in Ordnung. Die Mannschaft bestand

zwischenzeitlich aus fünf A- und fünf B-Jugendlichen, zumal

man während der laufenden Saison noch den ein oder anderen

Abgang verkraften musste. In vielen der acht Ligaspiele war das

Team von Fabian Wintermeyer gut gestartet, konnte die gute

Leistung aber wegen der dünnen Personaldecke immer nur kurz

abrufen. In der kommenden Saison werden wir deshalb sowohl

in der A- als auch in der B-Jugend eine Spielgemeinschaft mit

Auringen bilden, um personell und sportlich wieder Erfolge

feiern zu können.

Cheftrainer Fabian Wintermeyer ist trotz des eher mageren

Abschneidens in der Tabelle nicht komplett unzufrieden mit der

Saison: „Die Saison ist ein Jahr, das ich mit einem lachenden

und einem weinenden Auge abschließen werde. Es gab

Anzeichen für mannschaftsinternen Erfolg, 15 Minuten konnte

man sehr gut mithalten mit allen Gegnern. Durch die vielen

Niederlagen sind leider die persönlichen Erfolge (für Spieler und

Trainer) in den Hintergrund gerutscht. Ein Fazit kann genannt

werden: Scheiße (Geil!)“

27


Unsere Partner

+

„Ein starkes Team“

28


PSV Handball

Herren

29


PSV Handball

Herren

30


PSV Handball

Herren

Der Blick auf die Tabelle links sagt mehr als tausend Worte.

Mit bärenstarken Leistungen konnten unsere Herren

problemlos und souverän durch die Bezirksliga E

marschieren und stehen nun vor dem zweiten Aufstieg

innerhalb von zwei Jahren. Nach dem viel umjubelten

Aufstieg in der vergangenen Saison wollte das Team von

Christian Elsner und Stefan Gronemeier auch in der

höheren Spielklasse bestehen - und meisterte diese

Aufgabe mit Bravour! Bereits am ersten Spieltag der neuen

Saison setzte die Sieben aus dem Kohlheck ein erstes

Ausrufezeichen und bezwang den SV Bad Camberg vor

fremder Kulisse mit 37:19. Damit war der Startschuss für

eine grandiose Spielzeit gefallen und die Jungs in Schwarz

eilten von Sieg zu Sieg. In der letzten Partie des Jahres 2014

strauchelte der unangefochtene Spitzenreiter zwar gegen

den TB Bierstadt, fand aber sogleich zurück in die Spur und

konnte mit einem Sieg gegen den stärksten Verfolger aus

Sossenheim einen großen Schritt in Richtung C-Klasse

machen. Ein paar Spiele sind es noch bis zum Saisonende,

doch schon jetzt stehen alle Zeichen auf „Aufstieg“.

An dieser Stelle möchte auch das Freiwurf-Team der

Mannschaft aus dem Kohlheck ganz herzlich gratulieren

und alles Gute für die nächste Spielzeit wünschen!

Weitere interessante Geschichten zu unserer

Herrenmannschaft gibt es auf den folgenden Seiten!

31


PSV Handball

Herren

Nach der bisher mehr als erfolgreichen Saison unserer Herrenmannschaft stand das

verantwortliche Trainer-Duo Elsner/Gronemeier der Freiwurf-Redaktion Rede und

Antwort.

Schon in der letzten Saison konnte der Aufstieg gefeiert werden. Wie überrascht seid ihr, dass es

in dieser Spielzeit wieder so gut läuft?

Ein wenig überrascht, dass es so gut läuft, sind wir schon. Allerdings haben wir eine

gute Vorbereitung gehabt und in Trainingsspielen gegen Teams aus höheren Klassen

unmittelbar vor Saisonbeginn schon gute bis sehr gute Leistungen zeigen dürfen.

Was ist denn euer Erfolgsrezept als Trainerteam und als Mannschaft?

Viel Spaß am Sport, im Training und auch persönlich untereinander, aber auch ein hohes

Maß an Disziplin vor allem während den Spielen. Jeder kennt seinen Platz sowohl auf

der Bank als auch auf dem Feld. „Divenhaftigkeiten“, Aggressionen und andere

Unmutsäußerungen werden unmittelbar eingeschränkt.

Merkt man auch im Team so einen „Siegeswillen“ beziehungsweise „Aufstiegswillen“?

Wir spielten von Spiel zu Spiel und hatten Erfolg und viel Freude, was dann wiederum

motivierend wirkte für alles Weitere. Dennoch haben wir als Trainer bewusst lange das

Ziel „Aufstieg“ unformuliert gelassen.

Jetzt ist es aber inzwischen das offizielle Ziel. Ja das Team will aufsteigen und die

Motivation ist groß!! ! ! ! ! ! !

32


PSV Handball

Herren

Bis jetzt seid ihr ja souverän durch die Liga marschiert, ihr spielt sogar dominanter als in der E-

Klasse. Ist die Bezirksliga D schwächer oder seid ihr so viel stärker geworden?

Nein, die D-Klasse ist sicher stärker als die E-Klasse. Wir hatten in der letzten Saison die

Implementierung der A-Jugendlichen zu begleiten.

Das war neben dem erklärten Ziel in die D-Klasse aufsteigen zu wollen zwar auch eine

Chance, durch die jungen, guten Spieler der A Jugend verstärkt zu werden, aber auch

eine Frage der Integration, sowohl menschlich als auch spieltechnisch.

Ich denke wir haben neben dem Aufstieg in die D-Klasse in der letzten Saison sowie in

der Vorbereitung auf diese Saison immer mehr zueinander gefunden und damit unsere

Stärken ausbauen können.

Im Sommer hatte sich ja die Personalsituation verändert, im Laufe der Saison kamen noch

einige A-Jugendliche dazu. Wie haben die Jungs sich bisher integriert?

Das ist richtig. In dieser Saison kamen noch zwei A-Jugend-Spieler dazu, die beide noch

parallel im A-Jugend-Spielbetrieb eingebunden waren. Einer von ihnen spielt, soweit wir

weiß, sogar erst im ersten Jahr A Jugend. Beide haben sich in jeder Hinsicht gut

integriert und verstanden worum es geht und was ihre Rolle bzw. Aufgabe im Team ist.

Sie wurden wie gewohnt von der Stammmannschaft menschlich sehr herzlich

aufgenommen und handballerisch gefördert.

! ! ! ! ! ! ! ! ! (weiter auf nächster Seite)

33


PSV Handball

Herren

Auch wenn es gut läuft findet man als Trainer ja immer kleine Baustellen. Wo seht ihr im Moment

welche?

Als Trainerteam ist es für uns immer die Aufgabe, beide Seiten zu sehen, die guten

Qualitäten zu loben und gewinnbringend einzusetzen, aber natürlich auch die

Schwächen zu erkennen und daran zu arbeiten.

ich möchte die Antwort auf diese Frage möglichst positiv und zielorientiert formulieren.

Disziplin und korrektes Verhalten auf dem Spielfeld werden weiterhin gefordert sein.

Unsere über fast zwei Runden ausgesprochen gute und motivierte Abwehr muss um

alternative Abwehrmodelle bereichert werden, um sich auf unterschiedliche Stärken der

kommenden gegnerischen Teams einstellen zu können. Unter anderem rechnen wir mit

einem immer stärker werdenden Rückraum, gegen den wir uns besser wappnen müssen.

Der Angriff wird sich um noch mehr Tempo und Sicherheit im Aufbau bemühen müssen.

Schnelle Spielvarianten aus der Abwehr heraus und nach Torerfolg des Gegners werden

kultiviert werden. Paralleles Stoßen und Nachstoßen sowie noch höhere technische

Sicherheit werden unser Ziel sein.

Ausbau von Basiseigenschaften eines Jeden wie koordinative Fähigkeiten, allgemeine

Athletik und Ausdauer sowie Sprungkrafttraining werden die Mannschaft auf die nächste

Runde sehr gut vorbereiten.

34


PSV Handball

Herren

Wenn die Dinge, die ihr gerade genannt habt, noch abgestellt werden, wo landet das Team dann

(im Falle des Aufstiegs) in der nächsten Saison in der C-Klasse?

Wir werden das abwarten. Wie auch in der letzten Runde werden wir Spaß und

Sportlichkeit mit guter Qualität verbinden wollen.

Mal sehen, in wie weit uns das gelingt und wo wir dann stehen werden.

Und wie lautet das (sportliche) Ziel auf lange Sicht?

Die PSV-Herrenmannschaft möchte neben dem eigenen Ziel, einen immer attraktiveren

Handball zu spielen, verbunden mit Freundschaftlichkeit untereinander und Spaß am

gemeinsamen Tun, den jüngeren, heranwachsenden Teams aus der männlichen Jugend

eine Perspektive bieten können.

Wir möchten in der Bezirksliga auch in der Zukunft eine aufstrebende Rolle spielen.

Zum Abschluss möchte ich noch sagen dürfen, dass wir Trainer beide sehr stolz auf

dieses Team sind.

Wir sind nicht nur stolz auf die kollektive Leistungssteigerung dieser Mannschaft und

dem guten Miteinander, sondern auch auf die individuellen und teilweise sehr

persönlichen Entwicklungen, die jeder Einzelne in den letzten zwei Jahren auf

unterschiedlichsten Ebenen gemacht hat. !!

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! Das Interview führte David Rech.

35


36

Unsere Camps


PSV Handball

Termine 2015

Auch in diesem Jahr stehen im PSV-Kalender wieder einige

Termine auf dem Programm. Wir haben die wichtigsten Daten

für euch zusammengetragen:

7.-10. April ! ! ! ! Handball-Ostercamp

18./19. April! ! ! ! OL-Quali weibl. B-Jugend

25./26. April! ! ! ! BOL-Quali weibl. C-Jugend

28. April! ! ! ! ! Jahreshauptversammlung

9./10. Mai! ! ! ! ! BOL-Quali A-Jugend

9./10. Mai! ! ! ! ! BOL-Quali B-Jugend

9./10. Mai! ! ! ! ! BOL-Quali weibl. D-Jugend

9./10. Mai! ! ! ! ! BOL-Quali D-Jugend

22.-25. Mai! ! ! ! Kohlhecker Kerb

30./31. Mai! ! ! ! BOL-Quali weibl. E-Jugend

30./31. Mai! ! ! ! BOL-/BL-A-Quali E-Jugend

13./14. Juni! ! ! ! BL-A-Quali D-Jugend

3.-5. Juli! ! ! ! ! PSV-Eltern-Kinder-Wochenende

27.-31. Juli! ! ! ! Handball Beach-Sommercamp

31. August - 4. September!! Handball Beach-Sommercamp

11.-13. September! ! ! Köhlerfest

37


PSV Handball

Quali-Vorschau

In der A- und B-Jugend haben wir es nach der schwierigen

Personalsituation der letzten Saison geschafft, eine

Spielgemeinschaft mit Auringen zu arrangieren. Während die A-

Jugend sich mit Coach Fabian Wintermeyer für die Bezirksoberliga

qualifizieren will, nimmt auch die B-Jugend unter der Leitung von

Denis Rock die BOL-Quali in Angriff.

Die C-Jugend hingegen wird unter dem Trainer-Duo Schüler/

Welschehold ohne Qualifikation in die Bezirksliga B starten.

Auf die beiden D-Jugenden kommt ein Quali-Turnier zu. Die D1 will

dabei besonders hoch hinaus, ihre Trainer Dirk Halbritter und

Christian Schmitt wollen in die Bezirksoberliga. Die D2 probiert es

eine Klasse tiefer, für die Handballlehrer Dennis Krumpholz und

Marcel Krawath ist die Bezirksliga A das Ziel.

Die A-Klasse soll es auch für die E2 werden. Das Team wird in der

kommenden Saison von Lea Kirchner und Christian Hoffmann betreut.

Die E1 will hingegen auch den grossen Sprung schaffen und sich für

die Bezirksoberliga qualifizieren. Gecoacht wird die Mannschaft dabei

wohl von Sven Hanker und Felix Eisenbach.

Die Ballräuber 1 werden unter der Leitung von Patrick Reinemer und

Mika Siemonsen an der Turnierrunde teilnehmen. Die zweite

Mannschaft der Ballräuber wird es unter Saskia Freiler und Luca

Schobes etwas lockerer angehen und in der Spielfestrunde

mitwirbeln.

38


PSV Handball

Quali-Vorschau

Auch in der kommenden Saison 2015/16 bleibt uns zum

Glück die weibliche Spielgemeinschaft mit der TG Eltville

erhalten.

Sowohl die B- als auch die C-Jugend werden in der

nächsten Saison vom Eltviller Trainer Jörg Schulze trainiert.

Während er sich mit der B-Jugend an der Oberliga-Quali

versucht, soll die C-Jugend in der Bezirksoberliga landen.

Die weibliche D-Jugend wird von Dennis Krumpholz und

Christian Elsner gecoacht. Beide haben mit den Mädels

einiges vor und wollen sich deshalb ebenfalls für die

Bezirksoberliga qualifizieren.

Zum Abschluss werfen wir natürlich noch einen Blick auf

die Mädchen aus der E-Jugend. Trainiert wird das Team vom

Duo Nerowski/Deitermann. Die weibliche E1 möchte es

genau so machen wie die größeren Mädels und die BOL

erreichen. Die E2 wird sich hingegen an der Bezirksliga B

versuchen.

39


PSV Handball

Der FSJler berichtet

Seit Ende des vergangenen Jahres bietet der PSV in

Zusammenarbeit mit EVIM und dem Kinderhort „Pepperoni“ eine

FSJ-Stelle an. Thorsten Schüler ist der Erste, der diese Stelle

bekleiden darf. Im Freiwurf-Interview spricht der 20-jährige über

seine täglichen Erlebnisse und was ihm an der Arbeit so Spaß

macht.

Thorsten, seit einigen Monaten absolvierst du nun hier in unserem

tollen Verein dein FSJ. Wie bist du auf die Idee gekommen, ein

Freiwilliges Soziales Jahr beim PSV einzulegen?

Nachdem ich für meinen erhofften Studiengang eine Absage

bekommen hatte, wollte ich das nächste Jahr mit etwas Sinnvollem

füllen. Da ich bereits Jugendtrainer beim PSV war, wollte ich mal

nachfragen, ob man nicht auch ein FSJ beim PSV machen könnte.

Kannst du uns erklären, wie die Stelle überhaupt geschaffen wurde?

Die Handballabteilung alleine konnte finanziell und inhaltlich die FSJ-

Stelle nicht füllen. Eine Zusammenführung mit einer anderen

Abteilung war genauso erfolglos. Verständlicherweise, denn wie sollte

ich als Handballer den Kindern bspw. das Schwimmen beibringen.

Zum Glück gibt es natürlich Dennis Krumpholz, der aufgrund privater

Kontakte um die Personalsituation im Kohlhecker "Pepperoni"-Hort

Bescheid wusste. Irgendwie schaffte er es, ihnen einen FSJ-ler

schmackhaft zu machen, der hauptsächlich im Hort, aber eben auch

für den Verein tätig ist. Nach einer Hospitation waren alle angetan von

der Idee und es musste nur noch ein Dachverband gefunden werden.

Gezielt wurde Evim angesprochen, die sich glücklicherweise bereit

erklärten, mich aufzunehmen.

40


PSV Handball

Der FSJler berichtet

Wie sieht denn dein üblicher Tagesablauf aus?

Mein Tag im Hort beginnt im immer um 9:30 Uhr. Nachdem ein paar

Büro- oder Handwerksarbeiten erledigt sind, schnappe ich mir

meistens die Zeitung oder bereite mich auf die Handball-Ag's vor. Um

11:30 Uhr kommen dann spätestens die ersten Kinder. Jetzt erwarten

mich ganz unterschiedliche Aufgaben: Ich überprüfe die

Hausaufgaben oder ich begleite das Mittagessen. In erster Linie

jedoch bin ich ein Betreuer/Spielpartner und halte die Kinder bei

Laune. Plaudern, Brettspiele, Rangeleien, Fußball oder Trampolin

springen stehen tagtäglich auf dem Programm. Ausnahme ist immer

Dienstags. Da leite ich ab 13 Uhr nacheinander die Ballräuber-AG an

der Kohlheckschule und die Handball-AG an der Albrecht-Dürer-

Schule.

Auf was freust du dich am meisten, wenn du dich morgens auf den

Weg zu den Kindern machst?

Da gibt es nichts Spezielles. Scheint aber die Sonne wird es meistens

ein guter Tag, dann bewegen sich die Kinder draußen und die

Atmosphäre ist total entspannt.

Wie kommt das bei den Kindern an, dass plötzlich ein neuer Betreuer

dabei ist?

Sehr gut! Vor allem weil ich ein männlicher Betreuer bin. Die Kinder,

die sich gerne mal rangeln oder Fußball spielen, kommen jetzt voll auf

ihre Kosten.

" " " " " " " (weiter auf nächster Seite)

41


PSV Handball

Der FSJler berichtet

Gab es auch schon mal unangenehme Situationen oder kannst du

bisher nur Positives berichten?

Wie sich die Kinder benehmen gleicht manchmal einem Lottospiel.

Wenn man eine Niete zieht, stellen die Kinder den Hort auf den Kopf,

und das mit einer Lautstärke, an die ich mich nicht gewöhnen möchte.

Was war dein persönliches Highlight bisher?

Als ich nach den Winterferien wieder in den Hort kam, wurde ich von

den Kindern gefeiert wie ein Pop-Star. Kein schlechter Start in die

Arbeitswoche, finde ich.

Du spielst ja auch in unserer Herrenmannschaft. Was ist

anstrengender: Selber in der Halle zu schwitzen oder jeden Tag die

Kleinen zu betreuen?

Definitiv die Kleinen zu betreuen. Im Training verliert man vielleicht

Schweiß, aber zum Glück nicht die Nerven.

Inwiefern unterscheidet sich die Arbeit, die du im FSJ leistest, von

deiner normalen Trainer-Tätigkeit, die du ja auch ausübst?

Die Herangehensweise ist die Gleiche, aber die Gruppen sind sehr

unterschiedlich. Die 13- bis 14-jährigen Handballer versuche ich

gezielt auf den Wettkampf vorzubereiten. Die Jungs haben das gleiche

Ziel und sind im Training motiviert und diszipliniert. Bei den Schul-

AG's geht es mehr darum, etwas zu Sporteln und einige Ballsportarten

- vor allem Handball - zu entdecken.

42


PSV Handball

Der FSJler berichtet

FSJ im Allgemeinen, also vereinsunabhängig: Eine gute Alternative

zum direkten Studienbeginn?

Auf jeden Fall! Man lernt nicht nur die Arbeitswelt kennen, sondern

bildet sich in Seminaren auch weiter und lernt andere FSJler kennen.

Im Gegensatz zu einem Auslandsjahr hilft es Vielen (wie auch mir!),

eine konkretere Vorstellung zu bekommen was man danach machen

möchte.

Im Oktober musst du die Stelle ja leider abgeben. Ein letztes Wort an

alle potenziellen Interessenten?

Auf geht's!!!

! ! ! ! ! ! Das Interview führte David Rech.

Anmerkung der Redaktion:

Die FSJ-Stelle soll laut Abteilungsleiter Dennis Krumpholz auch

weiterhin in dieser Form bestehen bleiben. Für das kommende

Jahr gibt es wohl schon einen Bewerber, trotzdem können

Interessenten gerne eine Bewerbung an Dennis Krumpholz

(Kontaktdaten auf der Innenseite der Titelseite) schicken.

Foto: wita/Paul Müller

43


PSV Handball

NEU!

Frauen-Ballsportgruppe

Nach den grandiosen Erfolgen unserer Herrenmannschaft in den

letzten Jahren und der stetig steigenden Zahl an

Nachwuchshandballerinnen und -handballern will der PSV nun den

Aktivenbereich ausbauen und eine Ballsportgruppe für Frauen

schaffen. Abteilungsleiter Dennis Kurmpholz begründet den Schritt

folgendermaßen: „Da unsere Jugend kontinuierlich wächst und keine

Perspektive im weiblichen Bereich hat, möchten wir sehr gerne

langsam ein Frauenteam bilden“. Je nach Zulauf soll dann

entschieden werden, ob auch am Spielbetrieb teilgenommen wird. Zu

Beginn soll aber erst einmal eine gemütliche Ballsport-Frauengruppe

entstehen. Jeden Dienstag ab dem 5. Mai sind alle sportbegeisterten

Damen herzlich dazu eingeladen, von 20 bis 22 Uhr in der kleinen

Diltheyhalle den Ball zu bewegen. Wer beim PSV eine Perspektive für

den Mädchen- und Frauenhandball gesucht hat, der dürfte auf die

Reaktivierung dieses Projektes schon lange gewartet haben. So ist

das zumindest bei Yvonne von Heesen, bei der Abteilungsleiter

Dennis Krumpholz mit seiner Idee offene Türen einrennt: „Das ist eine

tolle Sache, ich würde das gerne machen, selbst wenn es nur alle zwei

Wochen ist! Bewegung tut doch immer gut!“

Damit hat sie natürlich recht, und deshalb bist Du herzlich eingeladen,

die neue Sportgruppe ab dem 5. Mai in der kleinen Diltheyhalle am

Sackgassenende der Phlipp-Holl-Strasse in Wiesbaden zu besuchen.

Von jeweils 20 bis 22 Uhr treffen sich die Damen dort dann regelmäßig

zum gemeinsamen Sport. Bei Fragen kannst Du dich an Lea Kirchner

wenden (sie ist erreichbar unter 0163-7858084) und bei Interesse

einfach unverbindlich vorbeischauen und reinschnuppern!

44

NEU!


PSV Handball

Danksagung

Wir hoffen, euch hat das Heft gefallen und es findet einen besonderen

Platz in eurem Regal! Danke an die vielen fleißigen Helfer, ohne die

das Heft nie Zustande gekommen wäre. Aber noch viel wichtiger sind

natürlich die Leute, die diese Zeitung mit Inhalt gefüllt haben: Und das

seid IHR!

Deshalb möchten wir uns im Namen der Abteilungsleitung bei vielen

Leuten bedanken. Zuerst einmal bei den engagierten Trainern, die den

Kindern während ihrer handballerischen Entwicklung zur Seite

stehen. Doch das Training würde nichts nützen, wenn die Spieltage

nicht reibungslos ablaufen würden. Dafür sorgen die stets

zuverlässigen Zeitnehmer ebenso wie diejenigen, die sich bereit

erklären, die zahlreichen Zuschauer mit Speisen und Getränken zu

versorgen. Zahlreiche Zuschauer gab es allerdings nicht nur in der

eigenen Halle, sondern auch bei den diversen Auswärtsspielen. Das

wäre nicht möglich gewesen ohne die vielen Eltern, die sich und ihre

Fahrdienste zur Verfügung stellen, um die Kinder immer und überall

hin zu begleiten und zu unterstützen. Auch die Schiedsrichter, die für

den Verein im Einsatz sind, haben einen großen Anteil an der

erfolgreichen Saison. Ohne ein erfülltes Schiedsrichterkontingent

könnten dem Verein nämlich Punkte abgezogen werden.

Und zu guter Letzt müssen natürlich noch die wichtigsten Akteure

genannt werden: Die Spieler, die sich Woche für Woche mit vollem

Einsatz für den Verein aufs Parkett stellen.

Bleibt nur noch zu sagen: Ein riesiges Dankeschön an alle

Spieler und Helfer, die unseren Verein so einmalig machen! Auf

eine weitere gute Saison,

Euer Freiwurf-Team

45


Handball ist Spiel,

Handball ist Spaß,

Wir geben Gas, Gas, Gas!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine