ausbildungsreferat - Alpenverein Sektion Erlangen

alpenverein.erlangen.de

ausbildungsreferat - Alpenverein Sektion Erlangen

erlangenalpin

V e r e i n s m i t t e i l u n g e n A u s g a b e A p r i l b i s S e p t e m b e r 2 0 1 2

■ Hauptversammlung mit Neuwahlen

■ Erweiterung Kletterzentrum

■ Vielfältiges Ausbildungs- und Gruppenprogramm


I N H A LT S V E R Z E I C H N I S

VORWORT

4 Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Aufhören?

AKTUELLES

6 Terminübersicht

Aushändigung der Schlafkarten

Fachübungsleiter gesucht!

„777 Neue“

Sperrung für Vogelschutz

22. Herbsttreffen der Jenaer und Erlanger

Bergfreunde

Spenden 2011

7 Alpiner Sicherheits-Service (ASS)

Jahreshauptversammlung

8 Weichenstellung

für die kommenden Sektionsjahre

9 Alpinathlon und Sonnwendfeier

10 Gemeinschaftsfahrt zur Erlanger Hütte

BERICHTE

12 Kletterurlaub der etwas anderen Art

13 Bilanz des Vorstands: drei erfolgreiche Jahre

14 Anstrengend aber schön – Sommer freizeit 2011

15 Windiges Wetter auf dem Forchheimer Höhenweg

16 Stadtmeisterschaften der Superlative

18 Felssanierung in der Fränkischen

19 Ein intensives Seminar auf einer Berghütte

20 Schöne Wandertage im Bayerischen Wald

21 Kartierung von Höhlen

22 60 Jahre Alpenschutz kommission – CIPRA

PROGRAMME

25 Vortragsreferat

26 Jugendreferat

28 Ausbildungsreferat

44 Bergsteigergruppe

45 Familiengruppe

46 Höhlengruppe

47 Juniorengruppe

48 Mountainbikegruppe

49 Naturkunde und Naturschutz

50 Outdoorgruppe

51 Paddelgruppe

52 Querbeet-Freizeitgruppe

53 Sportklettergruppe

54 Wandergruppe

55 Wettkampfklettern

ERLANGER HÜTTE

58 Erfreuliche Saison trotz widriger Umstände

DAV KLETTERZENTRUM

60 Erweiterung Kletterzentrum kommt!

Jahreskarten 2013

Zugang zum Kletterzentrum seit 1.1.2011

ausschließlich für DAV-Mitglieder

61 Kostenbeiträge 2012

AUS DER SEKTION

62 Neues aus der Sektionsbücherei

65 Die Sektion gratuliert

66 Aus dem Sektionsleben

68 Mitgliedsbeiträge und Änderungen

70 Wer macht was, wer gibt Auskunft?

Impressum:

Herausgeber: DAV Sektion Erlangen e.V.

Vereinsregisternummer: VR Fürth/Bayern, VR 20312

Redaktion: Brigitte Weiher/Stefan Linke/Gudrun Knobloch

Mit der Anmeldung zu Sektionsveranstaltungen wird automatisch das

Einverständnis zur Bildnutzung gegeben.

Unser Heft wird auf Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft gedruckt.

Satz und Umsetzung: Raum für Design

Druck und Weiterverarbeitung: WKI Verlag und Druck

Titelbild: Swisstransalp 2010, Foto: B. Wernecke

Auflage: 6500 Exemplare

Ausgabe: Sommer 2012

Die Beiträge geben ausschließlich die Meinung der Verfasser wieder und

liegen nicht in der Verantwortung der Redaktion.

Die Redaktion behält sich Bearbeitung und Kürzung von Beiträgen vor.

Erscheinungstermin nächstes Heft: Oktober 2012

Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 15. Juli 2012

Bilder ohne Unterschrift kommen aus dem Archiv!

3


4

VORWORT

Felix Wosnitzka

1. Vorsitzender

Liebe Mitglieder

Ein kleiner Schritt ? Ein großer Schritt ?

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Aufhören?

Fragen, die ich mir in den letzten Jahren oft gestellt

habe. Nicht aus Amtsmüdigkeit, Verdruss oder aufgrund

gesundheitlicher Aspekte – vielmehr genügt ein Blick

auf mein Geburtsjahr um festzustellen, dass ich inzwischen

zur älteren Generation gehöre (für die Youngs -

ters bin ich sicherlich bereits ein Grufti…) Folglich ist es

an der Zeit, Jüngere ans Ruder zu lassen.

Dieser Entschluss stellt einen bedeutsamen Einschnitt

für mich dar. Seit ca. 26 Jahren bin ich in der Sektion

in verschiedenen Sektoren ehrenamtlich tätig. Dank

der konstruktiven, harmonischen Zusammenarbeit mit

den Freunden in der Vorstandschaft und den Mitarbeiterinnen

der Geschäftsstelle, den Beiräten und all den

vielen treuen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern und den

Übungsleitern ist in dieser Zeit viel Positives für die Sektion

geleistet worden. Dafür gebührt allen Beteiligten

ein herzliches Dankeschön.

Mittlerweile ist unsere Sektion mit ca. 7100 Mitgliedern

der größte Sportverein Erlangens. Allein in 2011

hatten wir einen Zuwachs von 777 Mitgliedern, erfreulicherweise

primär bei den Kindern und Jugendlichen.

Über alle Aktivitäten und Ereignisse informieren

Sie unsere Vereinsmitteilungen, unser Newsletter, die

Erlanger Nachrichten und das Internet mit unserer

Homepage.

Daher streift mein Blick nicht zurück, sondern richtet

sich nach vorne. Unsere Vorstandschaft stellt sich im

Mai zur Wahl. Sie ist bestens für die kommenden, vielfältigen

Themen und Aufgaben aufgestellt, wie z. B.

eine neue Boulderhalle, der Weg zur Erlanger Hütte,

ehrenamtliche Mitarbeit, etc. Sie ist jung, dynamisch,

fachkundig, aufgeschlossen und kritisch.

Mein Ausblick auf die Zukunft verbindet sich mit dem

Wunsch, unserem satzungsgemäßen Auftrag – der Förderung

des Sports und des Naturschutzes – weiterhin

gerecht zu werden. Daneben gilt es, stets auch die gesellschaftliche

Bedeutung innerhalb unserer Stadt so -

wie die Verbindung zu unseren Freunden in Jena, Cumiana

und Umhausen mit unserer Erlanger Hütte zu

wahren.

Ihnen, liebe Mitglieder, wünsche ich weiterhin schöne,

erlebnisreiche und unfallfreie Unternehmungen. Ich

würde mich sehr darüber freuen, Sie Anfang Mai auf

unserer Hauptversammlung begrüßen zu dürfen.

Der Sektion wünsche ich weiterhin viel Erfolg bei ihrer

Arbeit und den vielen Aufgabenbereichen.

Herzlichst

Ihr Felix Wosnitzka


ANZEIGE

5


6

AKTUELLES

TERMINÜBERSICHT

1.5.12

Rädli

7.5.12

Hauptversammlung mit Wahlen

23./24.6.12

Alpinathlon und Sonnwendfeuer

8.7.12

Sportfest der Stadt Erlangen in den

Regnitzwiesen

30.9.-3.10.12

Jenaer Treffen

Anfang Oktober

Saubere Stadt – sauberer Wald

24.11.12

Edelweißfeier

Aushändigung der

Schlafkarten bei

Nächtigung auf allen

Alpenvereinshütten

Bitte legen Sie Wert auf die Aushändigung

der Schlafkarten, wenn Sie auf

AV-Hütten nächtigen.

Die ausgegebenen Marken erleichtern

den hüttenbesitzenden Alpenvereinssektionen

die jährlichen Hüttenabrechnungen

und garantieren Ihnen die zuverlässige

Zurechnung der Einnahmen

aus den Nächtigungsgebühren.

Im Falle, dass Sie die Reisegepäckversicherung

in Anspruch nehmen müssen,

ist die Schlafkarte der notwendige

Nach weis, dass auf der Hütte

übernachtet wurde, sie ist der Schadensanzeige

beizufügen.

Die Sektion versendet

jeden Monat einen

Newsletter per E-Mail.

Bitte beachten Sie, dass im

Zeitalter der elektronischen Post

nicht nur Ihre aktuelle Adresse,

sondern auch Ihre aktuelle E-Mail

bei uns bekannt sein sollte.

„777 Neue“

Ein herzliches Willkommen wünschen

der Vorstand und alle Mitarbeiterinnen

der Geschäftsstelle den 777 im

Jahr 2011 beigetretenen Mitgliedern.

Im vergangenen Jahr haben wir durch

ihre Entscheidung die 7000er Marke

geknackt. Vielen Dank dafür!

Wir wünschen den „Neulingen“ jederzeit

schöne Touren in den einzelnen

Gruppen unserer Sektion und

natürlich auch dann, wenn sie selbstständig

in den Bergen unterwegs sind.

Fachübungsleiter

gesucht!

Unsere Sektion bietet ein breit ge -

fächer tes Programm an Grund- und

Auf baukursen und Füh rungs touren,

die von unseren er fah renen und gut

geschulten Übungs leitern durchgeführt

werden. Hierfür brauchen wir DEINE

Unterstützung!

Du bist

• ein selbständiger, zuverlässiger und

verantwortungsvoller Bergsportler

• hast mehrjährige solide Erfahrungen

in deiner Sportart

• möchtest deine Kenntnisse, Erfah -

rungen und deine Begeisterung an

Gleich gesinnte weitergeben

• bereits ausgebildeter Übungsleiter?

Wir suchen

• FÜL Bergsteigen

• FÜL Hochtouren

Der DAV bietet dir mit der Ausbildung

zum FÜL die Möglichkeit, vielfältige

neue Kenntnisse und Erfahrungen

rund um deine Sportart zu sammeln.

Einen Überblick über die Möglich kei -

ten zur FÜL-Ausbildung beim DAV findest

du unter www.alpenverein.de ➙

Ausbildung ➙ Ausbildungsprogramm

Die Tätigkeit als Fachübungsleiter ist

ehrenamtlich und wird mit einer Aufwandsentschädigung

vergütet.

Interesse?

Bitte melde dich beim Ausbildungsreferat

der DAV Sektion Erlangen

Claudia Bezold, bezold@alpenvereinerlangen.de,

Tel. (0 91 31) 20 86 67

(Ge schäftsstelle) oder Martin Neumann,

ausbildung@alpenverein-erlangen.de,

Tel. (0 91 31) 50 28 28 (abends)

Liebe Kletterer, liebe Kletter -

steig-Geher, liebe Wanderer,

bitte beachtet in der Fränkischen

Schweiz unbedingt Zonierungstafeln

und aktuelle Fels- und Wege -

sperrungen zum Schutz der Vogelbrut:

www.dav-felsinfo.de oder

www.alpenverein.de.

Nur durch rücksichtsvolles Klettern

am Fels und Wandern auf aus -

gewiesenen Wegen können Berg -

sport und Naturschutz nebeneinander

bestehen. Solltet Ihr Über tretungen,

defekte Sicherungen, fehlende

Markierungen oder schlech -

te Wege beobachten, gebt bitte in

der Geschäftsstelle Bescheid. Wir

werden die Meldung umgehend

an die zuständigen Fels- und Wegebetreuer

bzw. den LBV weiterleiten.

Stefan Rieger

22. Herbsttreffen der

Jenaer und Erlanger

Bergfreunde

30.9.–3.10.2012

Dieses Jahr sind die Jenaer Naturfreunde

für die Organisation unseres

traditionellen Wandertreffens zum Tag

der Deutschen Einheit verantwortlich.

Die detaillierte Ausschreibung erfolgt

unter www.naturfreunde-jena.de

Informationen bei Brigitte Schnitger,

Tel.: 0 91 31/5 66 31 oder Klaus

Schuster, Tel.: 0 91 31/76 85 85

SPENDEN 2011

Der Vorstand und die Sektion

freuen sich über den Eingang der

Zuwendungen und bedanken

sich herzlich bei allen Spendern.

• Avalanche

• Der neue Alpinist

• Imbissfilm Michael Stehle

• Radsport Furio

• ROTPUNKT-SPORT

• Thalia

• Ludwig Amer

• Georg Gräbner

• Helga Heckel

• Harald Knaus

• Stefan Linke

• Volker Schmitt

• Egon von Stephani


Alpiner Sicherheits-

Service (ASS)

Als Mitglied einer Sektion des Deutschen

Alpenvereins e.V. können Sie

sich bei allen Bergaktivitäten auf

den umfassenden Versicherungsschutz

„Alpiner Sicherheits-Service“ verlassen,

denn dieser ist in Ihrer Mitgliedschaft

enthalten.

Der Alpine Sicherheits-Service gilt

welt weit bei Bergnot oder Unfällen

während der Ausübung von Alpin -

sportarten (z. B. Bergsteigen, Wintersportarten,

Mountainbike fahren) so -

wie während des Trainings im Rahmen

einer Veranstaltung des Deutschen

Alpenvereins e.V. und bei Veranstaltungen

der Sektionen. Er umfasst im

Wesentlichen die Such-, Bergungs- und

Rettungskosten und unfallbedingte Heil -

behandlungskosten im Ausland.

Kein Versicherungsschutz besteht bei

Ausübung von Alpinsport bei Pauschal -

reisen außerhalb Europas, für Expeditionen,

Segelfliegen, Gleitschirmfliegen

und ähnliche Luftsportarten, für die Teil -

nahme an Skiwettkämpfen und anderen

AKTUELLES

Schnell ist etwas passiert: Bergrettung im Ötztal Foto: R. Ehlers

Wettkämpfen, die nicht vom Deutschen

Alpenverein e.V. veranstaltet werden,

für Schäden durch politische Gefahren

(Streik, innere Unruhe etc.) sowie für

vorsätzlich herbeigeführte Schäden.

Notfall-Hotline

Über die Assistance-Notrufzentrale erhalten

Sie Hilfe und Beistand im Falle

von Bergnot oder Unfall bei der Aus -

übung von Alpinsportarten. Die Notrufzentrale

ist rund um die Uhr unter

der Rufnummer erreichbar.

Jahreshauptversammlung

Montag, 7.5.2012

Ort: Spielvereinigung Erlangen, Kurt-Schumacher-Str. 11

Beginn: 19 Uhr

Tagesordnung

1. Geschäftsbericht des

Vorstands

2. Berichte der Referate und

Sektionsgruppen

3. Kassenbericht 2011

4. Bericht der Rechnungsprüfer

und Entlastung des Vorstands

5. Wahlen

6. Beitragsstruktur

7. Voranschlag 2012

8. Verschiedenes und Anträge

Telefon +49 (0)89/30 65 70 91

Weitergehende detaillierte Informationen

finden Sie unter www.alpenverein.de/Info/Versicherungen.

Dort finden

Sie auch eine vorbereitete Scha -

densmeldung. In unserer Geschäftsstelle

liegt außerdem ein Flyer zum

ASS für Sie bereit. (Maßgeblich sind

die zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen

AVB DAV ASS in

der jeweils aktuellen Fassung.)

Kai Lenfert

Anträge müssen bis spätestens Montag,

9.4.12, schriftlich in unserer Geschäftsstelle

(Drausnickstr. 27, 91052

Erlangen) eingegangen sein.

Mit Ihrem Besuch erhalten Sie die Möglichkeit,

Interessantes aus dem vergangenen

Sektionsjahr zu erfahren und

aktiv das künftige Vereinsleben mitzubestimmen.

Sie honorieren damit auch die Arbeit

all derjenigen, die während des gan -

zen Jahres ehrenamtlich das Sektionsgeschehen

gestalten.

Zur Hauptversammlung sind alle Mitglieder

herzlich eingeladen.

7


8

AKTUELLES

Weichenstellung

für die kommenden

Sektionsjahre

Hauptversammlung am

7. Mai 2012

Liebe Mitglieder unserer Sektion!

Die Hauptversammlung am 7. Mai diesen

Jahres verspricht besondere Höhepunkte:

neben den bekannten Tagesordnungspunkten

möchten wir Sie auf

drei TOPs besonders aufmerksam machen

und Ihnen im Vorfeld entsprechende

Informationen zur Verfügung

stellen.

1. Neuwahlen des Vorstands und des

Beirats

Man kann es als Umbruch bezeichnen:

Felix Wosnitzka (1. Vorstand) und Wal -

ter Fickel (Schatzmeister) geben nach

jahrzehntelangem Engagement im Vor -

stand ihre Ehrenämter ab und stehen

heuer nicht mehr zur Wahl.

Kai Lenfert, bisher 2. Vorstand, wird

als 1. Vorstand kandidieren. Als neuer

2. Vorstand wird der bisherige 3. Vorstand

Stefan Rieger zur Wahl antreten.

Nachdem es uns gelungen ist, für das

Kletterzentrum einen neuen Referenten

zu finden, freuen wir uns vor allem

über die Kandidatur von Detlef Baehr

als 3. Vorstand. Große Fußstapfen wird

auch unser Walter Fickel als Schatzmeister

hinterlassen. Als Kandidaten

für seine Nachfolge können wir Ihnen

jetzt noch keinen Namen nennen.

Bei unserer Kommunikation möchte Sie

Stefan Linke auch weiterhin als Schriftführer

innerhalb des Vorstandes mit

allen Informationen – sei es über Mitteilungen

in unserem Heft, aber auch

per Mail und im Internet – versorgen.

Andreas Hannweg wird sich erneut

mit der Unterstützung von Christian

Goldhagen als Jugendreferent zur Wahl

stellen. Friedrich Beitter würde sich

gerne weiterhin um unsere Hütte kümmern.

Die Nachfolge von Detlef Baehr

würde von Detlev Schagen als neuem

Referent für das Kletterzentrum übernommen.

Über die Veränderungen im

Beirat werden wir Sie auf der HV informieren

und die Wahlvorschläge

präsentieren.

Dies ist der Vorschlag, den der jetzige

Vorstand Ihnen zur Wahl empfehlen

möchte. Wenn aus Ihren Reihen weitere

Vorschläge für Kandidaturen kommen

oder Sie selbst gern eine ehrenamtliche

Funktion übernehmen möch ten,

freuen wir uns über ihre Rückmeldung.

2. Beitragsanpassung

13 Jahre ist sie her: unsere letzte Beitragsanpassung!

Seitdem stehen wir

nicht nur der Inflation gegenüber,

auch die Aufgaben und die Anforderungen

an die Sektion sind gestiegen.

Wie auf der letztjährigen HV berichtet,

ist ein ausgeglichener Haushalt nur

noch durch Entnahmen aus unseren

Rücklagen möglich und daher eine

Beitragsanpassung dringend notwendig.

Hinzu kommt, dass auf der letzten

HV des Hauptvereins eine Erhöhung

der Abgabe an den Hauptverein beschlossen

wurde. In der folgenden Tabelle

finden Sie nun den Vor schlag

des Vorstandes für die Beitragsanpassung.

Als Beispiel sei die Anpassung

bei den A-Mitgliedern kurz erläutert:

Der Hauptverein hat eine Erhöhung

der Abgabe für A-Mitglieder um 3 €

Kategorie Beitrag alt Anpassung Sektion Anpassung HV Neuer Beitrag

Tabelle 1: Vorschlag Beitragsanpassung ab 2013 (alle Beträge in €; Anpassung Beitrag Kategorie C bereits beschlossen!)

Hauptversammlung 2011: Stefan Rieger, Friedrich Beitter, Andreas Hannweg, Walter

Fickel, Kai Lenfert und Felix Wosnitzka (v. l.) Foto: M. Neumann

beschlossen. Für die Sektion schlagen

wir eine Erhöhung um 6 € (pro Jahr!)

vor. Dies sind sicherlich stolze 18%,

nur auf den Sektionsanteil. Bitte stellen

Sie dies aber in den Kontext von 13

Jahren ohne Beitragsanpassung und

des mittlerweile deutlich gestiegenen

Service-Angebots unserer Sektion und

der G-Stelle. Wir sind uns sicher, hiermit

einen guten Vorschlag präsentieren

zu können und würden uns über

Ihre Zustimmung freuen.

3. Erweiterung Kletterzentrum

Viele kennen es aus eigener Erfahrung,

andere nur vom Hören: unser Kletterzentrum

erfreut sich weiterhin großer

Beliebtheit und platzt permanent aus

allen Nähten. Uns ist es nun gelungen,

mit der Stadt Erlangen eine Nutzungsvereinbarung

für eine Erweiterung

unseres Kletterzentrums westlich vom

Kletterturm zu treffen. Unsere Idee ist,

dort eine neue Außenboulderanlage

zu errichten. Durch eine Überdachung

könnten wir somit ca. 180 m² Boulderfläche

im Freien schaffen, die fast

ganzjährig nutzbar wäre und somit

eine wirksame Entlastung der jetzigen

Boulderhalle darstellen würde. Über

Kosten und mögliches Aussehen der

geplanten Erweiterung werden wir Sie

mit Bildern und 3D-Darstellung an der

HV umfassend informieren. Ihre Zustimmung

vorausgesetzt, könnten wir

nach der HV die entsprechenden Verträge

und Beauftragungen unterzeichnen.

Dann wäre eine Umsetzung und

Eröffnung der Erweiterung noch diesen

Sommer möglich. Die Finanzierung

könnte vollständig aus den Rücklagen

des Kletter zentrums erfolgen.

Sollten Sie Fragen, Anregungen und

Ideen zu diesen drei Themen haben,

freuen wir uns auch schon im Vorfeld

auf Ihre Beiträge.

Felix Wosnitzka

Kai Lenfert

Stefan Rieger


Bouldern, Biken,

Laufen und

anschlie ßend Feiern

Zu dieser Sektionsveran -

staltung sind alle Mitglieder

herzlich eingeladen.

Alpinathlon und Sonnwendfeier!

Dabei sein ist alles!

Wir verlosen schöne Preise!

Es gibt wenige Veranstaltungen, die

sich an alle Mitglieder der Sektion

richten. Mit der Sonnwendfeier und dem

Alpinathlon besteht seit vielen Jahren

ein Treffen mit sportlichen Aktivitäten

und gemütlichem Beisammensein.

Durch die Teamwertung beim Alpinathlon

können sich gruppenübergreifende

Mannschaften bilden oder Familien

sich zu Teams zusammen schlie -

ßen. Wir freuen uns auf eine zahlreiche

Teilnahme und sind gerne bei der

Teamfindung behilflich.

Am Samstag, 23.6.12 um 15 Uhr

startet der Alpinathlon im DAV Kletterzentrum

Erlangen.

Hier erklettert man sich ein Zeitguthaben.

Anschließend geht es mit dem

MTB über Feldwege (ca. 25 km) zum

Walberla/Schlaifhausen. Dort wird

zur Laufstrecke (ca. 5 km) gewechselt.

Mit dem Zieleinlauf wird gegen 18

Uhr gerechnet.

Die letzte Disziplin ist die Siegerehrung

am Lagerfeuer (gegen 20 Uhr).

Es gibt folgende Wertungsgruppen:

Die Einzelwertung – hier muss ein Teilnehmer

alle drei Disziplinen bewälti-

gen, wobei es je nach Teilnehmerzahl

verschiedene Wertungsgruppen wie Da -

men, Herren, Jugend und Senioren gibt.

Die Teamwertung – drei Teilnehmer

starten jeweils in einer Disziplin.

Je nach Anzahl der Teams wird eine

separate Wertung für Familien, Ju -

Streckenposten G. Klink-Degner gewährt E. Krapp freie Fahrt Foto: B. Wislicenus

gend liche oder Erwachsene vorgenommen.

So mancher Teilnehmer freut

sich von einem Jahr zum anderen auf

diese Veranstaltung – um Freunde zu

treffen, seine Leistung mit der vom Vorjahr

zu vergleichen oder einfach wieder

dabei zu sein.

Nähere Infos können in der G-Stelle

erfragt, dem Flyer (liegt ab Mai in der

AKTUELLES

G-Stelle aus) oder dem Internet entnommen

werden.

Für alle, die sich am Alpinathlon noch

nicht beteiligt haben, gilt: Auch mit

wenig Training sind die Aufgaben gut

zu schaffen und die Devise ist – dabei

sein ist alles!

Für alle, die sich nicht am Alpinathlon

als Teilnehmer beteiligen können/wollen,

gilt: Mithelfen oder als Zuschauer

dabei sein und abends zur Feier kommen!

Sonnwendfeier ab 20 Uhr

Nachdem alle geduscht sind und sich

beim Kroder gesättigt haben findet auf

der Kirschbaumwiese in Schlaifhausen

die Sonnwendfeier der Sektion statt.

Den Tag gemütlich am Feuer bei Bier

und Unterhaltung ausklingen lassen –

nicht nur für Teilnehmer am Alpinathlon,

sondern für alle Sektionsmitglieder.

Es wird wieder ein schönes Lagerfeuer

geben.

Wenn der Abend etwas länger wird,

besteht die Möglichkeit auf der Wiese

zu zelten oder im Matratzenlager im

Gasthaus Kroder zu übernachten

(bitte hier selber anmelden Telefon:

0 91 99/4 16).

Viele nutzen dies um am nächsten Tag

noch zum Klettern oder Wandern zu

gehen.

Manfred Singer

9


10

AKTUELLES

Gemeinschaftsfahrt

auf die Erlanger Hütte

Zum Ende der Sommerferien möchten

wir von der Sektion Erlangen für Groß

und Klein eine gemeinsame Fahrt auf

die Erlanger Hütte veranstalten. Die

Fahrt ist besonders für diejenigen gedacht,

die vielleicht unsere Hütte noch

gar nicht gesehen haben oder einmal

in größerer Runde mit anderen Sektions -

mitgliedern eine Zeit dort oben verbringen

wollen. Gerade Familien sind

herzlich willkommen, machbar ist der

Aufstieg für Kinder ab ca. sechs Jahren.

Am Wochenende 7.–9. September

2012 haben wir für uns auf der Hütte

40 Matratzenlager und 8 Zimmerlager

reserviert. Die Anreise organisiert

jeder individuell, da doch einige noch

in den Bergen sein werden oder vielleicht

den Donnerstag davor oder den

Montag danach in Umhausen dranhängen

wollen. In jedem Fall möchten

wir so umweltverträglich wie möglich

anreisen. Es gibt an dem Wochenende

vernünftige Zugverbindungen ins Ötztal

und den Sektionsbus werden wir

auch für die Zeit reservieren.

Folgenden Terminplan haben wir vorgesehen:

Blick nach Umhausen Foto: S. Rieger

Freitag, 7. September 2012

vormittags eigenständige Anreise

ab ca. 14 Uhr Aufstieg in Kleingruppen (Gehzeit mit

Taxi-Anfahrt ca. 3 Std., ohne Taxi 4,5 Std.)

Abends ca. 18–19 Uhr Treffen auf der Hütte,

Füh rung durch unser kleines „Erlanger Dorf“ und

seine Anlagen

Samstag, 8. September 2012

tagsüber mögliche Touren um die Hüt te:

Tour um den See (für die ganz Kleinen oder die

„Relaxer“)

Gipfeltouren, Zeiten hin und zurück: Dreirinnenkogel

(ca. 2 Std.), Wildgrat (ca. 4 Std.) oder Fundusfeiler

(7–8 Std.)

Abends Sektionsfeier, bei schönem Wetter mit Lagerfeuer

Sonntag, 9. September 2012

gemeinsamer Abstieg über die Gehsteigalm und Heimfahrt

Zur besseren Planung bitten wir um

eine rechtzeitige Anmeldung bis zum

30.6.12 in der Geschäftsstelle.

Für den Vorstand: S. Rieger


ANZEIGE

11


12

BERICHTE

Kletterurlaub der

etwas anderen Art

mit Uwe – „Schöni“ – Schönfisch

Ich möchte gerne von einem Kletterurlaub

berichten, der in seiner Art, für

mich jedenfalls, etwas aus dem üblichen

Rahmen gefallen ist. Ich bin im

März 2011 mit meinem Kletterfreund

Uwe Schönfisch für eine Woche in das

katalanische Klettergebiet Vilanova de

Meià gefahren. Er hat sich im Pyri -

näenvorland vor ein paar Jahren ein

kleines Stadthaus gekauft hat, das hervorragend

als Ausgangspunkt für dieses

unglaublich große und schöne

Klettergebiet geeignet ist.

Nachdem er mir schon lange von diesem

Gebiet vorgeschwärmt hat, muss -

te ich jetzt auch mal hin. Gesagt,

getan, letztes Frühjahr war es soweit.

Dadurch, dass Schöni mit seinem Bus

gefahren ist und wir die Anfahrt mit

einem Zwischenstopp in Frankreich

zweigeteilt haben, hielt sich die Un -

bequemlichkeit der langen Strecke in

Grenzen.

Schließlich dort angekommen, haben

sich Schönis leidenschaftliche Schilderungen

dieses Klettergebiets nicht als

übertrieben herausgestellt. Mir ist es

nicht oft passiert, dass mir beim ersten

Sichtkontakt eines Gebietes der Unterkiefer

herunterklappt, aber hier war es

so. Ein gigantischer Felsenkessel mit

einer kaum überschaubaren Anzahl

von Sektoren mit Routenhöhen von 10

bis 400 m! Und das Beste: kaum Kletterer,

zeitweise hatten wir das Gefühl,

hier alleine zu sein!

Es folgten sechs tolle Klettertage bei

allerbestem Frühlingswetter, bei denen

der Vorteil den Schöni dabei zu haben,

Spanien, Vilanova de Meià Foto: U. Schönfisch

ganz klar wurde: Es ist hier sehr schwer,

sich als Gebietsneuling zurecht zu finden.

Es gibt nach wie vor keinen vernünftigen,

auf aktuellem Stand basierenden

Kletterführer! Man würde mehr

Zeit damit verbringen, die Sektoren oder

Routen zu suchen, als zu klettern. Aber

nachdem Schöni an der Entwicklung

dieses riesigen Klettergebiets schon einige

Jahre beteiligt gewesen ist, bzw.

schon etliche Erstbegehungen hier gemacht

hat, war es für mich doch leicht,

zum Klettern zu kommen. Er hat mich

einfach „an die Hand“ genommen und

mir die schönsten Routen, die für meinen

Schwierigkeitsbereich in Frage ka men,

gezeigt. Und es gibt viele! Im Bereich

5a–6c gibt es sicherlich 200 Routen.

Vielleicht werden jetzt einige einwenden,

dass sie keinen Guide bräuchten,

wenn sie zum Klettern gehen wollen.

Angesichts der Unübersichtlichkeit des

Gebietes und der mangelnden Informationen

ist hier ein Gebietskenner

aber klar von Vorteil. Vor allem hinsichtlich

des begrenzten Zeitraumes

von einer Woche. Damit kein falscher

Eindruck entsteht: Schöni gibt keine

Kletterkurse, sondern fungiert hier nur

als Gebietsführer. Selbständiges Klettern

und Kenntnis der Sicherungstechnik

sind Voraussetzung.

Wie schon gesagt, waren es sechs

großartige Klettertage mit Routen von

1–3 Seillängen, die schlussendlich in

einer Erstbegehung im benachbartem

Klettergebiet Sant Llorenc gipfelten.

Diese Route war von Schöni bereits in

Planung, der Umlenkhaken war schon

gesetzt und die Bohrhaken waren

auch besorgt. Er kam bei seinem letzten

Aufenthalt nicht mehr dazu, sie fertig

zu stellen, so dass er sie mir quasi

als Urlaubsgeschenk abgetreten hat.

Eine noble Geste, die nicht bei jedem

selbstverständlich ist! Heraus kam

„Tres Estrellas“, 6a+.

Zum Schluss möchte ich hier jedem,

der dieses tolle Klettergebiet selbst ken -

nenlernen möchte, empfehlen, Schöni

(01 72/9 94 22 33) einfach mal anzurufen.

Er fährt nahezu das ganze

Jahr über einmal im Monat Richtung

Barcelona. Vielleicht sieht man sich in

Villanova de Meià!

Viele Klettergrüße

euer Detlev Schagen


BERICHTE

Bilanz des Vorstands:

drei erfolgreiche Jahre

Das Leitungsteam blickt auf drei Jahre

gelungene, freundschaftliche Teamar -

beit zurück. Folgendes haben wir da -

bei für Sie, unsere Mitglieder, erreicht:

Zuvorderst: Unsere Mitgliederzahl ist

weit über 7000 geklettert, wir sind da -

mit Erlangens größter Sportverein. Die -

ser bündelt die vielfältigen bergsport -

lichen Interessen unserer Mitglieder

und stärkt damit ihre Gemeinschaft.

Um für Sie besser erreichbar zu sein,

haben wir die Öffnungszeiten der G-

Stelle erweitert und das Layout unseres

Heftes modernisiert. Neuigkeiten

aus dem Vereinsleben erhalten Sie zu -

dem in einem E-Mail-Newsletter.

Außerdem besteht nun die Möglichkeit

der bequemen Online-Anmeldung für

Kurse und Touren des Ausbildungsrefe -

rates. Die Anzahl und Vielfalt dieser

Angebote konnte weiter gesteigert wer -

den. Nicht nur der Breitenbergsport,

auch der Spitzenbergsport wurde gefördert.

Besonders bei unseren Nach -

wuchstalenten konnten wir große Erfolge

verzeichnen. Das Wett kamp f re fe rat

wur de neu eingerichtet, ein Trai nings -

konzept erstellt.

Die Erlanger Hütte hatte einige technische

Schwierigkeiten zu meistern (Weg -

absturz, Behördenauflagen, technische

Neuerungen), die aber Hand in Hand

mit unseren zuverlässigen Hüttenwirten

immer wieder rasch gelöst werden

konnten. Die Gastzahlen bestätigen

unseren Kurs.

Im Jahr 2010 konnten wir die 120-

Jahrfeier der Sektion mit einem wundervollen

Fest und vielen hochrangigen

Gästen im Redoutensaal be gehen.

Besonders die weit gereisten Sektionsfreunde

zeigten, wie viele Kontakte

wir zu befreundeten Bergsportvereinen

aufbauen konnten.

Bei den Jahres-Hauptversammlungen

des Dachverbandes waren wir jeweils

mit aktiven Beiträgen beteiligt, um das

Vereinsgeschehen auf Bundesebene

voranzubringen. Mittlerweile stellt die

Sektion Erlangen mit Dr. Guido Köstermeyer

auch einen der Vizepräsidenten

des Deutschen Alpenvereins.

Auf diesen Wegen möchten wir den

Verein in den kommenden Jahren weiterführen

und freuen uns dabei über

Ihre zahlreiche Mitarbeit und vielfältigen

Ideen.

Felix Wosnitzka

Kai Lenfert

Stefan Rieger

13


14

BERICHTE

Anstrengend aber schön –

Sommer freizeit 2011

Subjektiver Rückblick eines Leiters

Merkball! Das ist das Erste was mir in den

Sinn kommt, wenn ich an die Sommerfreizeit

im letzten Jahr zurückdenke. Aber von vorne:

Wie jedes Jahr fand auch 2011 mit dem Beginn

der Sommerferien wieder unsere 5-tägige

Sommerfreizeit statt. Und wie die Jahre

zuvor ging es auch dieses Mal wieder nach

Allersdorf auf den Kormershof, wo sich ne -

ben Campern auch Schweine, Hühner, Ha sen,

Meerschweinchen, Katzen und eine Hün din

zuhause fühlen.

Während wir Leiter (Doro, Helena, Lui und

ich) bereits am Sonntagnachmittag anreisten,

um noch das ein oder andere vorzubereiten,

sollten unsere Schützlinge erst am Montagvormittag

eintreffen. Die Wettervorhersage

am Abend war gut, die Kinder konnten also

kommen.

Am nächsten Morgen kamen Sie dann auch:

bewaffnet mit Schlafsäcken, riesigen Taschen

und Zelten. Letztere wurden gemeinsam aufgebaut

und dann gab es eine Rallye, bei der

wir uns sowohl gegenseitig, als auch den

Zeltplatz kennen lernten. Danach kam es

dann zu meinem ersten Kontakt mit Merkball,

einem Ballspiel das scheinbar nur Spaß

machte wenn ein Leiter mitspielte. Dann war

es aber durchaus in der Lage die Kinder über

mehrere Stunden hinweg zu begeistern.

Die nächsten Tage hatten wir ein volles Programm:

Wir waren Klettern, haben uns vom

Lindenstein abgeseilt, gefüllte Wasserbomben

im Nachbardorf zu Süßigkeiten und

Spielen getauscht, eine Nachtwanderung mit

selbst hergestellten Fackeln gemacht, das

große Z und Rudi's Monsterswing bezwungen,

nachts am Lagerfeuer Werwölfe gejagt

und tief beeindruckt von Doros Feuerkünsten

Pois gebastelt. Na ja, und gefühlt zwischen

jeder dieser Aktionen eine Runde Merkball

gespielt – natürlich mit Leiter.

Und dann war plötzlich auch schon Freitag,

und als wir am Nachmittag alle Kinder gesund

zurückgegeben und das gesamte Material

aufgeräumt hatten, waren wir uns einig,

dass es zwar anstrengend, nichtsdestotrotz

aber ein paar tolle Tage waren. Danke noch

mal an alle Beteiligten!

Wieder Zuhause habe ich dann erstmal geschlafen.

Fast zwei Tage.

Bilbo

Merkball ist ein einfaches Ballspiel, bei dem sowohl

Treffsicherheit als auch ein gutes Gedächtnis gefordert

werden.

Die Leiter der Sommerfreizeit: Bilbo, Doro, Helena und Lui Bild: Marthe

Das große „Z“

Das Ende unserer Fackelwanderung

Kletterpause Fotos: C. Goldhagen


Windiges Wetter auf

dem Forchheimer

Höhenweg

Zehn Querbeetler halten Stand

Nachdem es 2010 nicht geklappt hat

den Forchheimer Weg zu gehen –

Neuschnee machte die Be gehung unmöglich

– haben es zehn Querbeetler

2011 exakt zum gleichen Datum

wieder versucht. Die Aussichten wa -

ren zwar nicht ganz ideal, aber immerhin

war kein Dauerregen oder gar

Schnee angesagt. Allerdings sollte es

heftige Böen auf den Gipfeln geben.

Mit dem Hüttentaxi Scharfetter ist man

von Umhausen in 20 Minuten bei den

Trenbachlen. Der Aufstieg von dort erfolgt

auf dem neuen (alten) Weg, da

die Zufahrt zur Leierstalam wegen

eines Erdrutsches nicht mehr möglich

ist. Dadurch sind etliche steile Höhenmeter

zusätzlich zu begehen. Die

Gehzeit dorthin beträgt ca. 40 Minuten.

Starkwind verhinderte den bequemen

Rucksacktransport zur Erlanger Hüt te.

Dort wurden wir wie immer herzlich

von Anita und Christian empfangen

und natürlich auch bestens versorgt.

Auch der kleine Jakob gönnte uns ein

Lächeln. Neben zwei Schweden wa ren

wir die einzigen Gäste, so dass wir

die Hütte fast für uns alleine hatten.

Am nächsten Morgen gab es keinen

Regen, der aktuelle örtliche Wetterbericht

versprach sogar, dass es trocken

bleiben sollte. Wir starteten deshalb

wohlgemut früh um den Tag und die

Tour auf dem Forchheimer Weg zu genießen.

Leider hielt sich das Wetter

nicht an die örtliche Vorhersage.

Nach einer Stunde setzte leichter

Regen ein der später durch einige heftige

Schauer verstärkt wurde. Der

starke Wind mit teilweise orkanartigen

Böen forderte all unsere Aufmerksamkeit

um nicht vom Weg abzukommen

oder auszurutschen.

Der Weg selbst ist wunderschön, ein

stetes Auf und Ab durch die verschiedenen

Vegetationsstufen mit immer

wieder neuen Ausblicken ins Inntal

und die Berge. Schade, dass wir ihn

nicht so recht genießen konnten.

Wir finden: Allein der Ausblicke we -

gen ist die Richtung von der Erlanger

Hütte nach Norden der entgegen gesetzten

Richtung vorzuziehen. Bei Sonnenschein

und weniger Wind werden

einige von uns diese sehr schöne Tour

sicher noch einmal gehen.

Die Forchheimer Biwakschachtel auf

halben Weg nach ca. 2,5 Stunden

nutzten einige um sich etwas aufzuwärmen

und Zusätzliches anzuziehen.

Der heftige Wind und die Feuchtigkeit

kühlten uns doch ganz schön aus. Ein

Hinweis darauf, dass die Wettergefahren

im Hochgebirge auch bei relativ

einfachen Touren nicht unterschätzt

werden dürfen. Glücklicherweise klar -

te es zum Ende des Weges etwas auf

und sogar die Sonne zeigte sich beim

Abstieg. Auf der Maisalm, die den

letzten Tag des Jahres noch geöffnet

war, übernachteten wir. Die Belegschaft

bereitete sich auf den Almabtrieb

vor, dazu wurde neuer Schmuck

für die Tiere angefertigt. Die Kühe

BERICHTE

Vier Wichtel auf dem Forchheimer Höhenweg Foto: R. Ehlers

Landgasthof Pension

Fischer

Stierberg 25 · 91282 Betzenstein

Telefon 09244/3 84 · Fax 09244/92 00 90

E-mail:

landgasthof-fischer@t-online.de

Internet:

http://www.gasthof-pension-fischer.de

Herzlich willkomen bei uns!

werden immer dann geschmückt,

wenn es keine Verluste an Tieren gegeben

hat. Die Alm und die Belegschaft,

das Lager und die angenehme

Betreuung rundeten die Tour wunderbar

ab und ließen die Anstrengung

des Tages in einem positiven Licht erscheinen.

Am nächsten Morgen ging

es trocken hinab ins Inntal und dann

mit dem Bus zurück nach Umhausen,

wo unsere Autos standen.

Zum Abschluss kehrten wir im Gasthof

Krone in Umhausen ein. Exzellenter

Service, gutes Essen und angenehmes

Flair waren ein weiterer Ausgleich für

die nicht ganz optimalen Bedingungen

der Tour. Ein empfehlenswertes

Restaurant.

Die Wegnummer 911 begleitete uns

auf dem Abstieg, sie erinnerte manchen

an das schreckliche Ereignis in

New York vor 10 Jahren.

Reiner Ehlers

Gepflegte Gastlichkeit

Fränkisches, Regionales aus Küche

und Keller, eigene Schlachtung,

Schinken+Wurstwaren, Hausgebäck

Biergarten, Liegewiese, Spielplatz

Gästezimmer DU/WC/TV, Schlaflager

im Jugendherbergstil – 12 Betten

(mit eigenem Schlafsack) – DU/WC,

Zeltmöglichkeit im Obstgarten

Gut markiertes Wandernetz

250 m zum Kletterfelsen

15


Stadtmeisterschaften der Superlative

Erst gab es überhaupt

keinen Winter.

Aber dann…

ge nau wie in den

letzten Jahren wieder

Schnee (zumindest

ein bisschen)

und Frost rechtzeitig

zur Stadtmeisterschaft.

So musste

wieder einmal die

Hoffnung auf den

ein oder anderen

Boulder am Turm im

wahrsten Sinne des

Wortes eingefroren

werden. Trotz Temperaturen

bis –20°C

am Sonntag wurde

es in unserer Kletterhalle

wieder richtig voll. Mit 40 Erwachsenen und 110

Kindern und Jugendlichen wurde bei den 14. Stadtmeis -

terschaften im Bouldern erneut ein Teilnehmerrekord aufgestellt.

Erste Vorbereitungen für das Meisterschaftswochenende

liefen bereits seit dem letzten Sommer. Das Logo für die

Wettkampf-T-Shirts entstand, wie in den vergangenen

Jah ren liebevoll von einem Sektionsmitglied entworfen.

Für die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sind die

Stadtmeisterschaften ein Event, dem freudig entgegengefiebert

wird. Das zeigt sich jedes Jahr anhand der

zahlreichen Anmeldungen. Auch in diesem Jahr konnten

wir wieder Teilnehmerinnen und Teilnehmer anderer Sektionen

begrüßen, so zum Beispiel aus Forchheim, Bamberg,

Aschaffenburg und sogar Wetzlar.

Um alle Wettbewerbsteilnehmer/innen vor angemessene

Boulderprobleme zu stellen, sorgte ein mehrköpfiges

Schrauberteam am Freitag für über 40 Wettkampf-

16

BERICHTE

Neuer Teilnehmerrekord trotz eisiger Wintertemperaturen

und 6 Finalboulder in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Bereits am Samstagnachmittag starteten Damen, Herren

und Herren 40 + getrennt, und entsprechend gab es

auch drei Stadtmeister. Zunächst wurde in der Qualifikation

drei Stunden lang an über 20 Routen um den Einzug

ins Finale gebouldert. Die Final-Boulder wurden erst

unmittelbar vor dem Finale eingeschraubt. So gab es

komplett unbekannte Aufgaben, die von den Finalisten

noch einmal alle Kräfte forderten. Bei den Damen darf

sich Anja Färber mit dem Titel „Stadtmeisterin 2012“

schmücken. Bei den Herren siegte Johannes Ott und bei

den Herren 40+ verteidigte Rolf Bittner erfolgreich seinen

Titel aus dem letzten Jahr.

Die Startergruppen der Kinder und Jugendlichen wurde

am Sonntagmorgen mit den jüngsten Teilnehmerinnen

und Teilnehmern, teilweise gerade erst sechs Jahre alt,

eröffnet. In der Altersklasse "2004 und jünger" gewann

bei den Mädchen wie im Jahr zuvor Leonie Muth aus

Veitshöchheim und bei den Jungen Timo Dobler. An -

schließend wurde die Kletterhalle von den teilnehmerstärksten

Startergruppen (Jahrgänge 2003/2002 so wie

Jahrgängen 2000/2001) und den begleitenden Eltern

erobert – Platz ist in der kleinsten Hütte, auch wenn unsere

Halle fast aus den Nähten platzt. Hier dürfen sich

nun Milena Schmidt, Jonas Perwitzschky und Charlotte

Hahn als „Stadtmeisterin bzw. Stadtmeister 2012“ bezeichnen.

In der Altersklasse 2000/2001 sorgten die

Jungs für einen weiteren Superlativ, nämlich drei punktgleich

Erstplatzierte: Levin Kraft von der Sektion Erlangen

gemeinsam mit den Forchheimern Paul Haensch

und Maximilian Klaus.

Bei den nun folgenden Jugendlichen waren die schwierigsten

Boulder-Probleme zu lösen, teilweise galt es, die

Probleme aus dem Erwachsenen-Finale zu bewältigen.

Bei den Mädchen Jahrgang 1999/98 gewann Katharina

Lenfert, bei den Jungs Jonas Buba. Sophie Arnold

und Paul Siebenkäß komplettieren die Reihe der Stadt-


meister in der Altersstufe 1997/1996. Alle Kinder und Jugendlichen

kämpften ehrgeizig, um so viele Punkte wie möglich

für einen Platz auf dem Siegerpodest zu ergattern. Aus

allen Ecken konnte ein „Allez!“, „Zieh!“ oder „Komm, auf

geht’s!“ vernommen werden. Herzlichen Glückwunsch an alle

Sieger und Siegerinnen.

Beide Wettkampftage wurden ohne größere Blessuren abgeschlossen.

Viele Freiwillige sorgten als Helfer, Schieds richter

und moralische Unterstützer auch in diesem Jahr wieder für

einen reibungslosen Ablauf. Wir danken allen Helfern ganz

besonders – ohne euch gäbe es keine so tolle Meisterschaft!

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten ein Wettkampf -

shirt, Verpflegung während der Meisterschaft, ei ne Urkunde und

einen kleinen Sachpreis. Bereits jetzt freuen wir uns aufs nächste

Jahr … vielleicht klappt's ja dann mit ein paar Au ßen -

bouldern.

Die Wettkampfboulder werden noch einige Zeit allen Kletterern

als Herausforderung dienen – vielleicht auch als Anregung, bei

den 15. Bouldermeisterschaften 2013 selbst dabei zu sein. Mitmachen

lohnt sich!

Karo Jaretzke

BERICHTE

17

Fotos: K. Lenfert, M. Stein


18

BERICHTE

Felssanierung in der

Fränkischen

Behebung von Mängeln und Ge -

fahrenstellen im Klettergebiet

Im Spätherbst fand das jährliche Treffen

der Felsbetreuer Nordbayern in

den Vereinsräumen des DAV Lauf statt,

an dem Burkhard (Burki) Müller und

ich teilgenommen haben. Dazu eingeladen

hatte Barbara Eichler, Regionalvertreterin

Klettern und Naturschutz in

Nordbayern. Neben aktuellen Informationen

zu Entwicklungen beim Klettern

und Naturschutz ging es auch um

die Sicherheit an unseren fränkischen

Felsen. Wie vielleicht einige wissen,

sind den verschiedenen Sektionen des

DAV einzelne oder mehrere Felsen als

ihr Betreuungsgebiet zugeteilt. Bisher

wusste ich auch nur vom Hörensagen,

Entfernung einer gefährlichen Schuppe

am Malmriss Foto: N. Schauer

Bohrung am Fels Foto: S. Fetzer

dass unsere Sektion für den Roden- Anabasis Umlenker gesetzt

stein/Walberla, die Totensteinwände

und die Felsen im Burggruber Gebiet

zuständig ist. Leider hat sich im DAV

nicht nur unsere Sektion bisher bei der

Sanierung bestehender Routen etwas

Gufelweg 1. Haken saniert

Schlaifhausener zusätzlicher Umlen-

Kante ker mit Ring auf der

Talseite

zurück gelehnt. Die Hauptarbeit der Direkte Schlaif-

Sanierung hat ohne Zweifel die IG hausener Kante Komplettsanierung

Klettern getragen, die hierfür auch die Ich habe im Herbst an der Luisenwand

notwendigen Kleber und Edelstahlha- einige vergessene Haken saniert. Die

ken kostenfrei zur Verfügung stellt. Als Totensteinwände wurden bereits 2002

Felsbetreuer ersetzen wir schlechtes Ha - von Burkhard Müller und Norbert

kenmaterial, setzen Umlenker in den Schauer zu großen Teilen saniert, so

Routen, damit die Felsköpfe mit ihrer dass hier kein dringender Handlungs-

empfindlichen Flora nicht betreten wer - bedarf vorliegt.

den und entfernen (wenn möglich) offensichtlich

gefährliche Schuppen.

Nachdem die Sektion in Zukunft aktiver

bei der Felsbetreuung sein möchte

Burki musste letztes Jahr einmal an würde ich mir wünschen, dass das

den Rodenstein/Walberla ausrücken, noch fehlende Equipment angeschafft

um eine große gefährliche Schuppe wird. Dieses könnten auch potenzielle

im Malmriss zu entfernen. Weitere Sanierungsarbeiten

wurden von ihm, mit

Unterstützung durch Ernst Hermann, in

Erstbegeher nutzen und ihre Routen

gleich mit gutem Standard (geklebte

Edelstahlbohrhaken) einrichten.

den folgenden Routen durchgeführt: Bernd Wislicenus


Ein intensives

Seminar auf einer

Berghütte

Im vergangenen Sommer war ich mit

einem Seminar der Universität Erlangen

fünf Tage lang zu Gast auf der Erlanger

Hütte. Insgesamt neun Studenten

wollten sich zum Thema „Stimme –

Sprechen – öffentliches Auftreten“ fortbilden.

Geplant waren zahlreiche Übun -

gen, auch im Freien. Leider spielte der

Wettergott so gar nicht mit.

Es begann mit einem verregneten Treffen

am Sonntagabend in der Pizzeria

Umhausen, bei dem erste Arbeitsaufgaben

verteilt wurden. Am nächsten

Tag ging es hinauf zur Hütte. Alles

wurde regendicht verstaut und ins Taxi

verfrachtet, das die Gruppe zum Beginn

des neuen Wanderweges brach -

te. Von dort aus marschierten wir zuerst

durch wolkenverhangenen Wald

bis zur vorderen Leierstalalm und weiter

zur Talstation der Materialseilbahn.

Durchgeweicht, aber wenigstens um

die Rucksäcke erleichtert, starteten wir

durch zur zweiten Etappe. Von der Hüt -

te war immer noch nichts zu sehen.

Die ersten Erschöpfungszustände mach -

ten sich breit, aber die Aussicht auf

Käsespätzle gab neue Energie! Trotzdem

gaben die Wolken bis zuletzt keinen

einzigen Blick auf die Hütte frei.

Oben angekommen staunten die bisher

zum großen Teil recht Berg unerfahrenen

Teilnehmer nicht schlecht

über unser kleines „Erlanger Dorf“.

Schnell waren die Rucksäcke ausgeladen

und die Lager im Nebenhaus verteilt,

bevor die Kälte mit Glühwein,

Ka kao und guter Laune vertrieben

wur de.

Während wir schon beim Aufstieg Redetraining

geübt hatten, endete nun

der Tag in der Stube – wie dann jeden

Abend – mit einer kleinen „Tagesschau“,

in der zwei Redner die Tagesereignisse

zusammenfassen mussten.

Waren wir am ersten Abend noch

ganz allein auf der Hütte, lauschten

an den folgenden Abenden immer

mehr Hütten-Gäste schmunzelnd diesem

Abendprogramm.

BERICHTE

Besprechung in freier Natur Foto: F. Zeisler

Gruppendynamik und Teamarbeit trainiert:

Blindes Führen bis zum See war

eine der Aufgaben, genaues Beschreiben,

geschicktes Formulieren, viel

Atem-, Stimm- und Sprechtraining und

letztendlich der gemeinsame Steinmännchenbau,

der über die Tage

immer mehr perfektioniert wurde.

Kälteresistenz war im Jugendraum

beim Einschlafen gefragt. Den Teilnehmern

forderte der Aufenthalt auch

sonst viel Kondition und Mut ab bei

Aufstieg, Abstieg und den nachmittäglichen

Touren auf die umliegenden

Gipfel. An Wildgrat und Dreirinnenkogel

wurde der Einsatz schließlich

mit traumhafter Aussicht und Glücks-

gefühlen belohnt. Denn als am dritten

Morgen gar eine gut fünf Zentimeter

dicke, im Sonnenlicht glitzernde Schnee -

schicht die Landschaft bedeckte, wa -

ren zwar zuerst alle Gefühle von Ungläubigkeit

über Staunen bis zu

„ich-reise-sofort-ab“ vertreten. Dann

aber kam der Sommer und mit ihm

Liegestuhl- und Gipfelwetter...

Vier Jahreszeiten in fünf Tagen und

alle Aufgaben erfüllt: Unsere Gruppe

stieg bei schönstem Sonnenschein

hinab ins Tal, zusammengeschweißt

durch eine intensiv erlebte Zeit, die so

schnell nicht vergessen wird.

Stefan Rieger

Tagsüber wurde einerseits konzentriert

an den Vorträgen gefeilt, die die Studenten

schon vorbereitet hatten, andererseits

in verschiedensten Übungen Auch das gehört zum Seminar Foto: S. Rieger

19


20

BERICHTE

Schöne Wandertage im Bayerischen Wald

Herbsttreffen der

Jenaer und Erlanger

Natur- und Wanderfreunde

zum Tag der

Deutschen Einheit 2011

Zum diesjährigen 21. Herbsttreffen im

Rahmen des Tages der Deutschen Einheit

trafen sich vom 1. bis 4. Oktober

48 Jenaer und Erlanger Bergfreunde

am Dreiburgen See bei Tittling im

Bayerischen Wald.

Am Samstag unternahmen die Teilnehmer

in drei Gruppen bei sonnigen

Herbstwetter Wanderungen auf dem

Goldwanderweg und dem Pandurensteig

entlang dem idyllischen Lauf der

Ilz.

Am Sonntag führte die Route vom

Hotel auf bequemen Wegen nach Saldenburg,

weiter über eine Anhöhe

und vorbei an dem mittelalterlichen

Glasofen aus dem 13. Jahrhundert.

Über Preying mit der gotischen Pfarrkirche

„St. Brigida“, einem wahren

Kleinod, ging es steil hinunter ins Ilztal

und zurück zum Hotel. Die Route

konnte entsprechend der Leistungsfähigkeit

der Teilnehmer an verschiedenen

Stellen abgekürzt werden.

Das Treffen war, wie auch in den Vorjahren,

geprägt durch informative Vorträge

über und Besichtigungen in der

Region. So wurde das Museumsdorf

Bayerischer Wald in der Nachbarschaft

des Hotels unter sachkundiger

Führung besichtigt – wie auch am Abreisetag

der Nationalpark Bayerischer

Wald. In einem abendlichen Vortrag

informierte ein Revierförster des Gebietes

über Geschichte, Fauna und

Flora des Bayerischen Waldes.

Zu einem eindrucksvollen Sektempfang

lud Herr Höltl, Besitzer des Hotels, in

dem die Teilnehmer des Herbsttreffens

Gäste waren. Er referierte dabei über

die Geschichte seiner weltweit agierenden

„Rotel Tours“ und seines Hotels.

Günter Urstadt, der Organisator

des diesjährigen Bergfreunde-Treffens,

berichtete zur Abendunterhaltung in ei -

ner Multivisions-Schau über seine Reise

durch Bhutan.

Seit 1991 gibt es das jährliche 2–3

tägige Herbstreffen, seit 1994 in den

Ta gen um den Tag der Deutschen Einheit.

Geplant wird es im jährlichen

Wechsel von den Naturfreunden in

Jena und vom Alpenverein und der

Siemens-Bergsteigergruppe in Erlangen.

Unter Einschluss einer ersten Begegnung

auf der Jurahütte des DAV

Coburg bei Scheßlitz, haben die

Herbsttreffen bis jetzt über 900 Teilnehmer

aus Jena und Erlangen zusammengeführt.

Klaus Schuster Fotos: G. Urstadt


Kartierung von Höhlen

In den letzten Vereinsmitteilungen

wurde das Höhlenkonzept im Naturpark

Fränkische Schweiz – Veldensteiner

Forst angesprochen. Um eine solide

Datengrundlage für dieses

Konzept zu bekommen hat die HNB

(Höhere Naturschutzbehörde) bei der

Regierung von Oberfranken eine

Schadenkartierung von ca. 150 Kleinhöhlen

in den Landkreisen Forchheim

und Bayreuth in Auftrag gegeben.

Auftragnehmer der Kartierung war

der Landesverband für Höhlen- und

Karstforschung in Bayern e.V., dem

wir als Höhlengruppe des DAV Erlangen

angeschlossen sind. Innerhalb

des Landesverbandes wurde ein Arbeitskreis

gebildet, zu dem auch wir

beide gehören. Ziel der Schadenkartierung

war festzustellen, in wie weit

die Höhlen z. B. durch Partys, Kletterer

und Übernachtungsgäste verschmutzt

und zerstört werden.

Der Arbeitskreis wählte 176 Höhlen

aus den Landkreisen Forchheim und

Bayreuth aus. Diese wurden mit zwei

verschiedenen Verfahren festgelegt:

Zuerst wurden Höhlen bestimmt (ca.

50%), die der Öffentlichkeit bekannt

sind und zum Teil bereits als Feierhöhlen

benutzt werden. Die zweite

Hälfte der zu kartierenden Höhlen

wurde aus der Menge der Höhlen ausgelost,

deren Eingangsbereich sich

zum Feiern eignet, d.h. dass der

Höhleneingang über eine gewisse

Mindestgröße verfügt.

Um den Zustand der Höhlen bewerten

zu können wurde vom Arbeitskreis ein

dreiseitiger Bewertungsbogen entworfen

der vor Ort zur Erfassung der Zustandsdaten

dienen soll.

Der Bewertungsbogen enthält folgen de

Punkte:

• Art der Höhle (Abri, Höhle < 10

Meter, Höhle > 10 Meter)

• Lage der Höhle (Wald, Lichtung,...)

• Begehungsspuren (keine Spuren bis

Ausbauten und Biwakspuren)

• Feuerstelle (keine Feuerstelle bis Einlagerung

von Brennmaterial)

• Verrußung (keine Verrußung bis kom -

plett verrußt)

• Graffitis (keine Graffitis bis groß -

flächige Graffitis)

• Schutz/Wissenschaftliche Bearbeitung

(Messpunkt, Beschilderung)

• Eingangsbereich (keine Einzäunung

bis Mauer)

• Verschmutzung (keine Verschmutzung

bis komplett verfüllt)

• Spuren von Kletterern (keine Spuren

bis Kletterrouten mit Haken)

• Grabungsspuren (keine Grabungsspuren

bis großflächige Grabungsspuren)

• Höhleninhalt (intakt bis völlige Zerstörung)

• Habitatstruktur

• Empfehlung zur Überprüfung

• Festgestellte Höhleninhalte im Eingangsbereich

• Festgestellte Fauna

• Festgestellte Flora

BERICHTE

Besichtigung und Analyse in der Höhle: Felsenwohnung im Roller Foto: S. Uhl

Von jeder Höhle wurden die Koordina -

ten überprüft und Fotos vom Eingang

und von weiteren Besonderheiten (z.

B. Müll) gemacht. Die Befahrung der

Höhlen erfolgte im Zeitraum von Juni

2010 bis Juni 2011. Außer der Höh -

lengruppe des DAV Erlangen beteiligten

sich an der Durchführung der Kartierung

sechs weitere dem Landesverband

angeschlossene Höhlengruppen.

Die Zustandsdaten aller Höhlen wurden

von uns beiden gesammelt. Für

diesen Zweck wurde zur Datenerfassung

und Auswertung eine Datenbank

entworfen. Aus den gesammelten und

ausgewerteten Daten haben wir zusammen

mit Dr. Thomas Striebel ein

200-seitiges Dokument zum Zustand

der Höhlen erstellt. Derzeit wird das

Ergebnis der Schadenkartierung analysiert

um anschließend geeignete

Maßnahmen zu ergreifen.

Jutta und Stefan Uhl

21


22

BERICHTE

60 Jahre Alpenschutz -

kommission – CIPRA

1952 wurde in Rottach/Egern die

CIPRA (Commission Internationale

pour la Protection des Régions Alpines,

im deutschen Sprachraum kurz

„Alpenschutzkommission“) gegründet.

An läss lich 60 Jahre CIPRA sprach

Gün ther Bram für „erlangenalpin“ mit

Ste fan Witty, Geschäftsführer von

CIPRA Deutschland1) über aktuelle und

zukünftige Aufgaben der Alpenschutzkommission.

Nachfolgend eine Zusammenfassung

des Gesprächs, den vollen Wortlaut

finden Sie auf der Homepage

www.alpenverein-erlangen.de.

Stefan, die Alpenschutzkommission fei -

ert in diesem Jahr ihren sechzigsten Ge -

burtstag. Ist das ein Anlass zu feiern?

Ja klar, werden wir dieses Jubiläum

feiern. Die Alpenschutzkommission hat

in diesen 60 Jahren ja auch einiges

auf den Weg gebracht! In den Anfangsjahren

kümmerte sie sich in ers -

ter Linie um „Natur und Landschaftsschutz“,

„Fremdenverkehr“ und „Ener -

gie“. Dabei ging es darum, bestimmte

Bauvorhaben – z.B. Stauseen oder

Seilbahnen – zu verhindern oder Gebiete

unter Schutz zu stellen. Es herrschte

die Sichtweise vor, dass die

Alpen in ihrer ursprünglichen Form erhalten

bleiben sollen. Heute verfolgt

die Alpenschutzkommission mehr eine

ganzheitliche, ökologische Sichtwei se,

in der vor allem die Raum- und Landschaftsplanung

an Bedeutung gewannen.

Dies schlug sich in den Bemühungen

um eine Alpenkonvention nieder.

Nicht nur die zu schützende Landschaft

war wichtig, sondern auch der

dort lebende Mensch.

Die Alpenschutzkommission CIPRA war

eine der Antriebsmotoren für die

Alpenkonvention2) . Vergangenes Jahr

wurde ihr 20. Geburtstag gefeiert.

Wie fällt die Bilanz aus?

Die Alpenkonvention ist ein völkerrechtlicher

Vertrag. In ihm verpflichten

sich die Unterzeichner zum Schutz

und zur nachhaltigen Entwicklung der

Aufrüstung im Tannheimer Tal Foto: G. Bram

Alpen. Neben der Alpenkonvention

entstanden weitere wichtige Netzwer -

ke wie das Netzwerk Alpiner Schutzgebiete

„Alparc“ oder das Internationale

Wissenschaftliche Komitee für

Alpenforschung „ISCAR“. Sie alle arbeiten

tagtäglich im Dienste einer

nachhaltigen Entwicklung, wie sie die

Alpenkonvention vorsieht. Während

diese Netzwerke nahe bei der Bevölkerung

sind und mit ihren Projekten

„nachhaltige Entwicklung“ konkret wer -

den lassen, haben sich die Vertragsparteien

(d. h. die Alpenländer) in den

letzten Jahren darauf konzentriert, Papier

zu produzieren und Resolutionen

zu formulieren.

Stichwort Gletscherschwund und Klimawandel.

Stefan, die Alpen scheinen

ja angesichts der zögerlichen Politik

kaum noch zu retten sein…

Nein, so drastisch würde ich das nicht

sehen. Doch müssen wir uns damit anfreunden,

dass nichts so bleibt wie es

war. Nach allem, was man weiß, werden

die Wetterlagen extremer werden:

heftigere Niederschläge, längere

Trockenphasen, höhere Temperaturen.

Die starken Schneefälle nach dem

sehr trockenen Herbst/Frühwinter passen

in dieses Bild. Gletscher wird es

nur noch in den Hochlagen der Alpen

geben. Bergsteiger müssen verstärkt

auf die Veränderung der alpinen Gefahren

achten: z. B. Steinschlag oder

Spaltensturz im Hochgebirge. Das europäische

Umland muss sich darauf

einstellen, dass die großen Alpenflüsse

wie Rhein, Po oder Rhone im

Sommer weniger Wasser führen wer-

den. Das wird Auswirkungen auf die

Landwirtschaft, die Energieerzeugung

und die Trinkwasserversorgung haben.

Beim Thema Klimawandel hilft nur

eines: Mit unserer Energie effizienter

und sparsamer umgehen. Energiesparen

muss Vorrang haben, noch vor der

Entwicklung und Nutzung regenerativer

Energiequellen!

Stefan, was sind neben dem Klimawandel

die drängenden Fragen für

die nächsten Jahre?

Wir stellen zwei Entwicklungen in den

Alpen fest. Auf der einen Seite gibt es

Gebiete, die meist in der Nähe von

außeralpinen Ballungsräumen wie Mün -

chen liegen und ständig wachsen. Andererseits

gibt es abgelegene Gebie -

te, z. B. Piemont aber auch Teile von

Kärnten, die eine gegensätzliche Entwicklung

zeigen: die Menschen wandern

hier ab. Aufgabe für die Zukunft

ist es, den „schwachen“ Gebieten ein

nachhaltiges, umwelt- und sozialgerechtes

Wachstum zu ermöglichen und

die Entwicklung in den „starken“ Gebieten

in umweltgerechte Bahnen zu

lenken. Nicht umsonst lautet das Mot -

to der CIPRA „Leben in den Alpen“.

Wenn Du heute die Alpen und deren

Entwicklung in den vergangenen Jah re

betrachtest, was stört Dich am meis ten?

Unser Bild von den Alpen ist oft romantisch

verklärt. Wir stellen uns eine

heile Welt mit Almen und Kühen vor,

ein paar Bergsteiger kommen und genießen

diese Ruhe. So ist es aber

nicht. Moderne Entwicklungen haben

in den Alpen Einzug gehalten. Mit dem


Ausbau von Skigebieten und Well ness-

Einrichtungen sind neue Arbeitsplätze

im Tourismus entstanden. Straßen, Tunnels

oder Stauseen wurden gebaut.

Aber viele Alpenbewohner sind Pendler,

die oft weite Strecken zur Arbeit

zurücklegen müssen. Dass Wohlstand

und wirtschaftliche Sicherheit in den

vergangenen 30 oder 40 Jahren in

die Alpen gekommen sind, ist gut für

die Alpen. Aber leider haben wir mit

unserem westlichen Wirtschaftsdenken

noch nicht erfasst, dass Wachstum nicht

unendlich funktioniert. Jeder Biologe

kann dir erklären: natürliche Systeme

besitzen eine Wachstumsgrenze. Die -

se Grenzen spüren wir in den Alpen

besonders rasch, weil hier z.B. Bau -

flächen auf die wenigen Talräume begrenzt

sind oder Straßenlärm sich in

den engen Tälern besonders drastisch

auswirkt. Grundsätzlich stört es mich,

dass nicht ganzheitlich gedacht wird

und Umwelt und Natur als quasi unend -

liche Ressource angesehen werden.

Es ist halt nicht alles überall machbar!

Damit zu uns selbst, den Bergsteigern:

Stefan, was kann jeder einzelne zu

einer positiven Entwicklung der Alpen

beitragen?

Am wichtigsten ist es, wenn jeder einzelne

anfängt über Anreise, Dauer

sowie Art und Weise seines Aufenthalts

in den Alpen nachzudenken. Die

Anreise mit dem privaten PKW belastet

die Umwelt sehr, lieber einmal den

ÖPNV bevorzugen. Zugegeben, den

sportlich ambitionierten Bergsteiger

holt man damit zunächst nicht ab. Er

will sein persönliches Maximum aus

einem Aufenthalt rausholen: Sonne,

super Schneebedingungen, etc. Doch

auch der sportlich Ambitionierte könn -

te etwas länger bleiben, statt nur zwei

oder drei Tage, lieber eine oder gar

zwei Wochen – und dafür weniger

häufig, in einer lokalen Pension oder

Gasthof übernachten, regionale Lebensmittel

genießen, Sport mit Fragen

von nachhaltigem Lebensstil verknüpfen.

Das tut auch uns gut, um aus dem

alltäglichen Stress herauszukommen,

Abstand und Erholung zu finden.

Überhaupt, vieles fängt im „Kopf“ an.

Also, machen wir lange Urlaube in

den Alpen, am besten ohne Auto!

Lieber Stefan, herzlichen Dank für das

Gespräch

Günther Bram

BERICHTE

1) CIPRA Deutschland

Die Alpenschutzkommission ist ein

Dachverband von Verbänden und Vereinen,

die sich für eine nachhaltige

Entwicklung des Alpenraumes einsetzen.

In Deutschland sind der DAV,

Bund Naturschutz, Landesbund für Vogelschutz,

die Bergwacht, der Verein

zum Schutz der Bergwelt, Mountain

Wilderness, die Natur-Freunde und

der Verband deutscher Ski- und Bergführer

Mitglied. Einige DAV-Sektionen

sind Fördermitglieder. Die Alpenschutz -

kommission ist in allen Alpenländern

zu einem alpenweiten Netzwerk verbunden

und hat Beobachterstatus bei

der Alpenkonvention. www.cipra.de.

2) Alpenkonvention

Die Alpenkonvention ist ein völkerrechtlicher

Vertrag für den umfassenden

Schutz und die nachhaltigen Entwicklung

der Alpen. Sie ist auf An -

regung und nach langer Vorarbeit der

CIPRA entstanden und wurde am

7.11.1991 von allen Alpenstaaten unterzeichnet.

Die CIPRA ist offizielle Beobachterorganisation

der Alpenkonvention.

23


Vortragsreferat

Ansprechpartner:

Reiner Ehlers, Tel.: (0 91 35) 31 14

Die Sektionsabende finden von September

bis April monatlich statt, jeweils

am zweiten Montag.

Der Vortragsreferent hat sich bemüht,

ein vielseitig interessantes Programm

mit kompetenten Referenten zu gestalten.

Hervorheben möchten wir, dass die Sek -

tionsabende darüber hinaus Stät te der

Begegnung in der Sektion sein sollen.

Vortragsort:

Spielvereinigung (SpVgg) Erlangen,

Kurt-Schumacher-Str. 11, 91052 Erlangen

Zeit: 19.30 Uhr

Kappadokien – Traumlandschaft

aus Tuff im Herzen Anatoliens

Termin: 10.9.12

Referent: Josef Roehrle, Heßdorf

Über Istanbul mit Stadtbesichtigung

geht es in das Zentrum Anatoliens,

nach Kappadokien.

Vor etwa 3 Millionen Jahren haben Vu l -

kanausbrüche eine ganze Hochebene

mit Tuff bedeckt. Erosion, Wind und Re -

gen schufen daraus in Jahrtausenden

eine traumhafte Landschaft mit bizarren

Felsen und Schluchten, die in der

Abendsonne in den unterschiedlichsten

Farben leuchten. Bereits vor 6000 Jahren

haben Menschen Wohnhöhlen in

den weichen Tuffstein gehauen. Zur

Zeit der Christianisierung im 4. Jahrhundert

entstanden dann über 600

Höhlenkirchen und Klosteranlagen.

Grönland – Bergsteigen,

wo Berge segeln

Termin: 8.10.12

Referent: Werner Scharl, Fürth

Die eisfreie Westküste Grönlands bietet

abertausende Berge. Viele davon ste-

VORTRAGSREFERAT

hen auf abgelegenen Inseln. Eine da -

von ist das einsame Eiland Upernivik

„wo man den Frühling verbringt“. Die

Insel von der Größe der Ötztaler Al pen

beherbergt zahlreiche unerschlosse ne

Berge, wie es sie in dieser Zahl wohl

nirgends mehr auf der Erde gibt. Der

Vortrag nimmt den Zuschauer auf eindrucksvollen

Eis- und Felstouren mit auf

viele unberührte Gip fel. Höhepunkt

ist die Erstbegehung der 1200 Meter

hohen „Wand der Nachmittags son ne“

auf der Nachbarinsel Qioqe.

Es wird von einem Land am Rande der

Zivilisation erzählt und von Menschen,

Landschaften, Kulturen und den Überlebensstrategien

der Inuits. Überdies

wird eine ungewöhnliche Flora und Fau -

na vorgestellt, die nördlich des 71. Brei -

tengrades seit Menschengedenken erfolgreich

dem Eis und der Kälte trot zt.

25


26

JUGENDREFERAT

Jugendreferat

Ansprechpartner:

Andreas Hannweg

Tel.: (0 91 31) 99 17 73

E-Mail:

jugend@alpenverein-erlangen.de

Christian Goldhagen

Tel.: (01 78) 4 47 45 79

E-Mail:

jugend@alpenverein-erlangen.de

ALPIN KIDS Erlangen

„Wo leben Alpensalamander?“ „Welche

Ausrüstung brauchst du zum Klettern?“

„Wie liest man eine topografische Kar -

te?“ „Wie seilt man sich am Fels ab?“

„Wie ist das eigentlich im Biwak?“

Wenn du all das wissen willst, gerne

draußen bist, zwischen 8 und 12 Jahren

alt, dann bist du bei den ALPIN

KIDS des Erlanger DAV genau richtig!

Bei unseren Gruppenstunden zeigen wir

euch all die wichtigen Dinge für eure

Bergabenteuer, erleben gemeinsam die

Natur oder üben nebenan auf der

Slackline. Dabei soll aber das Spie len,

Toben, Lachen nicht zu kurz kommen.

Wer dann noch an mindestens zwei

Touren teilnimmt, bekommt am Ende

das ALPIN KIDS Abzeichen und die

Urkunde.

Die erste Tour (s. Ausschreibung Hütten -

wochenende) ist bereits fest geplant.

So – und jetzt seid ihr hoffentlich neugierig

geworden und meldet euch bei

den ALPIN KIDS an. Bis dahin!

Kursnr.: J352

Erster Termin: Montag, 30.4.12,

17–18.30 Uhr

Treffpunkt: Raum 102, Schenkstr. 111/

Treffpunkt Röthelheimpark

Alter: 8–12 Jahre

Teilnehmer: mind. 7

Betreuer: Andreas Hannweg/Brigitte Zähringer/

Christian Feichtinger

Kursgebühr: 20 €

ALPIN KIDS Erlangen

INFOS FÜR ELTERN

ALPIN KIDS ist ein neues Ausbildungsprogramm

des DAV Hauptverbandes,

gedacht zur Nachwuchsförderung

durch Familien- und Jugendgruppen.

Drei auf dem Weg nach oben! Foto: R. Ehlers

ALPIN KIDS ist eine Art „Freischwimmer“

für junge Bergsportler, Klettern

ist nur ein Teil davon. Die Kids erlernen

Selbstständigkeit in der Natur, dokumentieren

in ihrem persönlichen Begleitheft

und erhalten als Anerkennung

ein Abzeichen und eine Urkunde vom

Gruppenleiter.

Es gibt 3 Altersstufen. Wir beginnen

mit der 2. Stufe (Gämse, für Kids von

8–12). Im nächsten oder übernächsten

Jahr kommt dann das nächste Abzeichen

(Steinadler, für Kids von 12–14).

Die Gruppe ist offen, soll aber für

meh rere Jahre beisammen bleiben

und ihre gemeinsamen Aktivitäten

immer mehr selber entwickeln.

Gäste sind gerne willkommen. Wir erwarten

aber, dass jemand, der gerne

und wiederholt kommt, Mitglied wird

und damit auch von den anderen Vorzügen

des DAV profitiert.

Mehr zum DAV ALPIN KIDS Programm

gibt es bei: www.alpinkids.de

Fahrten und Freizeiten

BBB – Boulder, Baden, „B“izza

im Tessin

So werden wir relaxed ein paar Tage

am Lago Maggiore verbringen. Von

dort aus starten wir unsere Aktionen.

Unser Campingplatz liegt direkt am

See, so dass wir jederzeit baden ge -

hen können. Die griffigen Granitfelsen

laden zum Klettern und Bouldern nur

so ein. Außerdem möchten wir die

wunderschöne Tessiner Berglandschaft

zu Fuß erkunden.

Und wie jeder weiß, schmeckt die Piz za

in der italienischen Schweiz besonders

gut! Sind das nicht genug Gründe?

Unterkunft: Campingplatz Rivabella,

Tenero

Voraussetzungen: selbständiges Klettern

und Sichern im Vorstieg, Spaß am

Bouldern

Abfahrt: 6 Uhr, Kletterzentrum

Kursnr.: JF348

Termin: Freitag, 1.6.12–Mittwoch, 6.6.12

Infoabend: Montag, 21.5.12, 18 Uhr, G-Stelle

Alter: 13–18 Jahre

Teilnehmer: 10

Betreuer: Markus Hagen/Milena Krämer

Kursgebühr: 140 €

Anmeldeschluss: 6.5.12

Hüttenwochenende

Du hast Lust mal in einer Selbstversorgerhütte

zu übernachten?

Dann bist du bei uns genau richtig,

denn wir wollen dieses kleine Abenteuer

wagen und ein Wochenende

dort verbringen. Bei Sonnenschein

oder Regen... wer weiß das schon.

Neben dem Essenkochen werden wir

noch folgende Rätsel lösen:

Wie ist das mit dem Orientieren im

Gelände? Wo bitte geht’s zum Gipfel?

Was kriecht denn da? Aber auch Seilspiele,

eine Nachtwanderung sowie ein

paar schaurig schöne Gruselgeschichten

stehen fest mit auf dem Programm.


Kursnr.: JF349

Termin: Freitag, 13.7.12–

Sonntag, 15.7.12

Infoabend: Montag, 9.7.12, 18 Uhr, G-Stelle

Alter: 8–12 Jahre

Teilnehmer: 9

Betreuer: Andreas Hannweg/Christian Feichtinger/

Tobias Hanika

Kursgebühr: 50 €

Anmeldeschluss: 20.6.12

Bergabenteuer

Unser Weg führt uns in 2-3 Std. von

Hochzirl zum Solsteinhaus im Karwendel.

Dort wollen wir ein Wochenende

lang gemeinsam Wandern, Gipfel erstürmen

(z.B. Großer Solstein 2541 m)

und schöne Hüttenabende verbringen.

Abfahrt: 14 Uhr, Kletterzentrum

Anforderungen: Wandern T*** K**

Kurs-Nr. JF350

Termin: Freitag, 27.7.12–

Sonntag, 29.7.12

Infoabend: Montag, 23.7.12, 18 Uhr, G-Stelle

Alter: 11–15 Jahre

Teilnehmer: 7

Betreuer: Rudi Grave/Tobias Hanika

Kursgebühr: 65 €

Anmeldeschluss: 1.7.12

Sommerfreizeit – Äktschen in

der Fränkischen Schweiz

Ferienzeit – endlich ausspannen, Spaß

haben und Neues erleben. Auch in

diesem Jahr findet die Sommerfreizeit

wieder in Allersdorf auf dem Zeltplatz

Kormershof statt. Dort gibt es viel zu

Erleben: Die nahen Felsen laden zum

Klettern ein, die Bäume bieten Möglichkeiten

zum Slacklinen und auf der

Wiese ist viel Raum für Spiele und andere

Aktivitäten. Mit Karte, Kompass

oder gar einem GPS-Gerät wollen wir

bei einer Rallye durch die Natur auf

Entdeckungsreise gehen und unsere

Orientierung testen und verbessern.

Den Zeltlageralltag werden wir gemeinsam

gestalten und somit ist jeder

auch für das Kochen und Abspülen mit

verantwortlich. Natürlich wird auch

ein Lagerfeuer nicht fehlen.

Und wenn das Wetter mal nicht so mitspielt,

bieten wir euch Spiele und

Bastelmöglichkeiten, so dass selbst bei

Regen die Zeit schnell vergehen wird.

Beginn: 9 Uhr, Kormershof/Allersdorf

Anforderungen: Offen für Neues sein,

Wettertauglichkeit und Spaß am Zeltlagerleben

Kursnr.: JF351

Termin: Montag, 6.8.12–Freitag, 10.8.12

Infoabend: Donnerstag, 26.7.12, 18 Uhr, G-Stelle

Unterkunft: Zeltplatz Kormershof

Alter: 8–12 Jahre

TN: 16

Betreuer: Nora Fischer/Lisa Hirt

Kursgebühr: 110 €

Anmeldeschluss: 1.7.12

Übersicht der Kinder- und

Jugendkletterkurse

Die Klettergruppen für das Sommerhalbjahr

sind bereits ausgebucht.

Die Anmeldung für neue Teilnehmer

der Kletterkurse des Winterhalbjahrs

findet am 23.7.12, ab 9 Uhr telefonisch

in unserer Geschäftsstelle statt.

Im Ausbildungsreferat werden Schnup -

perkletterkurse für Kinder und Jugendliche

angeboten. Näheres finden

Sie ab Seite 29.

Die Kletterkurse beginnen in der

Wo che nach den Osterferien (ab dem

16. April).

Kletterkurse Einsteiger

JKE352

Termin: Montag, 14–15 Uhr

Alter: 8–10 Jahre

JKE353

Termin: Dienstag, 15–16 Uhr

Alter: 6–8 Jahre

JKE354

Termin: Mittwoch, 14–15 Uhr

Alter: 8–10 Jahre

JKE355

Termin: Donnerstag, 14–15 Uhr

Alter: 6–8 Jahre

JUGENDREFERAT

JKE356

Termin: Donnerstag, 16–17 Uhr

Alter: 10–12 Jahre

Kletterkurse Aufbau

JKA357

Termin: Montag, 15–16 Uhr

Alter: 8–10 Jahre

JKA358

Termin: Montag, 16–17 Uhr

Alter: 11–15 Jahre

JKA359

Termin: Mittwoch, 15–16 Uhr

Alter: 8–10 Jahre

JKA360

Termin: Donnerstag, 15–16 Uhr

Alter: 10–12 Jahre

Kletterkurse Fortgeschrittene

JKF361

Termin: Montag, 17–18.30 Uhr

Alter: 14–16 Jahre

JKF362

Termin: Dienstag 16–17 Uhr

Alter: 9–11 Jahre

JKF363

Termin: Dienstag, 17–18 Uhr

Alter: 10–12 Jahre

JKF364

Termin: Mittwoch, 16–17 Uhr

Alter: 11–13 Jahre

JKF365 (nur Mädchen)

Termin: Mittwoch, 17–18.30 Uhr

Alter: 16–18 Jahre

JKF366

Termin: Donnerstag, 17–18.30 Uhr

Alter: 14–16 Jahre

Sicherung am großen „Z“ Foto: C. Goldhagen

27


AUSBILDUNGSREFERAT

Liebe Mitglieder,

wenn die Tage bei uns wieder länger und wärmer

werden, die Skier für die Frühjahrsskitouren aber

immer noch bereit stehen, dann ist der Zeitpunkt

gekommen auch mal ein bisschen wei ter ins Jahr

hinaus zu schauen. Für den kommenden Bergsommer

haben wir wieder versucht ein Ausbildungsprogramm

zur erstellen, welches von Unternehmungen

in der Fränkischen Schweiz bis hin zum

Hochgebirge eine Vielzahl von Angeboten beinhaltet.

Daneben bieten wir in unseren Grund- und

Aufbaukursen die Möglichkeit, eine solide Grundausbildung

zu erwerben, mit dem Ziel der selbstständigen

Durchführung von Touren im Mittel- und

Hochgebirge.

Wir wünschen allen viel Spaß und Erfolg bei der

Teilnahme an unseren Veranstaltungen und stets

Fotos aus dem Archiv und M. Neumann

28

INHALTSVERZEICHNIS

Kletterkurse........................................................29

Kletterschnupperkurs Halle für Eltern mit Kindern.........29

Schnupperkletterkurs Halle für Kinder/Jugendliche .......29

Schnupperkletterkurse Halle für Erwachsene und

Jugendliche ab 15 Jahre .......................................30

Grundkurs Klettern Halle........................................30

Aufbaukurs Klettern Halle ......................................30

Klettertraining......................................................31

Sturztraining .......................................................31

Workshop-Sicherungstraining .................................31

Kletterkurs – Von der Halle an den Fels...................31

Grundkurs Klettern Fels für Eltern mit Kindern...........32

Grundkurs Klettern Fels .........................................32

Aufbaukurs Klettern Fels für ältere Erwachsene .........33

Aufbaukurs Klettern Fels........................................33

Vorstiegskurs Klettern Fels.....................................34

Verwendung mobiler Sicherungsgeräte ....................34

Kletterfahrt nach Arco ...........................................34

Alpines Basiswissen .............................................35

Bergwandern – Planung und Durchführung ..............35

Grundkurs Klettersteig...........................................35

Vorbereitungskurs Alpines Klettern ..........................36

Alpines Klettern .....................................................37

Tannheimer Berge ................................................37

Dolomiten...........................................................37

Alpines Sportklettern in Arco ..................................37

Eiskurse..............................................................38

Grundkurs Eis ......................................................38

Aufbaukurs Eis.....................................................38

Alpine Führungstouren ........................................39

Bergwandern in der Silvretta..................................39

Klettersteige Dolomiten.........................................39

Hochtouren – Eiswände um die Oberwalder Hütte/

Hohe Tauern........................................................39

Hochtouren in der Bernina –

auf den einzigen 4000er der Ostalpen....................39

MTB Fahren ........................................................40

MTB Basiskurs Fahrtechnik ....................................40

MTB Fahrtechnik auf Tour......................................40

Höhlen ...............................................................40

Befahrung einer fränkischen Karsthöhle ...................40

Leistungsanforderungen......................................41

Anmeldebedingungen .........................................42

Anmeldevordruck................................................43

eine unfallfreie und gesunde Rückkehr aus den

Bergen. Euer Team des Ausbildungsreferats

Wichtige Hinweise zur Anmeldung

Zur Online-Anmeldung bitte unsere Homepage

aufrufen. Ein Klick auf den gewünschten Kurs auf

der Kursübersicht öffnet ein Anmeldeformular.

Nach dem Ausfüllen und Absenden der Anmeldung

wird eine Reservierungsbestätigung per E-

Mail versendet. Die elektronische Anmeldung wird

am 16.4.12 ab 7 Uhr möglich sein.

Von allen Mitgliedern, die ihre Kontodaten nicht in

der Geschäftsstelle hinterlegt haben sowie von

allen Nichtmitgliedern (Mitgliedern anderer Sektionen

und Nichtmitglieder DAV) benötigen wir zusätzlich

eine schriftliche Lastschrift-Einzugsermächtigung

für die Kursgebüh ren. Die Ein zugsermächtigung

muss spätestens eine Woche nach Eingang

der Anmeldung vorliegen, sonst verfällt die Reservierung

des Kursplatzes. Anmeldungen per Fax

sind ab Dienstag, 17.4.12 möglich. Ab Montag,

16.4.12 können Sie sich während der Öffnungszeiten

in der Geschäftsstelle anmelden.

Da einige Veranstaltungen in der Vergangenheit

recht schnell ausgebucht waren, empfehlen wir

eine frühzeitige Anmeldung. Das Gleiche gilt für

Absagen von Kursanmeldungen: bitte gebt frühzeitig

in unserer Geschäftsstelle Bescheid, damit

Interessenten auf der Warteliste noch eine Chance

haben, teilzunehmen. Wir bitten um Verständnis,

dass bei der Anmeldung Sektionsmitglieder Vorrang

haben. Für Fragen und Anregungen steht

euch das Team des Ausbildungsreferats wie immer

gern zur Verfügung.

Ansprechpartner:

Kursanmeldung – DAV-Geschäftsstelle:

Claudia Bezold, Tel.: (0 91 31) 20 86 67

Hüttenreservierungen – DAV-Geschäftsstelle:

Gudrun Fink, Tel.: (0 91 31) 20 86 67

Ausbildungsreferent: Martin Neumann

E-Mail: ausbildung@alpenverein-erlangen.de

Alpine Sportarten: Jochen Stierlen

E-Mail: ausbildung-alpin@alpenverein-erlangen.de

Sportklettern: Uli Lenk

E-Mail: ausbildung-sportklettern@

alpenverein-erlangen.de

Leihmaterial:

Für Kurse und Führungstouren können folgende

Gegenstände am Infoabend in der Geschäftsstelle

gegen eine Hinterlegungsgebühr von 30 € ausgeliehen

werden: Sitzgurt, Brustgurt, Helm, HMS,

Schraubkarabiner, ATC, Klettersteigset, Biwaksack,

Steigeisen, Pickel, Eisbeil. Zusätzliche Materialausleihe

über „Avalanche“, „Der neue Alpinist“

und „Rotpunkt-Sport“.

Voraussetzungen:

Bitte prüft vor der Anmeldung, ob ihr die bei jeder

Veranstaltung aufgeführten Voraussetzungen erfüllt.

Dies dient eurer eigenen Sicherheit und der

der anderen Teilnehmer. Außerdem werdet ihr so

am meisten von der Veranstaltung für euch selbst

mitnehmen können. Eine Übersicht der einzelnen

Voraussetzungen für unsere Veranstaltungen findet

ihr auf unserer Homepage. Die Kursstruktur verdeutlicht

ebenso die Voraussetzungen für die einzelnen

Kurse. Die Lehrinhalte sind bei den Kursen

aufgeführt. Bei Fragen hierzu sprecht bitte unsere

Kursleiter oder unsere Ausbildungsreferenten an.

Wir möchten darauf hinweisen, dass die Kursgebühr

nur die Füh rung bzw. die Leitung

einschließt. Die Kosten für Fahrt, Verpflegung

und ggf. Unterkunft sind von den Teilnehmern

zusätzlich zu tragen.

Anmeldebeginn für die Kurse: Montag, 16.4.12

ab 7 Uhr Online-Buchung möglich


Kletterkurse

Kletterschnupperkurs Halle für Eltern mit Kindern

Mit den Kindern gemeinsam die Sportart Klettern kennenlernen. In

diesem Kurs geben wir einen Einblick in das Bouldern und das Topropeklettern

in der Halle.

Kursinhalte: Aufwärmen/Abwärmen, Einführung in grundlegen -

de Klettertechniken, Hüftgurt anlegen, Achter als Einbindeknoten,

Topropesicherung mit Tube, Seilkommandos, Partnercheck, Klettern

von Toproperouten

Voraussetzungen: Spaß an der Bewegung, keine Höhenangst

Termin: Sa 16.6.12, 10–13 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Rüdiger Reichow

Kursgebühr: 15 € (Nichtmitglieder 30 €)

TN: 6, für Kinder 6–8 Jahren und mindestens ein Elternteil

Kurs-Nr.: AK780

Termin: Sa 30.6.12, 10–13 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: N.N.

Kursgebühr: 15 € (Nichtmitglieder 30 €)

TN: 6, für Kinder 8–10 Jahren und mindestens ein Elternteil

Kurs-Nr.: AK781

Schnupperkletterkurs Halle für Kinder/Jugendliche

In diesen Kursen bieten wir die Möglichkeit in die Sportart Hallenklettern

und unsere Kinder- und Jugendkletterkurse hineinzu-

AUSBILDUNGSREFERAT

schnuppern. Mit vielen spielerischen Aufgaben sammeln die Kleineren

schon einige Bouldererfahrung aber auch der Achterknoten

soll erlernt und somit das Klettern mit dem Seil erprobt werden.

Das Klettern mit dem Seil steht vor allem bei den Jugendlichen im

Mittelpunkt. Hier werden die wichtigsten Basics vermittelt um ggf.

in einer Aufbaujugendgruppe Anschluss zu finden oder selbstständig

in Hallen Topropeklettern gehen zu können.

Voraussetzungen: Spaß an der Bewegung, keine Höhenangst

Kursinhalte: Grundkenntnisse des Kletterns, Boulderspiele, Hüft -

gurt anlegen

Termin: 4 Termine wöchentlich, ab Fr 29.6.12, 14–15 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Alter: 6–8 Jahre

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Claudia Bezold

Kursgebühr: 15 € (Nichtmitglieder 30 €)

TN: 6

Kurs-Nr.: AK782

Kursinhalte: Grundkenntnisse des Kletterns, Boulderspiele, Hüft -

gurt anlegen, Einbinden mit dem doppelten Achterknoten

Termin: 4 Termine wöchentlich, ab Fr 29.6.12, 15.15–16.15 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Alter: 9–11 Jahre

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Claudia Bezold

Kursgebühr: 15 € (Nichtmitglieder 30 €)

TN: 6

Kurs-Nr.: AK783

29


AUSBILDUNGSREFERAT

Kursinhalte: Aufwärmen/Abwärmen, Einführung in grundlegen -

de Klettertechniken, Hüftgurt anlegen, Achter als Einbindeknoten,

Topropesicherung mit Tube, Seilkommandos, Partnercheck, Klettern

von Toproperouten

Termin: 4 Termine wöchentlich, ab Fr 29.6.12, 16.30–18.30 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Alter: 12–14 Jahre

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Claudia Bezold

Kursgebühr: 30 € (Nichtmitglieder 50 €)

TN: 6

Kurs-Nr.: AK784

Schnupperkletterkurse Halle für Erwachsene

und Jugendliche ab 15 Jahre

Um die Sportart Klettern kennen zu lernen geben wir in diesen

Kursen einen kleinen Einblick in die Klettertechnik. Beim Topropeklettern

steht dann das Einbinden mit dem Achterknoten und Sichern

mit dem Tuber im Vordergrund.

Kursinhalte: Aufwärmen/Abwärmen, Einführung in grundlegen -

de Klettertechniken, Hüftgurt anlegen, Achter als Einbindeknoten,

Topropesicherung mit Tube, Seilkommandos, Partnercheck, Klettern

von Toproperouten

Voraussetzungen: Spaß an der Bewegung, keine Höhenangst

Termin: Sa 5.5.12, 10–13 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Andreas Beck

Kursgebühr: 20 € (Nichtmitglieder 35 €)

TN: 6

Kurs-Nr.: AK785

Termin: Sa 14.7.12, 10–13 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Susanne Eichhorn

Kursgebühr: 20 € (Nichtmitglieder 35 €)

TN: 6

Kurs-Nr.: AK786

Termin: Sa 11.8.12, 10–13 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Thomas Hohnstein

Kursgebühr: 20 € (Nichtmitglieder 35 €)

TN: 6

Kurs-Nr.: AK787

Termin: Sa 15.9.12, 10–13 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: N.N.

Kursgebühr: 20 € (Nichtmitglieder 35 €)

TN: 6

Kurs-Nr.: AK788

30

Termin: Sa 13.10.12, 10–13 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Andreas Beck

Kursgebühr: 20 € (Nichtmitglieder 35 €)

TN: 6

Kurs-Nr.: AK789

Grundkurs Klettern Halle

Um selbstständig in Hallen klettern gehen zu können ist es notwen -

dig die Sicherungstechnik zu erlernen und zu üben. Dies werden

wir zunächst im Toprope lernen und vertiefen. Am Ende des Kurses

werden wir auch die ersten Vorstiege in der Halle machen. Ein

weiterer Schwerpunkt wird die Klettertechnik sein, damit wir uns

kraftsparend an den Kletterwänden bewegen können.

Kursinhalt: Aufwärmen/Abwärmen, Grundlegende Klettertechniken,

Hüftgurt anlegen, Achter als Einbindeknoten, Topropesicherung

mit Tube, Seilkommandos, Partnercheck, Klettern von Toprope rou -

ten, Falltraining im Toprope, Vorstiegssicherung mit Tube, Klet tern

von leichten Routen im Vorstieg, Kletterausrüstung und Materialkunde,

Sicherungstheorie, Einrichten von Topropes, Verhalten in

der Kletterhalle, ggf. Abnahme DAV-Kletterschein Toprope

Voraussetzungen: Spaß an der Bewegung, keine Höhenangst,

Mindestalter 15 Jahre

Termin: 6 Termine wöchentlich, ab Fr 4.5.12, 18–21 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen/Magnesia Kletterhalle Forchheim

Leitung: Thomas Hohnstein

Kursgebühr: 70 € (Nichtmitglieder 90 €) zzgl. Halleneintritt

TN: 6

Kurs-Nr.: AK790

Termin: 6 Termine wöchentlich, ab Fr 29.6.12, 18–21 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen/Magnesia Kletterhalle Forchheim

Leitung: Rüdiger Reichow

Kursgebühr: 70 € (Nichtmitglieder 90 €) zzgl. Halleneintritt

TN: 6

Kurs-Nr.: AK791

Termin: 6 Termine wöchentlich, ab Fr 14.9.12, 18–21 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen/Magnesia Kletterhalle Forch heim

Leitung: N.N.

Kursgebühr: 70 € (Nichtmitglieder 90 €) zzgl. Halleneintritt

TN: 6

Kurs-Nr.: AK792

Aufbaukurs Klettern Halle

Schwerpunkt wird es sein das Vorsteigen in der Halle zu vertiefen,

Taktik beim Vorsteigen zu entwickeln, aber auch die Klettertechnik

zu verbessern.

Kursinhalte: Festigen der Klettertechniken, Sicherungstraining

(Fall- und Sturztest), Vorstiegsklettern, Vorstiegssicherung mit Tube,

Kennenlernen weiterer Sicherungsgeräte, ggf. Abnahme DAV-

Klet terschein Vorstieg


Voraussetzungen: Grundkurs Klettern Halle oder entsprechende

Kenntnisse, grundlegende Kletter- und Sicherungskenntnisse (Top -

rope und Vorstieg). Mindestalter 15 Jahre

Termin: 4 Termine wöchentlich, ab Fr 5.10.12, 17–20 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen, Kletterhalle Magnesia Forchheim

Leitung: Uschi Hofmann

Kursgebühr: 50 € zzgl. Halleneintritt

TN: 6

Kurs-Nr.: AK793

Klettertraining

Dieser Kurs ist für alle diejenigen gedacht, die nach einem Grundkurs

Hallenklettern und einigem selbstständigen Klettern ihre Kletter -

technik verbessern wollen. Dabei werden beim Bouldern in der Hal -

le gemeinsam Probleme besprochen und deren Lösung erarbeitet.

Kursinhalte: Aufwärmen/Abwärmen, Bewegungslehre, Koordination,

Klettertechniken, Trainingslehre

Voraussetzungen: Grundkurs Klettern Halle oder vergleichbare

Kenntnisse und eigene Klettererfahrung bis ca. 5. Grad (UIAA) und

Interesse sich beim Klettern zu verbessern. Mindestalter 15 Jahre

Termin: 5 Termine wöchentlich, ab Mo 14.5.12, 20–22 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸✸✸ K ✸✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Moritz Kapahnke

Kursgebühr: 50 € zzgl. Halleneintritt

TN: 6

Kurs-Nr.: AK794

AUSBILDUNGSREFERAT

Anmeldebeginn für die Kurse: Montag, 16.4.12

ab 7 Uhr Online-Buchung möglich

Sturztraining

Kursinhalte: Aufwärmen/Abwärmen, Wiederholung Partnercheck,

Spotten vor dem ersten Haken, Sicherungstraining (Fall- und Sturztest),

Klettern von Routen im Vorstieg an/über der Leistungsgrenze

Voraussetzungen: Grundlegende Vorstiegskenntnisse und Klettererfahrung,

Klettermotivation und Vorstiegswille, eigene Kletterausrüstung.

Mindestalter 15 Jahre

Termin: Sa 26.5.12, 10–13 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Uli Lenk

Kursgebühr: 20 € zzgl. Halleneintritt

TN: 6

Kurs-Nr.: AK795

Workshop-Sicherungstraining

Dieser Workshop ist für Teilnehmer gedacht, die bereits Erfahrungen

mit der Gefährtensicherung (Vorstieg) beim Klettern besitzen

und den aktuellen Stand der Sicherungstechnik kennen lernen wollen.

Wir trainieren das Sicherungsverhalten beim Vorstieg in der

realen Klettersituation. Es besteht die Möglichkeit den Kletterschein

(Vorstieg) zu erwerben.

Kursinhalte: Wiederholung Partnercheck, Spotten vor dem ersten

Haken, Handhabung der einzelnen Sicherungsgeräte, Sichern mit

verschiedenen Sicherungsgeräten in Toprope und Vorstieg, Herausarbeiten

der Vor- und Nachteile der Sicherungsgeräte

Voraussetzungen: Sicheres Klettern und Sichern im Vorstieg, Bereitschaft,

das eigene Sicherungsverhalten zu hinterfragen und zu

verbessern. Mindestalter 15 Jahre

Termin: Mi 9.5.12, 18–21 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Patrick Matros

Kursgebühr: 15 € zzgl. Halleneintritt

TN: 6

Kurs-Nr.: AK796

Termin: Sa 6.10.12, 10–13 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen

Leitung: Uli Lenk

Kursgebühr: 15 € zzgl. Halleneintritt

TN: 6

Kurs-Nr.: AK797

Kletterkurs – Von der Halle an den Fels

„Draußen ist anders!“ Kletterfelsen sind keine standardisierten

Sportgeräte. So variieren Felsqualität und Absicherung von einer

Felskletterroute zur anderen. Brüchiger Fels stellt ebenso eine Gefahr

dar, wie weite Hakenabstände oder die unklare Qualität der

vorhandenen Sicherungseinrichtungen.

31


AUSBILDUNGSREFERAT

Um sicher unterwegs zu sein, sind daher besondere Kenntnisse erforderlich,

wie etwa zum Einsatz mobiler Sicherungsmittel oder zu

Abseiltechniken. Gleichzeitig kommt es auf einen verantwortungsvollen

Umgang mit der Natur an!

Kursinhalte: Wiederholen und Überprüfen der Sicherungskenntnisse,

Klettern und Sichern von Routen im Vorstieg, Umbauen am

Umlenkpunkt, Abseilen mit Kurzprusik, Einsatz mobiler Sicherungs -

mittel, Kletterausrüstung und Materialkunde, Kletterführer, Verhalten

in Klettergebieten, Kletterkonzeption, Felsflora und -fauna

Voraussetzungen: Aufbaukurs Klettern Halle, Beherrschen der

Sicherungstechnik (Toprope und Vorstieg), sicheres Klettern im

5. Grad (UIAA) im Vorstieg

Termin: Sa 30.6.12 – So 1.7.12

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Torsten Hans

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 28.6.12, 19 Uhr

TN: 4

Kurs-Nr.: AK798

Grundkurs Klettern Fels für Eltern mit Kindern

Kursinhalte: Aufwärmen/Abwärmen, Hüftgurt anlegen, Achter

als Einbindeknoten, Topropesicherung mit Tube, Selbstsicherung

des Sichernden, Seilkommandos, Partnercheck, grundlegende

Klettertechniken, Klettern von Toproperouten, Kletterausrüstung

und Materialkunde, Sicherungstheorie, Verhalten in Klettergebieten,

Kletterkonzeption, Felsflora und -fauna

Voraussetzungen: Spaß an der Bewegung, keine Höhenangst

Alter der Kinder: 8–12 Jahre

32

Termin: Fr 15.6.12, 15–18 Uhr, Sa 16.6.12

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen, Fränkische Schweiz

Leitung: Susanne Eichhorn/Monika Exenberger

Kursgebühr: 30 € pro Teilnehmer

TN: 10

Kurs-Nr.: AK799

Grundkurs Klettern Fels

Schritt für Schritt werden die Kursteilnehmer an das selbstständige

Topropeklettern herangeführt und können die grundlegenden As -

pekte des Kletterns und Sicherns am Naturfels erwerben.

Kursinhalte: Aufwärmen/Abwärmen, Hüftgurt anlegen, Achter als

Einbindeknoten, Topropesicherung mit Tube, Selbstsicherung des

Sichernden, Seilkommandos, Partnercheck, grundlegende Klet ter -

techniken, Abseilen mit Tube und Kurzprusik, Klettern von Toprope -

routen, Kletterausrüstung und Materialkunde, Sicherungstheorie,

Einrichten von Topropes, Verhalten in Klettergebieten, Kletterkonzeption,

Felsflora und -fauna

Voraussetzungen: Spaß an der Bewegung, keine Höhenangst

Termin: Sa 12.5.12–So 13.5.12

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Monika Dransfeld/N.N.

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 10.5.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK801


Termin: Sa 16.6.12–So 17.6.12

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Uschi Hofmann/Moritz Kapahnke

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 14.6.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK802

Termin: Sa 14.7.12–So 15.7.12

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Thomas Hohnstein/Tobias Kuhn

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 12.7.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK803

Termin: Sa 15.9.12–So 16.9.12

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Andreas Beck/Rudi Grave

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 13.9.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK804

AUSBILDUNGSREFERAT

Aufbaukurs Klettern Fels für ältere Erwachsene

Betreutes Seilklettern am Turm oder in der Fränkischen Schweiz für

ältere Erwachsene mit Vorkenntnissen in der Kletter- und Sicherungstechnik.

Kursinhalte: Wiederholen und Überprüfen der Sicherungskenntnisse,

Techniktraining (Bouldern/Routen), Umbauen am Umlenkpunkt,

Kennenlernen weiterer Sicherungsgeräte, optional Falltraining

im Toprope, Kletterausrüstung und Materialkunde, Kletter führer,

Klettern von Toproperouten

Voraussetzungen: Grundkurs Klettern Fels, grundlegende Kletterund

Sicherungskenntnisse (Toprope)

Termin: Di 24.4., 8.5., 15.5. und 22.5.12 jeweils von 15.30–18.30 Uhr

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: DAV Kletterzentrum Erlangen/Fränkische Schweiz

Leitung: Monika Exenberger

Kursgebühr: 60 € zzgl. Halleneintritt

Infoabend: Do 19.4.12, 19 Uhr

TN: 6

Kurs-Nr.: AK805

Aufbaukurs Klettern Fels

Kursinhalte: Wiederholen und Überprüfen der Sicherungskenntnisse,

Techniktraining (Bouldern/Routen), Umbauen am Umlenkpunkt,

Kennenlernen weiterer Sicherungsgeräte, optional Falltraining

im Toprope, Kletterausrüstung und Materialkunde, Kletterführer,

Klettern von Toproperouten

Voraussetzungen: Grundkurs Klettern Fels, grundlegende Kletterund

Sicherungskenntnisse (Toprope)

33


AUSBILDUNGSREFERAT

Termin: Sa 5.5.12–So 6.5.12

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Sonja Derfuß/Dietmar Felten

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 3.5.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK806

Termin: Sa 7.7.12–So 8.7.12

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Monika Dransfeld/Uschi Hofmann

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 5.7.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK807

Termin: Sa 22.9.12–So 23.9.12

Bewertung: Klettern T ✸ K ✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Tobias Kuhn/Andreas Schulte

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 20.9.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK808

Vorstiegskurs Klettern Fels

Kursinhalte: Wiederholen und Überprüfen der Sicherungskenntnisse,

Sicherungstraining (Fall- und Sturztest), Einhängen von Zwischensicherungen,

Seilführung, Seilverlauf, Klettern und Sichern

von Routen im Vorstieg, Umbauen am Umlenkpunkt, Abseilen

(Wiederholung), Einsatz mobiler Sicherungsmittel, Sicherungstheorie

(Vorstieg), Verhalten in Klettergebieten, Kletterkonzeption

Voraussetzungen: Aufbaukurs Klettern Fels, Beherrschen der

Topropesicherungstechnik, sicheres Klettern im 5. Grad (UIAA) im

Nachstieg am Naturfels

Termin: Sa 30.6.12–So 1.7.12

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Monika Dransfeld/Rudi Grave

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 28.6.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK809

Termin: Sa 22.9.12–So 23.9.12

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Susanne Eichhorn/Uschi Hofmann

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 20.9.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK810

34

Termin: Sa 20.10.12–So 21.10.12

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Sonja Derfuß/Dietmar Felten

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 18.10.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK811

Verwendung mobiler Sicherungsgeräte

Nicht jede Route ist perfekt mittels gebohrten Haken abgesichert. Sind

die Abstände zwischen den Bohrhaken für den eigenen Geschmack

zu weit, sind die Haken schlecht? Mobile Sicherungsmittel helfen weiter.

Aber wie werden Friends, Klemmkeile & Co sicher verwendet?

Dies soll in dem Kurs erklärt, geübt und auch ausgetestet werden.

Kursinhalte: Übersicht mobile Sicherungsmittel, Anwendung und

Klettern mit mobilen Sicherungsmitteln

Voraussetzungen: Vorstiegskurs Klettern Fels, Kletter- und Sicherungstechnik

im Vorstieg, ca. 5. Grad (UIAA) am Fels

Termin: Sa 16.6.12–So 17.6.12

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Andreas Schulte

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 14.6.12, 19 Uhr

TN: 4

Kurs-Nr.: AK812

Termin: Sa 7.7.12–So 8.7.12

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Sonja Derfuß/Dietmar Felten

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 5.7.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK813

Kletterfahrt nach Arco

Du willst mal woanders hin zum Klettern? Für alle, die schon erste Erfahrungen

im Fels- und Hallenklettern gesammelt haben, sich aber

noch nicht trauen selbst in einen Kletterurlaub zu starten, ist diese

Fahrt gedacht. Im November ist Arco nicht ganz so überlaufen und

man hat gute Chancen auf ein paar warme Sonnenstrahlen. Das

selbstständige Vorsteigen und Sichern ist bei dieser Fahrt Pflicht.

Voraussetzungen: Vorstiegskurs Klettern Fels oder entsprechende

Kenntnisse. Abfahrt: nachmittags

Termin: Mi 31.10.12–So 4.11.12

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: Arco/Gardasee, Ferienwohnung

Leitung: Rudi Grave/Moritz Kapahnke

Kursgebühr: 180 €

Infoabend: Mo 15.10.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AK814


Alpines Basiswissen

(Grundlagen und Auffrischung vorhandener Kenntnisse)

Bergwandern – Planung und Durchführung

Für Anfänger auf alpinen Wegen bietet dieser Kurs eine konkrete

Planungshilfe: Wie finde ich das geeignete Gebiet und das passende

Kartenmaterial, wie plane ich eine Route, welche Dinge

gehören in den Rucksack und wie orientiere ich mich mit Karte und

GPS?

Wir wollen uns mit diesen Fragen beschäftigen, um sicher im

Gelände unterwegs zu sein. Unsere Mittelgebirge bieten dazu

ideale Ausgangspunkte in unserer näheren Umgebung. Wir wollen

möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Termin: Sa 19.5.12

Bewertung: Wandern T ✸ K ✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Stefan Rieger

Kursgebühr: 30 €

Infoabend: Di 15.5.12, 18 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AB815

Grundkurs Klettersteig

KS3-D – ein Buch mit sieben Siegeln? Klettersteigset, Gurt und

Schu he – was gilt es zu beachten? Und wenn die Tour dann doch

schwerer ist als gedacht …? Die notwendigen Grundkenntnisse

zum sicheren Begehen eines Klettersteigs vermitteln wir in diesem

Kurs.

Kursinhalte: Materialkunde, Knotenkunde, Einbinden, Klettertechnik,

Begehung von Norissteig oder Höhenglücksteig

Voraussetzungen: sicheres Gehen in weglosem und ausgesetztem

Gelände, keine Höhenangst, Ausdauer für ca. 4 Std. Klettersteig

Termin: Sa 12.5.12, 9 Uhr

Bewertung: Klettersteig T ✸✸ K ✸

Ort: Fischbrunn in der Hersbrucker Schweiz

Leitung: Ralf Dobrindt

Kursgebühr: 30 €

Infoabend: Mo 7.5.12, 19 Uhr

TN: 6

Kurs-Nr.: AB816

Termin: So 13.5.12, 9 Uhr

Bewertung: Klettersteig T ✸✸ K ✸

Ort: Fischbrunn in der Hersbrucker Schweiz

Leitung: Ralf Dobrindt

Kursgebühr: 30 €

Infoabend: Mo 7.5.12, 19 Uhr

TN: 6

Kurs-Nr.: AB817

AUSBILDUNGSREFERAT

Wichtige Infos zu folgendem Kurs: Es findet keine Vorbesprechung

statt. Bitte die Ausrüstungsliste Klettersteige beachten. Wer ei ge nes

Klettersteigmaterial hat, der kann dieses gerne mitbringen. Der

Rest kann am Veranstaltungstag in der Geschäftsstelle ausgeliehen

werden. Die Anfahrt erfolgt im eigenen Pkw in Fahrgemeinschaften.

Treffpunkt ist die Sektionsgeschäftsstelle um 9.30 Uhr. Bitte festes

Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung mitbringen.

Termin: Di 18.9.12, 9.30 Uhr

Bewertung: Klettersteig T ✸✸ K ✸

Ort: Fischbrunn in der Hersbrucker Schweiz

Leitung: Dieter Singer

Kursgebühr: 30 €

TN: 6

Kurs-Nr.: AB818

35


AUSBILDUNGSREFERAT

Anmeldebeginn für die Kurse:

Montag, 16.4.12

ab 7 Uhr Online-Buchung möglich

Vorbereitungskurs Alpines Klettern

Sanduhrschlingen, Klemmkeile, Friends und Co. – wir zeigen

euch den richtigen Umgang mit mobilen Sicherungsmitteln. So lassen

sich weite Hakenabstände in Sportklettertouren entschärfen,

und für die Begehung klassisch gesicherter Touren in alpinem

Gelände sind diese Kenntnisse unverzichtbar. Diesen Kurs empfehlen

wir allen Interessierten der Alpin-Kletterkurse zur Vorbereitung

bzw. zur Auffrischung vorhandener Kenntnisse.

Kursinhalte: Materialkunde, Klettern an präparierten Routen mit

mobilen Sicherungen, selbstständiges Absichern von Routen mit

mobilen Sicherungen, technisches Klettern mit mobilen Sicherungen,

Standplatzbau, Sichern in Mehrseillängentouren

Voraussetzungen: Vorstiegskurs Klettern Fels oder entsprechende

Kenntnisse, Vorstieg im 4–5. Grad (UIAA) im Klettergarten

Termin: Sa 5.5.12–So 6.5.12

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Andreas Walter

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 3.5.12, 19 Uhr

TN: 4

Kurs-Nr.: AB819

36

Termin: Sa 12.5.12–So 13.5.12

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Iris Schmitt/ Andreas Walter

Kursgebühr: 60 €

Infoabend: Do 10.5.12, 19 Uhr

TN: 8

Kurs-Nr.: AB820

Spaltenbergungskurs

Wie funktioniert das eigentlich mit Prusik, loser Rolle, Mannschaftszug

& Co? Schon mal gehört, aber ewig lange nicht

geübt? Verschneite Gletscher sind tückisch, ob mit oder ohne Ski.

Gut vorbereitet seid ihr für den Fall der Fälle gerüstet und könnt

die wertvolle Zeit in den Bergen besser nutzen.

Kursinhalte: Selbst- und Kameradenrettung (z. B. nach Spaltenstür -

zen im vergletscherten Gelände), Expressflaschenzug, lose Rolle,

Prusiktechnik, Selbstflaschenzug, Mannschaftszug, Materialkunde

Voraussetzungen: Grundkenntnisse der Sicherungstechnik im Fels

Termin: Sa 16.6.12

Bewertung: Bergwandern T ✸✸✸ K ✸✸

Ort: Fürther Stadtwald

Leitung: Jochen Stierlen

Kursgebühr: 30 €

Infoabend: Mo 11.6.12, 19 Uhr

TN: 6

Kurs-Nr.: AB821


Alpines Klettern

Kursinhalte: Hier wollen wir die alpine Variante des Kletterns

vermitteln: das Klettern alpiner Mehrseillängenrouten in Seilschaften,

mit wechselnder Felsqualität, Verwendung mobiler Sicherungsmittel

und Normalhaken, Standplatzbau, Abseilen und vieles

mehr.

Voraussetzungen: Vorstiegskurs Klettern Fels oder entsprechende

Kenntnisse, Vorstieg im 4-5. Grad (UIAA) im Klettergarten, erste

Erfahrungen im Umgang mit Klemmkeilen, Friends, Kondition für

8-stündige Tour. Alpiner Vorbereitungskurs empfohlen

Tannheimer Berge

Alpines Ambiente in umittelbarer Umgebung des prominenten Dreigestirns

von Roter Flüh, Hochwiesler und Gimpel bietet das Klettern

in den Tannheimer Bergen. In den zahlreichen sanierten Routen

ist trotz teilweiser guter Absicherung der Einsatz von mobilen

Sicherungsmitteln ein fester Bestandteil der Begehungen geblieben.

Abfahrt: ca. 10 Uhr

Termin: Do 12.7.12–So 15.7.12

Bewertung: Klettern T ✸✸✸ K ✸✸

Ort: Tannheimer Berge/Gimpelhaus

Leitung: Iris Schmitt/Andreas Walter

Kursgebühr: 150 €

Infoabend: Mo 9.7.12, 16 Uhr G-Stelle und im Anschluss Einklettern

(Kletterturm)

TN: 6

Kurs-Nr.: AK822

Dolomiten

Die Dolomiten um Cortina d’Ampezzo bieten eine Vielzahl alpiner

Klettereien auf der Sonnenseite der Alpen, wobei hier das

AUSBILDUNGSREFERAT

selbstständige Absichern der Routen mit mobilen Sicherungsmitteln

eine besondere Bedeutung hat.

Abfahrt: ca. 14 Uhr

Termin: Do 13.9.12–So 16.9.12

Vorbesprechung/Einklettern: Mo 10.9.12, 16 Uhr, Kletterturm

Bewertung: Klettern T ✸✸✸ K ✸✸

Ort: Cortina d’Ampezzo/Rif. Cinque Torri

Leitung: Martin Neumann/Iris Schmitt

Kursgebühr: 150 €

TN: 6

Kurs-Nr.: AK823

Alpines Sportklettern in Arco

Vom Klettergarten zu Mehrseillängenrouten. Sammeln von ersten

Erfahrungen in Mehrseillängenrouten in den Gebieten bei Arco/

Gardasee.

Kursinhalte: Vorbereitung auf Mehrseillängenrouten im Klettergarten,

Legen von mobilen Sicherungsmitteln, Standplatzbau, Abseilen,

behelfsmäßige Bergrettung, Klettern von Mehrseillängenrouten

Voraussetzungen: Kletterkönnen im Vorstieg 5. Grad (UIAA),

Sturztraining, Kondition für 5 Std. Klettertouren. Abfahrt: 6 Uhr

Termin: Mo 4.6.12–Sa 9.6.12

Bewertung: Klettern T ✸✸ K ✸✸

Ort: Arco/Gardasee, Guesthouse (Pension)

Leitung: Michael Harte

Kursgebühr: 250 €

Infoabend: Do 24.5.12, 19 Uhr

TN: 3

Kurs-Nr.: AK824

37


AUSBILDUNGSREFERAT

Eiskurse

Grundkurs Eis

Hier wollen wir euch das notwendige Wissen und Können vermitteln,

um einfache Gletscherbegehungen und leichte Hochtouren

selbstständig durchführen zu können. Als Abschluss des Kurses ist

eine Gipfeltour geplant, auf der ihr das Gelernte anwenden und

umsetzen könnt. Außerdem sind die hier erlangten Kenntnisse unverzichtbares

Rüstzeug für die Teilnahme an geführten Hochtouren.

Kursinhalte: Begehen von Schnee- und Firnfeldern, Steigeisentechniken

und der Gebrauch des Pickels, Sicherungstechnik in

Firn und Eis, Rettung bei Stürzen und Spaltenbergung, Gehen und

Klettern in der Seilschaft, Tourenplanung

Voraussetzungen: gute Kondition für ganztägige Bergtouren in

hochalpiner Umgebung, sicheres Steigen im weglosen Gelände

Abfahrt: ca. 7 Uhr

Termin: Mi 27.6.12–So 1.7.12

Bewertung: Hochtouren T ✸ K ✸✸

Ort: Ötztaler Alpen, Taschachhaus

Leitung: Jochen Stierlen/ N.N.

Kursgebühr: 150 €

Infoabend: Mo 25.6.12, 19 Uhr

TN: 10

Kurs-Nr.: AE825

Termin: Mi 18.7.12–So 22.7.12

Bewertung: Hochtouren T ✸ K ✸✸

Ort: Hohe Tauern, Oberwalder Hütte

Leitung: Andreas Küchler/Jochen Stierlen

Kursgebühr: 150 €

Infoabend: Mo 16.7.12, 19 Uhr

TN: 10

Kurs-Nr.: AE826

38

Anmeldebeginn für die Kurse:

Montag, 16.4.12

ab 7 Uhr Online-Buchung möglich

Aufbaukurs Eis

In diesem Kurs wollen wir euch die Kenntnisse zum selbstständigen

Begehen von klassischen Eis- und Firnwänden (bis 60 Grad)

und den Einstieg ins Steileisklettern vermitteln.

Zusätzlich werden wir uns einen Tag intensiv mit dem Verhalten im

kombinierten Ge lände beschäftigen, da aufgrund der fortschreitenden

Ausaperung hierzu wenigstens Grundkenntnisse vorhanden

sein müssen.

Das erlangte Wissen und Können ist Grundlage für anspruchsvolle

Hochtouren.

Kursinhalte: fortgeschrittene Steigeisentechnik (FZT), Sicherung

und Taktik für das Begehen mittelschwerer Eistouren, Verhalten

und Sicherungstechnik im kombinierten Gelände, Spaltenbergung

(Wiederholung), Tourenplanung

Voraussetzungen: gute Kondition, Kenntnisse Grundkurs Eis, eigene

Erfahrung in leichten Gletschertouren

Abfahrt: 7 Uhr

Termin: Mi 20.6.12–So 24.6.12

Bewertung: Hochtouren T ✸✸ K ✸✸

Ort: Ötztaler Alpen, Taschachhaus

Leitung: Rudi Grave/Jochen Stierlen

Kursgebühr: 180 €

Infoabend: Mo 18.6.12, 19 Uhr

TN: 6

Kurs-Nr.: AE827


Alpine Führungstouren

Bergwandern in der Silvretta

Eine Woche lang führt die Wanderung auf einem Rundkurs (mit

zwei Busfahrten) durch die Silvretta. Am Abend wird das notwendige

Wissen zum Bergwandern in Theorie-Einheiten vermittelt,

das dann auch gleich in der Praxis umgesetzt werden kann.

Routen: Madlener Haus – Tübinger Hütte – Saarbrücker Hütte –

Wiesbadner Hütte – Jamtalhütte – Heidelberger Hütte – Madlener

Haus

Kursinhalte: Ausrüstung, Tourplanung, Orientierung, Wetterkunde,

Erste Hilfe am Berg, Geh-Techniken

Voraussetzungen: erste Erfahrungen bei Bergwanderungen, gute

Kondition für ganztägige Etappen

Treffpunkt: Madlener Haus, Fr 20.7.12, 18 Uhr

Termin: Fr 20.7.12 – Fr 27.7.12

Bewertung: Bergwandern T ✸✸✸ K ✸✸✸

Ort: Silvretta, Übernachtung in Hütten

Leitung: Stefan Linke

Kursgebühr: 250 €

Infoabend: Mo 25.6.12, 19 Uhr

TN: 5

Kurs-Nr.: AW828

Klettersteige Dolomiten

Die Dolomiten mit ihren schroffen und zerklüfteten Bergen, steilen

Scharten und den markanten Gipfeln sind ein Eldorado im Winter

für Skitourengeher und im Sommer für Kletterer, Mountainbiker

und Klettersteiggeher. Insbesondere die Sextener Dolomiten mit

den weltbekannten 3 Zinnen bieten eine Vielzahl an landschaftlich

beeindruckenden und anspruchsvollen Klettersteigen. Aus

dem 1. Weltkrieg sanierte Eisensteige, Tunnel und Leitern führen

vorbei an zerfallenen Gefechtsständen und Stellungen zu den oft

ausgesetzten Gipfeln. Die Vielzahl an gemütlichen Berghütten ermöglichen

die Verbindung der Klettersteige in mehreren zusammenhängenden

Etappen.

Voraussetzungen: Kenntnisse Grundkurs Klettersteig oder vergleichbar,

gute Kondition für Mehrtagestour, keine Höhenangst in

ausgesetztem Gelände

Abfahrt: früh

Termin: Fr 13.7.12–So 15.7.12

Bewertung: Klettersteig T ✸✸✸ K ✸✸✸

Ort: Sextener Dolomiten

Leitung: Ralf Dobrindt

Kursgebühr: 100 €

Infoabend: Mo 9.7.12, 19 Uhr

TN: 4

Kurs-Nr.: AK829

Hochtouren – Eiswände um die

Oberwalder Hütte/Hohe Tauern

Rund um die Oberwalder Hütte gibt es eine gute Auswahl von

Eiswänden, die bisher dem Gletscherrückgang erfolgreich trotzen.

Unser Angebot richtet sich an die Teilnehmer der Aufbaukurse

der letzten Jahre (bzw. Teilnehmer mit vergleichbarer Erfahrung),

die ihre Kenntnisse und ihr Können unter fachkundiger

AUSBILDUNGSREFERAT

Begleitung ausbauen möchten. Je nach Eigenkönnen ist deshalb

auch Klettern in eigenständigen Seilschaften möglich, die FÜL

werden dann mit Rat und Tat zur Seite stehen und vor allem auf

die richtige Sicherung achten.

Tourenmöglichkeiten: Eiswandbichl Nordwand (100 m, 47°),

Schneewinkelkopf (3476 m) – N-Wand (200 m, 45-50°), Hohe

Riffl (3346 m) – N-Wand (250 m, 55°)

Voraussetzungen: gute Kondition, Kenntnisse Aufbaukurs Eis

oder vergleichbar

Abfahrt: 8 Uhr

Termin: Do 5.7.12–So 8.7.12

Bewertung: Hochtouren T ✸✸✸ K ✸✸

Ort: Oberwalder Hütte/Hohe Tauern

Leitung: Rudi Grave/ Martin Neumann

Kursgebühr: 150 €

Infoabend: Mo 2.7.12, 19 Uhr

TN: 6

Kurs-Nr.: AE830

Hochtouren in der Bernina – auf den einzigen

4000er der Ostalpen

Der 4049 m hohe Piz Bernina im Engadin ist der einzige 4000er

der Ostalpen, und auf ihn wollen wir in den kommenden Tagen

hinauf. Zum Eingehen geht es auf den 3767 m hohen Piz Morteratsch.

Als Dessert nach der Berninabesteigung wartet dann noch

mit dem Piz Palü einer der majestätischsten Gipfel der Alpen auf

uns, den wir komplett überschreiten werden.

Route: Bovalhütte – Piz Morteratsch – Bovalhütte – Fortezzagrat –

Rifugio Marco e Rosa – Piz Bernina – Rifugio Marco e Rosa – Piz

Palü – Diavollezza – Seilbahn ins Tal

Voraussetzungen: Aufbaukurs Eis oder vergleichbar, sehr gute Kondition

für bis zu 12 Std. Gehzeit und bis zu 1300 Hm täglich, absolute

Schwindelfreiheit (stellenweise sehr schmale Eis-/Firngrate)

Abfahrt: ca. 6 Uhr

Termin: Mi 5.9.12–So 9.9.12

Bewertung: Hochtouren T ✸✸✸ K ✸✸✸

Ort: Bernina, Hütten

Leitung: Thomas Geisler/Jochen Stierlen

Kursgebühr: 280 €

Infoabend: Mo 3.9.12, 19 Uhr

TN: 5

Kurs-Nr.: AE831

39


AUSBILDUNGSREFERAT

MTB Fahren

MTB Basiskurs Fahrtechnik

In diesem Kurs werden die Basisfahrtechniken des Mountainbikens

vermittelt. Wir beginnen mit der Grundposition auf dem

MTB, der Basis für alle Fahrmanöver wie Bremsen, Steilabsätze,

Kurven und Spitzkehren fahren, auf der Stelle stehen (Trackstand)

und Hindernisse überfahren. Weitere Lehrinhalte sind Absätze,

Steilauffahrten und am Berg anfahren. Der Kurs ist sowohl für Anfänger

als auch routinierte Mountainbiker geeignet, die ihre Fahrtechnik

verbessern wollen bzw. auffrischen wollen.

Anforderungen: Spaß und Kondition für ca. 6 Std./Tag Spielen

mit dem MTB, Mountainbike in technisch einwandfreiem Zustand,

Plattformpedale bzw. Käfigpedale: keine Clickpedale, Versenkbare

Sattelstütze und Sattelklemme mit Schnellspanner, lange Fingerhandschuhe,

mindestens Knie-Schienbeinschoner, Ellbogen/

Unterarmprotektoren empfohlen, Radbrille

Beginn: jeweils 10 Uhr

Termin: Sa 2.6.12–So 3.6.12

Bewertung: MTB-Fahren T ✸ K ✸✸ (MTB-Bewertung: S0,K1,G1)

Ort: Treffpunkt Waldparkplatz am Obikreisel

Leitung: Michael Rüger

Kursgebühr: 50 €

Infoabend: Do 24.5.12, 19 Uhr

TN:6

Kurs-Nr.: AM832

Termin: Sa 7.7.12–So 8.7.12

Bewertung: MTB T ✸ K ✸✸ (MTB-Bewertung: S0,K1,G1)

Ort: Treffpunkt Waldparkplatz am Obikreisel

Leitung: Michael Rüger

Kursgebühr: 50 €

Infoabend: Do 28.6.12, 18 Uhr

TN:6

Kurs-Nr.: AM833

40

MTB Fahrtechnik auf Tour

Kursinhalte: Samstag – Erlernen grundlegender MTB-Techniken

in einfachem Gelände (Bremsen, Schalten, Anfahren am Berg,

Hindernisse überfahren usw.) Sonntag – Tour mit Unterweisung in

der Fränkischen Schweiz

Ausrüstung: Mountainbikes müssen mitgebracht werden.

Anforderungen: Tour bis ca. 800 Höhenmeter und 40 Kilometer

Termin: Sa 5.5.12–So 6.5.12

Bewertung: MTB T ✸ K ✸✸

Ort: Fränkische Schweiz

Leitung: Wolfgang Polster

Kursgebühr: 50 €

Infoabend: Mo 30.4.12, 19 Uhr

TN:6

Kurs-Nr.: AM834

Höhlen

Befahrung einer fränkischen Karsthöhle

Kursinhalte: Geologische Einweisung in Höhlenentstehung, Grund -

lagen der Höhlenforschung; Regeln zum Befahren einer Höhle,

Einweisung in die Klettertechnik mit einer Strickleiter

Anforderungen: Spaß am Bewegen in einer unterirdischen Tropfsteinwelt;

Trittsicherheit, gewisse Grundsportlichkeit, keine Angst

bei Engstellen, keine Angst in Dunkelheit, keine Höhenangst, Tourdauer:

ca. 4 Std., Alter ab 16 Jahren

Abfahrt: 10 Uhr, Bahnhof Hersbruck

Termin: Sa 14.7.12

Bewertung: Höhlen T ✸✸ (Horizontalhöhle mit ungesicherten

Kletterstellen im Grad 2 (UIAA) und Engstellen; K ✸✸ (Trittsicherheit,

Armkraft und sehr gute Beweglichkeit)

Ort: Höhle in der Hersbrucker Schweiz

Leitung: Jutta und Stefan Uhl

Kursgebühr: 20 €; Leihgebühr: Helm, Lampe und Overall 10 €

Infoabend: Mo 9.7.12, 18 Uhr

TN: 12

Kurs-Nr.: AH835


41

LEISTUNGSANFORDERUNGEN

����

�����

���������

����������

�����

���������

�����������

�����

���������

��������������

�����������

����

����

��������

���������

����������

������������

�����������

����������

�����������

�����������

����

��������������

��������������

�����������

�������������

�����������

�����������

�����������

����������

������������

�����������

��������������

�����

�����

������

�����������

�����������

����������

������

������������

�����������

����������

����

��������

��������

����������

�������������

�������������

�������������

����������

������������

�����������

���������

��������

�������

���������

����������

����

���������

�����������

����

���������

�������������

����

��������������

����

�����������

������������

�����������

������

������

�������

�����������

������

�����������

��������

�������������

��������������

����

���������

������������

���������� ����

�������������

����������

��������

�����������

������������

��������

��������

�������������

�������������

��������������

�����

�������������

����

������������

��������� ����������� �����������

���������

������

�������������

�����������

���������������

����

����������

����

�����������

������������

�����������

�������

�������������

��������������


ANMELDEBEDINGUNGEN

Anmeldung und

Teilnahmebedingungen

Geschäftsbedingungen und

Haftungsbeschränkungen

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt online oder schriftlich

mittels des beiliegenden Formulars, das Sie

bitte in der Geschäftsstelle des Deutschen

Alpenvereins (DAV), Sektion Erlangen, Draus -

nick straße 27 abgeben.

Den Anmeldebeginn entnehmen Sie bitte den

Programmen. Falls die Veranstaltung bereits

ausgebucht sein sollte, können Sie sich auf

eine Warteliste setzen lassen.

Die Teilnahmegebühren können nur per Bank -

einzug bezahlt werden. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

Gebühren

Die Gebühren umfassen die Leistungen der

Leitung durch unsere Fachübungsleiter und

einen Teil des Verwaltungsaufwandes unserer

Geschäftsstelle. Sie sind auf der Basis eines

Kostendeckungsbeitrags kalkuliert. Unter -

deckungen werden satzungsgemäß durch die

Sektion getragen. Mit Ausnahme von einzelnen

Schnupperveranstaltungen stehen unsere

Veranstaltungen ausschließlich Mitgliedern

des DAV offen. Mitglieder der Sektion Erlangen

haben vor Mitgliedern anderer Sektionen

Vorrang. Mitgliedern anderer Sektionen wird

ein Aufschlag berechnet. In den Gebühren

sind Ihre persönlichen Kosten für Verpflegung,

Unterkunft usw. nicht enthalten, ebenso sind

entstehende Fahrtkosten durch den Teilnehmer

zu tragen.

In diesem Zusammenhang möchten wir ausdrücklich

darauf hinweisen, dass wir Ihnen

stets nur die Ausbildungs- bzw. Führungsleis -

tung anbieten. Für Unterkunft, Transfer oder

weitere mit der Veranstaltung verbundene

Leistungen können wir bestenfalls als Vermittler

tätig werden, Sie sind für den Bezug solcher

Leistungen also selbst verantwortlich.

Rücktritt

Bei Rücktritten von Veranstaltungen müssen wir

einen Teil Ihrer bereits bezahlten Gebühren

einbehalten (Rücktrittskosten), da der Sektion

bereits im Vorfeld Kosten entstehen. Bei Rücktritt

bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird

50 %, bei einem späteren Rücktritt der volle

Betrag einbehalten. Sollte eine andere Person

Ihren Platz einnehmen, wird nur eine Bearbeitungsgebühr

von 20,00 € einbehalten. Ein

von der Sektion gestellter Ersatzleiter ist kein

Grund für einen Rücktritt.

Absage durch die Sektion

Bei Absage durch uns aus Sicherheitsgründen,

Ausfall eines Leiters oder zu geringer Teilnehmerzahl

erhalten Sie Ihre Gebühren rückerstattet.

Die Entscheidung über die Absage trifft

der Beauftragte der Sektion Erlangen am Informationsabend

oder nach Absprache.

42

Vorzeitige Abreise, Ausschluss

Bei vorzeitiger Abreise eines Teilnehmers oder

bei Ausschluss durch den Leiter besteht kein

Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebüh -

ren.

Persönliche Leistungsfähigkeit

Für unsere Veranstaltungen wird zumeist ein

Leistungsprofil angegeben. Wir bitten Sie in

Ihrem Interesse, sich selbstkritisch einzuschätzen.

Bedenken Sie dabei, dass Sie bei Selbstüberschätzung

möglicherweise wenig Freude

an der Veranstaltung haben und enttäuscht

zurückkommen. Außerdem wird dadurch der

Veranstaltungserfolg für die anderen Gruppenmitglieder

in Frage gestellt und es können

daraus gefährdende Situationen erwachsen.

Unsere Leiter sind berechtigt ggf. einen Ausschluss

auszusprechen. Vor bestimmten Veranstaltungen

können auch Testtouren durchgeführt

werden, um Ihre persönliche Leis tungsfähigkeit

einschätzen und Ihnen entsprechende

Empfehlungen geben zu können. Das

Mindestalter für die Veranstaltungen beträgt

18 Jahre, Abweichungen sind bei den einzelnen

Kursen vermerkt. Bei Minderjährigen be -

nötigen wir generell die Einverständniserklä -

rung der Erziehungsberechtigten.

Leitung

Unsere Veranstaltungen werden von geprüften

und entsprechend qualifizierten Fachübungsleiterinnen

und -leitern des DAV geleitet. Alle

für uns tätigen Führer und Lehrpersonen handeln

im Auftrag der Sektion Erlangen des

DAV e.V. und sind ermächtigt, während eines

Kurses oder einer Führung Entscheidungen zu

treffen, um den geplanten Erfolg der Veranstaltung

zu erzielen oder ggf. auf alternative

Ziele und Inhalte abzuändern, um die Mitglieder

vor Gefährdungen zu schützen.

Vorbesprechung

Zu jeder Veranstaltung findet durch den entsprechenden

Fachübungsleiter/in oder einen

Vertreter eine Vorbesprechung in der Ge -

schäfts stelle der Sektion Erlangen statt. Dabei

werden der Veranstaltungsablauf vorgestellt,

die Ausrüstung fest gelegt sowie organisatorische

Belange und Fragestellungen der Teilnehmer

behandelt. Die Teilnahme ist daher grund -

sätzlich verbindlich.

Material

Zu jeder Veranstaltung gibt es eine verbindliche

Ausrüstungsliste, die auf die jeweiligen

Kursanforderungen abgestimmt ist. Sie ist

zwingend, denn Erfolg und Sicherheit einer

Veranstaltung hängen in erheblichem Ausmaß

von der richtigen Ausrüstung ab. Ihnen fehlende

Ausrüstungsgegenstände können ggf.

für die jeweilige Veranstaltung gegen eine

Hin terlegungsgebühr in Höhe von mind.

30,00 € ausgeliehen werden. Die Gegenstände

müssen am nächsten Öffnungstermin in

der Geschäftsstelle wieder abgegeben werden.

Sollten die Gegenstände verspätet zu -

rückgebracht werden, entsteht eine Säumnisgebühr

von 0,10 € pro Tag und Leih gegen-

stand. Mutwillig beschädigte oder verloren

gegangene Gegenstände müssen vom Teilnehmer

ersetzt werden.

Programmänderungen

Die ausgeschriebenen Veranstaltungen werden

durch die Fachübungsleiterinnen und -leiter

gewissenhaft vorbereitet. Trotzdem zwingen

Witterung, vor Ort vorgefundene Ver hältnisse

oder die Gruppenzusammensetzung

manchmal zu einer Programmänderung. Für

ursprünglich erwartete Erfolge (Gipfelbesteigung,

alpintechnische Schwierigkeiten, etc.)

oder angekündigte Gebiete können keine

Minderungen geltend gemacht werden.

Die Haftung der Sektion

Bergsportliche Ausbildungskurse und Unternehmungen

beinhalten grundsätzlich Gefährdungen

für Personen oder Gegenstände. Eine

100 %-ige Sicherheit bei alpinen Unternehmungen

kann es nicht geben. Die Haftung der

Sektion bzw. der beauftragten Fachübungsleiterinnen

und -leiter ist durch den Gesetzgeber

geregelt. Das heißt, dass die Teilnahme stets

auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung

erfolgt, sofern ein Schaden nicht vorsätzlich

oder grob fahrlässig durch Fachübungsleiterinnen

und -leiter herbeigeführt wird.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang

auch die in der Satzung der Sektion verankerte

Haftungsbegrenzung. Unsere beauftragten

Fachübungsleiterinnen und -leiter werden

jedoch kraft ihrer Ausbildung, regelmäßiger

Fortbildungen und ihrer persönlichen Erfahrung

das erforderliche Risikomanagement

durc hführen, um höchstmögliche Sicherheit zu

erreichen.

Bewertung von Kursen und Touren

Die Anforderungen eines Ausbildungskurses,

einer Führungs- oder Gemeinschaftstour an

die Teilnehmer lassen sich, so wünschenswert

das auch wäre, kaum exakt charakterisieren.

Als erste Orientierungshilfe kennzeichnen wir

die technischen und konditionellen Anforderungen

mit einem „Sternchen-System“. Selbstverständlich

gilt das in der niedrigeren Be -

wertungsstufe Ausgesagte, auch wenn dieses

nicht nochmals in der nächst höheren wieder

erwähnt wird.

Bei aller Sorgfalt, die unsere Leiter und Organisatoren

hierfür aufwenden, kann dieses Sys -

tem natürlich nur eine grobe Orientierung darstellen

und andere Einflüsse wie Schlecht wetter

oder saisonale Abweichungen nicht be -

rücksichtigen (z. B. unerwartete Schneelage,

Ausaperung, Nässe usw.).

Das systematisch aufgebaute Ausbildungsprogramm

der Sektion vermittelt Ihnen alle erforderlichen

alpinen Techniken, die Sie vor Ort

anwenden und üben können, um sich für Ihre

bergsteigerischen Wünsche zu wappnen.

Bildrechte

Mit der Anmeldung zu Sektionsveranstaltungen

wird automatisch das Einverständnis zur

Bildnutzung gegeben.


KURS NR. 1 DATUM ZIEL

von bis

KURS NR. 2

KURS NR. 3

KURS NR. 4

Name:

Vorname:

Straße:

Die Bezahlung der Kursgebühr in Höhe von insgesamt € erfolgt:

mit Lastschrifteinzug von meinem Konto Nummer:

Bankleitzahl: Geldinstitut:

Name Kontoinhaber:

ANMELDEVORDRUCK

Anmeldung für Veranstaltungen der Sektion Erlangen

Deutscher Alpenverein Sektion Erlangen e. V.

Drausnickstraße 27 · 91052 Erlangen · Tel.: 09131/208667 · Fax 09131/208602

Mitglied anderer Sektion Nichtmitglied Warteliste Ja Nein

Mitglied der DAV Sektion Erlangen Geburtsdatum:

PLZ/Wohnort:

Tel. privat:

Tel. dienstlich:

E-Mail:

Die im Programm abgedruckten Anmelde-/Teilnahmebedingungen werden anerkannt. Hiermit verzichte(n) ich/wir auf die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen jeglicher Art wegen

Fahrlässigkeit gegen die Tourenleiter und Ausbilder, andere Sektionsmitglieder oder die Sektion Erlangen, soweit nicht durch bestehende Haftpflichtversicherungen der Schaden abgedeckt ist.

Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass jede bergsportliche Unternehmung mit Risiken verbunden ist, die sich nicht vollständig ausschließen lassen. Ich erkenne daher an, dass die Sektion Erlangen

und ihre verantwortlichen, ehrenamtlichen Tourenleiter/Tourenleiterinnen – soweit gesetzlich zulässig – von jeglicher Haftung sowohl dem Grunde wie auch der Höhe nach freigestellt

werden, die über den Rahmen der Mitgliedschaft im DAV sowie für die ehrenamtliche Tätigkeit bestehenden Versicherungsschutz hinausgeht. Dies gilt nicht für die Verursachung von Unfällen

durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit. Bilderrechte: Mit der Anmeldung zu Sektionsveranstal tun gen wird automatisch das Einverständnis zur Bildnutzung gegeben.

Ort, Datum: Unterschrift:

Ort, Datum: Unterschrift:

(Bei Minderjährigen Unterschrift des gesetzlichen Vertreters)

Kontoinhaber (Bei Minderjährigen Unterschrift des gesetzlichen Vertreters)

43


44

BERGSTEIGERGRUPPE

Ansprechpartner:

Norbert Hellpoldt

Tel.: (0 91 31) 79 17 19

E-Mail: n.hellpoldt@web.de

Herbert Härterich

Tel.: (0 91 31) 99 18 25

E-Mail: dav2@haerterich.com

Im Seebener Klettersteig

Foto: N. Hellpoldt

Geburtstag,

Taufe, Hochzeit, Trauer

oder einfach mal so

Hüttenrast Foto: W. Schmidt

Sommerprogramm

2012

Bergtouren, Klettersteigbegehungen,

(alpine) Klettereien, Mountainbiken

und Hochtouren sind unser Programm.

In der Gruppe sind einige Leute mit Erfahrung,

die gerne ein paar Tipps ge -

ben und auch mal unerfahrene Leute

mit ans Seil nehmen. Die Touren im

Programm sind aber selbstverständlich

nicht geführt! Jeder ist für sich selbst

verantwortlich! Du kannst dich aber

auch gerne mit eigenen Ideen, Tourenvorschlägen

und Fähigkeiten einbringen.

Darüber können wir uns bei ei -

nem Stammtischtreff austauschen. Wir

freuen uns auf neue Mitglieder!

Unsere Blumen sind für jeden

Anlass die richtige Idee!

Gärtnerei Böhmer

FLORISTIK – FLEUROP

91054 Erlangen · Ebrardstr.14

Telefon 09131/21129

Bergsteigertreffen:

Im Unicum, Carl-Thiersch-Straße 9 Tel.:

0 91 31/ 50 34 80 jeweils freitags,

20 Uhr.

Termine:

13.4., 27.4.,11.5., 25.5., 8.6, 22.6.,

6.7., 20.7., 3.8., 17.8., 31.8., 14.9.,

28.9., 12.10., 26.10.

Klettertreff:

freitags vor dem Bergsteigertreffen um

ca. 18 Uhr zum Klettern in der Hanne-

Jung-Kletterhalle oder am Turm.

Tourenprogramm/

andere Aktivitäten:

Hochtourenwoche Wallis

Termin: Anfang Juli

Ort: Turtmannhütte

Anforderungen Hochtouren: Technik***, Kondition***

Organisator: Norbert Hellpoldt

Hochtourenwoche Stubaier Alpen

Termin: Samstag, 21.7.12–Donnerstag,

26.7.12

Ort: Feuerstein, Wilder Freiger, Sonnklarspitze,

Zuckerhütl

Anforderungen Hochtouren: Technik***, Kondition***

Organisator: Herbert Härterich

Klettersteig und Hochtourenwoche

Termin: Mittwoch, 15.8.12–

Sonntag, 19.8.12

Ort: Innsbrucker Hütte, Elfer Hütte

Anforderungen Hochtouren: Technik***, Kondition***

Organisator: Dieter Petzold

Saisonabschluss – Klettersteig,

Klettern und Wandern

Termin: Anfang Oktober

Ort: Gardasee

Anforderungen: Technik**/***, Kondition**/***

Organisator: Wolfgang Dümmler


Ansprechpartner:

Marco Breiling

Tel.: (0 91 31) 3 17 66

E-Mail: fam-grp@breiling.de

Kleinere Kinder (ab 1 Jahr):

Werner Schmidt

Tel.: (0 91 31) 92 32 22 57

E-Mail: ws_yd3n@web.de

Wer will im Sommer schon

drinnen sitzen?

Wir jedenfalls nicht! Und damit unsere

Kinder mit uns in die Natur ziehen,

haben wir ihnen einiges zu bieten.

Wir sind quasi eine doppelte Querbeetgruppe:

wie die echte Querbeetgruppe

in der Sektion machen wir

durch die Bank alle Freiluftaktivitäten,

vom Klettern, über Rad- und Wandertouren

bis zu Geocaching, der modernen

Variante der Schatzsuche. Und

dazu sind wir querbeet durch die Altersgruppen

verteilt: von Einjährigen

bis zu Jugendlichen, und bei den Erwachsenen

ist auch jedes Alter erlaubt.

Unsere Touren stellen das gemeinschaftliche

Erlebnis in ihren Mittelpunkt.

Die Kinder sind froh, dass sie

mit anderen Kindern unterwegs sein

können, und die Erwachsenen haben

auch jemanden zum Quatschen. Leider

vergehen deshalb unsere Touren

oft wie im Fluge – und schon ist das

Wochenende wieder vorbei. Schade!

Und wir freuen uns natürlich immer

auf neue Familien, die bei uns mitmachen

wollen.

Wir organisieren uns hauptsächlich

über unseren Mail-Verteiler. Lasst euch

einfach von Marco draufsetzen, wenn

ihr Interesse habt. Außerdem machen

wir vier Stammtische im Jahr. Und

natürlich lernt man sich auf unseren

Touren auch gut kennen.

Für kleinere Kinder (ab 1 Jahr) koordiniert

Werner die Touren. Ansonsten

sind unsere Kinder bunt gemischt von

1 bis 14 Jahren.

Neben den aufgeführten Touren gibt

es teilweise auch ungeplante und

spon tane Touren. Die aktuellen Termine

erfahrt ihr deshalb immer über

unseren Mail-Verteiler.

Bis demnächst dann mal...

Unsere Touren

Stammtisch im Turnerbund

Termin: Sonntag, 25.3.12, 17 Uhr

Organisation: Marco Breiling

Ebermannstadt – Dampfeisenbahn

Fränkische Schweiz

Besonders für kleinere Kinder

Termin: Dienstag, 1.5.12

Organisation: Werner Schmidt

Jahreshauptversammlung

Termin: Montag, 7.5.12

SpVgg Erlangen

Geocaching bei Herzogenaurach

Für eine aktive Teilnahme sollten die Kinder lesen können

Termin: Sonntag, 13.5.12

Organisation: Ingo Affa

Wanderung mit Bogenschießen

Termin: Donnerstag, 17.5.12

(Himmelfahrt)

Organisation: Marco Breiling

Klettern am Türkenfelsen mit

Anschauen einer Frauenschuh-Wiese

Termin: Ende Mai/Anfang Juni

Organisation: Roland Schmid

Zelten und Wandern im

Elbsandsteingebirge

Termin: Samstag, 26.5.12–

29./30.5.12 (Pfingsten)

Organisation: Geli Körner

FAMILIENGRUPPE

Einbaum fahren während einer Altmühlradtour Foto: M. Breiling

Wanderung zur Rosenmüllerhöhle

bei Muggendorf

Besonders für kleinere Kinder

Termin: Sonntag, 17.6.12

Organisation: Werner Schmidt

Radtour von Erlangen nach

Schlaifhausen/Kroder

Übernachtung im Lager (Alpinathlon)

Termin: Samstag, 23.6.12–

Sonntag, 24.6.12

Organisation: Marco Breiling

Stammtisch

(Planung für Winterprogramm)

Termin: Sonntag, 8.7.12, 11 Uhr

Organisation: Marco Breiling

Anschließend: Radtour durch den Reichswald

Organisation: Geli Körner

Höhlenwanderung

Termin: Sonntag, 22.7.12

Organisation: Ingo Affa

Erlanger Hütte, s. Seite 10

Termin: Freitag, 7.9.12–Sonntag, 9.9.12

Organisation: Stefan Rieger

Stammtisch im Turnerbund

Termin: Sonntag, 30.9.12

Organisation: Marco Breiling

Jeden Sonntag von 10–12 Uhr

Familienklettern im Kletterzentrum

Ansprechpartner: Dieter Singer

Qualität ist unsere Stärke.

Sie ist das Ergebnis aufrichtiger Bemühung,

intelligenter Vorgehensweise und sorgfältiger Ausführung.

KILIAN

Sigmundstraße 45c · 90431 Nürnberg

Telefon (0911) 32 95 25

Telefax (0911) 31 17 81

eMail: kontakt@kilian-druck.de

www.kilian-web.de

DRUCK

45


46

HÖHLENGRUPPE

Ansprechpartner:

Stefan Uhl,

Tel.: (01 72) 8 94 60 53

Jutta Uhl,

Tel.: (01 77) 2 36 82 56

E-Mail: hoehlen@alpenverein-erlangen.de

Unsere regelmäßigen Höhlentouren fin -

den ab Mai 2012 wieder jeden Mittwochabend

statt.

Auswintern der Hundsalm Eishöhle

Termin: Freitag, 4.5.12–Sonntag, 6.5.12

Technische Anforderungen: *

Körperliche Anforderungen: *

Auswinterung der Toni-Lenz Hütte

und Schellenberger Eishöhle

Termin: Freitag, 11.5.12–

Sonntag, 13.5.12

Technische Anforderungen: *

Körperliche Anforderungen: **

(gute Kondition für 1.000 Meter Aufstieg)

Höhlenwochenende in Schwaben –

Besuch der Vetterhöhle

Termin: Juli

Technische Anforderungen: ** (50 Meter Leiternabstieg)

Körperliche Anforderungen: ** (gute Kondition)

Julius-Rühm-Klamm in der Höhle ohne Namen in Steinamwasser Foto: S. Uhl

Eine Woche Höhlenurlaub in

Budapest

Termin: Juni

Da viele Höhlen besucht werden,

sind die Bewertungen unterschiedlich:

Technische Anforderungen: ** – *** (Schachthöhle)

Körperliche Anforderungen: ** – *** (Wasserhöhle)

Weitere Touren werden intern in der

Gruppe bekannt gegeben. Wer In -

teresse hat, kann sich gerne bei uns

melden.

Die Kurzfassung der Bewertungsskala

finden Sie auf unserer Homepage.


Ansprechpartner:

Rudi Grave

Tel.: (01 75) 5 91 72 25

Christian Goldhagen

Tel.: (01 78) 4 47 45 79

Juniorengruppe JDAV 18+

Wir sind ein lustiger Haufen junger

Kletterer, die Spaß an gemeinsamen

Aktivitäten und Ausfahrten haben.

Im Sommer werden wir uns am Kletterturm

oder bei den regelmäßigen

Ausfahrten in die „Fränkische“ treffen

und danach vielleicht ein Bierchen

trinken gehen. Sonderveranstaltungen

werden von der Gruppe selbstständig

organisiert – lass dich überraschen…

Wenn du Lust hast und zwischen 18

und 27 Jahre bist, dann schau doch

einfach mittwochs abends um 18 Uhr

bei uns im Kletterzentrum Erlangen

vorbei.

JUNIORENGRUPPE

Spaß bei der Nauderer Skihütte Foto: C. Goldhagen

Einen Kletterkurs ersetzt die Gruppe

allerdings nicht, hierzu findet ihr ein

großes Angebot im Ausbildungsrefe-

rat. Wer Grundkenntnisse hat, kann

sie bei uns natürlich ausbauen.

Rudi und Bilbo

47


48

MOUNTAINBIKEGRUPPE

Ansprechpartner:

Monika Fiedler

Tel.: (0 91 31) 5 92 30

E-Mail:

mountainbike@alpenverein-erlangen.de

Wir sind eine Gruppe von begeisterten

Mountainbikern im Alter von 25

bis 55 Jahren. Am liebsten wird abseits

der Straße gefahren. Schöne Trails, tech -

nische Abfahrten und eine gute Einkehr

sind uns sehr wichtig. Bei den wö -

chent lichen Treffs wird meist bis in die

Dämmerung gefahren (normalerweise

ist aber auch hier ein Einkehrschwung

inbegriffen). Ein bisschen Kondition

(z.B. bis auf den Hetzleser Berg) sollte

man schon mitbringen. Im Vordergrund

steht aber immer der Spaß und das

Beisammensein und nicht das Training.

Wöchentliche Treffen:

Treffpunkt:

Pinnadel an der Schwabachbrücke,

Palmsanlage in Erlangen (bei der Kopf -

klinik)

Termine:

Winterzeit (1.10.–31.3.):

Samstag, 13 Uhr

Sommerzeit (1.4.–30.9.):

Samstag, 14 Uhr und

Mittwoch, 17 Uhr

Sommerprogramm 2012

Rund um Kleedorf

Sonntag, 20.5.12

Bewertung: bis S2, K2, G2

Abfahrt: Bahnhof Erlangen

(Zeitpunkt wird bekannt gegeben)

Ansprechpartner: Ingrid Fürsattel

Attention VTT

Donnerstag, 7.6.12–

Sonntag, 10.6.12 (Fronleichnam)

Bewertung: bis S3, K3, G3

Anfahrt mit Privat-Pkw möglichst am 6.6., Übernachtung

auf einem Zeltplatz in sehr schöner Lage am

Lac de Longemer. Herrliche Trails in ursprünglicher

Landschaft erwarten uns. Jedoch auch elsässische

Köstlichkeiten, wie Quiches, Schwarzbeerkuchen,

Munster-Käse, die wir in einer der vielen Fermes

d'Auberges auf unseren Touren verkosten können.

Anmeldung bitte zwei Wochen vorher

Ansprechpartner: Andreas Schürrlein,

Tel.: (0 91 31) 4 34 97

Die Treppe im Ailsbachtal

Sonntag, 17.6.12

Bewertung: bis S3, K2, G2

Abfahrt: Bahnhof Erlangen

(Zeitpunkt wird bekannt gegeben)

Ansprechpartner: Teddy Thies,

Tel.: (0 91 31) 2 58 04

Kurz vor dem Refuigo Averau Foto: B. Wernecke

Sonnwendfeier mit Alpinathlon

Samstag, 23.6.12

Weitere Informationen im Heft s. Seite 9

Frisörweg

Eine Tour für konditionsstarke Biker (ca. 100 km)

Sonntag, 8.7.12

Abfahrt: Bahnhof Erlangen

(Zeitpunkt wird bekannt gegeben)

Ansprechpartner: Mike Grande,

Tel.: (0 91 33) 69 85

Rhöntour

Samstag, 28.7.12–Sonntag, 29.7.12

Bewertung: bis S2, K2, G2

Tagestouren in der Rhön.

Anfahrt mit Privat-Pkw,

Übernachtung in Zelten bei Poppenhausen

Anmeldung bitte zwei Wochen vorher

Ansprechpartner: Ulrike Fiedler,

Tel.: (0 91 31) 5 47 49

Auf harten Trails durchs

Fichtelgebirge

Samstag, 15.9.12–Sonntag, 16.9.12

Bewertung: bis S3, K3, G3

Anfahrt mit Privat-Pkw,

Übernachtung auf einem Zeltplatz am Fichtelsee

Anmeldung bitte zwei Wochen vorher

Ansprechpartner: Teddy Thies,

Tel.: (0 91 31) 2 58 04

Kurz nach dem Refugio Averau

Foto: B. Schmidt

Herbsttouren im Chiemgau

Mittwoch, 3.10.12 (Tag der Deutschen

Einheit)–Sonntag, 7.10.12

Bewertung: bis S3, K3, G3

Anfahrt mit Privat-Pkw

Anmeldung bitte 2 Wochen vorher

Ansprechpartner: Andreas Schürrlein,

Tel.: (0 91 31) 4 34 97

Die Bewertungsskala Kurzfassung finden Sie auf unserer Homepage. Die komplette

Bewertung findet man im Alpin-Lehrplan 7 (Mountainbiken) Seite 54–56.

Sie finden uns

• Bohlenplatz 15

• Richard-Wagner-Str. 8

• Möhrendorfer Str. 1c

• Bunsenstr. 10

• Bruckwiesen 10

in Bubenreuth mit

DRIVE IN


Referent

Dr. Peter Titze

Tel.: (0 91 31) 20 66 90

Tel.: (0 91 31) 6 05 07 71

Handy: (01 76) 20 72 79 96

E-Mail: christa@econ-ub.de

Dem DAV – nach dem Bundesnaturschutzgesetz

als Naturschutzverband

anerkannt – kommt die Verpflichtung

zu, bei Planungen mit Eingriffen in der

Landschaft Stellung zu beziehen und

Vorschläge beizutragen – auch im

außeralpinen Bereich.

Der Referent der Sektion für Naturschutz

leitet keine spezielle Gruppe.

Das Angebot richtet sich an alle Mitglieder,

aber auch an Multiplikatoren

wie Lehrer und andere Teilnehmer aus

der externen Öffentlichkeit. Dr. Peter

Titze ist Berater der Regierung von

Mittelfranken in Naturschutzangelegenheiten.

Bei unten aufgeführten Veranstaltungen

ist auch das Ge spräch

über aktuelle Themen und Fragen vorgesehen.

Die Führungen und Vorträge

werden von Dr. Titze durchgeführt.

Friedhöfe in Städten und Dörfern

Frankens und der Alpen

Termin: Donnerstag, 12.4.12, 19.30 Uhr

Biodiversität in Wild- und Kulturflora

Ort: Katharinensaal Nürnberg, Naturhistorische Gesellschaft

Vortrag mit Dias

Zum großen Dürer-Jahr

Termin: Dienstag, 24.4.12, 19.30 Uhr

Pflanzen und Landschaften seiner Bilder entdeckte

Dürer um Nürnberg und auf Alpenüberquerungen

Ort: Fabersaal Nürnberg, Altstadtfreunde

Vortrag mit Dias

Auf den Spuren Dürers nach

Kalchreuth und Heroldsberg

Termin: Samstag, 5.5.12, 13–18 Uhr,

Führung

Treffpunkt: Rathaus Buckenhof, Pkw Fahrgemeinschaft

Dürers Aquarelle zeigen die Juraschichtstufe entsprechend

dem geologischen Aufbau. Auch der Maler Prof.

Schiestl schuf hübsche Bilder der Landschaften und

ihrer Bewohner um Nürnberg (um 1900), die wir anschauen

wollen.

Über die Alpen und die Alb im

Botanischen Garten

Termin: Samstag, 19.5.12, 10–12 Uhr

Collegium Alexandrinum Universität Erlangen

Führung

Exkursion in die Steppenheide des Südjura

mit Kallmünz und Schlossberg

Termin: Sonntag, 20.5.12, 8–19 Uhr

Treffpunkt: AudiMax, Bismarckstr., Pkw-Fahrgemeinschaft

Führung

NATURKUNDE UND NATURSCHUTZ

Die Hummelragwurz (bei Dürrbrunn)

Foto: A. Reichelmann

Granit in Natur (NSG Luisenburg) und

Museum Wunsiedel

Termin: Samstag, 2.6.12–Sonntag, 3.6.12

Die Wanderungen behandeln Fichtelsee und Blockmeere

und führen auf den Schneeberg. Der Referent

berichtet aus seinen Forschungsarbeiten über Naturschutzgebiete

und gibt einen Einblick in die Arbeit des

Naturparks e.V., Landschaftspflege.

Anmeldung für Zimmer und Pkw-Fahrgemeinschaften

bis 15.5.12 bei Dr. Titze

Ehrenbürg/Walberla

Termin: Samstag, 16.6.12, 14–17 Uhr

Der Referent führt zu Wald-, mediterraner und alpiner

Flora und erläutert das Kletterkonzept

Treffpunkt: 14 Uhr AudiMax,

14.30 Uhr Schlaifhausen, Kirche

Führung

Um Pottenstein:

Steppenheide und Felsen

Pflanzensoziologisch-historisch

Termin: Sonntag, 17.6.12, 14–18 Uhr

Vor 200 Mill. Jahren entstand das Juragebirge, vor

200 Jahren prägte J. Chr. Fick, 1812, aus Erlangen,

den Begriff der „Fränkischen Schweiz“

Treffpunkt: 13 Uhr AudiMax,

14 Uhr Pottenstein Kunigundenkirche am Friedhof

Führung

Durch die Heide des Exerzierplatzes

zur gestalteten Flora der Weiher und

Dachrasen im Universitäts-Südge län de

Termin: Freitag, 29.6.12, 18–20 Uhr

Collegium Alexandrinum

Treffpunkt: Ecke Kalb-/Hartmannstr.

Führung

Aromagarten: sinnliche Wahrnehmung

von Volksbotanik und Medizinpflanzen

Termin: Sonntag, 8.7.12, 10 Uhr

Collegium Alexandrinum, Tag des Botanischen Gartens

Treffpunkt: Palmsanlage/Schwabachtal

Führung

Auf den Schachen oberhalb Garmisch-

Partenkirchen zur Flora des Wettersteins

und im Alpengarten, Besuch

des Märchenschlosses Ludwig II

Termin: Freitag, 20.7.12–Sonntag, 22.7.12

Anmeldung bis 15.5. für Zimmerreservierung und

Pkw-Fahrgemeinschaften

Führung

Hochalpine Exkursion in die Ötztaler

Alpen insbesondere ins Reich der

Erlanger Hütte, meinem langjährigen

Forschungsgebiet

Termin: Montag, 30.7.12–Samstag, 4.8.12

Neben den Höhenstufen wollen wir die Vielfalt von der

Steppenflora im Inntal bis zum Gletschervorfeld erleben

und die touristische Entwicklung kritisch betrachten.

Anmeldung bis 15.5.12 für Zimmerreservierung und

Pkw-Fahrgemeinschaften

Auswirkungen der

Kompos tier anlage der

Erlanger Hütte

Für Interessenten liegt eine Diplomarbeit

der Uni Erlangen in der

Geschäftsstelle vor. Julia Weidel,

eine junge Biologin, hat darin die

Auswirkungen unserer Klär anlage

und des dadurch entstehenden

Komposts untersucht. In aufwändiger

Arbeit hat sie im Sommer

2010 zahlreiche Bodenproben entnommen

und zur Analyse mit nach

Erlangen gebracht. Dabei wurden

die vorkommenden Pflan zen und

Bodenstoffe sorgsam kartiert und

ihre Bezüge untereinander dokumentiert.

Betreut wurde die Arbeit

von Prof. Rupert Bäumler, Institut

für Geographie, der es sich nicht

nehmen ließ, selbst Gast auf unserer

Hütte zu sein. Beiden möchten

wir an dieser Stelle für ihr großes

Engagement und den umfangreichen

Einsatz danken.

Auch heuer findet im Herbst wieder

die Aktionswoche statt.

„Saubere Stadt – Sauberer

Wald – Saubere Gewässer“

An dieser Aktion der Stadt Erlangen

beteiligen sich Schulen und

Vereine, um den Gedanken des

Naturschutzes aktiv zu leben!

Dieses Jahr übernimmt die Querbeetgruppe

das Räumkommando

und vertritt damit die Sektion.

Gerne können aber noch andere

Freiwillige mit helfen.

49


50

OUTDOORGRUPPE

Ansprechpartner:

Gundula Graf

E-Mail:

outdoor@alpenverein-erlangen.de

Norbert Achtziger

E-Mail: norbertachtziger@web.de

Kerstin Kolb

Tel.: (0 91 31) 89 80 48

Frank Schinkmann

Tel.: (0 91 31) 1 30 26

Outdoorgruppe 3.0 – hier und

jetzt, ganz in Echt

Gerüchteweise findet auch der nächs -

te Sommer draußen vor der Tür statt.

Und da der Einfallsreichtum unserer

Sympathisanten bekannterweise keine

Grenzen kennt, steht uns auch in diesem

Jahr wieder einiges bevor.

Als krasser Gegensatz zu den sich

immer weiter ausbreitenden virtuellen

sozialen Netzwerken funktioniert

unser Gemeinschaftserleben noch

sehr real. Hier und jetzt, ganz in Echt.

Statt unsere Schiffe im Netz zu versenken,

werden wir in der Pegnitz nass.

Da hilft leider kein Reset-Knopf, sondern

eher trockene Ersatzklamotten

und helfende Hände, die Boot, flüchtende

Schuhe, Paddel und sonstiges

Treibgut wieder einsammeln. Wenn

dein Boot weg ist, ist es weg...

Wir googeln nicht durchs Netz, sondern

unternehmen Streifzüge durch

die Natur auf der Suche nach Markierungen

und Pfaden – sofern vorhanden.

Falls nicht, nutzen wir unseren

Orientierungssinn. Tolerant wie wir

sind, dulden wir aber auch technische

Hilfsmittel ;-).

E-Bikes sind uns bei unseren Radtouren

allerdings bislang noch nicht untergekommen,

wir strampeln fleißig

weiter im Schweiße unseres Angesichts.

Bildstabilisatoren für scharfe

Fotos wären insbesondere bei Weinradtouren

ein willkommenes Hilfsmittel,

vor allem wenn der Tag mit einer

leerreichen Weinprobe ausklingt.

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe,

deren Kindheit noch vor der digitalen

Revolution stattfand, kennen also ein

Leben mit und ohne Mobiltelefone und

wissen die Vorteile beider Versionen

zu schätzen.

Cliffhänger II – wir üben noch Foto: K. Kolb

Wem's gefällt, der braucht auf keinen

Button zu klicken, sondern kommt einfach

zu unserem analogen Stammtisch

alle zwei Wochen ab 19.30 Uhr im Plei -

tegeier. Dort planen wir unsere Real-

Life-Abenteuer alias Gemeinschaftstou -

ren, bei denen Interessierte mitmachen

und sich gern auch selbst einbringen

können. Es handelt sich nicht um geführte

Touren im Sinne des Bergführertums,

sondern um von den Teilnehmern

gemeinsam organisierte Unternehmun -

gen. Für moderne Leute sind wir auch im

Internet unter www.outdoorgruppe.de

zu finden. Wir freuen uns auf Euch!

Ostertour

Termin: Freitag, 6.4.12–

Montag, 9.4.12 (Ostern)

Idee: Manfred Raab

Quer durch Franken

Termin: Samstag, 5.5.12–Sonntag, 6.5.12

Idee: Peter Djawadi

Radeln, Paddeln, Zelten

Termin: Donnerstag, 17.5.12–

Sonntag, 20.5.12 (Himmelfahrt)

Idee: Kerstin Kolb

Campinglager Elbsandsteingebirge

Outdoorgruppe und Familiengruppe

Termin: Samstag, 26.5.12–

Dienstag, 29.5.12 (Pfingsten)

Idee: Geli Körner

Große Alpsteinrunde

Termin: Donnerstag, 7.6.12–

Sonntag, 10.6.12 (Fronleichnam)

Idee: Gaby Messingschlager

Alpinathlon der Sektion Erlangen

Termin: Samstag, 23.6.12

Überschreitung Nagelfluhkette

Termin: Samstag, 30.6.12–Sonntag, 1.7.12

Idee: Jens Griesang

Hochkönig, Königsjodler-Klettersteig

Termin: wochentags

Idee: Kurt Radke

Sonntagshorn, Berchtesgadener

Hochthron

Termin: Freitag, 6.7.12–Sonntag, 8.7.12

Idee: Herbert Bergmann

Krottenkopfrunde

Termin: Samstag, 21.7.12–Sonntag, 22.7.12

Idee: Peter Djawadi

Geigenkamm, Mainzer Höhenweg

Termin: Freitag, 27.7.12–Sonntag, 29.7.12

Idee: Monika Müller

Überschreitung Watzmann,

Hochkalter

Termin: Donnerstag, 9.8.12–

Sonntag, 12.8.12

Idee: Thomas Nohr, Gaby Messingschlager

Ellmauer Halt, Klettersteig

Termin: Freitag, 31.8.12–Sonntag, 2.9.12

Idee: Jens Neubert

Paddelwochenende Böhmen

Termin: Freitag, 7.9.12–Sonntag, 9.9.12

Idee: Claudia Schmitt, Alex Neumeier

Bettelwurfüberschreitung

Termin: Samstag, 15.9.12–Sonntag, 16.9.12

Idee: Monika Müller

Triglav

Termin: Donnerstag, 20.9.12–

Sonntag, 23.9.12

Idee: Noreen Prediger

Mittenwalder Höhenweg

Termin: Samstag, 6.10.12–

Sonntag, 7.10.12

Idee: Silvia Pfeifer, Norbert Mützel

Nördliche Lechtaler Alpen, T4

Termin: Freitag, 19.10.12–

Sonntag, 21.10.12

Idee: Gisela Tesmer


Ansprechpartnerinnen:

Carolin Malitzki

Tel.: (01 79) 6 85 05 29

E-Mail: CaroMalitzki@gmx.de

Susanne Martin

Tel.: (09 11) 7 59 17 59

E-Mail: Susanne.Martin@gmx.com

Endlich werden die Tage wieder länger!

Unsere Boote sind vom Chlor aus

dem Hallenbad schon ganz stumpf gewaschen.

Es wird Zeit, die Paddelklamotten

wieder auszuführen und zwar

im offenen Gewässer.

Dieses Jahr haben sich erfreulicherweise

viele Paddler/innen gefunden,

die sich bereit erklärt haben, eine oder

sogar mehrere Ausfahrten zu organisieren.

Deshalb können wir eine bunte

Auswahl von Paddeltouren anbieten.

Die Ziele der Ausfahrten sind nur Anhaltspunkte,

die je nach Wasserstand

und Wetter abgeändert werden können.

Ganz wichtig ist es zu wissen,

dass wir „nur“ gemeinsame Unternehmungen

anbieten und keine Führungsfahrten

veranstalten. Die geplanten

und auch spontanen Ausfahrten werden

ca. zehn Tage vorher durch unseren

Verteiler angekündigt. Bitte denkt

daran, euch spätestens eine Woche

vor Beginn der Tour, bei dem/der

verantwortlichen Organisator/innen

an zu mel den. Die benannten Verantwortlichen

koordinieren die Fahrten

hinsichtlich der Unterkünfte (meist

Cam pingplätze), der Vermittlung von

Mitfahrgelegenheiten und der Logis -

tik vor Ort (Umsetzen der Autos am

Bach). Vielen Dank schon mal dafür

an die engagierten Organisatoren/in

die ser Sai son. Wer gerne in den Verteiler

auf ge nommen werden möchte,

wendet sich am besten per E-Mail an

die o. g. Ansprechpartnerinnen der

Paddelgrup pe.

Hier unser Programm für die

Sommersaison 2012:

Deutschland

Termin: März/April 2012

(je nach Wasserstand)

Fluss: Waldnaab/Windischeschenbach

WW 2–3

Organisation: Dietmar Schwarz, (09 11) 57 85 34,

E-Mail: gaudischwarz@gmx.de

Deutschland

Termin: Freitag, 6.4.12–

Montag, 9.4.12 (Ostern)

Flüsse: Ilz, Schwarzer Regen/Bayer. Wald

WW 2–3

Organisation: Susanne Martin, (09 11) 7 59 17 59

und Joe Mayer, (01 71) 6 78 33 91,

(01 71) 6 78 33 91, E-Mail:rethmayer@aol.com

Deutschland

Termin: Samstag, 21.4.12

Fluss: Eiskanal, Lech/Augsburg

WW 2–4

Organisation: Susanne Keuenhof,

(01 52) 54 69 13 28

Deutschland/Österreich

Termin: Samstag, 28.4.12–

Dienstag, 1.5.12

4-Flüsse-Tour: Ammer, Loisach, Isar, Inn/Imst

WW 2–4

Organisation: Dietmar Schwarz (09 11) 57 85 34,

E-Mail: gaudischwarz@gmx.de

Schweiz

Termin: Donnerstag, 17.5.12–

Sonntag, 20.5.12 (Christi Himmelfahrt)

Flüsse: Vorderrhein, evtl. Glenner

WW 2–4

Organisation: Eike Hengst,

E-Mail: NoMad@will-hier-weg.de

Slowenien

Termin: Samstag, 26.5.12–

Sonntag, 3.6.12 (Pfingsten)

Flüsse: Soca, Koritnica

WW 2–4

Organisation: Joe Mayer,

(01 71) 6 78 33 91, E-Mail: rethmayer@aol.com

Österreich/Tirol

Termin: Samstag, 23.6.12–

Sonntag, 24.6.12

PADDELGRUPPE

WRT Sicherheitstraining mit Neil Taylor in Lofer

Fluss: Saalach

WW 2–4

Organisation: Carolin Malitzki, (01 79) 6 85 05 29,

E-Mail: CaroMalitzki@gmx.de

Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Personen begrenzt.

Anmeldungen ab sofort bei Caro.

Die Kursgebühren betragen ca. 170 €

Deutschland

Termin: Samstag, 21.7.12

Fluss: Eiskanal, Lech/Augsburg

WW 2–4

Organisation: Joe Mayer, (01 71) 6 78 33 91,

E-Mail: rethmayer@aol.com

Ostern 2009 bei Plattling Foto: C. Malitzki

Deutschland

Termin: Samstag,18.8.12

Fluss: Isar/Plattling

Spielbootfahren auf der Plattlinger Welle

Organisation: Joe Mayer, (01 71) 6 78 33 91,

E-Mail: rethmayer@aol.com

Deutschland

Termin: Samstag, 25.8.12

Fluss: Wiesent

WW 1–2, Anfängerfahrt

Organisation: Klaus Geisslinger und Susanne Martin,

(09 11) 7 59 17 59,

E-Mail: Susanne.Martin@gmx

Slowenien

Termin: Mittwoch, 3.10.12–

Sonntag, 7.10.12

Flüsse: Soca, Koritnica

WW 2–4

Organisation: Carolin Malitzki, (01 79) 6 85 05 29,

E-Mail: CaroMalitzki@gmx.de

Weiterhin ist eine Wanderpaddeltour

durch Bambergs „Venedig“ geplant.

Das Datum dazu wird im Verteiler bekannt

gegeben.

51


52

QUERBEET-FREIZEITGRUPPE

Unsere Homepage:

http://www.querbeet-freizeit.de

Ansprechpartner

Reiner Ehlers, Tel.: (0 91 35) 31 14

E-Mail: reiner@querbeet-freizeit.de

Hannes Allabauer, Tel.: (0 91 31) 6 10 83 69

E-Mail: hannes.allabauer@gmx.de

Udo Helms, Tel.: (0 91 35) 62 42

E-Mail: uc.helms@t-online.de

Querbeet aktiv +

Querbeet bewegt =

Querbeet-Freizeit

„Querbeet“ ist unser Markenzeichen.

Querbeet sind wir und unsere Unternehmungen.

Jeder, der etwas für sich

tun will, jenseits der 40 ist und sich

gerne mit Gleichgesinnten in der

Natur bewegt, ist bei uns richtig. Jüngere

sind natürlich nicht ausgeschlossen.

Wir sind sportlich, ausdauernd,

aber auch wieder geruhsam in der

näheren und weiteren Umgebung unterwegs.

Wanderungen, Bergwanderungen,

Klettersteige und Radtouren

gehören dazu, ebenso Bootsausflüge,

Höhlenerkundungen, Skilanglauf, Ski

alpin und Schneeschuhwanderungen.

In ferne Erdteile hat uns Querbeet

auch schon geführt.

Eine Einkehr oder ein Picknick ist Teil

der Lebensqualität ebenso wie kulturelle

Veranstaltungen und Besichtigungen,

die sich mit unseren Touren verbinden

lassen. Wichtig ist für uns eine

gelebte Gemeinschaft. In der Regel

treffen wir uns an jedem 1. Donnerstag

im Monat. Jeder kann sich, wenn

er will, aktiv bei der Tourenplanung

und -durchführung einbringen. Wann

und wo das nächste Treffen stattfindet,

und mehr von und über uns findet ihr

auf unserer Homepage.

Im abgelaufenen Herbst und Winter

ging es meist nicht so weit in die Fer ne.

Tagestouren führten uns per Pedes oder

mit dem Rad in die nähere und weite re

Umgebung wie z.B. in die Weingegend

nach Ulsenheim. Aber auch Lang -

lauf vor Ort sowie mehrtägige Aufenthalte

im Bayerischen Wald und in der

Oberpfalz standen auf dem Programm.

Für das Frühjahr und den Sommer gibt

es wieder ein vielfältiges Angebot. Hö -

hepunkte werden eine Gruppentour

Wollgras im Allgäu Foto: R. Ehlers

nach Usbekistan, die Fortsetzung unserer

Pilgerwanderung nach Ulm, der

Spreeradweg, die Umrundung des

Mont-Blanc-Massivs und der Harzer-

Hexen-Stieg sein. Das Verwall und die

Erlanger Hütte ebenso wie der Chiemgau

und das Berchtesgadener Land

sind weitere Ziele.

Auch mit dem Boot wollen wir wieder

unterwegs sein. Viele bereits feste

aber auch kurzfristig geplante Tageswanderungen,

Radtouren und andere

Aktivitäten unter verschiedenen Mottos

runden unser Programm ab.

Lust bekommen mitzumachen? Einfach

ins Internet schauen, zu einem unserer

monatlichen Treffen kommen oder sich

gleich mal bei einer (Tages-) Tour anmelden.

Geplante Mehrtagestouren

Frühjahr/Sommer 12

Aktuelle Tagesausflüge finden Sie auf

unserer Homepage

Querbeet pilgert von Nürnberg

nach Ulm

6.+7. Etappe von Nördlingen nach Giengen

Termin: Karfreitag, 6.4.12–

Ostersamstag, 7.4.12

Organisation: Reiner Ehlers

Querbeet in Usbekistan

Sonderreise mit Hauser

Termin: Samstag, 14.4.12–Montag, 30.4.12

Organisation: Reiner Ehlers

Spreewaldradtour

Von Cottbus nach Berlin

Termin: Donnerstag, 10.5.12–

Freitag, 18.5.12

Organisation: Reiner Ehlers

Wandern im Chiemgau

3 Tage Bergwandern auf mittleren Höhen

Termin: Ende Juni 12

Organisation: Jürgen Hünnemeyer

Erlanger Hütte

mit Forchheimer Weg

Termin: Samstag, 7.7.12–

Dienstag, 10.7.12

Organisation: Stefan Linke

Verwall

Hochgebirgstour

Termin: Dienstag, 10.7.12–

Donnerstag, 19.7.12

Organisation: Stefan Linke

Hexenstieg

Durchquerung des Harzes

Termin: Freitag, 27.7.12–Dienstag,

31.7.12

Organisation: Reiner Ehlers

Thüringer Meer

2-tägige Bootstour

Termin: Samstag, 4.8.12–Sonntag, 5.8.12

Organisation: Heinz Weinberger

Mont Blanc

In 12 Tagen um den Mont Blanc

Termin: Mittwoch, 8.8.12–

Dienstag 21.8.12

Organisation: Udo Helms

Grenzenlos Wandern Nr. 8

Steinernes Meer

Termin: Dienstag, 28.8.12–

Donnerstag, 30.8.12

Organisation: Reiner Ehlers

Radtour zur Aurachquelle

Termin: Samstag, 15.9.12

Organisation: Martin Bald

Vinschgau mit 3000er

Termin: Samstag, 15.9.12–Samstag, 22.9.12

Organisation: Stefan Linke


Ansprechpartner

Bernd Wislicenus

Tel.: (0 91 31) 48 36 87

E-Mail: wislicenus@web.de

Alle Mitglieder der Gruppe sind per

Mailingliste zu erreichen unter sportklettern@domeus.de.

Klettertreff

Während der Sommerzeit treffen wir

uns dienstags um 16 Uhr vor der Kletterhalle

Erlangen. Gemeinsam wird ein

Fels in der Fränkischen ausgesucht. Nach

dem Klettern wird dann je nach Lust

und Laune noch eingekehrt. Alters mä ßig

sind wir zwischen 20 und 60, klettermäßig

zwischen 5 und 9 angesiedelt.

Wenn du Lust hast, komm’ ruhig mal

vorbei: Wir freuen uns über neue Leu te,

die Seilpartner suchen oder einfach

gern mit ein paar Gleichgesinnten

klettern gehen. Wo gewünscht, ge ben

wir gerne unsere Kenntnisse wei ter, ein

Kletterkurs sind wir jedoch nicht. Eigenverantwortliches

Sichern und Klettern

sind sowieso Voraussetzung.

Ab und zu unternehmen wir auch Ausflüge

in andere Klettergebiete.

Rückblick

Das Jahres-Highlight war der Trip

nach Kalymnos. Zu zehnt flogen wir

Ende September los und erlebten dort

den perfekten Kletterurlaub. Die Sektoren

und Routen sind teilweise einfach

unvorstellbar, wir hatten immer gutes

Wetter und es waren nicht zu viele

Leute am Fels. Das alles kombiniert mit

der wunderbar entspannten Atmosphä -

re eines Griechenland-Urlaubs schreit

eigentlich nach einer Wiederholung –

Neugierig und glücklich

selbst der Fluglotsenstreik konnte unsere

Stimmung nicht trüben.

Weitere Details: Von acht Reisetagen

waren wir an sieben am Fels. Es fielen

hunderte Begehungen zwischen 5b

und 7b+ an, wobei die hohen Leistungen

entweder am Doping in den Tavernen

oder an den teils eher soften

Bewertungen lagen. Es gibt Überhänge,

da schlackert selbst der hartgesottene

Franke mit den Ohren und

Sinter, da wirken Elefantenlauscher

wie Tempotaschentücher.

Man kann Baden im angenehm warmen

Wasser, und mit der Schnorchelausrüs -

tung wird das auch nicht langweilig.

Insgesamt ist die Insel eine absolute

Empfehlung für Sportkletterer.

Einer unserer besonders aktiven, Bernd

Wislicenus, hat 2010 einen Kurs zum

Hakensetzen absolviert und bei einigen

Sanierungsmaßnahmen in der

Fränkischen mitgewirkt.

Ab Spätherbst verlagerten wir unsere

Aktivitäten eher nach drinnen, aber

SPORTKLETTERGRUPPE

auch im Dezember ging noch was am

Turm. Neben der traditionellen Zwiebelkuchenparty

stand also wieder das

Klettergebiet „Erlanger Plastik“ im

Zentrum, wo dann auch das Training

für den Bouldercup auf Hochtouren

lief. Unterwegs sind wir auch im Mag -

nesia und im neuen Café Kraft.

Steil und glücklich Fotos: J. Wiedemann

53


54

WANDERGRUPPE

Ansprechpartner:

Jürgen Meyer, Tel.: (0 91 31) 32 81

Käthe Gegner-Kienzle

Tel.: (0 91 31) 3 90 86

Zu den einzelnen Unternehmungen

wenden Sie sich bitte an die im Programm

genannten Organisatoren.

Wer rastet, der rostet!

Ein gesunder Geist

braucht Bewegung Auf dem Weg zur Hornbachhütte Foto: H. J. Meyer

Das Lochautal an der oberen Wiesent

Termin: Samstag, 14.4.12

Plankenfels – Plankenstein – Meuschlitz – Wachtfels –

Schönfeld – Wohnsdorf – Lochautal – Plankenfels

Abfahrt: 8 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4½ Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Martin Bald, Tel.: (0 91 31) 4 35 97

Zum Dreifrankenstein

Termin: Samstag, 28.4.12

Schlüsselfeld – Dreifrankenstein – Wasserberndorf –

Aschbach – Ziegelsambach – Rambach – Schlüsselfeld

Abfahrt: 9 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4 Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Bernhard Lohwasser,

Tel.: (0 91 35) 10 50

Zur Kirschblüte nach Hetzles

Termin: Samstag, 12.5.12

Marloffstein – Wellucken – Hetzles – Honings –

Marloffstein

Abfahrt: 9 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4 Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Käthe Gegner-Kienzle,

Tel.: (0 91 31) 3 90 86

Zuckerhut – Druidenhain –

Ruine Neideck

Termin: Pfingstmontag, 28.5.12

Rotenbühl – Zuckerhut – Birkenreuth – Kanndorf –

Druidenhain – Wohlmannsgesees – Trainmeusel –

Ruine Neideck – Rotenbühl

Abfahrt: 8 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4½ Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Manfred Welker,

Tel.: (091 31) 30 27 29

Der Berg ruft

Termin: Samstag, 2.6.12

Durch den Mailwald zum Bergkirchweihgelände

Treffpunkt: 9 Uhr Essenbacher Brücke

Gehzeit: ca. 1½ Std., anschließend Frühschoppen

auf dem Berg

Organisation: Käthe Gegner-Kienzle,

Tel.: (0 91 31) 3 90 86

Rund um den Parkstein

Termin: Samstag, 16.6.12

Hammerles – Ziegelhütte – Schwarze Weiher –

Theile – Parkstein – Grünthal – Scharlmühle –

Neumühle – Hammerles

Abfahrt: 8 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4½ Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Hans Mittelmeyer,

Tel.: (0 91 31) 48 33 26

Stammtisch

Termin: Donnerstag, 21.6.12

Treffpunkt: 15 Uhr, Blaue Traube, Turnerbund,

Spardorfer Straße 79

Organisation: Käthe Gegner-Kienzle,

Tel.: (0 91 31) 3 90 86

Ums und durchs schöne Ahorntal

Termin: Samstag, 30.6.12

Parkplatz Volsbach – Freiahorn – Kirchahorn –

Weiher – Eichig – Parkplatz Volsbach

Abfahrt: 8 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4½ Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Martin Bald, Tel.: (0 91 31) 4 35 97

Radtour zum Grillfest

Termin: Samstag, 14.7.12

Für Getränke, Brot und Grill wird gesorgt.

Grillgut, Teller, Besteck, Krug etc. bitte mitbringen!

Abfahrt: 14 Uhr

ca. 1½ Std. leichte Radtour ins westliche Erlanger

Umland nach Weisendorf, Vereinsheim des Obst- und

Gartenbauvereins

Organisation: Bernhard Lohwasser,

Tel.: (0 91 35) 10 50

Organisation: Manfred Welker,

Tel.: (0 91 31) 30 27 29

Vollburg und Stollburg,

am Rande des Steigerwaldes

Termin: Samstag, 28.7.12

Prüßberg – Vollburg – Steinernes Kreuz –

Handthal – Ruine Stollburg – Steigerwaldruh –

Murrleinsnest – Michelau – Prüßberg

Abfahrt: 8 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4½ Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Jürgen Meyer, Tel.: (0 91 32) 32 81

Jungfernsprung

Termin: Samstag, 11.8.12

Hersbruck – Arzberg – Jungfernsprung (Obersee) –

Stausee – Happburg – Hersbruck

Abfahrt: 8 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4½ Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Bernd Goschke, Tel.: (0 91 35) 84 83

Über die Frankenhöhe

zur Altmühlquelle

Termin: Samstag, 25.8.12

Marktbergel – Hornau – Altmühlquelle – Wildbad –

Parkplatz Marktbergel

Abfahrt: 8 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4 Std.

Organisation: Bernhard Lohwasser,

Tel.: (0 91 35) 10 50

Bei den Herren von Notthafft

zu Weißenstein

Termin: Samstag, 8.9.12

Friedenfels – Zimmerplatz – Weißenstein –

Hackelstein – Fuchsmühl – Friedenfels

Abfahrt: 8 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 5 Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Hans Mittelmeyer,

Tel.: (0 91 31) 48 33 26

Zu den Fränkischen drei Zinnen

Termin: Samstag, 22.9.12

Egloffstein – Haselstauden – Großenohe – Höfles –

Hohenschwärz – Thuisbrunn – Egloffstein

Abfahrt: 8 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4½ Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Manfred Welker,

Tel.: (091 31) 30 27 29

Vorschau

Am westlichen Steigerwald entlang

zum Zabelstein

Termin: Samstag, 6.10.12

Vögnitz – Hundelshausen – Altmannsdorf – Neuhof –

Zabelstein – Falkenstein – Traustadt – Vögnitz

Abfahrt: 9 Uhr, mit Pkw

Gehzeit: ca. 4 Std.

Organisation: Bernhard Lohwasser,

Tel.: (0 91 35) 10 50

Über den Hetzleser Bergstock

Termin: Samstag, 20.10.12

Streitbaum – Gleisenhof – Lindelberg – Oberlindelbach

– Großenbuch – Hetzles – Streitbaum

Abfahrt: 8 Uhr mit Pkw

Gehzeit: ca. 4½ Std., Gasthauseinkehr

Organisation: Martin Bald, Tel.: (0 91 31) 4 35 97


Ansprechpartner:

Dr. Guido Köstermeyer

E-Mail: wettkampfklettern@

alpenverein-erlangen.de

Die Wettkampfgruppen der Sektion Erlangen

bieten Kindern und Jugendlichen

die Möglichkeit zum leistungsorientierten

Klettern und zum Leistungsvergleich

mit anderen Kindern und Jugendlichen

bei regionalen und überre-

Anton Kranz beim Bouldern

Foto: C. Küblbeck

gionalen Wettkämpfen. In drei Trainingsgruppen

wird regelmäßig und

nach Trainingsplan trainiert und so

das eigene Können verbessert.

Voraussetzung zur Teilnahme an den

Gruppen sind ausreichende Sicherungs -

kenntnisse und die Motivation an

Wettkämpfen teilzunehmen. Neu interessierte

Kinder und Jugendliche können

bei den Gruppen hineinschnuppern.

Die Anmeldung hierfür erfolgt

über die Geschäftsstelle.

Nachwuchstraining

Für kletterbegeisterte und talentierte

Kinder wird montags von 17.30–

19.30 Uhr ein regelmäßiges Nachwuchstraining

angeboten.

Leistungstraining II

Montag, 17.30–19.30 Uhr und

Mittwoch, 18–20.30 Uhr

Leistungstraining I

Dienstag, 18–20.30 Uhr und

Donnerstag, 18–20.30 Uhr

Workshop: Samstag, 16.6.12

WETTKAMPFKLETTERN

Trainingslager Ötztal

Das Ötztal bietet neben zahlreichen

Klettermöglichkeiten weitere Freizeit -

aktivitäten, um die Woche mit gemein -

samen Aktionen zu füllen: z. B. Begehung

des Stuibenfall-Klettersteiges, Zwei -

tageswanderung auf die Erlanger

Hütte sowie ein Besuch des Ötzidorfes

oder des Geolehrpfades Forchet in

Sautens. Bei richtig schlechtem Wetter

können wir auf eine der Kletterhallen

im Inntal ausweichen. Andere Gesteins -

arten bieten die Möglichkeit neue Erfahrungen

zu sammeln, an der Klettertechnik

und den individuellen Schwächen

zu arbeiten. Es ist selbstverständlich,

dass wir gemeinsam für unsere

Mahlzeiten sorgen. Unser Standort wird

der Zeltplatz in Umhausen sein.

Termin: Donnerstag, 2.8.12–

Mittwoch, 8.8.12

Infoabend: Montag, 2.7.12, 19 Uhr G-Stelle

Betreuer: Christian Kettl/Simone Greineder

Kursgebühr: 250 €, Alter: 12–17 Jahre

Teilnehmer: 9

Kurs-Nr.: WK60

Anmeldeschluss: 20.5.12

55


56

WETTKAMPFKLETTERN

Der Nachwuchs

kommt!

Die zweite Jahreshälfte bringt traditionell

die Titel in den Gesamtwertungen

und die herbstlichen Ehrungen. Nachdem

einige Jugendliche sich aus schulischen

Gründen weniger intensiv um

das Klettern kümmern können, fällt die

Liste der Erfolge kürzer aus.

Hervorragend ist ein 8. Platz von He -

lena Bezold bei den Deutschen Ju gend -

meisterschaften in Wuppertal. Sie hat -

te sich vorher über die Deutsch landcups

als einzige Erlangerin für die DM

qualifiziert.

Helena holte sich auch den 3. Platz

bei der Bayerischen Meisterschaft im

Klettern der weiblichen Jugend A. Lilli

Färber und Lucie Plankensteiner ka -

men auf die Plätze 7 und 8.

In der weiblichen Jugend C wurde Ka -

tharina Lenfert 8. in der Gesamtwertung.

Bei den Jungs dieser Altersklasse

holte sich Moritz Perwitzschky den 3.

Gesamtplatz.

In den übrigen Altersklassen kamen

die Erlanger Starter nicht unter die ersten

zehn der Gesamtwertung.

International konnte Alexander Megos

einen 4. Platz bei der Jugend WM in

Imst/Österreich erzielen. Für diesen

Titel erhielt er von der Stadt Erlangen

die Ehrennadel in Gold.

Die Gesundheit der jungen Sportler

liegt uns sehr am Herzen. Anfang

2012 führen wir daher wieder eine

Untersuchung der Finger in Kooperation

mit Dr. V. Schöffl durch.

Guido Köstermeyer

Hier könnte auch Ihr

Inserat stehen

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an

unsere Geschäftsstelle, die Ihnen gerne

die Möglichkeiten aufzeigt

und Angaben zu den Kosten macht.

Das Finale der Stadtmeisterschaften in München Foto: Schützenberger


Herzlichen

Dank

unseren Inserenten, die uns mit ihren

Anzeigen bei der Herausgabe dieses

Mitteilungsblattes finanziell unter -

stützen. Nur fair, dass wir ihr Angebot

bei unseren Einkäufen ebenso

berücksichtigen.

Sektion Erlangen

Unsere Inserenten sind:

Alpinist & Globetrotter

Avalanche

Bäckerei Pickelmann

Baunternehmen Kreiner

Bremsspur

Blumen Böhmer

Bremsspur Bielig & Bammes

Buchhandlung Rupprecht

Casa Ambiente

Die Kurzentren

ESTW

Fahrradecke Erlangen

Fahrradkiste/Radwerk

Gasthaus Kroder

Globetrotter

IFT Peter Kunert

Intersport Eisert

Kieser Training

Kilian Druck

Landgasthof Fischer

Magnesia Kletterhalle

OBI Baumarkt

Outdoor Services

Peter Bayer

ROTPUNKT-SPORT

SBK Erlangen

Schreinerei Linhardt

Sportdress Aumüller

Stadt- und Kreissparkasse

Volcanes

ANZEIGEN

57


58

ERLANGER HÜTTE

Erfreuliche Saison

trotz widriger

Umstände

War die Saison 2010 turbulent

wegen des Bergrutsches

und der deshalb notwendigen

Helikopterversorgung, so

ließ der Bau eines neuen

Wan derweges doch Positives

für 2011 erhoffen.

Das „Vorkommando“ am

zwei ten Juniwochenende war

wegen einiger unglücklicher

Umstände zerstückelt. Gün -

ther Löw hatte sich bereits einige

Tage vor dem planmäßigen

Termin auf den Weg ins

Ötztal gemacht, damit er an

einem Treffen der DAV-Sek -

tionen im Pitztal teilnehmen

konnte. Stefan Rieger sprang

kurzfristig ab, weshalb ich

mit meinen zwei Mädels Ron -

ja und Tatjana den neuen

Wan derweg unter die Sohlen

nahm. Zwar war der Weg

stellenweise steil und rutschig,

aber landschaftlich interessant

und er wurde im Juli

auch baulich verbessert.

Die geplanten Maßnahmen

Brandmeldeanlage sowie Neu -

installation der Gasleitung

wurden durchgeführt. Wenn

jetzt die Spiegeleier frisch auf

den Tisch der Gaststube serviert werden,

gibt es eine zünftige Feueralarmmusik.

Die Materialseilbahn wurde von

Christian überprüft, Anita war mit dem

frisch geborenen Jakob noch im Pitztal

geblieben und kam einige Tage später

auf die Hütte. Außerdem wurde ein Lagerschuppen

an der Rückseite des Ju-

hinten v. l.: F. Wosnitzka, 1. Vorstand, OB Dr. S. Balleis;

vorne v. l.: K. Lenfert, 2. Vorstand und Dr. G. Köstermeyer,

Vizepräsident des DAV Foto: K. Fuchs

gendraums aufgestellt, damit mehr

Getränkefässer gelagert werden können

und weniger Versorgungsflüge

zur Saisonmitte im August anfallen.

Ansonsten können wir trotz der widrigen

Umstände wegen des unpassierbaren

Forstweges und des miesen

Sommerwetters auf eine erfreuliche

Saison zurückblicken. Die

Nächtigungen lagen wieder

auf dem Niveau des guten

Jahres 2009.

Dass in naher Zukunft eine

Erneuerung der Kraftwerkstechnik

auf uns zukommen

würde, war klar. Deshalb

hatte ich bereits 2010 viele

Gespräche geführt, Alternativen

abgeklärt und Angebote

für alle Möglichkeiten

eingeholt. Die mit der Wartung

beauftragte Elektrofirma

versprach uns, dass

die Technik die Saison überstehen

werde. Leider kam es

jedoch etwas anders und

Christian hatte alle Hände

voll zu tun, um per Handy-

Standleitung den Generator

nach Anweisungen des Tech -

nikers wieder in Schwung

zu bringen. So ein Hüttenwirt

ist wirklich ein großes

Glück! Nach dem letzten

Hüttenwochenende ließen

wir dann Generator und Turbine

zur Inspektion ins Alp -

bachtal fliegen. Aktueller

Stand: Der Generator kann

wieder in Stand gesetzt werden,

bei der Turbine wissen

wir noch nicht, ob sie repariert

werden kann.

Seit Ende September sind die Türen

und Fensterläden wieder gut verschlos -


sen und nur Tourenskifahrer und Schnee -

schuhwanderer werden sich dorthin

verlaufen. Inzwischen hat uns allerdings

ein Bescheid der BH Imst, also

der Bezirkshauptmannschaft, erreicht,

die den von unserer Sektion mit

10.000 € mitfinanzierten neuen Wan -

derweg für Wanderer schließen will.

Angeblich wurden Auflagen nicht eingehalten,

außerdem habe es keine

behördliche Genehmigung bei Baubeginn

gegeben und so weiter. Die

Sachlage ist leider unübersichtlich, da

man sich gegenseitig offenbar schlecht

oder halbherzig informiert hatte. Aber

ich bin inzwischen diese Verhältnisse

gewohnt, auch wenn das eher nach

einer Geschichte der Schildbürger

klingt, und werde weiterhin dem

Motto „Schau’mer mal, dann seh’mer

scho!“ treu bleiben.

Friedrich Beitter, Hüttenreferent

Die Erlanger Hütte (2550 m)

Unsere Erlanger Hütte befindet sich im vorderen Ötztal auf 2550

Metern Höhe kurz unterhalb des romantisch gelegenen Wettersees.

Ihr ursprünglicher Charme besticht Wanderer und Spaziergänger

und lädt zum Verweilen ein.

In unmittelbarer Umgebung befinden sich der knapp 3000 Meter

hohe Wildgrat mit gut ausgeschildertem Wandersteig sowie weitere

Nebengipfel, die in weg losem, blockigen Gelände gut für fortgeschrittene

Wanderer erreichbar sind.

Erholung pur bietet der herrliche Anblick des Wettersees, sein kris -

tallklares Wasser und die sich darin spiegelnde Bergwelt strahlen

eine große Ruhe aus und helfen, die Seele baumeln zu lassen.

Öffnungszeiten: Ende Juni bis Mitte September

(je nach Wetterlage)

Schlafplätze: Rund 50 Lager und 8 Betten

Die Erlanger Hütte ist eine Hütte der DAV-Kategorie 1. Somit ist die

Benutzung eines Hüttenschlafsacks Pflicht. Hüttenschlafsäcke erhalten

Sie im Bergsporthandel, in Ihrer DAV-Geschäftsstelle oder

auch bei den Hüttenwirten.

Änderung der Übernachtungstarife Erlanger Hütte

Im vergangenen Jahr wurde der Sektion vom Hauptverein dringend

eine Anpassung der Übernachtungstarife empfohlen. Um die wirtschaftlichen

Rahmenbedingungen der Erlanger Hütte zu entspannen,

gelten ab der Saison 2012 folgende Tarife:

Tarif Erwachsene Junioren Kinder

19–25 Jahre 7–18 Jahre Bis 6 Jahre

DAV/NM DAV/NM DAV/NM DAV/NM

Zimmer 13 €/ 26 € 13 €/26 € 8 €/16 € 0/10 €

Matratzenlager 10 €/ 20 € 6 €/12 € 5 €/10 € 0

Notlager 5 €/ 10 € 3 €/ 6 € 2 €/ 4 € 0

NM = Nichtmitglied

ERLANGER HÜTTE

WICHTIGE TELEFON NUMMERN

Rufnummer

Erlanger Hütte +43/664/3 92 02 68

Ötztal Tourismus, Umhausen

(Zimmer im Tal)

+43/5255/5209

Andrea Scheiber, Taxiunternehmen +43/5255/58 58

Frischmannhütte, Tal, Fam. Grieser +43/5255/5 01 54

Frischmannhütte, Saison +43/6763/35 54 36

Gehsteigalm, Tal, Fam. Mair +43/5255/56 67

Gehsteigalm, Saison +43/664/4623754

Ludwigsburger Hütte, L. Holzknecht +43/54 14/2 02 04

Ludwigsburger Hütte, Saison +43/664/4632543

Maisalm (bei Roppen), Saison +43/664/9855181

Weitere Auskunfts- und Notrufnummern finden Sie auf der Rückseite

des DAV-Mitgliedausweises.

Erlanger Hütte Stefan Rieger

Zustiege zur Hütte:

Von Umhausen im Ötztal (1036 m) über Vordere

Leiers talalm (1798 m) 4–5 Std. oder mit dem Hütten -

taxi bis zum Anfang des neuen Wanderweges. Von

dort etwa drei Stunden bis zur Erlanger Hütte.

Von Tumpen (937 m) über Geh steig alm (1894 m)

priv. bewirtschaftet 4–5 Std. oder mit Hüttentaxi zur

Gehsteigalm, dann 3 Std.

Von Roppen im Oberinntal (724 m) zur Mais alm

(1631 m) priv. bewirtschaftet ca. 2 Std. und von dort

über den Forchheimer Weg 6–7 Std.

Hüttenreferent: Friedrich Beitter

Hüttenwirt: Christian Rimml

59


60

DAV KLETTERZENTRUM

Erweiterung Kletterzentrum

kommt!

Liebe Boulder- und Kletterfreunde,

nachdem in der letzten Ausgabe unseres

Sektionsheftes Detlef Baehr noch

leicht frustriert den fehlenden Ausblick

auf die so dringend benötigte Erweiterung

unseres Kletterzentrums beklagt

hatte, ist es nun soweit! Noch in diesem

Jahr wollen wir – vorausgestzt,

die Hauptversammlung stimmt zu –

auf der westseitigen Erweiterung des

Turm-Grundstücks eine Außenboulderanlage

errichten.

Die Planungsarbeiten wurden schon in

Angriff genommen, erste Angebote

und Designs sind bereits eingegangen.

Die angefragten Wand bau er

haben prinzipiell ähnliche Aus führun -

gen angeboten – wir werden zur Hallenkapazität

von ca. 230 m² noch -

mals rd. 180 m² Kletterfläche hinzugewinnen.

Durch die vorgesehene

Überdachung wird die Anlage nahezu

ganzjährig nutzbar sein, wenn

man die bei uns üblichen milden Winter

zu Grunde legt.

Eine Außenboulderanlage kann vor

allem im Winterhalbjahr nicht direkt

mit unserer nach wie vor stark frequentierten

Boulderhalle verglichen

werden, dennoch erfährt unser Kletterzentrum

eine Bereicherung.

Die Vorstandschaft ist der Meinung,

dass mit dieser Anlage die uns zur

Verfügung stehende Grundstücksflä che

optimal genutzt wird. Zudem hält der

finanzielle und planerische Aufwand

zur Realisierung die Möglichkeiten of -

fen, später eine große Boulderhalle zu

bauen, die den Anforderungen ei nes

Bundesleistungszentrums gerecht wird.

Näheres zum Entwurf des von uns ausgewählten

Wandbauers und zum Kos -

tenrahmen werden wir in der nächsten

Hauptversammlung vorstellen. Kommt

bitte zahlreich – es liegt an Euch, ob

die Sektion diese Investition zur Entlas -

tung des starken Andrangs vornimmt!

Am Kletterturm werden im Frühjahr

wieder einige Reparaturen nötig, vor

allem auf der stärker dem Wetter ausgesetzten

Westseite – einzelne Wandpaneele

müssen repariert oder ausgetauscht

werden. Hierzu werden wir

uns mit dem Wandbauer zusammen-

Gipfelsturm am Kletterturm Foto: G. Knobloch

setzen, um eine Lösung zu finden. Auch

das Taubenabwehr-Netz unter dem

Dach weist wieder kleine Beschädigun -

gen auf, die behoben werden müssen.

Dazu eine Bitte an alle Kletterer: Zum

Clippen der Umlenker nicht in den

Spalt unter dem Dach greifen, sondern

die in der Regel doch großen Griffe

neben den Umlenkern benutzen!

Und im Frühjahr werden wieder neue

Routen geschraubt, so dass im nächsten

Sommer neue Herausforderungen

auf unsere Kletterer warten.

Probleme wird vermutlich die Parkplatzsituation

vor der Halle bringen,

da durch die neue Wohnanlage und

ihrer gegenüber dem Halleneingang

befindlichen Tiefgarageneinfahrt die

Parkmöglichkeiten stark eingeschränkt

sind. Vor allem das Parken auf der

Wendeplatte wird in Zukunft nicht

mehr toleriert werden. Auch hier wieder

die Bitte an alle Hallennutzer sich

umsichtig zu verhalten und u. U. einen

kleinen Fußweg nicht grundsätzlich

auszuschließen.

Hoffen wir, dass die Errichtung der

neuen Außenanlage nun zügig voran

geht und unsere alten Anlagen dieses

Jahr von kleineren „Katastrophen“ wie

Wassereinbrüchen etc. verschont bleiben.

Einen ereignisreichen, schönen Klettersommer

an Kunst- und Naturfels

wünschen euch

Detlev Schagen und Detlef Baehr

Jahreskarten 2013

Die Jahreskarten für 2013 können

ab dem 7.11.12 in der Geschäftsstelle

beantragt werden. Die Anträge

liegen im DAV Kletterzentrum

Erlangen und in der Sektionsgeschäftsstelle

aus. Ebenso ist der Antrag

auf unserer Homepage unter

Kletterzentrum zu finden. Eine Verlängerung

der Jahreskarte muss bis

spätestens 31.12.2012 erfolgen.

Wir bitten um Verständnis, dass auf

Grund der großen Nachfrage nicht

alle Anträge berücksichtigt werden

können.

Zugang zum Kletterzentrum

seit 1.1.2011 ausschließlich

für DAV-Mitglieder

Die obersten Finanzbehörden von

Bund und Ländern haben sich zu

der Steuer begünstigung des Zweckbetriebs

von DAV-Kletteranlagen mit

der Bundesgeschäftsstelle verständigt.

Für unser Kletterzentrum als rei -

ne Vereinsanlage wur de uns daher

dringend angeraten, keine Nichtmitglieder

mehr zuzulassen. Auch im

Hinblick auf die Überfüllung kommen

wir dieser Aufforderung gerne

nach. Wir bit ten um Verständnis,

dass bei Kontrollen von Nutzern mit

Tageskarten zusätzlich ein gültiger

DAV-Ausweis bereit zu halten ist.


DAV KLETTERZENTRUM

KOSTENBEITRÄGE 2012 DAV KLETTERZENTRUM ERLANGEN

Ab 18 Ermäßigt Jugendliche

Jahre Schüler

u. Studenten

(18 – 24 Jahre)

14 – 17 Jahre

€ € €

Jahreskarte*: 120,00 100,00 70,00

DAV-Mitglieder der

Sektion Erlangen

Monatskarte*: 30,00 30,00 30,00

DAV-Mitglieder

der Sektion Erlangen

Tageskarte**: 7,00 6,00 5,00

DAV Mitglieder

der Sektion Erlangen

Tageskarte**: 9,00 7,00 6,00

DAV Mitglieder

anderer Sektionen

10-er Karte: 70,00 60,00 50,00

(+1 Karte gratis)

DAV Mitglieder

der Sektion Erlangen

10-er Karte: 90,00 70,00 60,00

(+ 1 Karte gratis)

DAV Mitglieder

anderer Sektionen

* Kalenderjahr/-monat

Diese Karten können nur in der Sektions -

geschäftsstelle, Drausnickstr. 27,

91052 Erlangen erworben werden.

** Auch in der Kletterhalle lösbar

Hinweise:

• Max. vier Kinder bis 13 Jahre sind in Begleitung

eines Erziehungsberechtigten mit gültiger Eintrittskarte

frei. Darüber hinaus gelten Sondertarife.

Bitte in der G-Stelle erfragen.

• Ein Kind (bis 13 Jahre) in Begleitung eines Erziehungsberechtigten

(ohne gültige Eintrittskarte)

wird wie ein Jugendlicher (14–17 Jahre) behandelt.

• Ein Elternteil und deren Kinder von 14–17 Jahre

(Mitglieder der Sektion Erlangen) erhalten eine

Jahreskarte für 160,00 €.

• Für Gruppen (nur nach Anmeldung) gelten

Sondertarife. Bitte in der G-Stelle erfragen.

• Die Schlüsselkaution beträgt 50,00 €.

• Die Tarife gelten für Karten, die ab dem 1.1.12

gültig sind.

Vereinbarung mit Kletterhalle Magnesia in Forchheim: Mitglieder unserer Sektion (ab 15 Jahre) erhalten 1,– € Nachlass für die

Tageskarte. Der gültige Mitgliedsausweis ist vorzulegen.

Es gibt viel zu tun

– packt mit an

Leider ruhen der laufende Unterhalt des Kletterzentrums und spezielle Aufgaben auf zu wenigen Schultern.

Sicherlich wird sehr viel durch Claudia Bezold und unseren Hallenwart Manuel Barwald abgefedert, aber es

bleibt doch immer wieder einiges liegen, was das Ehrenamt eines Referenten für das Kletterzentrum übersteigt.

Wir wollen aber nach wie vor an der Intention für unser Kletterzentrum festhalten – von Kletterern für Kletterer.

Deshalb möchten wir ein Betreuungsteam bilden, das im laufenden Betrieb und bei vielfältigen ad hoc-

Aufgaben helfen kann:

◆ Durchführung bzw. Mithilfe bei Kleinreparaturen

◆ Mitwirkung bei Sonderveranstaltungen (z. B. Stadtmeisterschaften, Alpinathlon etc.)

◆ Mithilfe bei Umschraubaktionen (Unterstützung unserer Routenbauer)

◆ Kreative Unterstützung bei Umgestaltungen – insbesondere auch in klettertechnischer Hinsicht

◆ Regelmäßige Überprüfung der Sicherheitseinrichtungen und Durchführung von Zugangskontrollen

◆ u.v.a.

Interessenten können sich in unserer G-Stelle bei Claudia Bezold oder bei Detlev Schagen, E-Mail:

detlev.schagen@chemie.uni-erlangen.de informieren.

61


62

SEKTIONSBÜCHEREI

Neues aus der

Sektionsbücherei

Dietrich Höllhuber

Rund um Meran

Wanderführer – mit 35 Touren

Aus der „Reihe MM-Wandern“ die 35

besten Touren zwischen Texelgruppe

und Sarntaler Alpen, Passeier- und

Schnalstal, Haflinger Hochplateau und

dem idyllischen Ultental im Süden. Für

alle, die die gepflasterten Kurpromenaden

hinter sich lassen und dennoch

ohne Seil und Steigeisen unterwegs

sein wollen. Wer dabei noch die eine

oder andere kulinarische Entdeckung

machen möchte, ist mit diesem Band

nicht nur gut, sondern bestens unterwegs.

Wie immer auch mit GPS-Tracks

und Wegpunkten. Alles, was der gedruckte

Führer enthält, ist neuerdings

als App für das iPhone erhältlich (iTunes

App Store), wo Beschreibung, GPS-

Funktionen und Höhenprofil miteinander

verlinkt sind.

204 S., 14,90 € (Michael Müller Verlag)

Gasthaus

Kroder

Guido Köstermeyer

Peak Performance

Klettertraining von A – Z

Guido Köstermeyer, Mitglied unserer

Sektion, ist in seinem Trainingsbuch

das Kunststück gelungen, sowohl wissenschaftlich

fundiert, als auch immer

gut lesbar und motivierend „nah am

Kletterer“ zu bleiben. Peak Performan ce

umfasst alle im Focus und Umfeld des

Klettertrainings liegenden Bereiche:

Kraft-, Kraftausdauer- und Beweglichkeitstraining,

Technik- und Koordina -

tionstraining, Taktik- und mentales Training,

Ausgleichs- und Aus dauertraining,

Kinder- und Jugendtraining, Aufwärmen

und Regeneration sowie Er näh -

rungs tipps. Einen besonderen Raum

nehmen effektive praxisnahe Übungen

(hilfreich kommentierte Fotoserien)

und fertige Trainingseinheiten ein. Die

deutlich erweiterte 6. Auflage basiert

auf dem neuesten Stand der Trainingswissenschaft

und bietet optimale Hilfestellung

sowohl für leistungsorientierte

Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

Profis finden darüber hinaus

eine Anleitung zur Erstellung eines eigenen

Trainingsplans.

232 S., 23,90 € (tmms-Verlag)

Fränkische Gastlichkeit

und hausgemachte Spezialitäten

am Fuße der Ehrenbürg

Wir bieten gemütliche

Räumlichkeiten auch für

Familienfeiern, günstige

Übernachtungsmöglichkeiten

im Jugendherbergsstil für

Wanderer, Kletterer, Radler,

Biker, Romantiker und einen

sonnigen Biergarten zum

Genießen und Entspannen.

Zeltmöglichkeiten auf

Obstwiese vorhanden!

Montag Ruhetag · Dienstag ab 17.00 Uhr geöffnet

Schlaifhausen 43 · 91369 Wiesenthau · Telefon 09199/416

... denn über 50 Jahre Erfahrung sind ein

Fundament auf das Sie bauen sollten!

Michael Kreiner

Georg-Krauß-Str. 17

91056 Erlangen

www.kreiner-bau.de

info@kreiner-bau.de

Fon: 0 91 31-44 02 03

Fax: 0 91 31-44 02 32

Hansi Heckmair

Indoor-Klettern

Das offizielle Lehrbuch zum

DAV-Kletterschein

Das Buch gibt Tipps zur richtigen Ausrüstung

und zur richtigen Klettertechnik

und zeigt, worauf man achten

muss, um sicher in der Vertikalen unterwegs

zu sein. Die leicht verständlich

geschriebenen Texte werden von

insgesamt 110 Farbfotos und 40 Illustrationen

ergänzt, so dass das "Indoor-

Klettern" einen umfassenden Einblick

in die Theorie und Praxis des Hallenkletterns

gibt. Alles, was für die Prüfungsvorbereitung

zum DAV-Kletterschein

wichtig ist, zeigt dieses of fizielle

Lehrbuch des Deutschen Alpenvereins.

Es eignet sich aber auch sehr

gut als Lektüre für jeden interessierten

Kletterer, der am Beginn seiner Kletterlaufbahn

steht. Dass die Inhalte an die

Themen angelehnt sind, die in den

Kletterschein-Kursen des DAV vermittelt

werden, ist dabei kein Hindernis.

126 S., 16,95 € (BLV Buchverlag)


Tassilo Wengel

Das große Buch der

Weitwanderwege

20 traumhafte Mehrtagestouren

in Deutschland

Immer mehr Wanderer möchten auch

mal gern länger als nur einen Tag unterwegs

sein. Der Tourenbildband zum

Thema Mehrtageswanderungen stellt

die 20 schönsten Fernwanderwege in

ganz Deutschland vor und ist nicht nur

zum Inspirieren gedacht. Dabei sind

z. B. der Ostseeküstenwanderweg, der

66-Seen-Weg bei Berlin, der Harzer

Hexenstieg, der Eigelsteig, der be -

rühmte Rennsteig oder der Panoramaweg

Altmühltal, der Frankenweg und

der Goldsteig, der Westweg durch

den Schwarzwald – kurz alles was

Rang und Namen hat. Kompakte Beschreibungen

und Toureninfos sowie

Karten liefern Inspirationen und vielfältige

Ideen für mehr als einen Urlaub.

168 S., 29,95 € (Bruckmann)

Mark Zahel

Alpine Klettersteige

Ostalpen

70 spannende Touren zwischen Wien,

Bodensee und Gardasee

Bei den Klettersteigen wird eine Unterscheidung

in Alpin- und Sportklettersteige

zunehmend offensichtlich. In die -

sem Buch werden die Alpinsteige für

sich betrachtet und typische Sport-Ferrate

ausgeklammert. Damit soll Raum

(zurück)gegeben werden für ein eher

alpinistisches Gesamterlebnis. Ein Erlebnis,

das sich nicht bloß auf den Eisengehalt

und die technische Schwierigkeit

einer Route reduzieren lässt,

sondern viele Facetten beinhaltet, die

landschaftlichen vor allem. Der Band

umfasst eine Art „Best of“ der Klettersteige

in den Ostalpen. Hinsichtlich der

Anforderungen liegt eine ausgewogene

Mischung vor, mit Schwerpunkt

im mittleren und gehobenen Niveau.

296 S., 24,90 € (Rother Selection)

SEKTIONSBÜCHEREI

Eugen E. Hüsler

Abenteuerwege

in den Ost- und

Westalpen

32 spannende Touren mit dem

gewissen Etwas

„Wilde Wege“ – nach diesem Motto

hat der Autor seine Abenteuerpfade

zusammengestellt. Wege in Bergregio -

nen, die der Mensch noch nicht in Kulturlandschaften

oder in Spielwiesen für

die Massen verwandelt hat, oder in

Gegenden, aus denen er sich wieder

zurückzog. Nach alpinistischen Maßstäben

sind die 32 Abenteuerwege in

diesem Buch nicht besonders anspruchsvoll,

vielfach sogar markiert, gelegentlich

auch Klettersteige. Was sie alle

auszeichnet ist ein spannender Verlauf

in einer großartigen Berglandschaft, auf

der man selten anderen Wanderern

be gegnet. Ein Führer für alle geübten

Wanderer auf der Suche nach außergewöhnlichen

und spannenden Routen.

144 S., 19,95 € (Bruckmann)

Jahreshauptversammlung

Montag, 7.5.2012

Ort: Spielvereinigung Erlangen, Kurt-Schumacher-Str. 11

Beginn: 19 Uhr

Tagesordnung

1. Geschäftsbericht des

Vorstands

2. Berichte der Referate und

Sektionsgruppen

3. Kassenbericht 2011

4. Bericht der Rechnungsprüfer

und Entlastung des Vorstands

5. Wahlen

6. Beitragsstruktur

7. Voranschlag 2012

8. Verschiedenes und Anträge

Anträge müssen bis spätestens Montag,

9.4.12, schriftlich in unserer Geschäftsstelle

(Drausnickstr. 27, 91052

Erlangen) eingegangen sein.

Mit Ihrem Besuch erhalten Sie die Möglichkeit,

Interessantes aus dem vergangenen

Sektionsjahr zu erfahren und

aktiv das künftige Vereinsleben mitzubestimmen.

Sie honorieren damit auch die Arbeit

all derjenigen, die während des gan -

zen Jahres ehrenamtlich das Sektionsgeschehen

gestalten.

Zur Hauptversammlung sind alle Mitglieder

herzlich eingeladen.

63


64

ANZEIGE


Die Sektion

gratuliert

Zum 60. Geburtstag

12.04. Frau Emma Glaess

13.04. Herr Joachim Heublein

20.04. Herr Werner Postler

28.04. Frau Johanna Ott-Lexa

17.05. Herr Manfred Kessler

21.05. Frau Doris Höhle

21.05. Herr Hochem Knoche

25.05. Herr Rudolf Marwitz

28.05. Herr Andreas Kern

29.05. Herr Norbert Heimbeck

03.06. Frau Hilde Spoeckmaier

09.06. Herr Rudolf Höcker

12.06. Frau Heidi Taukert

18.06. Herr Karl Finzel

21.06. Herr Winfried Schmitt

23.06. Frau Monika Komenda

26.06. Herr Leonhard Müller

02.07. Herr Eckhard Dorniak

17.07. Herr Dr. Werner Bitterwolf

18.07. Herr August Sensing

23.07. Frau Jutta Hess

04.08. Herr Fritz Körner

11.08. Frau Barbara Plank

11.08. Frau Monika Vogelbacher

14.08. Herr Klaus Hoerl

28.08. Frau Ulrike Kempe

31.08. Herr Norbert Kastner

06.09. Herr Wolfgang Wedel

13.09. Herr Harald Kempe

20.09. Herr Josef Herrmann

20.09. Frau Eva Ringler

23.09. Herr Walter Fuchs

27.09. Herr Fritz Zwick

Zum 70. Geburtstag

04.05. Frau Gerda Bruegmann

07.05. Herr Rudolf Gally

13.05. Frau Eike Heide

22.05. Frau Ursula Strunz

05.06. Herr Gerhard Stolz

05.06. Frau Karin Stolz

12.06. Herr Ludger Hindelang

25.06. Frau Ilse Mielke

29.06. Frau Sonnhild Ibl

10.07. Frau Evelyne Preiser

24.07. Herr Dr. Helmut Meyn

26.07. Frau Sigrid Seguin

27.07. Frau Heidi Scharl

30.07. Frau Erika Schleich

02.08. Herr Reiner Lutz

10.08. Herr Reiner Hoehne

20.08. Frau Gertrud Klink-Degner

22.08. Herr Kurt Aumeier

26.08. Frau Elisabeth Meyer-Tuve

04.09. Herr Richard Selzer

09.09. Herr Martin Gleissner

09.09. Herr Dr. Klaus-Peter Grosse

13.09. Frau Christa Kolb

21.09. Herr Dr. Hildebrand Thiel

Zum 75. Geburtstag

04.04. Frau Rosemarie Kracker

08.04. Herr Dr. Heinrich Rainer

17.04. Herr Hans Hoescheler

26.04. Herr Hans Frisch

03.05. Herr Horst Kracker

12.05. Herr Werner Schaller

21.05. Frau Christiane Gebel

05.06. Frau Friedegund Demuth

20.06. Herr Konrad Meier

24.06. Herr Helmut Gunzelmann

28.06. Frau Kunigunde Kreiner

02.07. Frau Waltraud Meier

10.07. Herr Hans Hermann

27.07. Herr Hanns Kuen

11.09. Herr Karl-Heinz Beichele

13.09. Herr Fritz Niesser

22.09. Herr Emil Müller

Zum 80. Geburtstag

06.05. Herr Otto Ortner

14.05. Herr Karl-Friedrich Leowald

21.05. Herr Jakob Hamberger

30.06. Herr Dr. Karl Will

17.08. Herr Rudolf Gebel

25.09. Herr Dr. Werner Beyer

Zum 81. Geburtstag

19.04. Herr Rudolf Foerster

08.05. Herr Franz Gruber

06.06. Herr Rudolf Dirr

25.06. Herr Diether Lilienfein

23.07. Herr Walter Trautnitz

06.08. Herr Karl Seitz

31.08. Frau Elisabeth Degel

01.09. Herr Kurt Matzeit

20.09. Herr Martin Reinhardt

28.09. Herr Dr. Wilhelm Forke

Zum 82. Geburtstag

06.05. Herr Helmut Taubald

08.05. Frau Maria Kiermeier

17.05. Herr Werner Baechstaedt

06.06. Herr Dr. Hans-Juergen Trebst

16.06. Herr Karl Krausser

22.06. Herr Heinz Weeger

28.06. Herr Herbert König

09.07. Herr Wilhelm Gehr

Zum 83. Geburtstag

30.05. Frau Barbara Hoppelshaeuser

26.06. Frau Helene Stoeckl

01.07. Herr Karl Meyer

AUS DEM SEKTIONSLEBEN

24.08. Herr Joachim Franke

15.09. Herr Sigmund Fischer

Zum 84. Geburtstag

08.04. Herr Fritz Biemann

14.04. Herr Josef Kohlhaas

28.05. Herr Winfried Stoeckl

04.07. Herr Helmut Veit

18.08. Herr Wolfgang Timpe

22.09. Herr Rudolf Wohlfart

Zum 85. Geburtstag

06.04. Frau Lieselotte Scherer

16.04. Herr Heinz Klotzsche

05.07. Herr Wolfgang Krüger

24.07. Herr Gerhard Hecht

14.09. Herr Rudolf Kahnt

30.09. Herr Dr. Werner Krauss

Zum 86. Geburtstag

19.04. Frau Emmi Domke

08.05. Herr Wolfgang Funke

12.05. Herr Wolfgang Meissen

26.05. Herr Oskar Schieck

13.09. Herr Walter Schmitt

Zum 87. Geburtstag

11.04. Frau Dr. Margot Scharowsky

13.04. Herr Robert Lochner

26.04. Herr Alfred Bast

09.05. Herr Dr. Eckart Scharowsky

12.05. Herr Dr. Eugen Wirth

22.05. Herr Heinz Koehler

22.06. Herr Helmut Steuerlein

Zum 88. Geburtstag

09.04. Herr Manfred Bohot

18.09. Herr Rolf Grohs

Zum 89. Geburtstag

07.05. Herr Gerhard Grünert

Zum 90. Geburtstag

13.08. Frau Gertrud Gmoehling

29.09. Herr Hans Fiedler

Zum 91. Geburtstag

08.04. Herr Georg Wiessner

26.05. Herr Max Wunderlich

06.06. Herr Paul Kiermeier

10.06. Herr Wilhelm Hausotte

Zum 92. Geburtstag

02.09. Herr Franz Hoppelshaeuser

Zum 95. Geburtstag

07.08. Herr Georg Rottmann

Zum 98. Geburtstag

06.09. Herr Hans Fleischmann

Zum 105. Geburtstag

28.09. Frau Gertrud Meyer-Rutz

65


66

AUS DEM SEKTIONSLEBEN

Jürgen Meyer

Wandergruppenleiter

Detlev Schagen

Kletterzentrumsreferent

(kommissarisch)

Ich bin 1963 in Wien geboren und

habe meine ersten Lebensjahre bei

meiner Großmutter in Bad Oeynhau-

Wann ich genau zur Wandergruppe

gestoßen bin kann ich nicht mit letzter

Sicherheit sagen, aber es dürfte

1996/97 gewesen sein.

Geboren wurde ich 1948 in Grafenwöhr

in der Oberpfalz.

Später verschlug es mich nach Rheinland-Pfalz,

wo ich meine Ausbildung

bei der BASF gemacht habe. Dann

hat mich die Bundeswehr abgerufen.

Anschließend arbeitete ich als Laborant

um später an das naturwissenschaftliche

Technikum in Landau/Pfalz

zu gehen. Dort machte ich meinen

Chemotechniker und lernte ganz zufällig

meine zukünftige Frau auf einer

Geburtstagsfeier kennen.

In Rheinland-Pfalz wurde dann vermutlich

der Grundstein gelegt, für meine

Liebe zur Bewegung in der freien

Natur. Der Pfälzer Wald ist ein Wanderparadies.

Dort gibt es alle paar Ki-

sen in Ostwestfalen verbracht. Spä tes -

tens nachdem ich mit meinen Eltern

nach Erlangen umgezogen bin, habe

ich dann meine Leidenschaft für die

Natur und das Wandern entdeckt. Zuerst

viel in den Bergen und später

dann vor allem in der Fränkischen

Schweiz, deren kleinräumige Romantik

mich sehr fasziniert.

Als Anfang der Achtziger Jahre die

Sportkletterbewegung aufkam wurde

ich – vor allem durch Artikel im „Bergsteiger“-

und „Boulder“-Magazin inspiriert

– dann doch noch vom Klettervirus

infiziert. Auf die Genesung

davon warte ich bis heute vergeblich.

Gott sei Dank! Bedingt durch meine

Bundeswehrzeit in Neuburg/Donau

habe ich allerdings erst 1986 meinen

ersten Kletterkurs absolvieren können

– insofern war ich Späteinsteiger.

Trotzdem bin ich heute froh, dass ich

noch einige Jahre dieser Pionierzeit

des Sportkletterns mit unseren inzwischen

leider verstorbenen Idolen Wolfgang

Güllich und Kurt Albert miterleben

durfte.

Meine anfänglich eher skeptische Einstellung

zu Kunstkletteranlagen („ich

bin richtiger Kletterer und kein Plastik-

Fuzzi!“) hat sich mit den Jahren doch

lometer „Hütten“ vom Pfälzer Waldver -

ein. Hier ist für Verpflegung immer gesorgt

und teilweise kann auch übernachtet

werden. Vielleicht ist manchem

Weinbiet, Kalmit oder Trifels ein Begriff.

Der Moloch BASF war mir dann

doch zu stressig. Letztendlich bin ich

in Erlangen, genauer gesagt in Eltersdorf

bei der Fa. Rehau gelandet. Hier

habe ich nun 38 Jahre lang ein chemisch-analytisches

Labor aufgebaut

und betreut. Jetzt bin ich in der Altersteilzeit

und kann mich meinen beiden

Hobbys widmen: dem Wandern und

meiner Kakteensammlung.

Ich habe mich entschlossen nach und

nach die Aufgaben von Manfred Welker

zu übernehmen. Mit der Unterstützung

der anderen Wanderführer wird

es auch die nächsten Jahre interessan -

te Wanderungen in unserem schönen

Frankenland geben oder anderswo.

geändert hat. Heute sehe ich solche

Kletterwände und Hallen als ideale

Trainingsmöglichkeit, vor allem in

ökologischer und ökonomischer Hinsicht.

Das Gesamterlebnis des Kletterns

in der Natur an richtigen Felsen

besitzt bei mir aber immer noch einen

wichtigen Stellenwert. Alles zu seiner

Zeit eben.

Ich habe die Kletteranlagen der Sektion

von Anfang an (Kletterkeller Bruck)

miterlebt. Jetzt freue ich mich, im Falle

meiner Wahl zum Kletterzentrumsre -

ferenten, an der anstehenden Erwei -

terung, Erhaltung und Weiterentwicklung

unseres Kletterzentrums aktiv

mit wirken zu dürfen. Eine große Aufgabe,

die sicherlich nur in Teamarbeit

mit unserem neuen Hallenwart, unserer

Geschäftsstellenleiterin Claudia

Bezold, Detlef Baehr und vielen anderen

Helfern zu bewältigen ist.

An dieser Stelle noch mal vielen Dank

an Detlef, dessen langjährigem Engagement

für unsere Sektion wir viel zu

verdanken haben! Ich hoffe, er steht

mir noch einige Zeit als Berater zur

Seite.

Ich freue mich auf eine schöne Zeit an

den bestehenden und zukünftigen Klet -

teranlagen unserer Sektion.


Jochen Stierlen

Ausbildungsreferat

Nachruf

Wir verlieren mit unserem Otto Ziegler

einen guten Freund und tatkräftigen

Unterstützer unserer Sektion. Er war

Mitglied beim DAV seit 1984.

Nach einer kaufmännischen Ausbildung

bei Siemens in Erlangen verbrachte

er sein ganzes Berufsleben

bei dieser Firma und beendete seine

Tätigkeit als kaufmännischer Prokurist.

Mit seinem Eintritt in den Ruhestand

übernahm Otto Ziegler 1992 die Position

des Schriftführers der Sektion Erlangen,

die er bis 2000 inne hatte.

Nach Erreichen seines 70. Lebensjahres

hat er sich nicht mehr zur Wahl gestellt.

Aufgewachsen in Haßfurt am Main

zwischen unterfränkischen Weinbergen,

kam ich erst während meines Studiums

in Erlangen in Kontakt mit den

mittelfränkischen Felsen.

Dies war nicht ohne Folgen, denn ich

bin immer noch hier. Neben dem Klettern

in der Fränkischen trat im Laufe

der Jahre dann auch immer mehr das

Klettern im Gebirge auf den Plan.

Durch die Teilnahme an diversen Eiskursen

bei der Sektion Erlangen kam

es wie es kommen musste – die Ziele

wurden höher und in der Regel vergletschert.

Dann absolvierte ich für die Sektion

die Ausbildung zum Fachübungsleiter

Hochtouren.

Seine heitere Art und das große Engagement,

mit denen er sich dieser Tätigkeit

widmete waren für uns immer Vorbild

und Ansporn. In der Wandergruppe

unserer Sektion hat er sich heimisch

gefühlt und vielfach aktiv be -

tätigt. Solange Kondition und Gesundheit

es zuließen, nahm er mit Ehefrau

Christel nahezu alle 14 Tage mit

großem Elan an den Unternehmungen

der Gruppe teil.

Öfter betätigte er sich auch als Wanderführer

in unserer fränkischen Umgebung

und Heimat. Seine Touren und

Unternehmungen waren immer sehr

abwechslungsreich, gut geplant und

fanden großen Zuspruch. Außerdem

organisierte er auch diverse Weinfahrten

in das von ihm bevorzugte fränkische

Weinland. Einen guten Frankenwein

und solides Essen hat er Zeit

seines Lebens geschätzt.

Durch Otto Ziegler lernten wir auch

das Elbsandsteingebirge kennen. Auf

einer Selbstversorgerhütte als Basislager

konnten wir seit 1993 dreimal von

ihm organisiert und geführt das sächsische

Gebirge erwandern und kennenlernen.

Otto Ziegler ist am 21. November

2011 gestorben. Er wurde 81 Jahre

alt. Wir werden seine unkomplizierte

und heitere Art vermissen.

„Nichts stirbt was in der Erinnerung

bleibt.“

Hermann Hofmann

AUS DEM SEKTIONSLEBEN

Seitdem führe ich zusammen mit unseren

weiteren Fachübungsleitern im Alpinbereich

Grund- und Aufbaukurse

Eis sowie Wasserfalleiskletterkurse

durch. In der Regel ergibt sich im Sommer

auch immer noch die Zeit für eine

geführte Hochtour in den Westalpen.

Die Tätigkeit als Fachübungsleiter bereitet

mir nach wie vor viel Spaß und

Freude im Umgang mit immer neuen

Teilnehmern und auch Altbekannten.

Seit Ende des letzten Jahres unterstütze

ich das Ausbildungsreferat bezüglich

der Gestaltung des Ausbildungsprogrammes,

speziell für den

Alpinbereich. Dafür wünsche ich mir

weiterhin eine gute und immer konstruktive

Zusammenarbeit.

Verstorbene

Brunhilde Adler

Heinrich Backer

Gretchen Böttcher

Alejandro Bonilla

Axel Frommelt

Ernst Hager

Gerhard Heinisch

Konrad Heintze

Adolf Kreiselmeyer

Christian Küblbeck

Günther Lepie

Markus Lottes

Thilo Menapace

Kurt Pointner

Horst Sangl

Uli Schmitz

Egon von Stephani

Gabriele Vogel

Arthur Weigert

Otto Ziegler

67


68

BEITRÄGE UND ÄNDERUNGEN

Beiträge 2012

Folgende Beitragsermäßigungen

müssen bis zum 15.10.12 beantragt

werden:

Beitragsermäßigung für alle Mitglieder

über 70 Jahre

Umgruppierung vom A-Mitglied zum

günstigeren B-Mitglied für Mitglieder,

die über 70 Jahre alt sind.

Wir bitten alle aktiven Bergwachtmitglieder,

den aktuellen Nachweis in unserer

G-Stelle vorzulegen, da wir ohne

Nachweis die Beitragsermäßigung

nicht gewähren können.

Familienbeitrag

Wir weisen darauf hin, dass die Fami -

lien beiträge beantragt und zum Teil

nachgewiesen werden müssen. Es erfolgt

keine automatische Umstellung.

Änderung persönlicher Daten,

Sektionswechsel, Kündigung

Wir bitten Sie, uns alle Änderungen

Ihrer Daten, die für die Sektion wichtig

sind, mitzuteilen.

Die Kündigung der Mitgliedschaft

muss uns bis spätestens 30. September

vorgelegt werden.

Wird die Kündigung oder ein Wechsel

zu einer anderen DAV-Sektion

nicht bis zu diesem Stichtag schriftlicht

mitgeteilt, verlängert sich die Mit -

gliedschaft um ein weiteres Jahr.

Der Mitgliedsausweis 2012 wurde al len

Mitgliedern bis Ende Februar 2012

zugeschickt. Bitte melden Sie sich bei

der Geschäftsstelle, wenn Sie keinen er -

halten haben.

Unsere Anschrift für alle

Mitglieds angelegenheiten:

Sektion Erlangen des DAV e.V.,

Drausnickstr. 27, 91052 Erlangen,

sektion@alpenverein-erlangen.de

WICHTIG für Eltern:

Bitte beachten Sie: Im Fall eines Berg -

unglücks sind Ihre Kinder nicht bei

Ihnen mitversichert. Die Versicherung

des DAV gilt nur für Mitglieder der

Sektion mit eigenem DAV-Ausweis.

Melden Sie daher bei Bedarf Ihre

Kinder als Mitglied an. Die Geschäftsstelle

berät Sie gerne.

MITGLIEDSBEITRÄGE 2012

ab Jahrgang 1986

Beitrag 56,00 €

Aufnahmegebühr 15,00 €

A-Mitglieder

B-Mitglieder (auf Antrag)

– Ehepartner eines DAV-Mitgliedes, ermäßigter Beitrag

– Lebenspartner, ermäßigter Beitrag (beide in der Sektion Erlangen, gleiche

Anschrift, ein Beitragszahlungsvorgang)

– Mitglieder der Bergwacht, ermäßigter Betrag, Nachweis jährlich erforderlich

– Mitglieder ab 70 Jahren

Beitrag 32,00 €

Aufnahmegebühr 15,00 €

D-Mitglieder

Junior, Jahrgang 1987–1993, ermäßigter Beitrag

Beitrag 32,00 €

Aufnahmegebühr 15,00 €

K-Mitglieder

Kinder und Jugendliche bis Jahrgang 1994

Beitrag 15,00 €

Aufnahmegebühr 5,00 €

Familienbeitrag (auf Antrag)

kann beantragt werden, wenn beide Elternteile (als A- oder B-Mitglied) und

deren Kinder (bis Jahrgang 1994) der Sektion Erlangen angehören.

Beitrag 95,00 €

Aufnahmegebühr 15,00 €

Familienbeitrag für Alleinerziehende (auf Antrag)

kann beantragt werden, wenn der Alleinerziehende als A- oder B-Mitglied geführt

wird und die Kinder (bis Jahrgang 1994) der Sektion Erlangen angehören.

Beitrag 63,00 €

Aufnahmegebühr 15,00 €

C-Mitglieder

Gastmitgliedschaft für A-, B- oder Juniormitglieder anderer Sektionen

Beitrag 25,00 €

Aufnahmegebühr 15,00 €

Mitgliedschaftsbeginn ab 1. Oktober

Bei Eintritt ab 1. Oktober ist ein um 50% ermäßigter Beitrag, aufgerundet auf

den nächsten vollen Euro, für das laufende Jahr zu entrichten.

Wie auf der Jahreshauptversammlung 1994 beschlossen, kann den von Arbeitslosigkeit

betroffenen Mitgliedern auf Antrag ein Beitragsnachlass gewährt

werden. Dieser wirkt sich jedoch nur auf den Sektionsanteil aus, der Anteil an

den Hauptverein muss voll abgeführt werden.

Mitgliedsbeiträge sind Jahresbeiträge (Kalenderjahr)



Änderungsmitteilungen

BEITRÄGE UND ÄNDERUNGEN

Bitte Zutreffendes ausfüllen bzw. Nichtzutreffendes s treichen. Diese Mitteilung bitte nur an die Sektion geben.

Nicht an den Haupt verein in München! Meldung an den Hauptverein erledigen wir.

DAV Sektion Erlangen e.V.

Drausnickstr. 27

91052 Erlangen

Ab dem ändert sich Folgendes:

Datum

Meine neue Anschrift (mit PLZ) lautet:

Mein neuer Familienname lautet:

Mitglied

Name, Vorname:

Mitglieds-Nr.

Telefon und E-Mail

Ort Datum Unterschrift

Änderung

persönlicher Daten,

Sektionswechsel,

Kündigung

Zur Aktualisierung des Mitgliederverzeichnisses

wird gebeten, etwa ige Ände -

rungen persönlicher Daten (Anschrift,

Familienstand, Bank verbindungen etc.)

unverzüglich, spätestens jedoch bis zum

15.10. jeden Jahres der G-Stelle mitzuteilen.

Meine neue Bankverbindung lautet:

Kontonummer

Bankleitzahl

Kontoinhaber

Wird der Sektion die Änderung der

Bankverbindung nicht rechtzeitig mitgeteilt,

erfolgt eine Rücklastschrift des

Beitrages. Für jede Rücklastschrift

müssen wir eine Gebühr von 5,00 €

berechnen.

Wird der Wechsel zu einer anderen

DAV-Sektion oder die Kündigung nicht

bis zu dem Stichtag 30.9. schriftlich

mit geteilt, verlängert sich die Mitgliedschaft

um ein weiteres Jahr.

Vielen Dank im Voraus.

Für alle Änderungen

ist der

letzte Melde-/

Beantragungstermin

der 15.10.12

69


WER MACHT WAS, WER GIBT AUSKUNFT?

❶ Geschäftsstelle

Sektion Erlangen des DAV e.V.

Drausnickstr. 27, 91052 Erlangen

Tel.: (09131) 208667

Fax: (09131) 208602

E-Mail: sektion@alpenverein-erlangen.de

Claudia Bezold:

bezold@alpenverein-erlangen.de

Gudrun Fink:

fink@alpenverein-erlangen.de

Manuela Glahn:

glahn@alpenverein-erlangen.de

Brigitte Kretsch:

kretsch@alpenverein-erlangen.de

Brigitte Weiher:

weiher@alpenverein-erlangen.de

Internetadresse:

www.alpenverein-erlangen.de

Öffnungszeiten:

Montag und Donnerstag

von 11 bis 14 Uhr

und 16 bis 19 Uhr

Bankverbindung:

Stadt- und Kreissparkasse Erlangen,

BLZ 76350000, Kto.-Nr. 8600

Beide DAV-Stützpunkte sind mit den Bus -

linien 208, 209, 210, 284, 285, 294 und

296 erreichbar.

➋ DAV Kletterzentrum

Erlangen

Helene-Richter-Str. 5, 91052 Erlangen

Wer macht was?

1. Vorsitzender

Felix Wosnitzka (V), Tel.: (0 91 31) 5 56 20, Fax: 5 56 37,

E-Mail: wosnitzka@alpenverein-erlangen.de

2. Vorsitzender

Kai Lenfert (V), Tel.: (01 72) 10 8 07 46,

E-Mail: lenfert@alpenverein-erlangen.de

3. Vorsitzender

Stefan Rieger (V), Tel.: (0 91 31) 53 75 89,

E-Mail: rieger@alpenverein-erlangen.de

Jugendreferent

Andreas Hannweg (V), Tel.: (0 91 31) 99 17 73,

E-Mail: hannweg@alpenverein-erlangen.de

Stellv. Jugendreferent

Christian Goldhagen, Tel.: (01 78) 4 47 45 79,

E-Mail: goldhagen@alpenverein-erlangen.de

Schatzmeister

Walter Fickel (V), Tel.: (0 91 31) 5 22 09,

E-Mail: fickel@alpenverein-erlangen.de

Schriftführer

Stefan Linke (V), Tel.: (0 91 31) 3 91 53,

E-Mail: linke@alpenverein-erlangen.de

Kletterzentrumsreferent

Detlef Baehr (V), E-Mail: baehr@alpenverein-erlangen.de

Hüttenreferent

Friedrich Beitter (V), E-Mail: friedrich.beitter@gmx.net

Erlanger Hütte

Christian Rimml, Tel. +43/664/3 92 02 68, Piösmes 248,

A-6481 St. Leonhard/Pitztal, E-Mail: rimmlchristian@gmx.at

70

ç

å

Umhausen, Talort Erlanger Hütte

Tel.: +43 57 200 400

E-Mail: info@oetztal-mitte.com

Ausbildung

Martin Neumann, E-Mail: ausbildung@alpenverein-erlangen.de

Jochen Stierlen, E-Mail: ausbildung-alpin@alpenverein-erlangen.de

Uli Lenk, E-Mail: ausbildung-spotklettern@alpenverein-erlangen.de

Naturschutzreferent

Dr. Peter Titze, Tel.: (0 91 31) 6 05 07 71

E-Mail: naturschutz@alpenverein-erlangen.de

Öffentlichkeitsarbeit

Gudrun Knobloch,

Tel.: (0 91 31) 5 43 24, E-Mail: gudrun.kn@arcor.de

Stefan Linke, Tel.: (0 91 31) 3 91 53,

E-Mail: linke@alpenverein-erlangen.de

Wegewart

Günther Löw, Tel.: (0 91 33) 36 67, E-Mail: gsloew@t-online.de

Wettkampfklettern

Dr. Guido Köstermeyer,

E-Mail: wettkampfklettern@alpenverein-erlangen.de


Vielfältige Unternehmungen in 10 aktiven Gruppen ...

ob wandern oder bergsteigen, radeln, paddeln, Klettersteige erklimmen, Skilanglauf oder Schneeschuhgehen

– von allem etwas ist in unseren Gruppen vertreten – in unterschiedlicher Mischung und Intensität.

… und den

Sportkletterern

kann die Wand

gar nicht steil

und glatt genug

sein

… und unsere Jugend reitet

auch wilde Wasser ab

… die Outdoorgruppe lässt sich

in der Halbzeit schon mal

die Sonne auf den Bauch scheinen

… eine Familientour wird mit

vergänglichen Kunstwerken

abgerundet

… bei der Höhlengruppe geht

es oft steil hinauf und hinab

… Mountainbiker scheuen

weder Höhe noch Steilheit

der Wege

… Querbeet nutzt Ruinen

vor drohendem Himmel

als Foto-Kulisse

… unsere Bergsteiger

gehen auch im Sommer

gern in den Schnee

… während den Paddlern dank

Neopren kein Bach zu kalt ist

... während die

Wandergruppe

auch geruhsame

Wege in unserer

fränkischen

Heimat genießt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine