Mistral Sibirischer Steinbock 2019

mijagd

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK 2019

MISTRAL JAGDREISEN Ges.m.b.H. A 3730 Eggenburg, Wiener Strasse 6

Tel.: +43 (0) 2984 / 3026 Fax: +43 (0) 2984 / 3026-11

mistral@mistral-jagd.at www.mistral-jagd.at


- 2 -

KASACHSTAN

Kasachstan ist ein traumhaft schönes

und sehr interessantes Jagdland und

viele unserer Jagdgäste haben hier

erstklassige Jagden erlebt und sind mit

sehr guten bis kapitalen Trophäen nach

Hause gereist.

Wir organisieren die Jagden auf Sib.

Steinbock in Kasachstan vor allem im

Spitzengebiet Tochty im Dschungarischen

Alatau gelegen. Dieses Gebiet

verfügt sowohl quantitativ als auch

qualitativ über den besten Bestand an

Steinböcken - was die Erfolge unserer

Jagdgäste seit 26 Jahren unter Beweis

stellen!

TOCHTY

O

DSCHUNGARISCHER ALATAU

GEBIET TOCHTY - JAGD AUF KAPITALE STEINBÖCKE

Das Hauptgebiet für die Jagd auf Steinbock

in Kasachstan ist der Dschungarische

Alatau, eine knapp 400 km lange

Gebirgskette, direkt an der Grenze zu

China.

Der Dschungarische Alatau ist aus

nachfolgend angeführten Gründen zu

Recht das bekannteste und beliebteste

Gebiet für die Jagd auf starke Steinböcke

in Kasachstan.

* Sehr guter Steinwildbestand

* Starke Steinböcke

* Erfahrene und professionell arbeitende

Pirschführer, die leistungsorientiert

bezahlt werden

* Sehr gutes Service

* Nicht zu schwer begehbares Gebiet,

auch mit durchschnittlicher Kondition

gut machbar!

* Erfolgssicherheit - wir hatten in den

137 cm Hornlänge!

letzten Jahren immer 100 % Erfolg auf

starke Steinböcke!

* Starke Trophäen mit durchschnittlich

115 - 120 cm Hornlänge, bei Spitzenexemplaren

bis 140 cm

* Begleitete Reisen im August und Oktober

2018

Wie in den Jahren davor, konnten unsere

Gäste auch im letzen Jahr wieder einen

100 %-igen Erfolg auf Steinbock verbuchen!

Die stärksten im Zuge der begleiteten

Reisen erlegten Steinböcke hatten

um 135 cm. Auch jene Jagdgäste,

die ohne unsere Begleitung reisten, waren

zu 100 % auf sehr gute Steinböcke

erfolgreich.

Bei den Jagdbewertungen wurden alle

wichtigen Parameter wie Wildbestand,

Trophäenstärke, Service, Pirschführung,

Quartier und Verpflegung von den

Jagdgästen mit „Gut“ oder „Sehr gut“

bewertet. Kopien von den Jagdprotokollen

bzw. Referenzadressen werden

wir Ihnen auf Wunsch sehr gerne übermitteln.

Man jagt im Dschungarischen Alatau

je nach Jahreszeit in einer Seehöhe von

2.500 bis 3.000 Metern. Im Vergleich zu

Kirgisien sind die Berge hier aber wesentlich

leichter begehbar, trotzdem

sollte der Jagdgast gute Kondition haben.

Allgemein gesehen gelten Steinböcke

mit einer Hornlänge ab 105 cm

als jagdbar. Allerdings sind im Dschungarischen

Alatau die zu erwartenden

Trophäenstärken deutlich besser. Reife

Steinböcke haben hier durchschnittlich

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK - KASACHSTAN 2019 / 2020


- 3 -

115 - 120 cm Hornlänge, das sind stattliche

und beeindruckende Steinböcke.

Alle Steinböcke mit über 120 cm Hornlänge

sind als kapital anzusehen. Die

absoluten Spitzenwerte liegen bei 130

- 140 cm. Bei der Dicke der Hörner und

der Hornform gibt es mitunter große

Unterschiede, selbst in einem Rudel

kommen Steinböcke mit weiter und

geringer Auslage bzw. mit starker oder

geringerer Drehung der Hörner vor.

Gleiches gilt für die Ausprägung der

Schmuckwülste. Die besten Gebiete

liegen im nordöstlichen Teil des Dschungarischen

Alatau - diese Gebiete sind

unter dem Namen Alakol Region bzw.

Tochty berühmt geworden - und genau

hier werden unsere Jagden durchgeführt.

Bitte informieren Sie uns bei Buchung

an welcher Trophäenstärke Sie

interessiert sind und wie gut Ihre Kondition

ist, damit wir bereits im Vorfeld

unseren Partner darüber informieren

können. Die optimale Jagdzeit ist von

Anfang August bis Ende Oktober.

JAGDZEIT - TERMINE

Die speziellen Jagden auf Steinbock

werden vom 1. Aug. - 15. Sept. und im

Oktober organisiert. Während der Maralbrunft

- vom 15. - 30. Sept. - wird nur

in sehr begrenztem Umfang gezielt auf

Steinbock gejagt, da viele der Pirschführer

bei der Maraljagd bzw. der Kombinationsjagd

auf Maral und Steinbock

eingesetzt sind. Hinsichtlich des Jagderfolges

sind alle Termine als gleich gut

anzusehen, wobei eine Jagd im August

und zu Anfang September den Vorteil

einer relativ stabilen und angenehmen

Witterung hat. Zu diesen Terminen haben

die Steinböcke das kurze, glänzende

Sommerhaar, die Capes sind für

eine Kopf-Schulter oder Ganzpräparation

bestens geeignet. Wird das längere

und dichtere Winterhaar bevorzugt,

empfehlen wir eine Jagd ab Anfang

Oktober, allerdings kann es dann schon

kälter sein.

sehr starker Steinbock mit 127 cm

BEGLEITETE REISEN UND ANSCHLUSSTERMINE 2020

Wie in den letzten Jahren werden wir auch 2019 und 2020 wieder begleitete Reisen

zur Jagd auf Sib. Steinbock im Dschungarischen Altau organisieren, bei denen ein

Mistral-Mitarbeiter (voraussichtlich Hr. Ulmer selbst) unsere Gäste vor Ort betreut.

Termine 2019 - bereits voll gebucht

Termine 2020

Begleitete Reisen

28.07. - 08.08. noch frei

05.08. - 16.08. noch frei

Anschlußtermine

03.09. - 13.09. noch frei

01.10. - 11.10. noch frei

Natürlich können Sie die Jagd auch zu anderen

Terminen Ihrer Wahl, ohne unsere Begleitung bzw.

Anschluss an eine Gruppe durchführen.

Gejagt wird in einer traumhaft schönen Landschaft

mit trittsicheren Pferden. Es ist erstaunlich, welche

Leistung diese gutmütigen Bergpferde erbringen.

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK - KASACHSTAN 2019 / 2020


- 4 -

UNTERKUNFT UND JAGDABLAUF

1. Hauptcamp

Unterkunft im 1. Hauptcamp

Ausgangspunkt der Jagd ist

das 1. Hauptcamp, das aus

schönen Holzhäusern für je zwei

Personen und einem Haupthaus,

wo die Mahlzeiten eingenommen

werden, besteht. Hier

ist man jedoch nur nach der

Ankunft und vor der Abreise.

Am Tag nach der Ankunft fährt

man in das 2. Hauptcamp in

den Bergen, das aus Jurten und

großen Zelten besteht. Hier werden

die Pirschführer zugeteilt

und es wird sofort in die Berge

geritten. Die Jagd selbst erfolgt

von einfachen, aus kleinen Zelten

bestehenden Außencamps,

wo ohne sanitäre Einrichtungen

nur minimaler Standard möglich

ist. Erfahrungsgemäß ist man für

drei bis fünf Tage im Jagdgebiet.

Hat die Jagd in dieser Zeit

noch keinen Erfolg gebracht,

kehrt man ins 2. Hauptcamp

zurück, fasst neue Verpflegung

aus und jagt dann in einem anderen

Gebiet weiter.

Gejagt wird auf dem Pirschritt

und der Fußpirsch. Die Bergpferde

sind ruhig und gehen nur im

Schritt, auch mit Pferden unerfahrene

Jagdgäste werden mit

ihnen problemlos zurechtkommen.

Jedoch empfehlen wir vor

der Jagd einige Reitstunden zu

nehmen, um ein Gefühl für den

Umgang mit einem Pferd zu bekommen.

In vielen Gebieten hat

der Dschungarische Alatau den

Charakter eines Hochplateaus,

das von Canyons und Gräben

durchzogen ist. Man kann hier

bis in die Hochlagen mit dem

Pferd reiten, allerdings sind fallweise

trotzdem längere, mitunter

auch anstrengende Pirschgänge

unumgänglich. Obwohl

die Berge im Dschungarischen

Alatau leichter begehbar sind

als jene in Kirgisien und auch

viele Strecken mit dem Pferd

zurückgelegt werden, sollte

sich der Jagdgast doch konditionell

auf die Jagd vorbereiten

und zumindest gute Kondition

haben. Denn auch hier gilt - je

besser Ihre Kondition, desto höher

Ihre Chancen auf eine starke

Trophäe.

Diese Jagden werden professionell

durchgeführt und man kann

dabei mit praktisch 100 % Erfolg

auf den Steinbock rechnen. Die

Pirschführer sind sehr versiert,

kennen das Jagdgebiet wie

ihre „Westentasche“ und sind

mit dem Verhalten und Eigenheiten

des Steinwildes bestens

vertraut. Außerdem haben die

Pirschführer mit der Jagd mit

dem ausländischen Jagdgast

bereits jahrelange Erfahrung.

Da die Pirschführer leistungsorientiert

bezahlt werden, sind sie

natürlich sehr daran interessiert,

dass Sie auf einen möglichst

starken Steinbock Erfolg haben.

Am Tag nach der Ankunft im 1. Hauptcamp fährt man mit dem Auto

zum 2. Hauptcamp bzw. Zwischencamp, wo die Pirschführer und

Pferde zugeteilt werden. Nach einem Probeschuß wird dann gleich

mit dem Pirschführer in die Berge zur Jagd geritten.

Zeltcamp in den Bergen

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK - KASACHSTAN 2019 / 2020


- 5 -

WEITERE VORKOMMENDE WILDARTEN

Im Gebiet Tochty sind neben guten bis sehr guten Steinböcken

auch kapitale Exemplare zu finden - wie im Bild oben mit 141 cm

bzw. im Bild unten unser türkischer Partner mit seinem erlegten Steinbock

mit 135 cm.

Der Dschungarische Alatau ist bekannt

für sehr starke Marale mit Trophäengewichten

bis 15 kg, in ganz seltenen

Fällen auch darüber. Bei der Steinbockjagd

wird der Maral nicht speziell bejagt,

es können sich aber Chancen auf

Maral ergeben und sofern der Wunsch

bei Buchung bekanntgegeben wurde

und sofern noch Lizenzen frei sind, dürfen

Sie diesen auch erlegen. Möchten

Sie gezielt auf Maral jagen, empfehlen

wir die Jagd während der Brunft in der

zweiten Septemberhälfte.

In den Niederungen und Tälern des

Dschungarischen Alataus kommt Sibirisches

Rehwild in sehr dünnen Beständen

vor, allerdings bestehen darauf

kaum Erfolgsaussichten.

Wölfe kommen vor und können bei Gelegenheit

jederzeit erlegt werden. Die

Decke und der Schädel von Wolf können

jedoch nur gegen Vorlage eines

Export- und Importpermits in die EU-Mitgliedstaaten

eingeführt werden. Es gibt

in diesem Gebiet auch einen guten

Bestand an Braunbären, die Jagd darauf

ist allerdings nicht erlaubt und auch

die Einfuhr von Braunbärtrophäen aus

Kasachstan in die EU-Mitgliedstaaten

ist nicht möglich. Schwarzwild kommt in

sehr dünnen Beständen vor und kann

bei Gelegenheit auf Wunsch erlegt

werden.

Mit viel Glück kommt ein Schneeleopard

in Anblick, der jedoch streng geschützt

ist!

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK - KASACHSTAN 2019 / 2020


- 6 -

ANREISE

Lufthansa fliegt täglich direkt Frankfurt - Almaty. Zubringerflüge

können kostengünstig hinzugebucht werden.

Der Transfer von Almaty in das Jagdgebiet erfolgt

mit dem Auto bzw. Minibus, ca. 12 Fahrtstunden.

Weiters gibt es auch noch Direktflüge ab Amsterdam

mit KLM nach Almaty oder mit Turkish Airlines via Istanbul

- jedoch mit etwas ungünstigen Flugzeiten.

BEGLEITPERSONEN

Begleitpersonen sind herzlich willkommen und können aktiv an

der Jagd teilnehmen. Die Kosten von € 2.950,– für die Begleitperson

erscheinen relativ hoch - es wird aber bei Teilnahme einer

Begleitperson zusätzlich ein Hilfspirschführer eingesetzt, da

der Pirschführer alleine mit dem Versorgen der Pferde und den

Arbeiten im Aussencamp zu viel zu tun hätte und die Jagd

darunter leiden würde.

REISE- U. JAGDPROGRAMM

z.B. für begleitete Reise im August - 1. Termin

28.07. Zubringerflug nach Frankfurt und Abflug von

Frankfurt nach Almaty um 13.45 Uhr mit LH 648.

29.07. Ankunft in Almaty um 00:10 Uhr.

Bei der Ankunft am Flughafen in Almaty werden

Sie von einem Mitarbeiter unseres Partners

erwartet, der die Waffeneinfuhrpermits hat und

bei der Erledigung der Zollformalitäten behilflich

ist.

Nach Erledigung der Formalitäten erfolgt die

Abfahrt in das Jagdgebiet (ca. 12 - 13 Fahrtstunden).

Ankunft im 1. Hauptcamp, Besprechung der

Jagd und Rest des Tages zum Ausruhen.

30.07. Am frühen Morgen Transfer in das Jurtencamp

in den Bergen - ca. eine Fahrtstunde, Zuteilung

der Pirschführer, Probeschuss und Ritt in das

Jagdgebiet und Beginn der Jagd.

31.07 - 06.08. 7 Tage Jagd auf Steinbock

Rückkehr ins 1. Hauptcamp spätestens am

Abend des 6. Aug.

07.08. Transfer nach Almaty.

08.08. Abflug von Almaty nach Frankfurt um 03.50 Uhr

mit LH 647 und aufgrund der Zeitverschiebung

Ankunft in Frankfurt um 07.00 Uhr. Anschlussflug

zur gewünschten Enddestination.

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK - KASACHSTAN 2019 / 2020


- 7 -

SIBIRISCHER STEINBOCK

GEBIET TOCHTY

gültig für 2020

Gesamte Jagdkosten für

12 Reise- / 6 - 7 Jagdtage, inklusive

* Empfang und Verabschiedung am

Flughafen Almaty

* Alle Transfers

* Alle Transporte im Jagdgebiet

* Unterkunft und Verpflegung im

Jagdgebiet

* Pirschführung 1/1

* Feldm. Trophäenvorpräparation

und

* 1 Steinbock bis 115 cm Hornlänge

(am längeren Horn gemessen)

Gesamt ........................... € 5.400,–

* Jagdreg., Lizenz, Waffenpermit

u. Bearbeitung 350,–

* Flug ab/bis Frankfurt bzw.

deutschem od. österr.

Flughafen - ab ca. 700,–

---------------

Gesamt ab/bis österr. od.

deutschem Flughafen inkl.

1 Steinbock bis 115 cm € 6.450,–

Aufpreis für stärkere Steinböcke

Es gilt immer das längere Horn als Basis für

die zu bezahlende Trophäengebühr

115,1 - 120 cm .............. € 500,–

120,1 - 125 cm .............. 1.000,–

125,1 - 130 cm .............. 1.500,–

130,1 - 135 cm .............. 2.000,–

135,1 - 140 cm .............. 2.500,–

über 140 cm .............. 3.900,–

BITTE BEACHTEN - es wird immer die

tatsächliche Trophäenstärke berechnet,

auch dann wenn der Steinbock

stärker oder schwächer als gewünscht

bzw. vom Pirschführer angesprochen,

ist. Keine Gebühren für Fehlschüsse,

angeschweißt gilt bei allen Wildarten

als erlegt. Konnten Sie wider Erwarten

keinen Steinbock erlegen, werden

€ 1.400,– rückerstattet.

Zusätzliche Abschüsse

Der Wunsch nach zusätzlichen Abschüssen

ist bei Buchung bekannt zu

geben.

Zweiter Steinbock mit Hornlänge von

bis 115 cm .............. € 2.400,–

115,1 - 120 cm .............. 2.900,–

120,1 - 125 cm .............. 3.400,–

125,1 - 130 cm .............. 3.900,–

130,1 - 135 cm .............. 4.400,–

135,1 - 140 cm ............. 4.900,–

mit über 140 cm .............. 5.900,–

Maral - egal wie stark ...... 9.600,–

Sibirischer Rehbock

bis 900 g ............... 2.600,–

über 900 g ............... 3.100,–

Schwarzwild

alles geringere Schwarzwild inkl.

Keiler bis 20 cm ............... 2.000,–

Keiler über 20 cm ............. 2.200,–

Wolf .................................... 2.000,–

Nicht inkludiert sind

* Übergepäcksgebühren

bei LH-Flügen sind 1 Gepäcksstück

bis 23 kg und 1 Handgepäck frei

* LH-Waffentransportgebühr - € 200,–

pro Strecke, Waffenkoffer mit Jagdwaffe

wird dann nicht zum Gepäck

hinzugerechnet

* Zusätzliche Abschüsse

* Veterinärzeugnis

- je erlegtem Stück - € 100,–

* Cites - für Wolf - € 250,–

* Hotel und Mahlzeiten in Almaty

* Alkoholika und Trinkgelder

* Begleitperson - € 2.950,–

Blick ins Jagdgebiet Tochty - die auf diesen

beiden Seiten abgebildeten Steinböcke haben

Hornlängen zwischen 124 und 127 cm.

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK - KASACHSTAN 2019 / 2020


- 8 -

TADSCHIKISTAN

TOPGEBIET BALANKIK TAL

professionell arbeitende Pirschführer

* Sehr gutes Service

* Schwer begehbares Gebiet - daher

nur für Jäger mit sehr guter Kondition

zu empfehlen

Tadschikistan ist ein noch recht bodenständiges

und "wildes" Land und

nach wie vor das ärmste Land der GUS

Staaten bzw. eines der ärmsten Länder

weltweit. Eine Jagd in Tadschikistan gilt

auch heute noch als Weidwerk abseits

"ausgetretener Pfade" und man bereist

teilweise Gebiete, wo "Normaltouristen"

kaum anzutreffen sind. Die in Tadschikistan

vorkommenden, sehr wildpretstarken

Steinböcke mit Lebendgewichten

bis 120 kg werden der Unterart des Tienshan

Steinbocks zugeordnet.

Der Faktor „Zeit“ hat in Tadschikistan

nicht so eine große

Bedeutung wie bei uns. Man

muss sich darauf einstellen, dass

manches länger dauert. Das

betrifft nicht nur die Abwicklung

der Formalitäten am Flughafen

bzw. am Grenzübergang sondern

auch die Dinge des täglichen

Lebens. Die Bevölkerung

ist mehrheitlich muslimisch, teilweise

auch sehr konservativ. Die

Pirschführer sind motiviert und

haben bereits jahrelange Erfahrung

mit der Jagd mit ausländischen

Jagdgästen.

Für eine Jagd im Balankik Tal sprechen:

* Sehr guter Steinwildbestand

* Starke bis hochkapitale Trophäenträger

mit durchschnittlich 115 - 125 cm

Hornlänge, Spitzenexemplare erreichen

um 140 cm. Der beste von unseren

Jagdgästen erlegte Steinbock

hatte eine Hornlänge von 143 cm!

Das ist sicher ein Ausnahmeexemplar,

zeigt aber was möglich ist

* Bereits mit der Jagd mit ausländischen

Jagdgästen erfahrene und

Das Jagdgebiet befindet sich entlang

des Balankik Flusses in einer Seehöhe

von ca. 3.400 Metern an der Talsohle.

Zu beiden Seiten des Flusses steigen

die Berge teilweise steil an und bieten

dem Steinwild in einer Höhe von 4.000

bis 4.500 Meter einen idealen Lebensraum.

Gejagt wird vorwiegend auf der

Fußpirsch, in begrenztem Umfang werden

auch Pferde eingesetzt. Die Pirschführung

erfolgt auf Basis 1/1.

Die Jagd in diesem schwer begehbaren

Gebiet ist nur sportlichen Jägern

mit bester Gesundheit und sehr guter

Kondition zu empfehlen. Neben dem

Terrain fordert vor allem die Höhenlage

von 4.000 Meter und darüber sehr gute

Kondition, da der geringere Sauerstoffgehalt

der Luft die körperliche Leistungsfähigkeit

deutlich einschränkt. Im

Zweifelsfalle empfehlen wir ein leichter

begehbares Gebiet zu wählen - wie z.B.

eine Jagd im Dschungarischen Alatau

in Kasachstan - da die Strapazen einer

Jagd in 4.000 Meter und darüber nicht

zu unterschätzen sind. Wir ersuchen um

Verständnis, dass wir bei Buchung einer

Jagd im Balankik Tal auf einen Gesundheitscheck,

der Ihrer eigenen Sicherheit

dient, bestehen, da z.B. Bluthochdruck

oder eine Herz-Kreislauf Schwäche in

dieser Höhe sehr schnell zu einem ernsten

Gesundheitsrisiko werden können.

Die Unterkunft erfolgt in sehr einfachen

aber beheizbaren Lehmhütten und/

oder in einem Zeltcamp im Jagdgebiet

ohne sanitäre Einrichtungen.

O

T A D S C H I K I S T A N

Das beste Gebiet für Steinbock

in Tadschikistan ist das abgeschieden

gelegene Balankik Tal.

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK - TADSCHIKISTAN 2019


- 9 -

ANREISE

Bei Verwendung einer Leihwaffe:

Am besten mit Aeroflot via Moskau

nach Osch in Kirgisien. Von Osch erfolgt

ein ca. 7-stündiger Autotransfer zum

Jagdhaus am Karakul See in Tadschikistan

(von hier aus jagen wir auch auf

Marco Polo). Vom Jagdhaus am Karakul

See fährt man mit dem Geländeauto

bis zu einem 4.200 Meter hohen Pass

und reitet von dort dann (ca. 25 km) in

das Balankik Tal.

Bei Mitnahme der eigenen Waffe

Alternativ zu den Flügen mit Aeroflot

besteht auch die Möglichkeit mit Turkish

Airlines via Istanbul nach Duschanbe,

der Hauptstadt Tadschikistans, zu fliegen.

Allerdings ist die Anreise von Duschanbe

in das Jagdgebiet sehr weit

und erfordert 2 zusätzliche Reisetage.

Wir empfehlen die VIP Abfertigung zu

buchen. Sie werden gleich nach Ankunft

in Osch bzw. Duschanbe in die

komfortable VIP Lounge gebracht.

Während Sie ein Getränk genießen,

kümmern sich unsere Partner und die

Angestellten der VIP Lounge um die

Passkontrolle und die Zollabfertigung,

genauso bei der Abreise.

Die Kosten für das VIP Service belaufen

sich auf je US$ 100,– bei An- u. Abreise

und sind direkt vor Ort zu bezahlen.

JAGDZEIT, JAGDDAUER U. WAFFE

Die optimalen Termine sind von Aug.

bis Anfang Okt. Für die Jagd auf einen

starken Steinbock sollten idealer weise

6 - 7 Jagdtage eingeplant werden.

Bei Anreise via Duschanbe kann die eigene

Jagdwaffe mitgebracht werden.

Wir empfehlen jedoch eine der bewährten

Leihwaffen unseres Partners zu

verwenden, was die Reise wesentlich

vereinfacht und außerdem spart man

die Kosten für Waffeneinfuhrpermits

und die Übergepäck bei den Flügen.

Unser Partner hat sehr gute Waffen in

den Kalibern .300 Win. Mag., .300 Rem.

Ultra Mag. und den rasanten Kalibern

.300 Jarret und 30-378. Alle Gewehre

sind mit guter Optik (Leupold oder

Zeiss) mit Ballistikturm ausgestattet. Seit

Jahren jagen unsere Jagdgäste höchst

erfolgreich mit diesen Gewehren.

REISE- U. JAGDPROGRAMM

wie z.B.:

1. Tag Zubringerflug nach Moskau

Sheremetjevo und um 20.50

Uhr Anschlußflug mit SU 1894

nach Osch. Das Gepäck immer

gleich vom Abflugort bis

Osch durchchecken.

2. Tag Ankunft in Osch um 04.10 Uhr.

Abholung vom Flughafen und

ca. 7-stündige Fahrt ins Gebiet

am Karakol See. Nächtigung

im Jagdhaus am Karakol See.

3. Tag Ritt ins Balankik Tal

4. Tag Akklimatisierung

5. - 11. Tag 7 Jagdtage

12. Tag Ritt vom Balankik Tal zum Jagdhaus

am Karakul See. Nächtigung.

13. Tag Transfer nach Osch und Nächtigung.

14. Tag Am frühen Morgen Transfer

zum Flughafen und um 05.30

Uhr Abflug von Osch mit SU

1895 nach Moskau, Ankunft

in Moskau Sheremetjevo um

07.10 Uhr und Anschlussflug zur

gewünschten Enddestination.

SIBIRISCHER STEINBOCK

TADSCHIKISTAN / BALANKIK

Gesamte Jagdkosten für

14 Reise- / 7 Jagdtage

bei ab 2 Jägern, inklusive

* Empfang und Verabschiedung am

Flughafen Osch

* Alle Transfers ab/bis Osch

* Alle Transporte im Jagdgebiet

* Unterkunft und Verpflegung im

Jagdgebiet

* Pirschführung 1/1

* Feldmäßige Trophäenpräparation

und

* 1 Steinbock - egal wie stark

Gesamt ........................ US$ 5.950,-

entspricht zum Kurs

von 1 US$ = € 0,87 ... € 5.180,-

* Visum ......................... 100,-

* Jagdreg., Lizenz, Waffenpermit

oder Leihwaffe

u. Bearbeitung ............ 350,-

* Flug ab/bis Zielflughafen

- ab ca. ...................... 500,-

----------------

Gesamt ab/bis Zielflughafen

inkl. 1 Steinbock

- egal wie stark ........... € 6.130,-

Rückerstattung bei

Nichterfolg ................... US$ 2.000,–

Nicht inkludiert sind

* Einzeljägerzuschlag .... US$ 300,–

* VIP Service (Osch) - je 100,–

* Transfer ab/bis Dushanbe

p. Person ..................... 250,–

* zusätzliche Abschüsse

2. Steinbock - egal wie stark 3.500,–

Wolf................................. 750,–

* Cites - für Wolf ............. 250,–

* Veterinärzeugnis - je Stk. 120,–

* Begleitperson .............. 2.500,–

* Trophäenversand

* Hotel und Verpflegung - außerhalb

des Jagdgebietes

* Übergepäck, Alkoholika, Trinkgelder

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK - TADSCHIKISTAN 2019


- 10 -

TADSCHIKISTAN

GEMEINDEBASIERTE WILDSCHUTZGEBIETE

wird. Wir empfehlen jedoch trotzdem 6

Jagdtage einzuplanen um bei eventuellem

Schlechtwetter entsprechende

Zeitreserven zu haben. Zusätzlich haben

wir noch einen Reservetag eingeplant.

Die Unterkunft erfolgt in einfachen

Gästehäusern im Jagdgebiet, fallweise

auch in beheizbaren Jurten. Die Unterkünfte

sind sehr einfach und man darf

nur minimalen Standard erwarten. Dieses

Manko wird aber durch die freundlichen

und hilfsbereiten Menschen

sicher wettgemacht.

Die gemeindebasierte Wildbewirtschaftung

in Tadschikistan ist ein noch

sehr junges Projekt und mit ähnlichen,

sehr bewährten Projekten in Pakistan

vergleichbar. Man will damit erreichen,

dass die lokalen Jäger und ihre Familien

von der Erhaltung und nachhaltigen

Nutzung der Wildbestände profitieren

und dadurch motiviert sind, die Wilderei

zu unterbinden und das Wild zu schützen.

Um diesen Schutz nachhaltig zu

ermöglichen, sind Einnahmen aus Wander-,

Foto- und vor allem Jagdtourismus

nötig, um die lokalen Wildhüter zu entlohnen.

Überschüsse werden für lokale

Entwicklungsprojekte verwendet, die

der ortsansässigen Bevölkerung zugute

kommen.

Die gemeindebasierten Wildschutzgebiete

/ GBW für Steinbock befinden

sich in der Pamir Region (Berg-Badachschan)

im Bartangtal (Ravmeddara),

im Wachan-Gebiet (Darshaydara) und

im Alichur Gebirgszug. Alle drei Gebiete

haben einen sehr guten Steinwildbestand,

die Trophäenstärken liegen zwischen

105 und 120 cm, fallweise auch

darüber. Im Sinne einer nachhaltigen

Nutzung sind die Jagdorganisatoren

bemüht, nur reife Steinböcke (ab 9 Jahren)

erlegen zu lassen.

Gejagt wird meist in Höhenlagen von

3.000 bis 4.000 Metern. Die optimalen

Termine sind im Herbst von Mitte Oktober

bis Mitte Dezember und im Frühling

von Anfang Februar bis Mitte März.

Die lokalen Wildhüter sind bemüht, die

Standorte der starken Böcke vor Ankunft

der Gäste zu bestätigen. Gejagt

wird meist auf der Pirsch, die im bergigen

Terrain mitunter sehr anstrengend

ist. In einigen Gebieten - besonders

dort, wo die Steinböcke regelmäßig

äsen - ist auch der Ansitz erfolgversprechend.

Da in den GBW Gebieten nicht gewildert

wird, ist der Jagddruck sehr gering

und das Steinwild recht vertraut, weshalb

der gewünschte Steinbock oft innerhalb

der ersten drei Jagdtage erlegt

1) Ravmeddara

Das im Bartangtal gelegene Gebiet

wird im Norden und Süden von zwei

mächtigen, bis 6.000 m hohen Gebirgszügen

flankiert. Sehr guter Steinwildbestand

mit durchschnittlichen Trophäenstärken

von ca. 110 cm, bei kapitalen

Exemplaren sind Hornlängen bis 120 cm

möglich. Gejagt wird in einer Seehöhe

von 2.000 bis 4.000 m, das Terrain ist

teilweise felsig und zerklüftet, weshalb

in diesem Gebiet sehr gute Kondition

wichtig ist. Von Duschanbe bis in das

Jagdgebiet sind es ca. 400 km zu fahren,

was in einem Tag gut machbar ist.

2) Darshaydara (Daschan) und Zong

Diese Jagdgebiete befindet sich im

Süden des Berg-Badachschan Gebietes,

nördlich des Wachan Korridors,

wo in abgeschiedenen Gegenden in

3.000 bis 4.000 m Seehöhe gejagt wird.

Durchschnittlich starke Steinböcke haben

Hornlängen von ca. 105 bis 110

cm, bei Spitzenexemplaren sind bis 130

cm möglich. Für die An- und Abreise

müssen je zwei Tage eingeplant werden.

O 2

O 1

O 3

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK - TADSCHIKISTAN 2019


- 11 -

3) Alichur

Ein sehr gutes Gebiet im Alichur Gebirgszug,

östlich des Yashikul Sees gelegen.

Gejagt wird in 3.500 bis 4.500 m

Seehöhe, das Terrain ist eine Art Hochplateau,

nicht stark zerklüftet und daher

leichter begehbar als die Gebiete

Ravmeddara und Darshaydara. Da in

diesem Jagdgebiet auch das Geländeauto

eingesetzt werden kann, sind

die Pirschstrecken entsprechend kürzer.

Sehr guter Steinwildbestand, durchschnittlich

starke Böcke mit 105 - 110 cm

Hornlängen, bei Spitzenexemplaren

sind bis 130 cm möglich. Für die An- und

Abreise müssen je zwei Tage eingeplant

werden.

REISE- U. JAGDPROGRAMM

wie z.B. bei Jagd in den Gebieten Darshaydara

oder Alichur:

1. Tag Zubringerflug mit Turkish Airlines

nach Istanbul und um

20.55 Uhr Flug von Istanbul

nach Duschanbe mit TK 254.

Das Gepäck immer gleich

vom Abflugsort bis Duschanbe

durchchecken.

2. Tag Ankunft in Duschanbe um

03.35 Uhr. Abholung vom Flughafen,

Frühstück und Abfahrt in

das Jagdgebiet, Nächtigung

in einem einfachen Hotel in Korog.

3. Tag Weiterfahrt und Ankunft im

Jagdgebiet, Probeschuss und

Rest des Tages zum Ausruhen.

4. - 9. Tag 6 Jagdtage

10. Tag Reservetag

11. Tag Abfahrt Richtung Duschanbe

und Nächtigung in Korog.

12. Tag Ankunft in Duschanbe und

Nächtigung

13. Tag Abflug von Duschanbe nach Istanbul

um 05.05 Uhr mit TK 255,

Ankunft in Istanbul um 08.30 Uhr

und Anschlussflug zur Enddestination.

SIBIRISCHER STEINBOCK

GEMEINDEBASIERTES

WILDSCHUTZGEBIET

Gesamte Jagdkosten

bei ab 2 Jägern für

13 Reise- / 6 - 7 Jagdtage, inklusive

* Empfang und Verabschiedung am

Flughafen Duschanbe

* Alle Transfers ab/bis Duschanbe

* Alle Transporte im Jagdgebiet

* Unterkunft und Verpflegung im

Jagdgebiet

* Pirschführung 1/1

* Feldm. Trophäenvorpräparation

und

* 1 Steinbock - egal wie stark

Gesamt ........................ US$ 6.250,-

entspricht zum Kurs

von 1 US$ = € 0,87 ... € 5.440,-

* Visum ......................... 100,-

* Jagdreg., Lizenz, Waffenpermit

u. Bearbeitung 350,-

* Flug ab/bis Frankfurt bzw.

deutschem od. österr.

Flughafen - ab ca. .... 670,-

-----------------

Gesamt ab/bis österr. od.

deutschem Flughafen inkl.

1 Steinbock - ungeachtet

der Trophäenstärke ..... € 6.560,-

Nicht inkludiert sind

* Übergepäcksgebühren

* Einzeljägerzuschlag ....... US$ 300,-

* Zusätzliche Abschüsse

2. Steinbock - pauschal 3.990,-

Wolf .................................. 900,-

* Cites für Wolf ................... 300,-

* Veterinärzeugnis

- je erlegtem Stück ......... 110,-

* Begleitperson ................. 2.500,-

* Hotelaufenthalte und Mahlzeiten

* Alkoholika und Trinkgelder

* Trophäenversand u. Importabgaben

Bitte beachten - Ihr Pirschführer ist Ihnen

beim Ansprechen der Trophäenstärke

behilflich, die Entscheidung

über den Schuss trägt ausschließlich

der Jagdgast. Wir können keine Garantie

für Jagderfolg oder eine bestimmte

Trophäenstärke übernehmen.

Wenn Sie einen Steinbock erlegen,

wird immer - ungeachtet der Trophäenstärke

- der volle Pauschalpreis

berechnet. Keine Gebühren für Fehlschüsse.

Angeschweißt (man findet

Schnitthaar und/oder Schweiß) gilt

als erlegt - auch für zusätzliche Wildarten

gültig. Hatten Sie wider Erwarten

keine Schussgelegenheit, werden

US$ 2.000,– rückerstattet.

Tadshikistan hat allgemein gesehen

ein sehr trockenes Klima. Die Witterung

in den Bergen ist jedoch nicht vorhersehbar,

Schlechtwetterperioden mit

Regen, Schneeregen und/oder Nebel

können nicht ausgeschlossen werden.

Aus witterungsbedingt entfallenen Pirschen

und Jagdtagen kann kein Anspruch

auf eine teilweise Minderung

der Jagdkosten abgeleitet werden.

MISTRAL

SIBIRISCHER STEINBOCK - TADSCHIKISTAN 2019


GÜLTIG FÜR ALLE JAGDEN AUF STEINBOCK

ZUR JAGD SELBST

Die Schussdistanzen liegen erfahrungsgemäß zwischen 150

und 350 Metern. Ideal sind alle stärkeren, rasanteren Kaliber

wie 6,5 x 68, 7 mm Rem., .300 Win., 8 x 68 oder ähnliche. Sie

werden aber auch mit der 30.06 oder der 7 x 64 sicher das

Auslangen finden, sollten aber ein leichteres - ca. 9 Gramm

schweres Geschoss verwenden. Genauso wichtig wie das

Kaliber selbst ist, bereits vor Reiseantritt den Haltepunkt zu ermitteln.

Das Gewehr sollte auf 200 Meter eingeschossen sein,

probieren sollte man auf alle Fälle auch auf 300 Meter zu

schießen, um zu sehen, um wie viel das Geschoss gegenüber

dem Fleckschuss von 200 Meter abfällt. Da das Schätzen der

Entfernung in den Bergen schwierig ist, sollte auf alle Fälle ein

Entfernungsmesser mitgebracht werden, ein Spektiv ist ebenfalls

nützlich. In den meisten Fällen ist Zeit genug, eine gute

Auflage zu richten und einen ruhigen Schuss abzugeben. Es

kann aber auch vorkommen, dass ein schnellerer Schuss auf

kürzere Distanz angetragen werden muss.

BUCHUNGS- UND STORNIERUNGS-

BEDINGUNGEN

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen wie im

gültigen MISTRAL-Jagdkatalog angegeben.

MISTRAL JAGDREISEN Ges.m.b.H.

A-3730 EGGENBURG, WIENER STRASSE 6

TEL. +43-(0)2984-3026 FAX: +43-(0)2984-3026-11

mistral@mistral-jagd.at www.mistral-jagd.at

Weitere Magazine dieses Users