hof´s - Total-lokal.de

total.lokal.de

Leuchtturmprojekte im Stadtteil

Bremen – Woltmershausen

Stadtteil am Fluss

Stadtteilinformationen


Inhaltsverzeichnis

Impressum

U2

Grußwort 1

Woltmershausen im Kurzporträt 2

Wohnen 3

Kinderbetreuung und Bildung 4

Gesundheit und Soziales 7

Freizeit, Kultur, Erholung und Sport 11

Wirtschaft, Arbeit und Politik 15

Branchenverzeichnis

Hafen 15

Neustädter Hafen Bremen 15

Restaurant 8, 10

Senioren 8, 9, 10

Stückgut-Terminal 15

IMPREssUM

publikationen

internet

kartografie

Mobile Web

Herausgegeben in Zusammenarbeit mit der

Freien Hansestadt Bremen. Änderungswünsche,

Anregungen und Ergänzungen für die

nächste Auflage dieser Broschüre nimmt die

Freie Hansestadt Bremen entgegen. Titel,

Umschlaggestaltung sowie Art und Anordnung

des Inhalts sind zugunsten des jeweiligen

Inhabers dieser Rechte urheberrechtlich

geschützt. Nachdruck und Übersetzungen in

Print und Online sind – auch auszugsweise –

nicht gestattet.

Quellennachweis:

Freie Hansestadt Bremen

Ortsamt Neustadt/Woltmershausen

Neustadtscontrecarpe 44

28199 Bremen

Tel. +49(0)421 361-8173/16024

Fax +49(0)421 361-8414

office@oaneustadt.bremen.de

www.ortsamt-neustadt.bremen.de

www.ortsamt-woltmershausen.bremen.de

mediaprint

infoverlag gmbh

Lechstraße 2

D-86415 Mering

Tel. +49 (0) 8233 384-0

Fax +49 (0) 8233 384-103

info@mediaprint.info

www.mediaprint.info

www.total-lokal.de

28195149 / 1. Auflage / 2012


Grußwort

Herzlich willkommen in Woltmershausen!

dem Stadtteil mit den zwei Ortsteilen Woltmershausen (auch Pusdorf genannt) und Rablinghausen.

Sie haben einen familienfreundlichen Stadtteil gewählt mit einer ausgeprägten Bindung

der Bevölkerung an ihren Wohnort. Viele Bewohner bleiben Woltmershausen bis ins

hohe Alter treu.

Die grüne Lunge Woltmershausen liegt direkt an der Weser und bietet vielfältige Angebote für

Familien, wie zum Beispiel der Spiel- und Wassergarten oder der renaturierte Strandbereich.

Am langen Band der Woltmershauser Straße verfügt der Stadtteil über gute Einkaufsmöglichkeiten.

Woltmershausen hat neben attraktiven Wohnlagen auch starke gewerbliche Potentiale und

Arbeitsplätze vorzuweisen, wie zum Beispiel das Güterverkehrszentrum und den Neustädter

Hafen.

Diese Broschüre soll Ihnen helfen, sich schnell in Woltmershausen zurecht zu finden.

Für Fragen stehen Ihnen meine Mitarbeiterinnen und ich gerne im Ortsamt in der Neustadtscontrescarpe

44 zur Verfügung. Nähere Informationen auch zu den Sitzungen des Beirates

Woltmershausen finden Sie im Internet unter www.ortsamt-woltmershausen.bremen.de. Ich

bedanke mich bei den Mitgliedern des Beirates Woltmershausen, die maßgeblich an der Erstellung

dieser Broschüre mitgewirkt haben.

Herzliche Grüße

Ihr

Klaus-P. Fischer

Ortsamtsleiter

Bremen – Woltmershausen 1


Woltmershausen im Kurzporträt

INTERVIEW

Woltmershausen wird in

den Quellen zum ersten Mal

1244 als „Woltimereshusen“

erwähnt. Der Name geht auf

einen fränkischen Adeligen

zurück, der vermutlich bereits

im 9. Jahrhundert links der

Weser Ländereien vom König

zugewiesen bekam. Das

Gebiet im Niedervieland, zu

dem neben Woltmershausen

auch Rablinghausen, Lankenau,

Strom, Seehausen und

Hasenbüren gehörten, war

für eine Besiedlung denkbar

schlecht geeignet, weil es

Ich bin in Woltmershausen

geboren und aufgewachsen.

Nun habe ich eine nette

Wohnung im Stiftungsdorf

gefunden und werde hier

gut versorgt und habe nette

Kontakte. Der Weseruferpark

nebenan dient zur Erholung

und mit dem Nahverkehr ist

man schnell im Zentrum.

Bruno Meier

nur knapp über Meeresspiegelniveau

liegt. Durch Eindeichung

und Kolonisation

konnte das Land trockengelegt

und nutzbar gemacht

werden und war bis zum 20.

Jahrhundert ländlich geprägt.

Vor allem Bauern und kleine

Handwerker lebten im Niedervieland.

Die Eingemeindung

von Woltmershausen

erfolgte 1902, Rablinghausen

wurde 1921 Stadtgebiet.

Die entstanden Werften in

den Häfen auf der rechten

Uferseite boten um die Jahrhundertwende

neue Arbeitsplätze,

die mit Fähren und

kleinen Ruderbooten schnell

zu erreichen waren. Die Mieten

in Woltmershausen konnten

sich auch Arbeiter leisten

und viele zogen in den Stadtteil.

Hatte Woltmershausen

im Jahre 1812 noch 339 Einwohner

stieg die Zahl um die

Jahrhundertwende auf etwa

6000. Im Stadtteil siedelte

sich vermehrt Industrie an.

Parallel zu dieser Entwicklung

errang der Stadtteil den

Ruf als Naherholungsgebiet.

Von der Timmermann’schen

Badeanstalt im vorderen

Woltmershausen bis nach

Lankenau säumten feine

Sandstrände das Weserufer.

Auch von außerhalb kamen

die Erholungsbedürftigen

vor allem aus den Ortsteilen

Walle und Gröpelingen.

Für das leibliche Wohl der

Gäste wurde in den zahlreiche

Gaststätten und Kneipen

gesorgt. Woltmershausen,

so sagt man, hatte den

„längsten Tresen Bremens“.

Der Zweite Weltkrieg setzte

dem Badevergnügen ein

Ende. Mit dem Wiederaufbau

wandelte sich das Gesicht

des Stadtteils in vielen

Bereichen.

2

Bremen – Woltmershausen


Wohnen

Woltmershausen ist ein

Stadtteil mit „dörflichem

Charme“. Die Wohnraumversorgung

ist überwiegend

durch ältere Wohnungsbauten,

die zwischen 1900

und 1957 entstanden sind,

geprägt. Den größten Anteil

an Ein- und Zweifamilienhäusern

weist Rablinghausen

auf. Bis in die 50er Jahre dominierten

Reihenhaus- und

Einfamilienquartiere die

Baustruktur. Danach hat sich

insbesondere im Bereich

des Kamphofer Damms bis

1965 ein Geschosswohnungsbau

mit hohem Freiflächenanteil

entwickelt. Heute

befinden sich die größten

Flächenpotentiale für den

Wohnungsbau in Woltmershausen,

während in Rablinghausen

lediglich eine Nachverdichtung

des Bestandes

möglich ist. Gerade in diesem

Zusammenhang sind

interessante, neue Wohnungsbaugebiete

in den

Bereichen Pestruper Weg/

Visbeker Straße, Dötlinger

Straße, Auf dem Bohnenkamp,

Bakeweg / Auf den

Deepen geschaffen worden.

Hier sind die besonders für

junge Familien attraktiven

Reihen- und Einfamilienhäuser

im unteren bis mittleren

Preissegment zu finden. Das

Baugebiet Visbeker Straße

mit seinen Eigentumswohnungen

lockt besonders

diejenigen an, die aus dem

infobox: BürgERsERVIce pelzER sTR. 40

Bürgerservice-Center-Mitte – Zentrale 361-88666

Pässe und Ausweise 361-88660

Wohnungsan-, -um- und -abmeldungen 361-88662

Einladungen ausländischer Gäste 361-88663

Beglaubigungen 361-88664

Fischereischeine 361-88665

Gewerbean-, -um- und -abmeldungen 361-88667

Fahrzeugzulassungen 361-88668

Führerscheine 361-88669

INTERVIEW

niedersächsischen Umland

in ein stadtnahes Gebiet

ziehen möchten. Hier ist die

Innenstadt mit öffentlichen

Verkehrsmitteln innerhalb

von 15 Minuten zu erreichen.

Woltmershausen bietet neben

vielen Neubaugebieten

weitere interessante Flächen

– besonders im vorderen

Woltmershausen – die aufgrund

der Nähe zum Wasser

für die Zukunft viel Potential

haben. Für Investoren und

neue Bewohner stellt sich

Woltmershausen damit auch

als innenstadtsnaher Stadtteil

am Wasser dar.

Seit 20 Jahren lebe ich hier

und genieße es sofort in der

Innenstadt zu sein und trotzdem

eher ländlich zu wohnen.

Es ist einfach nett hier

und die Menschen sind es

auch.

Karin Frost

Bremen – Woltmershausen 3


Kinderbetreuung und Bildung

Wie in der Neustadt sind

auch in Woltmershausen

die Kinderbetreuungsmöglichkeiten

gut ausgebaut.

Auch hier wird auf die enge

Zusammenarbeit mit den

Grundschulen besonderen

Wert gelegt, damit sich der

Übergang für die Kleinen so

leicht wie möglich gestaltet.

Kinder- und Jugendhaus

am Warturmer Platz

Diese Einrichtung richtet sich

nicht nur an Kinder und Jugendliche,

sie bezieht auch Erwachsene

mit ein, wovon vor

allem die Mutter-Kind-Gruppe

profitiert. In der Kleinkindgruppe

sind Sprösslinge bis zu

einem Alter von drei Jahren

gut aufgehoben. Der Elementarbereich

betreut Kinder im

Alter zwischen drei bis sechs

Jahren, Ältere besuchen den

Die Tagesbetreuungseinrichtungen

für Kinder Roter

Sand, Warturmer Platz und

das Spielhaus Kamphofer

Damm sind Einrichtungen

des städtischen Eigenbeinfobox:

KINdERgäRTEN, KRIppEN und HoRTE

Kita Roter Sand 361-96818

Kinder- und Jugendhaus, Wartumer Platz 361-8466

Kindertagesheim Charlotte Niehaus 540111

Kindertagesheim Christuskirche Woltmershausen 540191

KiTA der AWO 529176

Hort. Auch die Generation

zwischen Pubertät und Erwachsenenalter

wird von der

Einrichtung nicht allein gelassen.

Förderung, Beratung und

Hilfestellung bei Berufsorientierung

und Stellensuche sind

garantiert. Abends wird das

Kinder- und Jugendhaus von

der Frauengruppe oder dem

Förderverein genutzt.

Kindertagesheim

Charlotte Niehaus

Rund 100 Kinder werden in

der Einrichtung betreut. Die

Gruppen sind gemischt mit

Kindern im Alter von drei

bis sechs Jahren. Zusätzlich

gibt es eine Schulkindergruppe,

die sich auf ihre eigenen

Projekte freuen darf. Early

English, eine PC-, Video- und

Theatergruppe sowie das

Projekt „Jung und Alt“ runden

das Programm des Kindertagesheimes

ab.

Kindertagesheim Christuskirche

Woltmershausen

Die Einrichtung verfügt über

eine eigene Küche und einen

Hort für Kinder von drei bis

neun Jahren. Im christlichen

Kindertagesheim sind andere

Religionen herzlich willkommen.

Neben der familienergänzenden

Erziehung und

der Förderung des sozialen

Verhaltens liegt ein weiterer

Schwerpunkt auf der Schulvorbereitung.

KiTa Blexer Straße der AWO

Der anerkannte Bewegungskindergarten

setzt sich zudem

für die Sprachförderung

der Kleinen ein. Der Übergang

vom Kindergarten in die

Grundschule wird durch das

Projekt „Frühes Lernen“ in

enger Zusammenarbeit mit

der Grundschule durchgeführt.

Musikalische Früherziehung,

die Beschäftigung

mit Natur und Umwelt und

eine Kinderbibliothek runden

das breit gefächerte Konzept

des Kindergartens ab.

4

Bremen – Woltmershausen


Kinderbetreuung und Bildung

triebs KiTa Bremen. „Bei allen

Aktivitäten, Überlegungen

und Planungen stehen das

Wohl des Kindes und seiner

Familie im Mittelpunkt des

Handelns. Als öffentlicher Träger

verfolgt KiTa Bremen keine

spezifischen – z.B. weltanschaulich

– geprägten Ziele. In

diese Einrichtungen werden

alle Kinder aufgenommen,

unabhängig von ihrer soziokulturellen

oder nationalen

Herkunft, ihrer Weltanschauung,

religiösen Ausrichtung

und unabhängig von ihrem

Entwicklungsstand oder einer

möglichen Beeinträchtigung

in einem Zusammenleben

und -lernen in der Vielfalt.” (aus

Trägerkonzeption Kita Bremen)

Darüber hinaus haben

sich die städtischen Kindertagessstätten

und Spielhäuser

auf den Weg gemacht, sich zu

Kinder- und Familienzentren

zu entwickeln.

Schule an der Rechtenflether

Straße

Die Verlässliche Grundschule

besuchen rund 240 Kinder.

Jede Klasse ist mit eine Medienecke

ausgestattet. Die

Schwerpunkte der pädagogischen

Arbeit sind hier stark

nach einem sozialen Profil

ausgerichtet. Das heißt, das

die Schülerinnen und Schüler

während ihrer gesamten

Schullaufbahn in ihrer emotionalen

Entwicklung unterstützt

werden. So wurde

beispielsweise ein „Runder

Tisch“ eingerichtet, zu dem

sich Kinder zu selbst festgelegten

Zeiten anmelden und

ihre Probleme besprechen

können. Einmal wöchentlich

können sich die Kinder beim

pädagogisch angeleiteten

Raufen austoben oder eine

Ruhepause in der Bibliothek

gönnen. Dem Abbau von

Ängsten und Aggressionen

dient die ebenfalls wöchentlich

stattfindende psychosomatische

Sportgruppe. Zusätzlich

wird in allen zweiten

Klassen ein Verhaltentraining

mit dem Chamäleon Ferdi

durchgeführt. Die besonderen

schulischen Angebote

und Arbeitsgemeinschaften

umfassen verschiedene

Schwerpunkte wie Musik,

Kunst oder Sprachen lernen.

Daneben gibt es mehrmals

im Jahr Projekttage und -wochen,

die sich sowohl mit

naturwissenschaftlichen als

auch mit ästhetischen Themen

befassen. Das Sommerfest

und die Klassenfahrten

lockern den Schulalltag auf

abwechslungsreiche Weise

auf.

Schule Rablingshausen

In der zweizügigen Grundschule

werden etwa 190

Schülerinnen und Schüler

unterrichtet. Hier ist eine verlässliche

Betreuung von 8.00

bis 13.00 Uhr gewährleistet.

In der Schule ist das Sportprofil

wählbar, in dem die Kinder

in den ersten und zweiten

Klassen sich über eine

weitere Bewegungsstunde

mehr freuen können. Die

Schule istbesonders schön

gelegen, denn ringsum findet

sich viel Grün und genügend

Platz zum Spielen. Während

der freien Bewegungszeit

und den Pausen freuen sich

die ABC-Schützen über Klettergerüste,

Tischtennisplat-

Bremen – Woltmershausen 5


Kinderbetreuung und Bildung

6

ten, einen Volleyballplatz, ein

Fußballplatz und einen Berg

mit Hängebrücke. Ein weiterer

Standortvorteil ist die

Nähe zu Kindergarten, Hort

und Jugendfreizeitzentrum.

Pädagogisch nimmt der

projektbezogene Unterricht

einen breiten Raum ein. Dabei

soll auch das soziale Miteinander

im Lernen nicht zu

kurz kommen.

Zu den besonderen schulischen

Angeboten zählen unter

anderem die Tennis-AG,

die Yoga-AG und viele weitere

Arbeitsgemeinschaften.

Außerschulisch wurde mit

Hilfe des Schulvereins der

Grundschule eine eigene

Schulbücherei eingerichtet

und die Freillichtbühne wiederhergestellt.

Neben der

Erneuerung des Eingangsbereichs

stehen noch weitere

kleinere Anschaffungen auf

dem Programm. Außerdem

wurde während eines Projektes

mit der uni Bremen

das Schülercafé „Speisekammer“

eingerichtet, in dem die

Waren der „Schülerfirma“

verkauft werden.

Oberschule Roter Sand

Die Modellschule ist eine

Gesamtschule mit speziellen

Angeboten und steht in ständigem

Austausch mit anderen

reformpädagogischen

Schulen. So werden die

Schülerinnen und Schüler der

fünften und sechsten Klasse

nicht nach Schularten aufgeteilt,

sondern verbleiben im

Klassenverband. Dabei wird

eine enge Verbindung zur

Grundschule gepflegt, damit

der Übergang erleichtert wird.

Darüber hinaus werden hier

drei Schulprofile miteinander

infobox: SchulEN

­

Grundschule Rechtenflether Straße Rechtenflether Str. 24 361-8223

Grundschule Rablinghausen Dorfkampsweg 50 361-8268

Oberschule Roter Sand Budjadinger Str. 21 361-96800

vereint: die Ganztagsschule,

die Sportprofilschule und

die Multimediaschule. Die

Lehrkräfte arbeiten in einem

Jahrgangsteam zusammen.

Nichtsdestotrotz können hier

alle gängigen Abschlüsse erworben

werden, wobei besonderer

Wert darauf gelegt

wird, dass die Kinder und Jugendlichen

Zeit zur Entwicklung

haben. Eigenständigkeit

spielt dabei eine besondere

Rolle. Auf das Abitur bereitet

man sich hier in Zusammenarbeit

mit der Oberschule am

Leibnizplatz vor. Die verbindliche

Ganztagsschule bietet

vielfältige Arbeitsgemeinschaften

in verschiedenen

Bereichen. Auch im künstlerischen,

sportlichen oder musikalischen

Bereich gibt es

viele Wahlpflichtangebote.

Damit die Kinder auch medial

auf der Höhe sind, legen alle

den Computerführerschein

ab. Die Beteiligung an sportlichen

Wettkämpfen und die

Zusammenarbeit mit dem

Kulturhaus Pusdorf runden

die außerschulischen Aktivitäten

ab.

Bremen – Woltmershausen


Gesundheit und Soziales

Im Stadtteil Woltmershausen

sind neun Allgemeinmediziner,

eine Ärztin für

Innere Medizin und sechs

Zahnärzte für die Einwohner

da. Zwei Apotheken,

die Deich-Apotheke und die

Hansa-Apotheke, gewährleisten

die Versorgung mit Medikamenten.

Im besten Fall finden die

Bürger in ihrem Stadtteil

auch Ansprechpartner, die ihnen

auch in problematischen

Situationen weiterhelfen

können. In Woltmershausen

können sie sich auf diese

Unterstützung verlassen.

Beratungsstelle

Woltmershausen

Die Beratungsstelle in Woltmershausen

ist eine Anlaufstelle

für die verschiedensten

sozialen Belange.

Insofern ist sie ein Dienstleistungszentrum,

das gleichsam

Hilfsmittel verleiht und

Mahlzeiten ausfährt. So

können auch Menschen, die

nicht aktiv am Leben teilnehmen

können, vom mobilen

sozialen Hilfsdienst profitieren.

Auch in Sachen Nachbarschaftshilfe

ist die Woltmershausener

Beratungsstelle

der richtige Ansprechpartner.

Jugendhütte

Kamphofer Damm

Die Jugendeinrichtung befindet

sich auf dem Gelände

des Spielplatz Kamphofer

Damm und richtet sich an die

junge Generation zwischen

zwölf und 22 Jahren. Hier

wird es nie langweilig, denn

die gemeinsam verbrachte

Freizeit kann auf vielfältige

Weise gestaltet werden. So

können die Jugendlichen

beispielsweise an einem

Jugendaustausch zwischen

Deutschland und Türkei teilnehmen

oder einfach nur

zusammen kickern, darten

oder Inliner fahren. Auch

eine Hilfe bei den Hausaufgaben

ist möglich.

infobox: NotdIENsTE

Ärztlicher Notdienst Richard-Wagner-Str. 1a 19292

Zahnärztlicher Notdienst 12233

Bremen – Woltmershausen 7


UnSeR AngeboT füR Sie

Wohnen mit Service

Pflege in Hausgemeinschaften

Restaurant

Hausnotruf

Stiftungsdorf Rablinghausen

Rablinghauser Landstr. 51 e

28197 Bremen

Tel.: 04 21- 52 07-0

www.bremer-heimstiftung.de

Wir, die

vier Partner...

Wir gehören zur Unternehmensgruppe

Bremer Heimstiftung und begleiten täglich

die Menschen in den Einrichtungen

durch den Alltag.

Sie haben:

• Freude im Umgang mit Menschen

• Hauswirtschaftliche Grundkenntnisse

• Lust, Teil eines engagierten Teams

zu sein

Dann kommen Sie zu uns!

Wir freuen uns auf Sie!

Bremer Dienstleistungs-Service GmbH

Oberneulander Landstr. 70

28355 Bremen

E-Mail: info@bremer-dienstleistungen.de

...im Stiftungsdorf...

...Rablinghausen...,

...sind für Sie

im Einsatz!

hof´s Restaurant

Rablinghauser Landstrasse 51 e

D-28197 Bremen

Telefon o421 52 o7 16o - 161

T aufe -

Ehrentag - Jubiläum

T G ebur ts tag -

S i e f i n d e n b e i uns

den richtigen Rahmen

Mehr Information unter

www.hofs-Restaurant.de

Echt - Lecker -

G ü n s t i g

hof´s Restaurant


Soziales

Stiftungsdorf Rablinghausen:

Lebendiges Miteinander in

Hausgemeinschaften

Das bundesweit verbreitete Modell kommt

aus Rablinghausen

Mitten im Stadtteil Rablinghausen – hinter dem Deich und

auf dem Gelände des ehemaligen Bauernhofes der Familie

Vagt – liegt das Stiftungsdorf Rablinghausen. Träger des

Stiftungsdorfes ist die Bremer Heimstiftung (BHS). Auf

dem Gelände werden zwei Wohnformen für ältere Menschen

angeboten. Zum Einen das Wohnen mit Service,

welches Menschen ab dem sechzigsten Lebensjahr ein

selbstständiges Wohnen ermöglicht – mit Serviceangeboten

im Hintergrund, die bei Bedarf in Anspruch genommen

werden können. Zum Anderen beherbergt das Stiftungsdorf

das Pflegezentrum, in dem die Pflege und Betreuung

nach dem Hausgemeinschaftsmodell organisiert ist. Und

diese Art des gemeinsamen Lebens im Alter ist nicht nur

durch seine Lebendigkeit für die Bewohner attraktiv. Mittlerweile

haben viele Senioren-Einrichtungen dieses Konzept

übernommen.

Das Pflegezentrum erstreckt sich über drei Etagen und bietet

dabei insgesamt 58 komfortable Einpersonen- sowie

zwei Doppelappartements. Die älteren Menschen leben

innerhalb des Zentrums in Hausgemeinschaften. Pro Etage

wurden zwei Hausgemeinschaften mit je ca. 10 Plätzen gebildet.

Jede Hausgemeinschaft verfügt über eine ca. 40 qm

große Wohnküche. Sie ist der Mittelpunkt im Miteinander

der älteren Menschen und der Mitarbeiter.

Ein weiterer wichtiger Aspekt für das erfolgreiche Modell

ist, dass im Stiftungsdorf fast ausschließlich mit Kooperationspartnern

gearbeitet wird: Die Pflege wird durch die

Paritätischen Pflegedienste (PPD) individuell organisiert.

Die hauswirtschaftliche Versorgung übernimmt der Bremer

Dienstleistungs-Service (BDS). Die hier angestellten hauswirtschaftlichen

Fachkräfte organisieren gemeinsam mit

den Bewohnern den Alltag. Eine große Bedeutung kommt

dabei den Wohnküchen zu: Hier werden die Mahlzeiten gemeinsam

gekocht und die älteren Menschen bringen ihre

Fähigkeiten so gut wie möglich ein.

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit im Pflegezentrum

und die dennoch abgegrenzten Zuständigkeiten haben sich

bewährt. Die positive Wirkung zeigt sich in beachtlichen

Pflegeerfolgen, denn die älteren Menschen können ihre Fähigkeiten

so lange wie möglich in das tägliche Miteinander

einbringen. Und auch für die Mitarbeiter ist diese Form der

Zusammenarbeit attraktiv. Wer nun Interesse an einer Mitarbeit

hat, ist im Pflegezentrum gerne willkommen.

Das Stiftungsdorf Rablinghausen freut sich übrigens immer

über Besucher und ist dem Stadtteil sehr verbunden. Auf

dem Gelände befindet sich neben den Wohnangeboten außerdem

„Hof`s Restaurant“ mit einer ausgesprochen guten

Küche und nettem Ambiente. Und auch die ambulante Einsatzstelle

der Paritätischen Pflegedienste ist hier zu finden.

Von hier aus wird die häusliche Pflege von älteren Menschen

in den umliegenden Stadtteilen organisiert. Ein Besuch

lohnt sich also – vielleicht zu einer der Veranstaltungen,

die das Stiftungsdorf immer wieder anbietet.

Bremen – Woltmershausen 9


Gesundheit und Soziales

Chancen für alle –

Werkstatt Bremen

Die Werkstatt Bremen als

Eigenbetrieb der Stadtgemeinde

Bremen bietet mit

dem Martinshof und seiner

Betriebsstätte Westerdeich

UnSeR AngeboT füR Sie

Wohnen mit Service

Pflege in Hausgemeinschaften

Restaurant

Hausnotruf

Stiftungsdorf Rablinghausen

Rablinghauser Landstr. 51 e

28197 Bremen

Tel.: 04 21- 52 07-0

www.bremer-heimstiftung.de

Arbeitsplätze für Menschen

mit Behinderung. Der Martinshof

Westerdeich liegt

mitten in Pusdorf an der

Woltmershauser Straße 257.

Als anerkannte Werkstatt

dient der Hof zur Eingliederung

von Menschen mit Behinderungen

in das Arbeitsleben.

Er will Menschen,

die wegen Art und Schwere

der Behinderung nicht, noch

nicht oder noch nicht wieder

auf dem allgemeinen

Arbeitsmarkt beschäftigt

werden können, hier eine

angemessene berufliche

Bildung und eine Beschäftigung

zu einem angemessenen

Arbeitsentgelt aus

dem Arbeitsergebnis der

Werkstatt zu ermöglichen.

Die Leistungsfähigkeit der

Menschen soll erhalten, erhöht

oder wieder gewonnen

werden. Dabei soll auch die

Persönlichkeit weiterentwickelt

werden.

Zur Betriebsstätte Westerdeich

gehören neben dem

Stammgebäude zusätzlich

neun Außengruppen, die

direkt in bremischen Betrieben

(Fa. Azul, Fa. mdexx, Klinikum

Mitte, Klinikum Ost,

Friedhof Osterholz, Friedhof

Huckelriede, swb AG, WFB,

Bürgerpark) angesiedelt

sind und eine Außenstelle

in Huchting auf dem Gelände

des Bürger- und Sozialzentrums.

Insgesamt arbeiten 285

Menschen mit Behinderungen

in der Betriebsstätte

Westerdeich. Einen großen

Arbeitsbereich neben der

Betriebsstätte nimmt das

Geschäftsfeld Garten- und

Landschaftspflege ein.

infobox: Soziales

Beratungsstelle Woltmershausen Woltmershauser Str. 310 540443

Jugendhütte Kamphofer Damm Am Wendeplatz 545717

Werkstatt Bremen Woltmershauser Str. 257 361-59591

Sozialzentrum-Süd Große Sortillienstr. 2–18 361-79900

10

Bremen – Woltmershausen


Freizeit, Kultur, Erholung und Sport

Strand im Weseruferpark sowie

Spiel- und Wassergarten

Das Woltmershauser Weserufer

ist aus seinem Dornröschenschlaf

erwacht.

Seit 2000 veranstaltet das

Kulturhaus Pusdorf in Kooperation

mit anderen Einrichtungen

immer wieder

Kunstprojekte und Feste an

der Weser, die, verbunden

mit viel Öffentlichkeitsarbeit,

die Diskussion um die Umgestaltung

in Gang hielten

und voran brachten. Ein

räumliches Konzept mit Zugang

zum Wasser, Spielplatz

mit Wasserlauf, Anleger mit

Café, wurde 2003 in das

Stadtteilkonzept Woltmershausens

aufgenommen.

Getragen und unterstützt

von der Bevölkerung, der

Politik und der EU wurde,

der Spiel- und Wassergarten

2005/2006 gebaut. Seither

wird das Gelände von Pusdorferinnen

und Pusdorfer

und „Zugereisten“ jeden Alters

stark genutzt.

der Woche, Radfahrer treffen

sich zum Picknick am

Wochenende. Das Kulturhaus

und der Verein Pusdorf

am Fluss veranstalten jedes

Jahr zur Saisoneröffnung

den Bremer Fährtag, außerdem

Kinderfeste, Ferien-

projekte und weitere kulturelle

Aktionen, meist in

Kooperation mit anderen

Einrichtungen aus dem

Stadtteil.

INTERVIEW

Drei Jahre später gewann

der Stadtteil ein weiteres

Stück an Lebensqualität: Mit

der Einweihung des Sandstrandes

am 18. September

2009 eroberte er sich einen

Teil des ursprünglich sechs

Kilometer langen Weserstrandes

zurück.

Ich bin in Bremen geboren,

wenn auch leider nicht im

Stadtteil. Ich habe aber immer

hier gelebt, ein Stück Stadtteilgeschichte

miterlebt und

bin hier entsprechend verwurzelt

und habe mir ein soziales

Netz im Stadtteil aufgebaut.

Auf dieser Grundlage fühle

ich mich wohl und kann hier

meine Kreativität ausleben.

Joachim (Bommel) Fischer

Schulklassen und Kitagruppen

tummeln sich dort in

Bremen – Woltmershausen 11


Freizeit, Kultur, Erholung und Sport

INTERVIEW

Ich lebe direkt am Weseruferpark,

mit viel Park und Grün

sowie einer guten Verkehrsanbindung.

So lebe ich hier

dörflich und trotzdem Stadt

nah. Darüber hinaus bietet

das Kulturhaus Pusdorf interessante

Angebote für den

Stadtteil.

Susanne Gehlken

Wochenmarkt in

Woltmershausen

Der Wochenmarkt betont

den dörflichen Charme

von Woltmershausen noch

mehr. Er gehört einfach

dazu, nicht nur wegen der

Frische und Qualität der Produkte

sondern auch wegen

seinem Einkaufsklima. Hier

trifft man sich am Freitag

für die Wochenendeinkäufe

aber auch zur Wochenendplanung.

Für einige Stammkunden

läutet der Gang zum

Markt das Wochenende ein

Wochenmarkt

Dötlinger Straße

freitags 8.00 – 13.00 Uhr

Kulturhaus Pusdorf

Das Kulturhaus ist ein Ort,

an dem sich Menschen aus

dem Stadtteil werturteilsfrei

begegnen können, unabhängig

von Herkunft, Alter

und Lebensweise. Hier können

verschiedene Gruppen

aus Schulen, Kinder- und

Jugendeinrichtungen, Vereinen,

Einzelhandel, Politik

und Kirche aktiv sein. Es bie-

tet ein Forum für Kunst und

KünstlerInnen, für Stadtteilkultur

und Stadtteilentwicklung.

Mitten im Stadtteil

angesiedelt, bietet das Haus

auf zwei Etagen Platz für

zahlreiche Angebote von A

wie Ausstellungen bis Z wie

Zeichenkurse. Für das halbjährlich

neu erscheinende

Programm werden vielfältige

Angebote konzipiert,

organisiert und realisiert, die

im Kulturhaus, im Freien und

in der neuen Mehrzweckhalle

Roter Sand stattfinden. Ob

kunstpädagogische Kurse

oder Projekte, Kindertheater

oder Ferienaktionen, künstlerische

Mitmachaktionen

oder Bühnenprogramm –

die junge Generation steht

im Mittelpunkt. Wichtiger

Bestandteil ist hier die seit

mehreren Jahren bestehende

und zukunftsweisende

Kooperation mit der Oberschule

Roter Sand.

Gleichwohl werden im Kulturhaus

soziale und gesundheitsfördernde

Kurse

sowie Sprach- , Musik- und

12

Bremen – Woltmershausen


Freizeit, Kultur, Erholung und Sport

Kunstkurse angeboten. Zum

regelmäßigen Programm

gehören außerdem Konzerte,

Kleinkunstabende, Lesungen

und Ausstellungen

sowie die Organisation von

Stadtteilfesten.

In künstlerischen spartenübergreifenden

Projekten wer-

den Stadtteilthemen aufgegriffen

und fokussiert. Sie

finden meistens in Kooperation

mit Einrichtungen, Vereinen

und Geschäftsleuten im

Stadtteil statt (zum Beispiel

mit den Grundschulen, Kitas

und der IWG), und reichen

manchmal, wie beim Fährtag,

auch über den Stadtteil

hinaus. Weiterhin ist das

Kulturhaus für den redaktionellen

Teil der Stadtteilzeitung

„Pusdorfer Blatt“ zuständig.

(Arsten) die südliche Befestigung

Bremens dar. Über

die Zugbrücke am Warturm

führte die Straße nach Delmenhorst

und weiter nach

Wildeshausen und Osnabrück.

Ab 1577 wurden im

neuen Zollhaus Zoll und Wegegelder

erhoben. Ein Wahrzeichen

war der hoch aufgeschossene

Warturm. 1820

wurde dieser Turm aufgrund

von Baufälligkeit abgerissen.

Mit dem Reichsdeputationshauptschluss

1803 wurde

das oldenburgische Grolland

an Bremen abgegeben. Damit

wurde die linke Seite des

Wardamms im Hohheitsgebiet

Bremens und die eigentliche

Zollstation in diesem

Umfang nicht mehr benötigt.

Aus diesem Grund wurde das

Warturmer Zollhaus privatisiert

und es wurden Schank-

Das älteste Gebäude in

Woltmershausen – das

Warturmer Zollhaus

Der Warturm wurde 1309

erbaut. Nach der Belagerung

durch Napoleon stellte der

Warturm mit dem Kattenturm

und dem Ahlker Turm

Bremen – Woltmershausen 13


Freizeit, Kultur, Erholung und Sport

INTERVIEW

Seit über 30 Jahren wohne

ich gerne hier. Man kennt

sich und lebt nicht anonym.

Es gibt viele Angebote und

man ist schnell in der Stadt

und schnell im Grünen.

Monique Brun

erlaubnisse ausgestellt. Das

alte Zollhaus wurde dann als

Gaststätte und für eine kurze

Zeit auch als Hotel genutzt.

1836 wurde ein neues Zollund

Weggeldhaus errichtet,

weil die alten Gebäude – die

als Wohnungen genutzt wurden

– verfielen. Das dann erbaute

Zoll- und Weggeldhaus

steht noch heute gegenüber

der Firma Becker & Brüggesch.

Erst nach dem Zollanschluss

Bremens an den

Zollverein 1888 wurden die

Zollstationen aufgelöst. Das

alte Zollhaus verlor damit

seine Bestimmung. Im ehemaligen

Zollhaus befindet

sich nunmehr das Restaurant

„Zum Storchennest“. Die

Inhaber haben das Zollhaus

aufwendig restauriert.

Die Christuskirche in

Woltmershausen

Das Kirchenkonvent beschloss

am 7. Juni 1904 den

Bau der Christuskirche in

Woltmershausen. Der Entwurf

wurde von den Architekten

Abbehusen und Blendermann

entworfen. Die

Christuskirche wurde nach

neogotischem Vorbild, mit

Ziegeln nach einem mittelalterlichen

Muster, erbaut. Im

Altarraum wurde eine Bilddarstellung

des barmherzigen

Samariters von dem

Maler Hans am Ende installiert.

Im Frühjahr 1907 wurde

das bisherige Altarbild durch

die Darstellung des verlorenen

Sohnes ersetzt.

14

Bremen – Woltmershausen


Wirtschaft, Arbeit und Politik

Die gewerbliche Wirtschaft

Woltmershausens zeigt sich

besonders mit den Häfen

am linken Weserufer – den

Neustadtshäfen und dem

Hohentorhafen. Darüber

hinaus gibt es aber noch

weitere Gewerbestandorte,

die für die Wirtschaft des

Stadtteils bedeutend sind

und wichtige Arbeitsplätze

schaffen.

Im Gewerbegebiet am Gaswerk

liegt beispielsweise

die Brinkmann Tabakfabriken

GmbH der British American

Tobacco. Ihren Ursprung

haben diese Fabriken in der

1910 hier ansässigen Martin

Brinkmann AG. Der Namensvetter

beschäftigte hier in

den 30er Jahren etwa 2500

Mitarbeiter. Die swb AG mit

ihren Ausbildungsstätten,

Lager und Schaltzentralen

befindet sich heute auf dem

Areal der damaligen Stadtwerke

Bremen, die von 1901

bis 1964 hier ein Gaswerk

betrieben. Zusätzlich kann

das Gewerbegebiet mit vielen

weiteren kleinen und

mittelständischen Betrieben

aufwarten.

Autohändler finden vor allem

im Bereich der Warturmer

Heerstraße und der Senator-

Apelt-Straße.

Bremer Güterverkehrszentrum

– Verkehrsschnittstelle

im Nordwesten

In der Logistik hat Bremen

Beachtliches zu bieten.

20.000 Beschäftigte und

mehr in 1.000 Unternehmen,

sind im Transportwesen tätig.

Ein bedeutender Teil der

weltweit agierenden Unternehmen

sind in der Hansestadt

vertreten. Bremen

verfügt über zwei Millionen

Quadratmeter Logistikhallenflächen

alleine im Stadtgebiet.

Das Bremer Güterverkehrszentrum

(GVZ) ist europaweit

an der Spitze. Systematisch

werden im Bremer

GVZ die Chancen einer

überbetrieblichen Kooperation

der dort ansässigen

Unternehmen genutzt. 150

Neustädter Hafen Bremen

Bereit

euroPAS

für

grÖSSter

groSSe AufgA-

Ben. Jederzeit. üBerAll. BLG

StüCKgut-terMinAl

www.blg.de

Bremen – Woltmershausen 15


Wirtschaft, Arbeit und Politik

infobox: VERKEHRsanbINdung

Unternehmen der Logistikund

Produktionsbranche mit

etwa 8.000 Beschäftigten

sind dort zurzeit ansässig.

Dabei umfasst das Areal

eine Fläche von 360 Hektar

(netto Gewerbefläche) und

ist mit seiner direkten Anbindung

an Straße, Schiene

und Wasser als trimodaler

Woltmershausen kann durch zwei Anschlussstellen erreicht

werden. Die wichtigste Erschließungstraße in Nord-Süd-

Richtung ist die Wolmertshauser Straße und die Rablinghauser

Landstraße. Am Stadtteil vorbei führt die Autobahn 281.

Sie führt weiter zur Autobahn A 27.

Logistikstandort verkehrstechnisch

optimal angebunden.

Das Bremer GVZ verfügt

darüber hinaus über das

einzige rein privatwirtschaftlich

organisierte Terminal für

den kombinierten Verkehr

Straße-Schiene. Für Neuansiedlungen

stehen im GVZ

erschlossene Grundstücke

in unterschiedlichen Größen

zur Verfügung. Ansprechpartner

für interessierte

Unternehmen ist die WFB

Wirtschaftsförderung Bremen

GmbH. „Die Nachfrage

nach Flächen im Bremer

GVZ ist kontinuierlich hoch“,

freut sich Andreas Heyer,

Vorsitzender der Geschäftsführung

der WFB. „Das GVZ

punktet bei Investoren vor

allem mit seinem großen

Flächenangebot für Logistikunternehmen

und der hervorragenden

Anbindung an

die überregionalen Verkehrswege.“

Zu den Aufgaben des

Bremer Güterverkehrszentrums

soll in naher Zukunft

ein neuer Schwerpunkt hinzukommen:

Umschlag und

Verteilung als Partner des

geplanten Tiefwasserhafens

Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven.

16

Bremen – Woltmershausen


Wirtschaft, Arbeit und Politik

Beiratsmitglieder Woltmershausen

SPD Fraktion

Edith Wangenheim

Beiratssprecherin

E-Mail: ewangenheim@t-online.de

Emil Gerke

stellvertretender Beiratssprecher

E-Mail: emil.gerke@nord-com.net

Dietmar Kästner

E-Mail: dkaestner@null.net

Ursula Becker

Torsten Bobrink

E-Mail: tbobrink@arcor.de

Anja Schiemann

E-Mail: aschiemann@t-online.de

Manfred Herzig

E-Mail: goldherzig@web.de

CDU Fraktion

Thomas Plönnigs

E-Mail: t.ploennigs@stadtamfluss.de

Bündnis90/Die Grünen

Heidelinde Topf

Christoffer Mendik

E-Mail: c.mendik@u7.eu

DIE LINKE

Mazlum Koc

E-Mail: mazlumkoc@gmx.de

Ortsamt

Freie Hansestadt Bremen

Ortsamt Neustadt/Woltmershausen

Neustadtscontrescarpe 44, 28199 Bremen

Tel. +49(0)421 361-8173/16024, Fax +49(0)421 361-8414

office@oaneustadt.bremen.de

www.ortsamt-neustadt.bremen.de

www.ortsamt-woltmershausen.bremen.de

Ole Lindemann

E-Mail: ole.lindemann@nord-com.net

Tim Fette

E-Mail: t.fette@bremen-media.de

Bremen – Woltmershausen 17

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine