Informationsbroschüre_ Beruflische Schule für Sozialwesen Berlin ...

total.lokal.de

Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow

Staatliche Fachschule für Heilerziehungspflege Berlin

Staatliche Fachschule für Sozialpädagogik Berlin-Pankow

Staatliche Fachschule für Heilpädagogik Berlin

Fachoberschule, Fachrichtung Gesundheit und Soziales

Berufsfachschule für Sozialassistenz Berlin-Pankow

Berufsfachschule für Sozialwesen Berlin-Pankow


Grußwort

Liebe Leserin, lieber Leser,

mit dieser Broschüre wollen wir Ihnen einen

kleinen Überblick über unsere Schule

vermitteln und hoffentlich auch ein wenig

Neugier auf unsere Ausbildungsangebote

wecken.

Die Schule liegt im Norden Berlins in

einem ruhigen Wohngebiet mit guter Straßenbahn-

und Busanbindung.

Sie vereint unter einem Dach sieben Ausbildungsgänge im

Bereich Sozialwesen:

• die drei Fachschulen: Sozialpädagogik, Heilerziehungspflege,

Heilpädagogik

• die Berufsfachschule für Sozialwesen

• die Berufsfachschule für Sozialassistenz

• die Fachoberschule, Fachrichtung Gesundheit und Soziales

sowie

• berufsvorbereitende Lehrgänge.

Das Kollegium umfasst 44 Lehrkräfte, die sich mit hohem Engagement

für eine qualifizierte Berufsausbildung von insgesamt

ca. 780 Auszubildenden verantwortlich zeichnen.

Unsere Schule unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von

anderen berufsbildenden Schulen. So bieten wir unsere Fachschulausbildungen

sowohl im Vollzeit- als auch im Teilzeitstudium

an, ebenso realisieren wir den Ausbildungsbeginn

für einige Schulzweige zweimal jährlich. Nicht zuletzt sind

unsere Klassen teilweise aus Schülern und Studierenden

ganz unterschiedlichen Alters zusammengesetzt. So lernen

bei uns Auszubildende, deren bisheriger Lebensweg über eine

nahtlose schulische Ausbildung zu uns führte, gemeinsam

mit Auszubildenden, die bereits über langjährige Lebens- und

Berufserfahrungen verfügen und sich beruflich verändern

oder weiterqualifizieren möchten. Diese besondere Struktur

unserer Schule bietet die Chance der vielfältigen Wechselbeziehungen

auf fachlicher, pädagogischer, lernender

oder kommunikativer Ebene. Gemeinsame Schulprojekte zu

aktuellen, übergreifenden Themen bereichern die Bildungsangebote

und tragen maßgeblich dazu bei, gemeinsame

Höhepunkte zu erleben, Erfahrungen auszutauschen, gegenseitig

zu profitieren und das Schulleben spannend und

interessant zu gestalten.

An unserer Schule besteht die Möglichkeit, berufliche Handlungskompetenz

nicht nur durch die fachpraktische Ausbildung

in Berliner Praxisstellen zu entwickeln, sondern darüber hinaus

auch im europäischen Ausland, was von den Studierenden gern

angenommen wird, um die eigenen Erfahrungen zu vertiefen

und neue berufliche Perspektiven zu eröffnen. Unsere Schule

verfügt über gut ausgestattete Fachräume, eine Lehrküche, eine

Bibliothek sowie über ein umfangreiches Angebot an Objekten

und Materialien in den Bereichen Kunst/Werken/Musik/Theater,

wie z. B. Keramikwerkstatt, Theaterbühne, Spiel- und Kunstwerkstatt.

Möglichkeiten zur Nutzung moderner Informationstechniken

in der Ausbildung sind eine Selbstverständlichkeit.

Falls Sie, liebe Leserin/lieber Leser, nach dem Durchlesen

unserer Broschüre neugierig geworden sind oder weitere

Fragen haben, schauen

Sie bei uns doch

vorbei oder rufen Sie

uns an. Wir freuen uns

auf weiteren Kontakt

mit Ihnen.

Marlis Kubicki

Schulleiterin

Tel.: 50 01 99-17

Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow


Inhaltsverzeichnis

Grußwort 1

Die Ausbildungsmöglichkeiten an unserer

Schule im Überblick 5

Die Fachschule für Heilerziehungspflege 7

Die Fachschule für Heilpädagogik 8

Die Fachschule für Sozialpädagogik 9

Fachoberschule, Fachrichtung Gesundheit und Soziales 10

Die Berufsfachschule für Sozialassistenz 11

Die Berufsfachschule für Sozialwesen 12

Unsere Auslandspartnerschaften 13

Unsere Fachbereiche stellen sich vor 14

Kontakt 16

Impressum 2

Impressum

Herausgegeben in Zusammenarbeit mit der Trägerschaft. Änderungswünsche,

Anregungen und Ergänzungen für die nächste

Auflage dieser Broschüre nimmt die Verwaltung oder das zuständige

Amt entgegen. Titel, Umschlaggestaltung sowie Art und

Anordnung des Inhalts sind zugunsten des jeweiligen Inhabers

dieser Rechte urheberrechtlich geschützt. Nachdruck und Übersetzungen

sind – auch auszugsweise – nicht gestattet. Nachdruck

oder Reproduktion, gleich welcher Art, ob Fotokopie, Mikrofilm,

Datenerfassung, Datenträger oder Online nur mit schriftlicher Genehmigung

des Verlages.

Infos auch im Internet:

www.alles-deutschland.de

www.sen-info.de

www.klinikinfo.de

www.zukunftschancen.de

13158089 / 1. Auflage / 2008

In unserem Verlag erscheinen

Produkte zu den Themen:

• Bürgerinformationen

• Klinik- und Gesundheitsinformationen

• Senioren und Soziales

• Kinder und Schule

• Bildung und Ausbildung

• Bau und Handwerk

• Dokumentationen

WEKA info verlag gmbh

Lechstraße 2

D-86415 Mering

Telefon +49 (0) 82 33 / 3 84-0

Telefax +49 (0) 82 33 / 3 84-1 03

info@weka-info.de

www.weka-info.de


Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow


Agnes Neuhaus

Café

Evas Haltestelle

Geöffnet Mi.–So. 10.00–18.00 Uhr

Schönhauser Str. 41 • 13158 Berlin

Für Frauen ohne Obdach

Familientreffpunkt Für Frauen und Familien

Frauentreffpunkt

Lydia

Tamar

Minna Fritsch/

St. Marien

Maria Frieden

Delphin-

Werkstätten

Beratung für Frauen in Konflikt- und Gewaltbeziehungen

Allgemeine Schwangerschaftsberatung

Straffälligen- und Gefährdetenhilfe für Frauen

Jugendhilfeangebote für junge Menschen

Wohnangebote für Menschen mit geistiger Behinderung

Anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Mit uns sind Sie auf dem richtigen Weg!


Die Ausbildungsmöglichkeiten an unserer Schule im Überblick

Welcher sozialpflegerische/sozialpädagogische Berufsabschluss

kann an unserer Schule erworben werden?

Hauptschulabschluss

Erweiterter

Hauptschulabschluss

Mittlerer

Schulabschluss

Berufsfachschule für Sozialassistenz

Abschluss: Staatl. geprüfteSozialassistentin/Staatl.

geprüfterSozialassistent

Dauer: 2 Jahre

Berufsfachschule

für Sozialwesen

Dauer: 1 Jahr

Fachoberschule

Fachrichtung Gesundheit und Soziales

Schwerpunkt Sozialpädagogik

Abschluss: Allgemeine Fachhochschulreife

Dauer: 2 Jahre

Weiterführende Ausbildungsmöglichkeiten in

Abhängigkeit des schulischen Abschlusses:

Fachschule für Heilerziehungspflege

Fachschule für Sozialpädagogik

Fachoberschule Fachrichtung Gesundheit und Soziales

Staatliche Fachschule

für Sozialpädagogik Berlin-Pankow

Abschluss: Staatlich geprüfte Erzieherin/

Staatlich geprüfter Erzieher

(ggf. mit Erwerb der Fachhochschulreife)

Dauer: 6 Semester

Staatliche Fachschule

für Heilerziehungspflege Berlin

Abschluss: Staatlich geprüfte Heilerziehungsplegerin/

Staatlich geprüfter Heilerziehungspleger

(ggf. mit Erwerb der Fachhochschulreife)

Dauer: 3 Jahre

Staatliche Fachschule

für Heilpädagogik Berlin

Abschluss: Staatlich geprüfte Heilpädagogin/

Staatlich geprüfter Heilpädagoge

Dauer: 3 Semester

Allgemeine Hochschulreife

Mittlerer Schulabschluss und

Berufsausbildung und/oder Berufstätigkeit

(verschiedene Regelungen)

* Diese Bildungsgänge werden auch in Teilzeitform (berufsbegleitend) angeboten.

Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow


Fachschulen der St.-Elisabeth-Stiftung

Berufsausbildung mit Zukunft

Sozialpflegerische und sozialpädagogische Berufe haben

Zukunft. Unsere Ausbildung erfolgt praxisnah auf hohem

Niveau und endet mit einem staatlich anerkannten

Abschluss in den Fachrichtungen Altenpflege, Sozialassistenz

und Heilerziehungspflege. Gleichzeitig besteht auch die

Möglichkeit des Erwerbs des mittleren Schulabschlusses

und zukünftig der Fachhochschulreife.

Wir bieten Ihnen folgende Ausbildungsrichtungen:

• Fachschule für Heilerziehungspflege

• Berufsfachschule für Altenpflege

• Berufsfachschule für Sozialwesen

• Berufsfachschule für Sozialassistenz

Fachschulen der St.-Elisabeth-Stiftung

Storkower Str. 115A • 10407 Berlin

Bewerbungen /Informationen unter 030 / 42 18 83 74

E-Mail: fachschule@st-elisabeth-stiftung.org

Internet: www.st-elisabeth-stiftung.org


Die Fachschule für Heilerziehungspflege

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Ausbildung in der staatlichen

Fachschule für Heilerziehungspflege ist das Thema „Soziale

Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen und ihre

Teilhabe in der Gesellschaft“ sowie der Bereich psychischer

Beeinträchtigungen. Aus unterschiedlichen Perspektiven wird

auf diese Themen eingegangen und eine Auseinandersetzung

angeregt, um für Prozesse der Ausgrenzung, Fremdbestimmung

und Stigmatisierung zu sensibilisieren und gemeinsam

mit Menschen mit Beeinträchtigungen zu kreativen Lösungen

zu finden. Besonderer Wert wird auf eine enge Verbindung zwischen

Fachtheorie und Fachpraxis gelegt. Durch handlungsorientierten

Unterricht werden die Studierenden auf die verschiedenen

Praxisphasen vorbereitet und in der Praxis kontinuierlich

begleitet und unterstützt. Im Rahmen von Wahlkursen bieten

wir die Chance zum Ausprobieren und zur Entwicklung eigener

kreativer Potenziale im musisch-gestalterischen Bereich sowie

zur Auseinandersetzung mit thematischen Schwerpunkten, die

für die spätere Berufstätigkeit in der Heilerziehungspflege von

Bedeutung sind (z. B. Mobbing, Ethik, …).

Dauer der Ausbildung:

Vollzeitform: sechs Semester, Teilzeitform: acht Semester

Schwerpunkte der Ausbildung:

• fachrichtungsübergreifender Unterricht in Fächern

Deutsch und Fremdsprache,

• fachrichtungsbezogener Unterricht in Lernfeldern mit

unterschiedlichen fachlichen Schwerpunkten

• fachpraktische Ausbildung im Rahmen integrierter Praktika

im 2. bis 5. Semester

(ausschließlich in der Vollzeitausbildung).

Berufsabschluss:

Staatlich geprüfte Heilerziehungspflegerin/

Staatlich geprüfter Heilerziehungspfleger

Ansprechpartnerin:

Ausbildungsbereichsleiterin Frau Thomas

Tel.: 50 01 99-22

Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow


Die Fachschule für Heilpädagogik

Leitendes Prinzip der Ausbildung ist die Erwachsenenbildung,

die einen partnerschaftlichen Umgang zwischen Studierenden

und Lehrkräften, gegenseitiges Lernen und Verantwortung

für den eigenen Lernfortschritt beinhaltet. Im Zentrum des

Unterrichts steht die Bearbeitung komplexer heilpädagogischer

Problemstellungen, um den bereits vorhandenen

Kenntnissen der Studierenden gerecht zu werden. Die Erfahrungen

und Interessen der Studierenden fließen in die

Seminargestaltung ein und bestimmen den Verlauf mit. Die

Erarbeitung thematischer Schwerpunkte erfolgt exemplarisch,

sodass das Gelernte auf andere Problemstellungen

übertragen werden kann. Es werden also nicht nur Inhalte

vermittelt, sondern auch Techniken und Methoden der Aneignung

von Wissen, der Informationsbeschaffung und der

Informationsverarbeitung.

Auf eine enge Verbindung zwischen Theorie und Praxis wird

in der Begleitung der Studierenden im Praktikum und im

Rahmen des praxisbegleitenden Unterrichts besonderer Wert

gelegt, um die Entwicklung von heilpädagogisch relevanten

Kompetenzen zu unterstützen. Im Rahmen von Wahlkursen

haben Studierende die Möglichkeit, sich in bestimmten Bereichen

zu spezialisieren und zusätzliche heilpädagogisch

relevante Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben.

Die erfolgreiche Teilnahme an folgenden Kursen wird

mit einem Zertifikat bescheinigt: Rhythmik im Vorschulalter,

Unternehmerführerschein (Heilpädagogen/Heilpädagoginnen

in selbstständiger Praxis), Unterstützte Kommunikation

Dauer der Ausbildung:

Vollzeitform: drei Semester, Teilzeitform: vier Semester

Schwerpunkte der Ausbildung:

• fachrichtungsbezogener Unterricht mit theoretischen und

praxisbezogenen Schwerpunkten

• fachpraktische Ausbildung im Rahmen eines integrierten

Praktikums im 2. Semester (ausschließlich in der Vollzeitausbildung).

Berufsabschluss:

Staatlich geprüfte Heilpädagogin/

Staatlich geprüfter Heilpädagoge

Ansprechpartnerin:

Ausbildungsbereichsleiterin Frau Thomas

Tel.: 50 01 99-22


Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow


Die Fachschule für Sozialpädagogik

Die Ausbildung soll die Studierenden befähigen, Erziehungs-,

Bildungs- und Betreuungsaufgaben zu übernehmen und in

allen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern als Erzieherin oder

Erzieher selbstständig und eigenverantwortlich tätig zu sein. Die

Ausbildung soll die Studierenden auch befähigen, Spracherwerb

und Sprachentwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern

und deren Kenntnisse der deutschen Sprache zu vertiefen

und zu erweitern. Weitere Schwerpunkte sind die Arbeit mit

Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit und ohne

besonderen Förderbedarf und die Arbeit in Einrichtungen der

ambulanten oder stationären Hilfe.

Die fachtheoretische Ausbildung erfolgt in fünf Lernbereichen:

Kommunikation und Gesellschaft, Sozialpädagogische Theorie

und Praxis, Musisch-gestalterischer Bereich/Bewegung

und Spiel, Ökologie und Gesundheit, Organisation, Recht und

Verwaltung. Die fachtheoretische Ausbildung wird durch drei

integrierte Praxisphasen ergänzt. In der fachpraktischen Ausbildung

lernen die Studierenden unterschiedliche Arbeitsfelder

von Erzieherinnen und Erziehern kennen. Die in der fachtheoretischen

Ausbildung erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten

und Fertigkeiten werden in der fachpraktischen Ausbildung

vertieft, erweitert und praxisbezogen angewendet. An unserer

Fachschule für Sozialpädagogik bildet die Integrationspädagogik,

Frühförderung und insbesondere die sozialpädagogische Arbeit

mit behinderten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

den besonderen Schwerpunkt unseres Ausbildungskonzepts.

Dieser findet sich in allen Lernbereichen/ Themenfeldern wieder,

wie z. B. die Förderung von Kindern mit Entwicklungsrisiken

und (drohender) Behinderung oder die pädagogische Arbeit mit

verhaltensauffälligen und behinderten Kindern.

lernen das Spielen eines Instruments. Im Profilunterricht kann

die Musikalität erweitert und vertieft werden: z. B. Trommeln,

Keyboard, Tanz oder Mitwirkung in der Schülerband. Immer

aktueller wird der Schwerpunkt „gesund und fit“ – an unserer

Schule. Hierzu bietet unsere Schule zahlreiche Angebote, wie z. B.

gesunde Nahrungszubereitung in unserer Lehrküche, Angebote

für die eigene körperliche Fitness, Tanz und Bewegungsspiele.

Aus einem breiten Spektrum können die Studierenden nach Interessen

und Profilierungswünschen auswählen. Sie haben die

Möglichkeit, kreative Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erwerben

und zu vertiefen und eigene Erfahrungen zu sammeln: z. B. in der

Erlebnispädagogik, mit Keramikangeboten, in der Theater- und

Spielpädagogik, im Darstellenden Spiel, im Bauen und Gestalten

von Raum- und Kunstprojekten.

Berufsabschluss:

Staatlich geprüfte Erzieherin/

Staatlich geprüfter Erzieher

Ansprechpartnerin:

Ausbildungsbereichsleiterin Frau Franz

Tel.: 50 01 99-23

Zum Berufsbild der Erzieherin/des Erziehers gehören insbesondere

die Entwicklung der Kreativität und die ästhetische,

bildnerische, musikalische und kulturelle Bildung.

Alle Studierenden unserer Fachschule für Sozialpädagogik er-

Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow


Fachoberschule, Fachrichtung Gesundheit und Soziales

Leitgedanke

Qualifizierte Schulabschlüsse, verbunden mit praxisbezogenem

Wissen, sind eine solide Grundlage für die wichtige

Frage der Berufsentscheidung.

Die Fachoberschule bietet diese Möglichkeiten und eröffnet

die Chance, innerhalb von zwei Jahren die Fachhochschulreife

zu erlangen.

Die Fachoberschulen in Berlin decken verschiedene

Schwerpunkte ab, die bereits eine berufliche Orientierung

bedeuten, ohne die daran anschließende Berufswahl einzuschränken.

Ziel der Ausbildung

Die Fachoberschule vermittelt eine theoretische und praktische

Bildung in allgemeinbildenden und fachbezogenen

Lernbereichen.Sie befähigt zum Studium an allen Fachhochschulen

– unabhängig von der fachlichen Ausrichtung.

Darüber hinaus ist die Fachhochschulreife Voraussetzung

für die Aufnahme in die Fachschule für Sozialpädagogik

(Erzieherausbildung).

Ausbildungsverlauf

Der Bildungsgang führt zum Erwerb der Fachhochschulreife

und dauert zwei Schuljahre (Klassen 11 und 12).

Die Ausbildung schließt ein Praktikum im 11. Schuljahr mit

zwei Praxistagen pro Woche ein.

Ansprechpartner:

Koordinator der Fachoberschule Herr Bothas

Tel.: 50 0 1 99-21

10 Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow


Die Berufsfachschule für Sozialassistenz

Die Berufsfachschule für Sozialassistenz vermittelt die erforderlichen

Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, um

in sozialpflegerischen, sozialpädagogischen und hauswirtschaftlichen

Institutionen nach Anweisung (in begrenztem

Umfang auch verantwortlich) tätig sein zu können.

Die Ausbildung erweitert die Allgemeinbildung, ermöglicht zusätzlich

den Erwerb des erweiterten Hauptschulabschlusses

sowie des mittleren Schulabschlusses und schafft Voraussetzungen

für eine weiterführende Ausbildung an Fachschulen.

• Fachschule für Heilerziehungspflege

• Fachschule für Sozialpädagogik

• Fachoberschule Fachrichtung Gesundheit und Soziales

• Fachschule für Familienpflege

Ansprechpartnerin:

Ausbildungsbereichsleiterin Frau Thomas

Tel.: 50 01 99-22

Der Unterricht besteht aus einem berufsübergreifenden und

einem berufsbezogenen Lernbereich.

Weiterhin sind drei Praktika in die Ausbildung integriert.

Die Ausbildung dauert zwei Schuljahre und wird mit einer

Prüfung abgeschlossen.

Der erfolgreiche Abschluss dieser Berufsfachschule berechtigt

zur Führung der Berufsbezeichnung:

„Staatlich geprüfte Sozialassistentin“ bzw. „Staatlich geprüfter

Sozialassistent“. Den Sozialassistent(inn)en bietet sich

ein breites berufliches Spektrum im Bereich Sozialwesen.

Sie ergänzen die Tätigkeit von Erziehern, Sozialpädagogen,

Pflegekräften und Eltern.

Sie arbeiten in sozialpflegerischen, sozialpädagogischen und

hauswirtschaftlichen Einrichtungen der Familien-, Jugend- und

Behindertenarbeit, der Kinderbetreuung und Kinderpflege.

Nachdem die Berufsfachschule für Sozialassistenz erfolgreich

abgeschlossen und der mittlere Schulabschluss erworben

wurde, stehen weitere interessante Ausbildungsmöglichkeiten

im Bereich Sozialwesen zur Verfügung:

Sozialassistenten

Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow

11


Die Berufsfachschule für Sozialwesen

Die Berufsfachschule für Sozialwesen vermittelt in einem

einjährigen Bildungsgang theoretische und praktische

Grundkenntnisse sowie eine Berufsorientierung für Tätigkeiten

im sozialpädagogischen und sozialpflegerischen

Bereich.

Die Schülerinnen und Schüler werden dabei unterstützt und

dazu angeregt, Verantwortung für sich selbst zu überneh-

men sowie die individuellen Fähigkeiten und Persönlichkeitsmerkmale,

spezielle Interessen und vielleicht auch

Begabungen zu entdecken, die für die Berufs- und Ausbildungsentscheidung

wesentlich sind.

Ziele der Ausbildung:

• Erwerb des Mittleren Schulabschlusses

• Kennenlernen verschiedener sozialpädagogisch-sozialpflegerischer

Berufsbilder

• Orientierung in sozialpädagogischen und sozialpflegerischen

Arbeitsfeldern

• Erwerb von Grundkenntnissen in verschiedenen berufsbezogenen

Fächern

• Unterstützung bei der beruflichen Entscheidungsfindung

durch Verbindung von Theorie und Praxis

• Entwicklung von Eigeninitiative und Aktivität, zum Beispiel

durch Projektunterricht

• Förderung und Unterstützung des Findens und Aufbaus

spezifischer Interessen und Neigungen durch Wahlangebote

Die Ausbildung an der Berufsfachschule für Sozialwesen

dauert ein Schuljahr und bereitet die Schülerinnen und

Schüler auf folgende Bildungsmöglichkeiten vor:

• Fachoberschule für Gesundheit und Soziales Schwerpunkt

Sozialpädagogik

• Fachschule für Heilerziehungspflege

• Berufsfachschule für Sozialassistenz

Sinnesgarten

Ansprechpartnerin:

Ausbildungsbereichsleiterin Frau Franz

Tel.: 50 01 99-23

12

Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow


Unsere Auslandspartnerschaften

... und Projekte sowie

Praktika in Brasilien

Weitere Kontakte:

Estland, Schweiz, Ungarn

Helsinki/Finnland

Helsingin Diakoniaopisto

Kongsberg/Norwegen

Dyrmyr vederegænde skole

Kopenhagen/Dänemark

Praktika (im Aufbau)

Praktika in Großbritannien:

Leeds, Norwich, Glasgow,

Edinburgh, Kirkcaldy

Ljubljana/Slowenien

Pädagogisches Institut

(im Aufbau)

Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow

13


Unsere Fachbereiche stellen sich vor

Fachbereich Recht und Verwaltung

Die zunehmende Verrechtlichung fast aller Lebensbereiche

bringt es mit sich, dass auch die professionelle Tätigkeit

im sozialen Bereich mit erhöhten Anforderungen an die

erwarteten Rechtskenntnisse verbunden ist. Die künftig in

sozialen Arbeitsbereichen Tätigen sollen deshalb im Rahmen

ihrer Ausbildung mit den für ihr Arbeitsgebiet wichtigen

Fragestellungen vertraut gemacht werden, um ihre eigene

rechtliche Stellung zu erkennen und ihre Klienten sachgemäß

begleiten zu können.

Fachbereich Kunst, Spiel und Freizeiterziehung

Schon beim Eintritt in unser Schulhaus wird deutlich: Das

musisch-kreative Profil der Ausbildungsstätte wird wesentlich

durch die Bereiche Bildnerisches Gestalten – Werken

und Spiel mitbestimmt. In den fünf Schulzweigen setzen sich

die Schüler und Studierenden mit vielfältigen kreativen und

gestalterischen Ausdrucksmöglichkeiten auseinander.

Sie erleben im eigenen kreativen Tun den persönlichkeitsbereichernden

Wert des kreativen Gestaltens und des Spiels

Ansprechpartner:

Fachleiter Herr Bothas

Tel.: 50 01 99-21

Fachbereich Soziologie und Sozialkunde

Der Fachbereich ist in allen Schulzweigen durch die entsprechenden

Unterrichtsfächer als fachrichtungsbezogener

Unterricht sowie in der Lern- bzw. Themenfeldarbeit vertreten.

Die Vermittlung der Inhalte bezieht sich auf die Bedeutung

der Soziologie in Theorie und Praxis. Ziel ist eine kritische

Auseinandersetzung mit soziologischen Erkenntnismöglichkeiten.

Es sollen gesellschaftliche Strukturen und Zusammenhänge

erkannt werden, die das unmittelbare und

weitere soziale Umfeld von Menschen und damit ihr Erleben

und Verhalten, ihre soziale Lage, ihre Lebensbedingungen

und Lebensperspektiven bestimmen. Es werden Konzepte

und Strategien entwickelt, wie die Ergebnisse makro- und

mikrosoziologischer Analyse und Bewertung die Arbeit mit

Menschen handlungswirksam unterstützen kann.

Ansprechpartnerin:

Fachbereichsleiterin Frau Bauer,

Tel.: 50 01 99-21

und erweitern hier ihre individuellen Ausdrucksmöglichkeiten,

die dazu notwendigen Kenntnisse und Techniken.

Darauf aufbauend lernen sie je – nach Berufsziel – Kinder,

Jugendliche und Menschen mit Beeinträchtigungen, darin

zu unterstützen, ihre Wahrnehmungen, ihre Gedanken,

Gefühle und Auseinandersetzungen mit der Welt mit künstlerischen

Mitteln auszudrücken. Der Fachbereich ist inhaltlich

breit gefächert, vermittelt Grundlagen im farbigen,

grafischen und plastischen Gestalten sowie Angebote in der

14 Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow


Arbeit mit alternativen Materialien, im Bereich Textil- und

Holzgestaltung.

Vielfältige Möglichkeiten, mit anderen Bereichen des musisch-kreativen

Gestaltens, aber auch z. B. mit dem Bereich

Kommunikation oder Pädagogik zusammenzuarbeiten, werden

in praxisnahen Lernsituationen, in Profilkursen und

Projekten genutzt.

Ansprechpartnerin:

Fachbereichsleiterin Frau Dr. Ludwig

Tel.: 50 01 99-12

Ansprechpartnerin:

Fachleiterin Frau Wrobel

Tel.: 50 01 99-16

Fachbereich Kommunikation und Medien

Der Fachbereich Kommunikation und Medien (KuM) fördert mit

seinen unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Aktivitäten

die Fähigkeit des Einzelnen zur Medienkritik, stellt Möglichkeiten

zur eigenständigen Mediengestaltung bereit, will zur

fundierten Medienkunde beitragen und zur selbstbestimmten

und reflektierten Mediennutzung befähigen.

In der Informations- und Wissensgesellschaft entscheidet die

Frage, ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene mit und ohne

Behinderungen mit Medien kompetent umgehen können, in hohem

Maße darüber, welche Bildungschancen und damit welche

Entfaltungs- und Entwicklungschancen sich ihnen eröffnen.

Die Integration des Einzelnen in die Gesellschaft ist auch von

seiner Medienkompetenz abhängig. Deshalb sind alle Aktivitäten

des Fachbereichs darauf gerichtet, dass unsere Absolventen

möglichst vielen Menschen mit und ohne Behinderungen

helfen an den Medien und den neuen Kommunikationstechniken

teilhaben und die von ihnen ausgehenden Chancen nutzen

können.

Fachbereich Gesundheit und Pflege

Der Fachbereich Gesundheit und Pflege hat seine Aufgaben in

der Vermittlung von Inhalten zum Thema Gesundheit, Betreuung

und Pflege.

Ein Pflegeraum steht zur Verfügung, in dem praktische Tätigkeiten

geübt werden können, wie z. B. Körperpflege und Hebetechnik.

Medizinische Grundkenntnisse für beeinträchtigte

Menschen werden vermittelt.

So leisten sie einen Beitrag zur Chancengleichheit. Der Fachbereich

KuM hat durch die IT-Hausvernetzung die Möglichkeit

geschaffen, jederzeit Multimediatechniken im Unterricht nutzen

zu können.

Ansprechpartnerin:

Fachleiterin Frau Baumgarten

Tel.: 50 01 99-18

Fachbereich Pädagogik/Psychologie/Didaktik

Die in diesem Fachbereich zusammengeschlossenen Fächer

bilden einen Schwerpunkt in der fachtheoretischen und

Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow

15


fachpraktischen Ausbildung in den Fachschulen; Psychologie

und Pädagogik werden darüber hinaus auch in der Fachoberschule

und Berufsfachschule unterrichtet.

Inhaltlich geht es um vielfältige psychologische und pädagogische

Themen, die oft um die Entwicklung der kindlichen

und jugendlichen Persönlichkeit und die Erziehung kreisen

und wichtig für die Berufstätigkeit in verschiedenen sozialen

Arbeitsfeldern sind.

Wir haben uns vorgenommen, schulzweigübergreifend die

Themen Integration und psychische Beeinträchtigungen zu

wichtigen Bestandteilen unseres Unterrichts auszubauen.

Ansprechpartnerin:

Fachbereichsleiterin Frau Seidel-Petersen, Tel.: 50 01 99-21

Fachbereich Musik/Rhythmik

Der Fachbereich umfasst die Umsetzung des musischgestalterischen

Bereiches in der Berufsfachschule, der

Kurse in der Fachoberschule, der musisch-kreativen Gestaltung/Bewegung

und Spiel an der Fachschule für Sozialpädagogik

sowie die Umsetzung von Musik und Rhythmik

an den Staatlichen Fachschulen für Heilerziehungspflege

und Heilpädagogik.

Im Unterricht steht ein aktives Verhältnis zu Musik, Stimme

und Sprache, Rhythmik, Bewegung und Tanz im Mittelpunkt.

Die Studierenden haben gemeinsam freudvolle Erlebnisse

im Singen, Musizieren und Bewegen und verinnerlichen die

intensiven Ausdrucksmöglichkeiten der Musik.

Die Profilierung in der Ausbildung bedeutet für die künftigen

Erzieher, dass sie alle die Grundlagen des Gitarrenspiels

erwerben, auch die anderen Ausbildungsrichtungen bieten

diese Möglichkeit.

Neben der eigenen fachlichen Befähigung steht die Vermittlung

methodischer Kenntnisse und Fähigkeiten zur

alters- und entwicklungsgemäßen Anleitung und Förderung

von Kinder- und Jugendgruppen sowie der Erwerb

von Kompetenzen zur Einzelbetreuung von Menschen mit

Behinderung.

Ansprechpartnerin:

Fachleiterin Frau Winski, Tel.: 50 01 99-13

Kontakt

Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow

Erbeskopfweg 6–10, 13158 Berlin

Tel.: 0 30/50 01 99-0, Fax: 0 30/50 01 99-24

E-Mail: sekretariat-03b02@web.de

Internet: http://www.obf-fs-pankow.cidsnet.de

Stellvertretende Schulleiterin:

Frau Peschke, Tel.: 50 01 99-27

Schullaufbahnberaterin und Evaluationsberaterin:

Frau Vollmann, Tel.: 50 01 99-22

Fahrverbindungen:

ab U-/S-Bahnhof Pankow mit Bus Linie 107 bis Zionsfriedhof

oder mit der Straßenbahn M 1 bis Nordend/Ecke Schillerstraße

oder ab S-Bahnhof Wittenau mit dem Bus 121 bis Nordend-/

Schönhauser Straße

16 Berufliche Schule für Sozialwesen Berlin-Pankow

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine