Schauplatz Lang 2011/01

8403lang6

Amtliche Mitteilung

Schauplatz LANG

Ihre Nachrichten

aus der Gemeinde Lang

Zugestellt durch Post.at

01/2011

Gemeindeadresse: Nr. 6, 8403 Lang, Tel: 03182 - 7108, Fax: 03182 - 7108 4, E-Mail: gde@lang.steiermark.at, www.lang.gv.at

BÜRGERMEISTEREMPFANG IN LANG

Bericht Seite 8-9

„TRAUMSCHIFF

SUPANCIC“

Am 10. Februar fand vor

mehr als 200 Zusehern die

4. Kultur-Lang-Veranstaltung

statt. Mit markigen

Sprüchen und musikalischen

Parodien auf das

öffentliche und gesellschaftliche

Leben Österreichs

sorgte Mike Supancic

für zahlreiche Lacher

und einen heiteren Abend.

Inhalt

Seite 3

Seite 4-7

Seite 8-9

Seite 12-13

Seite 14-16

Seite 17-27

Seite 26

Seite 27

Vorwort des Bgm.

Gemeinde Informationen

Bürgermeisterempfang

Kulturpark Hengist

Kindergarten u. Schulen

Vereine

Wir gratulieren

Termine


2 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

Ganz schön

Gefördert

Holen Sie sich jetzt die

thermische Bundesförderung in

Höhe von bis zu 6.500,- Euro

mit der sBausparkasse und Josko.

Nähere Infos auf www.sbausparkasse.at

und www.josko.at.

Rufen Sie die Service-Hotline

050100-29800.

• Baggerarbeiten aller Art

• Abbrucharbeiten

• Bauschuttentsorgung

Ihr kompetenter Partner

seit über 60 Jahren.

IHR PARTNER FÜR

ALLES AUS

EINER HAND

BESCHRIFTUNG | GRAFIK | DRUCK

weitere Produkte: SCHILDER

GROSSFORMATDRUCK

LICHTWERBUNG TEXTILDRUCK

FLYER PLAKATE U.V.M.

MALERLEINENBILD AUF HOLZRAHMEN

AUFGESPANNT z.B. 80 x 80 cm

4-färbig bedruckt

1 Stück: EUR 98,–

ab 2 Stück: à EUR 93,–

ab 6 Stück: à EUR 85,–

ab 10 Stück: à EUR 77,–

Weitere Größen

auf Anfrage.

Alles Preise exkl. 20% Mwst

Hannes Steiner | Beschriftung Grafik Druck | Stangersdorf Gewerbegebiet 110

8403 Lang|Lebring | T: 03182 / 520 50 | F: 03182 / 520 50 - 50 | office@bgd.at

Öffnungszeiten: MO - DO 8.00 - 12.00 Uhr u. 13.00 - 17.00 Uhr, FR 8.00 - 14.00 Uhr


Ausgabe 01/2011

Gemeinde Information - Schauplatz LANG | 3

Liebe

Jugend,

sehr geehrte

Gemeinde-

bewohner-

Innen von

Lang!

Budget 2011

Mittlerweile ist es jedem bewusst geworden,

dass die Steiermark und deren Bürger

einer Reform und Neustrukturierung unterworfen

werden. Der maßgebliche Auslöser

dazu war und ist die exorbitante Schuldenlast

aus den letzten Jahren und das

immer mehr ausufernde Budget des Landes.

Die Gemeinden waren schon im Vorfeld

dazu angehalten, in ihren Bereichen

Einsparungen zu erzielen. Diesbezüglich

habe ich auch schon in der letzten Gemeindezeitung

darauf hingewiesen. Grundsätzlich

ist unsere Gemeinde in vielen Belangen

gut aufgestellt. Die Bestellung des Haushaltes

kann aus eigenen Mitteln erfolgen

(2/3 der steirischen Gemeinden können das

nicht mehr!), und auch der Schuldenstand

mit 5 % ist als niedrig anzusehen. Jedoch

können größere Projekte, wie zum Beispiel

umfangreiche Straßensanierungen, nicht

ohne Unterstützung des Landes bewältigt

werden. Selbige sind daher 2011 und 2012

nicht möglich, da keine finanziellen Bedarfszuweisungen

des Landes erfolgen. Der

Gemeinderat musste in seiner Sitzung am

26. Jänner jedoch in einigen Bereichen Gebührenanpassungen

in den autonomen Bereichen

der Müllwirtschaft und Abwasserwirtschaft

durchführen. Die Gemeinden

sind verpflicht diese Bereiche kostendeckend

zu führen. Ebenfalls sind seit 2011

die Kosten der TKV–Gebühren für die Hausabholung

der Falltiere mit einer Einschleifregelung

gleich der Wirtschaftsförderung

zu gleichen Teilen von den

Landwirten und der Gemeinde zu bestreiten.

Abfallwirtschaft

Betreffend der Gebühren in der Abfallwirtschaft

liegt es jedoch in unser aller Händen

die Kostenstruktur zu verbessern. Leider

herrscht noch immer der Irrglaube vor, dass

die schwarzen Restmülltonnen bei allen

Abholterminen zur Gänze voll sein müssen.

Gepaart mit dem Umstand, dass 100 Haushalten

keine (!) gelben Säcke verwenden,

ergibt dies die Schlussfolgerung, dass in

diesem Bereich ein großes Einsparungspotential

besteht: 1 Tonne Restmüll kostet

ca. 165,00 Euro, die Entsorgung von getrenntem

Material über gelbe Säcke ist

kostenlos! Diesbezüglich wird es heuer

noch mehrer Maßnahmen geben, zu deren

Umsetzung wir um Ihre Mitarbeit bitten.

Das gemeinsame Ziel muss heißen, die Gebühren

2012 nicht zu erhöhen, wenn möglich

zu reduzieren!

Feuerbeschau

Die letzte Feuerbeschau in der Gemeinde

liegt über 15 Jahre zurück. Laut derzeitigem

Feuerbeschaugesetzt ist eine Durchsicht

und Kontrolle aller Bauwerke alle 5

Jahre vorgesehen. Nach Absprache mit

dem Rauchfangkehrermeisters und der

Feuerwehr wird mit der Feuerbeschau bei

allen öffentlich zugänglichen Bauten

(Gasthäuser, Kaufhäuser, Reitställe,…) und

den landwirtschaftlichen Gebäuden begonnen.

In diesem Zuge möchte ich alle

Hausbesitzer auffordern, eventuell ausstehende

Benützungsbewilligungen (siehe

Seite 4) einzuholen.

Bürgermeisterempfang

Beim erstmals abgehalten Bürgermeisterempfang

konnten ich im Namen des Gemeinderates

einerseits viel Information

vermitteln, mich aber vor allem bei vielen

Verantwortungsträgern der Gemeinde, einerseits

im Gemeinderat, aber auch in unseren

Vereinen, mit der Verleihung von Verdienstmedaillen,

bedanken und Anerkennung

aussprechen. Wir danken nochmals

allen, gemeinsam mit Ihren Vereinsmitgliedern,

für die zahlreiche ehrenamtlich geleistete

Arbeit in der Gemeinde Lang.

Kleinregion

Als Sichtbares Zeichen der Zusammengehörigkeit

der sechs Gemeinden ist die Kreation

einer eigenen „Hengist“ – Tracht im Gange.

Interessierte mögen sich bitte im Gemeindeamt,

oder bei Frau Maria Kurzmann melden.

Breitbandinternet

Trotz mehrfachen Bemühen ist ein

Breitbandinternetausbau in der Gemeinde

Lang durch die Telekom Austria kurz- und

mittelfristig nicht vorgesehen. Der letzte

Anlauf von unserer Seite war die Einbindung

bei der GigaNetz – Aktion von A1 Telekom

Austria. Leider erhielten wir von der Telekom

dazu eine Absage, da Investitionskosten

von € 196.000,– anfallen würden. Um

das Projekt dennoch realisieren zu können,

wäre eine Unterstützung durch unsere

Gemeinde und anderen öffentliche Stellen

(Bund, Land, ...) notwendig. Da dies derzeit

nicht möglich ist, wollen wir Ihnen in

Zusammenarbeit mit der Firma HAMET

eine kostengünstige Alternative anbieten.

Bei genügend Interessenten wäre eine

fast flächenmäßige Versorgung möglich.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte

auf der folgenden Seite.

Schul-Kastanienbaum

Vielen wird die Veränderung im Ortszentrum

von Lang aufgefallen sein. Leider

musste der Kastanienbaum neben der

Volksschule gefällt werden. Nach Untersuchung

des Stammes hat sich herausgestellt,

dass dieser sehr hohl war, mehrere

große Äste dürr und deswegen das Gefahrenpotential

durch herabfallende Äste einfach

zu groß war.

Jugendraum

Als das große Jugend-Leit-Projekt in der

Gemeinde kann nach vielen Jahren der

Herbergssuche endlich ein Raum für unsere

Jugendlichen in Lang realisiert werden. Am

Dachboden des Wirtschaftshofes wird ein

Dachausbau durchgeführt. Die Planungsarbeiten

und Bauverhandlung sind abgeschlossen,

somit kann mit der Umsetzung

begonnen werden. Mit der Landjugend

wurden hierzu schon mehrfach Abstimmungsgespräche

abgehalten. Eine Eröffnung

ist im Herbst geplant. Da dieses Projekt

nur GEMEINSAM mit allen

Landjugendmitgliedern möglich ist, bitte

ich Sie unserer Jugend tatkräftig zu Unterstützen.

Ihr Bürgermeister

Joachim Schnabel


4 | Schauplatz LANG - Gemeinde Information Gemeindezeitung

BREITBANDINTERNET

NUN AUCH IN DER

GEMEINDE LANG

Wir sind ein regionaler Anbieter von

Breitbandinternetzugängen. Seit ca. 10

Jahren versorgen wir ländliche Gebiete

in den Bezirken Leibnitz, Feldbach und

Graz-Umgebung mit einem schnellen

Internetzugang.

In den ersten Jahren als es gerade die

ersten ADSL-Leitungen mit 512 Kbit/sek.

gab, konnten wir schon Standardinternetzugänge

mit 2 Mbit/sek. anbieten.

Mittlerweile haben sich die Technik sowie

die Anforderungen der Benutzer

massiv weiterentwickelt. Unsere aktuelle

Standardanbindung hat eine Bandbreite

von 6 Mbit/sek. Für Business-

Kunden sind Bandbreiten mit 30 Mbit/

sek. und mehr möglich.

Damit auch Sie unser Breitbandinternetz

nutzen können, benötigen Sie ein

Empfangsgerät (ca. 15 x 15 cm) und

eine Sichtverbindung zu einem unseren

Sender. Ein Festnetzanschluss ist nicht

notwendig. Die Anbindung im Hintergrund

erfolgt über eine Glasfaserleitung

und ausfallsicheren Richtfunkverbindungen.

Seit Mitte Februar ist eine Versorgung

für Teile des Gemeindegebietes Lang bereits

verfügbar. Erste Benutzer aus der

Gemeinde Lang sind bereits an unserem

Breitbandinternet angeschlossen. Ein

Ausbau für die Versorgung des Gemeindegebiets

Lang ist derzeit in Planung. Es

ist unser Ziel, in den nächsten Monaten

den Großteil der Gemeinde Lang mit einem

schnellen Internetzugang zu versorgen.

Für Interessierte gibt eine Informationsveranstaltung

am 12. April 2011

um 19:00 Uhr im Gemeindehaus Lang.

Kontakt:

Bernhard Jöbstl-Arbeiter,

Hamet 34, 8083 St. Stefan im Rosental,

Telefon 0664 11 37 445,

E-Mail: info@hamet.net

www.hamet.net

BENÜTZUNGS-

BEWILLIGUNG VON

BAULICHEN ANLAGEN

Grundsätzlich ist klarzustellen, dass im

Steiermärkischen Baugesetz eindeutig definiert

ist, dass nach Fertigstellung einer

baulichen Anlage um Benützungsbewilligung

anzusuchen ist und erst nach deren

Erteilung die bauliche Anlage auch benützt

werden darf. Weiters werden alle Gemeindeförderungen

den Bau betreffend erst

nach Rechtskraft der Benützungsbewilligung

ausbezahlt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man zur

oben genannten Benützungsbewilligung

kommen kann:

1.) Man legt dem Ansuchen alle

erforderlichen Unterlagen bei:

• Die Bescheinigung des Bauführers

über die bewilligungsgemäße und den

Bauvorschriften entsprechende Bauausführung

gemäß § 38-2, unter Angabe

allfälliger geringfügiger Abweichungen

über das gesamte Bauwerk!

• Elektroattest nach ÖVE E 8001-6-61

• Feuerungsanlagen-Abnahmebefund

vom Rauchfangkehrermeister

ALLE BRAUCHTUMSFEUER

VERBOTEN!

Durch das Inkrafttreten des Bundesluftreinhaltegesetzes

wurde jegliches Verbrennen

von Materialien außerhalb von Anlagen

verboten. Einzige Ausnahme waren

bisher Brauchtumsfeuer. Aufgrund einer

Novelle zur Feinstaubminimierung wurde

jedoch auch diese Ausnahme durch eine

Verordnung des Landeshauptmannes aufgehoben

und somit sind auch keine Osterund

Sonnwendfeuer mehr erlaubt! Wir

plädieren an Sie, liebe Bürger von Lang,

sich an dieses Verbot strengstens zu halten,

• Sonstige Atteste (je nach Bauwerk -

siehe Baubescheid).

Bei Vorliegen dieser Unterlagen kann die

Baubehörde die Benützungsbewilligung

aufgrund der Aktenlage erteilen und man

erspart sich die so genannte Endbeschau

(nicht jedoch die Bundesgebühren und Verwaltungsabgaben!).

2.) Viele Häuselbauer verrichten jedoch

selbst einige Arbeiten am Bauwerk, wodurch

der Bauführer meist nicht bereit ist,

diese § 38-Bescheinigung auszustellen, da

er automatisch die Haftung über das ganze

Bauwerk übernehmen müsste. In diesen

Fällen ist es notwendig, dass die Baubehörde

im Beisein eines Sachverständigen in

Form einer Endbeschau prüft, ob die Benützungsbewilligung

erteilt werden kann.

Auch hier sind Unterlagen beizulegen, da

gewisse Dinge nicht vor Ort vom Sachverständigen

kontrolliert werden können:

• Standsicherheitsnachweis vom

Baumeister und/oder Zimmermeister

• Feuerungsanlagen-Abnahmebefund

vom Rauchfangkehrermeister

Sicherheitsglasbestätigungen von

Fenster und Türen

• Elektroattest nach ÖVE

E 8001-6-61,

• Sonstige Atteste

(zB Blitzschutzanlagen,…)

Die Gemeinde ist verpflichtet, baurechtliche

Angelegenheiten dem Steiermärkischen

Baugesetz entsprechend abzuwickeln.

Auch im eigenen Interesse, speziell

bei Versicherungsfällen, ist es wichtig, über

sämtliche Bewilligungen zu verfügen. Die

Gemeindekanzlei steht gerne mit Rat und

Tat zur Seite.

da Vergehen mit hohen Strafen (bis zu ca.

3.500,– EUR) geahndet werden können.

Der Müllausschuss arbeitet an einer kommunalen

Lösung für bereits gesammeltes

Brennmaterial und wird Sie darüber informieren.


Ausgabe 01/2011

Gemeinde Information - Schauplatz LANG | 5

STELLENAUSSCHREIBUNG

AUFNAHME VON

FERIALPRAKTIKANTEN/INNEN

FÜR DAS GEMEINDEAMT:

GEMEINDE

LANG

Die Gemeinde Lang

nimmt abermals in den

Ferienmonaten Juli bis

September wieder

Ferialpraktikanten/

innen für die Mitarbeit

im Gemeindeamt auf.

Voraussetzung: Mindestalter 16 Jahre,

gute Auffassungsgabe und genaues Arbeiten,

gute EDV- und Maschinschreibkenntnisse.

Die Gemeinde Lang schreibt die Stelle eines/einer

Gemeindebediensteten für die

allgemeine Verwaltung gemäß den Bestimmungen

des Steierm. Gemeinde-Vertrags-

Bedienstetengesetzes 1962, in sinngemäßer

Anwendung des Landesgleichbehandlungsgesetzes

2004, jeweils in der

gültigen Fassung, mit einem Beschäftigungsausmaß

von 40 Wochenstunden

(Vollbeschäftigung) aus.

Aufgabenbereich:

Parteienverkehr und Bürgerinnen-/Bürgerservice,

Meldewesen, Steuern und Abgaben,

Mitarbeit im Bereich Bau- und Raumordnung

und in der Öffentlichkeitsarbeit

der Gemeinde, Ansprechpartner/in für Anfragen

und Wünsche der Gemeindebevölkerung.

Aufnahmevoraussetzungen:

Kommunikationsfähigkeit mit den Gemeindebürgerinnen

und –bürgern, Teamgeist,

Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein

und die Fähigkeit, selbständig zu arbeiten.

Einsatzbereitschaft, Bereitschaft

VERSCHMUTZTER KANAL

In unserer Gemeinde häuft sich das Problem,

dass Abfälle über den Kanal entsorgt

werden und diese dadurch die Pumpwerke

und die Kläranlage lahm legen. Immer wieder

müssen Materialien wie Hygieneartikel,

Strumpfhosen, Stoffreste, sogar Plastik

oder Holz und sonstiges Kleinmaterial herausgeholt,

die Pumpen wegen Verstopfung

ausgebaut, gereinigt, repariert und wieder

eingebaut werden.

zur Weiterbildung, EDV-Anwendungskenntnisse

(Office-Paket) und einwandfreie

Beherrschung der deutschen Sprache in

Wort und Schrift. Für die Tätigkeit in der

Hoheitsverwaltung ist die österreichische

Staatsbürgerschaft Voraussetzung, ebenso

ein einwandfreies Vorleben und bei männlichen

Bewerbern der abgeleistete Präsenzoder

Zivildienst. Abgeschlossene kaufmännische

oder bautechnische Ausbildung von

Vorteil.

Die Einstellung nach dem Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetz

erfolgt vorerst befristet

für die Dauer eines Jahres und kann

bei Eignung in ein unbefristetes Dienstverhältnis

übergehen. Voraussichtlicher Einstellungstermin:

1. Juni 2011

Ein Bewerbungsgespräch wird durchgeführt.

Bewerbungen sind unter Anschluss

der üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse,

Urkunden usw.) bis 22. April 2011

an das Gemeindeamt Lang, 8403 Lang,

Lang 6, zu richten.

Der Bürgermeister Joachim Schnabel

Wir appellieren an Ihren Hausverstand, diesen

Müll bitte richtig zu entsorgen. Des

weiteren sorgt der hohe Anteil an Speisefetten

und Speiseöl zu mehrfachen Problemen

in den Pumpwerken und in den Klärbecken.

Beide Stoffe sind nicht über den

Kanal, sondern im ASZ abzugeben.

Es sollte jedem Bürger und jeder Bürgerin

bewusst sein, dass es auch Ihr Steuergeld

ist, das für diese unnötigen Reparaturen

aufgewendet wird!

Bewerbungen mit kurzem Lebenslauf,

Geburtsurkunde und das letzte Zeugnis

(in Kopie) sind bis 30. April per Post oder

E-Mail an das Gemeindeamt Lang zu

richten.

HUNDEABGABE

Verrechnung, - Hundehaltung

- Meldung:

Seit 2003 wird die

Hundeabgabe mit der

Abgabenvorschreibung

im Mai jeden Jahres

verrechnet bzw. vorgeschrieben.

Es ist daher notwendig, dass

Veränderungen wie Anschaffung eines

Hundes sowie Abgänge (Verendung, Veräußerung

usw.) binnen Monatsfrist im

Gemeindeamt gemeldet werden, damit

die Vorschreibung richtig erfolgt. Meldungen

bis jeweils Mitte April werden

bei der jährlichen Vorschreibung berücksichtigt.

HEIZÖL

Wegen der schon in der letzten Jahren

und besonders jetzt schwer einzuschätzenden

Preisentwicklung für Heizöl aufgrund

der Lage auf dem Rohölmarkt (Unruhen

in den Förderländern) und der

damit verbundenen großen Preisschwankungen,

und der nur mehr geringen Teilnehmerzahl

bei der Gemeindeaktion,

wird der gemeinsame Heizöl- und Pelletsankauf

nicht mehr durchgeführt.


6 | Schauplatz LANG - Gemeinde Information

NEUE

BETRIEBE

IN LANG

Gemeindezeitung

Cafe Genuss

Neu in Stangersdorf (neben Spar Markt)

Öffnungszeiten: Mo - Fr: 6.00 - 19.00 Uhr, Sa: 7.00 - 13.00 Uhr

Eis von

Valentino.

+

Zahl 1 - trink 2

KAFFEE- GUTSCHEIN

+

Zahl 1 - trink 2

Mehlspeisen u.

Kuchen von Koppitz.

Brot u. Gebäck

von Hubert Auer.

KAFFEE- GUTSCHEIN

Cappuccino

1+1 gratis

Einlösbar bis 30. April 2011

Cafe • Eissalon in Stangersdorf

Cappuccino

1+1 gratis

Einlösbar bis 30. April 2011

Cafe • Eissalon in Stangersdorf

Elisabeth Zettel

Farb- & Typberatung

Hochsteck- &

Flechtfrisuren

Frisurtrends 2011

Auch Mobil möglich!

Lang 45 - 8403 Lebring

Tel.: 03182 / 46 47

Mobil: 0664 / 39 555 04

email: elisabeth.zettel@aon.at


Ausgabe 01/2011

DIE GEMEINDE

LANG FÖRDERT:

Förderungsübersicht

der

Gemeinde Lang 2011

Familien- und Jugendförderungen:

Kanalgebühr: Kinder bis zum 15. Lebensjahr

werden bei den Einwohnergleichwerten

(EGW) zur Hälfte verrechnet.

Beihilfen Schulveranstaltungen:

Alle Kinder bis einschließlich zum 8. Schuljahr

unterstützen wir bei Teilnahme an

Schulveranstaltungen mit folgende Förderungen:

• Schulland- oder Wienwoche: € 25,00

• Schulschikurse € 40,00

Maturanten

Absolventen einer Maturaklasse erhalten

zur Unterstützung beim Maturaball

€ 25,00 in Form einer Werbeeinschaltung

in der Maturazeitung.

SEMINARE

Gemeinsam im Eltern-Aktiv-

Seminar werden wir:

• auf die entwicklungspsychologischen

Hintergründe

eingehen

• mit praktischen Beispielen

arbeiten

• Lösungsmodelle erarbeiten

Gemeinde Information - Schauplatz LANG | 7

Taxigutscheine

Zur sicheren Heimfahrt von Langer Jugendlichen

zwischen 15 und 21 Jahren zu den

Wochenenden und Feiertagen aus Gralla

und Leibnitz. Die Heimfahrt wird mit

€ 9,00 gefördert.

Mehrphasen-Führerschein:

Die Fahrtrainings beim ÖAMTC Jöss für den

Mehrphasenführerschein werden mit

€ 50,00 gefördert.

Musikförderung:

Je Kind/Jugendlichen wird das Erlernen eines

Instrumentes, entweder mit Musikschulbesuch

oder Privatunterricht, gefördert.

Maximale Förderhöhe: € 164,20.

Kurse der Feuerwehrmitglieder:

Die fachliche Ausbildung der Feuerwehrmitglieder

an der Feuerwehr- und Zivilschutzschule

Steiermark wird je Kurstag

mit einer Aufwandsentschädigung von

€ 30,00 gefördert.

Photovoltaikförderung:

Die Leistung einer Photovoltaikanlage wird

nach kWp berechnet, gefördert wird

€ 100,00 pro kWp, Höchstfördersumme

€ 500,00.

„Verstehen und

verstanden werden“ –

Kommunikation in der

Familie

Oft fühlen wir uns im Alltag

nicht verstanden, sei es von

den Kindern, dem Partner oder

von anderen Mitmenschen.

Auf dieses Problem möchten

wir im Elternbildungsseminar

eingehen.

Referentin: Marie Theres Lukas-Wlodkowski

(Sozialpädagogin,

Dipl. Frühförderin und

Familienbegleiterin, Elternbildnerin)

Anmeldung bei Maria Kurzmann

unter 0664 / 42 24 204.

Kosten: € 28,– Gutscheine

„Zwei und Mehr“ einlösbar

Termine:

2., 9. und 16. Mai 2011, Zeit: 19.00 – 22.00 Uhr

Ort: Feuerwehrhaus in Jöß

Kindernotfallskurs 2. Auflage

am 5. u. 6. April 19.00 Uhr

KANALBENÜTZUNGS-

GEBÜHREN PRO JAHR

Bereitstellungsgebühr:

• Kleinwohnungen und Häuser

bis 60 m 2 netto

€ 72,73 (brutto € 80,–)

• Wohnung, Haus und Betrieb

über 60 m 2 netto

€ 145,45 (brutto € 160,–)

Benützungsgebühr:

Je Einwohnergleicher (EWG):

netto € 80,20 (brutto € 88,22)

MÜLLGEBÜHREN PRO JAHR

1.) Variable Gebühren

Restmüll:

• 120 l Gefäß netto

€ 67,16 (brutto € 73,88)

• 240 l Gefäß netto

€ 134,32 (brutto € 147,75)

Bioabfall:

• 120 l Gefäß netto

€ 281,04 (brutto € 309,14)

• 240 l Gefäß netto

€ 413,29 (brutto € 454,62)

Solaranlagenförderung:

Die Fördersumme einer Solaranlage wird

nach m 2 berechnet, gefördert wird € 40,00

pro m 2 , Höchstfördersumme € 640,00.

Förderungen zur Wohnraumschaffung:

10 % Rückzahlung der Bauabgabe als Förderungen

für Wohnraumschaffung nach

Erteilung der Benützungsbewilligung.

Wirtschaftsförderungen:

Zur Ankurbelung der Wirtschaft werden

von der Gemeine Lang zwei Förderungssysteme

angeboten:

• Basiswirtschaftsförderung im Zuge

der Neugründung von Betrieben

• Wirtschaftwachstumsförderung für

Betriebsstättenerweiterungen

Es werden zu genau definierten Bedingungen

40, 20 und 10 % der Kommunalsteuer

rückvergütet. Für nähere Informationen

stehen wir gerne persönlich zur Verfügung.

INFO:

Für den Ankauf von Elektrofahrrädern wird

keine Förderung gewährt.

NEUE GEBÜHRENVERORDNUNG:

2.) Grundgebühr Privathaushalte:

Je Einwohnergleicher (EWG):

netto € 15,60 (brutto € 17,16)

3.) Grundgebühr Betriebe &

Einrichtungen:

Je Einwohnergleicher (EWG):

netto € 15,60 (brutto € 17,16)

Kategorie A; EGW 3

Mitarbeiter/Personen 1-2

Kosten netto € 46,80

Kosten brutto € 51,48

Kategorie B; EGW 6

Mitarbeiter/Personen 3-6

Kosten netto € 93,60

Kosten brutto € 102,96

Kategorie C; EGW 12

Mitarbeiter/Personen 7-20

Kosten netto € 187,20

Kosten brutto € 205,92

Kategorie D; EGW 20

Mitarbeiter/Personen über 20

Kosten netto € 312,00

Kosten brutto € 343,20


8 | Schauplatz LANG - Gemeinde Information Gemeindezeitung

BÜRGERMEISTER EMPFANG

Viele BürgerInnen und Ehrengäste

folgten der Einladung des

Bürgermeisters Joachim Schnabel

zum Bürgermeisterempfang

am 18. Februar 2011 in die

Volksschule Lang.

Zu der erstmals stattgefunden Veranstaltung

waren alle BürgerInnen aus Lang eingeladen.

Im Rahmen dieses Empfanges wurde kurz

Rückblick über das vergangene Jahr gehalten,

eine Vorschau auf 2011 durchgeführt und auf

die aktuelle Situation der Gemeinde Lang

hingewiesen. Besonders wurden auf die

Kleinregion Hengist und den für heuer zu errichtete

Jugendraum eingegangen. Den wichtigsten

Part nahm aber die Ehrung verdienter

Funktionäre der Gemeinde Lang ein. Der Gemeinderat

sprach durch die Verleihung von

Bronzenen, Silbernen und Goldenen Verdienstzeichen

Dank und Anerkennung an die

vielen ehrenamtlich tätigen Vereinsfunktionäre

und Gemeinderäte aus. Für seine langjährige

Tätigkeit als Gemeindefunktionär erhielt

Altbürgermeister Johann Maier ein Bild

unserer Gemeinde. Der Ehrenring der Gemeinde

wurde Altbürgermeister Edler als

sichtbares Zeichen für seine Ehrenbürgerschaft

verliehen. Musikalisch umrahmt wurde

der Abend von „Martini Sweet“, kulinarisch

bot Gastwirt Manfred Draxler seine feinen

Kreationen dar.

EHRUNGEN

DANKE an Alt.Bgm. Johann Maier

Goldenes Verdienstzeichen der Gemeinde Lang

(ab der 4. Gemeinderatsperiode) für:

GK Josef Matella, GR Walter Klement, GR Thomas Lenhard

GR Josef Rössler, GR Josef Sgarz

Ehrenring für Alt.Bgm. Johann Edler

Silbernes Verdienstzeichen der Gemeinde Lang

(für Verdienste um das Vereinswesen) für:

Kapellmeister Manfred Krampl

Obmann d. Musikvereins Lang Bernhard Maier


Ausgabe 01/2011

Gemeinde Information - Schauplatz LANG | 9

Silbernes Verdienstzeichen der Gemeinde Lang

(ab der 3. Gemeinderatsperiode) für:

GR Maria Kurzmann, GR a.D. Franz Bäck (nicht im Bild)

Bronzenes Verdienstzeichen der Gemeinde Lang

(für mindestens 2 Gemeinderatsperioden) für:

GR Rupert Lenhard, GR Alois Zettel

Bronzenes Verdienstzeichen der Gemeinde Lang

(für Verdienste um das Vereinswesen) für:

Obfrau Maria Lienhart, Obfrau Karin Maitz

Obfrau a.D. Liselotte Witmer, Obfrau Elisabeth Strasser,

Obfrau a.D. Veronika Winkelbauer (nicht im Bild)

Bronzenes Verdienstzeichen der Gemeinde Lang

(für mindestens 2 Gemeinderatsperioden) für:

BGM Joachim Schnabel

Bronzenes Verdienstzeichen der Gemeinde Lang

(für Verdienste um das Vereinswesen) für:

Obmann Otmar Hochstrasser, Obmann Franz Jaussner

Obmann Josef Kohnhauser, Obmann a.D. Harald Sunko

ABI Gottfried Rosenzopf (nicht im Bild)

Ehrenplakette für ehemalige Gemeinderäte für:

GR a.D. Anton Braunegger

GR a.D. Franz Klement

GR a.D. Alfred Poschauko

GR a.D. Josef Mauer (nicht im Bild)

GR a.D. Werner Nestl (nicht im Bild)


10 | Schauplatz LANG - Gemeinde Information Gemeindezeitung

EIN SOLIDES

BRAUWERK

FÜR DIE

ZUKUNFT

BALD IN HENGSBERG/MATZELSDORF

www.klement.at

Information: 0699 12 66 3 359


Ausgabe 01/2011

BAUERNBUND

LANG

Am 19. Jänner 2011 fand im Gasthaus

Schweinzger der Gemeindebauerntag mit

Neuwahlen des Vorstandes statt.

In kaum einem Lebensbereich der österreichischen

Bevölkerung hat es in den letzen

Jahren solche Umwälzungen gegeben wie

bei der Bauernschaft. Im Gegensatz zu früher

ist eine gute Standesvertretung heute

nötiger denn je. Allein die Auswahl einiger

Schlagworte, wie Baugesetz, Raumordnung

Neu und Pauschalierung, zeugen von

der hohen Wichtigkeit des Bauernbundes.

Unter dieser Prämisse wurde Werner Nestl

als neuer Ortsbauernbundobmann einstimmig

gewählt. Als sein Stellvertreter wurde

SENIORENURLAUBS-

AKTION

Die Seniorenurlaubsaktion des Landes Steiermark

wird auch wieder durchgeführt, jedoch

um 2 Tage kürzer. Die Anzahl der

Gemeinde Information - Schauplatz LANG | 11

Matthias Stoisser, als Kassier Johann Fruhmann

und als Schriftführer Gerhard Fröhlich

gewählt. Nach der Ansprache des Obmannes,

des Referates von Bauerbunddirektor

Franz Donner und der anschließenden

regen Diskussion wurden den ehemaligen

Obmännern Johann Maier und Alois

Steiner Dank für Ihr langjähriges Wirken

ausgesprochen. Sie erhielten beide eine

Ehrenurkunde des Bauernbundes.

Plätze, der Zeitraum und die Einkommensgrenzen

wurden von der zuständigen

Fachabteilung des Landes noch nicht

bekannt gegeben. Senioren mit geringem

Einkommen, welche Interesse an der Urlaubsaktion

haben, sollen sich im Gemeindeamt

melden.

VERNISSAGE

vom 11.12.20.10 –

12.12.2010 mit Werken

von Frau Anna-Maria Pölzl

Viele Kunstliebhaber und Freunde der Bildvernissage

besuchten die Veranstaltung der

Gemeinde Lang, welche von Hr. GK Josef

Matella und seinem Team organisiert wurde.

Seit 15 Jahren beschäftigt sich die

Künstlerin mit der Acrylmalerei und lässt

fantastische und unvergleichbare Kunstwerke

entstehen.

www.gasnetzsteiermark.at

Bis zu 1.000,- Euro für

jEdEn nEuEn KundEn

Aktion „Saubere Luft“ für Erdgas

Jetzt noch

schnell

anmelden!

Aktion gilt bis zum 30.04.2011

Anmeldeschluss 31.03.2011

solange der Vorrat reicht.

Wer baut, der rechnet. Am besten mit uns. Für alle neuen Kunden gibt

es bis zu € 1.000,- Förderung. Mit uns heizen Sie feinstaubfrei.

Alle Infos gratis unter 0800/808020. Wir denken weiter. und grün.


12 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

KULTURPARK HENGIST AKTUELL

Unser heuer erstmals

durchgeführtes

Winterprogramm mit

Vorträgen und Exkursionen,

wie dem Vortrag „Bauernund

Biogärten“ in Lang,

wurde sehr gut angenommen

und wird sicher nächstes

Jahr weitergeführt!

Der Veranstaltungsfolder für das Sommerprogramm

2011 wurde auch heuer

wieder an jeden Haushalt verschickt und

sollte bis spätestens 31. März in jedem

Haushalt aufliegen. Falls Sie keinen Hengist-Folder

erhalten haben, können sie den

Folder kostenlos im Gemeindeamt beziehen

oder im Hengist-Büro (0676/5300575,

info@hengist.at) anfordern. Die Hengist-

Veranstaltungen werden aber auch auf unserer

Homepage www.hengist.at, in den

Gemeindezeitungen der Hengist-Gemeinden

und in der Wochen- und Tagespresse

angekündigt. Wir würden uns freuen, Sie

bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen

zu dürfen!

Von April bis Juni gibt es wieder ein abwechslungsreiches

Programm im Kulturpark

Hengist – gestartet wird am 2. April

mit einer Wanderung durch die Murauen

Veranstaltungen April-Juni

Sa, 2. April: Leben in den Murauen. Geführte

Wanderung durch die Lebringer Murauen

mit dem Biologen Dr. Werner Kammel.

Im Gebiet des „Hengist“ stellen die

Murauen bei Lebring und Gralla den artenreichsten

Lebensraum dar, sie besitzen naturräumlich

eine überregionale Bedeutung.

Treffpunkt: 14 Uhr Überfuhrbrücke,

Lebring-Bachsdorf / Ende: ca. 17 Uhr

Di, 12. April: Handel und Gewerbe in alter

Zeit. Vortrag von Dr. Gernot Obersteiner

über das rege Wildoner Wirtschaftsleben

in den letzten Jahrhunderten.

Ausstellungseröffnung zum Thema im

Schloss Wildon. Beginn: 19 Uhr, Schloss

Wildon

Sa, 30. April: Botanische Buchkogelwanderung

mit dem Biologen Mag. Bernhard

Pock. Route: Schloss Wildon – Schlossberg

– Unterhaus – Buchkogel – Bockberg –

Schloss Wildon. Treffpunkt: 13 Uhr Schloss

Wildon / Ende: ca. 17 Uhr

Sa, 7. Mai: Burgenexkursion. Besichtigung

der Turmburgen und Motten Hollenegg,

Turmbauerkogel (Großradl) und Bischoffegg

(Pitschgau) sowie des

Klöpfermuseums in Eibiswald. Treffpunkt:

10 Uhr Schloss Hollenegg / Ende: ca. 17

Uhr / Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung

erforderlich!

So, 15. Mai: Tag des offenen Bienenstocks

in der Imkerei Oberdorfer in Wildon.

Einführung in die Imkerei, Besichtigung

„geöffnete Bienenstöcke“, Honigschleudern,

Verkostung etc. Treffpunkt: 10:00

Parkplatz am Badesee Wildon / Ende: ca. 12

Uhr / Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung

erforderlich!

Abb: Mag Gustav Oberdorfer entführt am „Tag des

offenen Bienenstocks“ wieder in die faszinierende

Welt der Bienen!

So, 15. Mai: Hengist-Frühlingswanderung

auf den Buchkogel. Treffpunkt: 13

Uhr Gemeindeamt Lang / Ende: ca. 17 Uhr

Sa, 21. Mai: Bauern- und Biogartenseminar.

Bei diesem Seminar erfahren Sie

vom Biologen Mag. Bernhard Pock Wissenswertes

über die Anlage eines traditionellen

Bauerngartens bzw. eines Biogartens.

Weiters erhalten Sie nützliche Tipps

zur richtigen Pflanzung und Pflege von

Gemüse, Obst, Kräutern und Blumen. VM:

Einführung; NM: Exkursion. Treffpunkt: 9

Uhr Schloss Wildon / Begrenzte Teilnehmerzahl!

Anmeldung erforderlich!

Sa, 21. Mai: Experimentelles Töpfern,

Workshop mit Hubert Brandstätter. Teil 1.

VM: Lehmentnahme, NM: Gefäßaufbau

(Teil 2 am Sa, 25. Juni: Brennen der Gefäße

im offenen Feuer), TP: 9 Uhr Dorfplatz

Hengsberg / Begrenzte Teilnehmerzahl!

Anmeldung erforderlich!

Sa, 28. Mai: Fossilien suchen und präparieren

mit Mag. Hartmut Hiden. Nach Besuch

einer Fossilfundstelle können die geborgenen

Funde unter der Anleitung mit

dem beigestellten Präparierwerkzeug freigelegt

und konserviert werden. Treffpunkt:

10 Uhr, Bahnhof Wildon / Ende ca. 16 Uhr /

Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung

erforderlich!

So, 29. Mai und So, 19. Juni: Kulinarische

Wildgemüsewanderung Bei einer

Wanderung am Wildoner Schlossberg und

in den Murauen zeigt und erklärt der Kräuterexperten

Gerhard Rottenmanner Wildgemüse

und -kräuter. Im Gasthof Wurzingerhof

gibt es im Anschluss daran ein

mehrgängiges Degustationsmenü. Treffpunkt:

12 Uhr Bahnhof Wildon / Ende: ca.

19 Uhr / Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung

erforderlich!

Sa, 11. Juni: Archäologisch-geologische

Wanderung in Lang. Route: Zieglerwirt –

Lechenburg – Dexenberg – Laßnitz – Zieglerwirt.

TP: 13 Uhr Zieglerwirt / Ende ca. 17

Uhr.

Sa, 11. Juni: Sternenabend beim Bockmoar.

Beobachtung der schönsten Himmelsobjekte

durch große Teleskope mit

Klaus Tschernschitz. Treffpunkt: 21 Uhr Buschenschank

Bockmoar, Bockberg 1, Wildon

/ Ende: ca. 24 Uh


Ausgabe 01/2011

Schauplatz LANG | 13

Fr, 17. und Sa, 18. Juni: Schelzversuch

mit Kuketzer Erz Experimentalarchäologischer

Eisenschmelzversuch in Weitendorf

(Dorfplatz).

Freitag: 10-14 Uhr: Nachbau eines frühmittelalterlichen

Rennofens. Anschließend

wird der Ofen bis spät in die Nacht ausgeheizt,

zwischendurch werden immer wieder

Ausbesserungsarbeiten am Ofen durchgeführt

Samstag: 8 – 12 Uhr: Reinigen und Ausbessern

des Ofens, Zubauen der Ofenbrust,

Beginn des Vorheizens, parallel dazu wird

das Erz in einem kleinen offenen Feuer geröstet;

12 – 17 Uhr: Der Ofen wird abwechselnd

mit Erz und Holzkohle beschickt; 17

– 19 Uhr: Nachheizen des Ofens; 19 Uhr:

Öffnung des Ofens und Entnahme der Luppe,

anschließend erstes Ausschmieden der

Luppe. Während der Beschickungszeit werden

ein bis zwei Schlackenabstiche gemacht,

ein genauer Zeitpunkt kann nicht

genannt werden.Die Zeitangaben können je

nach Versuchsverlauf abweichen!

Zusätzlich werden am Samstag den ganzen

Tag über frühmittelalterliche Scheibenfibeln

gegossen und anschließend emailliert.

Am Samstag findet außerdem von 12 - 20

Uhr die 1. Weitendorfer Mineralien- und

Fossilienbörse am Dorfplatz statt. An diesem

Tag wird auch die Schausammlung

„Der Vulkan von Weitendorf. Mineralien

und Fossilien aus dem Basaltsteinbruch

Weitendorf“ im Gemeindeamt eröffnet

und um 17 Uhr beginnt das Fest der Grünen

Börse Weitendorf!

Anmeldung und Infos unter

0676/5300575 und auf unserer

Homepage www.hengist.at.

SERIE:

„Unser Kulturwanderweg“


14 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

NEUIGKEITEN AUS DEM KINDERGARTEN

Schüler lernen

miteinander

Seit Herbst 2010 ist die VS Lang auf Grund

ihrer Gesamtschülerzahl nur mehr 3-klassig.

Das bedeutet, dass die Grundstufe I

(1. + 2. Klasse) gemeinsam unterrichtet

wird.

Im Jänner haben wir uns gemeinsam mit

zwei Jägern auf Spurensuche im Wald und

der Natur begeben. Bei tollen Wetterverhältnissen

entdeckten wir verschiedenste

Fußspuren von Waldtieren, ebenso erfuhren

unsere Kinder Wissenswertes über die

Lebensweise unserer heimischen Waldtiere

Faschingdienstag im Kindergarten

VOLKSSCHULE LANG

und über die Wildpflege im Winter. Wir bedanken

uns sehr herzlich bei Herrn Müller

und Herrn Wittmer, die den Kindern einen

tollen Einblick in das vielfältige Aufgabengebiet

des Jägers ermöglicht haben.

Zum ersten Mal hat es für die Kinder des

Kindergartens Lang die Möglichkeit eines

Skikurses in Kooperation mit der Schneeschule

Klinger gegeben. Wir haben uns

über reges Interesse an dieser Aktion gefreut

und so sind am 28. Februar 8 Kinder

mit uns in Richtung Hebalm gestartet. Am

Ende der Woche konnten alle Teilnehmer

erfolgreich am Skirennen teilnehmen und

präsentierten stolz ihre Medaillen. Herzlichen

Glückwunsch allen Teilnehmern!

Das gesamte Kindergartenteam und natürlich

auch die Kinder bedanken sich sehr

herzlich für die großzügige Spende des

Verschönerungsvereines! Mit dem Betrag

wird gemeinsam mit den Kindern ein Hochbeet

in unserm Garten angelegt und eine

„Naschecke“ mit Beerensträuchern gestaltet.

(Eveline Zöhrer)

sogar mit,“ erzählt sie. Die schwächeren

Schüler profitieren davon, dass sie den

Lernstoff noch einmal hören. In verschiedenen

Lernstationen wird gemeinsam gearbeitet.

Größere lesen den Kleineren vor

und verbessern so ihre Lesefertigkeit.

Wichtig ist der Klassenlehrerin, dass alle

Schüler lernen aufeinander Rücksicht zu

nehmen, sich gegenseitig unterstützen und

ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein

stärken. Zu tun hat Frau Ornik während

der Stunde genug. Laufend kommen

Schüler und fragen, präsentieren ihre Arbeiten

oder lesen ihr vor. Aber trotz der vielen

Bewegung ist es erstaunlich leise –

denn die 20 Schüler in den beiden

Schulstufen haben eben keine Zeit - sie

arbeiten und das tun sie gerne.

Wie funktioniert stufenübergreifender

Unterricht?

Eine räumliche Trennung zwischen erster

und zweiter Klasse gibt es nicht. „ Wenn

ich den Kleineren etwas erkläre, arbeiten

die Größeren inzwischen selbstständig und

umgekehrt“, berichtet Frau Dipl. Päd. Friederike

Ornik, die in dieser Klasse unterrichtet.

Es profitieren alle. „Die Kleinen hören,

was die Älteren lernen und arbeiten oft

(Lehrerteam der VS-Lang)


Ausgabe 01/2011

Schauplatz LANG | 15

HAUPTSCHULE LEBRING

NEUE MITTELSCHULE

LEBRING-ST.

MARGARETHEN?

So könnte es bereits ab Herbst 2011 heißen.

Die Steiermark ist endlich soweit den

Schulversuch “Neue Mittelschule” über die

Grenzen der Modellregionen hinaus zu erweitern.

4 Schulen (HS Lebring-St.Margarethen,

HS Dobl, HS St.Marein bei Graz

und HS Fürstenfeld) wurden aufgefordert,

die dazu notwendige Eltern- und Lehrerabstimmung

durchzuführen und bis 1. März

2011 die neuerliche Willenserklärung einzureichen.

Die Elternabstimmung an der HS Lebring-

St.Margarethen hat eine Zustimmung von

98,19% ergeben und die Lehrer/innen haben

zu 100% zugestimmt. Eine Zustimmung

von 70% war notwendig.

Dir. Johann Kießner-Haiden übergibt das Ansuchen

um den Schulversuch NEUE MITTELSCHULE an Frau

BMn Dr. Claudia Schmied

Was bedeutet nun Neue Mittelschule

(NMS) und was sind die Eckpunkte dieses

Schulmodells?

Die NMS ist die gemeinsame Bildung der

10-14 jährigen. Das bedeutet, dass alle

Kinder im Klassenverband gemeinsam unterrichtet

werden und nicht in Leistungsgruppen

aufgeteilt sind.

Binnendifferenzierung

Schüler/innen bekommen je nach Fähigkeit

und Leistungsstärke ein differenziertes

Lern- und Förderangebot, das individuell

auch auf die unterschiedlichen Lerntypen

abgestimmt ist, womit jedes Kind optimal

gefördert werden kann.

Teamteaching

Durch die zusätzlichen 6 Stunden pro Klasse,

ist es möglich, dass die Stunden in den

Schularbeitenfächern, Deutsch, Englisch

und Mathematik, von einem Lehrerteam

unterrichtet werden, von dem ein Team aus

einem/r Mittelschullehrer/in und einem/r

HS Lehrer/in und die anderen Teams jeweils

aus 2 HS Lehren/innen bestehen.

Der Vorteil besteht darin, dass dadurch Unterricht

in kleinen Gruppen und auf höchstem

Niveau möglich ist. Das bedeutet,

AHS- und HS Lehrer/innen unterrichten

gemeinsam.

Offenes Lernen

Die Übungs-und Wiederholungsphase (8

von 30 Wochenstunden) wird im offenen

Lernen durchgeführt. Die Kinder arbeiten

nach Plänen und können dadurch ihr eigenes

individuelles Lerntempo bestimmen.

Durch diese Art der Arbeit werden auch

Teamfähigkeit, Soziale Kompetenz und

Selbständigkeit geschult, Kompetenzen,

die später im Arbeitsprozess von größter

Wichtigkeit sind. Integration und Nachmittagsbetreuung

sowie das Angebot einer

zusätzlichen, lebenden Fremdsprache,

neben Englisch, sind weitere wichtige pädagogische

Eckpunkte der Neuen Mittelschule.

Leistungsbeurteilung

Kinder, die in ihren Leistungen entsprechen,

haben von der ersten Klasse an die

Möglichkeit ein Realgymnasiumszeugnis

zu bekommen. Dadurch ist die Schule dem

Gymnasium in der Unterstufe gleichgestellt.

Da die HS Lebring-St.Margarethen

alle diese pädagogischen Eckpunkte mitentwickelt

hat und gleichsam als Modellschule

für die Neue Mittelschule fungiert,

ist sie bestens auf dieses Unterrichtsmodell

vorbereitet. Das war auch der Grund, warum

neben den Realschulen auch die HS

Lebring-St.Margarethen für die Erweiterung

dieses Schulversuchs ausgewählt

wurde. Wenn im Nationalrat die 10% Klausel

für den Schulversuch NMS aufgehoben

wird, heißt es ab Herbst 2011 NEUE MIT-

TELSCHULE LEBRING-ST.MARGARE-

THEN.

(Dir. Johann Kießner-Haiden)

VORTRAG

Ulrike Weiß und Tochter Valentina würden sich

freuen, Sie als Kunde im Geschäft

begrüßen zu dürfen.

„auch Gutscheine sind erhältlich“

zum Thema „Das Internet

sicher nutzen“

mit dem Internet-Ombudsmann

Klaus Strassegger

Dienstag, 03. Mai 2011, 19:00

Uhr, HS Lebring-St.Margarethen


16 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

ZUSAMMENARBEIT DER SCHULEN WIRD VERSTÄRKT

Nahtstellenkonferenz

aller Volksschul- und

Hauptschullehrer/innen des

Schulsprengels Lang, Hengsberg

und Lebring-St.Margarethen

bringt neues Konzept für die

Zusammenarbeit.

Am 13.1.2011 wurde bereits zum 3. Mal die

Nahtstellenkonferenz aller Lehrer/innen

unseres Schulsprengels durchgeführt. Es

kam dabei zu einem intensiven Erfahrungsaustausch,

in dem vor allem die Wünsche

der Volksschulen an die Hauptschule, aber

auch umgekehrt, ausgesprochen und diskutiert

wurden. Ein besserer Informationsaustausch

soll zu einem problemlosen,

nahtlosen Übergang von der Volksschule in

die Hauptschule führen.

Lehrer/innen aus allen Sprengelschulen tauschen

Erfahrungen aus und erstellen das Konzept für die

Zusammenarbeit.

Darüber hinaus wurde ein Konzept zur besseren

Zusammenarbeit der Schulen erstellt,

von der vor allem die Kinder unserer Region

profitieren werden. An die für das Leben so

wichtigen Fertigkeiten wie Sprachkompetenz,

Sachkompetenz, Sozialkompetenz,

Kommunikationskompetenz und Präsentationskompetenz

wird nun gemeinsam gearbeitet

und nach einem gemeinsamen

Konzept unterrichtet.

Die praktische Zusammenarbeit erfolgt

in folgenden Schritten:

• Hauptschullehrer kommen zum Englischunterricht

und Sportunterricht in die Volksschulen.

• Zur Begabtenförderung für Kreatives Gestalten

an der HS Lebring-St.Margarethen

werden auch Volksschüler/innen eingeladen.

Projekte, wie zum Beispiel Naturlehrpfad am

Buchkogel, werden gemeinsam durchgeführt.

Schüler/innen der HS fungieren in der

Volksschule als Vorleser oder präsentieren

Rollenspiele in Englischer Sprache.

• Gemeinsame Auftritte der Volksschulchöre

mit dem Hauptschulchor werden organisiert.

Das längerfristige Ziel besteht darin zu einer

einheitlichen Bildungsregion zu werden,

mit der sich Kinder und Eltern identifizieren.

Unsere Gemeinden als Schulerhalter haben

mit großen Investitionen für wunderbare

Bildungseinrichtungen mit modernster

Ausstattung gesorgt. Die Schulteams und

die Eltern müssen dafür sorgen, dass diese

Bildungseinrichtungen auch mit Leben erfüllt

sind. Vertrauen in die gute pädagogische

Arbeit an unseren Bildungseinrichtungen

ist dafür ein wichtiger Faktor.

(Dir. Johann Kießner-Haiden)

POLY-SCHÜLER ZEIGEN GROSSARTIGE

LEISTUNGEN BEIM SCHAUKOCHEN!

Seit Jahren besitzt Praxisnähe

an der Polytechnischen Schule

Wildon oberste Priorität

bei der Gestaltung des

Fachbereichsunterrichts.

So auch im Gegenstand „Ernährung, Küchenführung

und Service“, wo der Unterricht

durch die Gestaltung diverser Projekte

bzw. durch die Teilnahme an

Wettbewerben aufgelockert und ergänzt

wird.

Ganz im Sinne dieses Schulleitbildes

konnte kürzlich auf Initiative von Fachbereichsleiterin

Sabina Pirker ein Leistungsnachweis

in Form eines Schaukochens

realisiert werden, bei dem Küchenchef

Ewald Theußl vom Restaurant „Potati“ in

Hengsberg zusammen mit den SchülerInnen

ein sensationelles Menü vorbereitete.

Nach gemeinsamer Planung und Vorbe-

reitung konnte sodann das große Ziel – das

„Schaukochen“ inklusive Essen für Eltern,

Direktoren und Bildungsberater der Hauptschulen

sowie Gemeindevertreter des

Schulsprengels höchst erfolgreich in die Tat

umgesetzt werden.

Unter fachkundiger Anleitung des versierten

Küchenchefs zauberten die SchülerInnen

des Fachbereichs „Dienstleistung – Tourismus“

ein drei-gängiges Menü für die zahlreich

erschienenen Gäste auf den Tisch, wobei

jeder Besucher den Jugendlichen

während der Zubereitung der Speisen über

die Schultern schauen konnte.

Besonderer Dank gilt hierbei natürlich dem

Gastronomen, der mit seinem umfangreichen

Wissen den Poly-SchülerInnen bei der

Umsetzung des Projekts eine große Hilfe

war und alle zu Höchstleistungen motivierte.

Wie sehr die Arbeit der SchülerInnen in

Küche und Service die Anwesenden beein-

druckte, konnte zahlreichen Gesprächen

während des gemeinsamen Essens entnommen

werden und auch für die SchülerInnen

stellte dieses „Koch-Event“ eine

willkommene Abwechslung im Schulalltag

dar. Somit ist eine Fortführung des

begonnenen praxisnahen Weges von allen

Seiten gewünscht und ähnliche Projekte

werden in Zukunft sicher von den

SchülerInnen des Fachbereichs „Dienstleistung

– Tourismus“ durchgeführt werden.

Nina Fritz, Dir. Michael Kapper und Dir. Herbert

Kaucic. (im Hintergrund: Viktoria Skoff) v.l.n.r.


Ausgabe 01/2011

ÖSTERREICHISCHER KAMERADSCHAFTSBUND ORTSVERBAND LANG

Obmann: Hermann Baldauf, 8403 LANG Nr. 18, Tel.Nr.: 03182 / 2609

Schauplatz LANG | 17

KINDERFASCHING

Auch dieses Jahr fand der

alljährliche Kinderfasching

im Gasthaus Draxler statt.

Wir freuten uns sehr über die zahlreichen

und toll maskierten Kinder und ihren Begleitern.

Mit vielen lustigen Spielen die mit

Preisen für die Kinder belohnt wurden, verging

der Nachmittag wie im Flug. Durch

das heurige Kinderprogramm führten Birgit

Draxler und Sarah Marchel.

Auch nach Ende des Kinderprogramms ging

die gute Laune nicht verloren und so wurde

bei super Stimmung bis in die Abendstunden

der Fasching gebührend verabschiedet.

(Manfred Draxler)

Werte Gemeindebürger/Innen !

Am 22.01.2011 fand im GH Schweinzger

in Lang die 114. Jahreshauptversammlung

des Kameradschaftsbundes Lang mit

Neuwahl der Vereinsfunktionäre statt.

Neben den erschienenen Kameraden waren

zahlreiche Ehrengäste anwesend:

Pfarrer Dr. Peter Brauchart, Bgm. Joachim

Schnabel, BezObmStv. Georg Verschitz,

Vbgm. und HBI Josef Gigerl und Ehrenbürger

Bgm.a.D. Johann Lipp. Bei der

Neuwahl wurden alle Vereinsfunktionäre

für eine Funktionsdauer von vier Jahren

einstimmig gewählt:

Obmann: Hermann Baldauf

ObmanStv: DI. Walter Wittmer

Schriftführer: Karl Testor

SchriftführerStv.: Johann Maier

Kassier: Johann Kassler

KassierStv.: Johann Lipp

von Puntigamer Bier und einen großen

Siegespokal.

Die Wetterbedingungen waren bestens:

Strahlender Sonnenschein und tiefe

Temperaturen. Beim Turnier setzten sich

die Schützen Johann Schweinzger, Karl

Elsnig, Alfred Kleibenzettel und Franz

Gutjahr vom Team ÖKB Lang durch. Dahinter

landeten die Mannschaften Fischerstüberl

und Freibühel. Die Kameraden

erhielten neben dem Siegerpokal

und dem Ladler-Eisstock gesponsert von

Puntigamer Bier noch den Wanderpokal.

Die Siegerehrung beim GH Edler wurde

von Bgm. Joachim Schnabel, ESV Obmann

Franz Jausner und Karl Weihs von

der Firma Puntigamer Bier durchgeführt.

Nach Abschluss der Tagesordnung fand

ein kameradschaftliches Zusammensein

statt.

ÖKB –Sport

Beim Gemeindestocksportturnier am

05.02.2011 des ESV Stangersdorf auf der

Teichanlage des Schlosses Eybesfeld nahmen

9 Mannschaften aus der Gemeinde

Lang und Umgebung teil und kämpften

um den Siegespreis: Einen Ladler-Eisstock

von Puntigamer Bier, eine Garnitur Jacken

Vorschau:

Asphalt Bezirksmeisterschaft des ÖKB

Bezirksverband Leibnitz am Samstag

den 9. April 2011 ESV – Halle

Heiligenkreuz am Waasen.

Hermann Baldauf,

Obmann.


18 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

FREIWILLIGE FEUERWEHR LANG

90. Wehrversammlung

Am 04. März fand beim Gasthaus Schweinzger die 90. Wehrversammlung

der Freiwilligen Feuerwehr Lang statt. HBI Josef Gigerl

konnte unter den zahlreichen Ehrengästen auch BR Herbert Vorauer,

unseren Pfarrer Dr. Peter Brauchart, Ehrenbürger Hermann

Baldauf, Bgm. Joachim Schnabel und einige Gemeinderäte begrüßen.

Nach dem Rückblick in Form eines Filmes über das vergangene

Einsatzjahr, folgten die Berichte des Kommandanten und der

Beauftragten.

Ein besonderer Tagesordnungspunkt war die Vorstellung der Neuaufnahmen.

In den Reihen der Jungfeuerwehrmänner stellten sich

JFM Julian Lenhard, JFM Philipp Geckl, und JFM Alexander Stani

vor. Weiters stellte sich PFM Laura Nebel als einziger weiblicher

Zugang in diesem Jahr vor. Im Zuge der Wehrversammlung kam es

auch zu zahlreichen Angelobungen. Beförderungen und Ehrungen.

Als Feuerwehrmänner wurden Thomas Klement und Martin Nestl

angelobt. Zum Löschmeister des Fachdienstes wurden Daniel Roßmann

und Stefan Lackner befördert.

eine Herde Schafe geübt.

Dabei wurde ein besonderes

Augenmerk auf den

Ablauf und die schnelle

Evakuierung der Insassen

gelegt.

Senioren- Preisschnapsen

Zum dritten Mal hat der Bezirksfeuerwehrverband Leibnitz sein

Preisschnapsen für die Feuerwehrsenioren am 1. März 2010 in der

Kulturhalle in Straß abgehalten. Natürlich waren auch Kameraden

der FF Lang mit dabei und auch sehr erfolgreich! Neben zahlreichen

Sachpreisen für unsere Senioren konnte Werner Böcksteiner

den ausgezeichneten dritten Rang „erschnapsen“!

(Thomas Holler)

Ein besonderer Dank wurde an OBI Ernst Wanisch und OFM Stephan

Geckl, für die erbrachten Leistungen im Bereich der Jungendarbeit

ausgesprochen.

Hengsberg - Tunnelübung

Weiters wurden E-

HFM Gottfried Rosenzopf

sen., LM d. F.

Daniel Roßmann und

JFM Lukas Nebel für

die meisten geleisteten

Stunden im Jahr

2010 von HBI Josef

Gigerl geehrt.

Den Abschluss des Übungsjahres bildete heuer erstmals eine Einsatzübung

der Portalfeuerwehren beim Hengsbergtunnel. Unter

den zuständigen Feuerwehren für das Südportal befindet sich neben

der FF Schönberg und der FF Hengsberg auch die FF Lang.

Neben den Kameraden Daniel Rossmann und Thomas Holler, die

sich im Führungsstab befanden, waren insgesamt 10 Kameraden

der FF Lang beteiligt. Unter der Einsatzleitung von ABI Gottfried

Rosenzopf jun. wurde die Entgleisung des Personenzuges durch

SCHWIMMBADBAU U. HANDEL

l Schwimmbecken

l Überlaufrinnen Becken

l Überdachungen

l Poolsanierung

l Bauausführung und Technik

l Natursteinhandel & Verlegung

Ihr Schwimmbadspezialist:

HUBERT MATL

Tel.: 03136/52577-52

Mobil: 0664/61 95 985

Besuchen Sie uns auch auf unserer Homepage www.schwimm-bad.at

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Ausgabe 01/2011

Schauplatz LANG | 19

LANDJUGEND LANG-LEBRING Ball

Unser bisheriges Highlight im neuen Jahr

Nikolausaktion

Als Einstimmung auf die Adventszeit zeichneten

wir uns auch im vergangenen Jahr

für die Nikolausaktion im Pfarrverband verantwortlich.

Aufgrund reger Nachfrage besuchten

wir an drei Tagen über 60 Häuser

und waren sogar im Studio von Antenne

Steiermark zu Gast!

Weihnachtsfeier und

Christmette

Bei unserer Weihnachtsfeier beim Gasthaus

Draxler kamen wir nicht nur in den

Genuss des guten Essens, sondern ließen

auch das vergangene Jahr Revue passieren.

Anschließend fand der Abend in der Kellerbar

ein gemütliches Ende. Den Abschluss

des Jahres bildete, wie es bereits zur Tradition

wurde, unser Glühweinstand nach der

Mitternachtsmette. Wie bereits in den vergangenen

Jahren üblich, kam der Erlös

auch im Jahr 2010 Menschen in Notsituationen

zu Gute. Nachdem wir erfahren hatten,

dass eine Dame aus dem Pfarrverband

ohne E-Herd auskommen musste, freuten

wir uns sehr, sie beim Kauf dieses dringend

benötigten Gerätes unterstützen zu können.

An dieser Stelle möchten wir uns bei

unseren Gästen für ihre Spenden für diese

Aktion bedanken!

war mit Sicherheit unser Ball unter dem

Motto “Lang’s verrücktestes Kochshow –

Schmeckt nicht, gibt’s nicht” beim Gasthaus

Schweinzger. Der Jänner wurde von

Ballvorbereitung wie Polonaiseproben,

Sponsorensuche und Basteln der Dekoration

geprägt. Am 5. Februar war es dann so

weit und wir durften zahlreiche Gäste aus

der Gemeinde, aber auch von auswärts begrüßen.

Nach einer gelungenen Polonaise

konnten die Ballbesucher beim Schätzspiel

und bei der Verlosung ihr Glück versuchen

und tanzten noch bis in die frühen Morgenstunden

zur Musik der “Gamsjäger”.

Jugendraum

Dieses Jahr steht für uns ganz im Zeichen

des Jugendraumes, ein Projekt das in Zusammenarbeit

mit der Gemeinde verwirklicht

wird und von dem wir hoffen, dass

auch die uns nachfolgenden Generationen

profitieren können!

Informationen und Termine unter

www.lang.gv.at/Landjugend

(Laura Nebel)


20 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

MUSIKVEREIN LANG

Geschätzte Gemeindebevölkerung,

liebe Freunde der Blasmusik!

In den letzten Wochen und Monaten

hat sich im Musikverein Lang wieder

einiges ereignet. Hier ein kurzer

Überblick:

Mit Musik ins

neue Jahr

Wie seit Jahrzehnten üblich,

zogen die Neujahrgeiger

des Musikvereins auch rund um den

letzten Jahreswechsel von Haus zu Haus,

um ihre musikalischen Neujahrswünsche

zu überbringen. Wir danken für die freundliche

Aufnahme und die großzügige finanzielle

Unterstützung, die zur Gänze in die

Vereinskassa fließt. Mit Ihren Spenden leisten

Sie einen wesentlichen Beitrag zum

Erhalt und Ankauf von Instrumenten und

Trachten sowie zur Jungmusikerausbildung.

Musikalische Neujahrswünsche vom MV Lang

unsere Wintersportler auch diesmal wieder

mehrere Siege und Podestplätze in den

Einzelkategorien erreichen. Am Ende des

Tages durften wir uns über den hervorragenden

zweiten Rang in der Vereinswertung

freuen.

Die erfolgreichen Wintersportler des MV Lang

Hohe Auszeichnung

Im Rahmen des ersten Bürgermeisterempfangs

wurde unserem Obmann Bernhard

Maier und Kapellmeister Manfred Krampl

eine große Ehre zuteil. Die beiden langjährigen

Spitzenfunktionäre des Musikvereins

wurden von Bürgermeister Joachim Schnabel

für ihre Verdienste um das Vereinswesen

mit dem Silbernen Verdienstzeichen

der Gemeinde Lang ausgezeichnet. Die

Musiker des Musikvereins gratulieren!

Ständchen zur Goldenen

Hochzeit

Er zählt zwar nicht mehr zu den aktiven

Musikern, dennoch ist uns unser langjähriger

Obmann Johann Edler immer noch sehr

verbunden. Deshalb war es für den Musikverein

Lang eine Selbstverständlichkeit,

Herrn Edler und seiner Gattin mit ein paar

musikalischen Ständchen zur Goldenen

Hochzeit zu gratulieren. Das Jubelpaar war

überrascht und erfreut zugleich.

Wir gratulieren noch einmal recht herzlich

und wünschen den beiden für die Zukunft

das Allerbeste!

Der Musikverein gratuliert dem Jubelpaar Edler

Vorschau 155 Jahre

Musikverein Lang

Anlässlich seines 155-jährigen Bestehens

veranstaltet der Musikverein Lang heuer

wieder ein Zwei-Tages-Fest. Wir dürfen Sie

schon jetzt recht herzlich einladen, gemeinsam

mit uns am Samstag, dem 16.,

und Sonntag, dem 17. Juli 2011, in der ESV-

Halle beim Gasthaus Edler zu feiern.

Schnelle Musiker

Im Jänner schnallten wieder zahlreiche

Musikerinnen und Musiker des MV Lang

Schi und Snowboard an, um beim Bezirksschirennen

des Blasmusikverbandes Leibnitz

auf der Weinebene zu starten. Motiviert

vom sensationellen Sieg in der

Vereinswertung im letzten Jahr, konnten

Ehrung für Kapellmeister Manfred Krampl und

Obmann Bernhard Maier

Am Samstagabend erwarten wir zahlreiche

Gastkapellen, die Sie mit Blasmusik unterhalten

werden, danach sorgen die „Fidelen

Mölltaler“ für gute Stimmung. Am Sonntag

gibt es zum Ausklang einen Frühschoppen.

Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu

dürfen.

(Robert Lenhard)

Lang 12, A-8403 Lebring

Tel. + Fax: +43/(0)3182/24 20

E-Mail: gasthaus@schweinzger.at


Ausgabe 01/2011

Schauplatz LANG | 21

TRAKTOROLDTIMER

CLUB LANG

Am 14.01.2011 fand im

Gasthaus EDLER die Mitgliederversammlung

unseres

Clubs statt.

Bei der Neuwahl wurde folgender Vorstand

gewählt: Obmann: Walter Wittmer, Obmannstv.:

Rupert Haberl, Kassier: Franz Novak,

Schriftführer: Lieselotte Wittmer,

Schriftführerstv.: Peter Riznik.

Nach Dankesworten an den scheidenden

Vorstand versichert der neue Vorstand den

anwesenden Mitgliedern, dass er sich für

das Gedeihen des Clubs einsetzen werde.

Weiters wurde beschlossen, dass heuer KEIN

Traktortreffen am 4. Juni stattfindet. Allerdings

laden wir jetzt schon die Gemeindebevölkerung

zur TRAKTORRALLYE 2011 am

Samstag den 13. August herzlich ein!!

Die Traktorrallye wurde vergangenes Jahr

zum ersten Mal von Traktoroldtimerclubs

aus der Umgebung gemeinsam veranstaltet.

Dabei sind voriges Jahr 60 Traktoren

von Club zu Club gefahren und haben sich

beim Verzehr verschiedener „Schmankerln“

und bei einem Geschicklichkeitsspiel gut

unterhalten. Heuer startet die Rallye in St.

Margerethen und im gemütlichen Tempo

wird es über das Stiefingtal, über Mellach

über Flüssing, über St. Nikolai/S., über Lang

zurück nach St.Margarethen gehen. Um ca.

13:00 Uhr werden die Fahrer mit ihren

Traktoren dann in Lang vorbeikommen und

beim Wirtschaftshof Station machen. Wir

hoffen, dass viele Langerinnen und Langer

die Gelegenheit nutzen werden, die alten

Traktoren zu bestaunen!

Interessenten, die mit ihrem Gefährt bei

unseren Ausfahrten dabei sein wollen sind

immer willkommen; bitte 03182 / 2703

anrufen!!!!!!

(Walter Wittmer)

Impressum:

Unparteiisch; Herausgeber, Eigentümer,

Verleger: Gemeinde Lang . Für den Inhalt

verantwortlich: Bgm. Joachim Schnabel

Redaktionsteam: Elisabeth Steiner, Michael

Böcksteiner, Thomas Holler, Rupert

Lenhard. Redaktion: Gemeindeamt Lang,

8403 Lang 6. Layout und Druck: Fa. BGD,

Steiner Hannes. Nächster Erscheinungstermin:

Juni 2011. Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe:

1. Juni 2011

SG-LANG SEKTION LAUFEN

UNSER ALLER KAMPF!

In allen Belangen wird derzeit gekämpft!

Der Winter wird vom Frühling in die Knie

gezwungen, der Frost bricht, der Schnee

schmilzt in der immer stärker werdenden

Sonne, die Tage werden nun wieder

deutlich länger!

Auch in uns wird ein Zweikampf

geführt, nämlich zwischen dem inneren

“Schweinehund” und unserem Verlangen,

vieleicht doch die überschüssigen

Kilos in der Fastenzeit mit Hilfe eines

kontinuierlichen Programms wieder

abzutrainieren. Wie wir erfolgreich unser

Ziel erreichen, wissen wir. Wir müssen den

Weg dorthin planen und dann ausdauernd

handeln statt zu zögern. Diese lähmende

Stimme in uns “Jetzt ist nicht die

richtige Zeit“ oder “Viel zu anstrengend“,

dieser innere Schweinehund darf nicht

aufkommen! Viele von den Sportlern

der Sportgemeinschaft Lang sind sicher

bereit, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu

stehen. >>Tu erst das Notwendige, dann

Das mögliche, und plötzlich schaffst du das

Ungewöhnliche


22 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

GESUNDES

LANG

Liebe Langerinnen! Liebe Langer!

Erschütter blicken wir zur Zeit nach Japan,

wo sich neben gewaltigen Naturkatastrophen

auch dramatische atomare Ereignisse

ereigneten. Für eine unmittelbare Bedrohung

Österreichs durch die aktuellen

Ereignisse ist das Geschehen zu weit entfernt.

Dennoch ist es ein Gebot der Stunde

sich auch hierzulande Gedanken über atomare

Gefahren zu machen. Das größte Risikopotential

für uns liegt im slowenischen

Atomkraftwerk Krsko, das genau 100km

von Lang entfernt liegt. Das letzte „stärkere“

Beben in der Region gab es 2004 mit

einer Stärke von 5 nach Richter.

Für eine akute lebensbedrohliche Verstrahlung

wäre der Abstand bei einem

Zwischenfall viel zu groß. Es müssten aber

Vorsichtsmaßnahmen zur Verhinderung

von Spätschäden getroffen werden. Durch

ein in Österreich hervorragend ausgebautes

Frühwarnsystem wäre ein rasches Erkennen

der Bedrohung möglich. Über einen

Zivilschutzalarm (Sirenenalarm) und

folgende Anweisungen über TV und Radio

würde die Bevölkerung informiert werden.

Zum Schutz vor Einatmung von verstrahltem

Staub sollte man geschützte Wohnräume

aufsuchen und die Fenster abdichten.

Ideal wäre natürlich das Vorhandensein

eines Schutzraumes im Keller. Beachten

sollte man, dass ein Grundvorrat an Getränken

und haltbaren Lebensmitteln im

Haus vorrätig ist, um zumindest ein paar

Tage ohne Einkaufen auszukommen. Meist

ist die stärkste Gefahr durch radioaktiven

„fallout“ (Niederschlag) relativ rasch vorbei,

sodass der Aufenthalt in geschützten

Räumen für einige wenige Stunden oder

Tage ausreichend wäre. Eine weitere Maßnahme

wäre die behördlich angeordnete

Abgabe von Kaliumjodit-Tabletten an Kinder

und Jugendliche um das Risiko von

Schilddrüsenkrebs zu verringern. Diese Tabletten

sind ständig in ausreichendem

Maße in Lang bevorratet.

Zu hoffen ist natürlich, dass auch bei den

besten Vorbereitungen der Katastrophenfall

niemals eintreten möge.

SG LANG JUNIORS

Eine wieder recht erfolgreiche Hallensaison

für die U13 des USV Hengsberg liegt

hinter uns. Neben 2 Turniersiegen (Turnier

des AC Linden und Futsalmeisterschaft Gebiet

West) konnten wir noch zahlreiche

Stockerlplätze bei einigen weiteren gut besetzten

Turnieren erringen. Das Rückgrat

unserer Mannschaft besteht zu einem

großen Teil aus Spielern der Gemeinde

Lang. Aus diesem Grund haben wir z.B. bei

unserem Heimturnier auch eine reine

Langer Mannschaft“ zusammengestellt,

die unter dem Namen SG Lang Juniors

sehr gute Spiele abgeliefert hat. Ohne die

Jungs aus Lang würde es diese Mannschaft

gar nicht geben und sie haben auch einen

sehr großen Anteil am Erfolg dieses Teams.

Wir haben gerade die Freiluftsaison wieder

eröffnet und bereiten uns derzeit auf die

Meisterschaft in der Oberliga des Gebiet

West U13 vor. Wir treffen dort auf Mannschaften

wie Köflach, Voitsberg oder

Deutschlandsberg .

Philipp Oberreither, Martin Winter, Valentin

Zsilavecs, Florian Stifter, Benedikt Zizek,

Maxi Hütter, Jakob Böcksteiner, Lukas

Malle und David Sebinger sowie Trainer

Franz Oberreither würden sich zusammen

mit ihren Kollegen aus Hengsberg, Preding

,Lebring und sogar aus Leibnitz sehr über

einen Besuch von Fans aus Lang freuen.

Das erste Heimspiel findet am 02.04.2011

in Hengsberg statt.

Dieses Foto entstand beim Turnier in Hitzendorf,

wo wir den 2. Platz belegen konnten.

(Martin Köhrer, Trainer U13)

Mit freundlichen Grüßen!

Ihr Dr. Anton Wankhammer


Ausgabe 01/2011

TISCHTENNIS

Samira Allwinger (12)

bereits unter den Top 30

in der österreichischen

Nachwuchssuperliga (U21)

in Wien in der Werner Schlager-Akademie

Samira Allwinger gewann in Feldkirchen

in Kärnten am 4.12. und 5.12.2010 beim 2.

Durchgang in der 3. Leistungsklasse der österreichischen

Nachwuchssuperliga mit einer

sensationellen Leistung den 1. Platz

und steigt in die 2. Leistungsklasse auf!

Mit 9 Siegen und nur 3 Niederlagen belegte

sie den 1. Platz. Besonders am 2. Tag lief

es für Samira wirklich hervorragend. Sie

schlug am Sonntag, die Drittplatzierte

16-jährige Karla Bazler mit 3:1, und auch

die Zweitplatzierte Ines Diendorfer, beide

aus Niederösterreich, knapp mit 3:2. Samira

lag im 5. Satz schon mit 4:7 im Rückstand.

Die Niederösterreicherin hatte dann

auch noch beim Stand von 10:9 einen

Matchball. Schließlich gewann Samira

doch noch mit 12:10 den alles entscheidenden

Satz. Letztendlich entschied das

direkte Duell zu Gunsten der Südsteirerin.

Bis auf das achte und letzte Spiel am ersten

Tag, das Samira leichtfertig aus der

Hand gab, war auch ihr Trainer und Vater

Gerald sehr zufrieden!

Samira Allwinger hatte im Abstiegskampf

in der 2. Leistungsklasse nicht nur Glück in

der österreichischen, sondern auch in der 3.

Leistungsklasse der steirischen Nachwuchssuperliga.

Am 22.1. u. 23.1.2011 fand in Wien-

Schwechat in der neuen Werner-Schlager-

Akademie der 3. Durchgang der österreichischen

Nachwuchssuperliga (NSL) statt.

Nachdem Samira im Jänner bereits 2 Wochen

auf den Skiern stand, sie kam am Freitag

nach Hause und musste gleich am

nächsten Tag, am Samstag und am Sonntag,

mit schweren Beinen um den Gruppenerhalt

kämpfen. Sie belegte von 14 Spielerinnen

den 11. Platz und stand schon als

vierte Absteigerin fest, kann aber mit viel

Glück und ihren 4 Siegen in der Gruppe 2

bleiben. Sie schlug dabei eine Spielerin, die

von der Gruppe 1 abgestiegen war und

konnte auch die ehemalige Österreichische

Meisterin der U-13 von 2009 Julia Unterweger

bezwingen.

Eine Woche darauf, am 30.1.2011, wurde in

der Steiermark in Kapfenberg ebenfalls der

3. Durchgang der steirischen Nachwuchssuperliga

gespielt. Samira, hatte zwar keinen

guten Tag, bleibt aber weiterhin in der

Gruppe 3, da drei Spieler/innen krankheitshalber

ausfielen (Mädchen und Burschen

spielen in der steirischen NSL gegeneinander).

Auch bei den Steirischen U13-Meisterschaften

wird sie diesmal wohl ein

Wörtchen mitreden.

Tischtennistraining in Lang

jeden Mittwoch ab 16.00 Uhr

(Anfängertraining)

jeden Mittwoch ab 17.30 Uhr

(Fortgeschrittenentraining)

jeden Samstag ab 9.00 Uhr

(Fortgeschrittenentraining)

jeden Samstag ab 10.30 Uhr

(Anfängertraining).

Samira belegte in der Leistungsklasse 3 den 1. Platz

in Feldkirchen (Kärnten)

ESV-STANGERSDORF

Schauplatz LANG | 23

DARTTURNIER

Dartturnier der

Sportgemeinschaft Lang

11.03.11 – 12.03.11

Zum fünften Male organisierte die SG Lang

ein Dartturnier beim GH Schweinzger. Aus

diesem Grund, wurde erstmalig ein Doppelturnier

am Freitag ausgetragen. Unter den

zahlreichen Teams konnte sich schließlich

das Duo Franz Bäck und Harald Schittek als

Gewinner feiern lassen. Am Samstag erfolgte

schließlich das all beliebte Einzelturnier.

26 Teilnehmer folgten der Einladung. Nach

packenden Zweikämpfen und unter dem Applaus

der Zuseher sicherte sich Dominik Duh

den Sieg und somit den Wanderpokal. Auf

den Rängen zwei und drei folgten Wolfgang

Jauck und Dietmar Silli. Bei den Damen ging

der Sieg an Sandra Prasser vor Corinna

Kreinz und Michaela Schnabel. Der Veranstalter

bedankt sich bei allen Unterstützern

des Turniers sowie beim GH Schweinzger.

Schittek Harald u. Bäck Franz (Die Hinteregger´s)

Jauck Wolfgang, Duh Dominik, Silli Dietmar

Gemeindeeisstockturnier 2011

Im zweiten Anlauf konnte heuer doch noch das

Gemeindeeisstockturnier durchgeführt werden.

Alle Teilnehmer konnten am Bewerbstag beste

Wetterbedingen genießen: Sonnenschein und

ausreichend tiefen Temperaturen. Der ESV

Stangersdorf und Olympic Hochstrasser bot allen

Teilnehmer perfekte Bedingungen. Auf dem

Eis setzten sich heuer die Schützen des ÖKB

Lang durch. Als Siegesprämie erhielten Sie von der Firma Puntigamer einen originalen

Eisstock. Obmann Franz Jaußner und Bgm. Joachim Schnabel gratulierten den Siegern

und allen Teilnehmern, und dankten auch allen Helfern für ihre Mitarbeit zum Gelingen

dieses Turniers.


500 Stück / A4 / Lang-Lebring / allgem.

24 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

Sicherheit,

Fun & Action

Technisch. Sicher. Besser.

Erlebnis Fahrtechnik.

> Pkw und Motorrad

> Lkw, Transporter, Bus

> Kurse im Rahmen

der gesetzlichen

Berufskraftfahrer-

Weiterbildung

> Mehrphasen-

Fahrsicherheitstraining

für Pkw und Motorrad

> Events und Incentive-

Programme

> Outdoor Kartbahn

A 701466 | G 0201_09

ÖAMTC

Fahrsicherheitszentrum

Steiermark/Lang-Lebring

8403 Lang-Lebring

Tel. (03182) 401 65

fahrsicherheit.lebring@oeamtc.at

www.oeamtc.at/fahrtechnik

FAHRTECHNIK

0201_09 pkt_FSZ_allgem_A4.indd 3 07.04.2010 11:48:41 Uhr


Ausgabe 01/2011

KATHOLISCHE

FRAUENBEWEGUNG

Bei den Mitgliedern der Kath. Frauenbewegung

in Lang hat sich bei den Vorstandsmitgliedern

ab dem Jahr 2011 etwas

verändert. Frau Geckl Manuela wurde

nach Sonja Thomann zur neuen Kassiererin

gewählt. Wir bedanken uns herzlichst für

die Annahme dieser Tätigkeit.

Im Feber fand unser alljährlicher Krapfensonntag

statt. Heuer konnten wir ein recht

stolzes Ergebnis erzielen. Wir hatten einen

Reinerlös von 601,- Euro. Dieser Betrag

dient zur Gänze dem Blumenschmuck für

unsere Pfarrkirche.

Die KfB Lang bedankt sich bei dieser Gelegenheit

bei all jenen Familien, die für unsere

Veranstaltungen immer wieder ein offe-

Der Erlös des Getränkeund

Speisenverkaufes

beim Kabarettabend

am 10. Februar von

€ 602,30 wurde dem

Kindergarten Lang für die Gartengestaltung

zur Verfügung gestellt.

Am 1. April findet die Jahreshauptversammlung

um 19.30 Uhr im Gasthaus

Draxler in Dexenberg statt. Dabei wird

Bruder Franz über das Thema „Damit meine

Blumen schön und gesund durch den Sommer

kommen“ einen Vortrag halten.

Obfrau Maria Lienhart erhielt beim Bürger-

VERSCHÖNERUNGS-

VEREIN LANG

nes Ohr haben und Krapfen sowie Mehlspeisen

zur Verfügung stellen. Nur mit ihrer

Hilfe war es uns bisher möglich, derartige

Erfolge verzeichnen zu können. Es sei

an dieser Stelle ebenso jenen Personen ein

Dank ausgesprochen, die unsere Sachen

käuflich erwerben. Bekanntlich ist aber jedes

DANKE gleichzeitig ein BITTE für die

Zukunft.

Wir sind sicherlich sehr bemüht im Interesse

aller auch künftig gut zusammenzuarbeiten.

In diesem Sinne verbleibt die Kath. Frauenbewegung

unter der Leitung von Elisabeth

Strasser. Wir geben noch bekannt, dass jeder,

der Lust und Freude hat als Mitglied

unserem Verein beizutreten, herzlichst

willkommen ist. Wir freuen uns über jedes

einzelne Mitglied.

(Ingrid Winter)

meisterempfang für ihre 10-jährige Tätigkeit

die „Bronzene Verdienstmedaille“ der

Gemeinde Lang. Die Auszeichnung gilt

auch allen tätigen Vereinsmitgliedern,

denn ohne deren Einsatz würde der Verein

nicht so florieren.

Am 18. Juni findet der Vereinsausflug an

die schöne Donau in der Wachau statt.

(Maria Lienhart)

Schauplatz LANG | 25

JAGDVEREIN LANG

Wenn die Natur aus der Winterruhe erwacht

wird es auch in Feld und Wald

wieder lebendig: Feldhase und Fasan

aber auch anderes Wildgetier feiern

Hochzeit und - so nicht schon im Spätwinter

geschehen – werden die Kinderstuben

eingerichtet.

Auch der Jäger ist wieder unterwegs

und kontrolliert Hochsitze und andere

Reviereinrichtungen, um eventuelle

Winterschäden zu reparieren.

Für das Rehwild ist der so genannten

Abschussplan vom Jagdverein zu erstellen

und beim Bezirksjägermeister einzureichen.

Nach einer Prüfung zusammen

mit der Landwirtschaftskammer genehmigt

die Bezirkshauptmannschaft diesen

Abschussplan und erteilt zugleich

den Auftrag, diesen auch zu erfüllen.

Warum das? Es muss sichergestellt sein,

dass dem Revier soviel Wild entnommen

wird, wie auch zuwächst, und damit der

Wildbestand für die Landwirtschaft

tragbar ist.

Mit der Bitte an die nicht jagende Bevölkerung,

im Revier sich - wegen des

Jungwildes - besonders aufmerksam

und ruhig zu bewegen wünschen wir allen

Naturnutzern viel Freude am Aufblühen

der Natur!

Abschließend ergeht an alle Hundebesitzer

die Erinnerung, dass Hunde im

Revier und auf öffentlichen Plätzen

an der Leine zu führen sind! Bitte halten

Sie sich daran.

Josef Rössler, Obmann Jagdverein Lang



Wir bringen Ihr Auto zum Glänzen!


26 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

Wir

Gratulieren

Die Redaktion bittet um Nachricht

über bestandene Prüfungen, Jubiläen,

Auszeichnungen, uvm.

… an presse@lang.steiermark.at!

Babyfreuden

Pius Wankhammer

Geburtstag: 11.01.2011

Gewicht: 2590g, Größe: 52cm

Eltern: Dr. Anton Wankhammer &

Dr. Manuela Konrad

Bruder: Samuel

Finn Zirkelbach

Geburtstag: 28.01.2011

Gewicht: 3800g, Größe: 54cm

Eltern: Britta & Christian Zirkelbach

Goldene Hochzeit

Aloisia und Manfred Herfert, Lang

Chiara Kurzmann

Geburtstag: 30.01.2011

Gewicht: 3210g, Größe: 50cm

Eltern: Sandra & Klaus Kurzmann

Bruder: Sandro

Kim Luttenberger

Geburtstag: 18.02.2011

Gewicht: 3250g, Größe: 48cm

Eltern: Daniela Luttenberger &

Wolfgang Rössler

Schwester: Cora

Goldene Hochzeit

Maria und Johann Edler, Stangersdorf

Elfriede Bäck

Ihr persönlicher Partner in Sachen

Schönheit, Vitalität und Wohlbefinden.

Studium „Industrial Management“

DI (FH) Franz Holler

Vorankündigung

Mutter-Kind Turnen

in der VS-Lang

für 1-3

Lebensjahre

ab Oktober 2011

nähere Infos folgen

Fit in den Frühling

Energie für Körper und Geist.

Bringen Sie Ihren Säure-Basen-Haushalt wieder ins

Lot & Reinigen Sie Ihren Körper.

Erleben Sie ein neues Körpergefühl & Straffen Sie Ihr Gewebe

Formen Sie Ihre Bikinifigur.

Achten Sie auf Ihre gesunde Leber!

Ich bin für Sie unter der Tel. 0664-4534711 erreichbar.

Dexenberg 9a 8403 Lang.

IHRE ZUFRIEDENHEIT IST MEIN ZIEL!


Ausgabe 01/2011

PFARRGEMEINDE

LANG

Veränderungen sind

unbequem, bringen aber

auch Chancen mit sich!

Gerade im letzten Jahr

kam es in der Kirche zu

Ereignissen, die in der

gesamten Bevölkerung

zu vielen Diskussionen

führten. „Die Kirche“,

meinte Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari,

„ befindet sich in einem Transformationsprozess,

der von außen betrachtet, eine

Reduktion ergibt und nach innen eine Konzentration

im Sinne einer Elitebildung ergeben

kann. Elite, nicht gemeint als arrogante

Kleinkommunität, sondern im Sinne

des Evangeliums als eine dienstbereite, tief

im Glauben verwurzelte Gemeinschaft, die

die Breite des Christentums nicht aufgibt“.

Europa und somit auch Österreich verändert

sich, schon bedingt durch die „neue

Völkerwanderung“, die die Globalisierung

mit sich bringt. Die zuletzt veröffentlichten

Zahlen der Kirchenaustritte beunruhigen

einerseits. Doch sollte eher die aktive Kirche

uns allen bewusst werden. Noch nie

gab es in der Kirchengeschichte so viele

Katholikinnen und Katholiken, die sich aktiv

in das Gemeindeleben eingebracht haben.

1158 Wortgottesdienstleiter/-innen

wurden zum Beispiel in der Steiermark

ausgebildet und unterstützen somit den

immer geringer werdenden Anteil an Priestern,

die in der Seelsorge tätig sind. Außerdem

kommen noch unzählige Frauen und

Männer, Kinder und Jugendliche als Lektoren

und Ministranten, Kirchenchorsänger,

Organisten und Vorbeter dazu. Darüber

kann man sich freuen und Hoffnung daraus

schöpfen! „Als Institution ist die Kirche

fehleranfällig und behaftet wie viele andere

Unternehmen auch. Schon aus diesem

Grund ist es wichtig, dass ihre Mitglieder

mitdenken, sich aktiv einbringen und durch

konstruktive Kritik ein Klima schaffen, das

von Freiheit und Wohlwollen geprägt ist“,

meint Dr. Anna Steiner (Bildungsreferentin

der Katholischen Hochschulgemeinde).

Wer Kirche im Sinne von Nächstenliebe

mitgestalten will, kann vieles bewegen.

Deswegen möchte ich den 18 März 2012,

die nächste Pfarrgemeinderatswahl, bereits

jetzt ins Spiel bringen. Bitte melden Sie

sich bei einen der Pfarrgemeinderäte um in

den nächsten Jahren mitzuarbeiten. Es ist

eine große Herausforderung für jede Pfarre,

in der allerdings auch eine große Chance

steckt. Die Chance einer Veränderung, eines

Aufbruchs ja sogar eines Neubeginns!

Ihr Pfarrgemeinderat

Schauplatz LANG | 27

SENIORENRUNDE LANG

Am Samstag, den 11. Dezember 2010

wurden alle Mitglieder zur Weihnachtsund

Jahresabschlussfeier ins Gasthaus

Draxler, Dexenberg eingeladen.

Unsere Kassiererin Gerti Braunegger,

verlas den Kassabericht und es wurde

wieder festgestellt, dass gut gewirtschaftet

wurde. Unsere Obfrau Maria

Thomann stimmte mit einem Gedicht

auf die Weichnachtsfeier ein. Die Familienmusik

Neubauer umrahmte sie musikalisch.

Mit Blumenstücken bedankte

sich unsere Kassiererin bei den Ortshelfern.

Mit einem köstlichen Essen schlossen

wir unsere gemütliche Weihnachtsfeier

2010.

(Ingrid Hochstrasser)

April 2011

09. April

16. April

24. April

30. April

Mai 2011

01. Mai

Termine

Osterschinkenkegeln der ÖVP-Lang

GH Matzer, Lebring

Frühjahrsputz, ASZ von 8.00 – 12.00 Uhr offen

ASZ, Lang

Ostereiersuchen der ÖVP-Lang

Zöhrer-Wiese, Lang

Muttertagskonzert, Musikverein Lang

Volksschule, Lang

Maibaumaufstellen der SPÖ-Lang

GH Schweinzger, Lang

01. Mai Florianisonntag Pfarrkirche, Lang

02. Mai Anbetungstag Pfarrkirche, Lang

05. Mai

Muttertagsfeier Seniorenrunde

GH Draxler, Dexenberg

09. - 14. Mai Fischwoche BARELO, Jöß

14. Mai Firmung in Lang Pfarrkirche, Lang

15. Mai Erstkommunion Pfarrkirche, Lang

15. Mai

Juni 2011

12. Juni

17. Juni

17. Juni

19. Juni

22. Juni

Juli 2011

Sternwanderung auf den Buchkogel,

Kulturpark Hengist Gemeindeamt, Lang

Fußballturnier u. Pfingstfest d. Sportgem. Lang

Sportplatz u. GH Schweinzger, Lang

Schulfest des Elternvereines der Hauptschule

Lebring

Alt gegen Jung, Fußballspiel

Sportplatz Lang

Dreifaltigkeitssonntag-Ehejubiläumsmesse–Tag

d. Blasmusik–Fahrzeugsegnung Pfarrkirche, Lang

Sommerfest Kindergarten

Kindergarten, Lang

02. Juli Sportgemeinschaftsausflug

03. Juli

Dexenberger-Sonntag, Heilige Messe

Kapelle, Dexenberg


Landesförderung

Umfassend

energetische

Sanierung

Wohnhaussanierung

Neue Fenster, Dämmung des Daches und Vollwärmeschutz

• Ein Bankdarlehen zum Beispiel von € 30.000,-- mit einem Zinssatz von 2,875 % p.a.

Steirische Wohnbauförderung, Effektivzinssatz: 3,1 % ,

Laufzeit 14 Jahre, Gesamtbetrag: € 37.081,-- *

• Die monatliche Rate beträgt € 219,83. Das Land übernimmt davon

€ 75,13 / Monat, sodass nur mehr eine monatliche Rate von € 144,70 zu leisten ist.

• Ihre gesamte Rückzahlung beträgt nur € 24.310,--

Ersparnis – Förderung Land Steiermark Nicht rückzahlbarer

Gesamtzuschuss € 12.622,--

+ Bundesförderung (Sanierungsscheck) von

bis zu 6.500 Euro Direktzuschuss möglich

Alle weiteren Details zur Bundes- und Landesförderung erhalten Sie bei der Raiffeisenbank

Wildon-Lebring in der Bankstelle Lebring bei folgenden Ansprechpersonen:

Dir. Rupert Tischler

0664/3919975

Prok. Horst Teissl

0664/3351430

Harald Haas

03182/2580-78

Werner Schabelreiter

0664/2430300

* Je nach Kostenstruktur sind Schwankungen möglich, Stand 1.Quartal 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine