Schauplatz Lang 2016/03

8403lang6

Zugestellt durch Post.at / Amtliche Mitteilung

03/2016

Ihre Nachrichten aus der Gemeinde Lang

Gemeindeadresse: Nr. 6, 8403 Lang, Tel: 03182 - 7108, Fax: 03182 - 7108 4

E-Mail: gde@lang.steiermark.at, www.lang.gv.at

FEUERWEHR-

JUGEND IST

ZU GAST

700 JUNGE MÄDCHEN

UND BURSCHEN AUF DER

LANGER SPORTANLAGE IM

WETTBEWERB

Seite 26

GROSSES,

GROSSARTIGES

160-JAHR-FEST

MUSIKVEREIN LANG

BEGRÜSST VIELE GÄSTE

ZUM 3 – TAGESFEST IN DER

ORTSMITTE

Seite 28

DIE KRAFT

AM LAND

LANDJUGEND ORGANISIERT

PERFEKTES PFLÜGER-

FESTWOCHENENDE MIT

LANGER SIEGERN.

Seite 31


2 | Schauplatz Gemeinde Information Gemeindezeitung

VERANSTALTUNGSTERMINE

Oktober 2016

2. Okt. Erntedanksonntag Pfarrkirche Lang

7. Okt. offenes Volkstanzen um 20 Uhr GH Edler

16. Okt. Strudelsonntag der Kath. Frauenbewegung VS Lang

22. Okt. Seniorennachmittag GH Edler

26. Okt. Wandertag der Sportgem. - Lang

28. Okt. Allerheiligenstriezelspielen der SPÖ Lang GH Schweinzger

30. Okt. Gedenkfeier Soldatenfriedhof des ÖKB Lang SF Lang

November 2016

5.-6. Nov. Martiniganslessen GH Draxler

6. Nov.

Heldenehrung Kriegerdenkmal,

ÖKB Lang

Kriegerdenkmal

Lang

8. Nov. Laternenfest KG - Lang

11. Nov.

Bockbieranstich und Junkerverkostung

der ÖVP Lang

GH Edler

18. Nov. Sparverein-Auszahlung

Buschenschank

Flurlweber

19.-20. Nov. Adventausstellung Gärtnerei Geckl

Dezember 2016

4. Dez. Nikolauseinzug Pfarrkirche Lang

10. Dez. Weihnachtsfeier der Senioren GH Draxler

11. Dez. Weihnachtsfeier RC Göttling und RVV Epona RC Göttling

17. Dez.

Weihnachtsfeier- und Jahreshauptversammlung

d. Sportgemeinschaft Lang

18. Dez. Adventliederspielen des MV-Lang

GH Schweinzger

Oberflächenwasser Langaberg

Nach umfangreichen Vorarbeiten und mit der dankenswerten Zustimmung

der Grundeigentümer wurde im August die wasserrechtliche

Bewilligung für die Oberflächenentwässerung des mittleren Langabergs

erwirkt. Das Projekt sieht folgendes vor:

• Neubau des Straßenkanals in Mittereben

• teilw. Tausch der Durchlässe

• senkrechte Stichleitung zur unteren Langabergstraße bei

Neubauer - Hochfellner

• Energieumwandlungsschacht zur

Fließgeschwindigkeitsreduktion

• 300 m³ Pufferbecken

• Einleitung in die Laßnitz

Mit Nachdruck wurde erreicht, dass die Bemessungsgrundlage ein 10

- jährliches Regenereignis ist (Normalerweise zwei bis fünf). Das System

wird zu einer deutlichen Verbesserung bei den abfließenden

Hangwässern führen. Trotzdem muss festgehalten werden, dass bei

Katastrophenregen wie z.B. 2013 kein System die in kurzer Zeit auftretenden

Regenfälle fassen kann. Die Umsetzung selbst wird noch

dauern, da zuerst die Sicherstellung der Finanzierung durch Förderungen

und Eigenmittel notwendig ist. Die Gesamtkosten liegen laut

Schätzung bei circa € 220.000,–!

21. Dez. Weihnachtsfeier der NMS-Lebring NMS-Lebring

24. Dez. Friedenslichtaktion der FF-Lang FF - Jöß

26.-28. Dez. Neujahrspielen des MV-Lang

26. Dez. Pferdesegnung RC Göttling

31. Dez. Silvesterlauf & Spaziergang der SG-Lang Volksschule

INHALT

Seite 2-3 Vorwort

Seite 4-11

Seite 12-13

Seite 14-17

Seite 32

Seite 20-33

Seite 35

Seite 35

Gemeinde Information

Kulturpark Hengist

Kindergarten + Schulen

Gesund in Lang

Vereine

Gratulationen

Babyfreuden


Ausgabe 03/2016

Flächenwidmungsplanänderungen

Abgeschlossen und rechtskräftig wurde die

mit der Oberflächenentwässerung zusammenhängende

Abänderung des Flächenwidmungsplanes

im Bereich Langaberg mit der

Erweiterung von Baulandflächen in Richtung

Bergkamm. In der Endphase befindet sich die

Ausweisung „Tomberger“ von drei größeren

Bauplätzen in Kleinjöß (ehemals Fuchs), welche

ab 2017 bebaubar sein werden.

Gemeinde Information Schauplatz | 3

Jahr und Carina Brutti für die Mitarbeit in den letzten sechs Jahren. In einem zweistufen

Einstellungsprozess wurde nach einem Probearbeitstag Frau Carolina Eiletz als neue Betreuerin

von Wiki eingestellt.

Exkursionsfahrt (Vassoldsberg)

Unwetterschäden

Bis dato wurde das Langer Gemeindegebiet

heuer von schweren Unwetter verschont.

Dennoch haben mehrere starke Regengüsse

die Straßenbankette zerstört und vor

allem unasphaltierte Wege ausgeschwemmt.

In Summe haben wir Sanierungsarbeiten

von ca. € 45.000,– zu stemmen,

der Hauptteil entfällt auf den

Buchkogelweg, der durchgehend mit einer

Decklage neu aufzubauen ist. Ich bitte um

Verständnis, dass nicht alle abgeschwemmten

Feinteile allerorts gleichzeitig entfernt

werden können, und danke vor allem auch

jenen, die dies in Eigenregie bei der Straße

bei sich zu Hause erledigt haben. Probleme

bereiten ebenfalls die unkorrekt in Straßengraben

abgelegten Hölzer. Sie sperren

den Wasserabfluss, leiten diesen auf die

Straße wo es dann zu Schäden kommt.

Kindergartensanierung

Einer der wichtigsten Tätigkeiten in den Ferien

war die Sanierung des Kindergartens.

Mit einer Budgetsumme von € 46.000,–

wurde der Kindergarten nach 24 Jahren

wieder auf Stand gebracht (siehe auch Bericht

Seite 5). Mit Beginn des Kindergartenjahres

wird Evelyn Zöhrer aus ihrer Karenz

zurückkehren und die Leitung

übernehmen. Ein Dank gilt Melanie Stindl

für die erfolgreiche Lei(s)tung im letzen

Bürgerbeteiligung „Dorfplatz“

In den Sommermonaten haben wir Sie verstärkt aufgerufen Ihre Ideen zu einer neuen

Ortsmitte einzubringen. In Summe gab es sechs Veranstaltungen in diesem Prozess. Näheres

finden Sie auf Seite 8-9. Ich danke allen die sich eingebracht haben und Ihre Zeit der

Öffentlichkeit zu Verfügung gestellt haben. In der Weihnachtsausgabe wollen wir Sie über

das konkrete Ergebnis und die ersten Schritte informieren.

Kläranlagenausbau

In der Startphase befindet sich der, wie

schon mehrfach berichtet, Kläranlagenausbau.

Bei der letzten Gemeinderatssitzung

wurde die Firma Pfleger-Bau aus St. Anna

a. Aigen mit den Baumeisterarbeiten beauftragt.

Im Jahr 2016 sollte das Groß der

Arbeiten abgeschlossen werden, dass somit

mit Jahreswechsel der Probebetrieb beginnen

kann.

Festsommer

Ein Höhepunkt nach dem anderen. So und

nicht anders sind die tollen Feste und Aktivitäten

unserer Vereine mit ihren Mitgliederinnen,

Mitgliedern und zahlreichen Helferleins

zu beschreiben. Mit dem perfekten

Ablauf der Veranstaltungen wurde auch

eine Visitenkarten unsere Gemeinde abgegeben,

die eines klar zeigt: Ziele bilden Zusammenhalt

– Zusammenhalt erzeugt

Engagement – Engagement führt zu Erfolg.

Abschließend gilt nur zur sagen: Herzliche

Gratulation!

Goldener Boden

Erneut zertifiziert wurde die Gemeinde mit

dem „Goldenen Boden“ von der Wirtschaftskammer

für die Förderung der kommunalen

Wirtschaft und den Aktivitäten

für den Wirtschaftsstandort Lang. Die Auszeichnung

ist bis Ende 2017 gültig. Umgebaut

wird von der Firma Rössler das Firmengebäude

mit dem ehemaligen

Gasthaus. Neben der Erweiterung des eigenen

Firmensitzes werden im Obergeschoss

Büroräumlichkeiten eingerichtet. Als Mieter

siedelte sich die Firma WSB-Bau mit ca.

15 Mitarbeiter an.


4 | Schauplatz Gemeinde Information Gemeindezeitung

WIR SIND

FÜR SIE DA!

Parteienverkehrszeiten:

Montag 8.00 – 12.00 Uhr

Dienstag 8.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch 8.00 - 12.00 Uhr

13.00 - 18.00 Uhr

Freitag 8.00 - 12.00 Uhr

BAUM- & STRAUCHSCHNITT ENTLANG

ÖFFENTLICHER STRASSEN

Oft ragen Äste von Sträuchern und Bäumen von Privatgrundstücken

in den Lichtraum von Gemeindestraßen und Güterwegen. Um das

erforderliche Lichtraumprofil zu wahren, sind überragende Teile der

Äste zu entfernen. Ebenso ist das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern

unmittelbar an der Grundstücksgrenze nicht gestattet.

Parteienverkehrszeiten

des Bürgermeisters:

Mittwoch 16.00 - 18.00 Uhr

Freitag 10.00 - 12.00 Uhr

Auf Wunsch sind auch Terminvereinbarungen

zu anderen Zeiten

möglich!

VERKEHRS-

REGELUNG JÖSS

Der Gigerlweg beginnend von der

Kreuzung Feuerwehrhaus bis zum Firmengelände

Rössler an der L 602 ist hin

künftig mit einen Fahrverbot (in beide

Richtungen) mit Ausnahme von Anrainerverkehr

und Radfahrern belegt. Die

Regelung dient dazu um den Verkehrsstrom

von und zur L 602 über die umfangreich

ausgebaute Straßenkreuzung

beim Anwesen Schwarzbauer zu führen.

Als Anrainerverkehr gilt auch die Benützung

der öffentlichen Brückenwaage.

FERIAL-

PRAKTIKANTEN

Auch heuer verstärkten wieder junge Menschen

als Ferialpraktikanten unsere Mitarbeiter

der Gemeinde im Innen- und Außendienst

sowie auch im Kindergarten. Wir danken allen

für ihren Einsatz!

Bild links: Lena Böcksteiner

Bild rechts: Stefan Hörmann

Die Grundeigentümer werden

hiermit aufgefordert:

Äste, Sträucher oder Hecken entlang eines

Gehsteiges bis zur Grundgrenze auf einer

Höhe von 2,50 m und entlang einer Straße

0,75 m vom Bankett entfernt und bis auf

eine Höhe von 4,50 m zurückzuschneiden.

Laut StVO dürfen Äste von Bäumen, Sträucher,

Hecken und dergleichen nicht die Verkehrssicherheit

beeinträchtigen beziehungsweise die

freie Sicht behindern. Durch überhängende Äste

kommt es bei der Benützung der Gehsteige und

Straßen, z.B. beim Abholen der Mülltonnen zu

Behinderungen und fallweise Beschädigungen

der Fahrzeuge. Für Schäden an den Fahrzeugen

werden die Grundeigentümer verantwortlich

gemacht. Um einer Mithaftung bei Unfällen und

Beschädigungen zu entgehen, sind diese Maßnahmen

des Rückschnittes unbedingt einzuhalten

bzw. vom Grundeigentümer zu veranlassen.

Ein gefahrloses Benützen der Straßen, Wege

und Gehsteige insbesondere der Zu- und Ausfahrten

sowie bei Kreuzungen hilft jedem. In

diesem Sinne bitten wir um Ihre Mithilfe die

Straßen und Gehwege in der Gemeinde sicher

zu gestalten.

Auszug aus der Straßenverkehrsordnung - Bäume und Einfriedungen

neben der Straße

(1) Die Behörde hat die Grundeigentümer aufzufordern, Bäume,

Sträucher, Hecken und dergleichen, welche die Verkehrssicherheit,

insbesondere die freie Sicht über den Straßenverlauf

oder auf die Einrichtungen zur Regelung und Sicherung

des Verkehrs oder welche die Benützbarkeit der Straße einschließlich

der auf oder über ihr befindlichen, dem Straßenverkehr

dienenden Anlagen, z.B. Oberleitungs- und Beleuchtungsanlagen,

beeinträchtigen, auszuästen oder zu

entfernen.


Ausgabe 03/2016

Gemeinde Information Schauplatz | 5

FARBE AUF DEN SPIELPLATZ

GK Maria Kurzmann hat gemeinsam mit dem Sommerkindergarten, Kindern und Müttern am Spielplatz

gewerkt und die Kletterröhre farblich gestaltet. Danke an die Firma Hochstrasser für die Farbspende!

SCHULVERAN-

STALTUNGS-

ZUSCHÜSSE

SOMMERBAUSTELLE

IM KINDERGARTEN

Laut, heiß und staubig ging es in den letzten

Wochen im Kindergarten zu. Nachdem mit Saisonende

die Sommerkindergartengruppe in die

Volksschule übersiedelt ist, wurde gleich losgelegt.

Neben einen neuen Holzboden, gibt es

schalldämmende Akustikelemente im Turnsaal

und den Gruppenräumen. Weil im Keller die

Reste der alten Ölheizung und Betonwände entfernt

wurden, gibt es frische Räumlichkeiten für

eine Garderobe und zum Arbeiten. Neues gibt

es auch im Garten: einen Kriechtunnel im Erdhügel,

einen neue Wellenrutsche sowie Fahrbahnmarkierungen

auf der Asphaltfläche neben

den Spielen auch für die Verkehrssicherheitsschulung.

Die Zuschüsse für Schulveranstaltungen im

Schuljahr 2015/2016 können noch bis Ende Dezember

2016 im Gemeindeamt in Form von Hengist-Gulden

abgeholt werden:

• Schulland- oder Wienwoche: € 30,–

• Schulschikurse € 40,–

STAUDEN-

ABHOLUNG

Wie schon im Vorjahr wird auch heuer

im Herbst wieder eine Rundtour durch

die Gemeinde organisiert. Die Termine

für die Staudenabholung sind:

MI, 05.10.2016 und MI, 09.11.2016.

Für die Staudenabholung bitte telefonisch

03182/7108-14 oder per Email im

Gemeindeamt anmelden.

Kosten für die Hausabholung: EUR 10,–

je m³ Stauden. Die Abholpauschale pro

Standort (von EUR 10,-) übernimmt die

Gemeinde Lang.

Die Bezahlung erfolgt direkt über den

Entsorger. Für den Grünschnitt, Laub

und Feinstauden in Haushaltsmengen

steht beim Abfallsammelzentrum ein

Container zur Verfügung. Wir möchten

darauf hinweisen, dass im Container nur

Grünschnitt von Einfamilienwohnhäusern

mit ca. maximal 1m³ eingeworfen

werden. Baumschnitt und großes Geäst

ist über die angebotene Hausabholung

oder Privat (Landwirte…) zu entsorgen.

OBSTPRESS-

TERMINE 2016

Donnerstag, 22.09.2016

Donnerstag, 29.09.2016

Donnerstag, 06.10.2016

Alle Termine von 7.00 bis 17.00 Uhr

Sollte Bedarf für weitere

Obstpress-Termine bestehen, so wird ein

weiterer Termin vergeben.

Die Kosten betragen 0,10 Euro pro Liter.

Anmeldungen im Gemeindeamt

erforderlich unter: 03182-7108-13


6 | Schauplatz Gemeinde Information Gemeindezeitung

VORSTELLUNG

NEUER GEMEIN-

DEARBEITER:

Mein Name ist Norbert Peinhart. Ich bin

38 Jahre alt, gelernter Tischler, verheiratet

mit Sabine, geborene Zöhrer und

habe 2 Söhne im Alter von 14 und 8 Jahren.

Ich bin seit 2004 in der Gemeinde

Lang, Jöß wohnhaft.

Mit Gemeinderatsbeschluss wurde ich ab

1. September 2016 zum Gemeindearbeiter

bestellt.

GEMEINDE SMS

SERVICE

Mit dem Gemeinde-SMS-Service

halten wir

Sie immer per SMS auf

dem Laufenden. Wahlweise

stehen Ihnen die Themen

Mülltermine und/oder

Gemeindeinformationen zur Verfügung.

Dieses Service ist für Sie völlig kostenlos!

Anmeldungen sind unter www.lang.gv.at,

unter dem Menüpunkt „Gemeinde SMS“

möglich. Gerne melden wir Sie auch persönlich

im Gemeindeamt an!

IMPRESSUM

Für den Inhalt verantwortlich:

Bgm. Joachim Schnabel.

Redaktionsteam: Kristin Moser, Werner

Lückl, Annemarie Fruhmann, Michael

Böcksteiner, Alois Zettel und Elisabeth

Steiner. Layout und Druck: Firma BGD,

Obendrauf & Steiner GmbH.

Nächster Erscheinungstermin:

Dez. 2016. Redaktionsschluss für die

nächste Ausgabe: 1. Dezember 2016

E-Mail: presse@lang.steiermark.at

HAUSNUMMERNTAFEL – SICHT-

BARKEIT VON DER STRASSE AUS

Wie uns Mitglieder von Einsatzorganisationen mitgeteilt haben, sind in

einigen Bereichen unserer Gemeinde die Hausnummerntafeln nicht mehr

gut sichtbar oder nicht angebracht.

Das Anbringen einer Hausnummer ist vor allem für Einsatzorganisationen

und Paketzusteller wichtig. Im Falle einer Gefahrensituation

sind oft Sekunden ausschlaggebend, damit Folgeschäden

vermieden werden können. Daher ersuchen wir alle

GemeindebürgerInnen um Überprüfung, ob ihre Hausnummerntafel

von der Straße bzw. dem Zufahrtsweg aus gut

sichtbar angebracht ist und ob die Hausnummer von der

Straße aus noch gut lesbar ist. Sollte dies nicht der Fall sein, so

ersuchen wir Sie, auch im eigenen Interesse, um entsprechende Verbesserung zu

sorgen. Auf Grund einiger Anfragen können Sie eine neue Hausnummerntafel auch im Gemeindeamt

um ca. 25,- EUR bestellen. Sollten Sie Interesse an einer neuen Hausnummerntafel haben, so melden

Sie sich bitte telefonisch in unserem Gemeindeamt.

ORDINATION

Dr. Wankhammer hat die

Ordination wegen Urlaubs von

19. – 30. September 2016

geschlossen!

Die Ordination ist wegen

Fortbildung am

Freitag, 14. Oktober

geschlossen.

6

GEMEINDEADRESSE

GRÜNSCHNITTPLATZ

Im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden bieten wir als offenen Service einen immer zugänglichen

Container für die Grünschnittentsorgung an. Leider ist bei einigen nicht durchgedrungen, dass

der Grünschnitt „IN“ den Container kommen soll und nicht daneben. Ebenso ist diese nur für Haushaltsmengen

von bis zu einem Volumen von maximal einen Kubikmeter gedacht (ca. 8 Scheibtruhen).

Baumschnitt ist privat oder durch die Strauchabholung entsorgen zu lassen, die Kosten der

Abholpauschale übernimmt die Gemeinde. Der Großcontainer musste wieder entfernt werden, weil

dieser vermehrt von nicht in der Gemeinde wohnhaften Personen genutzt wurde.


Ausgabe 03/2016

Gemeinde Information Schauplatz | 7

KOSTENLOSES ZIVILSCHUTZSEMI-

NAR AM 10.11.2016

Für ihre sicherheit

zivilschutz-Probealarm

In Zusammenarbeit mit dem Steirische Zivilschutzverband

mit Sitz in Lebring bietet die

Gemeinde Lang ein Seminar für alle

Bürgerinnen und Bürger an. Ziel dieses kostenlosen

Seminares ist es, den TeilnehmerInin

ganz Österreich am Samstag, 1. Oktober 2016, zwischen 12:00 und 12:45 Uhr

Österreich verfügt über ein flächendeckenendes Warn- und Alarmsystem. Mit mehr als 8.000 Sirenen

kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert werden. Um Sie mit diesen Signalen

vertraut zu machen und gleichzeitig die Funktion und Reichweite der Sirenen zu testen, wird einmal jährlich

von der Bundeswarnzentrale im Bundesministerium für Inneres mit den Ämtern der Landesregierungen

ein österreichweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt.

Die beDeutung Der sirenensignale:

SirenenPrObe

15 sec.

nen das Thema „Selbstschutz und die dazugehörigen

Maßnahmen“ eindrucksvoll zu

vermitteln. Alle sollen nach dem Seminar

ebenso in der Lage sein, einen Brand in der

Entstehungsphase wirkungsvoll mit dem

Handfeuerlöscher zu bekämpfen. Wenn Sie

Interesse an diesem Seminar haben, bitten

wir um Ihre Anmeldung im Gemeindeamt bis

spätestens 25. Oktober 2016 oder bei Vizebürgermeister

Josef Gigerl. Weitere Informationen

erhalten Sie im Gemeindeamt unter

03182-7108-14.

AUSZAHLUNG

JAGDPACHT

Der von den Jagdgesellschaften

Land und

Schirka erlegte Jagdpacht

wird gemäß §

21 des Steiermärkischen

Jagdgesetzes 1986 unter Zugrundlegung

des Flächenausmaßes der in den Gemeindejagdgebieten

Lang und Schirka einbezogenen

Grundstücke an die Grundbesitzer der beiden

Gemeindejagdgebiete ausbezahlt. Der Jagdpachtbetrag

ist somit in der Zeit vom 24. Oktober

bis 7. Dezember 2016 ausschließlich während

den Parteienverkehrszeiten von den

Grundeigentümern in der Gemeindekanzlei in

bar abzuholen. Anteile, die nicht innerhalb dieser

Frist behoben werden, verfallen zugunsten

der Gemeindekassa. Es wird ausdrücklich darauf

hingewiesen, dass vom Jagdgesetz festgelegt

ist, dass der Jagdpacht abzuholen ist (Holschuld)

und nicht mit anderen Steuern und Abgaben

gegenverrechnet werden kann. Beträge

unter € 0,70 werden nicht ausbezahlt.

WArnUnG

AlArm

entWArnUnG

3 min. gleichbleibender Dauerton

Herannahende Gefahr!

Radio oder Fernseher (ORF) bzw. Internet (www.orf.at)

einschalten, Verhaltensmaßnahmen beachten.

Am 1. Oktober nur Probealarm!

1 min. auf- und abschwellender Heulton

Gefahr!

Schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufsuchen,

über Radio oder Fernsehen (ORF) bzw. Internet (www.orf.at)

durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen.

Am 1. Oktober nur Probealarm!

1 min. gleichbleibender Dauerton

ende der Gefahr.

Weitere Hinweise über Radio oder Fernsehen (ORF)

bzw. Internet (www.orf.at) beachten.

Am 1. Oktober nur Probealarm!

Achtung: Keine Notrufnummern blockieren!

AUSZAHLUNG

Besamungszuschüsse für

Rinder, Schafe und Schweine

Für die Rinderbesamung sind zu diesem

Zweck die Besamungsscheine vorzulegen.

Der Besamungszuschuss für

Zuchtsauen und Schafe wird nach Vorlage

des Förderungsansuchens (Tierliste

2015) errechnet, da keine Viehzählungen

zur Verfügung stehen. Die angeführten

Unterlagen sind ab 24. Oktober bis spätestens

07. Dezember 2016 im Gemeindeamt

vorzulegen, damit die Besamungszuschüsse

noch vor Weihnachten auf die

anzugebenden Konten überwiesen werden

können.


8 | Schauplatz Gemeinde Information Gemeindezeitung

ERGEBNIS AUS DEM IDEEN-AKTIONS-TAG

AM 26.AUGUST 2016

„Auf der Suche nach der Mitte“

Der Dorfplatz von Lang wurde zum

Zentrum gemeinsamer Ideen

Es war viel los an einem Freitagnachmittag

Ende August am „Dorfplatz“ von Lang. Nicht

nur, weil man bereits am Vormittag reges Treiben

beim Vorbeifahren bemerkte, Pinnwände

und Tische gestellt wurden, Plakate und Ständer

montiert wurden, Absperrbänder mit

„Mach mit“ Aufschrift rund um den Stadl und

entlang der Straße zu bemerken waren und

zum „drüber-reden“ anregten, sondern auch,

weil sich viele Menschen den ganzen Nachmittag

lang, an diesem besagten Dorfplatz

trafen, um über die zukünftige Gestaltung und

Ausrichtung der Dorfmitte von Lang nachzudenken

und ihre Ideen dazu einzubringen.

Die Besonderheit: Der Aktions-Ideen-Tag,

der von der Landentwicklung Steiermark vorbereitet

und begleitet wurde, wurde kurzerhand

– auch ob des wunderbaren Sommerwetters

– in den öffentlichen Raum verlagert.

Am Dorfplatz wurden Ideen eingebracht, gemeinsam

diskutiert, erste Projekte geplant

und als eines der Highlights mit dem Planer

Arch. DI Juan Carlos Gomez an einem vorbereiteten

Modell in die „Planungsaufgabe

Dorfmitte Lang“ gemeinsam eingetaucht. So

konnte man selbstständig am Modell Gebäude

verschieben, neue positionieren, Gestaltungselemente

anbringen und die veränderte

Wirkung des Raumes erleben.

Viel Diskussion gab es zum „Pilz-Haus“,

welches sowohl einen leicht sentimentalen

(„Das Pilz-Haus war immer schon da, ist typisch

für Lang“,…), wie auch einen rationalen

(„Ist nur mit hohen Kosten für die Gemeinde,

für eine sinnvolle Nutzung zu verwerten“,….),

Zugang bei der Dorfbevölkerung zeigte.

Ebenso wurden Meinungen über die zu schaffende,

notwendige Infrastruktur des Dorfplatzes

als Vereins-Veranstaltungsort, wie

auch die Notwendigkeit weiterer öffentlicher

Parkplätze und gestalterische Elemente für

eine belebte Dorfmitte, eingeholt.

Möglicher zusätzlicher Nutzungsinhalten,

wie etwa einem Kaffeehaus, der Nahversorgung

mit regionalen Produkten in der Dorfmitte

(Ideenkonzept von Dr. Wankhammer für

das Pilz-Haus) und dem Weiterverfolgen einer

Betreuung von älteren Menschen in Form

von Betreubarem Wohnen oder einer Tagesbetreuungseinrichtung.

Es kommen wirklich interessante Anregungen

und Inhalte heraus, wenn das Hirnschmalz

von vielen Bürgerinnen und Bürgern gebündelt

wird. Alle Inhalte, die sowohl innerhalb

des Ideen-Aktions-Tages eingebracht wurden,

als auch die Ergebnisse der Ideen-Karten

aus den Ideen-Boxen werden nun ausgewertet,

auf den Punkt gebracht und dienen als

Grundlage für die weiteren Planungsschritte

für die räumliche Vision des Dorf-Zentrums

von Lang und soll sukzessive Realität werden.


Ausgabe 03/2016

Gemeinde Information Schauplatz | 9

Ing. Astrid Holler,

Landentwicklung Steiermark,

Bürgerbeteiligungsprozess:

„Gerade für Planungsprozesse gemeinsam

genutzter Räume ist die Beteiligung

und Einbindung der zukünftigen

Nutzer von besonderer

Wichtigkeit und liefert eine gute

Grundlage für die Entscheidungsfindung.“

Architekt DI Juan Carlos Gomez:

„Mit dem vorliegenden Ergebnis des Bürgertags

können wir die Vorgabe für die Planung

schärfen.

Durch die Arbeit mittels Workshops od. Bürgertage

beginnt die aktive Auseinandersetzung

aller Beteiligten (Planer, Bürgermeister,

Mediatoren, Bürgerinnen, usw.).

VERKAUFS-

AUSSCHREIBUNG

Die Gemeinden bietet 1 Uferparzelle mit

Wasserfläche am Aldriansee zum Verkauf an.

Ankerpunkt

Gemeinde Lang

Marktgemeinde Lebring-St.Margarethen

Gemeinde Tillmitsch

Uferparzelle (Gst. Nr.: 1087) ca. 610 m 2

Wasserfläche (Gst. Nr. 1088) ca. 21.635 m 2

Für weitere Informationen

kontaktieren Sie bitte:

Gemeinde Tillmitsch

Ing. Thomas Gritsch, Amtsleiter

Dorfstrasse 87, 8430 Tillmitsch

Tel.: +43 3452 82261 17

Email: amtsleiter@tillmitsch.steiermark.at

Internet: www.tillmitsch.at

Werk

Frühwald


10 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

DAS NICHTS IST DIE ESSENZ

Häuser können einladen oder abweisen, sie können rufen oder sich

verstecken, sie können sich ein-, unteroder überordnen. Richtig oder

falsch hängt allein vom Kontext ab. Über Siedlung und Zersiedlung: eine

Aufklärung.

Das Gesetz ist so einfach wie wirkmächtig:

Dinge, denen wir unsere Aufmerksamkeit

schenken, wachsen. Wer oder was Aufmerksamkeit

bekommt, erhält darüber hinaus auch

noch Zeit, Geld und Einfluss. Daher ist unsere

Aufmerksamkeit ein derartig massiv umworbenes,

hoch gehandeltes und hart erkämpftes

Gut. Und weil Aufmerksamkeit zudem nicht

vermehrbar ist, kann sie nur umverteilt werden.

So kommt es, dass beispielsweise die realen

Räume unserer Straßen und Plätze an

Aufmerksamkeit (und Hinwendung) verlieren,

wenn mediale und virtuelle Räume diese Beachtung

und Zuwendung gewinnen. Weltweit

bauen wir immens viele Häuser, aber kaum

neue Räume. Generell gehen uns öffentliche,

erst recht lebenswerte Außenräume zunehmend

verloren. Neue Räume für die Gemeinschaft

nehmen nicht im selben Maß wie die

Neubauten zu. Immer wenn ich den „öffentlichen

Raum“ bewerbe, wenn ich Interesse und

Verständnis zu wecken versuche für die Wichtigkeit

der Straßen und Plätze unserer Städte

und Dörfer und für den Wert unserer Ansiedlungen

generell, beginne ich mit derselben

Frage: Worin liegt der Unterschied zwischen

Siedlung und Zersiedlung? Bitte halten Sie

hier inne, und suchen Sie selbst nach einer

Antwort. Die Antwort gewinnt an

Kraft, wenn sie nicht nur als Idee, sondern

aus Ihren Erfahrungen kommt. Wir alle haben

schon Siedlungen erlebt und Zersiedlungen

auch. Man muss kein Fachmann

und keine Fachfrau sein, um zu einer Antwort

zu finden. Hier mein Vorschlag: In einer

Siedlung besteht zwischen den einzelnen

Häusern (den Elementen) ein Verhältnis,

in der Zersiedlung nicht. Auch wenn die Beziehungen

innerhalb einer Siedlung – wie bei

den offenen Bebauungen der alemannischen

Streusiedlungen – nicht immer offensichtlich

sind, so waren ihre Bauten doch durch ein Gemeinsames

verbunden. Das kann die Bauform,

die Lage im Gelände, ein durchgängiges Fassadenmaterial,

die Orientierung auf ein Zentrum

oder eine einheitliche Ausrichtung zum

Talboden, nach Süden (Osten, Westen, Norden)

sein. Häuser können sich in gleicher Weise

in Mulden ducken, entlang von Schichtenlinien

oder Wegen reihen oder sich gegenseitig

den Vortritt lassen. Das Repertoire an Mustern

ist stattlich und unübersehbar.

Raum selbst ist eine Leere

Darüber hinaus gibt es die noch interessantere

Möglichkeit, dass sich Häuser aufeinander

beziehen und daraus Verwandtschaft

generieren. Das augenfälligste Beispiel ist die

geschlossene Häuserzeile (etwa entlang einer

Straße). Doch es geht auch subtiler: Wenn

sich Bauwerke in bestimmter Weise einander

zuwenden, kann zwischen ihnen ein „Gespräch“

entstehen. Aus solch einem „Gespräch“

– dem „größten Geheimnis der Architektur“

– entsteht ein Raum, entstehen

Räume. Raum selbst ist eine Leere, eigentlich

ein Nichts, und doch ist dieses Nichts die Essenz

der Stadt, des Dorfes, der Siedlung.

Raum ist und bleibt ein andauerndes, faszinierendes

Mysterium, die Frucht einer diffizilen

Bezugnahme. Sobald in ein derartiges

Gespräch mehrere Bauten einstimmen, entsteht

ein Ensemble oder ein Ort. Wie Wörter

reihen sich in solch einem Fall Häuser zu

einem ganzen Satz, und in weiterer Folge

werden aus Sätzen Absätze,

und diese Absätze bilden zusammen eine Geschichte.

In unserem Zusammenhang ist diese

Geschichte ein Dorf oder eine Stadt. Eine

Stadt ist ein Gefüge, das einer ähnlichen

Grammatik gehorcht wie eine Erzählung oder

ein Roman, verwandte Strukturen aufweist

gleich einem lebendigen Organismus und wie

ein solcher über einen logischen inneren Zusammenhang

verfügt. Ensembles, gelungene

Städte und Dörfer bezeugen, dass ein Ganzes

wirklich mehr sein kann als die Summe seiner

Teile. Siedlung ist mehr als die Summe ihrer

Teile. Ganz anders verhält es sich mit der Zersiedlung.

Sie besteht aus Häusern, die keiner

kollektiven Ordnung, keinem gemeinsamen

Nenner und keiner übereinstimmenden Idee

folgen. Die Zersiedlung häuft Bauten an, die

sich jeder Bezugnahme verweigern, die allein

bleiben, mitunter autistisch in sich gekehrt.

Was in der Siedlung das Gespräch ist, wird in

der Zersiedlung zum Monolog oder zum Geplapper.

Mit solcherart beziehungsunfähigen

Häusern entsteht nichts als eine Ansammlung.

Sie bilden keine Summe und entfalten

keine Resonanz. Und es fehlt ihnen eines

ganz wesentlich und schmerzhaft: der Mehrwert

des Raums. An die Stelle von Räumen

treten in der Zersiedlung Zwischenräume, bar

jeglicher Qualitäten, oftmals das Ergebnis

allein von gesetzlichen Abstandsverordnungen

und falscher Parzellierung. Sehen Sie

sich entlang unserer Ortsausfahrten um –

oder in den neuen Vorstädten. Lassen Sie sich

auch von diesen Orten berühren. Dann werden

Sie ver-

Bauten ohne Bezugnahme: Zersiedelung im

italienischen Pedemonte. Wikipedia commons


Ausgabe 03/2016

Gemeinde Information Schauplatz | 11

stehen, was ich meine. Gegen die Beziehungsarmut

und -unfähigkeit solcher (Un-)

Orte kommt das soziale und gesellschaftliche

Leben schwer an. Es kann sich dort

nicht oder nur unerträglich mühsam entfalten.

Die Folge ist kein rein künstlerisches

Problem, das nur Architektenaugen verletzt.

Die Auswirkungen treffen den Kern unserer

Gemeinschaft. Sie höhlen die Gesellschaft

und ihr Zusammenleben und Zusammenwirken

aus. Weil Außen- oder Stadträume (nur)

durch das In-eine-bestimmte-

Ordnung/ Beziehung-Setzen von Häusern

entstehen und allein das Ergebnis eines Arrangements

sind, kosten sie (von der Bodengestaltung

und Beleuchtung einmal abgesehen)

auch nichts – aber das gilt schließlich

für fast alle wirklich wichtigen Dinge im

Leben. Trotz dieser Kostenfreiheit kann die

Wirkung gelungener Räume gewaltig sein.

Ihre Qualität hängt von der Könnerschaft

ihrer Arrangeure ab. Mitunter kann ein solches

Arrangieren so wirkungsvoll wie einfach

sein. Versammelt man Häuser um ein

großes Rechteck, dann kann daraus beispielsweise

die Feldkircher Markstraße entstehen

oder der Linzer Hauptplatz (der größte

Österreichs) oder der weiteste und

vielleicht eindrucksvollste Stadtplatz der

Welt, der Meidán-e Emám von Isfahan. Allen

solchen Orten ist eines gemeinsam: Sie sind

Brennpunkte gesellschaftlichen Lebens und

Bühnen für große (historische) Ereignisse

und für nicht minder bedeutendes privates

Leben. Dabei müssen es keine prominenten

Plätze sein, die zu Handlungsorten unserer

Leben werden. Für jedes Dorf sind seine öffentlichen

Räume, Plätze, Straßen und Lücken

von fundamentaler Bedeutung.

artige Spannung in Gang zu setzen und im Wissen um die Wirkung zu gestalten, darin liegt die

Kunst der Architektur. Viele bezaubernde historische Orte (Assisi ist dafür ein vollkommenes

Beispiel, doch könnte man zahllose Ortschaften nennen) bestehen allein aus der Summe gewöhnlicher,

geradezu banaler Häuser. Der (besondere) Raum und die Stadt haben dort Vorrang

vor dem einzelnen Bauobjekt. Würden wir unseren Fokus vermehrt auf das Dazwischen, den

Raum, die Stadt, das Dorf richten, dann könnten wir damit die Bauwerke von ihrem heutigen,

vielfach überfordernden Anspruch entlasten.

Schlichte Häuser im „Gespräch“: Die Stadt Assisi.

Roland Gnaiger

Dorfkern in der Landschaft: das oststeirische Wörth

an der Lafnitz. Wikipedia commons

Wenn sich Häuser „wegdrehen“

Man sollte aber über der Erwartung auf einen

bedeutsamen „heroischen Raum“ den

Einfluss nicht vergessen, den jede architektonische

Handlung und jeder Baukörper auf

die Raumgestalt hat. In der menschlichen

Kommunikation kann eine leichte körperliche

Wegdrehung eine konsequenzenreiche

Beziehungsänderung bedeuten. Diese Art der

„Körpersprache“ ist auch Bauten eigen. Neuere

Siedlungshäuser sind von Beginn an zumeist

„weggedreht“. Auch Häuser können die

„kalte Schulter“ zeigen. Häuser können „einladen“

oder „abweisen“, die können „rufen“

oder sich „verstecken“, sie können sich ein-,

unter- oder überordnen. Richtig oder falsch

hängt allein vom Kontext ab. Aber immer

durchdringen die „Botschaft“ und die Resonanz

der Häuser den Raum, setzen diesen in

Schwingung oder unter Spannung. Eine der-

„Diese Bäume sind herrlich“, so

Rainer Maria Rilke 1919 in einem

Brief, „aber herrlicher noch ist der

erhabene, gesteigerte Raum

zwischen ihnen.“

Anmerkung: Die von der Redaktion für diesen

Beitrag ausgewählten Bilder entstammen

bewusst nicht Region Hengist ...

Dipl.-Ing. Roland Gneiger (geb. 1951 in

Bregenz) ist Architekt und hat an der Wiener

Akademie der bildenden Künste und an

der TU Eindhoven studiert. Seit 1996 ist er

Professor für Architektur an der UNI für

künstlerische und industrielle Gestaltung in

Linz. Er ist Mitglied des Vereins „Landluft“

zur Förderung der Baukultur im ländlichen

Raum sowie Vorsitzender der Jury zum

Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit.

– Der vorliegende Beitrag ist der Nachdruck

eines am 7. Mai 2016 im „Spectrum“ der

Tageszeitung Die Presse erschienenen Textes.


12 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

Der heurige Sommer stand

erneut im Zeichen des Hengist-

Ferienprogramms für Kinder und

Jugendliche.

KULTURPARK

HENGIST AKTUELL

Das Echo war wieder enorm, und so fanden alleine

bei den Hengist-Aktionen an insgesamt 16

Tagen (Waldforschertage, Abenteuertage,

Kinderkreativtage, Fossilien suchen, Goldwaschen,

Sternenabende, Filzen) knapp 200

Kinder interessante und spannende Beschäftigung.

Die Waldforschertage wurden heuer zweimal

angeboten, der dritte Termin musste leider abgesagt

werden. An jeweils vier Tagen konnten so

knapp 40 Kinder unter Anleitung der Waldpädagogen

Margit und Willi Lechner den Wald rund

um das Gehöft des Hengsberger Bürgermeisters

Hans Mayer kennenlernen. Das Programm

spannte sich von Wald- und Bacherkundung

über verschiedenste Spiele bis zur Bereitung des

täglichen Mittagessens. Unser ganz besonderer

Dank gilt der Familie Mayer!

Von 8. bis 10. August fanden in Lang zum 5. Mal

Abenteuertage statt. Drei Tage lang konnten

sich 25 Kinder zwischen 7 und 14 Jahren in einem

Waldstück südlich von Lang ordentlich

austoben; es wurden Lager gebaut, Abenteuerspiele

gespielt, Gold gewaschen etc. Dank der

Unterstützung der Gemeinde Lang, der FF Lang

und der Langer Gemeinderätin Maria Kurzmann

war die Veranstaltung wieder ein voller Erfolg.

Am 25. und 26. August fanden zum 9. Mal

Kinderkreativtage in Lebring-St. Margarethen

statt. An diesen Tagen konnten die über 70

Kinder an acht Workshops teilnehmen. Es wurde

kreativ gebastelt, Theater gespielt, Steine geschliffen,

geturnt, geklettert, musiziert und mit

dem Feuerwehrboot auf der Mur gefahren. Unser

Dank gilt der Marktgemeinde Lebring-St.

Margarethen und dem Organisationsteam rund

um Gemeinderätin Susi Feirer.

Seit Anfang April läuft wieder unser alljährliches

Projekt „Archäologische Grabungen im

Kulturpark Hengist“ in Kooperation mit dem

AMS Steiermark und der St:WUK (Steirische

Wissenschafts-, Umwelt- und Kulturprojektträger

GmbH). Insgesamt zwanzig sog. arbeitsmarktferne

Personen und Personen der Zielgruppe

50 plus sowie WiedereinsteigerInnen

aus dem Bezirk Leibnitz finden im Rahmen dieses

von Dr. Christoph Gutjahr geleiteten Projektes

eine befristete Arbeitsstelle für in der Regel

bis zu 3,5 Monaten (2 Gruppen) bzw. werden

auf eine Reintegration in den sog. Ersten Arbeitsmarkt

vorbereitet. Neben Tätigkeiten in der

Kulturlandschaftspflege (z. B. im Bereich des

Wildoner Badesees) stehen im heurigen Jahr

archäologischen Ausgrabungen am Faltikögerl

(Gemeinde Hengsberg) und auf dem Wildoner

Schlossberg im Zentrum der wissenschaftlichen

Aktivitäten. Den Grundeigentümern Karl Lechner

(Faltikögerl) und Dr. Bernhard Frizberg (Wildoner

Schlossberg) sei an dieser Stelle für ihr Entgegenkommen

bestens gedankt.

Das aktuelle Hengist-Magazin 2/2016 enthält

diesmal Beiträgen zur Baukultur und zur Geschichte

mit Schwerpunkt Hengsberg/Preding.

Der erste Beitrag „Das Nichts ist die Essenz“ beschäftigt

sich mit der Baukultur im ländlichen

Raum. Der Autor Roland Gnaiger ist Architekt

und Mitglied des Vereins „Landluft“ zur Förderung

der Baukultur im ländlichen Raum. Der

zweite Artikel stammt aus den Federn des bereits

verstorbenen Historikers Othmar Pickl und

beschäftigt sich mit dem „halsstarrigen“ und

„streitsüchtigen“ Hengsberger Pfarrer Michael

Niederl (1881-1966). Die Familie Lapp und das

Wappen der Hornegger steht im Mittelpunkt

des nächsten Beitrages, der von Arno Kerschbaumer

verfasst wurde. Den Abschluss bildet

ein von Gernot Obersteiner geschriebener Artikel

zu den royalen Bezüge der Familie Des Enffans

D’Avernas und Mitchell auf Schloss

Freibühel mit dem Titel „Im Dienste Ihrer

Majestät(en)“.

Das Hengist-Magazin kann im Gemeindeamt

um 3 Euro erworben werden.

Abenteuertage

Archäologische Grabungen


Ausgabe 03/2016

Schauplatz LANG | 13

Veranstaltungen

September-November

Sa, 24. September: Geführte Wanderung zur

Ölmühle Labugger. Route: Jakobsweg von Wildon

bis zur Kirche St. Margarethen – Ölmühle

Labugger (Führung inkl. Kernöleierspeis) –

Buchkogel – Wildon.

TP: 13 Uhr Volksschule Wildon

Anm. 0676 / 53 00 575 / entfällt bei Regen!

Sa, 1. Oktober: Herbst-und Kräuterkränze für

Tür oder Tisch. Nach dem gemeinsamen Sammeln

von Materialen in Wald und Wiese können

Sie unter Anleitung der Meisterfloristin Rosa

Brenkusch Ihren eigenen kreativen Tür- oder

Tischkranz gestalten.

TP: 13 Uhr, Ort wird bei

Anm. bekanntgegeben

Anm. 0676 / 53 00 575!

Sa, 15. Oktober: Putzmittel aus Pflanzen selbst

gemacht. Workshop mit Margit Lechner. Es

werden unter anderen Allzweckreiniger, Waschmittel

oder Toilettenreiniger einfach und preiswert,

hauptsächlich aus Früchten, Wurzeln

oder Pflanzen hergestellt!

TP: 9 Uhr, Ort wird bei Anm. bekanntgegeben

Anm. unter 0676 / 53 00 575!

Sa, 15. Oktober: Fossilien suchen und präparieren

mit dem Paläontologen Mag. Hartmut

Hiden. Nach Besuch einer Fossilfundstelle können

die geborgenen Funde unter Anleitung mit

dem beigestellten Präparierwerkzeug freigelegt

und konserviert werden.

TP: 10 Uhr Bahnhof Wildon

Anm. 0676 / 53 00 575! Entfällt bei Regen!

So, 16. Oktober: Kulinarische Pilzwanderung.

Bei der Wanderung zeigt und erklärt der Pilzexperten

Gerhard Rottenmanner die bei uns vorkommenden

Pilze. Manfred Trummer vom

Gasthof Wurzingerhof bereitet im Anschluss ein

mehrgängiges Degustationsmenü.

TP: 12 Uhr, Autobahnabfahrt Wildon (P&R-Platz)

Anm. 0676/5300575!

Sa, 22. Oktober: Exkursion Oststeiermark. Besichtigung

der Weltmaschine von Franz Gsellmann,

des österreichischen Brückenmuseums in

Edelsbach und der Stadt Fürstenfeld (Festungsweg

und Museum Pfeilburg).

TP: 9 Uhr, Gsellmanns Weltmaschine, Kaag 12,

8332 Edelsbach

Anm. 0676 / 53 00 575 erforderlich!

So, 23. und Sa, 29. Oktober: Trüffelwanderung

mit kulinarischem Abschluss im Gasthaus

Wurzingerhof. Geführte Trüffelsuche mit der

Biologin Dr. Gabriele Sauseng und ihren italienischen

Trüffelhündinnen Manfred Trummer

kredenzt zum Abschluss ein ein mehrgängiges

Trüffelmenü!

TP: 13:30 Uhr, Gasthaus Wurzingerhof,

Wurzing 70, 8410 Wildon

Anm. 0676 / 53 00 575!

Mi, 26. Oktober: Eröffnung des Hengist-Kulturwanderweges

in Stocking (MG Wildon).

Route: Altes Gemeindeamt Stocking –

Weißenegger Steinbruch – Wurzingerhof (Mittagspause)

– Afram – Trattenmühle (Zinnsammlung

Ruhmann).

TP: 10 Uhr Altes Gemeindeamt Stocking

Ende: ca. 17:00 Uhr

Anm. unter 0676 / 53 00 575

Veranstaltung entfällt bei Regen!

Sa, 5. November: Naturseifen selbst gemacht.

Es werden mehrere Naturseifen aus Pflanzenölen

hergestellt.

TP: 14 Uhr, Ort wird bei Anm. bekanntgegeben /

Anm. 0676 / 53 00 575

Sa, 12. November: Naturkosmetik selbst

gemacht. Hergestellt werden u. a. Lotion,

Duschgel, Zahnpasta, Gesichtsbalsam, Deo.

TP: 10 Uhr, Ort wird bei Anm. bekanntgegeben

Anm. 0676 / 53 00 575

Anmeldung und Infos unter 0676/5300575

oder info@hengist.at

Kulturpark Hengist wird gefördert von:


14 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

KINDERGARTEN LANG

Ein Rückblick in den Sommer –

Eine Vorausschau ins neue

Kindergartenjahr

Eine kleine Wanderung

hat zu Beginn

unseres diesjährigen

Sommerbetrieb

stattgefunden,

denn unser Kindergarten

sollte nicht nur einen neuen Anstrich

und Boden, sondern vor allem eine neue verbesserte

Akkustik und somit mehr „Wohlbefinden“

für die Ohren bekommen. Also musste

gepackt werden und unsere Sommerkinder

sind heuer in die Volksschule Lang gesiedelt

und konnten sich somit schon einmal ein

bisschen wie ein Schulkind fühlen.

Ein Waldpicknick im Sommer ist etwas ganz besonderes!

Der Herbst bringt einige neue Gesichter nicht

nur bei den Kindern, sondern auch im Betreuungsteam

mit. Nach insgesamt vier Jahren

Babypause darf ich wieder die Leitung un-

Die Kinder präsentieren stolz ihre selbstgemachten Lavendelsäcken!

Gasthaus Draxler

Dexenberg 42, A-8403 Lebring

Tel.: 03182 / 25 40

www.draxler-golli.at

Dienstag & Mittwoch | Ruhetag!

seres Kindergartens übernehmen und freue

mich schon darauf, die Kinder dieses Stück

ihres Lebensweges zu begleiten und mit ihnen

zu arbeiten. Carolina Eiletz wird die Stelle

der Kinderbetreuerin in der Halbtagesgruppe

übernehmen und gemeinsam mit

Esther Prattl, Monika Hörmann und mir den

Vormittag mit den Kindern gestalten.Ein Kind

ist wie ein Schmetterling im Wind. Manche

fliegen höher als andere, aber alle fliegen so

gut sie können. Sie sollten nicht um die Wette

fliegen, denn jeder ist anders, jeder ist speziell

und jeder ist wunderschön!

Einen besonderen pädagogischen Schwerpunkt

setzen wir im heurigen Kindergartenjahr

in den Bereichen Wissenschaft und Technik.

Die Kinder stellen ihr Können als

Baumeister unter Beweis, Experimente zu

den Themen Natur und Alltagsphänomene

werden quer durchs Jahr angeboten. Wir sind

schon gespannt auf die Ergebnisse unserer

„Tüftelmäuse“!

Eveline Zöhrer

Eine kurze Vorstellung unserer

neuen Kollegin:

Mein Name ist

Carolina Eiletz.

Alle nennen

mich aber einfach

nur Ina!

Ich bin 31 Jahre

alt, verheiratet

und habe 2

Töchter Hanna

und Sarah im Alter von 7 und 5 Jahren.

Ende November 2015 habe ich die Ausbildung

zur Tagesmutter/Kinderbetreuerin

mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen.

Ich freue mich schon sehr auf die Zusammenarbeit

mit den Kindern und dem

WIKI Kindergartenteam in Lang!


Ausgabe 03/2016

AUSFLUG ZUM

STYRASSIC PARK

Schauplatz LANG | 15

Auch dieses Schuljahr endete für alle Kinder

der VS Lang mit einem gemeinsamen Ausflug.

Im Styrassic Park in Bad Gleichenberg erlebten

die Kinder eine spannende Führung durch

die Welt der Dinosaurier

Ein sportliches Schulschlussfest

Das Schulschlussfest der VS Lang fand in diesem

Schuljahr gemeinsam mit den Partnerschulen

der Bildungsregion Hengist am Sportgelände

der NMS Lebring statt. In

verschiedenen Stationen konnten die Kinder

tanzen, Seil ziehen, Federball und Basketball

spielen, Golfschwünge ausprobieren,

Weitspringen, uvm. Blauer Himmel und strahlender

Sonnenschein machten diesen sportlichen

Vormittag zu einem tollen Erlebnis.

Feuerübung in der VS Lang

Die Kinder der VS Lang und das

Lehrerteam möchten sich bei den

Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen

der FF Lang für die

lehrreiche und spannende Feuerübung

in der VS Lang sehr herzlich

bedanken!

Volksschul-Fußball-

Turnier

Die Kinder der 3. und 4. Klasse

nahmen am Fußballturnier der

Volksschulen in Tillmitsch teil und

konnten den ausgezeichneten 3.

Platz erreichen!


16 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

NMS LEBRING-ST.MARGARETHEN – GROSSES SPIEL-

UND KREATIVFEST DER BILDUNGSREGION HENGIST

Die Bildungsregion Hengist, mit der intensiven Zusammenarbeit aller Bildungseinrichtungen der Gemeinden

Hengsberg, Lang und Lebring-St.Margarethen, ist der absolute Vorreiter, was die Nahtstellenarbeit zwischen den

Bildungseinrichtungen einer Region betrifft.

Neben zusätzlichen

Nahtstellenstunden für

Englischunterricht sowie

Bewegung- und

Sportunterricht durch

Lehrer/innen der NMS Lebring-St.Margarethen

an den 3 Sprengelvolksschulen gibt es

auch Nahtstellenstunden für die Arbeit von

Volksschullehrer/innen mit den Kindern der

Kindergärten, um einen besseren Übergang

zwischen den einzelnen Bildungseinrichtungen

für die Kinder zu ermöglichen.

Jährlich gibt es auch kleinere und größere

Projekte einzelner Klassen und Gruppen, die

die Zusammenarbeit fördern. Am Ende des

Schuljahres 2015/16 wurde als abschließendes

Großprojekt ein Spiele- Sport-und

Kreativfest für alle Kinder der Bildungsregion

Hengist veranstaltet. Am Dienstag dem

05.07.2016 trafen sich 350 Kinder in der NMS

Lebring-St.Margarethen um miteinander zu

spielen, sich sportlich zu messen oder ihre

Kreativität und ihr Wissen beim Straßenmalen,

Gesichtsmalen und bei Rätselaufgaben

unter Beweis zu stellen.

Unter der bewährten Organisationsleitung

von Elisabeth Herold und Klaus Anderle standen

den Kindern 30 Stationen unterschiedlichster

Art zur Verfügung, die allen viel Spaß

bereiteten. Alle Pädagogen/innen, aller Bildungseinrichtungen,

haben an diesem großen

Fest in irgendeiner Form mitgearbeitet.

Mit Mr. Move it, Masara Dziruni, war an diesem

Tag auch ein absoluter Bewegungsprofi

vor Ort, der mit allen 350 Kindern zugleich

Bewegungseinheiten durchführte. „Mit diesem

Projekt wollen wir die vielen Talente der

Kinder unserer Bildungsregion in den Vordergrund

stellen und den Kindern einen schönen

Bildungsjahresabschluss ermöglichen“ , sagt

OSR Dir. Johann Kießner-Haiden, der vor 8

Jahren diese Bildungsregion ins Leben gerufen

hat.

OSR Dir. Johann Kießner-Haiden

weitere Leistungen: • Baggerarbeiten aller Art

• Abbrucharbeiten

• Bauschuttentsorgung

Ihr kompetenter Partner seit über 60 Jahren.

Jöss 13, 8403 Lebring

Tel.: 03182 / 25 35, Fax: DW 22

E-Mail: office@roessler-beton.at

www.roessler-beton.at


Ausgabe 03/2016

Schauplatz LANG | 17

SCHULFEST DES ELTERNVEREINES DER NMS

LEBRING-ST.MARGARETHEN 2016

Das Schulfest des Elternvereines der NMS Lebring-St.Margarethen fand heuer, nach vielen

Jahren, wieder im Gelände der NMS statt und war ein großer Erfolg. Viele Gäste und Ehrengäste

folgten der Einladung und verbrachten bei herrlichem Wetter und wunderschönem Ambiente

einen gemütlichen Abend bei kulinarischen Köstlichkeiten und gut gekühlten Getränken.Schüler/innen

der 1. und 2. Klassen und der 3b Klasse sorgten

für das offizielle Programm, durch das die beiden

Schulsprecher führten. Nach der Begrüßung

und der Eröffnung durch Obfrau Monika

Simperl und OSR Dir. Johann Kießner-Haiden

wurde bei einer Discoklängen für die Kinder

und toller Musik für das „gesetztere Publikum“

lange gefeiert. Ein Glückshafen mit vielen

wunderschönen Preisen sowie ein Schätzspiel

rundeten das Programm ab. Ein herzlicher Dank

für die großzügige Unterstützung gebührt den 3

Sprengelgemeinden Lebring-St.Margarethen,

Hengsberg und Lang, sowie allen Firmen, die

durch Geld- und Sachspenden dieses Fest unterstützt

haben. Ein ebenso großer Dank geht an die

vielen Eltern und an die Schulwarte für die tatkräftige

Mitarbeit. Ohne diese hervorragende Zusammenarbeit

wäre dieses Fest nicht möglich. Zum 1.

Mal lag die Organisation und Hauptverantwortung

in den Händen von Obfrau Monika Simperl, die unter

tatkräftiger Mithilfe ihres Mannes Markus Simperl

sowie des gesamten Teams des Elternvereines

ein perfektes Fest auf die Beine stellte. Eine tolle

Idee war es, die Jahrgänge 2006 und 1990 zu

einem Klassentreffen zum Schulfest einzuladen.

Viele ehemalige Schüler/innen trafen

sich und erlebten einen wunderbaren Abend.

Der Reingewinn dieses Festes kommt zur

Gänze den Schülern/innen der NMS Lebring-

St.Margarethen zu Gute.Das gesamte

Schulteam möchte sich auf diesem Weg für

die großzügige Unterstützung durch den

Elternverein während des ganzen Schuljahres

und für die ausgezeichnete Zusammenarbeit

herzlichst bedanken.

OSR Dir. Johann Kießner-Haiden



Wir bringen Ihr Auto zum Glänzen!


18 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

g.

-

Verlosung

von

TANKGUT-

SCHEINEN!

*

t

.

Sie haben leicht Leasen!

Die Autofinanzierung locker

stemmen mit den Angeboten der

Raiffeisenbank Wildon-Lebring!

-

it

Als Bank sind wir der beste Finanzierungspartner und Spezialist für KFZ-Leasing.

Fragen Sie Ihren Berater vor Ort nach Ihrer Wunschfinanzierung und Sie erhalten ein

individuelles Angebot. Einfach einsteigen und losfahren...

Raiffeisenbank Wildon: 03182 2565

Raiffeisenbank Lebring: 03182 2580

*Näheres erfahren Sie bei Ihrem Raiffeisenberater.

Barablöse nicht möglich und Verlosung unter Ausschluss des Rechtsweges!


Ausgabe 03/2016

Schauplatz LANG | 19

Raiffeisenbank

Wildon-Lebring:

Ein großer Förderer

unserer Schulen!

Raiffeisen

Bauspartage 2016

Auf jährliche Zinsen, staatliche Bausparprämie und die hohe

Sicherheit vertrauen unsere Kunden bei einem Bausparvertrag.

Zusätzlich wurden im Rahmen der Bauspartage Einkaufsgutscheine

in Form von Hengist-Gulden verlost.

VS WILDON

Eva Parfuss überreicht

den Gutschein

an Petra Heimbucher.

Die Raiffeisenbank Wildon-Lebring

ist seit vielen Jahren starker Partner

der regionalen Schulen. Auch heuer wurden die

VS LEBRING

Sommer-Abschlussfeste wieder mit tollen Preisen für die Kinder

unterstützt. Wir gratulieren den Gewinnern recht herzlich!

Prok. Gerald Türha gratuliert

Markus Sorko.

Raiffeisenbank

Name

Sumsi

Karte

• Sumsi - Karte

mit Vorteilen bei vielen Partnerbetrieben

• Sumsi - Sparen

• Sumsi - Events

• Sumsi - Gewinnspiele

Viele Vorteile

mit der

Sumsi

Karte

www.raiffeisen.at/steiermark/sumsi

Albine Kernbichler

freut sich über die Gutscheine

gemeinsam mit

Thomas Dokter.

www.rbwildon-lebring.at


20 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

FAMILIENTOUR IN

DIE OSTSTEIERMARK

Eine Busabordnung von Kindern, Eltern, Oma und Opas fuhr bei besten

Spätsommerwetter am Sonntag, den 28. August diesmal in die

nahe Oststeiermark. Die erste Destination war der Tierpark Herberstein

mit seinen vielen Tieren, die sich diesmal (fast) alle zeigten. Ob

es nun die Leoparden, die Zebras oder der Puma war, die Kinder fanden

jedes Tier spannend. Nachmittags ging es dann zum Stubenbergsee,

wo die Wahl zwischen Baden, Rasten, Ringelspielfahren, Klettern

war. Mittlerweile ist der Familienausflug eine alljährliche Fixveranstaltung

in der Gemeinde Lang.

Nachdem wir im vorigen Sommer rund um

die Uhr für die Kirchenrenovierung im Einsatz

waren, war dieser Sommer wesentlich entspannter.

So unternahmen wir am 23. Juli

den letzten Ausflug dieser PGR-Periode. Dieser

führte uns in schöne Burgenland, genauer

gesagt in den Steinbruch St. Margarethen.

Dort besuchten wir die Passionsspiele, welche

nur alle 5 Jahre aufgeführt werden. Inmitten

von rund 4000 Zusehern genossen wir eine

wunderbare Aufführung. Rund 600 Personen

sind aktiv an den Spielen beteiligt, und auf

der Bühne zählten wir mehrfach mehr als 200

Darsteller gleichzeitig! Es war einfach ein beeindruckendes

und rührendes Erlebnis! Weiters

waren wir mit den Planungen des Pfarrfestes

beschäftigt. Wir Danken schon jetzt

allen Vereinen für ihre Bereitschaft zum mit

helfen! Auch heuer soll der Erlös vollkommen

für die Kirchenrenovierung verwendet werden.

Petra Braunegger, Pfarre Lang

BILDUNGSMESSE 2016

Die Bildungsmesse „Check your future“ 2016 wird heuer erstmals als Kooperation zwischen

Stadtgemeinde Leibnitz und Regionalmanagement Südweststeiermark organisiert.

Die Organisation der Messe ist Teil des Leaderprojekts „Bildungspotentiale Südweststeiermark“ der Leaderregionen

Schilcherland und Südsteiermark, Projektträger

ist das Regionalmanagement Südwest-

statt. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie die

- 17 Uhr in der R. Heidinger-Sporthalle Leibnitz

steiermark. Im Sinn des lebenslangen Lernens stehen Messe in Ihrer nächsten Gemeindezeitung, auf

im Fokus der Bildungsmessen nicht nur Jugendliche, der Homepage und / oder durch ein sonstiges

sondern auch Erwachsene und Eltern. Die Bildungsmesse

Leibnitz findet am Freitag, 11.11.2016, von 9 gung mit den Eckdaten finden Sie im

Medium bewerben könnten! Die Vorankündi-

Anhang.

11. November 2016 | 9 - 17 Uhr

in der Reinhold Heidinger-Sporthalle Leibnitz

BILDUNG:

START:KLAR!

* Vielfältiges Informationsangebot

* Lehrlingspräsentation

* Elterncafé * Erwachsenencafé

* Kinderbetreuung ab 13 Uhr

* Gewinnspiele mit Sachpreisen und

einer gesunden Jause für eine Schulklasse

www.checkyourfuture.at

Kathrin Lendl


Ausgabe 03/2016

Schauplatz LANG | 21

2016 © www.tsw.co.at

Ballettschule

Am 21. SEPT. 2016

IM SCHLOSS WILDON

ANMELDUNG

für KINDERTANZ (ab 4 Jahre)

& BALLETT (ab 6 Jahre)

14:00 bis 16:00 Uhr

AB 28.09.2016 TANZFITNESS & PILATES

20:10 bis 21:10 Uhr

Infos unter: www.happy-feet.info od. 0676/7031616

Amtliche Mitteilung

Zugestellt durch Post.at

AW_InsLang_16_07_RZ.indd 1 16.07.16 15:01

KONZERT MÄNNERGESANGSVEREIN

EHRENHAUSEN

Gemeindeadresse: Lang Nr. 6, 8403 Lang, Tel: 03182 - 7108, Fax: 03182 - 7108 4

E-Mail: gde@lang.steiermark.at, www.lang.gv.at

„Musik ist die Sprache

der Leidenschaft“

(Richard Wagner)

Donnerstag, 20.10. 2016

Ort: Turnsaal der Volksschule Lang

Einlass: 19.00 Uhr | Beginn: 19.30 Uhr

Jeden Dienstag von

9:00 – 10:30

In der Spielgruppe treffen

sich Eltern und

Großeltern mit ihren Kinder um gemeinsam

zu spielen und neue Erfahrungen zu machen.

Verschiedene Schwerpunkte im Jahreskreis

werden auf die Bedürfnisse der Kinder mit

Singen, Fingerspielen, Geschichten und Liedern

erarbeitet. Den Kindern wird die Möglichkeit

geboten mit den unterschiedlichsten

Materialien zu experimentieren und ihre

Phantasie und Kreativität zu fördern. Durch

die Anwesenheit einer vertrauten Person

fühlt sich das Kind sicher und kann Erfahrungen

beim Spielen mit Gleichaltrigen sammeln.

Eltern haben hier die Möglichkeit Kontakte

zu knüpfen und Erfahrungen

auszutauschen. Am Ende der Spielgruppe gibt

es eine kleine gemeinsame Jause für die Kinder.

Leitung: Katja Mernig, Spielgruppenleiterin,

EKIZ-SÜD Kangatraining Leibnitz Familienzentrum

Leibnitz Marburger Straße 11 8430

Leibnitz Tel: 0650/3037686 Mail: katja@

kangatraining.at Website: http://kangatraining.at/trainerinfo/1403

ELTERN-SPIEL-

GRUPPE IN LANG!

An Leidenschaft zur Musik fehlt es den

Herren des Männergesangsvereines

Ehrenhausen nicht. Durch Ihr

Engagement und Talent sind sie nicht

nur in unseren Regionen bekannt.

Daher freut es uns, zu unserer

Herbstveranstaltung von Kultur in

Lang, den musikalisch talentierten

Chor aus der Südsteiermark

begrüßen zu dürfen.

Nach dem Motto „Ein heiterer Abend“ bietet

der MGV Ehrenhausen unter der Leitung von

Wolfgang Puchtler ein buntes Programm.

Bekannte Schlager , Volks- und Weinlieder

sowie lustige und kurzweilige Geschichten

sorgen für einen vergnüglichen Abend in

gemütlicher Atmosphäre.

Kartenvorverkauf: Vorverkauf: 2 10,– | Abendkasse: 2 15,–

Gemeinde Lang / Raika Lebring / GH Zieglerwirt / Cafe Genuss / GH W. Schweinzger


22 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

JAGDVEREIN LANG

Der Jagdverein meldet

sich wiederum zu Wort

und möchte der Bevölkerung

verschiedene Informationen,

bezüglich

Jagdrevier und Vereinsleben

zukommen lassen! Über den Sommer

haben wir sehr viel Fallwild auf der Jößer

Straße zu beklagen gehabt, teilweise war der

Schaden bei den Fahrzeugen sehr groß, wir

sind froh, dass keine Personen verletzt wurden!

Betreffend der bevorstehenden Erntezeit

ersuchen wir um besondere Vorsicht auf der

Landesstrasse! Über die Sommermonate

haben wir unser Wild gehegt, wir sind immer

mit offenen Augen durch unser Revier

unterwegs. Bedanken möchten wir uns bei

allen Leuten, die uns auf verschiedene

Vorfälle, im Revier oder auf Straßen,

hinweisen. So haben uns die Landwirte vor

dem Mähen der Wiesen angerufen, um darin

befindliches Rehwild auszutreiben und damit

keine Wildverletzungen passieren.

Wir freuen uns auf die kommenden Herbstjagden

und ersuchen alle Mountainbiker, dass

sie bei ihren Fahrten auf den Straßen bzw.

Wegen bleiben, besonders am Buchkogel bitten

wir um besondere Vorsicht! Auch eine

große Bitte, wieder einmal - an alle Spaziergänger

mit ihren Hunden, BITTE die Hunde an

die LEINE!! Immer wieder müssen wir feststellen,

dass die Hunde frei herumlaufen und

nicht an der Leine gehen. Bei der Hegering-Meisterschaft

am 27. August 2016, bei

der Schießstätte in Sulzegg hat unsere

Mannschaft unter 28 teilnehmenden Gruppen

den zweiten Platz erreicht. Die Schützen

in unserer Gruppe waren: Hermann Otter,

Bernhard Wallner, Josef Müller, Christian

Haidic! Sie haben 81 von möglichen 100

Punkten erreicht! Wir gratulieren zu diesem

tollen Erfolg! Besondere Gratulation an

TOC-LANG

Wenn nach dem Großen

Frauentag der Bauernherbst

in’ s Land zieht, erinnern wir

uns gerne an die Ausfahrten

des Sommers: Bisher haben wir zehn Ausfahrten

in die nähere und weitere Umgebung

organisiert. Unsere 4-Tage Fahrt nach Kärnten

mussten wir um einen Tag kürzen, weil das

Wetter leider nicht trocken geblieben ist. Den

Regentag haben wir daher zu Hause verbracht.

Für heuer planen wir noch den traditionellen

Besuch am Gady-Markt und die Teilnahme

am Erntedankfest in Tillmitsch. So

manche kleine oder größere Herbstfahrt wird

sich vielleicht auch noch ausgehen! Wir haben

auch noch ein paar Fotos beigefügt, vielleicht

kommt der eine oder andere Oldtimertraktorbesitzer

auf die Idee, mit uns

mitzufahren. Bei unserem Stammtisch, der

jeden zweiten Freitag im Monat um 18:00

Uhr im Gasthaus EDLER stattfindet, geht es

immer gemütlich und traktoristisch zu. Wer

an unserem Club interessiert ist, soll sich

nicht scheuen, mit uns Kontakt aufzunehmen:

Obmann Walter Wittmer freut sich über jeden

Anruf unter der Telefonnummer 03182/40357.

(Walter Wittmer,)

Bernhard

Wallner, der in der Einzelwertung

23 von 25 möglichen Punkten

erreicht hat und damit den 3. Platz erreicht

hat! Dazu gratulieren wir besonders!

Für die bevorstehenden Jagden allen Jagdkameraden

ein kräftiges Weidmannsheil!

(Josef Rössler, Obmann Jagdverein Lang)


Ausgabe 03/2016

Schauplatz LANG | 23

ÖSTERREICHISCHER

KAMERADSCHAFTSBUND

ORTSVERBAND LANG

Obmann: DI Walter Wittmer,

8403 Stangersdorf Nr. 22B,

Tel.Nr.: 03182 / 40357

Ausflug des ÖKB Lang nach Laibach (Ljubljana)

Der „Familienausflug“ der Langer Kameraden mit ihren Frauen (Partnerinnen) führte am 3. September 2016 in die wunderschöne

slowenische Hauptstadt Laibach (Ljubljana). Abfahrt war um 7.00 Uhr beim Buschenschank „Flurlweber“. Mit einem

Bus der Fa „Weinreisen“ ging es gemütlich über die Autobahn via Spielfeld – Marburg - Trojanipass (kurze Frühstückseinkehr)

– nach Laibach (Ljubljana). Bei der Führung durch die wunderschöne Altstadt erfuhren wird, dass die Universitäts- und Bischofsstadt

Laibach ca. 290.000 Einwohner hat. Wir sahen den barocken Dom (18. Jahrhundert), den Bischofspalast sowie die

Ordensritterkirche. Bewundern konnten wir Rathaus, Schloss und Radetzkypark. Laibach strahlt eine fröhliche Heiterkeit aus,

mit viel Jugend, europäisch. Die prachtvollen profanen Bauten waren österreichisch und wienerisch beeinflusst (Otto Wagner,

Jugendstil, Sezession). Ein besonderes Erlebnis war der Bootsausflug auf dem Stadtfluss Ljubljanica, der nach 6 km in die Sava

mündet. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und anschließenden lockeren Stadtbummel, fuhren wir um 16.oo Uhr wieder

zurück in die Heimat und ließen den schönen Tag (das Wetter hat auch mitgespielt) gemütlich beim „Flurlweber“ ausklingen.

Ausrückungen als

ÖKB-Ortsverband:

17. Juni 2016:

Bei der Bundesheerangelobung in

Strass waren wir mit einer Fahnenabordnung

(und einigen weiteren Kameraden)

vertreten. Es war eine beeindruckende

Demonstration unseres

BuHeeres und der Wehrverbände.

2. Juli 2016:

Bezirkstreffen (ca. 400 Kameraden, tolles

Fest) in Gamlitz. Nachmittags bei

brütender Hitze war unser Ortsverband

„nur“ mit 17 Kameraden dabei (Urlaubszeit,

andere Termine etc.)

Landesmeisterschaft Pistole 6 mm:

10. bis 12. Juni 2016: in Jagerberg. Unsere

Kameraden Karl BRAUNEGGER, Hermann

OTTER und Walter WITTMER landeten

(unter 40 - teilweise Profi-Schützen- Teilnehmern)

im guten Mittelfeld

Runder Geburtstag:

60 Jahre LEIMGRUBER Rudolf

Wir gratulieren und wünschen weiterhin

Glück und Gesundheit!

Nächstes Ausrücken:

30. Oktober 2016

Totengedenkfeier am Soldatenfriedhof

Lang/Jöss, Treffpunkt 13.30 Uhr beim

GH Schweinzger

1. November 2016

Allerheiligensammlung für das

„Schwarze Kreuz“ am Friedhof, Treffpunkt

13.30 Uhr vor dem Vereinshaus

6. November 2016

Ehrung der gefallenen und vermissten

Kameraden beider Weltkriege beim

Kriegerdenkmal Lang, Treffpunkt um

9.30 Uhr beim GH Schweinzger

Karl TESTOR

Schriftführer des ÖKB Lang


24 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

Pensionsvorsorge:

Je früher, desto

besser

Das Thema Vorsorge

ist spätestens

seit der Einführung

des neuen Pensionskontos

für viele

Österreicher ein

wichtiges Thema und bereits junge

Menschen machen sich vermehrt

Gedanken darüber. Laut der Generationsstudie

der Donau sorgen bereits 58 % der

Jugendlichen in irgendeiner Form vor.

Doch gerade für die Pensionsvorsorge gibt

es unzählige Produkte und nicht jedes ist

für alle geeignet.

Das österreichische Pensionssystem galt

für viele Jahre als eines der besten im internationalen

Vergleich. Aufgrund von

Veränderungen in den letzten Jahrzehnten

waren allerdings Neuerungen notwendig,

die die Pensionsaussichten für

die Österreicher verschlechtert haben.

Während früher die besten Jahre für die

Pensionshöhe herangezogen wurden, so

berechnet sich die Pension nun auf Basis

des Durchschnitts aller Arbeitsjahre. Somit

ist es kaum noch möglich, seinen Lebensstandard

in der Pension aufrecht zu

erhalten, wenn man nicht privat vorsorgt.

Wer also davon träumt, sein Leben in der

Pension in vollen Zügen zu genießen, viel

zu reisen oder Umbauten am Eigenheim

vorzunehmen, sollte sich über eine private

Vorsorge unbedingt Gedanken machen.

Vor allem bei jungen Menschen zahlt sich

frühes Handeln besonders aus und es gibt

zahlreiche Vorsorgemöglichkeiten, die

speziell auf diese Zielgruppe ausgerichtet

sind. Jedoch ist es für einen Laien sehr

schwierig bei dem großen Angebot noch

den Überblick zu behalten. Wir empfehlen

Ihnen daher, sich damit an einen Experten

zu wenden. Ihr EFM Versicherungsmakler

kennt das Angebot am Markt

und findet angepasst an Ihre Lebenssituation

das Produkt mit dem besten

Preis-Leistungs-Verhältnis.

Reinold Braunegger, Büroleiter in EFM Lebring

EFM Lebring

Gewerbegebiet Stangersdorf 110

8403 Lebring; Tel.: +43 (3182) 52547

lebring@efm.at, www.efm.at

SENIORENRUNDE LANG

Was macht

die Seniorenrunde?

Wir sind

immer wieder

unterwegs. Am

30. Juli waren wir bei den

Stoanis mit Führung durch

das Stoanimuseum. Aber

nicht nur diese Erfolgsgruppe

kann singen, sondern auch die

Senioren aus Lang haben dort

eine CD aufgenommen mit

Solis von Obfrau Maria Thomann,

Ridi Fröhlich und Exbürgermeister

Lipp. Nach genussvollem

und üppigem

Mittagessen fuhr die Runde in

Richtung Dobl und machte

außer Plan einen Stopp auf

der Teichalm bei wunderschönem

Wetter für einen Verdauungsspaziergang.

Ausgeklungen

ist der Tag beim

Buschenschank Florian in

Dobl mit Gesprächen und viel Lachen. Am

11. August war eine Führung mit anschließender

Verkostung in der Käserei Fischer

angesagt. Der Vortrag über den Vorgang des

Käsemachens und die Reifung der Erzeugnisse

fand großen Anklang. Bei der Verkostung

der verschiedenen Käsesorten und

Getränke fand reger Gedankenaustausch

statt. Der Nachmittag fand seinen Ausklang

beim Buschenschank Gutjahr in Neurath

KRV FÜNFER

DRAGONER:

Am 8. Oktober veranstaltet der

KRV Fünfer Dragoner zum zweiten

Mal seinen „Regimentsabend“.

Beginn um 19:00 Uhr beim

GH Schweinzger in Lang.

Musikalisch umrahmt wird

der Abend mit mehrgängigem

Festmenü vom Männergesangsverein

Wildon.

Dr. Anton Wankhammer, KRV Fünfer Dragoner

statt. Nächste Ausfahrten voraussichtlich

am 30. 09 und 11.11. Um rege

Teilnahme wird gebeten.

Senioren Lang, Friessnegg Eva


Ausgabe 03/2016

VERSCHÖNERUNGSVEREIN LANG

Unser Herzensanliegen,

den gesellschaftlichen

Auftrag weiterzuführen,

haben wir unter

Beweis gestellt. So

wurden gemeinsam die

Blumen mit besonderem Augenmerk auf

die Insel bei der Ortseinfahrt, den Blumenkästen

an den Eingängen und auf der

Friedhofsmauer, gepflanzt und den ganzen

Sommer über gejätet und gegossen.

An dieser Stelle auch ein herzlicher Dank

an alle freiwilligen Helfer, die die Blumenkästen

an den Ortstafeln, und einige

kleinere Inseln das ganze Jahr über betreuen!

Gemeinsam ging es auch beim

Römerlauf mit 26 Teilnehmern, bei nicht

gerade einladendem Wetter, erfolgreich

an den Start. Unsere Kassier- Stvt. Rosalinde

Geckl haben wir zu ihrem 50. Geburtstag

zusammen mit dem „alten“

Vorstand früh morgens geweckt und mit

einem Frühstück überrascht. Auch haben

wir es uns nicht nehmen lassen, unseren

Bürgermeister Joachim Schnabel zu seinem

40. Geburtstag zu gratulieren. Traditionell

führen wir auch die Vereinspartnerschaften

fort, und haben schon beim

Feuerwehrfest für die Essensverpflegung

gesorgt. Auch beim Pfarrfest 18. September

und beim Kulturabend am 20.Oktober

werden wir wieder für das leibliche Wohl

sorgen. Am 24. September findet unser

Ausflug, mit den Zielen Riegersburg und

Zotter Schokoladenmanufaktur statt,

wozu wir alle Mitglieder, aber auch solche

die es noch werden wollen, herzlich

eingeladen haben bzw. einladen. Für Kurzentschlossene

sind noch Restplätze vorhanden.

www.facebook.com/

Verschönerungsverein-

Lang-617511295070789/

www.lang.gv.at/Verschoenerungsverein

Schauplatz LANG | 25

Liebe Langerinnen!

Liebe Langer!

Eine mitunter sehr störende und belastende

Erkrankung ist der Tinnitus. Hierunter versteht

man ein krankhaftes Ohrgeräusch, welches

sich als Klingeln, Pfeifen, Rauschen und vielen

anderen Formen bemerkbar machen kann. Die

Ursache des Auftretens eines Tinnitus ist

meist unbekannt. Mitunter kann eine Verkühlung,

eine Verletzung oder eine Lärmbelastung,

aber auch eine Durchblutungsstörung

ursächlich vorhanden sein. Zumeist lässt sich

aber keine konkrete Ursache ermitteln. Wichtig

bei Auftreten eines Tinnitus ist die Durchführung

eines Hörtestes bei HNO-Facharzt, da

nicht selten gleichzeitig auch ein Hörsturz

auftritt.

Die Behandlung eines Tinnitus ist nur sehr

eingeschränkt möglich. Standard ist eine Kortison-Stoßtherapie

sowie die Gabe durchblutungsfördernder

Mittel. Insbesondere bei

gleichzeitigem Vorhandensein eines Hörsturzes

wird diese Behandlung oft mit Infusionsgaben

durchgeführt. Die Wirksamkeit dieser

Therapie ist leider recht eingeschränkt. So

heilen Tinnitusbeschwerden häufig auch ohne

weitere Behandlung von selbst aus, oft bleiben

sie auch trotz Therapie fortbestehen. Neben

der medikamentösen Behandlung spielt

auch die Reduktion von schädlichen Einflüssen

wie Rauchen oder Stress eine wichtige

Rolle. Vielfach tritt bei fortbestehenden Tinnitusbeschwerden

weniger eine Minderung derselben

auf, als eine Gewöhnung daran. Dennoch

kann ein chronischer Tinnitus für die

Betroffenen sehr belastend sein. Dann kann

eine „Übertönung“ mit speziellen Hörgeräten,

aber auch eine psychologische Begleitung

Sinn machen. Manchen Betroffenen bringt

auch die Anwendung alternativer Behandlungen,

wie z.B. Akupunktur, eine Erleichterung.

Vom Tinnitus unterschieden werden

muss ein pulssynchrones Rauschen in den Ohren

welches meist einseitig auftritt. Dies kann

z.B. bei Blutdruckerhöhung Gefäßerkrankungen

der Hals- und Kopfgefäße auftreten.

Es verbleibt mit

freundlichen Grüßen

Gesundes

Lang

Ihr Dr. Anton Wankhammer


26 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

FREIWILLIGE FEUERWEHR LANG

Übungen

Am 10. Juni wurde in der VS Lang der Hausalarm ausgelöst und versetzte die

SchülerInnen und LehrerInnen in Aufregung. Kurze Zeit später traf die FF Lang

mit Blaulicht und Folgetonhorn am Schulgelände ein, um die Schulübung

durchzuführen! Im Zuge dessen wurde den Kindern nicht nur die Bedeutung

des Feuermelders und der Fluchtwege näher gebracht - sie konnten auch das

RLF-A sowie die Gerätschaften besichtigen und ausprobieren. Zudem stellte sich ein Atemschutztrupp

den Fragen der Schülergruppen.

Auch im Kindergarten wurde im Sommer das richtige Verhalten im Brandfall geübt. Das Highlight

dieser Übung war mit Sicherheit die Rundfahrt mit dem Feuerwehrauto!

Feuerwehrjugend

Am 02. Juli war es so weit- am Sportplatz

Lang ging der Feuerwehrjugendleistungsbewerb

der Bereiche Deutschlandsberg, Leibnitz

und Radkersburg über die Bühne! Nach intensiven

Tagen der Vorbereitung wurden bei

strahlendem Sonnenschein 192 Bewerbsdurchgänge

durchgeführt. Mit großem Stolz

gratulieren wir der gemischten Gruppe Lang /

Neudorf o. W. / Obervogau / Schönberg zu

den ersten Rängen in Bronze sowie Silber. An

dieser Stelle danken wir allen Gästen für ihr

Kommen und den fleißigen Helfern für ihre

tatkräftige Unterstützung!

Ende Juli packten 11 Mitglieder der Feuerwehr

Lang ihre Campingausrüstung und

machten sich auf den Weg zum Jugendzeltlager

in Neudorf ob Wildon. Gemeinsam verbrachte

man drei spannende Tage im Lager.

Dabei sorgten Gruppenspiele, ein Fotowettbewerb

und Ausflüge ins Freibad für Abwechslung.

Auch die unwetterbedingte Evakuierung

konnte der guten Stimmung keinen

Abbruch tun.


Ausgabe 03/2016

Schauplatz LANG | 27

Ausflug der Feuerwehrsenioren

Ende August machten sich unsere

Feuerwehrsenioren auf den Weg in

die Obersteiermark um den Murtal

einen Besuch abzustatten. Bei dieser

traditionellen „Fahrt ins Blaue“ wurde

unter anderem die Benediktinerabtei

Seckau besichtigt und eine

Fahrt mit der Murtalbahn nach

Krendelmühle unternommen.

Fest und Frühshoppen

Das Seilziehen am Samstagabend stellte den

Auftakt des diesjährigen Festwochenendes

dar. Nachdem 6 Gruppen um den 7 Meter

langen Apfelstrudel um die Wette gezogen

haben, sorgten die Alpen Yetis und Marc Andrae

für musikalische Unterhaltung! Am

Sonntagvormittag konnte HBI Josef Gigerl

nicht nur zahlreiche Bewohner und Ehrengäste

aus unserem Ort, sondern auch Feuerwehrkameraden

aus den umliegenden Gemeinden

begrüßen. Neben der großen

Verlosung mit tollen Preisen, fand besonders

die rote „Skoda-Hupfburg“ Anklang bei unseren

Gästen. Wir bedanken uns für Euer

Kommen und freuen uns auf ein Wiedersehen

im nächsten Jahr!

KHD Einsatz

Sankt Johann

Nach den schweren Unwettern

im Südwesten des

Bezirkes Leibnitz, bei dem

zahlreich Dächer durch

Hagelschlag beschädigt

wurden, rückten 10 Mitglieder

der FF Lang am 17.

August nach Sankt Johann

i. S. aus, um die Kameraden

vor Ort bei ihrer Arbeit

zu unterstützen.

FEUERLÖSCHER-

ÜBERPRÜFUNG!!

Auf Feuerlöscher gibt es vom Hersteller

keine „lebenslange“ Funktionsgarantie,

denn diese Geräte sind Druckbehälter und

laut der Versandbehälterverordnung alle 2

Jahre einer Überprüfung zu unterziehen.

Dass der Feuerlöscher im Ernstfall funktioniert,

wird der Feuerlöscher von einem

„Sachkundigen für die Löscherüberprüfung“

genau unter die Lupe genommen.

Bei einer Überprüfung werden beispielsweise

beschädigte Dichtungen ausgetauscht

und sollten gravierende Mängel

erkannt werden, könnte der Feuerlöscher

ausgeschieden werden. Das Datum für die

nächste anstehende Überprüfung ist aus

der Prüfplakette ausgestanzt und nach der

Überprüfung wird eine neue Prüfplakette

ausgestellt. Die Überprüfungen finden im

Rüsthaus in Jöss statt.

Freitag, 14.10.2016 ab 13 -16 Uhr


28 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

Der Musikverein Gralla beim Einmarsch durchs Ortszentrum von Lang

MUSIKVEREIN

LANG

Ein würdiges Fest zum

160. Geburtstag

Mehr als drei Jahre lang

hatten wir uns intensiv

auf dieses Großereignis

vorbereitet. Vom 24. bis

26. Juni 2016 war es endlich

soweit: Der Musikverein

Lang feierte sein

160-jähriges Bestandsju-

biläum mit einem Drei-Tages-Zeltfest im

Zentrum von Lang. Los ging es am Freitag mit

dem Einmarsch von mehreren Gastkapellen,

die im Anschluss auch im Zelt für gute Stimmung

sorgten. Im Anschluss brachten “Die

Grafen” das Zelt zum Beben, im eigenen Disco-Zelt

wurde noch bis in die frühen Morgenstunden

weitergefeiert. Viel Zeit zum Verschnaufen

blieb also nicht, musste doch

bereits am Samstagmorgen wieder alles für

den zweiten Festtag in Schuss gebracht werden.

Und dieser hatte es in sich: Rund 20

Gastkapellen mit in Summe etwa 500 Musikerinnen

und Musikern hatten sich angekündigt.

Dank eines straffen Einmarschplans und

Wetterglück kamen alle trocken ins Festzelt,

bevor der Himmel seine Schleusen öffnete.

Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch.

Das gemeinsame Musizieren sorgte für

Gänsehaut pur. Eine perfekte Ausgangslage

für “Die Aufgeiger”, die nahtlos übernahmen

und die Stimmung im Festzelt mit ihrem abwechslungsreichen

Programm gekonnt am

Kochen hielten. Das galt auch für das Team

im randvollen Disco-Zelt, das bis zum Anbruch

des nächsten Tages alle Hände voll zu

tun hatte. Der Sonntag stand ganz im Zeichen

des offiziellen Festakts. Nach einer von

unserem Pfarrer Dr. Peter Brauchart zelebrierten

Festmesse würdigte Bürgermeister Joachim

Schnabel das große Engagement des Musikvereins

Lang seit dessen Gründung vor 160

Die Vereinsspitze und Bürgermeister Joachim Schnabel bereiteten den Gastkapellen

einen herzlichen Empfang

Die Jungmusiker Lina Dolinar-Riegler, Katharina Maier, Florian Duras und Matthias

Stifter wurden offiziell in den Verein aufgenommen


Ausgabe 03/2016

Schauplatz LANG | 29

Bild links oben:

Volles Haus auch vor dem Festzelt

Bild unten: Der Seemannschor Admiral Tegetthoff

umrahmte die Messe am Sonntag

Bild rechts oben: Tolle Stimmung beim

gemeinsamen Musizieren im Zelt

Jahren. In diesem Rahmen wurden auch mehrere

verdiente Musikerinnen und Musiker geehrt.

Allen voran unser langjähriger Kapellmeister

Manfred Krampl, der mit der

Verdienstmedaille in Gold des Österreichischen

Blasmusikverbandes ausgezeichnet

wurde. Außerdem wurden die Jungmusiker

Lina Dolinar-Riegler, Katharina Maier, Florian

Duras und Matthias Stifter offiziell in den

Verein aufgenommen. Obmann Bernhard

Maier, Kapellmeister Hannes Kness, Landeskapellmeister

Manfred Rechberger und Bürgermeister

Joachim Schnabel gratulierten allen

Geehrten recht herzlich. Danach ging es

mit dem gemütlichen Teil weiter. Die Gastkapellen

aus Wildon und Unterpremstätten-

Zettling sorgten für einen hochqualitativen

Frühschoppen. Zum Mitsingen animierten die

Einlagen des Seemannschors Admiral Tegetthoff,

der auch die Heilige Messe umrahmte.

Ein gemütlicher Ausklang für ein rundum gelungenes

Fest. Bedanken möchte sich der

Musikverein Lang noch einmal bei allen freiwilligen

Helfern, die mitangepackt haben sowie

bei den Verantwortlichen der Gemeinde

und der Bevölkerung von Lang für ihre großzügige

finanzielle und organisatorische Unterstützung.

Insbesondere bei der Familie

Winter für die Zurverfügungstellung des Festplatzes.

Ein Teil der vielen freiwilligen Helfer

Lang 12, A-8403 Lebring

Tel. + Fax: +43/(0)3182/24 20

E-Mail: gasthaus@schweinzger.at

Ein Teil der vielen freiwilligen Helfer


30 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

EINFACH DAS BESTE

In 15 Minuten...

... zum größten

MEDIA MARKT Europas

... zum angebotreichsten

MERKUR MARKT Österreichs

... zum einzigen

PRIMARK in der Steiermark

Elfriede Bäck

Channoine – Innere &

äußere Schönheit

Dexenberg 9a 8403 Lang

elfriede.baeck@channoine-partner.com

Perfekter Teint, Glamouröse Ausstrahlung

Basis für ein gutes Make-up ist ein unauffällig perfektionierter

Teint. In der COLOR FLASH-Collection von

CHANNOINE finden Sie alles was für eine glamouröse

Ausstrahlung nötig ist: deckungsstarke Concealer und

zartschmelzende Foundations perfekt passend zu

Ihrem Hautton, Rouge in vielen Schattierungen und

natürlichen mattierenden Soft Puder. Verlassen Sie

sich auf nicht komedogene, die lang haftende Texturen,

die für jeden Hauttyp geeignet sind.

Color Flash Collection Farbe und Pflege in Perfektion.

Optimal Haltbar, hautfreundlich und luxuriös.

Sie erreichen mich unter der Tel: 0664/1879960


Ausgabe 03/2016

Schauplatz LANG | 31

LANDJUGEND LANG-LEBRING

Sommer 2016

In diesem Sommer

wurden mit dem Landesentscheid

im Pflügen in Lang und dem

anschließenden Bundeswettbewerb in St.

Georgen an der Stiefing zwei „Landjugend-

Großveranstaltungen“ bei uns in der Südsteiermark

abgehalten. Die Mitglieder unserer

Ortsgruppe waren beide Male sowohl

in der Organisation und Umsetzung, als

auch als Teilnehmer dabei. Der 60. Landesentscheid

im Pflügen, vom 30.-31. Juli in

Lang ausgetragen, bot den Zusehern und

Teilnehmern ein abwechslungsreiches und

unterhaltsames Programm. Am Samstag

Abend begeisterte Kabarettist Marc Haller

mit seinem Programm „Comedy und Magic“

Jung und Alt und sorgte somit für einen

gelungenen Auftakt. Der Wettkampftag

begann für uns schon früh, musste

doch nach dem Unwetter vom Vorabend

einiges aufgeräumt oder wieder aufgebaut

werden. Nichts desto Trotz und Dank dem

Einsatz unserer Mitglieder konnten Besucher

und insgesamt 17 Teilnehmer aus der

ganzen Steiermark bei der nach dem Gottesdienst

abgehaltenen Pflügerparade begrüßt

werden. Beim anschließenden Bewerb

hatten neben den Lokalmatadoren

Franz Michael Bäck, Sebastian Langbauer

und Martin Nestl mit Christian Bäck und

Maximilian Mitteregger auch zwei jüngere

Mitglieder der Ortsgruppe Lang- Lebring

die Möglichkeit, ihr Können am Feld unter

Beweis zu stellen. In der Klasse „Drehpflug

Standard“ belegte Christian Bäck schließlich

den hervorragenden 2. Platz hinter

Martin Gollner von der Ortsgruppe Allerheiligen.

In der Kategorie „Drehpflug Spezial“

belegte Franz Michael Bäck den 3. Platz,

Sebastian Landbauer durfte sich über den

Sieg freuen. Wir gratulieren dazu sehr

herzlich! Der Bundesentscheid im Pflügen

fand am 20. August in St. Georgen statt

und auch hier war die Landjugend Lang- Lebring mehr als nur dabei! Unsere Schuhplattler

konnten mit einem Auftritt die Besucher begeistern und mit Martin Nestl und Sebastian

Langbauer durften zwei Langer um die Medaillen pflügen. Auch wenn es nicht für Spitzenplatzierungen

gereicht hat, so kann schon die Teilnahme am Bundeswettbewerb als

großer Erfolg gewertet werden!

Vielfalt

Dass in der Landjugend neben der Landwirtschaft auch noch viele andere Themenbereiche

Bedeutung haben, zeichnet unseren Verein aus! So nahmen mit Franz Michael Bäck und

Martin Winter bzw. Martin Nestl und Matthias Stifter auch zwei Teams am Bezirksvolleyballturnier

in St. Andrä im Sausal teil. Ebenso waren unsere Mitglieder beim Volleyballturnier

in Allerheiligen vertreten. Daneben hatten wir die Möglichkeit, im Rahmen eines

Workshops mit Vertretern der Gemeinde über unsere Vorstellungen zum Thema „Dorfplatz

– Ortszentrum“ in Lang zu sprechen.

Ausblick

Auch heuer besteht wieder die Möglichkeit,

dass Nikolaus und Krampus zu Ihren

Kindern nach Hause kommen und ihnen

Geschenke überreichen. Nähere Infos zur

Nikolausaktion 2016 folgen noch.

Matthias Stifter, LJ Lang-Lebring


32 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

SG-LANG

RÖMERLAUF

2016

In der Gemeinde Lang ist die Teilnahme beim

Römerlauf bereits zu einem Fixtermin geworden.

Mehr als 60 Läuferinnen und Läufer,

Walker und Walkerinnen aus der Gemeinde

Lang waren unter dem Motto „Gesund in

Lang“ bei diesem einzigartigen Event dabei.

Im Vergleich zum vorigen Jahr waren die

Wetterbedingungen zwar nass und kalt, bei

den Kinderbewerben und den Nordic-Walking-Bewerben

nieselte es noch, rechtzeitig

vor dem Start zum Viertel- und Halbmarathon

hörte der Regen aber auf, und die Stimmung

und das Ambiente entlang der Strecke

mit über 1000 Fackeln waren großartig. Nach

Erreichen der Ziellinie feierten alle Teilnehmer

und Teilnehmerinnen von den Mini-Römern

bis zu den Halbmarathonläufern mit

zahlreichen TeilnehmerInnen unseres Verschönerungsveris

im Naturparkzentrum Grottenhof

den gemeinsamen Erfolg. Die Sportgemeinschaft

Lang konnte wieder, so wie im

letzten Jahr, den 1. Preis als stärkster Verein

erringen und bedankt sich herzlich für

den großzügigen Gutschein vom Buschenschank

Kieslinger. Wir freuen uns auf einen

gemeinsamen Besuch aller Teilnehmer und

Teilnehmerinnen am 2. Oktober 2016!

Edith Maria Augustin, SG Lang

IMMOBILIENRECHT

Mag. Anton Wurzinger, MSc.

Rechtsanwalt – Immobilienökonom

Schloss Eybesfeld, Glyzinienhof | Jöß 2a | A - 8403 Lebring

T +43 (0) 3182 34209 | F +43 (0) 810 9554 180 878

office@ra-wurzinger.at | www.ra-wurzinger.at

WUR_Ins_210x74mm.indd 1 10.04.16 18:12


Ausgabe 03/2016

Schauplatz LANG | 33

TISCHTENNIS

Samira Allwinger & Co trainierten

mit 60 Kindern

Bei der Sport- und Erlebniswoche vom 18.7.

- 22.7.2016 in Heimschuh-Großklein unter

Veranstaltungsleiterin Sabine Resch nahmen

60 Kinder von 6 bis 14 Jahren teil. Es wurden

wieder sehr viele Sparten angeboten wie

zum Beispiel Tennis, Orientierungslauf,

Leichtathletik, Akrobatik, Handball, Schwimmen,

Basketball, Volleyball, Zumba und Tischtennis.

In der Erlebniswoche haben die Kinder

einen Ausflug in die Therme Radkersburg und

zum Flambergerhof in St. Nikolai gemacht.

Spaß gab es auch beim Lagerfeuer mit Würstelgrillen.

Am Freitag, den 22.7.2016 wurde

auch Tischtennis angeboten. Samira machte

mit den Kleinsten (1. Gruppe) Geschicklichkeitsübungen

wie Balancieren mit TT-Bällen,

Balleimertreffen usw. Anschließend fand ein

Geschicklichkeitswettbewerb statt. Diesen

Bewerb gewann Julia Kositer. Sie kann beim

Verein ASKÖ Raiffeisen Römer Flavia Solva

ein ganzen Jahr gratis trainieren. Auch bei

den 6-Jährigen gab es eine große Siegerin.

Maxime Muster, Tochter von Thomas Muster,

gewann den Geschicklichkeitswettbewerb. In

der Gesamtwertung der 1. Gruppe belegte sie

den 3. Rang. Die etwas älteren Kinder erhielten

in der ersten Stunde Tischtennisunterricht

und in der zweiten Hälfte wurde ein

Tischtennisturnier auf zwei gewonnene Sätze

gespielt. Bei den Kinder im mittleren Alter

gewann Florian und bei den „Großen“ hatte

Nikolaus Primus das bessere Händchen.

Gerald Allwinger, Tischtennis

SG-LANG

Terminvorschau:

26. Oktober

Wandern am Nationalfeiertag, Treffpunkt

Gasthaus Schweinzger, Lang, 10.00 Uhr.

ab Oktober 2016:

Turnen der Senioren

Damen jeden Montag um 18 h im Turnsaal

der VS-Lang (Helga Reischl)

Turnen Damen

jeden Montag um 19:30 h im Turnsaal der

VS-Lang (Eleonore Böcksteiner)

Turnen Herren

jeden Donnerstag um 18:30 h im Turnsaal

der VS-Lang (Josef Kohnhauser)

WANDERUNG

in die GAAL mit der SG-Lang

am 15. Oktober

Lahneck über Rosenkogel und Lorettokapelle

Fahrt in die Gaal mit Start Sommertörl

in ca. 1550m Seehöhe Lange Tour ca.

5h: Sommertörl - Rosenkogel 1918m - Lorettokapelle

1817m - Schneegrube - Salzlecken

1862m - Lahneck 2216m Kurze gemütliche

Tour ca. 2h: Sommertörl -

Rosenkogel - Lorettokapelle - Sommertörl

(Einkehr Sommerhütte kurz unterhalb des

Sommertörls) Abschluß GH-Wachter in der

Gaal.

Anmeldung bitte bei Werner

Böcksteiner 03182/4112


34 | Schauplatz LANG Gemeindezeitung

LEBRING

JÖSS

WILDON

JÖSS

GROSS SANKT FLORIAN

„Im Schlosspark Eybesfeld, Jöss“

Wohnungen zu vermieten:

57 , 88 und 143 m²

Büros: 119 m² und 145 m²

Labor und Reinraum

„Lebring“

Wohnung: 66 m²

„Ehrenhausen“

Wohnung: 57, 62 m²

„Groß Sankt Florian“

Wohnung: 85 m²

„Wildon“

Wohnungen: 69 und 73 m²

Nähere Auskünfte unter 0650 30 12 426

Email: bce@eybesfeld.at | www.eybesfeld.at

JÖSS

JÖSS

JÖSS


Ausgabe 03/2016

WIR

GRATULIEREN

Die Redaktion bittet um

Nachricht über bestandene

Prüfungen, Jubiläen,

Auszeichnungen, uvm. … an

presse@lang.steiermark.at!

GEBURTSTAGE

BABYFREUDEN

Pia Maria Pacher, Graz

geb. 06.08.2016,

Eltern: Sina und Christian Pacher, Göttling

Gewicht: 3500g, Größe: 52 cm

Schauplatz LANG | 35

ABSCHLÜSSE

Florian Stifter

absolvierte die Abschlussprüfung

für

Klavier an der Harrand-von-Wildon

Musikschule mit ausgezeichnetem

Erfolg.

Ebenso maturierte er

mit ausgezeichnetem

Erfolg am BG / BRG

Leibnitz.

Valentin Zsilavecz

hat die Matura mit

ausgezeichnetem

Erfolg im BG/BRG

Leibnitz bestanden.

Josef Müller, Lang

60. Geburtstag

Julian Ennio Lipp, Graz

geb. 16.08.2016,

Eltern: Daniela Lipp-Mischinger u.

Hannes Lipp, Dexenberg

Gewicht: 3620 g, Größe: 52 cm

Laura Nebel

Molekularbiologiestudium

an der TU

Graz, „Bachelor of

Science“

Rosina Guggermaier, Stangersdorf

80. Geburtstag

GOLDENE HOCHZEIT

Edeltrude Winter, Jöß

80. Geburtstag

Josefine und Johann Fröhlich,

Schirka

Lieselotte und DI Walter Wittmer,

Stangersdorf


Bezahlte Anzeige

CLEVER

ZUR NEUEN

GASHEIZUNG!

www.e-netze.at

Komplettpreis ab

€5.600,-

für Ihre

Gasheizung

gültig bis

31.12.2016

heizung.klima.lüftung

Nutzen Sie jetzt die Initiative der Energienetze Steiermark mit Top-Geräten von Bösch, Buderus, Hoval,

Junkers, Vaillant, Viessmann, Wolf und 100 Partner-Installateuren, ideal für Sanierung und Neubau. Die

Gastherme versorgt Sie rund um die Uhr – damit Sie sich um nichts mehr kümmern müssen. Falls benötigt,

stellen wir einen kompletten Gasanschluss mit maximal 15 Laufmetern Anschlussleitung zum Preis von

nur 2.790 Euro her. Details unter der Info-Hotline 0316 / 90555 sowie auf www.e-netze.at/aktionen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine