Sprengelfanzine

sprengelfanzine

Ein Fanmagazin für den Sprengelkiez im Wedding in Berlin/Mitte. Durchgehend illustriert. Ein Kaleidoskop des Kiezes, künstlerisch verpackt.

Brief an die berühmte Tante Bertha

Berlin, den 20.12. 2016

Liebe Tante Bertha,

Eine Woche nun lebe ich schon in Berlin, im

Sprengelkiez, im Wedding. Schaue doch einmal auf

den Stadtplan. Ganz locker, freihändig beschrieben,

reicht der Sprengelkiez vom Pekiner Platz, mit dem historischen

Pissoir am Nordufer, mit seinem regelmäßig

stattfindendem Weddingmarkt bis zur Müllerstraße und

liegt nahe am Leopoldplatz. In Rufweite befinden sich

der Brüsseler Kiez und der Zeppelinplatz, in der Nähe

der Beuth Hochschule. Hier geben sich Intelligenz und

Stadterholung die Hand. Im Westen angrenzend findet

man das Robert-Koch-Institut mit allerlei Viren und

Bakterien in den Laboren und im Osten den

Chemiekonzern Bayer. An der nördlichen Grenze, der

Föhrer Straße gibt es das Virchow Klinikum, wo man

sich auch eine neue Hüfte bestellen kann.

An der fortführenden Luxemburger Straße das Atze

Kindertheater. In der gleichen Straße, noch zum

Sprengelkiez gehörend ist auch die Farm der Tiere.

Genannt: Weddinger Kinderfarm. In den vergangenen

Jahren waren dort die Betreiber oft bissiger als die betreuten

Tiere. Und! Obwohl es der Name suggeriert,

werden dort keine Kinder kultiviert, sondern liebevoll

sozialisiert. Für spirituelle Angelegenheiten sind die

evangelische Osterkirche, ein buddhistischer Mönch in

der Föhrer Straße, oder die katholische St. Joseph

Gemeinde zuständig. Für den Spiritus hingegen sorgen

ausreichend Trinkerbauden und Gaststätten. Wer dann

nach zu viel des Alkohols abhebt, über die Stränge

schlägt, oder kriminell wird, der wird ganz schnell

geerdet. Kriminalität im Sprengelkiez lohnt sich nicht,

denn örtlich zuständig für den Kiez ist der

Polizeiabschnitt 35. Weißte Bescheid!

Es gibt auch noch das Prime Time Theater, aber da

sucht der Postbote Kalle immer noch die Zustelladresse.

Gutes Wedding. Schlechtes Wedding. Missverstanden

wird oft, dass am Sparrplatz nicht gespart wird und im

Sprengelpark auch nichts gesprengt wird. Flugzeuge

wurden da auch schon gebaut. Einen NABALA gibt es

auch, aber das ist kein lokales Schimpfwort und auch

kein Schokoriegel, sondern das Akronym für den

Nachbarschaftsladen im Sprengelhaus und es gibt so

viel, viel mehr. Schön ist: wer im Kiez nicht weiter weiß,

der fragt Siemen Dallmann.

STATISTIK

Der Sprengelkiez im Bezirk Wedding / Mitte

Fläche 51,33 ha

Einwohnerinnen und Einwohner 16.633

Bewohnerinnen und Bewohner

mit Migrationshintergrund 55,92%

Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

4

Liebe Grüße, bis demnächst, Dein Willi.

Rohrbach-Romar-X-Wasserflugzeug 1928, aus der Sprengelstraße

K

aum wohnt einer seit gestern im Kiez, rennt er in die

Tegeler Straße und fotografiert den Maden-

Automaten vor dem Angelhaus Koss. „Oh wie geil”,

quietschen dann die Smartphonetanten. Weitaus

beispielhafter für das Umfeld ist jedoch das Aquarell

der Cordula Luttmann. Weltberühmt mittlerweile, der

Kaugummiautomat mit Flachmann. Der Wedding lebt!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine