Aufrufe
vor 1 Jahr

Papenteich Februar 2017

Papenteich Februar

MITTEILUNGSBLATT FÜR DIE SAMTGEMEINDE PAPENTEICH Februar 2017 ADENBÜTTEL I DIDDERSE I MEINE I RÖTGESBÜTTEL I SCHWÜLPER I VORDORF Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Samtgemeindebürgermeisterin Ines Kielhorn (V.i.S.d.P.) Herstellung: Medienagentur Knecht GbR, Isenbüttel Ausgabe Nr: 512 Unabhängig Nicht parteigebunden Erscheint monatlich Internationaler Frauentag am 8. März Seite 9/10 Papenteicher Elternprogramm Seite 11 Bäume beschneiden in Adenbüttel am 27. Februar Seite 16 Auftaktveranstaltung zur Dorfentwicklung am 15. Februar Seite 23 Informationen aus dem Bürgerbüro Beantragung von Personaldokumenten – Terminvergabe möglich – Wohnungsgeberbestätigung Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, bietet Ihnen das Bürgerbüro die Möglichkeit an, sowohl dienstags als auch donnerstags während der Öffnungszeiten einen Termin für die Beantragung von Dokumenten zu vereinbaren. Die Vergabe von Terminen kann max. 14 Tage im Voraus erfolgen. Wir bitten um Verständnis, dass Termine nur eingehalten werden können, sofern Sie pünktlich zur vereinbarten Uhrzeit im Wartebereich des Bürgerbüros anwesend sind und alle zur Antragstellung benötigten Unterlagen vorlegen können. Bitte setzen Sie sich hinsichtlich einer Terminvereinbarung telefonisch mit den Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros in Verbindung unter Tel. 05304/502-41/ -502-31/ -502-32/ -502-33 oder 502-44. Eine Terminvergabe für die Änderung des Wohnsitzes ist nicht möglich! Unterlagen/Gebühren für Personaldokumente Grundsätzlich muss jede antragstellende Person persönlich zur Beantragung vorsprechen – auch Babys und Kleinkinder sind mitzubringen. Folgende Unterlagen müssen zur Beantragung von Dokumenten (Personalausweis, vorläufiger Personalausweis, Reisepass, Expresspass, vorläufiger Reisepass, Kinderreisepass) vorgelegt werden: – altes Dokument – aktuelles biometrisches Foto in Papierform (nicht älter als 6 Monate) – bei verheirateten/geschiedenen/verwitweten Personen: Heiratsurkunde – bei ledigen Personen: Geburts- oder Abstammungsurkunde – für den vorläufigen Reisepass: Buchungsbestätigung Der vorläufige Reisepass wird nur in den Fällen ausgestellt, wenn selbst ein Expressreisepass nicht rechtzeitig vor Reiseantritt erstellt werden kann. Gebühren: 28,80 € Personalausweis über 24 Jahre; 22,80 € unter 24 Jahre; 10,– € vorläufiger Personalausweis; 59,– € Reisepass über 24 Jahre; 37,50 € unter 24 Jahre; 91,– € Expresspass; 13,– € Kinderreisepass; 6,– € Aktualisierung/Verlängerung Kinderreisepass Das Bürgerbüro erteilt keine Auskünfte über geltende Einreisebestimmungen. Hierüber haben sich die Reisenden selbst zu informieren. Bei der Beantragung von Dokumenten für minderjährige Personen ist folgendes zu beachten: Jugendliche ab 15 Jahren und 9 Monaten können den Personalausweis ohne Einverständnis der Eltern beantragen. Im Normalfall muss von beiden sorgeberechtigten Elternteilen eine Einverständniserklärung vorgelegt werden. Ein entsprechender Vordruck ist im Internet unter www.papenteich.de/Rathaus & Bürgerservice/Anträge & Formulare/„Einverständniserklärung zur Ausstellung von Dokumenten für Minderjährige“ hinterlegt. Ausnahmen: Leben Eltern (verheiratete, geschiedene, unverheiratete), denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, nicht nur vorübergehend getrennt, darf allein der Elternteil, bei dem sich das unverheiratete minderjährige Kind gewöhnlich aufhält, den Pass beantragen. Einer Zustimmung des anderen Elternteils bedarf es nicht, wenn davon auszugehen ist, dass dieser mit dem gewöhnlichen Aufenthalt des Kindes einverstanden ist. Ein Indiz hierfür ist die alleinige Wohnung bzw. Hauptwohnung des Kindes lt. Melderegister. Steht die elterliche Sorge einem Elternteil allein zu, ist dieser zur Antragstellung berechtigt, unabhängig davon, ob er allein lebt oder in einem gemeinsamen Haushalt mit dem anderen nicht sorgeberechtigten Elternteil. An-, Um- oder Abmeldung eines Wohnsitzes Eine Änderung des Wohnsitzes ist innerhalb von 2 Wochen nach Bezug der Wohnung bei der zuständigen Meldebehörde (Samtgemeinde Papenteich) vorzunehmen. Seit Inkrafttreten des neuen Bundesmeldegesetzes zum 1. 11. 2015 sind folgende Unterlagen vorzulegen: – Ausweisdokumente jeder anzumeldenden Person (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass) – ggf. elektronischer Aufenthaltstitel oder ausländische Personaldokumente – Personenstandsurkunden für jede anzumeldende Person (für ledige Personen: Geburts- oder Abstammungsurkunde; für verheiratete Personen: Eheurkunde; für geschiedene Personen: Eheurkunde mit Eheauflösungsvermerk oder Eheurkunde und Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk; für verwitwete Personen: Eheurkunde und Sterbeurkunde des verstorbenen Ehepartners) – bei Geburt, Eheschließung oder Sterbefall im Ausland ist eine internationale (mehrsprachige) Urkunde oder die ausländische Urkunde mit Übersetzung vorzulegen – Wohnungsgeberbestätigung (kein Mietvertrag)! Diese wird Ihnen von Ihrem Wohnungsgeber ausgestellt. Das Formular finden Sie unter www. papenteich.de/Rathaus & Bürgerservice/Anträge & Formulare/ Wohnungsgeberbestätigung – Einverständniserklärung beider sorgeberechtigten Eltern, wenn das Kind nicht mehr bei beiden Sorgeberechtigten die gemeinsame Wohnung besitzt bzw. das Kind den Wohnsitz von einem Sorgeberechtigten zum anderen wechselt – leben minderjährige Personen, für die das Sorgerecht besteht, nicht mit im gemeinsamen Haushalt, so ist auch von diesen eine Geburts- oder Abstammungsurkunde vorzulegen – sollten Sie eine Namensänderung (z. B. Wiederannahme des Geburtsnamens nach Scheidung oder Erklärung nach § 94 BVFG) vorgenommen haben, so ist die Erklärung über die Namensänderung ebenfalls vorzulegen Wichtiger Hinweis in eigener Sache: Das Redaktionssystem zum Eingeben von redaktionellen Texten für die Papenteicher Nachrichten finden Sie unter: www.papenteichernachrichten.de Bitte achten Sie auf die korrekte Schreibweise, damit Sie nicht im „alten“ Redaktionssystem landen. 1