Aufrufe
vor 1 Jahr

Jahresbericht 2017

9c7300c3-37c2-1a51-c144-3c7140d17ef8,11111111-1111-1111-1111-111111111111

Seite 2 Übersicht über

Seite 2 Übersicht über die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben - Kapitalrechnung - Kapitalrechnung 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Mio. € Veräußerungserlöse 6 189 4 3 3 1 1 37 58 40 61 Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen Darlehensrückflüsse und Einnahmen aus der Inanspruchnahme von Gewährleistungen Schuldenaufnahmen bei Verwaltungen 311 209 236 324 437 396 223 225 215 241 55 63 119 125 131 160 203 214 196 256 2 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Einnahmen 557 276 358 452 569 557 463 497 451 558 Sachinvestitionen 158 93 94 120 140 129 92 80 81 120 Zuweisungen für Investitionen an öffentlichen Bereich Zuschüsse für Investitionen an sonstige Bereiche und - ab 2007 - Vermögensübertragungen, soweit nicht für Investitionen 465 452 474 511 651 661 448 495 455 502 348 265 319 343 381 372 304 281 276 285 Darlehen 7 382 385 353 372 447 497 518 577 528 579 Inanspruchnahme aus 8 15 9 5 8 8 14 352 13 2 5 Gewährleistungen Erwerb von Beteiligungen 9 2 12 17 34 16 54 13 0 80 16 Tilgungsausgaben an Verwaltungen 27 20 17 18 23 34 23 45 29 36 Ausgaben 1.397 1.236 1.279 1.406 1.666 1.761 1.750 1.491 1.451 1.543 Fehlbetrag 840 960 921 954 1.097 1.204 1.287 994 1.000 985 6 7 8 9 Die höheren Einnahmen im Jahr 2006 betreffen im Wesentlichen Erlöse aus der Veräußerung von Forderungsvermögen (Wohnungsbauförderung). Von den Einnahmen 2013 bis 2015 entfällt der weit überwiegende Teil auf „Erlöse aus der Wiederanlage von Darlehensrückflüssen durch Kreditinstitute, welche die beiden PLPs begeben haben“ (Kapitel 12 25 Titel 134 71). Das Rechnungsergebnis 2012 (550 Mio. €) wurde in der vorstehenden Übersicht verringert, weil das Land 32 Mio. € irrtümlich den Investitionsausgaben (Kapitel 20 26 Titel 853 02) zugeordnet hatte. Von den Ausgaben 2012 entfallen mehr als 351 Mio. € auf die Einlösung von Bürgschaften im Wesentlichen im Zusammenhang mit dem Projekt Nürburgring (Kapitel 20 05 Titel 871 02), vgl. Landtagsvorlage 16/1461 und Drucksache 16/1470. Die Ausgaben im Jahr 2014 wurden im Zusammenhang mit der bilanziellen Neuordnung der Flughafen Frankfurt- Hahn GmbH (Finanzierung von Eigenkapitalzuschüssen) geleistet.

Seite 3 Übersicht über die Entwicklung der Einnahmen und Ausgaben - Besondere Finanzierungsvorgänge 10 - Besondere Finanzierungsvorgänge Schuldenaufnahmen am Kreditmarkt 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Mio. € 5.624 6.296 6.907 7.298 8.055 9.461 8.465 6.934 7.129 6.281 Entnahmen aus Rücklagen, Fonds 1 1 1 43 109 33 257 2 1 2 und Stöcken 11 Einnahmen 5.625 6.297 6.908 7.341 8.164 9.494 8.722 6.936 7.130 6.283 Schuldentilgung 4.734 5.690 5.918 5.718 6.237 7.442 7.578 6.388 6.513 5.713 Zuführung an Rücklagen, Fonds 10 262 182 2 3 2 2 2 2 2 und Stöcke 12 Ausgaben 4.744 5.952 6.100 5.720 6.240 7.444 7.580 6.390 6.515 5.715 Überschuss 881 345 808 1.621 1.924 2.050 1.142 546 615 568 10 11 12 Ohne haushaltstechnische Verrechnungen. Von den Einnahmen 2012 entfallen mehr als 254 Mio. € auf Entnahmen aus der Ausgleichsrücklage (Kapitel 20 02 Titel 351 01) zur Einlösung von Bürgschaften im Zusammenhang mit dem Projekt Nürburgring. Die Ausgleichsrücklage war 2007 außerplanmäßig zulasten der Netto-Kreditaufnahme gebildet worden. Der Rechnungshof hatte gegen die Rücklagenbildung erhebliche Bedenken geltend gemacht und darauf hingewiesen, dass den buchungsmäßigen Vorgängen kein reales Vermögen gegenübersteht, vgl. Jahresbericht 2009 - Nr. 1, Teilziffer 9 - (Drucksache 15/3100), Jahresbericht 2010 - Nr. 1, Teilziffer 2.1 - (Drucksache 15/4200) und Gutachtliche Prüfung des „Zukunftskonzepts Nürburgring“ durch den Landesrechnungshof (Drucksache 16/3960). Die höheren Ausgaben in den Jahren 2007 und 2008 beruhen vor allem auf der außerplanmäßigen Bildung einer Ausgleichsrücklage (Kapitel 20 02 apl. Titel 919 01) sowie einer „Konjunkturausgleichsrücklage“ (Kapitel 20 02 apl. Titel 915 01).

  • Seite 1 und 2:

    Jahresbericht 2017

  • Seite 3 und 4:

    - 1 - Inhaltsübersicht Seite Zusam

  • Seite 5 und 6:

    - 3 - Abkürzungen ABl. BAnz. BGBl.

  • Seite 7 und 8:

    - 5 - Wesentliche Prüfungsergebnis

  • Seite 9 und 10:

    - 7 - Nr. 8 Nr. 9 RLP AgroScience G

  • Seite 11 und 12:

    - 9 - Die spezifischen Bauwerkskost

  • Seite 13 und 14:

    - 11 - waren, leitete die Zuwendung

  • Seite 15 und 16:

    - 13 - Das Land bewilligte den frei

  • Seite 17 und 18:

    - 15 - Vorbemerkungen 1 Der Rechnun

  • Seite 19 und 20:

    1.2 Landesbetriebe - 17 - Für die

  • Seite 21 und 22:

    - 19 - punkte 7 getroffen. Die Land

  • Seite 23 und 24:

    - 21 - - Bei dem Technologieinstitu

  • Seite 25 und 26:

    - 23 - 2 Rechnungsergebnisse Die in

  • Seite 27 und 28:

    3.2 Primärsalden - 25 - Die Primä

  • Seite 29 und 30:

    - 27 - 5 Über- und außerplanmäß

  • Seite 31 und 32:

    - 29 - Die Ausgabereste im Jahr 201

  • Seite 33 und 34:

    8 Kreditermächtigungen 8.1 Landesh

  • Seite 35 und 36:

    - 33 - Nr. 3 Haushaltslage des Land

  • Seite 37 und 38:

    - 35 - Der Überschuss der laufende

  • Seite 39 und 40:

    2.2 Personalausgaben 2.2.1 Haushalt

  • Seite 41 und 42:

    - 39 - erhöhungen sowie zunehmende

  • Seite 43 und 44:

    - 41 - Die Belastungsquote verringe

  • Seite 45 und 46:

    - 43 - Folgende Quoten ergeben sich

  • Seite 47 und 48:

    2.4.2 Kreditfinanzierungsquote - 45

  • Seite 49 und 50:

    2.5 Zinsausgaben - 47 - Die Belastu

  • Seite 51 und 52:

    - 49 - Die Zinsausgaben des Landes

  • Seite 53 und 54:

    - 51 - - eine Zunahme der als konju

  • Seite 55 und 56:

    Haushaltsjahr Investitionsausgaben

  • Seite 57 und 58:

    - 55 - 2.7 Frühwarnsystem zur Verm

  • Seite 59 und 60:

    - 57 - Nach der Haushalts- und Fina

  • Seite 61 und 62:

    2.8.2 Schulden der Flächenländer

  • Seite 63 und 64:

    - 61 - Nr. 4 Grunderwerbsteuer bei

  • Seite 65 und 66:

    - 63 - - Personengesellschaften Zum

  • Seite 67 und 68:

    - 65 - maschinell überwacht werden

  • Seite 69 und 70:

    - 67 - Nr. 5 Erbschaftsteuer - mang

  • Seite 71 und 72:

    - 69 - Der personelle Aufwand für

  • Seite 73 und 74:

    - 71 - Betracht, die mit dem Anford

  • Seite 75 und 76:

    - 73 - men. Ein einheitlicher Vordr

  • Seite 77 und 78:

    - 75 - In dem vorgenannten Zeitraum

  • Seite 79 und 80:

    - 77 - 2.3 Zustimmung zum Diensther

  • Seite 81 und 82:

    - 79 - Nr. 8 RLP AgroScience GmbH -

  • Seite 83 und 84:

    - 81 - Versuchseinrichtungen 5 orie

  • Seite 85 und 86:

    2.5 Zu viele Dienstfahrzeuge - 83 -

  • Seite 87 und 88:

    - 85 - Rheinland-Pfalz bei der Staa

  • Seite 89 und 90:

    - 87 - Das Ministerium hat mitgetei

  • Seite 91 und 92:

    - 89 - - Die Eintrittspreise für d

  • Seite 93 und 94:

    - 91 - Nr. 10 Staatsbad Bad Bertric

  • Seite 95 und 96:

    - 93 - Das Ministerium hat mitgetei

  • Seite 97 und 98:

    - 95 - 2.2.3 Kosten für Betriebshi

  • Seite 99 und 100:

    - 97 - Nr. 11 Umbau des ehemaligen

  • Seite 101 und 102:

    - 99 - Fördermittel städtebaulich

  • Seite 103 und 104:

    2.3 Zu hohe Förderung - 101 - Die

  • Seite 105 und 106:

    - 103 - In dem Kartenausschnitt ist

  • Seite 107 und 108:

    - 105 - f) bei Zuwendungen an juris

  • Seite 109 und 110:

    - 107 - Luftbild des Zentralplatzes

  • Seite 111 und 112:

    - 109 - aufgrund der begrenzten Nut

  • Seite 113 und 114:

    - 111 - In dem Diagramm ist die Ent

  • Seite 115 und 116:

    - 113 - 3.2 Folgende Forderungen si

  • Seite 117 und 118:

    - 115 - Bewilligungsbehörde ist da

  • Seite 119 und 120:

    - 117 - Zeitpunkt der Baumaßnahme

  • Seite 121 und 122:

    - 119 - Hierzu bemerkt der Rechnung

  • Seite 123 und 124:

    - 121 - Nr. 14 Landesamt für Mess-

  • Seite 125 und 126:

    - 123 - Zudem entstehen Arbeitszeit

  • Seite 127 und 128:

    2.1.2 Abteilung 2 - 125 - Der Rechn

  • Seite 129 und 130:

    - 127 - jährlich geeicht. Weitere

  • Seite 131 und 132:

    - 129 - Nr. 15 Staatliches Lehr- un

  • Seite 133 und 134:

    - 131 - Die Defizite der Staatswein

  • Seite 135 und 136:

    - 133 - 2.4.2 Zahl der Versuche und

  • Seite 137 und 138:

    - 135 - qualitative und quantitativ

  • Seite 139 und 140:

    2 Wesentliche Prüfungsergebnisse 2

  • Seite 141 und 142:

    - 139 - Das Bild zeigt eine „stan

  • Seite 143 und 144:

    - 141 - - Realisierung einer kombin

  • Seite 145 und 146:

    - 143 - Zu der Planung wurde Folgen

  • Seite 147 und 148:

    - 145 - Die Planung war überarbeit

  • Seite 149 und 150: - 147 - Nr. 18 Förderung von Maßn
  • Seite 151 und 152: - 149 - Diese Verkehrserziehungslei
  • Seite 153 und 154: - 151 - Außerdem wurden keine List
  • Seite 155 und 156: - 153 - 3.2 Folgende Forderungen si
  • Seite 157 und 158: - 155 - In dem Diagramm sind die Is
  • Seite 159 und 160: - 157 - beispielsweise im Unterschi
  • Seite 161 und 162: - 159 - Nr. 20 Lehrverpflichtung de
  • Seite 163 und 164: - 161 - Die vier Hochschulen ermä
  • Seite 165 und 166: - 163 - In dem Diagramm sind die un
  • Seite 167 und 168: - 165 - 3.2 Folgende Forderungen si
  • Seite 169 und 170: - 167 - letzten Prüfung der Staatl
  • Seite 171 und 172: - 169 - In dem Diagramm sind die Ko
  • Seite 173 und 174: - 171 - 2.3 Verlorene Ausbildungsze
  • Seite 175 und 176: - 173 - Nr. 22 Unterrichtsorganisat
  • Seite 177 und 178: - 175 - Der Rechnungshof weist dara
  • Seite 179 und 180: - 177 - Grundkurs in Klassenstufe 1
  • Seite 181 und 182: - 179 - Nr. 23 Neubau von Kindertag
  • Seite 183 und 184: - 181 - auf Vollkostenerstattung f
  • Seite 185 und 186: - 183 - 2.2.2 Vergleich zwischen Ba
  • Seite 187 und 188: - 185 - Das Landesamt hat erklärt,
  • Seite 189 und 190: - 187 - In Rheinland-Pfalz gab es 2
  • Seite 191 und 192: - 189 - Intransparenz gekennzeichne
  • Seite 193 und 194: - 191 - Darüber hinaus rechneten E
  • Seite 195: - 193 - lose miteinander gekoppelt.
  • Seite 199: Seite 1 Anlage 1 zu dem Beitrag Nr.
  • Seite 204: Anlage 2 zu dem Beitrag Nr. 3 - Hau
  • Seite 208: Anlage 2 zu dem Beitrag Nr. 3 - Hau
Jahresbericht 2013 - Bayerischer Oberster Rechnungshof
EU-Report 2012 deutscher Rechnungshöfe - Landesrechnungshof ...
Defizite bei der Verwaltung und Kontrolle von EU-Ausgaben
TV Jahn - Jahresbericht 2014
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2017
Jahresbericht - RZ
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2017
Zoo Zürich Jahresbericht 2017
jahresbericht 2011
LLP Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2012 - KKH
Jahresbericht Fundraising 2008 - Stiftung Liebenau
Jahresbericht 2003 - Greenpeace
Jahresbericht von terre des hommes schweiz 2017
DWV-Jahresbericht 2017 fertig web
Jahresbericht 2008
JAHRESBERICHT 2009 JAHRESBERICHT 2009 - Verein NEUSTART
Naturkundlicher Jahresbericht 2007 - MUGV - Land Brandenburg
JAHRESBERICHT 2008 - Logo Tourismusverband Oberbayern
Jahresbericht der Pro Raetia 2011
IV - ifa
Jahresbericht 2011 - Kinderkrebsstiftung
Bälle, Tore und Finanzen III - Sponsors.de
Hamburgs Finanzen - Julius-Leber-Forum
Mein Taschengeldplaner - Sparkasse Pforzheim Calw
Jahresbericht 2010 - ETH - Finanzen und Controlling - ETH Zürich