Aufrufe
vor 1 Jahr

BSU Wohnstories8

2 intern editorial BM

2 intern editorial BM CHRISTIAN UNTERBERGER Ein Umbau kann Wunder bewirken – staunen Sie selbst! Dieses Heft führt Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, vor Augen, was man mit kleinen und größeren kunstvollen Eingriffen alles erreichen kann: Aus einem kleinen Häuschen wird ein wunderschön gestaltetes und architektonisches (Bau)Meisterwerk. Auch eine nicht mehr ganz zeitgemäße Fassade eines Geschäftslokales wird modern gestaltet und mit dem gewonnenen Mehrraum zu einem neuen ansprechenden Verkaufs- und Präsentationsplatz umgestaltet. Überraschende Umbauten, die uns über die Wandlungsfähigkeit von Architektur staunen lassen. Ausführliche Porträts neu errichteter, umgebauter und auf höchstem Niveau gestaltete Einfamilienhäuser, werden in hochwertiger Fotografie sowie textlich fundiert vorgestellt. Ob Wohnräume mit sagenhaften Ausblicken und viel Luft zum Durchatmen, kleine entzückende Bauten mit viel Charme und Bodenständigkeit oder Gewerbebauten mit den neuesten technischen Errungenschaften ausgestattet – aus allen Bereichen des Bauens zeigen wir Ihnen einige Beispiele. Wir freuen uns, wenn wir mit unserer 8. Ausgabe der „Wohnstories“ etwas zum Schmökern bieten und ein bisschen Ihre Fantasie anregen dürfen. BM Christian Unterberger Neuer Lehrling bei BSU – Josef Stehrer am BAU Wir freuen uns Josef Stehrer als neuen Lehrling bei BSU begrüßen zu dürfen. Bei unserem Auswahlverfahren mit 4 Schnupperlehrlingen im Frühling 2010 konnten wir uns wegen der guten und fast gleichwertigen Leis - tungen der „Schnupperer“ fast nicht entscheiden. Es gibt bei uns drei Kriterien, die über die Aufnahme entscheiden. 1. Das Schnuppern auf der Baustelle (2 x ca. 1 Woche) 2. Der Aufnahmetest (logisches Denken und technisches Verständnis sind gefragt) 3. Das persönliche Gespräch 4. Das Zeugnis SCHNUPPERLEHRLINGE MIT POLIER CHRISTIAN RIEGER Doch Josef überzeugte uns nicht nur mit seinem Können sondern auch mit seiner Freude am Beruf und seinem selbstständigen und ehrgeizigen Auftreten. Über das große Interesse am Lehrberuf Maurer freuen wir uns und geben auch nächstes Jahr wieder den Schulabgängern eine neue Chance diesen interessanten Beruf kennen zu lernen und vielleicht bei uns im Team mitzuarbeiten. impressum Herausgeber: BSU Bauservice Unterberger GmbH, Tel. 062 27 / 36 45, www.bsu-bau.at; Redaktion, Text und Fotos: Martina Unterberger; Layout und Produktion: Grafik-Studio Kitt, St. Gilgen; Druck: Friedrich VDV; Auflage: 23.000 Stk.

wohnstories Nr. 8 3 4. KLASSE SHS ST. GILGEN AUF DER BAUSTELLE BAULEITER CELIKKAYA IM GESPRÄCH Betriebsbesichtigung der SHS St. Gilgen Am 12. Oktober 2010 besuchten uns die Schüler der 4. Klasse der Sporthauptschule St. Gilgen im Rahmen der Betriebsbesuche in der Umgebung. Es kamen 14 Schüler mit Ihrer Lehrerin Frau Arnold zu uns und besichtigten mit Frau Martina Unterberger und Bauleiter Ilhan Celikkaya zwei aktuelle Bauvorhaben bei den „Safegründen“ in Abersee. Die Schüler waren sehr interessiert am Unternehmen BSU und bekamen einen Einblick in die Themen – Lehrlingsausbildung, Arbeitsablauf auf den Baustellen, Weiterbildungsmöglichkeiten bei BSU und natürlich Verdienstmöglichkeiten im Baugewerbe. Es kamen seitens der Schüler sehr gut überlegte und detaillierte Fragen zu den genannten Themen. Die Schüler sammelten Ihre Erfahrungen und bekamen von Frau Unterberger noch einiges an Material zur Aufbereitung für die Schule mit nach Hause. Wir freuen uns über das Interesse der Jugendlichen und informieren gerne. PROJEKT IN FUSCHL

'SCROGGIN-career' Nr. 10 - Frühling 2013 - Go! Uni-Werbung AG
Volltext als PDF - Elisabeth Hussendörfer
Spiel Tod - Institut für Kind Jugend und Familie
Managerinnen 50plus - Bundesministerium für Familie, Senioren ...
Es hätte uns aus dem Karriere - Spouse Career Centre
Verlorene Löhne - HWWI
4. Bilanz Chancengleichheit - Bundesministerium für Familie ...
Was wünschen sich Frauen von ihrer Arbeit? - Creating Corporate ...
besser gleich - Abteilung Gleichstellung von Frauen und Männern ...
K i n d e r a r b e i t
weil wir gerne gegen (Vor)Urteile arbeiten. - Stadt Wuppertal