Aufrufe
vor 1 Jahr

Schwäbische Nachrichten & AuLa - Februar 2017

FRAUENPOWER Von wegen

FRAUENPOWER Von wegen Kinder – Küche – Kirche! 2020 will die erste deutsche Frau ins All – das Auswahlverfahren läuft noch. Doch auch für Elli Normalverbraucher sind viele berufliche Themen noch nicht wirklich geklärt. Wiedereinstieg in den Beruf nach einer Familienpause – überhaupt: die Vereinbarkeit von Kinderbetreuung mit Karriere oder auch einfach finanzieller Sicherheit. Denn nach wie vor ist es das Armutsrisiko Nummer eins in unserem Land, allein erziehend zu sein. Lohngerechtigkeit ist Gesetz, aber nicht Realität, auch das wird ein Thema am Weltfrauentag, dem 8. März sein. Dabei sind berufstätige Frauen auch erfolgreiche Unternehmerinnen und kreative Angestellte – engagierte Powerfrauen eben. Lesen Sie selbst. n ©serezniy,nenetus, imagesbavaria, baranq /123rf.de Gersthofen TUI Reisecenter Für die schönsteZeit im Jahr Das City-Center Gersthofen ist einem ständigen Wandel ausgesetzt. Wie ein Fels in der Brandung besteht dort das Familienunternehmen TUI Reisecenterbereits seit der Eröffnung im Jahr 1984. Gabriele Riß erhält mit ihrenbeiden Töchtern Michaela Riß und Stephanie Teči sowie Claudia Wolf, die Firmenphilosophie ihres Mannes aufrecht: „Wir planen für unsere Kunden die schönsten Wochen des Jahres. Damit wirklich alles passt, müssen wir ihnen genau zuhören und danach die Traumreise zusammenstellen, ohne ihren Geldbeutel unnötig zu belasten.“ Zum großen Teil kommen Familien, die sich auf ihre gemeinsame Ferienreise freuen. Aber auch Hotels nur für Erwachsene liegen hoch im Trend.Kreuzfahrten auf der ganzenWelt über alle Meere und viele Flüsse sind ein wachsender Markt in der Branche. Inzwischen kommt man auf diese Art vergleichsweise preiswertnach Mauritius oder auf die Seychellen. Bereits jetzt kann manches schon für Ende 2018 gebucht werden. Rundreisen, Hochzeitsreisen, Städtetouren Sie schicken ihre Kunden auf Reisen:Michaela Riß, Stephanie Teči, Gabriele Rißund Claudia Wolf oder Wellness-Trips –die Damen kennen sich aus in der Welt und finden die individuelle Traumreise, oft mit Kinderfestpreisen oder anderen Rabatten, aber immer ohne versteckte Mehrkosten. Wer bei facebook Fan wird, kann immer wieder tolle Ermäßigungen nutzen. Nach ihren eigenen Traumzielen befragt, geraten die Expertinnen ins Schwärmen: Mexiko und seine Pyramiden wird da genannt, Namibia, die Karibik, aber auch Skandinavien. Und auch sie haben noch unerfüllte Reiseträume und Sehnsuchtsziele, z.B.Japan, Neuseeland oder China. n ! www.tui-reisecenter.de/ gersthofen1 18

FRAUENPOWER ©subbotina;kzenon; feedough; megaflopp /123RF.de Großaitingen Gnadental-Stüberl Immer waslos Margarete Schwemm-Dessi denkt sich für ihr Gnadentalstüberl immer neue zur Jahreszeit passende Aktionen aus. So freuen sich die Gäste bereits auf das Schlachtschüsselessen am 25. Februar. Am23. Februar – Weiberfasching –kommen die Wilden Weiber und die Pfundigen Herren, Markus und Sepp sorgen für Tanzmusik. Am 24. Februar gibt es ein zünftiges Weißwurstessen und zum Aschermittwoch am 1. März stehtfeiner Fisch auf der Karte. n Margarete Schwemm-Dessi führtdas Familienunternehmen Gnadentalstüberl. ! www.gnadentalstueberl.de Mering Margot Liese Doppelt Powerfrau Gleich zwei Standbeine hat sich Margot Liese zugelegt. Tagsüber betreut sie bis zu fünf Kinder von berufstätigen Müttern. Als guten Ausgleich dafür siehtsie seit 2006 ihreTätigkeit als selbständige Vertriebspartnerin für JEMAKO® Produkte, die leicht und umweltfreundlich sauber machen. Mit Unterstützung ihres Mannes führt sie abends oder am Wochenende die von Hans Grohe, Hülsta und Schott empfohlenen Produktebei Heimpräsentationen und Messen vor. Höchste Priorität liegt dabei auf der Zufriedenheit der Kunden, die JEMAKO® Reinigungs- und Hautpflegeprodukte vor dem Kauf ausgiebigtesten dürfen. n ! www.jemako-shop.com/liese Fischach Friseursalon Seitel Haaresind das wichtigsteAccessoire Stadtbergen Dr.Simone Strohmayr,Landtagsabgeordnete, Stellv.Fraktionsvorsitzende Gleichstellung noch nichtauf dem Lohnzettel SimoneStrohmayr Begonnen hat der Friseursalon Seitel 1980 mit drei Personen – dem Ehepaar Seitel und einem Auszubildenden. Insgesamt 30 junge Friseure und Friseurinnen wurden seitdem hier ausgebildet. Inzwischen arbeiten elf hochqualifizierte Frauen und drei ebensolche Männer im Salon, der seit 1991 in Fischach zu finden ist und 2011 ein nagelneues Gewand bekam. Familie Seitel ist überzeugt: Friseurinnen sind multitaskingfähig, haben viel Verständnis für den Wunsch ihrer Kundinnen nach einem gepflegten Äußeren und sind die besseren Manager in Familie und Job, was sich im Geschäft ineiner perfekten Terminplanung bemerkbar macht. Frisurentrends sind für sie gelebte Wirklichkeit und werden mit einer ausgeprägten Feinmotorik umgesetzt. Das Wichtigste ist, dass Frauen gute Zuhörer und Ratgeber sind. Soist im Friseursalon Seitel die geballte Frauenpower am Werk –mit kompetenter männlicher Unterstützung. n ! www.friseur-seitel.de Frauenpowermit kräftiger männlicherUnterstützung: Das Team des Friseursalons Seitel In Bayern verdienen Frauen immer noch circa 25 Prozent weniger als Männer. Bei der Zahl handelt essich um die so genannte „unbereinigte“ Lohn-Differenz, bei der Qualifikation, Beruf, Branche und Region nicht berücksichtigt sind. Dieses Minus findet sich nicht nur auf dem Lohnzettel, sondern auch in der Rente wieder.Und das,obwohl gleicher Lohn für gleiche Arbeit geltendes Recht inDeutschland ist. Die Rente liegt einer SPD-Anfrage zufolge bei Frauen in Schwaben im Durchschnitt bei 553 Euro. Die durchschnittliche Einzelrente für Männer ist etwa doppelt so hoch. Imreichen Bayern müsste das nichtsein. Die SPD-Landtagsabgeordnete Simone Strohmayr, die auch frauenpolitische Sprecherin ist, fordert einen gesamtgesellschaftlichen Konsens, der Frauen in ihrer finanziellen Unabhängigkeit bekräftigen soll. Das bedeutet konkret: Ausbau von Kinderbetreuung und ausreichend Ganztagsangebote, Erleichterung des Wiedereinstiegs in den Beruf und neue Anreize dafür,Entlastung der Kommunen bei der Finanzierung durch den Freistaat, Abschaffung von prekären Arbeitsverhältnissen, Aufwertung von Frauenberufen, gemeinsam mit den Unternehmen verstärkte Modelle für Familienarbeitszeit. n ! www.simone-strohmayr.de 19