Aufrufe
vor 1 Jahr

Schwäbische Nachrichten & AuLa - Februar 2017

REGIONALES Stephan Graf

REGIONALES Stephan Graf vonBothmer:„Das Phantomder Oper“ Parktheater,Samstag,25. Februar,19.30 Uhr Das ersteStummfilm-Konzertmit Stephan Graf vonBothmer im ParktheaterimKurhaus Göggingen! Zu insgesamt800 Filmen hatder klassisch ausgebildete Pianist neue Musik komponiert; seine Filmkonzerte sind ungewöhnliche Shows mit Moderation und Live-Musik. Leidenschaftlich und virtuos begleitet eramFlügel die Filmszenen –packend, mitreißend und modern verschmelzen die Töne mit den Bildernzueiner expressiven Einheit. An diesem Abend inszeniert der international erfolgreiche Musiker den Stummfilm„Das Phantomder Oper“, dessen Hauptfigur durch die musikalische Interpretation nicht nur als gefährliche Furie, sondern auch als einsamer, tragisch liebender Mensch gezeigt wird: Gruselgeschichte und ergreifende Ballade in einem! Zu sehen ist die restaurierte Filmfassung von1925, die auch Vorlage für Andrew Lloyd Webbers Oper war. AlsVorfilme präsentiertvon Bothmer eine Stummfilm-Kinowerbung und Filmausschnitte. n ! Info+Tickets: 0821/906 22 22 Verlosung Stichwort: Phantomder Oper Ein Bierdeckel für mehr Toleranz und Frieden in Augsburg Stadtjugendring und DGB-Jugend startenKampagne für Vielfalt und friedliches Zusammenleben DieAGZapfenstreich des SJRAugsburgv.l.: FabianLinder, Daniel Schweiger,Frederic Schießl,BarbaraWengenmeier und Onur Yildirim Foto:Andreas Keilholz –SJR Augsburg Seit kurzem hängen an vielen Kneipentüren Aufkleber mit den Worten „Zapfenstreich –Schluss mit Intoleranz“. Dahinter steckt die gleichnamige Toleranz-Kampagne des Stadtjugendring Augsburg (SJR) und der DGB-Jugend Augsburg. Mit Tür-Aufkleber, Bierdeckel undTresenplakaten machen die Jugendorganisationen gemeinsam auf die fehlende Redebereitschaft inder Gesellschaft aufmerksam und wollen so den Diskurs über den Umgang mit Unterschiedlichkeiten fördern. „Der echte Dialog und die ehrliche Auseinandersetzung mit Andersdenkenden fehlt zurzeit massiv. Der Zapfenstreich-Aufkleber sagt aus: Dieses Haus steht für ein friedliches Zusammenleben und Vielfalt. Hier braucht niemand Angst vor Diskriminierung zu haben.“, so SJR-Vorsitzender Franz Schenck. Der Titel Zapfenstreich bezieht sich dabei auf den Zapfhahn in den Kneipen, den Ursprungsort von Stammtischparolen, und auf Bestattungshilfe Irmgard Eberle Beraten Dienen Helfen Erd-/Feuer-/Berg-/ Seebestattungen, Überführungen, Leichenfrau. 86199 Augsburg Tel.: 0821 /92998 Man sollte nichts dem Zufall überlassen „Wir haben vorgesorgt!” „Sie auch?” 86356 Neusäß-Steppach Tel.: 0821 /4810360 Warum Ihre Hinterbliebenen belasten? Mit einem Vorsorgeplan bestimmen Sie schon heute Art und Preis Ihrer Bestattung selber. Soforthilfe Tagund Nacht Telefon: 0821/4810360 www.bestattungshilfe.de ·info@bestattungshilfe.de 86420 Diedorf Tel.: 08238 /2776 das Augsburger Wahrzeichen, die Zirbelnuss.„Streich“ steht für „einen neuen Anstrich, neue Denkweisen“. i „Der Bierdeckel auf den Kneipentischen soll die Gäste zum Nachdenken bringen. Etwa,obdie Äußerungen und Handlungen in deren unmittelbaren Umgebung noch tragbar sind“,soFabian Linder, der Leiter der Arbeitsgruppe Zapfenstreich des SJR. Die Citycards, die in den ersten drei Februarwochen in den Kneipen ausliegen, rufen die Gäste mit provokanten Sprüchen dazu auf, sich mit Freunden gleicher Gesinnung zu fotografieren und ihre Selfies auf die Facebookseite von Zapfenstreich hochzuladen. Die Kampagnenmacher hoffen auf eine rege Beteiligung. „Immerhin ist Augsburg Friedensstadt und eine historisch herangewachsene Multikultistadt, zu der sich alle Bürgerinnen und Bürger bekennen sollten“, so Schenck. Begleitet wird die mediale Kampagne von einer Veranstaltungsreihe. Die Veranstaltungen reichen voneinem Poetryslam über ein Argumentationstraining gegen Stammtischparolen und das Multikulti-Theater von „Döner mit Sauerkraut“ bis hin zu einem Live-Bericht eines Aussteigers aus der Rechtenszene. Gefördert wird die Kampagne durch das Bundesprogramm„Demokratie leben!“ und vonder Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH. n Veranstaltungstipp: Montag, 20. Februar: Ausstieg aus der Neonazi-Szene – Weisses Lamm 19–21 Uhr Der Ausstieg aus der Neonazi-Szene ist schwierig. Felix Benneckenstein hat es geschafft und die Aussteigerhilfe Bayern gegründet. An diesem Abend berichtet er vom Erstarken der Rechtsradikalen, den Methoden organisierter Naziverbindungen, seinem eigenen Weg aus der Neonazi- Szene. Davor informiert die Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus über das Verhalten der Nazis in Augsburg. Referenten: Felix Benneckenstein und die Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus. Ziegeleistr. 24 Tel. 08234/959540 info@autohaus-ambros.de 86399 Bobingen Fax 08234 /9595410 www.autohaus-ambros.de 6

REGIONALES Augsburg Harald Güller,Fraktionsvorsitzender der SPD im Augsburger Kreistag: –Anzeige – Frauen werden im Stich gelassen Harald Güller Das Frauenhaus in der Stadt Augsburg, das auch die Opfer von sexueller und körperlicher Gewalt aus den Landkreisen Augsburg, Aichach-Friedberg und Landsberg amLech betreut, bekommt vom Freistaat zuwenig Geld. Die CSU hat inden Haushaltsberatungen imLandtag die dringend notwendige Verdoppelung der Mittel (jetzt 2,5 Millionen Euro) abgelehnt. Das bedeutet, dass immer wieder Frauen in Not abgewiesen werden müssen, weil keine Plätze frei sind. Bayernweit betrifft das rein rechnerisch jede zweite Frau, die Schutz sucht. Mehr Personal und eine bessere Ausstattung, wie von der SPD-Landtagsfraktion beantragt, wird esalso im Moment nicht geben. Einerseits beklatschen CSU-Politiker vor Weihnachten imFernsehen publikumswirksam Spendenaktionen für Frauenhäuser, andererseits wollen sie im Landtag keinen zusätzlichen Euro ausgeben! Das ist ein Armutszeugnis für den reichen Freistaat, noch dazu, woder Bedarf ineiner Studie des Sozialministeriums selbst festgestellt worden ist.Die ablehnende Haltung kann ich nicht verstehen! n ! www.harald-gueller.de harald.gueller.sk@bayern spd-landtag.de Auslagestelle des Monats ProjectKüchen Pfersee Individuelle Traumküchen „Zufriedene Kunden sind für mich die beste Werbung“, davon ist der erfahrene Küchenbauer Martin Bräu überzeugt. Der gelernte Schreiner und Geschäftsführer setzt seit 20 Jahren auf ausführliche und genaue Beratung seiner Kunden, die bei Project Küchen vom ersten Gespräch bis zur persönlichen Abnahme ihrer individuell geplanten neuen Küche alles aus einer Hand bekommen. Als Käufer soll man sich hier gut aufgehoben fühlen und schon vordem ersten Mal Kochen Spaß an der Küche haben. Jeder kann seine persönliche Lieblingsküche auf den Leib oder besser in die Wohnung geschneidert bekommen. „Ihre Traumküche ist sofort voll einsatzbereit, wenn wir sie Ihnen übergeben haben“, verspricht Bräu. Abseits vom Rabattgetümmel seiner großen Mitbewerber bietet Project Küchen faire Preise mit der Option auf bequemen Finanzkauf. Gleich vor der Türe finden die Leser der AuLa &Schwäbischen Nachrichten ihr Monatsmagazin, so sind sie nicht einmal auf die Geschäftszeiten von ProjectKüchen angewiesen. n ! www.project-kuechen.de Für Geschäftsführer Martin Bräu ist die individuelle Beratung das Aund Ofür dasGelingen seinerProject Küchen. Wehringen Bäckerei und Konditorei Wachter e.K. Bäckermeister –Konditor – Bäckergeselle gesucht! DieBäckerei und Konditorei WachtersuchtVerstärkung. Wir sind ein Familienbetrieb mit großer Liebe zu unserem Handwerk. Bewerbungen bittean: Bäckerei und Konditorei Wachtere.K. Inhaber: Matthias Stachel Südliche Hauptstraße 3 86517 Wehringen Telefon 08234 7327 www.baeckerei-wachter.de Ihre kompetenten Partner im Trauerfall in Augsburg und Umgebung ✆ 0821/5895450 7