Aufrufe
vor 1 Jahr

Schwäbische Nachrichten & AuLa - Februar 2017

REGIONALES Sterbefall-

REGIONALES Sterbefall- /Vorsorgeberaterin Rita Pischulti steht Ihnen zu Diensten. Königsbrunn Bestattungsdienst FRIEDE Jetzt auch in Königsbrunn Seit 50 Jahren ist der Bestattungsdienst FRIEDE ein vertrauensvoller Begleiter im Kreis Augsburg und München, wenn es um würdevolles Abschiednehmen geht. Im November 2016 wurde jetzt auch ein BüroimHaus Royal in Königsbrunn bezogen. Dass man als Bestatter alle behördlichen und organisatorischen Wege kennt und übernimmt, ist selbstverständlich. Angehörige äußern immer öfter den Wunsch nach einer besonderen, individuellen Form der Bestattung, betonen Betriebsleiter Dieter Pribil und Sterbefallberaterin Rita Pischulti. Denn Abschiednehmen ist mehr: Wir ermöglichen den Angehörigen dabei zu sein, wenn der Verstorbene in der Wohnung oder im Altenheim angekleidet und in den Sarg gebettet wird. Wer möchte, kann bei der Dekoration selbst mit Hand anlegen oder sogar den Sarg bemalen. Sind Kinder bei der Verabschiedung dabei, werden diese unterstützt und können zum Beispiel ein selbst gezeichnetes Bild in den Sarg legen oder ein Lied für den geliebten Verstorbenen singen. Die individuelle Form des Abschiednehmens wird immer öfter, vor allem auch bei der Feuerbestattung gewünscht. Damit der Abschied von einem Verstorbenen zu einer unvergesslichen Erinnerung wird, können persönliche Wünsche und Gedanken durch eine Bestattungsvorsorge beim Bestattungsdienst FRIEDE hinterlegt werden. So regelt man schon zu Lebzeiten eigenverantwortlich alles Notwendige und entlastet dadurch seine Angehörigen sowohl in seelischer als auch in finanzieller Hinsicht. Bestattungsdienst FRIEDE bietet alle Dienstleistungen rund um die Bestattung aus einer Hand – für alle Glaubensrichtungen und Lebenseinstellungen. Für Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. „Wir helfen Ihnen weiter. Wir sind für Sie da.“ n ! www.bestattungsdienstfriede.de Ein Westheimer auf Spurensuche in der Fuggerei Gustav Guisez Autor historischer Geschichten Jakob Fugger und seine Fuggerei Beim Bummel durch die Fuggerei machte ich die Bekanntschaft von Janka, einer Slowakin aus Preschow. Die junge Frau mit dem Fotoapparat in der Hand, stand vor dem Markusbrunnen und suchte anscheinend jemanden, der sie hier in der „Ältesten Sozialsiedlung der Welt“ ablichtenwürde.Ich ging zu ihr hin, erfreut gab sie mir ihreKameraund ich schoss von ihr mehrere Aufnahmen. Anschließend unterhielten wir uns, ein Wort gab das andere. In ihrem harten, slawisch gefärbten Deutsch, erzählte der Gast aus Preschow, dass sie sich aufgemachthabe,den Spuren eines Vorfahren, der um 1529 in der Augsburger „Fuckerei“ gestorben sei, nachzugehen. Vertrauensvoll wandte sich die Familienforscherin mit vielen Fragen an mich. Doch fast hätte sie das Vertrauen zu mir verloren, denn dann versuchte ich ein paar Brocken ihrer Sprache, die ich mir 1941 beim Marsch durch das schöne, sodeutschfreundliche Ländchen angeeignet hatte, an den Mann zu bringen. Und so sprudelte ich heraus: „Disi pecna Milatschek, Jassom wasch priatell.“ Mein Gegenüber blickte mich etwas verwundert an. Im selben Augenblick wurde mir bewusst, dass ich etwas, damals als junger Spund dort aufgeschnappt, nämlich: „Komm her schönes Mädchen, ich möchte dein Freund werden“,gesagt hatte. Nachdem Janka mir den Ausrutscher nicht übel genommen, berichtete sie mir von ihrem Ahnherr, der als wegekundiger Leibkutscher bei Raymund Fugger (1489–1535) imDienst war. „In den Tagen um 1514, wie Raymund Fugger mit seiner Gattin Katharina in Preßburg lebte“, begann sie,„verwalteteerdas Bergbauunternehmen der Fugger- Thurzo-Gesellschaft. Nachdem die slowakischen Knappen im Raymund Fugger (1489 bis 1535) Neusohler Bergbaugebiet in Aufruhr gerieten, floh er mit seiner Familie nach Augsburg, wo er in der Kleesattlergasse (Armenhausgasse) ein Gartengut besaß. Hier sollte dann der treue slowakische Kutscher, auch als Gärtner den Park betreuen …“ Beeindruckt von dem Gehörten, führte ich sie durch die Fuggerei und zeigte ihr die kleine Stadt, die über sechs Straßen, 53 Häuser, vier Tore verfügt. Die 106 Wohnungen sind bestimmt für unbemittelte und unbescholtene Augsburger Leute katholischer Konfession, gegen einen jährlichen Mietzins von einem rheinischen Gulden und der Verpflichtung, für den Stifter alle Tage ein Pater noster, Ave Maria und einen Glauben zu beten. Lächelnd meinte sie „Nun kann ich endlich unter dem leeren Platz an der Wurzel unseres Stammbaums, meine Augsburger Erlebnisse eintragen.“ Kurz bevor ich mich von Janka verabschiedete, erzählte sie mir, dass der verstorbene Großvater Janosch zu den Freiwilligen gezählt habe, die bei der „Slowakischen Schnellen Brigade“ des Obersten Pilfousek 1941 mit den Deutschen Seite an Seite gekämpfthaben …Und da erinnerte ich mich an den 22. Juli 1941: An diesem Taggeriet die benachbarte, tapfer kämpfende slowakische Brigade bei dem ukrainischen Ort Lipowiec in einen russischen Hinterhalt und wurde aufgerieben. Meine Einheit, die Vorausabteilung der 97. Spielhahnjäger-Division griff in die Kämpfeein. Damalsversorgteich drei schwerverwundete slowakische Kameraden und brachte sie zu unserem Hauptverbandsplatz … GustavGuisez n 8

Fasching Die bunte Seite des Lebens FAMILIE &FREIZEIT Einen langen Fasching beschert der Kalender in diesem Jahr allen Feierfreudigen. Erst im März ist alles vorbei und die – je nach Einstellung – strenge Fastenzeit beginnt. Faschingsvereine, Prinzenpaare und „Berufsnarren“ haben längst ihr Programm im Griff, alle anderen fahnden vielleicht noch nach dem ultimativen Kostüm für diese Saison. Auf unseren Sonderseiten bringen wir Sie ein wenig in Stimmung für den Endspurt der närrischen Tage. n Augsburg Sportkreisel Kommtzur Party! Auch im Fasching kommen Kinder mit ihrem Bewegungsdrang im Sportkreisel auf ihreKosten. Zu einer bewegten Kinderfaschingsparty lädt der Sportkreisel am 19. Februar ein. Alle Kinder dürfen hier nach Herzenslust ausgelassen toben, tanzen und spielen. Die Sportkreiselräume werden zu spannenden Abenteuer-Orten: Das Gym 1wird zur Partyzone zum Tanzen und für Faschingsspiele mit Guter-Laune-Musik. Tanztrainerinnen sorgen für Unterhaltung, Tanz und Spiel und die Kreisel DanceCrew, die beim STAC Festival den zweiten Preis erringen konnte, kommt zu Besuch und zeigt ihr Programm. ImGym 2wird ein psychomotorischer Bewegungsparcours für Groß und Klein für Spaß der besonderen Art sorgen und in der Boulderhalle können die Mäschkerle Zwergenbouldern testen, an Kletterspielen teilnehmen, schaukeln und balancieren. Im Bistro ist für Speisen und Getränke gesorgt. Beginn der großen Sause ist um 14 Uhr, bis 17 Uhr darf gefeiert werden. NUR AM TAG DER FASCHINGS- PARTY entfallen bei einer Kinder- Kurs-Anmeldung die Aufnahmegebühr von 19,90 Euro und die Check-In-Kartengebühr von 15 Euro! Jedes Kind bekommt ein Überraschungsgeschenk. Der Ticketverkauf läuft bereits im Sportkreisel. Kommt vorbei und sicherteuch eureKarten. FürKinder-Mitglieder ist die Veranstaltung kostenlos, ansonsten kostet das Ticket 5,- Euro. Weitere Informationen gibt es unter: 0821/5089871 n ! www.sportkreisel.de 9