Aufrufe
vor 1 Jahr

125 Wertingen 15.02.2017

Seite 2 Mittwoch,

Seite 2 Mittwoch, 15.Februar 2017 38 Jahre STADTZEITUNG WERTINGEN & UMGEBUNG Bettgeflüster in Binswangen FASCHING / Fortsetzung von Seite 1. ...am Montag, 27. Februar, passend kostümiert dabei sein zu können. Selbst tanzen zur Musik von „…ohne Filter!!“ – die sind bereits im dritten Jahr dabei –oder einfach zusehen, wenn dieHollaria ausAugsburg mit ihrem Showtanzprogramm „Total verhext“ oder die neun jungen, dynamischen Frauen der Formation „Black Diamonds“ auftreten, das alles ist neben einem großen Barbereichgeboten. Beim Wettbewerb musiziert Wertingen. Beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Neu-Ulm beteiligten sich zuletztzahlreicheSchülerder Musikschule Wertingen. Für die Teilnehmer ausder Schlagzeugklasse von Dunja Lettner und aus der Klarinettenklasse von Heike Mayr-Hof gab es Preise undWeiterleitungen. Leonhard Moosmüller erreichte am Schlagzeug 17 Punkte und einen 2. Preis. Für Alexander Gebele gab es am Schlagzeug ebenfalls einen 2. Preis mit 20 Punkten. Raphael von Hoch undTizianWarisch freutensich über erste Preise, 23 Punkte unddie Weiterleitungzum Landeswettbewerb. Dieses Ergebnis wurde vom Klarinettenquartett (Andrea Baumann, Theresa Dietrich, Ann-Kathrin Senger,Georg Mathias) mit 24von 25 möglichen Punkten noch überboten.Auch das Klarinettenquartett wird zum Landeswettbewerb vom 7. bis 11. AprilnachBad Kissingen reisen. AlleTeilnehmer versammelten sich im Saal der Musikschule Wertingen, wo Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp das Engagement seiner Musiklehrerinnen Dunja Lettner und Heike Mayr-Hof in den Mittelpunktseines Dankes stellteund den erfolgreichen Teilnehmern herzlichgratulierte. Vonder Musikschule Wertingen LESERREPORTER Machen auch Siemit! Registrieren Sie sich auf: www.stadtzeitung.de Jürgen Käsmayr (links) und Karl Schmid machen Werbung für den Rosenmontagsball in Binswangen. Foto: Buk-Kluger Buntes Faschingstreiben Wertingen. Der Seniorennachmittagwar schon immerein besonderer Nachmittag imMehrgenerationenhaus des Arbeiter- Samariter-Bundes. Diesen Februar aber war dasallmonatliche Ereignis an guter Stimmung nicht zu überbieten, denn wenn 40 Senioren gemeinsam mit bunten Hüten und Glitzerkrawatten zuguter Musik tanzen und zuvor noch mit leckerem Gebäck versorgt wurden, dann gibt es für die älteren Herrschaften kein Halten mehr. Sie belebten nicht nur den großen Raum im Mehrgenerationenhaus des Arbeiter-Samariter- Bundes, sondern gleich das ganze Haus mit. So viele lachende undverkleideteGesichter wird man wohl so schnell nicht vergessenkönnen. Alles in allem kann man von einem sehr ausgelassenen und einzigartigen Nachmittag sprechen, dessenErfolgdem Helferteam zuzuschreibenist. Der ASB würde sich freuen, wenn beim nächsten Seniorennachmittag am Dienstag, 7. März, die Senioren genauso zahlreich erscheinenwürden. VonHildegard Hosemann LESERREPORTER Machen auch Siemit! Registrieren Sie sich auf: www.stadtzeitung.de Gute Stimmung herrschte beim Faschingsnachmittag imMehrgenerationenhaus. Foto:HildegardHosemann Faschingsballzum 70. Jubiläum Wehringen. Der FSV Wehringen 1947 feiert imJuli sein 70. Jubiläum. Umdas Festjahr gebührend zu starten, wird dieses mit dem „Skihaserlball“ eingeläutet. Der Faschingsball findet am Freitag, 17. Februar, inder Wehringer Turnhalle zum zwölftenMal statt. Musikalisch gestaltetwirdder Abend vonder Band „The Mercuries“ aus dem Allgäu. Außerdem tritt die Showtanzgruppe „Magic Diamonds“ aus Mering unter dem Motto „VonZeit zu Zeit“auf. In diesem Jahr wird es zum ersten Mal keinen Kartenvorverkauf geben. Alle Karten sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich. Die Gültigkeit der Eintrittskarte erlischt beim Verlassendes Geländes. Der Eintrittspreis beträgt zehn Euro. Einlass indie Turnhalle ist ab19Uhr, die Band wird um 20 Uhrden Faschingsball beginnen. Weitere Informationen sind unter www.fsv-wehringen.de oder aufder Facebook-Seitedes FSVWehringen zu finden. (pm) Redaktionsschluss: Freitags12Uhr Wieder zurück. Kurz nachdem der Artikel über die JungschauspielerinSandraJulia Reilsinder StadtZeitung erschien,zieht die 21-jährige Gablingerin und ehemalige Miss Wertinger Volksfest wieder von Berlin nach Bayern. Sie wurde zur Ausbildung ander Theaterakademie August Everding angenommen. Text:mbk/Foto: Hannes Caspar Zwölf Garden in Welden BenefizGardetreffen im Holzwinkelsaal Welden. Vomklassischen Gardetanz der Menkinger Garde aus Schwabmünchen über die Akrobatik der Höchstädter Schlossfinken bis hin zum Showtanz der Burgavia war alles mit dabei. Die Augspurgia brachte die Zuschauer auf „Wolke7“, mit den Dancetastics ausSchwabmünchen flogensie durchs Weltall und die Zusamtaler Bettschoner machten einen Ausflug auf den Rummel. Mit den Laugnataler Faschingskrachernspaziertensie aufdem berühmten„Walk of Fame“und die Narrneusia machte eine Reisezur „Welt der Götter“. Energieberatung derStadt Wertingen. Der nächste Energieberatungstag der Stadt Wertingen findet am Freitag, 24. Februar, statt. Bei Sanierung, auch für einzelne Maßnahmen, wie Heizungssanierung, Dämmung des Daches sowie bei Neubauten kann der Bauherr öffentliche Förderungen in Anspruch nehmen. „Da Förderanträge inder Regel vor Maßnahmenbeginn und vor Erteilung eines Auftrages zu stellen sind, istesratsam,frühzeitigmit dem Energieberater zu sprechen“, so Markus Grenz, ortsansässiger, zugelassener Experte und Energieberater. Die Baukosten und Energiekosten werden durch das Konzept der Energieberatung optimiert. Die Energieberatung beinhaltet die Beratung der Bauherren. Aber auch die DerErlös dieses tollen Nachmittags geht an die Lebenshilfe Augsburg –Brunnenschule Königsbrunn. Für die Laugnataler Faschingskracher standen noch weitere Auftritte auf dem Programm.Nachdem eigenen Gardetreffengingesauf den Showabend des CCKs nach Königsbrunn, auf dem Kinderball verzauberte die Garde mit ihrem Programm viele kleine Cowboys und Prinzessinnen. Mit dem Auftritt beim bunten Nachmittag inBurgau beendeten die Faschingskracher das Wochenende.(vm) Wünsche der Bauherrenbezüglich Baustoffen oder Anlagentechnik werden berücksichtigt. So entsteht dann das Konzept, anhand dessen Fördermittel beantragt werden können und Handwerker Angebote erstellen. Weitere Informationen hierzu sowie allgemeinzu„Gebäude – Energie –Fördermöglichkeiten“ für Neubau als auch Sanierung erhalten dieInteressenten beim kostenlosen Energieberatungstag inEinzelgesprächen vonetwa 40 Minuten. Der Energieberatungstag der Stadt Wertingen findet regelmäßig jeden letzten Freitag des Monats statt. Anmeldungen nimmt Verena Beese, Stadtverwaltung, unter Telefon 08272/84-196 entgegen. (pm) Die Preisträger aus der Musikschule Wertingen: Theresa Dietrich, Georg Mathias, Andrea Baumann, Ann-Kathrin Senger,Musiklehrerin HeikeMayr- Hof, Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp, Musiklehrerin Dunja Lettner, Leonhard Moosmüller, Raphael von Hoch, Tizian Warisch, Alexander Gebele (von links). Foto: Musikschule Wertingen „Kunst tut gut!“ Nach dem gelungenen Konzert stellten sich die Künstler zu einem Erinnerungsfoto auf: Theresa Vogler, Johanna Mathias, Tatjana Picciolo (vorne von links) und Luisa Laurien, Leonie Göttlicher, Anna-Lena Wiedemann, Arian Moharramzadeh und Musiklehrer HartmutHüttner(hinten vonlinks). Foto: Musikschule Wertingen Wertingen. Das Gitarrenensemble der Musikschule war unter der Leitung von HartmutHüttner im Rahmen der Konzertreihe „Kunst tut gut“ in der Kreisklinik Wertingen zu Gast. Nach der Begrüßung durch Dr. Brändle wurde das halbstündige Konzert mit zwei zünftigen Stücken von Hans Irger, dem „Eierwalzer“ und dem „Schottisch in C“, die auch schon beim letzten „Hoigarta“ der Musikschule zu hörenwaren, eröffnet. Darauf folgten verschiedene Beiträge –meist für zwei Gitarren –aus verschiedenen Epochen der Musikgeschichte, die die Schüler derGitarrenklassen durchweg überzeugend interpretierten. Die Bandbreite reichte dabei von der Renaissance mit dem Stück „Wilson’s Wilde“ aus dem Jahr 1590, gespielt vonJohanna Mathias, bis zum Popsong „Solsbury Hill“ vonPeter Gabriel aus dem Jahr 1977, vorgetragen von Anna- Lena Wiedemann. Zeitgenössische Werke wie „Abschied von Lemnos“ von Maria Linnemann, interpretiert von Theresa Vogler und „It’s Just ABlues“ vonKlaus Schindler, einem Komponisten aus Neusäß,gespielt vonArian Moharramzadeh, überzeugten die 60 Zuhörer genausowie ein Gitarrenduo aus dem Singspiel „Donna Diana“ von Carl Maria vonWeber. Zum krönenden Abschluss spieltennocheinmal alleGitarristen eine Bearbeitungdes Bob Marley-Klassikers „I Shot The Sheriff“ für vier Gitarren von Michael Langer, einem Linzer Gitarristender schon zu Beginn seiner Karriere vielfach ausgezeichnet wurde. Die Resonanz des Publikums war durchweg sehr gut, so dass diejungenKünstler gerne noch eine Zugabegewährten. Das nächste Konzert der Reihe „Kunst tutgut!“ in der Kreisklinik Wertingen findet am Sonntag, 2. April, um 14.30 Uhr mit dem Klarinettenquartett der Musikschule Wertingen statt. Vonder Musikschule Wertingen LESERREPORTER Machen auch Siemit! Registrieren Sie sich auf: www.stadtzeitung.de IMPRESSUM StadtZeitung GmbH &Co. KG Langenmantelstraße 14 ·86153 Augsburg Geschäftsführung Thomas Sixta, Dr. Paul Müller Anzeigenleitung Dr. Paul Müller Chefredakteurin Print und Online Agnes Baumgartner Druck Mayer &Söhne GmbH, Aichach Gesamtauflage 265.840 Augsburg, überregionale Themen Agnes Baumgartner: ✆ 08 21/5071-250 E-Mail: abaumgartner@stadtzeitung.de Markus Höck: ✆ 08 21/5071-253 E-Mail: mhoeck@stadtzeitung.de David Libossek: ✆ 08 21/5071-258 E-Mail: dlibossek@stadtzeitung.de Janina Funk: ✆ 08 21/5071-251 E-Mail: jfunk@stadtzeitung.de REDAKTION Kristin Deibl: ✆ 08 21/5071-257 E-Mail: kdeibl@stadtzeitung.de Königsbrunn, Schwabmünchen, Bobingen, Haunstetten Natascha Höck: ✆ 08 21/5071-259 E-Mail: redaktion-sued@stadtzeitung.de Paartal (Friedberg, Kissing, Mering) Natascha Höck: ✆ 08 21/5071-259 E-Mail: redaktion-sued@stadtzeitung.de Neusäß, Westliche Wälder, Stadtbergen, Gersthofen, Meitingen, Wertingen Stefan Gruber: ✆ 08 21/5071-254 E-Mail: redaktion-nordwest@stadtzeitung.de Online-Kleinanzeigenannahme: www.stadtzeitung.de/anzeigen Zustellung d.Zeitung: 24-Std. Anrufbeantworter: ✆ 08 21/5071-703 E-Mail: qm-vertrieb@stadtzeitung.de WERBUNG Werbeberater: Hilmar Scherer: ✆ 08 21/5071-311 E-Mail: hscherer@stadtzeitung.de René Finke: ✆ 08 21/5071-304 E-Mail: rfinke@stadtzeitung.de Günter Gebauer: ✆ 08 21/5071-303 E-Mail: ggebauer@stadtzeitung.de Die StadtZeitung ist eine unabhängige Wochenzeitung, die mittwochs in 15 verschiedenen Lokalausgaben erscheint. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen, Fotos werden nicht zurückgeschickt.

38 Jahre STADTZEITUNG Mittwoch, 15.Februar 2017 Seite 3 AUS DER REGION Vorbildliches Miteinander SOZIALES / An der größten Realschule Schwabens wirdInklusion gelebt–Bezirkstagspräsident Reichertist beeindruckt vomEngagement an derDr.-Max-Josef-Metzger-Schule in Meitingen. Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, der stellvertretende Landrat im Landkreis Augsburg Heinz Liebert, BürgermeisterMichael Higlund Rektor MichaelKühnimGesprächmit Schülerinnender Realschule Meitingen. Foto:Andreas Lode Meitingen. Ein Vorbild, eine Ermunterung für andere, denselben Weg einzuschlagen, das ist für Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert die Dr.-Max-Josef- Metzger-Schule in Meitingen. Denn in dieser Staatlichen Realschule im LandkreisAugsburg wird Inklusion gelebt – und zwar so innovativ und engagiert, dass die Schule vor Kurzem mit dem „Miteinander“-Preis für vorbildliche Inklusionsprojekte vom BayerischenSozialministerium ausgezeichnet wurde.Reichertwollte sich nun selbst vor Ort informieren, wieLehrkräfte, Schüler und Eltern dasMiteinander von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung organisieren und erleben. Beim Besuch in der mit 950 Schülern größten Realschule Schwabens war die kommunale Familie komplett vertreten: Rektor Michael Kühn führteneben dem Bezirkstagspräsidenten auch den stellvertretenden LandratHeinz Liebertund Bürgermeister Michael Higl durch einigeSchulklassen. Dort erzählten die 14-jährige Rollstuhlfahrerin Dilan und ihre Mitschülerinnen, wie sie Inklusion erleben: „Unkompliziert –das wird alles mit der Zeit einfach selbstverständlich.“ Auch die Teilnahme am Sportunterricht, wo Dilanüberall,bis aufdas Schwimmen, aktiv mit dabeiist. Derzeit werden in der Schule 19 junge Menschen mit einer Behinderung in Regelklassen unterrichtet. Darunter sind autistische Kinder, Kinder mit Tourettesyndrom, mit einer Körperbehinderungund hörgeschädigteKinder. Jedes hat seinen speziellen Unterstützungsbedarf, damit es dem Unterricht folgen kann. Beispielsweise benötigen die Schüler mitAVWS (Auffälligkeiten inTeilbereichen der Verarbeitung und Wahrnehmung von Lauten), die teilweise Implantate oder Hörgeräte mit Empfängern tragen –die Lehrkräfte haben dann die dazugehörigen Sender – eine möglichst störungsarme Umgebung. „Das ist Wissen, das sich unser Kollegium miteinem hohen zeitlichen, auch ehrenamtlichen Aufwand aneignet“, so Michael Kühn, „zugleich aber braucht esfinanzielle und materielle Unterstützung, umInklusion umzusetzen.“ So werdensukzessive alle Klassenräume der Schule gedämmt – durcheine besondereInitiative: Das Landratsamt als Sachaufwandsträger stellt das Dämmmaterial zur Verfügung. Eine Folgeder Inklusion,die allen zu Gute kommt: Denn in den schallgedämmten Klassenzimmern profitieren alle Schüler von der ruhigen Arbeitsatmosphäre. Für die Unterstützung durch die Gemeinde und dem Landkreis sei man sehr dankbar, so derSchulleiter. Um dieUmsetzung der Inklusion an der Realschule kümmert sich ein Beratungsteam rund um Konrektorin Helena Rigatos. Es werden regelmäßig Fortbildungen angeboten, man arbeite jenach Faktenlage mit Ärzten, Kliniken, Jugendämtern,Landratsamt, den Mobilen Sozialpädagogischen Diensten und Fachleuten aus der Staatlichen Schulberatungsstelle zusammen. „Es ist zunächst viel Arbeit –aber wir sehen auch täglich dieFrüchte“, sagt Helena Rigatos. In der Gesamtschau habe sich das Inklusionskonzept sukzessive selbst entwickelt. Mit jedem neuen Schüler Unterwegs mitdem Theaterbus Augsburg-Land. Verdis „Otello“ ist am Samstag, 11. März, um 19.30 Uhr, imKongress am Park zu sehen. Interessierte aus dem Umland können den Bus nehmen –die Busse fahren aus Dillingen, Bobingen oder Schwabmünchen über diverse Haltestellen nach Augsburg. Anmeldeschluss für die Fahrt istamMontag, 20.Februar.Haltestellen und Ansprechpartner des Theaterbusses: ■ Biberbach, Gerlinde Strobel, Telefon 08271/16 82 ■ Bobingen,Edeltraud Högg, Telefon08234/85 87 Lokale Infos aus deiner Region: www.stadtzeitung.de ■ Höchstädt, Dillingen, Hildegard Nerlinger, Telefon 09074/48 38 ■ Klosterlechfeld, Obermeitingen, Scheuring: Regine Stiegler,Telefon 08232/52 34 ■ Lagerlechfeld, Graben, Kleinaitingen, Evi Geiger-Esser, Telefon 08232/797 01 ■ Untermeitingen, Schwabmünchen: Isabella Uhl, Telefon 08232/3718 ■ Wertingen: Christine Gerblinger, Telefon 08272/23 17. (oh) mit Inklusionsbedarf wurden Fortbildungen organisiert, Expertenrunden geladen und Förderpläne entwickelt. Was sich bewährt habe, wurde systematisiert, was wenig hilfreich war, verworfen. „Zum gegenwärtigenZeitpunkt istdie Schulfamilie zufrieden mit unserem inklusiven Konzept und wir sind sicher, dass wir Schülern mit Förderbedarf Chancen eröffnen“, sodie engagierte Pädagogin. „Man merkt, dass andieser Schule ein besonderer Geist herrscht“, zeigte sich Bezirkstagspräsident Reichert beeindruckt.Der BezirkSchwabenist als Kostenträger zuständig für die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung. Mit rund 500 Millionen Euro jährlich der größte Posten im Haushalt, wie Heinz Liebert als langjähriger früherer Kämmerer des Bezirks gut weiß. Inklusion sei auch für den Bezirk Schwaben die größte Aufgabe und Herausforderung der kommenden Jahre. „Damit sie gelingt undMenschen mitBehinderung wirklich mitten inder Gesellschaft ankommen, müssenalleaneinem Strang ziehen –der Bildungsbereich, die Arbeitswelt, die Kostenträger und die politisch Verantwortlichen“, so Reichert. Die MeitingerRealschule mache bereits vor, wie das gehen kann: „Sie packen diese Herausforderung einfach engagiertan.“(pm) Kellerabdichtung ·Sperr-u.Sanierputze-schnell ·dauerhaft ·preiswert Wohnklimaplatten gegen Schimmel und Kondensfeuchte VEINAL ® -Kundenservice ·E-Mail: BAUCHEMIE@veinal.de kostenloses Info-Telefon 0800/8346250 Fordern Sie unsere kostenlose Info-Mappe an! www.veinal.de Mini-Implantate Siesorgenfür perfektenHaltvon herausnehmbarem Zahnersatz Einladung zurInformationsveranstaltung Referenten: Dr.Tobias Wieser &Dr. PetraScheffler Die ZahnärzteimSeilerhof Donnerstag,16. Februar um 19.00 Uhr r Di Z hn rz im il rh f•B m -W hlf r h- r. 1. • 4 K ni r nn •www.z hn rz -im- il rh f Um telefonische Voranmeldung unter082 31 /2424wirdgebeten. Mag nicht nur der Valentin: Angebote* zum Verlieben! Unsere easyAngebote: * Bepanthen Meerwasser-Nasenspray 20 ml (19,85 €/100 ml) proff Schmerzcreme Wirkstoff: Ibuprofen 50 g(8,90 €/100 g) Lactulose HEXAL Sirup Wirkstoff: Lactulose 500ml(10,38€/1000 ml) GeloMyrtol forte 20 Kapseln Harntee 400 TADN Blasen- und Nierentee 150ml(2,85€/100 ml) Hoggar Night Wirkstoff: Doxylaminsuccinat 20 Tabletten itte PLZ eintragen -50,0% AVP** 10,39€ 5. 19 € -31,5% AVP** 9,89€ 6. 77 € -40,1% AVP** 7,15€ 4. 28 € -40,2% AVP** 9,96€ 5. 95 € easyApotheke -Zweigniederlassung der Apotheke an derUniversität ArnoldPagel e.K. Inhaber: ArnoldPagel Unterer Talweg 60 1/2, 86179Augsburg Tel.: 0821/543 936-30 Fax: 0821 /543 936-35 Sonderpreis Sonderpreis 3. 97 € -40,5% AVP** 7,49€ 4. 45 € Gutscheinartikel! Pro Person und Einkauf ein Gutschein einlösbar.Gültig vom 01.02. bis 28.02.17 und solange der Vorrat reicht. IbuHEXAL akut 400 mg Wirkstoff: Ibuprofen 20 Filmtabletten Dobendan Direkt Wirkstoff: Flurbiprofen 24 Lutschtabletten Jodid-ratiopharm 200 µg Wirkstoff: Kaliumjodid 100Tabletten Sinupret extract Pflanzliches Arzneimittel 20 Tabletten Elina Flüssigseife mit Olivenöl; 500 ml -40,1% AVP** 6,72€ 4. 02 € -33,7% AVP** 13,95€ 9. 24 € Mucosolvan Saft 30 mg /5ml Wirkstoff: Ambroxol 100ml RIOPAN MAGENGEL Wirkstoff: Magaldrat 20x 10 ml (4,50€/100 ml) -35,2% AVP** 8,48€ 5. 49 € -35,7% AVP** 13,99€ 8. 99 € Haunstetten http://augsburg.easyapotheken.de augsburg@easyapotheken.de Mo-Fr 9:00-19:00 Uhr Sa 9:00 -18:00 Uhr -50,2% AVP** 5,25€ 2. 61 € -40,1% AVP** 9,97€ 5. 97 € * Für rezeptpflichtigeArzneimittel, die der Arzneimittelpreisverordnung unterliegen, sowie für Bücher gelten einheitliche Abgabepreise. /**Preisnachlässe beziehen sich auf den UVP (vom Hersteller angegebene unverbindliche Preisempfehlung) oder den AVP(AVP=Für den Fall der Abgabe zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse (KK) vom pharmazeutischen Unternehmer zum Zwecke der Abrechnung der Apotheken mit den KK gegenüber der Informationsstelle für Arzneispezialitäten GmbH (IFA) angegebener einheitlicher Produkt-Abgabepreis im Sinne des §78Abs. 3S.1,2.HSAMG, der von der KK im Ausnahmefall der Erstattung abzüglich 5%andie Apotheke ausgezahlt wird). Gültig vom 01.02. bis 28.02.17 und solange der Vorrat reicht. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Keine Haftung für Druckfehler.Abbildung ähnlich. AVPs und UVPs entsprechen dem aktuellen Stand bei Druckschluss. 0. 50 €

Im Blick Nr. 125