Aufrufe
vor 1 Jahr

IM KW 07

Playoff-Fieber! Die

Playoff-Fieber! Die 0,01-Prozent-Hoffnung lebt Föger-Team vergibt Heimrecht in letzten beiden Spielen Mit zweigeteilten Gefühlen steigt Silz/Imst in der kommenden Woche in das Halbfinal-Playoff gegen Kufstein ein. Die Truppe von Trainer Heiko Föger hatte es selbst in der Hand, das Heimrecht gegen die Festungsstädter zu erkämpfen, vergeigte es aber in den letzten zwei Spielen im Grunddurchgang: 1:5-Niederlage beim Derby in Ehrwald, 2:7-Untergang in Mils. Schade, aber die Finalträume leben trotzdem weiter! Von Albert Unterpirker Christoph Jung, Keeper Florian Weratschnig und Co. wollen ins Finale. Eines ist jetzt schon klar: Die Spielgemeinschaft wird in der Best-of-Three- Serie eine ganz klare Leistungssteigerung brauchen, um im Kampf um eine Finalteilnahme nach dem Clinch mit Kufstein II das bessere Ende für sich zu haben. Dabei hätte es so gut laufen können, hätte man in den verbleibenden beiden Runden genügend Punkte geholt, um in der Abschlusstabelle vor den Festungsstädtern zu liegen. Wäre es so gekommen, hätte Silz/Imst das Heimrecht im Playoff-Halbfinale gehabt, so aber muss die Spielgemeinschaft in der ersten Partie auswärts antreten – und bei einem etwaigen dritten Entscheidungsspiel ebenfalls. Was ist passiert in Ehrwald und Mils? „Wenn ich das wüsste“, so der knappe und beinahe verzweifelt klingende Kommentar von Heiko Föger, „es ist momentan einfach der Wurm drin.“ Vor allem habe es in den letzten Spielen an Selbstbewusstsein hinsichtlich der Torschüsse gefehlt. „Erledigt, jetzt müssen wir schauen, dass die Mannschaft wieder zueinander findet.“ Motto: „Gemeinsam das Playoff voll in Angriff nehmen!“ Nachsatz vom Trainer: „Es ist immer noch alles möglich und ich bin überzeugt: Wenn die Motivation passt, dann spielen wir mit!“ Zu 99,99 Prozent nicht dabei sein wird Daniel Fischnaller (verletzt), „er geht uns brutal ab“, weiß der Trainer. Die 0,01 Prozent-Hoffnung lebt. Ihn würde man dringend brauchen: Shooter Daniel Fischnaller. VOLLGAS BITTE. Kadermäßig sei es ohnehin aufgrund von Verletzten schon sehr eng, „und ich hoffe, dass Marcel Peer wieder zurückkommt.“ Damit hätte Föger im Sturm eine Option mehr. Jetzt heißt es für die Mannschaft jedenfalls: Kopf hoch und gemma Burschen! „Wenn das Team Vollgas gibt, dann können wir Kufstein schlagen – wir müssen aber auch die Angst vor dem Toreschießen ablegen“, appelliert Föger daran, die Ladehemmung gegen eine fetzige Schusshand einzutauschen. Macht es auch euren Fans zuliebe. P.S.: Den einzigen Treffer der Spielgemeinschaft in Ehrwald erzielte André Weratschnig zum Stand von 1:4, in Mils scorten für die Oberländer Bence Vojnits und Marius Föger. Übrigens: Zu Hause holte die Föger-Mannschaft gegen die Festungsstädter einen 6:4-Erfolg ein, in der Fremde siegten sie einmal mit 5:4 im Penaltyschießen (bei einer Niederlage, 2:8). Weerberg empfängt im zweiten Halbfinale Kitzbühel. Tiroler Landesliga, Abschlusstabelle: 1. Weerberg 47/18, 2. Kufstein II 36/18, 3. Silz/Imst 31/18, 4. Kitzbühel II 25/18, Auf Martin Kofler wartet in der Defense viel Arbeit. Kann Silz/Imst (dunkle Dress) wie hier beim Sieg über Weerberg auch Kufstein im Playoff biegen? RS-Fotos: Unterpirker 5. Götzens 20/18, 6. Ehrwald 15/18, 7. Mils 15/18. Playoff für Silz/Imst: 1. Halbfinale, Mittwoch, 15. Feber, in Kufstein, 2. Halbfinale: Datum und Ort war bei Redaktionsschluss noch nicht fixiert. Kinder-Kickbox-Kurs KBC Tiroler Oberland veranstaltet Kurs für Neueinsteiger Neben Fitness- und Kickboxtraining werden auch Werte vermittelt. (tom) Am Mittwoch, dem 22. Feber veranstaltet der Kickboxclub (KBC) Tiroler Oberland von 16.30 bis 17.30 Uhr ein kostenloses Kickbox-Schnuppertraining für Kinder von 6 bis 12 Jahren in Imst. Anschließend ist ein Neueinstieg in das laufende Training bis Mitte März möglich! Neben einem umfangreichen Fitness- und Kickboxtraining werden den Kindern auch Werte wie Respekt, Disziplin, Fairness, Kampfgeist und Selbstbewusstsein vermittelt. Bereits seit 2012 bietet der KBC Tiroler Oberland sehr erfolgreich Kinder Kickboxkurse in Imst an. Zweimal wöchentlich wird ein abwechslungsreiches Training von ausgebildeten und erfahrenen TrainerInnen abgehalten. Abseits des Trainings werden auch regelmäßig Gürtelprüfungen abgehalten und Vereinsausflüge durchgeführt, um die Kinder zu motivieren Der SC Sparkasse Imst 1933 lädt statutengemäß zur ordentlichen Generalversammlung am Sonntag, den 5. März 2017, um 19:00 Uhr in das Hotel Auderer, Brennbichl 82, 6460 Imst ein. Laut § 9 Abs. 4 der Vereinsstatuten haben die Mitglieder die Möglichkeit, JHV SC Imst und den „Team-Gedanken“ zu stärken. Interessierte Eltern können sich gerne telefonisch (0664/1212961) oder per E-Mail (christian@kickboxen-tirol.at) an den KBC-Obmann Christian Kopp wenden. Weitere Informationen zum Verein und zum Training unter: www.kickboxentirol.at. Tel.: 0664/1212961 e-mail: christian@kopp-fit.at www.kopp-fit.at RUNDSCHAU Seite 42 15./16. Februar 2017 Foto: KBC bis 3 Tage vor der Generalversammlung Anträge schriftlich (einlangend) an die Generalversammlung zu Handen der Geschäftsstelle (t.schranz@tsn. at, postalisch) zu senden. Der SC Sparkasse Imst freut sich auf zahlreiche Teilnahme!

Im Training Du fehlst... Was bleibt ist die Liebe und Erinnerung an einen wunderbaren Menschen, wie du es warst. In liebevoller Erinnerung denken wir an dich beim 5. Jahresgottesdienst am Sonntag, dem 19. Februar 2017, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Imst. Fritz Geiger † 17.2.2012 Danke an alle, die daran teilnehmen und sich gerne an dich erinnern. Brigitte, Fritz und Christoph (mst) Diese Woche trainieren Philipp Schörghofer und Roland Leitinger am Hochzeiger. Am 17. Februar treten beide bei der WM in St. Moritz im Riesenslalom an. „Die Hochzeiger Bergbahnen wünschen gutes Gelingen“, freut sich GF Thomas Fleischhacker (M.). Foto: Hochzeiger Bergbahnen † KIRCHLICHE NACHRICHTEN Pfarrkirche Freitag, 17.2.: 7 Uhr hl. Messe, Int. f. Kathi Sager / Anni Erlacher Sonntag, 19.2.: 7. Sonntag im Jahreskreis – 9 Uhr Pfarrgottesdienst, musikalisch mitgestaltet vom Imster Liederkranz; 19 Uhr Totengruftrosenkranz f. Amalia Monz; 19.30 Uhr Abendmesse, Int. f. Josef Renetzeder (1. Jt.) / Hermine Godl (1. Jt.) / Alois Vetter (1. Jt.) / Fritz Geiger (5. Jt.) / Monika Juen u. Renate Juli / Hermann Linser (10. J t.) / Ottilie Gustav Montag, 20.2.: 19.30 Uhr Abendmesse, Int. f. Hermann Jais (8. Jt.) / Kreszenz Fringer u. Anna Neuner / Heidi Jonak von Schlittenzieherzunft Oberstadt Johanneskirche Samstag, 18.2.: 19.30 Uhr Abendmesse, Int. f. Johann Winkler / Werner Heel (7. Jt.) u. Thomas Heel / Richard Schlierenzauer (2 .Jt.) Kirche zu den hl. Engeln in Brennbichl Samstag, 18.2.: 14 Uhr Rosenkranz Sonntag, 19.2.: 9 Uhr hl. Messe, Int. f. Alois Schneider / Mitzi Stimpfl Dienstag, 21.2.: 19 Uhr Gebet um Priesterberufungen; 19.30 Uhr Friedensmesse, Int. f. Familie Richard Neurauter, Elfriede u. Hans Bacher / Arme Seelen Gunglgrün Samstag, 18.2.: 11 Uhr Taufe Annalena Huber Montag, 20.2.: 14.15 Uhr Rosenkranz Sonstiges Die Gottesdienste sind auch aktuell auf der Website der Pfarre Imst www. pfarre-imst.at ersichtlich. Vergelt‘s Gott für die liebevolle und aufrichtige Anteilnahme am Heimgang unserer lieben Mama, Schwiegermama, Oma, Uroma, Schwägerin, Tante und Patin, Frau Maria Windisch geborene Gabl Wir danken allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten, die für sie gebetet und sie auf ihrem letzten Weg begleitet haben. Auch denen, welche nur in Gedanken dabei sein konnten. Unser besonderer Dank gilt: - Herrn Pfarrer Alois Oberhuber für den würdevollen Sterbegottesdienst, - dem Kirchenchor für die feierliche musikalische Umrahmung, - dem Vorbeter Herrn Rhomberg, - dem Pflegezentrum Pitztal in Arzl, - Frau Dr. Claudia Gebhart für die ärztliche Betreuung im Pflegeheim, - Herrn Dr. Werner Unsinn und seiner Frau Maria für die langjährige ärztliche und freundschaftliche Betreuung, - dem Sozialsprengel Imst, - der Bestattung Praxmarer, - für die Mess- und Kerzenspenden, - für die zahlreichen mündlichen und schriftlichen Beileidsbezeugungen, - für die Kondolenzbucheintragungen und Gedenkkerzen im Internet. Imst, im Februar 2017 Die Trauerfamilien Es ist zu früh - sagt das Herz. Es ist Gottes Wille - sagt der Glaube. Es ist nie der richtige Zeitpunkt - sagt der Verstand. Du fehlst uns - sagt die Liebe. Und wer sagt, so ist das Leben, der weiß nicht, wie weh das tut. Wir denken gemeinsam an Hanspeter, am Samstag, dem 18. Februar 2017, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Wenns. Wenns, im Februar 2017 In Liebe deine Familie 1963 - 2015 Hanspeter Röck 15./16. Februar 2017 RUNDSCHAU Seite 43