Aufrufe
vor 1 Jahr

LA KW 07

18 Uhr EADER EADER

18 Uhr EADER EADER Bandcontest 14 Uhr Großer Faschingsumzug von der Pontlatzkaserne bis zum Schulhausplatz Wir bedanken uns bei allen Sponsoren: FREITAG, 24.02.2017 Eintritt frei SAMSTAG, 25.02.2017 Eintritt frei 15.15 Uhr Bieranstich im großen beheizten Festzelt 16.30 Uhr Perjener Dorfmusikanten MONTAG, 27.02.2017 22.30 Uhr Faschings-WarmUp Party Red Hot Chili Peppers Coverband Funky Monks € 5,– Eintritt 19 Uhr Rosenmontagsparty mit den ORIGINAL ZILLERTALERN 21 Uhr DJ Werner A-6500 Landeck Bruggfeldstraße 2 Tel. 05442/66989 www.vujo-sat.at Ihr Spezialist für digitale Sat-Anlagen, PC‘s, Handys, TV, Hifi, … Unsere Landesbank RUNDSCHAU Seite 16 15./16. Februar 2017

„Mure hat uns mit 160.000 Euro belastet“ Strengen: 3,3-Millionen-Budget beschlossen (lisi) In der Gemeinderatssitzung am 27. Jänner hat der Strenger Gemeinderat das Budget 2017 beschlossen. Ein großes Loch reißt das Murenereignis des Vorjahres: Neben der Errichtung einer Sicherheitsmauer im Unterlauf des Dawinbaches bringen auch Instandhaltungsarbeiten erhebliche finanzielle Nachwehen mit sich. Bgm. Harald Sieß: „Der Ausbau und Verbesserungsmaßnahmen bei der Wasserversorgung am Mittelberg stellen ein größeres Projekt dar.“ RS-Foto: Zangerl „Heuer machen uns Sanierungsarbeiten nach dem Murenabgang des Vorjahres zu schaffen“, informiert Bgm. Harald Sieß. Arbeiten am verschütteten Rosannabett treffen den ordentlichen Haushalt mit 30.000 Euro, zudem realisiert die Wildbach- und Lawinenverbauung im Bereich des Dawinbachs ein umfangreiches Projekt: „Zum einen werden Sicherheitsmauern im Unterlauf des Dawinbachs erneuert – weiter oben, beim Übergang im Bereich Tobelweg, musste die WLV rund 20 000 Kubikmeter Material entsorgen. Insgesamt werden hier durch die WLV 540.000 Euro investiert – rund 70.000 Euro der Kosten entfallen auf die Gemeinde Strengen“, weiß Sieß. „TEILWEISE NEUASPHAL- TIERUNGEN NOTWENDIG“. In Mitleidenschaft gezogen wurden auch das Straßennetz und ein Brückenbauwerk. „Teils sind durch die Lkw-Abtransporte auch Neuasphaltierungen notwendig“, so Sieß – budgetiert mit 65.000 Euro. „Insgesamt hat die Mure uns mit 160.000 Euro belastet“, fasst der Dorfchef sämtliche Sanierungs- und Verbesserungsmaßnahmen zusammen. Berücksichtigt im ordentlichen Haushalt ist auch eine Zufahrt für ein Wohnprojekt der Wohnungseigentum. Im Ortsteil Grieshof entsteht eine objektgeförderte Mietkaufanlage mit 17 Wohneinheiten samt Tiefgarage. „Der Baubeginn sollte heuer erfolgen – für die Zufahrt wurden von Seiten der Gemeinde 110.000 Euro budgetiert“, erklärt Harald Sieß. Hintergedanke dabei: „Unser Ziel ist es sicher, Zuzug zu bekommen – unsere Bevölkerungszahlen stagnieren in den letzten Jahren.“ ZUFAHRT NACH DAWIN. Das Gemeindebudget beläuft sich auf 3,3 Millionen Euro – 2,9 im ordentlichen und 400.000 Euro im außerordentlichen Haushalt. Letzterer sieht die Ausfinanzierung des Zubaus der Volksschule vor, 230.000 Euro sind kalkuliert. Einen großen SO. 19.02.2017 · Kaunertal Saal · 20:00 Uhr Karten-VVK bei Kaunertal Tourismus, Tel. 050 225 200 Erwachsene € 14,00 · Kinder bis 12 J. € 7,00 Abendkasse ab 19:00 Uhr: Erwachsene € 17,00 · Kinder bis 12 J. € 8,50 WWW.QUELLALPIN.AT „Brocken“ stellt die Erneuerung und Erweiterung der Wasserversorgung „Mittelberg“ dar – dieser Posten schlägt sich mit 125.000 Euro zu Buche. Weitere 45.000 Euro sind für die Zufahrt nach Dawin vorgesehen: „Im letzten Jahr haben wir mit diesen Arbeiten begonnen – die bisherige Zufahrt war unzureichend und besonders ein steiles Stück stellte sich als gefährlich (Anmerkung: besonders für Viehtransporte) dar. Zudem war dieses steile Stück gefährdet von Hangrutschen – es geht besonders auch um den Sicherheitsaspekt“, informiert Bgm. Harald Sieß. Auch sollte künftig eine Zufahrt mit Baggern möglich sein – im Falle einer Mure des Dawinbaches wäre dies vonnöten. Im ordentlichen Haushalt sind zudem die Instandhaltung der Gemeindestraßen mit 122.000 Euro berücksichtigt und Sanierungsarbeiten in der Sakristei der Pfarrkirche Strengen, wozu die Gemeinde einen Beitrag von 45.000 Euro leistet. Mittelfristig gibt’s in Strengen ein Großprojekt: „In nächster Zeit stehen Ausbau- und Verbesserungsmaßnahmen bei der Wasserversorgung am Mittelberg an – dies ist sehr kostenintensiv und wird ein größeres Vorhaben darstellen“, so Sieß. Die Dawinbach-Mure am 10. September des Vorjahres richtete erhebliche Schäden an. Foto: Harald Sieß 15./16. Februar 2017 Mehr Öffi-Tickets in Landeck verkauft (dgh) Im Dezember waren in Tirol 96 319 (+ 3,01 %) StammkundInnen mit Zeit-Tickets des Verkehrsverbundes Tirol unterwegs. Den höchsten Zuwachs gab es beim Jahres-Ticket SeniorIn mit + 8,01 % (24 254 gültige Tickets). Das SchulPlus-Ticket liegt mit einer Steigerung von + 5,06 % und 27677 verkauften Tickets dahinter. Die SchulPlus- und LehrPlus-Tickets mit 32396 verkauften Stück (+4,94 %) ermöglichen Mobilität auf allen Verbindungen und sind deshalb gestiegen. Den größten Zuwachs hat das Semester-Ticket mit 480 gültigen Tickets im Bezirk Imst (+12,68 %), gefolgt von Landeck mit 285 Tickets (+ 10,4 %) und Lienz mit 244 Tickets (+8,93 %). Am wenigsten neue SchulPlus-Tickets gab es im Bezirk Landeck mit 1524 gültigen Tickets (+1,4 %). „Es freut mich, dass Fahrgäste vermehrt auf ein Allin-Ticket setzen und damit langfristig zu den Tiroler Öffis ja sagen“, erklärt VVT-Geschäftsführer Alexander Jug, „Grundlage der Tarifreform wird daher auch ein Netz-Ticket sein, das ein Mehr an öffentlicher Mobilität ermöglicht.“ Der Preis für ein Netz-Ticket für die jeweilige Region soll unter 400 Euro pro Jahr betragen, jener für ganz Tirol unter 500 Euro pro Jahr. RUNDSCHAU Seite 17