Aufrufe
vor 1 Jahr

Maiser Wochenblatt Ausgabe 04-2017

Generalanzeiger für Meran, Mais und das Burggrafenamt

Rotary Das

Rotary Das Jugendaustauschprogramm von Rotary Meran Von der Bedeutung überzeugt, den Jugendlichen, welche die Zukunft unserer Gesellschaft darstellen, große Aufmerksamkeit zu widmen, nimmt Rotary Club Meran bereits das zweite Jahr am „Jugendaustauschprogramm“ (Rotary Youth Exchange) teil. Es handelt sich hierbei um eine Initiative von Rotary International, welche den Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren (normalerweise während des 4. Jahres der Oberschule) für ein ganzes Schuljahr die Möglichkeit bietet, eine kulturelle Austauscherfahrung im Ausland zu machen. Die Schüler, welche bei einer oder mehreren Gastfamilien leben, haben so die Möglichkeit eine andere Sprache gut zu erlernen und vor allem, „eine andere Lebensart“ zu erkunden, sich selbst und die anderen besser kennenzulernen, die Unterschiede zu verstehen und sich auf eine multikulturelle Zukunft vorzubereiten. Das Programm hat bescheidene Kosten, da es von Freiwilligen des Rotary verwaltet wird und sieht unter anderem die Pflicht vor, die Gastfreundschaft jener Familie zu erwidern, welche einen Studenten ins Ausland schickt. Das Programm ist zusätzlich auf nationaler Ebene von einer Organisation koordiniert, welche verschiedene Distrikte von Rotary vereint und sich auch darum kümmert, die in Italien ankommenden ausländischen Studenten („Inbounds“ genannt) auszusortieren, und den abreisenden Studenten die Bestimmungsorte („Outbounds“) zuzuweisen. Rotary betont, keine kommerzielle Organisation, sondern eine gemeinnützige Struktur zu sein, welche aus Freiwilligen besteht, und es handelt sich weder um eine Reise-agentur, noch um ein Sprachenzentrum: beim „Jugendaustausch“ geht es deshalb weder um einen Urlaub im Ausland für die Dauer eines Jahres, noch um ein Programm um einfach Englisch zu lernen. Die Absichten von Rotary sind verschiedene: den Jugendlichen die eigene Struktur, den Geist der Mitglieder und deren Sensibilität für alles was gegenseitige Toleranz und Verständnis anwachsen lässt, zur Verfügung zu stellen. Das Programm „Jugendaustausch“ hat und wird es tausenden von Jugendlichen durch die Erkenntnis der Vielfalt ermöglichen, andere Völker und ihre Kulturen kennenzulernen, und dadurch die Voraussetzungen für Freundschaft zu schaffen, und somit das Zusammenleben, die Konfrontation und den direkten Austausch von Ideen und Denkweisen zu fördern. Die Aufnahme von ausländischen Studenten ist außerdem nicht nur eine erfreuliche Erfahrung für die gesamte Gastfamilie, sondern auch eine Art zu verreisen, ohne die eigenen Wände zu verlassen. Die Gastfamilie bietet dem ausländischen Studenten Essen und Unterkunft, lässt ihn am täglichen Familienleben teilhaben und involviert ihn in verschiedene kulturelle Tätigkeiten. Zurzeit involviert das Programm zirka 8000 Studenten aus aller Welt, davon 400 in Italien. Dank der Initiative des Rotary Club von Meran, wurde ein Mädchen unserer Stadt für dieses Programm ausgewählt und ist bereits seit August 2016 Gast des Rotary Club von Louisburg in Kansas. Zeitgleich kümmert sich der Rotary Club von Meran seit September 2016 um ein Mädchen aus Ontario (Kanada). Es handelt sich um Damaris Holmes, welche die 4. Klasse des Sprachenlyzeums besucht und mit großem Erfolg die Sprachen unseres Gebietes erlernt. Parallel dazu nimmt auch in Meran die Anzahl der rotarischen Jugendlichen zu. Der Rotaract, eine mit Rotary verbundene Organisation, welcher Jugendliche beiden Geschlechts im Alter von 18 bis 30 Jahren vereint, startet gestärkt in Bozen und weitet zurzeit seine Anwesenheit in Meran aus. Kürzlich konnte Rotaract dem Rotary Club von Meran seine Ziele vorstellen, welche Interesse und Aufmerksamkeit erregten. Für alle Rotary Clubs ist das Bestehen des Rotaract von großer Bedeutung: es handelt sich um eine Vereinigung, welche nicht nur Dienstleistungs- und Vorzeigetätigkeiten durchführt, sondern sich immer durch Begeisterung und Erfindungsgeist auszeichnet.

Sport Nachwuchs-Schiedsrichter gesucht Der italienische Fußball-Schiedsrichterverband bietet kostenlose Kurse für Interessierte an 12 | 13 Maiser Wochenblatt In Südtirol gibt es zwei Schiedsrichtersektionen, welche dem nationalen Schiedsrichterverband A.I.A.-F.I.G.C. angehören. Eine davon ist in Bozen und die andere in Meran. Beide zählen insgesamt ca. 180 Mitglieder. Die Schiedsrichtersektion von Meran wurde im Jahr 1960 gegründet. Heute hat die Sektion fast 70 Mitglieder im Raum Burggrafenamt, Vinschgau und Passeiertal. Zweimal im Jahr organisiert die Sektion einen Schiedsrichterkurs um neue Mitglieder zu finden. Der nächste Kurs ist für Ende Februar angesetzt. Wenn DU schon immer in die Fußballwelt eintauchen wolltest, dich die Fußballregeln interessieren oder einfach nur Sportbegeisterter bist, dann melde dich zum kostenlosen Schiedsrichterkurs an und werde Fußballschiedsrichter. Ohne Schiedsrichter würde es nämlich kein einziges Spiel geben. Wenn DU, männlich wie weiblich, zwischen 15 und 35 Jahre jung bist und an einer Teilnahme interessiert bist, oder Informationen diesbezüglich haben möchtest, dann melde dich einfach unter: www.aiamerano.it oder per E-Mail an: merano@aia-figc.it bei uns an. Der Kurs wird in Meran zweimal die Woche für eine Dauer von ungefähr zwei Monate stattfinden. Sollten wir mehrere Teilnehmer in deiner Nähe finden, werden wir überprüfen, ob wir den Kurs auch anderswo halten können. Wir warten auf deiner Anmeldung. • Der Kurs ist für alle kostenlos • Er wird von ausgebildeten und erfahrenen Schiedsrichtern geleitet • Jeder ausgebildete Schiedsrichter erhält einen Schiedsrichterausweis. Mit diesem Ausweis hat man zu allen Fußballspielen in Italien (auch Serie A) freien Zutritt • Die offizielle Sportbekleidung von Diadora wird vom Verband zur Verfügung gestellt • Die Fahrkosten zu den Spielen werden ersetzt und es gibt, abhängig von den Spielklassen, entsprechende Spesenrückvergütungen Turnen Herren: Erster VSS Wettkampf zur Landesmeisterschaft 2017 v.l. die Turner aus Meran nach dem Wettkampf Thomas Gallmetzer, Trainer Walter Münnich, Michelangelo Carbotti, Laurin Pohl, Julius Wittenberg, Christian Scovazzo, Trainer Peter Pattis; vorne v.l. Leon Auer, Elias Perkmann und Gabriel Larcher. In der Kunstturnhalle des SSV Brixen fand am 22. Jänner der erste Wettkampf zur VSS Landesmeisterschaft im Kunstturnen der Herren statt. Am Start waren Turner aus Lana, Brixen und Meran, aufgeteilt auf verschiedene Altersgruppen: von Altersklasse 9 bis Altersklasse 18+. Der SCM Turnen Raiffeisen Meran war mit neun Athleten in vier verschiedenen Altersgruppen am Start. Zu Turnen waren bei dieser Wettkampfserie Kür-Übungen (freie Zusammenstellung) an fünf Geräten: Barren, Boden, Reck, Trampolin und Pferdsprung. Die Turner aus Meran gewannen in jeder angetretenen Altersklasse und brachten somit fünfmal Gold und einmal Silber mit nach Hause: AK 9: 1.Elias Perkmann, 2. Leon Auer AK 11: 1. ex aequo Laurin Pohl und Julius Wittenberg, 4. Davide Furlan, 5. Michelangelo Carbotti, 6. Gabriel Larcher AK18: 1. Thomas Gallmetzer AK 18+: 1. Christian Scovazzo