Aufrufe
vor 1 Jahr

Maiser Wochenblatt Ausgabe 04-2017

Generalanzeiger für Meran, Mais und das Burggrafenamt

Schule Entscheidung

Schule Entscheidung für's Leben … Mittelschülerinnen und Mittelschüler stehen vor einer wichtigen Entscheidung, denn am 15. März ist Einschreibeschluss an den Oberschulen. Oft sind die Mittelschüler bei der Schulwahl heillos überfordert und wählen die Bildungseinrichtung nicht nach ihren Interessen und Fähigkeiten, sondern folgen der besten Freundin oder suchen die Schule aus, an denen der Nachmittagsunterricht an Tagen stattfindet, die sich mit ihren Hobbies vereinbaren lässt. Der Misserfolg und die Frustration sind vorprogrammiert. Eine große Hilfe sind die Tage der offenen Tür an den Oberschulen. Sie bieten die Möglichkeit, sich vor Ort über die angebotenen Bildungsgänge zu informieren und beraten zu lassen. Meist sind es die Schülerinnen und Schüler selber, die Auskunft über die Inhalte, Anforderungen und Lehrmethoden geben. Auch die Lehrkräfte der Schulen stehen für Gespräche zur Verfügung. Viele Schulen bieten auch die Möglichkeit eine Schnupperstunde zu besuchen oder als Gasthörer dem Unterricht beizuwohnen. Sinnvoll kann aber auch eine Berufsberatung für jene Schüler/innen sein, die keine Ahnung haben, wie es weitergehen soll oder zwischen mehreren Möglichkeiten schwanken. „Es ist wichtig, seine Fähigkeiten, Neigungen und Stärken zu kennen, um die richtige Schule auszuwählen, dann macht das Lernen auch Spaß“, so Heidi Gufler von der privaten Studien- und Berufsberatung, Meran. Dort nimmt man sich sehr viel Zeit, um mit den Schüler/innen die richtige Wahl zu treffen und bietet mehrere Beratungsangebote, die sich vor allem durch Dauer und Arbeitsweise unterscheiden. Bei der Beratung lernen sich die jungen Leute Schule Web-Adresse Tage der offenen Tür Fachoberschule für Tourismus und Biotechnologie mit Landesschwerpunkt Ernährung „Marie Curie“ www.fos-me.it Freitag 17.02. von 15 - 18 Uhr Samstag 18.02. von 8.30 - 12.30 Uhr Informationsnachmittage mit Schulführung Freitag 10.02. von 14 - 16.30 Uhr; Mittwoch 08.03. von 14 - 16.30 Uhr Realgymnasium „Albert Einstein“ www.rg-me.it Freitag, 17.02. von 10.30 – 13 und 14.30 – 16.30 Uhr Technologische Fachoberschule „Oskar von Miller“ www.tfo-meran.it Freitag, 24.02. von 10.30 – 13 und 14.30 – 16.30 Uhr Wirtschaftsfachoberschule „Franz Kafka“ Sozialwissenschaftliches, Klassisches, Sprachen- und Kunstgymnasium Landesberufsschule für das Gastgewerbe „Savoy" Landesberufsschule für Handel, Handwerk und Industrie „Dipl. Ing. Luis Zuegg“ Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung „Frankenberg“ www.wfokafka.it Freitag, 17.02. von 9 - 11 und 14 - 16 Uhr mit all ihren Persönlichkeitseigenschaften und Fähigkeiten besser kennen. Oft werden ihre Stärken erst durch das Gespräch bewusst gemacht. „Aus den Testergebnissen erstellen wir ein individuelles Begabungs- und Persönlichkeitsprofil, worauf sehr konkrete Vorschläge für den richtigen Bildungsweg folgen“, so Petra Tschenett, die Gründerin der Studienund Berufsberatung in Meran. Zahlreiche Persönlichkeitstests gibt es auch im Internet, aber wichtig ist die professionelle Auswertung. Dabei ist es von absoluter Notwendigkeit, dass man mit dem Menschen sprechen und ihn als Ganzen wahrnehmen kann, um dann Empfehlungen aussprechen zu können“, so Eva Locher, die Psychologin der Beratungsstelle und dritte im Bunde. Nähere Informationen zur Studien- und Berufsberatung Meran unter Tel. 0473 23 18 02 oder www.berufsberatung.it www.gymme.it Vorstellung aller 6 Schultypen in der Aula Magna der Schulstelle Verdistraße 8: Mittwoch, 08.03. 16.30 Uhr Sozialwissenschaftliches Gymnasium, Landesschwerpunkt Musik, neuer Schwerpunkt Bewegung und Sport an der Schulstelle Verdistraße 8: Mittwoch, 15.02. von 14 - 17 Uhr Klassisches Gymnasium und Sprachengymnasium O.- Huber-Straße 72: Freitag, 17.02. von 14 - 17 Uhr Kunstgymnasium - Fachrichtung Grafik Galileistraße 42: Freitag, 17.02. von 14 - 17 Uhr www.savoy.berufsschule.it Mittwoch, 22.02. von 14 - 17 Uhr www.zuegg.berufsschule.it Samstag, 18.02. www.fachschule-frankenberg.it Samstag, 18.02.

Wirtschaft PR-Info Kassa-Prinzip für Kleinunternehmen Dr. Florian Kiem Das Haushaltsgesetz 2017 sieht eine wichtige Neuerung für die Unternehmen vor, welche die vereinfachte Buchhaltung anwenden: Für die Zwecke der Einkommenssteuern und der Wert-schöpfungssteuer IRAP erfolgt die Besteuerung ab 01. Januar 2017 nach dem Kassaprinzip bzw. auf der Grundlage der kassierten Erlöse und der bezahlten Ausgaben. Es zählt somit nicht mehr die kompetenzmäßige Erfassung der Geschäftsvorfälle, sondern der Zeitpunkt der Zahlung. Die Ist-Besteuerung stellt für Unternehmen mit einfacher Buchhaltung kein Wahlverfahren dar, sondern das Regelverfahren. Zur einfachen Buchführung zugelassen sind Einzelunternehmen, Personengesellschaften und nicht gewerbliche Körperschaften, welche folgende Umsatzschwellen nicht überschreiten: • € 400.000.- im Falle von Dienstleitungen • € 700.000.- im Falle von sonstigen Tätigkeiten Durch die Option für die doppelte Buchhaltung kann die neue Besteuerung nach dem Kassa-Prinzip vermieden werden. Diese Option ist in der MwSt.-Jahresmeldung für das Jahr 2017 zu melden und ist für 3 Jahre bindend. Die neue Besteuerung erfolgt im Wesentlichen wie folgt: Die im Geschäftsjahr kassierten Erlöse werden um die bezahlten Aufwendungen vermindert. Dieser Betrag wird um die Veräußerungs-gewinne und außerordentliche Erträge erhöht und um die Veräußerungsverluste, außerordentliche Aufwendungen, Abschreibungen und Lohnkosten vermindert. Die Bestände sind bei der neuen Ist-Besteuerung nicht zu berücksichtigen. Als Übergangsregel wird vorgesehen, dass alle Posten, die unter Anwendung des bisher gelten-den Kompetenzprinzips bereits für Steuerzwecke erfasst wurden, im Jahr 2017 nicht mehr zu berücksichtigen sind. Dies auch wenn die Bezahlung der Geschäftsvorfälle erst im Jahr 2017 er-folgt. Die Bestände und laufenden Arbeiten zum 31.12.2016 sind für das Geschäftsjahr 2017 als Aufwand zu berücksichtigen. Dies kann im Jahr 2017 zu Verlusten führen, die nicht auf die Folge-jahre übertragen werden können. Es sind neue Register für die gesonderte Verbuchung der erwirtschafteten Erlöse und der bestrit-tenen Aufwendungen zum Zeitpunkt des Inkassos bzw. der Zahlung vorgesehen. Durch die Verbuchung der Finanzbewegungen und Führung der neuen Register entsteht für die Kleinunternehmen ein bürokratischer Mehraufwand, dem in den meisten Fällen kein wesentlicher Vorteil gegenübersteht (außer bei Betrieben mit großen Inkassoschwierigkeiten). Es wurde des-halb vorgesehen, dass für die Veranlagung zum Zeitpunkt der Registrierung der entsprechenden Rechnungen oder Belege optiert werden kann. Diese Option ist für 3 Jahre bindend. Dr. Florian Kiem Kanzlei König:Skocir:Kiem Wirtschafsprüfer und Steuerberater Kaufangebote: Untermais • Große 3-Zimmerwohnung, Manzoni-Straße, 3. Stock, mit Ostbalkon, Gemeinschaftsstellplatz, Wohnfläche ca. 98 qm, E.KL. G, € 245.000.-; • 3-Zimmerwohnung, Texel-Straße, 2. Stock, mit 3 Balkonen, Grarage, Wohnfläche ca. 73 qm, E. KL. G, € 260.000.-; Algund • 3-Zimmerwohnung, 1. Stock in 3-Familienhaus, mit West- und Ostbalkon 25 qm Keller und Autostellplatz, Nettowohnfläche ca. 102 qm, E. KL. E, € 280.000. • 3-Zimmer-Dachgeschoßwohnung Laurin- Straße, 2. Stock/DG, mit Ost- und Nordbalkon, Keller und Garage, Fernheizung, E.Kl. G, € 250.000.-; Lana • 3-Zimmerdachgeschoßwohnung, Gampen- Straße (Am Gries) in einem 2 Familienhaus, 2. Stock, mit Süd-Ostbalkon, autonome Gasheizung, 2 Garagen, Wohnfläche ca. 68 qm, E.KL. F, saniert, € 230.000.; Mietangebote: Bar/Restaurant/Pizzeria • Matteotti-Straße, Nettofläche ca. 60 qm, E.Kl. G, Monatsmiete € 1.800.- zzgl. Kondominiumsspesen Geschäft/Büro • Piave-Straße, komplett eingerichtet, Nettofläche 97,50 qm, E.Kl. G, Monatsmiete € 650.- zzgl. Kondominiumsspesen; 2-Zimmerwohnung • Piave-Straße, 1. Stock, Topzustand, komplett Eingerichtet, E.Kl. G, 1 Autostellplatz, Monatsmiete € 680.- zzgl. Kondominiumspesen; Für unsere vorgemerkten Kunden suchen wir in Meran und Umgebung verschieden große Wohnungen, Villen Baugrundstücke und Baukubatur.