Aufrufe
vor 1 Jahr

Wochen-Kurier 7/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn

Lokalzeitung für die Stadt Weiterstadt und die Stadtteile Braunshardt, Schneppenhausen, Gräfenhausen und Riedbahn sowie Gemeinde Büttelborn mit Ortsteilen Klein-Gerau und Worfelden. Amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Weiterstadt.

Mittwoch, den 15.

Mittwoch, den 15. Februar 2017 Seite 10 SPORT Licht und Schatten in Tests der Ersten Fussball bei der SKV Büttelborn: Erste mit wechselhaften Leistungen – Zweite siegt souverän Büttelborn – Souverän und spielstark präsentierte sich die Büttelborner Mannschaft im Testspiel am 9. Februar beim TSV Wolfskehlen, das mit 3:1 gewonnen wurde. Allein die Chancenverwertung sowie die Nachlässigkeiten in den letzten zwanzig Minuten, in denen man den Gastgebern, die bis dahin kaum einmal gefährlich vor das Gehäuse gekommen waren, nicht nur den Anschlusstreffer, sondern noch zwei weitere Chancen ermöglichte, waren zu kritisieren. Ansonsten hatte die SKV das Geschehen im Griff und überzeugte besonders im ersten Abschnitt mit sehenswerten Kombinationen, die ihren Ausdruck nicht nur in zwei toll herausgespielten Treffern, sondern weiteren guten Möglichkeiten fanden. Insbesondere das schnelle Umschaltspiel in die Spitze konnte sich sehen lassen und sorgte für Verwirrung in den Reihen der Gastgeber, die wenige Tage zuvor noch Verbandsligist Geinsheim ein Unentschieden abgetrotzt hatten. Es spielten: Max Sandner, Alden Golic (46. Minute David Fisch), Daniel Heinz, Daniel Tribaldo, Mark Brennecke (46. Minute Nihad Nedzibovic), Julian Kasprzik, Andre Tittes, Steven Fisch, Pascal Wicht (46. Minute Nick Hölzel), Nils Beisser, Sebastian Krieg. Tore: 0:1 S.Krieg (8.), 0:2 A.Tittes (28.), 0:3 N.Beisser (47.), 1:3 Rudolf (73.). Nur drei Tage nach dem starken Auftritt in Wolfskehlen musste die SKV in der Vorbereitungspartie gegen den Tabellenvierten der A- Liga Darmstadt eine überraschende Niederlage hinnehmen. Erhebliche Mängel und Nachlässigkeiten in allen Mannschaftsteilen prägten das Spiel der Büttelborner Mannschaft, die ganz offensichtlich nicht mit der nötigen Konzentration und dem erforderlichen Einsatzwillen in diese Partie ging. Dies nutzten die wesentlich engagierteren und spielstarken Gäste entschlossen aus und legten die Schwächen der SKV an diesem Tag insbesondere im ersten Abschnitt schonungslos offen. Trotz aller Fehler kam die Büttelborner Mannschaft zu zahlreichen Chancen, die ohne Frage ausgereicht hätten, um dem Spiel noch eine Wende zu geben, doch auch im Abschluss ließ man viele Wünsche offen, so dass am Ende eine 3:5-Niederlage stand, die den Akteuren hoffentlich vor Augen führte, dass man mit halber Kraft nicht erfolgreich sein kann. Es spielten: Bastian Stenzel, David Fisch, Daniel Tribaldo (46. Minute Nils Beisser), Nihad Nedzibovic (46. Minute Tobias Best), Daniel Heinz, Julian Kasprzik, Steven Fisch (46. Minute Marcel Schlüter), Andre Tittes, Pascal Wicht, Lukas Dilling (46. Minute Sebastian Krieg), Nick Hölzel. Tore: 0:1 Faruqui (8.), 1:1 N.Hölzel (21.), 1:2 Caliskanoglu (25.) 1:3 Lombardi(34.), 1:4 Zimmer (35.), 2:4 D.Heinz (41.), 3:4 N.Hölzel (60.), 3:5 Choynowski (64.). Auch die Zweite testet erfolgreich Ebenfalls am 9. Februar war die zweite Mannschaft beim TV Haßloch im Einsatz und kam auch zu einem 3:1-Sieg. In der ersten halben Stunde offenbarte die Mannschaft allerdings noch einige Schwächen und fand nicht so recht ins Spiel. Dies änderte sich erst in der zweiten Hälfte, in der man deutlich überlegen war und die Partie nach dem frühen Rückstand noch drehte und dabei noch etliche Chancen ungenutzt ließ. Es spielten: Rene Stowasser, Leon Müller, Michael Hallstein, Lukas Klein, Fabian Dose (37. Minute Samir Benhlima), Emre Kanmaz (60. Minute Patrick Jilg), Eric Straub, Steffen Kühn, Sascha Loh, Nuaman Al-Khasraji (40. Minute Maurizio Dony), Daniel Gonzalez ( 53. Minute Dennis Brunner). Tore: 1:0 Stein (15.), 1:1 E.Straub (28. FE), 1:2 E.Kanmaz (53.), 1:3 D.Gonzalez (90.). Gegen die in der C-Liga Darmstadts beheimatete dritte Mannschaft des SV St. Stephan war Büttelborns zweite Weiterstadt – Mit DJK Brose Bamberg kam eine der beiden dominanten Mannschaften der Süd-Ost Gruppe und Mitfavorit auf die Final Four. Nach der kämpferisch überragenden Leistung der SG Weiterstadt/Kronberg im letzten Spiel der Vorrunde gegen Mittelhessen, fanden die Südhessinnen heute nicht ins Spiel und verloren am Ende klar und deutlich und ohne wirkliche Chance die Auftaktpartie der Hauptrunde Süd. Von Anfang an lief es für die Bambergrinnen besser und sie konnten sich schnell einen Vorsprung erspielen. Es waren die sicheren Abschlüsse der Auswahlspielerinnen Landwehr und Förner, die Bamberg bis zur fünften Spielminute mit 12:4 in Führung brachten und bis zum Ende des Viertels konnten die SG´lerinnen dem nichts entgegensetzen. So stand es nach zehn Minuten bereits deutlich 6:18 für die Fränkinnen. Jetzt hieß es gegen zu halten. Und tatsächlich, nach zwei Dreiern zu Beginn des zweiten Abschnittes stand es in der 15. Minute 15:24 und die SG blieb weiter dran. In der 18 Spielminute war der Rückstand auf sieben Punkte verringert. Doch jetzt waren es wieder die Bambergrinnen, die mit Schnellangriffen den Trend brachen und nach einem 7:0-Lauf den Halbzeitstand von 19:33 herstellten. So ging es in die Kabinen und was auch immer die Coaches der Mannschaft mitgeben wollten, es brachte heute keine Trendwende. Die SG schien den Beginn der zweiten Hälfte geradezu zu verschlafen und zur Mitte des dritten Viertels stand es nach einem 9:0-Lauf der Bambergerinnen schon 24:48. Auch ein 8:0-Lauf der SG schaffte nicht wirklich neuen Optimismus. Mit 37:55 ging es ins letzte Viertel und nach dem schnellen 38:60 glaubte auch der letzte in Vertretung über die gesamte Spielzeit klar überlegen und verpasste es am Ende, bei den zahlreichen herausgespielten Chancen, einen noch deutlicheren Erfolg herauszuschießen, der durchaus verdient gewesen wäre. Somit endete die Partie 7:0. Es spielten: Dennis Kiesel (46. Minute Rene Stowasser), Alden Golic, Andreas Jockel, Lukas Klein, Maurizio Dony, Emre Kanmaz, Eric Straub, Steffen Kühn (66. Minute Patrick Jilg), Sascha Loh, Dennis Brunner (54. Minute Nuaman Al-Khasraji), Daniel Gonzalez. Tore: 1:0 D.Brunner (5.), 2:0 L.Klein (14.), 3:0 S.Loh (34.), 4:0 D.Brunner (43.), 5:0 S.Loh (50.), 6:0, 7:0 E.Kanmaz (81.,88.). Am kommenden Sonntag, dem 19. Februar, sind die beiden Büttelborner Mannschaften erneut in Testspielen im Einsatz. Während die erste Mannschaft um 15.00 Uhr beim Tabellensechsten der Kreisoberliga Bergstraße, der SG Einhausen, gastiert, empfängt die zweite Mannschaft um 14 Uhr das Team des SV Klein-Gerau auf dem heimischen Sportgelände am Berkacher Weg. Den letzten Test vor Wiederbeginn der Punktrunde bestreitet die erste Mannschaft dann am Mittwoch, dem 22. Februar, wenn man zu Hause um 19.30 Uhr auf den Gruppenligisten SV 07 Nauheim trifft urei. Auftaktpleite gegen Brose Bamberg WNBL-Hauptrunde Süd: SGW unterliegt starken Bambergerinnen in einseitigem Spiel klar der Halle nicht mehr an eine Wende zu Gunsten der Hessinnen. Beim Abpfiff stand ein deutliches 44:65 für die Gäste auf der Anzeigetafel und alle mussten anerkennen, dass Bamberg heute mit einer konstanten Mannschaftsleistung für die SG, die ihrerseits keine passenden Antworten fand, nicht schlagbar war. Es spielten: Malin Beuck 4/0, Edanur Caglar 3/1, Sari Cornelius 3/1, Yasmin Ettlich, Aylin Isler, Emily Johanns, Emma Moiba 3/1, Julia Rodriguez-Bustelo Fricke 2/0, Josi Rombusch 5/1, Kaya Schicktanz 12/1, Caro Schmidt 3/0, Anna Wennekamp 9/0. rom Kaya Schicktanz (Mitte), die Topscorerin der SGW, beim Korbleger. Auch ihre Punkte konnten der SGW dieses Mal nicht zum Sieg verhelfen. Man unterlag Brose Bamberg deutlich. oh-foto Christina Krick (links) von den Bundesligadamen der SG Weiterstadt musste mit ihrer Mannschaft eine Niederlage beim Gastspiel in München hinnehmen. oh-foto SGW-Niederlage in München 2. Basketballbundesliga: Damen der SGW unterliegen erneut knapp Weiterstadt – Wieder einmal knapp mussten sich die Weiterstädter Bundesligadamen geschlagen geben. Mit 80:72 Punkten (Halbzeit 44:41) unterlagen sie am frühen Samstagabend dem Gastgeber Burger Estriche München. Bei häufig engem Spielstand sahen die Zuschauer das erwartete, spannende Duell. Das Weiterstadt sich am Ende nicht durchsetzen konnte lag zum einen an der Nervenstärke einzelner Münchner Spielerinnen, zum zweiten an einer hohen Zahl von Weiterstädter Ballverlusten. Und wenn auch nicht primär, in Einzelfällen ebenso an unglücklichen Zweikampfsituationen, welche in entscheidenden Spielphasen immer zu Ungunsten der Südhessinnen entschieden wurden. Praktisch die gesamte Begegnung über befand sich Weiterstadt in einer Aufholjagd. Nachdem die Gäste mit Spielbeginn in Führung gingen mussten sie diese in der fünften Spielminute an München abgeben, ab diesem Zeitpunkt besetzte man die Verfolgerrolle. Mal mit zweistelligem Punkteabstand, am größten in der 13. Minute mit 14 Zählern Differenz, mal in Schlagdistanz, beispielsweise in der 17. und 30. Minute mit lediglich 2 Punkten Differenz, immer lief Weiterstadt der Münchener Führung hinterher. Obwohl der Vorsprung der Gastgeberinnen meistens Dämpfer für Skatfreunde Erster Hessenpokalspieltag liefert nicht die erhofften Erfolge zum Auftakt Gräfenhausen – Die Skatfreunde Gräfenhausen erhielten am ersten Pokalspieltag in Babenhausen gleich einen kleinen Dämpfer. Nachdem man noch Mitte Dezember vergangenen Jahres einen großartigen dritten Platz im Hessenpokalfinale erkämpft hatte, wollten die „Grewweheiser“ dieses Mal richtig durchstarten. Doch beim Versuch muss es vorerst bleiben. In Babenhausen trafen die Skatfreunde auf elf weitere Mannschaften in der neuen Pokalrunde. Zu spielen waren drei Serien a`48 Spiele, was wiederum sechs Stunden Spielzeit bedeutete. Nach der ersten Serie mit knapp 4000 Punkten noch aussichtsreich im Rennen, wurde in der letzten Serie immer mehr an Boden verloren. Mit den 10 090 unter fünf Punkten lag, gelang es diesen immer wieder den Führungswechsel zu verhindern. Erst in der 37. Spielminute kam es durch zwei verwandelte Freiwürfe von C.Krick zu einer Weiterstädter Führung. Die Hoffnung der mitgereisten Fans, dass diese den sprichwörtlichen Knoten zum Platzen bringen würden und Weiterstadt die letzten drei Spielminuten die Oberhand behielte, wurden aber sofort zunichte gemacht. München legte vier Punkte nach und zeigte sich konzentrierter in der Endphase, gewinnt somit nicht unverdient mit 8 Zählern Vorsprung. Enttäuschung prägte das Bild des Weiterstädter Teams, hatte man doch in einigen Spielphasen gut gekämpft und nie aufgegeben. Coach Conrad Jackson teilt die Meinung einiger mitgereister Fans: „Hier waren zwei gleich starke Punkten zum Schluss, langte es lediglich nur zum elften Platz. Damit sind die Skatfreunde gleich am zweiten Spieltag in Gernsheim,am 4. März richtig gefordert, um nicht sofort ganz den Anschluss zur Spitzengruppe zu verlieren. Die ersten drei Plätze in Babenhausen belegten, Zotzenbach vor Dieburg I und Gernsheim I. Andreas Färber, der sich weiterhin in bestechender Form präsentiert, konnte sich 3 138 Punkte gutschreiben. Das ergibt einen Durchschnitt von 1 046 Punkte pro Serie. Die ominöse Zahl von gewünschten 1 000 Punkten war wieder erreicht. Martin Kaus, der für Thomas Brückner an den Tisch ging, blieb mit seinen 2966 Punkten, durchschnittlich 988 Punkte, knapp unter Teams am Start, insofern geht das Spielergebnis in Ordnung. Es tut mir leid, dass der hohe Einsatz und die Moral des Teams nicht belohnt wurden, aber das ist manchmal so. Wir hätten das aber auch an einigen Stellen aus eigener Kraft für uns entscheiden können. Das müssen wir verbessern, und dann können wir evtl. schon am kommenden Wochenende wieder Punkte holen“. Zu Gast ist dann die zweite Mannschaft des TSV Wasserburg, Spielbeginn ist am Sonntag, dem 19. Februar, wie üblich um 16:00 Uhr in der Adam-Danz-Halle Weiterstadt. Es spielten: Kristin Annawald 8, Janina Becker, Reggy Böhm, Ashley Engeln 14/ 2 Dreier, Melissa Kolb 4, Christina Krick 22/3, Samantha Lapszynksi 10, Lara Müller 2, Caro Schmidt, Aline Stiller 12/1. mg Heimspiele der SGW-Basketballer Samstag, 18. Februar, Adam-Danz-Halle 10.00 mU10-Jugend gegen SC Bergstraße 12.00 wU11-Jugend gegen TV Langen 14.00 mU14-Jugend II gegen SSV Geisenheim 16.00 Damen III gegen SKG Wallerstädten 18.00 Damen II gegen TV Groß-Gerau Sonntag, 19. Februar, Adam-Danz-Halle 09.30 mU10-Jugend III gegen TV Langen II 11.30 mU16-Jugend gegen TV Trebur 13.30 mU18-Jugend gegen TV Langen II 16.00 Damen I gegen TSV Wasserburg II 18.00 Herren I gegen FTG Frankfurt 20.00 Herren II gegen SC Bergstraße II den 3000 ,beziehungsweise 1000 Punkten. Joachim Kohlbacher konnte leider noch nicht an seine sehr guten Leistungen aus der letzten Landesligasaison anknüpfen und musste sich mit 2080 Punkten begnügen. Sascha Dechert hatte mit den ergatterten 1906 Punkten sein bis dato schlechtestes Ergebnis eingefahren. Um nicht weiter solche Überraschungen zu erleben, wird selbstverständlich jeden Mittwochabend um 19 Uhr im Vereinsheim „Stettiner Hof“ trainiert. Wobei immer noch die Möglichkeit besteht, für alle Skatbegeisterten ( Frauen, Herren, Jugendliche, Schüler, Senioren) und alle die Skat erlernen wollen, ab 18 Uhr dazu zu kommen und hineinzuschnuppern oder sich auch nur zu informieren. bor

Mittwoch, den 15. Februar 2017 Seite 11 SPORT Probleme in der Abwehr Handball bei der HSG: Herren I verlieren deutlich mit 21:37 gegen Trebur Weiterstadt – Am vergangenen Wochenende waren die Herren I der HSG WBW zu Gast beim TV Trebur. Die WBW‘ler kamen schlecht ins Spiel, in der Abwehr fehlte es an Kommunikation, Aggressivität und Überblick. Im Angriff spielte man überhastete Aktionen ohne großen Druck. Die Spieler des TV Trebur nutzten dies und so stand es schnell 7:0. Nach schwachen 15 Minuten fing man sich so langsam und spielte im Angriff Überlegener, und in der Abwehr agierte man mit etwas Weiterstadt – „Es war nicht so leicht, wie es das Ergebnis zeigt“, räumte WBW-Trainerin Jackie Johnson ein und sah ihre Mannschaft beim 32:24 (15:14)-Erfolg über die FSG Dieburg/Groß-Zimmern einige Wellen durchschreiten. Allerdings hatte die Trainerin auch „einiges ausprobiert“, wie sie sagt. Doch Zweifel am Sieg bestanden für Jackie Johnson nie. Zwar setzten sich die Landesliga- Handballerinnen der HSG Weiterstadt/Braunshardt/ Worfelden diesmal nicht so hoch durch wie beim 37:15 im Hinspiel. Nach der Pause aber zogen sie zügig auf fünf Tore davon und verteidigten am Ende die Tabellenführung. In der Schlossgartenhalle in Dieburg fand der Spitzenreiter, der in 15 Partien erst eine Niederlage hinnehmen musste, gut ins Spiel und ging gleich mit 5:1 und 7:2 in Führung. Dann begann Teilerfolge im Abstiegskampf Zweite und Dritte des Schachclub Schachmatt vor dem Klassenerhalt Weiterstadt – Im Heimspiel Jürgen Gelitz (7) auf und Dirk der sechsten Runde trafen die Tocholke (6) konnte in einer Weiterstädter Schachspieler Theorievariante nochmals in der Starkenburgliga auf Babenhausen. Da die favorisierten zum 3:3-Zwischenstand ausgleichen. Allerdings hatten zu Gäste nur mit sieben diesem Zeitpunkt Spieler an Spielern antraten, konnten den hinteren Brettern in Verluststellungen die Weiterstädter den Kampf abgewickelt, lange offen halten. Nach einer was nach über vier Stunden Niederlage am Spitzenbrett zur Niederlage von 3:5 führte. und dem kampflosen Sieg an Brett zwei stand es 1:1 . Nach Mit einem ausgegliche- nen Punktekonto stehen die über drei Stunden musste Weiterstädter vor dem letzten Manfred Klemens (Brett 4) seine erste Saisonniederlage quittieren. Mit einem schön herausgespielten Angriffssieg glich Matthias Adamczyk (5) erneut aus. Fast gleichzeitig gab Saisondrittel im Mittelfeld der Tabelle. Die zweite Mannschaft in der Kreisklasse A konnte mit einem 4:4 ein Mannschaftsremis aus Gernsheim mitbringen und damit dem Klassen- Weiterstadt – Trotz bester Saisonleistung keine Punkte. Am letzten Sonntag trat die erste Mannschaft der Kegelabteilung der SG Weiterstadt beim SC 58 Darmstadt an. In einem Spiel auf höchstem Niveau begann Weiterstadt mit Marko Trograncic (423 Punkte) und Josip Stalman (442 Punkte). Die beiden Weiterstädter zeigten eine tolle Leistung und hatten trotzdem gegen die Gastgeber keine Chance. Für den SC 58 Darmstadt spielten Michael Buhl (482 Punkte) und Bezirksligaspieler Milan Babic (472 Punkte), der extra für dieses Spiel aus der 1. Mannschaft geholt wurde. Die beiden Darmstädter nutzten den Heimvorteil in perfekter Weise aus. Mit einem Rückstand von 89 Punkten verließen mehr Engagement. Trotz Leistungssteigerung in den letzten Minuten der ersten Hälfte ging man mit einem 19:11 in die Pause. In der zweiten Halbzeit kamen abermals die Gäste besser ins Spiel und bauten ihren Vorsprung weiter aus (26:13). In der Abwehr fehlten weiterhin die Absprachen und im Angriff ließ man zu viele Chancen liegen. Über die gesamte Spielzeit fehlte die Konzentration und die Wechselmöglichkeiten um den Rückstand aufzuholen. Das Spiel Nachwuchstalent sichert Sieg Handball bei der HSG: Landesliga-Damen gewinnen 32:24 gegen Dieburg Nachwuchstalent Patricia Becker. oh-foto Jackie Johnson erstmals umzustellen. Bis auf 9:10 kam der Gegner heran, ehe die WBW-Frauen wieder auf drei Tore davonzogen. Kurz vor Trograncic und Stalman die Bahnen und machten Platz für Josip Vindic (448 Punkte) und Hans-Jörg Daum (453 Punkte). Die beiden Weiterstädter konnten zwar den Abstand noch einmal deutlich verringern, an der 1815:1766-Niederlage änderte das aber nichts. Beide Mannschaften spielten Saisonbestleistung. Das bessere Ende hatte aber der SC 58 Darmstadt in der Hand. Da an diesem Wochenende alle Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte ihre Spiele verloren, bleibt Weiterstadt I auf dem vierten Tabellenplatz. Ebenfalls am Sonntag begrüßte die zweite Mannschaft den Tabellenführer Nibelungen Lorsch auf der Sportanlage Am Aulenberg. Das Mixed- Team begann mit Christa endete mit einem deutlichen 21:37. Am kommenden Sonntag empfängt die HSG WBW die MSG Rüsselsheim/Bauschheim in der Sporthalle Braunshardt. Spielbeginn ist um 18 Uhr Es spielten: Sven Koenen und Matthias Schuhmacher im Tor, Enrico Pittaro (3), Oliver Kleikemper (2), Thiemo Schulz, Tim Wilhelm (4), Kevin Gruber, Carsten Schulz, Leon Marschall (2), Jan Heinrich (1), Marco Schwach (3), Morris Chantre (6) jf der Pause ließen sie die Gastgeberinnen jedoch bei 13:13 zum Ausgleich kommen. Gleich nach Wiederanpfiff setzte sich der Favorit aber schnell von 15:14 auf 19:14 ab. „Da haben wir mit einer 3:2:1-Deckung angefangen, die gut funktioniert hat“, freute sich die Trainerin. Ab 25:20 begann ihre Mannschaft den Vorsprung noch auszubauen, um am Ende einen klaren 32:24-Sieg einzufahren. „Der allerletzte Biss hat aber gefehlt“, monierte die WBW-Trainerin. Hinter Nathalie Pfingstgräf war Patricia Becker aus der A-Jugend mit fünf Treffern die Zweitbeste in der langen Torschützinnenliste. Es spielten: Nathalie Pfingstgräf (8/3), Patricia Becker (5/1), Nicole Hartweck (4), Fabienne Wamser (4), Nadine Eilers (3), Celina Schwarzkopf (3), Laura Himmelheber (2), Susan Leibl (2), Stephanie Nickel. jf erhalt einen Schritt näherkommen. Siege erspielten Kurt Hirsch (kl), Armen Kuhr (3) und Ulf Helfenstein (1), bei zwei Remis von Swem Feick (7) und Theo Litzinger (5). Mit diesem Manschaftspunkt wurde der Anschluss zum Mittelfeld der Tabelle hergestellt. Die dritte Mannschaft feierte mit 3,5:2,5 ihren ersten Saisonsieg in der Kreisklasse C. Siege erspielten Hans Mayer (Brett 2), Siegfried Becker (3) und Kurt Höffner (6), bei einem Remis von Peter Fritsch (4). Da es hier nur einen Absteiger gibt ist der Klassenerhalt greifbar und im nächsten Spiel genügt ein Mannschaftsremis. wd Niederlage im Kegelderby Kegeln bei der SGW: Pleite trotz Saisonbestleistung der ersten Herren Daschiel (354 Punkte) und Josip Pavlekovic (385 Punkte). Auf vergleichbarem Niveau mit den Gästen konnten die beiden Weiterstädter gerade einmal neun Punkte zu Gunsten der SGW herausholen. Das Spiel blieb also weiterhin auf Messers Schneide. Helmut Sondershaus (371) und Vinko Stalman (336) konnten aber die Führung nicht über die Ziellinie bringen. Mit 1446:1479 verlor das Mixed- Team knapp gegen das Spitzenteam der Liga aus Lorsch. Trotz der Niederlage bleibt Weiterstadt II auf dem vierten Tabellenplatz. Am nächsten Wochenende reist die erste Mannschaft am Samstag nach Heppenheim, das Mixed-Team wird am Sonntag in Biebesheim gefordert sein. dau Das rettende Ufer rückt in weite Ferne Tischtennis beim TTV: Erste Herren nach 1:9 nun vier Zähler Abstand zu sicherem Tabellenplatz Gräfenhausen – Das rettende Ufer für die erste Herrenmannschaft rückt in immer weitere Ferne. Bei der zu erwartenden 1:9-Niederlage bei Tabellenführer Raunheim punktete einzig Felix Merlau. Gleichzeitig behielt St. Stephan gegen Groß-Gerau die Oberhand, wodurch der Abstand auf einen sicheren Tabellenplatz nun vier Zähler Unterschied beträgt. Der dritten Herrenmannschaft gelang der so wichtige - aber auch pflichtgemäße - Erfolg gegen den Tabellenletzten aus Groß-Umstadt. Eine serh starke geschlossene Mannschaftsleistung sorgte für den Erfolg. Neben den drei Doppeln sorgten auch Markus Holley (2), Grzegorz Rzeczkowski (2), Frank Frehse (1) und Wilfried Wuttke (1) für die Punkte. Die vierte Herrenmannschaft erlebte einen langen Weiterstadt – Im Spiel gegen Langen gelang es den HSG- Damen nach einer zweiwöchigen Pause nicht, die erhofften Punkte mit nach Hause zu bringen. Die dritten Damen der HSG WBW unterlagen Langen mit einem Ergebnis von 16:22. In diesem Spiel konnte Trainer Sven Sievert auf eine voll besetzte Bank zurückgreifen. Jede Position war doppelt besetzt, so dass man genug Raum zu wechseln hatte. Nach einem schnellen Absetzen auf 4:0 gelang den Langener Damen eine schnelle Führung. Doch damit gaben sich die HSG-Damen nicht zufrieden und konnten mit Auswärts klappt es einfach nicht Kegeln bei der SKG: Herren I konnten noch nicht in der Ferne siegen – Zweite überraschend Zweiter Gräfenhausen – Durchwachsen verlief Spieltag 14 für die Keglerinnen und Kegler der SKG. Die Hessenligateams der Damen und Herren zeigten auswärts schwache Leistungen und verloren beide. Die ersten Herren bleiben trotzdem weiter auf einem respektablen vierten Platz, während die Damen dem Abstieg wohl kaum noch entgehen können. Auch die zweiten Damen konnten auswärts nicht punkten. Besser erging es der zweiten Herrenmannschaft. Daheim konnte gegen den Tabellenzweiten gewonnen werden und der zweite Platz der Gruppenliga erobert werden. Die dritte konnte nicht punkten, verschlechtert sich aber in der Tabelle nicht. Weiter im Höhenflug befindet sich Herrenteam vier, welches Platz eins der B-Liga verteidigt und weiter am Aufstieg arbeitet. Beste Spielerin wurde am Wochenende Rosel Ambrosch mit 436 Kegeln, beste Herren wurden Ralf Paland mit 929 Kegeln und Joachim Wagner mit 466 Kegeln. Der ersten Herrenmannschaft gelingt auswärts weiterhin wenig. Auch am 14. Spieltag konnte die Schwäche in der Fremde nicht beendet werden und man wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Beim abstiegsbedrohten FTV Frankfurt verloren die Hessenligakegler mit 5117:5065. Auf den schwer zu spielenden Bahnen kam über die gesamte Dauer spannenden Abend, an dessen Ende ein 8:8 Unentschieden gegen den Tabellennachbarn aus Darmstadt stand. Die Vierte trat dabei mit den des Spiels kein gutes Niveau auf. Trotzdem konnte man zur Hälfte des Spiels eine hohe Führung von über 100 Kegeln verbuchen. Mirko Heger (883), Uwe Seibert (807) und Jan-Philipp Nothnagel (845) sorgten zwischenzeitlich für Hoffnung. Doch der Gastgeber verstand es im Schlusstrio, das Spiel zu drehen. Für Gräfenhausen spielten weiterhin Andy Göbel (835), Jörg Maurer (862) sowie die Kombination Jörg Knell und Kai Köhler (zusammen 833). Somit bleibt man Tabellenvierter und spielt am kommenden Wochenende zu Hause gegen den Dritten aus Dreieichenhain. Herrenteam Nummer zwei hatte als Tabellenvierter der Gruppenliga den Zweiten aus Pfungstadt zu Gast. Gleich in der Startpaarung ließ der Gastgeber keine Zweifel daran aufkommen, wer Herr im Hause ist. Roland Weisener (903) als auch Ralf Paland (929) gingen mit 162 Kegeln in Front. Auch das Mittelpaar mit Gerald Nothnagel (911) und Christoph Lang (872) konnte weitere Kegel gutmachen und entschieden das Spiel endgültig vor. Am Schluss fuhren Bernd Müller (857) und Robin Lang (915) das Spiel sicher heim. Mit dem deutlichen Sieg gegen den Tabellenzweiten, findet sich die Mannschaft nun auf Rang zwei wieder. In der nächsten Woche steht ein schwieriges Spiel in Nauheim auf dem Programm. Endstand 5387:5166. Eine klare Partie schien die dritten SKG-Herren zu erwarten. Man empfing den Letzten aus Heppenheim. Zu Beginn des Spiels konnte der Außenseiter in Führung gehen. Bilal Özel (439) und Gerald Lang (401) schickten das Schlusspaar mit 31 Kegeln minus auf die Bahnen. Marius Bauer (413) und das Duo Benno Poth/Norbert Schmidt (387) konnten Kegel um Kegel aufholen, schafften es am Ende aber nicht ganz, so dass die Gäste überraschend die Punkte entführen konnten. Die erste Heimniederlage der Saison ist zu verkraften, man steht weiterhin auf Platz zwei. Endstand 1640:1642. Eine ähnliche Ausgangslage hatte die vierte Mannschaft. Als Erster der B-Liga empfing man den Vorletzten, Höchst V. Im Startpaar konnten Reiner Bauer (420) und Michael Bach (417) bereits 25 Kegel auf der Habenseite verbuchen. Hinten wurde das Spiel von Konstantin Kaiser (394) und dem starken Joachim Wagner (466) locker ins Ziel gebracht. Somit befindet sich die vor der Saison neu formierte Mannschaft weiter auf Kurs Meisterschaft. Endstand 1697:1632. Die erste Damenmannschaft gastierte bei der TSG Bürgel. Schon das Anfangstrio mit Tanja Stork (343), Jutta Gültling (401) und Gerdi Neumann (345) konnte nicht überzeugen und gab bereits vorentscheidende 200 Kegel ab. Auch beiden Jugendersatzspielern Marvin Prochazka und Jan Kieselbach an: Für drei gewonnenen Punkte waren die beiden auch verantwortlich. Hinzu kommen noch zwei Doppel und die Einzel von Timo Bundschuh (2) und Gerald Lukas. Das Schlussdoppel verloren Lukas / Prochazka allerdings deutlich. Dennoch definierte Gerald Lukas das Spiel eindeutig als Punktgewinn, nicht als verlorene Partie. Mit einem standesgemäßen 9:0 erledigte die fünfte Herrenmannschaft ihre Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten aus Frankenhausen souverän. Die sechste Herrenmannschaft musste hingegen eine deutliche 1:9 Niederlage beim Tabellenzweiten aus Arheilgen hinnehmen. Mit einer kämpferisch sehr starken Leistung und einer exzellent aufgelegten Sabrina Richter konnte das Damenteam ein 8:6 Auswärtserfolg in Hähnlein gefeiert werden. Neben den drei Einzeln von Sabrina Richter konnten außerdem Corinne Wacker und Miriam Kieselbach je zwei Punkte ergattern. Hinzu kommt noch das Doppel Richter / Wacker. Durch diesen Erfolg und der gleichzeitigen Niederlage Nieder-Ramstadts gegen Höchst liegen unsere TTV-Damen nun auf dem zur Aufstiegsrelegation berechtigenden Rang 2 der Bezirksoberliga Ein sehr deutliches 10:0 in Niedernhausen feierte die Jugendmannschaft, in der aber nur Leo Li vom alteingessesen Mannschaftskern spielte. Marvin Prochazka und Christopher Beck ergänzten das Team und brillierten. Damit steht die Jugend sehr stabil im Mittelfeld der Kreisliga. Für die Hessenliga-Schüler ging es am Wochenende gegen den Spitzenreiter und den Tabellendritten, in beiden Spielen blieb man ohne Erfolg - 2:6 gegen Königstein, 3:6 gegen Anspach. Christopher Beck ersetzte in beiden Partien Jan Jährling und konnte gegen Königstein den einzigen Einzelpunkt ergattern. Anspach trat nur zu dritt an und überließ so dem TTV zwei Punkte, den Dritten holte Marvin Prochazka. Den einzigen Punkt beim 1:9 der dritten A-Schüler in Eppertshausen holte Florian Führer. Der B-Schülermannschaft gelang ein Punktgewinn (5:5) gegen Niedernhausen. Hier waren Ben Eberle, Julian Stütz jeweils zweifach und das Doppel Eberle/Stütz erfolgreich. nd Niederlage nach zehn torlosen Minuten Handball bei der HSG: Damen III mussten sich 16:22 gegen die HSG Langen geschlagen geben vier aufeinanderfolgenden Toren den Vorsprung ausgleichen. Von nun an gelang es keiner der beiden Mannschaften sich eindeutig abzusetzen, so dass man sich mit einem Ergebnis von 11:9 für Langen in die Halbzeitpause trennte. In der zweiten Halbzeit startete das Spiel unverändert. Beide Mannschaften schafften es nicht, sich eindeutig abzusetzen. Die HSG- Damen kamen immer wieder auf ein Tor Unterschied ran. Erst Mitte der zweiten Halbzeit konnten die Damen der HSG Langen sich mit einer eindeutigen Fünf-Tore-Führung gegen die HSG Damen durchsetzen. Es folgten zehn torlose Minuten auf Seiten der HSG WBW, so dass es Langen am Ende mit einem eindeutigen Ergebnis von 22:16 gelang, dass Kellerduell für sich zu entscheiden. Am kommenden Wochenende empfangen die dritten Damen der HSG WBW den Tabellensechsten, die FSG aus Rüsselsheim. Anpfiff ist um 16 Uhr in der Braunshardter Halle. Es spielten: Denise Klier und Maria Beylschmidt im Tor, Celine Neumann, Sarah Ackermann, Eva Schecker (1), Nadine Königstein (3), Alisa Brummer, Vanessa Avemarie (3), Vanessa Krei (5), Michelle Klier, Deborah Buß, Kathrin Prenzel (4/2), Janina Nebel und Mareike Hübner. jf Heimspiele der HSG WBW-Handballer Samstag, 18. Februar, Sporthalle Braunshardt 10.00 Uhr Turnier der weiblichen Minis 17.00 Uhr Damen II gegen TGB Darmstadt 19.00 Uhr Damen I gegen TV Bürgstadt Sonntag, 19. Februar, Sporthalle Braunshardt 10.30 Uhr mD-Jugend gegen JSG Lorsch/Einhausen 12.15 Uhr wB-Jugend gegen SG 09 Kirchhof 16.00 Uhr Damen III gegen FSG Rüsselsheim 18.00 Uhr Herren I gegen MSG Bauschheim/Rüsselsheim II Sonntag, 19. Februar, Sporthalle Worfelden 11.00 Uhr wE-Jugend gegen TV Trebur 12.30 Uhr wD-Jugend gegen HSG Bensheim/Auerbach 14.00 Uhr mB-Jugend gegen Rüsselsh./Bauschh./Königst. Rosel Wirges (403), Petra Steiger (376) und Yvonne Biron (414) konnten die hohe Niederlage nicht mehr abwenden. Durch diese Niederlage steht die Mannschaft weiterhin auf dem letzten Platz der Hessenliga und es sieht momentan so aus, als könne der drohende Abstieg nur noch durch ein Wunder abgewendet werden. Endstand 2576:2282. Das Spiel der zweiten Damenmannschaft verlief wesentlich enger. Auf den Stockstädter Bahnen ging es gegen den Tabellenzweiten, die TV Erfelden. Die Startpaarung mit Gaby Knell (365) und Sieglinde Maurer (388) mussten gegen gute Gegnerinnen einen Rückstand von 41 Kegeln hinnehmen. In der Mittelpaarung schwächelte eine der Erfelder Spielerinnen, so dass Karin Knell (364) und Petra Lipp (406) den Rückstand aufholen konnten. Man übergab mit minus einem Kegel an die Schlusspaarung. Diese konnte gleich sehr gut starten und ein paar Kegel auf der ersten Bahn gutmachen. Dies ließen sich die Gegnerinnen aber nicht gefallen, Erfelden kämpfte um die Punkte und holte weiter auf. Rosel Ambrosch (sehr gute 436) und Elvira Ludwig (389) konnten das Spiel am Ende nicht mehr für sich entscheiden. Das sehr spannende Spiel ging am Ende mit nur 22 Kegeln Differenz verloren. Endstand 2370:2348 cl

Wochen-Kurier 5/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 10/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 47/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 20/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 23/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 46/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 13/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 32/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 22/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 15/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 14/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 5/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 31/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 40/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 30/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 25/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 7/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 33/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 37/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 28/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 6/2018 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 35/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 18/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 29/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 48/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 34/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 42/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 21/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 19/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn
Wochen-Kurier 49/2017 - Lokalzeitung für Weiterstadt und Büttelborn