ClaudiaPortugall_Ergotherapie&Logopaedie_Praxisbroschuere

dresmuellerundhaslbeck

Praxis für Ergotherapie und Logopädie für Gauting, Starnberg, Gilching, Germering, Andechs, München

GIB JEDEM TAG DIE CHANCE,

DER SCHÖNSTE DEINES LEBENS

ZU WERDEN

[Mark Twain]

NEU!

Unsere eigene Boulderwelt –

30 qm für therapeutisches

Klettern und unterschiedliche

Motorikübungen!

Herzlich willkommen in unserer Praxis für Ergotherapie und

Logopädie. Wir unterstützen und begleiten Menschen jeden

Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung

bedroht sind.

Unsere Aufgabe ist es, sie in den Bereichen Selbstversorgung,

Produktivität, Freizeit und Kommunikation zu stärken. Das Erreichen von

größtmöglicher Selbständigkeit im Alltags- und/oder Berufsleben ist das

Ziel unserer therapeutischen Arbeit. Ergotherapie und Logopädie werden

von Ihrem behandelnden Haus- oder Facharzt verordnet und gelten als

Heilmittel. Die Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen und

den meisten Privatkassen übernommen.

Auf 400 Quadratmetern betreut Sie unser kompetentes und aufgeschlossenes

Therapeutenteam auf Basis eines ganzheitlichen Verständnisses von

Körper, Geist und Seele.


BEI UNS FINDEN SIE EINEN ORT

DER PERSÖNLICHEN ZUWENDUNG

UND AKTIVER GESPRÄCHSBEREIT-

SCHAFT

Claudia Portugall, staatlich anerkannte Ergotherapeutin

Vita:

2002 – 2005 private Berufsfachschule für Ergotherapie / Döpfer Schulen in Schwandorf

2005 – 2007 Ergotherapeutin in einer Starnberger Praxis

2007 Ergotherapeutin in einem integrativen Kinderhort in Germering

2008 – 2011 Ergotherapeutin & fachliche Leitung in einer Starnberger Praxis /

Schwerpunkt Pädiatrie

seit 2012

Eigene Praxis für Ergotherapie und seit 2013 für Logopädie in Gauting

2006 Einführungsseminar Sensorische Integration J. Ayres (Gesellschaft für Sensorische

Integration J.Ayres Deutschland und international e.V. GSID)

2006 Die Lese- und Rechtschreibstörung: Diagnostik und Behandlungsansätze

(Deutsche Akademie für Entwicklungsrehabilitationen e.V.)

2006 – 2011 Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen nach dem IntraActPlus Konzept

[Basiskurs] l 2008: Gesprächsführung 1 l 2009: KIT 1 ( Körperbezogene Interaktionstherapie)

l 2009: Lern - und Leistungsstörungen 1 l 2011: KIT 2

2008 – 2012 Neurofeedback Kurs 1, 2 und 3 (Akademie für Neurofeedback)


ERGOTHERAPIE

Fachbereich Pädiatrie

ERGOTHERAPIE

Fachbereich Neurologie

bErgotherapie in der Pädiatrie wendet sich an Kinder vom Säuglings- bis ins Jugendlichenalter, wenn

ihre Entwicklung verzögert ist, sie in ihrer Handlungsfähigkeit und Selbständigkeit eingeschränkt oder

von Behinderung bedroht oder betroffen sind. Häufig haben sie Probleme, die Anforderungen und

Aufgaben in Alltag, Kindergarten, Schule oder in der Familie erfolgreich zu erfüllen. Ziel ist es, dem Kind

oder Jugendlichen fehlende oder noch nicht ausreichend entwickelte Fähigkeiten zu vermitteln, um eine

größtmögliche Selbständigkeit im Alltag zu erreichen. Es werden individuelle Behandlungskonzepte, die

eine Anleitung und intensive Zusammenarbeit mit den Eltern und anderen Personen, die das Kind betreuen,

vorsieht, angeboten. Bei Bedarf wird mit Institutionen wie Kindergärten und Schulen zusammengearbeitet.

Im Fachbereich der Pädiatrie werden

Menschen behandelt mit:

+ ADS/ADHS

+ Störungen der Aufmerksamkeit, der

Konzentration und Merkfähigkeit

+ Verminderten Handlungsplanung, fehlender

Eigenstrukturierung

+ Auffälligkeiten in der Stifthaltung und

Malentwicklung

+ Teilleistungs- und Wahrnehmungsstörungen

+ Entwicklungsverzögerungen der Grob- und

Feinmotorik

+ Verhaltensauffälligkeiten

+ Psycho-sozialen Auffälligkeiten

Therapieinhalte

+ Marburger Konzentrationstraining für

Vorschulkinder, Schulkinder und Jugendliche

+ Auditives Wahrnehmungstraining für

Vorschulkinder und Schulkinder

+ Psychomotorik

+ Sensorische Integrationstherapie

+ Förderprogramme zur Verbesserung der

Stifthaltung und Malentwicklung

+ Handwerkliche, spielerische funktionelle und

gestalterische Behandlungstechniken

+ Wahrnehmungsfördernde Behandlungsmethoden

+ Elternberatung

+ Verhaltenstherapeutisch orientierte Beratung

nach dem IntraActPlus Konzept

+ Therapeutisches Klettern

+ Stärkung der sozio-emotionalen Fähigkeiten

b Die vielfältigen Störungen bei neurologischen Erkrankungen (Kombinationen von motorischen,

neuro-psychologischen, sensiblen und psychischen Störungen) erfordern eine umfassende Behandlung.

Es werden Menschen behandelt, die aufgrund einer neurologischen Erkrankung oder eines Unfalls in der

Ausübung ihrer Aktivitäten des täglichen Lebens eingeschränkt sind.

Im Fachbereich der Neurologie werden

Menschen behandelt mit:

+ Erkrankungen des zentralen Nervensystems

( z. B. nach Schlaganfall, Multiple Sklerose,

nach Tumoren….)

+ Traumen des Nervensystems ( z.B. Schädelhirntrauma,

periphere Läsionen…)

+ Polyneuropathien

+ Degenerative Erkrankungen des zentralen

Nervensystems

+ Störungen der Gedächtnis-, Aufmerksamkeitsspanne

und Merkfähigkeit

Behandlungsziele

+ Verbesserung der Motorik ( Koordination,

Gleichgewichtsregulation…) zur Förderung

und Erhalt der Selbständigkeit im Alltag

+ Förderung der Rumpfstabilisierung und

-aufrichtung

+ Verbesserung der fein- und grobmotorischen

Koordination

+ Verbesserung der Sensibilität

+ Verbesserung der Gleichgewichtskontrolle/

Sturzprophylaxe

+ Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten, wie

Gedächtnis, Konzentration, Aufmerksamkeit

und räumlich-zeitliche Orientierung


ERGOTHERAPIE

Fachbereich Orthopädie

ERGOTHERAPIE

Fachbereich Geriatrie

bEin Unfall oder eine Krankheit können die Ursache für Bewegungseinschränkungen bei hand- und

körpermotorischen Aktivitäten sein. Alltägliche Bewegungsabläufe werden als anstrengend und schmerzhaft

empfunden oder sind erheblich eingeschränkt.

b Bedingt durch das Alter der Patienten müssen die Behandlungsschwerpunkte genau den Störungsbildern,

den Erfordernissen im täglichen Alltagsleben und seiner eigenen Motivation angepasst werden.

Die Therapien werden gezielt auf das Krankheitsbild des Betroffenen abgestimmt. Es soll Ihm oder Ihr bei

seiner Bewältigung der Aufgaben im täglichen Leben unterstützen.

Im Fachbereich Orthopädie werden

Menschen behandelt mit:

+ Rheumatischen Erkrankungen

+ Degenerativen oder traumatischen

Verletzungen der oberen Extremitäten,

insbesondere der Wirbelsäule, der Hände

und des Schulterbereichs

+ Schmerzhafte Fehlhaltungen aufgrund einer

Muskeldysbalance

+ Arthrose, Polyarthrose, Gelenkschmerz

+ Narbenbehandlungen

+ Belastungs-/ Ruheschmerz

Therapieinhalte

+ ADL-Training: (Aktivitäten des täglichen Lebens)

+ Erweiterung des Bewegungsausmaßes

+ Anpassung von Adaptionen und Hilfsmitteln

zur Erleichterung der alltäglichen

Anforderungen

+ Wohnraumanpassung

+ Verminderung schmerzhafter Bewegungsabläufe

+ Präventive Maßnahmen in Form von

Sturzprophylaxe

+ Stumpfabhärtung und Prothesentraining

+ Thermische Anwendungen

+ Erhalt und Verbesserung von Konzentration,

Merkfähigkeit, Ausdauer

Im Fachbereich der Geriatrie werden

Menschen behandelt mit:

+ Neurologischen Erkrankungen

( z.B. Schlaganfall, Morbus Parkinson)

+ Degenerativen und rheumatische Erkrankungen

+ Nach Frakturen, Amputationen, Tumorentfernungen

+ Psychischen Erkrankungen

Behandlungsziele

+ Förderung und Stabilisierung von vorhandenen

und verloren gegangenen geistigen, sozialen

und körperlichen Fähigkeiten

+ Vermeidung von Vereinsamung/Isolation und

den daraus entstehenden psychischen Folgen

+ Erhalt und Verbesserung der Selbständigkeit im

Alltag

+ Förderung der Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen

+ Förderung und Stabilisierung von Gedächtnisleistungen,

Aufmerksamkeit Konzentration und

Orientierung

+ Verbesserung und Erhaltung von individuell

bestimmter Lebensqualität

+ Sturzprophylaxe


ERGOTHERAPIE

Fachbereich Psychiatrie

LOGOPÄDIE

Kommunikation bedeutet Austausch und Teilhaben

b Ergotherapie in der Psychiatrie bietet Betroffenen aller Altersstufen die Möglichkeit, durch die Erkrankung

verloren gegangene Fähigkeiten, wiederzuerlangen.

Im psychiatrischen Bereich der Ergotherapie werden psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter,

Depressionen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen oder Essstörungen behandelt.

Behandlungsziele

+ Verbesserung und der Erhalt von psychischen

Grundleistungsfunktionen wie Antrieb,

Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer,

Flexibilität und Selbstständigkeit in der

Tagesstrukturierung

+ Verbesserung der Körperwahrnehmung und

Wahrnehmungsverarbeitung

+ Förderung von situationsgerechtem Verhalten,

sozioemotionalen Kompetenzen und

Interaktionsfähigkeit

+ Realitätsbezogenheit von Selbst- und

Fremdwahrnehmung

+ Förderung von psychischer Stabilität und

Selbstvertrauen

+ Eigenständige Lebensführung und

Grundarbeitsfähigkeit

b Jede Kommunikation findet in Interaktion statt, d.h. mindestens zwei Gesprächspartner tauschen

sich verbal (Sprach/Gebärdenzeichen) und non-verbal (Gestik-Mimik) aus. Logopäden sind darin ausgebildet

festzustellen, ob eine Sprach-, Sprech-, Stimm- oder auch Schluckstörung vorliegt und wie sie zu

behandeln ist.

In der Logopädie werden Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen,

die organisch oder funktionell verursacht werden, untersucht und behandelt. Ein Hausarzt, Kinderarzt,

Phoniater/Pädaudiologe, HNO-Arzt oder auch Neurologe kann auf der Grundlage der Heilmittelrichtlinien

eine Verordnung zur Sprach-, Sprech- oder Stimmtherapie ausstellen.


LOGOPÄDIE

für Kinder und Jugendliche

LOGOPÄDIE

für Erwachsene

b Wer seine Sprachfähigkeit nicht voll entwickeln kann oder verliert, ist gefährdet, ausgeschlossen zu

werden. Sprachentwicklungsgestörte Kinder haben nachweislich Probleme in der Schule, die sich auch

nachteilig auf die weitere Berufslaufbahn auswirken können.

Sprachstörungen bei Kindern

+ Sprachentwicklungsstörungrn (SES)

+ Störung des Lauterwerbs

+ Störung der Grammatik / des Wortschatzes

+ Störung des Textverständnisses und der

Textproduktion

+ Kindliche Aphasie

+ Störung der Schriftsprache, Lese-

Rechtschreibschwäche

Sprechstörungen bei Kindern

+ Artikulationsstörungen, Stottern oder Poltern

+ Kindliche Sprechapraxie oder verbale

Entwicklungsdyspraxie

Stimmstörungen bei Kindern (Dysphonien)

+ Funktionelle oder organisch bedingte

Stimmstörungen

Schluckstörungen bei Kindern

(Dysphagien)

+ Organisch bedingte Schluckstörungen

(Dysphagien)

+ Funktionelle orofaziale Störungen

(Myofunktionelle Störungen)

Komplexe Störungen

+ Autismus, Dysarthrie, Hörstörungen

+ Rhinophonie/lalie

+ Auditive Verarbeitungs- und

Wahrnehmungsstörungen

+ Mutismus, Behinderte Kinder, Cerebral

bewegungsgestörte Kinder

+ Lippen-, Kiefer-, Gaumen-Segel-Fehlbildungen

bPatienten, die infolge eines Schlaganfalls eine Aphasie erleiden, können berufsunfähig werden.

Die Einschränkung der Kommunikationsfähigkeit bei Erwachsenen kann unterschiedliche Bereiche

betreffen, d. s. „Sprache“, „Sprechen“, „Stimme“ und „Schlucken“. Wenn mehrere Bereiche gleichzeitig

betroffen sind, handelt es sich um komplexe Kommunikationsstörungen. Sie sind oft Folgen angeborener

(z. B. Behinderungen) oder erworbener (z. B. Schlaganfall) Erkrankungen.

Sprachstörungen bei Erwachsenen

+ Aphasie oder Störungen auf Lautebene

+ Störungen des Wortschatzes oder der

Grammatik

+ Störungen des Textverständnisses und der

Textproduktion

+ Pragmatische Störungen oder Störungen

der Schriftsprache

Sprechstörungen bei Erwachsenen

+ Störungen der Artikulation

+ Stottern oder Poltern

+ Audiogene Sprechstörungen oder

Sprechapraxie

Stimmstörungen (Dysphonien)

+ Funktionelle Stimmstörungen

+ Organisch bedingte Stimmstörungen

+ Zustand nach Laryektomie

(Kehlkopfentfernung)

Schluckstörungen bei Erwachsenen

(Dysphagien)

+ Funktionelle Schluckstörungen

(Myofunktionelle Störungen)

+ Organisch bedingte Schluckstörungen

(Dysphagien)

+ Trachealkanülen-Management

Komplexe Störungen

+ Autismus, Dysarthrie, Hörstörungen oder

Rhinophonie/lalie

+ Neuro-gegenerative Erkrankungen am Beispiel

„Morbus Parkinson“


IHRE THERAPEUTINNEN UND

THERAPEUTEN

Claudia Portugall,

Staatlich anerkannte

Ergotherapeutin

Stefanie Kirschner,

Staatlich anerkannte

Ergotherapeutin

Martin Mildner,

Staatlich anerkannter

Ergotherapeut

Roswitha Schloth,

Staatlich anerkannte

Ergotherapeutin

Maria Gänsler,

Staatlich anerkannte

Ergotherapeutin

Stephanie Pastorschak,

Staatlich anerkannte

Ergotherapeutin

Sie ist Geschäftsführerin der

Praxis und hat ihren Schwerpunkt

in der Behandlung von

Kindern und Jugendlichen

zwischen 2 und 18 Jahren

(Pädiatrie).

+ Neurofeedback

+ IntraActPlus Konzept

Sie hat Ihren Behandlungsschwerpunkt

im neurologischen

Bereich.

+ Bobath Konzept

Er hat seinen Behandlungsschwerpunkt

in den Bereichen

motorisch-funktionelle und

sensorisch-perzeptive Behandlung

sowie therapeutisches

Klettern.

+ Handtherapie

+ Medi-Taping

+ Dornmethode

+ Breußmassage

Sie hat ihren Behandlungsschwerpunkt

auf dem Frostigkonzept.

(Motorik, Sprache,

Wahrnehmung, sowie die kognitive,

emotionale und soziale

Entwicklung im Zusammenhang

betrachtet).

+ Linkshändertraining

+ Basale Stimulation

+ Kinder-Bobath

Sie hat ihren Schwerpunkt in der

Bahandlung von neurologisch

betroffenen Patienten (Multiple

Sklerose, Parkinson, etc.) und

in der Behandlung von Kindern

und Jugendlichen.

Sie hat Ihren Behandlungsschwerpunkt

in der Behandlung

von Kindern, Jugendlichen und

Erwachsenen.


IHRE THERAPEUTINNEN UND

THERAPEUTEN

Nina Hajszan,

Staatlich anerkannte

Ergotherapeutin

Teresa Zellmer,

Staatlich anerkannte

Ergotherapeutin

Almut Lund,

Staatlich anerkannte

Logopädin

Angela Nördinger,

Staatlich anerkannte

Logopädin

Vera Harzer,

Empfang / Teamassistentin

Sie hat sich auf die Bereiche

Neurologie, Orthopädie und

Pädiatrie spezialisiert. Dabei

interessiert sie besonders die

Kombination von Neurologie

und Pädiatrie, wie zum Beispiel

bei Intercerebralparese oder

Hemiparesen im Kindes- und

Jugendalter.

Sie hat Ihren Behandlungsschwerpunkt

in der Behandlung

von Kindern, Jugendlichen und

Erwachsenen.

Sie hat ihren Schwerpunkt in

den Bereichen Kindersprache

und Stimme.

+ PNF in der Logopädie

+ Trachealkanülenmanagement

Sie hat Ihren Behandlungsschwerpunkt

auf kindliche

neurologische Sprachstörungen

gelegt, sie bringt aber auch in

der Behandlung aller anderen

logopädischen Störungsbildern

(Stimm-, Sprech-, Sprach- und

Schluckstörungen) umfassende

Erfahrungen mit.

Sie hat immer ein offenes Ohr

für Ihre Termin- und Therapiewünsche.


THERAPEUTISCHES KLETTERN

b Therapeutisches Klettern ist ein spezialisiertes Medium, das in der Ergotherapie zur Behandlung von

physischen und psychosozialen Einschränkungen eingesetzt werden kann. In Einzel- oder Parallelsettings

werden die grundlegenden Fähigkeiten des Kletterns mit seinen positiv wirkenden Eigenschaften

im Bezug auf die Selbständigkeit im Alltag vermittelt. Im Bereich der physischen Fähigkeiten liegen die

Schwerpunkte auf der Tonusregulation, dem Kraftaufbau, der Verbesserung der motorischen Koordinatiosfähigkeit,

Bewegungsplanung und der Stärkung des gesamten Bewegungsapparates.

Therapieinhalte: Im Bereich der psychosozialen Fähigkeiten stehen v.a. die Verbesserung des Selbstwertgefühls,

der sozialen Interaktionsfähigkeit, der fokussierten Aufmerksamkeit und Konzentration und

der Handlungsplanung im Therapiemittelpunkt.

Therapeutisches Klettern mit speziell ausgebildeten Therapeuten.

Training von Körperspannung und Merkfähigkeit.


UNSERE PRAXIS

1

2 3

Empfang und Wartebereich für unsere Patienten.

1) Anmeldung, Terminvereinbarung und Service, 2) Handtherapie, 3) Förderung räumlichen Denkens


UNSERE PRAXIS

4

Therapie & Trainingsgeräte für Bewegung und Muskelaufbau.

Orthopädische und neurologische Therapien.


UNSERE PRAXIS

1

2 3

4

1) Konzentrationsraum und Neurofeedback 2) Verbesserung der taktilen Wahrnehmung, 3) Fokussierte Aufmerksamkeit 4) Therapiebegleitung,

Weitläufiger Fachbereich Logopädie mit umfangreichen Therapietools.


IHR WEG ZU UNS

INFOS UND TERMINVEREINBARUNG

S

Bahnhofplatz

500 m

Claudia Portugall l Ergotherapie & Logopädie

August-Hörmann-Platz 4 l Eingang Buchendorfer Str.

82131 Gauting

Termine nach Vereinbarung

Um für Sie die Wartezeiten zu minimieren, bitten wir Sie,

einen Termin mit unserem Praxisteam zu vereinbaren:

Telefon [089] 88 98 99 63 l Fax [089] 95 44 42 79

Mobil [01 74] 328 50 15 l mail@ergo-portugall.de

Bahnhofstraße

Münchener Straße

Würm

August-

Hörmann-

Platz Eingang

zur Praxis

Münchener Straße

Buchendorfer Str.

München >

Anreise und Parken

> Parkpätze direkt vor der Praxis, am August-Hörmann-Platz,

sowie in der Tiefgarage (Zufahrt über Buchendorfer Str.)

> ca. 10 min Fußweg vom S-Bahnhof Gauting ( S 6 )

> ca 3 min Fußweg von der Bushaltesstelle Buchendorfer Berg oder Würmbrücke

Mobile Therapie

Auf Wunsch kommen wir auch gerne zu Ihnen nach Hause, in den Kindergarten oder in die Schule und

führen dort die Therapie durch. Unser Therapeutisches Klettern findet unter professioneller und fachlich

kompetenter Betreuung in der Boulderwelt unserer Praxis statt.

< Starnberg

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf unserer Internetseite unter

www.ergo-portugall.de


Design: www.go-blueberry.de

Besuchen Sie unsere Website

www.ergo-portugall.de

Hier finden Sie aktuelle News und

Informationen rund um unsere

Praxis, neue Therapiemethoden,

Fachliteratur etc....

August-Hörmann-Platz 4 l 82131 Gauting l Telefon [089] 88 98 99 63 l Fax [089] 95 44 42 79

Mobil [01 74] 328 50 15 l mail@ergo-portugall.de l www.ergo-portugall.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine