4publity

publity.vertrieb.de

4publity

5. Die Treuhänderin wird die KG unverzüglich über

die erfolgte Annahme des Angebotes auf Abschluss

des Treuhandvertrages unterrichten.

§ 2 Einzahlung des Beteiligungsbetrages

1. Die Höhe des Kapitalanteils des Treugebers

bestimmt sich nach dem in der Beitrittserklärung

durch den Treugeber genannten Beteiligungsbetrag.

Der Beteiligungsbetrag beträgt mindestens

10.000,00 Euro und muss durch 1.000 ohne Rest

teilbar sein.

2. Die Einzahlung des Beteiligungsbetrages erfolgt

nach Maßgabe des § 3 Gesellschaftsvertrag. Die

Zahlung erfolgt auf das in der Beitrittserklärung

genannte Konto der KG.

3. Die Treuhänderin wird beauftragt, nach Maßgabe

der in der Beitrittserklärung beschriebenen Bedingungen

der Gesellschaft im Auftrag und für Rechnung

des Treugebers beizutreten und entsprechend

ihren Kapitalanteil zu erhöhen und zwar

im Umfang des jeweiligen Beteiligungsbetrages

zuzüglich Agio.

4. Zahlt der Treugeber den Beteiligungsbetrag nicht

fristgerecht, nicht vollständig oder nicht ein, ist

die Treuhandkommanditistin berechtigt, vom

Beitrittsvertrag und von der Vereinbarung über

die Erhöhung der Kommanditeinlage ganz oder

teilweise zurückzutreten.

§ 3 Gegenstand der Treuhandschaft

1. Im Auftrag des Treugebers erwirbt die Treuhänderin

im eigenen Namen, aber für Rechnung des

Treugebers einen Kapitalanteil an der publity Performance

Fonds Nr. 4 GmbH & Co. KG und hält

diesen treuhänderisch für den Treugeber.

2. Die Treuhänderin ist berechtigt, für weitere Treugeber

Kapitalanteile an der KG treuhänderisch zu

erwerben und zu halten.

3. Der Treuhänderin wird auf Rechnung des Treugebers

folgende Rechtsgeschäfte und Rechtshandlungen

vornehmen, zu deren Durchführung sie der

Treugeber bevollmächtigt und beauftragt:

a] Durchführung aller zum Erwerb und zur

Abwicklung der Gesellschaftsbeteiligung

erforderlichen Maßnahmen;

b] wirtschaftlicher Beitritt zur Gesellschaft;

c] Vornahme der erforderlichen

Handelsregisteranmeldungen;

d] Ausübung der durch den Beitritt zur Gesellschaft

begründeten Rechte im Interesse des

Treugebers.

PUBLITY PERFORMANCE FONDS NR. 4 GMBH & CO. KG

16 Anhang

§ 4 Zurechnung der Beteiligung, Wahrnehmung

der Gesellschafterrechte

1. Die Treuhänderin hält die Gesellschaftsbeteiligungen

für alle Treugeber im Außenverhältnis

als einheitlichen Gesellschaftsanteil. Die Treuhänderin

tritt nach außen im eigenen Namen auf.

2. Im Innenverhältnis, d.h. gegenüber der Treuhänderin,

den übrigen Gesellschaftern und den übrigen

Treugebern, gelten für den Treugeber gemäß § 6

des Gesellschaftsvertrages alle mit der für ihn treuhänderisch

gehaltenen Beteiligung verbundenen

Rechte und Pflichten des Treuhandkommanditisten

aus dem Gesellschaftsvertrag. Davon ausgenommen

sind die gesellschaftsrechtlichen Sonderrechte

des Treuhandkommanditisten (wie die

Aufnahme weiterer Treugeber, Kapitalerhöhung).

3. Die Treuhänderin nimmt grundsätzlich für den

Treugeber alle Rechten und Pflichten, die mit der

treuhänderisch gehaltenen Kommanditbeteiligung

verbunden sind, in eigenem Namen wahr. Beabsichtigt

der Treugeber, einzelne Rechte, wie etwa das

Stimmrecht in Gesellschafterversammlungen oder

bei Gesellschafterbeschlüssen, selbst auszuüben,

so muss er dies der Treuhänderin vorher schriftlich

mitteilen. Jeder Treugeber ist berechtigt, an den

Gesellschafterversammlungen teilzunehmen und

die ihm zustehenden Gesellschafterrechte selbst

auszuüben. Der Treugeber kann der Treuhänderin

Weisungen zur Ausübung des Stimmrechts

erteilen. Die Treuhänderin hat dafür Sorge zu

tragen, dass dem Treugeber die Einladungen zur

Gesellschaftsversammlung nebst Anlagen (unter

anderem Beschlussvorlagen) übersandt werden.

Entsprechendes gilt für schriftliche Abstimmungen.

4. Die Treuhänderin tritt hiermit ihre Ansprüche auf

den festgestellten Gewinn, die beschlossenen Entnahmen

und den Liquidationserlös sowie auf dasjenige,

was ihr im Falle ihres Ausscheidens oder

der Beendigung der Gesellschaft hinsichtlich des

einzelnen Treugebers zusteht, in dem Umfange an

den Treugeber ab, wie diesem die Ansprüche anteilmäßig

entsprechend seiner mittelbaren Beteiligung

am Kommanditkapital der Gesellschaft gebühren.

Der Treugeber nimmt die Abtretung hiermit an.

5. Für den Fall der Eröffnung des Insolvenzverfahrens

über ihr Vermögen tritt die Treuhänderin

hiermit den treuhänderisch gehaltenen Kapitalanteil

an den diesem annehmenden Treugeber

in der Höhe des eingezahlten Beteiligungsbetrags

ab. Die Abtretung des Kapitalanteils ist im

105

Ähnliche Magazine