4publity

publity.vertrieb.de

4publity

58

zahlen; das Nominalvolumen des Gesamtportfolios

würde sich entsprechend reduzieren.

Due Diligence Prüfung (2.)

Im Zusammenhang mit der Auswahl der anzukaufenden

Forderungspakete sind jeweils Due Diligence Prüfungen

erforderlich. Diese werden durch von der publity Investor

GmbH beauftragte, spezialisierte, unabhängige Rechtsanwälte

vorgenommen. Darüber hinaus werden von unabhängigen

Sachverständigen individuelle Bewertungen

sämtlicher Immobilien/Sicherheiten vorgenommen. Die

hieraus resultierenden Aufwendungen betragen 1,0 %

der Kaufpreise für die Forderungspakete zzgl. gesetzlicher

Umsatzsteuer, bezogen auf die von der Fondsgesellschaft

insgesamt erworbenen Forderungspakete. Die

Vergütung wird mit Unterzeichnung der Verträge über

den Erwerb der jeweiligen Forderungsportfolios fällig.

Wirtschaftliche Konzeption,

Prospektaufstellung (3.)

Für die Entwicklung des Fondsmodells, die Erarbeitung

der wirtschaftlichen und steuerlichen Konzeption sowie

die Vorbereitung und Aufstellung des Verkaufsprospektes

erhält die publity Marketing GmbH eine vertraglich

vereinbarte Vergütung von 340.000 Euro zzgl. gesetzlicher

Umsatzsteuer. Die Vergütung wird nach Rechnungsstellung

fällig, wenn ausreichend Eigenkapitaleinzahlungen

erfolgt sind.

Eigenkapitalbeschaffung (4.)

Für die Vermittlung des Eigenkapitals durch die publity

Vertriebs GmbH wird eine Vertriebsprovision i. H. v.

14,9 % des Kommanditkapitals (9,9 % Provision zzgl.

5 % Agio), d. h. i. H. v. insgesamt 3.278.000 Euro

angenommen.

Marketingkosten (5.)

Die publity Marketing GmbH, erhält während der

Emissionsphase (von 01.07.2012 bis 30.06.2013) auf

Grundlage des Vertrages über die Erstellung der wirtschaftlichen

Konzeption und das Marketing für die

Erbringung von laufenden Marketingleistungen eine

Vergütung i. H. v. monatlich 25.000 Euro (jährlich

300.000 Euro), zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Die Leistungen umfassen im Einzelnen die Erstellung

von zusätzlichen Werbematerialien, z. B. DVDs, Durchführung

von fondsbezogenen Vertriebsveranstaltungen

(mehrfach und bundesweit stattfindende publity Con-

ferenzen), Analysen und Werbung in Fachzeitschriften

und auf Fachmessen.

Nicht abziehbare Vorsteuer auf

Anschaffungskosten (6.)

Entsprechend der aktuellen Rechtsprechung des EuGH

unterliegen weder der Forderungserwerb noch die Verwertung

der Forderungen der Umsatzsteuer. Die Vorsteuer

der auf diese Umsätze entfallenen Anschaffungsnebenkosten

(insbesondere Due Diligence, betriebswirtschaftliche

Konzeption und Marketingkosten) ist nicht abziehbar.

Reserve/Vorfinanzierung (7.)

Die Reserve/Vorfinanzierung umfasst die Vorsteuer auf

die Investitionskosten und etwaige zusätzlich anfallende

Kosten während der Investitionsphase. Insgesamt

wurde die Reserve/Vorfinanzierung auf 1.357.400 Euro

geschätzt. Der nicht verbrauchte Rest der Kosten-Reserveposition

kann für den Kauf weiterer Forderungsportfolios

verwendet werden.

Eigenkapital/Kommanditkapital (8.)

Das gesamte Emissionskapital beläuft sich auf 22.000.000

Euro und ist bis zum 30.06.2013 zu platzieren. Davon

entfallen auf den Gründungskommanditisten 9.000 Euro

und auf den Treuhandkommanditisten 1.000 Euro. In

der Prognoserechnung wird davon ausgegangen, dass

das Emissionskapital bis einschließlich 30.06.2013 vollständig

eingezahlt ist.

Kapitalrücklage (Agio)

Neben der Kommanditeinlage ist ein Agio i. H. v. 5,0 %

des Zeichnungsbetrages durch die Anleger zu leisten.

Dieses Aufgeld wurde in der Position Kapitalrücklage

ausgewiesen.

Gesamthöhe der Provisionen

Die Gesamthöhe der Provisionen beträgt 3.278.000

Euro ohne nicht abziehbare Umsatzsteuer. Die Provisionen

fallen als Vermittlungsprovisionen ausschließlich

einmalig an. Dies entspricht einer Kostenbelastung des

Emissionskapitals von 14,2 %.

Ähnliche Magazine