BTV Jahrbuch2017

btvnet

JAHRBUCH

BAYERISCHER TRIATHLON VERBAND

2016/17


BTV JAHRBUCH 2016/ 17

JAHRESBERICHTE

Bericht des Vizepräsidenten Leistungssport....................................................................................6

Bericht der BTV-Landestrainer...........................................................................................................9

Bericht der Anti-Doping Beauftragten.............................................................................................14

Bericht der Regelbeauftragten......................................................................................................... 16

Bericht des Lehrwarts........................................................................................................................20

Bericht der Medienbeauftragten.......................................................................................................21

Bericht des Jugendleiters..................................................................................................................22

BEZIRKSNACHRICHTEN

Oberbayern..........................................................................................................................................25

Niederbayern......................................................................................................................................26

Oberpfalz............................................................................................................................................. 27

Schwaben.............................................................................................................................................28

ERGEBNISSE

Triathlon-Liga-Bayern.........................................................................................................................31

Bayerischer Jugend Cup (BJC)........................................................................................................... 34

Bayerische Meisterschaften...............................................................................................................40

inhalt

RENNSZENE 2016

Aus dem Ligabetrieb.......................................................................................................................... 45

Olympische Spiele Rio.......................................................................................................................48

Challenge Roth....................................................................................................................................50

Chiemsee Triathlon.............................................................................................................................52

Triathlon Beilngries............................................................................................................................ 54

triathlon.de CUP München...............................................................................................................56

Triathlon Hof.......................................................................................................................................58

Stadt Triathlon Forchheim............................................................................................................... 60

Crosstriathlon Günzburg .................................................................................................................. 61

Unterallgäuer Triathlon.....................................................................................................................62

Triathlon Lauingen.............................................................................................................................63

2. Cube Kindertriathlon.....................................................................................................................64

Rothsee Triathlon................................................................................................................................65

Challenge Regensburg....................................................................................................................... 66

Triathlon Erlangen............................................................................................................................. 68

TERMINE 2017

Bayerische Meisterschaften 2017.......................................................................................................71

Bayerischer Jugend Cup (BJC) 2017................................................................................................... 72

Liga-Veranstaltungen 2017................................................................................................................ 73

Deutsche Meisterschaften 2017........................................................................................................ 74

Internationale Events 2017................................................................................................................ 75

Ausbildung 2017..................................................................................................................................76

PERSÖNLICHKEITEN 2016

Anja Beranek....................................................................................................................................... 81

Roman Deisenhofer...........................................................................................................................83

2


Ausgezeichnete Leistungen gehören...

SICHERE DIR JETZT DEIN

TRIATHLON-ABZEICHEN!

Bei vielen Krankenkassen im Bonusprogramm und als Leistungsabzeichen

in der Disziplingruppe Ausdauer des Deutschen Sportabzeichens anerkannt.

ANFORDERUNGEN:

Bronze: Schwimmen 2 km, Radfahren 80 km, Laufen 20 km

Silber: Schwimmen 4 km, Radfahren 160 km, Laufen 40 km

Gold: Schwimmen 8 km, Radfahren 320 km, Laufen 80 km

Nähere Informationen: www.dtu-info.de

3


BERICHTE

aus dem Verband

5


BERICHT DES VIZEPRÄSIDENTEN LEISTUNGSSPORT

Christian Ruttor

bericht des vizepräsidenten leistungssport

6

TRAINERSTAB

Mitglieder des Trainerstabes

waren

2016 der leitende

Landestrainer Roland

Knoll und die

Landestrainerin Ute

Schäfer. Als weiterer

Trainer, mit

dem Schwerpunkt

Schwimmtraining am Stützpunkt in Nürnberg,

kam Michael Reiwe hinzu. Seine Verpflichtung

hat sich bestens bewährt! Ebenso

ist die Festanstellung von Roland Knoll ein

Schritt in die richtige Richtung gewesen, dadurch

konnte die Leistungsfähigkeit unser

D-Kader in den zurückliegenden 3 Jahren

beträchtlich zulegen. So ist auch das Training

an der Eliteschule des Leistungssports, der

Berthold-Brecht-Schule in Nürnberg, unserem

Stützpunkt, umfassend sichergestellt.

Als Trainer in den TriPoints haben sich Sabine

Gawens, Christoph Gawens, Philipp Peter,

Teresa Knoll und Michael Reiwe bestens bewährt.

Perspektiven

Weitere Fortschritte auf dem Weg zur

Schwerpunktsportart Triathlon in Bayern

konnten in der abgelaufenen Saison mangels

Entscheidungen des übergeordneten

Sportbachverbandes nicht erzielt werden.

Doch das Training an der BBS und die Festanstellung

unseres leitenden Landestrainers

sind durch Mittel des BLSV sichergestellt.

Die Verantwortlichen der DTU bekennen

sich weiterhin zu unserem Stützpunkt und

unterstützen nach wie vor das Ziel einen

Bundesstützpunkt Triathlon in Bayern zu

implementieren. Die Vorteile für unsere Kaderathleten

sind umfangreich. Nur einiges:

Schulzeitstreckung, Internatsunterbringung,

Schule und Leistungssport lassen sich besser

vereinbaren. Damit wird es möglich sein,

unsere talentiertesten jungen Sportler in

Bayern zu halten und den Anschluss an die

internationale Spitze herzustellen und zu

halten. Einen weiteren deutlichen Fingerzeig

auf die herausragende Leistungsfähigkeit

unserer jungen Athleten und die Leistung

unseres Trainerteams, sind vier Podestplätze

unserer Jugend- und Juniorenteams im DTU

Jugendcup und den Teamwertungen im Rahmen

der DM Jug/Jun in der Länderwertung.

Hinzukommen sechs Einzelmedaillen unserer

bayerischen Sportler bei der DM Jug/Jun

und im DTU Triathlon Jugendcup, sowie viele

weitere tolle Einzelplatzierungen deren Aufzählung

den Rahmen meiner Ausführungen

sprengen würde. Wenn man berücksichtigt

dass die Triathleten vier anderer Bundesländer

bereits an einen Bundesnachwuchsstützpunkt

trainieren können, ist dieses Abschneiden

umso beachtlicher!

Im bayerische D3/D4-Kader befinden sich

derzeit 26 junge Talente, allerdings steht hier

noch eine Qualifikationsmöglichkeit im November

an. Unser D1/D2-Kader (11) wurde

verstärkt unter die Fittiche unseres leitenden

Landestrainers genommen. Hier steht ihm

Michael Reiwe zur Seite, dieser wird von den

TriPoint-Trainern maßgeblich unterstützt.

Um mobiler und effizienter zu sein, wurde

im September 2015 ein Kleinbus geleast, welcher,

nach 9-monatigen Prüfung durch die

zuständigen Gremien im BLSV und dem bayerischen

Innenministerium weiterhin zu 50

% mit Landesmitteln finanziert wird! Diese

Unterstützung muss jährlich neu begründet

und beantragt werden.

Allerdings macht das alles weiterhin einen

erhöhten finanziellen Aufwand des BTV notwendig.

Hier stehen aber auch die Zuteilung

beträchtlich größerer finanzieller Mittel

durch den BLSV gegenüber. Die Mittelzuteilung

für die Talentförderung und Lehrgänge

konnte in der Ablaufenden Periode von ca.

40.000 € auf weit über 120.000 € gesteigert


werden. Mit der Zuerkennung eines BSP-N

ab 2017 würde die Finanzierung unseres leitenden

Landestrainers im wesentlichen von

der DTU und dem BLSV übernommen werden.

So würden dann wieder Mittel für die

Beschäftigung weiterer Talent-Trainer für

den BTV frei.

Der Weg zur Dezentralisierung der Trainingslehrgänge

für der D1/D2-Kader über Angebote

regionaler TriPoints ist steinig, aber ich

werde weiterhin versuchen diese Idee interessierten

Vereinen und Trainern nahezubringen.

Wie während des letzten Verbandstages

erklärt, werden diese Maßnahmen aus

Mitteln der Talentförderung des BLSV finanziert

und sind deshalb an Regeln gebunden.

Mithilfe der im Nachwuchsleistungssport

aktiven und erfolgreichen Vereine, ist eine

qualitativ noch höherwertige Trainingsarbeit

sicherzustellen. Diese als BTV-TriPoints

ausgezeichneten Vereine, sollen die regionalen

Trainingsmaßnahmen der aktuellen und

künftigen D1/D2-Kader, mit Unterstützung

durch den BTV, durchführen. Zusätzliche

zentrale, überregionale Trainingsmaßnahmen

für den D1/D2 Kader werden künftig

von Roland Knoll und Michael Reiwe, in enger

Zusammenarbeit mit den BTV-TriPoints,

organisiert und durchgeführt.

Bayerische Meisterschaften Elite und

Altersklassen

2016 wurden bayerische Meisterschaften im

Duathlon (KD), im Triathlon auf der Sprintdistanz

(Elitewertung, Windschattenfreigabe),

auf der Kurzdistanz für die Altersklassen

mit Windschattenverbot und mit der Elitewertung

mit Windschattenfreigabe, auf der

Mitteldistanz durchgeführt, sowie das erste

Mal und mit großen Erfolg auch ein Teamrelay

durchgeführt. Die Ergebnisse sind auf

auf der Homepage der jeweiligen Veranstalter

veröffentlicht, in Zukunft wird es möglich

sein diese Ergebnisse auf der Homepage des

BTV darzustellen. Nach wie vor streben wir

es an, die Sieger unmittelbar nach dem Wettkampf

mit einem schönen Pokal zu ehren.

Auch 2017 werden die vorgenannten Meisterschaften

ausgerichtet. Häufig im Südbayerischen

Raum, was am geringen Interesse

Nordbayerischer Veranstalter eine BM

durchzuführen, liegt. Abgesehen von der

Foto: Triathlon Liga Bayern

7


ericht des vizepräsidenten leistungssport

8

bayerischen Meisterschaft Mitteldistanz und

dem TeamRelay, werden alle Meisterschaften

auch Ligawettkämpfe sein.

Bewerbungen um die bayerischen Meisterschaften

2018 sind bitte schon jetzt an christian.ruttor@gmail.com

zu richten.

Bayerische Meisterschaften der Jugend

und Junioren

Die Gesamtsieger der jeweiligen Altersklassen

des bayerischen Jugendcups sind 2016

die bayerischen Meister in ihren Altersklassen.

In der Wertung des BJC waren 2016

drei Swim & Run (zusammen ein Punkt), ein

Duathlon (1 Punkt) und drei Triathlons (je

1 Punkt), mit einem durch die Athleten frei

wählbaren Streichergebnis. Diese Verfahren

haben sich bewährt und werden deshalb

auch 2017 so durchgeführt.

Weitere Details sind der Homepage des BTV

unter Bay. Jugend Cup zu finden. Die im BJC

erreichten Ergebnisse werden auch ein Kriterium

für die Aufnahme in den D-Kader

sein.

Deutsche Meisterschaften der Jugend

und Junioren

Im Juli 2016 wurden erstmals Deutsche Meisterschaften

der Jugend und Junioren in Bayern

ausgerichtet! Diesen hochklassigen Wettkampf

konnte Roland Knoll nach Nürnberg

holen und organisierte dieses Event auch mit

großem Erfolg und viel Anerkennung.

Traineraus- und Weiterbildung

Armin Brauns Ideen, Konzepte und Lehrgänge

fanden einen sehr großen Zuspruch,

was als ein gutes Zeichen für die neue, anerkannte

Qualität betrachtet werden darf.

Hier möchte ich Armin Braun meinen ausdrücklichen

Dank für seine engagierte und

hervorragende Arbeit bei der Neustrukturierung

und dem Aufbau des BTV-Lehrwesens

und dieses leistungsfähigen Lehrteams

aussprechen! Leider legt er aus beruflichen

Gründen sein Amt nieder. Doch sein erfahrener

Nachfolger wird mit Sicherheit weitere

interessante Impulse geben können.

Konsequenz dieser hohen Qualität ist aber

auch das unsere Lehrgangsangebote deshalb

schon sehr früh ausgebucht sind. Das 2013

neu aufgestellte Lehrteam, in welchem unter

anderem Spezialisten der Einzeldisziplinen,

aber auch erfahrene Triathlontrainer zusammengefasst

sind, hat sich bewährt und wird

weiter aufwachsen und seine erfolgreiche

Arbeit weiterführen.

Weil auch 2016 wieder mehr engagierte

Trainer-C die Ausbildung zum Trainer-B

Leistungssport bei der DTU anstrebten, als

dem BTV von der DTU Lehrgangsplätze zugestanden

werden, bitte ich (christian.ruttor@

gmail.com), um ein frühzeitige Bewerbung,

noch vor dem Meldeschluss der DTU. Nur so

kann ich bei der DTU eure Ansprüche anmelden

und wieder zu euren Gunsten durchsetzen.

Auch die durch den BTV angebotene Fortbildung

ist mittlerweile gut angenommen und

zur Verlängerung einer ablaufenden Trainer-C

Lizenz notwendig. Zur Verlängerung

der Trainerlizenzen sind auch Lehrgänge der

DTU anerkannt.

Die Details und Termine der Aus- und Weiterbildungen

sind auf der BTV-Homepage

beim Lehrwesen immer aktuell nachzulesen.


BERICHT DER BTV-LANDESTRAINER ZUR SAISON

2016

Ute Schäfer und Roland Knoll

Der Landeskader des BTV blickt auf eine erfolgreiche

Saison zurück.

Die lange Vorbereitung hierfür begann schon

Ende Oktober 2015, als sich der neu formierte

D3/D4-Kader in den Herbstferien zum ersten

4tägigen Eröffnungsehrgang in Ingolstadt

traf.

Qualifiziert haben sich insgesamt 37 Athleten

für den Landeskader:

Jugend B (Jg. 01/02):

Nele Rudolph, Inka Schäfer, Alex Webb, Emil

Halm (alle neu)

Jugend A (Jg. 99/00): Theresa Neukam,

Sophie Rohr, Stefanie Walter, Samira

Schmidt, Sofia Warter-Rubio (BBS), Fabian

Kraft (BBS), Simon Drexl, Simon Henseleit

(EdS Internat), Marchelo Kunzelmann-Loza

(EdS Internat)

neu: Louisa Omoruyi, Tanja Neubert, Karin

Jung, Magdalena Schöttner (BBS), Dion

Heindl, Jonas Kreckel, Julian Wohlfart (EdS

Internat)

Junioren (Jg. 97/98): Michelle Braun

(D/C- Kader) (BBS), Frederic Funk (D/C- Kader),

Moritz Gawens (D/C- Kader), Gabriel

Allgayer (C-Kader), Jan Jonscher (BBS), Arthur

Gousset

neu: Isabel Neese, Kilian Bauer

U 23 (Jg. 93-96): Sophia Saller (B- Kader

U23), Marlene Gomez-Islinger (B-Kader U23),

Anabel Knoll, Pirmin Frey, Sarah Neukam,

Mario Lutz, Julia Schübel, Robert Wimmer,

Maximilian Sperl

Der Einstieg war schnell geschafft. Die Lehrgangstage

vergingen unter anderem mit

Ballspielen, reichlich Koordinations- und

Athletiktraining wie im Flug. Für das Training

zuhause stellt Chef-Landestrainer Roland

Knoll jedem einzelnen einen individualisierten,

Altersklassen entsprechenden Trainingsplan

zur Verfügung. Außerdem sieht Roland

Knoll acht der 37 Athleten fast täglich beim

Training an der Eliteschule des Sports (EdS)

in Nürnberg, der Bertold-Brecht-Schule in

Langwasser (BBS). Drei der acht Sportler

wohnen im dazugehörigen Internat (EdS Internat).

Die Belastungsspitzen in den Trainingslehrgängen

sind ein sehr effektiver Trainingsreiz,

so dass die Athleten jeweils nach dem Lehrgang

einen großen Leistungsschub machen.

Nach einem 3tägigen Wochenend-Lehrgang

Anfang Dezember galt es erst die schulischen

Aufgaben zu bewältigen, bevor es mit dem

Mountainbike im Gepäck am 01.01.2016 für

eine Woche an die portugiesische Algarveküste

ins Trainingslager ging. Monte Gordo

mit seinem Pinienwald direkt an der Küste

nutzen normalerweise nur die Leichtathleten

zum Überwintern, aber da sich gleich neben

dem dortigen Leichtathletikstadion ein

Schwimmzentrum mit 25 und 50m-Becken

befindet, bietet sich dieses Trainingszentrum

auch für Triathleten an. Leider spielte das

Wetter nicht so mit wie gewünscht, so dass

auch einige MTB-Einheiten im Regen absolviert

wurden.

Die nächsten Ferien über Fasching verbrachten

die Kader-Athleten auf einem Campingplatz

in sogenannten Mobile Homes

in Viechtach im Bayerischen Wald. In den 5

Tagen stand täglich neben Schwimmen im

Viechtacher Hallenbad, Skating am Bretterschachten

unterhalb des Arbers an. Die

Bedingungen dort waren optimal. Das Frühstück

und Abendessen bereiteten sich die

Sportler selbst unter der Regie der beiden

Trainer Roland Knoll und Ute Schäfer zu.

Schon einen Monat später ging‘s mit drei

Bussen inklusive Rennrädern in die Toskana,

Bericht der btv-vlandestrainer

9


Impressionen aus einem Lehrgang

bericht der btv-landestrainer

10

wo der Kader im Sportresort ‚Poggio all‘ Agnello‘

bei Piombino bereits zum dritten Mal

in den Osterferien einen 11tägigen Lehrgang

absolvierte. Bei optimalen Wetterbedingungen

wurden 2-4stündige Radtouren durch

die typisch toskanische Hügellandschaft gedreht,

täglich 1-2 Stunden im resorteigenen

50m-Außenpool verbracht sowie auf Landwirtschaftswegen

und auf Trails an der Küste

entlang gelaufen und dazwischen noch Athletik

und Dehnung auf einer der zahlreichen

Rasenflächen eingeschoben. Die beliebteste

Trainingseinheit ist aber immer am Ostersonntag

das mehr oder minder erfolgreiche

Eier- und Osterpäckchensuchen.

Nach diesen insgesamt 30 gemeinsamen

Lehrgangstagen ging es einen Monat später

Anfang Mai ins badische Forst zum ersten

Saisonhöhepunkt, dem ersten Wettkampf

des DTU-Jugend-Deutschland-Cups, wo der

Start in die Saison für einige Athleten etwas

holprig verlief. Dennoch sprangen zwei zweite

Plätze (Sophie Rohr, Jugend A weiblich und

Fabian Kraft, Jugend A männlich) und zwei 4.

Plätze (Franca Henseleit, Jugend B weiblich;

Frederic Funk, Junioren) heraus. Und in der

Tagesmannschaftswertung wurden die bayerischen

Mädels 3. und die Jungs 4.!

Nach einer Woche Regeneration stand gleich

das nächste 8tägige Trainingslager in den

Pfingstferien an. Und wieder ging es in den

bayerischen Wald, wo sich die Kaderathleten

die Kraft für die zweite und dritte Disziplin

holten. Dort, wo sie im Winter noch mit den

Langlaufskiern über den Schnee geglitten

waren, erklommen sie per Rad den Arber.

Auch die Laufstrecken rund um das angemietete

Selbstversorgerhaus oberhalb von

Viechtach waren alles andere als flach.

Diesen enormen Kraftausdauer- und somit

Leistungszuwachs verspürten die Sportler

dann beim nächsten Showdown des DTU-Jugend-Cups

am 12. Juni im nordrhein-westfälischen

Bocholt. Hier gab es für Bayern zwei

3. Plätze: Franca Henseleit und Paul Schönberger

(beide Jugend B), einen 4. Platz für

Sophie Rohr (Jugend A weiblich) und einen

5. Platz für Fabian Kraft (Jugend A männlich).

In der Tagesmannschaftswertung machte

sich der allgemeine Leistungssprung deutlich


emerkbar: Bayerns Mädels belegten den 3.

Platz und die Jungs wurden sogar hervorragende

Zweite!

Danach galt es erst mal Leistung in der Schule

zu bringen. Als dort die Noten so gut wie

fest standen, trafen sich die Kader-Athleten

Anfang Juli zum letzten, komplexen 4tägigen

Trainingslehrgang in Ingolstadt zur Vorbereitung

auf die Deutsche Meisterschaft der

Jugend & Junioren. Bei der Heim-DM in

Nürnberg wollten die Bayern alles geben

und waren besonders bei den Wechsel- und

Koppeltrainingseinheiten konzentriert und

voll bei der Sache.

In Nürnberg war Roland Knoll nicht nur

Chef-Kadertrainer sondern auch Chef-Veranstalter.

Die Strecken in und um, sowie die

Wechselzone am Nürnberger Dutzendteich

waren athleten- und zuschauergerecht konzipiert.

Die anderen Landesverbände lobten

die gute Organisation, angefangen von der

Nationenparade mit anschließender Pasta-Party,

über den Zieleinlauf auf dem zum

Grundig-Stadion benachbarten Sportgelände

bis hin zu Siegerehrung. Und dort triumphierten

und jubelten die Bayern ein ums

andere Mal:

Deutscher Juniorenmeister wurde in beeindruckender

Manier Frederic Funk; hinzu

kamen zwei dritte Plätze durch Franca Henseleit

(Jugend B) und Gabriel Allgayer (Junioren).

In der Jugend A: ein vierter Platz von

Tanja Neubert sowie zwei 5. Plätze von Sophie

Rohr, Marchelo Kunzelmann-Loza und

ein 5. Platz in der Jugend B durch Alex Webb.

Einen Überblick über die Mannschaftserfolge

u.a. bei der DM ist unten aufgelistet.

Am Tag drauf fand nach drei Jahren Pause

noch das Highlight statt, die super-spannenden

Deutsche Team-Relay-Meisterschaft, in

der jeweils 2 Mädels und Jungs eines Landesverbandes

in einer Supersprintstaffel über

200m Schwimmen, 4,6 km Rad und 1,3 km

Laufen starten. Hier wurde Bayern I Dritter

und Mannschaft Bayern II Vierter - eine sehr

ausgeglichene Mannschaftsleistung und ein

Zeichen für die gute Arbeit im Landeskader.

Für das kommende Trainings- und Wettkampfjahr

2016/2017 haben sich gemäß der

BTV-Qualifikationskriterien folgende Athleten

für den Landeskader qualifiziert:

Jugend B (Jg. 02/03): Franca Henseleit

(D/C- Kader, EdS Internat), Luisa Geist,

Valentin Hofmann (EdS Internat) (alle neu)

Jugend A (Jg. 00/01): Sophie Rohr

(D/C- Kader, EdS Internat), Tanja Neubert,

Alex Webb, Emil Halm, Simon Henseleit,

Dion Heindl, Paul Schönberger (neu, EdS Internat)),

Thomas Ott (EdS Internat) (Wechsel

vom Hessen- in den Bayernkader)

Junioren (Jg. 98/99): L o u i s a

Omoruyi, Michelle Braun (D/C- Kader, BBS),

Fabian Kraft (D/C- Kader, BBS), Marchelo

Kunzelmann-Loza (EdS Internat), Moritz

Gawens (D/C- Kader), Gabriel Allgayer (D/C-

Kader), Julian Wohlfart (EdS Internat), Kilian

Bauer, Jan Jonscher (BBS)

U 23 (Jg. 97-94): Frederic Funk

(D/C- Kader), Anabel Knoll (B- Kader U23),

Sophia Saller (B- Kader U23), Robert Wimmer,

Maximilian Sperl

Noch steht der Kader 2017 aber nicht komplett

fest, denn es wird Ende November

einen Test über 400m Schwimmen und

3.000m Laufen stattfinden, mit dem man

sich für den D-Kader qualifizieren kann, obwohl

man die Quali-Kriterien während der

Saison nicht ganz geschafft hat.

Die Saisonvorbereitung für 2017 ist also

schon in vollem Gange. In allen Schulferien

sammelt sich der Kader zu Trainings-Lehrgängen.

Herbstferien: 4 Tage Auftakt-Lehrgang in In-

11


golstadt, Weihnachten: 6 Tage Schwerpunkt

Skilanglauf + Schwimmen am Rabenberg

(Erzgebirge), Fasching: 8 Tage Radschwerpunkt

auf Mallorca, Ostern: 12 Tage Komplex-Lehrgang

in der Toskana.

Genauso stehen auch schon die Saisonhöhepunkte

fest: Der DTU Triathlon-Jugend-Cup

am 14.05.17 in Forst (Baden) und 18.06.17 in

Jena sowie die Deutsche Meisterschaft der

Jugend & Junioren mit DM-Team-Relay am

29./30.07.17 in Merzig (Saarland).

Wir bedanken uns bei den Athleten für ihren

sportlichen Einsatz und bei den Eltern und

Heimtrainern für ihre Unterstützung

sowie wünschen allen bayerischen Nachwuchstriathleten

viel Erfolg und eine verletzungs-

und krankheitsfreie Saison 2017!

Die BTV Landestrainer

Roland Knoll und Ute Schäfer

bericht der btv-landestrainer

12


Fotos von der Deutschen Meisterschaft Jugend und Junioren in Nürnberg


BERICHT DER ANTI-DOPING BEAUFTRAGTEN

Monika Soder

Dopingmittel – Sperren und aberkannte

Medaillen

Auch das olympische Jahr 2016 war wieder

von Dopingfällen überschattet. Um im

Wettkampf der Konkurrenz in Höhe,

Weite oder Schnelligkeit überlegen zu

sein, scheuen manche Athleten oder gar

Verbände vor verbotenen Substanzen

nicht zurück. Beispielsweise Stimulanzien,

Narkotika, Beta-Blocker, Diuretika – das

sind nur einige Beispiele, die ein gesunder

Sportler nicht braucht und auch nicht

zuführen sollte. Er gefährdet mit einer

unnötigen Medikamenteneinnahme nur

seine Gesundheit und betrügt das Publikum!

Jahre zuvor – alle unsere Testergebnisse

negativ.

Chaperons spielen bei den Dopingkontrollen

eine sehr wichtige Rolle: Nach der

rechtzeitigen Aufforderung der Athleten

zur Dopingkontrolle und der ständigen

Begleitung und Beobachtung bis zum

endgültigen Abschluss der Kontrolle bilden

sie ein wichtiges Glied bei unseren Tests. Nur

wenn jeder Chaperon seine Aufgaben nach

bestem Wissen und Gewissen erfüllt, kann

eine Dopingkontrolle von Erfolg gekrönt

bericht der anti-doping beauftragten

14

Dopingkontrolle im Schongau. Foto: Monika Soder

Trotz verstärkter Dopingkontrollen gelingt

es immer noch einigen unfairen Athleten,

sich unerlaubter Mittel und Methoden zu

bedienen und sich somit einen Vorteil zu

verschaffen. Was hilft es wenn Jahre später

jene Athleten gesperrt werden oder Titel und

Medaillen aberkannt werden? Es ist wirklich

nicht gerecht wenn die wahren Sieger nie das

Erlebnis ihres Triumphs erfahren durften!

Der BTV versucht seit einigen Jahren

Dopingsünder zu ermitteln beziehungsweise

Doping zu verhindern: Bei nicht

angekündigten Dopingkontrollen wurden

2016 weibliche und männliche Sportler

bei der BM der Elite in Schongau und bei

der Challenge in Regensburg getestet.

Erfreulicherweise waren - wie schon die

sein.

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz

herzlich bei den ehrenamtlichen Helfern

bedanken.

Auch in Zukunft werden wir vom BTV

versuchen, unseren Beitrag für einen

sauberen und fairen Sport zu leisten.

An dieser Stelle möchte ich noch an den

Anti-Doping-Tag der DTU am 16. Oktober

2016 hinweisen, der dieses Jahr zum 6. Mal

in Frankfurt stattfindet.

Monika Soder

(Anti-Doping-Beauftragte BTV)


Bayerischer Triathlon Verband

Georg-Brauchle-Ring 93

80992 München

monika.soder@triathlon-bayern.

de

www.triathlon-bayern.de

STARKE PARTNER FÜR ANTI-DOPING

Warum ...

... nehmen so viele Pillen und

Pülverchen zur vermeindlichen

Leistungssteigerung?

... braucht mein Körper

wirklich so viele „Vitamine,

Nahrungsergänzungsmittel

und Schmerzmittel“?

... bin ich schon „abhängig“

von diesem ganzen Kram?

...

?

glaube ich, es geht nicht

„ohne“

Wir thematisieren

und diskutieren alle

Fragen, um euch

Sicherheit für euch und

eure Gesundheit zu

geben.

Nervensystem

Sucht, Schwindelgefühle,

Schlafstörungen,

Appetitlosigkeit

stimmorgane

der frau

z.B. Stimmbruch

psychische

Veränderung

Aggressivität,

Depressionen

sinnesorgane

Störung des Gehörs

und des Gleichgewichts

haut

Akne

Nieren

z.B. Nieren schwäche

herz-kreislaufsystem

Gefahr: Thrombose,

Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen

stoffwechselstörungen

Über /Unterzucke rung,

Osteoporose, Unfruchtbarkeit

geschlechtsorgane

Ausbleiben der

Menstruation, Zysten,

Schrumpfung der

Hoden, verminderte

Spermienproduktion

Wo wird kontrolliert?

bei Wettkämpfen

(„In -Competition“)

im Vorfeld von Wettkämpfen

(„Pre -Competition“)

im Training

(„Out -of- Competition“)

Wer/ wie wird kontrolliert?

Die Kontrolleure führen Urin und/oder

Blutkontrollen bei Athletinnen / Athleten

durch.

Urinkontrollen werden von Doping Control

Officern (DCO) durchgeführt.

Blutkontrollen werden in Deutschland

nur von Ärzten und Heilpraktikern durch

geführt.

Unsere Ziele sind:

Aufklärung von Athletinnen / Athleten

über die Gefahr des Dopings

Stärkung von Athletinnen / Athleten

gegenüber der Bedrohung durch Doping

und Suchtmittel

Sensibilisierung des Umfeldes:

Aktive, Eltern, Trainer, Funktionsträger,

Übungsleiter

Mehr Informationen zum Thema Anti-Doping

Ausführliche Informationen, eine Medikamentendatenbank, Informationen zu Nahrungsergänzungsmitteln, pflanzlichen Arzneimitteln

und Homöopathika sowie weitere Hinweise zu Dopingfallen finden sich auf der Website der NADA. www.nada.de


BERICHT DER REGELBEAUFTRAGTEN

Georg Welsch und Bernd Stühlein

bericht der regelbeauftragten

16

Als Regelbeauftragte des BTV sind wir

unter anderem zuständig für die Aus- und

Weiterbildung der Kampfrichter.

Was verbinden wir eigentlich mit dem Begriff

„Kampfrichter“?

Job oder Ehrenamt? Kostenfaktor oder

Unterstützer? Unantastbare Autorität oder

Dienstleister? Depp, der für den BTV am

Wochenende um 5 Uhr aufsteht, oder

engagierter Sportsfreund, der unserem Sport

etwas zurückgeben möchte? „Dreggsagg“

(wie die Franken sagen) oder Unparteiischer

mit Fingerspitzengefühl? Helfer, Mädchen

für alles, oder einen verantwortungsvollen

Menschen, der sich in seiner Freizeit für

fairen Sport einsetzt?

Bei Wikipedia ist ein Kampfrichter wie folgt

definiert:

„Als Kampfrichter werden alle

unparteiischen Personen bezeichnet, die die

Überwachung und Einhaltung der Regeln

bei einer Sportveranstaltung sicherstellen.…

Um Kampfrichter zu werden, muss man in

der Sportart, für die man als Kampfrichter

tätig sein will, einen Lehrgang absolvieren. Je

nach Sportverband wird eine Kampfrichter-

Ausbildung durchlaufen und das Wissen

anschließend in theoretischen und

praktischen Prüfungen abgefragt. Danach

erhält der Bewerber eine Kampfrichter-

Lizenz für die niedersten Tätigkeiten in der

jeweiligen Sportordnung. Diese Lizenz kann

nach in den Sportordnungen der einzelnen

Sportverbände festgelegten Fristen für

höhere Kampfrichteraufgaben erweitert

werden.“

Fakt ist, dass seit dem Bestehen des BTV

insgesamt knapp 600 Kampfrichterinnen

und Kampfrichter ausgebildet wurden.

Davon haben derzeit 163 Kampfrichter eine

gültige Lizenz.

Diese setzen sich wie folgt zusammen:


Die Tabelle zeigt, dass der BTV mit Kampfrichtern

grundsätzlich ganz gut aufgestellt

ist. Dennoch werden in dem ein oder anderen

Bezirk Kampfrichter (dringend) benötigt

– auch um die natürliche Fluktuation ausgleichen

zu können.

Aus- und Weiterbildungen 2016

Bei folgenden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen

wurden neue KR ausgebildet bzw.

konnten unsere Kolleginnen und Kollegen

ihre Lizenz verlängern und sich im Kampfrichterwesen

weiterbilden:

Besonders erfreulich ist, dass dieses Lob

auch hin und wieder von Veranstaltern und

auch von Athleten ausgesprochen wird.

Ein weiteres positives Beispiel war im BTV-

Kampfrichterwesen, dass sich für eine Großveranstaltung

- genauer gesagt beim 1. Challenge

in Regensburg – rd. 50 KRs aus allen 7

Bezirken meldeten. Es konnten leider nicht

alle Meldungen berücksichtigt werden, doch

der BTV konnte aus eigener Kraft das komplette

Wettkampfgericht mit 26 Kampfrichtern

stellen. Eine super Sache – wirtschaftlich

und umweltfreundlich!

- 15 neue Kampfrichter wurden in Forchheim

und Ingolstadt ausgebildet.

- Bei Weiterbildungsmaßnahmen in

Forchheim und Roth sowie in Amberg,

Weilheim und Lauingen verlängerten 80

KR- Kolleginnen und Kollegen ihre Lizenz

um 2 Jahre.

- An der Schulung für Einsatzleiter und

Technische Delegierte auf Landesebene

in Ingolstadt vertieften 10 Kolleginnen

und Kollegen aus Oberbayern, der Oberpfalz,

Schwaben, Mittel- und Oberfranken

ihr Wissen.

Die Leistungsfähigkeit unserer Wettkampfrichter

zeigt sich, in folgenden Zahlen:

Bei rd. 100 Wettkämpfen, die in Bayern in

diesem Jahr stattfanden, gab es über 500

Kampfrichtereinsätze.

Im bundesweiten Vergleich sind wir damit

DIE NUMMER EINS – und das ist gut so!

Deshalb an dieser Stelle an all unsere ehrenamtlichen

Kampfrichterkollegen und -Kollegen:

HERZLICHEN DANK FÜR EUER

ENGAGEMENT.

Ihr macht eine super Arbeit!

Eine starke Truppe: Das BTV-Wettkampfgericht beim 1.

Challenge Regensburg 2016

Personelle Veränderungen bei den Bezirks-Kampfrichterobleuten

gab es 2016 in

den Bezirken Ober- und Niederbayern:

- Nach rd. 1 Jahr trat unser geschätzter

Sportsfreund und Bundeskampfrichter

Hans Rehbehn aufgrund beruflicher Veränderungen

zurück. Als kommissarischer

Nachfolger wurde vom Bezirk Oberbayern

der sehr engagierte Dag Jungbluth berufen.

- In Niederbayern war die Stelle als

KR-Obmann zunächst vakant bis Günter

Liedl vom Tri Team Triftern kommissarisch

17


erufen wurde. Leider legte Günter seine

Aufgabe nach wenigen Monaten nieder

und gab auch seine Lizenz als KR zurück.

Im Oktober 2016 zeigten die Initiativen

vom Bezirksvorsitzenden Christian Teringl

großen Erfolg: Beim Bezirkstag in Tiefenbach

/ Niederbayern konnte die Vorstandschaft

vervollständigt werden. Als neuer

Bezirks-KR-Obmann wurde unser Sportfreund

Harry Bichler vom LV Deggendorf

gewählt. Ganz erfreulich ist auch, dass

sich beim Bezirkstag bereits 9 Interessenten

aus Niederbayern für die KR-Neuausbildung

in Deggendorf am 11.03.2017 anmeldeten.

Wir freuen uns, dass Dag und Harry das

Kampfrichterwesen in ihren Bezirken koordinieren

und wünschen unseren ehrenamtlichen

Sportfreunden viel Erfolg.

In eigener Sache

Seit 2007 sind Georg und Bernd die Regelbeauftragten

des BTV. In dieser Konstellation

ist dies der letzte gemeinsame Bericht für

das BTV-Jahrbuch, da beim Verbandstag im

September 2016 Neuwahlen stattfanden und

unser Sportsfreund Georg leider nicht mehr

als Regelbeauftragter Nord zur Verfügung

stand.

Seit September 2016 ist nun unser oberfränkischer

(B)KR-Kollege Thomas Wende der

neue Regelbeauftragte für Nordbayern.

In diesem Sinne wünschen wir Thomas viel

Freude und Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.

Zum Abschluss sagen wir DANKE, Servus und

auf Wiedersehen.

Bernd Stühlein und Georg Welsch

Regelbeauftragter Süd Regelbeauftragter Nord

bericht der regelbeauftragten

Challenge Regensburg 2016: Kampfrichter mit Motorradfahrern im Dialog Fotos: Bernd Stühlein

18


BERICHT DES SPRECHERS DER BEZIRKE

Gerd Rucker

In den BTV Bezirken konnte nach den

Herausforderungen vom vergangenen Jahr

(Genehmigungsverfahren) in ruhigerem

Fahrwasser gearbeitet werden.

Vorschläge und Anträge für die

Präsidiumssitzungen wurden an den

Sprecher der Bezirke nicht eingereicht.

Auf Grund von Terminüberschneidungen

wurde eine Verbandsratssitzung auf den

Vorabend des Verbandstages 2016 gelegt.

Für die Langdistanz Veranstaltung Challenge

Regensburg konnte das Wettkampfgericht

mit 26 Kampfrichtern aus allen Bayerischen

Bezirken besetzt werden. Erfreulich dabei,

dass sich insgesamt 52 Kampfrichter aus

Bayern für diesen Einsatz gemeldet hatten.

Die Neuwahl des Sprechers der Bezirke steht

für 2016 an und wurde vor dem Verbandstag

durchgeführt.

Gerd Rucker

Sprecher der Bezirke

IMPRESSUM

Verantwortlich für den Inhalt:

Bayerischer Triathlon Verband

Layout und Redaktion:

Christine Waitz

Fotos:

Christine Waitz, Peter Kirsch, Stadtriathlon Forhheim, Ute Schäfer,

Christian Bottek, Armin Braun, Bernd Stühlein, Triathlon-Liga-

Bayern, DTU, Ingo Kutsche

Kontakt

Bayerischer Triathlon - Verband e.V.

Georg-Brauchle-Ring 93

80992 München

E-Mail: info@triathlon-bayern.de

Internet: www.triathlon-bayern.de

Anzeige

bericht des sprechers der bezirke

19


BERICHT DES LEHRWARTS

Armin Braun

Aus- und Fortbildungsmassnahmen seit

Oktober 2014

Vom 2.11. bis 8.11.2015 fand der

Ausbildungslehrgang zum Trainer C

Leistungssport in Röthenbach/Pegnitz

mit 36 gemeldeten Teilnehmerinnen und

Teilnehmern statt. Auch in diesem Jahr

war die Nachfrage wieder so groß, dass

der Lehrgang bereits zwei Wochen nach

Erscheinen der Ausschreibung völlig

ausgebucht war.

wird mich deutlich stärker zeitlich in

Anspruch nehmen und ich möchte die

Doppelbelastung vermeiden. Außerdem

ist durch den Wegfall des Hallenbades in

Röthenbach die Durchführung der Lehrgänge

nicht mehr möglich. Dies war aber für

mich eine wichtige Voraussetzung bei der

Übernehme des Amtes vor vier Jahren.

Vom 31.10.bis zum 6.11. fand in Garmisch-

Partenkirchen der Ausbildungslehrgang

zum Trainer C Leistungssport statt. Auch

bericht des lehrwarts

20

Ausbildungslehrgang zum Trainer C Leistungssport

Vom 5.12. bis 6.12. 2015 fand die Fortbildung

„Vom Trikid zum Ironman – Schwimmtraining

im Triathlon“ in Weiden mit 28 gemeldeten

Teilnehmern statt. Ausbilder waren Piere

Jander und Gerhard Troch.

Vom 27.2. bis 28.2.2016 fand mit neun

Teilnehmern die Fortbildung „Stabilität und

Flexibilität - Body & Mind“ statt.

Ausblick bis Ende 2016

Zum Ende des Jahres werde ich das Amt

des Lehrwarts aus persönlichen Gründen

niederlegen. Eine neue berufliche Aufgabe

heuer waren die verfügbaren Plätze

wieder in wenigen Wochen ausgebucht

und einige Personen mussten auf die

Warteliste gesetzt werden. Der Lehrgang

wurde von meinem Nachfolger Philipp

Peter geleitet. Wir gratulieren insgesamt 29

neuen C-Trainerinnen und C-Trainern zur

bestandenen Ausbildung.

Aus finanzieller Sicht konnten alle

Veranstaltungen im Jahr 2015/2016 mit den

Teilnahmegebühren finanziert werden.

Armin Braun

Lehrwart

Foto: Armin Braun


BERICHT DER MEDIENBEAUFTRAGTEN

Christine Waitz

Unverändert aktuell: In Zeiten von

spärlich fließenden Sponsorengeldern für

Verbände, Vereine und Veranstaltungen

nimmt die Pressearbeit eine zunehmend

wichtige Stellung ein. Das beginnt im

Kleinen im Verein, zieht sich über

Veranstaltungen, bis hin in die Verbände.

Angebot nutzen

Besonders die Pressearbeit im Verband stellt

sich jedoch oft als schwierig heraus. Ergehen

Presseberichte von Erfolgen im Jugendund

Nachwuchsbereich, im Breiten- und

Leistungssport oder im Veranstaltungssektor

meist noch an die Lokalpresse, wird die

Verbandspresse häufig vergessen.

Nicht zu unterschätzen ist jedoch die

Reichweite, die Verbandspresse aufweisen

kann. Gerade in Bayern können die Berichte

durch die Zusammenarbeit mit der Online

Plattform triathlon.de in größerem Rahmen

veröffentlicht werden. So erscheinen die

Neuigkeiten nicht nur für alle zugänglich

im Netz, sondern werden via BTV-

Newsletter speziell an die bayerischen

Athleten und Interessierten verteilt. Ebenso

können die Berichte im Rahmen der

Verbandsnachrichten im Verbandsmagazin,

der TriTime veröffentlicht werden.

Als Ansprechpartnerin für Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit im BTV stehe ich Ihnen

zur Verfügung.

Eine Pressemeldung erstellen

Die Verteilung von Berichten, Interviews,

Ergebnissen oder Fotos an die verschiedenen

Medien beginnt mit dem Erstellen eines

Artikels.

Ein kleiner Leitfaden dazu: In Überschrift und

im ersten Absatz sollten alle wesentlichen

Informationen bereits kompakt enthalten

sein. Erst dann folgt ein detaillierter Text,

der im Idealfall durch Zwischenüberschriften

gegliedert sein sollte. Eine Länge von 2.000

Zeichen ist ein guter Richtwert, soll der Artikel

auch abgedruckt werden. Am Ende des Textes

kann ein Verweis auf eine Internetpräsenz

gegeben werden, die bei Interesse

ausführliche Informationen bereitstellt.

Mit Bildern Interesse wecken

Besonders Fotos ziehen das Interesse der

Leserschaft auf sich. Um eine Veröffentlichung

im Rahmen der Berichterstattung möglich zu

machen, sollten die Bilder in ausreichender

Qualität (mindestens 1.000 Pixel Breite)

versendet werden. Zudem muss stets ein

Urheber des Bildes genannt werden, sowie

eine kurze Bildunterschrift angefügt werden.

Sie erreichen mich unter der E-Mail Adresse

christine.waitz@triathlon.de.

bericht der medienbeauftragten

21


BERICHT DES JUGENDLEITERS

Pierre Jander

bericht des jugendleiters

22

Die Bayerische Triathlon Jugend kann auf

vier weitere erfolgreiche Jahre in der Nachwuchsarbeit

zurückblicken.

Im Rahmen des Bayerischen Jugend Cups,

bei welchem um den Titel des Bayerischen

Triathlon Meisters gerungen wird, konnten

alljährlich mehr als 200 Jugendliche ambitionierte

Nachwuchsathleten zur Teilnahme

bewegt werden.

Um den Zusammenhalt im Verein und den

Bezirken zu stärken, wurde eine Wertung

zum Bayerischen Mannschaftsmeister eingeführt.

Hier können sich bis zu drei Vereine

eines Bezirks zu einer Mannschaft zusammenschließen.

In den letzten Jahren entwickelte

sich die Idee zum Positiven und vor allem

die Bezirke Mittelfranken, Oberfranken

und Oberpfalz konnten dadurch profitieren.

erfolgreiche jugendbildungsmassnahmen

Auf dem Gebiet der Bildung wurden jährlich

mehrere Jugendbildungsmaßnahmen oder

Ausbildungen für ehrenamtliche Jugendleiter

veranstaltet mit den Schwerpunkten „Gesunde

Ernährung“, „Antidoping“, „Natur und

Bewegung“, „Internationale Jugendarbeit“,

„Alternativsportarten“, „Öffentlichkeitsarbeit“

und „Integration“. Insgesamt wurden

von der BTJ im Schnitt 33 Bildungstage im

Jahr angeboten.

Jahreshöhepunkte: Sommer- und Wintercamps

Als Jahreshöhepunkte können jeweils das

Sommercamp im Schätzlerbad Weiden und

das Wintercamp im BLSV Sportcamp in Inzell

bezeichnet werden – hier rückt der Sport in

den Hintergrund und die Bildung in der Gemeinschaft

in den Vordergrund.

Ziel ist es zum einen neue Triathlonmitglieder

zu werben, zum anderen konnten aber

auch schon mehrere jetzige Nationalkaderathleten

durch diese Camps zur Sportart

Triathlon bewegt werden, welche zuvor noch

ihren Focus auf eine andere Sportart legten.

jugendnachwuchsteam wurde perspektivkader

Mit dem Aufbau des Jugendnachwuchsteams

wurde leistungsorientierten Jugendlichen,

welche für das Kadersystem noch zu jung

sind oder Leistungen in Teildisziplinen nicht

entsprechend abrufen können, eine Plattformgeschaffen,

um sie weiterhin aktiv beim

Triathlonsport zu halten und zu fördern.

2013 wurde das Jugendnachwuchsteam in

„Perspektivkader Bayern“ umbenannt und

bekam somit seit dem Aufbau 2006 seinen

ersten „Kaderstatus“.

Unter Leitung von Pierre Jander und Gerhard

Troch bei diversen Trainingsmaßnahmen

in Weiden und Inzell spielte vor allem

der Zusammenhalt eine große Rolle. Hier

wurde eine tolle Gemeinschaft geschaffen,

welche meist auch nach dem Wechsel in den

Bayernkader beibehalten wurde.

Im Schnitt wurden 22 Trainingstage im Jahr

für die Jugendnachwuchsteammitglieder

angeboten.

Im Herbst 2015 wurde der Perspektivkader

dem Leistungssport zugeordnet.

fsj-ler entlastet ehrenamtliche

Die Bayerische Triathlon Jugend ist Einsatzstelle

im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und

stellt jährlich einen motivierten Schulabgänger

ein.Dadurch können, durch Entlastung

der Ehrenamtlichen, die einen oder anderen

Maßnahme mehr für unsere jungen Mitglieder

durchgeführt werden und diese noch

professioneller angegangen werden.


Folgende Aktionen sind für 2017 geplant:

• 02. - 08.01.2017 Wintercamp Inzell

(8-16 Jahre / 2 Gruppen)

• 26. - 03.03.2017 Faschingscamp

(10-15 Jahre)

• 03. - 09.06.2017 Pfingstcamp

(8-13 Jahre)

• 03. - 17.06.2017 Internationaler Jugendaustausch

Odessa/Ukraine

(14-20 Jahre)

• 27. - 01.09.2017 Sommercamp Weiden

(7-13 Jahre)

• 02. - 09.09.2017 CAA Weiden

(14-17 Jahre)

Wir würden uns freuen, wenn sich noch einige

Ehrenamtliche finden würden, welche

auch kleine Projekte der BTJ mit begleiten

würden, und so ihr Engagement für die Jugend

zeigen.

Die Jugendleitung des BTV ist davon überzeugt,

dass eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit

im Verband nur durch intensive

Zusammenarbeit aller Bereiche, v.a. aber

Schulsport, Jugendsport und Leistungssport

funktionieren kann.

Von dieser fruchtbaren Zusammenarbeit

entfernen wir uns aber leider immer weiter.

Es ist wichtig, dass wir gemeinsam an einem

Konzept arbeiten, um zum einen junge Mitglieder

zu gewinnen, von denen der ein oder

andere es ganz nach oben schafft, aber auch

für Quereinsteiger die Möglichkeit bieten,

sich im Triathlonsport zu etablieren.

Es kann keinen aussichtsreichen Kader ohne

die intensive Jugendarbeit im Verein mit

engagierten Eltern, der Zusammenarbeit

„Schule und Verein“ und der Verbandsjugendarbeit

in den untergeordneten Leistungsebenen

geben.

Daher mein Apell an den Leistungssport „die

Jugend nicht weiter außen vor zu lassen“.

Die BTJ Leitung möchte sich v.a. bei allen Eltern

und Trainern bedanken, welche es dem

Nachwuchs ermöglichen, die tolle Sportart

Triathlon zu betreiben.

Pierre Jander

Jugendleiter

Eindrücke aus Camps und Bildungsmaßnahmen

Fotos: Pierre Jander

23


Oberrfranken

Mittelfranken

Schwaben

Unterfranken

Niederbayern

Oberbayern

Oberpfalz

BERICHTE

aus den Bezirken

24


DER BERICHT AUS OBERBAYERN

Neue Vorstandschaft im Bezirk

Oberbayern

Nachdem der bisherige 1. Vorstand im Oktober

2016 von allen Ämtern zurückgetreten war,

wurde vom 2. Vorstand Stefan Langer zum

Außerordentlichen Bezirkstag am 26.11.2016

nach Ismaning eingeladen. Nach den

Berichten des Vorstandes und der Entlastung

der Vorstandschaft erfolgten Neuwahlen.

Als neuer 1. Vorstand wurde einstimmig

der Athlet, langjährige Funktionär und

Kampfrichter Wolfgang Klinger gewählt.

Wolfgang, der bereits zwischen 2001 und

2012 die Geschicke des größten Bezirk des

BTV leitete, erklärte als erstes Ziel, den

Vorstand im Frühjahr 2017 zu komplettieren

und eine Geschäftsordnung für Oberbayern

zu erstellen.

Der Vorstand des Bezirks Oberbayern setzt

sich wie folgt zusammen:

1. Vorstand Wolfgang Klinger

2. Vorstand und Bezirks-

Kampfrichterobmann

Dag Jungbluth

Jugendwart Philipp Peter

Kassier (bis Frühjahr 2017)

Martin Wunderlich

Schriftführerin Christine Wunderlich

1. Kassenprüfer Burkhard Steffens

2. Kassenprüfer Rolf Nöding

Der neue Vorstand des Bezirk Oberbayern: vlnr: Burkhard Steffens, Wolfgang Klinger, Christine Wunderlich, Rolf Nöding,

Martin Wunderlich, Philipp Peter, Dag Jungbluth

oberbayern

25


DER BERICHT AUS NIEDERBAYERN

Bernd Stühlein

Der Bezirk Niederbayern: Zahlen und

Fakten

niederbayern

Im Bezirk Niederbayern fand im Frühjahr ein

außerordentlicher Bezirkstag mit Neuwahlen

statt. Die Vorstandschaft besteht nach

dieser Wahl aus Julia Pisinger (Jugendwartin),

Peter Pisinger (Kassenprüfer), Andreas

Müller (Kassenwart) und Christian Teringl

(1. Vorstand), Günter Liedl (Kampfrichterobmann).

Günter Liedl legte das Amt nach der

Triathlon-Saison aus persönlichen Gründen

nieder. Die Position ist aktuell vakant.

Auf dem Bezirkstag wurde unter anderem

eine neue Jugendförderung beschlossen,

bei der alle Kinder aus Niederbayern beim

Kinder- und Jugendtriathlon in Zwiesel auf

Bezirkskosten starten durften.

Darüber hinaus wurde im Bezirk auf Bezirkskosten

mit Gewinnspielen Werbung

für Veranstaltungen gemacht. Die Startplätze

wurden dabei von den Veranstaltern

zur Verfügung gestellt. Die Aktion verlief

durchwachsen, es konnten aber insgesamt

mehrere tausend Nutzer über Facebook erreicht

werden.

Darüber hinaus fand erstmals der Brojacklriegel-Man-Triathlon

statt, der von der freiwilligen

Feuerwehr Zenting durchgeführt

wurde.

Aus der niederbayerischen Meisterschaft im

Triathlon in Deggendorf musste aufgrund einer

Gewitterneigung ein Duathlon gemacht

werden, gleichzeitig fand die offizielle Duathlon-Meisterschaft

in Niederbayern 2016

erstmals im Rahmen des Brandler Wald-

Cross Duathlons statt.

Beim kommenden Bezirkstag im Oktober

sind für 2017 bereits weitere Meilensteine,

etwa ein Jugendcamp, geplant.

26


DER BERICHT AUS DER OBERPFALZ

Gerd Rucker

In der Oberpfalz wurden 15 Veranstaltungen

durchgeführt. Der Saisonauftakt fand am

16. März in Dietldorf beim Crossduathlon

(Jag de Wuidsau) statt. Die Triathlon Saison

wurde am 14. Mai in Weiden eingeläutet, mit

dabei die BJC Serie. Am 2. Juni wurden beim

Eschenbacher Triathlon die Oberfalzmeister

ermittelt.

Wie gewohnt präsentierte sich Kallmünz mit

einem ausgebuchten Starterfeld. Auch der

Regensburger Triathlon entwickelt sich, mit

über 1.000 gemeldeten Startern, immer

stärker zum Magnet der Athleten. Mit dabei

die Bayern– und Landesliga, die sich Anfang

August in die Fluten des Schleusenkanals

der Donau stürzten. Der Kirchweihtriathlon

in Velburg verzeichnete ebenfalls steigende

Teilnehmerzahlen. Die Jedermann Klassiker

wurden wie jedes Jahr in Eschenbach und

Pressath veranstaltet.

Die Oberpfälzer Kids Cup Sieger wurden aus

den Veranstaltungen S&R und Triathlon

Weiden, Velburg, Amberg und Waldsassen

ermittelt.

Mit fünf neuen Veranstaltungen wurden

im Bezirk mehr Veranstaltungen denn

je durchgeführt. Neu dazu kamen

der Schülertriathlon in Nittenau, der

Drachentriathlon Furth im Wald, ein Swim

& Run am Steinbergersee, der Duathlon in

Hörmannsdorf und die Challenge Regensburg

mit der Langdistanz.

In der Oberpfalz stehen 19 sehr gut

ausgebildete Kampfrichter zur Verfügung. In

diesem Jahr stand für 16 Kampfrichter

eine Lizenzverlängerung an. Die

erforderliche Prüfung dazu wurde von

allen mit einem hervorragenden Ergebnis

abgelegt. Elf Kampfrichter aus dem Bezirk

Oberpfalz, von insgesamt 26 Kampfrichtern

aus Bayern, waren bei der Langdistanz

Challenge Regensburg im Einsatz.

Ein besonderer Dank gilt unseren

Veranstaltern und den ehrenamtlichen

Helfern für die stets vertrauensvolle und

gute Zusammenarbeit.

Ich möchte mich bei den Vorstandsmitgliedern

und Kampfrichtern für ihr Engagement im

Jahr 2016 recht herzlich bedanken.

Mein Amt als Bezirksvorsitzender der

Oberpfalz lege ich im Herbst nieder. Ich

wurde im September beim BTV Verbandstag

zum Vizepräsidenten gewählt und stelle

mich neuen Herausforderungen.

Für 2017 wünsche ich allen Sportlern,

Veranstaltern und Offiziellen eine

erfolgreiche Saison

und unfallfreie, sportlich faire Wettkämpfe.

Gerd Rucker

Bezirksvorsitzender

oberpfalz

27


DER BERICHT AUS SCHWABEN

Erich Gruber

schwaben

28

Der Triathlon Verband Schwaben hatte in diesem

Jahr acht Triathlonveranstaltungen , die

weitgehend Reibungslos verliefen. Darunter

die Deutsche Meisterschaft Kurzdistanz beim

Allgäu-Triathlon in Immenstadt, die Bayerische

Meisterschaft Mitteldistanz in Lauingen

und die Regionalliga in Lauingen. Daneben

der Unterallgäu Triathlon, Königsbrunner

Triathlon, Immenstadter Kinder Triathlon,

Öttinger Triathlon und der Günzburger Cross

Triathlon. Der Lindau Triathlon findet leider

nicht mehr statt.

Anfang des Jahres, am 9. April 2016, fanden

in Lauingen Weiterbildungsmaßnahmen

für die Wettkampfrichter aus Schwaben mit

Bernd Stühlein als Leiter statt. Die anschließende

Prüfung bestanden alle Teilnehmer.

Schwaben hat zur Zeit 24 Wettkampfrichter,

die vom Kampfrichterobmann Stefan Hämmerlein

Vorbildlich eingesetzt und immer

auf den neues Stand gebracht werden.

Die Kampfrichter haben in diesem Jahr auch

bei Veranstaltung außerhalb Schwabens ausgeholfen,

wenn Not am Mann war.

Unser Verband hat zur Zeit 38 Vereine. Als

Neuzugang ist in diesem Zusmarshausen zu

begrüßen, die einen Triathlon veranstaltet

haben und und nun dem BTV beigetreten

sind.

Der Kuhsee Triathlon ist immer noch nicht

dem BTV beigetreten.

Die Jugendarbeit des Bezirks wird von Sabine

und Wolfgang Gawens vorbildlich geführt.

Sie haben in diesem Jahr in Memmingen einen

TRI Day mit Kindern und Jugendlichen

abgehalten und die ersten Erfolge haben sich

auch schon eingestellt. Wir unterstützen diese

tolle Arbeit von Bezirksseite so gut wir nur

können.

Unsere Homepage wurde neu gestaltet und

mit Heike Burghartsmeier haben wir eine

Webmasterin für unser Team dazubekommen.

Die Triathlon Landesliga erfreut sich immer

mehr Beliebtheit bei den Sportlern aus

Schwaben und wird sehr gut angenommen.

Mit sportlichen Grüßen

Erich Gruber

Bericht der Jungendarbeit Schwaben

Es tut sich was in Schwaben. Mit drei Kindertriathlon

und dem TriPoint in Memmingen

kommt langsam wieder Leben in den Bezirk

Schwaben für die Schüler und Jugendlichen.

Trotz geringer Teilnehmerzahlen bei dem

einen oder anderen Triathlon, zogen die Organisatoren

des TV Immenstadt, TSV Königsbrunn

und der TV Lauingen ihre Veranstaltungen

durch.

Ein herzliches Dankeschön dafür vom Jugendwart

des schwäbischen Triathlon Verbandes

an die Veranstalter. Hoffentlich sehen

wir Eure Veranstaltungen wieder im Terminkalender!

Erfolgreicher TriPoint Memmingen

Ferner wurde zweimal ein TriPoint in Memmingen

mit jeweils 15 Jugendlichen aus verschiedenen

Vereinen abgehalten. An diesem

Trainingstag gab es eine Schwimm-, Lauf

und Athletikeinheit für die Jugendlichen.

Interessierte Jugendliche sind stets herzlich

eingeladen. Einladungen finden sich immer

aktuell auf der BTV Seite.

Häberle Bayerischer Meister

Der Bezirk Schwaben stellt mit Alexander

Häberle den Bayerischen Meister bei den

Schülern A. Der in der BJC-Serie startende


Alex Häberle

Foto: Triathlon Schwaben

Triathlet vom TV Memmingen konnte jeweils

mit einem dritten Platz beim Swim&Run in

Würzburg und in München aufwarten. Hier

legte er die Grundlage für seinen Erfolg.

Beim Duathlon in Hilpoltstein, den Triathlons

in Weiden, Flintsbach und Grassau konnte er

jeweils als Sieger hervorgehen und darf sich

nun Bayerischer Meister nennen.

Hier entwickelt sich hoffentlich ein weiteres

Talent, nach Moritz Gawens, ebenfalls vom

TV Memmingen, der die Schwaben im Bayernkader

bei den Junioren vertritt.

Ihm war dieses Jahr bei den Wettkämpfen

das Glück nicht zur Seite gestanden. Nach

einem hervorragenden 3. Platz beim Leistungstest

in Potsdam im Frühjahr, verlief die

Saison nur mäßig. Geschwächt durch eine

Grippe erreichte Moritz beim DTU-Cup in

Forst den 20. Platz. Bei den Deutschen Meisterschaften

in Nürnberg finishte er nach einem

Radsturz als 24.

Erfolge Schüler, Jugendliche und Junioren

des TV Memmingen

Johannes Zimmerhackl erreichte folgende

Platzierungen: 1. Platz Junioren beim Königsbrunner

Triathlon (sein erster Triathlon),

1. Platz Junioren Hagman Fun Triathlon Ulm,

4. Platz Junioren Immenstädter Sparkassen

Sprint Triathlon

Maxi Häberle belegte in der BJC-Serie bei

der Jugend A den 9. Gesamt-Platz. Ferner

konnte er beim Königsbrunner Triathlon

den 1. Platz Jugend A erringen.

Julia Imminger Jugend B: : Immenstäder

Kindertriathlon 2. Platz

Paul Fensterer Jugend B: : Immenstäder

Kindertriathlon 2. Platz

Alexander Häberle Schüler A: 1. Platz Triathlon

Weiden, 1. Platz Triathlon Flintsbach,

1. Platz Triathlon Grassau, 1. Platz Duathlon

Hilpoltstein, 1. Platz Triathlon Königsbrunn,

3. Platz Swim&Run Würzburg, 3. Platz

Swim&Run München, Bayerischer Meister

Schüler A

Annika Jendrusch Schüler A: 4. Platz Immenstäder

Kindertriahtlon

Maike Jendursch Schüler B: 3. Platz Immenstädter

Kindertriahtlon

David Dreher Schüler B: 1. Platz Triathlon

Königsbrunn, 2. Platz Lauinger Triathlon

Mark Imminger Schüler B: Immenstädter

Kindertriathlon 3. Platz,

29


ERGEBNISSE

BAYERISCHER TRIATHLON VERBAND

2016/17

30


TRIATHLON-LIGA BAYERN 2016

DIE DAMENTEAMS IN DER ÜBERSICHT

DIE HERRENTEAMS IN DER ÜBERSICHT

ligateams

31


ERGEBNISSE DER REGIONALLIGA DAMEN

ERGEBNISSE DER REGIONALLIGA HERREN

triathlon liga bayern

ERGEBNISSE DER BAYERNLIGA HERREN

32


ERGEBNISSE DER BAYERNLIGA DAMEN

ERGEBNISSE DER LANDESLIGA NORD HERREN

ERGEBNISSE DER LANDESLIGA SÜD HERREN

triathlon liga bayern

33


BAYERISCHER JUGEND CUP 2016

bayerischer jugend cup

Schülerinnen A

SCHÜLERINNEN A

Schüler A

SCHÜLER A

Schülerinnen A

MANNSCHAFT SCHÜLERINNEN A

Schüler A

MANNSCHAFT SCHÜLER A

Bayerischer Jugend Cup 2016 Einzelwertung

Platz Name Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach Grassau Gesamt

1 Tonak Lara TSV Brannenburg 50 50 50 50 50 50 50 200

2 Mayer Laura SGS Amberg 32 32 32 42 42 50 166

3 Spengler Franka TSV Zirndorf 29 29 29 S 29 32 42 42 145

4 Lehnert Zoe TSV Brannenburg 36 36 36 36 27 32 36 131

5 Liegat Luana TSV Zirndorf 30 30 29 30 28 30 32 120

6 Satsevich Yana TSV Zirndorf 27 28 27,5 S 25 26 29 30 112,5

7 Suljewic Lucy TSG 08 Roth 42 42 42 42 32 36 110

8 Armowitz Maya RV Viktoria Wombach 25 25 27 26 S 23 25 28 29 108

9 Schäll Elisabeth TV 1879 Hilpoltstein 23 23 25 24 S 22 24 26 28 102

10 Löw Sarah TSV Brannenburg 28 28 28 36 36 100

11 Gömmel Lena TSV Zirndorf 27 26 26 26,5 30 29 85,5

12 Rudolph Lara TV 1848 Erlangen 32 30 31 24 30 85

13 Stuible Petra TSV Brannenburg 24 24 24 26 27 77

14 Schaller Antonia TSV Brannenburg 28 27 55

15 Zuber Zoe TSV Brannenburg 26 13 13

Bayerischer Jugend Cup 2016 Einzelwertung

Platz Name Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach Grassau Gesamt

1 Häberle Alexander TV Memmingen 36 36 36 S 50 50 50 50 186

2 Webb Adam SV Ottobrunn 50 50 42 50 S 29 42 32 30 154

3 Schindler Benjamin DJK Weiden 32 42 36 39 36 S 28 36 36 147

4 Kalocsai Miklos TV 1848 Coburg 42 30 50 46 27 26 42 141

5 Keller Paul TSV Zirndorf 30 32 32 32 30 36 30 128

6 Doleschal Lukas TSV Bad Endorf 26 28 27 32 26 42 127

7 Krems Valentin Gealan TriTeam Ifl Hof 28 29 30 29,5 S 20 27 27 29 112,5

8 Pluta Jan SSV Forchheim 27 25 26 S 23 25 28 32 111

9 Jung Markus Tristar Regensburg 27 28 27 27,5 S 22 30 23 25 105,5

10 Doleschal Alexander TSV Bad Endorf 29 24 26,5 21 25 26 98,5

11 Kroiß Leo MRRC München 25 12,5 28 29 S 24 28 97,5

12 Sponsel Manuel TSV Zirndorf 29 14,5 26 29 27 96,5 19.07.2016

13 Böttner Fabian TSV Bad Endorf 24 26 25 25 23 22 95

14 Nikolaus Marc SC Delphin Ingolstadt 42 32 74

15 Weinbrenner Nico TV 1879 Hilpoltstein 26 23 24,5 19 22 65,5

16 Korf Justus RSC Marktredwitz 24 24 48

Verein / Startgemeinschaft

TSV Brannenburg

Sarah Löw, Petra Stuible, Antonia

Schaller, Zoe Zuber, Lara Tonak,

Lennert Zoe,

Verein / Startgemeinschaft

TSV Zirndorf

Franka

Spengler, Luana Liegat, Yana

Satsevich, Lena Gömmel, Paul Keller,

Manuel Sponsel

Mixed-Team Startgemeinschaft

Oberpfalz

Laura Mayer, Benedikt Schindler,

Markus Jung

Team Oberfranken

Valentin Krems, Miclas Kalocsai, Jan

Pluta

Mixed-Team Beluga Spielwaren

Hilpoltstein

Elisabeth Schäll, Nico Weinbrenner

Bayerischer Jugend Cup 2016 Mannschaftswertung

Swim&Run

München

Swim&Run

Würzburg

Swim&Run

Weiden

Hilpoltstein

Duathlon

Triathlon

Weiden

Triathlon

Flintsbach

Triathlon

Grassau

Gesamt

112 114 86 114 77 118 36 657

Bayerischer Jugend Cup 2016 Mannschaftswertung

Swim&Run

München

Swim&Run

Würzburg

Swim&Run

Weiden

Hilpoltstein

Duathlon

Triathlon

Weiden

Triathlon

Flintsbach

Triathlon

Grassau

79 86 87 77 84 81 72 566

87 69 91 81 85 59 84 556

69 84 102 67 72 97 61 552

19 43 37 32 37 19 18 205

Gesamt 19.07.2016

34


Jugend B weiblich

JUGEND B WEIBLICH

JUGEND

Jugend B männlich

B MÄNNLICH

Bayerischer Jugend Cup 2016 Einzelwertung

Platz Name Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach Grassau Gesamt

1 Henseleit Franca Vollast Triteam Schongau 42 42 42 42 50 50 50 192

2 Geist Luisa SG Stadtwerke München 50 50 50 50 S 42 42 42 50 184

3 Schaefer Inka ATS Kulmbach 29 30 28 29,5 36 S 30 32 42 139,5

4 Püschel Nina TSV Altenfurt 30 24 29 29,5 32 36 S 30 36 133,5

5 Gardeike Antonia ESV Gemünden 36 36 36 36 30 32 S 29 32 130

6 Liesenfeld Amelie SG Stadtwerke München 32 32 32 23 29 36 120

7 Rudolph Nele TV 1848 Erlangen 32 29 25 30,5 26 27 28 111,5

8 Brand Lea ESV Gemünden 25 27 27 27 S 22 24 24 28 103

9 Pluta Elena TV 1848 Coburg 17 20 18,5 25 S 23 25 29 97,5

10 Schuhböck Olivia TSV Palling 24 12 21 27 30 90

11 Schultz Daniela WSV Bad Tölz 21 23 22 19 18 27 86

12 Weger Sophie TV1879 Hilpoltstein 19 19 17 19 27 17 20 83

13 Röck Kristin TSG 08 Roth 23 21 22 19 20 21 82

14 Nagel Greta ESV Gemünden 18 18 18 S 16 16 17 25 76

15 Frenzel Julia SGS Amberg 20 10 20 18 23 71

16 List Paula TSV Brannenburg 22 22 24 23 22 26 71

17 Schober Lorena SGS Amberg 20 23 22 22,5 21 26 69,5

18 John Xenia TSV Brannenburg 16 19 17,5 29 22 68,5

19 Pröschl Elena ESV Gemünden 16 18 17 15 14 16 62

20 Sommer Fenja TSV Zirndorf 28 25 26,5 28 54,5

21 Schroll Marie TSG 08 Roth 26 26 30 28 25 53

22 Müller Theresa SGS Amberg 13 15 19 47

23 Campos Paula SC Delphin Ingolstadt 27 28 26 27,5 18 45,5

24 Kastl Zita TV 1848 Erlangen 17 28 45

25 Rau Sigolene Triathlon SC Riederau 15 7,5 14 13 34,5

26 Rieben Pia TV 1848 Erlangen 26 26

27 Kirschke Anna-Lina WSV Bad Tölz 24 24

28 Egl Marlene MRRC München 17 8,5 12 20,5

29 Hübner Hannah TSV Greding 12 12

30 Schwabl Vanessa TV Vohenstrauß 21 10,5 10,5

Bayerischer Jugend Cup 2016 Einzelwertung

19.07.2016

Platz Name Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach Grassau Gesamt

1 Halm Emil WSV Bad Tölz 50 42 42 46 50 50 S 42 42 188

2 Webb Alex SV Ottobrunn 42 50 50 50 32 42 S 30 50 174

3 Schönberger Paul Gealan TriTeam Ifl Hof 29 32 32 32 42 S 32 50 32 156

4 Warter Rubio Pablo TV 1848 Erlangen 32 29 36 34 S 30 36 32 36 138

5 Kalocsai Kristof TV 1848 Coburg 36 36 36 36 26 27 125

6 Schatt Marinus TSV Brannenburg 29 30 30 30 S 22 30 29 30 119

7 Obermair Marinus TSV Brannenburg 27 27 27 S 24 29 28 28 112

8 Winters Anton TV 1879 Hilpoltstein 21 26 28 27 26 27 24 104

9 Filipp Maximilian WSV Bad Tölz 26 29 27,5 S 18 23 25 27 102,5

10 Weigand Paul ESV Gemünden 22 25 27 26 S 20 24 26 26 102

11 Oesterreich Sascha TV Planegg-Krailling 5 23 14 29 25 29 97

12 Hofmann Valentin TSV Brannenburg 28 28 28 28 28 84

13 Treptow Noah SGS Amberg 12 21 21 21 14 19 22 76

14 Obermeier Thomas TV 1879 Hilpoltstein 11 19 15 17 16 20 21 74

15 Ahrweiler Tom TV Planegg-Krailling 17 22 19,5 23 21 63,5

16 Fruth Jannik TV 1879 Hilpoltstein 14 22 18 21 22 61

17 Wilms Jakob SGS Amberg 18 23 20,5 17 17 54,5

18 Gaebelein Moritz TSV Altenfurt 19 9,5 27 36,5

19 Schäfer Constantin TSV Brannenburg 36 36

20 Marchl Yannick TV 1879 Hilpoltstein 10 18 16 17 18 35

21 Dahmen Valentin Triathlon SC Riederau 8 19 13,5 19 32,5

22 Regenauer Moritz Triathlon SC Riederau 20 14 17 15 32

23 Schirling Sergio Tristar Regensburg 6 20 17 18,5 13 31,5

24 Friedlein Jack TV Planegg-Krailling 13 18 15,5 16 31,5

25 Huber Anian TSV Brannenburg 16 8 23 31

26 Schmitt Falko TSV Altenfurt Bayerischer 25Jugend Cup 2016 26Einzelwertung

25,5 25,5

27 Frisch Bastian La Carrera Roth 25 25

Jugend 28 B männlich Kalocsai Matyas TV 1848 Coburg 24 25 24,5 24,5

29 Winter Nico TSG 08 Roth Triathlon 24 24 24 24

Platz 30 Schebrak Name Andreas TSV Brannenburg Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach 20 Grassau Gesamt 20

31 Demke Erik MRRC München 23 11,5 11,5

32 Jung Tobias Tristar Regensburg 20 10 10

33 Schmidt Franjo Tristar Regensburg 15 7,5 7,5 19.07.2016

34 Bailer Niklas Triathlon SC Riederau 9 5 5

35 Runkel Julius MRRC München 7 4 4

bayerischer jugend cup

35


Bayerischer Jugend Cup 2016 Mannschaftswertung

Jugend B weiblich

MANNSCHAFT JUGEND B WEIBLICH

Verein / Startgemeinschaft

Team Vollasttriteam Schongau/SG

Stadtwerke München

Franca Henseleit, Amelie Liesenfeld,

Luisa Geist

ESV Gemünden

Antonia Gardeike, Greta Nagel, Elena

Pröschl, Lea Brand

Beluga Team Mittelfranken

Hilpoltstein, Altenfurt, Zirndorf

Elaine Degen, Sophie Weger, Nina

Püschel, Fenja Sommer

TEAM TSV Brannenburg/TSV Palling

Xenia John, Paula List, Olivia

Schuhböck

Swim&Run

München

Swim&Run

Würzburg

Swim&Run

Weiden

Hilpoltstein

Duathlon

Triathlon

Weiden

Triathlon

Flintsbach

Triathlon

Grassau

Gesamt

92 124 124 115 121 128 50 754

79 81 81 68 72 70 85 536

77 68 46 87 53 50 36 417

46 22 43 50 22 49 56 288

Bayerischer Jugend Cup 2016 Mannschaftswertung

Jugend B männlich

MANNSCHAFT JUGEND B MÄNNLICH

Verein / Startgemeinschaft

Mixed-Team/Startgemeinschaft

Team Oberfranken

Inka Schäfer, Elena Pluta, Kristóf

Kalocsai, Mátyás Kalocsai, Paul

Schönberger

Mixed-Team WSV Bad Tölz

Anna-Lina Kirschke, Daniela Schultz,

Maximilian Flipp, Emil Halm

Swim&Run

München

Swim&Run

Würzburg

Swim&Run

Weiden

Hilpoltstein

Duathlon

Triathlon

Weiden

Triathlon

Flintsbach

Triathlon

Grassau

Gesamt

89 93 82 97 82 103 84 630

90 42 92 78 88 80 91 561

19.07.2016

TSV Brannenburg

Valentin Hofmann, Marinus Schatt,

Marinus Obermair, Consti Schäfer,

Anian Huber, Andreas Schebrak

85 85 30 74 87 79 57 497

bayerischer jugend cup

Team Beluga Spielwaren

Hilpoltstein/La Carrera, Altenfurt

Thomas Obermeier, Jannik Fruth,

Anton Winters, Bastian Frisch, Yannick

Marchl, Moritz Gäbelein, Falko

Schmidt

Mixed-Team/Startgemeinschaft SG

Siemens Amberg/Tristar Regensburg

Lorena Schober, Theresa Müller, Julia

Frenzel, Jakob Wilms, Noah Treptow,

Franjo Schmidt

SC Riederau

Sigolene Rau, Moritz Regenauer,

Niklas Bailer, Valentin Dahmen

56 65 65 78 67 42 0 373

43 61 37 39 49 58 0 287

32 16 25 41 12 0 0 126

19.07.2016

36


Jugend A weiblich

JUGEND A WEIBLICH

Bayerischer Jugend Cup 2016 Einzelwertung

Platz Name Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach Grassau Gesamt

1 Neubert Tanja TV 1848 Erlangen 42 42 42 50 S 42 50 42 184

2 Rohr Sophie WSV Bad Tölz 32 50 41 32 50 42 165

3 Jung Karin Tristar Regensburg 30 27 32 31 S 29 30 36 32 129

4 Walter Stefanie TSV Brannenburg 28 28 28 S 27 32 32 36 128

5 Schmidt Samira Tristar Regensburg 36 30 42 39 36 50 125

6 Schöttner Magdalena TSV Altenfurt 27 30 28,5 S 28 29 30 30 117,5

7 Pröschl Lara SV Würzburg 05 22 25 28 26,5 25 26 26 103,5

8 Frauendorfer Konstanze SGS Amberg 25 24 24,5 27 29 80,5

9 Neukam Theresa TV 1848 Erlangen 50 36 43 36 79

10 Warter Rubio Sophia TV 1848 Erlangen 29 29 36 32,5 42 74,5

11 Schien Eva Run and Bike Kelheim 30 29 59

12 Knauer Leoni TSV Altenfurt 21 10,5 23 24 57,5

13 Egl Sophie MRRC München 24 26 29 27,5 27 54,5

14 Hofmann Svenja Tri Team Hof 23 27 25 24 49

15 Rudolph Nina Tri Team Hof 22 25 23,5 23 46,5

16 Omoruyi Louisa MRRC München 32 50 41 41

17 Huber Anna TSV Brannenburg 26 13 26 39

18 Tischner Katharina TSV Brannenburg 21 10,5 28 38,5

19 Brückner Flora SV Würzburg 05 26 13 25 38

20 Rock Lena TSG 08 Roth 28 28

21 Hirthammer Hannah Tristar Regensburg 25 25

22 Bronckers Eliana Triathlon SC Riederau 24 24

23 Regensburger Meike TV 1879 Hilpoltstein 22 22

24 Schultz Tanja WSV Bad Tölz 23 11,5 11,5

Schmidt Tina TV 1879 Hilpoltstein 20 10 10

JUGEND Jugend A männlich A MÄNNLICH

Bayerischer Jugend Cup 2016 Einzelwertung

Platz Name Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach Grassau Gesamt

1 Drexl Simon SC Prinz Eugen München 42 30 42 42 S 42 42 42 50

19.07.2016

176

2 Wohlfart Julian Laface Team Weiden 28 14 50 36 32 132

2 Eckl Benedikt SGS Amberg 26 27 29 28 S 27 32 30 42 132

4 Macher Florian TV 1879 Hilpoltstein 22 24 27 25,5 30 26 27 108,5

5 Mayer Lukas SGS Amberg 28 24 26 23 29 28 106

6 Merkl Florian MRRC München 30 32 31 32 36 99

7 Kraft Fabian TV 1848 Erlangen 50 42 46 50 96

8 Kreckel Jonas SV Würzburg 05 29 29 30 29,5 28 36 93,5

9 Häberle Maximilian TV Memmingen 0 25 29 32 86

10 Bauer Bastian SV Wacker Burghausen 0 S 19 27 28 30 85

11 Thoß Alexander Tri Team Hof 25 23 24 28 26 78

12 Henseleit Simon Tri-Team Schongau 50 25 50 75

13 Heindl Dion TV 1848 Erlangen 36 32 36 36 36 72

14 Gast Janik TSV Altenfurt 25 22 22 23,5 20 25 68,5

15 Winters Leopold TV 1879 Hilpoltstein 21 20 20 20,5 21 25 66,5

16 Brandes Tim TSG 08 Roth 25 12,5 22 23 57,5

17 Meister Moritz MRRC München 27 26 28 27,5 29 56,5

18 Blum Lars TV 1879 Hilpoltstein 24 26 25 21 46

19 Hoffmann Jannik TV 1848 Erlangen 32 16 30 46

20 Kunzelmann Marchello Tristar Regensburg 36 50 43 43

21 Fichtner Moritz SGS Amberg 23 21 22 20 42

22 Krauß Pascal TSV Altenfurt 23 21 22 16 38

23 Günther Sean Felix ATS Kulmbach 19 9,5 24 33,5

24 Spiegel Fabian WSV Bad Tölz 20 19 19,5 12 31,5

25 Poßer Tobias ifA Nonstop Bamberg 0 29 29

26 Frisch Tim la Carrera Rothsee 26 26

27 Wranik Paul Team Arndt 24 24

28 Graf Benedikt TV Vohenstrauß 22 22

29 Geiling Dominik Triathlon SC Riederau 18 18

30 Ziegel Fabian TSV Zirndorf 17 17

19.07.2016

bayerischer jugend cup

37


Bayerischer Jugend Cup 2016 Mannschaftswertung

MANNSCHAFT Jugend A weiblich JUGEND A WEIBLICH

Verein / Startgemeinschaft

TRISTAR Regensburg

Karin Jung, Samira Schmidt, Hanna

Hirthammer

Beluga Team Mittelfranken

Hilpoltstein,Altenfurt

Tina Schmidt, Antonia Ziegler, Meike

Regensburger, Magdalena Schöttner,

Leonie Knauer

TSV Brannenburg

Stefanie Walter, Anna Wehner,

Katharina Tischner, Anna Huber, Luca

Wirth

SC Riederau

Anna Dahmen, Felica Ladig, Lizzy

Kroupa, Eliana Bronckers

Swim&Run

München

Swim&Run

Würzburg

Swim&Run

Weiden

Hilpoltstein

Duathlon

Triathlon

Weiden

Triathlon

Flintsbach

Triathlon

Grassau

Gesamt

66 57 74 65 30 61 82 435

47 21 30 73 29 54 30 284

75 28 0 53 32 60 36 284

0 0 0 24 0 0 0 24

MANNSCHAFT JUGEND A MÄNNLICH

Bayerischer Jugend Cup 2016 Mannschaftswertung

bayerischer jugend cup

Verein / Startgemeinschaft

SG Siemens Amberg / TV

Vohenstrauß

Lukas Mayer, Ben Eckl, Konstanze

Frauendorfer, Moritz Fichntner, Leo

Huber, Benedikt Graf

Team Beluga Spielwaren

Hilpoltstein/La Carrera/Altenfurt

Florian Macher, Tim Frisch, Leopold

Winters, Lars Blum, Janik Gast, Pascal

Krauß

JUNIORINNEN

Mixed-Team/Startgemeinschaft

Team Oberfranken

Nina Rudolph, Svenja Hofmann,

Alexander Thoss, Sean Felix Günther

SC Riederau

Julian Willner, Niclas Jurisch, Dominik

Geiling, Constantin Enzensberger

Jugend A männlich

Junioren

JUNIOREN

Swim&Run

München

Swim&Run

Würzburg

Swim&Run

Weiden

Hilpoltstein

Duathlon

Triathlon

Weiden

Triathlon

Flintsbach

Triathlon

Grassau

Gesamt

75 68 74 50 74 84 97 522

71 67 75 77 72 52 0 414

0 61 60 0 71 26 0 218

0 0 0 33 0 0 0 33

Bayerischer Jugend Cup 2016 Einzelwertung

Platz Name Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach Grassau Gesamt

1 Bauer Kilian SV Wacker Burghausen 50 42 46 S 36 50 50 42 188

2 Kilian Patrik La Carrera TriTeam Rothsee 42 32 36 39 S 30 42 42 36 159

3 Grätz Felix AL-KO Triathlon Augsburg 32 30 30 31 S 28 30 30 32 123

4 Bammes Andreas TV1848 Erlangen 30 29 29 29,5 27 29 32 117,5

5 Hofmann Vincent TSV Brannenburg 50 36 43 32 36 111

6 Zeidler Tobias MRRC München 50 25 50 75

7 Bäckmann Felix SV Würzburg 05 42 32 37 29 66

8 Feigl Simon Tristar Regensburg 32 28 60

9 Funk Frederic Triathlon Grassau e.V. 50 50

10 Stahr Johannes Life Park Ingolstadt 42 42

11 Müller Benedikt TSV 1861 Hof 36 36

12 Debeljak Joel SG Katek Grassau 26 26

13 Fürtig Daniel Triathlon SC Riederau 25 25

14 Marchl Frederic TV 1879 Hilpoltstein 24 24

15 Eckl Leopold SGS Amberg 36 18 18

19.07.2016

19.07.2016

38


JUNIORINNEN

Juniorinnen

Juniorinnen

MANNSCHAFT JUNIORINNEN

Junioren

MANNSCHAFT JUNIOREN

U23 U weiblich WEIBLICH

U männlich

U23 MÄNNLICH

U23 U männlichMANNSCHAFT MIXED

Bayerischer Jugend Cup 2016 Einzelwertung

Platz Name Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach Grassau Gesamt

1 Webb Rachel SV Ottobrunn 50 50 50 42 50 50 192

2 Schäll Christine TV 1879 Hilpoltstein 36 36 36 32 36 50 154

3 Kappeler Madlen TV Immenstadt 42 42 42 36 32 110

4 Horner Judith Tri Team Schongau 50 42 92

5 Vollmeier Sandra TSV Brannenburg 42 21 42 63

6 Blum Lena TV 1879 Hilpoltstein 36 18 32 50

7 Fürtig Carolin Triathlon SC Riederau 36 36

8 Neese Isabel Triathlon Grassau 50 25 25

Verein / Startgemeinschaft

Team Beluga Spielwaren Hilpoltstein

Sabrina Schmidt, Christine Schäll,

Annika Breuer, Lena Blum

Verein / Startgemeinschaft

Team Beluga Spielwaren

Hilpoltstein/La Carrera

Frederic Marchl, Patrick Kilian

Startgemeinschaft Oberpfalz

Leopold Eckl, Manuel Schmidt, Lukas

Blank

Bayerischer Jugend Cup 2016 Mannschaftswertung

Swim&Run

München

Swim&Run

Würzburg

Swim&Run

Weiden

Hilpoltstein

Duathlon

Triathlon

Weiden

Triathlon

Flintsbach

Triathlon

Grassau

Gesamt

36 36 36 32 32 36 50 258

Bayerischer Jugend Cup 2016 Mannschaftswertung

Swim&Run

München

Swim&Run

Würzburg

Swim&Run

Weiden

Hilpoltstein

Duathlon

Triathlon

Weiden

Triathlon

Flintsbach

Triathlon

Grassau

Gesamt

42 32 36 60 42 42 36 290

36 0 0 0 0 0 0 36 19.07.2016

Bayerischer Jugend Cup 2016 Einzelwertung

Platz Name Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach Grassau Gesamt

1 Paulig Maria MRRC München 50 50

Bayerischer Jugend Cup 2016 Einzelwertung

Platz Name Verein München Würzburg Weiden Gesamt S&R Hilpoltst Weiden Flintsbach Grassau Gesamt

1 Tischner Jonas TSV Altenfurt 42 50 46 50 42 138 19.07.2016

2 Sommerer Felix Weltenburger Team 50 50

3 Peter Leo Triathlon Grassau 50 50

4 Luff Simon TSG 08 Roth 42 42

5 Rau Jules Triathlon SC Riederau 36 36

6 Obermeier Andreas La Carrera Rothsee 32 32

7 Halm Jakob WSV Bad Tölz 50 25 25

Verein / Startgemeinschaft

Beluga Mixed-Team Mittelfranken

Julia Schübel, Lena Gottwald, Jonas

Tischner, Isabella Marchl

Bayerischer Jugend Cup 2016 Mannschaftswertung

Swim&Run

München

Swim&Run

Würzburg

Swim&Run

Weiden

Hilpoltstein

Duathlon

Triathlon

Weiden

Triathlon

Flintsbach

Triathlon

Grassau

Gesamt

42 0 50 0 50 0 42 184

19.07.2016

bayerischer jugend cup

19.07.2016

39


BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN DUATHLON

JUGEND/JUNIOREN

24. APRIL 2016, HILPOLTSTEIN

Jugend A

Platz Name Verein/Team Jahrgang

1 Julian Andre Wohlfart Laface Team Weiden 1999

2 Simon Drexl SC Prinz Eugen München 1999

3 Dion Heindl TV 1848 Erlangen 2000

Zeit

00:43:40

00:44:04

00:44:09

1 Tanja Neubert TV 1848 Erlangen 2000

2 Sofia Warter Rubio TV 1848 Erlangen 1999

3 Samira Schmidt Tristar Regensburg 1999

00:49:44

00:49:55

00:50:08

Jugend B

Platz Name Verein/Team Jahrgang

1 Emil Halm WSV Bad Tölz 2001

2 Paul Schönberger GEALAN Tri Team IfL Hof 2001

3 Kristóf Kalocsai TV 1848 Coburg 2001

Zeit

00:28:07

00:29:29

00:29:33

1 Franca Henseleit Volllast Tri-Team Schongau 2002

2 Luisa Geist SG Stadtwerke München 2002

3 Inka Schaefer ATS Kulmbach 2001

00:30:26

00:32:31

00:32:57

Junioren

Platz Name Verein/Team Jahrgang

1 Tobias Zeidler WSV Bad Tölz 1997

2 Johannes Stahr GEALAN Tri Team IfL Hof 1998

3 Kilian Bauer TV 1848 Coburg 1998

Zeit

00:43:05

00:44:23

00:44:25

1 Judith Horner Volllast Tri-Team Schongau 1997

2 Rachel Webb SV Ottobrunn (T) 1998

3 Madlen Kappeler TV Immenstadt 1997

00:53:42

00:54:48

00:55:24

bayerische meisterschaften

40

U23

Platz Name Verein/Team Jahrgang

1 Felix Sommerer Weltenburger Team CIS Amberg 1996

2 Simon Luff TSG 08 Roth 1995

3 Jules Rau Triathlon SC Riederau 1995

1 Maria Paulig MRRC München 1994

1

1

Zeit

00:43:46

00:46:02

00:49:04

00:47:28


BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN DUATHLON

KURZDISTANZ ELITE & AK

01. MAI 2016, PLANEGG-KRAILLING

Racepedia

# Platz Start Nr. m/w Name Nat. Team Gesamtzeit

1 369 m Deisenhofer, Roman TG Viktoria Augsburg 01:50:38

2 340 m Daimer, Nicolas Tristar Regensburg 01:53:21

3 342 m Schwarz, Simon MRRC München 01:55:03

4 356 m Zimmermann, Ulf TSV Harburg 01:58:12

5 374 m Günther, Paul Tri Team FFB 01:59:32

6 353 m Braun, Daniel Tri Team Frankenalb 01:59:43

7 367 m Sperber, Andreas IFA Nonstop Bamberg 02:00:19

8 333 m Michels, Lukas Wasserfreunde Pullach 02:00:27

9 344 m Bruns, Jan SV Holzkirchen 02:00:45

Racepedia

10 350 m Pfaffner, René Tri Team FFB 02:03:36

11 388 m Kirsch, Alexander TSV Grünwald 02:04:10

12 # Platz 400 Start Nr. mm/wLeiser, Toffi Name Nat. TSV Feldafing Team Gesamtzeit

02:05:09

13 1 348 306 mw Rabaszowski, Esefeld, Katrin Alexander LG Team Mettenheim ARNDT 02:11:44 02:05:37

14

2

341

318

m

w

Reif,

Weber,

Armin

Anita SV

TV

Straubing

Zwiesel

02:13:38

02:06:08

15

3

358

305

m

w

Görner, Torsten

Bauer, Regina

MRRC

CIS Amberg

02:07:27

02:14:13

16

4

407

304

m

w

Jany, Herbert

Markert, Jennifer

MTV Pfaffenhofen

ESV Ingolstadt-Triathlon

02:07:51

02:23:40

17 336 m Gommeringer, Pierre TSV Jahn Freising 1861 02:08:50

5 307 w Morawitz, Sandra ASK München Süd 02:26:23

18 414 m Schwencker, Robert Forstenrieder SC München 02:09:53

6

19

313

394

w

m

Bregulla-Linke, Claudia

Pfeifer, Karsten

SC Riederau Erdinger

Team Oberpfalz

02:28:07

02:10:20

7

20

327

438

w

m

Hofmann, Marion

Kunz, Edi

TG Viktoria Augsburg

TV Memmingen

02:28:55

02:10:40

21

8

383

308

m

w

MONTES

Wolf, Stefanie

DE OCA, Pedro

MRRC

TTCI

München 02:29:33

02:10:55

21 9 419 303 mw Struck, Weiner, Thomas Pia SV Soli Holzkirchen Dachau 02:31:15 02:11:09

22 10 395 315 mw Arera, Weinreich, Oliver Antje RSC Forstenrieder AUTO-BROSCH München Kempten 02:32:13 02:11:18

23 11 402 312 mw Sedlmayr, Stenke, Andrea Rupert Forstenrieder Post SV Weilheim SC München 02:36:13 02:11:23

24 12 396 302 mw Borgs, Schaffert, JürgenCarolin Trisport Team Erding FFB e.V. 02:39:03 02:11:44

25 13 335 323 mw Sailer, Soder, Florian Monika Triathlon SC Prinz Eugen Günzburg e.V. 02:39:27 02:11:48

BAYERISCHE

9. Waginger See Triathlon

MEISTERSCHAFTEN

2016

SPRINTDISTANZ

ELITE (WINDSCHATTENFREI)

Bayerische Meisterschaft

Sprintdistanz Elite

26 14 372 324 mw Pritz, Apfel, Ludwig Susanne TV Team 1885 Baier Eggenfelden Landshut e.V. 02:44:38 02:12:09

27 15 373 319 mw Eisele, Schlecht, Andi Mirjam Triathlon TV Lauingen Günzburg e.V. 02:45:15 02:12:10

28 16 329 322 mw Schaffert, Egl, Claudia Fabian MRRC Tri Team München FFB 02:46:08 02:12:16

29 392 m Günther, Stefan Tri TV Lauingen Ergebnisliste

17 328 w Weber, Sieglinde ASV Triathlon Kulmbach 02:53:34

02:13:04

30 432 m Höschel, Norbert MTV 1862 Pfaffenhofen 02:13:04

5. JUNI 2016, WAGING A. SEE

Wertung: Herren

31 398 m Hahn, Robert SV Dachau 02:13:56

32 376 m Rudolph, Peter

Platz StNr Name NAT Verein/Team/Ort

Triathlon Potsdam e.V.

Schwimmen WZ-1 Rad / Nach Nach Rad

02:14:24

WZ-2 Laufen Gesamt

33 354 m Wimmer, Dominic Post SV Weilheim 02:14:32

1 RLH21 WIMMER Robert

GER TSV Bad Endorf 0:09:18,6 (2.) 00:39 0:28:06,0 / 0:38:04,4 (46./1.) 00:29 0:15:59,8 (1.) 0:54:04,2

34 422 m Weinmann, Wolfgang Post SV Weilheim 02:14:48

2 RLH24 CARNEVALI Andres

35 418

ESP MRRC München

m Ritthammer, Daniel

0:09:51,9 (7.) 00:41 0:27:33,5 / 0:38:07,3 (14./6.) 00:31

SGS-TRI TEAM PIRATE 02:15:36

0:16:08,6 (2.) 0:54:15,9

3 BLH41 HIRMKE Niklas

36 360

GER RSV Freilassing

m Berthold, Christian

0:09:17,7 (1.) 00:38 0:28:09,0 / 0:38:05,7 (47./4.) 00:28

Tri TV Lauingen 02:16:22

0:16:12,2 (3.) 0:54:18,0

4 RLH26 SCHÜßLER Lukas

37 421

GER RSC Kempten

m Kapfer, Thomas

0:09:58,6 (9.) 00:45 0:27:22,6 / 0:38:06,5 (3./5.) 00:32

TSV Gersthofen 02:16:24

0:16:56,3 (5.) 0:55:02,9

5 RLH23 ALLGAYER Gabriel

GER MRRC München 0:09:49,8 (5.) 00:41 0:27:39,2 / 0:38:10,1 (19./7.) 00:29 0:17:04,2 (8.) 0:55:14,3

38 466 m Kruthof, Rolf SV Solidarität Ismaning 02:16:41

9. 6 Waginger RLH41 BRUNS Jan

39

See

451

Triathlon GER SV Grün-Weiß Holzkirchen

m Weber, Josef

2016

0:09:41,8 (4.) 00:38 0:27:44,5 / 0:38:05,1 (24./2.) 00:30 0:17:34,3 (18.) 0:55:39,4

Radsport-Club Aichach 1977 e.v 02:16:55

7 RLH55 SMITH Elisha

USA Triathlon Grassau 0:10:13,6 (17.) 00:48 0:28:18,3 / 0:39:20,1 (55./20.) 00:35 0:16:26,0 (4.) 0:55:46,2

40 406 m Hölzlhammer, Martin Team Icehouse 02:17:09

Bayerische 8 RLH51 AGER Michael

41

Meisterschaft GER Triathlon Grassau 0:09:51,7 (6.) 00:44 0:27:29,4

452 m Bydkiewski, Felix laface-team-weiden

Ergebnisliste

/ 0:38:05,3 (9./3.) 00:33 0:17:45,0 (21.) 0:55:50,3

02:17:41

9 BLH42 MÜHLBAUER Hans

Sprintdistanz 42 Elite439 GER RSV Freilassing

m Corvin, Stefan

0:10:07,0 (15.) 00:48 0:28:22,4 / 0:39:18,1 (61./15.) 00:37

LG MettenheimWertung: Damen 02:17:43

0:17:03,8 (7.) 0:56:22,0

10 BLH30 FISCHER Jonas

43 461

GER TRISTAR Regensburg

m Fendt, Werner

0:11:03,5 (40.) 00:43

RSC Aichach

0:27:28,6 / 0:39:15,8 (7./11.) 00:31

02:17:55

0:17:22,2 (13.) 0:56:38,0

11 BLH43 ENZINGER Herbert

GER RSV Freilassing 0:10:03,6 (12.) 00:54 0:28:23,3 / 0:39:21,1 (63./23.) 00:32 0:17:32,4 (17.) 0:56:53,6

44 403 m Schell, Ingmar Tri Team FFB 02:19:20

Platz StNr Name NAT Verein/Team/Ort Schwimmen WZ-1 Rad / Nach Nach Rad WZ-2 Laufen Gesamt

12 BLH21 GÜNTHER Paul

GER TuS Fürstenfeldbruck 0:11:37,2 (76.) 00:41 0:27:38,9 / 0:39:57,1 (18./41.) 00:35 0:17:02,3 (6.) 0:56:59,4

13

1

BLH59

RLD22

MAHR

FEICHT

Sebastian

Liora

GER

GER

SC

MRRC

Delphin

München

Ingolstadt 0:09:34,8

0:10:57,8

(3.)

(6.)

00:51

00:45

0:28:56,0

0:32:41,0 /

0:39:22,4

0:44:23,9

(92./24.)

(32./3.)

00:37

00:32

0:17:40,7

0:19:04,7

(19.)

(1.)

0:57:03,1

1:03:28,7

14

2

BLH60

RLD24

STÖHR

PAULIG

Markus

Maria

GER

GER

ESV

MRRC

Ingolstadt-Ringsee

München 0:11:21,1

0:11:16,7

(60.)

(12.)

00:54

00:50

0:27:39,3

0:32:15,1 /

0:39:54,5

0:44:22,6

(20./32.)

(14./2.)

00:39

00:34

0:17:17,8

0:19:21,2

(10.)

(2.)

0:57:12,4

1:03:43,9

15

3

RLH46

BLD04

MAJER

KRAUß

Jan

Hanna

CZE

GER

Team

SSV Forchheim

Oberpfalz 0:10:10,5

0:10:25,8

(16.)

(1.)

00:45

01:01

0:28:20,3

0:33:06,1 /

0:39:16,7

0:44:33,8

(59./12.)

(38./18.)

00:41

00:36

0:17:56,7

0:19:49,6

(24.)

(5.)

0:57:13,4

1:04:23,4

16

4

RLH22

RLD13

PETER

LEHRIEDER

Philipp

Carolin

GER

GER

MRRC

SV Würzburg

München

05 0:11:28,1

0:11:20,7

(65.)

(13.)

00:52

00:47

0:27:32,0

0:32:14,0 /

0:39:52,5

0:44:21,8

(13./27.)

(13./1.)

00:29

00:36

0:17:22,6

0:20:08,1

(14.)

(8.)

0:57:15,1

1:04:29,9

17

5

BLH29

RLD34

KERNER

ZIEM Sarah

Thomas

GER

GER

TV

AL-KO

Burglengenfeld

Triathlon Augsburg 0:11:26,5

0:11:47,6

(64.)

(23.)

00:44

00:55

0:27:44,7

0:31:43,4 /

0:39:55,7

0:44:26,9

(25./37.)

(3./11.)

00:32

00:31

0:17:21,4

0:20:04,4

(11.)

(7.)

0:57:17,1

1:04:31,4

18

6

RLH47

146

HOURA

SCHÜBEL

Tomáš

Julia

CZE

GER

Team

TSV Altenfurt

Oberpfalz 0:10:34,5

0:10:57,1

(25.)

(4.)

00:51

00:47

0:27:51,3

0:32:41,5 /

0:39:17,1

0:44:25,7

(34./13.)

(33./8.)

00:37

00:32

0:18:03,5

0:20:22,7

(29.)

(12.)

0:57:20,7

1:04:48,5

19

7

RLH03

RLD17

LENK

PREIS

Benjamin

Stephanie

GER

GER

Team

SV Bayreuth

Icehouse 0:10:23,2

0:12:13,7

(19.)

(32.)

00:46

01:06

0:28:04,4

0:32:11,9 /

0:39:14,5

0:45:31,7

(45./9.)

(12./22.)

00:33

00:41

0:18:12,9

0:19:22,8

(33.)

(3.)

0:57:27,5

1:04:54,5

20

8

BLH10

RLD05

MÜLLER

REXIN Larissa

Julian

GER

GER

SV

TV

Würzburg

1848 Erlangen

05 0:11:20,3

0:10:55,8

(59.)

(2.)

00:57

00:55

0:27:41,6

0:32:34,0 /

0:39:59,1

0:44:25,4

(22./49.)

(25./5.)

00:36

00:34

0:17:30,6

0:20:53,6

(16.)

(14.)

0:57:29,8

1:05:19,1

21

9

RLH53

RLD21

LEO

AHRENS

Peter

Johanna

AUT

GER

Triathlon

MRRC München

Grassau 0:10:30,2

0:11:00,6

(21.)

(8.)

00:58

00:43

0:27:51,1

0:32:39,7 /

0:39:19,9

0:44:23,9

(33./19.)

(31./3.)

00:32

00:33

0:18:15,9

0:20:57,3

(35.)

(15.)

0:57:35,8

1:05:21,3

22

10

BLH31

145

FENK

SCHMIDT

Martin

Ella

GER

GER

TRISTAR

TV 1848 Erlangen

Regensburg 0:11:14,9

0:10:57,1

(54.)

(4.)

00:52

00:48

0:27:50,8

0:32:39,5 /

0:39:58,4

0:44:25,5

(31./46.)

(30./6.)

00:35

00:46

0:17:47,7

0:21:05,6

(22.)

(16.)

0:57:46,2

1:05:31,1

23

11

RLH70

RLD01

TEICHMANN

BAUER Regina

Florian

GER

GER

SSV

CIS Amberg

Forchheim 0:11:13,0

0:12:32,9

(49.)

(41.)

01:02

00:54

0:27:45,4

0:32:09,0 /

0:40:01,4

0:45:36,5

(26./54.)

(9./31.)

00:41

00:32

0:17:49,1

0:19:59,9

(23.)

(6.)

0:57:50,6

1:05:36,5

24

12

RLH02

RLD41

ZWERGER

BRANTLOVÁ

Andreas

Jana

GER

GER

Team

Team

Icehouse

Oberpfalz 0:11:16,6

0:10:58,1

(56.)

(7.)

00:44

00:51

0:27:53,2

0:32:36,7 /

0:39:54,3

0:44:26,0

(37./31.)

(27./9.)

00:34

00:34

0:18:01,3

0:21:16,5

(27.)

(19.)

0:57:55,7

1:05:42,6

25 13 BLH26 RLD08 MAIK KERN Werner Katharina

GER GER IfL TV Hof 1848 Erlangen 0:10:33,6 0:11:32,7 (23.) (20.) 01:07 00:56 0:28:19,2 0:31:56,6 / 0:40:00,0 0:44:25,7 (57./50.) (5./7.) 00:36 00:35 0:18:00,7 0:21:31,4 (26.) (24.) 0:58:00,7 1:05:57,1

14 RLD02 WEIß Sandra

GER CIS Amberg 0:11:04,6 (10.) 00:45 0:32:39,4 / 0:44:30,0 (29./15.) 00:37 0:21:41,2 (28.) 1:06:11,2

bayerische meisterschaften

41


BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN MITTELDISTANZ

19. JUNI 2016, LAUINGEN

bayerische meisterschaften

42


5. ARGI+ Schongau Triathlon

BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN KURZDISTANZ

ELITE

24. Juli 2016

Bayerischer Traithlon Verband e.V.

24. Bayerische JULI Meisterschaft 2016, Elite | 1500 SCHONGAU

m - 40 km - 10 km

Wertung: Damen

Platz StNr

Name

NAT

Verein/Team

Klasse Platz

Schwimmen WZ-1 Rad / Nach Rad WZ-2 Laufen

Gesamt

5. ARGI+ Schongau Triathlon

1 RLD24 PAULIG, Maria

GER MRRC München Damen 1 0:21:28,2 (8.) 00:47 1:09:08,2 / 1:31:23,9 (5./2.) 00:41 0:42:08,9 (3.) 2:14:14,1

2 RLD22 FEICHT, Liora

GER MRRC München Damen 2 0:21:15,7 (3.) 00:43 1:09:25,1 / 1:31:24,4 (9./3.) 00:47 0:42:38,5 (4.) 2:14:50,2

3 BMF02 ZIMMERMANN, Laura

GER SV Würzburg 05 Damen 3 0:24:26,2 (27.) 00:48 1:07:04,8 / 1:32:19,7 (2./7.) 00:42 0:42:00,8 (2.) 2:15:02,7

4 RLD23 LORENZ, Janina

GER MRRC München Damen 4 0:20:46,6 (1.) 00:50 1:09:50,1 / 1:31:27,7 (11./4.) 00:43 0:43:15,2 (5.) 2:15:26,0

5 RLD17 PREIS, Stephanie

GER SV Bayreuth Damen 5 0:23:38,1 (19.) 01:11 1:07:32,4 / 1:32:22,3 (3./9.) 00:46 0:43:20,4 (7.) 2:16:29,3

6 RLD21 AHRENS, Johanna

GER MRRC München Damen 6 0:21:20,6 (5.) 00:49 1:09:13,3 / 1:31:23,2 (6./1.) 00:40 0:44:37,8 (11.) 2:16:41,9

7 RLD41 BRANTLOVÁ, Jana

GER Team Oberpfalz Damen 7 0:21:18,5 (4.) 00:54 1:09:15,9 / 1:31:28,8 (7./6.) 00:39 0:44:48,9 (12.) 2:16:57,2

8 RLD12 WILD, Theresa

GER La Carrera TriTeam Rothsee Bayerischer Damen Traithlon 8 0:24:30,2 Verband (28.) e.V. 00:54 1:06:58,5 / 1:32:23,6 (1./10.) 00:50 0:45:26,4 (13.) 2:18:40,4

9 RLD34 ZIEM, Sarah

GER AL-KO Triathlon Augsburg Damen 9 0:21:52,5 (9.) 01:10 1:09:17,8 / 1:32:20,8 (8./8.) 00:56 0:45:37,6 (15.) 2:18:54,8

Bayerische Meisterschaft Elite | 1500 m - 40 km - 10 km

24. Juli 2016

Wertung: Herren

10 RLD42 SANKTJOHANSER, Stephanie GER TV Traunstein Damen 10 0:24:18,4 (23.) 01:31 1:11:12,8 / 1:37:02,7 (15./20.) 01:35 0:40:25,5 (1.) 2:19:03,7

11 RLD06 SCHMIDT, Ella

GER TV 1848 Erlangen Damen 11 0:21:04,0 (2.) 00:50 1:09:33,8 / 1:31:28,2 (10./5.) 00:38 0:47:34,9 (21.) 2:19:41,6

Platz 12 StNr RLD01 Name BAUER, Regina

GER NAT CIS Verein/Team Amberg Damen Klasse Platz 12 0:23:16,9 Schwimmen (17.) 00:54 WZ-1 1:12:00,0 Rad / Nach / 1:36:11,4 Rad (25./14.) 00:40 WZ-2 0:44:26,4 Laufen (10.) 2:21:18,6 Gesamt

13 RLD13 HEINRICHS, Lisa

GER SV Würzburg 05 Damen 13 0:24:23,1 (26.) 00:57 1:11:49,8 / 1:37:10,1 (22./21.) 00:41 0:44:24,7 (9.) 2:22:16,7

1 RLH26 SCHÜßLER, Lukas

14 RLD07 KRAFT, Simone

GER RSC Kempten

GER TV 1848 Erlangen

Herren

Damen

1

14

0:19:52,9 (6.)

0:23:10,1 (15.)

00:46

00:45

1:01:26,8 / 1:22:06,4 (16./6.) 00:34 0:37:14,4 (2.) 1:59:55,4

1:12:16,7 / 1:36:12,7 (26./16.) 00:39 0:45:37,9 (16.) 2:22:30,3

2 RLH16 SOMMERER, Felix

15 RLD27 SCHICHL, Christine

GER CIS Amberg

GER Post SV Weilheim

Herren

Damen

2

15

0:20:10,2 (11.)

0:24:31,4 (29.)

00:52

01:01

1:01:15,7 / 1:22:18,2 (10./12.) 00:37 0:37:33,7 (3.) 2:00:29,8

1:11:40,8 / 1:37:13,7 (18./25.) 00:59 0:45:43,6 (17.) 2:23:56,5

3 RLH46 MAJER, Jan

16 RLD14 KRULL, Franziska

CZE

GER

Team Oberpfalz

SV Würzburg 05

Herren

Damen

3

16

0:20:21,1 (16.)

0:26:40,3 (33.)

00:51

01:50

1:01:01,5 / 1:22:14,4 (8./10.) 00:42 0:37:38,1 (4.) 2:00:34,7

1:11:36,6 / 1:40:07,2 (17./31.) 00:56 0:43:16,5 (6.) 2:24:20,5

4 RLH55 OSTENDORF, Felix

17 RLD15 MEININGER, Susanne

GER Triathlon Grassau

GER SV Würzburg 05

Herren

Damen

4

17

0:18:28,8 (1.)

0:23:15,1 (16.)

00:33

01:34

1:03:09,4 / 1:22:11,7 (33./9.) 00:33 0:38:30,1 (8.) 2:01:15,0

1:12:22,5 / 1:37:11,8 (27./23.) 00:55 0:46:20,9 (18.) 2:24:28,6

5 RLH11 KIRMEIER, Maximilian

18 RLD18 SENDEL, Kristina

GER TSV Eintracht Karlsfeld

GER SV Bayreuth

Herren

Damen

5

18

0:20:30,7 (18.)

0:25:17,9 (31.)

00:51

01:31

1:00:47,2 / 1:22:09,8 (4./7.) 00:30 0:38:43,2 (9.) 2:01:23,6

1:13:17,4 / 1:40:06,7 (32./30.) 01:05 0:43:59,3 (8.) 2:25:11,4

6 RLH02 ZWERGER, Andreas

19 RLD11 DIETL, Melanie

GER Team Icehouse

GER La Carrera TriTeam Rothsee

Herren

Damen

6

19

0:20:48,8 (25.)

0:24:21,2 (25.)

00:34

01:03

1:00:38,8 / 1:22:02,6 (3./4.) 00:36 0:38:58,3 (13.) 2:01:37,4

1:11:48,3 / 1:37:12,9 (21./24.) 00:54 0:47:09,5 (19.) 2:25:16,8

7 RLH01 WOLF, Tim

20 RLD08 KERN, Katharina

GER Team Icehouse

GER TV 1848 Erlangen

Herren

Damen

7

20

0:19:48,7 (4.)

0:23:07,1 (14.)

00:57

00:52

1:01:24,0 / 1:22:10,2 (15./8.) 00:42 0:38:53,1 (10.) 2:01:45,7

1:13:02,7 / 1:37:02,5 (31./19.) 00:45 0:48:17,5 (22.) 2:26:05,7

8 RLH54 OSTENDORF, Clemens

21 RLD33 ERL, Lorena

GER Triathlon Grassau

GER AL-KO Triathlon Augsburg

Herren

Damen

8

21

0:19:55,6 (7.)

0:22:44,7 (11.)

00:48

00:57

1:01:32,4 / 1:22:16,2 (17./11.) 00:37 0:38:56,4 (12.) 2:01:50,1

1:12:27,2 / 1:36:09,8 (29./13.) 00:44 0:49:43,2 (27.) 2:26:37,1

9 RLH41 BRUNS, Jan

22 RLD16 VORSCHNEIDER, Sophie

GER SV Grün-Weiß Holzkirchen

GER SV Würzburg 05

Herren

Damen

9

22

0:18:52,1 (2.)

0:24:19,2 (24.)

00:44

01:01

1:02:22,8 / 1:21:59,9 (26./2.) 00:31 0:39:29,6 (14.) 2:02:01,3

1:11:50,2 / 1:37:10,9 (23./22.) 00:45 0:48:42,9 (24.) 2:26:39,0

10 RLH05 VOIT, Thomas

23 RLD29 HÜTTL, Katharina

GER Team Icehouse

GER SV Grün-Weiß Holzkirchen

Herren

Damen

10

23

0:20:19,5 (14.)

0:24:11,9 (20.)

00:47

01:07

1:00:55,6 / 1:22:02,2 (6./3.) 00:33 0:39:47,6 (16.) 2:02:23,4

1:11:43,0 / 1:37:02,0 (19./17.) 01:22 0:48:29,0 (23.) 2:26:53,5

11 RLH53 LEO, Peter

24 RLD25 REITHMEIR, Simone

AUT

GER

Triathlon Grassau

Tri-Team Schongau

Herren

Damen

11

24

0:20:07,4 (9.)

0:22:55,3 (12.)

00:47

00:56

1:01:23,8 / 1:22:18,9 (13./13.) 00:36 0:40:33,3 (20.) 2:03:29,0

1:08:36,4 / 1:32:28,0 (4./11.) 00:49 0:54:31,7 (35.) 2:27:49,5

12 RLH09 SOMMER, Andreas

25 RLD26 NAGEL, Sabine

GER Team ARNDT

GER Tri-Team Schongau

Herren

Damen

12

25

0:20:50,7 (26.)

0:24:38,1 (30.)

00:50

01:11

1:02:02,3 / 1:23:44,0 (20./19.) 00:36 0:39:46,2 (15.) 2:04:06,8

1:13:21,4 / 1:39:11,1 (33./29.) 01:04 0:49:33,6 (26.) 2:29:49,0

13 RLH57 EISENLAUER, Fabian

GER VfL Kaufering Herren 13 0:23:28,1 (56.) 00:42 1:02:45,5 / 1:26:55,6 (29./40.) 00:45 0:36:29,0 (1.) 2:04:09,7

26 RLD10 RAMSAUER, Sophia

GER La Carrera TriTeam Rothsee Damen 26 0:23:19,1 (18.) 00:47 1:11:58,4 / 1:36:05,3 (24./12.) 00:42 0:53:10,5 (33.) 2:29:58,7

14 RLH04 HÖGL, Stefan

GER Team Icehouse Herren 14 0:22:06,5 (44.) 00:47 1:02:15,9 / 1:25:09,5 (24./31.) 00:46 0:38:24,5 (7.) 2:04:20,4

Bühler 27 RLD03 KECK, Gabriele

GER CIS Amberg Damen 27 0:22:59,2 (13.) 01:51 1:12:26,6 / 1:37:17,6 (28./27.) 00:58 0:52:01,5 (30.) 2:30:17,2

BAYERISCHE Beilngries Triathlon MEISTERSCHAFTEN im Naturpark Altmühltal SUPER 27.-28.08.2016 SPRINT

15 RLH50 TROCH, Gerhard

GER Team Baier Landshut e.V. Herren 15 0:20:19,3 (13.) 00:48 1:00:58,0 / 1:22:05,5 (7./5.) 00:36 0:41:42,9 (28.) 2:04:24,8

28 RLD20 SIEBERT, Silke

GER SV Bayreuth Damen 28 0:22:19,4 (10.) 01:24 1:13:31,6 / 1:37:15,6 (34./26.) 00:49 0:52:21,9 (32.) 2:30:27,5

MIXED

16 RLH15 BECKER, Martin

29 RLD39 HURT, Bärbel TEAM GERELAY

TSV Eintracht Karlsfeld Herren 16 0:22:21,7 (47.) 00:49 1:02:04,1 / 1:25:15,0 (21./32.) 00:36 0:38:55,7 (11.) 2:04:47,1

Super Sprint Mixed Team Relay

TRISTAR Regensburg Damen 29 0:27:43,7

Offizielle

(36.) 01:18 1:11:05,9

Ergebnisliste

/ 1:40:07,7 (13./32.) 01:04 0:50:51,1 (28.) 2:32:03,7

17 RLH28 SOMMER, Guido

GER RSC Kempten Herren 17 0:21:35,6 (35.) 00:54 1:01:23,9 / 1:23:53,9 (14./24.) 00:39 0:40:39,0 (21.) 2:05:12,8

30 RLD31 WILMSMANN, Lisa Marie GER SV Grün-Weiß Holzkirchen Damen 30 0:24:11,9 (20.) 01:07 1:11:43,0 / 1:37:02,0 (19./17.) 00:45 0:54:24,2 (34.) 2:32:11,3

4x 31

180,3-8-2,5 RLD04

RLH58

MARTIN,

HOFFMANN, kmTheresa

Adrian

GER

GER

TSV

VfL Kaufering

Grünwald Bayerische Damen

Herren

31

18 Meisterschaft 0:27:44,2

0:20:47,6

(37.)

(24.)

00:56

00:50 - 1:11:30,6 Wertung: 1:02:18,2

/

/

1:40:11,7

1:23:56,1 Gesamt (16./33.)

(25./25.)

00:58

00:36

0:51:26,6

0:40:44,7

(29.)

(24.)

2:32:37,3

2:05:17,3

28. AUGUST 2016, BEILNGRIES

32

19

RLD44

RLH66

WENSKE,

KALB, Andreas

Britta

GER

GER

Team

SSV Forchheim

Oberpfalz Damen

Herren

32

19

0:21:27,0

0:20:04,2

(7.)

(8.)

01:34

01:00

1:19:57,0

1:01:15,9

/

/

1:42:58,8

1:22:20,6

(40./37.)

(11./14.)

01:00

00:38

0:49:10,1

0:42:20,6

(25.)

(35.)

2:33:09,6

2:05:20,0

33

20

RLD02

RLH18

WAGNER,

GILDNER,

Franziska

Frank

GER

GER

CIS

CIS

Amberg

Amberg

Damen

Herren

33

20

0:29:48,5

0:20:15,4

(39.)

(12.)

01:09

00:53

1:15:32,0

1:01:12,7

/

/

1:46:30,5

1:22:22,0

(37./38.)

(9./15.)

00:49

00:39

0:47:32,9

0:42:21,4

(20.)

(36.)

2:34:52,9

2:05:22,6

Platz StNr Landesverband/Team TEAM-ZEIT Rückst. Athlet Schwimmen WZ-I BIKE WZ-II RUN

E.-Total

34

21

RLD19

BMM02

GILLAIN,

GÜNTHER,

Isabel

Paul

BEL

GER

SV

TuS

Bayreuth

Fürstenfeldbruck

Damen

Herren

34

21

0:21:24,3

0:23:27,7

(6.)

(55.)

01:27

00:40

1:14:28,0

1:02:47,2

/

/

1:37:19,6

1:26:55,2

(35./28.)

(31./39.)

00:52

00:40

0:58:42,2

0:37:59,0

(38.)

(5.)

2:36:54,6

2:05:34,7

35

22 1

RLD40

RLH29 620 TV

HAUSMANN,

EGGER, 1848 Erlangen Holger

Martina

GER

GER

TRISTAR

RSC Kempten 1:49:23,3

Regensburg

0,0 Schmidt

Damen

Herren Ella

35

22

0:27:42,9

0:19:52,2 0:04:21,4

(35.)

(5.) (1.)

01:22

00:49 01:23

1:11:11,8

1:01:42,2 0:13:55,4

/

/

1:40:17,3

1:22:23,5 (1.)

(14./34.)

(18./16.) 00:16

01:10

00:37 0:08:17,6

0:55:47,3

0:42:49,5 (1.)

(36.)

(42.) 0:28:13,9

2:37:15,0

2:05:50,5 (1.)

36

23

BMF03

RLH27

PAULE,

MOSER,

Petra

Bernd

GER

GER

TV

RSC

1858

Kempten

Kaufbeuren

Golditz

Damen

Herren Tobias

36

23

0:31:32,1

0:20:43,2 0:04:12,5

(40.)

(21.)(1.)

01:37

00:46 01:12

1:17:49,4

1:03:19,7 0:13:04,4

/

/

1:50:58,7

1:24:49,0 (2.)

(38./40.)

(37./26.) 00:14

01:18

00:39 0:07:32,1

0:45:32,4

0:40:39,2 (2.)

(14.)

(22.) 0:26:15,8

2:37:50,1

2:06:07,5 (1.)

37

24

RLD38

RLH72

HARGARTEN,

LOOS, Johannes

Patricia

GER

GER

TRISTAR

TSG 08 Roth

Regensburg

e.V. Rexin Damen

Herren Larissa 37

24

0:27:34,2

0:21:32,9 0:04:12,6 (34.)

(34.)(1.)

01:16

00:52 01:201:12:40,8 1:02:25,8 0:14:07,9 /

/

1:41:31,0

1:24:51,5 (1.) (30./36.)

(27./27.) 00:18 01:03

00:43 0:08:14,3 0:58:10,9

0:40:47,3 (1.) (37.)

(25.) 0:28:13,8 2:40:45,2

2:06:22,0 (1.)

38

25

RLD35

RLH31

BRENNER,

SEITZ, Matthias

Sabine

GER

GER

AL-KO

La Carrera

Triathlon

TriTeam

Augsburg

Rothsee Kraft Damen

Herren Fabian 38

25

0:27:52,6

0:22:10,8 0:03:53,5 (38.)

(45.)(1.)

01:35

01:18 01:121:18:44,2 1:00:23,6 0:13:50,0 /

/

1:48:12,4

1:23:53,4 (7.) (39./39.)

(2./23.) 00:16 01:10

00:48 0:07:26,9 0:52:05,9

0:41:47,3 (5.) (31.)

(30.) 0:26:39,6 2:41:28,6

2:06:28,8 (4.)

39

26

RLD28

RLH03

HORNER,

HOFFMEISTER,

Judith

Torben

2 626 Tristar Regensburg GER

GER

Tri-Team

SV Bayreuth

Schongau 1:51:53,0 +2:29,7 Damen

Herren

39

26

Arnhofer Franziska 0:25:38,9

0:22:29,7

(32.)

(50.)

00:54

00:43

1:14:54,1

1:01:47,1

/

/

1:41:27,6

1:25:00,6

(36./35.)

(19./29.)

00:47

00:54

1:02:04,9

0:40:40,3

(39.)

(23.)

2:44:20,5

2:06:35,6

0:05:13,7 (5.) 01:27 0:14:06,2 (2.) 00:21 0:08:18,4 (2.) 0:29:27,3 (2.)

27 RLH12 MAIER, Simon

GER TSV Eintracht Karlsfeld Herren 27 0:21:32,0 (33.) 01:01 1:01:19,0 / 1:23:52,6 (12./22.) 00:35 0:42:47,3 (41.) 2:07:15,8

Grötsch Philipp 0:04:12,7 (2.) 01:05 0:13:42,4 (4.) 00:15 0:07:39,7 (3.) 0:26:55,9 (3.)

28 RLH62 POLLERT, Sven

GER SC Prinz Eugen Herren 28 0:20:37,5 (20.) 00:58 1:03:40,5 / 1:25:16,1 (42./33.) 00:33 0:41:42,2 (27.) 2:07:31,8

29 RLH37 ABEL, Niki

GER TSV Altenfurt

Haarpaintner Sabrina 0:04:49,3 (2.) 01:19 0:15:10,0 (5.) 00:21 0:08:44,2 (4.) 0:30:24,5 (4.)

Herren 29 0:22:23,9 (48.) 01:02 1:03:31,2 / 1:26:57,7 (40./41.) 00:42 0:40:12,6 (18.) 2:07:52,4

30 RLH30 LEDERMANN, Alfred

GER RSC Kempten

Sterner Julian

Herren 30

0:04:13,0 (3.) 01:10 0:12:46,9 (2.) 00:15 0:06:39,4 (2.) 0:25:05,2 (2.)

0:22:32,9 (52.) 00:57 1:03:27,6 / 1:26:58,4 (38./42.) 00:37 0:40:21,5 (19.) 2:07:57,3

31 3 RLH14 625 La LANG, Carrera Markus TriTeam Rothsee 09* GER TSV Eintracht 1:54:02,8 Karlsfeld +4:39,5 Ramsauer HerrenSophia

31 0:21:59,5 0:04:55,2 (40.)(4.)

00:59 01:22 1:00:52,6 0:14:10,2 / 1:23:51,7 (3.) (5./21.) 00:23 00:40 0:09:19,2 0:43:42,9 (5.) (46.) 0:30:10,1 2:08:15,0 (4.)

32 RLH42 KEMMER, Rudi

GER SV Grün-Weiß Holzkirchen Frisch Herren Tim 32 0:21:59,0 0:04:22,4 (39.)(4.)

00:43 01:25 1:02:50,0 0:13:28,9 / 1:25:33,1 (3.) (32./36.) 00:22 00:39 0:07:49,7 0:42:29,1 (4.) (37.) 0:27:28,4 2:08:41,3 (4.)

33 RLH17 OECKL, Rouven

GER CIS Amberg Ramsauer HerrenJulia33 0:23:32,7 0:04:50,3 (58.)(3.)

01:01 01:26 1:03:40,4 0:14:26,5 / 1:28:14,5 (3.) (41./47.) 00:26 00:42 0:08:29,5 0:40:06,5 (2.) (17.) 0:29:40,0 2:09:03,6 (2.)

34 RLH61 ALLERS, Martin

GER SC Prinz Eugen Macher Herren Ingo 34 0:20:20,6 0:04:19,8 (15.)(4.)

00:55 01:24 1:04:06,7 0:13:11,9 / 1:25:23,1 (4.) (44./35.) 00:22 00:40 0:07:15,8 0:43:02,9 (3.) (43.) 0:26:34,2 2:09:06,6 (3.)

35 RLH67 MAIWALD, Andreas

4 603 Funkfamily-Triathlon Grassau

GER ATS-Kulmbach

1:56:32,6 +7:09,3

Herren 35

Funk Anna-Marie

0:20:47,4 (23.) 01:15 1:03:14,8 / 1:25:17,7 (36./34.) 00:53 0:43:06,0 (44.) 2:09:17,0

0:04:51,1 (3.) 01:30 0:16:09,3 (7.) 00:37 0:12:27,2 (8.) 0:35:35,7 (7.)

36 RLH68 LOTTER, Steffen

GER SSV Forchheim Herren 36 0:20:29,4 (17.) 00:56 1:02:14,3 / 1:23:39,9 (23./17.) 01:41 0:44:17,7 (47.) 2:09:38,7

Funk Harald

0:04:48,7 (5.) 01:23 0:12:42,0 (1.) 00:24 0:07:30,2 (1.) 0:26:48,9 (2.)

37 RLH33 MACHER, Ingo

GER La Carrera TriTeam Rothsee Herren 37 0:20:35,1 (19.) 00:57 1:06:45,8 / 1:28:18,4 (58./50.) 00:37 0:41:06,5 (26.) 2:10:02,1

Funk Heike

0:04:52,3 (4.) 01:26 0:14:10,2 (2.) 00:31 0:09:20,2 (6.) 0:30:21,0 (3.)

38 RLH10 GÖßWEIN, Robert

GER Team ARNDT Herren 38 0:23:36,4 (59.) 00:50 1:06:50,4 / 1:31:17,3 (59./60.) 00:50 0:38:15,0 (6.) 2:10:22,5

39 BMM04 LENK, Benjamin

GER Team Icehouse

Funk Frederic

Herren 39

0:04:00,3 (2.) 01:10 0:11:59,4 (1.) 00:18 0:06:18,0 (1.) 0:23:46,9 (1.)

0:20:59,9 (30.) 01:20 1:02:46,8 / 1:25:07,5 (30./30.) 00:50 0:44:35,5 (48.) 2:10:33,4

40 5 RLH40 622 Weltenburger CARPENTER, Alkoholfrei Philip CIS Amberg GER TSV Altenfurt 1:59:57,4 +10:34,1 Weiß Herren Sandra 40 0:23:37,6 0:04:33,9 (60.)(2.)

01:02 01:30 1:03:30,8 0:14:23,7 / 1:28:10,8 (4.) (39./45.) 00:32 00:53 0:09:03,3 0:41:44,4 (4.) (29.) 0:30:03,3 2:10:48,7 (3.)

0:13:46,8 (5.)

0:08:16,5 (6.) 0:28:35,9 (6.)

www.schongau-triathlon.de

41 RLH32 LOBER, Adrian

GER La Carrera TriTeam Rothsee Stobitzer Herren Alex 41 0:20:46,8 0:04:52,0 (22.)(6.)

00:58 01:20 1:05:03,1 / 1:26:48,4 (47./38.) 00:20 00:59 0:43:11,0 (45.) 2:10:59,0

42 RLH56 HAß, Alexander

GER VfL Kaufering Mai Claudia Herren 42 0:20:10,0 0:05:29,2 (10.)(6.)

01:22 01:29 1:02:08,3 0:14:59,8 / 1:23:41,3 (4.) (22./18.) 00:27 00:40 0:08:35,6 0:46:48,0 (3.) (58.) 0:31:02,0 2:11:09,8 (5.)

Seite 43 1 RLH70 printed: STIRNWEIß, 24.07.2016-14:12:58 Michael

GER SSV Forchheim Pößniker Herren Tim 43 0:23:24,7 0:04:45,4 (54.)(7.)

01:08 01:33 1:03:49,2 0:15:07,0 / 1:28:22,2 © (8.) - timing (43./51.) and 00:25 results 00:40 0:08:25,1 by abavent 0:42:39,9 (8.) - www.abavent.com

(39.) 0:30:16,0 2:11:42,2 (8.)

44 RLH44 MODART, Paul

BEL SV Grün-Weiß Holzkirchen Herren 44 0:21:17,3 (32.) 01:04 1:03:13,3 / 1:25:35,1 (35./37.) 00:44 0:45:29,1 (52.) 2:11:48,6

6 616 SV Würzburg 05** 2:03:16,3 +13:53,0 Wagenbrenner Faye 0:05:31,7 (6.) 01:37 0:15:27,4 (6.) 00:34 0:08:56,6 (3.) 0:32:08,2 (5.)

45 RLH08 BÜHRING, Marco

GER Team ARNDT Herren 45 0:21:53,1 (37.) 01:09 1:07:21,7 / 1:30:24,5 (61./53.) 00:51 0:41:48,4 (31.) 2:13:04,4

Kreckel Jonas 0:04:13,3 (3.) 01:13 0:14:40,3 (7.) 00:17 0:08:02,0 (5.) 0:28:26,6 (5.)

46 RLH19 WEIGERT, Jörg

GER CIS Amberg Herren 46 0:20:57,2 (28.) 01:10 1:02:44,2 / 1:24:52,1 (28./28.) 00:51 0:47:29,2 (60.) 2:13:13,2

Brückner Flora 0:04:55,2 (5.)

Anmerkung: 47 RLH59 KAMMERLOHER, Die Simon bayerischen GER VfL Kaufering Meisterschaften Herren Sprint 47 0:24:40,1 (Altenkunstadt) (64.) 00:49 01:35 0:16:16,4 (7.)

1:05:42,0 / 1:31:11,2 musste (57./57.)

00:37 0:11:43,0 (9.) 0:35:08,2 (7.)

00:46 witterungsbedingt

als Duathlon ausgetragen werden. Die bayerischen Meisterschaften Kurzdistanz muss-

0:41:49,9 (32.) 2:13:47,9

48 RLH63 LIMMER, Kilian

GER Bäckmann

SC Prinz Eugen Herren Felix

48 0:04:43,3 (6.)

0:24:58,3 (67.) 00:51 01:14 1:05:19,5 0:13:06,4 / 1:31:09,6 (3.)

(50./56.) 00:20

00:40 0:07:48,3 (7.) 0:27:13,1 (5.)

0:42:12,9 (33.) 2:14:03,4

49 7 RLH43 618 TG PLOSCHKA, Viktoria Augsburg Max

GER SV Grün-Weiß 2:05:40,3 Holzkirchen +16:17,0 Leifeld Herren Nicole 49 0:22:18,5 0:05:58,4 (46.)(7.)

00:49 01:43 1:05:09,1 0:15:01,9 / 1:28:16,7 (5.) (48./49.) 00:33 00:49 0:09:51,7 0:45:02,5 (6.) (49.) 0:33:09,4 2:14:08,8 (6.)

ten abgebrochen werden.

50 RLH52 GSCHWENDNER, Michael GER Triathlon Grassau Leifeld Herren Lars 50 0:20:57,3 0:05:08,9 (29.)(7.)

00:59 01:26 1:05:14,2 0:14:12,6 / 1:27:11,3 (6.) (49./44.) 00:22 00:41 0:08:46,0 0:46:40,0 (7.) (57.) 0:29:57,0 2:14:32,6 (7.)

51 RLH69 SCHMIDT, Thomas

GER SSV Forchheim Probst Herren Felicitas 51 0:22:30,4 0:06:52,9 (51.)(9.)

00:59 01:44 1:04:42,7 0:16:23,1 / 1:28:12,2 (8.) (46./46.) 00:39 00:40 0:09:33,3 0:45:51,0 (7.) (53.) 0:35:13,7 2:14:43,8 (8.)

52 RLH34 HERRLER, Martin

GER La Carrera TriTeam Rothsee Klimek Herren Alexander 52 0:24:35,5 0:04:28,9 (63.)(5.)

01:13 01:14 1:05:37,8 0:13:44,3 / 1:31:26,6 (5.) (55./62.) 00:30 00:53 0:07:22,2 0:42:36,5 (4.) (38.) 0:27:20,2 2:14:56,8 (6.)

bayerische meisterschaften

43

8 611 SG Indersdorf Triathlon 2:16:29,8 +27:06,5 Lutz- Brinkmann 0:06:10,5 (8.) 01:43 0:16:42,0 (8.) 00:32 0:10:34,3 (7.) 0:35:43,0 (8.)


RENNSZENE

BAYERISCHER TRIATHLON VERBAND

2016/17

44


BERICHT AUS DER BAYERISCHEN TRIATHLON-LIGA

Ulrike Ecker

Mehr Mannschaften, mehr Zuschauer und

leider auch mehr Stürze als 2015 – so lässt

sich die Ligasaison zusammenfassen.

Besonders erfreulich ist der große Zuwachs

bei den Frauen: in der Bayernliga starteten

gleich drei Neueinsteiger aus Freising, Marienstein

und Kronach-Frankenwald.

Sehr erfreulich ist, dass die Liga bei Vereinen

und Zuschauern immer beliebter wird

und inzwischen Mannschaften aus allen Teilen

Bayerns an den Start gehen. Schön wäre,

wenn sich das auch auf die Wettkampforte

auswirken würde und auch der Norden Bayerns

vertreten wäre. Bewerbungen für die

Saison 2017 werden gerne entgegengenommen.

falls bei den Mannschaftsformaten in Lauingen,

Schongau und Regensburg und gelten

als heißer Favorit für die kommende Saison.

Der 4. Platz ging an das Team ARNDT e.V. Roth

und Platz 5 holte sich das SANA Trennwände

Triathlon Team Karlsfeld.

Insgesamt beeindruckt das hohe Leistungsniveau

und die extreme Leistungsdichte bei

den Männern. Die ersten 20 Athleten bilden

meist schnelle Schwimmgruppen, liefern

Saison der Regionalliga

Herren: Team Icehouse hat die Nase

vorn

Die traditionelle Saisoneröffnung der Regionalliga

im Olympiapark München musste

wegen Bauarbeiten in der Schwimmhalle

aus der Stadt heraus an die Regattastrecke

in Oberschleißheim ausweichen. Bereits

der erste Wettkampf zeigte: das Leistungsniveau

ist einmal mehr gestiegen. Das Team

des Triathlon Grassau II ging in absoluter

Spitzenbesetzung an den Start und gab bei

den Herren vor allem beim Schwimmen und

Radfahren ein Tempo vor, dem kein Team

folgen konnte. Nach dem Auftakt in Oberschleißheim

war zu erwarten, dass die Herren

aus Grassau tonangebend sein würden,

jedoch spielte das Team Icehouse Bayreuth

im Saisonverlauf bei den Wettkämpfen in

Lauingen, Schongau und Regensburg mit einer

insgesamt besseren Taktik und einer teilweise

homogeneren Besetzung seine Stärke

aus und sicherte sich den Gesamtplatz 1 und

damit den Aufstieg in die 2. Bundesliga, gefolgt

von Grassau und dem ebenfalls extrem

stark besetzten RSC Auto Brosch Kempten

auf Platz 3. Die Kemptner punkteten eben-

Impressionen vom Regionalliga-Rennen Regensburg

sich harte Verfolgungsjagden auf dem Rad

und schenken sich in sehr schnellen Laufduellen

gegenseitig nichts. Die Top 10 war

bei fast allen Wettkämpfen der Saison sehr

eng zusammen – Spannung ist hier bis zum

letzten Meter garantiert. Vor allem bei den

Teamwettkämpfen gingen die Mannschaften

ans absolute Limit und darüber hinaus

– beißen und leiden für das Mannschaftsergebnis

vorprogrammiert. Das macht für

Athleten und Zuschauer den großen Reiz der

Wettkampfserie aus.

triathlon liuga bayern

45


triathlon liuga bayern

46

Damen: rasanter Durchmarsch des

MRRC

Auch bei den Damen dominierten die Bundesligaabsteiger

des MRRC München mit

überragenden Einzel- und Teamleistungen

und platzierten sich bei allen Wettkämpfen

unangefochten auf Platz 1. Damit war ihr

Gastspiel in der Regionalliga nur von kurzer

Dauer, da sie in der Saison 2017 wieder in der

Bundesliga starten werden.

Bei den Damen platzierten sich hinter den

Münchnern auf Platz 2 das Puma Team TV 48

Erlangen II, die bei 4 von 5 Rennen den zweiten

Stockerlplatz holten und nun ebenfalls

aufstiegsberechtigt sind.

Der dritte Platz ging an das Radbar TriTeam

SV Bayreuth, Platz 4 an das Weltenburger

Team CIS Amberg, Platz 5 holte der SV Würzburg

05.

Auch bei den Damen ist ein deutlicher Anstieg

des Leistungsniveaus zu beobachten.

Gerade bei den Mannschaftswettkämpfen

zeigt sich: viele Teams sind mit exzellenten

Allroundern besetzt, die in allen Einzeldisziplinen

absolute Spitzenleistungen abrufen

können. Das macht die Wettkämpfe gerade

bei den ersten 10-15 Athleten sehr schnell

und die Laufduelle bis zur letzten Sekunde

hochspannend.

Saison der Bayernliga

Die Rennen bei der Bayernliga standen in

dieser Saison anfangs unter keinem besonders

guten Stern: so gab es beim Windschattenrennen

in Waging Stürze bei den Damen,

die leider nicht alle glimpflich verliefen.

Der zweite Wettkampf in Kulmbach wurde

wegen eines Rettungseinsatzes abgebrochen,

da eine Starterin auf der Volksdistanz

aufgrund einer Vorerkrankung tödlich verunglückte.

Der Schock darüber saß bei allen

Athleten der Bayernliga tief und auch an dieser

Stelle möchten wir den Angehörigen und

Freunden der verunglückten Athletin nochmals

unser herzliches Beileid aussprechen!

Nach dem etwas holprigen Start verlief die

restliche Saison bei perfektem Wettkampfwetter

und besten Bedingungen in Grassau

und Regensburg ohne negative Zwischenfälle,

so dass es insgesamt wieder eine sehr

schöne und gelungene Bayernligasaison war.

Die Saison der Bayernliga wurde traditionell

mit dem Sprintwettkampf in Waging eröffnet,

bei dem sich die Herren des RSV Freilassing

Triathlon den Saisonauftakt sicherten und

sich im Saisonverlauf den Titel des Mannschaftsmeisters

mit durchweg Top-Leistungen

nicht mehr nehmen ließen. Gesamtplatz

2 ging an den ESV Ingolstadt Triathlon, den

dritten Platz sicherte sich der SV Würzburg

05. Der undankbare vierte Platz ging an den

TRISTAR Regensburg II.

Die Wettkämpfe der Damen waren sehr

spannend: die Teams aus Kempten, Forchheim

und Hof platzierten sich bei den drei

Wettkämpfen dicht beieinander und wechselten

sich in der Führung immer wieder

ab – bis zum kuriosen Endergebnis beim

Saisonfinale in Regensburg, wo sich der RSC

Auto Brosch Kempten und der SSV Forchheim

punktgleich auf Platz 1 wiederfanden.

Auch die Platzziffern waren identisch und so

gibt es erstmals zwei 1. Plätze in der Bayernliga

und damit auch zwei Aufsteiger in die

Regionalliga. Platz 3 ging an die Mädels des

GEALAN TriTeam IfL Hof, Platz 4 an den Post

SV Tria Nürnberg. Den fünften Platz sicherte

sich der Liganeuling TSV Jahn Freising.

Die Triathlon-Liga im Netz

www.triathlon-bayern.de/triathlon-liga-bayern/

und bei Facebook: www.facebook.com/

triathlonliga.bayern/


Impressionen der Saison

47


OLYMPIA: KEINE TOP-PLATZIERUNGEN FÜR LAURA

LINDEMANN UND ANNE HAUG

Oliver Kubanek

olympia

48

Statt der erhofften Top-Platzierungen

standen für Laura Lindemann und Anne

Haug beim olympischen Triathlon in

Rio de Janeiro die Ränge 28 und 36 zu

Buche. Beim Sieg der US-Amerikanerin

Gwen Jorgensen kam Lindemann nach

2:01:52 Stunden ins Ziel, Haug folgte

in 2:02:56 Stunden. Die Silbermedaille

sicherte sich die Schweizerin Nicola

Spirig vor der Britin Vicky Holland.

„Wir sind natürlich enttäuscht

und hatten uns bessere Resultate

gewünscht“, sagte DTU-Bundestrainer

Dan Lorang nach dem Wettkampf.

„Vor diesem Rennen haben wir alles in

die Vorbereitung investiert und beide

Athletinnen standen auch fit am Start,

aber leider hat es nicht wie erhofft

geklappt. Laura hat die Spitzengruppe

sehr knapp verpasst, und dass Anne im

Wasser Probleme hat, war bekannt. Wir

hatten im Vorfeld schon gesagt, dass ein

perfektes Schwimmen erforderlich sein

würde, das war es heute nicht.“

Haug musste ihre Träume bereits

im Ozean direkt an der Copacabana

begraben, nachdem sie mit zwei

Minuten Rückstand das Wasser

verlassen hatte. „Eine Erklärung dafür

habe ich nicht“, sagte Haug im Ziel. „Ich

war mittig platziert, habe aber dann

meine Vorderfüße verloren.“ Damit

hatte sie die Radgruppen verpasst und

fuhr mit wenigen Konkurrentinnen

hinter dem Feld her. „Auf dem Rad

konnte ich bei diesem Rückstand den

Schaden nur begrenzen.“ Lindemann

fehlten nur wenige Sekunden, um die

Führungsgruppe zu erreichen, was

fatale Folgen hatte. Denn die starken

Radfahrerinnen an der Spitze hielten

das Tempo hoch, so dass der Rückstand

der Verfolgerinnen permanent

größer wurde. „Das Schwimmen war

wirklich hart und leider habe ich

die Führungsgruppe direkt vor mir

wegfahren sehen“, analysierte die

20-Jährige die für sie entscheidenden

Rennminuten. „Unser Zug lief dann

nicht gut und der Rückstand wurde

größer.“

Das Schwimmen hatten Carolina Routier

aus Spanien, Marie Rabi aus Südafrika

und Brasiliens Pamela Oliveira bestimmt.

Ihnen folgte allerdings mit kleinem Abstand

eine größere Gruppe mit den meisten

Favoritinnen wie der Weltmeisterin Gwen

Jorgensen, Titelverteidigerin Nicola Spirig

und den Britinnen Vicky Holland und Non

Stanford. Am Ende der ersten Gruppe kam

auch Laura Lindemann aus dem Atlantik,

Anne Haug hatte leider den Anschluss

verloren und kam mit großem Rückstand

zum Wechsel.

Lindemann verpasst Führungsgruppe

knapp – Haug am Ende des Feldes

Auf Radrunde eins formte sich eine

gut 20-köpfige Spitzengruppe, die

Lindemann knapp verfehlt hatte. Unter

anderem mit der Britin Helen Jenkins

war die junge Potsdamerin in der ersten

Verfolgungsgruppe, die rund 20 Sekunden

verloren hatte auf den ersten Radkilometern.

Haug fuhr den Konkurrentinnen hinterher.

Auf den Folgekilometern ordnete sich das

Feld dergestalt, dass 18 Damen an der Spitze

fuhren, Lindemann folgte mit wachsendem

Abstand in der Verfolgergruppe, Haug fuhr

am Ende des Feldes und verlor ebenfalls

weitere Zeit. Bis zum Wechsel in die

ALLGÄU TRIATHLON


ALLGÄU TRIATHLON

Laufschuhe betrugen die Rückstände des

DTU-Duos schließlich drei und fünf Minuten.

Nach diesem Wechsel bildete sich das

Führungs-Duo Jorgensen/ Spirig, das von

den Britinnen Non Stanford und Vicky

Holland verfolgt wurde. Schnell wurde aber

deutlich, dass Gold und Silber in die USA

und die Schweiz gehen würden. Lindemann

und Haug suchten ihren Laufrhythmus, um

trotz der Rückstände noch ein paar Ränge

gutzumachen. „Die letzten zehn Kilometer

gingen wirklich schwer nach dem harten

Radfahren“, kämpfte Lindemann sich ins Ziel.

Haug: „Ich bin natürlich tieftraurig“

Im Kampf um den Olympiatitel entwickelte

sich ein seltsames Duell, weil die Führenden

sich zunächst fürs Taktieren entschieden

und gar ab und an miteinander sprachen.

Allerdings zog die Weltmeisterin in der

letzten Runde dann doch auf und davon und

bejubelte Olympia-Gold vor Spirig.

Dahinter kämpften die Britinnen um die

dritte Medaille, mit dem besseren Ende für

Vicky Holland. Das DTU-Duo machte auf

dem Laufsplit noch Plätze gut, speziell Haug

machte mit der fünftschnellsten Zeit noch

etwas Boden gut. Für Laura Lindemann

endete ihr Olympia-Debüt auf Rang 28, Anne

Haug landete bei ihren zweiten Olympischen

Spielen auf Platz 36. „Beim Laufen habe

ich mich wieder gut gefühlt und noch nach

vorne arbeiten können. Aber insgesamt bin

ich natürlich tieftraurig.“

Anne Haug auf der Radstrecke in Rio

Foto: DTU/ Jo Kleindl

49


TRIATHLON-SENSATION BEIM CHALLENGE ROTH:

JAN FRODENO KNACKT WELTBESTZEIT

Das schönste Geschenk zum 15. Geburtstag

des Challenge Roth hatte der Sieger

mitgebracht: Jan Frodeno stellte beim

Langdistanz-Klassiker in der Triathlon-

Hochburg Roth eine sensationelle neue

Weltbestzeit auf. Mit 7:35:39 Stunden

unterbot der Weltmeister auf der Langdistanz

über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren

und 42,195 km Laufen Andreas Raelerts vor

fünf Jahren an gleicher Stelle aufgestellten

Rekord von 7:41:33 Stunden um fast sechs

Minuten.

Frodeno hatte schon vor einem halben Jahr

angekündigt, erstmals beim Challenge Roth

an den Start zu gehen und Raelerts Rekord

angreifen zu wollen. Und wenn ein Mann

dieser Klasse so etwas ankündigt, „dann

sollte man alles dafür tun, um es auch zu

schaffen“ sagte ein überglücklicher Jan

Frodeno im Ziel. Auf das Rennen hatte sich

der Olympiasieger von 2008, damals noch

über die Kurzdistanz, akribisch vorbereitet.

Und vor Ort traf er dann nicht nur auf das

größte Feld im Triathlon-Zirkus, sondern auch

auf optimale äußere Bedingungen: meist

bedeckter Himmel, warme Temperaturen,

praktisch kein Wind.

mehr Zeit gebracht, als der Sturz Zeit gekostet

hat“, sagte Froneno hinterher.

Während des Rennens sagte er nicht so viel,

vielmehr erlebte er auf der abschließenden

Marathonstrecke „viele Hochs und Tiefs“. Am

Ende behielten die Hochs die Oberhand. Und

ein fassungsloser Sieger gestand im ersten

Interview im Zielbereich ein: „Jetzt habe ich

verstanden, warum das hier das größte aller

Rennen ist.“

Wie überlegen Frodeno war, beweist

sein Vorsprung auf die Konkurrenz.

Den Überraschungszweiten Joe Skipper

(Großbritannien, 7:56:23 Stunden)

distanzierte der Sieger um mehr als 20

Minuten. Titelverteidiger Nils Frommhold

wurde verdienter Dritter, auch er knackte

noch knapp die Acht-Stunden-Marke (7:57:49

Stunden).

Start-Ziel-Sieg par Excellence

challenge roth

50

Also machte sich der Top-Favorit auf zu

einem Start-Ziel-Sieg. Es wurde ein Rennen

gegen die Uhr, wenn auch kein einsames:

Hunderttausende Fans verfolgten das

beeindruckende Solo des Top-Favoriten,

der am Ende nicht nur den neuen Rekord

in Händen hielt, sondern auch ein Gesetz

der Serie brach: Noch nie hatte ein Hawaii-

Sieger anschließend in Roth triumphiert.

Frodeno war schon beim Schwimmen eine

Klasse für sich und ließ auch beim Radfahren

keinen Kontrahenten in Sichtweite kommen

– trotz eines Ausritts in den Graben in der

zweiten Radrunde. „Aber das hat dank des

zusätzlichen Adrenalinschubs wahrscheinlich


Ryf auf Bestzeitkurs

Im Damenrennen spielte sich ein ähnliches

Szenario ab. Die Weltmeisterin Ryf stieg mit

der schnellsten Radzeit nach 4:31:29 Stunden

vom Rad und distanzierte die Konkurrenz

weiter. Zu diesem Zeitpunkt war sie knapp

zehn Minuten schneller, als die bisherige

Rekordhalterin Chrissie Wellington in ihrem

damaligen Rennen. Besonders unglücklich

verlief der zweite Teil des Rennens für

Michelle Versterby. Sie verlor aufgrund eines

Raddefektes mehrere Minuten. Van Vlerken

hingegen wieder zur Verfolgergruppe

aufschließen. Gemeinsam mit Beranek und

Lester beendete sie die zweite Disziplin.

Währenddessen befand sich Ryf bereits 14

Minuten auf der Laufstrecke.

Ryf knackt drei-Stunden-Marke

Ihre überragende Form bestätigte die

Weltmeisterin auf dem Laufkurs Richtung

Roth. Mit 02:57:40 Stunden konnte sie den

Marathon in einem Langsdistanzrennen zum

ersten Mal in unter drei Stunden finishen.

Damit verpasst sie die Zeit von Chrissie

Wellington zwar um knapp vier Minuten,

kam dieser allerdings bereits gefährlich

nahe.

Als Zweite erreichte Carrie Lester

die Ziellinie in Roth. Sie konnte sich

von der Verfolgergruppe um die von

Magenproblemen gequälte Vorjahressiegerin

van Vlerken durch die zweitbeste Laufzeit im

Damenfeld absetzen.

Daniela Ryf auf der Laufstrecke

Foto: Christian Botteck

51


CHIEMSEE TRIATHLON: HEISSES RENNEN UM DEN

SIEG

Roland Hindl

Der Österreicher Thomas Steger verteidigte

zur fünften Auflage des Chiemsee Triathlon

furios seinen Titel. „Das Rennen ist

einzigartig, alle klatschen und jubeln“, sagte

der sichtlich ausgepowerte Sieger im Ziel.

Mindestens genauso begeistert zeigte sich

Damensiegerin Ricarda Lisk.

729 Einzelstarter und 88 Staffeln finishten

bei dem Triathlon-Festival in und um

Chieming über verschiedene Distanzen.

Diese Resonanz begeisterte auch die Region:

„Wir können alle stolz sein auf diesen

Triathlon“, sagte Bürgermeister Benno

Graf. Wie in den vergangenen Jahren war

das starke Teilnehmerfeld des Chiemsee

Triathlons gespickt mit mehr als zwei

Dutzend namhaften Triathlon-Profis. Nach

dem heftigen Sturm am Samstagabend

hatte sich das Wetter pünktlich bis zum Start

am Sonntagmorgen beruhigt. Bei kühlen

Außentemperaturen und bewölktem Himmel

versammelten sich Hunderte Sportlerinnen

und Sportler am Chiemsee-Ufer.

chiemsee triathlon

52

Den Auftakt machte die Mitteldistanz mit

zwei Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer

Radfahren und 20 Kilometer Laufen. Die

beiden Klasse-Schwimmer Jan Wolfgarten

und Lukasz Wojt setzten sich schnell von

der Masse ab. Wojt pflügte regelrecht durch

den Chiemsee und verließ als erster das

Wasser. Etliche andere Profis wie Steger,

der Vorjahreszweite Jaroslav Kovacic oder

auch Hawaii-Altersklassenweltmeister Malte

Bruns dicht hinter sich. Auf der Radstrecke

spielte Steger dann seine Stärken aus

und machte der Konkurrenz klar, wer der

aktuelle König am Chiemsee ist. Mit einer

Gesamtzeit von 3:39:57 holte er sich wie im

Vorjahr den Sieg. Diesmal aber mit weitem

Abstand. Knapp fünf Minuten später jagte

Julian Erhardt ins Ziel, der sein Endergebnis

kaum glauben konnte. „Ein extrem harter

Tag, ich wollte schon fast aufgeben.“ Dritter

wurde Jaroslav Kovacic (3:45:30).

Lisk mit ersten Mitteldistanz-Sieg der

Karriere

Ricarda Lisk im Ziel.

Bei den Frauen zeichnete sich das erwartete

Duell zwischen Ewa Bugdol, die 2013 den

Chiemsee Triathlon gewonnen hatte, und

Ricarda Lisk ab, die bei Olympia in Peking

die deutschen Farben vertreten hatte und

die jetzt die Mitteldistanz für sich entdeckt.

Bugdol kam eine Sekunde schneller aus dem

Wasser. Lisk spielte im Sattel und vor allem

dann auf dem Laufkurs ihre Erfahrung aus

und setzte sich an die Spitze. Unangefochten

bis zum Schluss.

Mit einer Gesamtzeit von 4:06:40 holte

sie sich die Krone am Chiemsee. „Der

Wettbewerb hat super Spaß gemacht, nicht

nur, aber vor allem auch, weil es mein erster


sich den Sieg auch über die 40 Kilometer

auf dem Rad und beim abschließenden

10-Kilometer-Lauf nicht mehr nehmen.

Nach 2:00:07 jubelte er im Ziel. Christian

Jais (2:03:13) und Marc Eggeling (2:05:55)

folgten ihm auf den Plätzen.

Mit Respekt ging Elena Illeditsch an den Start

– und überraschte sich am Ende selbst. „Bei

dem Startfeld dachte ich, dass eine Top 5 gut

wäre – umso mehr freut mich mein Sieg“,

sagte die Gewinnerin (2:18:20).

Eva Potuková 2:18:28 und Stefanie Stadler

(2:22:15) teilten sich die Plätze 2 und 3.

Den Sieg über die Kurztriathlon Staffel holte

sich das Maloja/ Weinmüller Team (2:08:34)

vor den beiden Aircraft-Philipp-Staffeln

(2:12:39 und 2:20:24). Landkreismeister

sind Thomas Brüderl vom Triathlon TSV

Altenmarkt und Felicitas Schützinger TV

Traunstein. Lars Konek (2:43:32) und Ingo

Beckert (3:22:58) waren im Paratriathlon

angetreten.

Foto: Chiemsee Triathlon / Ingo Kutsche

Sieg auf einer Mitteldistanz ist“, sagte sie

nach dem Rennen. Bugdol wurde Zweite mit

4:10:19. Den dritten Platz erkämpfte sich

Jenny Schulz mit einer starken Laufleistung.

Schnellstes Team der Mitteldistanz-Staffel

war das Ertl-Renz-Racing-Team (4:04:07) vor

den Bavarian Tapirs (4:17:34) und CIS Amberg

(4:18:58).

Bei der Premiere der neuen Puma

Volksdistanz (0,5/20/5 km) am Samstag haben

162 Einzelstarter und 31 Staffeln gefinisht.

Sebastian Hanusch und Kerstin Troch trugen

sich in die Siegerliste ein.

Alle Ergebnisse gibt es unter www.chiemseetriathlon.com.

Kurzdistanz: Höfer macht Doppelsieg

perfekt

Auf der Kurzdistanz machte Franz Höfer den

österreichischen Doppelsieg am Chiemsee

perfekt. Vom Schwimmstart an machte er

klar, dass er das Rennen nach Hause bringen

möchte. Mit einer Schwimmzeit von 19:10

stieg er als erster aus den Wellen und ließ

53


TRIATHLON BEILNGRIES: GELUNGENE PREMIERE

Christian Botteck

Die Veranstalter des Beilngrieser Triathlons

blicken zufrieden auf das vergangene Wochenende

zurück. Die Premiere des Events

in der Altmühlstadt sorgte rundum für positive

Resonanz. Knapp 700 Teilnehmer traten

bei hohen Temperaturen auf drei verschiedenen

Distanzen an. Dabei wurde ein kleines

Stück Triathlon-Geschichte geschrieben.

Neue Wettkampfform um den Bayerischen

Meistertitel

triathlon beilngries

54

Zum ersten Mal wurde der Wettkampf im Super-Sprint-Mixed-Team-Relay

durchgeführt,

ein Staffelwettbewerb der im Jahr 2020 sogar

olympisch werden soll.

Bei diesem Wettkampf mussten die Athleten

in Viererteams, bestehend aus zwei Frauen

und zwei Männern, gegeneinander antreten.

Jedes Teammitglied musste nacheinander

300 Meter Schwimmen, acht Kilometer Radfahren

und 2,5 Kilometer Laufen. Den ersten

Durchgang übernehmen bei diesem Format

die Frauen.

Nach einer Gesamtzeit von 1:49:23 Stunden

sicherte sich das Team des TV 1848 Erlangen

den Bayerischen Meistertitel. Ella Schmidt,

Tobias Golditz, Larissa Rexin und Fabian Kraft

verwiesen die Mannschaften Lifepark Max

und Tristar Regensburg auf die Plätze zwei

und drei.

Das Sieger-Team des TVE; Foto: TVE

Bereits am Samstag wurden die Wettkämpfe

über die Olympische Distanz und die Sprintdistanz

ausgetragen. Auf der Olympischen

Distanz konnten die Athleten des Team Erdinger

Alkoholfrei, Elena Illeditsch und Nils

Daimer, ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

Daimer konnte sich mit Bestzeiten in allen

drei Disziplinen souverän durchsetzen. Das

Treppchen komplettierten Ralf Preißl und

Julian Sterner. Noch deutlicher sah es bei

den Frauen aus. Elena Illeditsch sicherte sich

mit einer Zielzeit von 2:04:28 Stunden den

Sieg. Sie hatte elf Minuten Vorsprung auf die

Zweitplatzierte Julia Greppmair. In 2:17:15

Stunden erreichte Petra Stiegler als Dritte

das Ziel. Das beste Staffel-Team bewältigte

die Distanz in 1:56:52 Stunden.

Bürgermeister sprintet mit

Bevor sich die Männer und Frauen auf der


Das Team des TDM; Foto: Gerhard Müller

Olympischen Distanz ins Wasser stürzten,

wurde bereits gesprintet. Mit dabei auch

der Beilngrieser Bürgermeister Alexander

Anetsberger. Mit einer Zeit von 1:04:04 Stunden

war Tobias Zeidler schnellster Sprinter.

Nachdem er alle Distanzen, inklusive der

Wechsel, als Schnellster absolviert hatte, war

der Zweitplatzierte Andreas Zwerger beim

Laufen etwas schneller. Bei den Frauen sicherte

sich Silke Lautenschlager, vor Birgit

Nixdorf und Rita Gottleuber, Platz eins. Als

schnellste Staffel konnte sich das Team Griesstetten,

mit Jonas, Josef und Maximilian Meier,

durchsetzen.

TDM stellt ältestes Team

Sage und schreibe 244 Jahre brachten die vier

Starter des TDM gemeinsam an den Start.

Der älteste im Team, Theodor Bärnreuther,

feierte in diesem Jahr 80. Geburtstag und ist

immer noch top fit. Nach Gerhard Krauss

(Feldafing/Starnberger See) ist er erst der

zweite bayerische Athlet, der in der „M 80“

einen Triathlon finishen konnte. Im Duathlon-Bereich

ist er gar der einzige Athlet.

Dabei konnte er nicht nur finishen, sondern

gar den deutschen Meistertitel auf der Kurzdistanz

holen und war noch schneller als

manch jüngerer Konkurrent. Die 40 Radkilometer

fuhr er in einem 30er Schnitt.

Ebenfalls einen runden Geburtstag konnte

der zweit-älteste im Team 2016 feiern: Triathlon-Routinier

Gerhard Müller wurde 70.

Neben ihnen standen mit Katja Voss und

Monika Brehm zwei weitaus jüngere Damen

am Start. 2:36 Stunden waren die Vier im

Team-Format am Ende unterwegs, sicherten

sich so den 27. Rang und waren damit bestens

platziert, gar 17 Minuten schneller als

das langsamste Team.

55


TRIATHLON.DE CUP MÜNCHEN: ZWISCHEN

HITZEWELLE UND RUDERREGATTASTRECKE

Christine Waitz

triathlon.de cup münchen

56

Während beim Renn-Auftakt der Triathlonliga

Bayern im Rahmen des triathlon.de CUP

München um Sekunden gekämpft wurde,

ließ es manch einer der über 500 CUP-Starter

etwas ruhiger angehen. Ob beim Schnupper

Triathlon, auf der Sprint- oder Olympischen

Distanz – am Start waren Sportler aller

Leistungsklassen. Etwas routinierter waren

die Trippel-Tri-Athleten, die gleich alle drei

Wettkämpfe meisterten.

Zum vierten Mal war die Ruderregattastrecke

Oberschleißheim Treffpunkt für ambitionierte

Sportler, Hobbyathleten, Einsteiger und den

Nachwuchs. Kinder ab sechs Jahren durften

den Großen sportlich nacheifern und so

einige fanden sich jeweils zu ihren Starts

pünktlich ein. Während die Kleinsten einen

Duathlon von 200 Metern Laufen, einem

Kilometer Rad fahren und nochmals 200

Meter Laufen absolvierten, stellten sich die

Ältesten schon Triathlondistanzen von 400

Metern Schwimmen, 20 Kilometern Rad

fahren und fünf Kilometern Laufen.

Impressionen aus dem Nachwuchs-Rennen

Carl-Maria Schönfelder und Emma Marie

Cocoroski siegten bei den Jüngsten. In der

nächstälteren Klasse entschieden Johannes

Breunig und Mia Scheuche das Rennen für

sich. Bei den Schülern B triumphierten Marc

Bittner und Fiona Böttner. Der letzte Pokal

der Schülerklasse ging an Marc Nikolaus

und Marisa Krauter. Bei den Jugendlichen

und Junioren ging es dann schon fast

professionell zu. Laurin Scherer und Franca

Henseleit siegten hier. Florian Macher

war der schnellste Jungendliche A. Die

Juniorenwertung ging an Lukas Blank und

Mona Ritter.

Schnupper Triathlon zum Aufwärmen

Zwischen all den Nachwuchs-Rennen

machten sich schon die Schnupper-

Triathleten startklar. Wobei einige im Feld

alles andere als Triathlon-Neulinge waren.

Die Trippel Triathleten nutzten die 0,2 – 10 –

2,5 Kilometer als kleines Aufwärmprogramm

für einen langen Sport-Tag. Paul Günther

lief nach 28:17 Minuten vor Leon Matthis

über die Ziellinie. Schnellste Frau war Katrin

Esefeld vor Daniela Höfler.

Weiter ging es mit dem Volkstriathlon über

die bereits doppelte Distanz. Der war nach

55:31 Minuten für Julian Sterner erfolgreich

beendet. Ihm folgten Paul Günther und

Philipp Grötsch. Bei den Damen lief erneut

Katrin Esefeld als erstes durch das Zieltor,

gefolgt von Nicole Bretting. Im Staffelrennen

arbeitete das Team Henke-Zotz-Bradac am

besten zusammen und hängte die JuLiJu’s

ab.

Schließlich ging es noch über die Olympische

Distanz. Hendrik Becker war nach 2:03:28

Sieger der längsten Distanz des Tages und

hatte sich gegen Ralf Gärtner und Philipp

Peter durchgesetzt. Keine Überraschung

gab es bei den Damen. Erneut war es Katrin

Esefeld, die den Titel davon trug und damit

auch unangefochten die Trippel Tri Wertung


für sich entschied. Emma Roßdeutscher

wurde Zweite der Olympischen Distanz.

Zufriedene Gesichter

Drei Rennen an einem Tag. Das sorgt vor

allem für schwere Beine. Dennoch zeigten

sich die Sieger zufrieden. Kein Wunder: Leon

Mattis trug immerhin schon zum zweiten

Mal in Folge den Sieg über die Dreifach-

Wertung davon.

Katrin Esefeld, erfolgreichste Trippel

Tri-Athletin der Damen, ist auch keine

Unbekannte beim triathlon.de CUP. Günther

Paul und Fabian Schaffer komplettierten das

Podium ebenso wie Petra Berchtold.

Zufriedenheit herrschte auch bei den

Organisatoren. „Wir freuen uns, dass der

triathlon.de CUP nun schon zum vierten Mal

reibungslos über die Bühne ging. Besonders

ist uns daran gelegen, für alle Ambitionen

das richtige Rennen zu bieten, und so einen

kurzweiligen Sport-Tag für die ganze Familie

zu schaffen. Mit Herausforderungen zwischen

Schnupper- und Trippel-Tri, Kinderrennen

und der Triathlonliga Bayern ist uns das

sicherlich gelungen,“ so Organisator Ralph

Schick. „Ohne unsere Helfer und Sponsoren

wäre das allerdings nicht möglich. Bei ihnen

wollen wir uns deshalb nochmals ganz

herzlich bedanken,“ fügt der Münchener

hinzu.

Sieger Kurzdistanz: Hendrik Becker

Alle Fotos: triathlon.de

57


TRIATHLON HOF: NEUE SCHWIMMSTRECKE UND

VOLKSDISTANZ FÜR TRIATHLON-ROOKIES

triathlon hof

58

Bei idealen Bedingungen begaben sich

dieses Jahr knapp über 400 Athleten auf

die drei angebotenen Distanzen rund um

den Hofer Untreusee. Auch den Zuschauern

wurde wieder ein umfangreiches

Unterhaltungspaket geboten. Neben dem

allseits bekannten und etablierten Sprecher

Florian Spieler, der viele weitere Sportevents

in der Region sehr erfolgreich moderiert,

setzten die Organisatoren auch 2016 auf

eine bayernweit wohl einmalige Videowand.

Diese riesige Wand bietet den Zuschauern

allerlei zusätzliche Informationen von der

Strecke, z.B. eine Live-Übertragung vom

Schrecksberg, der sich über die Jahre hinweg

zu einem Zuschauer-HotSpot entwickelt hat.

Als Neuerung kam dieses Jahr erstmalig

auch eine Drohne zum Einsatz, mit deren

Hilfe Fotos und Videos von der zentralen

Wechselzone, den Strecken und dem

Sonnenhügel angefertigt und den Athleten

im Nachgang kostenlos zur Verfügung

gestellt wurden.

Das Wettkampf-Gelände aus Vogelperspektive

Bereits um 10 Uhr am Sonntagmorgen

fiel der Startschuss für die Sprintdistanz-

Athleten. Erstmalig wurde gleichzeitig vom

gegenüberliegenden Ufer die Starter über

die Volksdistanz ins Wasser gelassen. Die

verkürzte Schwimmstrecke führte dazu,

dass sich zahlreiche Starter erstmalig den

Herausforderungen eines Triathlons stellten.

Anders als auf der Schwimmstrecke mussten

die knapp 50 Athleten jedoch die gesamte

Rad- und Laufstrecke der Sprintdistanz

bewältigen.

Anfeuerung auf der Strecke.

Tobias Posser siegt auf der

Sprintdistanz

Bevor die Kurzdistanzler auf die Strecke

gelassen wurden, hatten acht Athleten

die abschließenden 5km der Sprintdistanz

rund um den Untreusee bereits hinter sich

gebracht. Allen voran lief Tobias Poßer von

der IfA Nonstop Bamberg über die Ziellinie

am Surferstrand. Bester Hofer in 1:08h wurde

Bastian Schatz vom GEALAN Triathlon der IfL

Hof auf Platz 3. Bei den Frauen gewann Julia

Tempelmeier vom TriTeam Rothsee. Joana

Laubmann wurde beste Hoferin auf Platz 4

in 1:21h.

Um 11:10 Uhr folgte der Start über die

olympische Distanz. Die Athleten mussten auf

der neuen Schwimmstrecke zwei Landgänge

am gegenüberliegenden Ufer bewältigen.

Tomas Martinek vom EasyGoRun-Team

entstieg als Erster dem Untreusee nach

guten 18 Minuten mit knapp zwei Minuten

Vorsprung auf die Verfolger. Diesen

Vorsprung ließ sich der 34-jährige bis ins Ziel

nicht mehr nehmen. Mit Andreas Lassauer

(IfL Hof ) konnte lediglich ein Athlet seinen

Rückstand bis ins Ziel erheblich verkürzen

und landete mit 2:04h auf Rang 2.

KINDERTRIATHLON WALDERSDORF


stadttriathlon forchheim

Bei den Damen gewann Renate Forstner vom

TSV Rosenheim vor Jana Richter vom LATV

Plauen. Beste Hoferin wurde Margarethe

Pischel (IfL Hof ) in 2:32h auf Platz 4.

2017 mit deutscher Meisterschaft der

Lehrer

Das Organisationsteam hat auch 2017 einige

Neuerungen geplant. In Absprache mit der

Deutschen Triathlon Union werden erstmalig

offiziell die Deutschen Meisterschaften

der Lehrerinnen und Lehrer über die

Kurzdistanz ausgetragen. Außerdem wird die

Schwimmstrecke derart abgeändert, dass im

Uhrzeigersinn geschwommen wird. Dadurch

wird die Schwimmstrecke der Volksdistanz

erheblich verkürzt und die Engstelle an der

ersten Boje durch das längere erste Teilstück

entschärft.

Die IfL Hof als Veranstalter freut sich

bereits heute darauf zahlreiche Athleten

und Zuschauer wieder zur 35. Auflage des

GEALAN Triathlons am 23.07.2017 rund um

den Hofer Untreusee begrüßen zu dürfen.

Publikumsmagnet Triathlon.

Alle Fotos: Triathlon Hof

59


STADTTRIATHLON FORCHHEIM: VOM GEHEIMTIPP

ZUR TOP VERANSTALTUNG IN OBERFRANKEN

Thomas Salzner

stadttriathlon forchheim

60

Am 19. Juni 2016 startete der 5. Stadttriathlon

Forchheim. Erstmals wurde im Rahmen

der Veranstaltung ein Wettkampf der Landesliga

Nord über die Sprintdistanz durchgeführt.

Zusammen mit den Startern der

Landesliga Nord konnte wie in den Jahren

zuvor ein neuer Teilnehmerrekord verzeichnet

werden. Es gingen fast 450 Triathleten

an den Start.

Erstmalig war die Landesliga zu Gast.

Trotz - oder vor allem wegen verschiedenerer

Veränderungen zum Vorjahr, konnte

den Sportlern und Zuschauern ein Triathlon

Spektakel geboten werden.

Als größte Veränderung ist die Zusammenlegung

beider Wechselzonen ins Königsbad

zu nennen. Durch diese Konzentration des

gesamten Geschehens konnten die Wege für

Sportler und Zuschauer verkürzt werden.

Aufgrund einer Baustelle im Bereich der Willi

Brand Allee musste die Radstrecke verlegt

werden. Was von den Organisatoren erst als

nachteilig gesehen wurde, hat sich in Rückblick

als ein Highlight der Veranstaltung herausgestellt.

Ein Stadtkurs mit einigen Kurven

musste insgesamt viermal absolviert werden.

Spektakuläre Manöver und Richtungswechsel

waren die Folge. Die Stimmungsnester

im Bereich Wendepunkt Käsröthe

und Nürnberger Straße wurden von den

Zuschauern gut angenommen. Durch die

Verlagerung beider Wechsel ins Königsbad

musste natürlich auch die Laufstrecke komplett

geändert werden.

Hier konnte ein Rundkurs, der ein - bzw.

zweimal zu absolvieren war, im Bereich des

Königbades gefunden werden.

Erfahrungen und Athleten-Feedback haben

jedoch gezeigt, dass die Laufstrecke für die

Veranstaltung im Jahr 2017 noch verbessert

werden kann.

Die Siegerehrung wurde wieder in gewohnter

Art und Weise vom 2. Bürgermeister der

Stadt Forchheim Herrn Franz Streit zusammen

mit Moderator Carsten Wink im Königsbad

durchgeführt.

Ergebnisse:

Schüler - Distanz

1. Platz

Anna Pfretzschner (TV 48 Erlangen)/ Paul Schönberger

(IfL Hof )

2. Platz

Nele Rudolph (TV 48 Erlangen)/ Kristof Kalocsai (TV 1848

Coburg)

3. Platz

Elena Pluta (SSV Forchheim)/ Andreas Bammes (TV 48

Erlangen

Fitness - Distanz

1. Platz

Jennifer Fuchs/ Manfred Reinhart (TV 48 Erlangen)

2. Platz

Britta Gillner (SSV Forchheim)/ Nils Rudolph

3. Platz

Kerstin Hof/ Marco Weichert (Feuerwehr Hausen )

Jedermann - Distanz

1. Platz

Lena Gottwald (TSV Zirndorf/ Philipp Stadter (iQ-Move)

2. Platz

Hanna Krauß (SSV Forchheim)/ Mirco Helmreich (IfA Nonstop

Bamberg)

3. Platz

Franzisca Helmreich (Post SV Nürnberg)/ Marco Sahm (IfA

Nonstop Bamberg )

Das OrgaTeam vom SSV Forchheim hat die

Veranstaltung wieder gelingen lassen. Eine

Triathlon Veranstaltung in dieser Größe lässt

sich nur mit großen Einsatz aller Helfer im

Vorfeld und während des Geschehens stemmen.

Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich

und daher soll an dieser Stelle den Helfern

nochmals Danke gesagt werden.


CROSSTRIATHLON GÜNZBURG

Erich Gruber

Bei besten Wetterbedingungen fand bereits

zum zweiten Mal der Günzburger-Alkoholfrei-

Crosstriathlon statt. Fast 200 Einzelstarter

und 25 Staffeln schwammen, radelten und

liefen bei tollem Frühlingswetter. Besonders

erfreulich ist, dass hier viele Athleten Ihren

ersten Triathlon überhaupt absolvierten.

Über 70 Helfer waren hier im Einsatz um

einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Geschwommen wurden 400 Meter im

beheizten Waldbad, bevor es auf die 20

Kilometer lange und selektive Radrunde

durch die Donau-Auen ging. Beim

abschließenden 5,6 Kilometer langen Lauf

durch den schattigen Donauwald liefen

die Athleten auf dem Firmengelände der

Radbrauerei über die Ziellinie.

Auf der selektiven Radstrecke.

Auch im Jahr 2017 steht dieses Event wieder

im Wettkampfkalender des BTV. Der 3.

Günzburger-Alkoholfrei-Crosstriathlon

findet am 21.05.2017 statt.

Alle Infos, Anmeldung und Teilnehmerliste

unter www.tri-gz.de.

Aufregung vor dem Start

Die Wechselzone im Grün.

Alle Fotos: Triathlon Günzburg

crosstriathlon günzburg

61


27. UNTERALLGÄUER TRIATHLON: „SPORTLICHE

„HÖCHSTLEISTUNG VOR DER BASILIKA“

Dagmar Lübeck

unterallgäuer Triathlon

62

Zum 27. Mal veranstaltete der TSV Ottobeuren

zusammen mit den Vereinen, Rettungsdiensten,

Feuerwehren und anderen freiwilligen

Helfern aus und um Ottobeuren dieses

Event. Bei strahlendem Sonnenschein begleitete

die Wasserwacht die 314 Teilnehmer

beim Schwimmen im 22,3° C Grad warmen

Attenhauser Baggersee. Polizei und Feuerwehren

eskortierten die Radler über die sehr

anspruchsvolle Radstrecke zur Wechselzone,

wo für die Athleten im wahrsten Sinne des

Wortes „der rote Teppich ausgerollt“ wurde.

Die Wechselzone Rad/Lauf und der Zielbereich

liegen auf dem Marktplatz mitten im

Ort, zu Füßen der malerischen Basilika. Auch

die Laufstrecke verläuft abwechslungsreich

durch den Ort, entlang der Klostermauern.

Die Abteilungen des TSVO sicherten die Laufrunden

ab und verpflegten die Athleten auf

der Strecke sowie die Zuschauer im Zielbereich.

Dort fand abschließend die Siegerehrung

statt. Moderiert von einem begeisterndem

Sprecher-Duo, das sowohl die Sportler

als auch die zahlreichen Zuseher mit interessanten

Infos und lustigen Anmerkungen

unterhielt.

Sieger Christian Brader auf der Laufstrecke,

Die SiegerInnen im Jahr 2016 waren Christian

Brader, TV Memmingen in 2:00:47,6 Std.

bzw. Janina Lorenz, Tribee Triathlon Team in

2:18:24,0 Std. bei den Damen.

Auf der kürzeren Strecke siegten Fabian

Eisenlauer, TV 1858 Kaufbeuren und Sarah

Ziem, AL-KO Triathlon Augsburg e.V. in

0:54:41,3 Std. bzw. 1:02:45,1 Std.

City-Triathlon-Stimmung vor der Haustür

Man muss nicht nach Hamburg oder München

reisen um das Flair eines Challengeoder

City-Triathlon zu erleben. In Ottobeuren

werden auch am 01. Juli 2017 wieder

Jung und Alt auf den Beinen sein, um den

Triathleten ein Event zu bieten, das ebenso

professionell organisiert ist.

Es gilt sich schnell anzumelden, denn durch

das Angebot von Olympischer Distanz, Volkstriathlon

und Staffeln ist das Teilnehmerlimit

von 400 Athleten rasch erreicht.

Alle Ergebnisse, Fotos und ein Video finden

Sie unter: www.triathlon-ottobeuren.de

Foto: TSV Ottobeuren


TRIATHLON LAUINGEN: DEISENHOFER BAYERISCHER

MEISTER AUF DER MITTELDISTANZ

H. Gusbeth

Mit einer Gesamtzeit von 3:26:14 wurde

Roman Deisenhofer von der TG Viktoria

Augsburg in Lauingen Bayerischer Meister

auf der Mitteldistanz. Treppchenplätze

belegten weiterhin Christian Brader und

Thomas Hellriegel.

Den großen Vorsprung hatte sich Deisenhofer

in der Jagd auf den bayerischen Meistertitel

bereits auf der Radstrecke herausgefahren.

Doch nicht nur das: Deisenhofer war

schlussendlich auf allen Disziplinen

der Schnellste: 30:45 im Schwimmen

(Hellriegel: 31:33, Brader 32:37) und 1:14:34

für die Laufstrecke (Brader 1:19:08, Hellriegel

1:24:36).

Den Titel Bayerische Meisterin holte sich

Nadja Lindner vom ASV Triathlon Kulmbach

in 4:24:38, vor Janine Isola vom MRRC

München und Antje Weinreich .

Becker siegt auf der olympischen

Distanz

Auf der olympischen Distanz kam der

deutsche Amateurmeister Hendrik Becker

mit 1:59:08 als Erster ins Ziel vor Andreas

Wolpert und Robert Gößwein. Bei den

Damen belegte Jamie Ann Drexl in 2:21:39

den ersten Platz vor Theresa Martin.

Beim Volkstriathlon siegte Oliver Wechsler in

0:59:32 vor Daniel Unger (Sportfreund Ulm)

in 1:00:34.

TRIATHLON FORCHHEIM

triathlon lauingen

63


2. CUBE KINDERTRIATHLON IN WALDERSHOF „LEIS-

TUNGSSPORT UND BREITENSPORT AUF AUGENHÖHE“

Am 30. Juli um 16 Uhr fiel der Startschuss

zum 2. CUBE Kindertriathlon im Waldershofer

Kösseinebad. Mit 142 Teilnehmern aus

Deutschland und dem benachbarten Tschechien

ist der Cube Kindertriathlon bereits bei

der zweiten Auflage die größte grenzüberschreitende

Kindertriathlonveranstaltung

der Region. Bei idealen äußeren Bedingungen

wurden die Teilnehmer auf den sehr

gut zu erreichenden Schwimm-, Rad- und

Laufstrecken durch Zuschauer, Eltern und

Betreuer frenetisch angefeuert.

Wechsel auf das Rad. Alle Fotos: CUBE Kindertriathlon

kindertriathlon waldershof

64

Nachwuchs in Aktion.

Als gemeinsame Abschlussveranstaltung

des Oberfränkischen Schüler- und Jugendcups

(Oberfränkische Meisterschaft) und

des Oberpfälzer Kids Cups (Oberpfalzmeisterschaft)

waren sportlich spannende Duelle

bereits vorprogrammiert. In einigen Altersklassen

ging der Sieg allerdings dennoch

an ambitionierte Triathleten aus Mittelfranken

und Tschechien.

Für große Begeisterung auf der Strecke und

im Ziel sorgten neben den Kaderathleten des

BTV vor allem auch die regionalen Schul-

Teams, die mit vielen Triathlonneulingen an

den Start gingen. Sieger war am Ende der Triathlonsport,

der nicht nur unter den Eltern

viele neue Anhänger finden konnte.

Die nächste Auflage des Cube Kindertriathlons

ist für den 29.7.2017 geplant. Durch einen

zusätzlichen Startblock wird das Teilnehmerlimit

auf 250 Starter erhöht. Zusätzlich

arbeiten wir an einer „Afer-Race-Party“ evtl.

mit einem prominenten Partner unseres Titelsponsors.

Ergebnisse und weitere Informationen unter

www.rsc-marktredwitz.de.


28. ROTHSEE TRIATHLON: BERANEK UND NEEF AM

SCHNELLSTEN

Peter Kirsch

Zum 28. mal zelebrierte die TSG 08 Roth ihren

Rothsee Triathlon und auch diese Auflage

war wieder gespickt mit allerlei sportlichen

Höhepunkten.

Der Samstag gehörte traditionsgemäß zunächst

den Kindern und der Jugend, sowie

der 2. Bundesliga. Besondere Aufmerksamkeit

widmeten die Veranstalter dieses Jahr

den Anfängern und Breitensportlern, die

beim neu hinzugekommenen Volkstriathlon

ihr Können zeigen durften. Ebenfalls neu

am Rothsee die „3F-Staffel“, bei der Freunde,

Familien und Firmen im Team ebenfalls

über die Spintdistanz ihre Ausdauerfähigkeit

unter Wettkampfbedingungen testeten. Der

eigentliche Showdown fand jedoch am Sonntag

beim Rennen über die Kurzdistanz statt.

Knapp 1.000 Einzelathleten, sowie 150 Staffeln

brachten den Rothsee zum schäumen,

der sich dem Starterfeld dieses Jahr allerdings

ungewohnt warm präsentierte. Bei

über 24 Grad Wassertemperatur mußten die

Athleten ihren geliebten Neoprenanzug wie

schon die Starter am Vortag in der Sporttasche

lassen.

Starkes Starterfeld mit Promi-Gästen

Die Fans am Rothsee durften auch dieses

Jahr wieder ein hochkarätiges Starterfeld begrüßen.

Kein geringerer als Langdistanzspezialist

Timo Bracht, der dem Rothsee dieses

Jahr zum ersten mal seine Ehe erwies und

der Regensburger Sebastian Neef lieferten

sich einen spannenden Schlagabtausch.

Einigten sich die beiden beim 1,5 km schwimmen

noch auf ein knappes Remis (Neef verlies

das Wasser mit 3 Sekunden Vorsprung),

zeigte Neef beim anschließenden Radfahren

über 40km, dass er sich von großen Namen

der Triathlonsszene nicht beeindrucken läßt

und erarbeitete sich einen Vorsprung von

1:40 Minuten. Beim Wechsel auf die Laufstrecke

wähnten viele Neef schon als den

sicheren Sieger, aber Bracht machte es noch-

Timo Bracht testete seine Form am Rothsee.

mal spannend und holte auf der ersten der

beiden 5km Runden eine kanppe Minute

auf. Ganz gereicht hat es für Timo Bracht am

Ende jedoch trotzdem nicht, und so sicherte

sich Sebastian Neef vom Team Iron-Tri-Zone

Tristar Regensburg die diesjährige Rothsee-Krone

mit einer Gesamtzeit von 1:56:19

Stunden vor Timo Bracht (1:56:50 Stunden).

Dritter wurde der Vorjahreszweite Henry

Beck vom HSV Weimar Triathlon in 1:58:40

Stunden.

Beranek siegt erneut

Für klare Verhältnisse sorgte dagegen Anja

Beranek bei den Damen. Wie schon im Vorjahr

beherrschte sie die Konkurrenz beinahe

nach Belieben und siegte mit einer Gesamtzeit

von 2:06:47 vor der Zirndorferin Lena

Gottwald (2:19:08 Stunden) und Luisa Moroff

(2:20:33 Stunden).

Foto: Peter Kirsch

rothsee triathlon

65


CHALLENGE REGENSBURG: JAN RAPHAEL SIEGT MIT

„ECHTER MÄNNERARBEIT“

Christine Waitz

challenge regensburg

66

Zuschauer und Helfer des Challenge Regensburg

begrüßte ein Rennmorgen, wie er

perfekter kaum hätte sein können: Milde

Temperaturen, ein paar Schönwetterwolken

vor dem morgendlich gefärbten Himmel

und einige Nebelschwaden. Die ansonsten

so ruhige Szenerie stand in Kontrast zur Aufregung

der über 1.000 Athleten, die ab 6.30

Uhr die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke

im Guggenberger See in Angriff nahmen. 180

Rad- und 42,2 Laufkilometer sollten folgen,

bevor nach 8:27:27 Stunden Jan Raphael als

erster Sportler die einmalige Kulisse des Zieleinlaufes

am Domplatz erleben durfte.

Früh am Morgen jedoch, hatten noch andere

das Feld angeführt. In unter 50 Minuten absolvierten

die schnellsten Schwimmer die 3,8

Kilometer lange Strecke, die mit Neoprenanzug

absolviert wurde. Langdistanz Debütant

Sebastian Veith (AST Süßen) lief nach 49:55

Minuten Richtung Rad, dicht gefolgt von

Sebastian Bleisteiner (Team Memmert) und

eben Jan Raphael (Hannover 96). Letzterer

machte bereits auf der Radstrecke mächtig

Druck und konnte sich schnell absetzen.

Nach zwei Runden und 180 Radkilometern

stieg der ehemalige Langdistanz Europameister

mit satten 13:11 Minuten Vorsprung

vom Rad.

Lokalmatador Sebastian Neef (Tristar Regensburg),

Sebastian Bleisteiner und der

Däne Chris Fischer begannen den Lauf gemeinsam

in der hart umkämpften Verfolgung.

Schien Raphaels Sieg zu Beginn noch

sicher, wurde es kurz vor Schluss nochmals

richtig spannend. Während Raphael Krämpfe

plagten und er Gehpausen einlegen musste,

flog von hinten Chris Fischer heran.

Doch nach langer sportlicher Durststrecke

ließ sich der 36-jährige den Sieg nicht mehr

nehmen. „Ich habe mich ja sonst immer eher

auf den einfachen Strecken herumgetrieben.

Aber das war heute wirklich Männerarbeit,“

schüttelte der überglückliche Sieger Jan Raphael

nach 8:27:27 Stunden den Kopf. „Ich

bin richtig zufrieden, aber auch richtig alle!“

Jäger Chris Fischer freute sich auch über den

„second best“. „Besonders der Laufkurs war

unglaublich. Ich kenne keinen besseren Platz

für einen Marathon,“ schwärmt der Däne.

In diesen Tenor stimmte der drittplatzierte,

Slovene Matic Motcic, mit ein: „Es war eine

fantastische Atmosphäre!“

Julia Viellehner siegt im Damenrennen.

Spannung bis zum Schluss im Damenrennen

Kathrin Walther (AST Süßen) wechselte als

schnellste Schwimmerin nach 59:16 Minuten

in der Führungsposition und wurde von

Nicole Woysch (LAZ Saarbrücken) verfolgt.

Die 39-jährige Woysch, die in der Woche

zuvor mit einem technischen Defekt ein

Rennen vorzeitig beenden musste, suchte

Revanche und zog auf der Radstrecke davon,

während hinter ihr der Kampf um die

Plätze entbrannt war. Auch wenn es zwischendurch

schien, als könne sich Woysch

absetzen, zum zweiten Wechsel lag das Feld

wieder eng zusammen. Kathrin Walther startete

mit weniger als einer Minute Vorsprung

vor Erika Csomor (HUN, FTC-Fohans) und

Woysch. Wenig später folgte Silvia Felt und

auch München Marathon-Siegerin Julia Viellehner

(TSV Triathlon Altenmarkt) lag aussichtsreich.

Tatsächlich spielte die 30-jährige

Viellehner ihre Marathonstärke bald aus,

kämpfte sich an die Spitze und übernahm an

der Halbmarathonmarke die Führung – und


die sollte sie nicht mehr her geben. Nach

9:37:32 Stunden freute sie sich über ihren

ersten Sieg auf der Langdistanz. „Heute lief

alles super! Beim Rad fahren war mir zwar

noch etwas kalt, aber als ich mit unter zehn

Minuten Rückstand auf die Laufstrecke bin,

war ich schon recht zuversichtlich. Ich kann

es noch gar nicht richtig fassen,“ schwärmte

die Chiemgauerin. Altmeisterin Erika Csomor

war am Ende auch mit Platz zwei zufrieden.

„Der Überholvorgang von Julia war ja kurz

und schmerzlos. Außerdem hatte ich schon

damit gerechnet. Ich bin also absolut glücklich

mit meinem Ergebnis.“ Ähnlich ging es

der Dritten Silvia Felt (Team Erdinger Alkoholfrei),

die nach weiteren drei Minuten

das Podium beschloss. „Das Rennen und

die Stimmung waren einfach Wahnsinn! Für

mich ein unvergessliches Erlebnis!“

Nicht nur den Stars, sondern hunderten

anderen war dieses unvergessliche Erlebnis

am Domplatz beschert. Oberbürgermeister

Joachim Wolbergs: „Ich habe die letzten

Tage sehr genossen. Wenn ich durch die

Stadt ging, konnte ich sehen, dass die Leute

Spaß hatten. Damit, so finde ich, haben die

Veranstalter und wir als Stadt, alles richtig

gemacht.“ Ebenso zieht Organisator Tom Tajsich

das Resümee: „Regensburg kann doch

Triathlon.“

Ein Mal durch den Zielbogen unter der beeindruckenden

Kulisse des Regensburger

Domes laufen. Das will die Challenge Regensburg

2017 auch denjenigen ermöglichen,

die sich noch nicht an eine vollständige

Langdistanz heranwagen, für die eine

Mitteldistanz besser in den Saisonplan passt,

oder die ein besonderes Team-Erlebnis suchen.

Das neue Team-Format Challenge For

Two soll unter dem Motto „Halbe Distanz,

ganze Challenge“ Sportlern das volle Triathlon-Erlebnis

bei geteilter Distanz geben. Der

Wettbewerb soll erstmals am 13. August 2017

in das Programm der Challenge Regensburg

aufgenommen werden.

Spektakuläre Kulisse im Ziel. Alle Fotos: Ingo Kutsche

Andras Dreitz am Rothsee Triathlon Festival

Foto: Peter Kirsch

67


ERLANGER TRIATHLON

Jennifer Steib

erlanger triathlon

68

Am 31. Juli 2016 fand zum 27. Mal der M-net

Erlanger Triathlon statt. Nach nur 48 Stunden

war die Kurzdistanz im Vorfeld bereits

ausgebucht. So konnte sich der TV48 über

ein volles Haus freuen.

Während die Veranstalter, aufgrund eines

heftigen Gewitters in den Morgenstunden,

um den Startschuss bangten, hofften die

Athleten der Regen kühle den Kanal soweit

ab, dass Neoprenanzüge erlaubt wären. Bei

dann doch sehr guten Bedingungen, konnten

Punkt 9:00 Uhr die Athleten ohne Neoprenanzug

ins beliebte Traditionsrennen geschickt

werden.

Überraschung in der Spitzengruppe

Auf der Kurzdistanz bot sich ein Novum.

Während Branchenprimus Tobias Heining

nach 21:54 Minuten erwartungsgemäß als

Erster, dicht gefolgt von seinen drei Kontrahenten

Schattner, Nebel und Gößwein

aus dem Wasser kam, reihte sich unter die

die ersten vier Männer, die erste Frau -

Lena Gottwald - mit einer fantastischen

Schwimmzeit von 22:13 als GESAMT Fünfte

ein.

Lena Gottwald (team M-net/Zirndorf ) konnte

mit einer Gesamtzeit von 2:21:45 Stunden

Ihren Sieg vom letzten Jahr verdient verteidigen.

Bei den Herren siegte zum insgesamt

4. Mal in Folge Tobias Heining (TSV Altenfurt)

mit einer beachtlichen Zeit von 2:04:51 Stunden.

Hohe Leistungsdichte auf der Mittel-distanz

Ein ausgesprochen enges Teilnehmerfeld

zeigte sich dieses Jahr bei der Mitteldistanz

der Herren. Gleich zehn Athleten konnten

um den Sieg kämpfen. Sebastian Bleisteiner

(Team Memmert) siegte mit einer unglaublichen

Leistung von 3:45:45 Stunden trotz

umgeknickten Fuß und drei Wettkämpfen

innerhalb von drei Wochen in den Knochen.

Bei den Damen konnte sich in den Mitteldistanz

Sivia Felt (TSG 1862 Weinheim) nach

4:16:33 Stunden mit knapp 16 Minuten Vorsprung

deutlich vor Ihren Konkurrentinnen

durchsetzen.

VIELEN DANK und Auf Wiedersehen

Nach langjähriger erfolgreicher Arbeit als

Organisationschefin verabschiedet sich Ulrike

Rabenstein in den wohlverdienten Triathlon

Ruhestand und übergibt die Leitung an

Jennifer Steib.

Alles rund um den M-net Erlanger Triathlon

findet ihr weiterhin unter www.erlangertriathlon.de

Lena Gottwald auf der Laufstrecke.

Foto: Erlanger Triathlon


TRIATHLON INGOLSTADT

Andrea Graml

Prominente Starter wie Niclas Bock oder Lukas

Storath waren auch dieses Jahr an der

Startlinie des Triathlon Ingolstadt vertreten.

Bei den Damen trat Yvonne van Vlerkken sogar

zum wiederholten Mal an.

Nach ihrem Sieg in 2015 verbesserte die Niederländerin

erneut ihre Zeit und kam über

fünf Minuten schneller wie im Vorjahr als

erste Frau ins Ziel. Nicole Bretting belegte

Platz zwei und Heike Funk Platz drei.

Bei den Herrn gewann Favorit Lukas Storath

mit 3:37:36; Platz zwei belegte Fabian Conrad

vom Team Arndt e.V., Niclas Bock wurde

Dritter.

Während die Starter der Mitteldistanz auf

der Radstrecke in die Pedale traten, starteten

die Teilnehmer der Olympischen Distanz.

Bei den Herren waren Nicolas Daimer, Per

Bittner und die Lokalmatadoren Markus

Stöhr vom ESV Ingolstadt Triathlon, sowie

Sebastian Mahr vom SC Delphin Ingolstadt,

im Starterfeld vertreten.

Bei den Damen traten Julia Viellehner, Theresa

Wild, Kristin Möller und Elena Illeditsch

an. Die Vorjahressiegerin Kristin Möller

musste sich am Ende Julia Viellehner geschlagen

geben, die mit 2:05:55 die Ziellinie

erreichte. Platz drei belegte Theresa Wild.

Um 13.00 Uhr fiel der Startschuss für die

Sprintdistanz. Nach nur 10:06 Minuten kam

Manuel Lohr vom Team Baier Landshut e.V.

als erster Mann aus dem Wasser, dicht gefolgt

von Lukas Meilinger vom SC Delphin

Ingolstadt. Dann zeigte jedoch Florian Wildgruber

was ihn ihm steckt. Mit der besten

Rad-und Laufzeit erkämpfte er sich in 0:57:31

den Gesamtsieg, gefolgt von seinem Teamkollegen

Manuel Lohr. Platz drei belegte Johannes

König.

Bei den Damen dominierte Maria Paulig. Mit

einem Abstand von fast acht Minuten kam

Judith Hess auf Platz zwei, Anne Kirsten belegte

Platz 3.

Bundesliga-debüt am baggersee

2016 feierte der Triathlon Ingolstadt auch

ein Debüt – er fungierte als Austragungsort

der 1. Bitburger Triathlon Bundesliga auf der

Sprintdistanz und konnte so mit einem weiteren

hochkarätigen Startern aufwarten. Die

Athleten und Athletinnen der Bundesliga lieferten

sich packende Wettkämpfe.

Bei den Bundesliga Herren belegte die

Mannschaft des EJOT Team TV Buschhütten

Platz 1, gefolgt vom ROWE Triathlon Team

und dem WMF BKK Team AST Süßen.

Die Mannschaft Komet Team TV Lemgo konnte

sich bei den Bundesliga-Damen durchsetzen,

Platz zwei belegte Triathlon Postdam,

Platz drei EJOT TeamTV Buschhütten.

Premiere in der Schnazer-Stadt. Foto: Ingo Kutsche

Andras Dreitz am Rothsee Triathlon Festival

Foto: Peter Kirsch

69


TERMINE

BAYERISCHER TRIATHLON VERBAND

2017

70


Kontakt Impressum Übersicht

BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN 2017: DIE TERMINE

Suchen...

Sie sind hier: Wettkampftermine | Bayerische Meisterschaften 2017

DIE Bayerische BAYERISCHEN Meisterschaften 2017 MEISTERSCHAFTEN

Vorläufige Terminliste

ine

en 2017

Bayern

p

07

MAI

2017

28

MAI

2017

BM DUATHLON

KD ELITE, AK

24. Krailinger Duathlon

Kurzdistanz mit Windschattenverbot (Elite, Altersklassen)

BM TRIATHLON

SD ELITE

35. Kapuziner Alkoholfrei Triathlon - Trebgast

Sprintdistanz mit Windschattenfreigabe (Elite)

frichter

stalter

mission

ht

28

MAI

2017

25

JUN

2017

BM TRIATHLON

MD ELITE, AK

Triathlon Ingolstadt

Mitteldistanz mit Windschattenverbot (Elite, Altersklassen)

BM TRIATHLON

KD AK

24. Stadttriathlon Erding

Kurzdistanz mit Windschattenverbot (Altersklassen, Bayernliga)

ung

r

letter

BAYERISCHE MEISTERSCHAFTEN 2016

23

JUL

2017

BM TRIATHLON

KD ELITE

5. ARGI+ Schongau Triathlon

Kurzdistanz mit Windschattenfreigabe (Elite, Regionalliga)

BM SWIM & RUN

JUGEND/JUNIOREN

Im Rahmen der BJC Serie

BM Swim & Run

BM TRIATHLON

JUGEND/JUNIOREN

Im Rahmen der BJC Serie

BM Triathlon

BM DUATHLON

JUGEND/JUNIOREN

Im Rahmen der BJC Serie

BM Duathlon

Bayerischer Triathlon-Verband e.V. - Georg-Brauchle-Ring 93 - 80992 München - Tel: 089-15702392 - e-Mail: info (at) triathlon-bayern.de

©2001-2016 BTVnet - eine Website von wilkyway.net

bayerische meisterschaften 2017

71


BAYERISCHER JUGEND CUP 2017: DIE TERMINE

Kontakt Impressum Über

Suchen...

Sie sind hier: Bay. Jugend Cup | Termine 2017

stelle

ftermine

Liga Bayern

BJC

BJC Termine 2017

22

JAN

2017

SWIM & RUN

JUGEND/JUNIOREN

Swim & Run Weiden

nd Cup

2017

sport

ort

19

FEB

2017

SWIM & RUN

JUGEND/JUNIOREN

Swim & Run Würzburg

t

ort

rt

esen

Kampfrichter

19

MÄR

2017

SWIM & RUN

JUGEND/JUNIOREN

Swim & Run München

Veranstalter

rkommission

gericht

30

APR

2017

DUATHLON

JUGEND/JUNIOREN

Duathlon Hilpoltstein

bajerischer jugend cup 2017

rwaltung

ücher

Newsletter

20

MAI

2017

02

JUL

2017

15

JUL

2017

TRIATHLON

JUGEND/JUNIOREN

Triathlon Weiden

TRIATHLON

JUGEND/JUNIOREN

Triathlon Hof

TRIATHLON

JUGEND/JUNIOREN

Triathlon Riederau

BAYERISCHER JUGEND CUP

72


TRIATHLON-LIGA BAYERN 2017: DIE TERMINE

DER LIGAPLAN 2016

TRIATHLON LIGA BAYERN

triathlon liga bayern

73


NATIONALE UND INTERNATIONALE MEISTERSCHAF-

TEN 2017

DIE DEUTSCHEN MEISTERSCHAFTEN

meisterschaftsrennen 2017

74

DIE ETU EUROPAMEISTERSCHAFTEN

MEISTERSCHAFTEN


INTERNATIONALE MEISTERSCHAFTEN UND SERIEN

DIE ITU WELTMEISTERSCHAFTEN

DIE ITU WORLD TRIAHTLON SERIES

MEISTERSCHAFTEN

75


KAMPFRICHTER- NEUAUSBILDUNG

aus und weiterbildungen 2017

76

Ort:

Forchheim (Oberfranken)

Datum: Samstag, 25.03.2017

Referent: Thomas Wende, Regelbeauftragter Nord

Mail:

thomas.wende@triathlon-bayern.de

Ort:

Plattling (Niederbayern)

Datum: Samstag, 11.03.2017

Referent: Bernd Stühlein, Regelbeauftragter Süd

Mail:

bernd.stuehlein@triathlon-bayern.de

Ort:

Münsing (Oberbayern)

Datum: Samstag, 18.03.2017

Referent: Bernd Stühlein, Regelbeauftragter Süd

Mail:

bernd.stuehlein@triathlon-bayern.de

Anmeldung:

Interessierte werden gebeten, sich beim zuständigen Referenten bzw. Regelbeauftragten

bis zum 18.02.2017 per Mail anzumelden. Anzugeben sind dabei Name, Vorname, Jahrgang,

Verein und Adresse

Voraussetzungen:

Mindestens 17 Jahre alt und jünger als 60 Jahre, Mitglied in einem Verein, der beim BTV

gemeldet ist sowie Interesse an fairem Sport und ehrenamtlicher Tätigkeit.

Teilnehmergebühren:

keine

WEITERBILDUNGSMASSNAHMEN 2017

Alle BTV - Kampfrichter, die im Jahr 2015 Ihre letzte Weiterbildungsmaßnahme oder die

Neuausbildung besucht haben, benötigen zur Lizenzverlängerung einen Auffrischungskurs.

Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

Für alle Bezirke:

Aus- und Weiterbildung für Einsatzleiter und Technische Delegierte auf Landesebene:

Auch bei dieser Veranstaltung wird die KR-Lizenz um 2 Jahre verlängert.

Ort:

Ingolstadt

Datum: Samstag, 22.04.2017

Referent:

Bernd Stühlein, Regelbeauftragter Süd

Anmeldung:

unter bernd.stuehlein@triathlon-bayern.de

Voraussetzung:

mind. 3 Jahre KR-Erfahrung

Mindestteilnehmerzahl: 6 KR

KAMPFRICHTER- NEU-AUSBILDUNG


WEITERBILDUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR DIE

BTV-KAMPFRICHTER ZUR LIZENZVERLÄNGERUNG

WETTKAMPFRICHTER WEITERBILDUNG

Nordbayern:

Bezirk Oberfranken:

Weiterbildung am 18.03.2017 in Forchheim

Anmeldung beim Referenten und Bezirks- KR- Obmann von Oberfranken Thomas Wende

(thomas.wende@gmail.com)

Bezirk Mittelfranken:

Weiterbildung am 29.04.2017 in Roth

Anmeldung bei den Referenten und Bezirks- KR- Obmännern von Mittelfranken Ralph Reiwe

(ralph@reiwe.net) oder Hermann Knoll (H.Knoll-Roth@t-online.de)

Bezirk Unterfranken:

Weiterbildung am 04.03.2017 in Werneck

Anmeldung beim Referenten und Regelbeauftragten Nordbayern Thomas Wende (thomas.

wende@triathlon-bayern.de)

Südbayern:

Bezirk Oberbayern:

Weiterbildung am Samstag, 23.04.2017 in Ingolstadt

Anmeldung beim Referenten Bernd Stühlein, Regelbeauftragter Süd (bernd.stuehlein@

triathlon-bayern.de) mit Info an den zuständigen Bezirks-KR-Obmann

Bezirk Schwaben:

Weiterbildung am Sonntag, 12.03.2017 in Memmingen

Anmeldung beim Referenten Bernd Stühlein, Regelbeauftragter Süd (bernd.stuehlein@

triathlon-bayern.de) mit Info an den zuständigen Bezirks-KR-Obmann Stefan Hämmerle

Bezirke Oberpfalz und Niederbayern:

Interessenten aus der Oberpfalz und aus Niederbayern werden gebeten, an einer

Veranstaltung in einem anderen Bezirk teilzunehmen und Gerd Rucker bzw. Harry Bichler

darüber zu informieren.

Hinweis: Aus organisatorischen Gründen ist die Anmeldung für die Weiterbildungsmaßnahmen

bis zum 18.02.2017 erforderlich. Weitere Infos bzgl. Tagesablauf, Veranstaltungsort usw.

bekommt ihr vom Referenten zusammen mit der Einladung / Meldebestätigung ca. 2 Wochen

vor der Veranstaltung.

Für Rückfragen stehen die Regelbeauftragten des BTV gerne zur Verfügung.

77


ÜBUNGSLEITERFORTBILDUNG UND SEMINAR

FÜR VEREINSVERTRETER

In Zusammenarbeit mit der Bayerischen Sportjugend bietet die BTV Jugend ein Seminar

auf der Burg Trausnitz (Oberpfalz) am 28./29. Januar 2017 an.

Die Kosten inkl. Übernachtung und Verpflegung belaufen sich auf 35 Euro.

Die Veranstaltung wird als Übungsleiterverlängerung C - Triathlon und C - Allgemein

mit 15 UE anerkannt.

Inhalte sind u.a.:

- Zuschussanträge für Vereine und Verbände

- Zuschüsse für Bildungsmaßnahmen im Jugendbereich

- internationale Maßnahmen

- EU Fördermittel

- Freiwilliges Soziales Jahr - ein Gewinn für den Verein

- Schwimm und Laufstilverbesserung

aus und weiterbildungen 2017

78

C-TRAINER-FORTBILDUNG/ LIZENZVERLÄNGERUNG

vom 10.-12.2.2017 in Garmisch-Partenkirchen

15 UE / Anerkennung zur Verlängerung der C-Trainer Lizenz Triathlon

Termin: Fr. 10.02.2017 bis So. 12.02.2017

Lehrgangsort: Garmisch-Partenkirchen , quartier - lodges tagesbar forum

Unterkunft: quartier - lodges tagesbar forum, St. Martin-Strasse 26, 82467

Garmisch-Partenkirchen, www.quartier-gapa.de

Kosten: 275,00 €

Trainer: Philipp Peter, A-Trainer Triathlon und Sportwissenschaftler

Franz Göring, ehemaliger Langlauf-Profi, Vizeweltmeister/Olympiastarter

Raphael Keller, ehemaliger Biathlon-Kaderathlet und

Sportwissenschaftler

C-TRAINER-FORTBILDUNG/ LIZENZVERLÄNGERUNG

weitere Seminar-Angebote

- C-Trainer-Fortbildung / Lizenzverlängerung vom 28.01.2017 - 29.01.2017

in Trausnitz

- C-Trainer Leistungssport Ausbildungslehrgang vom 01.05. - 07.05.2017

in Garmisch-Partenkirchen


TRIATHLON EINSTEIGERSEMINAR FÜR FRAUEN

Du möchtest mal einen Triathlon machen und dich darauf optimal vorbereiten? Oder

hast bereits einen gemacht und möchtest dich verbessern? Oder dein Mann/Freund

ist begeisterter Triathlet und du konntest diese Begeisterung bisher nicht teilen?

Dann bist du bei unserem Triathlon Einsteigerseminar des BTV für Frauen genau

richtig!

Alle begeisterten Triathletinnen oder solche, die es vielleicht noch werden, laden

wir zu unserem Triathlon Einsteigerseminar speziell für Frauen am 19. März 2017

nach Ottobeuren/Memmingen ein. An diesem Tag werden wir euch mit Tipps und

Tricks für euren ersten/nächsten Wettkampf versorgen, eure Technik im Laufen und

Schwimmen verbessern und natürlich gemeinsam Spaß haben. Als optionales Ziel

steht die Teilnahme am Volks-Triathlon in Lauingen am 18. Juni 2017. Hierfür erhalten

alle Seminarteilnehmerinnen eine ermäßigte Startgebühr und einen 12 Wochen Trainingsplan

zur optimalen Vorbereitung.

Der Tag wird wie folgt ablaufen:

- 8.00 Uhr Treffpunkt Sportwelt Ottobeuren

(Am Galgenberg 4, 87724 Ottobeuren)

- 8.00 – 9.00 Uhr kurzes Kennenlernen, Tipps und Tricks zum Triathlon

- 9.00 – 10.00 Uhr Spinning

- 10.30 – 11.30 Uhr Lauftechniktraining

- 11.45 – 12.30 Uhr Mittagessen Pizzeria Sportwelt (Nudelgericht + Salat)

- 13.00 – 15.00 Uhr Hallenbad Memmingen Kraultechnik (Einführung bzw. Optimierung)

- 15.30 – 16.30 Uhr Entspannungsstunde (Yoga oder progressive Muskelentspannung)

- 16.30 – 17.00 Uhr kurzes Feedback

Teilnahmegebühr: 35 € (incl. Mittagessen und 12 Wochen Trainingsplan)

Überweise den Betrag bitte an folgendes Konto:

Kontoinhaber: Bayerischer Triathlonverband

IBAN: DE39 70020270 0046716094

BIC: HYVEDEMMXXX

Anmeldung bitte bis spätestens 11. März 2017 unter wgawens@web.de

Bitte bringt folgendes mit:

Schwimm-, Rad- und Laufbekleidung, bequeme Kleidung für‘s Yoga (evtl. Decke

und Kissen). Wenn vorhanden: Radschuhe SPD-Klicksystem (MTB-Schuhe), Schwimmequipment

(mit Kurzflossen).

Ich freue mich auf eure Teilnahme!

Sabine Kaspar-Gawens,

Frauenbeauftragte BTV

79


PERSÖNLICHKEITEN

AYERISCHER TRIATHLON VERBAND

2017

80


15 FRAGEN AN ANJA BERANEK

Christian Bottek

INTERVIEW MIT ANNE HAUG

Auf ihrer Internetseite schreibt Anja

Beranek, dass der Traum vom Triathlon

auf den Schultern ihres Vaters begann.

Diese Leidenschaft hält mittlerweile

seit über 25 Jahren. Fasziniert wurde

sie durch die extremen Distanzen

und die Kombination aus drei

Sportarten bei den Langdistanzen in

der Triathlonmetropole Roth. In ihrer

Kindheit fieberte sie oft mit, wenn die

Triathleten, nicht fern von ihrer Heimat

ihrer Leidenschaft nachgingen. Seit 2012

ist Anja als Profi unterwegs, kann bereits

auf einige Ironman-Siege zurückblicken,

war die erste deutsche Frau, die es auf

das Treppchen bei der 70.3-WM schaffte

und feierte mit Platz vier bei der

Ironman WM in diesem Jahr ihren wohl

größten Erfolg. Auf die Frage nach ihrem

bisher schönsten Wettkampf muss Anja

allerdings gar nicht so weit in die Ferne

schweifen.

1. Wie sehen deine letzten 24h vor einem

Wettkampfstart aus?

Am Morgen Training mit Vorbelastung

(ca.. 1,2km Schwimmen, 40 min Rad und

20 min Laufen). Dann Wettkampfbeutel

packen, Bike fertigstellen und

einchecken. Anschließend lege ich die

Beine hoch und achte darauf über den

Tag genug zu essen und zu trinken.

2. Spezielle Marotten?

Eigentlich nicht.

3. Dein schönster Wettkampf?

Meine erste Langdistanz in Roth. Damals

freute ich mich den ganzen Tag Triathlon

machen zu dürfen.

KURZPORTRAIT

ANJA BERANEK

GEBURTSTAG: 6. JANUAR 1985

BERUF: Diplomkauffrau

WOHNORT: Fürth

GRÖSSTE ERFOLGE:

2012 2. Platz IM European Championship

2012 1. Platz IM 70.3 European Championship

2013 1. Platz IM Schweiz

2015 2. Platz IM 70.3 European Championship

2015 Deutsche Meisterin Langdistanz

2016 4. Platz Ironman World Championship

4. Duathlon oder Swim and Run?

Eigentlich finde ich Triathlon am besten.

5. Wie sieht deine Wettkampfernährung

aus?

Gels in der Radflasche und dann Wasser.

Zum Ende hin gibt es beim Laufen auch

Cola.

6. Lieblingsdisziplin?

Eigentlich die Kombination aus allen

Dreien.

7. Dein Trainingstipp bei Regenwetter?

Bei Nieselregen einfach Regenjacke an und

raus. (Wir sind ja nicht aus Zucker ;-)) Bei

Starkregen – Ruhetag einlegen.

8. Lieblings Trainings-Location?

Da gibt es viele…aber Australien fand ich am

besten.

9. Wie beschleunigst du deine

Regeneration?

Gesunde Ernährung, Basenbäder, Dehnen

und Schlafen.

anja beranek

81


10. Auf welches Training würdest du am

liebsten verzichten?

Eigentlich kann ich mich zu jeder Einheit

gut motivieren. Aber wenn es sehr kurz und

extrem hart ist – das gefällt mir nicht so sehr

wie lang und locker. ;-)

11. Alkoholfreies oder Iso-Drink?

Am liebsten Saftschorle.

12. Peinlichstes Erlebnis während eines

Triathlons?

Ich habe mal mein Rad zu Hause vergessen.

13. Dein bester Tipp für Einsteiger?

Immer viel Spaß und Freude an dem Sport

und Lebensstil zu haben und weniger

„verkrampfen“.

14. Elektronisch oder mechanisch?

Elektronisch.

15. Was ist dein Musiktipp fürs

Lauftraining?

Ich höre keine Musik beim Laufen, sondern

genieße eher die Stille oder Geräusche in der

Natur.

Vielen Dank für das Interview und

weiterhin alles Gute!

82


15 FRAGEN AN ROMAN DEISENHOFER

Christian Bottek

INTERVIEW MIT REBECCA ROBISCH

Roman Deisenhofer holte in diesem

Jahr gleich zwei bayerische Meistertitel.

In Planegg wurde er zum Saisonauftakt

bayerischer Meister im Duathlon. Später

triumphierte der 31-Jährige Augsburger

Profi-Triathlet auch in Lauingen auf der

Mitteldistanz. Im Juli machte der „Teilzeit-

Feuerwehrmann“ zudem mit einem tollen

Auftritt beim Ironman Switzerland auf

sich aufmerksam. Nach seinem beherzten

Ausreißversuch auf dem Fahrrad, finishte

er auf einem guten vierten Platz. Auch die

Mitteldistanz beim Allgäu Triathlon konnte rt

für sich entscheiden.

Wollt ihr einmal schneller als Roman

finishen? Sorgt einfach für genug Orangen

am Verpflegungsstand.

1. Wie sehen die letzten 24h vor deinem

Wettkampfstart aus?

So lange es geht schlafen, Frühstück und

kurze Lauf-Vorbelastung (3k warm up, 3k

gesteigert, 1k cool down), Bike-check in,

frühes Abendessen (Reis hat sich bewährt),

alles herrichten und früh ins Bett, 3h vor Start

Frühstück (Haferflocken mit Banane) und

dann in der Wechselzone alles herrichten,

warm-up, START.

2. Spezielle Marotten?

Alles auf den letzten Drücker erledigen,

somit bekomme ich den nötigen Adrenalin-

Kick.

3. Dein schönster Wettkampf?

Ironman Lanzarote (sehr ehrlicher

Wettbewerb).

4. Duathlon oder Swim and Run?

Duathlon.

5. Wie sieht deine Wettkampfernährung

aus?

Gel in Aero-Flasche, Riegel im Tascherl, Cola

und Gel beim Laufen.

KURZPORTRAIT

KURZPORTRAIT

ROMAN DEISENHOFER

GEBURTSTAG: 16.02.1985

BERUF: Teilzeitbeamter bei der Berufsfeuerwehr

WOHNORT: Augsburg

GRÖSSTE ERFOLGE:

2016 4. Platz IM Schweiz

2016 8. Platz IM Lanzarote

2016 1. Platz Allgäu Triathlon

2016 2. Platz Trans Vorarlberg Triathlon

2x Bayerischer Meister im Duathlon

Gewinner Königsbrunner Triathlon 2011, 2013, 2014,

2015 & 2016 auf der Olympischen Distanz

6. Lieblingsdisziplin?

Eigentlich mag ich alle drei ;-) am stärksten

bin ich aber auf dem Rad.

7. Dein Trainingstipp bei Regenwetter?

Schwimmen mit Sauna.

8. Lieblings Trainings-Location?

Mallorca ;-)

9. Wie beschleunigst du deine

Regeneration?

Viel schlafen ;-)

10. Auf welches Training würdest du am

liebsten verzichten?

Wenn man schon 2 Einheiten am Tag gemacht

hat, der Körper in der Regenerationsphase

ist, aber im Programm noch eine 3te Einheit

steht… ansonsten liebe ich das Training, sonst

würde ich es ja nicht machen ;-)

11. Alkoholfreies oder Iso-Drink?

Saftschorle.

12. Dein peinlichstes Erlebnis während

eines Triathlons?

Beim Ironman Barcelona bin ich mal von

einer Verpflegungsstation gar nicht mehr

roman deisenhofer

83


weggekommen und habe gefühlt alle

Orangen am Stand verputzt.

13. Dein Bester Tipp für Einsteiger?

Auf das eigene Gefühl hören und nicht so viel

auf das der Anderen.

14. Elektronisch oder Mechanisch?

Seit diesem Jahr elektronisch.

15. Was ist dein Musiktipp fürs

Lauftraining?

Daft Punk, Seeed, und elektronisch geht auch

immer.

Vielen Dank für das Interview und

weiterhin alles Gute!

84


KONTAKTE

BAYERISCHER TRIATHLON-VERBAND E.V.

Hausanschrift: Georg-Brauchle-Ring 93, 80992 München

Postanschrift: Postfach 50 01 20, 80971 München

Tel.: 089/15 70 23 92,

e-mail: info@triathlon-bayern.de

Internet: www.triathlon-bayern.de

Geschäftsführendes Präsidium und Verbandsratsmitglieder

Präsidium:

Präsident: Tobias Heinze tobias.heinze@triathlon-bayern.de

Vizepräsident: Gerd Rucker gerd.rucker@triathlon-bayern.de

Vizepräsident Finanzen: Max Dachauer max.dachauer@t-online.de

Vizepräsident Leistungssport: Christian Ruttor christian.ruttor@gmail.com

Veranstaltervertreter: Martin Wunderlich, martin.wunderlich@triathlon-bayern.de

Regelbeauftragter Nord: Thomas Wende thomas.wende@triathlon-bayern.de

Regelbeauftragter Süd: Bernd Stühlein bernd.stuehlein@triathlon-bayern.de

Jugendwart: Pierre Jander jugendwart@triathlon-bayern.de

Sprecher der Bezirke: Michael Reiwe michael@reiwe.net

Schriftführerin: Claudia Seidel claudia.seidel@triathlon-bayern.de

Verbandsrat: (Der Verbandsrat setzt sich zusammen aus dem Präsidium und den nachfolgenden Personen):

Ligabeauftragter: Jan Faber jan.faber@triathlon-bayern.de

Landestrainer: Roland Knoll roland.knoll@gmx.de

Honorartrainer: Ute Schäfer info@uteschaefer.eu

Lehrbeauftragter: Philipp Peter philipp.peter@gmx.de

Breitensportbeauftragter: Gerhard Budy info@triathlon-ingolstadt.de

Schulsportbeauftragte: Ina Al-Sultan ina.alsultan@gmail.com

Antidopingbeauftragte: Monika Soder monika.soder@arcor.de

Frauenbeauftragte: Sabine Kaspar-Gawens wgawens@web.de

Medienbeauftragte: Christine Waitz info@christinewaitz.de

Aktivensprecher:

zur Zeit nicht besetzt

Vorsitzende Verbandsgericht:

Renate Weber

Kassenprüfer:

Hans Mayer

Kassenprüfer: Stefan Langer stefan@trinity-coaching.de

Bezirksvorsitzende:

Oberbayern: Wolfgang Klinger klinger.w@gmail.com

www.triathlon-oberbayern.de

Niederbayern: Christian Teringl Christian.Teringl@t-online.de

Oberpfalz: Gerd Rucker gerd.rucker@triathlon-bayern.de

www.triathlon-oberpfalz.de

Oberfranken: Stefan Leidenberger stefan.leidenberger@triathlon-oberfranken.de

www.triathlon-oberfranken.de

Mittelfranken: Michael Reiwe michael@reiwe.net

www.triathlon-mittelfranken.de

Unterfranken: Dieter Göpfert rag.man@web.de

www.tria-ufr.de

Schwaben: Erich Gruber kfzgruber@gmx.de

www.triathlon-schwaben.de

85


86

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine