TSV-Nachrichten 4/2011

tsv.mainburg.com

TSV-Nachrichten 4/2011

zeichneter Form und gewann mit einem Vorsprung

von sechs Sekunden und in einer Zeit

von 7:08 Minuten. Die gleiche Strecke mussten

auch die D-Schüler laufen. Anton Dürmayer

brauchte dafür 7:30 Minuten, was Rang fünf

bedeutete. Sein Vereinskollege Michael Hintermeier

kam in 7:41 Minuten ins Ziel. Antons Drillingsschwestern

Franziska und Sophia Dürmayer

belegten mit Zeiten von 7:07 bzw. 7:31

Minuten Platz zwei und drei in einem hauptsächlich

aus Landshuterinnen bestehenden

Feld. Einzige Mainburger B-Schülerin war Michelle

Hüttner. Sie ging über eine Strecke von

2,5 Kilometer an den Start und belegte den

dritten Rang mit einer Zeit von 11:53 Minuten.

Die gleiche Strecke bewältigte Nina Schart in

11:34 Minuten. Allerdings ist Nina 15 Jahre. Für

sie bedeutete dies dann in der Altersklassenwertung

ebenfalls Platz drei.

Ninas Trainerin Rosmarie Hühmer (Jahrgang

1939!) startete über 7 Kilometer beim Nordic

Walking. Mit einer beachtlichen Zeit von 59:16

Minuten belegte sie den dritten Platz. Die Siegerin

brauchte 58:48 Minuten. Bedenkt man,

dass die Siegerin wesentlich jünger, nämlich 43

Jahre war, so wiegt Rosmaries Leistung noch

wesentlich mehr.

Für die Mainburger Teilnehmer war es ein erfolgreicher

Wettkampf. Vor allem für die Jüngeren

war es eine wichtige Wettkampferfahrung.

Trotz flauem Wetter große

Motivation bei der Bahneröffnung

im Sportpark Vilsbiburg

Fast alle Altersklassen der Leichtathletik-Abteilung

des TSV 1861 Mainburgs ließen sich am

Sonntag, den 1. Mai an der Bahneröffnung des

Sportparks in Vilsbiburg wiederfinden. Als Betreuer

und Coach agierte ihr Übungsleiter Simon

Schiller, und auch eine der nicht aktiv am

Wettkampf beteiligten Athletinnen, Nadine

Neumair, wurde kurzerhand als Fotografin eingesetzt.

Für einige der jungen Athleten ging es

auch gleich los und sie wärmten sich mit ein

paar Rasenrunden auf dem nebenan liegenden

Fußballfeld auf. Um 11:00 Uhr starteten Sebastian

Sigl und Stefan Fischbäck mit den Diskuswürfen

der Schüler A. Sebastian belegte hierbei

unter den 15-Jährigen den vierten Platz mit 23,91

Meter, Stefan erkämpfte sich ebenfalls den

vierten Platz mit 17,41 Meter, jedoch in der Klasse

der 14-jährigen Athleten. Um die selbe Uhrzeit

fanden drei weitere Wettkämpfe statt, bei

denen sich Andreas Zeilnhofer, der an diesem

Tag zusammen mit Nadja Goldbrunner und

Thomas Zeilnhofer für die LG Region Landshut

startete, unter den Männern den vierten Platz

im Kugelstoßen mit 10,22 Meter sicherte. Livius

Strachotta holte, ohne ein einziges Mal zu übertreten,

den zweiten Platz mit 4,28 Meter und

Michelle Hüttner schaffte in der gleichen Altersgruppe

3,46 Meter im Weitsprung. Eine halbe

Stunde später durfte sich auch Thomas

Zeilnhofer unter der Männlichen Jugend B beim

100-Meter-Lauf beweisen und freute sich über

den dritten Platz mit einer Zeit von 12,44 Sekunden.

Ebenfalls beim 100-Meter-Lauf überzeug-

56

te sein älterer Bruder Andreas mit 11,89 Sekunden

und wurde dafür mit dem zweiten Platz

belohnt. Mittags blieb vielen Athleten keine

Zeit um Kraft zu tanken, denn es ging gleich

weiter mit Weitsprung, Diskuswurf und Kugelstoß.

Ersteres belegte Stefan Fischbäck mit dem

fünften Platz und einer Weite von 4,24 Meter.

Sebastian Sigl überzeugte im Kugelstoß der

15-jährigen Schüler mit einer Weite von 8,64

Meter und holte sich dadurch den ersten Platz.

Für Thomas Zeilnhofer führte eine Weite von

29,81 Meter zum dritten Platz beim Diskuswurf.

Seinen letzten Wettkampf an diesem Tag beendete

Andreas Zeilnhofer mit dem zweiten Platz

und einer erstaunlichen Zeit von 24,29 Sekunden

im 200-Meter-Lauf. Nur fünf Minuten später

belegte sein Bruder Thomas ebenfalls den

zweiten Platz im Weitsprung mit 5,72 Meter

und hatte somit nur noch einen letzten Wettkampf

an diesem Tag vor sich. Um 13:15 Uhr

startete Stefan Fischbäck beim 100-Meter-Lauf

der Schüler A und belegte hierbei den sechsten

Platz mit einer Zeit von 15,27 Sekunden. Durch

die nach jedem Wettkampf erfolgende Urkundenvergebung

kam die zur Fotografin umfunktionierte

Athletin Nadine Neumair auch zum

Sporteln. Um 13:25 Uhr bewies sich Sebastian

Siegl unter den 15-Jährigen mit einer Zeit von

13,15 Sekunden und holte sich somit den vierten

Platz. Mit einer Weite von 11,62 Metern und

dem zweiten Platz beendete Thomas Zeilnhofer

erfolgreich seinen letzten Wettkampf, Kugelstoßen.

Drei der verbliebenen Leichtathleten

machten sich anschließend für Ausdauerläufe

bereit. Um 14:30 Uhr startete Livius Strachotta

beim 1.000-Meter-Lauf und beendete ihn mit

einer Zeit von 3:46,25 Minuten. Einige Zeit später,

um 14:50 Uhr, startete auch Michelle bei

den Schülerinnen A im 800-Meter-Lauf und erzielte

den sechsten Platz mit einer Zeit von

3:06,50 Minuten. Der letzte Langstreckenlauf

über 800 Meter für die Leichtathletik-Abteilung

des TSV Mainburg wurde von Nadja Goldbrunner

ausgeführt und mit einer Zeit von 2:39,26

Minuten und dem vierten Platz beendet. Zwischenzeitlich

bewies sich Sebastian Sigl im

Speerwurf mit einer Weite von 29,63 Metern

und dem zweiten Platz.

Trotz der zwischenzeitlich schlechten Wetterbedingungen

begannen die Athleten jeden

Wettkampf motiviert und zielsicher und im Gesamten

war es ein schöner und vor allem sportlicher

Abschluss der Osterferien.

Die erfolgreichen Teilnehmer bei der Bahneröffnung

im Vilsbiburger Stadion.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine