TSV-Nachrichten 4/2011

tsv.mainburg.com

TSV-Nachrichten 4/2011

Trainingszeiten

Montag

19.00 bis 20.00 Uhr

Wettkampfmannschaft

und Fortgeschrittene

Mittwoch

18.30 bis 21.00 Uhr

Nachwuchsmannschaften

Freitag

19.00 bis 21.00 Uhr

Wettkampfmannschaft

und Fortgeschrittene

Die Gewinner.

Schirmherr Bürgermeister bei der Siegerehrung.

9. Mainburger 24-Stunden-Schwimmen

Ein kühles Wetter mit etwas Regen sagte der

Wetterbericht für das erste Ferienwochenende

an. Keine guten Aussichten für das 9. Mainburger

24-Stunden-Schwimmen im Freibad. Im

Vorfeld bereiteten die Wasserwacht, die freiwillige

Feuerwehr, die Schwimmabteilung des

TSV und die Mitarbeiter des Freibades das Freibad

auf die Veranstaltung vor.

Um 11.00 Uhr eröffnete der Schirmherr 1. Bürgermeister

Josef Reiser mit einem Startschuss

das 24-Stunden-Schwimmen.

Aufgrund des Wetterberichtes beteiligten sich

etwas weniger Schwimmer als in den Vorjahren.

Doch trotz des Wetters hatten die Schwimmer

ihren Spaß und die Veranstaltung war wieder

ein großer Erfolg.

Insgesamt starteten 345 Schwimmer, 40 weniger

als im Jahr 2010. Die geschwommene Gesamtstrecke

betrug 3.050.400 Meter (im Vorjahr

3.549.650 Meter). Die Gesamtstrecke

geteilt durch die 345 teilnehmenden Schwimmer

ergibt 8.842 geschwommene Meter (im

Vorjahr 9.220 Meter) pro Teilnehmer, eine sehr

gute Leistung.

78

Die längste Einzelstrecke bei den Frauen

schwamm Nina Deiger mit 40.900 Metern

und bei den Herren Volker Schaardt mit 49.500

Metern. Beide schwammen im Vorjahr auch

die längste Strecke.

Beim Wettrutschen gewann Thomas Harrieder

mit 0:13,13 Minuten, gefolgt von Nico Fertl

mit 0:13,27 und Bastian Würfl mit 0:13,32 Minuten.

Die längste Strecke bei der Familienwertung

schwamm Familie Höschl mit 77.000 Metern,

den zweiten Platz erreichte Familie Meyer mit

47.100 Metern und den dritten Familie Freund

mit 24.000 Metern.

In der Vereinswertung sicherten sich die Altöttinger

Wasserblatscher mit 318.600 Metern

den ersten Platz, anschließend kamen TuS Töging

Mannschaft mit 179.400 Metern und TSV

Mainburg Triatlon mit 166.000 Metern.

Die Unicef Sportgruppe legte mit 269.950 Metern

bei den Hobby-Mannschaften die längste

Strecke zurück, den zweiten Platz erreichten

EFA Express mit 188.500 Metern und den dritten

Platz erreichten Star-pac Team Sparkasse

mit 150.100 Metern.

Die jüngste Mannschaft bildeten die Kraulquappen

mit einem Durchschnittsalter von 7,5

Jahren. Sehr gut wurde wieder das Kinderschwimmen

bis acht Jahre im 25-Meter-Becken

angenommen. Die Kleinen waren unter

sich und die Eltern soweit erforderlich immer

in Sichtweite am Beckenrand.

Die Taucher des TSV Mainburg kickerten 24

Stunden im Sprungbecken (siehe Bericht bei

Tauchabteilung).

Für die Verpflegung sorgte in bewährter Weise

die Feuerwehr, von der Schwimmabteilung

wurde die Bahnen-Zählung und die Auswertung

organisiert, die Wasserwacht passte am

Beckenrand auf.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine