POPSCENE März 03/17

popscenemag

Das total umsonste Popkulturmagazin.

03

17

DAS TOTAL UMSONSTE POPKULTURMAGAZIN

DAS

SZENE-MAG

FÜR DIE

GROSS

REGION

INTERVIEWS

Amy Macdonald

Django 3000

DAS GEHT

Termine, Tipps

und vieles mehr

www.popscene.club


ICH WILL CABRIO!

Arno zahlt Deine Rechnungen!

ALTER ZOCKER!


Mo-Fr

6-18 Uhr

Auf 93,3 und 97,0 MHz in

Luxemburg, Trier, Eifel und dem Saarland!

04 TITEL

Broilers und Cäthe

08 MODEL MADNESS

Rund um‘s Cover

10 TITELSTORY

Japan-Fans aufgepasst!

12 DAS GEHT

Termine & Veranstaltungen

34 TIPPS

Musik, Filme, Bücher

42 QUATTROCULT

Kultur in der Region

Ach was waren das für Zeiten? Damals, als

so ca. Anfang bis Mitte der Achtziger Jahre

nach Schwarzweiß-Spiele-Konsolen für

„Ping Pong“, „Aliens“ oder „Blockbreaker“

mit dem Commodore 16/64/128 oder

dem Atari 2600 Geräte auf den Markt

kamen, auf denen man etwas komplexeren

Spielspaß in Farbe haben konnte.

Natürlich sind Spiele wie „The Bards Tale“

oder „Frogger“ nicht mehr mit den heutigen

Games zu vergleichen. Während die

Computerspiele heute visuelle Meisterwerke

mit orchestralem Soundtrack sind,

musste man sich damals mit 64 KB RAM,

Pixelgrafik und Quäcksound zufrieden geben.

Aber Spaß gemacht haben die Games

und innovativ waren sie auch. Manch ein

Spielprinzip funktioniert heute noch.

Kein Wunder die Entwickler hatten damals

nicht viel Möglichkeiten, und mussten

erfinderisch sein und mit wenigen

Ressourcen umgehen können. Begrenztheit

ist übrigens manchmal gar nicht so

schlecht. Versuche aus dem was Du hast,

erstmal das Optimum rauszuholen. Eine

kleine, gute Lebensweisheit, von einem

alten Zocker.

In diesem Sinne

44 FREIHEIT

Tourismus und Freizeit

46 QUEER

Bunte Community

48 BUSINESS UNUSUAL

Jobs, Arbeit und Start-Ups

54 HACKS UND GADGETS

Schnick Schnack und DIY

58 GAMES

RPG, Retro, Konsole, Nippes

62 FIN

Comic & Impressum


AMY MACDONALD

4

TITEL

FANS WICHTIGER ALS AWARDS

Sie ist nicht mal 30 Jahre alt, hat aber schon

vier Soloalben veröffentlicht und eine zehnjährige

Karriere hinter sich. Die Rede ist von

Amy Macdonald, die am 25. August 1987 im

schottischen Bishopbriggs zur Welt kam. Anlässlich

ihres neuen Albums „Under Stars“, das

Mitte Februar erschienen ist, und ihres bevorstehenden

Auftritts in der Rockhal sprachen

wir mit ihr.

Ich sah auf Deiner Facebook-Seite, dass Du

zuletzt 3.000 Fotos signiert hast. Das war sicherlich

eine Herausforderung. Wie bist Du

das angegangen?

(lacht) Ich brauchte den ganzen Tag dafür. Ich

saß an meinem Küchentisch und breitete alle

Fotos darauf aus. Ich machte mich so schnell

es nur ging an die Arbeit. Zwischendurch legte

ich hier und da eine kurze Pause ein und ging

umher. Letztlich brauchte ich circa acht Stunden.

Die Fotos waren für einen guten Zweck

und zwar für die Special Limited Edition Box

meines neuen Albums. So haben jetzt hoffentlich

alle signierten Fotos ein schönes, neues

Zuhause gefunden. (lacht)

Bist Du „Under Stars“ anders angegangen als

Deine vorherigen Alben?

Absolut. Früher habe ich immer alles im

Alleingang gemacht und die Songs erst anderen

vorgespielt, wenn sie fertig waren.

Diesmal habe ich mit meinen Bandmitgliedern

die Songs geschrieben.

Ich war zwar erst nervös, aber ich kenne sie

ja schon seit Jahren, und es entwickelte sich

alles äußerst positiv. Am Ende hatten wir sehr

gut produzierte Demosongs als wir ins Studio

gingen. Der nächste Schritt war daher keine

große Hürde mehr.

Vor zwei Jahren hast Du im Rahmen der

Verleihung der „Scottish Music Awards“ den

„King Tut’s Songwriting Award“ gewonnen.

Der ist benannt nach dem Liveclub in Deiner

Heimatstadt Glasgow:

„King Tuts Wah Wah Hut“. Dort wurden

bekanntlich Oasis entdeckt. Was bedeutet Dir

dieser Preis?

Es ist großartig, Awards überreicht zu bekommen.

Ich bin jedes Mal überglücklich. Aber

für mich bedeutet das nicht so viel wie meine

Fans. An oberster Stelle steht für mich, live

aufzutreten und die Menge vor mir glücklich

zu machen. Diese Möglichkeit zu haben, ist

in meinen Augen ein weitaus größerer Preis

als all die Awards, die es gibt. Es ist mir viel

wichtiger, dass meine Songs den Leuten etwas

bedeuten. Auch ist mir die Meinung meiner

sehr wichtig. Dennoch fühle ich mich immer

sehr geehrt und privilegiert, einen Preis zu

empfangen.

Hast Du schon eine Ahnung, wie Du Deinen

30. Geburtstag feiern wirst?

Da er mitten im Sommer liegt, schätze ich, dass

ich wohl irgendwo einen Auftritt haben werde.

Es gibt also keine Party oder dergleichen. Ich

werde wahrscheinlich auf irgendeiner Bühne

stehen. Aber das ist toll: ich vor einer Menge

Fans und mit meiner Band. Ich gehe davon aus,

dass es ein denkwürdiger Tag werden wird.

Text: Peter Barker Bild: Universal Music

Rockhal (Box), Esch-sur-Alzette

Sonntag, 13. März 2017, ab 19 Uhr

amymacdonald.co.uk


6

TITEL

DIE PARTY GEHT WEITER!

Neue bayrische Volksmusik. Das Quartett Django 3000 stürmte 2012 mit seinem selbstbetitelten

Debütalbum die deutschen Charts und Bühnen. Was die vier Musiker aus dem Chiemgau

musikalisch bieten, ist mit Gypsy-Pop/-Rock treffend beschrieben. Den erfolgreichen Alben

„Bonaparty!“ und einem Live-Album folgt jetzt „Im Sturm“. Bei den 10 Titeln inkl. der Single

„Dreggada Dog“ (zu der in Indien auch ein Video gedreht wurde) wird schnell klar: Django 3000

haben ihren Sound im letzten Jahr leicht verändert. Trotzdem bleibt der Dialekt die perfekte Ergänzung

zu Balkan-Beats, Rock´ n Roll und Zigeuner-Swing. Sie sind quasi die alten, aber nicht

mehr dieselben geblieben. Doch für die kommenden Tournee darf man bei Django 3000 noch

immer mit einer ausschweifenden Live-Party des Quintetts rechnen, wie uns Florian Rupert Starflinger

(Violine, Gitarre & Gesang) beim Smalltalk verriet.

DJANGO

3000

Für alle, die es noch nicht wissen, wie kam es

zu dem an einen 1960er Jahre-Italo-Western

anmutenden Namen?

Django nimmt Bezug auf Django Reinhardt,

die 3000 nimmt das Retro-Feeeling mit in die

Moderne.

Welche Bedeutung verbirgt sich hinter dem

Albumtitel „Im Sturm“. Oder ging es nur darum

einen griffigen Begriff zu finden?

Der Django 3000-Kosmos hat sich in den letzten

Jahren stetig verändert. Und mit den Titeln

zwischen „Im Sturm“ und „Ois Wos I Doa Mog“

heißt es jetzt: Wir packen an. Wir verändern.

Wir stellen uns. Es geht in die Beine, aber auch

unter die Haut. So in die Richtung ´Sturm und

Drang´.

Bisher haben sich Django 3000 im Studio

und bei den Aufnahmen immer weiterentwickelt.

Aber in erster Linie hatte ich den

Eindruck, dass die Band immer die Bühne dem

Studio vorgezogen hat. Hat sich das mit „Im

Sturm“ verändert?

Nein, wir sind nach wie vor eine absolute Live-

Band. Aber wir finden immer mehr Gefallen an

den Möglichkeiten die ein bestimmtes Studio

und der dazugehörige Produzent bieten. Live

kommt es uns aber auch auf andere Sachen an

als im Studio.

Eine erfolgreiche Formation wie ihr rückt

natürlich auch verstärkt in das Interesse der

Öffentlichkeit. Gibt es das ein oder andere

Projekt, dass durch Eure Unterstützung auf

gesellschaftlicher Ebene aufgewertet wird.

Wir unterstützen schon länger Live Music

Now. „Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt

Freude“ – das war eine prägende Erfahrung

des weltberühmten Geigers Yehudi Menuhin.

Der Humanist und Weltbürger verstand Musik

nicht nur als Kunst, sondern als Beitrag zu

einer besseren Gesellschaft. Dieser Gedanke

liegt der von ihm 1977 in Großbritannien gegründeten

Organisation Live Music Now zu

Grunde. Die mittlerweile achtzehn deutschen,

vier österreichischen und ein schweizer Verein

organisieren kostenlos Konzerte für Menschen,

die dauerhaft oder vorübergehend in

Krankenhäusern, Altenheimen, Waisenhäusern,

Strafanstalten, Hospizen oder anderen

sozialen Einrichtungen leben. Für diese Menschen

wird die Musik zur Brücke zum Leben

und bietet Hilfe, wo Sprache versagt.

Weitere Informationen dazu findet man unter:

livemusicnow.de/de/lmn-deutschland.html

Text: Frank Keil Bild: PR

Garage, Saarbrücken,

Donnerstag 20. April, 20.00 Uhr

django3000.de


8

MODELMADNESS

Mymehdia Braga

COVERMODEL MÄRZ

Wenn Du ein 8-Bit Männje sein könntest.

Was wärst Du und was würdest Du

den lieben langen Tag machen?

Wenn ich ein 8-Bit Männje sein könnte,

wär ich am liebsten den „Link“. Ich würde

auf Abenteuerreise gehen und meine

Prinzessin retten.

Mann oder Konsole?

Am liebsten hätte ich gerne einen Mann

der mir Konkurrenz auf die Konsole

macht.

Retro oder aktuelle Games?

Eine Mischung aus beidem. P.S: Klassiker

bleiben immer die besten!!!

Was ist dein Lieblingsfantasieland?

Warioland (GB). Habe ich früher stundenlang

gespielt.

Was ist dein Lieblingsspiel?

Final Fantasy 7 (PS1). War mein erstes

Rollenspiel!

Was haben Modeln und Games

gemeinsam?

Natürlich: beides ist geil!

Wenn Du eine Superpower aus einem

deiner Lieblingsspiele haben könntest,

was wäre das?

Wenn ich wählen könnte, hätte ich

gerne die SuperSaugkraft von Kirby!

Interview: Markus Brixius, Bild: Christine Funk

www.fb.com/christinefunkphotography

und christinefunkphotography.de


10

JAPANLIEBE

DAS DING FÜR JAPAN-FANS

Saarbrücken ist um ein gastronomisches

Highlight reicher. Die Otaku Lounge

bietet alles, was die Herzen von Japanliebhabern

höher schlägen lässt. Retrospiele,

Arcade Cabs, Mangas, Cosplay,

Bücher, Musik - gesundes und kreatives

Essen & Trinken aus Japan und geile Atmosphere!

Man merkt schon, hier wird

viel Wert auf Authenzität gelegt. „Wir

haben das Gefühl, dass das Japanbild in

Deutschland sehr bieder gezeigt wird.

Wir wollen Japan so zeigen wie es ist,

poppig und cool und die Japancommunity

hier verbinden.“, sagt Lars Heuseler

einer der beiden Gründer der Lounge. Ein

absolutes Highlight in Sachen Konsolen

ist der Dariusburst Automat, ein Arcade

Cab, der „in Deutschland wohl einmalig

sein dürfte. Die Caps wurden allesamt

aus Japan nach Saarbrücken importiert“,

erklärt Christian Kohler, der zweite Chef

im Spieleparadies.

Otaku bedeutet übrigens „Stubenhocker“,

eine Anspielung auf die Gamerkultur

und weniger eine Aufforderung zu

Hause zu bleiben, denn die Otaku Lounge

ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Text: Markus Brixius

Bild: Christine Funk

fb.com/christinefunkphotography

christinefunkphotography.de

otakulounge.de


NIILA

ERFOLGREICHER

FINNISCHER NEWCOMER

12 Street Termine Food // Anzeige Festival // Anzeige

AMON

AMARTH

WIKINGER-WEISE

KK

KLEINER KLUB

SH

SAARLANDHALLE

CH

CONGRESSHALLE

EW

E-WERK

JZ

JUZ FÖRSTERSTRASSE

MÄRZ 2O17

Mi

O1. DANJU KK

Sa

O4. ZSK

Mi

O8. GOTTHARD

Do

O9. KNORKATOR

Fr

1O. STEVE ‚N‘ SEAGULLS

MAI 2O17

Mo

O1. SEASICK STEVE

Mi

O3. SÖHNE MANNHEIMS

So

O7. NAPALM DEATH

STEVE ‚N‘ SEAGULLS Mo

O8. MILOW

Di

O9. NE OBLIVISCARIS KK

AUSVERKAUFT!

So

12. ANETT LOUISAN CH

Di

14. KÖRNER KK

Mi

15. ANASTACIA SH

Fr

17. SOPHIA KK

Sa

18. BEGINNER SH

So

19. NIILA

AUSVERKAUFT!

KÖRNER

Do

11. LGOONY KK

Fr

12. THE BREW KK

So

14. DAVID PFEFFER KK

Do

18. MAMMOTH MAMMOTH KK

Mo

22. APE CRIME

Mi

24. SPORTFREUNDE STILLER

Im Frühjahr 2016 erschien „Gratitude“, das Erstlingswerk

des finnischen Singer-Songwriters

Niila. Mit Erscheinen des Albums ging er im

Vorprogramm von Sunrise Avenue auf Deutschlandtournee.

Im Herbst folgte eine ausverkaufte

Headlinertournee. Der großen Nachfrage wegen

tourt er nun erneut durch unser Land. Doch

was steckt hinter dem Ad-hoc-Erfolg? Samu

Haber wurde früh auf Niila aufmerksam und zu

seinem Mentor. Durch ihn bekam er den nötigen

Rückenwind und galt in Finnland schnell als

der nächste große Popstar. Auf seinem Erstling

„Gratitude“ vereint dieser Elemente aus Rock,

HipHop bzw. Neo-Soul, Folk und Pop. Diese

Mixtur macht seinen Sound erfrischend anders

und aufregend. Ein Beweis hierfür ist die Single

„Restless Heart“, auf der er das Gefühl von

Leichtigkeit, Freiheit und Unbeschwertheit mit

nachdenklichen Momenten verbindet, in denen

er sich der weitverbreiteten Frage widmet: feste

Partnerschaft oder weiterhin als ungebundener

Freigeist die Verlockungen des Lebens genießen?

Der Refrain ist nicht nur mitreißend, sondern

geht direkt ins Ohr.

Garage Saarbrücken

Sonntag, 19. März, ab 19 Uhr

niila.de

Amon Amarth stehen für alte Mord- und Totschlag-Sagen

aus der Wikinger-Mythologie.

Seit der Veröffentlichung ihres Debüts „Once

Sent From The Golden Hall” anno 1998 ging es

mit den Schweden immer nur bergauf - auch

weil die Band immer ausgiebig auf der ganzen

Welt tourte. So wurde ihr inspirierender

Ruf schnell erhört, immer mehr Metalheads

schlossen die wilden Skandinavier in ihr Herz

- zuerst in Europa und dann natürlich, in wahrem

Wikinger-Stil, auch jenseits des Atlantiks:

in Nordamerika.

Nach einer verdienten Pause kehrten Amon

Amarth vor einem Jahr mit dem Album „Jomsviking“

zurück. Ohne Frage haben wir es hier

mit einer weiteren Glanzleistung der Wikinger-

Weisen zu tun: cineastischer Melodic Metal in

Perfektion. „Jomsviking” ist ein Konzept-Album,

inspiriert von den im Titel erwähnten Elite-Wikinger-Söldnern,

kreiert und geschrieben

von Johan Hegg. Aufgenommen wurde es zusammen

mit dem für die Aufnahmen verpflichteten

Gast-Schlagzeuger Tobias Gustafsson.

Saarlandhalle Saarbrücken

Dienstag, 4. April, ab 18 Uhr

amonamarth.com

Text: Peter Parker | Bilder: Universal Music, Jomsviking Tomas Giden

Mi

22. LIONS HEAD KK

Do

23. COLOUR HAZE & MY

SLEEPING KARMA

Sa

25. HUNDREDTH KK

So

26. BATTLE BEAST & MAJESTY KK

Mi

29. CHRISTINA STÜRMER

Do

3O. GENETIKK

Fr

31. KENSINGTON ROAD KK

APRIL 2O17

Mo

O3. KC REBELL

Di

O4. AMON AMARTH SH

Mi

O5. LEONIDEN KK

Do

O6. ARCH ENEMY

Fr

O7. CALIBAN

So

O9. DOUBLE CRUSH SYNDROME KK

Di

11. VAL SINISTRA KK

Sa

11. TO THE RATS & WOLVES KK

Mo

17. PLUSMACHER KK

Di

18. HATEBREED

Mi

19. THY ART IS MURDER &

BEING AS AN OCEAN

Do

2O. DJANGO 3000 KK

So

23. HAVOK

Fr

28. MANTAR KK

COLOUR HAZE & MY SLEEPING KARMA

Do

25. LUKE MOCKRIDGE SH

So

28. KOOL SAVAS

Mo

ANASTACIA 29. STEFFEN HENSSLER SH

JUNI 2O17

Di

O6. EXODUS

Fr

23. SAARMAGEDDON 2017

Am Freibad Saarwellingen

Sa

24. ROCKCAMP 2017

Am Freibad Saarwellingen

AUSVERKAUFT!

VORSCHAU 2O17

O5.O7. CHRIS DE BURGH SH

AMON AMARTH O6.O9. DAVE DAVIES

O3.1O. SCHILLER CH

1O.1O. EISBRECHER

11.1O. ABDEL KARIM

18.1O. GUANO APES

ARCH ENEMY 24.1O. KASALLA

27.1O. SCHANDMAUL

O7.11. JOHANNES OERDING

14.11. UMBERTO TOZZI SH

2O.11 SCHILLER

Gebläsehalle Neunkirchen

CALIBAN

15.12. TRAILERPARK SH

Tickets bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.garage-sb.de - Infos unter facebook.com/Garage.SB und unter www.garage-sb.de


14

TERMINE // ANZEIGE

Reine Familienangelegenheit

LGoony ist derzeit eine der wichtigsten Vertreter

des jungen deutschen HipHop. Nach

einer kleinen Pause ließ der Kölner Rapper

im Dezember auf „Space Tape Vol. 1: Goonyverse“,

„Grape Tape“, „Aurora“, das gemeinsame

Projekt mit Crack Ignaz, und die Vorabtracks

„Heilig“ und „Utopia“ sein Album

„Intergalactica“ folgen. Das zeigt eine deutliche

musikalische Weiterentwicklung. Der

Sound ist ausgereifter, die Stimmung düster,

die Themen vielfältig. Geblieben ist LGoonys

Antihaltung. Die eigenwillige Formel

aus dunkelbunten Sternenhimmel-Synthies,

Rotzlöffel-Raps und unverschämt-hartnäckigen

Ohrwurm-Hooks haben ihn innerhalb der

letzten zwei Jahre einmal durch das Internet

und quer über die Bühnen der Rapublik getrieben.

Auf der kommenden Clubtour begleiten

ihn sein Producer-In-Crime DJ Heroin,

das einzige deutsche TeamSesh-Mitglied

HNRK und die Kölner Untergrund-Hoffnung

Yaesyaoh. Eine Familienangelegenheit also.

Kleiner Klub, Saarbrücken

Donnerstag, 11. Mai 2017, ab 19 Uhr

fb.com/lgoonyflyboy

LGOONY

DIETER

THOMAS KUHN

Dieter Thomas Kuhn, der Mann mit dem natürlich

unnatürlichen wallendem Brusthaar

und der Powerlocke, kehrt mit seiner Band

ins Saarland zurück – genauer gesagt nach

Völklingen. Dort werden sie, die schon weit

über drei Millionen Besucher zu seinen Konzerten

locken und über eine Million Tonträger

verkaufen konnten, zeigen, was sie am

besten können: die Massen unterhalten und

begeistern.

Unzählige Experten, darunter Journalisten,

Soziologen, Kulturwissenschaftler und Philosophen,

haben bereits versucht, das Phänomen

Dieter Thomas Kuhn zu ergründen.

Erklärungen für seinen Erfolg fanden sie

nicht wirklich. Was nicht heißt, dieser wäre

nicht absolut verdient. Im Gegenteil: Kuhn

& Co. haben sich über die Jahre etabliert

und immer wieder ihre Fans begeistert. Ob

sie nun Schlagerfans sind oder sich einfach

genüsslich unterhalten lassen wollen. Kuhn

steckt an!

Weltkulturerbe Völklinger Hütte, Völklingen

Donnerstag, 13. Juli 2017, ab 17 Uhr

dieterthomaskuhn.de

Text: Peter Parker | Bilder: Mirko Polo, Klaus Polkowski

Brusthaar galore!

Genetikk

30. Mär. | garage Saarbrücken

dieter thomas

kuhn & band

13. jul. | weltkulturerbe völklinger hütte

urbanart!

hiphop festival

mit SIDO, BONEZ MC & RAF CAMORA, NIMO, u.v.m.

14. jul. | weltkulturerbe völklinger hütte

DANJU

01. Mär. | Kleiner Klub

Siegfried & Joy

- zaubershow -

22. Mär. | camera zwo

bonez mc &

raf camora

02. APR. | alte schmelz

st. ingbert

Leoniden

05. APR. | Kleiner Klub

ANNENMAY-

KANTEREIT

06. APR. | E WERK

Val Sinestra

11. Apr. | kleiner klub

LGoony

11. Mai | kleiner klub

SMOKE BLOW

07. OKT. | Kleiner Klub

CLUESO

12. OKT. | Garage

SXTN

15. OKT. | Kleiner Klub

KMN Gang

15. Nov. | kufa

Weitere Infos auf

4plus1-konzerte.de

/4plus1konzerte

4plus1konzerte

tickets an allen bekannten vorverkaufsstellen und bei tickets am markt

(St. Johanner Markt 37 | 66111 Saarbrücken | ticketsammarkt.de | 0681 68664231)


16

POPPCONCERTS // ANZEIGE

&

PRÄSENTIEREN VERANSTALTUNGSHIGHLIGHTS

IN DEINER REGION:

FATONI

SOPHIA

„Yo, Fatoni“ - Tour 2016 TEIL II

As We Make Our Way

porta 3

[ porta hoch drei ]

FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE

15.06 TRIER | PORTA NIGRA VORPLATZ

Open Air

vor der Porta

Nigra

FATONI hat sich mit dem 2015 erschienenen

Fatoni & Dexter Album „Yo, Picasso“ an die

Spitze der hiesigen Raplandschaft katapultiert.

„Yo, Picasso“ ist das beste deutschsprachige

Rapalbum des Jahres“ und wird mit Auszeichnungen

und überschwänglich lobenden

Reviews überschüttet

Seinen herausragenden Livequalitäten konnte

Fatoni nach Touren mit Fettes Brot, Antilopen

Gang und Weekend auf seiner ersten nahezu

ausverkauften Solo-Tour im April 2016 unter

Beweis stellen und lassen nur einen Schluss

zu- 2016 ist das Jahr von Fatoni!

Mergener Hof Trier,

Freitag, 31.März, 20 Uhr

fatoni.de

Robin Proper-Sheppard (ex-The God Machine)

kommt mit seinem wahnsinnig tollen Indie-/Alternative-/Post

Rock-Projekt SOPHIA

endlich wieder nach Saarbrücken.

Und zwar in voller Band-Besetzung und

mit dem aktuellen Album „As We Make Our

Way“ im Gepäck. Die neue Scheibe wird von

den Fans als das beste Album der Band bezeichnet.

Und Sophia gibt es immerhin nun

schon seit über 20 Jahren.

Kleiner Klub Garage Saarbrücken,

Freitag, 17. März, 20 Uhr

sophiamusic.net

JENNIFER ROSTOCK

17.06 TRIER | PORTA NIGRA VORPLATZ

porta 3

[ porta hoch drei ]

Open Air

vor der Porta

Nigra

MÄRZ

11 Neonschwarz

07 Caliban

SAARBRÜCKEN | GARAGE

SAARBRÜCKEN | GARAGE

16 Tim Kasher

08 Das Vollplaybacktheater

17

SAARBRÜCKEN | MAUERPFEIFFER

SAARBRÜCKEN | UNI AULA

09 TRIER | EUROPAHALLE

Sophia

SAARBRÜCKEN | GARAGE KL. KLUB 09 Reagan Youth

SAARBRÜCKEN | MAUERPFEIFFER

19 The Firebirds

Burlesque Show

19 Elastiq

SAARBRÜCKEN | UNI AULA

TRIER | EXIL IM EXZELLENZHAUS

31 Fatoni

29 TIM BENDZKO + Band

TRIER | MERGENER HOF

TRIER | ARENA

APRIL

03 Messer

MAI

02 Spaceman Spiff

TRIER | EXIL IM EXZELLENZHAUS

TRIER | LUCKY’S LUKE

06 Lygo

12 The Brew

TRIER | LUCKY’S LUKE

SAARBRÜCKEN | GARAGE KL. KLUB

Text: Redaktion | Bild: Veranstalter

TICKETS AN ALLEN BEKANNTEN VORVERKAUFSSTELLEN & WWW.KARTENVORVERKAUF-TRIER.DE

TELEFONISCHER KARTENSERVICE: 0651 9941188 – NEWS & INFOS: WWW.POPPCONCERTS.DE


18

ROCKHAL // ANZEIGE

Anzeige

RAG’N’BONE

MAN

Der hünenhafte Newcomer

FRITZ

KALBRENNER

Der große Aufbruch

FRITZ KALKBRENNER

07 APR

04 APR

KOLLEGAH

15 APR

Sein Hit „Human“ dominierte wochenlang die

deutschen Singlecharts. Seine im Dezember

absolvierte erste Deutschlandtour war schon

Wochen zuvor restlos ausverkauft. Jetzt legt

Rag’n’Bone Man nach: Anfang Februar 2017

veröffentlichte er sein Debütalbum „Human“, im

März tourt er wieder und gastiert dann auch in der

Rockhal. Hier gilt es, sich rechtzeitig eine Karte zu

sichern, nicht dass wer wegen des „Sold Out“-

Schildes verzweifelt. Denn die Euphorie rund um

den aus Brighton stammenden Schwergewichtler

Rory Graham kennt nach wie vor keine Grenzen.

Vielleicht liegt es an den Gegensätzen? Graham

ist der Inbegriff eines freundlichen Riesen. Er ist

ein großer Kerl, bärtig und tätowiert, doch statt

„Hate“ und „Love“ zieren die Worte „Soul“ und

„Funk“ seine Fingerknöchel. Sein Joker ist seine

beeindruckende Stimme: Bei einem ausverkauften

Auftritt im Village Underground in London im

Juni 2016 brachte er mit seiner Stimme die gesamte

Halle wahlweise komplett zum Verstummen

oder zum völligen Durchdrehen.

Im letzten Jahr erschien „Grand Départ“, das vierte

Album von Fritz Kalkbrenner. Mit diesem

setzte er konsequent die Richtung fort, die

er mit seinem vorherigen Werk „Ways Over

Water“ eingeschlagen hatte. Der Ostberliner

Künstler überzeugt mit meisterhaften Arrangements

und wuchtig-analogen Soundgebilden,

in deren präzisem Sound-Design man

sich gerne verliert. „Grand Départ“ steht symbolisch

für den großen Aufbruch von einer

kreativen Idee hin zu einem Gesamtkunstwerk.

Hier handelt und denkt der Künstler bewusst

antizyklisch: Vom Album als Format, das seit

Jahren immer wieder gerne totgesagt wird,

kann und will er nicht ablassen. In seiner Musik

geht es um die Erhaltung eines Qualitätsmaßstabes,

wie er in der elektronischen Tanzmusik

heutzutage eher selten ist. Ganz klar:

Fritz Kalkbrenner gehört zu den besten seines

Genres. Ob auf Platte oder live.

Überzeugt Euch davon – es lohnt sich!

SNARKY PUPPY

10 mAy

20 JUN

www.fritzkalkbrenner.com Tickets: yourticketcounter.com logo logo logo

20 MAY

Rockhal (Box) Esch-sur-Alzette

Rockhal (Box) Esch-sur-Alzette

Dienstag, 28. März, ab 19:30 Uhr

Freitag, 7. April, ab 20:30 Uhr

ragnbonemanmusic.com

fritzkalkbrenner.de

Text: Peter Parker | Bilder: Dean Chalkley, David Rasche

/rockhal

rockhal_lu

rockhallux

rockhallux


BLACKMORE‘S NIGHT

20 Jahre Jubiläum

Blackmore’s Night

besteht aus dem ehemaligen

Deep-Purple-

Gitarrengott Ritchie

Blackmore, seiner

Ehefrau, der preisgekrönten

Sängerin

Candice Night und

einigen ausgewählten

Musikern. Die Band lässt Mittelalter- und Renaissance

Musik wieder auferstehen und verbindet

sie mit den herausragenden musikalischen Fähigkeiten

der modernen Rock ‚n‘ Roll Barden.

20 TERMINE KULTOPOLIS // ANZEIGE

KONSTANTIN WECKER

Poesie und Widerstand

Sein Name und seine

Stimme rütteln

wach. Seit über vier

Jahrzehnten zählt

Konstantin Wecker

zu den bedeutenden

deutschen Liedermachern.

Gestern.

Heute. Und morgen.

Denn 2017 geht der Musiker, Autor und Schauspieler

anlässlich seines 70sten Geburtstages

auf große Tournee.

EVENT HIGHLIGHTS

„Die Welt von

oben“ Tour

ANDREAS BOURANI

Amphitheater Wiltz, Luxemburg

Samstag, 5. August 2017, 20.30 Uhr

Congresshalle, Saarbrücken

Freitag, 13. Oktober 2017, 20 Uhr

05. AUG ‘17

20 UHR

ZWEIBRÜCKEN

HERZOGPLATZ / OPEN AIR

28. NOV ‘17

20 UHR

SAARBRÜCKEN

CONGRESSHALLE

ZUCCHERO „SUGAR“

FORNACIARI

ANGELO

BRANDUARDI

Black Cat World Tour 2017

The Greatest Hits Tour 2017

Zucchero ist der

erfolgreichste italienische

Künstler

weltweit. Mit über

60 Millionen verkauften

Alben längst

eine Ikone der internationalen

Musiklandschaft,

knüpft

Zucchero auf dem neuen Album „Black Cat“

an den zeitlosen Sound seines „Oro, Incenso e

Birra“-Meisterwerks an.

Amphitheater Wiltz, Luxemburg

Dienstag, 27. Juni 2017, 20.30 Uhr

Angelo Branduardi

ist ein Phänomen,

der es versteht zu

verzaubern.

Seine kompromisslose

Originalität ist

das, was die Menschen

auf seinen

Konzerten seit Jahrzehnten fasziniert und

begeistert.

Congresshalle, Saarbrücken

Dienstag, 11. April 2017, 20 Uhr

Texte: Redaktion, Bilder: Simin Kianmehr, Adolfo Ranise, Ari Michelson

21. APR ‘17

20 UHR

SAARBRÜCKEN

CONGRESSHALLE

TICKETS IN ALLEN BEKANNTEN

VORVERKAUFSSTELLEN

Tickets online: www.kultopolis.com

29. APR ‘17

20 UHR

HOMBURG

SAALBAU


BLUES PILLS

22 Street Termine Food // Anzeige Festival // Anzeige

`

JOSE JAMES

DETAILREICHER ALS ZUVOR

ENDE SEINER JAZZKARRIERE

Blues Pills ist ein kongeniales schwedisches

Quartett bestehend aus einer Schwedin, einem

Franzosen und zwei US-amerikanischen

Halbbrüdern. Im Sommer 2014 fanden sie sich

mit ihrem Debüt „Blues Pills“ auf Platz vier der

Deutschen Albums Charts wieder, im August

2016 stand „Lady In Gold“ auf Platz eins.

Besagtes Album ist abwechslungsreicher als

das Debüt. Sängerin Elin Britt Larsson ist darauf

in Bestform; ihre Musiker – namentlich Gitarrist

Dorian Sorriaux, Bassist Zach Levi Anderson und

Schlagzeuger André Kvarnström – stehen ihr in

nichts nach. Mit der Hammondorgel und Chorgesängen

werden in „Rejection“ Soul-Anleihen

hervorgezaubert; „I Felt A Change“ geht als

Soul-Ballade durch. „Bad Talkers“ ist psychedelisch

angehauchter Blues und „Burned Out“

eine Soul-Rock-Hymne inklusive Gospelchor.

Am Ende steht eines der besten Lieder: der

treibende Ohrwurm „Elements And Things“. Es

sind die Details, die „Lady In Gold“ zu einem

spannenden Hörerlebnis machen. Und die gibt

es jetzt auch live zu bestaunen.

Ende Februar erschien über das legendäre

Label Blue Note Records „Love In A Time Of

Madness“, das neue Album des New Yorker

Musikers José James. James’ Idole sind John

Coltrane, Billie Holiday, Marvin Gaye, Gil Scott-

Heron und Prince. Was man bis dato aus seinen

Songs auch heraushören konnte. Mit seinem

neuen Album schlägt er ein neues Kapitel

in seiner Karriere auf und gibt gleichzeitig das

Ende seiner Jazzkarriere bekannt. Nunmehr

kombiniert er - inspiriert von Grimes, Kanye

West, FKA Twigs, The Internet, Bryson Tiller

und Ellie Goulding - stimmungsvollen Soul,

elektronische Popmusik und Funk.

Diesmal arbeitete er mit Top-Songschreibern

und -Produzenten aus dem HipHop- und

R’n’B zusammen. Mit an Bord waren Pharoahe

Monch, Anthony Hamilton und Tario Holmes

(u.a. Tony! Toni! Toné!). Zu diesen gesellten

sich einige Gäste wie etwa Oleta Adams und

der Sänger und Gitarrist Mali Music.

Den Atelier, Luxemburg

Freitag, 31. März 2017, ab 19 Uhr

bluespills.eu

Den Atelier, Luxemburg

Montag, 10. April 2017, ab 19 Uhr

josejamesmusic.com

Text: Peter Parker | Bilder: Peder Carlsson, Shervin Lainez


24 NK KULTUR // ANZEIGE

MAX RAPTOR WHO KILLED BRUCE LEE

SCHÖNER PUNKROCKABEND MASTERCRAFT TOUR SPRING 2017

VERANSTALTUNGEN DER

NEUNKIRCHER KULTURGESELLSCHAFT

Neunkirchen

Stummsche ReithAlle

Ihre frenetische Mischung aus melodischen

Punk und Rock bläst einem mitten ins Gesicht.

Während sie sich anfangs eher bei den

härteren Klängen des Nu-Metal, Richtung

System Of A Down, bedienten, lehnten sie

sich später eher an Mitsing-Songs à la Billy

Talent an, mit denen sie auch gemeinsam auf

Tour waren. Mittlerweile sind Max Raptor musikalisch

gereift und bei ihrem ganz eigenen

Sound angekommen. Special Guests: Cold

Cold Hearts und Calling Vega.

Who Killed Bruce Lee zählen zu den interessantesten

neuen Acts auf dem internationalen

Markt und sorgten in den vergangenen

Monaten für ziemlich viel Wirbel. Seit sie

im Oktober 2015 Deutschland zu ihrer europäischen

Wahlheimat gemacht haben um

von hier aus ihre Version des Rock’n’Roll in

die Welt zu verbreiten, verdrehen Who Killed

Bruce Lee allen die Köpfe: den Journalisten,

den Clubbesitzern und vor allem den Rock

und Elektro Fans.

MAX RAPTOR

DI 14.03.2017

WHO KILLED BRUCE LEE

DO 30.03.2017

Stummsche Reithalle Neunkirchen,

Dienstag, 14. März, 20 Uhr

maxraptor.co.uk

Stummsche Reithalle Neunkirchen,

Donnerstag, 30. März, 20 Uhr

whokilledbrucelee.com

HAMMER KING

SA 08.04.2017

BOB NANNA

DO 04.05.2017

Text: Redaktion | Bild: Marianne Harris, Carl Halal Charbel Saade

Anzeige

Tickets bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

www.nk-kultur.de/halbzeit


TERMINTIPP SAARLAND

ANTATTACK FESTIVAL

NK – PUNKROCK CITY!

Das Antattack Festival startet zum mittlerweile

dritten Mal in der neuen Gebläsehalle

in Neunkirchen/Saar durch und

eröffnet traditionell die Festival-Saison

im Saarland. Als Headliner konnten die

„alten Schweden“ Millencolin aus Örebro

gebucht werden, die seit 1992 melodischen

Skatepunk zum Besten geben.

Wo einst der Wind für die Neunkircher

Hochöfen erzeugt wurde, föhnen nun

satte Gitarrenriffs in industriellem Ambiente

durch die Haare der Rockbegeisterten.

In Kooperation mit der Neunkircher

Kulturgesellschaft konnte man das

Hüttenareal in der Neunkircher City auch

für junges Publikum als Veranstaltungsort

etablieren und freut sich nun auf die

dritte Auflage. Das Line-Up: Millencolin,

The Bones, The Real McKenzies, LoveA,

Rogers, Fahnenflucht, Isotopes Punk

Rock Baseball Club, Kuchenclub.

Neue Gebläsehalle,

Neunkirchen, 22. April

antattack.de

Text: Redaktion Bild: Veranstalter

WESTSIDE STORY

DER BROADWAY-KLASSIKER

Das Saarbrücker Staatstheater entführt

seine Besucher aktuell nach New York – genauer

gesagt an die Upper West Side der

1950er Jahre. Hier herrscht alles andere als

Harmonie: Auf der einen Seite haben wir die

seit Ewigkeiten ansässige Jugendgang der

Jets, auf der anderen Seite die vor kurzem

aufgetauchten Puerto Ricaner Sharks. Immer

wieder kommt es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Schließlich passiert es: Tony,

der Anführer der Jets, verliebt sich in Marie,

die Schwester von Bernardo, seinerseits

Anführer der Sharks. Eine Situation, die den

FREITAG 17. MÄRZ 2017, 20 UHR

Kultur-Salon bei den Winzern

Martin - Luther - Str. 5, 66111 Saarbrücken

Hass zwischen beiden Seiten, noch weiter befeuert.

Bei diesem Remake von Romeo&Julia

handelt es sich um einen waschechten Broadway-Klassiker.

Musikalisch begeistert die

Mischung aus Jazz, Oper und lateinamerikanischen

Rhythmen.

Text: Redaktion Bild: Bettina Stöß

Staatstheater, Saarbrücken

Termine den ganzen März über

staatstheater.saarland

STATT GOETHE & SCHILLER: GÖTZE & MÜLLER

FUSSBALLCOMEDY MIT OMA FRIEDA


TERMINTIPP LUXEMBURG

BACHAR MAR-KHALIFÉ

VOM EXIL AUF DIE BÜHNE

TERMINTIPP TRIER / MOSEL

ELASTIQ

HABT IHR SCHON GEHÖRT TOUR

Bachar Mar-Khalifé ist ein libanesischer Komponist

und Multi-Instrumentalist, der in Paris

im Exil lebt. Er absolvierte eine renommierte

Ausbildung am Pariser Konservatorium, welche

er mit Auszeichnung abschloss. Zunächst

einmal arbeitete er als Orchesterleitung mit

bekannten Namen zusammen, wobei er sich

schlussendlich gegenwärtiger Musik zuwandte.

Als Solokünstler ging er dann doch noch

einen Schritt weiter, indem er verschiedenste

Musikrichtungen miteinander verbindet.

Gegenwärtig erzählt der Künstler vor allem

von den Verlusterfahrungen und der Nostalgie,

die ihn mit seinen libanesischen Wurzeln

verbinde. Hierbei stellt der Gesang in arabischer

Sprache eine Art Instrument dar. In

jedem Fall siegt die Freiheit – sowohl thematisch

als auch stilistisch.

Text: Redaktion Bild: Veranstalter

Kulturfabrik, Esch/Alzette

Dienstag, 21. März, 20 Uhr

kulturfabrik.lu

In der beschaulichen Eifel lassen vier Musiker

unter dem Namen Elastiq einen grenzensprengenden

Genremix entstehen, der

Jazz, Rock, Klassik, Hip Hop und Elektro

vereint. Im Frühjahr stellt sich die Deutsch-

Pop-Entdeckung im Rahmen ihrer ersten

eigenen Tournee einem größeren Publikum

und präsentiert live die Debüt-EP „Habt ihr

schon gehört?“, die am 3. März 2017 auf TAG-

7 (im Vertrieb von Rough Trade/GoodToGo)

erscheinen wird.

Text: Redaktion Bild: Band

Exil im Exzellenzhaus Trier,

Mittwoch 19. April

elastiq.band

Sie haben das Material und die Botschaft?

Wir haben die passenden Mediennetze und Zielgruppen!

in-szene.net

Das Original!

Kultkarten made in Saarbrücken

citycards.in-szene.net


TERMINTIPP WESTPFALZ

STARTUP SLAM KAISERSLAUTERN #1

THE STAGE IS YOURS!

TERMINTIPP FRANKREICH

HALLE VERRIÈRE MEISENTHAL

SAISONSTART

The stage is yours: Das Gründungsbüro der TU

und Hochschule Kaiserslautern veranstaltet

in Kooperation mit dem Startup Westpfalz

e.V. den ersten Startup Slam in Kaiserslautern.

Acht ausgewählte Slammer treten an dem

Abend vor Publikum gegeneinander an und

rocken jeweils innerhalb von fünf Minuten die

Bühne. Dabei kommt es darauf an, die Zuschauer

mit der eigenen Geschäftsidee vom Hocker

zu reißen. Wer am Schluss das Publikum überzeugt,

gewinnt. Es winken erlesene Preise.

Zum Auftakt führt der gewandte Poetry-Slammer

Felix Bartsch die Kunst des Slammens vor

und berichtet über den Alltag eines Startups.

Mit Natürlichkeit und Wortwitz wird der erfahrene

Moderator Mark Schlick durch einen

unterhaltsamen Abend führen.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, sich bei

dem einen oder anderen Drink auszutauschen

und neue Kontakte zu knüpfen.

Text: Katharina Neitzel Bild: Veranstalter

Kramladen, Campus TU Kaiserslautern,

Donnerstag, 16. März, 19 Uhr

Der Eintritt ist kostenlos

gruendungsbuero.info

Dirty Deep - Garage Blues Folk

Das Straßburger Trio spielt Blues mit den verschiedensten,

vor allem elektrischen, Einflüssen,

der seine Wurzeln in der klar hörbaren

Tendenz zum Garage Rock hat. Gleichzeitig

traditionell und ziemlich grungig! Die perfekte

Musik zum Tanzen und für Electrochoc.

Freitag, 31. März 2017 um 20:30 Uhr

Bottle Next - Hard Folk

Ein Schlagzeuger mit Durchschlagskraft und

ein Sänger/Gitarrist mit frecher Elektro-

Akustik.

Die beiden bringen dreckigen Rock, einen Mix

aus Metal, Blues, Folk und Progressive Rock

auf den sie direkt ihre Noten schmieden.

Samstag, 8. April 2017 um 20:30 Uhr

Noflipe - Hip Hop Rock Fusion

Noflipe erzählt mit frischem Witz das Leben

von sieben Personen in einer dunklen imaginären

Stadt. Mit der Mischung aus Rock, Funk

und Hip Hop ist die Gruppe bissig wie die Beastie

Boys und exzentrisch wie Parliament.

Donnerstag, 13. April 2017 um 20:30 Uhr

Text: Redaktion, Bild: Bands, Yann Buisson

Werde POPSCENE Auslagestelle und genieße explosive Vorteile!

Melde dich unter sales@popscene.club Stichwort: Bäm!

Halle Verrière - Meisenthal

www.halle-verriere.fr


ANZEIGE

KAMMGARN ®

PRÄSENTIERT IM APRIL ...

ANZEIGE

KAMMGARN ®

PRÄSENTIERT IM APRIL ...

14.04.

XANDRIA

21.04.

SWISS & DIE ANDERN

22.04.

MIKE SINGER

28.04.

MEGALOH

... AND MANY MORE ...

TICKETS & INFO? www.kammgarn.de

KAMMGARN KL, SCHOENSTRASSE 10

... AND MANY MORE ...

TICKETS & INFO? www.kammgarn.de

KAMMGARN KL, SCHOENSTRASSE 10


Bereits

erschienen.

Bereits

erschienen.

Bereits

erschienen.

Bereits

erschienen.

DREAM CATCHER

WENDJA

META &

THE CORNERSTONES

OMAR

Große Entdeckung beim kleinen Nachbarn

Rap aus Austria

Multikultureller Reggae

König des britischen Soul

MUSIK-TIPP Raggle Taggle Folk. Bei Dreamcatcher

dürften einige zunächst an den US-Scifi-/Horror-

Film denken, die Rede soll hier aber von der Band

Dream Catcher sein. Bereits mit seiner Poprock-

Band T42 schaffte es Frontmann John Rech über

die Grenzen Luxemburgs hinaus bekannt zu werden.

Seit 1998 führt er seine Erfolgsgeschichte

in wechselnder Besetzung mit Dream Catcher

fort, die sich multilingual zwischen eben jenem

Poprock, Celtic Folk und französischem Chanson

zielsicher bewegen. Neben 11 regulären neuen

Titeln haben Dream Catcher noch den Bonussong

„She Dances“ im Gepäck, alle eingespielt unter

der Regie des jungen irischen Produzenten Sean

Graham. Neben der ersten Singeleauskoppelung

für den deutschen Markt („Nanana“) gibt es mit Titel

wie „Not Too Old To Folk ´n´ Roll“ oder „J´veux

Du Soleil Plein La Vie“ weitere anspruchsvolle Anspieltipps

auf „Vagabonds“ zu entdecken. Zudem

haben einige Gäste, darunter der Bretone Dan Ar

Braz (Fairport Convention) geholfen, die luxemburger

Poesie zu veredeln.

MUSIK-TIPP Lukas Plöchl, auch bekannt als G-Neila

und Wendja, ist ein österreichischer Rapper aus

Freistadt. Bekannt wurde er zunächst als Solomusiker,

drei Jahre später durch das Hip Hop-Duo

Trackshittaz und seine Teilnahme an der Castingshow

„Helden von morgen“ im ORF, bei der er

Zweiter wurde. Als Sohn eines Chinesen und einer

Öserreicherin setzt er sich schon früh mit seiner

Herkunft auseinander und probiert sich in Sport

(Tischtennis & Fußball), an der Universität (Wirtschaftswissenschaften)

und in der Musik aus. 2013

erschien ein Soloalbum, jetzt „Poet & Prolet“. Darauf

reflektiert er erneut seine eigene Geschichte

mit Rap und Beat, aber der Pop kommt erstmalig

auch nicht zu kurz. Die Single „Stadt, Land, Fluss“

ist nur einer von einigen Anspieltipps auf diesem

Album, dass Wendja in Frankfurt und Berlin eingespielt

hat. Stimmlich hat Wendja mittlerweile eine

enorme Bandbreite erreicht. Ob die Umsetzung auf

der Bühne auch so spielerisch funktioniert wie bei

der CD-Aufnahme wird sich zukünftig noch zeigen.

Ein interessanter Künstler ist Wendja aber allemal.

MUSIK-TIPP Hinter Meta & The Cornerstones verbirgt

sich zunächst Bandleader Meta Dia aus dem

Senegal der seine Band mit Musikern (u.a. Saxophonist

Fean Fraser aus Jamaika) aus der ganzen

Welt zusammengestellt hat. Dementsprechend

universell klingt ´die Zukunft des Reggae´ auf

„Hira“, dem dritten Album des Groove-Kollektivs.

Meta singt auf Fulani, Wolof, Englisch und Arabisch,

während seine Backing-Band spielerisch leicht

zwischen Einflüssen aus Jamaika der Karibik, Südamerika

und Afrka pendelt. Metas Botschaft orientiert

sich an der Prämisse ´One World – One Love´.

Aufgenommen und produziert hat Meta selbst, u.a.

waren er und seine internationale Bigband auch in

Peter Gabriel´s Real World Studios zu Gast. Latin-

Grammy- Gewinnerin Buika veredelt die beiden

Tracks „“Do“ und „Regardless“, während die erste

Singleauskoppelung „Mind Your Business“ ein weiteres

hitverdächtiger Tune ist. Für den Sommer haben

Meta & The Cornerstones auch einige deutsche

Auftritte geplant. Die sollte man nicht verpassen,

denn „Hira“ bringt die Roots zum Reggae zurück.

MUSIK-TIPP In den 1990er Jahren wurde der

britische Soul-Sänger Omar durch seinen Hit

„There´s Nothing Like This“ auch in Deutschland

bekannt. Sein damaliges Label Talkin´ Loud und

dessen Gallionsfigur Gilles Peterson waren auch

eng mit der Acid Jazz-Szene verbunden. Dann

wurde es ein wenig stiller um Omar Lye-Fook,

den nahmhafte KollegInnen wie Stevie Wonder

oder Erykah Badu stets als maßgebliche Inspiration

nennen. Mit seiner neuen CD „Love In Beats“

kehrt Omar in Zusammenarbeit mit dem Hannoveraner

Label Peppermint Jam zu seinen musikalischen

Wurzeln zurück. 2015 läutete „The Man“

bereits das Comeback ein. Und auch jetzt stellt

er mit den 12 Stücken zwischen „Vicky´s Turn“

über „This Way That Way“ bis hin zu „Destiny“

sein Faible für die Mischung aus Soul, Funk, Jazz

und Reggae erneut unter Beweis. Kongenial wird

er auf „Love In Beats“ von zahlreichen Gästen

wie u.a. Robert Glasper und Mayra Andrade unterstützt.

Produziert hat übrigens Omars Bruder,

der Grammy Gewinner Scratch Professor.

Dream Catcher „Vagabonds“

(Jazzhaus Records/In-Akustik)

dreamcatcher.lu

Wendja „Poet & Prolet“

(Electrola/Universal Music)

fb.com/wendjaofficial

Meta & The Cornerstones „Hira“

(Baco Records/Indigo)

metaandthecornerstones.com

Omar „Love In Beats“

(Peppermint Jam/SPV)

omarmusic.co.uk

Text: Frank Keil Bild: PR

Text: Frank Keil Bild: Electrola

Text: Frank Keil Bild: Baco Records

Text: Frank Keil Bild: PR


Bereits

erschienen.

Bereits

erschienen.

Bereits

erschienen.

Bereits

erschienen.

BING & RUTH

DEAR READER

ELIZA DAY

SERAFYN

Ambient Klassik

Kontrolle aus der Hand gegeben

Saarländisches Comeback

Schweizer Melancholie

MUSIK-TIPP Vor elf Jahren gründete David Moore

Bing & Ruth. Der damalige Student an der New

Yorker New School For Jazz And Contemporary

Music wollte als Pianist minimalistische, cineastische

Songs schreiben, die er mit Holzbläsern,

Tape Dealy-Effekten und Upright Bass kombinierte.

Am Ende hatte er ein elfköpfiges Ensemble

beisammen und veröffentlichte 2010 in Eigenregie

das Album „City Lake“. Für „Tomorrow Was

The Golden Age“ (2014) beschränkte er sich auf

sieben und für das aktuelle Album „No Home Of

The Mind“ gar nur auf fünf Ensemblemitglieder.

An siebzehn Klavieren in Nordamerika und Europa

wurden die Songs komponiert, die binnen

zwei Tagen in einer Kirche in Hudson, New York,

in so wenigen Anläufen wie möglich eingespielt

wurden. Die Songs sind herrlich unaufgeregt,

dennoch sehr spannungsgeladen, und sprechen

all diejenigen an, die auf moderne Klassikmusiker

des Schlages Max Richter oder Jóhann Jóhannsson

stehen. Hinlegen, Augen schließen, an nichts

denken und intensiv lauschen!

Bing & Ruth „No Home Of The Mind“

(Beggars Group/Indigo)

bingandruth.com

Text: Peter Parker Bild: 4AD

MUSIK-TIPP Nach drei Studioalben, einem Orchesterwerk

in Kooperation mit dem Filmorchester

Babelsberg und dem Deutschen Filmpreis

für ihre mit The Major Minors entstandene

Filmmusik zu „Oh Boy“ (2016) meldet sich Cherilyn

MacNeil alias Dear Reader zurück. Die aus

Johannisburg stammende und seit längerem in

Berlin lebende Singer/Songwriterin reiste nach

San Francisco, um dort mit Spoon/The Mountain

Goats-Produzent John Vanderslice, der selbst

Musiker ist, dieses wundervolle Album auf Tape

(!) einzuspielen. Kleinere Fehler wurden nicht

korrigiert, sondern der Authentizität wegen belassen.

In nicht mal zehn Tagen war „Day Fever“

im Kasten. Verwunderlich, war es doch neu für

die Südafrikanerin, die Kontrolle bei der Produktion

aus der Hand zu geben. Zudem sind ihre

Songs diesmal reduzierter – nicht nur im Vergleich

zu ihrem Orchesteralbum. Dazu schrieb

sie düstere und wütende Texte. In „So Pretty So

Pathetic“ heißt es im Refrain: „So pretty so pathetic

/ You scumbags go to hell“. Herrlich!

Dear Reader „Day Fever“ (Universal)

dearreadermusic.com

Text: Peter Parker Bild: City Slang

MUSIK-TIPP Über fünf Jahre sind seit der letzten

Veröffentlichung von Eliza Day vergangen. Eine

lange Zeit. Aber dafür gibt es Gründe: Nach der

Veröffentlichung ihres Minialbums „I Am All Poetry,

But Life Goes On In Prose“ verließen zwei

Gründungsmitglieder die Band aus Neunkirchen

und Saarbrücken. Man fand zwar Ersatz, doch

der eine Neue musste aus beruflichen Gründen

wieder aussteigen. Irgendwann entschlossen

sich die Indierocker zu viert weiter zu machen.

Sie nahmen mit Steffen Mayer im Neunkirchner

Studio 44 die fünf „Lost In Reverie“-Songs auf.

Erst danach fanden sie in Timo Pauli den lang

gesuchten fünften Mann, der die zweite Gitarre

übernahm. Jetzt ist die Band nahezu komplett

und wartet nur noch auf das Comeback von Sängerin

Janina Meeß, die wegen ihrer Schwangerschaft

vorübergehend passen musste. Bis dahin

kann man sich an diesen schrammeligen Indierock-Songs

mit Poppunk-Flair erfreuen. Denn

wie heißt es so trefflich: Support the locals!

Eliza Day „Lost In Reverie“ (NKRC)

fb.com/elizadayband

Text: Peter Parker Bild: Philipp Nehren

MUSIK-TIPP Mitunter fühlt sich der Hörer an das

Londoner Trio Daughter erinnert. Aber Serafyn

sind keine billigen Nachahmer. Ihre Songs versprühen

nur eben auch diese berührende Melancholie.

Mit ruhigen und sanften Tönen locken

einen die Schweizer, die früher einmal Straßenmusiker

waren, in ihr musikalisches Folk-Reich.

Das Folk-Quintett – bestehend aus drei Frauen

und zwei Männern - agiert mit zwei Cellos, Gitarre,

(Kontra)Bass, Vibrafon und Schlagzeug. Die

Aufnahmen zu „Foam“ fanden in einem Berliner

Studio unter der Regie von Pola Roy, bekannt als

Mitglied von Wir Sind Helden, statt. Serafyns

„Foam“ ist zwar melancholisch, aber nicht düster.

Die Songs stecken voller Wärme und Schönheit.

Die MusikerInnen gingen im Studio äußerst

bedacht vor. Nichts wurde dem Zufall überlassen.

Jeder Ton sitzt an genau der richtigen Stelle

dieser teils brüchig erscheinenden Songs, über

denen die Stimmen der drei Damen thronen.

Sehr zu empfehlen!

Serafyn „Foam“ (Soulfood)

www.serafyn.

Text: Peter Parker Bild: Radicalis


38

SERIEN-SPECIAL

39

FILM-SPECIAL

TV SERIEN

NEUES AUS DEM DC-UNIVERSUM

Marvel hat die Nase eindeutig vorne, wenn es die Vermarktung und Beliebtheit von Filmen und Serien

aus dem eigenen Comic-Universum angeht; auch im Hinblick auf die Frequenz der Veröffentlichungen

trifft das zu. Doch DC Comics gibt sich längst nicht geschlagen.

In „DC’s Legends Of Tomorrow“ (Warner) trommelt der zeitreisende Rip Hunter

(Arthur Darvill) acht Superhelden zusammen, um mit ihnen in die Vergangenheit

zu reisen. Dort wollen sie alles dafür tun, damit den nahezu unsterblichen Vandal

Savage (Casper Crump) an seinem Plan gehindert wird, im Jahr 2166 die Welt zu

zerstören. Hunter hat obendrein ein privates Interesse daran, tötete jener Savage

doch in der Zukunft sein Kind und seine Frau. Unter den Helden, die aufgrund

ihres Tuns in der Zukunft hoffentlich Legenden sind, sind die Gauner Mick Rory

und Leonard Snart, gespielt von Dominic Purcell und Wentworth Miller, die sich

beide schon durch die Serie „Prison Break“ geprügelt haben. Ein weiterer alter

Bekannter ist Victor Garber (u.a. „Alias“ und „The Flash“) in der Rolle des Professor

Martin Stein. Von „Mad Men“ kam Caity Lotz, die hier die aufreizende und

blutdurstige Sara Lance verkörpert. Hätten die Showrunner noch mehr Geld in

die Ausstattung gesteckt und würde manch ein Schauspieler nicht manchmal so

flapsig agieren (s. Darvill), wäre „DC’s Legends Of Tomorrow“ empfehlenswerter.

Der Plot ist gut, aber so reicht die Serie nicht an „Gotham“, ebenfalls aus dem

Hause DC, heran.

In der zweiten „Gotham“-Staffel (Warner) ist James Gordon (Ben McKenzie) zum

Streifenpolizist degradiert und muss nach einer angeblichen böswilligen Tätlichkeit

gegen einen Kollegen auf Drängen des korrupten Commissioners Gillian B.

Loeb (Peter Scolari) den Dienst quittieren. Sein ehemaliger Partner Harvey Bullock

(Donal Logue, bekannt aus den Serien „Life“ und „Sons Of Anarchy“) hat längst

einen anderen Job: Er ist Barkeeper und glücklich liiert. So hat das Böse noch

leichteres Spiel in Gotham, stürmt die Polizeistation und tötet zahlreiche Polizisten.

Sowohl Gordon als auch Bullock kehren jedoch in den Dienst zurück und

geben den Kampf gegen das Böse und die um sich greifende Korruption nicht auf.

Wobei selbst Gordon alles andere als eine reine Weste hat. „Gotham“ ist aktuell

mit das Beste, was es an Superhelden-Comicverfilmungen im Serienformat gibt.

Eine Folge reicht schon, um in die düstere, korrupte Welt Gothams hineingezogen

zu werden und mit Gordon und Bullock mitzufiebern. Hier bedarf es keiner großen

Special Effects. Die komplexe, nicht überraschungsarme Handlung genügt für einen

hohen Suchtfaktor. 22 Folgen à 45 Minuten? Ein Klacks!

Text: Peter Parker | Bilder: Warner

FILMSPECIAL

FIKTION CONTRA REALITÄT

Beginnen wir mit seichter, familienfreundlicher Unterhaltung: „Findet Dorie“

(Disney•Pixar). Die blaue Doktorfisch-Dame Dorie, gesprochen von Anke Engelke,

hat zwar Probleme mit ihrem Gedächtnis, glaubt dann aber doch zu wissen,

wo sie ihre Familie, von der sie seit Kindestagen getrennt ist, finden könnte.

Vollen Mutes macht sie sich mit Nemo (Vicco Clarén) und Marlin (Christian

Tramitz) auf die Suche. Die ist abenteuerlich, amüsant, herzerwärmend und gefährlich.

Disney und Pixar wissen, wie Jung und (!) Alt gleichermaßen zu unterhalten

sind. Nach knapp über 100 Minuten kommt es zum erhofften Happyend.

Auch „Inferno“ (Sony Pictures) hat ein Happyend. Vor dieses hat Regisseur

Ron Howard allerdings bildgewaltige, spannende und mit Plot-Wendungen

nur so gespickte Minuten platziert. Diesmal wacht der Harvard-Symbologe

Robert Langdon (Tom Hanks) in einem Krankenhaus in Florenz auf. Allerdings

kann er sich nicht daran erinnern, wie er dorthin kam. Er vertraut sich der ihn

behandelnden Ärztin Sienna Brooks (Felicity Jones) an. Beide wollen - verfolgt

von Unbekannten - den Plan des wahnsinnigen Genetikers Bertrand Zobrist

(Ben Foster) durchkreuzen, die Weltbevölkerung durch das Freisetzen

der biologische Waffe Inferno zu dezimieren. Das perfide an der Geschichte

ist, dass Langdon weder den Menschen um sich herum, noch seinen immer

wieder in Flashbacks bruchstückhaft zurückkehrenden Erinnerungen vertrauen

kann bzw. sollte. Wer ist Feind, wer ist Freund und wo hat der zu Beginn

des Films getötete Zobrist die tödliche Waffe versteckt? „Inferno“ ist

eine rasante Schnitzeljagd, die in Langdons Kopf beginnt und ihn von Florenz

zum Showdown nach Istanbul führt.

So viel zur Fiktion. Was Louie Palu, ein kanadischer Fotojournalist und Filmemacher,

in „Kandahar Journals“ (Studio Hamburg Enterprises) zeigt, ist

brutale Realität. Die Eltern des Sohns italienischer Einwanderer hatten

früher oft von ihren Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg berichtet - etwa

dass sein Großvater vor den Augen seines Vaters abgeführt wurde. Diese

Geschichten prägten Palu. Er pendelte zwischen 2006 und 2010 zwischen

zwei Welten: seinem Leben in Kanada und dem Krieg in Afghanistan. Als

„embedded“ Fotojournalist erlebte er im Afghanistankrieg hautnah einen

Selbstmordanschlag, dessen Bilder (hier teils zu sehen!) ihn seither nicht

mehr loslassen. Insgesamt fünf Jahre begleitete er NATO-Truppen, darunter

kanadische, US-amerikanische, britische und afghanische Soldaten, bei

ihren Einsätzen in der Region Kandahar. „Kandahar Journals“ ist ein ungeschöntes

Tagebuch, das tief unter die Haut geht.

Text: Peter Parker | Bilder: Disney Pixar, Sony Pictures, Studio Hamburg


PopRat Saarland &

“Colours of Pop”

Vor gut einem Jahr trat der PopRat Saarland an die Öffentlichkeit und forderte mehr

Aufmerksamkeit für die Popkultur. Seither hat der Verein viel erreicht, die Akzeptanz

der Popkultur deutlich erhöht. Ein Beweis: die Landesregierung präsentiert vom 12.

bis zum 22. Oktober erstmals ein Zehntage-Popfestival, das „Colours of Pop“ (CoP).

Der von Kulturminister Ulrich Commerçon ernannte Festivalleiter ist Thilo Ziegler

(u.a. Rocco Del Schlacko); er arbeitet im Auftrag der Landesregierung und unter dem

Dach der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusa mmenarbeit an dieser

Werkschau der Popkultur. Die Idee kam vom PopRat. Zum Status Quo der Popkultur

im Saarland haben wir uns mit Peter Meyer, Vorsitzender des PopRates, bei Popcorn

und Cola unterhalten

Ein gutes Jahr PopRat Saarland. Wie ist der Stand der Dinge?

Sehr gut. Die Popkultur sitzt mit an den Tischen der Entscheider, sie ist mittlerweile

überall gern gesehen und ihr wird endlich sehr viel für das Image des Saarlandes und

den Wachstum der Kreativwirtschaft zugetraut. Wir haben die Popkultur, und das

war unser Hauptansinnen, als wichtige Kultur und als Motor der Kreativwirtschaft

erfolgreich auf die Agenda der Entscheider gesetzt. Auf der Agenda der allermeisten

Saarländerinnen und Saarländer stand sie schon lange vorher weit oben.

Wie reagiert die Szene? Und: Gibt es auch konkrete Projekte?

Als Verein sind wir inzwischen bei 100 renommierten Popkultur-Szene-Arbeitern

angelangt, und die Bewegung wächst und wächst. Anerkannte Szeneleute wie Raks,

Ela von Elaiza, Daniel Osorio, aber auch Morvan Eckert (Mad Money Morv) oder

Tim Masson sind gerade Mitglied geworden, andere wie etwa die Jungs vom „Institut

für urbane Gestaltung- Sektor Heimat“, Giovanni d´Arcangelo und Janis Mudrich

(Rhenania/Osthafen), kooperieren mit uns. Viele Vereine, die mit Popkultur zu tun

haben, vernetzen sich mit uns, etwa das Musikbüro oder das Intensivtheater. Wir

vertreten jetzt das Saarland im Bundesverband Pop und haben unter anderem mit

unserer Initiative „Pop goes Grundschule“ großen Anklang gefunden. Und wir freuen

uns auf das „Colours of Pop“.

pøp

gøes

n

Interview: Markus Brixius

Von dem zuständigen „Popminister“, Ulrich Commerçon, war neulich zu lesen,

das Festival werde eine Nachwuchs-Musikveranstaltung.

Das ist aber doch zu kurz gesprungen oder?

Wenn es erfolgreich sein soll, ist das zu wenig. Der musikalische Nachwuchs im

Saarland sollte auch nach unserer Vorstellung wichtiger Teil des Festivals sein.

Vielleicht hat der Kulturminister ja auch genau das gemeint. Aber in zehn Tagen

Popfestival muss man mehr anbieten, als nur den Bandnachwuchs des Saarlandes.

Die urbanen Trends liegen nicht nur im Bereich Musik sondern gerade im Saarland

auch im Bereich Fantastik und Urban Art/Street Art, aber ganz allgemein auch in den

Bereichen Mode, Design, darstellende Kunst, Foto, Film, Comic und vielem mehr.

Will ein Popfestival erfolgreich sein, und der Kulturminister will unbedingt, dass

es erfolgreich ist, sollte es all das aufscheinen lassen und damit übrigens auch ganz

verschiedene kreative Szenen zum Mitmachen einladen und letztlich ganz verschiedene

Besucherzielgruppen zum Kommen einladen und nicht ausschließen.

Commerçon beanspruchte in dem Interview auch die Credits für die Idee.

Zoff im Popland Saarland?

Das zeigt eindrucksvoll, wie sexy, spannend, richtig und auch vom Timing her gut

platziert die Idee war und ist. Fakt ist jedoch, dass das Urkonzept von PopRäten

stammt und im August 2015 dem Kulturminister erstmals vorgestellt wurde, was ja

auch Früchte trug. Außerdem ist es eine der elf Kreativsäulen im Konzept „Home of

Pop“, dass der PopRat im November 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Fakt ist

aber auch, dass sich die Landesregierung schnell und zu der damaligen Zeit sicher auch

noch mutig für die Ausrichtung dieses zehntägigen Pop-Kaleidoskops entschieden

hat und dann ja auch relativ schnell Thilo Ziegler mit der Umsetzung beauftragt

hat. Verwunderung also im Popland Saarland über seine Aussage, aber kein Zoff!

Stattdessen der Aufruf zum Schulterschluss für diese tolle Idee.

Was erwartest Du Dir von dem Festival für das Saarland?

Die Stärken sowie die wirkkräftigen und inhaltsstarken Schnittstellen der oben

genannten Subgenres aufblitzen zu lassen. Das „CoP“ sollte also eine Art Werkschau

dessen sein, was Pop im Saarland, aber auch darüber hinaus, heute bedeutet, was die

kreative, urbane Szene im Saarland kann. Um dann unmittelbar aus dem punktuellen,

kulturellen Leuchtturm-Ereignis Festival heraus nachhaltige Vernetzungen und

Entwicklungen für die Popkultur- und Kreativszene im Saarland entwickeln zu

können. Wir helfen gerne dabei.


42 QUATTROCULT

43

QUATTROCULT

QuattroKult

RALF SCHMITZ

Ich war strebsam, aber nicht schleimend

Sie sind beruflich sehr variabel, will meinen:

Sie arbeiten als Komiker, Musiker, Moderator,

Schauspieler, Synchronsprecher und Autor.

Gibt es eine Lieblingsbetätigung?

Die diplomatische Antwort ist jetzt natürlich:

Es macht mir alles gleich viel Spaß. Es stimmt

eigentlich sogar wirklich. Aber uneigentlich

komme ich vom Theater und liebe die Livebühne,

das Livespielen, das Theaterspielen

tatsächlich sehr. Ich glaube, da schlägt mein

Herz immer noch am höchsten. Der direkte

Kontakt mit dem Publikum und dessen direkte

Reaktionen, das habe ich schon in meiner

Kindheit sehr gemocht. Ich fand es immer

schon höchst spannend, auf der Bühne etwas

zu zeigen und die Leuten reagieren dann darauf.

Diese Begeisterung hat sich bis heute

gehalten.

Ihr aktuelles Tourneeprogramm trägt den

Titel „Schmitzenklasse“. Was fällt Ihnen

spontan ein, wenn Sie an Ihre Schulzeit zurückdenken?

Ach, so viele Sachen: Mir fällt der Religionslehrer

ein, der keinen Unterricht machen

wollte. Mir fällt die Französischlehrerin ein,

die viel Französisch sprach und so gut wie

kein Wort Deutsch, dass sie dann einmal

sagte: „Wenn sie jetzt nischd ruhisch sind,

schmeiße ich misch aus dem Fenster.“

Sie meinte natürlich etwas komplett anderes.

Es war wahnsinnig lustig. Mir fallen viele

Lehrer ein.

Oder dass die Notenvergabe manchmal

etwas schwierig war. Oder dass es bei

der Klassenfahrt in der Jugendherberge

Blankenberg immer Hagebuttentee gab.

Es gab immer ein und denselben Tee.

Waren Sie ein guter Schüler?

Ich muss zugeben: ja.

QuattroKult

Ein Streber?

Streber? Nein. Ich war strebsam, aber nicht

schleimend. Ich trug keinem Lehrer die

Tasche hinterher. Aber ich war aus einem

inneren Antrieb heraus unglaublich aktiv und

hatte immer alle Hausaufgaben. Die Phase

hat nicht die ganze Zeit angehalten. Größtenteils

bin ich aber glimpflich durchgekommen.

Wie viel in Ihrer Show basiert auf eigenen

Erfahrungen und wie viel ist Fabelei oder

sind Erzählungen anderer?

Im aktuellen Programm ist alles selbst erlebt;

da ist nichts aus zweiter Hand. Es ist natürlich

teilweise überspitzt dargestellt, aber die

Grundgeschichten sind wahr.

In Ihrer Show geht es u.a. um schlecht belegte

Pausenbrote. Wie hätte Ihr Pausenbrot im

Optimalfall aussehen sollen?

(lacht) Ich habe immer bewundert, dass der

Junge neben mir ein Pausenbrot mitbekam

mit einer Scheibe Ei und einem Blatt Salat

drauf. Das fand ich toll. Man unterschätzt als

Eltern wohl, wie interessant und wichtig das

teils sein kann. Ich habe ihn stets um sein Brot

beneidet, weil es so frisch schmeckte. Einmal

haben wir sie getauscht. Und er fand meins

nicht so gut.

Komisch.

(lacht) Ja, ich konnte meine Mutter aber auch

nur bedingt dazu bewegen, das auch bei mir

durchzuziehen. Eigentlich etwas schade.

Das wäre jedenfalls ein ideales Pausenbrot:

frisches Brot, vernünftigen Aufschnitt oder

Käse, Salat und Ei. Das fände ich fantastisch.

Text: Peter Parker Bild: Robert Recker

Saarbrücken, Saarlandhalle

Samstag, 12. März 2017, 19 Uhr

www.poppconcerts.de, www.schmitz.tv


44

FREIHEIT // ANZEIGE

45

HEIMATMELODIEN // ANZEIGE

BILDTANKSTELLE

UNSERE REGION IN BILDERN

Ihr sucht tolle Fotos von Motiven aus dem Saarland

und drum herum? Als Deko fürs Zuhause

oder fürs Büro? Dann fahrt mal bei der Bildtankstelle

vor. Auf dieser Plattform mit Fokus auf

den optischen Highlights der Großregion lässt

sich Bildmaterial für private und kommerzielle

Nutzung recherchieren. Je nach Bildgröße und

Verwendungszweck stehen die Fotos sogar kostenlos

zur Verfügung. Weitergehende Lizenzen

könnt ihr mit wenigen Klicks zu fairen Preisen

einkaufen. Auch wer auf die Schnelle geeignete

Illustrationen für Flyer, Magazine, Anzeigen

sucht, ist hier richtig. Ihr fotografiert selbst und

sucht nach unkomplizierten Verwertungsmöglichkeiten

für eure eigenen Bilder? Auch dann ist

die Bildtankstelle die richtige Adresse für euch.

Text: Redaktion Bild: bildtankstelle

MITMACH-UND

ERLEBNISAUSSTELLUNG

FÜR KINDER

RÖMISCHE BAUSTELLE

Ab März 2017 präsentiert der Europäische

Kulturpark Bliesbruck-Reinheim seine erste

Mitmachausstellung für Kinder. Zuvor war die

Ausstellung in Stuttgart und Trier zu sehen.

Hier dreht sich alles um die Bau- und Ingenieurskunst

der Römer. Den Schulklassen,

Kindern und ihren Familien werden auf spielerische

Art und Weise die Grundlagen der Architektur

und des Bauwesens vermittelt. Highlights

sind u.a. das Model eines Aquädukts oder

ein Mosaik sowie eine Fußbodenheizung zum

Weiterbauen. In der interaktiven Ausstellung

für Kinder werden auch originale Exponate wie

Werkzeuge der Römer, Dachziegel, Baukeramik,

Wasserleitungsfragmente, Mosaikfragmente

und vieles mehr gezeigt.

HENNING‘S MUSIC SHOP

KAPUTT GIBT‘S NICHT!

Henning Müller ist Generationen vom Musikern

in der Region ein Begriff. Neben seinem Musikalienhandel,

der ein gut geführtes Sortiment an

Instrumenten und Zubehör umfasst, bietet Henning

vor allem einen kompetenten und zuverlässigen

Reparaturservice mit eigener Werkstatt, in

der schon manche Raritäten und Vintageperlen

zu neuem Soundleben wiedererweckt wurden.

Repariert wird alles: Von Saiteninstrumenten,

Tasteninstrumenten, Bandmaschinen, Effektgeräten

wie Tape-Echos, Transistor- und Röhrenverstärkern

bis Boxen und Lautsprechern..

Text: Markus Brixius Bild: Sebastian Blatt

MAKADEMIA

KÜNSTLERISCHE FREIHEITEN

Makademia entstand im Dezember 2014 mit

dem Zusammenschluss von Sängerin Martina

Gunnison und Gitarrist Thomas Lapp. Die beiden

sind das Standbein von Makademia und

verantwortlich für Text, Komposition, Produktion

und Management der Band.

Zusammen mit ihrer Band haben Makademia im

Oktober 2016 ihr neues Album unter dem Namen

„Künstlerische Freiheiten“veröffentlicht.

Mit diesem Album präsentieren Makademia ihre

Vielseitigkeit als Künstler und Musiker. Anfangs

schrieben Martina Gunnison und Thomas Lapp

Lieder in englischer Sprache und Januar 2016

haben sie sich zum ersten Mal in den deutschsprachigen

Raum begeben. Ihr Song „Ganz

normal“beschreibt die Normalitäten des Alltags

mit einem leicht sarkastischen Unterton. Was

ist eigentlich ganz normal?

Text: Redaktion Bild: Band

Text: Redaktion Bild: Veranstalter

bildtankstelle.de

Europäischer Kulturpark Bliesbruck-

Reinheim, 15. März Ausstellungs- und

Saisoneröffnung

europaeischer-kulturpark.de

Dudweilerstraße 79, 66111 Saarbrücken

www.fb.com/Henningsmusicshop

makademia.de


46

QUEER

#GESUNDE

SEXUALITÄT

Fifty shades of you

Im letzen Monat erschien der zweite Teil von

Fifty Shades of Grey in den Kinos. Viele fühlen

sich von der knisternden Erotik zügelloser

Leidenschaft und den frivolen Einblicken in

BDSM-Praktiken angezogen.

Dabei kommt für die meisten nicht in Frage,

was Christian da mit Anastasia anstellt, bzw. sie

mit sich anstellen lässt. Trotzdem wird durch

Fifty Shades of Grey ein wichtiges Thema offenbar:

Menschen aller Gesellschaftsschichten

sehnen sich nach einem enthemmteren Ausdruck

in der Sexualität, deshalb üben die Filme

solch eine Faszination aus.

Es zeigt sich aber auch das Problem, dass die

meisten Leute keine Ahnung haben, wie sie

ihre Sexualität aufpimpen können. Deshalb

führt z.B. Fifty Shades of Grey nur allzu schnell

zu extremen Ideen und Vorstellungen, welche

ein sehr einseitiges Bild von sexueller Entfaltung

zeigen – der Untertitel des Filmes spricht

für sich: „Gefährliche Liebe“. Hier finden sich

tatsächlich nur wenige wirklich wieder und

andere, die sich mutig trauen, empfinden das

Ganze dann als alles andere als erfüllend. Zurück

bleibt ein fahler Nachgeschmack und ein

Gefühl von „Ich bin langweilig im Bett“.

Sexuelle Erfüllung und Tabulosigkeit benötigen

nicht notwendigerweise Dominanz,

Unterwerfung oder wechselnde Partner. Sexuelle

Spielarten können auch so ungeheuer

vielseitig sein. Frage dich, was dich so richtig

anmacht, finde heraus, was du magst und experimentiere

in deinem Tempo in alle denkbaren

Richtungen. Löse dich von Vorlagen und nutze

sie höchstens als Inspiration. Finde deine ganz

eigenen 50 Schattierungen der Lust und erinnere

dich daran, dass diese nicht nur aus Schattenseiten

bestehen müssen.

Über den Autor Dr. Rouven Gehr

ist Kulturanthropologe und arbeitet als Paartherapeut und

Sexological Bodyworker in Saarbrücken. Potentialentfaltung und

Erfüllung in Beziehung, Persönlichkeit und Sexualität.

beziehungs-entfaltung.de | facebook.com/beziehungsmanagement


48

Business Unusual

ANSPRUCH AUF ABFINDUNG?

Dieser Beitrag beschäftigt sich ausnahmsweise

mit einem Urteil des Bundessozialgerichtes

(BSG v. 8.12.2016 – B 11 AL 5/15 R)

und der Thematik Abfindung.

Grundsätzlich gibt es im Arbeitsrecht - entgegen

der häufigen Praxis – keinen Anspruch

auf eine Abfindung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Es gibt zwei Ausnahmen. Abfindungen aus anwendbaren

Sozialplan oder eine Kündigung

nach § 1a KSchG (Betriebsbedingte Kündigung

mit Abfindungsangebot). Dieser Beitrag

beschäftigt sich mit dem Abfingungsangebot

nach § 1a KSchG.

Bei einer Kündigung nach § 1a KSchG bietet

der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer im Rahmen

einer betriebsbedingten Kündigung

eine Abfinung an für den Fall, dass der Arbeitnehmer

keine Kündigungsschutzklage

erhebt. Damit will der Arbeitgeber in der Regel

spätere Streitigkeiten, die nur einer Abfindung

wegen geführt werden und unnötige

Prozesskosten vermeiden.

Das BSG hat nochmals klargestellt, dass es

sich bei dieser Abfindung nicht um eine Entlassungentschädigung

handelt und daher

auch kein Ruhen/Sperre des Arbeitslosengelged

I einrtitt. Es handelt sich hierbei um eine

„Abfindung“ nach gesetzlicher Vorgaben und

ohne Gestaltugsmöglichkeiten der Arbeitsvertragsparteien,

welche zum Zeitpunkt der

Rechtswirksamkeit der Kündigung entsteht.

Eine Sperre kann dennoch verhängt werden,

wenn die maßgebliche Kündigungsfrist unterschritten

wird.

Über die Autorin:

Maria Dimartino ist Rechtsanwältin mit Interessenschwerpunkt

Arbeitsrecht. Sie ist als Rechtsanwältin und Referentin

bundesweit tätig.

Mehr Informationen unter www.jurvita.de

Die regionale Stellenbörse

Kein Job? Kein Geld? Alles doof?

Schau mal hier:

JOBS-IM-SAARLAND.DE & FB.COM/JOBSIMSAARLAND


50

Business Unusual

51

Business Unusual // Start-Ups

MOBIL IN DER GROSSREGION

Reading on the road

STARTUP DES MONATS

Company Mood

Es gibt zwei Sorten Menschen – die einen

würden niemals auf Ihren Kindle verzichten,

für die anderen geht nichts über das Gefühl

von Papier unter den Fingerkuppen.

Für elektronische Lösungen (sei es eben

besagter Kindle oder aber ein Laptop bzw.

ein Tablet) spricht die Bequemlichkeit. Den

Weg zum Kiosk oder zum Buchladen kann

man sich sparen. Alles, was einen interessiert,

kann man von überall unmittelbar abrufen.

Viele Dienste kann man zudem abonnieren, so

dass man nichts mehr verpasst. Andererseits

solltest du dir bewusst sein, dass der Besuch

des lokalen Kiosks oder Buchhandels diesen

am Leben hält. Wer also längerfristig nicht auf

derartiges Gewerbe verzichten möchte, sollte

bereits heute seinen Konsum anpassen.

Für Buch und Zeitung bzw. Zeitschriftt in klassischem

Buchformat spricht die unbegrenzte

Verfügbarkeit. Denn habt ihr sie erst mal

eingepackt, so gehören sie euch. Noch nie ist

es vorgekommen, dass man ein Buch aufgrund

fehlenden Wlans oder eine Zeitschrift durch

einen leeren Akku nicht lesen konnte. Jeder

muss also entscheiden, was ihm wichtig ist

und dann die entsprechende Wahl treffen.

Text: Redaktion Bild: Pexels

Gruppendynamiken sind – vor allem im beruflichen

Kontext – so eine Sache. Auch wenn

es lange Zeit super läuft, können verschiedenste

Faktoren dafür sorgen, dass die Stimmung

kippt. Insbesondere für die Arbeitgeber

und die Personalführung ist es wichtig

zu wissen, wie geht es den Mitarbeitern bzw.

ist das Team zufrieden mit den Arbeitsbedingungen.

(Ja, wir haben aktuell einen Arbeitnehmermarkt,

also sind diese Fragen umso

wichtiger).

Das Ende 2014 von Markus Schwed und Orlando

Policicchio in Saarbrücken gegründete

Startup Company Mood setzt genau hier

an. Man bietet seinen Kunden eine Online-

Software, die kontinuierlich und anonym das

Feedback sowie die Stimmung der Mitarbeiter

abfragt. Hierbei ergänzt man die sonst

weit verbreiteten, jährlichen Umfragen oder

ergänzt diese. Während man in der Beta Phase

mit rund 100 Kunden startete, freut man

sich aktuell über 220 registrierte Firmen mit

zwischen 20 bis 60.000 MitarbeiterInnen.

Bei Company Mood zumindestens dürfte die

Stimmung also gut sein.

Text: Redaktion Bild: Company Mood

Weitere Informationen findest du hier:

https://www.company-mood.de


52

FOOD // ANZEIGE

LINSENHUMMUS

MIT PITABROT

RIECHT ORIENTALISCH UND WECKT URLAUBSGEFÜHLE

Das können wir gut in dieser kalten Jahreszeit

gebrauchen. Dennoch müssen wir nicht auf regionale

Produkte verzichten, sondern lediglich ein

wenig adaptieren. Hummus wird traditionell mit

Kichererbsen und Olivenöl zubereitet. Ich habe

mir eine Linsenversion ausgedacht. Ich nehme

500g Linsen und koche sie solange bis sie ziemlich

weich sind. Wenn die Linsen weich gekocht

sind, lasse ich sie abtropfen, fange aber das

Kochwasser ab. Ich püriere die Linsen mit zwei

Knoblauchzehen, dem Saft einer Zitrone und

6 Suppenlöffeln Rapsöl (andere Sorten gehen

auch!). Um die cremige Konsistenz des Hummus

zu erreichen, füge ich so viel Kochwasser wie

nötig hinzu. Wer mag kann nach dem Mixen ein

wenig Kümmel untermengen und noch paar Tropfen

Öl drüber träufeln. Fertig ist der regionale

Hummus. Als Aperitif ist er perfekt um Gemüsesticks

zu begleiten. Noch besser schmeckt er mit

frischgebackenen Pita-Broten.

Für die Pita-Brote braucht man 500g Weizenmehl

(geht auch mit Vollkorn), einen halben

Würfel frische Hefe, eine Prise Salz, einen Kaffeelöffel

Zucker, 25cl lauwarmes Wasser und

ein bisschen Zeit. Mehl und Salz kommen in eine

Schüssel, währenddessen mische ich das Wasser

mit der Hefe und dem Zucker. Das Flüssige

kommt zur Mehlmischung und wird gemischt und

geknetet bis eine schöne Kugel Teig entsteht. Bei

Bedarf ein wenig Mehl oder Wasser hinzufügen,

bis der Kugelteig entsteht. Das knete ich dann

schön durch und lasse es circa eine Stunde an

einem warmen Ort gehen, bedeckt mit einem

leicht feuchten Tuch. Danach knete ich den Teig

nochmal durch und teile ihn in 10 Portionen. Diese

Portionen werden zu Kugeln geformt und dann zu

kleinen dünnen flacheren Kreisen. Die Pitabrote

kann man in der Pfanne oder im Ofen backen. In

der ungeölten Pfanne ca. 2 Minuten pro Seite, ansonsten

5 Minuten pro Seite im Backofen bei 220

Grad. Am allerbesten schmecken sie, wenn sie

gerade gebacken wurden. Zusammen mit dem

Hummus, einem bißchen Ziegenkäse und noch

ein Glas Wein dazu der perfekte Aperitif!

WWW.SAAR-LOR-DELUXE.COM

Text und Bild: Saar-Lor-deLuxe


54

Games Fantastik

55

Fantastik

GEHEIMNISSE DES

SAARLANDES

GEISTER, WUNDER, HINKELSTEINE.

RETROBÖRSE

KLASSISCHE VIDEOSPIELE UND

ALLES WAS RETRO IST

Das Saarland mag das kleinste der Flächenbundesländer

sein, aber es gehört sicher zu

den geheimnisvollsten. Hier steht der größte

Hinkelstein Mitteleuropas, hier erstreckt

sich das größte menschengemachte Höhlensystem

Deutschlands – und niemand weiß,

wer sie warum erschaffen hat. Geisterkatzen

streifen durch die Wälder, geheimnisvolle

Muster erscheinen auf Getreidefeldern und seltsame

Lichter ziehen über den Himmel. Hunderte

solcher geheimnisvoller und dennoch gut dokumentierter

Mysterien schildert dieses Buch –

eine spannende und packende Heimatgeschichte.

Der Sagen- und Mysterienspezialist Ulrich

Magin untersucht seit mehr als 40 Jahren unerklärliche

Ereignisse, moderne und alte Sagen

Text: Redaktion Bild: Geistkirch Verlag

Bereits erschienen

ISBN 978-3946036-53-1

Softcover | 192 Seiten | Format 17 x 24 cm

49 überwiegend farbige Abbildungen

Geistkirch Verlag, EUR 19,80

Das Saarland bekommt seine erste Retrobörse!

Angeboten wird alles was das Sammlerherz

höher schlagen lässt, gebrauchte und original

verpackte Retro Artikel. Neben dem Schwerpunkt

der klassischen Videospiele, Konsolen &

Zubehör wird es auch Comics, Ton- und Bildträger

und weitere Sammlerartikel geben. Neben

den Verkaufsständen wird noch einiges geboten,

nicht nur schauen sondern auch anfassen und

ausprobieren ist die Devise! Die Börse kostet

für Besucher nur 3€ Eintritt, unter 14 Jahren

ist der Eintritt bei Begleitung durch einen Beziheungsberechtigten

umsonst. Ohne Begleitung

ist der Eintritt erst ab 16 Jahren gestattet.

Text: Redaktion Bild. Veranstalter

Festhalle Güdingen,

Samstag 1. April 2017 von 11 bis 16 Uhr

Weitere Infos und Händleranmeldung

unter retroboerse-saar.de

19.03.2017

AULA DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES

EINLASS 17 UHR / BEGINN 18 UHR


56

KARMA

57

FOOD

SAARBRÜCKEN

VORBILD DES MONATS

VIVA CON AGUA E.V. SAARBRÜCKEN

2002 gegründet ist Le Soleil dans la Main ein

2002 im Norden Luxemburgs von Schülern

und jungen Studenten ins Leben gerufener

Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, anhand

zahlreicher Projekte (Schule, usw.) das

ländliche Milieu im Burkina Faso dabei zu unterstützen,

sich selbst zu stärken. Du kannst

deine Visionen umsetzen bzw. dein eigenes

Ding durchziehen – egal wie alt du bist. Das

ist wohl einer der zahlreichen Dinge, die man

von der Geschichte dieses außergewöhnlichen

Vereins lernen kann. Wie man dazu gekommen

ist, sich gerade für das Land Burkina

Faso zu organisieren? Alle Mitglieder sind

bis heute vollkommen von dem Land, dessen

Reichtum, Freude und kultureller Vielfalt

begeistert.

Was wir von Le Soleil dans la Main lernen

können:

Lass dich von deiner Umwelt inspirieren –

je nachdem reißt sie dich zu etwas Großartigem

hin. Verfolge deine Ziele – egal wie alt du

bist. Tu dich mit Gleichgesinnten zusammen

– gemeinsam seid ihr stark.

Text: Redaktion | Bild: Le Soleil dans la Main

www.fb.com/vcasaar/

FOODTREND

MÄRZ

SÜSSKARTOFFELTOASTS

Du liebst Toasts, jedoch nimmt dir dein Low Carb-Gewissen immer wieder die Freude daran?

Kennen wir. Umso mehr freuen wir uns über diesen Foodtrend: Süßkartoffeltoasts.

Der volle Geschmack der Süßkartoffeln kommt hier bestens zur Geltung, gleichzeitig wird

diese leckere Knolle – entsprechend zubereitet – zu einer herrlich krossen Grundlage.

Wir verraten dir, wie es geht: Zunächst einmal wäschst du die Süßkartoffel gründlich.

Dann schneidest du sie – entsprechend deiner Vorlieben – in 0,5 bis 3 cm dicke Scheiben.

Du toastest sie dann zweimal auf höchster Stufe. So werden die Süßkartoffeltoasts wunderbar

kross und du kannst sie nach Herzenslust belegen. Wunderbar passen z.B. diverse

Käsesorten oder eine in Scheiben geschnittene und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckte

Avocado. YUMMY.

Text: Redaktion Bild: Pexels


58

Hacks & Gadgets

59

Hacks & Gadgets

WHAT TO DO

DIY PFLANZENTISCH

PLAY GROUND

GADGETS FÜR NERDS

Couchtisches in allen Größen und Formen gehören

wohl zu den verbreitesten Fundstücken auf

Flohmärkten und in Fundgruben. Hierbei lohnt

es sich im Nachgang noch einmal selbst Hand

anzulegen und den Schätzen zum individuellen

Wow-Effekt zu verhelfen.

Zunächst einmal solltest du dir einen Blumenkasten

aussuchen, der der Größe der Tischfläche

entspricht und doch noch genug Abstand

rund herum lässt. Außerdem sollte er komplett

zu sein, damit beim Gießen kein Wasser rausläuft.

Anschließend zeichnest du die Maße

(abzüglich eines halben Zentimeters auf jeder

Seite) des Blumenkastens auf dem Tisch ein.

Mit einer Stichsäge schneidest du sie aus.

Anschließend nimmst du Schleifpapier und befreist

den ganzen Tisch von Farbresten. Zuvor

hast du dir bereits Farblack für Holz in deiner

Lieblinsgfarbe besorgt. Hiermit streichst du

nun den Tisch an.

Bepflanze den Blumenkasten. Hier wird dich der

Gärtner deines Vertrauens beraten. Sobald das

Blumenarrangement fertig ist, kannst du den

Kasten in dem Tisch einlassen. Voilà – dein individueller

Couchtisch ist fertig.

Text: Redaktion | Bild: Pexels

App-Tipp: Instadict

Sprachen lernen kann ziemlich anstrengend sein

und vor allem, wenn man unterwegs ist, hat man

nicht immer die Möglichkeit schnell Worterklärungen

zu bestimmten Vokabeln zu bekommen.

Instadict lässt dich zu jedem Zeitpunkt von

überall auf die Worterklärungen deiner Wahl

zurückgreifen, d.h. die App ist auch offline nutzbar.

Die kopierst oder schreibst ganz einfach die

Vokabel in das entsprechende Feld der App und

schüttelst anschließend dein Smartphone. Und

schwuptiwupp wird dir eine kurze, jedoch recht

anschauliche Erklärung angezeigt. Wir sind begeistert

und freuen uns die App beim nächsten

Urlaub auszutesten.

Gadget: Nintendo Classic Mini

Nerds und Spielekonsolen-Freaks aufgepasst,

denn dieses Gadget richtet sich in erster Linie

an euch. Nintendo bringt die Nintendo Classic,

d.h. die Konsole mit der 1986 in Europa alles

begann, als Miniversion auf den Markt. Gumbas

plätten funktionniert hierbei fast wie früher:

Verbinde die Nintendo Classic Mini ganz einfach

mit deinem Fernseher. Das Ganze wird mit dem

altbekannten, grauen Controller gesteuert. Das

Spielerlebnis aus Kindertagen flasht hierbei

nicht nur Nostalgiker, denn es wird heute in HD

ausgespielt. Ein paar neue Funktionen bringt die

Konsole dann doch mit: So kannst du ganz einfach

deinen Spielestand speichern und zu einem

späteren Zeitpunkt weitermachen.

Text: Redaktion | Bild: Pexels


„Den Denkern.

Den Lenkern.

Den Schwenkern.“

– Drucken im Saarland

Eine Produktion des Kindermuseums

Junges Schloss im Landesmuseum Würrtemberg, Stuttgart

www.kerndruck.de


IMPRESSUM

HERAUSGEBER UND REDAKTION

Markus Brixius

Römerstadt 4

66121 Saarbrücken

Telefon: +49 (0) 681 - 39680534

Mobil: +49 (0) 0178 - 7515710

Mail: redaktion@popscene.club

VERLAG

INSZENE Media

Netzwerk für Kommunikation

Saargemünder Straße 234

66119 Saarbrücken

Telefon: +49 (0) 681 - 95803920

Telefax: +49 (0) 681 - 3904278

Mail: m.brixius@in-szene.net

Web: www.in-szene.net

CHEFREDAKTEUR (V.I.S.D.P.)

Markus Brixius

VERTRIEB/MARKETING

sales@saar-scene.de

LAYOUT

INSZENE Artwork | tw

www.artwork.in-szene.net

DRUCK

Kern GmbH

In der Kolling 7

66450 Bexbach

kerndruck.de

COVER

Fotografin: Christine Funk

Model: Mymehdia Braga

Location:

WIR DANKEN

Allen Mitarbeitern/Redakteuren,

unseren Familien und Freunden.

AUFLAGE

10.000 Stück saarlandweit,

Trier, Kaiserslautern,

Zweibrücken, Luxemburg;

ca. 600 Auslagen;

erscheint zum Monatsanfang

Redaktions- und Anzeigenschluss:

Immer der 15. des Vormonats

Veröffentlichungen, die nicht

ausdrücklich als Stellungnahme

des Herausgebers und Verlages

gekennzeichnet sind, stellen die

persönliche Meinung des Verfassers

dar. Für unverlangt eingesendete

Manuskripte und Illustrationen kann

keine Haftung übernommen werden.

Nachdruck, auch auszugsweise,

nur mit Genehmigung der Redaktion.

Für die Richtigkeit der Termine

übernehmen wir keine Gewähr.

Der Rechtsweg ist bei Verlosungen

ausgeschlossen. Bei Mehreinsendungen

entscheidet das Los. Einsendeschluss

ist der letzte Geltungstag

der Ausgabe. Gewinner werden

schriftlich benachrichtigt. Eine Gewähr

für die Richtigkeit der Termine

kann nicht übernommen werden.

Änderungen sind möglich.

Medienverteilung erfolgt durch

INSZENE Media

www.in-szene.net

POPSCENE - das total umsonste

Popkulturmagazin, seit 2009

www.popscene.club

Wie eine Supernova entsteht....

HaHa, du

bist fett!!!


22.04.

NEUE GEBLÄSEHALLE

NEUNKIRCHEN

www.antattack.de

EINLASS 15.30 UHR

www.schlau.com

Weitere Magazine dieses Users